In diesem Dokument sollen möglichst viele objektive Fakten über Leben und Taten Adolf Hitlers in chronologischer Reihenfolge gesammelt werden, die in einem Buchprojekt "Hitler, Tagebuch seines Lebenslaufs zwischen Kunstkonkurs und Massenmord" veröffentlicht werden sollen.

Anfangsdatum: 1889-04-19 Fr
Enddatum: 2020-12-31 Do

Neuen Eintrag hinzufügen:
Datum:
Inhalt:


Quelle:

Reihenfolge:

*Hier klicken* für Ergebnisse in aufsteigender Reihenfolge von der ältesten Gegebenheit bis zur neuesten Gegebenheit (Beispiel: 01.01.0001-31.12.2100)
*Hier klicken* für Ergebnisse in absteigender Reihenfolge von der neuesten Gegebenheit bis zur ältesten Gegebenheit (Beispiel: 31.12.2100-01.01.0001)

Kalendereinträge:

Anzahl der Tage: 5878.

1889-04-19 Fr Hitler.
Tagebuch seines Lebenslaufs zwischen Kunstkonkurs und Massenmord
Vorwort
Adolf Hitler wurde in Braunau am Inn in Oberösterreich an dem 20. 4. 1889 als Enkel der niederösterreichischen Magd Anna Maria Schicklgruber und eines nicht sicher bekannten Mannes - Johann Georg Hiedler?, Johann Nepomuk Hiedler? - und Sohn des von ihr unehelich geborenen, von Hitlers möglichem Großvater Johann Georg Hiedler 1876 legitimierten Zollbeamten Alois Schicklgruber/Hitler und dessen Nichte Klara Pölzl geboren. Früh durch den Tod des Vaters (1903) und danach der Mutter (1907) verwaist und ohne überzeugenden Schulabschluss scheiterte er bei zwei Konkursen um Aufnahme in die Kunstakademie in Wien und lebte hauptsächlich von seinem bescheidenen Erbe und dem Malen kleiner Bilder. 1913 ging er von Wien vielleicht auch auf der Suche nach beruflicher Bildung in das Deutsche Reich nach München, diente ab 1914 dem Deutschen Reich freiwillig als Meldegänger in dem von dem Kaiser Österreich-Ungarns nach der Ermordung seines Thronfolgers gegen Serbien und dessen Schutzmächte ausgelösten Krieg der um die Weltherrschaft ringenden (europäischen) Großmächte und sah Niederlage Österreich-Ungarns und des Deutschen Reiches gegen die Serbien unterstützenden alliierten Staaten Frankreich, Großbritannien, Russland/Sowjetunion und Vereinigte Staaten von Amerika und anschließende Verträge von Versailles und Saint Germain stets als möglichst wiedergutzumachende Schande und Schmach.Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs trat der bis dahin politisch unauffällige, berufslose Gefreite Hitler wohl seiner anderweit ungesicherten Versorgung wegen in München in ein Ersatzbataillon der Reichswehr ein. Er wirkte als Vertrauensmann der Reichswehr in einem Schulungskurs von dem 20. bis zu dem 24. 8. 1919 erstmals als bald Selbstvertrauen gewinnender Redner und wurde an dem 12. 9. 1919 mit der Beobachtung der von Anton Drexler/Drechsler in München mit wenigen Genossen an dem 5. 1. 1919 gegründeten Deutschen Arbeiterpartei (DAP) beauftragt. In einem Brief von dem 16. 9. 1919 ließ er - vielleicht auf der Suche nach Wählern - erstmals antisemitische, bisher in der Motivation nicht sicher ergründete Zielsetzungen erkennen.An dem 11. 12. 1919 begann er seine Tätigkeit als erster Werbeobmann der Partei und arbeitete eine Geschäftsordnung für deren Arbeitsausschuss und ein Parteiprogramm mit 25 eingängigen Punkten aus. Danach benannte sich die Deutsche Arbeiterpartei an dem 24. 2. 1920 durch vorangestellte Einbeziehung der moderneren Adjektive national und sozial in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP) um. Zu deren Vorsitzenden wurde der an dem 29. 1. 1921 wegen übler Nachrede zu einer Geldstrafe verurteilte Hitler an dem 29. 7. 1921 gewählt.Nach einer weiteren Verurteilung wegen Landfriedensbruchs versuchte er zusammen mit General Erich Ludendorff in dem Bürgerbräukeller in München an dem 8. 11. 1923 einen Putsch. Nach dessen schnellem Scheitern wurde er vor dem Volksgerichtshof in München unter dem Vorsitz des Richters Georg Neithardt an dem 1. 4. 1924 wegen Hochverrats zu fünf Jahren Festungshaft verurteilt. In dieser schrieb er in Landsberg am Lech den ersten Band seiner von der Wahrheit weit entfernten, insgesamt zweibändigen Programmschrift „Mein Kampf“.Mit Hilfe dieses allmählich in immer höherer Auflage verbreiteten Werkes und zahlreicher Reden an vielen Orten entwickelte er sich zu einem egozentrischen politischen Führer. Dieser traf mit den Zielen Ruhm, Glanz, Land, Macht, Arbeit, Sicherheit, Ruhe und Ordnung auf tiefe Sehnsüchte williger Weggenossen, die ihn trotz zeitweiliger Staatenlosigkeit (30. 4. 1925-25. 2. 1932) in fast immer größerer Zahl wählten. Einigendes Band zwischen willensstarkem Führer/Verführer und völkischen Geführten/Verführten wurde die angestrebte entrechtende Ausgrenzung schwacher oder als schwach erscheinender Dritter bis hin zu völliger Vernichtung, durch die Hitler bis 1932 den Stimmenanteil seiner Partei aus durchaus heterogenen Schichten auf 37,3 Prozent erhöhen konnte, so dass er nach Erlangung der Staatsbürgerschaft des Deutschen Reiches (26. 2. 1932) als Führer der stärksten Reichstagsfraktion an dem 30. Januar 1933 von dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg zu dem Kanzler des Deutschen Reiches ernannt wurde.Einmal an der Macht verkehrte Hitler gemäß seinen Ankündigungen von Ruhe und Ordnung durch nationale Revolution die Demokratie der jungen Republik von Weimar rasch in eine totalitäre Diktatur, der sich unter seinem politischen Druck Österreich an dem 11. / 12. 3. 1938 anschloss, bekämpfte entschieden alles Fremdvölkische und begann mit Zustimmung vieler Deutscher zwecks Gewinnung neuen Raumes in dem Osten nach einem an dem 23. 8. 1939 mit Josef Stalins Sowjetunion abgeschlossenen Nichtangriffspakt an dem 1. 9. 1939 einen Krieg gegen Polen. Nach anfänglichen Erfolgen verloren sich seine bald stark überforderten Truppen in diesem Zweiten, von ihm verantwortungslos ausgelösten Weltkrieg aber in den von ihnen nicht mehr beherrschbaren Weiten der zwar einzeln schwächeren, aber in ihrer Allianz übermächtigen Gegner. Die zunehmenden militärischen Misserfolge seit dem den Nichtangriffspakt mit der Sowjetunion brechenden Fall/Unternehmen Barbarossa (22. 6. 1941) und dem Kampf um Stalingrad (Spätsommer 1942 bis Anfang März 1943) bewirkten freilich bei ihm kaum Einsicht oder Verständnisbereitschaft, sondern nur zusätzliche Gewalt und weiteres Unrecht, so dass bald zumindest vereinzelt deutscher Widerstand gedacht und versucht wurde, selbst wenn die meisten Deutschen jedenfalls äußerlich dem nationalsozialistischen Regime bis zu seinem vollständigen Scheitern an dem 8. 5. 1945 verbunden blieben.Eine erste Biographie über Hitler hatte dabei bereits 1936 Konrad Heiden vorgelegt, der in München 1901 als Sohn eines sozialdemokratischen Arbeitersekretärs und einer jüdischen Mutter geboren wurde und nach dem frühen Tod der Eltern (in Frankfurt am Main) Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft in München studierte. Ende Dezember 1932 schrieb er als freier Schriftsteller eine Geschichte des Nationalsozialismus – Die Karriere einer Idee, die sich auch aus hitlerkritischen Quellen speiste und deswegen Hitler missfiel. Dem folgte in dem 1920 für zunächst 15 Jahre Frankreich unterstellten und damit für den Verfasser sichereren Saarland 1934 der Titel Geburt des Dritten Reiches und in dem der Heimkehr des Saarlands in das Deutsche Reich folgenden Exil in Frankreich 1936 materialreich und hellsichtig Adolf Hitler – eine Biographie, die freilich weltweit wenig bemerkt und beachtet wurde.Nach dem Zweiten Weltkrieg beschrieb Alan Bullock in Oxford 1952 Hitler in einer Studie über Tyrannei. Er deutete Hitler als grundsatzlosen Opportunisten eines deutschen Sonderwegs, betonte die Ideologie und bezweifelte auf Grund der polykratischen Strukturen des Herrschaftssystems die Allmacht des Führers. Größeren Zulauf erfuhr der 1954 an der Humboldt-Universität in Berlin bei Ernst Niekisch unter Verwertung des Hauptarchivs der NSDAP mit der Dissertation „Die Organisierung der Führer-Legende“ promovierte Werner Maser, der nach einer Frühgeschichte der NSDAP (1965) und einer kommentierten Ausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ (1966) 1971 das achtzehn Auflagen erreichende Werk Adolf Hitler – Legende – Mythos – Wirklichkeit veröffentlichte, aber insgesamt als geschichtsrevisionistisch eher umstritten blieb.In der Folge sah der Frankfurter Publizist Joachim Fest 1973 mit beachtlichem Erfolg Hitler vor allem als Modernisierer, während Sebastian Haffner 1978 gedankenreiche essayistische Anmerkungen vorlegte. Demgegenüber ordnete der in Sheffield tätige britische Historiker Ian Kershaw 1998/2000 Hitlers Leben in zwei Bänden strukturalistisch zwischen politische Biographik und zeitgenössische Gesellschaftsgeschichte ein. Erster professioneller deutscher Historiker, der sich biographisch mit Hitler befasste, war dann gegen Ende der siebzigjährigen Urheberrechtsschutzfrist für Hitlers Werk „Mein Kampf“ 2015 der in München promovierte und in London tätige Peter Longerich, der sich freilich schon vorher mit der Presseabteilung des Auswärtigen Amtes unter Ribbentrop (1987), der SA (1989), Hitlers „Stellvertretern“ Rudolf Heß und Martin Bormann (1992), der nationalsozialistischen Judenverfolgung (1998), dem ungeschriebenen Befehl für den Weg zu der Endlösung (2001), Heinrich Himmler (2008) und Joseph Goebbels (2010) beschäftigt hatte und Hitler wieder als großen, skrupellos flexiblen Gestalter verstand.Der Stuttgarter Historiker Wolfram Pyta deutete 2015 in seiner Herrschaftsanalyse des Künstlers als Politiker und Feldherr die Herrschaft Hitlers mittels der politischen Kulturgeschichte, in deren Rahmen Genie Legitimation bewirkt und die Kunst zu einem Grunde von Erfolg wird. Der langjährig bei der Wochenzeitung „Die Zeit“ wirkende Volker Ullrich legte seit 2013 eine faktenreiche zweibändige Biographie Adolf Hitlers vor. Der Kaufmann Harald Sandner in Coburg ergänzte die gesamte, kaum noch überschaubare, in den wichtigen Grundzügen aber doch durch ein kurzes Verzeichnis erfassbare Literatur zu Adolf Hitler nach Vorarbeiten über Coburg (2007) und Hitlers Herzog Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha (2010) 2016 um ein vierbändiges Itinerar, das auf insgesamt 2430 Seiten möglichst viele Reisen und Aufenthaltsorte Hitlers mit insgesamt 2211 Abbildungen verband, während umgekehrt der lange in Mainz für Wirtschaftsgeschichte und Sozialgeschichte tätige Volker Hentschel 2018 „Wieder nichts Neues über Hitler, aber alles, was man über ihn weiß und wert ist, gewusst zu werden“ auf 248 Seiten darlegte, Hitler dabei hauptsächlich nach seinen Taten beurteilte und die Judenfeindschaft Hitlers ebenfalls als bisher unergründet und letztlich wohl unergründlich ansah. Da bloße Gedanken und mündliche Äußerungen flüchtig sind, Hitler sehr misstrauisch war, in Gegensatz zu Konrad Kujaus (1938-2000) 1983 für 9,3 Millionen Deutsche Mark an das Wochenmagazin „Stern“ verkaufter zweiundsechzigbändiger Tagebuchfälschung nie wirklich ein Tagebuch führte, kaum Briefe schrieb, seine Gespräche nur ausnahmsweise aufzeichnen ließ, in seinen Zeugnissen Leben und Lüge und damit Dichtung und Wahrheit vermischte und vor seinem Selbstmord in Berlin an dem 30. 4. 1945 um 15.30 Uhr die Vernichtung aller ihn betreffenden Quellen befahl, ist zu künftiger allgemeiner Sicherung der vergangenen Wirklichkeit von jungen Interessierten aus der genannten Literatur ein einbändiges Tagebuch versucht, das für die wichtigeren etwa 5800 der insgesamt 20464 Tage des später vor allem in München (4000), Wien (2000), Berlin (2000) und auf dem (Berghof in) Obersalzberg bei Berchtesgaden (1650) verbrachten Lebenslaufs zwischen Geburt und Tod oder Kunstkonkurs und Massenmord Hitlers zeigen will, was der gegenwärtig in dem Westen wohl siebtbekannteste Mensch der Weltgeschichte noch nachträglich feststellbar und langzeitlich wissenswert wann mit wem, wie, wo, wodurch und wozu tat und welche Rechtssätze er in diesem Zusammenhang schuf oder schaffen ließ sowie brach oder brechen ließ. Auf dieser Grundlage kann jeder Nutzer sich eigenständig sein persönliches Bild formen und möglicherweise sogar künftiges menschliches Unheil eingrenzen. Vielleicht lassen sich auf diese Weise auch noch vorhandene kleine oder kleinste Lücken in bestmöglicher Weise durch fördernde allgemeine Mitwirkung an der zugrundeliegenden Datenbank verringern.Zutiefst verbunden bin ich in diesem Zusammenhang meinem glücklichen Idealisator, der mich in reinster Weise zeitlebens an seinem Mut, seiner Freude, seinem Ideenreichtum und seiner Einfallskraft teilhaben ließ. Sehr zu Dank verpflichtet fühle ich mich den jungen Mitarbeitern, welche die vielfältigen spröden Einzeldaten während sechser Jahre aus der vorliegenden Literatur ermittelt und zu einer chronologisch geordneten Einheit eines knappen objektiven Tagebuchs gestaltet haben. Besonders dankbar bin ich auch Werner Augustinovic, der das umfangreiche datenbasierte Ergebnis sorgfältig durchgesehen, sachkundig von Schwächen befreit und dadurch freundschaftlich auf einen allen Interessierten hoffentlich hilfreichen Stand gebracht hat.
Innsbruck, November 2020 Gerhard Köbler

1889-04-20 Sa Geburt Adolf Hitlers. Hitlers Vater war der in dem Weiler Strones/Döllersheim (in dem Waldviertel Niederösterreichs zwischen Zwettl, Waidhofen an der Thaya, Gars am Kamp und Krems an der Donau) an dem 7. 6. 1837 unehelich geborene Alois Schicklgruber. Hitlers Mutter war dessen Nichte zweiten Grades Klara Pölzl (Spital bei Weitra 12. 8. 1850-Linz 21. 12. 1907). Hitlers Großmutter väterlicherseits war die Magd Anna Maria Schicklgruber (1795-1847, Tochter von Johann Schicklgruber und Theresia Pfeisinger), von der keine weiteren Kinder bekannt sind. Hitlers leiblicher Großvater ist nicht sicher bekannt. In Betracht kommen anscheinend der oft arbeitslose Müllergeselle Johann Georg Hiedler (28. 2. 1792-9. 2. 1857) und dessen jüngerer, in Weitra in dem Waldviertel als Gastwirt und Bauer lebender Bruder Johann Nepomuk Hiedler (19. 3. 1807-17. 9. 1888, beides Söhne der Eheleute Martin Hiedler 1762-1829 und Anna Maria Goschl 1760-1854). Anna Maria Schicklgruber heiratete an dem 10. 3. 1842 den älteren der beiden Brüder Johann Georg Hiedler, der Alois Schicklgruber bis 1850 bei seinem mit Eva Maria Decker (1792-1888) verheirateten jüngeren Bruder Johann Nepomuk Hiedler in Pflege gab. Mit 13 Jahren zog Alois Schicklgruber 1850 zwecks weiterer Lehre in dem Schuhmacherhandwerk nach Wien, bestand 1854 die Gesellenprüfung und trat 1860 in die Finanzverwaltung Österreichs ein (Finanzwacheoberaufseher, 1864 Kontrollassistent), in der er 1871 als „Controlleur“ nach Braunau versetzt wurde. 1875 heiratete Alois Schicklgruber mit 38 Jahren die vierzehn Jahre ältere Anna Glasl-Hörer, die ihn aber früh verließ. 1876 wandte sich Alois Schicklgrubers früherer Pflegevater Johann Nepomuk Hiedler an den Notar Josef Penkner in Weitra zwecks Protokollierung der Legitimation Alois Schicklgrubers, ohne dass Klarheit darüber besteht, ob das Anliegen von dem Pflegevater Johann Nepomuk Hiedler, der das Pflegekind (und mögliche Kind) testamentarisch bescheiden bedenken wollte und möglicherweise vor seinem Tode sein Barvermögen an sein Pflegekind (und mögliches Kind) weitergab und deshalb ohne Barvermögen starb, oder dem Pflegesohn Alois Schicklgruber ausging. Der Pflegevater und drei des Schreibens unkundige Zeugen (Josef Romeder, Johann Breiteneder, Engelbert Paukh) versicherten an dem 6. Juni 1876 vor dem Notar an Eides Statt, dass Johann Georg Hiedler/Hüttler vor seinem Tode an dem 9. 2. 1857 bekannt habe, der leibliche Vater Alois Schicklgrubers zu sein. Daraufhin fertigte der Notar das beantragte Legitimierungsprotokoll aus, das Johann Georg Hiedler zumindest als rechtlichen Vater Alois Schicklgrubers auswies, und ersetzte den Namen (Alois) Schicklgruber durch den Namen (Alois) Hitler. An dem 7. Juni 1876 änderte der Ortsgeistliche Döllersheims in dem Kirchenbuch das Wort unehelich durch ehelich und den Namen Schicklgruber durch Hitler. In diesem Jahr nahm Alois Schicklgruber/Hitler die sechzehnjährige, in Spital bei Weitra an dem 12. 8. 1860 geborene Enkelin seines Pflegevaters (Johann Nepomuk Hiedler) Klara Pölzl (seine Nichte zweiten Grades über Johann Georg Hiedler oder Johann Nepomuk Hiedler), mit deren Mutter Johanna Hiedler, verheiratete Pölzl (1830-1906), er bei Johann Nepomuk Hiedler aufgewachsen war, zeitweise als Haushaltsgehilfin zu sich. Noch während bestehender (erster, 1875 abgeschlossener) Ehe hatte Alois Hitler ein uneheliches Kind (Alois Hitler junior 1882-1956) mit der 1861 geborenen Gasthausköchin Franziska Matzelsberger, die er nach dem Tode seiner ersten Frau (1883) heiratete, die aber nach der Geburt eines zweiten Kindes (Angela Hitler 28. 7. 1883-30. 10. 1949) an Schwindsucht erkrankte. Für die danach erforderliche Pflege Franziska Hitlers kam Klara Pölzl, obwohl sie auf Betreiben Franziska Hitlers aus dem Hause gewiesen worden war, wieder zurück. Bei dem Tode Franziska Hitlers war sie schwanger. 1886 heiratete Alois Hitler in seiner dritten Ehe Klara Pölzl. Ihre beiden ältesten Kinder starben früh, so dass der in Braunau in Österreich-Ungarn in einer Mietwohnung in dem Gasthof Zum Hirschen Franz und Helen Dafners (früher Brauerei Scheibenwang, später - zum - Pommer), Vorstadt Nr. 219, zweites Obergeschoss (vor dem Hause stehend Fenster ganz rechts, seit 1890 Salzburger Vorstadt 15) an dem bewölkten kühlen Ostersamstag des 20. April 1889 um 18.30 Uhr in insgesamt vielfältigen Verwandtschaftsverhältnissen geborene Adolf Hitler nur einen strengen, autoritären, oft übel gelaunten, jähzornigen, kleinbürgerlichen Vater und eine ihn sehr liebende Mutter sowie die beiden älteren Halbgeschwister (Alois junior, Angela), aber keine älteren Vollgeschwister hatte. Anwesend bei der Geburt waren noch die Hebamme Franziska Pointecker und die Tante (mütterlicherseits) Johanna Pölzl (Hannitante, 1863-1911, buckelig, unverheiratet, als schwierig geltend).

1889-04-22 Mo In Braunau an dem Ostermontag Taufe durch den katholischen Geistlichen Ignaz Probst in der Stadtpfarrkirche Sankt Stephan an dem Kirchenplatz.

1889-05-04 Sa Umzug der Familie Hitler innerhalb Braunaus in die Linzer Straße (Hausnummer zwar bekannt, aber grundsätzlich nicht mitgeteilt).

1889-05-05 So In den "Familien-Nachrichten" wird unter "Geburten" die Geburt Adolf Hitlers bekanntgegeben.

1890-04-20 So In Braunau erster Geburtstag (wohl bereits blaue Augen erkennbar).

1891-04-20 Mo In Braunau zweiter Geburtstag.

1892-04-20 Mi In Braunau dritter Geburtstag.

1892-06-17 Fr Geburt des Bruders Otto Hitler.

1892-06-23 Do Tod des Bruders Otto Hitler (Todesursache Hydrozephalus/Wasserkopf).

1892-08-01 Mo Zugfahrt nach Passau. Nach Versetzung des Vaters Umzug der Familie von Braunau nach Passau in eine Wohnung mit der Adresse Neumarkt (bis 1910 durchnummerierte Nummer) 449 (später Theresienstraße 23).

1893-04-20 Do In Passau vierter Geburtstag.

1893-05-01 Mo In Passau Umzug in die Kapuzinerstraße 31 (später Kapuzinerstraße 5).

1894-03-24 Sa In Passau Geburt des Bruders Edmund Hitler.

1894-04-01 So Versetzung des Vaters Hitlers nach Linz unter Verbleib der Familie in Passau.

1894-04-20 Fr In Passau fünfter Geburtstag.

1895-04-01 Mo Von Passau Zugfahrt nach Linz, Lambach. Kutschenfahrt nach Hafeld in der Gemeinde Fischlham. Bezug des Hauses Nummer 15 (Ortsteil Hafeld) an dem Stegmühlbach (Rauschergut) mit 3,8 Hektar Grundfläche.

1895-04-20 Sa In Fischlham auf dem Rauschergut sechster Geburtstag.

1895-05-01 Mi Eintritt in die erste Klasse der Volksschule in Fischlham 45 (später Kirchenstraße 6).

1895-05-02 Do Erster Schultag, Hitler hat einen Eckplatz in der zweiten Reihe.

1895-05-15 Mi In dem Mai 1895 geht Vater Alois Hitler mit 58 Jahren vorzeitig in den Ruhestand.

1896-01-21 Di Geburt der Schwester Paula Hitler auf dem Rauschergut in Fischlham.

1896-04-20 Mo Auf dem Rauschergut in Fischlham siebter Geburtstag.

1897-02-15 Mo Hitler erkrankt in dem Februar an Scharlach. Sandner56

1897-03-01 Mo In dem März klingt die Erkrankung an Scharlach ab.

1897-04-20 Di In Fischlham auf dem Rauschergut achter Geburtstag.

1897-07-01 Do 1. Juli bis 31. Juli 1897 Umzug von dem Rauschergut in Fischlham nach Lambach in das Haus Nummer 58/III (später Gasthof Leingartner) an dem Marktplatz.

1897-08-01 So Während des Augusts Eintritt in die zweite Klasse der Klosterschule des Benediktinerstifts Lambach. Hitler wohnt in dem Sängerknabeninstitut (Internat), erhält Gesangsunterricht, singt in dem Knabenchor des Stiftes und wird Ministrant.

1898-01-01 Sa Hitler wird von seinem Vater oft geschlagen. Er singt in dem Knabenchor des Stiftes und ist Messdiener. In dem Januar Umzug zu dem Müller Zoebl (Schmiedmühle) am Sand 7/I in Lambach.

1898-04-01 Fr In dem April Ende des Besuchs der Klosterschule Lambach.

1898-04-20 Mi In Lambach neunter Geburtstag.

1898-09-13 Di In Lambach um den 13. September 1898 Eintritt in die vierte Klasse der Volksschule.

1898-11-14 Mo Vater Alois Hitler kauft das gegenüber dem Friedhof gelegene Haus Leonding 61 (später Michaelsbergerstraße 16) südwestlich Linzs mit 2223 Quadratmetern Grund.

1899-02-23 Do Zugfahrt von Lambach nach Leonding. (Umzug in das eigene Haus).

1899-02-27 Mo Wechsel in die vierte Klasse der Schule in Leonding (47 Schüler unter Fräulein Anna Bayer).

1899-04-01 Sa In dem April ist in Leonding neuer Lehrer Josef Brauneis.

1899-04-20 Do In Leonding zehnter Geburtstag.

1899-04-21 Fr Auf einem Bild der vierten Klasse ist Hitler der einzige Schüler in der Mitte ganz oben.

1899-09-01 Fr In dem September Eintritt in die fünfte Klasse der Volksschule in Leonding unter. Lehrer Josef Sixtl junior.

1900-02-02 Fr In Leonding Tod des Bruders Edmund.

1900-04-20 Fr In Leonding elfter Geburtstag.

1900-09-17 Mo Fußmarsch von Leonding nach Linz für den Eintritt in die erste Klasse der k.u.k. Staatsrealschule in der Steingasse 6 und Fußmarsch zurück.

1901-04-20 Sa In Leonding zwölfter Geburtstag.

1901-04-21 So 21. April bis 31. Juli 1901 Aufenthalt in Leonding. Schulbesuch in Linz (täglicher Fußmarsch zu der Schule und zurück).

1901-08-15 Do Sommerurlaub bei Verwandten in Spital (bei Weitra) Nr. 36.

1901-09-01 So Beginn der Wiederholung der ersten Klasse der Staatsrealschule wegen der Note Nicht genügend in Naturgeschichte und Mathematik.

1901-10-01 Di 1. Oktober 1901 bis 19. April 1902 Aufenthalt in Leonding mit Schulbesuch in Linz.

1902-04-20 So In Leonding 13. Geburtstag.

1902-04-21 Mo 21. April bis 14. Juni 1902 Aufenthalt in Leonding mit Schulbesuch in Linz.

1902-06-15 So (1902) Hitler besucht in dem Landestheater in Linz Richard Wagners Oper "Lohengrin". Vater Alois zeigt dem Sohn seinen früheren Arbeitsplatz (Hauptzollamt in Linz). Hitler zeichnet eine Villa in der Stockbauernstraße auf dem Linzer Bauernberg.

1902-08-15 Fr In dem August Sommerurlaub bei Verwandten in Spital (bei Weitra) Nr. 36.

1903-01-03 Sa Überraschender Tod des Vaters Alois Hitler bei einem Morgentrunk in dem Gasthaus Stiefler in Leonding aufgrund einer Lungenblutung.

1903-01-05 Mo Beerdigung Alois Hitlers um 10 Uhr in Leonding. Adolf Hitlers Vormund wird der Bauer und Gemeindevorstand Josef Mayrhofer (Tirolerhof-Bauer).

1903-04-20 Mo In Leonding 14. Geburtstag.

1903-08-01 Sa 1. August Aufenthalt in Leonding und dann Sommerurlaub bei Verwandten in Spital (bei Weitra) Nr. 36.

1903-09-01 Di In dem September Eintritt in die dritte Klasse der Staatsrealschule. Die Halbschwester Angela Hitler verlässt das Elternhaus. Hitler lebt nun zusammen mit seiner Mutter Klara Hitler, seiner Schwester Paula Hitler, Tante Johanna Pölzl und der Untermieterin Elisabeth Plöckinger in Leonding.

1904-04-20 Mi In Leonding 15. Geburtstag.

1904-05-22 So Firmung in dem alten Dom in der Domgasse in Linz. Firmpate ist der Zollamtsdirektor Emmanuel Lugert. Kutschenfahrt nach Leonding.

1904-05-23 Mo 23. Mai bis 14. Juli Aufenthalt in Leonding mit Schulbesuch in Linz.

1904-07-15 Fr (Juli) Hitler muss eine Wiederholungsprüfung in Französisch ablegen. Maser281

1904-08-01 Mo In dem August Aufenthalt in Leonding und Sommerurlaub bei Verwandten in Spital (bei Weitra) Nr. 36.

1904-09-05 Mo Hitler beantragt bei dem Landesschulrat eine Nachprüfung in Französisch.

1904-09-15 Do Aufenthalt in Leonding mit Zugfahrt von Leonding nach Steyr, wegen Eintritts in die vierte Klasse der Staatsoberrealschule an dem Michaelerplatz 6 in Steyr. Bezug eines Zimmers in dem Haus Ignaz Kammenhofers an dem Grünmarkt Nr. 19 in Steyr zu Untermiete bei dem Gerichtsbeamten Conrad Edler von Gichini.

1904-09-16 Fr Aufenthalt in Leonding mit Schulbesuch in Steyr unter täglicher 35-minütiger Zugfahrt von Leonding nach Steyr und zurück.

1905-02-11 Sa Aufenthalt in Steyr und Erhalt eines Zeugnisses der Staatsoberrealschule.

1905-04-20 Do In Steyr 16. Geburtstag.

1905-06-21 Mi Verkauf des Hauses der Familie Hitler in Leonding an eine Familie Wözl und Umzug in die Humboldtstraße Nr. 31/III in Linz. In dem Haushalt leben Klara, Adolf und Paula Hitler und Klara Hitlers Schwester Johanna Pölzl. Hitler wohnt wochentags in Steyr mit Zugfahrt von Linz nach Steyr und zurück.

1905-08-01 Di In dem August Aufenthalt in Linz und nach Zugfahrt nach Weitra Fahrt mit einem Ochsengespann zu einem Sommerurlaub bei Verwandten in Spital (bei Weitra) Nr. 36.

1905-09-16 Sa Beendigung des Schulbesuchs wegen angeblicher Lungenentzündung Hitlers. Dr. Karl Weiß aus Weitra behandelt Hitler und nimmt eine Lungenschwindsucht an. Schlusszeugnis mit der (auffälligen) Note Nicht genügend in dem Fach Deutsch. Hitler wohnt danach bei seiner Tante Theresia Schmidt (geborene Pölzl) in Spital (bei Weitra) Nr. 36.

1905-09-17 So 17. September bis 30. Oktober 1905 Aufenthalt bei Tante Theresia Schmidt in Spital bei Weitra.

1905-11-01 Mi Nach Rückkehr nach Linz in dem Herbst lernt Hitler in dem Landestheater von Linz den späteren Tapezierer, Stadtamtsleiter und Kapellmeister August Kubizek (1888-1956) kennen.

1906-02-21 Mi Ausstellung eines Heimatscheins, mit dem notfalls eine Armenversorgung in Linz zugesichert wird.

1906-02-22 Do In dem Frühjahr Aufenthalt in Linz mit Aquarell von dem Ausflugslokal auf dem Pöstlingberg und heimlicher Bewunderung einer Christin mit jüdischem Familiennamen (Stefanie Isak), die Hitler aber nach einem schriftlichen Geständnis abweist.

1906-04-20 Fr In Linz 17. Geburtstag.

1906-05-01 Di Zugfahrt von Linz nach Wien.

1906-05-02 Mi 2. bis 9. Mai in Wien Besichtigung von Museen, des Karlsplatzes und anderer Sehenswürdigkeiten. Postkarte an August Kubizek. Besuch der Komödie "Der Gewissenswurm" von Ludwig Anzengruber in dem Stadttheater in der Himmelpfortgasse 25 (später Ronacher).

1906-05-10 Do Zugfahrt von Wien nach Linz.

1906-07-01 So In dem Juli 1906 trifft sich Hitler mit seinem Freund Kubizek oft an dem Schmidtoreck in der Landstraße Ecke Schmidtorstraße.

1906-08-01 Mi Anfang August Zugfahrt nach Weitra mit Kutschenfahrt nach Spital sowie später zurück.

1906-08-03 Fr In Linz entwirft Hitler eine Villa für seinen Freund Kubizek.

1906-10-02 Di Beginn eines Klavierunterrichts in Linz bei Josef Prewatzky.

1906-11-01 Do 1. bis 30. November 1906 Aufenthalt in Linz mit Besuch der Hitler sehr beeindruckenden Oper "Rienzi" Richard Wagners und Gang auf den Freinberg.

1907-01-14 Mo Feststellung eines Tumors in der Brust der Mutter Hitlers durch Hausarzt Dr. Bloch.

1907-01-15 Di Dr. Bloch unterrichtet Adolf Hitler und Paula Hitler über die Krebserkrankung der Mutter.

1907-01-17 Do Einlieferung der Mutter in das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in der Herrenstraße in Linz.

1907-01-18 Fr Brusttumoroperation Klara Hitlers durch Dr. Karl Urban. Täglicher Besuch Hitlers.

1907-02-05 Di Entlassung Klara Hitlers aus dem Krankenhaus.

1907-04-20 Sa In Linz 18. Geburtstag.

1907-04-21 So Hitler will Zeichner bei dem Bauunternehmen Heilmann und Littmann werden.

1907-05-01 Mi In dem Mai in Linz Umzug in die Hauptstraße 46/III in Urfahr und nach zwei Wochen Umzug in die Blütenstraße 9/I mit Fenstern zu dem Pöstlingberg (Vermieterin Magdalena Hanisch), da Mutter Klara nicht mehr in den dritten Stock steigen kann.

1907-09-09 Mo Zugfahrt von Linz-Urfahr nach Wien und Umzug nach Wien in eine Wohnung in der Stumpergasse 31, Hinterhaus, 2. Stock Türe 17 (Vermieterin die Kleidermacherin Maria Zakrejs). Hitler hat ein Empfehlungsschreiben der Hauswirtin seiner Mutter an eine Freundin in Wien, die ihrerseits eine freundschaftliche Beziehung zu dem Bühnenbildner der Hofoper und Direktor der Kunstgewerbeschule in Wien Alfred Roller (1864-1935) hat und sich später bei Roller für Hitler verwendet, der Hitler ermutigen lässt, mit Probezeichnungen zu ihm zu kommen, wovon Hitler aber keinen Gebrauch macht.

1907-09-21 Sa Hitler bewirbt sich um Aufnahme an die Akademie der bildenden Künste an dem Schillerplatz in Wien.

1907-10-01 Di Probezeichnen an der Akademie der bildenden Künste. Von 112 Aspiranten wird Hitler mit 33 anderen Bewerbern zu der zweiten Auswahlrunde zugelassen.

1907-10-02 Mi Bei der zweiten Auswahlrunde der Aufnahme in die Akademie der bildenden Künste scheidet Hitler in dem Kunstkonkurs aus.

1907-10-03 Do 3. bis 20. Oktober 1907 kurzzeitiger Unterricht bei einem Bildhauer in Wien.

1907-10-22 Di Rückkehr durch Zugfahrt von Wien nach Linz-Urfahr auf Wunsch der Mutter.

1907-10-24 Do Hausarzt Dr. Bloch unterrichtet Hitler von der schweren Krebserkrankung der Mutter Klara Hitler ohne Aussicht auf Heilung.

1907-10-28 Mo Klara Hitler ist bettlägerig. Hitler stellt sein Bett neben das Bett der Mutter, um ihr sofort helfen zu können. und besorgt mit seiner Schwester Paula den Haushalt.

1907-12-21 Sa Mutter Klara Hitler stirbt um 2 Uhr morgens in Hitlers Beisein. Hentschel32, Ullrich1-40

1907-12-23 Mo Nach Kutschenfahrt von Linz-Urfahr nach Leonding Aussegnung der Mutter in der Pfarrkirche und Beerdigung in dem Familiengrab sowie Rückfahrt mit der Kutsche nach Urfahr.

1907-12-24 Di Hitler bedankt sich an Heiligabend bei Hausarzt Dr. Bloch für die Betreuung und bezahlt die Rechnung mit der Äußerung, dass er ihm ewig dankbar sein werde. Dr. Bloch äußert später, dass er in seiner beinahe vierzigjährigen Tätigkeit noch nie einen jungen Menschen so schmerzgebrochen und leiderfüllt gesehen habe.

1908-01-04 Sa In Linz Geburt Angela Maria ("Geli") Raubals, der Tochter von Hitlers Halbschwester Angela Raubal (geborene Hitler) und des gebürtigen tschechischen Steueramtsoffizials Leo Raubal (1879-1910).

1908-01-18 Sa Todesfallaufnahme für Mutter Klara bei der Behörde in Urfahr.

1908-02-10 Mo Hitler stellt einen Antrag auf Waisenrente bei der Finanzdirektion in Urfahr.

1908-02-17 Mo Zugfahrt von Linz-Urfahr nach Wien-Westbahnhof. Bezug einer Unterkunft in der Stumpergasse 31 für monatlich zehn Kronen bei der tschechischen Witwe Marie Zakrejs, wobei Hitler bei der Meldung als Beruf Künstler angibt. In dem Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in der Stumpergasse 13 holt er kostenlos Suppen. In der Folge Besuch Hitlers bei Professor Alfred Roller an der Kunstgewerbeschule in Wien mit Angebot einer Ausbildung. Seitdem Kunstunterricht bei dem Bildhauer Panholzer.

1908-02-18 Di Postkarte aus Wien an August Kubizek in die Klammstraße 9 in Linz.

1908-02-22 Sa August Kubizek zieht zu Hitler nach Wien.

1908-03-01 So Ab März besucht Hitler Sitzungen des Parlaments an dem Dr.-Karl-Renner-Ring 3, liest Schriften des alldeutschen Politikers Georg Ritter von Schönerer und versucht mit August Kubizek die Komposition einer Oper "Wieland, der Schmied".

1908-04-20 Mo In Wien 19. Geburtstag.

1908-04-25 Sa Besuch der Oper "Faust" in dem Burgtheater an dem Dr.-Karl-Lueger-Ring 2 in Wien.

1908-05-01 Fr In dem Monat Mai Besuch des Rotlichtbezirks Wiens mit August Kubizek.

1908-07-01 Mi In dem Juli kehrt August Kubizek wegen Militärdiensts nach Linz zurück.

1908-07-15 Mi Postkartennachricht an August Kubizek, dass Hitler sehr fleißig bis in die Nacht arbeite.

1908-08-21 Fr Zugfahrt von Wien nach Weitra und Kutschenfahrt nach Spital zu Urlaub bei Tante Johanna Pölzl.

1908-08-31 Mo Kutschenfahrt von Spital nach Weitra und Zugfahrt nach Wien.

1908-09-01 Di In dem September zweite Bewerbung an der Akademie der bildenden Künste in Wien mit erneutem Scheitern in dem Kunstkonkurs, weil Hitlers an dem Vorbild des Malers Rudolf von Alt ausgerichtete Arbeiten mehr architektonische als malerische Qualitäten zeigten.

1908-10-01 Do In dem Oktober Besuch von Musikabenden bei dem jüdischen Chemiker Dr. Rudolf Jahoda in der Grinzinger Straße 86.

1908-11-18 Mi Bezug einer Unterkunft in der Felberstraße 22, Türe 16 in Wien bei der Vermieterin Helene Riedl und Bezeichnung als Student bei der Anmeldung. Ullrich1-51

1909-03-04 Do Hitler erklärt in Wien nach einjähriger Mitgliedschaft seinen Austritt aus dem Linzer Musealverein zwecks Ersparnis des Jahresbeitrags von 8,40 Kronen.

1909-04-20 Di In Wien 20. Geburtstag.

1909-08-22 So Bezug einer Unterkunft in der Sechshauser Straße 58/II, Türe 28 in Wien bei Vermieterin Antonia Oberlechner und Angabe des Berufs Schriftsteller. Ullrich1-52

1909-09-16 Do In dem September Wechsel aus der Unterkunft in der Sechshauser Straße 58/II in Wien in eine Untermiete in der Simon-Denk-Gasse. Ullrich1-52

1909-09-17 Fr Hitler hat in Wien seit dem Herbst bald keinen festen Wohnsitz mehr, verbringt die Abende in einem Kaffeehaus in der Kaiserstraße, schläft auf Parkbänken und isst aus meist von Juden unterhaltenen Armenküchen.

1909-11-01 Mo In dem November Einzug in das Obdachlosenasyl in Meidling in der Asylgasse 4 (später Kastanienallee 2), von dem aus Hitler oft in der Wärmestube des jüdischen Barons Königswarter in dem Stadtteil Favoriten ist, als Kofferträger an dem Westbahnhof arbeitet und zu malen anfängt.

1909-12-01 Mi In dem Dezember Wechsel aus dem Obdachlosenasyl Meidling in eine Unterkunft in einem ärmlichen Mietshaus in der Humboldtgasse 36 in dem Stadtteil Favoriten in Wien.

1910-02-08 Di Einzug in das Männerheim in der Meldemannstraße 27 in Wien-Brigittenau mit durchschnittlich etwa 1000 Männern, wobei Hitler ausgehungert und traurig ist und in dem Meldezettel als Beruf Kunstmaler einträgt. Er beauftragt den Mitbewohner Reinhold Hanisch mit dem Verkauf von ihm gemalter Bilder.

1910-02-09 Mi Umzug in das Männerheim in der Meldemannstraße 27 in Wien. Ullrich1-53

1910-03-01 Di In dem März wird Hitler mit dem Juden Josef Neumann bekannt.

1910-04-20 Mi In Wien 21. Geburtstag.

1910-05-01 So In dem Mai Besuch von Veranstaltungen des Autors und Reichsratsabgeordneten Karl Hermann Wolf (Eger 27. Januar 1862-Wien 11. Juni 1941) in dem Wimberger Saal an dem Neubaugürtel 34-36.

1910-06-21 Di Auszug aus dem Männerheim unter amtlicher Abmeldung und vielleicht Einzug in ein Hotel. Möglicherweise in dem Juni Ausflüge mit dem Juden Josef Neumann und Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten sowie Besuche von Museen.

1910-06-26 So Wiedereinzug in das Männerheim in der Meldemannstraße 27 in Wien, in dessen Leseraum Hitler malt.

1910-08-05 Fr Erklärung Hitlers vor der Polizei in dem Kommissariat Brigittenau in der Pappenheimgasse 33 in Wien wegen einer Streitigkeit mit Reinhold Hanisch über den vereinbarten Bilderverkauf.

1911-03-29 Mi Tante Johanna Pölzl stirbt und hinterlässt Hitler einen Geldbetrag unbekannter Höhe. Sandner93

1911-04-16 So Angebliche Abmeldung Hitlers aus dem Männerheim.

1911-04-20 Do In Wien 22. Geburtstag.

1911-05-04 Do Termin Hitlers vor dem Bezirksgericht in der Taborstraße 90-92 in Wien wegen seiner Waisenrente. Hitler muss zugunsten seiner Schwester Paula auf die Waisenrente verzichten und erklärt, sich selbst erhalten zu können.

1911-06-01 Do In dem Juni Lieferung von Bildern der Peterskirche, des Petersplatzes, des Franziskanerplatzes und des Ratzenstadls an den Juden Samuel Morgenstern in der Liechtensteinstraße 4 und an den Rahmenhändler Altenberg in der Wiedener Hauptstraße in Wien.

1912-03-22 Fr Hitler hört in den Sofiensälen einen Vortrag Karl Mays ("Empor ins Reich der Edelmenschen").

1912-04-20 Sa In Wien 23. Geburtstag.

1912-07-01 Mo Ab Juli arbeitet Hitler mehr als drei Monate als Zeichner für den Architekten und Stadtplaner Max Fabiani in dessen Büro in der Schlüsselgasse 7 in Wien, bis er wegen Starrsinnigkeit, laufender Meinungsänderungen, Mattigkeit und geringer Leistungsfähigkeit entlassen wird.

1913-02-04 Di Hitler wird mit dem Drogerielehrling und arbeitslosen Verkäufer Rudolf Häusler (1893-1973) bekannt und besucht mit ihm in der Folge als "Adi" und "Rudi" Opernaufführungen.

1913-03-01 Sa In dem März ist auch Josef Stalin in Wien und besucht wie Hitler Schönbrunn.

1913-04-20 So In Wien 24. Geburtstag und Volljährigkeit sowie Fälligkeit des Anteils an dem Erbe des Vaters.

1913-05-05 Mo Besuch der Oper "Tristan und Isolde".

1913-05-16 Fr Bestätigung des Bezirksgerichts Linz über den Erbteil nach dem Vater (819 Kronen 98 Heller).

1913-05-24 Sa Besuch bei Rudolf Häuslers Mutter in der Döblinger Sommergasse in Wien und polizeiliche Abmeldung mit Rudolf Häusler zwecks Abreise nach München unter vollständig neuer Einkleidung.

1913-05-25 So Zugfahrt mit Rudolf Häusler von Wien nach München. Ullrich1-60

1913-05-26 Mo Hitler bezieht mit Rudolf Häusler ein kleines Zimmer des Hinterhauses in der Schleißheimer Straße 34 in der Maxvorstadt in München (zu Untermiete bei dem Schneidermeister und Geschäftsinhaber Joseph Popp) und gibt bei der Anmeldung als Beruf Architekturmaler und eine voraussichtliche Aufenthaltsdauer von zwei Jahren an.

1913-07-01 Di In dem Juli lädt Justizassessor Ernst Hepp (Untersteben 16. Mai 1878-3. Juni 1968) Hitler aus Begeisterung über dessen Gemälde in seine Wohnung zu einem Essen und in sein Landhaus in Wolfratshausen ein.

1913-08-11 Mo Die Polizei Österreichs in Linz lässt Hitler wegen Stellungsflucht suchen.

1913-12-21 So Der Magistrat der Stadt Linz fragt bei der Polizei in München nach einer polizeilichen Meldung Hitlers.

1914-01-12 Mo Aufforderung aus Linz gegenüber Hitler zu der Teilnahme an der Musterung für die Armee Österreich-Ungarns.

1914-01-18 So Die Polizei in München händigt Hitler einen Stellungsbefehl für den 20. Januar in Linz aus.

1914-01-19 Mo Vorführung in dem österreich-ungarischen Generalkonsulat in der Galeriestraße 17 wegen Hitlers bevorstehenden Musterung, wobei Hitler beantragt, sich in Salzburg zu der Musterung melden zu dürfen.

1914-02-05 Do Zugfahrt von München nach Salzburg und Zwangsvorführung zu der Musterung durch die Kriminalpolizei (genauer Ort unbekannt), bei der. Hitler als waffenunfähig ausgemustert und von dem Militärdienst zurückgestellt wird. Rückfahrt nach München.

1914-02-06 Fr Bei der Rückkehr aus Salzburg findet Hitler Häusler in der Wohnung nicht mehr vor.

1914-04-20 Mo In München 25. Geburtstag.

1914-05-05 Di Brief Hitlers an Schwester Paula, wonach er mit der Malerei ganz gut verdiene.

1914-06-28 So Ermordung des Thronfolgers Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seiner Ehefrau durch den serbischen Nationalisten Gavrilo Princip in Sarajewo durch Pistolenschüsse.

1914-07-23 Do Nach der Ermordung seines Thronfolgerehepaars an dem 28. Juni 1914 in Sarajewo stellt Österreich-Ungarn Serbien mittels einer diplomatischen Note ein Ultimatum, in dem Serbien aufgefordert wird, binnen 48 Stunden nach Überreichung durch den k. u. k. Gesandten in Belgrad die ihm darin gestellten Bedingungen, insbesondere betreffend das Vorgehen gegen die Hintermänner des Attentats auf serbischem Territorium, uneingeschränkt anzunehmen.

1914-07-28 Di Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien wegen Nichterfüllung seines Ultimatums.

1914-08-01 Sa Mobilmachung des vertraglich mit Österreich-Ungarn verbündeten Deutschen Reiches und Kriegserklärung an das Serbien unterstützende Zarenreich Russland. Spontane Demonstrationen in der Innenstadt Münchens.

1914-08-02 So Allgemeine Mobilmachung in dem Deutschen Reich. Während der Wachparade an der Feldherrnhalle entsteht eine spontane Kundgebung unter Teilnahme Hitlers. Die Menge zieht zu dem Wittelsbacher Palais, wo König Ludwig III. von dem Balkon spricht.

1914-08-03 Mo Kriegserklärung des Deutschen Reiches an Frankreich.

1914-08-05 Mi Freiwillige Meldung Hitlers für die Teilnahme an dem erklärten Krieg und Aufnahme als Kriegsfreiwilliger bei dem sechsten Rekruten-Ersatz-Bataillon des zweiten bayerischen Infanterieregiments 16 List. Hentschel38, Ullrich1-68

1914-08-06 Do Kriegserklärung Russlands an Österreich-Ungarn.

1914-08-11 Di Kriegserklärung Frankreichs an Österreich-Ungarn.

1914-08-12 Mi Kriegserklärung Großbritanniens an Österreich-Ungarn.

1914-08-15 Sa Hitler verbringt die letzte Nacht vor dem freiwilligen Kriegseinsatz in seiner Mietwohnung.

1914-08-16 So Einkleidung Hitlers in der Elisabethenschule an dem Elisabethplatz und Eintritt in das VI. Freiwilligen Rekruten-Depot des Ersatz-Bataillons des zweiten Infanterieregiments Kronprinz unter Beginn einer soldatischen Laufbahn.

1914-08-17 Mo Hitler absolviert von nun an eine soldatische Grundausbildung in München-Oberwiesenfeld, München-Freimann und auf dem großen Exerzierplatz der Türkenkaserne in der Türkenstraße.

1914-08-21 Fr Nach dem Meldebogen der Polizei ist Hitler mit dem Eintrag "in den Krieg" abgemeldet.

1914-09-01 Di Hitler wird zu der ersten Kompanie des ersten Bataillons des Bayerischen Infanterieregiments 16 (Elisabethenschule) versetzt. (Erkennungsmarke Bay.Res. I.R. 16 1. Comp. 148).

1914-09-07 Mo Hitler lernt den Malergesellen Ernst Schmidt als Kameraden kennen und freundet sich mit ihm an.

1914-10-08 Do Vereidigung Hitlers vor König Ludwig III. von Bayern in der Türkenkaserne nach Abschluss der Grundausbildung.

1914-10-09 Fr Hitler verabschiedet sich von der Vermieterfamilie Popp.

1914-10-10 Sa Beginn der Gefechtsausbildung. Fußmarsch Pasing, Germering, Alling. Hitlers Truppe rückt nach der Verabschiedung durch König Ludwig III. von Bayern in das Lager Lechfeld zu einer zehntägigen Gefechtsausbildung ab.

1914-10-11 So Fußmarsch Schöngeising, Unteralting, Kottgeisering, Türkenfeld und Übernachtung in einem Biwak in dem Freien.

1914-10-12 Mo In Türkenfeld Übernachtung in einem Biwak in dem Freien.

1914-10-13 Di Fußmarsch Türkenfeld, Geltendorf, Beuerbach, Klosterlechfeld, Graben und Unterkunft in einem Privatquartier.

1914-10-14 Mi 14. Oktober bis 17. Oktober 1914 Aufenthalt in Graben und Fußmarsch Graben, Lagerlechfeld, Graben mit Übernachtung in einem Privatquartier.

1914-10-18 So Fußmarsch Graben, Lagerlechfeld (Feier des Erhalts neuer Feldfahnen), Graben.

1914-10-19 Mo Fußmarsch Graben, Lagerlechfeld, Graben.

1914-10-20 Di Fußmarsch Graben, Lagerlechfeld (Ende der Gefechtsausbildung), Graben. Brief an Familie Popp.

1914-10-21 Mi Fußmarsch Graben, Lagerlechfeld. Abfahrt zu der Front mit dem Zug Richtung Lagerlechfeld, Augsburg und Ulm.

1914-10-22 Do Zugfahrt von Ulm nach Bietigheim, Boppard, Köln, Aachen, Lüttich und Löwen.

1914-10-23 Fr Zugfahrt Löwen, Schaerbeek, Brüssel, Dour, La Madeleine. Fußmarsch La Madeleine Lille (Ankunft vor Mitternacht und Übernachtung in einem Biwak in dem Innenhof des Börsengebäudes).

1914-10-24 Sa In Lille Bezug eines Quartiers in einer großen, zerstörten Glashalle.

1914-10-27 Di Fußmarsch Lille, Marquette, Cheval Blanc, Le Beau Chêne, Wervik, Geluwe, Panemolen (mit Übernachtung in einem Biwak in dem Schlossgarten).

1914-10-28 Mi Fußmarsch Panemolen, Vijfwegen, Koelberg, Geluveld, Höhe zwischen Beselare und Ypern.

1914-10-29 Do Fußmarsch Höhe zwischen Beselare und Ypern, Geluveld (Erreichen der Hauptstraße Ypern – Menin bei Koelberg elf Kilometer vor Ypern). Das erste Bataillon mit Hitler verliert bei einem Angriff und auch durch eigene Artillerie rund drei Viertel seiner Soldaten, wobei Hitler in dem Kampf mit der Waffe an seinem rechten Rockärmel getroffen, aber nicht verletzt wird.

1914-10-30 Fr Bei Geluveld weitere Angriffe und Einbruch in Schützengräben der Truppen Großbritanniens.

1914-10-31 Sa Bei Geluveld fällt bei einem Angriff des ersten Bataillons Kommandeur Oberst Julius List in dem Schlosspark, während Hitler in der ersten Kompanie außerhalb des Schlossparks in einem Graben britischer Soldaten ist.

1914-11-01 So Fußmarsch Geluveld, America, Wervik.

1914-11-03 Di Fußmarsch Wervik Comines. Beförderung zu einem Gefreiten mit Rückwirkung zu dem 1. November.

1914-11-04 Mi Fußmarsch von Wervik nach Comines.

1914-11-05 Do Fußmarsch von Comines nach Bas-Warneton (Verteidigungsstellung) und zurück (Ruhestellung).

1914-11-09 Mo In Comines Zuweisung als Gefechtsordonnanz als einer von zehn Meldegängern zu Fuß, zu Rad, zu Pferd und Versetzung zu dem Regimentsstab. Fußmarsch Comines, Warneton-Ferme, Bethlehem-Ferme. Standort des Regimentsstabs und damit Quartier Hitlers in dem Bauernhof Bethlehemhoeve der Familie Crespel-Potiez in der Rijsselstraat.

1914-11-12 Do Fußmarsch Bethlehem-Ferme, Wytschaete, Oosttaverne.

1914-11-13 Fr Fußmarsch Oosttaverne, Wytschaete (wo Hitler einen Hohlweg malt) und zurück.

1914-11-14 Sa Hitler und Meldegänger Anton Bachmann retten dem Regimentskommandanten Oberstleutnant Philipp Engelhardt während einer Frontbesichtigung an dem Nachmittag das Leben, wobei Hitler leicht an dem Arm verletzt wird. Lastkraftwagenfahrt Oosttaverne, Houthem, Wervik, Menin, Moorsele und zurück.

1914-11-15 So In Oosttaverne in dem November fallen drei der acht dem Regimentsstab zugeteilten Meldegänger bei einem Zusammenstoß mit Truppen Frankreichs.

1914-11-16 Mo Fußmarsch Oosttaverne Wytschaete.

1914-11-17 Di Der Regimentsstab wird nach Explosion einer französischen Granate beinahe vollständig getötet (Hitler verlässt den Regimentsgefechtsstand nur Minuten zuvor).

1914-11-20 Fr Fußmarsch Wytschaete, Houthem, Pillegrems-Ferme.

1914-11-24 Di Fußmarsch Pillegrems-Ferme, Gapaard, Messines bzw. Mesen/Belgien.

1914-12-02 Mi In Messines Verleihung des Eisernen Kreuzes II. Klasse wegen der Lebensrettung des Oberstleutnants Philipp Engelhardt von dem 14. November. Ullrich1-72

1914-12-03 Do In Messines Brief an Familie Popp "Ich wurde Gefreiter und blieb wie durch ein Wunder gesund. Gestern erhielt ich das Eiserne Kreuz wirklich. Es war der glücklichste Tag meines Lebens".

1914-12-17 Do Fußmarsch Messines Comines.

1914-12-24 Do Fußmarsch Comines Messines. Weihnachtsfest in den Ruinen des Klosters.

1915-01-22 Fr Auf einer Feldpostkarte an Familie Popp aus Messines schreibt Hitler über das schlechte Wetter und das schwere Artilleriefeuer.

1915-01-24 So Die Befehlsstelle des ersten Bataillons wird wegen Artilleriebeschusses von Messines nach Badferme und Mittelferme verlegt.

1915-02-05 Fr Fußmarsch Messines, Wervik (an der Kreuzung nahe Molière Truppenbesichtigung durch König Ludwig III. von Bayern) und zurück. Hitler verfasst einen Brief an den mit ihm seit 1913 bekannten Justizassessor und späteren Reichsrichter Ernst Hepp, in dem sich eine erste nachweisbar politische schriftliche Äußerung findet ("Die Heimat wird nach dem Krieg von Fremdländerei gereinigt sein").

1915-02-12 Fr In Messines Brief an den Vermieter Joseph Popp mit der Schilderung eines Granateneinschlags in seinem Quartier einige Tage zuvor.

1915-02-22 Mo Hitler bittet auf einer Feldpostkarte aus Messines seinen Vermieter Joseph Popp um zwei Trikothemden.

1915-03-07 So Fußmarsch Messines Tourcoing (Quartier in der "Kronprinz-Rupprecht-Kaserne" in einer alten Spinnerei in der Rue de Chêne Houpline).

1915-03-10 Mi Beginn der Schlacht bei Neuve-Chapelle.

1915-03-11 Do Fußmarsch Tourcoing Ferme de Biez.

1915-03-12 Fr Verlegung von Ferme de Biez in den Raum Neuve- Chapelle als Vorbereitung für einen Angriff. Hitler ist in dem Befehlsstand in dem Biezhof. In der Schlacht südwestlich Neuve-Chapelles fallen 12000 Soldaten des Deutschen Reiches und 13000 Soldaten Großbritanniens.

1915-03-13 Sa Marsch nachts von Ferme de Biez an die Front nach Marquilles.

1915-03-14 So Ende der Schlacht bei Neuve-Chapelle. Fußmarsch von Ferme de Biez nach Grand und Petit Moisnil. Maser136

1915-03-17 Mi Fußmarsch von Grand und Petit Moisnil nach Formelles und Fournes-en-Weppes. Der Regimentsstab ist in dem Haus des Notars untergebracht, Hitler in dem Keller des Nebengebäudes.

1915-03-18 Do In Fournes-en-Weppes/Formelles Dienst in einem Dreitageswechsel (drei Tage Dienst bei dem Vorposten des Regimentshauptquartiers in dem Gefechtsstand in dem Schloss von Formelles in den Gewölben und Kellern und drei Tage in dem Regimentshauptquartier in Fournes, Haus des Notars, Rue de Faidherbe 1345). Hitler läuft ein weißer Terrier von den englischen Linien zu, den er "Foxl" nennt.

1915-03-19 Fr In Fournes-en-Weppes/Formelles ist Hitler in einem Bauernhof an dem südlichen Ortsrand untergebracht und malt ein Haus in der Rue Delval. Er bringt Meldungen von dem Regimentsbunker an dem Ende der Rue de la Biette in einem Feld aus an die etwa drei Kilometer entfernte Front.

1915-04-20 Di In Fournes-en-Weppes/Formelles 25. Geburtstag.

1915-04-22 Do Beginn der zweiten Ypernschlacht und erster Einsatz von Giftgas seitens des Deutschen Reiches.

1915-04-26 Mo Italien schließt einen Geheimvertrag mit den alliierten Mächten Großbritannien, Frankreich und Russland, der den Kriegseintritt Italiens auf der Seite der alliierten Mächte vorsieht und in dem Gegenzug Italien territoriale Ansprüche etwa auf Südtirol zusichert.

1915-05-08 Sa Ende der Stellungskämpfe in Französisch-Flandern.

1915-05-09 So Beginn der Schlacht bei La Bassée und Arras.

1915-05-23 So Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarn.

1915-07-05 Mo Hitlers Regiment wehrt einen Sturmangriff australisch-britischer Truppen ab.

1915-07-23 Fr Ende der Schlacht bei La Bassée und Arras.

1915-09-25 Sa Beginn der Herbstschlacht bei La Bassée und Arras. Maser136

1915-10-05 Di Verletzung durch Explosion einer Granate. Ullrich1-79

1915-10-07 Do Versetzung Hitlers zu der dritten Kompanie des Reserve-Infanterieregiments 16.

1915-10-13 Mi Ende der Herbstschlacht bei Bassée und Arras.

1915-10-14 Do Beginn von Stellungskämpfen in Flandern.

1915-10-19 Di Autofahrt nach Pont-à-Marcq und Valenciennes zu dem Requirieren einer Matratze.

1915-10-20 Mi Autofahrt von Valenciennes nach Fournes-en-Weppes.

1915-11-29 Mo Hitler erwirbt das Buch "Architekturgeschichte Berlins".

1916-01-01 Sa In Fournes-en-Weppes/Formelles bezieht die Truppe ein neues Quartier in der Metzgerei Constenoble in der Rue de Faidherbe 966.

1916-02-29 Di Ende der Stellungskämpfe in Flandern.

1916-03-28 Di In Fournes-en-Weppes/Formelles malt Hitler eine Kirchenruine.

1916-03-31 Fr Von Fournes-en-Weppes/Formelles Fußmarsch und Straßenbahnfahrt nach Haubourdin und Lille. Hitler besucht zwischen Neujahr und Sommer regelmäßig Vorführungen in dem Deutschen Theater Lille und verbringt seine Freizeit mit Lesen, Zeichnen und Malen.

1916-04-20 Do In Fournes-en-Weppes/Formelles 27. Geburtstag

1916-06-24 Sa Einzelne Gefechte der sechsten Armee in Zusammenhang mit der Schlacht an der Somme.

1916-07-01 Sa Von Fournes-en-Weppes Fußmarsch nach Lille und Zugfahrt nach Brüssel zwecks Urlaubsantritts in dem deutschen Soldatenheim in der Rue de la Roi/Ecke Rue Ducale.

1916-07-06 Do Von Brüssel Zugfahrt nach Lille und Fußmarsch nach Fournes-en-Weppes.

1916-07-07 Fr Ende der Einzelgefechte der sechsten Armee in Zusammenhang mit der Schlacht an der Somme.

1916-07-16 So Angriff von Truppen Großbritanniens auf Formelles unter hohen britischen Verlusten.

1916-07-19 Mi Gefecht bei Formelles mit Gefahr der Einkesselung durch Truppen Großbritanniens.

1916-09-27 Mi Von Formelles Fußmarsch nach Haubourdin, Zugfahrt nach Iwuy, Fußmarsch zu zwei Dörfern östlich Bapaumes südwestlich Cambrais, nach Cambrai und nach Fremicourt.

1916-09-28 Do In Fremicourt Bau von Stellungen.

1916-10-02 Mo Fußmarsch zwischen Bapaume und le Barque, Bezug der Stellung und Teilnahme an der Schlacht an der Somme.

1916-10-03 Di Bei einem Granateneinschlag in den Gang des Regimentsgefechtsstands (nördlich le Barques) werden vier Soldaten getötet, Hitler bleibt aber nahezu unverletzt.

1916-10-05 Do Durch Artilleriebeschuss mit einem Treffer vor dem Eingang des Unterstands in le Barque wird Hitler an dem linken Oberschenkel verletzt.

1916-10-06 Fr Autofahrt von le Barque nach Hermies zu ärztlicher Versorgung in dem Sammellazarett.

1916-10-07 Sa Autofahrt von Hermies nach Cambrai und dort Übernachtung in einem Zug nach Osten.

1916-10-09 Mo Zugfahrt nach Beelitz bei Berlin und dort Bezug des Männersanatoriums in den Heilstätten.

1916-11-04 Sa Zugfahrt nach Berlin, Besuch der Nationalgalerie in der Bodestraße, Rückfahrt. Ullrich1-80

1916-12-02 Sa Entlassung aus dem Lazarett und Rückkehr nach München. Ullrich1-80

1916-12-03 So Zugfahrt nach München und Übernachtung in dem Zug, Ankunft in der Elisabethenschule und Versetzung zu der vierten Kompanie des ersten Ersatzbataillons des zweiten bayerischen Infanterieregiments "Kronprinz".

1916-12-21 Do Hitler klagt in einem Brief aus München, dass er an Hungertyphus leidet.

1916-12-28 Do Hitler schreibt in einem Brief, dass es ihm gesundheitlich wieder besser geht.

1917-03-01 Do Hitler will an die Front zu seiner alten Einheit zurückkehren.

1917-03-03 Sa 3. März bis 4. März 1917 Zugfahrt und Übernachtung in dem Zug in Richtung Front.

1917-03-05 Mo Zugfahrt nach la Bassée in Frankreich mit Rückkehr zu dem Infanterieregiment 16 (Stellung an dem Westeingang des Ortes).

1917-03-15 Do Beginn der Revolution in Russland gegen das Regime des Zaren.

1917-04-01 So Fußmarsch la Bassée, Salome und Hantay mit Bezug eines Ruhequartiers

1917-04-05 Do In dem April vertreibt ein Angriff von Truppen Kanadas Hitlers Regiment aus seinen Stellungen, doch kommt das Regiment - nach einer kurzen Ruhepause - in der Schlacht von Arras erneut zu einem Einsatz.

1917-04-06 Fr Eintritt der Vereinigten Staaten von Amerika in den Krieg.

1917-04-20 Fr In Hantay 28. Geburtstag.

1917-04-25 Mi Fußmarsch von Hantay nach Beavin-Provin und Zugfahrt nach Douai. Einteilung zu der Reserve der Schlacht bei Arras.

1917-04-26 Do Übungen östlich Douais.

1917-04-30 Mo Von Douai Fußmarsch nach Corbehem/Frankreich.

1917-05-01 Di Fußmarsch von Corbehem nach Douai.

1917-05-03 Do Fußmarsch von Douai nach Roeux und Verlegung als Reserve östlich Arras‘, Rue de la Gare.

1917-05-05 Sa Von Roeux Fußmarsch nach Douai.

1917-05-12 Sa Von Douai Fußmarsch nach Vitry-en-Artois.

1917-05-13 So 13. Mai bis 17. Mai 1917 tägliche Fußmärsche von Vitry-en-Artois nach Biache-Saint-Vaast und Kämpfe entlang der Bahnlinie mit abendlicher Rückkehr.

1917-05-18 Fr Aufenthalt in Vitry-en-Artois. Fußmarsch nach Biache-Saint-Vaast und Kämpfe entlang der Bahnlinie. Rückkehr nach Vitry-en-Artois.

1917-05-19 Sa Ablösung des Regiments in Vitry-en-Artois zwecks Erholung unter Fußmarsch nach Lallaing oder Anhiers.

1917-06-02 Sa Fußmarsch von Lallaing oder Anhiers nach Quirey-la-Motte und südlich Oppys.

1917-06-12 Di Von Quirey-la-Motte und südlich Oppys Fußmarsch nach Montigny und Pecquencourt zwecks Ablösung und Ruhestellung.

1917-06-23 Sa Von Montigny und Pecquencourt Zugfahrt nach Ardooie/Belgien mit Bezug einer Ruhestellung vor Ypern (Quartier an dem Marktplatz Nr. 18).

1917-07-05 Do Hitler malt in dem Haus der Familie Goethals ein Ölgemälde, in das er an dem Fuß einer Figur ein anschließend mit Öl überdecktes, von Forschern bei späteren Untersuchungen mit Röntgenstrahlen entdecktes Hakenkreuz einfügt, wie es in vielen ähnlichen Formen in zahlreichen älteren Kulturen bekannt oder auch gebräuchlich war und von ihm in Salzburg an dem 7. August 1920 auf einer Fahne in den Farben rot, weiß und schwarz als nationalsozialistisches Kennzeichen vorgestellt wird

1917-07-09 Mo Von dem 09. Juli bis 11. Juli 1917 Fußmarsch von Ardooie nach Geluveld/Belgien.

1917-07-12 Do Beginn der Schlacht um Flandern mit feindlichen Gasangriffen und Fronteinsatz in dem Raum Messines, Becelaere und Wytschaete bis 25. Juli.

1917-07-18 Mi Starker feindlicher Beschuss auf die Stellungen östlich Yperns.

1917-07-23 Mo Ende der feindlichen Gasangriffe.

1917-07-25 Mi In der zweiten Hälfte Juli liegt Hitlers Regiment zwei Wochen unter feindlichem Dauerfeuer, durch das es 800 Angehörige verliert.

1917-07-26 Do Von Geluveld Fußmarsch nach Polygon-Wald und Verlegung der Truppe einige Kilometer nordwestlich an die Front vor Hooge östlich Yperns, wobei Hitler mit dem Regimentsstab in dem Polygon-Wald untergebracht ist.

1917-07-31 Di Erster Angriff Großbritanniens mit Panzern.

1917-08-01 Mi Hitler kann seinen Hund Foxl wahrscheinlich wegen eines Diebstahls durch einen Eisenbahnbediensteten nicht mehr finden, was ihn schwer trifft. Fußmarsch von dem Polygon-Wald und Hooge nach Menin und Zugfahrt mit Übernachtung in dem Zug.

1917-08-02 Do Zugfahrt nach Mühlhausen und Habsheim in dem Elsass mit anschließenden Fußmärschen nach Zimmersheim, Eschentzwiller, Dietwiller und Schlierbach (Standort des Regimentsstabs und Unterkunft in Privatquartieren).

1917-08-04 Sa Stellungskämpfe in dem Oberelsass.

1917-08-07 Di Von Schlierbach Fußmärsche nach Landser, Flaxlanden, Zillisheim, Hochstadt und Galfingen (Standort des Regimentsstabs).

1917-09-01 Sa Von Galfingen Fußmarsch nach Hochstadt/Elsass (Standort des Regimentsstabs).

1917-09-17 Mo Hitler erhält das bayerische Militär-Verdienstkreuz III. Klasse mit Schwertern sowie eine Urlaubserlaubnis.

1917-09-30 So Von Hochstadt Fußmarsch nach Mühlhausen und anschließend Zugfahrt mit Ernst Schmidt mit Übernachtung.

1917-10-01 Mo Zugfahrten nach Frankfurt am Main und Leipzig.

1917-10-02 Di Zugfahrt nach Berlin-Pankow. Unterkunft in der Wohnung der Eltern des Kriegskameraden Richard Arendt (Fritz und Helene Arendt) in der Schonenschen Straße 15/III.

1917-10-03 Mi 03. Oktober bis 05. Oktober 1917 Besuch von Museen in Berlin-Mitte.

1917-10-04 Do 4. Oktober bis 15. Oktober 1917 Aus Berlin-Pankow sendet Hitler eine Postkarte an Ernst Schmidt ("Die Stadt ist großartig. So richtig eine Weltstadt.") und zwei Postkarten an Max Amann (München 24. November 1891-München 30. März 1957).

1917-10-17 Mi Zugfahrt nach Laon und Fußmarsch nach Montarcene/Frankreich mit Übernachtung in einer Kreidehöhle auf dem Gebirgsstock in der Grenzregion Picardie.

1917-10-18 Do Von Montarcene Fußmarsch nach Plesnoy-Ferme.

1917-10-20 Sa Fußmarsch nach Ebouleau.

1917-10-23 Di Von Ebouleau Fußmarsch nach Vivaise.

1917-10-25 Do Von Vivaise Fußmärsche nach Molinchart, bei Anizy-le-Château und Lizy bei Laon, wobei der Standort des Regimentsstabs in einer Höhle auf dem Montarcene, später in dem Wald zwischen Lizy und Anizy-le-Château ist und Hitler dort auch zu Wildschweinjagd eingesetzt wird.

1917-11-07 Mi Die bolschewistische Bewegung unter Führung Lenins (Wladimir Iljitsch Uljanow, Simbirsk 22. April 1870-Gorki bei Moskau 21. Januar 1924) übernimmt unter Sturz des Zaren die Macht in Russland.

1917-12-15 Sa Waffenstillstand zwischen dem Deutschen Reich und Russland.

1918-01-15 Di Hitlers Kriegskamerad Brandmayer berichtet in seinen Erinnerungen, Hitler habe den Munitionsarbeiterstreik in dem Januar 1918 kritisiert und dabei vor allem die sozialdemokratische Führung angegriffen.

1918-01-22 Di Aufenthalt bei Anizy-le-Château und Lizy. Fußmarsch nach Vervins.

1918-01-23 Mi 23. Januar bis 27. Januar 1918 Aufenthalt in Vervins.

1918-01-28 Mo Aufenthalt in Vervins. Beginn des bisher größten, bis 4. Februar 1918 dauernden politischen Massenstreiks in dem Deutschen Reich, bei dem 1,5 Millionen Menschen die Arbeit niederlegen.

1918-02-18 Mo Fußmarsch in die Nähe von Anizy-le-Château und Lizy.

1918-03-21 Do 04.40 Uhr Großangriff der Truppen des Deutschen Reiches an der Westfront.

1918-03-26 Di Fußmarsch nach Fourdrain. Beginn der Großen Schlacht in Frankreich.

1918-03-27 Mi Hitlers Regiment lässt sich bei La Fère westlich Laons nieder.

1918-03-28 Do Fußmärsche zu dem Wald nördlich Viry-Noureuils und zu dem Croizat-Kanal zwischen Chauny und Tergnier sowie Bezug einer Stellung in der Region Fontaine.

1918-04-01 Mo Fußmarsch nach Ly-Fontaine. Bezug der Stellung an der Oise, Hitler ist in dem Keller des Schlosses Fontaine untergebracht.

1918-04-06 Sa Ende der Großen Schlacht in Frankreich.

1918-04-07 So Von Ly-Fontaine Fußmärsche nach Jussy, Ham, Nesle, Rove und Montdidier. Regiment in der Region Avre und Montdidier. Die Verteidigungslinie befindet sich westlich Montdidiers, der Regimentsstab in einem tiefen Schlosskeller.

1918-04-15 Mo In dem April erleidet das Regiment List schwere Verluste (fast die Hälfte der Einheit stirbt an Verwundung oder Krankheit).

1918-04-20 Sa In Montdidier 29. Geburtstag.

1918-04-27 Sa Ablösung des Regiments nach dem Tod von 1200 Soldaten, Aufenthalt nördlich des Flusses Ailette mit Fußmärschen.

1918-04-28 So Von Hattencourt Fußmärsche nach Liancourt-Fosse, Marche-Allonarde, Cressy und Esmery-Hallon.

1918-04-29 Mo Von Esmery-Hallon Fußmärsche nach Golancourt, Cugny und Faillonel.

1918-04-30 Di Von Frieres Fußmärsche nach Quessy, La Fère, Versigny, Couvron und Chery-lès-Pouilly.

1918-05-01 Mi In Chery-lès-Pouilly Verlegung in Ruhestellung.

1918-05-04 Sa Von Chery-lès-Pouilly Fußmärsche nach Laon und Richtung Anizy-le-Château, Lizy und an die Front.

1918-05-05 So 05. Mai bis 08. Mai 1918 Aufenthalt in Chery-lès-Pouilly. Sandner191

1918-05-09 Do Bei Anizy-le-Château und Lizy Erhalt eines Regimentsdiploms wegen hervorragender Tapferkeit vor dem Feind bei Fontaine.

1918-05-15 Mi Ende des Einsatzes an der Front bei Anizy-le-Château und Lizy und Fußmärsche nach Chery-lès-Pouilly, Vivaise, Crepy, Concy-le-Château-Auffrique und Epagny.

1918-05-18 Sa In Epagny Verleihung des Verwundetenabzeichens in Schwarz.

1918-05-25 Sa Von Epagny Fußmarsch nach Bagneux und Angriffe östlich Bagneux‘.

1918-05-26 So Bei Epagny und Bagneux Übernachtung in dem Wald.

1918-05-27 Mo Von Epagny und Bagneux um 05 Uhr Abmarsch nach Vézaponin.

1918-05-29 Mi Von Vézaponin Fußmärsche nach Juvigny, Bagneux und zurück nach Vézaponin.

1918-05-30 Do Von Vézaponin Fußmärsche nach Bagneux und zurück.

1918-05-31 Fr Von Vézaponin Fußmarsch nach Nouvron.

1918-06-01 Sa Von Nouvron Fußmarsch nach nördlich Port-Fontenoys.

1918-06-12 Mi Von Port-Fontenoy Fußmärsche nach Nouvron, Tartiers, Juvigny, Terny, Margival, Condé-sur-Aisne und Celles-sur-Aisne (Ruhestellung).

1918-06-27 Do Von Celles-sur-Aisne Fußmärsche nach Chassemy, Braine und Sergy.

1918-06-28 Fr Von Sergy Verlegung in die Marnestellung südwestlich Reims‘ und Fußmärsche nach Trélou-sur-Marne und Passy-sur-Marne.

1918-07-05 Fr Während des Aufenthalts in Passy-Grigny einwöchige Stellungskämpfe zwischen Aisne und Marne.

1918-07-06 Sa 06. Juli bis 14. Juli 1918 Aufenthalt bei Passy-Grigny.

1918-07-15 Mo Während des Aufenthalts bei Passy-Grigny bis 17. Juli Angriff an der Marne und an der Champagne südöstlich Reims‘ (zweite Schlacht an der Marne bis 29. Juli).

1918-07-16 Di Von Passy-Grigny Fußmärsche nach Courthiézy und bei Saint-Agnan sowie Übernachtung in einem Wald nordwestlich des Ortes.

1918-07-17 Mi Um Saint-Agnan Fußmärsche auf der Straße nach Courthiézy und bei Saint-Agnan.

1918-07-18 Do Während des Aufenthalts bei Saint-Agnan Gegenoffensive der Alliierten bis 25. Juli zwischen Soissons und Reims mit. Abwehrschlacht der Truppen des Deutschen Reiches sowie. Fußmärsche nach La Chapelle-Monthodon, Dormans und bei Trélou-sur-Marne, wobei der Regimentsstab in einem Wald nordöstlich untergebracht ist.

1918-07-19 Fr Bei dem Gegenangriff der Alliierten läuft Hitler bei Trélou-sur-Marne. um sein Leben.

1918-07-20 Sa Bei Trélou-sur-Marne Fußmärsche nach Courmont und Sergy.

1918-07-21 So Von Sergy Fußmärsche nach Courmont, Trélou-sur-Marne und in dem Raum Dormans/Vincelles.

1918-07-22 Mo Von dem Raum Dormans/Vincelles Fußmarsch in dem Waldgebiet westlich Trélou-sur-Marnes und nächtlicher Marsch nach Reddy-Ferme.

1918-07-25 Do Beginn der Abwehrschlacht an der Marne mit Stellungsbau. Von Reddy-Ferme Fußmärsche nach Champvois, Roucheres und nordöstlich Cierges‘. Ende Juli wird das Regiment List aus der Frontlinie zurückgezogen.

1918-07-31 Mi Von Passy-Grigny Zugfahrt mit Übernachtung in dem Zug in Richtung Cambrais.

1918-08-01 Do Zugfahrten nach Laon, Vivaise und Le Cateau-Cambrésis mit Ruhestellung südöstlich Cambrais.

1918-08-04 So In Le Cateau-Cambrésis Verleihung des Eisernen Kreuzes I. Klasse durch Regimentskommandant Hauptmann Max Christof von Godin auf Vorschlag des jüdischen Regimentsadjutanten Hugo Gutmann, den Hitler wegen seiner Abstammung später als "Feigling" bezeichnet.

1918-08-08 Do Währ3end des Aufenthalts in Le Cateau-Cambrésis zeigen sich wegen schwerer Verluste des Heeres des Deutschen Reiches erhebliche Auflösungserscheinungen der Truppe.

1918-08-09 Fr Von Le Cateau-Cambrésis Fußmärsche nach Arras, wobei der Fronteinsatz ungewiss ist, und Le Cateau-Cambrésis.

1918-08-15 Do Von Le Cateau-Cambrésis zu dieser Zeit Lastkraftwagentransport nach Candry und Lastkraftwagenfahrt nach Cambrai sowie Fußmärsche bei Blécourt, Tilloy und Sailly.

1918-08-20 Di Von dem Raum Sailly Fußmärsche bei Bourlon, Écourt und Saint-Quentin.

1918-08-21 Mi Von dem Raum Écourt-Saint-Quentin Fußmärsche nach Hendecourt, Bullecourt, Écoust-Saint-Mein und Sapignies. Ullrich1-87

1918-08-23 Fr Von Sapignies Fußmarsch nach Bapaume und Zugfahrt nach Nürnberg zwecks Dienstausbildung als Telefonist oder Diensturlaubs, wobei die genauen Gründe unklar sind.

1918-08-25 So Hitler erhält die Dienstauszeichnung III. Klasse. Sandner198, Maser138

1918-08-30 Fr Von Nürnberg Zugfahrt in Richtung Belgien mit Übernachtung in dem Zug.

1918-08-31 Sa Zugfahrt nach Dadizele/Belgien und Fußmärsche nach Beselare, Geluveld, Oosttaverne und auf die Höhe bei Wytschaete und Messines.

1918-09-08 So Fußmarsch von der Höhe bei Wytschaete und Messines nach Dadizele und Zugfahrt mit Übernachtung in dem Zug in Richtung Deutsches Reich.

1918-09-10 Di Für einen achtzehntägigen Urlaub Zugfahrt nach Frankfurt am Main und Nürnberg, wo Hitler ein Paket bei der Familie des Regimentsadjutanten Leutnant Hugo Gutmann in der Karolinenstraße 47/III abgibt. Danach Zugfahrt nach Berlin und dort Besuch von Museen und Sammlungen.

1918-09-27 Fr Ende des Urlaubs in Berlin und Zugfahrt in Richtung Westen mit Übernachtung in dem Zug.

1918-09-28 Sa Zugfahrt Richtung Westen.

1918-09-29 So Zugfahrt nach Wervik und Fußmarsch nach Comines, womit Hitler zu seiner Einheit zurückkehrt. Gasangriffe Großbritanniens.

1918-10-03 Do Waffenstillstandsgesuch der ersten parlamentarischen Regierung des Deutschen Reiches an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Woodrow Wilson. (Hitler deutet die Ereignisse später als Ergebnis einer Koalition aus Sozialisten und Juden.)

1918-10-13 So Von Comines Fußmarsch auf die Höhe La Montagne bei Wervik-Süd.

1918-10-14 Mo 04.35 Uhr oder 07.00 Uhr leichte Gasvergiftung mit Senfgas auf einem Hügel zwei Kilometer südlich Werviks, vielleicht in der Nähe der Rue de Linselles, wodurch Hitler erblindet. Fußmarsch nach Linselles. Ullrich1-87

1918-10-15 Di Von Linselles Autofahrt nach Oudenaarde/Belgien, wobei Hitler "sitzend transportfähig" ist, Behandlung in dem bayerischen Feldlazarett Nr. 53.

1918-10-19 Sa Von Oudenaarde Zugfahrt nach Gent.

1918-10-20 So Zugfahrt in Richtung Osten.

1918-10-21 Mo Zugfahrten nach Stettin und Pasewalk. Aufnahme in die Station VI (psychiatrische Abteilung) des preußischen Reservelazaretts in dem Vereinshaus der Pasewalker Schützengilde in der Schützenstraße (später Werner-Kroll-Straße) unter der Diagnose "Psychopath mit hysterischen Symptomen", weshalb eine Behandlung gegen Kriegshysterie erfolgt.

1918-10-22 Di In dem Lazarett in Pasewalk kehrt das Augenlicht Hitlers langsam zurück.

1918-10-23 Mi 23. Oktober bis 27. Oktober 1918 In dem Lazarett in Pasewalk (gegen Ende Oktober) allmähliches Erwachen aus der zeitweiligen Erblindung.

1918-10-28 Mo Während des Aufenthalts Hitlers in dem Lazarett in Pasewalk Beginn der Revolution in dem Deutschen Reich mit einer Matrosenmeuterei in Kiel, die Hitler nach Erhalt der Nachricht als "größte Schandtat des Jahrhunderts" ansieht.

1918-11-07 Do Während Hitlers Aufenthalt in Pasewalk verliert das bayerische Herrschergeschlecht Wittelsbach als erste regierende Adelsdynastie eines Landes des Deutschen Reiches seine Macht.

1918-11-09 Sa Während des Aufenthalts Hitlers in dem Lazarett in Pasewalk Ausrufung der Republik und Thronverzicht des Kaisers des Deutschen Reiches. In Berlin übernehmen die sozialistischen Parteien die Regierungsgewalt.

1918-11-10 So Bei einem Bericht eines Pastors über den Zusammenbruch des Deutschen Reiches weint Hitler in dem Lazarett in Pasewalk und erblindet aufgrund eines psychotischen Schubes erneut.

1918-11-11 Mo In dem Lazarett in Pasewalk Behandlung Hitlers durch Dr. Edmund Forster, der die Blindheit mittels einer Hypnose in der Nacht heilt. Das Deutsche Reich unterzeichnet in einem Wald bei Compiègne in einem Eisenbahnwaggon den Waffenstillstand.

1918-11-13 Mi In dem Lazarett in Pasewalk schreibt Dr. Edmund Forster Hitler nach seiner Heilung kriegsverwendungsfähig.

1918-11-19 Di Entlassung Hitlers aus dem Lazarett in Pasewalk. Zugfahrt nach Berlin, Ankunft an dem Stettiner Bahnhof und Fußmarsch durch Berlin. Hitler erlebt eine marxistische Massendemonstration und ist von dem Meer aus roten Fahnen, roten Binden und roten Blumen beeindruckt. Abfahrt von dem Anhalter Bahnhof in Richtung München und Übernachtung in dem Zug. Ullrich1-90

1918-11-20 Mi Zugfahrt nach München.

1918-11-21 Do Eintreffen in München, Wohnung in der Luisenschule in der Luisenstraße 7 und Zuweisung an die siebte Kompanie des ersten Ersatzbataillons des zweiten bayerischen Infanterieregiments "Kronprinz".

1918-12-04 Mi Auf Grund einer Regimentsanordnung werden Freiwillige für das Lager Traunstein gesucht, wofür sich Hitler meldet. Sandner205

1918-12-05 Do (Anfang Dezember) Übertragung von Wachpflichten in dem Kriegsgefangenenlager Traunstein.

1918-12-06 Fr Von München Zugfahrt nach Traunstein. Wachsoldat an dem Haupttor des Gefangenenlagers für Kriegsgefangene aus Frankreich und Russland in dem Sudhaus der Saline in dem Stadtteil Au (später Karl-Theodor-Platz).

1919-01-01 Mi In dem Januar 1919 trifft Hitler seinen ehemaligen Kriegskameraden Mend in Schwabmünchen.

1919-01-05 So Während des Aufenthalts in Traunstein in München Gründung der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) durch den Werkzeugschlosser bei der Staatsbahn Bayerns Anton Drexler (Drechsler) (München 13. Juni 1884-München 24. Februar 1942) und den Sportjournalisten Karl Harrer (Beilngries 8. November 1890-München 5. September 1926) sowie 22 weitere Anwesende.

1919-01-18 Sa Eröffnung der den Ersten Weltkrieg erörternden Konferenz in Versailles mit Teilnahme von insgesamt 32 Staaten, wobei die Siegermächte Großbritannien, Frankreich, Italien und Vereinigte Staaten von Amerika maßgeblich sind.

1919-01-25 Sa Von Traunstein Zugfahrt nach München-Oberwiesenfeld und dort Bezug des Barackenkasernements Oberwiesenfeld.

1919-01-27 Mo In München wohl freie Rede ohne Pult auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung A.

1919-02-02 So In dem Februar 1919 (genauer Zeitraum unbekannt) hält sich Hitler bei dem Jungbauern Josef Neumeier in der Nähe Bad Reichenhalls acht Tage lang auf, wobei Hitler eigentlich seinen Kriegskameraden Tiefenböck besuchen wollte, der aber nicht zuhause war.

1919-02-11 Di Aufenthalt in München, Friedrich Ebert (Heidelberg 4. 2. 1871-Berlin 28. 2. 1925, SPD) wird zu dem ersten Reichspräsidenten des Deutschen Reiches gewählt.

1919-02-12 Mi Aufenthalt in München, Versetzung in die zweite Demobilmachungskompanie des Ersatzbataillons des zweiten Infanterieregiments "Kronprinz" in dem Kasernement und den Baracken an der Lothstraße und der Infanteriestraße.

1919-02-13 Do In München Überprüfung alter Gasmasken.

1919-02-15 Sa Hitler wird in München zu dem Vertrauensmann der zweiten Demobilmachungs-Kompanie gewählt und vermittelt in einem Auftrag von SPD und USPD den demokratisch-republikanischen Staatsgedanken.

1919-02-16 So In München Teilnahme an einer von dem revolutionären Arbeiterrat veranstalteten Demonstration auf der Theresienwiese, wobei möglicherweise Hitler eine rote Armbinde trägt.

1919-02-17 Mo Aufenthalt in München in der Loth-Infanterie-Schule und den Baracken auf dem Oberwiesenfeld.

1919-02-20 Do Einteilung zu dem Wachdienst an dem Hauptbahnhof München in der Bayerstraße (für etwa zwei Wochen).

1919-02-21 Fr In München nimmt Hitler gegen 15 Uhr an einer Sitzung der Vertrauensmänner für Aufklärung teil. Der Ministerpräsident Bayerns Kurt Eisner (Berlin 14. Mai 1867-München 21. Februar 1919) wird ermordet und es beginnt eine Alleinherrschaft der Arbeiter- und Soldatenräte in München.

1919-02-26 Mi Hitler nimmt an einem Trauermarsch für Kurt Eisner teil, der sich von der Theresienwiese zu dem Ostfriedhof an dem Sankt-Martins-Platz zieht. Auf einer Filmaufnahme und einer Fotografie ist ein Soldat zu sehen, der Hitler sein könnte.

1919-03-07 Fr Hitler lernt Hauptmann Ernst Röhm (München 28. November 1887-München-Stadelheim 1. Juli 1934) bei einem Treffen der Reichswehroffiziersorganisation "Eiserne Faust" kennen.

1919-03-08 Sa Fußmarsch von dem Hauptbahnhof nach München-Oberwiesenfeld und Unterkunft in Kaserne/II. Obergeschoss.

1919-03-09 So 9. März bis 5. April 1919 Aufenthalt in München-Oberwiesenfeld. Ein Routinebefehl des Demobilmachungs-Bataillons nennt Hitler als Vertrauensmann seiner Kompanie.

1919-04-06 So Aufenthalt in München-Oberwiesenfeld. Es wird die Bayerische Räterepublik ausgerufen und die Baracken an der Lothstraße werden in Karl-Liebknecht-Kaserne umbenannt.

1919-04-14 Mo Aufenthalt in München-Oberwiesenfeld. Münchener Soldatenräte billigen die Neuwahl aller Vertrauensleute.

1919-04-15 Di Wahl Hitlers zu einem Ersatz-Bataillonsrat der zweiten Kompanie des Demobilisierungsbataillons des zweiten bayerischen Infanterieregiments.

1919-04-20 So In München 30. Geburtstag.

1919-05-01 Do Beginn der Besetzung der Stadt und der Kasernen durch Freikorps.

1919-05-03 Sa In München-Oberwiesenfeld wendet sich Hitler bei einer Versammlung der Angehörigen des zweiten Infanterieregiments in der Mannschaftskantine gegen den unabhängigen Offiziersstellvertreter Klumpf.

1919-05-04 So In München wird Hitler angeblich durch das Freikorps Epp verhaftet (unwahrscheinlich).

1919-05-10 Sa Aufgrund einer Regimentsanordnung wird Hitler in die Entlassungs- und Untersuchungskommission des zweiten Infanterieregiments "Kronprinz" beordert. Er untersucht das Verhalten der Garnisonssoldaten während der Rätezeit. Zeitgleich erfolgt eine Versetzung in die Kommandiertenkompanie des zweiten Infanterieregiments. Zugfahrt nach Garmisch, wo Hitler das Eintreffen des Freikorps Werdenfels vor dem Gebäude der Post in der Bahnhofstraße 30 beobachtet und danach nach München zurückfährt.

1919-05-11 So Reichstruppen unter Generalmajor Arnold von Möhl beenden die Münchner Räterepublik.

1919-05-23 Fr Hitler erklärt in einer Zeugenaussage vor dem Standgericht gegen Soldaten in München, "Dufter war der ärgste und radikalste Hetzer des Regiments (...)".

1919-05-30 Fr Es ergeht eine Regimentsanordnung, dass Hitler nicht entlassen werden kann, solange er in der Untersuchungskommission unentbehrlich ist.

1919-06-01 So Aufenthalt in München. (Ab Juni 1919) Hitler trifft jetzt täglich Hauptmann Karl Mayr (1883-1945) und den in die Schleißheimer Straße 43 einziehenden Kriegskameraden Ernst Schmidt. Sandner217

1919-06-05 Do Kursbeginn an der Universität München nahe dem Siegestor in der Ludwigstraße mit einem Vortrag Professor Karl Alexander von Müllers (München 20. Dezember 1882-Rottach-Egern 13. Dezember 1964) über die deutsche Geschichte seit der Revolution.

1919-06-06 Fr Kurs an der Universität München mit einem Vortrag Professor Karl Alexander von Müllers über die politische Geschichte des Krieges.

1919-06-07 Sa Besuch eines Kurses an der Universität München mit einem Vortrag Karl Graf von Bothmers über das Thema Der Sozialismus in Theorie und Praxis.

1919-06-10 Di In München Besuch eines Kurses an der Universität mit einem Vortrag Michael Horlachers (Pottenstein 18. Januar 1888-Bad Tölz 12. Oktober 1957) über "Unsere wirtschaftliche Lage und die Friedensbedingungen Teil 1".

1919-06-11 Mi Besuch eines Kurses an der Universität mit einem Vortrag Michael Horlachers über "Unsere wirtschaftliche Lage und die Friedensbedingungen Teil 2".

1919-06-12 Do Kursende an der Universität München mit einem Vortrag Karl Graf von Bothmers über das Thema "Der Zusammenhang zwischen innerer und äußerer Politik". Während des Kurses bemerkt Professor Karl Alexander von Müller das rednerische Talent Hitlers und macht Hauptmann Mayr darauf aufmerksam. Zeitgleich hat Hitler in dem Kurs erste Kontakte zu dem Ingenieur und Wirtschaftstheoretiker Gottfried Feder (Würzburg 27. Januar 1883-Murnau am Staffelsee 24. September 1941) und der Deutschen Arbeiterpartei (DAP).

1919-06-28 Sa Das Deutsche Reich muss den Vertrag von Versailles unterzeichnen und verliert 13 Prozent seines Staatsgebiets.

1919-07-10 Do Beginn einer Schulung gegen sozialistisches und anderes "gefährliches" Gedankengut an der Universität München. Hitler nimmt erst an dem dritten der bis zu dem 19. Juli 1919 dauernden Kurse teil.

1919-08-14 Do Die in Weimar an dem 31. Juli 1919 beschlossene und an dem 11. August 1919 verkündete (Weimarer) Verfassung des Deutschen Reiches tritt in Kraft.

1919-08-19 Di Von München Zugfahrt nach Lagerlechfeld nahe Augsburg sowie Kursteilnahme für Propagandaleute (als Teil einer Abordnung von 26 ausgewählten Ausbildern) der Reichswehr.

1919-08-20 Mi In Lagerlechfeld Beginn des fünftägigen Kursprogramms der Vermittlung nationalistischer und antibolschewistischer Gesinnung, Rede in dem Reichswehraufklärungskommando über die aus russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrten Soldaten.

1919-08-21 Do In Lagerlechfeld löst Hitler heftige Diskussionen bei der Frage "Wen trifft die Schuld am Weltkrieg?" aus.

1919-08-23 Sa In Lagerlechfeld Rede zu dem Thema "Friedensbedingungen und Wiederaufbau".

1919-08-24 So In Lagerlechfeld Rede zu dem Thema "Auswanderung".

1919-08-25 Mo In Lagerlechfeld Rede zu dem Thema "Sozial- und wirtschaftspolitische Schlagworte". Hitler streift dabei die Judenfrage, wobei er seine erste antijüdische Rede hält. Sein Vorgesetzter befürchtet, dass seine Aussagen als Judenhetze aufgefasst werden könnten. Die bayerische Armee wird formal in die Reichswehr übernommen. Zugfahrt nach München.

1919-09-01 Mo (September 1919) Hitler trifft mit Dietrich Eckart (Neumarkt in der Oberpfalz 23. März 1868-Berchtesgaden 26. Dezember 1923) zusammen, einem antisemitischen, antirepublikanischen und völkischen Schriftsteller und Journalisten, der ihn in der Folge ideologisch maßgeblich beeinflusst und in die Münchener Kreise einführt. Aufenthalt in München, Hitler hält ab September als Propagandamann Vorträge bei anderen Einheiten in den Kasernen Lothstraße 29, Türkenstraße und in der Marsfeldkaserne.

1919-09-10 Mi Aufenthalt in München. Es ergeht ein schriftlicher Befehl Hauptmann Mayrs, Hitler solle zwecks Beantwortung einer Anfrage eine dienstliche Stellungnahme zu der Judenfrage abgeben.

1919-09-12 Fr Auf Veranlassung Hauptmann Mayrs erste Teilnahme mit einigen Kameraden an einer Versammlung der Deutschen Arbeiterpartei mit gut 30 Zuhörern in der Gastwirtschaft Sterneckerbräu, Tal 54 in München (als Vertrauensmann). Professor Albert Baumann fordert die Trennung Bayerns von dem Reich. Wortgewaltig widerspricht Hitler, woraufhin die Deutsche Arbeiterpartei auf ihn aufmerksam wird, ("Mensch, der hat a Gosch'n. Den kunnt ma braucha", bemerkt der Vorsitzende Anton Drexler.) Vortrag Gottfried Feders über die Brechung der Zinsknechtschaft. Bei Verlassen des Sterneckerbräu erhalten die Soldaten Anton Drexlers Schrift "Mein politisches Erwachen", von der sich Hitler angesprochen fühlt.

1919-09-13 Sa Hitler erhält in München (nach eigenem späterem Bekunden) von dem Parteiausschuss der Deutschen Arbeiterpartei eine Postkarte, auf der ihm mitgeteilt wird, dass er an dem 16. September an einer Ausschusssitzung teilnehmen möge und dass er bereits "in die Deutsche Arbeiterpartei aufgenommen" worden ist. Sandner223

1919-09-16 Di In München Teilnahme an einer Versammlung der Deutschen Arbeiterpartei in der Geschäftsstelle Helenenbad. Antwortbrief an Adolf Gemlich, einen Teilnehmer eines Aufklärungskurses aus Ulm (erste überlieferte schriftliche Äußerung zu der Judenfrage). Hitler schreibt über eine "nicht wegzuleugnende Abneigung" gegen Juden, die (angeblich) in großen Teilen des deutschen Volkes verbreitet sei und von einem "bewusst oder unbewusst planmäßig verderblichen Wirken der Juden als Gesamtheit auf unsere Nation". Der Antisemitismus sei eine politische Bewegung, die bestimmt werde von der "Erkenntnis von Tatsachen" und das Judentum sei eine "Rasse", deren Vertreter man nicht als Deutsche bezeichnen könne. Es brauche eine starke Regierung, die "mit den Juden fertig" werde und sie "beseitigen" könne. Letztes Ziel müsse "unverrückbar die Entfernung der Juden überhaupt sein". Kershaw1-169, Hentschel42f. Sandner223

1919-09-24 Mi Aufenthalt in München und Ausschusssitzung der Deutschen Arbeiterpartei. Sandner223

1919-09-26 Fr In München tritt Hitler der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) mit der von der Wirklichkeit (durch Zählung ab 501 statt ab 1) erreichten abweichenden höheren Mitgliedsnummer 555 bei. Sandner223, Kershaw1-171, Longerich75, Maser293

1919-10-03 Fr In München Bericht über einen Vortrag in dem Sterneckerbräu. Sandner224

1919-10-15 Mi (Oktober) Hitler wird als Hilfskraft des Bildungsoffziers Karl Mayr in dem Schützenregiment 41 beschäftigt, wo er die Regimentsbibliothek betreut. In demselben Monat führt Hitler seinen früheren Vermieter Josef Popp der Deutschen Arbeiterpartei zu. Longerich75, Longerich77

1919-10-16 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräukeller (erster öffentlicher Auftritt als Parteiredner der Deutschen Arbeiterpartei mit einem stark antisemitischen Diskussionsbeitrag, Teilnehmer auch Ernst Röhm und Rudolf Schüßler) und sammelt dabei Spenden. Kershaw1-185, Kershaw1-201, Longerich76, Longerich79, Sandner224

1919-10-18 Sa In München um den 18. Oktober Treffen mit dem früheren bayerischen Kronprinzen Rupprecht. Sandner224

1919-10-24 Fr In München Befehl zu einer Versetzung in das Reichswehrschützenregiment Nr. 41. Hitler wird zu dem Regimentsstab eingeteilt, wobei er formal der Nachrichtenkompanie untersteht, und nimmt ab jetzt an Versammlungen anderer Truppenteile teil. Sandner225

1919-10-25 Sa In München nimmt Hitler an einer Besprechung des Reichsgruppenkommandos in dem Kriegsministerium teil und ist ab jetzt als politischer Mitarbeiter Angehöriger des Aufklärungskommandos. Sandner225

1919-10-26 So Von München Zugfahrt nach Passau. Hitler hält eine Rede vor dem Infanterieregiment 20. Rückfahrt nach München. Sandner225

1919-10-29 Mi In München Teilnahme an einer Versammlung der Deutschen Arbeiterpartei in dem Gasthaus Zum Deutschen Reich in der Dachauerstraße. Sandner225

1919-11-13 Do In München hält Hitler als Hauptredner der Deutschen Arbeiterpartei eine Rede zu dem Thema "Brest-Litowsk und Versailles" in dem Eberlbräukeller in der Rosenheimerstraße vor 130 Zuhörern. Dabei erklärt er: "Das deutsche Elend muss durch deutsches Eisen zerbrochen werden. Diese Zeit muss kommen." Sandner226, Kershaw1-195, Maser297

1919-11-16 So In München wird Hitler während einer Sitzung in den politischen Arbeiterzirkel der Deutschen Arbeiterpartei aufgenommen. Sandner226

1919-11-18 Di Aufgrund einer Rede des Generalfeldmarschalls Paul von Hindenburg (Posen 2. Oktober 1847-Gut Neudeck, Ostpreußen 2. August 1934) verbreitet sich in der Öffentlichkeit die "Dolchstoßlegende" von in dem Felde unbesiegten deutschen Soldaten, denen die Heimat in den Rücken gefallen ist. Sandner226

1919-11-21 Fr Hitler nimmt an einer Besprechung in dem Kriegsministerium in München teil. Sandner226

1919-11-22 Sa Von München Zugfahrt nach Pfaffenhofen und Fußmärsche nach Schweitenkirchen, Sünzhausen und Abens. Hitler besucht seinen Kriegskameraden Jakob Weiß und übernachtet bei ihm. Sandner226

1919-11-23 So Von Abens Fußmärsche nach Sünzhausen, Schweitenkirchen und Pfaffenhofen sowie anschließend Rückfahrt nach München. Sandner227

1919-11-24 Mo In München ist Hitler bereit, die Leitung einer Parteirednerschule zu übernehmen. Sandner227

1919-11-26 Mi In München Rede in dem Eberlbräukeller vor 300 Zuhörern. Sandner227

1919-12-10 Mi In München Rede in dem Gasthaus Zum Deutschen Reich vor etwa 300 Zuhörern zu dem Thema "Deutschland vor seiner tiefsten Erniedrigung". Hitler spricht erstmals als einziger Redner über die Bekämpfung der Zinsknechtschaft der Juden. Dabei fragt er "Ist es gerecht, dass auf den Kopf eines Russen 18mal mehr Grund trifft als auf einen Deutschen?". Sandner228, Longerich79

1919-12-11 Do In München Beginn der Tätigkeit als erster Werbeobmann der Deutschen Arbeiterpartei. Hitler arbeitet eine Geschäftsordnung für den Arbeitsausschuss und ein 25-Punkte-Parteiprogramm aus. Sandner228

1919-12-22 Mo In München Errichtung einer Hauptgeschäftsstelle in einem 15 Quadratmeter großen Zimmer des Sterneckerbräu, wobei Hitler Mitunterzeichner des Mietvertrags ist. Sandner228

1919-12-31 Mi Aufenthalt in München. Ernst Röhm tritt 1919 der DAP als 83. Mitglied bei und wird in dem Herbst 1920 Mitglied der (aus der DAP gebildeten) NSDAP mit der Mitgliedsnummer 623. Hitler hält (1919) Reden vor insgesamt 760 Zuhörern. Hentschel47, Fest204

1920-01-01 Do Während des Jahres 1920 lässt Hitler zu Beginn seiner Tätigkeit als politischer Redner bei Dr. Wilhelm Gutberlet seine Stimme prüfen und sich von dem Schauspieler Friedrich Basil in Mimik, Gestik und Rhetorik unterrichten. Während des Januars 1920 übernachtet Hitler einige Tage bei dem Kriegskameraden Mend in der Schleißheimer Straße, da er sich von der Polizei verfolgt fühlt und deshalb nicht nach Hause will. An dem 1. Januar 1920 erfolgen mehrere Besprechungen mit Hauptmann Mayr. Sandner230, Maser293, Sandner228

1920-01-02 Fr Von München Zugfahrt nach Pfaffenhofen sowie Fußmärsche nach Schweitenkirchen, Sünzhausen und Abens in Au in der Hallertau, Hitler besucht den Kriegskameraden Jakob Weiß und übernachtet bei ihm. Sandner230

1920-01-03 Sa Von Abens in Au in der Hallertau Fußmärsche nach Sünzhausen, Schweitenkirchen und Pfaffenhofen und anschließend Zugfahrt nach München. Sandner230

1920-01-07 Mi In München Teilnahme an einer Versammlung des Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund (DVSTB) in dem Kindl-Keller in der Rosenheimer Straße mit 6500 Zuhörern als erster antisemitischer Kundgebung zu der Judenfrage, auf der sich Hitler mit einem deutlich antisemitischen Beitrag zu Wort meldet. Sandner230, Longerich80

1920-01-15 Do In München bezieht die Deutsche Arbeiterpartei mit zu dieser Zeit 64 Mitgliedern ihre Geschäftsstelle in dem Sterneckerbräu. Sandner231

1920-01-16 Fr In München hält Hitler eine Rede vor 400 Zuhörern in dem Gasthaus Zum Deutschen Reich zu den Themen Wirtschaft, Juden und Kommunismus. Sandner231

1920-01-23 Fr In München Vortrag in dem Gasthaus Zum Deutschen Reich zu dem Thema "Gegen die Reichszertrümmerer und Französlinge". Sandner231,

1920-01-26 Mo In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung A zu den Themen "Frieden von Versailles" und "Die politischen Parteien und ihre Bedeutung". Sandner231

1920-01-27 Di In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung A. Sandner232

1920-01-30 Fr In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung A. Sandner232

1920-01-31 Sa In München wird Hitler in dem Januar und Februar von Hauptmann Karl Mayr außer mit Reden auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs für Angehörige der Reichswehr vor der Lehrabteilung A auch mit schriftlichen Ausarbeitungen betraut. Sandner232, Longerich75

1920-02-01 So In München arbeitet Hitler in dem Februar 1920 an dem Parteiprogramm der Deutschen Arbeiterpartei. Sandner233

1920-02-02 Mo In München werden in der Geschäftsstelle der Deutschen Arbeiterpartei Mitgliedskarten ausgegeben. Sandner233

1920-02-06 Fr In München Rede in dem Gasthaus Zum Deutschen Reich. Sandner233

1920-02-08 So In München ist Hitler an dem Wittelsbacher Brunnen an dem Lenbachplatz Zuhörer bei einer Versammlung gegen die Auslieferung von Offizieren. Sandner233

1920-02-09 Mo In München hält Hitler eine Rede bei einem Sprechabend der Deutschen Arbeiterpartei. Sandner233

1920-02-14 Sa In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung B. Sandner233

1920-02-16 Mo In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung B. Sandner233

1920-02-19 Do Von München Zugfahrt nach Passau. Erster Auftritt Hitlers in der Reichswehr außerhalb Münchens bei einem Familienabend der Einwohnerwehr in dem Hellkeller (später Kinocenter Metropolis) und Übernachtung in dem Gasthaus Zum bayerischen Löwen. Sandner233

1920-02-20 Fr Von Passau Rückfahrt nach München. Umbenennung der Deutschen Arbeiterpartei (DAP) in Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP). Sandner234

1920-02-22 So In München diktieren Hitler und Anton Drexler in Drexlers Büro Ferdinand Wiegand das Parteiprogramm der NSDAP. Sandner234

1920-02-24 Di In München findet die erste Versammlung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei in dem Festsaal des Hofbräuhauses statt unter dem Motto: "Was uns not tut!". Vor 2000 Zuhörern, darunter 600 sozialistischen Gegnern bzw. vielleicht hundert Krawall verursachenden Besuchern, wird das neue Parteiprogramm verkündet und wird erstmals der Name "NSDAP" als neuer Name der bisherigen Deutschen Arbeiterpartei (DAP) öffentlich genannt. Hitler leitet die von tumultartigen Szenen begleitete Veranstaltung. Das Parteiprogramm hat folgenden Inhalt: Das Programm der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei ist ein Zeitprogramm. Die Führer lehnen es ab, nach Erreichung der im Programm aufgestellten Ziele neue aufzustellen, nur zu dem Zweck, um durch künstlich gesteigerte Unzufriedenheit der Massen das Fortbestehen der Partei zu ermöglichen. 1. Wir fordern den Zusammenschluß aller Deutschen auf Grund des Selbstbestimmungsrechtes der Völker zu einem Groß-Deutschland. 2. Wir fordern die Gleichberechtigung des deutschen Volkes gegenüber den anderen Nationen, Aufhebung der Friedensverträge von Versailles und Saint Germain. 3. Wir fordern Land und Boden (Kolonien) zur Ernährung unseres Volkes und Ansiedlung unseres Bevölkerungsüberschusses. 4. Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist, ohne Rücksichtnahme auf Konfession. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein. 5. Wer nicht Staatsbürger ist, soll nur als Gast in Deutschland leben können und muß unter Fremden-Gesetzgebung stehen. 6. Das Recht, über Führung und Gesetze des Staates zu bestimmen, darf nur dem Staatsbürger zustehen. Daher fordern wir, daß jedes öffentliche Amt, gleichgültig welcher Art, gleich ob im Reich, Land oder Gemeinde nur durch Staatsbürger bekleidet werden darf. Wir bekämpfen die korrumpierende Parlamentswirtschaft einer Stellenbesetzung nur nach Parteigesichtspunkten ohne Rücksichtnahme auf Charakter und Fähigkeiten. 7. Wir fordern, daß sich der Staat verpflichtet, in erster Linie für die Erwerbs- und Lebensmöglichkeit der Bürger zu sorgen. Wenn es nicht möglich ist, die Gesamtbevölkerung des Staates zu ernähren, so sind die Angehörigen fremder Nationen (Nicht-Staatsbürger) aus dem Reiche auszuweisen. 8. Jede weitere Einwanderung Nicht-Deutscher ist zu verhindern. Wir fordern, daß alle Nicht-Deutschen, die seit 2. August 1914 in Deutschland eingewandert sind, sofort zum Verlassen des Reiches gezwungen werden. 9. Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen. 10. Erste Pflicht jeden Staatsbürgers muß sein, geistig oder körperlich zu schaffen. Die Tätigkeit des Einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muß im Rahmen des gesamten und zum Nutzen aller erfolgen. Daher fordern wir: 11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens. Brechung der Zinsknechtschaft! 12. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg vom Volke fordert, muß die persönliche Bereicherung durch den Krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher restlose Einziehung aller Kriegsgewinne. 13. Wir fordern die Verstaatlichung aller (bisher) bereits vergesellschafteten (Trust) Betriebe. 14. Wir fordern die Gewinnbeteiligung an Großbetrieben. 15. Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Alters-Versorgung. 16. Wir fordern die Schaffung eines gesunden Mittelstandes und seine Erhaltung, sofortige Kommunalisierung der Groß-Warenhäuser und ihre Vermietung zu billigen Preisen an kleine Gewerbetreibende, schärfste Berücksichtigung aller kleinen Gewerbetreibenden bei Lieferung an den Staat, die Länder oder Gemeinden. 17. Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepaßte Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke. Abschaffung des Bodenzinses und Verhinderung jeder Bodenspekulation. 18. Wir fordern den rücksichtslosen Kampf gegen diejenigen, die durch ihre Tätigkeit das Gemein-Interesse schädigen. Gemeine Volksverbrecher, Wucherer, Schieber usw. sind mit dem Tode zu bestrafen, ohne Rücksichtnahme auf Konfession und Rasse. 19. Wir fordern Ersatz für das der materialistischen Weltordnung dienende römische Recht durch ein deutsches Gemein-Recht. 20. Um jedem fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung und damit das Einrücken in führende Stellungen zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen. Die Lehrpläne aller Bildungsanstalten sind den Erfordernissen des praktischen Lebens anzupassen. Das Erfassen des Staatsgedankens muß bereits mit dem Beginn des Verständnisses durch die Schule (Staatsbürgerkunde) erzielt werden. Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosten. 21. Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit, durch Herbeiführung der körperlichen Ertüchtigung mittels gesetzlicher Festlegung einer Turn- und Sportpflicht durch größte Unterstützung aller sich mit körperlicher Jugend-Ausbildung beschäftigenden Vereine. 22. Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines Volksheeres. 23. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen die bewußte politische Lüge und ihre Verbreitung durch die Presse. Um die Schaffung einer deutschen Presse zu ermöglichen, fordern wir, daß a) sämtliche Schriftleiter und Mitarbeiter von Zeitungen, die in deutscher Sprache erscheinen, Volksgenossen sein müssen. b) Nichtdeutsche Zeitungen zu ihrem Erscheinen der ausdrücklichen Genehmigung des Staates bedürfen. Sie dürfen nicht in deutscher Sprache gedruckt werden. c) Jede finanzielle Beteiligung an deutschen Zeitungen oder deren Beeinflussung durch Nicht-Deutsche gesetzlich verboten wird und fordern als Strafe für Übertretungen die Schließung einer solchen Zeitung sowie die sofortige Ausweisung der daran beteiligten Nicht-Deutschen aus dem Reich. d) Zeitungen, die gegen das Gemeinwohl verstoßen, sind zu verbieten. Wir fordern den gesetzlichen Kampf gegen eine Kunst- und Literaturrichtung, die einen zersetzenden Einfluß auf unser Volksleben ausübt und die Schließung von Veranstaltungen, die gegen vorstehende Forderungen verstoßen. 24. Wir fordern die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht dessen Bestand gefährden oder gegen das Sittlichkeits- und Moralgefühl der germanischen Rasse verstoßen. Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven Christentums, ohne sich konfessionell an ein bestimmtes Bekenntnis zu binden. Sie bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und außer uns und ist überzeugt, daß eine dauernde Genesung unseres Volkes nur erfolgen kann von innen heraus auf der Grundlage: Gemeinnutz vor Eigennutz. 25. Zur Durchführung alles dessen fordern wir die Schaffung einer starken Zentralgewalt des Reiches. Unbedingte Autorität des politischen Zentralparlaments über das gesamte Reich und seine Organisationen im allgemeinen. Die Bildung von Stände- und Berufskammern zur Durchführung der vom Reich erlassenen Rahmengesetze in den einzelnen Bundesstaaten. Gegenüber den verlogenen Auslegungen des Punktes 17 durch Gegner der Partei ist noch folgende Feststellung notwendig:[1] Da die NSDAP. auf dem Boden des Privateigentums steht, ergibt sich von selbst, daß der Passus "Unentgeltliche Enteignung" nur auf die Schaffung gesetzlicher Möglichkeiten Bezug hat, Boden, der auf unrechtmäßige Weise erworben wurde oder nicht nach den Gesichtspunkten des Volkswohls verwaltet wird, wenn nötig zu enteignen. Dies richtet sich demgemäß in erster Linie gegen die jüdischen Grundstücksspekulations-Gesellschaften. gez. Adolf Hitler. Sandner234, Kershaw1-186, Kershaw1-190, Longerich81, Maser293, Hentschel45

1920-02-25 Mi In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung A. Sandner234

1920-02-28 Sa In München Rede auf dem staatspolitischen Fortbildungskurs der Reichswehr vor der Lehrabteilung A. Sandner234

1920-03-01 Mo Während des Monats März 1920 besucht Hitler in München mehrfach den früheren Meldegänger Josef Inkofer und zweimal Franz Küspert. Hitler ist ab sofort Verhandlungspartner der NSDAP gegenüber den Nationalsozialisten Österreichs. Sandner235

1920-03-04 Do In München Rede Hitlers zu dem Thema "Brest-Litowsk und Versailles" in dem Hofbräuhaus vor 2000 Zuhörern, wobei Hitler Flugblätter verteilt und 50 Soldaten die Versammlung schützen. Sandner235

1920-03-13 Sa In Berlin findet der Kapp-Lüttwitz-Putsch mit Dietrich Eckart auf Initiative von Franz Epp, Karl Mayr und Ernst Röhm statt. Sandner235, Maser297

1920-03-14 So Von München Zugfahrt nach Regensburg, wo sich Hitler mit Georg Heim in dessen Wohnung trifft. Heim und Dietrich Eckart sollen die Regierung in Bayern übernehmen. Rückfahrt nach München. Sandner235

1920-03-15 Mo In dem März stellt Hitler seine propagandistischen Tätigkeiten in dem Rahmen der Reichswehr ein. Sandner235, Longerich75

1920-03-16 Di In München erteilt Hauptmann Mayr Hitler den Auftrag, als Verbindungsmann zwischen der bayerischen Reichswehr und rechten Putschisten nach Berlin zu fliegen. Zugfahrt nach Augsburg und Flugreisen nach Jüterbog (Zwischenlandung) und Berlin-Tempelhofer Feld. Hitler kommt spät nachmittags an und hat Treffen in dem Hause Otto Heckmanns und in dem Hause Edwin Bechsteins und lernt General Erich Friedrich Wilhelm Ludendorff (Kruszewina bei Schwersenz 9. April 1865-München 20. Dezember 1937) in dessen Haus kennen. Sandner236, Longerich82, Maser293

1920-03-17 Mi In Berlin trifft Hitler in dem Hotel Adlon den deutschen Verwaltungsbeamten Wolfgang Kapp (New York 24. Juli 1858-Leipzig 12. Juni 1922) und dessen Tochter nach dem Zusammenbruch des von Kapp versuchten Putsches. Hitler wollte Propagandaleiter bei dem deutschen Offizier, politischen Organisator und Waffenhändler (Ernst Julius) Waldemar Pabst (Berlin 24. Dezember 1880-Düsseldorf 29. Mai 1970) werden. Sandner236

1920-03-18 Do Nach dem Treffen mit den gescheiterten Putschisten fliegt Hitler unverrichteter Dinge von Berlin nach München zurück. Sandner236, Longerich82f

1920-03-29 Mo In München Rede auf einem Sprechabend der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Sandner237

1920-03-31 Mi Hitler wird aus der Reichswehr entlassen, bleibt aber in der Kaserne wohnen, da er noch keine Wohnung hat. Er enthält einen Entlassungsanzug, Mütze, Mantel, Waffenrock, Hemd, Hose, Unterhose, Schuhe sowie 50 Reichsmark Entlassungsgeld und erhebt keine Versorgungsansprüche. Sandner237, Kershaw1-147, Maser293

1920-04-01 Do In München besucht Hitler das Generalkonsulat Österreichs und scheidet offiziell aus dem Heeresdienst aus. Sandner238

1920-04-09 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 1100 Zuhörern, in der er sich über die Juden folgendermaßen äußert "(…) das Übel an der Wurzel zu packen und mit Stumpf und Stiel auszurotten! (…) Um unser Ziel zu erreichen, muss uns jedes Mittel recht sein, selbst wenn wir uns mit dem Teufel verbünden müssten." Sandner238

1920-04-17 Sa In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 1200 Zuhörern, in der er den Alldeutschen Verband gegen den Vorwurf der Verantwortlichkeit für den Krieg in Schutz nimmt ("Nicht Alldeutsche waren es, sondern Alljuden!"). In Rosenheim wird durch Theodor Lauböck die erste Ortsgruppe der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei außerhalb Münchens gegründet. (abweichend Rosenheimer Stadtarchiv an dem 18. April 1920). Sandner238, Longerich78, https://wwwstadtarchivde/stadtgeschichte/rosenheim-im-3-reich/entwicklung-nsdap-1920-1933/

1920-04-20 Di In München 31. Geburtstag mit Rede vor 750 Zuhörern auf einer Versammlung der Arbeitsgemeinschaft Deutsch-Völkischer Verbände in dem Löwenbräukeller. Sandner239

1920-04-27 Di In München hält Hitler eine Rede vor 1200 Zuhörern in dem Hofbräuhaus und erklärt darin, Deutschland brauche einen Diktator, der ein Genie sei. Sandner239, Kershaw1-197

1920-05-01 Sa In München zieht Hitler in eine Zweizimmerwohnung in der Thierschstraße 41/1, die von Frau Marie Reichert und deren Mutter Frau Dachs vermietet wird. In Dortmund wird von Wilhelm Ohnesorge (1872-1962) eine Ortsgruppe der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei gebildet. Sandner240

1920-05-02 So Von München Zugfahrt nach Rosenheim. Hitler hält eine Rede in dem Hofbräusaal. Rückfahrt nach München. Sandner240

1920-05-07 Fr Von München Zugfahrt nach Stuttgart, wo Hitler bei seinem ersten öffentlichen Auftreten außerhalb Bayerns eine Rede bei einer Versammlung des Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbunds in dem Dinkelacker Saalbau in der Tübinger Straße 46 hält. Sandner240

1920-05-08 Sa Von Stuttgart Rückfahrt nach München. Sandner240

1920-05-09 So In München Rede Hitlers in dem Sterneckerbräu. Sandner240

1920-05-10 Mo In München Rede Hitlers vor 2000 Zuhörern in dem Hofbräuhaus. Sandner240

1920-05-15 Sa Von München fährt Hitler mit dem Zug nach Rosenheim, hält dort eine Rede in dem Hofbräusaal und verkündet das Einsetzen von Gewalt als Mittel seiner Politik. Rückfahrt nach München. Sandner240

1920-05-19 Mi In München Rede in dem Hofbräuhaus vor 800 Zuhörern. Sandner241

1920-05-20 Do Von München Zugfahrt nach Stuttgart. Hitler hält Reden auf zwei Veranstaltungen des Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbunds. Rückfahrt nach München. Sandner241

1920-05-26 Mi Von München Zugfahrt nach Stuttgart. In dem Dinkelacker Saalbau hält Hitler eine Rede zu dem Thema "Die Macher am Weltkrieg" auf einer Veranstaltung des Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbunds. Rückfahrt nach München. Sandner241

1920-05-31 Mo In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner241

1920-06-01 Di In München erneute Besprechungen mit Hauptmann Mayr. Hitler hält eine Rede auf dem Sprechabend der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Sandner242

1920-06-02 Mi Von München Zugfahrt nach Rosenheim. Nachmittags hält Hitler eine Rede auf dem Schlossberg und abends in dem Hofbräusaal. Sandner242

1920-06-03 Do Von Rosenheim Rückfahrt nach München. Sandner242

1920-06-04 Fr Von München Zugfahrt nach Stuttgart. Hitler kommt um 22 Uhr an und hält eine Rede in dem Gasthaus Herzog Christoph auf der Gründungsversammlung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei in Württemberg. Er isst in dem Hotel Rau und übernachtet vermutlich auch dort. Sandner242

1920-06-05 Sa Von Stuttgart Fußmarsch nach Stuttgart-Degerloch, wo Hitler vormittags den Waldfriedhof besichtigt. Fußmarsch nach Stuttgart und Zugfahrt nach München. Sandner242

1920-06-06 So In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner242

1920-06-09 Mi In München Rede in dem Sterneckerbräu. Sandner242

1920-06-11 Fr In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor etwa 1200 Zuhörern. Sandner242

1920-06-15 Di (Juni) In einer Rede legt Hitler dar "Die Urschuld der Kriege ist England." In späteren Reden wird deshalb die Vorstellung einer Kooperation mit Russland deutlich. Dieses Motiv ist in Hitlers Reden bis zu dem Frühjahr 1922 nachweisbar. Longerich85

1920-06-16 Mi In München isst Hitler zu Mittag mit General Ludendorff in dem Restaurant Osteria Bavaria. Abends hält er eine Rede in dem Sterneckerbräu. Sandner243

1920-06-17 Do Von München Zugfahrt nach Rosenheim. Hitler hält eine Rede und liefert sich ein Rededuell mit dem Ingenieur, Schriftsteller und Politiker Otto Ballerstedt (München 1. April 1887-in der Nähe des Konzentrationslagers Dachau 30. 6. 1934 oder 1. 7. 1934) vor etwa 1100 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner243

1920-06-19 Sa Von München Zugfahrt nach Kolbermoor. Um 20 Uhr hält Hitler in dem Gasthaus Siebersaal eine Rede. Rückfahrt nach München. Sandner243

1920-06-24 Do In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor etwa 1500 Zuhörern. Sandner243

1920-06-26 Sa Von München Zugfahrt nach Rosenheim, wo Hitler einen Diskussionsbeitrag auf einer Veranstaltung in dem Hofbräusaal leistet. Rückfahrt nach München. Sandner243

1920-06-28 Mo In München Rede auf einem Sprechabend in dem Sterneckerbräu. Sandner243

1920-07-01 Do In München hat Hitler in dem Juli 1920 mehrere Besprechungen mit Hauptmann Mayr. Sandner244

1920-07-05 Mo In München Rede in dem Sterneckerbräu auf einem Sprechabend der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Sandner244

1920-07-06 Di In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor etwa 2400 Zuhörern. Sandner244

1920-07-08 Do In München nimmt Hitler an einer Ausschusssitzung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei teil. Sandner244

1920-07-12 Mo In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner244

1920-07-15 Do (Juli) Major Konstantin Hierl (1875-1955) erhält von Hitler eine ausführliche Darstellung des Aufbaus der Deutschen Arbeiterpartei bzw. der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. In München Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 1200 Zuhörern. Longerich76, Longerich95f, Sandner244

1920-07-21 Mi Von München Zugfahrt nach Rosenheim. Hitler hält eine Rede auf einem Sprechabend der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei in dem Flötzingerlöchlsaal (erstmaliger öffentlicher unmittelbarer Angriff auf den Marxismus) und übernachtet bei Familie Lauböck. Sandner244, Kershaw1-197, Kershaw1-199

1920-07-22 Do Von Rosenheim Rückfahrt nach München. Sandner244

1920-07-24 Sa In München Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 2000 Zuhörern. Sandner244

1920-07-27 Di In München Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 1750 Zuhörern. Sandner244

1920-07-28 Mi In München hält Hitler an dem Abend eine Rede bei dem Bund der Beobachterfreunde in dem Kreuzbräu und eine Rede in dem Sterneckerbräu. Sandner244

1920-08-01 So Von München Autofahrt nach Eching, Hohenkammer, Pfaffenhofen, Pörnbach, Reichertshofen, Ingolstadt, Eichstätt, Weißenburg in Bayern, Ellingen, Pleinfeld, Roth, Schwabach und Nürnberg. Hitler hält eine Rede bei dem Bund Deutscher Kriegsteilnehmer in dem Rosenausaal des Hotels Deutscher Hof und übernachtet von nun an bei seinen Aufenthalten in Nürnberg in Zimmer Nummer 105 des Hotels. Sandner245

1920-08-02 Mo Von Nürnberg Rückfahrt nach Schwabach, Roth, Pleinfeld, Ellingen, Weißenburg in Bayern, Eichstätt, Ingolstadt, Reichertshofen, Pörnbach, Pfaffenhofen, Hohenkammer, Eching und München. Sandner246

1920-08-05 Do Von München Autofahrt nach Neubiberg, Ottobrunn, Höhenkirchen, Peiß, Feldkirchen, Bad Aibling und Rosenheim. Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Pernlohnerkeller. Rückfahrt nach München. Sandner246

1920-08-06 Fr In München Rede in dem Sterneckerbräu (in Verbindung mit einem Plakatentwurf). Sandner246

1920-08-07 Sa Von München Autofahrt nach Salzburg zu einer Rede als Delegierter auf der zwischenstaatlichen Tagung der österreichischen Nationalsozialisten in dem Landtag vor 350 Zuhörern. Hitler zeigt erstmals die von ihm entworfene Hakenkreuzfahne und erklärt "Das Wirken des Judentums wird niemals vergehen und die Vergiftung des Volkes nicht enden, solange nicht der Erreger, der Jude, aus unserer Mitte entfernt ist." Sandner247

1920-08-08 So In Salzburg Rede auf der zwischenstaatlichen Tagung in dem Kurhaus. Sandner247

1920-08-09 Mo Von Salzburg Rückfahrt nach München. Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner247

1920-08-13 Fr In München Grundsatzrede in dem Hofbräusaal zu dem Thema "Warum sind wir Antisemiten?", wobei Hitler seine antisemitischen Vorstellungen als eine (scheinbar) geschlossene "Theorie" darstellt. Kershaw1-199, Longerich86

1920-08-15 So Hitler einigt sich in Salzburg mit der Deutschsozialistischen Partei auf die jeweiligen "Geltungsbereiche". Die NSDAP konzentriert sich fortan auf Süddeutschland. Longerich98

1920-08-25 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus von 1800 Zuhörern. Sandner248

1920-08-27 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Gasthaus Wagnerbräu. Sandner248

1920-08-28 Sa In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner248

1920-08-31 Di Autofahrt von München nach Rosenheim. Rede in dem Gasthaus Saubräukeller an dem Ludwigsplatz vor 1000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner248

1920-09-01 Mi (September) Die NSDAP gründet eine Turn- und Sportabteilung als Vorläufer der Sturmabteilung (SA). Aufenthalt in München. Während des Septembers 1920 hat Hitler mehrere Besprechungen mit Hauptmann Mayr und besucht den Apotheker und Politiker Gregor Straßer (Geisenfeld 31. Mai 1892-Berlin 30. Juni 1934) in dessen Drogerie in Landshut. Longerich96, Sandner249

1920-09-04 Sa In München entwirft Hitler ein Parteiabzeichen. Sandner249

1920-09-05 So Hitler hält eine Rede in dem Kindl-Keller in München vor 3000 Zuhörern. Sandner249

1920-09-09 Do In München telefoniert Hitler mit der Polizei und hält eine Rede in dem Kindl-Keller vor 3000 Zuhörern. Sandner249

1920-09-15 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller. Sandner249

1920-09-17 Fr Von München Zugfahrt nach Stuttgart. Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Herzog Christoph und übernachtet in der Wohnung des Kaufmanns Fritz Weidle. Sandner250

1920-09-18 Sa In Stuttgart wird Hitler von dem Hauseigentümer Hundte verdächtigt, ein Verhältnis mit Frau Weidle zu haben, da Hundte beide zusammen in dem Stiegenhaus antrifft. Rückfahrt nach München. Sandner250

1920-09-20 Mo Hitler hält in München eine Rede in dem Kindl-Keller vor 1700 Zuhörern. Sandner250

1920-09-22 Mi Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus in München vor 2000 Zuhörern. Sandner250

1920-09-24 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller vor 3500 Zuhörern. Sandner250

1920-09-29 Mi Von München Autofahrt nach Solln, Pullach, Baierbrunn, Schäftlarn, Icking, Wolfratshausen, Geretsried, Königsdorf, Bichl, Benediktbeuern, Kochel, Walchensee, Wallgau, Mittenwald, Seefeld, Zirl und Innsbruck, wo Hitler eine Rede in dem großen Stadtsaal hält. Maser297, Sandner250

1920-10-01 Fr Von Innsbruck Autofahrt nach Hall, Wattens, Schwaz, Brixlegg, Kundl, Wörgl, Ellmau, Sankt Johann, Fieberbrunn, Saalfelden, Zell am See, Bruck, Taxenbach, Schwarzach, Bischofshofen, Werfen, Golling, Kuchl, Hallein und Salzburg. Hitler hält eine Rede vor Nationalsozialisten Österreichs in dem Kurhaus in Salzburg. Sandner251, Maser293

1920-10-02 Sa Von Salzburg Autofahrt nach Hallein. Hitler hält eine Rede vor Nationalsozialisten Österreichs in dem Schöndorfer Brauereigasthof. Die Veranstaltung wird von Sozialdemokraten so gestört, dass Hitler die Rede abbricht und nach Salzburg zurückreist. Sandner251

1920-10-03 So Von Salzburg Autofahrt nach Obertrum am See, Mattsee, Munderfing, Mattighofen, Uttendorf und Braunau . Hitler hält eine Rede vor Nationalsozialisten Österreichs in dem Gasthaus Fink. Weiterfahrt nach Diethfurth, Sankt Peter, Elling, Altheim, Graham, Polling, Imolkam, Ornading, Kirchheim, Atzing, Mehrnbach, Ried, Ficht, Eselberg, Pramerdorf, Marschalling, Affnang, Gaspoltshofen, Hörbach, Willing, Stroham, Lambach, Straß, Gunskirchen, Wels, Marchtrenk, Neubau, Doppl, Hart, Haag und Linz. Übernachtung in Linz. Sandner251

1920-10-06 Mi Von Linz Autofahrt nach Klein-München, Ebelsberg, Asten, Enns, Rems, Engelberg, Mayrhofen, Strengberg, Oed, Amstetten, Matzendorf, Atzelsdorf, Hubertendorf, Neumarkt an der Ybbs, Erlauf, Ornding, Winden, Melk, Loosdorf, Groß Sierning, Prinzersdorf, Geresdorf und Sankt Pölten. Hitler hält eine Rede in dem Stadtsaal an dem Volklplatz 1. Nach einer Straßenschlacht mit politischen Gegnern an dem Rande der Veranstaltung Weiterfahrt nach Mechters, Kollersberg, Böheimkirchen, Lanzendorf, Sichelberg, Pottenau-Semmern, Niederndorf, Tausendblum, Ebersberg, Maria Anzbach, Furth, Rekawinkel, Pressbaum, Sagberg, Purkersdorf und Wien. Sandner253

1920-10-08 Fr In Wien hält Hitler eine Rede vor den Nationalsozialisten Österreichs in dem Gasthof Gschwandner in der Hernalser Hauptstraße 41 und besucht seine Schwester Paula Hitler und seine Nichte Angela Raubal. Sandner254

1920-10-09 Sa In Wien hält Hitler eine Rede vor Nationalsozialisten Österreichs in der Prater Hauptallee und besucht seine Schwester Paula Hitler. Sandner254

1920-10-10 So Von Wien Autofahrt nach Purkersdorf, Krems, Zwettl, Wörnharts, Weitra und Gmünd. Hitler hält eine Rede in dem Kino über das Thema Versailles und die Weimarer Republik. Weiterfahrt nach Weitra und Spital sowie Übernachtung bei Verwandten. Sandner254

1920-10-11 Mo Aufenthalt in Spital. Eine geplante Rede Hitlers in Großsiegharts wird von politischen Gegnern verhindert. Autofahrt nach Wörnharts, Zwettl, Krems und Sankt Pölten, wo Hitler eine Rede vor Nationalsozialisten Österreichs in den Stadtsälen hält. Sandner255

1920-10-13 Mi Von Sankt Pölten Autofahrt nach Paundorf, Furth und Krems. Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Zum goldenen Hirschen an dem Dreifaltigplatz 1. Die Einnahmen der Fahrt durch Österreich belaufen sich auf insgesamt 1000 Reichsmark. Sandner255

1920-10-14 Do Von Krems Autofahrt nach Weißenkirchen, Spitz, Ybbs, Grein, Perg, Mauthausen, Sankt Georgen, Linz, Haag, Hart, Doppl, Neubau, Marchtrenk, Wels, Gunskirchen, Straß, Lambach, Stroham, Willing, Hörbach, Gaspoltshofen, Affnang, Marschalling, Pramerdorf, Eselberg, Ficht, Ried, Mehrnbach, Atzing, Kirchheim, Ornading, Imolkam, Polling, Graham, Altheim, Elling, Sankt Peter, Diethfurth, Braunau, Simbach, Machendorf, Stöll, Stammham, Marktl, Alzgern, Neuötting, Altötting, Teising, Weiding, Ehring, Mühldorf am Inn, Nieder-Heldenstein, Heldenstein, Haun, Reichertsheim, Ramsau, Haag, Maitenbeth, Hohenlinden, Aitersteinering, Forstinning, Anzing, Neufahrn, Parsdorf, Feldkirchen und München. Sandner255

1920-10-18 Mo Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus in München vor etwa 120 Zuhörern. Sandner257

1920-10-26 Di Hitler hält eine Rede in dem Kindl-Keller in München vor etwa 2350 Zuhörern. Sandner257

1920-10-29 Fr Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Mathildensaal in der Mathildenstraße 4 in München vor etwa 350 Zuhörern. Sandner257

1920-11-01 Mo Von München Zugfahrt nach Berlin und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci (Treffpunkt politisch rechter Kreise). Sandner258

1920-11-03 Mi In Berlin versendet Hitler eine Postkarte aus dem Hotel Sanssouci und übernachtet dort. Sandner258

1920-11-04 Do Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner258

1920-11-05 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller vor etwa 2500 Zuhörern. Sandner258

1920-11-10 Mi Von München Autofahrt nach Neubiberg, Ottobrunn, Höhenkirchen, Peiß, Feldkirchen, Bad Aibling und Rosenheim. Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Saubräukeller. Rückfahrt nach München. Sandner259

1920-11-12 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner259

1920-11-19 Fr In München Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 1200 Zuhörern. Sandner259

1920-11-23 Di In München leistet Hitler einen Diskussionsbeitrag bei einer Versammlung der Deutsch-Völkischen Arbeitsgemeinschaft. Sandner259

1920-11-24 Mi Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 2000 Zuhörern in München, in der er gesagt haben soll "Lieber sind mir 100 Neger im Saal als ein Jude". Sandner259

1920-11-30 Di Von München Autofahrt nach Rosenheim. Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Saubräukeller. Rückfahrt nach München. Sandner259

1920-12-03 Fr Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus in München. Sandner260

1920-12-08 Mi Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus in München. Sandner260

1920-12-09 Do In München tritt Hitler aus einem Ausschuss der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei aus. Sandner260

1920-12-16 Do Hitler bittet führende Parteifreunde, die finanziellen Mittel zu gewinnen, um die Zeitung Völkischer Beobachter von der Franz Eher Nachfolger GmbH zu übernehmen. Longerich94

1920-12-17 Fr In der Küche der Wohnung Anton Drexlers in München-Nymphenburg wird der Kauf des Völkischen Beobachters (bis 9. August 1919 Münchener Beobachter, ein zweimal in der Woche in achttausend Exemplaren aufgelegtes billiges Presseerzeugnis) für 120000 Mark von der Thule-Gesellschaft (vorheriger Verleger Franz Eher - 22. Juni 1918) durch die Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei abgeschlossen. Autofahrt nach Pasing, Germering, Fürstenfeldbruck, Mammendorf, Althegnenberg, Mering und Augsburg, wo Hitler mit Dr. Gottfried Grandel wegen einer Bürgschaft für den Kauf des Völkischen Beobachters verhandelt. Rückfahrt nach München. Maser297, Sandner260f., Hentschel48

1920-12-19 So In München entwirft Hitler eine Fahne. Sandner261

1920-12-20 Mo In München hält Hitler eine Rede bei einem Sprechabend der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Sandner261

1920-12-21 Di Von München Zugfahrt nach Berlin. Hitler sammelt mit dem Journalisten und späteren nationalsozialistischen Politiker Hermann Esser (Röhrmoos bei Dachau 29. Juli 1900-Dietramszell 7. Februar 1981) Spendengelder und übernachtet in dem Hotel Sanssouci. Sandner261

1920-12-22 Mi Aufenthalt in Berlin und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner261

1920-12-23 Do Von Berlin Rückfahrt nach München. Sandner261

1920-12-24 Fr Hitler verbringt den Weihnachtsabend bei Oskar Körner in der Entenbachstraße 37/II in München. Sandner261

1920-12-31 Fr Aufenthalt in München. Die NSDAP hat etwa 2500 Mitglieder. Hitler hält (1920) 29 Reden vor insgesamt 52470 Zuhörern. Hentschel47

1921-01-01 Sa Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Während des Januars 1921 hält Hitler eine Rede in dem Högerbräu in München. Sandner262

1921-01-02 So In München hält Hitler eine Rede auf einem Sprechabend der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Sandner262

1921-01-03 Mo In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner262

1921-01-04 Di In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller. Sandner262

1921-01-12 Mi Von München Autofahrt nach Augsburg, wo Hitler eine Rede in einem Nebenzimmer des Cafés Maximilian in der Maximilianstraße 67 hält. Rückfahrt nach München. Sandner262

1921-01-17 Mo In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller. Sandner263

1921-01-21 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus auf der Generalmitgliederversammlung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Der Vorstand wird neu gewählt, wobei Anton Drexler erster Vorsitzender bleibt. Die Partei hat etwa 3000 Mitglieder. Sandner263

1921-01-27 Do In München sagt Hitler vor einem Schöffengericht aus und verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner263

1921-01-28 Fr In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner263

1921-01-29 Sa In München wird Hitler wegen übler Nachrede gegen Otto Ballerstedt zu einer Strafe von 1000 Reichsmark verurteilt. Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner263

1921-02-02 Mi In München entwirft Hitler ein Plakat. Sandner264

1921-02-03 Do Anlässlich einer Massenveranstaltung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei in dem (1905 gegründeten) Zirkus Krone hält Hitler in München eine Rede zu dem Thema Zukunft oder Untergang vor 3500 Zuhörern. Sandner264, Kershaw1-204, Longerich95

1921-02-06 So Anlässlich einer Kundgebung der vaterländischen Verbände vor der Feldherrnhalle in München vor 3500 Zuhörern will Hitler das Wort ergreifen, die Marschmusik verhindert dies jedoch. Rede auf einer Massenveranstaltung der vaterländischen Verbände auf dem Odeonsplatz (dritter Redner, 20000 Zuhörer). Sandner264, Kershaw1-205, Longerich95

1921-02-08 Di In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner264

1921-02-12 Sa Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus München. Sandner264

1921-02-13 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner264

1921-02-20 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner264

1921-02-28 Mo Autofahrt von München nach Garching, Freising, Langenbach, Moosburg und Landshut. Rede in dem Gasthaus Leiderersaal in der Papiererstraße 12 vor etwa 450 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner265

1921-03-01 Di Im März 1921 nimmt Hitler an einer Sitzung der Deutschen Werkgemeinschaft des Studienrats Otto Dickel (Darmstadt, 5. Juni 1880-Undingen 15. Juni 1944) in Augsburg teil. Sandner266

1921-03-06 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter und hält eine Rede in dem Zirkus Krone. Sandner266, Longerich95

1921-03-07 Mo In München Rede auf einem Sprechabend der NSDAP. Sandner266

1921-03-11 Fr In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter mit der Äußerung "Man verhindere die jüdische Unterwanderung unseres Volkes, wenn notwendig, durch die Sicherung ihres Erregers in Konzentrationslagern." Sandner266

1921-03-13 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner266

1921-03-15 Di In München hält Hitler anlässlich einer Veranstaltung der NSDAP eine Rede in dem Zirkus Krone vor 5000 Zuhörern. Sandner266, Longerich95

1921-03-18 Fr Autofahrt von München nach Rosenheim. Rede in dem Gasthaus Saubräukeller und Übernachtung bei der Familie Lauböck. Sandner266

1921-03-19 Sa Hitler trägt sich in das Gästebuch der Familie Lauböck ein. Autofahrt von Rosenheim nach Meiningen, wo Hitler eine Rede hält. Sandner266f.

1921-03-20 So Von Meiningen Autofahrt über Mellrichstadt, Neustadt, Münnerstadt, Poppenhausen, Geldersheim, Werneck, Unterpleichfeld nach Würzburg, wo Hitler eine Rede hält. Sandner267

1921-03-21 Mo Von Würzburg Autofahrt über Ochsenfurt, Uffenheim, Ansbach, Gunzenhausen, Ellingen, Weißenburg in Bayern, Eichstätt, Ingolstadt, Vohburg, Siegenburg, Pfeffenhausen und nach der Rede in der Jägerhalle an dem Ländtorplatz 1 in Landshut nach München. Sandner267f.

1921-04-08 Fr In München Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner269

1921-04-14 Do In München Rede in dem Kindl-Keller. Sandner269

1921-04-20 Mi In München 32. Geburtstag mit einer Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner269

1921-04-21 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Autofahrt von München nach Rosenheim. Rede auf der ersten Jahresfeier der Ortsgruppe in dem Gasthaus Flötzingersaal. Rückfahrt nach München. Sandner269

1921-04-24 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner269

1921-04-28 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner270

1921-05-03 Di In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner271

1921-05-05 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner271

1921-05-06 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner271

1921-05-08 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner271

1921-05-10 Di Von München Autofahrt nach Augsburg. Rede in dem Café Maximilian. Rückfahrt nach München. Sandner271

1921-05-12 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner271

1921-05-14 Sa Der Ministerpräsident Bayerns Gustav Ritter von Kahr (Weißenburg in Bayern 29. November 1862-Konzentrationslager Dachau 30. Juni 1934) lädt eine Delegation der NSDAP unter Führung Hitlers zu einem politischen Meinungsaustausch ein. Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner271, Kershaw1-206, Longerich97, Sandner271

1921-05-15 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner272

1921-05-18 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller.

1921-05-19 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner272

1921-05-22 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner272

1921-05-24 Di In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner272

1921-05-26 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner272

1921-05-28 Sa In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Autofahrt nach Neubiberg, Ottobrunn, Höhenkirchen, Peiß, Feldkirchen, Bad Aibling, Rosenheim, Endorf, Rimsting, Prien am Chiemsee und Bernau am Chiemsee, wo Hitler eine Rede hält, danach Rückfahrt nach München. Sandner272

1921-05-29 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner272

1921-05-31 Di In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus, in der er den Vertrag von Brest-Litowsk (von dem 3. März 1918 zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Sowjetrussland, der Russlands Teilnahme an dem Weltkrieg beendet hatte,) lobt, weil er dem Deutschen Reich zusätzliches Land zu der Ernährung seines Volkes verschaffe, womit Hitler auf eine Ausdehnung des deutschen Lebensraums auf Kosten der Sowjetunion anspielt. Sandner272, Kershaw1-322

1921-06-02 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Während einer internen Parteiversammlung erklärt er sich gegen eine Zusammenlegung mit der Deutschsozialen Partei. Sandner273

1921-06-05 So Von München Zugfahrt nach Berlin mit dem Publizisten und Verleger Dietrich Eckart und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner273

1921-06-06 Mo In Berlin trifft sich Hitler zwecks Geldbeschaffung mit Georg-Henning Graf von Bassewitz-Behr (Lützow 21. März 1900-Magadan 31. Januar 1949) und dem preußischen Landrat und Juristen Graf Heinrich Yorck von Wartenburg (Breslau 16. Oktober 1861-Berlin 24. Februar 1923). Übernachtung im Hotel Sanssouci. Sandner273

1921-06-07 Di Während des ganzen Aufenthalts in Berlin Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner273f.

1921-07-01 Fr Zu Beginn des Juli Boykott weiterer Fusionsgespräche mit der Deutschsozialistischen Partei (DSP). Kershaw1-210

1921-07-05 Di Hitler verteidigt im Juli seinen Parteikollegen Esser auf einer NSDAP-Veranstaltung gegen den schwerwiegenden Vorwurf des Spitzeltums mit der Bemerkung "Jeder war einmal Sozialdemokrat." Longerich61

1921-07-06 Mi Aufenthalt in Berlin mit Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner274

1921-07-09 Sa Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner274

1921-07-10 So Von München Autofahrt nach Augsburg. Hitler nimmt überraschend an einer von Otto Dickel geleiteten Tagung von Münchener Nationalsozialisten und Vertretern der Deutschsozialen Partei teil. Rückfahrt nach München. Sandner274

1921-07-11 Mo In München tritt Hitler aufgrund von Differenzen (aus Ärger und Verdruss) aus der NSDAP aus. Sandner274, Kershaw1-211, Maser293

1921-07-13 Mi Anton Drexler erkundet, unter welchen Bedingungen Hitler zu einer Rückkehr in die NSDAP bereit ist. Kershaw1-212

1921-07-14 Do Brief Hitlers an den Parteiausschuss mit Rechtfertigung des Parteiaustritts. Kershaw1-211

1921-07-20 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone und fordert eine "Diktatur der Genies". Kershaw1-212, Sandner274

1921-07-21 Do Von München Autofahrt nach Rosenheim, wo Hitler die Familie Lauböck besucht und sich in das Gästebuch einträgt. Sandner274

1921-07-22 Fr Von Rosenheim Rückfahrt nach München. Sandner275

1921-07-25 Mo In München hält Hitler eine Rede in dem Sterneckerbräu vor etwa 350 Zuhörern. Sandner275

1921-07-26 Di In München tritt Hitler wieder in die NSDAP ein (Mitgliedsnummer 3680). Sandner275, Kershaw1-212, Maser293

1921-07-29 Fr In München außerordentliche Generalmitgliederversammlung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei in dem Festsaal des Hofbräuhauses, bei der Hitler mit 554 Stimmen gegen eine einzige Gegenstimme zu dem Vorsitzenden der Partei (mit diktatorischen Befugnissen) gewählt wird und eine Rede hält. Sandner275, Kershaw1-213, Maser293, Longerich98, Hentschel49

1921-08-01 Mo In München wird Max Amann zu dem Geschäftsführer der NSDAP ernannt. Sandner276

1921-08-03 Mi In München wird die Sturmabteilung (SA) als Turn- und Sportabteilung der Partei begründet. Der Mitbegründer der Sturmabteilung, der gelernte Müller und Freibankmetzger Ulrich Graf (Bachhagel 6. Juli 1878-München 3. März 1950), wird ständiger Begleiter und Leibwächter Hitlers und schützt sich selbst mit einem Stock mit geschwungenem Griff (Hackelstock oder Haggelstock). Sandner276

1921-08-04 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone. Sandner276

1921-08-12 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus vor etwa 2000 Zuhörern. Sandner276

1921-08-19 Fr Autofahrt von München nach Rosenheim. Rede in dem Gasthaus Saubräukeller. Rückfahrt nach München. Sandner276

1921-08-25 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 7000 Zuhörern. Sandner277

1921-08-26 Fr Reichsfinanzminister Matthias Erzberger (Buttenhausen in dem seinerzeitigen Königreich Württemberg 20. September 1875-Bad Griesbach in dem Schwarzwald in Baden 26. August 1921) wird bei einem Spaziergang erschossen. Sandner277

1921-08-27 Sa Von München Autofahrt nach Landshut. Rede in der Jägerhalle vor etwa 1500 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner277

1921-08-31 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone. Sandner277

1921-09-03 Sa Von München Autofahrt nach Weilheim. Rede in dem Gasthaus Bräuwastlsaal. Rückfahrt nach München. Sandner278

1921-09-08 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner278

1921-09-10 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner278

1921-09-13 Di In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung des Bayernbunds. Sandner278

1921-09-14 Mi In München versuchen Hitler und seine Anhänger eine Veranstaltung des Bayernbunds in dem Münchner Löwenbräukeller zu sprengen, wobei bei einem Gerangel der Bayernbund-Vorsitzende Otto Ballerstedt verletzt wird. Sandner278, Longerich104

1921-09-16 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Kindl-Keller. Sandner278

1921-09-17 Sa In München legt Hitler in einer Anordnung die von ihm entworfene Fahne, die Armbinde und das Parteiabzeichen fest. Sandner278

1921-09-21 Mi Hitler wird wegen der Saalschlacht mit Mitgliedern des Bayernbunds an dem 14. September in der Geschäftsstelle der NSDAP vorübergehend festgenommen und seine Wohnung wird durchsucht. Sandner278

1921-09-24 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner279

1921-09-30 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner279

1921-10-01 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner280

1921-10-05 Mi In München hält Hitler eine Rede während einer Versammlung in dem Gasthaus Högerbräu vor etwa 40 Zuhörern. Die Turn- und Sportabteilung wird in Sturmabteilung (SA) umbenannt. Sandner280

1921-10-11 Di Der kaufmännische Angestellte Fritz Tittmann (Leipzig 18. Juli 1898-Treuenbrietzen 25. April 1945) gründet in Zwickau die erste Ortsgruppe der NSDAP in Sachsen. Sandner280

1921-10-16 So Mitte Oktober Störung einer SPD-Versammlung in München, als deren Folge die Polizei Hitler mit einer Ausweisung aus Bayern droht. Kershaw1-225

1921-10-21 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone, in der er eine Allianz mit Sowjetrussland gegen England, die "eine unbegrenzte Expansionsmöglichkeit nach dem Osten" eröffnen werde, befürwortet. Sandner280, Kershaw1-322

1921-10-22 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner280

1921-10-25 Di In München macht Hitler eine Aussage bei der Polizeidirektion und wird wegen der Ausschreitung von dem 14. September 1921 ermahnt. Sandner280

1921-10-26 Mi In München hält Hitler eine Rede in einer Versammlung der Sturmabteilung in dem Restaurant Adelmann vor etwa 60 Zuhörern. Sandner280

1921-11-01 Di In dem November 1921 besucht Hitler häufiger das Café Simon und das Restaurant Gärtnerplatz und ab November 1921 fast wöchentlich die Sprechabende (Mitgliederschulung) in dem Högerbräuhaus, in dem Hofbräuhaus und in dem Café Neumayr. Bezug der neuen Geschäftsstelle der NSDAP in der Corneliusstraße 12 mit vier Räumen und Schaffung einer zentralen Mitgliederkartei. Sandner281

1921-11-02 Mi In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung der Sturmabteilung in dem Restaurant Adelmann vor etwa 40 Zuhörern. Sandner281

1921-11-04 Fr In München Rede in dem Hofbräuhaus, die in eine offene Schlägerei zwischen Sozialisten und der Sturmabteilung der Nationalsozialisten mündet (in "Mein Kampf" von Hitler als Feuertaufe der SA bezeichnet), bei der die Sturmabteilung zahlenmäßig weit unterlegen ist. Ein politischer Gegner gibt zwei gezielte Pistolenschüsse auf Hitler auf dem Podium ab, trifft ihn aber nicht. Kershaw1-225, Longerich104, Sandner281

1921-11-09 Mi In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung der Sturmabteilung in dem Restaurant Adelmann vor etwa 85 Zuhörern. Sandner281

1921-11-12 Sa In München Arbeit an einem Mitteilungsblatt. Sandner281

1921-11-13 So In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner282

1921-11-15 Di In dem Oktober behauptet Hitler in einer Rede, dass, wenn man ein Bündnis mit Russland gegen England schließen würde, damit eine "unbegrenzte Expansionsmöglichkeit nach dem Osten geschaffen" wäre. Longerich151

1921-11-16 Mi Aufenthalt in München. Nach eigenen Angaben (Erklärung Hitlers) vor dem Registergericht in München ist Hitler Inhaber aller Anteile des Völkischen Beobachters und des Franz-Eher-Verlags und somit Verleger. Rede auf einer Versammlung der Sturmabteilung vor etwa 50 Zuhörern. Maser293, Sandner282, Sandner282

1921-11-18 Fr In München hält Hitler eine Rede. Sandner282

1921-11-19 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner282

1921-11-25 Fr In München sagt Hitler vor der Polizeidirektion aus. Sandner282

1921-11-26 Sa In München erhält Hitler einen Waffenschein (Nummer 10393) für eine Pistole. Sandner282

1921-11-30 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Restaurant Liebherr vor etwa 130 Zuhörern. Sandner282

1921-12-02 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner283

1921-12-03 Sa In München nimmt Hitler an einer Weihnachtsfeier der NSDAP teil. Sandner283

1921-12-05 Mo Gerichtsverhandlung vor dem Schöffengericht München. Sandner283

1921-12-06 Di In München Teilnahme an einer Kundgebung vaterländischer Verbände vor der Feldherrnhalle.

1921-12-07 Mi Eine Zeitungsmeldung kündigt Hitlers Zusage für einen Besuch in Zeitz in dem Süden Sachsen-Anhalts an. Sandner283

1921-12-08 Do Von München Zugfahrt nach Berlin und Besprechung in dem an dem 2. Oktober 1919 gegründeten Nationalklub sowie Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner283

1921-12-15 Do Von Berlin Zugfahrt nach München. In dem Dezember Besprechung zwischen Hitler und dem Juristen Heinrich Claß (Alzey 29. Februar 1868-Jena 16. April 1953), dem Vorsitzenden des Alldeutschen Verbands, sowie dem Maschinenbauer Fritz Geisler (Görlitz 23. Oktober 1890-wahrscheinlich 1945), dem Vorsitzenden der vaterländischen Verbände, in Berlin. Sandner283, Longerich106

1921-12-16 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner283

1921-12-20 Di Hitler macht eine Aussage vor der Polizeidirektion München und verfasst ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner283

1921-12-24 Sa Hitler feiert Weihnachten bei dem Kaufmann Oskar Körner (Oberpeilau 4. Januar 1875-München 9. November 1923). Sandner283

1921-12-28 Mi Von München Zugfahrt nach Wien und Rede auf einer Versammlung des nationalsozialistischen Vereins für Deutsch-Österreich in dem alten Rathaus. Sandner283

1921-12-29 Do Rückfahrt von Wien nach München. Sandner284

1921-12-30 Fr In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner284

1921-12-31 Sa In den Jahren 1921/1922 fällt Hitler in dem Ratskeller in Bremen auf, dass sich Menschen dort mit dem so genannten Deutschen Gruß (einer Geste, bei welcher der Grüßende in Richtung des Gegrüßten den rechten Arm schräg nach oben vor sich ausstreckt und dabei bis auf Augenhöhe oder höher hebt, die Hand offen und flach bleibt, die Finger geschlossen sind und der Arm gerade ist,) begegnen, was er für seine Partei übernimmt. Er hält (1921) mindestens 15 Reden vor insgesamt 43700 Zuhörern. Sandner262,

1922-01-07 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner285

1922-01-09 Mo In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus vor 4000 Zuhörern. Sandner285

1922-01-12 Do In München sagt Hitler vor dem Volksgericht zu seiner Störung einer Versammlung des Bayernbunds unter Otto Ballerstedt aus und wird daraufhin wegen Landfriedensbruchs zu drei Monaten Gefängnis verurteilt, davon ein Monat unbedingt. Sandner285, Maser294

1922-01-16 Mo In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner285

1922-01-17 Di In München sagt Hitler vor dem Schöffengericht aus. Sandner285

1922-01-18 Mi In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner285

1922-01-23 Mo In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner285

1922-01-24 Di In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner285

1922-01-25 Mi In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung der SA in der Geschäftsstelle der NSDAP vor 47 Zuhörern. Sandner285

1922-01-29 So In München hält Hitler eine Rede in dem Hofbräuhaus vor 2800 Zuhörern auf dem Parteitag und der Generalmitgliederversammlung. Die NSDAP hat etwa 6000 Mitglieder. Beginn der dreitägigen Generalmitgliederversammlung der NSDAP in dem Hofbräuhaus (rund 1500 Teilnehmer). Sandner285, Longerich105

1922-01-30 Mo In München hält Hitler eine Rede zu dem Parteitag in der Geschäftsstelle der NSDAP und in dem Hofbräuhaus (1500 Zuhörer). Sandner285

1922-02-02 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone vor 4000 Zuhörern. Sandner286

1922-02-04 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner286

1922-02-08 Mi In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung der SA in der Geschäftsstelle der NSDAP vor 40 Zuhörern. Sandner286

1922-02-11 Sa In München Arbeit an einem Mitteilungsblatt. Sandner286

1922-02-17 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller vor 2300 Zuhörern zu dem Thema "Volksrepublik oder Judenstaat". Sandner286

1922-02-19 So In München hält Hitler eine Rede in dem Restaurant Allotria. Sandner286

1922-02-20 Mo In München hält Hitler eine Rede auf einem Sprechabend der NSDAP in dem Gasthaus Högerbräu vor 200 Zuhörern. Sandner286

1922-02-22 Mi In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner286

1922-02-23 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller vor 1500 Zuhörern. Sandner286

1922-02-25 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner286

1922-02-28 Di In München hält Hitler eine Rede (Ort unbekannt). Sandner286

1922-03-01 Mi Hitler hält eine Rede in dem Hofbräuhaus München vor 2000 Zuhörern. Die Regierung Bayerns erwägt die Ausweisung des "lästigen Österreichers" Hitler, der aus Sicherheitsgründen einige Tage bei Ulrich Graf in der Zenettistraße 27/III wohnt. In dem Frühjahr steht Hitler dem Gedanken eines Bündnisses mit einem von der "jüdisch-bolschewistischen" Herrschaft befreiten Russland offen gegenüber. Longerich151

1922-03-04 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner287

1922-03-08 Mi In München gründet Hitler den Jugendbund der NSDAP. Zugfahrt nach Berlin und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner287

1922-03-10 Fr Die Regierung Bayerns erwägt erneut die Ausweisung Hitlers nach Österreich, unterlässt sie jedoch. Hitler übernachtet in dem Hotel Sanssouci. Sandner287, Maser298

1922-03-15 Mi Mitte März wird Hitler dem Verwalter des Sozialfonds bei Siemens, Karl Burhenne, vorgestellt. Longerich107

1922-03-30 Do Rückfahrt von Berlin nach München. Sandner288

1922-04-02 So In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner289

1922-04-03 Mo In München gibt Hitler eine Erklärung ab. Sandner290

1922-04-06 Do In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung der SA in dem Hofbräuhaus vor 92 Zuhörern. Sandner289

1922-04-10 Mo In einer Erklärung in München spricht Hitler von "längerer Abwesenheit von München" und meint wahrscheinlich seinen Aufenthalt in Berlin von dem März. Sandner289

1922-04-12 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller. In einem zweiseitigen Artikel in der Parteizeitung Völkischer Beobachter reagiert Hitler auf den Vorschlag, ihn auszubürgern. Sandner289, Longerich105

1922-04-15 Sa In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner289

1922-04-20 Do In München 33. Geburtstag, Hitler erhält an seinem ersten durch die Partei gefeierten Geburtstag in der Geschäftsstelle der Partei vor etwa 30 Anwesenden als Geschenk einen Schäferhund, den er Wolf nennt.

1922-04-21 Fr Die Geburtstagsfeier endet frühmorgens. Später hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller vor 2600 Zuhörern. Sandner289

1922-04-26 Mi In München Arbeit an einem Mitteilungsblatt. Sandner289

1922-05-05 Fr Von München Autofahrt nach Garching, Freising, Langenbach, Moosburg, Gammelsdorf, Obersüßbach und Pfeffenhausen. Besuch Hitlers bei Bäckermeister Michael Zierer in der Rottenburgerstraße 3 in Pfeffenhausen. Weiterfahrt nach Landshut. Rede in dem Gasthaus Leiderersaal vor 750 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner290

1922-05-10 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner290

1922-05-13 Sa Hitler hält eine Rede anlässlich der Gründung des Jugendbunds der NSDAP in München. Sandner290

1922-05-16 Di Von München Autofahrt über Pfaffenhofen, Forth, Gräfenberg nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube an dem Bärnreuther Weg/Ecke an der Ölschnitz. Sandner291

1922-05-17 Mi Von Berneck Autofahrt nach Berlin. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner291

1922-05-29 Mo In Berlin nimmt Hitler an einem Essen mit Mitgliedern des Nationalklubs von 1919 teil und hält anschließend eine Rede, wobei er die Übereinstimmungen der Rechtsparteien in Deutschland betont. Sandner293, Longerich106

1922-06-05 Mo In Berlin hält Hitler eine Rede vor dem Nationalklub von 1919 und besucht das Weinhaus Rheingold in der Bellevuestraße. Longerich106, Sandner294

1922-06-15 Do Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Sandner295

1922-06-16 Fr Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner295

1922-06-17 Sa Von München Zugfahrt nach Wien und Rede vor dem National-Sozialistischen Verein für Deutsch-Österreich in den Sofiensälen. Sandner296

1922-06-18 So Von Wien Rückfahrt nach München. Sandner296

1922-06-22 Do In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner296

1922-06-24 Sa In München Haftantritt in dem Gefängnis Stadelheim (nach Verurteilung von dem 12. Januar 1922 zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe wegen Landfriedensbruchs, davon ein Monat unbedingt). Sandner296, Kershaw1-225, Maser294

1922-07-04 Di Die NSDAP wird in Baden verboten. Sandner297

1922-07-15 Sa Die NSDAP wird in Thüringen verboten. Sandner298

1922-07-27 Do Haftentlassung wegen guter Führung. Sandner298, Kershaw1-225

1922-07-28 Fr In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller, wobei er beklagt, dass "die Juden gut wohnen" und "in Nizza ihren Erholungsurlaub verbringen". Sandner298

1922-08-03 Do In München Rede in dem Bürgerbräukeller zu dem ersten Jahrestag der Gründung der SA. Sandner299

1922-08-07 Mo Von München Autofahrt über Feldkirchen, Parsdorf, Neufahrn, Anzing, Forstinning, Aitersteinering, Hohenlinden, Maitenbeth, Haag, Ramsau, Reichertsheim, Haun, Heldenstein, Nieder-Heldenstein, Mühldorf am Inn, Ehring, Weiding, Teising, Altötting, Neuötting, Alzgern, Marktl, Stammham, Stöll, Machendorf, Simbach, Pocking nach Passau. Rede in dem Gasthaus Schmeroldkeller, Übernachtung in dem Gasthaus Altdeutsche Bierstube in der Gablergasse 2. Sandner299

1922-08-08 Di In Passau besucht Hitler mit Hans Hollweck, dem Wirt seines Quartiers, den Inhaber der Löwenbrauerei Franz Stockbauer. Rückfahrt nach München. Sandner299

1922-08-11 Fr In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor 2500 Zuhörern. Sandner300

1922-08-14 Mo In München verfasst Hitler ein Rundschreiben an die Mitglieder der NSDAP. Sandner300

1922-08-16 Mi In München hält Hitler eine Rede bei der großen Protestkundgebung der Vaterländischen Verbände Bayerns auf dem Königsplatz in München (Motto der Veranstaltung "Für Deutschland - gegen Berlin"), wobei die SA erstmals mit Hakenkreuzfahnen auftritt. Sandner300, Kershaw1-226, Longerich109, Sandner300

1922-08-17 Do In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner300

1922-08-22 Di Von München Autofahrt nach Allach, Rede, Rückfahrt nach München. Sandner301

1922-08-25 Fr In München Rede in dem Kindl-Keller. Sandner301

1922-09-03 So Von München Autofahrt über Unterschleißheim und Reichertshausen nach Pfaffenhofen an der Ilm. Rede in dem Gasthaus Müllerbräu an dem Hauptplatz 2. Rückfahrt nach München. Sandner302

1922-09-10 So Von München Lastkraftwagenfahrt nach Unterhaching, Oberhaching, Sauerlach, Holzkirchen und Bad Tölz, zweistündige Rede in dem ersten Stock des Gasthauses Schaftlerbräu an dem Marktplatz. Rückfahrt nach München. Sandner303

1922-09-13 Mi Die NSDAP wird in Braunschweig verboten. Sandner303

1922-09-18 Mo In München Rede in dem Zirkus Krone vor 6000 Zuhörern. Maser243

1922-09-23 Sa In München veröffentlicht Hitler einen Aufruf an die NSDAP. Sandner303

1922-09-28 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller und kauft an dem Ende des Monats seinen ersten Gebrauchtwagen. Sandner303

1922-10-01 So Von München-Giesing Lastkraftwagenfahrt (mit Hitler auf dem ersten Wagen) über Unterhaching, Oberhaching, Sauerlach, Holzkirchen, Gmund und Tegernsee nach Rottach-Egern. Hitler hält eine fast dreistündige Rede in der Gastwirtschaft Zur Überfahrt in der Überfahrtstraße 10. Rückfahrt nach München Sandner304

1922-10-08 So Angebot Julius Streichers (Fleinhausen bei Augsburg 12. Februar 1885-Nürnberg 16. Oktober 1946) an Hitler seine große Nürnberger Ortsgruppe der Deutschen Werkgemeinschaft sowie die Zeitung "Deutscher Volkswille" in die NSDAP einzubringen. Sandner304, Kershaw1-228

1922-10-11 Mi Von München Zugfahrt nach Berlin. Sandner304

1922-10-12 Do In Berlin nimmt Hitler an Besprechungen teil mit dem Nationalklub und bei dem Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten und führt Verhandlungen mit den vereinigten vaterländischen Verbänden, dem Stahlhelm, dem deutschnationalen Handlungsgehilfenverband und dem Deutschbund. Vermutlich trifft Hitler an diesem Tag erstmals Hermann Göring (Rosenheim 12. Januar 1893-Nürnberg 15. Oktober 1946), der als Sohn eines promovierten Juristen und ersten Reichskommissars des Deutschen Reiches und Ministerresidenten für Haiti und die Dominikanische Republik in dem ersten Weltkrieg als wagemutiger Jagdflieger hervorgetreten war und schon mehrere Veranstaltungen der NSDAP besucht hatte. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner304, Longerich107

1922-10-13 Fr Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner304

1922-10-14 Sa In München gegen 6.00 Uhr Abmarsch von der Corneliusstraße zu dem Bahnhof. Zugfahrt nach Nürnberg in einem Sonderzug mit 800 Männern der SA. Gegenüber jüdischen Reisenden werden bei einem Zwischenhalt Spottlieder gesungen. Weiterfahrt nach Coburg. Gegen 11.00 Uhr Ankunft zu dem dritten Deutschen Tag, einer von dem Deutschvölkischen Schutz- und Trutzbund öfter an wechselnden Orten durchgeführten Großveranstaltung. Für die NSDAP ist dies wie ein Auftritt außerhalb Bayerns, obwohl Coburg seit 1920 bayerisch ist. Hitler widersetzt sich polizeilichen Anordnungen. Er marschiert durch die Lossaustraße und die Mohrenstraße zu den Hofbräu-Gaststätten in der Mohrenstraße 19. Die Polizei schließt die Tore. Hitler diskutiert mit einem Polizeimajor, hält eine kurze Ansprache an seine Anhänger und erzwingt die Öffnung des Tores. Er marschiert durch die Löwenstraße und die Viktoriastraße zu dem Alten Schießhaus an dem Anger. Hierbei wird er persönlich zu dem einzigen Male gegen Demonstranten gewalttätig, indem er mit seinem Stock auf sie einschlägt. Er selbst wird mit einem Schlagring beinahe getroffen. Gegen 20.00 Uhr hält Hitler eine Rede in dem oberen Saal der Hofbräu-Gaststätten. In der Nacht wird ein Angehöriger der SA erstochen, nach der NSDAP "der erste Tote der Bewegung". Hitler lässt die Stadt durchstreifen und Gefangene nehmen. Übernachtung in dem Alten Schießhaus. Sandner304f., Kershaw1-227, Maser294, Longerich110

1922-10-15 So In Coburg Fußmarsch über den Schlossplatz und durch den Hofgarten zu der Veste, auf der sich Hitler mit Carl Eduard Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha (1884-1954) trifft. Während des Deutschen Tages wird die SA als Kampftruppe erprobt und es beginnen die Uniformierungen. Gegen 22.00 Uhr Rückfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner306

1922-10-18 Mi Die NSDAP wird in Hamburg verboten. Sandner306

1922-10-20 Fr In München Aufnahme des Publizisten Julius Streicher in die NSDAP und Überführung der Nürnberger Ortsgruppe der Deutschen Werkgemeinschaft unter Julius Streicher in die NSDAP. Kershaw1-228, Maser294, Longerich110,

1922-10-22 So In München verfasst Hitler eine Denkschrift. Sandner306

1922-10-25 Mi In München Rede in dem Hofbräuhaus vor 2650 Zuhörern. Sandner306

1922-10-27 Fr In Italien Beginn des fünftägigen Marsches Benito Mussolinis (Dovia di Predappio 29. Juli 1883-Giulino di Mezzegra 28. April 1945) auf Rom (Ende an dem 31. Oktober 1922). Sandner306

1922-10-28 Sa Von München Zugfahrt mit 200 Männern der SA nach Rosenheim. Hitler hält eine Rede (Ort unbekannt). Sandner306

1922-10-29 So Rückfahrt nach München. Hitlers Chauffeur, Emil Maurice (1897-1972, Uhrmacher, frühes Mitglied der DAP) wird in ein Gefängnis überführt und ist Hitler bis Ende Januar 1923 nicht verfügbar. Sandner306

1922-10-30 Mo In München Rede in dem Café Neumayr an dem Viktualienmarkt vor 400 Zuhörern. Sandner307

1922-11-02 Do In München Rede in dem Thomasbräukeller an dem Kapuzinerplatz 5 vor etwa 2000 Zuhörern. Sandner308

1922-11-03 Fr Hermann Esser verkündet in dem vollbesetzten Hofbräuhausfestsaal "Deutschlands Mussolini heißt Adolf Hitler". Sandner308, Kershaw1-230

1922-11-08 Mi In München Rede auf einem Sprechabend der NSDAP und später in dem Bürgerbräukeller vor 2750 Zuhörern. Sandner308

1922-11-09 Do In München Teilnahme an einer Veranstaltung in dem Festsaal des Hofbräuhauses. Sandner308

1922-11-11 Sa In München wird Hitler von einem Journalisten des Acht-Uhr-Blatts interviewt. Verbot der NSDAP in Preußen. Sandner308

1922-11-13 Mo In München Rede in dem Café Neumayr. Sandner308

1922-11-14 Di In München-Haidhausen Rede auf einem Sprechabend der NSDAP. Sandner308

1922-11-17 Fr In München Abnahme einer Parade der SA. Sandner308

1922-11-18 Sa Rede auf einer Versammlung der SA in dem Hofbräuhaus in München. Sandner308

1922-11-19 So In Berlin wird eine Ortsgruppe der NSDAP gegründet. Sandner308

1922-11-20 Mo In München Treffen mit Truman Smith (25. August 1893-3. Oktober 1970), einem Assistenten des Militär-Attachés der Vereinigten Staaten von Amerika. Sandner308

1922-11-21 Di In München Rede in dem Salvatorkeller vor etwa 4000 Zuhörern. Sandner309

1922-11-22 Mi In München Teilnahme an einer Versammlung in dem Kindl-Keller. Sandner309

1922-11-30 Do In München Großkundgebungen der NSDAP. Hitler hält Reden in dem Hofbräuhaus (etwa 3000 Zuhörer), in dem Löwenbräukeller (etwa 5500 Zuhörer), in dem Bürgerbräukeller (etwa 2500 Zuhörer), in dem Schwabingerbräu (etwa 2000 Zuhörer) und in dem Thomasbräukeller (etwa 2500 Zuhörer). Hermann Göring schließt sich Hitler an. Sandner309

1922-12-01 Fr Gegenüber dem Miteigentümer der "Münchner Neuesten Nachrichten" (Eduard Scharrer, 1880-1932) meint Hitler Anfang Dezember in einem persönlichen Gespräch, man solle sich jetzt in der Südtirolfrage zurücknehmen. Die Zertrümmerung Russlands sei hingegen mit Hilfe Englands zu versuchen. Russland gäbe genügend Boden für deutsche Siedler und die deutsche Industrie. Sandner310, Longerich151, Longerich152

1922-12-03 So In München Rede in dem Gasthaus Belvedere vor dem Jugendbund der Nationalsozialisten. Sandner310

1922-12-04 Mo In München Rede in dem Café Neumayr auf einem Sprechabend der NSDAP. Sandner310

1922-12-08 Fr Von München Zugfahrt nach Traunstein mit Ankunft um 14 Uhr. Hitler hält Reden (insgesamt 3 Stunden) in der Turnhalle vor 1500 Zuhörern und in dem Wochingersaal. Rückfahrt nach München. Sandner310

1922-12-13 Mi In München-Haidhausen Großkundgebungen der NSDAP. Hitler hält Reden in dem Hofbräuhaus, in dem Franziskanerkeller, in dem Salvatorkeller, in dem Löwenbräukeller, in dem Hackerbräukeller, in dem Bürgerbräukeller, in dem Hofbräuhaus, in dem Gasthaus Großer Wirt (etwa 400 Zuhörer), in dem Restaurant Zur Blüte (etwa 1000 Zuhörer) und in dem Hirschbräukeller. Sandner310, Maser294, Longerich111

1922-12-16 Sa In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Hofbräuhaus vor etwa 2840 Zuhörern. Sandner310

1922-12-17 So In München Reden in dem Bürgerbräukeller und in dem Kindl-Keller. Sandner311

1922-12-24 So In München-Ost besucht Hitler Theodor Lauböck in dessen Wohnung an dem Orleansplatz. Abends nimmt er an einer Weihnachtsfeier bei dem Kaufmann und zweiten Vorsitzenden, Werbeobmann und Propagandaleiter der NSDAP Oskar Körner (Oberpeilau 4. Januar 1875-München 9. November 1923) teil. Sandner311

1922-12-30 Sa In München führt Hitler infolge eines Auftrags des Reichskanzlers Wilhelm Cuno (1876-1933) eine Unterredung mit Medienunternehmer Eduard August Scharrer. Autofahrt nach Rosenheim. Kurze Rede auf einer Feier der Ortsgruppe der NSDAP. Rückfahrt nach München. Sandner311

1922-12-31 So Aufenthalt in München. Hitler hält (1922) insgesamt 29 Reden vor insgesamt mehr als 63000 Zuhörern.

1923-01-01 Mo In München besucht Hitler ab Januar 1923 regelmäßig den deutsch-amerikanischen Geschäftsmann und Kunsthändler Ernst Hanfstaengl (München 2. Februar 1887-München 6. November 1975) in dessen Wohnung an dem Rande Schwabings. Sandner312

1923-01-03 Mi Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in den Zentralsälen mit Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner312

1923-01-04 Do Von Nürnberg Rückfahrt nach München. Sandner313

1923-01-05 Fr In München hält Hitler eine Rede bei einer Versammlung der vaterländischen Bezirksvereine in dem Löwenbräukeller. Sandner313

1923-01-11 Do Das Ruhrgebiet wird durch Truppen Frankreichs und Belgiens Truppen besetzt. Umstellung der SA in einen militärischen Kampfverband. Rede in dem Zirkus Krone mit dem Thema "Nieder mit den Novemberverbrechern". Sandner313, Sandner313, Kershaw1-244, Longerich120

1923-01-13 Sa In München wird Hitler in dem Polizeipräsidium in der Ettstraße 2-4 wegen der Vorgänge in Coburg an dem 14. Oktober 1922 verhört. Sandner313

1923-01-14 So In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner313

1923-01-15 Mo In München Rede auf einem Sprechabend der NSDAP in dem Café Neumayr. Sandner313

1923-01-18 Do In München Telefonat mit der Polizei und Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 7000 Zuhörern. Sandner313

1923-01-25 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter und führt ein Gespräch in dem Polizeipräsidium. Sandner314

1923-01-26 Fr In München führt Hitler ein Gespräch mit dem Polizeipräsidenten über den bevorstehenden Parteitag. Sandner314

1923-01-27 Sa In München im Zuge des ersten Parteitags Großkundgebungen der NSDAP. Hitler hält "bejubelt wie ein Heiland" zwölf Reden in dem Bürgerbräukeller, in dem Kindl-Keller (etwa 3000 Zuhörer), in der Kochelbrauerei (etwa 350 Zuhörer), in dem Hofbräuhaus (etwa 1800 Zuhörer), in dem Augustinerkeller (etwa 850 Zuhörer), in dem Löwenbräukeller, in dem Arzbergerkeller, in dem Thomasbräukeller (etwa 1000 Zuhörer), in der Schwabinger Brauerei (etwa 1500 Teilnehmer), in dem Restaurant Zur Blüte (etwa 600 Zuhörer), in dem Gasthaus Zum Deutschen Reich (etwa 200 Zuhörer) und in dem Hackerbräukeller. Abends nimmt Hitler an einer Besprechung bezüglich des Parteitags der NSDAP in dem Polizeipräsidium teil und fährt gegen 22 Uhr mit dem Auto in das Parteibüro zurück, wobei sein Kraftfahrzeug auf der Rückfahrt von einem anderen Wagen bei dem Einbiegen in den Marienplatz gerammt wird und er zu Fuß weiter geht. Sandner314, Kershaw1-244, Maser294, Longerich120

1923-01-28 So In München hält Hitler anlässlich einer Fahnenweihe eine Rede auf dem Marsfeld (später Marsplatz) vor etwa 6000 Zuhörern meist der SA und weiht die ersten vier von ihm entworfenen Feldzeichen als Standarten. Anschließend nimmt er einen Vorbeimarsch in der Schwanthaler Straße ab. Sandner314f., Longerich120

1923-01-29 Mo In München Rede auf der Delegiertenversammlung zu dem Ende des ersten Reichsparteitags der NSDAP vor 300 Zuhörern und auf der Generalmitgliederversammlung in dem Zirkus Krone und Abnahme eine Parade in der Schwanthaler Straße. Sandner315, Kershaw1-244

1923-01-30 Di In München ernennt Hitler den Straßenbahnbediensteten Hans Jacob (München 6. August 1884-München 3. Juli 1949) zu dem zweiten Vorsitzenden der NSDAP. Sandner315

1923-02-01 Do In München gibt Hitler eine Erklärung ab. Sein Chauffeur Maurice steht ihm wieder zu seiner Verfügung. Sandner316

1923-02-03 Sa In München erwirbt Hitler für seinen bei einem Unfall schwer beschädigten Kraftwagen der Marke Selve einen größeren sechssitzigen Personenwagen der Marke Selve. Longerich116, Sandner316

1923-02-04 So In München Rede auf der Sitzung der auf Initiative Ernst Röhms gegründeten Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Sandner316,

1923-02-08 Do Die Parteizeitschrift Völkischer Beobachter wird eine Tageszeitung. Sandner316

1923-02-12 Mo In München Rede. Sandner316

1923-02-14 Mi Nach der Besetzung des Ruhrgebiets durch fünf Divisionen Frankreichs und eine Division Belgiens an dem 11. Januar 1923 zwecks behaupteter Sicherung ausstehender und künftiger Reparationen ruft Hitler zu Protest und Kampf gegen die Reichsregierung auf, welche die Besetzung zu verantworten habe. Sandner316, Hentschel52,

1923-02-18 So In München Rede auf der Führersitzung der NSDAP. Sandner317

1923-02-20 Di In München Rede vor dem Nationalverband deutscher Offiziere in dem Wittelsbacher Garten. Sandner317

1923-02-24 Sa Von München Zugfahrt nach Eichstätt mit Ankunft abends. Auf dem Weg von dem Bahnhof in die Stadt droht Gefahr durch Gegner. Hitler hält eine Rede in der großen Exerzierhalle. Es kommt zu einer dreißigminütigen Saalschlacht, bei der Hitler von dem Podium springt und eingreift. Danach übernachtet er in dem Wartesaal zweiter Klasse des Bahnhofs. Sandner317

1923-02-25 So Von Eichstätt Zugfahrt über Ingolstadt mit Abfahrt um 05 Uhr nach München. Sandner317

1923-02-26 Mo In München Rede in dem Löwenbräukeller vor etwa 4500 Zuhörern. Von Ludendorff vermitteltes Treffen mit Führern paramilitärischer Organisationen Norddeutschlands. Sandner317, Kershaw1-247, Longerich121

1923-03-04 So In München Rede in dem Kindl-Keller vor etwa 2500 Zuhörern. Sandner318

1923-03-05 Mo In München Rede auf der Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Sandner318

1923-03-11 So In München trifft sich Hitler mit Generaloberst und Chef der Heeresleitung der Reichswehr Hans von Seeckt (Schleswig 22. April 1866-Berlin 27. Dezember 1936). Autofahrt nach Landshut. Hitler hält eine Rede auf einer Versammlung der SA in der Jägerhalle und Rückfahrt nach München. Sandner318

1923-03-15 Do Mitte März Verwerfung der Beschwerden gegen das Verbot der NSDAP in Preußen, Sachsen, Baden, Mecklenburg-Schwerin, Hamburg und Bremen durch ein Urteil des ersten Senats des Staatsgerichtshofs des Deutschen Reiches. Maser294

1923-03-16 Fr In München Unterredung mit dem Vizekonsul der Vereinigten Staaten Robert D. Murphy (Milwaukee 28. Oktober 1894-Washington D.C. 9. Januar 1978). Sandner318

1923-03-20 Di In München-Neuhausen Rede auf einem Sprechabend der NSDAP in dem Gasthaus Prinz Alfons. Sandner318

1923-04-01 So Ab April wird die Titulierung Hitlers als "Führer" in den Parteiverlautbarungen üblich. Longerich126

1923-04-03 Di Die Münchner Post berichtet über in Hitler "verschossene Weiber", die ihm Geld geliehen und andere Zuwendungen zukommen lassen hätten. Maser313

1923-04-05 Do In München Zuschrift an den Bayerischen Kurier. Sandner320

1923-04-06 Fr In München Unterredung mit dem spanischen Journalisten Antonio Aspeitua der spanischen Tageszeitung ABC Madrid und Rede in dem Löwenbräukeller vor etwa 4500 Zuhörern. Sandner320,

1923-04-07 Sa In München Rede auf einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Autofahrt nach Berneck und Übernachtung in dem Hotel Bube.

1923-04-08 So Von Berneck Autofahrt nach Berlin. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner320f.

1923-04-09 Mo Von Berlin Autofahrt über Potsdam, Michendorf, Beelitz, Buchholz, Treuenbrietzen, Marzahna, Kropstädt, Wittenberg, Pratau, Kemberg, Tornau, Bad Düben, Wellaune, Kreusitz, Wiederitzsch nach Delitzsch. Kurz vor Delitzsch gerät das Auto in eine Straßensperre einer kommunistischen Miliz. Der deutsch-amerikanische Geschäftsmann und spätere Auslandspressesprecher der NSDAP Ernst Hanfstaengl rettet die Situation, indem er Hitler als seinen Diener ausgibt. Weiterfahrt über Leipzig nach Berneck mit Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner322f.

1923-04-10 Di Von Berneck Autofahrt nach München und Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 9500 Zuhörern. Sandner323f.

1923-04-11 Mi In München Rede auf einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Sandner324

1923-04-12 Do In München Rede auf einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Sandner324

1923-04-13 Fr In München. bespricht sich Hitler mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Eugen Ritter von Knilling (München 1. August 1865-München 20. Oktober 1927). Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 7000 Zuhörern. Sandner324

1923-04-14 Sa In München Abnahme einer Parade der SA. Sandner324

1923-04-15 So In München-Fröttmanning besichtigt Hitler eine Übung der SA und nimmt an einer Besprechung aller Führer der SA auf dem Armee-Schießplatz nordöstlich Freimanns teil. Sandner234

1923-04-17 Di In München Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 6000 Zuhörern. Sandner324

1923-04-19 Do In München verfasst Hitler eine Denkschrift und hält eine Rede auf einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Sandner325

1923-04-20 Fr In München wird Hitler anlässlich seines 34. Geburtstags von führenden Nationalsozialisten in dem Völkischer Beobachter als "Führer "gehuldigt und er hält eine Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 9000 Zuhörern. Sandner325, Longerich126

1923-04-24 Di In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner325

1923-04-26 Do In München Rede auf einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Sandner325

1923-04-27 Fr In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner325

1923-04-28 Sa Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Mitgereist sind Hitlers Schwester Paula und Maria Hirtreiter, die in Berchtesgaden abgesetzt werden. Abends Fußmarsch zu dem Obersalzberg mit Christian Weber. Äußerung: "Hört der Weg nicht gleich auf jetzt? Glaubst du, ich steig auf den Himalaya hinauf, bin ich jetzt plötzlich eine Gemse geworden?". Hitler besucht Dietrich Eckart in der Pension Moritz, der sich dort versteckt hält, weil er wegen Beleidigung des Reichspräsidenten polizeilich gesucht wird. Hitler hält eine Rede in dem Gasthaus Türken. Übernachtung in der Pension Moritz. Sandner325,

1923-04-29 So Auf dem Obersalzberg erklärt Hitler morgens beim Blick von der Veranda auf das Alpenpanorama "(...) bin ganz verliebt in die Landschaft". Sandner326

1923-04-30 Mo Fußmarsch von Obersalzberg nach Berchtesgaden Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Rede auf einer Sitzung der Arbeitsgemeinschaft der Vaterländischen Kampfverbände. Gegen 22 Uhr Weiterfahrt zu dem Sturmlokal Torbräu, zu dem Arzberger Keller und zu der Hauptgeschäftsstelle der NSDAP. Generalleutnant Lossow verweigert bei einem Treffen mit den Führern paramilitärischer Gruppierungen eine Ausgabe von Waffen aus Sorge vor einem Putsch, woraufhin Hitler ihn des Vertrauensbruchs beschuldigt. Kershaw1-249,

1923-05-01 Di In München-Oberwiesenfeld befiehlt Hitler gegen drei Uhr morgens der SA, sich an dem Südrand des Oberwiesenfelds zu versammeln, wo Hitler eine Stunde später eintrifft. Die SA wird aus Militärmagazinen bewaffnet. Hitler hält eine Rede. Angesichts der bewaffneten und in Stellung gegangenen Reichswehr befahl Hitler eine Waffenniederlegung. In einer Rede in dem Zirkus Krone bezeichnet er das Judentum als "Rassentuberkulose der Völker". Sandner328, Kershaw1-250, Maser294, Longerich122

1923-05-04 Fr Rede Hitlers in dem Zirkus Krone. ("Unsere Aufgabe ist, dem Diktator, wenn er kommt, ein Volk zu geben, das reif ist für ihn!"). Sandner328, Kershaw1-215, Longerich127

1923-05-06 So Von München Autofahrt über Forstenried, Wangen, Starnberg, Feldafing, Weilheim nach Murnau am Staffelsee. Rede in der Turnhalle. Rückfahrt nach München. Sandner328

1923-05-09 Mi In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Bürgerbräukeller. Sandner328

1923-05-16 Mi In München Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner329

1923-05-17 Do Von München Autofahrt nach Nürnberg und Erlangen. Hitler hält eine Rede in dem Saal des Kolosseums. Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner329

1923-05-18 Fr Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner329

1923-05-26 Sa Leo Schlageter (Schönau im Schwarzwald 12. August 1894-Golzheimer Heide, Düsseldorf 26. Mai 1923), Mitglied der NSDAP und eines Freikorps, wird von Franzosen erschossen. Sandner330

1923-05-29 Di Von München Autofahrt nach Augsburg. Rede in der Sängerhalle in dem Wittelsbacherpark südlich der Rosenaustraße. Rückfahrt nach München. Sandner330

1923-06-01 Fr In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner331

1923-06-02 Sa Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Übernachtung in dem Marine-Offiziersheim Hotel Antenberg. Sandner331

1923-06-03 So Auf dem Obersalzberg Fußmarsch nach Vorderbrand. Hitler besucht Dietrich Eckart in dem Göllhäusl und sie unternehmen gemeinsam einen Spaziergang. Sandner331

1923-06-04 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner331f.

1923-06-10 So In München Rede auf einer Versammlung der Vaterländischen Verbände anlässlich einer Gedenkfeier zu Ehren Leo Schlageters auf dem Königsplatz. Sandner332

1923-06-17 So Von München Autofahrt nach Passau. Reden in dem Schmeroldkeller und in dem Peschl-Keller in der Auerspergstraße 4. Sandner332f.

1923-06-18 Mo In Passau ist Hitler Gast bei dem Brauereibesitzer und Kommerzienrat Franz Stockbauer (19. Oktober 1853-25. Februar 1938) und es findet eine Besprechung mit Oberstleutnant Max Hofmann (Homberg 25. Januar 1869-Bad Reichenhall 8. Juli 1927) statt. Autofahrt nach München. Sandner333f.

1923-06-23 Sa Von München Autofahrt über Garching, Freising, Au, Mainburg, Appersdorf, Abensberg, Saal, Abbach nach Regensburg. Rede. Rückfahrt nach München. Sandner334

1923-06-27 Mi In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner334

1923-06-29 Fr Von München Zugfahrt nach Berchtesgaden und Motorradfahrt auf den Obersalzberg und Übernachtung in dem Marine-Offiziersheim Hotel Antenberg. Sandner334

1923-07-01 So Von dem Obersalzberg Motorradfahrt nach Berchtesgaden. Reden in dem Gasthaus Krone und in dem Hotel Watzmann. Rückfahrt auf den Obersalzberg und Übernachtung in dem Marine-Offiziersheim Hotel Antenberg. Sandner335

1923-07-04 Mi Von dem Obersalzberg Motorradfahrt nach Berchtesgaden und Zugfahrt nach München. Sandner335

1923-07-05 Do In München Teilnahme an der Hochzeit Hermann Essers. Sandner335

1923-07-06 Fr Von München Autofahrt nach Augsburg. Rede in der Sängerhalle. Rückfahrt. Sandner335

1923-07-08 So Autofahrt von München nach Ingolstadt. Rede in der großen Exerzierhalle vor etwa 2000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner335

1923-07-14 Sa In München besichtigt Hitler den Turnerumzug mit Teilnahme von Männern der SA zu dem 13. deutschen Turnfest. Gewalttätige Zusammenstöße zwischen der SA und der berittenen Polizei in der Schellingstraße. Hitlers Wagen hat vorher die Abteilungen der SA überholt und wird in der Arcisstraße von der Polizei angehalten. Der Umzug wird von der Polizei aufgelöst. Abends hält Hitler eine Rede in dem Zirkus Krone und anschließend geht er mit Ulrich Graf durch die Kaufingerstraße zum Tal. Vor dem Hofbräuhaus schlichtet Hitler eine Schlägerei. Die Polizei führt eine Kontrolle in dem Augustiner-Braustüberl durch, um gegen die Anhänger vorzugehen. Das Erscheinen Hitlers verhindert dies. Sandner336, Kershaw1-251, Sandner337

1923-07-16 Mo In München Rede auf einem Sprechabend der NSDAP in dem Mathäserbräu. Sandner337

1923-07-20 Fr In München Rede. Sandner337

1923-07-22 So Von München Zugfahrt nach Lindau, Besuch Hitlers bei dem Kriegskameraden Fritz Strauß mit Besichtigung von Sehenswürdigkeiten und Kahnfahrt auf dem Bodensee. Rückfahrt nach München. Sandner337

1923-07-25 Mi In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Bürgerbräukeller vor etwa 3000 Zuhörern. Sandner337

1923-08-01 Mi In München Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 8500 Zuhörern. Sandner338

1923-08-05 So Von München Fahrt über Reichertshofen, Ingolstadt, Eichstätt, Weißenburg in Bayern, Ellingen, Nürnberg, Fürth, Langenzenn in das knapp 5000 Einwohner zählende Neustadt an der Aisch. Rede zu der völkisch-vaterländischen Tagung auf dem Festplatz vor etwa 20000 Zuhörern. Fünfzehnminütiger Vorbeimarsch der Vereine. Autofahrt über Dachsbach, Ühlfeld, Höchstadt an der Aisch, Hirschaid, Bamberg, Memmelsdorf, Scheßlitz, Wiesenttal, Hollfeld, Eckersdorf, Bayreuth, Bindlach nach Berneck. Übernachtung im Hotel Bube Sandner339,

1923-08-06 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner339

1923-08-10 Fr Brief Gottfried Feders an Hitler, in dem er Hitlers Lebensstil stark kritisiert ("Anarchie in Ihrer Zeiteinteilung"). Kershaw1-234

1923-08-14 Di Von München Autofahrt nach Freilassing und Salzburg. Rede auf dem Parteitag der österreichischen Nationalsozialisten in der Reitschule. Sandner340

1923-08-15 Mi Von Salzburg Autofahrt nach Straßwalchen, Frankenmarkt, Timelkam, Vöcklabruck, Attnang-Puchheim, Schwanenstadt, Lambach, Gunskirchen, Wels, Marchtrenk, Neubau, Doppl, Leonding und Linz. Hitler besucht mit dem deutschen Kaufmann Kurt Lüdecke (Berlin 5. Februar 1890-Prien am Chiemsee 1960) den Pöstlingberg. Sandner340, Maser294

1923-08-16 Do Von Linz Autofahrt nach München. Sandner340f.

1923-08-18 Sa In München Unterredung mit einem Journalisten der Zeitschrift The World aus den Vereinigten Staaten. Sandner341

1923-08-21 Di In München Rede in dem Zirkus Krone vor etwa 8500 Zuhörern. Sandner341

1923-08-25 Sa In München beantragt Hitler ein Visum in dem Schweizer Konsulat und gibt als Grund der Einreise Studienzwecke für acht Tage an, da eine politische Tätigkeit für Ausländer in der Schweiz verboten ist. In Begleitung des Prinzen zu Arenberg Autofahrt von München nach Pasing, Unterpfaffenhofen, Inning, Schöffelding, Landsberg am Lech, Buchloe, Kaufbeuren, Obergünzburg, Kempten, Isny und Lindau, wo Hitler an einer Versammlung teilnimmt, den Kriegskameraden Fritz Strauß besucht und auf dem Bauernhof Josef Kehles übernachtet. Sandner341f.

1923-08-26 So Von Lindau Autofahrt über Wasserburg und Kressbronn nach Friedrichshafen. Schiffsreise nach Romanshorn (Schweiz) und Abstempeln des Passes. Weiterfahrt nach Amriswil, Erlen, Riedt, Bürglen, Weinfelden, Mettendorf, Frauenfeld, Attikon, Winterthur und Zürich. In dem Hotel Sankt Gotthard Besprechung mit mehreren Gönnern und eine weitere Besprechung mit etwa 40 Teilnehmern in der Villa Schönberg, dem Wohnsitz des Juristen und Schweizer Offiziers Ulrich Wille junior (Thun 12. Oktober 1877-Meilen 14. Februar 1959). Hitler sammelt etwa 30000 Schweizer Franken (mit einem gegenwärtigen Wert von etwa 600000 Schweizer Franken). Sandner342

1923-08-27 Mo Von Zürich, nach dem Besuch der Villa Schönberg, Autofahrt nach Kilchberg, Thalwil und Horgen, wo Hitler sich mit Bankiers und Seidenfabrikanten an dem Westufer des Zürichsees trifft. Rückfahrt nach Zürich. Sandner343

1923-08-28 Di In Zürich erneuter Besuch der Villa Schönberg. Autofahrt über Zollikon, Küsnacht und Erlenbach nach Meilen. Nach Treffen mit General Wille auf dem Landgut Mariafeld Rückfahrt über Uetikon, Männedorf, Rapperswil, Jona, Neuhaus, Rickenpass, Ricken, Wattwill, Herisau, Sankt Gallen, Rorschach, Staad, Rheineck, Höchst (Österreich), Bregenz, Hörbranz nach Lindau. Nach Besuch des Kriegskameraden Fritz Strauß Autofahrt über Isny nach München, wo Hitler eine Besprechung mit General Ludendorff hat. Sandner343f.

1923-09-01 Sa Von München Autofahrt nach Nürnberg. Beginn des Deutschen Tags von Nürnberg (anlässlich des deutschen Sieges über Frankreich bei der Schlacht von Sedan in dem September 1870, Rede vor 100000 Zuhörern, gemeinsam auf dem Podium mit General Ludendorff, Prinz Ludwig Ferdinand von Bayern und Oberstleutnant Kriebel), Gründung des Deutschen Kampfbunds. Kershaw1-252, Maser294, Maser298, Sandner345

1923-09-02 So In Nürnberg nimmt Hitler an einem Feldgottesdienst auf der Deutschherrnwiese teil und hält anschließend eine Rede vor dem Jungdeutschen Orden in den Zentralsälen und in dem Kulturvereinshaus vor etwa 25000 Zuhörern. An dem Nachmittag Abnahme einer Parade mit etwa 70000 Teilnehmern auf dem Marktplatz und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner345

1923-09-03 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner345

1923-09-04 Di In München kauft Hitler einen neuen rot lackierten Personenkraftwagen der Marke Mercedes. Sandner346, Longerich116

1923-09-05 Mi In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner346

1923-09-09 So Von München Autofahrt (mit Abfahrt um acht Uhr und mit Ziel Kitzingen) nach Pasing und Germering, Fürstenfeldbruck, Mammendorf und Althegnenberg, Gersthofen, Langweid am Lech, Donauwörth und nach insgesamt drei Reifenschäden und geschlossenen Werkstätten Rückfahrt nach München (Ankunft 23 Uhr). Sandner347

1923-09-12 Mi In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner347

1923-09-15 Sa Von München Autofahrt nach Bayreuth. Übernachtung in dem Hotel Goldener Anker. Sandner347

1923-09-16 So Von Bayreuth Autofahrt nach Bindlach, Berneck, Gefrees, Münchberg, Konradsreuth und Hof. Hitler beteiligt sich an dem Deutschen Tag und dem Feldgottesdienst auf den Unteren Saalewiesen, nimmt den Festumzug in der Altstadt gemeinsam mit Admiral Reinhard Scheer (Oberkirchen 30. September 1863-Marktredwitz 26. November 1928) ab und hält abends Reden in der Einsteighalle und in dem Kolosseum. Rückfahrt nach Bayreuth und Übernachtung in dem Hotel Goldener Anker. Sandner348

1923-09-17 Mo Nach Spaziergang durch Bayreuth, Besuch der Eremitage, Rede in dem Parteilokal und anschließend Essen in dem Restaurant Eule zu Abend. Abfahrt gegen 21.30 Uhr mit dem Pferdeknecht und Funktionär der NSDAP Christian Weber (Polsingen 25. August 1883-auf der Schwäbischen Alb 11. Mai 1945) und Ulrich Graf (zur Tarnung Richtung Nürnberg) nach Creußen. Vor Creußen wird das Verdeck geschlossen und eine äußerliche Veränderung des Wagens vorgenommen, um in dem von Sozialdemokraten regierten Sachsen nicht zu sehr aufzufallen, wobei beide Begleiter schussfertige Pistolen in der Hand halten. Weiterfahrt nach Bayreuth, Bindlach, Berneck, Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Zedtwitz, Töpen und Gefell. Sandner349

1923-09-18 Di Von Gefell Weiterfahrt bei dichtem Nebel nach Berlin-Wannsee. Ankunft gegen 14.00 Uhr, Besprechungen und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner350

1923-09-19 Mi In Berlin besteigt Hitler die Siegessäule und deutet auf Schloss und Reichstag und äußert gegenüber Ulrich Graf "Graf, wenn über diesen herrlichen Bauten unsere Hakenkreuzfahne weht, bin ich Führer des ganzen Volkes." Autofahrt nach Potsdam, Michendorf, Beelitz, Buchholz, Treuenbrietzen und Marzahna. Sandner350

1923-09-20 Do Von Marzahna Fahrt über Kropstädt, Wittenberg, Pratau, Kemberg, Tornau, Bad Düben, Wellaune, Kreusitz, Wiederitzsch, Leipzig, Borna, Altenburg, Gössnitz, Mosel nach Zwickau und nach Schüssen auf den Wagen bei einer missachteten Kontrolle Weiterfahrt nach München. Sandner351f.

1923-09-22 Sa In Berlin erste Fahnenweihe der NSDAP. Sandner352

1923-09-23 So In München nimmt Hitler an einer Besprechung mit den Führern des Deutschen Kampfbunds teil. Sandner352

1923-09-25 Di In München wird Hitler politischer Führer des Deutschen Kampfbunds. Sandner352, Maser294

1923-09-26 Mi In München werden von Hitler in dem Atelier des Fotografen Heinrich Hoffmann (Fürth 12. September 1885-München 16. Dezember 1957) mehrere Porträtaufnahmen angefertigt. Abends nimmt Hitler an einer Besprechung in der Wohnung des deutschen Offiziers Dr. Max Erwin von Scheubner-Richter (Riga 9. Januar 1884-München 9. November 1923) teil. Gustav von Kahr (Weißenburg in Bayern 29. November 1862-KZ Dachau 30. Juni 1934) wird zu dem Generalstaatskommissar ernannt und verhängt den Ausnahmezustand in Bayern. Die für den 27. September 1923 geplanten 14 Massenveranstaltungen werden verboten (Hitler rast vor Wut). Ende des "passiven Widerstands" an der Ruhr. Sandner352, Maser294, Kershaw1-25, Longerich123

1923-09-27 Do In München hält Hitler eine Rede in dem Augustinerkeller. Reichspräsident Ebert verhängt den Ausnahmezustand für das Deutsche Reich wegen des heillosen politischen Durcheinanders aufgrund der Ruhrbesetzung, der separatistischen Unruhen in dem Rheinland sowie der Auflehnung in Bayern gegen das Reich. Sandner352,

1923-09-29 Sa Von München Zugfahrt nach Bayreuth, wo Hitler der Familie Wagner vorgestellt wird. Übernachtung in dem Hotel Goldener Anker. Sandner353

1923-09-30 So In Bayreuth nimmt Hitler an dem Deutschen Tag, dem Feldgottesdienst und dem Umzug durch die Stadt mit Beteiligung von 4000 Männern der SA teil und hält abends eine Rede in der Markgrafenreithalle und gibt einem Journalisten der United Press ein Interview. Sandner353

1923-10-01 Mo In Bayreuth besucht Hitler die Familie Wagner in der Villa Wahnfried und wird durch das Gebäude geführt. Das Grab Richard Wagners in dem Garten besichtigt er allein. Er sucht den Schriftsteller Houston Stewart Chamberlain auf und führt mit ihm ein einstündiges Gespräch. Rückfahrt. Sandner355

1923-10-02 Di In München wird Hitler von dem Journalisten George Sylvester Viereck der Zeitschrift The American Monthly aus den Vereinigten Staaten und einem Journalisten der britischen Zeitung Daily Mail interviewt, wobei er Parallelen zu Mussolini zieht. Sandner355, Longerich127

1923-10-06 Sa Von München Autofahrt nach Bayreuth, wo er einen Ausflug mit Ernst Hanfstaengl unternimmt, das Festspielhaus besichtigt und in dem Hotel zur Post übernachtet. Sandner355f.

1923-10-07 So Probefahrt mit einem neuen Auto und leichtem Unfall. Hitler hält eine Rede anlässlich einer Großkundgebung Deutscher Tag in den Luitpoldsälen. Sandner356

1923-10-08 Mo Autofahrt nach München. Sandner357

1923-10-14 So In München-Fröttmanninger Heide Militärische Übung der vaterländischen Verbände mit Rede Hitlers. Autofahrt nach Nürnberg. Rede Hitlers in den Zentralsälen vor der Ortsgruppe der NSDAP (etwa 600 Zuhörer) mit dem Anspruch, Diktator werden zu wollen. Rückfahrt nach München und Unterredung mit dem italienischen Journalisten Leo Negrelli der Tageszeitung Corriere Italiano. Longerich127, Sandner357f.

1923-10-19 Fr In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Löwenbräukeller. Sandner358

1923-10-20 Sa Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede zu dem ersten Stiftungsfest der Ortsgruppe in den Zentralsälen und in dem Herkulessaalbräu, Besprechung mit Julius Streicher wegen der Vorbereitung des Deutschen Tages und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner359

1923-10-21 So Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner359

1923-10-23 Di In München Rede auf der Versammlung der Führer der SA. Sandner359

1923-10-24 Mi In München vierstündiger Vortrag Hitlers über seine Ziele bei Lossow und dem Leiter der Landespolizei Bayerns Hans von Seißer.

1923-10-25 Do Ende Oktober Treffen mit Ludendorff zwecks Beratung über "den Weg zur Änderung der Regierungsverhältnisse". Longerich125

1923-10-27 Sa In München Treffen mit dem Leiter der bayerischen Landespolizei Hans von Seißer. Sandner359

1923-10-30 Di In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner359

1923-10-31 Mi In München Unterredung mit dem italienischen Reporter Gustavo Traglia der Zeitschrift L'Epoca. Sandner359

1923-11-01 Do In München bespricht sich Hitler in der Wohnung eines Tierarzts mit dem Leiter der bayerischen Landespolizei Hans von Seißer. Anfang November Treffen mit Vertretern der Kampfbundverbände bezüglich eines geplanten Staatsstreichs. Hitler verdeutlicht, er stehe seitens seiner Leute unter erheblichem Druck und könne nicht mehr lange abwarten. Sandner360, Longerich128

1923-11-02 Fr In München Teilnahme an einer Besprechung in der Wohnung Max Erwin von Scheubner-Richters zu der Vorbereitung des Putsches. Sandner360

1923-11-04 So In München nimmt Hitler die Parade der Kampfverbände vor dem Gebäude des Generalstaatskommissars in der Maximilianstraße ab und nimmt Anfang November an der Grundsteinlegung des Kriegerdenkmals in München (gemeinsam mit Alfred Rosenberg und Friedrich Weber) teil. Sandner360, Kershaw1-314

1923-11-06 Di In München nimmt Hitler an einer Besprechung in der Wohnung Max Erwin von Scheubner-Richters teil und hält anschließend an einem anderen Ort eine Rede. Treffen mit Kriebel und Weber, um den Versuch zu erörtern, von Kahr zu einer Aufgabe seines Widerstands gegen den Kampfbund zu bewegen. Hitler fasst (nach eigener Aussage) den Entschluss zu einem Staatsstreich. Sandner360, Kershaw1-258, Longerich129

1923-11-07 Mi In München Treffen der Führer des Kampfbunds (Hitler, Weber, Kriebel, von Scheubner-Richter und Göring) und Bestätigung der Entscheidung, nun loszuschlagen, spätabends Diskussion der Pläne mit den Führern der SA, wobei Hitler gegenüber Ulrich Graf erklärt "morgen Abend um 8.00 Uhr geht's los". Kershaw1-259, Longerich129, Sandner360

1923-11-08 Do In München Hitler-Putsch. Gegen 1 Uhr begleitet Ulrich Graf Hitler in die Thierschstraße. Dort findet eine Besprechung mit Hermann Esser in dessen Wohnung statt. Hitler hält eine Rede in dem Löwenbräukeller. Gegen 19 Uhr erhält Graf letzte Anweisungen von Hitler. Um etwa 20 Uhr fährt er zu dem Bürgerbräukeller, in dem der Generalstaatskommissar Gustav von Kahr eine Rede hält und viele prominente Politiker Bayerns zugegen sind. Der Saal wird von Männern der SA umstellt und Hitler stürmt, das Eiserne Kreuz I an dem Revers, in den Saal. Er verschafft sich Gehör, indem er einen Pistolenschuss gegen die Decke abgibt und ruft "Die nationale Revolution ist ausgebrochen". Danach hält er eine Rede. Anschließend führt er in einem Nebenraum Besprechungen mit Seißer, Lossow, von Kahr und Ludendorff, während Göring eine Rede hält. Um 23 Uhr verlässt Hitler den Saal und ein Polizist greift, auf gleicher Höhe stehend, in seine Waffenrocktasche. Graf und Hitler halten ihm sofort Pistolen an den Kopf. Hitler fährt zu dem Wehrkreiskommando in der Ludwigstraße und weiter zu der Pionierkaserne, in der General Adolf Aechter (1864-1934) festgehalten wird. Sandner361, Kershaw1-259, Longerich129, Hentschel55, Maser295

1923-11-09 Fr In München fährt Hitler gegen 5 Uhr zu dem Bürgerbräukeller und äußert "Es steht sehr ernst für uns". Julius Schaub nimmt mit einem Stoßtrupp ("Stoßtrupp Hitler") neun sozialistische Stadträte als Geiseln gefangen. Sie werden in den Bürgerbräukeller gesperrt. Kurz nach 12 Uhr marschiert Hitler mit General Ludendorff, Ernst Röhm, Hermann Göring, Theodor Oberländer und anderen von dem Bürgerbräukeller in Richtung Feldherrnhalle. Gegen 13 Uhr schießt die Landespolizei auf die Putschisten. Max Erwin von Scheubner-Richter, der Hitler eingehakt hat, wird tödlich getroffen. Ulrich Graf wirft sich vor Hitler und wird von elf Kugeln getroffen. Er stürzt auf beide, wobei Hitler der linke Arm ausgekugelt wird. Insgesamt sterben 20 Menschen, davon 16 Putschisten (Felix Allfarth, Andreas Bauriedl, Theodor Casella, Wilhelm Ehrlich, Martin Faust, Anton Hechenberger, Oskar Körner, Karl Laforce, Kurt Neubauer, Klaus von Pape, Theodor von der Pfordten, Johann Rickmers, Max Erwin von Scheubner-Richter, Lorenz Ritter von Stransky-Griffenfeld, Wilhelm Wolf) und 4 Polizisten. Hitler schleppt sich in eine Seitengasse, wo er Dr. Walter Schultze findet und gemeinsam mit ihm nach Uffing am Staffelsee in das Landhaus Ernst Hanfstaengls flieht. Verbot der NSDAP, SA und des Völkischen Beobachters in Bayern. Bei einem Putschteilnehmer wird Hitlers Notverfassung gefunden, in der es heißt "Alle in Deutschland aufhältliche Angehörige des jüdischen Volksstammes (…) sind (…) in Sammellager zu überführen." Fleischmann51, Fleischmann93, Kershaw1-265, Longerich130, Maser299, Sandner362,

1923-11-10 Sa In Uffing wird das Haus Ernst Hanfstaengls durch den Gendarmeriekommissar Georg Schmidell beschattet. Abends versuchen der Arzt Dr. Walter Schultze und ein Sanitäter den stark angeschwollenen linken Arm Hitlers in das Schultergelenk einzurenken. Der Publizist Max Maurenbrecher (1874-1930) schreibt in der Deutschen Zeitung einen Leitartikel zu einem längeren Gespräch mit Hitler. Dieser habe bekannt, nicht der "Führer und Staatsmann" zu sein, der das Vaterland retten könne, sondern der "Agitator". Sandner363, Longerich91

1923-11-11 So In Uffing wird das Haus Ernst Hanfstaengls von sieben Polizisten umstellt. Hitler wird davon unterrichtet, zieht seinen Browningrevolver und droht mit Selbstmord "Das ist das Ende! Mich von diesen Schweinen verhaften lassen - niemals! Lieber tot!". Frau Hanfstaengl entwindet den Revolver durch einen Jiu-Jitsu-Griff. Verhaftung durch den Oberleutnant Rudolf Belleville und um 22.30 Uhr Einlieferung in die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech und Eintritt Hitlers in die Schutzhaft (Zelle 7 Südwestflügel, 1 Obergeschoss) aufgrund eines Schutzhaftbefehls des Generalstaatskommissars Gustav von Kahr (Weilheim Bezirksamt Oberregierungsrat Theodor Faigl "wegen des Putsches vom 8. auf 9. November bis auf weiteres in Schutzhaft genommen, der Gefangene ist in die Gefangenenanstalt Landsberg zu verbringen"), Deckblatt des Gefangenen-Personalakts Nr. 45 Hitler Adolf (Thierschstraße 41, München bei Frau Dachs) aus der Schutzhaftanstalt Landsberg am Lech. Hitler wird von Dr. Josef Brinsteiner untersucht (gesund, kräftig, rechtsseitiger Kryptorchismus, Luxation des linken Oberarms, 175 cm/73 Kilo). Verhör durch Dr. Hans Ehard. Fleischmann72, Fleischmann34, Fleischmann83, Fleischmann85, Kershaw1-266, Kershaw1-281, Maser295, Sandner363, Ullrich2-16

1923-11-12 Mo An dem Abend Einlieferung in Schutzhaft in der Festung von Landsberg am Lech. Entwurf eines Schreibens der Schutzhaftanstalt Landsberg am Lech an das Amtsgericht Landsberg am Lech wegen Beschwerde Hitlers über die Schutzhaft und mit der Bitte um richterliche Vernehmung. Kershaw1-266, Fleischmann71, Fleischmann86, Sandner364

1923-11-13 Di Niederschrift bei dem Amtsgericht Landsberg am Lech über die Beschwerde Hitlers wegen Schutzhaft. Die Beschwerde (Ich lege gegen den Schutzhaftbefehl des Bezirksamts Weilheim vom 11. ds. [Monats] Beschwerde ein) ist dadurch gegenstandslos geworden, dass der Staatsanwalt Haftbefehl erlassen hat. Sandner364, Fleischmann86f.

1923-11-14 Mi In Landsberg am Lech wird Hitler von dem Haftbefehl des Staatsanwalts (Landgericht München I) in Kenntnis gesetzt und tritt in einen Hungerstreik (er nimmt bei zehntägigem Hungerstreik zwischen dem 14. November und dem 24. November fünf Kilogramm ab, nach regelmäßiger Nahrungsaufnahme aber wieder zu). Die Anklage lautet auf Hochverrat. Die Schutzhaft geht über in Untersuchungshaft. Sandner364, Fleischmann83

1923-11-16 Fr In Landsberg am Lech erhält Hitler Besuch von seinem Rechtsanwalt Lorenz Roder (1881-1958) aus München. Er ist der erste von 330 Besuchern während der Haft. Fleischmann231, Sandner364

1923-11-21 Mi Besuch des Rechtsanwalts Lorenz Roder. Mitteilung der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech über Aushändigung eines Briefes von Rechtsanwalt Dr. Buckeley an Hitler mit einem Angebot der Verteidigung Fleischmann231, Fleischmann87, Sandner364

1923-11-23 Fr Der Chef der Heeresleitung, General von Seeckt, löst die NSDAP und die KPD auf. Sandner364

1923-11-24 Sa Ende des Hungerstreiks kurz vor der geplanten Zwangsernährung. Hitler wiegt noch 68 Kilo. Rechtsanwalt Lorenz Roder besucht Hitler. Sandner364, Fleischmann88f.

1923-11-26 Mo Schreiben des Staatsanwalts Dresse bei dem Landgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen Aushändigung von Briefen an Hitler. Sandner364, Fleischmann88f.

1923-11-28 Mi Hitler erhält Besuch von seinem engen Vertrauten, dem Offizianten des Bayerischen Nationalmuseums in München, Johann Singer (Sankt Florian 16. Juni 1869-1939). Besuch des Redakteurs Stolzing-Cerny. Sandner364, Fleischmann233, Fleischmann232f., Fleischmann233

1923-11-30 Fr Schreiben des Staatsanwalts Dresse bei dem Landgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen Aushändigung zweier Briefe an Hitler. Ende November besuchen Anton Drexler, Hans Knirsch, Max Amann, Dr. med. Dingeldey und Dr. Mathilde Scheubner-Richter Hitler in der Festungshaftanstalt. Sandner364, Fleischmann88f., Fleischmann234f.

1923-12-01 Sa Besuch des Rechtsanwalts Lorenz Roder aus München in Landsberg mit Legitimation mittels einer unbeschränkten Erlaubnis auf gedrucktem, von dem Staatsanwalt Ludwig Stenglein (1869-1936) in München unterzeichnetem Formular. 1923 November/Dezember nach Notizen Otto Leybolds wollen die beiden Schwestern Hitlers keine Nachrichten aus dem Gefängnis erhalten, weil sie kein Verständnis für das antisemitische Vorgehen des Bruders, "des größten deutschen Antisemiten-Führers", haben. Sandner365, Fleischmann85, Fleischmann236

1923-12-03 Mo Besuchserlaubnis Matthäus Hofmann. Sandner365 Fleischmann88f., Fleischmann237

1923-12-04 Di Die Vermieterin Marie Reichert besucht Hitler. Schreiben des Staatsanwalts Dresse bei dem Landgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen Aushändigung von Büchern an Hitler. Sandner365, Fleischmann237, Fleischmann89

1923-12-05 Mi Besuchserlaubnis für die Vermieterin Marie Reichert. Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann23

1923-12-06 Do Hitler verfasst eine Zuschrift an die sozialdemokratische Zeitschrift Münchner Post. Besuchserlaubnis für Graf du Moulin Eckart und Dr. Böhm. Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann238f.

1923-12-13 Do Hitler verweigert gegenüber dem zweiten Staatsanwalt an dem Landgericht München I Hans Ehard die Aussage bzw. eine offizielle Vernehmung. Nach Entfernung von Schreibmaschine, Papier und Bleistift ist Hitler zu einem Gespräch bereit, das sich an dem Vormittag und Nachmittag über 5 Stunden hinzieht. Notiz Otto Leybolds über ein Telefonat mit Staatsanwalt Dr. Ehard bei dem Landgericht München I. Sandner365, Fleischmann37, Longerich133, Fleischmann89, Fleischmann239

1923-12-14 Fr Schreiben des Staatsanwalts Dr. Ehard bei dem Landgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen Aushändigung von Briefen an Hitler. Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann90

1923-12-15 Sa Mitte Dezember 1923 Besuchserlaubnis für Frau Oberstudiendirektor Dr. Hoffmann, Besuch der Halbschwester Angela Raubal. Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann240

1923-12-16 So Anfrage des Postinspektors Fritz Hassenauer (Berchtesgaden) an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech über die Zusendung von Weihnachtsgebäck an Hitler, Anton Drexler und Dietrich Eckart (23. Dezember 1923 gestattet). Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann90

1923-12-22 Sa Besuchserlaubnis für Frau von Scheubner-Richter. Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann241

1923-12-26 Mi Tod des Freundes und langjährigen Mentors Hitlers Dietrich Eckart. Sandner365, Maser295

1923-12-27 Do Schreiben der Staatsanwaltschaft an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen (erlaubter) Aushändigung bzw. Konfiskation von Briefen (ein weiterer beiliegender Brief eines Herrn von Dahmen wird wegen der darin enthaltenen ungehörigen Äußerungen anders als beiliegende 10000 österreichische Kronen nicht ausgehändigt). Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann91

1923-12-29 Sa Besuchserlaubnis für Fabrikbesitzersgattin für Helene Bechstein (1876-1951). Sandner365, Fleischmann88f., Fleischmann241f

1923-12-31 Mo Hitler hält (1923) vor seiner Inhaftnahme 26 Reden vor insgesamt mehr als 143000 Zuhörern.

1924-01-01 Di Besuchserlaubnis für Dr. Gertrud von Seydlitz. Sandner366, Fleischmann88f., Fleischmann243

1924-01-06 So Gegen den Willen Hitlers gründen Dr. Alexander Glaser (1884-1934), Rudolf Xylander (1872-1946) und Dr. Rudolf Buttmann (1885-1947) in Bamberg den "Völkischen Block in Bayern", eine rechtsgerichtete Partei, der vor allem vaterländisch denkende Beamte, Akademiker und Honoratioren angehören. Sandner366, Fleischmann88f., Fleischmann51

1924-01-08 Di Ein amtsärztliches Gutachten des Bezirksarzts Dr. Brinsteiner über den Geisteszustand des Untersuchungsgefangenen Adolf Hitler stellt dessen Verhandlungsfähigkeit fest (keine durch Abstammung oder Erziehung oder Vorleben hervorgerufene psychische Belastung oder Beeinträchtigung, keine krankhafte Geistestätigkeit erkennbar, hervorragende Rednergabe, weit über das Durchschnittsmaß hinausgehende politische und geschichtliche Kenntnisse). Sandner366, Fleischmann92

1924-01-15 Di In dem Januar 1924 Besuch Rudolf Jungs (fraglich, weil nicht durch eine Karteikarte belegt). Jung vergleicht Hitler anschließend mit Jesus. Sandner366, Fleischmann88f., Fleischmann244, Longerich140

1924-01-25 Fr Anweisung (Schreiben) des Volksgerichts München I zur Überstellung Hitlers und der beiden anderen Hauptangeklagten von Landsberg am Lech in das Gerichtsgefängnis München-Neudeck für die Hauptverhandlung an dem 18. Februar 1924. Sandner366, Fleischmann88f., Fleischmann95

1924-01-29 Di Von der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes und Hitler nicht ausgehändigtes Huldigungsschreiben von Alois Rosenberg, F. Frisch und Jos(eph) Rehbold aus Traunstein. Sandner366, Fleischmann88f., Fleischmann94

1924-01-30 Mi Schreiben des Staatsanwalts bei dem Volksgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen Aushändigung von Büchern und Briefen an Hitler. In dem Auftrag Hitlers gründet Alfred Rosenberg die Großdeutsche Volksgemeinschaft (GVG) als Nachfolgeorganisation der NSDAP. Sandner366, Fleischmann88f., Fleischmann97, Longerich141

1924-02-08 Fr Obermedizinalrat Dr. Josef Brinsteiner erstellt ein Gutachten über den Geisteszustand des Untersuchungsgefangenen Adolf Hitler und sendet dieses Gutachten an die Verwaltung der Gefangenenanstalt Landsberg am Lech (weder durch seine Abstammung noch durch seine Erziehung noch durch sein Vorleben belastet). Sandner367, Fleischmann88f., Fleischmann92f.

1924-02-09 Sa Besuchserlaubnis für Frau Gutseigentümersgattin Bechstein aus Berlin. Sandner367, Fleischmann88f., Fleischmann244

1924-02-11 Mo Besuchserlaubnis für Hermann Gmelin. Sandner367, Fleischmann88f., Fleischmann244

1924-02-18 Mo Die geplante Hauptverhandlung des Strafverfahrens gegen Hitler und die anderen Hauptangeklagten wird auf den 26. Februar 1925 verschoben. Sandner367, Fleischmann88f., Fleischmann88

1924-02-20 Mi Besuchserlaubnis für Professor von Liebig Berlin. Sandner367, Fleischmann88f., Fleischmann245

1924-02-21 Do Zweite Anweisung (bzw. zweites Schreiben des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I bzw.) des Volksgerichts München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech, Hitler, Kriebel und Dr. Weber nach München zu überführen. Ende der Untersuchungshaft Hitlers in der Gefangenenanstalt Landsberg am Lech. In der Zeit der Untersuchungshaft wurde Hitler außer durch Rechtsanwalt Lorenz Roder (4mal) durch Anton Drexler, Hans Knirsch, Matthäus Hofmann, Halbschwester Angela Raubal, Dr. Max Hildebert Böhm, Dr. Richard Dingeldey, Professor Dr. Richard Graf du Moulin, Hermann Gmelin, Professor Dr. Hans Freiherr von Liebig, (Dr. Rudolf Jung?) und zehn weitere Menschen besucht (22 Termine, mindestens 17 Besucher, darunter sechs Frauen). Sandner367, Fleischmann88f., Fleischmann37, Fleischmann35, Fleischmann97

1924-02-22 Fr Gegen 8.45 Uhr werden die Angeklagten Hitler, Kriebel und Dr. Weber mittels Kraftwagens von Landsberg am Lech in das Strafvollstreckungsgefängnis in der Stadelheimer Straße 12 in München überführt. Sandner367, Fleischmann38

1924-02-23 Sa Untersuchungshaft in dem Strafvollstreckungsgefängnis München-Stadelheim. Sandner367

1924-02-24 So Annahme einer Vereinbarung über die Zusammenlegung von Parteiorganisation und Führung von Deutschvölkischer Freiheitspartei (DVFP) und NSDAP (unter ausdrücklicher Erlaubnis Hitlers, solange die Vereinbarung nur für sechs Monate gelte). Sandner367, Kershaw1-284

1924-02-25 Mo Untersuchungshaft in dem Strafvollstreckungsgefängnis München-Stadelheim. Hitler wird in eine Zelle in dem Keller der Zentralen Infanterieschule der Reichswehr in der Blutenburgstraße 18 überstellt. Sandner367

1924-02-26 Di Untersuchungshaft in der Zentralen Infanterieschule der Reichswehr in München. Prozessbeginn in dem Hauptlesesaal der Infanterieschule. Den Vorsitz führt Landgerichtsdirektor Georg Neithardt (Nürnberg 31. 1, 1871-Rottach-Egern 1. 11. 1942), dem Hitler bereits aus dem Verfahren von dem Januar 1922 bekannt ist. Sandner367f,

1924-02-28 Do Dritter Prozesstag Aussage vor dem Volksgerichtshof in München (militärische Ausbildung der SA sei im Frühjahr 1923 "mit dem absoluten Angriffsmotiv" durchgeführt worden). Sandner368, Kershaw1-248

1924-02-29 Fr Vierter Prozesstag. Sandner368

1924-03-01 Sa Fünfter Prozesstag. Sandner369

1924-03-03 Mo Sechster Prozesstag. In einer Prozesspause wird ein Gruppenfoto vor dem Gebäude aufgenommen (General Ludendorff und Hitler). Sandner369

1924-03-04 Di Siebter Prozesstag. Sandner369

1924-03-06 Do Achter Prozesstag. Sandner369

1924-03-07 Fr Neunter Prozesstag, Sandner369

1924-03-08 Sa Zehnter Prozesstag. Sandner369

1924-03-10 Mo Elfter Prozesstag. Sandner369

1924-03-11 Di Zwölfter Prozesstag (nicht öffentliche Verhandlung). Sandner369

1924-03-12 Mi Dreizehnter Prozesstag. Sandner369

1924-03-13 Do Vierzehnter Prozesstag. Sandner369

1924-03-14 Fr Fünfzehnter Prozesstag. Sandner369

1924-03-15 Sa Sechzehnter Prozesstag. Sandner369

1924-03-17 Mo Siebzehnter Prozesstag. Sandner370

1924-03-18 Di Achtzehnter Prozesstag. Sandner370

1924-03-21 Fr Neunzehnter Prozesstag. Sandner370

1924-03-22 Sa Zwanzigster Prozesstag. Sandner370

1924-03-24 Mo Einundzwanzigster Prozesstag. Sandner370

1924-03-25 Di Zweiundzwanzigster Prozesstag. Sandner370

1924-03-26 Mi Dreiundzwanzigster Prozesstag. Anfrage der bayerischen Regierung an Österreich hinsichtlich Hitlers Staatsbürgerschaft (zwecks Ausweisung nach der Haftentlassung). Sandner370, Kershaw1-295

1924-03-27 Do Vierundzwanzigster Prozesstag. Hitler hält eine Abschlussrede vor Gericht und greift in seinem Schlusswort die Regierung stark an. Sandner370

1924-04-01 Di Gegen 10 Uhr Urteilsverkündung durch den Kammervorsitzenden Georg Neithardt (fünf Jahre Festungshaft nebst Geldbuße von 200 Goldmark, bei guter Führung nach sechs Monaten Möglichkeit der Entlassung auf Bewährung, Verzicht auf obligatorische Ausweisung nach § 9 Abs. 2 Republikschutzgesetz). Verfügung der Aufnahme (Aufnahmebefehl) Hitlers, Kriebels und Dr. Webers in die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech. Anschließend Überstellung und Untersuchung durch den Bezirksarzt Dr. Brinsteiner (Hitler und Dr. Weber gesund und mittelkräftig, Kriebel gesund und kräftig). Hitler bekommt Stube 7 in dem Obergeschoss, Kriebel Stube 8, Dr. Weber Stube 9. Übergang der Zuständigkeit zu der Überprüfung von Briefen und Gegenständen auf Otto Leybold als Vorstand der Gefangenenanstalt bzw. Festungshaftanstalt. Hitler beauftragt Röhm in einer handgeschriebenen Notiz mit dem Wiederaufbau der SA. Kershaw1-269, Kershaw1-272, Fleischmann38, Fleischmann57, Fleischmann74, Fleischmann99, Maser295, Longerich139, Sandner371, Sandner370, Longerich144

1924-04-02 Mi Festungshaft als ehrenhafter Gewahrsam ohne Arbeitszwang in Landsberg am Lech. Medizinischer Bericht des Anstaltsarztes Dr. Brinsteiner über die Aufnahme Hitlers in der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech, gesund, mittelkräftig, 175 cm, 77 kg, arbeitsfähig, für Einzelhaft geeignet. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann99

1924-04-03 Do Johann Singer besucht Hitler. Beginn von Besuchen bei Hitler bis 20. Dezember in einem Umfang von insgesamt 158 Stunden und 27 Minuten durch insgesamt 330 Menschen (darunter 57 Frauen), 276 Menschen einmal, 38 Menschen zweimal, 10 dreimal, fünf viermal, Ernst Hanfstaengl und Wilhelm Weiß fünfmal, Hermine Hoffmann und August Scheuerer (Scheurer) sechsmal, Hermann Esser, Gottfried Feder, Ulrich Graf, Ernst Röhm, Alfred Rosenberg und Christian Weber siebenmal, Edmund Bechstein und Hans Jacob achtmal, Max Amann und Erich Ludendorff neunmal und Helene Bechstein zwölfmal, davon 265 Menschen aus Bayern. Sandner371, Fleischmann249

1924-04-04 Fr Von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes und nicht ausgehändigtes Huldigungsschreiben eines (Nationalsozialisten) Karl Schröter aus Biederitz-Magdeburg, Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann99

1924-04-05 Sa Besucher in Landsberg Ingenieur Rudolf Jung aus Troppau, Korrespondentin Marie Gareis. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann25

1924-04-06 So Der Völkische Block erringt bei den Landtagswahlen Bayerns in München mit 105000 Stimmen einen Stimmenanteil von 33% (mehr als Sozialdemokraten und Kommunisten zusammengenommen) und in dem Landtag Bayerns 23 von 129 Sitzen. Viele der Abgeordneten besuchen Hitler in der Festungshaft. Sandner371, Fleischmann88f., Kershaw1-267

1924-04-07 Mo Festungshaft in Landsberg am Lech. Hitler verzichtet auf die Führung der NSDAP. Besucher Hitlers in Landsberg Adolf Vogl und Else Vogl aus München. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann252

1924-04-08 Di Festungshaft in Landsberg am Lech. Der Schriftsteller Dr. Artur Dinter besucht Hitler. Von der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes bzw. nicht ausgehändigtes Huldigungsschreiben einer Thilda Sachs an Hitler. Besucher in Landsberg Schriftsteller Kurt Kersten aus Zingst, Christian Weber, Ludwig Marchand bzw. Marschand, Alfred Rosenberg. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann103f., Fleischmann253f

1924-04-10 Do Von der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltener Ausschnitt aus der schwedischen antisemitischen Zeitschrift Vidi über den Hitlerprozess in München. Besucher in Landsberg Eisenbahnassistent Fritz Barth aus München, Kaufmann Erhard Schütze aus München, Oberamtmann Frick, Hauptmann Röhm, Oberleutnant Brückner München, Volksschullehrer Sattler in Steingaden. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann103f., Fleischmann256f.

1924-04-11 Fr Schreiben des Verlagsbuchhändlers Otto Gmelin in München an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen Aushändigung eines Päckchens an Hitler. Besucher in Landsberg Redakteur Stolzing-Cerny München, Herr Jakob, Harbauer, Bösl, Pillmeier, Ziegler, I. A. Bauer. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann104f., Fleischmann257f.

1924-04-12 Sa General Ludendorff besucht Hitler und Heinrich Hoffmann fertigt ein Foto von ihm an. Schreiben des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech wegen Strafvollstreckung gegen Hitler (fünf Jahre Festungshaft abzüglich 4 Monate und 2 Wochen Untersuchungshaft, zu berechnen ab 1. April 1923, vormittags 10 Uhr 5 Minuten). Besucher in Landsberg General Ludendorff, Major a. D. Siry, Hauptmann a. D. Weber, Oberleutnant a. D. Lautenbacher bzw. Lautersbacher, Oberleutnant a. D. Perneth, Photograph Hoffmann in München, Volkswirtschaftler Sesselmann, Rechtsanwalt Lorenz Roder. Sandner371, Fleischmann88f., Fleischmann105, Fleischmann359f

1924-04-13 So Besucher in Landsberg Kaufmann Karl Wädekin Bad Wörishofen, Marktobersekretär Georg Vogel in Türkheim, Bankbeamter Fritz Heim in Türkheim, Bezirkssparkassenverwalter Sebastian Huber in Türkheim, Else Huber. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann257f.

1924-04-14 Mo Ulrich Graf besucht Hitler. Besucher in Landsberg Frau Oberstudiendirektor Dr. Hoffmann von Solln, Ministerialrat Dr. Roth, Dr. Glaser, Rosenberg, Dr. Buttmann, Streicher, Drexler, Dr. Fritz Hülf (Hulf) Assistenzarzt in Erlangen und Vertrauter Julius Streichers, Karl Trinkler, Klaviertechniker Mindelheim, "Volksgruppe Mindelheim der großdeutschen Volksgemeinschaft". Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann266f

1924-04-15 Di In dem April 1924 konzipiert Hitler erste autobiographische Kapitel des von ihm geplanten Buches Viereinhalb Jahre Kampf gegen Lüge, Dummheit und Feigheit - Eine Abrechnung. Besucher in Landsberg Major a. D. von Waldow, Korvettenkapitän a. D. von Bothmer aus Hannover, Schriftsteller Adolf Schmalix, Zivilingenieur Josef Bader aus Wörishofen, Schriftsteller Hermann Esser aus München, Kunstverleger Hanfstaengl, Baron Marschall von Bieberstein, Frau Hauptmann Göhring aus München, Frau Papst aus Innsbruck. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann75, Fleischmann270f

1924-04-16 Mi Besucher in Landsberg Kaufmann Wilhelm Laforce in München, Oberleutnant a. D. Hans Brenner in Obermenzing, Direktor Julius Krenes in Schorndorf am Ammersee, Bäckereidirektorssohn Reinhard(t) in München, Syndikus Dr. Roemer aus Cassel, Rechtsanwalt Dr. Joll München, Kaufmann Alfons Rothdauscher aus München, Oberbahnmeister Anton Pessenbacher aus Wolfratshausen, Pfarrer Wieser in Waal, Benefiziant Martin Sailer in Bobingen, vormaliger Wachtmeister der Landespolizei Tübingen Hubert Lang, Christian Weber, Max Amann, Harald Loeser München, Frau Rittmeister Liebrecht München. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann273f

1924-04-17 Do Besucher in Landsberg Herr und Frau Kapellmeister Vogl München, Studienrat Schneider in Traunstein, Ingenieur Büchner Berchtesgaden, Fabrikbesitzer Plettner Naumburg. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann275

1924-04-18 Fr Besucher in Landsberg Eichmeister Felix Danner in Landsberg, Säger Rudolf Ebner in Landsberg, Dr. Hohenstatter Fränkischer Kurier Nürnberg in München, Oberrechnungsrat a. D. Ernst Graber Generalsekretär der österreichischen nationalsozialistischen Arbeiterpartei in Wien, Gewerbehauptlehrer Ludwig Herzinger Augsburg, Inspektor bei dem Stadtrat Mender in Augsburg, Kaufmann Julius Schreck (München 13. Juli 1898-München 16. Mai 1936), Studierender der Rechtswissenschaft Fobke in München. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann276f

1924-04-19 Sa Besucher in Landsberg Oberstleutnant Ernst Dietel München, Direktor Großmann München, Bankdirektor Rieck München, Zollgrenzkommissar bei dem Landesfinanzamt Würzburg Viktor Hoffmann, Pfarrer Gebhardt Nürnberg, Fabrikant Ständebach in Gemünden (Reichstagswahl betreffend), Frau Agnes Stößel München (Chef einer Korrespondenzabteilung). Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann279f

1924-04-20 So In der Festungshaft in Landsberg am Lech 35. Geburtstag (Ostersonntag). Bestätigung der oberösterreichischen Behörden über das Bestehen der österreichischen Staatsbürgerschaft Hitlers und erklärte Bereitschaft, ihn nach der Ausweisung an der Grenze bei Passau in Empfang zu nehmen. Besucher in Landsberg Kaufmann Otto Fiehler in München mit Frau und Paket in dem Auftrag der Großdeutschen Volksgemeinschaft, Werkmeistersgattin Frida Geißler in München, Gerichtssekretärswitwe Luise Wanderer in München, Vertragsangestellter in dem Sozialministerium München Emil Petzendörfer, Geschäftsinhaberin Else Hiemisch München mit Blumenkorb und Bild für Sektion Neuhausen, Parkettbodenfabrikant Leonhard Mück und Frau Klara Mück München, Mechaniker Hans Utz mit Frau aus München, stud. med. vet. Herbert Büttner, Laura Schaller ohne Beruf München, Bäckermeisterssohn Hans Dittenhauser München, Kapitänleutnant a. D. Heinrich von Kries mit Ehefrau Agnes Maria in Pasing, sechs Vertreter der Großdeutschen Volksgemeinschaft. "Ehrenkundgebung" mit rund 3000 Menschen in dem Bürgerbräukeller. Sandner371, Fleischmann88f., Kershaw1-295, Fleischmann281f, Longerich140

1924-04-21 Mo (Ostermontag) Besucher in Landsberg Kaufmann Max Sollmann in München, Oberst Spatny in Passau, Major Herschelt Landsberg, Leutnant a. D. und Reichsbankbeamter in München Karl Beggel, Kaufmann Josef Gottlieb Lickleder in München, vormaliger Oberwachtmeister der Münchener Kriminalpolizei kaufmännischer Vertreter Matthäus Hofmann und Sohn Bernhard (Hitler Firmpate) München, Kaufmann Josef Schild Günzburg, Molkereibesitzerssohn Karl Osterried Günzburg, Finanzbeamter A. J. Marquart Günzburg, Notariatssekretär Albert Dietrich Günzburg, Schlossermeister Hans Schmucker Günzburg. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann286

1924-04-22 Di Besucher in Landsberg Harbauer, Georg Schmid, Josef Bösl, Rosenberg, Hans Jacob, August Scheuerer, Gerum (wegen der Reichstagswahl), Esser, Hanfstaengl, Königsdörfer mit Ehefrau, Otto May Propagandachef. An diesem Tag besuchten nach Voranmeldung an dem Vormittag und Abholung um 14.45 an dem Haupttor um 15 Uhr auch Kaufmann Willy bzw. Wilhelm Meyer aus München und Ökonomiepraktikant Karl Wunderle aus München Hitler. Der bei der NSDAP angestellte Karl Wunderle war Ziehsohn Franziska Hoffmanns. Diese wurde als Franziska Ratzeburg in Kiel 1867 geboren, heiratete in Berlin-Charlottenburg an dem 1. Oktober 1892 den in Augsburg 1858 geborenen, als Major und dann als Oberstleutnant in dem Kriegsministerium tätigen, in München 1921 gestorbenen Paul Hoffmann, wohnte in München in der Nymphenburger Straße 195/III, trat 1938 aus der evangelischen Kirche aus und verzog nach Neuhaus am Schliersee. Wunderle sollte bei Gelegenheit einer Besprechung von Bauplänen (Rücksprache über Baugenossenschaft innerhalb der Völkischen Bewegung) mit Hitler in dem Auftrag Franziska Hoffmanns Hitler zu seinem Geburtstag drei Aktien - Electr(ische) Licht u(nd) Kraft-Aktien - in dem erheblichen Wert von etwa 300 Goldmark in einem gelbbraunen, verschlossenen, aber nicht versiegelten Briefumschlag übermitteln. Der Besuch dauerte unter der Aufsicht des Wachtmeisters Stefan Schuster fünfzehn Minuten. Dabei wurden die großformatigen Baupläne in Anwesenheit des Wachtmeisters ausgebreitet und betrachtet. Wunderle konnte anscheinend Hitler die ihm von Franziska Hoffmann übergebenen Wertpapiere überlassen, ohne dass dies dem beaufsichtigenden Wachtmeister auffiel, was in der Folge zu verschiedenen Verfahren führte, in denen jedoch eine vollständige Aufklärung der Vorgänge wegen unterschiedlicher und teils unwahrer Darstellungen und tatsächlichen Erinnerungsverlusten der Beteiligten nicht gelang. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann286f, Fleischmann59, Fleischmann76, Fleischmann197, Fleischmann288

1924-04-23 Mi Demonstration von 3000 Nationalsozialisten, ehemaligen Frontsoldaten und Anhängern der Völkischen Bewegung zu Ehren Hitlers 35. Geburtstags. Sandner372, Fleischmann88f.

1924-04-24 Do Besucher in Landsberg Kirchlechner, Pasch, stud. iur. Karl Hoffmann, Michael Stephan. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann290f.

1924-04-25 Fr Besucher in Landsberg Stang (Großdeutscher Ringverlag), Lutz (deutsch-völkische Studentenbewegung), Paul Frank (deutsch-völkische Studentenbewegung Deutsch-Österreichs). Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann291f.

1924-04-26 Sa Besucher in Landsberg Rechtsanwalt Lorenz Roder, Justizrat Graßmann, Dr. med. Kraus, Hirschauer. Sandner372, Fleischmann88f., Sandner372, Fleischmann293f

1924-04-27 So Besucher in Landsberg Dauser, Leichnam, Kiefer, Zankl. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann295f.

1924-04-28 Mo Von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltener und nicht ausgehändigter anonymer Brief an Hitler mit einem Zeitungsausschnitt. Besucher in Landsberg Hanfstaengl, Amann, Weber, Brückner, Esser, Harbauer, Rosenberg, Jacob, August Scheuerer, Schumm, Lang, Großhauser, Raab. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann106, Fleischmann297f

1924-04-29 Di Besucher in Landsberg Ritter von Bolz, Dr. Sondermann, Kirchlechner, Kurth Günther, Hirschbold, Marie Reichert (Vermieterin Hitlers), Rosa Haderer, Antonia Reichert. Sandner372, Fleischmann88f., Fleischmann299

1924-04-30 Mi Vermerk über Strafanfang (1. April 1924 Vormittag um 10.05 Uhr) und Strafende (17. November 1924 Vormittag 10.05 Uhr, Teilstrafende 1. Oktober 1924 Vormittag 10.05 Uhr) der fünfjährigen Festungshaft Hitlers mit dessen Kenntnisnahme. Besucher in Landsberg Kreszenz Hechenberger, Holzwarth, Fritz Hülf (Medizinalpraktikant an der Frauenklinik der Universität Erlangen), Ulrich Graf. Fleischmann300, Sandner372

1924-05-01 Do Besucher in Landsberg Dr. De Barde, Ottmar Huß, Koerner, Gramp, Theodor Maier, Becker, Rechtsanwalt Lorenz Roder, Christian Weber, Laberger, Hauptmann Röhm. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner373, Fleischmann301f.

1924-05-02 Fr Besucher in Landsberg Frau Oberstudiendirektor Dr. Hoffmann, Frau Dr. von Scheubner-Richter, Rechtsanwalt Kohl, Sohn Horst Kohl, Kugelmann, Loibl. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann302f.

1924-05-03 Sa Der Hitler nahestehende Anhänger Emil Maurice tritt seine Strafe von 18 Monaten Festungshaft wegen Beihilfe zu Hochverrat in Landsberg am Lech (Stube 6 in dem Obergeschoss) an, wird Duz-Freund Hitlers und hat die ganze Korrespondenz Hitlers gekannt und regelmäßig durchgesehen. Besucher in Landsberg Rudolf Stößel, Schumm. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann74, Fleischmann304

1924-05-04 So Der Völkische Block erringt bei den Reichstagswahlen in München 28,5% der Stimmen, in dem Wahlbezirk Oberbayern und Schwaben 17%, in Franken 20,8%. Besucher in Landsberg Luedecke. Sandner373, Fleischmann88f., Kershaw1-267, Fleischmann304

1924-05-05 Mo Hitler schreibt einen Brief an Siegfried Wagner (1869-1930). Besucher in Landsberg Loeser, Schuler. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann305

1924-05-06 Di Besucher in Landsberg Esser, General Ludendorff, Rosenberg, Neumann, Zehnter, Heines. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner373, Fleischmann305f.

1924-05-07 Mi Besucher in Landsberg Postschaffner Ziegler, Wacker, Luedecke. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann307

1924-05-08 Do Bericht der Polizeidirektion München zu Hitler ("ständige Gefahr für die innere und äußere Sicherheit des Staates"), Empfehlung auf Ausweisung nach Österreich. Besucher in Landsberg Ohnesorge, Röhm, Amann, Liebl, Kuffler, Herpfer, Bauscher. Sandner373, Fleischmann88f., Kershaw1-293, Kershaw1-295, Fleischmann308f.

1924-05-09 Fr Besucher in Landsberg Reichstagsabgeordneter Graefe, Feder, Neumann, Roemer, Zahneisen, Berter. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann309f.

1924-05-10 Sa Besucher in Landsberg Hauptmann a. D. Weiß. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann311

1924-05-12 Mo Schreiben des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech wegen Korrektur des Strafendes von Hitler in dem November 1928 um einen Tag auf 18. November 1928, Teilstrafende kommt vorerst nicht in Frage, da nur Bewährungsfrist in Aussicht gestellt ist. Besucher in Landsberg Zahnarzt Zauber, Rechtsanwalt Dr. Otto Toyer mit Ehefrau, Anton Funk. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann108, Fleischmann312f.

1924-05-13 Di Besucher in Landsberg Harald Loeser, Jegg, Stang (Ringverlag). Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann313

1924-05-14 Mi Besucher in Landsberg Rechtsanwalt Lorenz Roder, Roth, Feder, Esser, Drexler, Rechtsanwalt Dr. August Buckeley, Ruckdäschel, Otto May. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner373, Fleischmann314f

1924-05-15 Do Rudolf Heß (Alexandria 26. April 1894-Berlin-Wilhelmstadt 17. August 1987) tritt seine Strafe von 18 Monaten Festungshaft wegen Beihilfe zu Hochverrat in Landsberg am Lech (Stube 5 in dem Obergeschoss) an. Besucher in Landsberg Frick, Michel-Barolino, Hail, Hamm (Wachtmeister ohne Stellung), Staab, Bechstein mit Ehefrau Helene und Tochter Luise, die Hitler eine Schreibmaschine übergeben. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner373 Fleischmann316f

1924-05-16 Fr Besucher in Landsberg Siry, Pernetz, Justizrat Schramm mit Frau. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann318

1924-05-17 Sa Auf einer Führertagung der SA in Salzburg wird die Einführung des Braunhemds für die SA beschlossen. Besucher in Landsberg Helene Bechstein. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann319

1924-05-18 So Besucher in Landsberg Reichstagsabgeordneter Fahrenhorst, Reichstagsabgeordneter Hans Jacob, Scheurer, Gerum. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann319

1924-05-19 Mo Besucher in Landsberg Hagner, General Ludendorff, Neumann, Weiß, Rosenberg, Dörfler, Schmalix. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner373, Fleischmann320

1924-05-20 Di Abschrift eines unter Umgehung der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech eingeschmuggelten Briefes Ernst Röhms (München) an Georg Dechant wegen Aktivitäten der Reichsflagge in Franken. Besucher in Landsberg Frau Babette Grau (Eigentümerin des Hauses Corneliusstraße 12 in München, Parteilokal der NSDAP), Herr und Frau Bechstein. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann105, Fleischmann321

1924-05-21 Mi Besucher in Landsberg Hans Dietrich, Wagner, Löw, Hanauer. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann322

1924-05-22 Do Ankündigung zweier später nicht erschienener Besucher der Völkischen Bewegung aus Ingolstadt bei Hitler in der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech. Besucher in Landsberg Elsa Bruckmann, Röhm, Stang, Eichner, Purpus, Fink. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann110, Fleischmann322f

1924-05-23 Fr Besucher in Landsberg Feder, Jacob, Rosenberg, Gerum, Sundermeier, Mutschmann, Walsleben, Amann, Weber, Esser, Singer, Briemann. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner373, Fleischmann324f.

1924-05-24 Sa Besucher in Landsberg Roemer, Dr. Mathilde von Kemnitz, Herr und Frau Bechstein. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann326f.

1924-05-25 So Besucher in Landsberg Feder, von Graefe (Vorsitzender der völkischen Reichstagsfraktion). Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann327

1924-05-26 Mo Eine vierköpfige Delegation von Nationalsozialisten besucht Hitler in der Festungshaft in Landsberg. Nach einer Besprechung über eine Zusammenarbeit mit den Deutschvölkischen spricht sich Hitler gegen die Teilnahme an Wahlen aus. Besucher in Landsberg Stolzing-Cerny, Klant, Sunkel, Haupt. Sandner373, Fleischmann88f., Longerich143, Kershaw1300, Fleischmann327f.

1924-05-27 Di In einem Vernehmungsprotokoll bei der Münchener Polizeidirektion stellt Helene Bechstein klar, dass ausdrücklich nicht nur ihr Mann, sondern auch sie selbst Hitler wiederholt finanziell unterstützt hätten. Ebenso seien bedeutende Kunstwerke zu freier Verfügung überlassen worden. Besucher in Landsberg Holzwarth, Hilde Schweiger, Klant, Sunkel, Haupt, Haase, Zöberlein, Harbauer, Rechtsanwalt Lorenz Roder, Hans Häberle. Sandner373, Fleischmann88f., Maser313f, Sandner374, Fleischmann329f.

1924-05-28 Mi Besucher in Landsberg Herr und Frau Bechstein. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann331

1924-05-29 Do An Christi Himmelfahrt Besucher in Landsberg Simon, Fischer, Dietenhauser, Emmer, Eichner (Großdeutscher Ringverlag), Schloder (Großdeutscher Ringverlag). Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann331f.

1924-05-30 Fr Besucher in Landsberg Robert Laubemann, Professor Dr. Theodor Vahlen (Reichstagsabgeordneter), Stroßner, Roloff, Jacob Hans, August Scheuerer, Weiß, Linnert. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann333

1924-05-31 Sa Besucher in Landsberg Röhm, Streicher, Wiesenbacher, Weber, Graf, Reiner, Friedlein, Kaufmann, General Ludendorff, Weiß, Frau Bechstein. Sandner373, Fleischmann88f., Sandner374, Fleischmann334f.

1924-06-01 So In dem Juni 1924 erhält Hitler, immer begleitet durch einen Wachmann, öfter Freigang. Er besucht dann meist das Café Deible an dem Marktplatz. Besucher in Landsberg Knappich. Sandner373, Fleischmann88f., Fleischmann335

1924-06-02 Mo Besucher in Landsberg Frau Oberstudiendirektor Hoffmann, Wiesenbacher. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann335f.

1924-06-03 Di Besucher in Landsberg Milleck, Feilbach. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann336

1924-06-04 Mi Besucher in Landsberg MdL Johann Fichtner, Dr. Fritz Hülf (Hulf), Leopold Freiherr Schilling von Cannstatt, Klotz, Emmer, Stang, Eichner, Schloder. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann337

1924-06-05 Do Anfang Juni erscheint in dem von Max Amann geleiteten Verlag Franz Eher eine Werbebroschüre (Voranzeige und Inhaltsangabe - Wie ich zur Politik kam, Bürgertum und soziale Frage, Judentum und Marxismus, wann begann die Revolution?, Verbrechen oder Dummheit?, der bürgerliche Widerstand gegen die Revolution, die Bolschewisierung Europas, was kann helfen, ein Programm aus Glaube, Willen und Wahrheit, der schwerste Entschluss, nicht verzagen und nie verzweifeln - als Motto zweier Jahre, der Aufstieg der nationalsozialistischen Bewegung, das Jahr 1923, die Vorgeschichte des 8. November) über Hitlers geplantes Buchprojekt Viereinhalb Jahre Kampf gegen Lüge, Dummheit und Feigheit - eine Abrechnung. Ankündigung eines später nicht erschienenen Herrn Jena aus Leipzig zu Besuch bei Hitler in der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech. Besucher in Landsberg Schindehütte, Glaser, Buttmann, Treuberg, Drexler, Rechtsanwalt Lorenz Roder, Gregor Straßer, Weiß und der Druckereieigentümer und Verleger Adolf Müller (1884-1945). Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann111f., Fleischmann112, Sandner375, Fleischmann338f

1924-06-06 Fr Abschrift eines aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Dr. Friedrich Webers an Ernst Röhm. Besucher in Landsberg Werner, Willi, Eckard, Dr. med. Walter von Wendland. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann114, Fleischmann341

1924-06-07 Sa Besucher in Landsberg Herr und Frau Krug, Hanfstaengl, Baronin von Seydlitz. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann341f.

1924-06-08 So Besucher in Landsberg Verlagsbuchhändler Simon. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann342

1924-06-09 Mo Besucher in Landsberg Lüdecke, Patzelt aus Salzburg, der Hitler das neue "Salzburger Braunhemd" vorstellt, woraufhin Hitler das Hemd als einheitliche Uniform für die SA bestimmt. Sandner375, Fleischmann88f., Sandner375, Fleischmann342

1924-06-10 Di Besucher in Landsberg General Ludendorff, Berneth, Like. Sandner375, Fleischmann88f., Sandner375, Fleischmann344

1924-06-11 Mi Besucher in Landsberg Harder mit Frau, Rosenberg, Lüdecke, Pfeiffer. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann344f.

1924-06-12 Do Besucher in Landsberg General Ludendorff, von Graefe, Röhm. Sandner375, Fleischmann88f., Sandner375, Fleischmann345

1924-06-13 Fr Besucher in Landsberg Bub, Klaus von Holst, Bayer, Buch, Heck, Sedelmayer. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann346f.

1924-06-14 Sa Ludolf Haase, Leiter einer vierköpfigen nationalsozialistischen Delegation aus Norddeutschland, bittet in einem Brief um eine Bestätigung Hitlers, dass dieser eine Fusion von DVFP und NSDAP ablehne. Besucher in Landsberg Marie Berchtold. Sandner375, Fleischmann88f., Kershaw1-287, Fleischmann347

1924-06-16 Mo Hitler bestreitet in seinem Antwortbrief an Ludolf Haase, dass er eine Fusion von DVFP und NSDAP grundsätzlich abgelehnt habe, vielmehr habe er Vorbedingungen gestellt. Besucher in Landsberg Herr und Frau von Wedelstaet, Jakob, Schiedermeier, August Scheuerer. Sandner375, Fleischmann88f., Kershaw1-287, Fleischmann348

1924-06-17 Di Treffen mit Ernst Röhm und vergeblicher Versuch, ihn davon abzubringen, unter dem Namen Frontbann eine reichsweite paramilitärische Organisation aufzubauen. Besucher in Landsberg Schmidt, Gutzeit, Zittmann, Margarete Krieger, Elisabeth Walter, Franziska Schuler, Halbschwester Angela Raubal, Röhm. Sandner375, Fleischmann88f., Kershaw1-288, Sandner375, Fleischmann349f.

1924-06-18 Mi Abschrift eines unter Umgehung der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech eingeschmuggelten Briefes Oberbürgermeister Willy Liebels aus Nürnberg an Ernst Röhm wegen Aktivitäten der Reichsflagge in Franken. Besucher in Landsberg Hörath, Saupert, Pillmeier. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann116f., Fleischmann350

1924-06-19 Do Besucher in Landsberg Patzelt, Pfaffenzeller, Schuster, Gottfried Feder (Reichstagsmitglied) mit Ehefrau. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann352

1924-06-20 Fr Ankündigung zweier später nicht erschienener Frauen aus München zu Besuch anlässlich Hitlers Namenstags (17. Juni) in der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech. Besucher in Landsberg General Ludendorff, Weiß, Maier, Rambacher. Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann115, Sandner375, Fleischmann352

1924-06-21 Sa Besucher in Landsberg Dr. Frick, Dr. Aichinger, Käthe Nagel (gestrichen). Sandner375, Fleischmann88f., Fleischmann353

1924-06-22 So Besucher in Landsberg Louise Heisinger. Sandner376, Fleischmann88f., Fleischmann353

1924-06-24 Di Besucher in Landsberg Öchsler, von Wedelstaet. Sandner376, Fleischmann88f., Fleischmann354

1924-06-25 Mi Ab Ende Juni bzw. Anfang Juli 1924 bis zu Spannungen in dem August 1924 liest Hitler dem fünf Jahre jüngeren Rudolf Heß gelegentlich aus seinem in Bearbeitung befindlichen Manuskript Viereinhalb Jahre Kampf gegen Lüge, Dummheit und Feigheit - Eine Abrechnung vor. Besucher in Landsberg Gregor Straßer. Sandner376, Fleischmann88f., Fleischmann75, Sandner376, Fleischmann354

1924-06-26 Do Besucher in Landsberg Dr. Schott, Danner, Holz. Sandner376, Fleischmann88f., Fleischmann355

1924-06-28 Sa Besucher in Landsberg Singer, Strauß. Sandner376, Fleischmann88f., Sandner376, Fleischmann355f.

1924-06-30 Mo In einem Text zu dem ersten Band von "Mein Kampf" beschreibt Hitler in dem Juni 1924 seine Kriegserlebnisse an der Westfront. Hitler bezeichnet darin den Erhalt der Nachricht von dem endgültigen Ende des deutschen Kaiserreichs als Scham der Empörung und der Schande. Besucher in Landsberg Renz, Rehm, Rechtsanwalt Lorenz Roder. Sandner376, Fleischmann88f., Longerich53f, Sandner376, Fleischmann356

1924-07-01 Di 1924 (ohne Datum und ohne Ort) von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes, möglicherweise ironisch gemeintes Schreiben eines L. Preiter an Hitler. Besucher in Landsberg Frau Oberstudiendirektor Hoffmann, Max Amann. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann205, Fleischmann356f.

1924-07-02 Mi Hitler erhält Besuch von seiner Halbschwester Angela Raubal und seiner inzwischen sechzehnjährigen Nichte Geli Raubal. Besucher in Landsberg Neuhauser für Frau Bechstein. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann357

1924-07-03 Do Abschrift eines unter Umgehung der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech eingeschmuggelten Briefes Eugen Meydings und Dr. Alois Alzheimers an Erich Ludendorff über Streitigkeiten des völkischen Wehrrings Nürnberg mit Ernst Röhm. Besucher in Landsberg Herr und Frau Esser, Betzek. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann119f, Fleischmann357f.

1924-07-04 Fr Besucher in Landsberg General Ludendorff, Perneth. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann358

1924-07-05 Sa Besucher in Landsberg Zahntechniker Paulus aus Landsberg am Lech. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann358

1924-07-06 So Besucher in Landsberg Herr MdR und städtischer Beamter Jakob aus München, und Frau Jakob, MdL August Scheuerer aus München, Fräulein Sophie Philipps aus Berlin. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann359

1924-07-07 Mo Anton Drexler besucht Hitler. Bekanntgabe des Rückzugs aus der Politik. Hitler schlägt Anhängern in der völkischen Presse vor, von Besuchen in Landsberg künftig absehen zu wollen, da er seine Freizeit mit dem Verfassen eines Werkes verbringe. Verzicht auf Führung der verbotenen NSDAP während der Festungshaft in Landsberg am Lech. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann75, Kershaw1-287, Maser295, Longerich143, Maser299

1924-07-08 Di Besucher in Landsberg Herman Roemmer. Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann359

1924-07-10 Do Hitler erhält Besuch von Gottfried Feder aus Berlin. Sandner377, Fleischmann88f.

1924-07-13 So Besucher in Landsberg Anna Bauer (wegen Zeugnis). Sandner377, Fleischmann88f., Fleischmann360

1924-07-14 Mo Vierstündiger Besuch seines achtzehnjährigen Neffen Leo Raubal (1. Oktober 1906-18. August 1977) und seiner sechzehnjährigen Nichte Geli Raubal. Sandner377, Fleischmann88f, Fleischmann360

1924-07-16 Mi Besucher in Landsberg Rechtsanwalt Dr. Holl, Heddy Peret. Sandner378, Fleischmann88f., Fleischmann362

1924-07-20 So Abschrift eines aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Hermann Kriebels an Ernst Röhm über die geheime Zusammenarbeit der Reichswehr mit dem Bund Oberland. Sandner378, Fleischmann88f., Fleischmann122

1924-07-24 Do Besucher in Landsberg Rietzler. Sandner378, Fleischmann88f., Fleischmann362

1924-07-29 Di Hitler schlägt in der völkischen Presse Anhängern vor, von Besuchen in Landsberg künftig absehen zu wollen. Besucher in Landsberg Kugler, Amann, Graf. Sandner378, Fleischmann88f., Fleischmann75, Fleischmann362

1924-07-30 Mi Besuch Hitlers durch Gottfried Feder. Sandner378, Fleischmann88f, Fleischmann363

1924-08-01 Fr Julius Streicher und Esser werden als Führer der an dem 30. Januar 1924 gegründeten Ersatzorganisation Großvölkische Gemeinschaft für die nach dem Putsch von dem 8./9. November 1923 verbotene NSDAP bestätigt. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann53

1924-08-02 Sa Abschrift eines Aufrufs aus dem "Völkischen Kämpfer" über eine Versammlung des Völkisch-sozialen Blockes in Freiburg im Breisgau. Besucher in Landsberg Herr und Frau Bechstein. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann123, Sandner379, Fleischmann363

1924-08-04 Mo Abschrift einer Erklärung Hitlers über die missbräuchliche Verwendung seines Namens unter Bezug auf den Aufruf des "Völkischen Kämpfers" von dem 2. August 1924. Besucher in Landsberg Frau Oberstudiendirektor Hoffmann. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann124, Sandner379, Fleischmann363

1924-08-05 Di Besucher in Landsberg Lickleder, Schwarz, Herr und Frau Bechstein mit Tochter. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann364

1924-08-08 Fr In einem Artikel des Völkischen Kuriers wendet sich Hitler gegen den Missbrauch seines Namens in dem Zusammenhang mit den Wahlvorbereitungen des Völkisch-sozialen Blockes. Besucher in Landsberg Hermann Esser. Sandner379, Fleischmann88f., Longerich145, Sandner379, Fleischmann364

1924-08-12 Di Besucher in Landsberg Brückner, Hirschbold, Barth (zwecks Besichtigung eines Kraftfahrzeugs vorgeführt). Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann364

1924-08-13 Mi Besucher in Landsberg Frau von Treuenfels, Herr und Frau Bechstein. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann365

1924-08-15 Fr Beginn einer Konferenz in Weimar zwischen NSDAP und Deutschvölkischer Freiheitspartei (DVFP). An dem Ende der Konferenz wird der Zusammenschluss der beiden Bewegungen in der Nationalsozialistischen Freiheitsbewegung (NSFB) beschlossen. Die "Reichsführerschaft" übernehmen Hitler, Ludendorff und von Graefe. Hitler beschäftigt sich bereits in dem August 1924 mit der Gestaltung des Umschlags seines Werkes Viereinhalb Jahre Kampf gegen Lüge, Dummheit und Feigheit - Eine Abrechnung, Manuskriptabschluss geplant für die vorgesehene Freilassung an dem 1. Oktober 1924. Sandner379, Fleischmann88f., Longerich145, Fleischmann75

1924-08-19 Di Besucher in Landsberg Dr. Traub, Herr und Frau Bechstein. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann366

1924-08-21 Do Abschrift eines aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Dr. Friedrich Webers an Ernst Röhm. Besucher in Landsberg Prinz Karl von Arenberg Luxenberg (Schloss Mattsies in Mindelheim), Herr und Frau Bechstein. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann124f., Sandner379, Fleischmann367

1924-08-24 So Abschrift eines aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Dr. Friedrich Webers an Ernst Röhm über Spannungen zwischen Nationalsozialisten und Deutschvölkischen. Besucher in Landsberg Schüßler. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann126f, Fleischmann367

1924-08-25 Mo Abschrift eines von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech nicht beanstandeten Briefes von dem Kreis Aschaffenburg des Bundes Oberland an die Bundesleitung in München über innere Streitigkeiten als Beilage zu einem Schreiben von dem 24. August 1924. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann128f

1924-08-26 Di Abschrift eines von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech nicht beanstandeten Briefes des Kreises Aschaffenburg des Bundes Oberland Anton Schwinds an Dr. Friedrich Weber. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann130

1924-08-27 Mi Besucher in Landsberg Else Bruckmann, früherer Chauffeur Anton Loibl. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann368

1924-08-28 Do Abschrift eines unter Umgehung der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zur Kenntnis gebrachten Briefes Eugen Meydings an Dr. Hagen wegen Streitigkeiten in dem Kreis Aschaffenburg des Bundes Oberland. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann131

1924-08-29 Fr Abschrift eines aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Dr. Friedrich Webers an Eugen Meyding über Auseinandersetzungen in dem Kreise Aschaffenburg des Bundes Oberland und über Beschlagnahme versteckter Waffen. Sandner379, Fleischmann88f., Fleischmann132

1924-09-01 Mo Besucher in Landsberg Frau Oberstudiendirektor Hoffmann. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann368

1924-09-03 Mi Besucher in Landsberg Karl Engert. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann368

1924-09-04 Do Besucher in Landsberg Fräulein Elisabeth Walter. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann369

1924-09-05 Fr Besucher in Landsberg Rechtsanwalt Lorenz Roder. Sandner380, Fleischmann88f., Sandner380, Fleischmann369

1924-09-06 Sa Besucher in Landsberg Graf, Max Amann. Sandner380, Fleischmann88f., Sandner380, Fleischmann369

1924-09-07 So Abschrift eines aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Dr. Friedrich Webers an Ernst Röhm über das Verhältnis des Bundes Oberland zu dem von Röhm gegründeten Frontbann. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann133f.

1924-09-08 Mo Besucher in Landsberg Reuleaux, Herr und Frau Barth. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann369

1924-09-10 Mi Besucher in Landsberg General Ludendorff. Sandner380, Fleischmann88f., Sandner380, Fleischmann370

1924-09-12 Fr Besucher in Landsberg Doerfler, Müller, Jakob Werlin (1886-1965, Leiter des Verkaufsbüros von Benz & Cie. in München), der mit Hitler über die Bestellung eines neuen Personenkraftwagens spricht. Sandner380, Fleischmann88f., Sandner380, Fleischmann371f.

1924-09-13 Sa Brief an Jakob Werlin wegen Bestellung eines Wagens der Marke Benz in dem Wert von 18000 Reichsmark, vor der Zensur verheimlicht. Abschrift. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann65, Fleischmann134f

1924-09-14 So Abschrift eines unter Umgehung der Briefzensur aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech geschmuggelten Briefes Dr. Friedrich Webers an seine Ehefrau Mathilde Weber, Besucher in Landsberg Fräulein Dr. med. Steininger. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann137f., Fleischmann373

1924-09-15 Mo Anstaltsdirektor Otto Leybold lobt Hitler in einer Stellungnahme gegenüber dem ersten Staatsanwalt bei dem Landgericht München I wegen Freilassung auf Bewährung zu dem 1. Oktober 1924 sehr. Undatiert von September 1924 Notiz von Anstaltsdirektor Otto Leybold über neun unter Umgehung der Briefzensur aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech von Irene Kriebel, Rainer Kriebel und Wolfram Kriebel sowie Julius F. Lehmann und Mathilde Weber geschmuggelter Briefe Kriebels, Hitlers und Dr. Webers. Sandner380, Fleischmann88f., Sandner380, Kershaw1-292, Fleischmann138f, Fleischmann153

1924-09-16 Di Um 7.40 Uhr wird zufällig bekannt, dass der siebzehnjährige Wolfram Kriebel Briefe (u. a. seines Vaters) unter Umgehung der Zensur aus der Festungshaftanstalt zu einer Übergabe an Ernst Röhm und andere befördert, darunter einen mit dem (falschen) Absender Mathilde Weber versehenen Brief des sich grundsätzlich als mittellos bezeichnenden, aber auf Verlagshonorare hoffenden Hitler von dem 13. September 1924 an Jakob Werlin wegen der Bestellung eines Kraftwagens der Marke Benz zu einem Preis von 18000 Mark. Mitteilung des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an die Gefangenenanstalt Landsberg am Lech wegen dreier in München beschlagnahmter Briefe Hermann Kriebels. Abschrift eines Protokolls der Polizeidirektion München wegen Beschlagnahme von unter Umgehung der Briefzensur aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech geschmuggelter Briefe bei Wolfram Kriebel (Wolf Kriebel). Abschrift einer Mitteilung der Polizeidirektion München an den Ermittlungsrichter bei dem Amtsgericht München wegen Beschlagnahme fünfer Briefe. Abschrift des Beschlusses des Amtsgerichts München wegen Beschlagnahme fünfer Briefe. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann140f., Fleischmann141f, Fleischmann143, Fleischmann144f.

1924-09-17 Mi Abschrift einer Postkarte Hermann Kriebels an seinen Sohn Wolfram Kriebel nach Beschlagnahme fünfer unter Umgehung der Briefzensur aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech geschmuggelter Briefe in München. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann145

1924-09-18 Do Schreiben des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an Otto Leybold wegen zweier in München beschlagnahmter unter Umgehung der Briefzensur aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech geschmuggelter Briefe. Anstaltsvorstand Otto Leybold gibt eine zweite positive Stellungnahme gegenüber dem Staatsministerium der Justiz in München über Hitler ab. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann146, Fleischmann65, Fleischmann146f

1924-09-20 Sa Abschrift eines Schreibens Otto Leybolds an den Staatsanwalt bei dem Landgericht München I wegen des unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Hermann Kriebels von dem 24. Juli 1924 an Ernst Röhm. Der Vorstand der Gefangenenanstalt Landsberg am Lech verfügt nach Mitteilung des Briefschmuggels an die Staatsanwaltschaft und nach Rücksprache mit Ministerialrat Dr. Kühlewein in dem Justizministerium Bayerns, dass Hitler, Kriebel und Dr. Weber die Erlaubnis zu Empfängen von Besuchern für höchstens vier Wochen (tatsächlich bis 24. Oktober 1924) und die Erlaubnis zu dem Empfangen von Besuchern ohne Überwachung für dauernd entzogen wird. Besucher in Landsberg Dr. Purpus, Rechtsanwalt Lorenz Roder. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann151, Fleischmann63, Sandner380, Fleischmann372

1924-09-21 So Entwurf eines Schreibens Otto Leybolds an die Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht München I wegen aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelter Briefe. Besucher in Landsberg Gansser Reichstagsabgeordneter. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann152, Fleischmann372

1924-09-22 Mo Notiz Otto Leybolds über einen beabsichtigten Besuch des Grafen Reventlow in der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech bei Hitler. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann154

1924-09-23 Di Friedrich Tenner, stellvertretender Polizeipräsident Münchens, rät in einem Gutachten von der Bewilligung der Entlassung Hitlers zu Bewährung ab (mit Bezug auf die Einschätzung der Polizeidirektion in einem Bericht von dem 8. Mai 1924). Auch die Staatsanwaltschaft München warnt (zu dieser Zeit) das für die Entscheidung über eine Strafaussetzung zu Bewährung zuständige Landgericht München I. Sandner380, Fleischmann88f., Kershaw1-293, Fleischmann67, Fleischmann67

1924-09-24 Mi Schreiben des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech wegen Briefzensur. Empfangsbestätigung der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech für die Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht München I über Zustellung eines versiegelten Briefes an Hitler. Sandner380, Fleischmann88f., Fleischmann154, Fleischmann155f.

1924-09-25 Do Das Landgericht München I bewilligt für Hitler und Kriebel (sowie Dr. Weber) zu dem 1. Oktober 1924 Strafunterbrechung und Bewährungsfrist (bedingte Haftentlassung), weil die Führung der drei Verurteilten nach dem Gutachten der Direktion der Festungshaftanstalt (Otto Leybold) eine vorzügliche gewesen sei und die geschmuggelten Briefe inhaltlich bedeutungslos gewesen seien. Besucher in Landsberg Hauptmann Stark, Stix. Sandner380, Fleischmann88f., Kershaw1-294, Fleischmann67, Fleischmann373

1924-09-26 Fr Hitler, Dr. Weber und Kriebel erklären schriftlich, dass Hitler in der ersten Hälfte des Monats Juni die Führung der nationalsozialistischen Bewegung in Deutschland niedergelegt und sich jeden weiteren Besuch verbeten hat, was allerdings erst an dem 7. Juli 1924 bekannt gemacht worden sei. Schreiben Otto Leybolds an den Staatsanwalt bei dem Landgericht München I wegen Schmuggels von Briefen. Sandner380, Fleischmann88f., Sandner380, Fleischmann68, Fleischmann159f., Fleischmann157f.

1924-09-27 Sa Die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech verfügt die Einschränkung der Besuche bei Kriebel, Dr. Weber und Hitler wegen Umgehung der Briefzensur. Abschrift eines Schreibens der Gefangenenanstalt Landsberg am Lech an Ministerialrat Dr. Kühlewein wegen Umgehung der Briefzensur durch Kriebel, Dr. Weber und Hitler. Abschrift eines Briefes Hermann Kriebels an seine Ehefrau Irene über Besuchssperre und die Umstände des Schmuggels siebener Briefe aus der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech. Besucher in Landsberg Mathilde Danner. Sandner381, Fleischmann88f., Sandner381, Fleischmann160, Fleischmann161f., Fleischmann163f., Fleischmann373

1924-09-28 So Besucher in Landsberg Rechtsanwalt Roder. Sandner381, Fleischmann88f., Fleischmann374

1924-09-29 Mo Beschwerde des Staatsanwalts Stenglein von der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht München I vor dem Bayerischen Obersten Landesgericht gegen die bedingte Haftentlassung (wegen des Schmuggels von Briefen) mit aufschiebender Wirkung. Schreiben des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech über aufschiebende Wirkung der eingelegten Beschwerde wegen bedingter Begnadigung Hitlers, Dr. Webers und Kriebels, woraufhin die Reservierung des von Hitler bei Benz & Cie. bestellten Kraftwagens aufgegeben und das Kraftfahrzeug anderweitig verkauft wird. Abschrift eines Briefes des Staatsanwalts bei dem Landgericht München I an die Direktion der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech wegen des unter Umgehung der Briefzensur geschmuggelten Briefes Hermann Kriebels von dem 10. Juli 1924 an Ernst Röhm. Vertrauliches Schreiben der Polizeidirektion München an das Staatsministerium des Inneren Bayerns wegen bedingter Begnadigung Hitlers, Dr. Webers und Kriebels. Sandner381, Fleischmann88f., Sandner381, Kershaw1-295, Fleischmann68, Fleischmann164f, Fleischmann68, Fleischmann150, Fleischmann167

1924-09-30 Di Erklärung des Regierungsrats Josef Bauer als Vertreter des Oberregierungsrats Otto Leybold über die Form der Briefzensur bei Festungsgefangenen hinsichtlich der Schreiben Dr. Webers, Eugen Meydings und Anton Schwinds. Zustimmende Stellungnahme Otto Leybolds zu den Ausführungen seines Stellvertreters (Regierungsrats Josef Bauer) über die Handhabung der Briefzensur in der Festungshaftanstalt. Sandner381, Fleischmann88f., Fleischmann168f., Fleischmann269f.

1924-10-01 Mi Während des Oktobers 1924 (ohne Ort) von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes undatiertes Schreiben eines Sehers Uhrig über wohlwollende Behandlung Hitlers in der Festungshaft. Frühester möglicher Termin auf Entlassung zu Bewährung (vereitelt durch eine Beschwerde des Staatsanwalts Ludwig Stenglein von dem 29. September 1924). Sandner382, Fleischmann88f., Fleischmann181, Kershaw1-295

1924-10-05 So Besuch der Rechtsanwälte Lorenz Roder, Dr. Schramm und Dr. Holl bei Hitler, Kriebel und Dr. Weber. Sandner382, Fleischmann88f., Sandner382, Fleischmann374

1924-10-06 Mo Entscheidung des Bayerischen Obersten Landesgerichts, die Beschwerde des Staatsanwalts gegen die Entlassung Hitlers auf Bewährung zu verwerfen und eine baldige Bewährung wieder in Aussicht zu stellen. Sandner382, Fleischmann88f., Kershaw1-296, Fleischmann68

1924-10-09 Do Besuch des Rechtsanwalts Lorenz Roder bei Hitler. Erklärung Rudolf Heß' über angebliche Zurückhaltung Hitlers in politischen Angelegenheiten während seiner Festungshaft. Grußtelegramm aus Frankfurt am Main an Hitler mit einer von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech angemerkten und nicht eröffneten Stelle. Von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes und nicht eröffnetes Huldigungsschreiben Kärntner Nationalsozialisten an Hitler. Sandner382, Fleischmann88f., Sandner382, Fleischmann374, Fleischmann171, Fleischmann172f., Fleischmann73f.

1924-10-11 Sa Erklärung des 1923 in die NSDAP eingetretenen Hermann Fobke (Greifswald 4. 11. 1899-Kertsch 19. 4. 1943) über die (angebliche) Zurückhaltung Hitlers in politischen Angelegenheiten während seiner Festungshaft. Sandner382, Fleischmann88f., Fleischmann174f.

1924-10-18 Sa Schreiben des Untersuchungsrichters zum Schutze der Republik an die Direktion der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech wegen Übersendung von Besucherlisten Hitlers, Kriebels und Dr. Webers. Sandner382, Fleischmann88f., Fleischmann177

1924-10-20 Mo Festungshaft in Landsberg am Lech. Besuch des Rechtsanwalts Roder (mit Frau und zwei Söhnen) bei Hitler. Sandner382, Fleischmann88f., Fleischmann374f.

1924-10-23 Do Der Verlag Brockhaus fragt für lexikalische Zwecke die Festungskommandantur Landsberg am Lech nach Geburtsort und Geburtstag Adolf Hitlers, die postwendend an dem nächsten Tag übermittelt werden. Der Lexikonartikel der 15. Auflage des großen Brockhaus über Hitler erscheint 1931. Sandner382, Fleischmann88f., Sandner382, Fleischmann178, Fleischmann178

1924-10-26 So Beitritt des Völkischen Blocks zu dem NSFB. Sandner382, Fleischmann88f., Kershaw1-291

1924-10-27 Mo Schreiben des Festungshaftanstaltleiters Otto Leybold an den Untersuchungsrichter zum Schutze der Republik wegen Besuchern bei Hitler und Beanstandung siebzehner Briefe und Karten Hitlers, Kriebels und Dr. Webers. Sandner382, Fleischmann88f., Fleischmann180f.

1924-10-31 Fr Schreiben des Untersuchungsrichters zum Schutze der Republik an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech mit Rücksendung siebzehner beanstandeter Briefe und Karten Hitlers, Kriebels und Dr. Webers sowie Ankündigung eines Besuchs. Sandner382, Fleischmann88f., Fleischmann182

1924-11-03 Mo Schreiben Karl Engerts an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech mit der Bitte um Aushändigung eines beiliegenden (nicht erhaltenen) Briefes an Hitler. Von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes und nicht ausgehändigtes Huldigungstelegramm des Landsturms Nürnberg 3 an Hitler. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann183, Fleischmann184

1924-11-04 Di Schreiben der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech an die Polizeidirektion Nürnberg-Fürth wegen eventueller Kenntnisgabe eines möglicherweise anstößigen Telegramms des Landsturms 3 an Hitler. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann184

1924-11-07 Fr Schreiben der Polizeidirektion Nürnberg-Fürth an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech über die Nichtweitergabe eines Telegramms an Hitler. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann85

1924-11-08 Sa (Tag fraglich) von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltenes nicht ausgehändigtes hymnisches Gedicht Jekaterina Pawlowna Edle von Strassinkas für Hitler zu dem 9. November 1924. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann185

1924-11-10 Mo Die Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht München I verlangt von der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech einen neuen Bericht über die Führung Hitlers, Kriebels und Dr. Webers. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann69

1924-11-13 Do Otto Leybold von der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech legt einen Bericht über die Führung Hitlers, Kriebels und Dr. Webers vor. Schreiben der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech an den Staatsanwalt für den Landgerichtsbezirk München I über Strafvollstreckung gegen Hitler, Kriebel und Dr. Weber. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann69, Fleischmann187f

1924-11-17 Mo Schreiben des Untersuchungsrichters an dem Landgericht München I an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech wegen Fortführung des verbotenen Verbands Oberland. Sandner383, Fleischmann88f., Fleischmann190

1924-11-27 Do Hitler erhält Besuch von Max Amann, München, und Ulrich Graf, München. Sandner383, Fleischmann375

1924-12-01 Mo Entwurf eines Schreibens Otto Leybolds an den Untersuchungsrichter zum Schutze der Republik über Besuche Ernst Röhms und Eugen Meydings bei den Festungshaftgefangenen Hitler, Kriebel und Dr. Weber an dem 30. April 1924 und dem 31. Mai 1924. Sandner384, Fleischmann88f., Fleischmann195

1924-12-05 Fr Schriftsatz der Staatsanwaltschaft an das Oberlandesgericht München, um ein letztes Mal noch die Entlassung abzuwenden. Besucher in Landsberg Rechtsanwalt Roder. Sandner384, Fleischmann88f., Kershaw1-296, Sandner384, Fleischmann375

1924-12-07 So Der Völkische Block erringt bei den Reichstagswahlen in dem Wahlbezirk Oberbayern und Schwaben 4,8% der Stimmen, in Franken 7,5% und in Niederbayern 3%. Sandner384, Fleischmann88f., Kershaw1-267

1924-12-09 Di Besucher in Landsberg Bergmann Heinrich Dola aus Dortmund. Sandner384, Fleischmann88f., Fleischmann375

1924-12-10 Mi Besucher in Landsberg Helene Bechstein aus Berlin. Sandner384, Fleischmann88f., Sandner384 Fleischmann376

1924-12-12 Fr Preußen hebt das Verbot der NSDAP auf. Das Bayerische Oberste Landesgericht erbittet von dem Direktor der Haftanstalt Landsberg einen neuerlichen Bericht über die Führung Hitlers und Kriebels seit Erstattung des letzten Berichts von dem 15. September 1924. Franziska Hoffmann wendet sich in einem Brief an die Verwaltung der Festungshaftanstalt ("Schutzhaftgefängnisses") Landsberg am Lech und fragt nach dem Verbleib von drei Aktien, die sie Hitler an dem 22. April 1924 als Geburtstagsgeschenk durch den Besucher Karl Wunderle hatte zukommen lassen und die nach ihrer Ansicht wohl in dem Einlauf abgegeben hatten werden müssen, über die sie aber weder von (Herrn) Hitler noch von der Verwaltung des Schutzgefängnisses bzw. der Gefangenenanstalt eine Rückmeldung oder gar eine Empfangsbestätigung erhalten hatte. Sie bittet um Auskunft, ob der damalige Auftrag erledigt wurde, d. h. die drei Aktien an Herrn Hitler ausgehändigt wurden oder ob diese drei Aktien bis zu der Freilassung des Herrn Hitler von der verehrl(ichen) Verwaltung deponiert wurden auf Grund irgendwelcher amtl(ichen) Bestimmungen oder Weisungen Herrn Hitlers. Sandner384, Fleischmann88f., Kershaw1-297, Fleischmann59, Fleischmann197f

1924-12-13 Sa Protokoll Otto Leybolds über die Beurteilung Hitlers (und Kriebels) durch vier Wachtmeister (Schön, Pfeffer, Hemmrich, Schuster) wegen anstehender Entlassung auf Bewährung "es ist gar nichts an ihm auszusetzen, ist von peinlicher Genauigkeit, macht keine Ansprüche, Mann von Charakter, sucht immer nach der höflichsten Form, bescheiden, wirkt erzieherisch im guten Sinne, ein Mann, der in allem nicht besser sein könnte, ein Mann ohne Tadel, ein offener Charakter, der keine Heimlichkeiten hat, ein durchaus uneigennütziger Charakter, keine Beschwerde, Hitler ist immer der Geber, achtet den Beamten, ein Mann von festem Charakter, mit allem zufrieden". Sandner384, Fleischmann88f., Fleischmann198f.

1924-12-14 So Erwiderung des Gefängnisdirektors Leybold auf die Anfrage des Bayerischen Obersten Landesgerichts hinsichtlich der Führung Hitlers ("Er ist nach seiner Führung im Strafvollzug der Bewilligung einer Bewährungsfrist in besonderem Maße würdig."). Sandner384, Fleischmann88f., Kershaw1-297, Fleischmann69, Fleischmann70, Fleischmann200f

1924-12-16 Di Von der Briefzensur der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech zurückbehaltene, Hitler eröffnete, aber nicht ausgehändigte anonyme Kommentierung zweier in einer Zeitung abgedruckter schmähender Leserbriefe. Handschriftliche Notiz des Haftanstaltdirektors Otto Leybold auf dem Brief Franziska Hoffmanns - Bei der Anstaltsleitung sind Aktien für Herrn Hitler nicht abgegeben worden. Auch von den Aufsichtsorganen erinnert sich niemand, dass Aktien abgegeben worden sind. Herr Hitler selbst hat keine Aktien bekommen. Er erinnert sich aber dunkel, als ob während des Laufes des Prozesses in der Infanterieschule in München einmal von Aktien die Rede gewesen sei. Er erklärt sich aber außerstande über die Angelegenheit nähere Aufklärung zu schaffen. Da bei der Menge von Zusendungen und Zuschriften seine Erinnerung an weiter zurückliegende Geschehnisse verblasst ist. L(eybold) - Geschr(ieben) Kn(euer). Sandner384, Fleischmann88f., Fleischmann204f., Fleischmann198

1924-12-19 Fr Das Bayerische Oberste Landesgericht verwirft endgültig den Einspruch des Staatsanwalts gegen den Beschluss des Landgerichts auf Gewährung einer Bewährungsfrist und verfügt die Entlassung, Sandner384, Fleischmann88f., Kershaw1-297

1924-12-20 Sa Um 10 Uhr trifft das Telegramm der Staatsanwaltschaft bei dem Landgericht München I in der Kanzlei der Gefangenenanstalt Landsberg am Lech ein (Beschwerde der Staatsanwaltschaft von dem 25. September 1924 und von dem 11. Dezember 1924 durch das Oberlandesgericht München verworfen mit der Folge Bewährungsfrist für Adolf Hitler und Hermann Kriebel somit rechtskräftig bewilligt). Es folgt die Freilassung (Haftentlassung) Hitlers (78,5 Kilogramm) und Kriebels in Landsberg am Lech um 12.15 Uhr. Abholung durch den Fotografen Heinrich Hoffmann (bekannte fotografische Aufnahme an dem spätgotischen Bayertor Landsbergs) und Adolf Müller (mit dessen sehr geräumigem, aber nicht alle in Kisten verpackten Bücher und Gegenstände Hitlers fassendem Kraftfahrzeug). Das wohl unabhängig von den Kisten beförderte Manuskript von "Viereinhalb Jahre Kampf gegen Lüge, Dummheit und Feigheit" - Eine Abrechnung - ist abgeschlossen und geht bereits weit über ein Konzept hinaus. Autofahrt über Schöffelding, Inning, Unterpfaffenhofen, Pasing nach München. Sandner384, Fleischmann88f, Fleischmann70, Fleischmann74f, Fleischmann206f., Kershaw1-297, Maser295, Longerich157, Sandner384

1924-12-21 So Hitler wird von dem Ministerpräsidenten Bayerns Dr. Heinrich Held empfangen und erklärt zukünftig nur noch legal zu agieren. Sandner384

1924-12-22 Mo In München hat Hitler ein weiteres Treffen mit dem Ministerpräsidenten Bayerns Dr. Held. Sandner384

1924-12-23 Di Besuch in dem Haus des Verlegers Hugo Bruckmann (München 13. Oktober 1863-München 3. September 1941). Hitler erhält die Gelegenheit, sich Gästen aus der Münchner Oberschicht zu präsentieren. Franziska Hoffmann bekommt von der Direktion der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech Bescheid, dass bei dem Besuch Willy Meyers und Karl Wunderles an dem 22. April 1924 bei Hitler Aktien bei der Anstaltsleitung nicht übergeben worden sind, von den Aufsichtsorganen sich niemand daran erinnert u(nd) auch Hitler keine Aktien bekommen (hat) u(nd) auch nähere Aufklärung nicht geben kann. Sandner384, Longerich158, Fleischmann214

1924-12-24 Mi Aufenthalt in München-Bogenhausen. Heiligabend gemeinsam mit Familie Hanfstaengl in deren prachtvoller neuer Villa in dem Herzogpark in München. Sandner386, Kershaw1-338

1924-12-25 Do Unter dem 27. 12. 1924 macht Franziska Hoffmann der Staatsanwalt München I Mitteilung von ihrem bisherigen Wissen hinsichtlich dreier für Hitler bestimmter Aktien. Sandner386, Fleischmann214

1924-12-28 So Von München Autofahrt nach Landsberg am Lech zwecks Besuchs Friedrich Webers und Rückfahrt nach München. Sandner386

1924-12-30 Di Freilassung von Rudolf Heß. Sandner386, Fleischmann74

1924-12-31 Mi In München feiert Hitler bei Heinrich Hoffmann Silvester. Sandner386

1925-01-01 Do Hitler wird zu dem neuen Jahr in der Villa Hoffmann von einer Frau unter einem Mistelzweig geküsst, was ihm sehr peinlich ist. Hitler stellt Julius Schaub (München 20. August 1898-München 27. Dezember 1967) als Leibwächter und Sekretär ein. In dem Januar 1925 wird Hitler Mitglied in dem Allgemeinen Deutschen Automobil-Club ADAC mit der Mitgliedsnummer 56180. Sandner387

1925-01-03 Sa In Italien errichtet Benito Mussolini eine faschistische Diktatur. Sandner387

1925-01-04 So Anfang Januar in München Unterredung mit dem Ministerpräsidenten Bayerns Dr. Heinrich Held. An dem 10. Januar 1925 wird auf Grund der Mitteilung Franziska Hoffmanns an die Staatsanwaltschaft München I von dem 27. 12. 1924 (über ihren damaligen Wissensstand) auf Veranlassung der zuständigen Staatsanwaltschaft Augsburg von der Gend(armerie)station Schwandorf der Ökon(omie)praktikant A(lois) Wunderle (gemeint ist wohl Karl Wunderle) in Naabeck einvernommen und gibt an, "die Aktien seien bei der Übergabe (durch Frau Oberleutnant Brückner) in gelbbraunem Kuvert verschlossen, aber nicht versiegelt gewesen. Bei d(er) Fahrt habe U(nterzeichneter) (Wunderle) die Aktien u(nd) M(eyer) die Baupläne gehabt. Meyer (gemeint ist nach dem Sachzusammenhang vielleicht Wunderle?) habe vormittags im Arbeitszimmer des O(ber)R(egierungs)R(ats) Leybold diesem das Kuvert mit d(en) Aktien persönlich übergeben in Gegenwart des M(eyer) soweit W(underle) sich erinnere, habe O(ber)Regierungs)R(at) Leybold das Kuvert geöffnet, die Aktien besichtigt, dieselben wieder in das K(uvert) gesteckt u(nd) in einen der Schränke im Arbeitszimmer gelegt. W(underle) übergab hierzu eine kleine Bleistiftskizze. Dem Ersuchen um persönliche Übergabe der Aktien an Hitler wurde nicht stattgegeben; eine Empfangsbestätigung wurde nicht gegeben. Beim Besuch wurden die Baupläne zur Besichtigung vorgelegt u(nd) haben wir ihn (gemeint ist wohl Hitler) auch von der Übergabe der Aktien unterrichtet. Kershaw1-33, Maser295, Fleischmann214

1925-01-13 Di Von München Autofahrt nach Landsberg am Lech. Hitler besucht Friedrich Weber in der Haftanstalt. Rückfahrt nach München. Sandner387

1925-01-17 Sa Führende Vertreter der nur kurze Zeit 1924/1925 bestehenden Nationalsozialistischen Freiheitsbewegung (NSFB) oder nationalsozialistischen Freiheitspartei sprechen sich bei einer Tagung in Berlin entschieden gegen Hitler als neuen Führer aus. Sandner387, Longerich157, Kershaw1-339

1925-01-24 Sa In München hält Hitler eine Rede in dem Volkshaus. Sandner388

1925-01-27 Di Der Fahrer Hitlers, Emile Maurice, wird aus der Haft entlassen. Sandner388

1925-01-28 Mi An dem 30. Januar 1925 erscheint (Karl) W(underle) neuerdings bei d(er) Gend(armerie)Station Schwandorf und gibt an, er habe seinerzeit (an dem 10. Januar 1925) (infolge Verwechslung mit einem anderen Fall von Anfang des Jahres 1924) irrtümlicherweise falsche Angaben gemacht; er u(nd) M(eyer) hätten das Paket nicht H(errn) O(berregierungs)R(at) Leybold, sondern sie hätten die Aktien "im Zensurzimmer der Anstalt an einen Beamten, glaublich W(acht)M(eister) abgegeben". Wohin der Beamte die Aktien getan habe, sei ihm nicht bekannt, auch der Beamte sei ihm nicht näher bekannt. Sandner388, Fleischmann214

1925-02-01 So In München führt Hitler in dem Januar 1925 ein Gespräch mit dem Justizminister Bayerns Franz Gürtner (Regensburg 26. August 1881-Berlin 29. Januar 1941) bezüglich der Aufhebung des Verbots der NSDAP. Hitler fährt einen neuen Wagen, einen 15/70/100-Kompressor-Mercedes in einem Wert von 20000 Reichsmark, den ihm Jakob Werlin auf Kredit zu seiner Verfügung stellt. Anfang Februar 1925 ersetzt Hitler den anfänglichen Titel seines Buches "Viereinhalb Jahre" durch die griffigere Fassung "Mein Kampf". Sandner388, Fleischmann76

1925-02-12 Do General Ludendorff löst die Reichsführerschaft der Nationalsozialistischen Freiheitsbewegung (NSFB) aus der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP) und der NSDAP auf. Sandner388, Kershaw1-341

1925-02-16 Mo Aufenthalt in München. Aufhebung des Verbots der NSDAP in Bayern. Die Parteizeitung Völkischer Beobachter darf wieder erscheinen. Hitler erklärt, die NSDAP neu gründen zu wollen. Sandner388, Kershaw1-339

1925-02-19 Do Stellungnahmen dreier Wachtmeister der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech (Stefan Schuster, Franz Hemmrich, Otto Lurker) über den Verbleib von drei bei Hitler bei einem Besuch Karl Wunderles und Wilhelm Meyers an dem 22. April 1924 angeblich von ihnen unterschlagenen Wertpapieren. Alle drei bestätigen, dass der Besuch vorschriftsmäßig unter Hinweis auf die Abgabepflicht von Paketen, Briefen und sonstigen Sachen für die Festungsgefangenen in dem Dienstzimmer abgewickelt wurde und bei der Kontrolle der Besucher keine Wertpapiere aufgefunden wurden. Sandner388, Fleischmann209f

1925-02-20 Fr Von München Autofahrt über Neubiberg, Ottobrunn, Höhenkirchen, Peiß, Feldkirchen, Bad Aibling, Rosenheim, Endorf und Lambach, wo Hitler in die Wirtschaft Lambacher Hof einkehrt, nach Seebruck, Traunstein, Teisendorf, Anger, Aufham, Bad Reichenhall, Bayerisch Gmain, Bischofswiesen, Berchtesgaden auf den Obersalzberg. Hitler übernachtet in der Pension Moritz. Sandner389

1925-02-22 So Joseph Goebbels (Rheydt 29. Oktober 1897-Berlin 1. Mai 1945) tritt in die NSDAP ein. Bei einem Treffen in Hamm bekunden zahlreiche Funktionäre aus Westdeutschland und Norddeutschland Hitler ihre "unerschütterliche Treue und Gefolgschaft". Sandner390, Longerich158, Kershaw1-341

1925-02-23 Mo An dem 23. Februar 1925 Stellungnahme des Regierungsrats Josef Bauer (für Otto Leybold) über den Verbleib dreier von Franziska Hoffmann aus München angeblich Hitler übermittelter, angeblich aber Hitler nicht ausgehändigter (und nach einem Schreiben Franziska Hoffmanns von dem 11. März 1925 angeblich unversehrt in einer von ihr selten benutzten Handtasche aufgefundener) Wertpapiere mit genauer Darstellung des in solchen Fällen vorgeschriebenen Handlungsablaufs. Nach einem Nachtrag Bauers von dem 24. Februar 1925 über eine kurze zufällige Besprechung mit Hitler und Emil Maurice kann sich Hitler an den Besuch nicht erinnern. Er kann sich die beiden Besucher nicht vorstellen u(nd) kann sich auch an die Vorzeigung von Bauplänen nicht erinnern. Er weiß nichts davon, dass damals oder sonst während seiner hiesigen Festungshaft von einer Übergabe von Aktien die Rede war. Dagegen erinnert Hitler sich, dass er während der Prozesszeit in der Infanterieschule von oder durch Oberstudiendirektor Dr. Hoffmann, München-Solln, Landhaus Carola, Aktien erhielt. Sandner390, Fleischmann213f

1925-02-26 Do Die Parteizeitung Völkischer Beobachter erscheint erstmals als Wochenblatt seit dem Putschversuch von dem 8. 11.1923. In einem Artikel in dem Völkischen Beobachter beansprucht Hitler die Führung der Partei für sich. Hitler erstellt grundsätzliche Richtlinien für die Neuaufstellung der NSDAP. Autofahrt nach München. Kershaw1-342, Longerich158, Maser295, Sandner391

1925-02-27 Fr In München gibt Hitler eine Erklärung vor dem Amtsgericht in dem Justizpalast wegen eines Beleidigungsprozesses ab. Von 20 Uhr bis 22 Uhr hält er eine Rede in dem Bürgerbräukeller mit etwa 3000 Zuhörern, die erste Großveranstaltung nach seiner Haftentlassung. Neugründung der NSDAP, bei der Hitler erklärt "Ich führe die Bewegung allein und die Bedingungen stellt mir niemand (...)". Das Braunhemd wird als äußeres Erkennungszeichen für die Mitglieder eingeführt. Die Geschäftsstelle wird provisorisch in dem Eher-Verlag in der Thierschstraße 15 untergebracht. Longerich160, Kershaw1-343, Kershaw1-345, Sandner392, Hentschel63

1925-02-28 Sa Nach Autofahrt von München Aufenthalt in Nürnberg und Weiterfahrt nach Bayreuth. Hitler übernachtet in der Villa Wahnfried. Ein geplanter Besuch der Oper "Schwarzschwanenteich" in Plauen kommt nicht zustande, da das Theater wegen des Todes des Reichspräsidenten Ebert geschlossen bleibt. Rückfahrt nach München. Sandner392

1925-03-02 Mo Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Leonhardspark vor 2000 Zuhörern, Rede in der Bäckerherberge vor 600 Zuhörern, Rede in den Zentralsälen vor 2500 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner393

1925-03-03 Di Von Nürnberg Rückfahrt nach München. Sandner393

1925-03-05 Do In München Rede vor etwa 500 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. (Anfang März) Hitlers Werk Viereinhalb Jahre des Kampfes (Mein Kampf) ist für den Druck weitgehend abgeschlossen. Sandner392, Fleischmann76

1925-03-07 Sa In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner394

1925-03-09 Mo In München Rede vor etwa 120 Parteimitgliedern in dem Restaurant Belvedere. Das Polizeipräsidium München bzw. die Regierung Bayerns untersagt Hitler wegen der Rede von dem 27. Februar 1925 bis auf Weiteres alle öffentlichen Auftritte (Redeverbot). Anschließend Redeverbote in Preußen, Baden, Sachsen, Hamburg, Oldenburg. Longerich161, Kershaw1-347, Maser295, Sandner394, Maser299

1925-03-11 Mi In München Auftrag an Gregor Straßer in Norddeutschland und Westdeutschland eine Parteiorganisation aufzubauen. Hitler besucht überraschend die ihm bis dahin persönlich unbekannte Franziska Hoffmann und gibt ihr kommentarlos drei Aktien zurück, die er während seiner Haft in Landsberg am Lech durch ihren Ziehsohn Karl Wunderle (und Wilhelm Meyer) von ihr erhalten hatte, wofür er sich aber niemals bedankt hatte. Schreiben Franziska Hoffmanns an die Festungshaftanstalt Landsberg am Lech über ein angebliches plötzliches Wiederauftauchen dreier, Hitler in dem April 1924 angeblich nicht übergebener Wertpapiere in einer selten von ihr benutzten Handtasche. Sandner394, Kershaw1-348, Maser295, Fleischmann59, Sandner394, Fleischmann229

1925-03-12 Do Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner394

1925-03-13 Fr In Berlin nimmt Hitler an einer Besprechung in dem Reichstag teil, hält anschließend eine Rede und übernachtet in dem Hotel Sanssouci. Sandner394

1925-03-14 Sa In Berlin tätigt Hitler einen Aufruf und eine Bestätigung der Berliner Ortsgruppe der NSDAP. Zugfahrt Richtung München und Übernachtung in dem Zug. Hitler erklärt in dem Völkischen Beobachter, das Ergebnis der Wahl des Reichspräsidenten sei für das Schicksal der Nation vollkommen bedeutungslos. Sandner394, Longerich158

1925-03-15 So Der Gau Schlesien der NSDAP wird gegründet. (März) Beginn der Arbeit an dem zweiten Band von Mein Kampf. Sandner394, Longerich152

1925-03-16 Mo Strafanzeige Otto Leybolds mit Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft Augsburg gegen Karl Wunderle und Wilhelm Meyer wegen Beamtenbeleidigung der bzw. des zu Unrecht der Unterschlagung von Wertpapieren beschuldigten Wachtmeister(s) (Stefan Schuster) der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech. An dem 18. März 1925 teilt die Staatsanwaltschaft Augsburg (i. V. Kring) der Gefangenenanstalt Landsberg am Lech die vorläufige Einstellung des Verfahrens wegen Beamtenbeleidigung gegen Wilhelm Meyer und Karl Wunderle bis zu der Beendigung des Verfahrens gegen beide wegen Unterschlagung mit. Sandner394, Fleischmann222f.

1925-03-19 Do In München unterstützt Hitler in dem Völkischen Beobachter den Antritt General Ludendorffs zu der Wahl als Reichspräsident. Longerich158

1925-03-22 So Von München Zugfahrt nach Jena, wo Hitler von einem Parteimitglied mit dem Auto abgeholt wird. Autofahrt nach Isserstedt und Weimar. Hitler hält eine Rede in dem Saal des Schießhauses vor 1000 Zuhörern, in dem Vereinslokal Erholung und nochmals in dem Saal des Schießhauses. Übernachtung in dem Hotel Germania. Weimar wird Hitlers Oase. Sandner395

1925-03-23 Mo In Weimar besucht Hitler den Schriftsteller Adolf Bartels (Wesselburen 15. November 1862-Weimar 7. März 1945) und besichtigt anschließend das Goethehaus, das Wittumspalais und die Landesbibliothek. Autofahrt nach München. Sandner395

1925-03-24 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Hitler stellt das Buch Mein Kampf fertig. Zitat "Deutschland wird entweder Weltmacht oder gar nicht sein" und über München "(...) dass ich heute an dieser Stadt hänge, mehr als an irgendeinem anderen Fleck der Erde auf dieser Welt (...)". Übernachtung in der Pension Moritz. Sandner397

1925-03-25 Mi Auf dem Obersalzberg erlässt Hitler mehrere Anordnungen. Der Gau Baden der NSDAP wird gegründet. Sandner398

1925-03-26 Do Von dem 26. März bis 28. März 1925 erlässt Hitler auf dem Obersalzberg weitere Anordnungen und tätigt Aufrufe. Sandner398

1925-03-29 So General Ludendorff erhält bei der Reichspräsidentenwahl mit 286000 Stimmen nur 1,1 Prozent der abgegebenen Stimmen (Hitler erklärt dazu "... ganz gut so ... jetzt haben wir ihn endlich erledigt."). Sandner398, Kershaw1-346

1925-03-30 Mo Die Parteizeitung Völkischer Beobachter erscheint nun wieder als Tageszeitung. Sandner398

1925-04-01 Mi In dem April erhält Hitler ein Redeverbot in Baden. Sandner398

1925-04-07 Di Hitler stellt (unter der Ortsangabe München) ein Gesuch über die Entlassung aus der Staatsbürgerschaft Österreichs. Sandner399

1925-04-15 Mi In der Mitte des Aprils erscheinen erste Teile des Werkes "Mein Kampf" in der Zeitschrift "Deutscher Volkswart" in Leipzig. Sandner399, Fleischmann76

1925-04-16 Do Julius Schreck gründet eine Leibwache für Hitler. Sandner399

1925-04-19 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Rosenheim, wo Hitler seinen 36. Geburtstag mit dem Drogisten und späteren stellvertretenden Reichsjugendführer der Hitler Jugend Hartmann Lauterbacher (Reutte in Tirol 24. Mai 1909-Seebruck am Chiemsee 12. April 1988) in dem Flötzinger Löchel in der Samerstraße 17 feiert. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner399

1925-04-20 Mo Auf dem Obersalzberg 36. Geburtstag.

1925-04-25 Sa Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner400

1925-04-26 So Generalfeldmarschall Paul von Hindenburg wird in dem zweiten Wahlgang zu dem Reichspräsidenten des Deutschen Reiches gewählt. Sandner400, Maser295

1925-04-27 Mo Antrag auf Entlassung aus dem österreichischen Staatsverband bei dem Magistrat der Stadt Linz. (7. April 1925?) Sandner400, Maser295

1925-04-28 Di In München hält Hitler eine Rede vor etwa 130 Parteimitgliedern in dem Restaurant Bürgerbräu. Sandner400

1925-04-30 Do In München Erhalt des Bescheids über das Erlöschen der Staatsbürgerschaft Österreichs mit der Folge der Staatenlosigkeit (bis 25. Februar 1932.) Sandner401, Kershaw1-296, Maser296

1925-05-01 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Hitler mietet sich in die Pension Moritz ein und arbeitet fast den ganzen Sommer in dem sogenannten Kampfhäusl, einer kleinen Blockhütte auf dem Grundstück der Pension Moritz, an dem zweiten Teil seines Buches Mein Kampf. Das Finanzamt München-Ost verlangt von Hitler die Offenlegung seines Einkommens. Sandner401

1925-05-09 Sa Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Lindau, wo Hitler den Kriegskameraden Fritz Strauß besucht und in dem Hotel Bayerischer Hof übernachtet. Sandner403

1925-05-11 Mo Von München Autofahrt nach Plauen. Von etwa 20.45 Uhr bis 23 Uhr hält Hitler eine Rede in der Festhalle vor etwa 3500 Zuhörern und erklärt "Die Bewegung - das ist mein Werk. Mit dem lebe und sterbe und falle ich!". Sandner406

1925-05-12 Di Von Lindau Autofahrt nach München. Sandner403f.

1925-05-15 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner404

1925-05-19 Di Auf dem Obersalzberg erklärt Hitler in einem Schreiben an das Finanzamt, er habe 1924 und in dem ersten Quartal 1925 kein Einkommen erzielt und seine Lebenskosten mit einem Bankkredit abgedeckt. Sandner404

1925-05-23 Sa Auf dem Obersalzberg gibt Hitler eine Erklärung ab. Sandner404

1925-05-28 Do Auf dem Obersalzberg verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner405

1925-05-30 Sa Josef Stolzing-Cerny nimmt um diese Zeit noch längere stilistische und erhebliche inhaltliche Umarbeitungen an Hitlers Werk "Mein Kampf" vor. Sandner405, Fleischmann76

1925-06-04 Do Die NSDAP mietet für die Parteileitung in einem Rückgebäude in der Schellingstraße 50 in München mehrere Räume. Sandner406

1925-06-10 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner406

1925-06-11 Do Von München Autofahrt nach Plauen. Von 20.45 Uhr bis 23 Uhr hält Hitler eine Rede in der Festhalle vor etwa 3500 Teilnehmern. Nach 23 Uhr Rede in dem Prater in der Dobenaustraße 29. Sandner407

1925-06-12 Fr Hitler hält eine Rede auf der Führertagung der NSDAP in dem Prater in der Dobenaustraße 29 in Plauen vor etwa 180 Zuhörern. Autofahrt von Plauen nach München. Während einer Rede äußert Hitler "Die Kunst des Führers ist es, dass er die einzelnen Mosaiksteine zusammensetzt". Sandner407f., Kershaw1-371

1925-06-14 So Von München Autofahrt nach Stuttgart. Hitler hält eine Rede vor etwa 140 Parteimitgliedern in dem Blumensaal des Charlottenhofs. Rückfahrt nach München. Sandner408f.

1925-06-15 Mo Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. In dem Monat Juni wechselt die NSDAP-Parteileitung in die Räumlichkeiten von Hitlers Fotografen Hoffmann in der Schellingstraße 50 in München. Sandner410f., Longerich162

1925-06-23 Di Das Finanzamt fordert Hitler auf darzulegen, woher er die finanziellen Mittel für seinen Personenkraftwagen hat. Sandner410

1925-06-24 Mi Die Reichsleitung der NSDAP in der Schellingstraße 50 in München wird eröffnet. Sandner410

1925-06-25 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner410f.

1925-06-26 Fr In München hat Hitler eine Besprechung in dem Landtagsfraktionszimmer. Sandner410

1925-06-28 So Von München Autofahrt nach Forstenried, Wangen, Starnberg, Pähl, Weilheim und Uffing, wo Hitler eine Erklärung abgibt. Übernachtung bei der Familie Hanfstaengl. Sandner411

1925-06-29 Mo Von Uffing Autofahrt nach München. Sandner411

1925-07-01 Mi In München verbietet Hitler zu dieser Zeit die Arbeitsgemeinschaft nordwestdeutscher Gauleiter. Die NSDAP sei eine eigene große Arbeitsgemeinschaft. Sandner412, Longerich168

1925-07-05 So Autofahrt von München nach Rosenheim, wo Hitler mittags eine Rede vor 70 Parteimitgliedern in dem Saubräukeller hält. Rückfahrt nach München. Sandner412

1925-07-08 Mi Von München Autofahrt nach Stuttgart. Hitler hält von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr eine Rede in dem Bürgermuseum vor etwa 600 Zuhörern und übernachtet in dem (1894 fertiggestellten) Hospiz Victoria. Sandner413

1925-07-09 Do Von Stuttgart Autofahrt nach München. Sandner413f.

1925-07-11 Sa Von München Autofahrt nach Apolda. Nach einer Reifenpanne des Kraftfahrzeugs wird Hitler in dem Wagen des Gauleiters abgeholt. Autofahrt nach Umpferstedt und Weimar, wo Hitler eine Rede auf einer Führertagung der NSDAP in dem Vereinslokal Erholung hält. Erstes Treffen mit Martin Bormann (Halberstadt 17. Juni 1900 als Sohn eines Postbeamten-Berlin 2. Mai 1945 Selbsttötung mittels Giftkapsel) und Joseph Goebbels. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner414

1925-07-15 Mi Von Weimar. Autofahrt nach Isserstedt, Jena, Bürgel, Eisenberg, Köstritz (später Bad Köstritz), Gera, Weida, Berga, Werdau und Zwickau. Rede in dem Lindenhof vor etwa 3500 Zuhörern Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. (Juli) Hitler entscheidet sich für Weimar als Ort des ersten Parteitags der NSDAP seit 1923. Sandner415, Longerich167

1925-07-16 Do Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner416

1925-07-18 Sa Der erste Band von Hitlers Mein Kampf erscheint in 10000 Exemplaren. In seinem Werk erklärt er, "Wien war für mich die schwerste, aber gründlichste Schule meines Lebens. Wien (…) ist für mich leider nur die lebendige Erinnerung an die traurigste Zeit meines Lebens." Sandner416, Fleischmann76, Kershaw1-300, Maser296,

1925-07-21 Di Von München Autofahrt nach Bayreuth. Ankunft gegen 23 Uhr und Übernachtung bei einer befreundeten Familie in der Lisztstraße 16 in der Nähe der Villa Wahnfried Richard Wagners. Sandner417

1925-07-22 Mi In Bayreuth besucht Hitler die Festspiele als Ehrengast der gastgebenden Familie. Sandner417

1925-07-23 Do In Bayreuth Übernachtung in der Lisztstraße 16. Sandner417

1925-07-27 Mo In Bayreuth besichtigt Hitler das Festspielhaus an einem spielfreien Tag. Autofahrt nach Eckersdorf, Hollfeld, Wiesenttal, Scheßlitz, Memmelsdorf und Bamberg. Hitler besucht die Würzburger Weinstuben und trifft sich mit der englisch-deutschen Festspielleiterin der Bayreuther Festspiele Winifred Wagner (1897-1980) und dem Klavierfabrikanten Edwin Bechstein. Autofahrt nach Bayreuth mit Übernachtung in der Lisztstraße 16. Sandner417f.

1925-07-28 Di Von Bayreuth Autofahrt nach Kronach. An dem Nachmittag wird die erste Landtagsfraktion der NSDAP in dem Gasthaus Zum grünen Baum gegründet. Später hält Hitler trotz Redeverbots eine Ansprache in dem Gasthaus Goldener Wagen. Autofahrt nach Bayreuth. Hitler besucht die Oper "Götterdämmerung" und übernachtet in der Lisztstraße 16. Sandner418

1925-07-29 Mi In Bayreuth hält Hitler eine Rede vor Parteimitgliedern in dem Restaurant Dittmar. Übernachtung in der Lisztstraße 16. Sandner419

1925-07-30 Do Autofahrt von Bayreuth nach Kronach. Nachmittags Besprechung in dem Gasthaus Grüner Baum und abends hält Hitler eine Rede vor Parteimitgliedern in dem Gasthaus Goldener Wagen. Rückfahrt nach Bayreuth. Übernachtung in der Lisztstraße 16. Sandner419

1925-08-01 Sa In Bayreuth besichtigt Hitler die Eremitage. Autofahrt nach Bindlach, Berneck, Bischofsgrün, Tröstau, Felsenlabyrinth Luisenburg (mit Besichtigung), Tröstau, Fichtelberg, Warmensteinach, Weidenberg und Bayreuth. Treffen mit der Familie Wagner und gemeinsames Essen in dem Restaurant Eule. Übernachtung in der Lisztstraße 16. Sandner420

1925-08-02 So Heinrich Himmler (München 7. Oktober 1900-Lüneburg 23. Mai 1945) tritt der NSDAP bei. Sandner420

1925-08-03 Mo Von Bayreuth Autofahrt nach München. Sandner420

1925-08-04 Di In München nimmt Hitler an einer Ausschusssitzung teil und hält eine Rede vor der Sektionsführerversammlung. Er lehnt es ab, einen Vertreter für sich zu bestellen, da die NSDAP mit ihm "stehe und falle". Sandner421

1925-08-05 Mi Von München Autofahrt nach Bamberg. Gegen 23.30 Uhr hält Hitler eine Rede vor etwa 450 Parteimitgliedern in dem großen Zentralsaal in der Promenadenstraße 3. Sandner421

1925-08-06 Do Von Bamberg Autofahrt nach Bayreuth und Übernachtung in der Lisztstraße 16. Sandner421

1925-08-08 Sa Von Bayreuth Autofahrt nach Kulmbach, Kronach, Pressig, Ludwigstadt, Probstzella, Saalfeld, Bad Blankenburg, Rudolstadt, Blankenhain, Bad Berka, Mellingen, Umpferstedt, Weimar, Buttelstedt, Kölleda, Heldrungen, Artern, Sangerhausen, Wippra, Ballenstedt, Gernrode, Quedlinburg und Halberstadt. Einstündiger Aufenthalt in dem Elysiumsaal ohne Rede. Sandner422

1925-08-09 So Von Halberstadt Autofahrt nach München. Sandner423

1925-08-10 Mo In München nach 20.00 Uhr Rede in dem Gasthaus Kreuzbräu vor etwa 250 Zuhörern. Sandner423

1925-08-15 Sa Von München Autofahrt nach Stuttgart. Zweistündige Rede in der Liederhalle an dem Berliner Platz vor 3000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner423f.

1925-08-16 So Von Stuttgart Autofahrt nach München. Sandner424

1925-08-18 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Hitler trägt sich in dem Gästebuch der Pension Moritz mit dem Namen Hugo Wolf ein. Sandner425

1925-08-21 Fr Gründung des Vereins NSDAP in München. Sandner425, Longerich162

1925-09-09 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner426

1925-09-10 Do Einberufung der norddeutschen Parteiführer durch Gregor Straßer zu einer Zusammenkunft in Hagen (Westfalen). Gründung und Tagung der Arbeitsgemeinschaft der nordwestdeutschen Gauleiter der NSDAP. Sandner426, Kershaw1-351, Maser296, Maser300

1925-09-11 Fr Tagung der Arbeitsgemeinschaft nordwestdeutscher Gauleiter. Sandner426

1925-09-12 Sa Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner427

1925-09-17 Do Auf dem Obersalzberg verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner427

1925-09-25 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner427

1925-09-26 Sa Von München Autofahrt nach Fürth. Gegen 23.00 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Evangelischen Vereinshaus zu dem Deutschen Tag und anschließend eine Rede vor etwa 500 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Schwarzes Kreuz. Sandner428

1925-09-27 So Von Fürth Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Dann Autofahrt nach München. Sandner428

1925-10-02 Fr In München bestellt Hitler Paul Kurt Gruber (Syrau, Vogtland 21. Oktober 1904-Dresden 24. Dezember 1943) zu dem Führer der Jugendbewegung der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei. Sandner429

1925-10-04 So In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner429

1925-10-05 Mo In einigen Zeitungen wird die angebliche Verlobung und baldige Heirat Hitlers mit der Halbjüdin Hanfstaengl gemeldet. Sandner429

1925-10-06 Di Von München Autofahrt nach Plauen. Rede in dem völkischen Stammlokal. Sandner406

1925-10-07 Mi Von Plauen Autofahrt nach Greiz, Weida, Gera, Zeitz, Weißenfels, Merseburg, Halle, Könnern, Bernburg und Magdeburg. Rede vor dem Frauenorden in dem Hofjäger. Sandner431

1925-10-08 Do In Magdeburg hält Hitler eine Ansprache in dem Herrenkrugpark nach einem Feldgottesdienst. Autofahrt nach Wolmirstedt, Stendal, Osterburg, Wittenberge, Perleberg, Ludwigslust, Schwerin und Wismar. Von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr Rede in dem Schützenhaus vor 1800 Zuhörern. Autofahrt nach Groß Stieten, Zickhusen, Schwerin, Crivitz und Severin. Übernachtung in dem Gutshaus. Redeverbot in Hamburg. Sandner430

1925-10-11 So Von Severin Autofahrt nach Parchim, Neustadt-Glewe, Ludwigslust, Perleberg, Wittenberge, Osterburg, Stendal, Wolmirstedt, Magdeburg, Egeln, Halberstadt, Blankenburg, Hasselfelde, Nordhausen, Sondershausen, Ebeleben, Langensalza, Gotha, Waltershausen, Friedrichroda, Schmalkalden, Meiningen, Henneberg, Neustadt, Münnerstadt, Poppenhausen, Werneck, Bergtheim, Estenfeld und Würzburg. Gegen 17.00 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Luisengarten und in dem Huttschen Garten in der Hofgasse 3. Gegen 19.00 Uhr bis 19.30 Uhr Rede vor Parteimitgliedern in dem Harmoniegebäude in der Hofstraße. Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner431

1925-10-12 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner433

1925-10-18 So Von München Autofahrt nach Garching, Freising, Langenbach, Moosburg und Landshut. Rede auf der Führertagung der NSDAP in dem Leiderersaal vor 80 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner433

1925-10-22 Do In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner433

1925-10-25 So Von München Autofahrt mit dem Ziel Hamm, er kehrt allerdings kurz vor der Grenze zu Preußen um, da ihm in Preußen eine Verhaftung drohen könnte. Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner434

1925-10-28 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach Erlangen, Forchheim, Bamberg, Coburg, Eisfeld, Schleusingen, Ilmenau, Stadtilm, Kranichfeld, Bad Berka und Weimar. Rede in dem Vereinslokal Erholung vor 800 Zuhörern. Besuch der Oper "Der Wildschütz" in dem Nationaltheater, in dem er einen festen Platz in dem ersten Rang hat. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner434

1925-10-29 Do In Weimar besucht Hitler den ehemaligen Generalintendanten Carl von Schirach (Kiel 10. November 1873-Weimar 11. Juli 1948) in der Gartenstraße 37, wobei er Blumen für Frau von Schirach mitbringt und sie mit einem Handkuss begrüßt. Anschließend besucht Hitler den völkisch-antisemitischen Schriftsteller und Literaturhistoriker Adolf Bartels in der Lisztstraße 23. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner435

1925-10-30 Fr Während des Aufenthalts in Weimar erhält Hitler Redeverbot in Anhalt. Sandner435

1925-11-03 Di Von Weimar Autofahrt nach Kölleda, Heldrungen, Frankenhausen, Kelbra, Nordhausen, Braunlage, Bad Harzburg, Vienenburg, Wolfenbüttel, Braunschweig, Vechelde, Peine, Vechelde und Braunschweig und Übernachtung in dem Börsenhotel in der Friedrich-Wilhelm-Straße 2. Sandner436

1925-11-04 Mi In Braunschweig Rede in dem Konzerthaus Braunschweig vor 2500 Zuhörern, in dem Keglerheim in der Konstantin-Uhde-Straße vor 1400 Zuhörern und in dem Hotel Sächsischer Hof in der Grödelinger Straße 82 vor 2500 Zuhörern. Übernachtung in dem Börsenhotel. Sandner436

1925-11-05 Do Von Braunschweig Autofahrt nach München. Sandner437

1925-11-09 Mo In München Gründung der Schutzstaffel (SS) in der Gaststätte Torbräu im Tal 4. Reichsführer wird Julius Schreck. Sandner437 Maser296

1925-11-12 Do Von München Autofahrt nach Gera. Durch Proteste wird Hitler das Erreichen des Lokals Heinrichsbrücke erschwert, in dem er von 20.15 Uhr bis 22.45 Uhr eine Rede vor etwa 1800 Zuhörern hält. Übernachtung in dem Hotel Monopol. Sandner437f.

1925-11-13 Fr Von Gera Autofahrt nach München. Sandner439

1925-11-19 Do Von München Autofahrt nach Jena. Von 20.30 Uhr bis 23.30 Uhr Rede in dem Volkshaus an dem Carl-Zeiß-Platz vor etwa 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Isserstedt und Weimar. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner439

1925-11-21 Sa Von Weimar Autofahrt nach Ansbach. Von 21.00 Uhr bis 22.15 Uhr hält Hitler eine Rede auf der Führertagung der NSDAP in dem Onoldiasaal in der Nürnberger Straße 30-32 vor 1000 Zuhörern. Autofahrt nach Heilsbronn und Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner440

1925-11-22 So Von Nürnberg Autofahrt über Schwabach, Roth, Pleinfeld nach München. Erste Sitzung einer Arbeitsgemeinschaft unter Gregor Straßer in Hannover zwecks Ausarbeitung eines NSDAP-Parteiprogramms. Sandner441, Longerich164

1925-11-23 Mo In München gibt Hitler vor dem Untersuchungsrichter in München anlässlich der Vernehmung wegen dreier (angeblich) unterschlagener Aktien Franziska Hoffmanns zu Protokoll: "Nach meiner Haftentlassung habe ich dann die ganzen Sachen nach Mü(nchen) verbringen lassen. Als ich nun in Mü(nchen) meine Sachen ordnete, um die wichtigeren Sachen auszuscheiden u(nd) in meine (!) Bücherschränke zu verwahren, fand ich in einer Kiste auch die Aktien vor." Diese Aussage wurde danach auch dem Leiter der Festungshaftanstalt Landsberg am Lech Otto Leybold bekannt gemacht, der an dem Rande zu Sachen mit Bleistift anmerkte: Briefe, Schriftstücke, die in Kisten in Landsberg verpackt waren. Autofahrt von München nach Berneck. Wilhelm Meyer macht, als Beschuldigter vernommen, an dem 23. November 1925 in Mü(nchen) zu Prot(okoll des Unters(uchungs)Richters Rauchalles u(nter) A(nderem) folgende Angaben. Ich habe den (gemeint ist wohl dem) Direktor vorm(ittags) (an dem 22. April 1924) von dem Wertbrief nichts gesagt. Als wir dort am Nachmittag die Festungsanstalt aufsuchten, wurden wir (auf Grund der vormittags erhaltenen Sprechkarte) von einem Beamten am Tor abgeholt u(nd) zunächst in ein Zimmer geführt, wo wir gefragt wurden, ob wir etwas dabei hätten. W(underle) legte seine Pläne vor u(nd) auch ich legte meinen Wertbrief hin auf den Tisch. Ich sagte dabei, dass ich einen Brief mit Wertinhalt hätte, es seien wahrscheinlich Aktien drinnen, worauf mir der Beamte erklärte, der Brief dürfe von uns nicht mit zu Hitler genommen werden, sondern müsse untenbleiben u(nd) durch die Zensur gehen. Der Beamte sah sich dann die von W(underle) vorgelegten Pläne an u(nd) gestattete uns erst nach längerer Zeit, diese mit zu Hitler zu nehmen. Offenbar hat der Beamte bei diesen Unterlagen den von mir vorgelegten Wertbrief nicht weiter beachtet u(nd) hat ihn W(underle) mit samt den Plänen (Bleistiftanmerkung an dem linken Rand: heimlich) zu sich genommen (Bleistiftanmerkung an dem linken Rand: und dann unterschlagen). Ich habe H(itler) den Wertbrief nicht übergeben. W(underle) muss ihn mit den Plänen dem H(itler) vorgelegt haben (Bleistiftanmerkung an dem linken Rand: das hätte W[acht]M[eister] Schuster sicher gesehen und auch Hitler hätte sich nicht darauf eingelassen), denn H(itler) war, wie sich später herausstellte, im Besitze dieser Aktien u(nd) hat sie an Frau Hoffmann zurückgegeben. Sandner441, Fleischmann76, Sandner441, Fleischmann227

1925-11-24 Di Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof und Plauen. Besprechungen. Autofahrt nach Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz und Chemnitz. Besprechungen. Autofahrt zurück nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner442

1925-11-25 Mi Von Berneck Autofahrt über Zedtwitz, Töpen, Gefell, Zollgrün, Schleiz, Oettersdorf, Auma, Mitterpöllnitz, Großerbersdorf nach Gera. Übernachtung in dem Hotel Sonntag. Sandner442

1925-11-26 Do Von Gera Autofahrt nach München. Sandner442

1925-12-01 Di In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner444

1925-12-03 Do Von München Autofahrt nach Nürnberg. Zeugenaussage vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth in der Fürther Straße 110 in einem Beleidigungsprozess. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner444

1925-12-04 Fr In Nürnberg Rede von 21.15 Uhr bis 21.45 Uhr in dem Herkulessaalbräu vor etwa 1500 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner444

1925-12-05 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner444

1925-12-11 Fr In München verfasst Hitler ein Rundschreiben. Sandner445

1925-12-12 Sa Von München Autofahrt nach Garching, Freising, Langenbach, Moosburg, Landshut, Wörth und Dingolfing. Rede von 20.00 Uhr bis 21.15 Uhr in der Turnhalle anlässlich einer Weihnachtsfeier der Ortsgruppe vor etwa 600 Zuhörern. Autofahrt über Essenbach, Ergoldsbach, Regensburg, Hemau, Daßwang, Deining, Neumarkt in der Oberpfalz, Postbauer-Heng, Feucht nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner445

1925-12-13 So Von Nürnberg Autofahrt nach Weimar. Vortrag vor 120 geladenen Gästen in dem Hotel Hohenzollern und Übernachtung. Sandner446

1925-12-14 Mo Von Weimar Autofahrt über Bad Berka, Tannroda, Kranichfeld, Stadtilm, Ilmenau, Elgersburg, Geraberg, Gräfenroda nach Dörrberg. Hitler besucht den antisemitischen Schriftsteller Artur Dinter (Mülhausen 27. Juni 1876-Offenburg 21. Mai 1948) in dem Landhaus Waldruh. Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Laut Akten der St(aats)A(nwaltschaft) Augsburg betreffend Anklage gegen Wilhelm Meyer u(nd) Karl Wunderle wegen Un(ter)schlagung von Aktien (Ziff[er] des Anz[eigen]Verzeichnisses) H 9.338 u[nd] der St[aats]A[nwaltschaft 339/25] hat die zweite Strafkammer des L(and)G(erichts) Augsburg an dem 14. Dezember 1925 Mayer (Meyer) u(nd) Wunderle wegen je eines Vergehens der Unterschlagung nach § 246 R(eichs)St(raf)G(esetz)B(uch) außer Verfolgung gesetzt, weil die Voruntersuchung keine hinreichenden Verdachtsgründe für eine strafbare Handlung der Angeschuldigten ergeben hat. Die Kosten trägt die Kosten (gemeint ist die Staatskasse). Sandner446, Fleischmann225f.

1925-12-15 Di Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner447

1925-12-16 Mi Von München Autofahrt nach Stuttgart. Hitler hält eine Rede in der Liederhalle vor etwa 2000 Zuhörern und übernachtet in dem Hospiz Victoria. Verweis in einer Rede auf die Erwerbung von Grund und Boden als die beste Lösung für die wirtschaftlichen Probleme Deutschlands. Sandner447f., Kershaw1-370

1925-12-17 Do Von Stuttgart Autofahrt nach München. Sandner448

1925-12-19 Sa Von München Autofahrt nach Bamberg. Teilnahme an einer Weihnachtsfeier in dem Zentralsaal, wobei statt Weihnachtsliedern der so genannte bayerische Defiliermarsch gespielt wird. Autofahrt von Bamberg nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner449

1925-12-20 So Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner449

1925-12-24 Do In München nimmt Hitler an einer Weihnachtsfeier teil und schenkt seinem ehemaligen Vermieter Josef Popp ein Exemplar von Mein Kampf. Autofahrten nach Oberbayern über das Land, um der Weihnachtsstimmung zu entgehen und nach München. Sandner450

1925-12-28 Mo In München gibt Hitler eine Erklärung ab. Sandner450

1925-12-31 Do Die NSDAP hat 27117 Mitglieder. Hitler hält (1925) mindestens 24 Reden vor insgesamt knapp 39000 Zuhörern und verkauft fast 9500 Exemplare von "Mein Kampf" mit Gesamteinkünften von 19843 Reichsmark. Longerich173

1926-01-01 Fr In dem Jahr 1926 besucht Hitler eine Vorstellung des Zigeunerbarons in dem Gärtnerplatztheater an dem Gärtnerplatz 3 und geht anschließend in dem Café Viktoria in der Maximilianstraße 17 essen. Hitler hat in dem Jahr 1925 laut dem Finanzamt München Ost Einkünfte in der Höhe von 19000 Reichsmark (etwa 68400 Euro) erzielt. Hitler schreibt die italienische Botschaft in Berlin an und bittet um ein handsigniertes Foto von Benito Mussolini, ohne dass dieser Bitte entsprochen wird. Hitler zeigt Interesse an der Villa Sonnenköpfl auf dem Obersalzberg. In München verfasst Hitler einen Aufruf. Sandner451

1926-01-09 Sa In München gibt Hitler eine Erklärung ab. Sandner451

1926-01-24 So Treffen der Arbeitsgemeinschaft der norddeutschen und westdeutschen Gaue der NSDAP (AG) in Hannover zwecks Programmdiskussion (mit teils offener Kritik an den Führungsqualitäten Hitlers). Sandner452, Kershaw1-353

1926-02-01 Mo In dem Februar 1926 wird der Nationalsozialistische Deutsche Studentenbund (NSDStB) durch den Rechtsanwalt Wilhelm Tempel (Lößnitz, Erzgebirge 4. Juni 1905-Zell in dem Fichtelgebirge 13. Januar 1983) gegründet. Hitler erhält Redeverbot in Sachsen und Oldenburg. Sandner453

1926-02-12 Fr In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner453

1926-02-14 So Von München Autofahrt nach Bamberg. Hitler hält von 12.30 Uhr bis 16.00 Uhr eine Rede auf der Führertagung der NSDAP in dem Gasthof Stöhren. Das Parteiprogramm wird dabei als unabänderlich erklärt. Hitler löst die von Gregor Straßer gegründete Arbeitsgemeinschaft Nordwest auf und erklärt sich zu einem Gegner der geplanten Enteignung der Fürsten. Sandner453, Longerich165, Kershaw1-353

1926-02-15 Mo In Bamberg nimmt Hitler an der Führertagung der NSDAP teil. Autofahrt nach München. Sandner454, Longerich190

1926-02-16 Di Autofahrt von München auf den Obersalzberg. Übernachtung in der Pension Moritz. Wegen des Redeverbots in Bayern hält sich Hitler während dieser Zeit oft auf dem Obersalzberg auf. Sandner455

1926-02-26 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden und Zugfahrt nach Hamburg mit Übernachtung in dem Hotel Phönix in der Kirchenallee 56. Sandner455

1926-02-27 Sa In Hamburg besucht Hitler die Geschäftsstelle der NSDAP an den Kajen 24, deren Lage ihm nicht gefällt. Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner456

1926-02-28 So In Hamburg gegen 19.00 Uhr Rede in dem Nationalen Klub von 1919 in dem großen Festsaal des Hotels Atlantic an der Alster 72-79 vor etwa 400 Wirtschaftsführern als Mitgliedern des Nationalen Klubs Hamburg. Dabei erklärt Hitler "Die breite Masse ist blind und dumm und weiß nicht, was sie tut." Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner456, Longerich180, Kershaw1-367, Maser296

1926-03-01 Mo In dem März 1926 erhält Hitler Redeverbot in Lippe und Lübeck. Von Hamburg Zugfahrt nach München. Ablauf der Bewährungsfrist Hitlers (aus seiner Verurteilung wegen Landfriedensbruchs von dem 12. Januar 1922). Sandner457, Kershaw1-294

1926-03-05 Fr In München von 22.15 Uhr bis 22.45 Uhr Rede vor 134 Parteimitgliedern in dem Alten Hackerbräu. Gregor Straßer verspricht Hitler, alle Exemplare des Programmentwurfs wieder einzuziehen, und schreibt deswegen an die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft mit der Bitte um Rücksendung der Texte. Sandner457, Kershaw1-355

1926-03-09 Di Nach 20.30 Uhr hält Hitler in München eine Rede vor 56 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Deutsche Eiche in der Reichenbachstraße 13.

1926-03-12 Fr In München hält Hitler von 22.15 Uhr bis 23.00 Uhr eine Rede vor etwa 85 Parteimitgliedern in dem Alten Hackerbräu in München. Sandner457

1926-03-13 Sa Von München Autofahrt nach Lindau, wo Hitler seinen Kriegskameraden Fritz Strauß besucht und ihm eine mit persönlicher Widmung versehene Ausgabe von Mein Kampf überreicht. Übernachtung in dem Hotel Bayerischer Hof an dem Bahnhof. Sandner458

1926-03-14 So Von Lindau Autofahrt nach München. Sandner458

1926-03-15 Mo In dem März sieht Hitler tatenlos, ohne Zustimmung der Parteileitung, bei der erfolgreichen Bildung des Großgaus Ruhr zu. Sandner458, Longerich165f

1926-03-16 Di Von 20.30 Uhr bis 22.00 Uhr hält Hitler eine Rede vor 66 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Deutsche Eiche und von 22.00 Uhr bis 22.15 Uhr vor 22 Parteimitgliedern in der Gaststätte Sankt Margareth in München.

1926-03-17 Mi In München veröffentlicht Hitler einen Aufruf, tätigt eine Erklärung und verfasst einen offenen Brief. Sandner458

1926-03-18 Do Von 20.00 Uhr bis 22.15 Uhr hält Hitler eine Rede vor etwa 450 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte in München. Sandner458

1926-03-19 Fr Auseinandersetzung mit den Deutsch-Völkischen Parteien. Hitler verfasst eine "offene Antwort an Herrn von Graefe" in der Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner458

1926-03-23 Di In München hält Hitler von 20.00 Uhr bis 22.00 Uhr eine Rede vor etwa 120 Parteimitgliedern in dem Bürgerbräukeller und von 22.30 Uhr bis 23.00 Uhr vor etwa 100 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Deutsche Eiche. Sandner458

1926-03-25 Do In München von 22.15 Uhr bis 23.10 Uhr Rede vor etwa 120 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Zum Koch und von 23.30 Uhr bis 00.15 Uhr Rede vor etwa 300 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. Sandner459

1926-03-30 Di In München ab 20.30 Uhr Rede vor etwa 110 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Deutsche Eiche. Sandner459

1926-03-31 Mi In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner459

1926-04-01 Do In München von 20.00 Uhr bis 22.30 Uhr Rede vor etwa 350 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. (Anfang April) Hitler lädt die Vertreter des Großgaus Ruhr Joseph Goebbels, Franz Pfeffer (1888-1968) und Karl Kaufmann (1900-1969) nach München ein und hofiert sie. Sandner460, Longerich166

1926-04-02 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg und Übernachtung in der Pension Moritz. Sandner460

1926-04-07 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner460

1926-04-08 Do In München verkürzt das Landgericht München I die zu Bewährung ausgesetzte Festungshaftstrafe Hitlers um zwei Jahre. Einladung Joseph Goebbels' zu einer Rede in dem Bürgerbräukeller, anschließend Umarmung durch Hitler mit Tränen in den Augen. In seiner Rede verzichtet Goebbels auf die Forderung nach "Sozialismus". Hitler ist außerordentlich erfreut. Sandner461, Fleischmann77, Kershaw1-356, Longerich166

1926-04-09 Fr Joseph Goebbels tritt mit Hitler in dem Bürgerbräukeller auf. Sandner461

1926-04-11 So Von München Autofahrt nach Hof, Plauen, Reichenbach, Zwickau, Meerane und Altenburg. Von 16.00 Uhr bis 18.40 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Preußischen Hof in der Teichstraße 4 vor etwa 1700 Zuhörern. Hitler muss das Gebäude durch den Hinterausgang verlassen. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner463

1926-04-12 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner462

1926-04-13 Di Nach 20.40 Uhr hält Hitler eine Rede vor etwa 60 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Deutsche Eiche in München. Sandner463

1926-04-14 Mi Hitler gibt eine Erklärung in dem Justizpalast ab und hält danach eine Rede vor etwa 110 Parteimitgliedern in dem Hofbräukeller in München. Sandner463

1926-04-15 Do Hitler erscheint zu einer Anhörung in dem Justizpalast und hält nach 22.00 Uhr eine Rede vor 200 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. In dem April 1926 entfernt Hitler Hermann Esser aus der Münchner Parteileitung, wobei er den Aufgabenbereich Propaganda wenige Monate später an Gregor Straßer überträgt. Sandner463, Longerich166

1926-04-16 Fr In München Besprechung mit Goebbels. Sandner463

1926-04-17 Sa Von München Autofahrt nach Stuttgart. Von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Saalbau Dinkelacker anlässlich des Gauparteitags vor etwa 1300 Zuhörern und gegen 22.30 Uhr in dem großen Wulle-Saal vor etwa 1100 Zuhörern. Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner463

1926-04-18 So In Stuttgart von 9 Uhr bis 11 Uhr Rede in dem kleinen Wulle-Saal vor etwa 1100 Teilnehmern, von 11.45 Uhr bis 14 Uhr in dem großen Wulle-Saal und gegen 16 Uhr vor 35 Teilnehmern in dem Restaurant Friedrichsbau. Autofahrt nach München. Sandner464

1926-04-19 Mo Gegen 9 Uhr gibt Hitler eine Erklärung bei einem Prozess vor dem Amtsgericht München ab. Sandner464

1926-04-20 Di 37. Geburtstag in München. Sandner464

1926-04-21 Mi In München gibt Hitler eine Erklärung in dem Justizpalast ab und erlässt eine Anordnung. Sandner464

1926-04-22 Do In München Rede vor 110 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Zum Koch und gegen 22.15 Uhr vor 220 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. Sandner464f.

1926-04-23 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Übernachtung in der Pension Moritz. Sandner465

1926-04-27 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Gegen 20.30 Uhr Rede vor 63 Parteimitgliedern in dem Gasthaus Deutsche Eiche. Sandner465f.

1926-04-28 Mi In München verfasst die Polizei einen ersten offiziellen Bericht über den Hitlergruß innerhalb der NSDAP. Sandner466

1926-05-01 Sa Von München Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner467

1926-05-02 So Von Weimar Autofahrt nach Sangerhausen, Riestedt, Mansfeld, Hettstedt, Aschersleben, Schneidlingen, Egeln, Magdeburg, Wolmirstedt, Colbitz, Dolle, Lüderitz, Stendal, Osterburg, Seehausen, Wittenberge, Perleberg, Karstädt, Grabow, Ludwigslust, Wöbbelin und Schwerin. Von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr Rede in der Stadthalle vor etwa 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Crivitz und Severin und Übernachtung in dem Herrenhaus. Sandner467f.

1926-05-06 Do Die NSDAP stimmt in dem Reichstag gegen die Fürstenenteignung.

1926-05-09 So Autofahrt von Severin nach Schwerin, Lützow, Gadebusch, Rhena, Schönberg, Lübeck, Schwartau, Pansdorf und Eutin. Von 11.00 bis 13.30 Uhr Rede in dem Schlosshotel. Rückfahrt nach Severin und Übernachtung in dem Herrenhaus. Sandner468

1926-05-10 Mo Von Severin Autofahrt nach Parchim, Neustadt-Glewe, Ludwigslust, Grabow, Karstädt, Perleberg, Wittenberge, Seehausen, Osterburg, Stendal, Lüderitz, Dolle, Colbitz, Wolmirstedt, Magdeburg, Egeln, Schneidlingen, Aschersleben, Hettstedt, Mansfeld, Riestedt, Sangerhausen und Weimar mit Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner469

1926-05-11 Di Von Weimar Autofahrt nach München. Die Mitglieder der NSDAP in Österreich werden unter die Führung Hitlers gestellt. Sandner470, Maser296

1926-05-15 Sa Von München Zugfahrt nach Heilbronn. Von 20.30 Uhr bis 23.00 Uhr Rede in dem Gartensaal der Harmonie, während der es zu Auseinandersetzungen mit Gegnern kommt, woraufhin Hitler ein Redeverbot erhält. Übernachtung in dem Hotel Neckar. Sandner470

1926-05-16 So Von Heilbronn Autofahrt nach München. Sandner471

1926-05-22 Sa In München nimmt Hitler von 20.20 Uhr bis 23.15 Uhr an der Generalmitgliederversammlung der NSDAP mit 657 Delegierten teil. Hitler wird in seiner Funktion als Vorsitzender der NSDAP einstimmig bestätigt. Aufhebung des Redeverbots in Oldenburg. Sandner472, Longerich166

1926-05-23 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Übernachtung in dem Marine-Offiziersheim Hotel Antenberg. Sandner473

1926-05-28 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner472f.

1926-05-29 Sa Von München Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner473

1926-05-30 So Autofahrt von Weimar durch Perleberg, Pritzwalk, Falkenhagen, Meyenburg, Plau am See, Karow, Krakow am See, Güstrow, Weitendorf und Rostock. Von 16.15 Uhr bis 19.00 Uhr Rede in der Tonhalle vor etwa 600 Zuhörern. Autofahrt nach Weitendorf, Güstrow, Lohmen, Dobbertin, Goldberg, Mestlin, Kladrum, Kossebade und Severin. Übernachtung in dem Herrenhaus. Sandner473f.

1926-06-02 Mi Von Severin Autofahrt nach Parchim. Von 20 Uhr bis 23 Uhr Rede in dem Hotel Graf Moltke vor etwa 1000 Zuhörern. Rückfahrt nach Severin. Sandner475

1926-06-05 Sa Von Severin Autofahrt nach Crivitz und Schwerin. Von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Nordischen Hof (später Finanzministerium) vor 400 Zuhörern. Rückfahrt nach Severin. Übernachtung in dem Herrenhaus. Sandner475

1926-06-06 So Von Severin Autofahrt nach Parchim, Neustadt-Glewe, Ludwigslust, Grabow, Karstädt, Perleberg, Wittenberge, Seehausen, Osterburg, Stendal, Lüderitz, Dolle, Colbitz, Wolmirstedt, Magdeburg und Egeln, Schneidlingen, Aschersleben, Hettstedt, Mansfeld, Riestedt, Sangerhausen, Weimar. Übernachtung in dem Hotel Hohenzollern. Sandner475

1926-06-07 Mo Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner476

1926-06-10 Do Hitler hält eine Rede vor 160 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte in München. Sandner476

1926-06-14 Mo Von München Autofahrt nach Elberfeld. Rede in dem Evangelischen Vereinshaus vor 700 Zuhörern. Autofahrt nach Essen und Übernachtung in dem Hotel Vereinshaus am Handelshof 5. Sandner477

1926-06-15 Di Von Essen Autofahrt nach Velbert, Elberfeld, Langenberg und Hattingen. Gegen 17 Uhr Rede in dem Gasthaus Märker an dem Untermarkt. Autofahrt nach Bochum. Gegen 18.30 Uhr Rede in dem Evangelischen Vereinshaus vor etwa 1000 Zuhörern. Autofahrt nach Essen und Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner478

1926-06-16 Mi Von Essen Autofahrt nach Bochum, wo Hitler die Familie Anni Rehborns besucht. Autofahrt nach Hattingen. Besuch der Ortsgruppe. Autofahrt nach Langenberg, Elberfeld, Solingen, Leichlingen, Leverkusen und Köln. Hitler besichtigt den Dom, das Rheinufer und eine Ausstellung. Autofahrt nach Leverkusen, Hilden, Düsseldorf und Essen. Von 20 Uhr bis 22 Uhr Rede vor 1200 Parteimitgliedern in dem Hotel Vereinshaus und Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner478

1926-06-17 Do Von Essen Autofahrt nach Gelsenkirchen, Herten, Haltern, Dülmen, Appelhülsen, Munster, Telgte, Glandorf, Iburg und Osnabrück. Von 21.00 Uhr bis 23.15 Uhr hält Hitler eine Rede vor 500 Parteimitgliedern in der Stadthalle an dem Kollegienwall. Sandner479

1926-06-18 Fr Von Osnabrück Autofahrt nach Iburg, Glandorf, Telgte, Munster, Appelhülsen, Dülmen, Haltern, Herten, Gelsenkirchen und Essen. Hitler hält eine Rede vor etwa 50 bis 60 Wirtschaftspolitikern und Sozialpolitikern und spricht sich ausdrücklich für die Aufrechterhaltung des Privateigentums aus. Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner479, Longerich181

1926-06-19 Sa Von Essen Autofahrt nach Düsseldorf. Besuch der Ausstellung für Gesundheitspflege, soziale Fürsorge und Leibesübungen auf dem alten Messegelände in den Düsseldorfer Stadtteilen Pemelfort und Golzheim. Rückfahrt nach Essen. Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner479f.

1926-06-20 So Von Essen Autofahrt nach Velbert und Elberfeld. Rede in dem Evangelischen Vereinshaus während der Teilnahme an der Gauleitertagung als Abschluss der Besuche in dem Ruhrgebiet. Rückfahrt nach Essen und Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner480

1926-06-21 Mo Von Essen Autofahrt nach München. Sandner480f.

1926-06-24 Do Von 20 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede vor 400 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. Sandner481

1926-06-25 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Übernachtung in dem Marine-Offiziersheim Hotel Antenberg. Sandner481

1926-07-01 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Hitler formuliert Richtlinien für Gaue und Ortsgruppen und hält eine Rede vor 150 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. Hitler verbietet die Arbeitsgemeinschaft nordwestdeutscher Gauleiter. Die NSDAP sei eine große Arbeitsgemeinschaft, ein Zusammenschluss einzelner Gaue habe keine Berechtigung. Sandner482, Longerich168, Kershaw1-355

1926-07-03 Sa Von München Autofahrt nach Weimar. Ankunft an dem Nachmittag zu dem zweiten Parteitag der NSDAP. Gegen 19.00 Uhr leitet Hitler die Sondertagung über Propaganda und Organisation in dem Hotel Elephant an dem Markt 19. Hitler übernachtet in dem Hotel Elephant, mit dessen Wirt, Paul Leutert, ihn eine fast freundschaftliche Beziehung verbindet. Bei seinen zahlreichen Aufenthalten in dem Hotel Elephant lässt Hitler stets auch den Friseur Otto Ludwig herbeirufen. Seine bevorzugte Speise ist die Weimarer Brotsuppe. Parteitag der NSDAP in Weimar (3./4. Juli 1926) mit schätzungsweise 7000 bis 8000 Teilnehmern, darunter 3600 Männer der SA und 116 Männer der SS (erster öffentlicher Auftritt der in dem April 1926 gegründeten Schutzstaffel SS) und Gründung der Hitler-Jugend. Sandner484, Kershaw1-320, Kershaw1-358, Maser296

1926-07-04 So In Weimar nimmt Hitler gegen 7 Uhr an dem Generalappell der SA und der SS in dem Nationaltheater an dem Theaterplatz teil und hält eine kurze Ansprache, in deren Rahmen die Hitler-Jugend (HJ) förmlich gegründet wird und der Beschluss über das Hoheitszeichen der Partei fällt. Von 14 Uhr bis 15 Uhr hält Hitler ein Grundsatzreferat und gegen 16 Uhr führt er den Demonstrationszug mit etwa 4500 Teilnehmern an, der an dem Marktplatz vorbeiführt, wo an dem Neptunbrunnen eine Rede Hitlers geplant gewesen wäre, die allerdings nicht stattfindet, da Hitler sich an das Redeverbot hält. Dies ist das erste geschlossene Auftreten der Braunhemden mit öffentlichem Vorzeigen des Hitlergrußes. Begegnung mit dem Schriftsteller und Journalisten Adolf Bartels (Wesselburen 15. November 1862-Weimar 7. März 1945). Zu dem Ende des zweiten Reichparteitags hält Hitler abends eine Abschlussrede in dem Vereinslokal Erholung und übernachtet in dem Hotel Elephant. Sandner485

1926-07-05 Mo Von Weimar Autofahrt nach Berneck. Hitler übernachtet in dem Hotel Bube. Sandner485f.

1926-07-07 Mi Von Berneck Autofahrt nach Bayreuth. Hitler isst in dem Hotel Anker zu Mittag. Rückfahrt nach Berneck. Sandner486

1926-07-09 Fr Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof und Plauen. Hitler ist Nebenkläger in dem Beleidigungsprozess gegen Eugen Fritsch (SPD) in dem Amtsgericht am Amtsberg 6 in Plauen. Rückfahrt nach Berneck. Sandner486

1926-07-10 Sa Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner487

1926-07-15 Do Hitler nimmt an einem Beleidigungsprozess gegen Anton Drexler (Deutsche Arbeiterpartei) in dem Amtsgericht in München teil. Sandner487

1926-07-17 Sa Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Hitler kommt abends an und bezieht ein Zimmer in dem Hotel Deutsches Haus, schreibt hier an seinem zweiten Buch und lernt die sechzehnjährige Maria Reiter (Berchtesgaden 13. Dezember 1909-München 28. Juli 1992) kennen. Sandner487

1926-07-18 So Von Berchtesgaden Autofahrt nach Schönau am Königssee und Königssee. Lange Unterhaltung mit Joseph Goebbels in dem Malerwinkel, Einkehr in dem Hotel Schiffmeister. Autofahrt nach Schönau am Königssee und Berchtesgaden. Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner488

1926-07-24 Sa In Berchtesgaden Ausflug zu dem Gasthaus Hochlenzer in der Scharitzkehlstraße 6. Autofahrt zu dem Obersalzberg und nachmittags Besprechung mit Goebbels in dem Garten des Marineheims. Autofahrt nach Berchtesgaden und Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner488

1926-07-26 Mo Von Berchtesgaden Autofahrt nach Schönau am Königssee, Königssee, Schönau am Königssee und Berchtesgaden. Sandner488

1926-07-29 Do Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Sandner489

1926-07-31 Sa Von München Autofahrt nach Augsburg. Hitler nimmt an einer Rede von Joseph Goebbels vor 3000 Zuhörern teil. Rückfahrt nach München. Sandner489

1926-08-01 So Von München Autofahrt nach Nürnberg. Hitler hält eine Rede vor etwa 5000 Zuhörern in dem Herkulessaalbräu und übernachtet in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner490

1926-08-02 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach Berchtesgaden. Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner491

1926-08-03 Di Aufenthalt in Berchtesgaden. Halbbruder Alois Hitler jun. (1882–1956), Sohn Alois Hitlers sen. und Franziska Matzelsbergers, tritt in die NSDAP ein. Sandner491

1926-08-07 Sa In Berchtesgaden Spaziergang mit Maria Reiter in dem Kurpark. Sandner491

1926-08-08 So Von Berchtesgaden Autofahrt nach Seeshaupt. Hitler unternimmt einen Ausflug mit Maria Reiter an den Starnberger See und zurück nach Berchtesgaden. Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner491f.

1926-08-09 Mo Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Sandner492

1926-08-10 Di Rede vor 120 Parteimitgliedern in dem Restaurant Deutsche Eiche in München. Sandner492

1926-08-12 Do Von München Autofahrt nach Passau. Hitler hält eine Rede auf einer Führertagung der NSDAP vor 30 Zuhörern. Autofahrt nach Berchtesgaden. Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner493

1926-08-15 So Von Berchtesgaden Autofahrt nach Tutzing. Hitler besucht den mit der Familie Bechstein befreundeten Karl Trutz in der Villa Trutz in der Hauptstraße 67. Autofahrt nach Starnberg. Abnahme eines Vorbeimarschs anlässlich des Deutschen Tages. Autofahrt nach München. Sandner493f.

1926-08-16 Mo Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner495

1926-08-20 Fr Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Sandner495

1926-08-21 Sa In München gibt Hitler eine Erklärung vor dem Landgericht in dem Justizpalast ab. Autofahrt nach Berchtesgaden. Sandner495f.

1926-08-22 So In Berchtesgaden besucht Hitler mit seiner Bekannten Maria Reiter das Grab ihrer Mutter und bei dem anschließenden Waldspaziergang kommt es zu einem ersten Kuss. Sandner496

1926-08-29 So Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Hitler hält eine Rede auf der Tagung der österreichischen Nationalsozialisten. Sandner496

1926-09-04 Sa In München hält Hitler eine Rede in dem Hirschbräukeller vor 200 Zuhörern. Sandner497

1926-09-07 Di In München schreibt Hitler einen Brief an den Verleger Hugo Bruckmann. Sandner497

1926-09-11 Sa In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller vor etwa 350 Zuhörern. Sandner497

1926-09-12 So Von München Zugfahrt nach Stuttgart. Autofahrt zu dem Schloss Solitude. Hitler lernt bei einem Autorennen auf der Solitude-Rennstrecke in Leonberg die Werksmannschaft von Mercedes-Benz kennen. Autofahrt nach Stuttgart und Rückfahrt nach München. Sandner497

1926-09-14 Di Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Sandner497

1926-09-21 Di Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Sandner498

1926-09-22 Mi Hitler gibt eine Erklärung vor dem Schwurgericht in München ab. Rede vor 120 Parteimitgliedern. Sandner498

1926-09-26 So In München besucht Hitler seine Gönnerin Elsa Bruckmann (1865-1946). Sandner498

1926-09-29 Mi Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Sandner498f.

1926-10-03 So Von Berchtesgaden Zugfahrt nach Weimar. Besprechungen und Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner500

1926-10-04 Mo Von Weimar Zugfahrt nach Berchtesgaden. Sandner500

1926-10-08 Fr Von Berchtesgaden Autofahrt nach Schönau am Königssee und Königssee, wobei Hitler erklärt: "So oft ich die Berge sehe, wächst meine Liebe zu Deutschland." Rückfahrt nach Berchtesgaden. Rede in dem Gasthaus Neuhaus an dem Marktplatz 1. Sandner500

1926-10-09 Sa In Berchtesgaden Rede vor Parteimitgliedern in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner500

1926-10-12 Di In Berchtesgaden hält Hitler eine Rede vor Parteimitgliedern in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner500

1926-10-19 Di Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Sandner501

1926-10-20 Mi Von München Autofahrt nach Weimar. Hitler hält eine Rede auf der Sitzung des Völkischen Führerrings Thüringen in dem Hotel Elephant. Es finden dreistündige Verhandlungen über einen gemeinsamen Wahlkampf statt. Übernachtung in dem Hotel Elephant.

1926-10-21 Do Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner502

1926-10-26 Di In München ernennt Hitler Joseph Goebbels zu dem Gauleiter von Berlin-Brandenburg. Sandner502

1926-10-31 So Bei den Landtagswahlen in Sachsen erreicht die NSDAP 1,6 Prozent der Stimmen und belegt den letzten Platz. Stärkste Kraft wird die SPD mit 32,1 Prozent der Stimmen. Sandner503

1926-11-01 Mo Aufenthalt in München. Konstituierung der Obersten Führung der SA, der auch SS und HJ unterstellt werden. Erster Oberster Führer der SA wird der Offizier Franz Pfeffer von Salomon (meist kurz Franz von Pfeffer, Düsseldorf 19. Februar 1888-München 12. April 1968). Beginn der politischen Eroberung des "roten" Berlin durch Joseph Goebbels. Sandner504, Maser300

1926-11-02 Di In München Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner504

1926-11-05 Fr Besprechung mit Goebbels. Hitler erteilt den Auftrag, das "rote" Berlin durch Nationalsozialisten zu erobern. Sandner504

1926-11-09 Di Der Tag wird in Erinnerung an den Putschversuch des von dem 8. 11. 1923 "Reichstrauertag der NSDAP". Zugfahrt von München nach Berlin und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner504

1926-11-11 Do Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Potsdam. Besuch bei Wilhelm Prinz von Preußen (1906-1940) in dem Schloss Cecilienhof in dem Neuen Garten. Rückfahrt nach Berlin-Wannsee und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner504

1926-11-12 Fr Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner504

1926-11-14 So In München Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner504

1926-11-17 Mi Aussage vor dem Amtsgericht München in einem Strafverfahren. Sandner504

1926-11-21 So Von München Autofahrt nach Bad Homburg. Hitler versendet eine Postkarte an Maria Reiter. Autofahrt nach Kronberg, Eppstein und Wiesbaden. Übernachtung in dem Hotel Rose an dem Kochbrunnenplatz. Sandner505

1926-11-22 Mo Von Wiesbaden Autofahrt nach Taunusstein, Limburg an der Lahn, Altenkirchen, Hennef, Sankt Augustin, Köln, Leverkusen, Leichlingen, Solingen, Velbert und Essen. Hitler hält eine Rede in dem städtischen Saalbau, später Philharmonie in der Huyssenallee vor 6500 Zuhörern. Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner505f.

1926-11-25 Do Von Essen Autofahrt nach Bochum und Dortmund. Hitler besucht Wilhelm Ohnesorge (1872-1962, 1937 Reichspostminister) in dessen Wohnung in der Arndtstraße 42. Autofahrt nach Unna, Kamen, Hamm, Beckum, Wiedenbrück (später Rheda-Wiedenbrück), Gütersloh, Stukenbrock (später Schloss Holte-Stukenbrock) und Detmold. Hitler versendet eine Postkarte an Maria Reiter. Autofahrt nach Hiddesen, Hermannsdenkmal, Grotenburg, Schlangen, Bad Lippspringe, Paderborn, Salzkotten, Lippstadt, Erwitte, Soest, Unna, Dortmund, Bochum und Essen. Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner506f.

1926-11-26 Fr Von Essen Autofahrt nach Hattingen. Hitler hält eine Rede in dem Borgmannschen Saal in der Friedrichstraße 7 und eine Rede in dem Gasthaus Märker. Autofahrt nach Bochum. Rede in der Panzergrotte in der Hattinger Straße 80 vor 700 Zuhörern. Autofahrt nach Essen und Übernachtung in dem Evangelischen Vereinshaus. Sandner507f.

1926-11-27 Sa Von Essen Autofahrt nach Velbert, Elberfeld, Solingen, Leichlingen, Leverkusen, Köln, Wesseling, Bonn und Bad Godesberg. Hitler übernachtet erstmals in dem Hotel Dreesen in der Rheinstraße 45-49 (mit Blick auf den Rhein). Sandner508

1926-11-28 So Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn. Hitler hält eine Rede in der Beethovenhalle in der Wachsbleiche 26. Rückfahrt nach Bad Godesberg und Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner508

1926-12-01 Mi Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter (Autofähre). Rede in dem Hotel Düsseldorfer Hof an der Rheinallee 14. Autofahrt nach Petersberg und Kaffeepause in dem Hotel. Schiffsreise nach Bad Godesberg und Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner509

1926-12-03 Fr Von Bad Godesberg Autofahrt nach Essen. Hitler hält eine Rede in dem Städtischen Saalbau vor einer geschlossenen Gesellschaft der Ruhrindustrie mit 200 Zuhörern, bei der er Emil Kirdorf (1847-1938) kennenlernt. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen.

1926-12-04 Sa In Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter (Autofähre). Autofahrt nach München. Sandner510f.

1926-12-08 Mi Von München Autofahrt nach Nürnberg. Hitler hält eine Rede in dem Herkulessaalbräu vor 2500 Zuhörern und übernachtet in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner511f.

1926-12-09 Do Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner512

1926-12-10 Fr Der zweite Band von "Mein Kampf" erscheint. Sandner512, Maser296, Hentschel59

1926-12-18 Sa In München Rede in dem Hofbräukeller anlässlich der Weihnachtsfeier der NSDAP mit Äußerung Hitlers, wonach Christus der größte Vorkämpfer in dem Kampf gegen den jüdischen Weltfeind gewesen sei und er diesen Kampf zu Ende führen werde. Sandner512

1926-12-19 So Von München Autofahrt nach Augsburg. Hitler hält eine Rede in dem Saalbau Herrle in der Singerstraße 15 vor 2000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner514

1926-12-22 Mi Aufenthalt in München. Brief an Maria Reiter "Ja, Kind. Du weißt wirklich nicht, was Du mir bist und wie lieb ich Dich habe". Sandner514

1926-12-23 Do Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Hitler schenkt Maria Reiter eine goldene Armbanduhr zu ihrem 17. Geburtstag. Sandner514f.

1926-12-24 Fr In Berchtesgaden Weihnachtsfeier bei der Familie Reiter und Übernachtung in dem Hotel Deutsches Haus. Sandner515

1926-12-27 Mo Von Berchtesgaden Autofahrt nach München. Sandner515

1926-12-31 Fr 1926 verkauft Hitler fast 7000 Exemplare von Mein Kampf (Gesamtvermögen 15903 Reichsmark) und hält 19 Reden mit mehr als 30000 Zuhörern. Longerich173

1927-01-01 Sa Aufenthalt in München. In dem Januar 1927 sieht ein Zeitzeuge wie Hitler an dem Wittelsbacher Brunnen in München mit 20 bis 25 Studenten in ein Gespräch verwickelt ist. Hitler erfährt, dass das Landhaus Wachenfeld auf dem Obersalzberg zu mieten sei. Die Parteizeitung Völkischer Beobachter erscheint in einer Reichsausgabe und in einer Bayernausgabe. Sandner516

1927-01-05 Mi In München hält Hitler eine Rede vor 241 Parteimitgliedern in dem Restaurant Zur Blüte. Sandner516

1927-01-09 So In München verfasst Hitler das Vorwort zu dem Mitgliedsbuch der NSDAP. Sandner516

1927-01-11 Di Von München Autofahrt nach Meiningen. Hitler hält eine Rede in dem Schützenhaus in der Landsberger Straße 1 vor 2500 Zuhörern. Autofahrt nach Themar, Hildburghausen, Rodach, Beiersdorf und Coburg. Übernachtung in dem Hotel Excelsior in der Lossaustraße 7. Sandner516f.

1927-01-12 Mi In Coburg gegen 12 Uhr Teilnahme an der Trauerfeier für Houston S. Chamberlain (1855-1927), Schriftsteller und Verfasser zahlreicher populärwissenschaftlicher Werke, in der Trauerhalle an dem Friedhof Glockenberg in Coburg. Abends nimmt Hitler an einer Parteiveranstaltung in dem Saalbau Heinrich Bätz in dem Kanonenweg 17 teil. Wegen des bestehenden Redeverbots darf Hitler nicht sprechen. Übernachtung in dem Hotel Excelsior. Sandner517

1927-01-13 Do Von Coburg Autofahrt nach Rodach, Hildburghausen, Themar, Meiningen, Wasungen, Barchfeld und Eisenach. Hitler hält eine Rede im Fürstenhof in der Luisenstraße 11-13 vor 1800 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel auf der Wartburg. Sandner517f.

1927-01-14 Fr Von Eisenach Autofahrt nach Gotha, Erfurt, Nohra und Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner518

1927-01-15 Sa 15. Januar bis 17. Januar 1927 Aufenthalt in Weimar und Übernachtung in dem Hotel Elephant. (Januar) Hitler veröffentlicht einen Artikel in den "Nationalsozialistischen Hochschulbriefen". Sandner518, Longerich190

1927-01-18 Di Von Weimar Autofahrt nach Isserstedt, Jena, Stadtroda, Neustadt an der Orla und Schleiz, wo Hitler eine Rede in dem Vereinsgarten und in dem Turnerheim hält. Rückfahrt nach Weimar. Sandner518f.

1927-01-20 Do Von Weimar Autofahrt nach Erfurt und Gotha. Hitler hält bis 23.15 Uhr eine dreistündige Rede in dem Schießhaus, später Stadthalle in der Goldbacher Straße 35 vor 2500 Zuhörern. Autofahrt Richtung Weimar. Sandner519

1927-01-21 Fr Von Erfurt Autofahrt nach Weimar und Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner519

1927-01-23 So Von Weimar Autofahrt nach Isserstedt, Jena, Bürgel, Eisenberg, Bad Köstritz, Gera, Altenburg. Hitler hält eine Rede in dem Fürstenhof. Rückfahrt nach Weimar. Sandner519

1927-01-24 Mo Von Weimar Autofahrt nach Isserstedt und Jena. Hitler hält eine Rede in dem Volkshaus vor 2500 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Sandner519f.

1927-01-25 Di Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner520

1927-01-30 So Bei der Landtagswahl in Thüringen erhält die NSDAP 3,4 Prozent und ist mit 2 von 56 Sitzen in dem Landtag vertreten. Sandner520, Maser300

1927-02-01 Di Sachsen hebt als erstes größeres Land des Deutschen Reiches das Redeverbot für Hitler auf. Sandner521, Maser296, Kershaw1-374

1927-02-05 Sa Aufenthalt in München. Rundschreiben an die Gauleitungen, in dem eine Zusammenarbeit mit den Wehrverbänden ausgeschlossen wird. Sandner521

1927-02-08 Di Aufenthalt in München. Langer Brief an Maria Reiter. Sandner521

1927-02-15 Di Mitte Februar wird Nationalsozialisten die Mitgliedschaft in Wehrverbänden von Hitler persönlich untersagt. Longerich170

1927-02-20 So Von München Autofahrt nach Berchtesgaden. Hitler mietet das Haus Wachenfeld auf dem Obersalzberg (später Berghof) für 100 Reichsmark je Monat und sichert sich vertraglich die Option, das Haus in dem Jahr 1933 käuflich zu erwerben. Erste Übernachtung in dem gemieteten Haus. Sandner522

1927-03-03 Do Auf dem Obersalzberg führt Hitlers Halbschwester Angela Raubal ab sofort den Haushalt. Sandner523

1927-03-04 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Hitler entschuldigt sich in einer Postkarte bei Maria Reiter dafür, dass er kaum mehr zum Schreiben kommt. Die Beziehung schläft ein. Sandner523

1927-03-05 Sa Aufenthalt in München. Aufhebung des zweijährigen Redeverbots in Bayern unter der Bedingung, die erste Ansprache nicht in München zu halten. Sandner523, Kershaw1-374, Maser296

1927-03-06 So Von München Autofahrt nach Unterföhring, Ismaning, Erding, Taufkirchen, Velden und Vilsbiburg. Hitler hält bis 17 Uhr eine Rede in der Gewerbehalle vor 1500 Zuhörern zu dem Thema Zukunft oder Untergang. Rückfahrt nach München. Sandner523, Kershaw1-374, Longerich181

1927-03-09 Mi In München Auftritt als Redner in dem Münchener Zirkus Krone, wobei fast jeder der 7000 Plätze besetzt ist und die Menge, auf Stühlen und Bänken stehend, winkend und "Heil" rufend sowie mit den Füßen trampelnd begeistert Beifall spendet und anscheinend Hitlers Kommentare für eine Art Evangelium hält. Sandner524, Longerich181, Kershaw1-375, Maser296

1927-03-10 Do Die Regierung des Deutschen Reiches hebt das Redeverbot für Hitler auf. Sandner524

1927-03-12 Sa Von München Autofahrt nach Augsburg, wo Hitler eine Rede in der Sängerhalle vor 2000 Zuhörern hält. Rückfahrt nach München. Sandner524

1927-03-14 Mo In München tritt Hitler in einem Artikel in der Parteizeitung Völkischer Beobachter Gerüchten von einer Verlobung oder einer Verführung von Minderjährigen entgegen, nachdem in der Parteizentrale anonyme Briefe eingegangen waren, dass er sich mit einem minderjährigen Mädchen vergnügt habe. Autofahrt nach Bamberg, Coburg, Eisfeld, Schleusingen, Suhl, Zella, Oberhof, Ohrdruf und Gotha. Sandner524f.

1927-03-15 Di Von Gotha Autofahrt nach Coburg. Rede in den Hofbräu-Gaststätten in der Mohrenstraße vor 2500 Zuhörern. Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner525

1927-03-16 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner525f.

1927-03-23 Mi Hamburg hebt das Redeverbot gegen Hitler auf. Autofahrt von München nach Nürnberg. Rede in dem Herkulessaalbräu vor 2700 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner526

1927-03-26 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach Stein, Heilsbronn und Ansbach. Rede in dem Onoldiasaal vor 1300 Teilnehmern. Rückfahrt nach Nürnberg. Sandner527

1927-03-27 So Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner527

1927-03-30 Mi In München Rede in dem Zirkus Krone vor 3000 Zuhörern vor nur gut halb gefüllten Rängen. Sandner527

1927-04-02 Sa In München Rede in dem Zirkus Krone vor 3000 Zuhörern. Sandner528

1927-04-04 Mo In München Rede in dem Mathäserbräu vor 500 Zuhörern. Sandner528

1927-04-06 Mi In München Rede in dem Zirkus Krone vor 1500 Zuhörern in einem Saal, der mehr als fünfmal so viele Menschen fasst. Kershaw1-375, Sandner528

1927-04-09 Sa In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner528

1927-04-11 Mo In München Rede in dem Mathäserbräu vor 500 Zuhörern. Sandner528

1927-04-13 Mi In München Rede in dem Zirkus Krone vor 7000 Zuhörern. Sandner528

1927-04-19 Di Von München Autofahrt nach Rosenheim. Rede vor Parteimitgliedern in dem Saubräukeller. Rückfahrt nach München. Sandner528

1927-04-20 Mi In München 38. Geburtstag. Sandner528

1927-04-22 Fr Das Redeverbot in Baden wird aufgehoben. Sandner528

1927-04-23 Sa Von München Autofahrt nach Gunzenhausen, Ansbach, Uffenheim, Ochsenfurt, Würzburg, Marktheidenfeld, Rohrbrunn, Aschaffenburg, Hanau, Frankfurt am Main, Hofheim, Erbenheim, Wiesbaden, Eltville, Oestrich-Winkel, Geisenheim, Rüdesheim, Bacharach, Oberwesel, Sankt Goar, Boppard, Rhens, Koblenz, Weißenthurm, Andernach, Brohl, Bad Niederbreisig (später Bad Breisig), Sinzig, Remagen und Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner528f.

1927-04-24 So Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Köln, Leverkusen, Leichlingen, Solingen, Velbert und Essen-Rüttenscheid. Rede auf dem Gauparteitag in den Ausstellungshallen in der Norbertstraße 2 vor 14000 Zuhörern und Teilnahme an einer Rede von Joseph Goebbels in dem städtischen Saalbau. Übernachtung in dem Hotel Vereinshaus. Sandner530

1927-04-26 Di Von Essen Autofahrt nach Hattingen. Gegen 21 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Böttcherschen Saal. Kurzbesuch bei Wilhelm Schepmann (1894-1970, 1943 Stabschef der Sturmabteilung) in der Kreisstraße 3. Autofahrt nach Essen. Treffen mit dem Führer der Nationalsozialisten Schwedens Birger Furugaard (1887-1961). Sandner530

1927-04-27 Mi In Essen hält Hitler eine Rede in dem Kruppsaal des städtischen Saalbaus vor 400 Zuhörern. Autofahrt nach Bochum, Dortmund, Unna, Werl, Soest, Geseke, Paderborn, Bad Lippspringe, Horn, Blomberg, Hameln, Coppenbrügge, Elze, Hildesheim, Vechelde, Braunschweig, Königslutter, Helmstedt, Erxleben, Magdeburg, Burg, Genthin, Brandenburg an der Havel, Groß Kreutz, Potsdam und Berlin. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner530f.

1927-05-01 So In Berlin hält Hitler eine Rede auf einer geschlossenen Mitgliederversammlung in dem Vergnügungslokal Clou in der Maurerstraße 82. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner532, Maser296

1927-05-02 Mo In Berlin-Tiergarten Rede in dem Feurichsaal in der Lützowstraße 76 in Berlin vor 500 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner532

1927-05-05 Do Besprechung mit Joseph Goebbels in Berlin. Sandner533

1927-05-06 Fr Besprechung mit Joseph Goebbels. Verbot der NSDAP in Berlin, Köln und Neuwied. Autofahrt von Berlin nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner53f.

1927-05-07 Sa Von Berneck Autofahrt nach Nürnberg und Stuttgart. Rede auf dem Gauparteitag in dem Dinkelacker Saalbau vor 1900 Zuhörern und Treffen mit dem deutschen Seeoffizier, Schriftsteller, Journalisten und nationalsozialistischen Politiker Graf Ernst Reventlow (1869-1943). Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner534

1927-05-08 So In Stuttgart Rede auf dem Gauparteitag in dem Wulle-Saal vor 800 Zuhörern. Teilnahme an einer Demonstration durch die Stadt. Autofahrt nach München. Sandner534f.

1927-05-11 Mi Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Kolosseum vor 850 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner536

1927-05-12 Do Von Nürnberg Autofahrt nach München. Rede in dem Bürgerbräukeller vor 1800 Zuhörern. Sandner536f.

1927-05-16 Mo In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner537

1927-05-18 Mi In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Hirschbräukeller vor 180 Zuhörern. Sandner537

1927-05-19 Do Das Redeverbot in Lübeck wird aufgehoben. Sandner536

1927-05-21 Sa In München nimmt Hitler an einer Sektionsführerbesprechung teil. Sandner537

1927-05-22 So Aufenthalt in München. Bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Schwerin erhält die NSDAP 1,8% der Stimmen, die SPD 40,7%. Sandner537

1927-05-23 Mo In München Rede in dem Mathäserbräu vor 450 Zuhörern. Sandner537

1927-05-24 Di In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor 1350 Zuhörern. Sandner537

1927-05-25 Mi In München Rede in dem Hirschbräukeller vor 200 Zuhörern. Sandner537

1927-05-30 Mo In München Trauerrede auf der Beerdigung des in München ermordeten Mitglieds der SA Georg Hirschmann (1888-1927) auf dem Friedhof am Sankt Martins-Platz 1. Sandner537

1927-06-01 Mi (Mitte 1927) Hitler beendet seine Freundschaft mit Maria Reiter, die er in Briefen als "mein liebes Kind!" angesprochen hatte, ohne dass sich aus der Freundschaft eine intime Beziehung entwickelt hätte. Longerich174

1927-06-03 Fr In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor 1400 Zuhörern. Sandner538

1927-06-09 Do Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Herkulessaalbräu vor 1600 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner538

1927-06-12 So Von Nürnberg Autofahrt nach Stuttgart. Rede auf einer Tagung des Nationalsozialistischen Deutschen Frontkämpferbunds (Stahlhelm) in dem Saalbau "Weißenburg in Bayern" in der Olgastraße 97c vor 250 Teilnehmern. Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner538f.

1927-06-13 Mo Von Stuttgart Autofahrt nach München. Rede in dem Veteranensaal des Mathäserbräus vor 400 Zuhörern. Sandner538

1927-06-14 Di Von München Autofahrt nach Ansbach. Hitler nimmt in dem Landgericht an der Verhandlung einer Klage gegen Domkapitular Sponsel teil. Rückfahrt nach München. Sandner538f.

1927-06-17 Fr Von München Autofahrt nach Landshut. Rede in der Jägerhalle. Rückfahrt nach München. Sandner540

1927-06-20 Mo In München Sprechabend der NSDAP. Hitler hält eine Rede in dem Mathäserbräu. Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner540

1927-06-21 Di In München Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner540

1927-06-26 So Von München Autofahrt nach Dörflas. Rede in der Turnhalle vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Marktredwitz, Tröstau, Bischofsgrün und Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner541

1927-06-27 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner542

1927-07-01 Fr Während des Monats Juli 1927 besucht Hitler das zu Ehren der bei Kämpfen 1921 gefallenen 52 Mitglieder des Freikorps Oberland errichtete Oberland-Denkmal auf dem Weinberg in Schliersee. Er lädt Anfang Juli die Maturaklasse seiner Nichte Geli aus Linz nach München ein und empfängt sie in dem Prinz-Georg-Palais der Familie Bruckmann. Sandner543

1927-07-03 So Von München Autofahrt nach Freilassing. Hitler hält zwei Reden auf dem Gauparteitag österreichischer Nationalsozialisten in dem Gasthof Zur Krone vor insgesamt 200 Zuhörern. Autofahrt auf den Obersalzberg. Bezeichnung Hitlers als des "Wahrers" der nationalsozialistischen Idee. Sandner542, Kershaw1-371

1927-07-04 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Hitler triff sich mit dem Industriellen Emil Kirdorf in dem Haus Bruckmann. Die von Joseph Goebbels herausgegebene Gauzeitung Der Angriff (1927-1945) erscheint in Berlin. Sandner543f.

1927-07-09 Sa In München Generalversammlung der NSDAP. Sandner544

1927-07-10 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner544

1927-07-13 Mi Hitler bestimmt als außenpolitische Ziele Freiheit und Gewinnung von Grund und Boden. Sandner544

1927-07-26 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner545

1927-07-30 Sa Hitler wird auf der Generalversammlung der NSDAP in dem Bürgerbräukeller in München vor 1400 Mitgliedern als erster Vorsitzender bestätigt. Sandner545

1927-07-31 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner545f.

1927-08-09 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner547

1927-08-10 Mi Von München Autofahrt nach Stuttgart, Kornwestheim, Ludwigsburg, Bietigheim, Lauffen, Heilbronn, Sinsheim, Meckesheim, Neckargemünd und Heidelberg. Treffen mit dem österreichischen Physiker und Mitglied der NSDAP Eduard Anton von Lenard (1862-1947). Rede in der Stadthalle am Neckarstaden 24 vor 2500 Zuhörern. Eintrag in dem Meldezettel "Hitler Reisender". Übernachtung in dem Weißen Bock, Zimmer 7. Sandner547

1927-08-11 Do Um 5 Uhr unbemerkte Abfahrt ohne Frühstück von Heidelberg auf den Obersalzberg. Sandner548f.

1927-08-16 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München Sandner550

1927-08-19 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Beginn des dritten Reichsparteitags der NSDAP. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Parteitag der NSDAP (erstmalig) in Nürnberg (19.-21.8). Sandner551, Kershaw1-320, Kershaw1-376, Longerich187

1927-08-20 Sa Adolf Wagner (1890-1944) verliest in Nürnberg die Proklamation Hitlers. Rede in dem großen Saal des Lehrerheims in dem hinteren Teil des Hotels Deutscher Hof und in dem Kulturvereinshaus an dem Frauentorgraben 49. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner551

1927-08-21 So In Nürnberg hält Hitler eine Rede auf der Standartenweihe der SA in dem Luitpoldhain vor 30000 Zuhörern mit Standartenweihe durch Berührung der Blutfahne von dem 9. November 1923. Vorbeimarsch auf dem Hauptmarkt (90 Minuten). Rede in dem Kulturvereinshaus vor 2000 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner551

1927-08-23 Di Von Nürnberg Autofahrt nach Feuchtwangen, Schopfloch und Dinkelsbühl. Ankunft in dem Hotel Zur Goldenen Kanne um 23 Uhr. Sandner552

1927-08-24 Mi Mittagessen und Kaffee bei den Eltern des nationalsozialistischen Politikers Otto Straßer (1897-1974) an dem Deutschhofberg 2 in Dinkelsbühl. Autofahrt nach Wilburgstetten, Wallerstein, Nördlingen, Harburg, Donauwörth, Langweid am Lech, Gersthofen, Augsburg, und München. Sandner553

1927-08-25 Do Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner553f.

1927-09-27 Di Autofahrt von dem Obersalzberg nach München. Sandner556

1927-10-02 So Von München Autofahrt nach Bamberg, Niederfüllbach und Grub am Forst. Hitler besucht den Fabrikanten Fritz Holtzapfel in der Hausnummer 29, später Rohrbacher Straße 24. Autofahrt nach Creidlitz, Ketschendorf, Coburg und Neustadt bei Coburg. Rede in dem Schützenhaus an dem Schützenplatz anlässlich des Frankentags vor 1600 Zuhörern. Autofahrt nach Coburg und Übernachtung in dem Hotel Excelsior an dem Bahnhofsplatz. Sandner558

1927-10-03 Mo In Coburg besucht der Fabrikant Fritz Holtzapfel Hitler in dem Hotel Excelsior. Autofahrt nach München. Sandner558

1927-10-06 Do Von München Zugfahrt nach Hamburg und Rede in den Sagebielsälen (später abgerissenes Gesellschaftshaus an der Drehbahn) vor 3000 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner559

1927-10-08 Sa Von Hamburg Schiffsreise nach Helgoland und zurück nach Hamburg. Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner559

1927-10-09 So Von Hamburg Autofahrt nach Lohbrügge, Bergedorf, Geesthacht, Lauenburg, Boizenburg, Pritzier, Redefin und Ludwigslust. Rede auf dem Mecklenburger Gauparteitag in dem Schützenhaus. Zugfahrt nach München. Bürgerschaftswahl in Hamburg. Die NSDAP erhält 1,5% der abgegebenen gültigen Stimmen und 2 von 160 Mandaten. Sandner559

1927-10-16 So Von München Autofahrt nach Hof. Rede in dem Schützenhaus vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner560

1927-10-17 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner561

1927-10-25 Di Von München Autofahrt nach Ansbach, Uffenheim, Ochsenfurt, Würzburg, Marktheidenfeld, Rohrbrunn, Aschaffenburg, Hanau, Frankfurt am Main, Bad Homburg vor der Höhe, Wehrheim, Usingen, Camberg, Limburg an der Lahn, Altenkirchen, Königswinter und Schiffsreise Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner561

1927-10-26 Mi Autofahrt von Bad Godesberg nach Mülheim-Saarn. Vortrag vor 14 Unternehmern in dem Haus Streithof des Großindustriellen Emil Kirdorf in dem Streithofweg 5 (später Freundhofweg 25) in dem Broicher Wald. Autofahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner562

1927-10-29 Sa Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Wesseling, Köln, Leverkusen, Solingen, Elberfeld, Velbert, Hattingen. Rede in dem Weiltorsaal vor 1000 Zuhörern in der Weiltorgasse. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner562f.

1927-10-30 So Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter (Autofähre) und Autofahrt nach Rhöndorf, Honnef (später Bad Honnef), Rheinbreitbach, Unkel, Erpel, Linz am Rhein, Hönningen (später Bad Hönningen), Rheinbrohl, Hammerstein, Neuwied, Bendorf, Koblenz, Lahnstein, Kamp-Bornhofen, Sankt Goarshausen, Kaub, Rüdesheim, Geisenheim, Oestrich-Winkel, Eltville am Rhein und Wiesbaden. Übernachtung in dem Hotel Rose. Sandner563

1927-11-01 Di Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz, Nierstein, Oppenheim, Worms, Frankenthal, Ludwigshafen, Mannheim, Heidelberg, Neckargemünd, Neckarsteinach, Hirschhorn und Eberbach. Hitler hält eine Rede in dem Gartensaal der Post. Autofahrt nach München. Sandner565

1927-11-09 Mi Rede in dem Bürgerbräukeller in München anlässlich des Jahrestags des Putschversuchs von dem 8. 11. 1923. Das Rednerpult steht an der Stelle, an der Hitler seinerzeit den Pistolenschuss abgab, wobei das Einschussloch in der Decke inzwischen durch ein Hakenkreuz gekennzeichnet ist. Sandner565

1927-11-13 So Autofahrt von München nach Ellingen, Gunzenhausen, Ansbach, Lehrberg, Flachslanden, Oberzenn und Ipsheim. Gedenkrede für den an dem Hitler-Ludendorff-Putschversuch von dem 8. 11. 1923 beteiligten Ernst Pöhner (1870-1925) vor 750 Zuhörern in dem Heldenhain von Schloss Hoheneck. Autofahrt nach Markt Erlbach. Langenzenn, Fürth, Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner566

1927-11-16 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach Plauen. Besuch bei dem Unternehmer und Gauleiter der NSDAP von Sachsen Martin Mutschmann (1879-1947) in der Bärenstraße 61. Autofahrt nach Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz, Chemnitz-Altendorf-Rottluff. Rede in dem Marmorpalast in der Limbacher Straße vor 400 Zuhörern. Übernachtung bei der Familie Halbig. Sandner566

1927-11-17 Do Von Chemnitz-Altendorf-Rottluff Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner567

1927-11-18 Fr Von Nürnberg Autofahrt nach Stein, Heilsbronn, Ansbach, Feuchtwangen, Schopfloch, Dinkelsbühl, Ellwangen, Wasseralfingen, Aalen, Oberkochen, Königsbronn, Heidenheim, Herbrechtingen, Langenau und Ulm. Von 20 Uhr bis 23 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Saalbau vor 3000 Zuhörern. Sandner568

1927-11-19 Sa Von Ulm Autofahrt nach München. Sandner568

1927-11-21 Mo In München Rede in dem Hofbräuhaus vor 2250 Zuhörern. Sandner568

1927-11-23 Mi Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner569

1927-11-24 Do Von Berneck Autofahrt nach Braunschweig. Hitler hält eine Rede in dem Konzerthaus und übernachtet in dem Börsenhotel. Sandner570

1927-11-25 Fr Von Braunschweig Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner570

1927-11-27 So In Weimar Rede auf der Reichsführertagung der NSDAP in dem Hotel Elephant und Übernahme der Leitung der Parteipropaganda. Hitler hält eine Rede auf einem Empfang der Thüringer Gauleitung in dem Hotel Hohenzollern. Autofahrt nach Berneck. Bei der Landtagswahl in Braunschweig erreicht die NSDAP 3,7 %. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner571

1927-11-28 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner571

1927-12-02 Fr Von München Zugfahrt nach Essen. Rede in dem städtischen Saalbau vor 4500 Zuhörern. Autofahrt Velbert, Solingen, Leichlingen, Köln, Bonn und Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner572

1927-12-05 Mo Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Köln, Leichlingen, Solingen, Velbert und Essen. Rede in dem Kruppsaal des städtischen Saalbaus vor 800 Zuhörern zu dem Thema Deutsche Außenpolitik. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner572

1927-12-10 Sa Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn und Zugfahrt nach Hamburg. Hitler hält eine Rede in dem (1884 durch Paul Busch gegründeten) Zirkus Busch vor 3200 Zuhörern (Mitglieder des schleswig-holsteinischen Bauernvereins, der Kleinbauernbewegung und des Landbunds). Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner572

1927-12-11 So Von Hamburg Zugfahrt nach München. Sandner572

1927-12-17 Sa Von München Autofahrt nach Augsburg. Rede in dem Saalbau Herrle vor 2000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner573

1927-12-19 Mo In München Rede in dem Hofbräuhaus, um Meldungen über parteiinterne Differenzen entgegenzutreten. Sandner573

1927-12-20 Di Abholung von Rudolf Heß in der Römerstraße 33/II in München anlässlich dessen Hochzeit und Fahrt zu dem Standesamt in dem Alten Rathaus. Fahrt zu der Hochzeitsfeier in der Villa Bruckmann an dem Karolinenplatz 5. Hitler verlässt die Gesellschaft mit Emil Maurice frühzeitig. In einem Gasthaus gesteht Maurice seine Verlobung mit Hitlers Nichte Geli Raubal, woraufhin Hitler Maurice beschimpft und das Lokal verlässt. Sandner573

1927-12-21 Mi Hitler bedroht bei einem Treffen mit Emil Maurice und Geli Raubal Maurice mit einer Pistole und fordert die sofortige Trennung des Paares. Sandner574

1927-12-22 Do Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner574

1927-12-31 Sa Die NSDAP hat 72590 Mitglieder. Hitler hält (1927) 44 Reden vor insgesamt mehr als 117500 Zuhörern.

1928-01-02 Mo Auf dem Obersalzberg übernimmt Hitler den Posten des Reichspropagandaleiters. Ernennung Gregor Straßers zu dem Organisationsleiter der NSDAP. Sandner594, Kershaw1-384

1928-01-08 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner594f.

1928-01-09 Mo In München hält Hitler eine Rede auf einer Versammlung der SA in dem Friedenheimer Garten an der Landsbergerstraße 96 vor 180 Zuhörern. Sandner595

1928-01-12 Do In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner595

1928-01-15 So Von München Autofahrt nach Nürnberg, Fürth, Langenzenn, Emskirchen und Neustadt an der Aisch. Gegen 14 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Löwensaal in der Wilhelmstraße 16. Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner595

1928-01-16 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner595f.

1928-01-18 Mi Von München Autofahrt nach Landsberg am Lech, Buchloe, Mindelheim, Erkheim und Memmingen. Hitler hält eine Rede in dem Schiffssaal vor 1200 Zuhörern. Autofahrt nach Aichstetten, Leutkirch, Wangen und Lindau. Übernachtung auf dem Bauernhof Josef Kehles. Sandner596

1928-01-19 Do In Lindau Besuch des Kriegskameraden Fritz Strauß. Autofahrt nach München. Rede in dem Restaurant Zur Blüte vor 300 Zuhörern. Sandner596f.

1928-01-23 Mo In München Rede in dem Hofbräuhaus. Sandner597

1928-01-26 Do In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Es wird ein Film über den Nürnberger Reichsparteitag gezeigt. Dies ist der erste (Stumm-)Film einer großen nationalsozialistischen Veranstaltung. Er trägt den Titel "Eine Symphonie des Kampfeswillens". Die Frankfurter Zeitung schreibt zu dieser Zeit über den Führer der NSDAP "Hitler hat keine Gedanken, keine verantwortungsvolle Überlegung, aber immerhin eine Idee. Er hat einen Dämon." Sandner597, Kershaw1-386

1928-01-29 So Von München Autofahrt nach Ingolstadt, Denkendorf, Beilngries, Berching, Mühlhausen, Neumarkt, Kastl und Amberg. Rede in der Stadthalle (Stadttheater) an dem Schrannenplatz 8 vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Sulzbach-Rosenberg, Pommelsbrunn, Hersbruck, Lauf und Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner597

1928-01-30 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner598

1928-02-01 Mi Von München Autofahrt nach Unterhaching, Sauerlach, Arget, Otterfing und Holzkirchen. Rede in dem Oberbräusaal. Rückfahrt nach München. Sandner599

1928-02-05 So Von München Autofahrt nach Bayreuth und Kulmbach. Rede in der Turnhalle der Realschule von etwa 20 Uhr bis 23 Uhr vor 1200 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner599f.

1928-02-06 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner600f.

1928-02-12 So Von München Autofahrt nach Garching und Freising. Rede in dem Kolosseum in der Korbinianstraße 2. Rückfahrt nach München. Sandner601f.

1928-02-15 Mi Von München Zugfahrt nach Hamburg mit Übernachtung in dem Zug. Sandner602

1928-02-16 Do Nach 20 Uhr Rede in den Sagebielsälen in Hamburg vor 5000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner602

1928-02-18 Sa Von Hamburg Zugfahrt nach Leipzig. Rede auf der Führertagung des NSDStB in dem Hotel Sachsenhof an dem Johannisplatz 1-2. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner602

1928-02-19 So Wiederholung der Bürgerschaftswahl in Hamburg wegen Ungültigkeit der Wahl von dem 9. Oktober 1927. Sandner302

1928-02-24 Fr In München Rede zu der Parteigründungsfeier in dem Hofbräuhaus. Sandner602

1928-02-26 So Von München Autofahrt nach Erlangen. Rede auf einer Versammlung des NSDStB in dem Kolosseum. Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner603

1928-02-27 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner603

1928-02-29 Mi Rede in dem Löwenbräukeller in München. Sandner603

1928-03-03 Sa Von München Autofahrt nach Stuttgart, Schwieberdingen, Vaihingen, Mühlacker, Pforzheim, Durlach und Karlsruhe. Rede in der Festhalle vor 3000 Zuhörern in der Kanzlerstraße 13. Übernachtung in dem Hotel Germania an dem Ettlinger Tor. Sandner604

1928-03-05 Mo Von Karlsruhe Autofahrt nach Eggenstein, Linkenheim, Graben, Hockenheim, Schwetzingen und Heidelberg. Rede in dem Ballsaal in der Stadthalle in Heidelberg vor etwa 670 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Europäischer Hof in der Friedrich-Ebert-Anlage 1. Sandner605

1928-03-06 Di Von Heidelberg Autofahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner606

1928-03-08 Do Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Köln, Leichlingen, Solingen und Velbert. Rede in dem großen Saal des städtischen Saalbaus vor 4000 Zuhörern. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner606

1928-03-12 Mo Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Köln, Leichlingen. Solingen, Velbert und Essen. Rede in dem Kruppsaal des städtischen Saalbaus. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner606

1928-03-13 Di Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter (Autofähre) und Autofahrt nach Rhöndorf, Honnef (später Bad Honnef), Rheinbreitbach, Unkel, Erpel, Linz am Rhein, Hönningen (später Bad Hönningen), Rheinbrohl, Hammerstein, Neuwied, Bendorf, Koblenz, Lahnstein, Kamp-Bornhofen, Sankt Goarshausen, Kaub, Rüdesheim, Geisenheim, Oestrich-Winkel, Eltville am Rhein und Wiesbaden. Übernachtung in dem Hotel Rose. Sandner607

1928-03-14 Mi Von Wiesbaden Autofahrt nach Hofheim, Frankfurt am Main und München. Sandner607f.

1928-03-21 Mi Rede in dem Hackerbräukeller in München. Sandner608

1928-03-24 Sa Von München Autofahrt nach Pasing, Unterpfaffenhofen, Inning, Schöffelding, Landsberg am Lech, Buchloe, Kaufbeuren, Obergünzburg und Kempten. Rede in dem Kornhaus (später Allgäumuseum) an dem Großen Kornhausplatz 1 zu dem Thema Ein Kampf um Deutschlands Freiheit vor 1000 Zuhörern. Sandner608

1928-03-25 So Von Kempten Autofahrt nach Buchloe, Schwabmünchen, Bobingen, Göggingen, Augsburg, Langweid am Lech, Meitingen, Donauwörth, Kaisheim, Monheim, Treuchtlingen und Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner609

1928-03-27 Di Von Berneck Autofahrt nach Nürnberg und Fürth. Rede in dem (1895 erbauten) Geismannsaal in der Bäumenstraße 16-20 vor 1000 Zuhörern. Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner609f.

1928-03-28 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner610

1928-03-30 Fr Von München Autofahrt nach Eching, Hohenkammer, Pfaffenhofen, Pörnbach, Reichertshofen und Ingolstadt. Rede in dem Schäffbräukeller vor 2000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner611

1928-03-31 Sa Aufhebung des Verbots der NSDAP in Berlin, Köln und Neuwied. Sandner611

1928-04-01 So Gründung des Gaues Hamburg. Sandner612

1928-04-02 Mo Von München Autofahrt nach Chemnitz. Rede in dem Marmorpalast vor 3000 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner612

1928-04-05 Do Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Netzschkau-Mylau, Reichenbach und Zwickau. Rede in der Neuen Welt in der Leipziger Straße 182 vor 3500 Zuhörern. Rückfahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner613

1928-04-08 So Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz, Chemnitz, Flöha, Oederan, Freiberg, Siebenlehn, Nossen, Meißen und Weinböhla. Rede in dem Zentralgasthof vor 1500 Zuhörern an dem Kirchplatz 2. Autofahrt nach Coswig, Radebeul und Dresden. Übernachtung in dem Hotel Bellevue an dem Theaterplatz. Sandner614

1928-04-09 Mo Von Dresden Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner615

1928-04-10 Di Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner615

1928-04-11 Mi Von München Autofahrt nach Garching, Freising, Langenbach, Moosburg, Landshut, Ergolding, Grießenbach, Wenig, Mengkofen, Leiblfing und Straubing. Bis gegen 23 Uhr hält Hitler eine Rede in dem Kronensaal vor 1100 Zuhörern. Sandner616

1928-04-12 Do Von Straubing Autofahrt nach München. Sandner616

1928-04-14 Sa Von München Autofahrt nach Bayreuth. Rede in dem Sonnensaal vor 1300 Zuhörern in der Richard-Wagner-Straße 4. Autofahrt nach Bindlach und Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner617

1928-04-15 So Von Berneck Autofahrt nach München. Hitler betont die Forderung der NSDAP, die Enteignung von Grund und Boden ausdrücklich zu dieser Zeit nur gegen jüdische Grundstücksspekulationsgesellschaften anzuwenden. Sandner618, Longerich190

1928-04-17 Di In München Rede in dem Löwenbräukeller. Sandner618

1928-04-19 Do Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner618

1928-04-20 Fr Auf dem Obersalzberg 39. Geburtstag. Autofahrt nach Berchtesgaden, Schönau am Königssee und Königssee. Hitler unternimmt eine Bootsfahrt und einen Spaziergang mit Winifred Wagner. Autofahrt nach Schönau am Königssee, Berchtesgaden, Bischofswiesen, Bayerisch Gmain, Bad Reichenhall, Aufham, Anger, Teisendorf und Traunstein. Ab 20 Uhr hält Hitler eine Rede in der Turnhalle vor 1200 Zuhörern. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner619

1928-04-23 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Landsberg am Lech. Rede in dem Waitzingerkeller vor 700 Zuhörern. Autofahrt nach München. Sandner620

1928-04-26 Do Von München Autofahrt nach Stuttgart, Schwieberdingen, Vaihingen, Mühlacker und Pforzheim. Rede in dem städtischen Saalbau in der Jahnstraße vor 1800 Zuhörern. Autofahrt nach Neuenburg, Herrenalb (später Bad Herrenalb), Gernsbach und Baden-Baden. Übernachtung in dem Hotel Stefanie an der Lichtentaler Allee. Sandner620

1928-04-27 Fr Von Baden-Baden Rückfahrt nach München. Sandner622

1928-04-29 So Von München Autofahrt nach Bamberg. Bis 23.30 Uhr hält Hitler eine Rede in dem großen Zentralsaal vor 1400 Zuhörern. Autofahrt nach Forchheim. Sandner622

1928-04-30 Mo Von Forchheim Autofahrt nach Erlangen und Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Autofahrt nach München. Sandner622f.

1928-05-02 Mi In München hält Hitler eine Rede in dem Bürgerbräukeller vor 3000 Zuhörern. Sandner624

1928-05-05 Sa Von München Autofahrt nach Plauen. Von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede in der Festhalle auf dem Schützenplatz und in dem Prater. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner624

1928-05-07 Mo Von Berneck Autofahrt nach Ansbach, Feuchtwangen, Crailsheim, Ilshofen, Schwäbisch Hall, Mainhardt, Sulzbach, Backnang, Winnenden, Waiblingen, Cannstatt (später Bad Cannstatt) und Stuttgart. Hitler hält eine Rede in dem Saalbau Dinkelacker vor 1900 Zuhörern. Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner625

1928-05-08 Di In Stuttgart hält Hitler eine Rede in dem Wulle Saal vor 800 Zuhörern. Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner626

1928-05-09 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach Coburg, Eisfeld, Sachsenbrunn, Neuhaus am Rennweg, Lichte, Saalfeld, Schwarza, Rudolstadt, Orlamünde, Kahla, Jena, Dornburg, Camburg, Naumburg, Wethau, Weißenfels, Pörtzen, Lützen, Markranstädt und Leipzig. Rede in dem Zoologischen Garten in der Pfaffendorfer Straße 28 vor 3000 Zuhörern. Sandner626

1928-05-10 Do Von Leipzig Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner527

1928-05-11 Fr Von Berneck Autofahrt nach Stuttgart. Hitler hält eine Rede in der Liederhalle vor 3000 Zuhörern und übernachtet in dem Hospiz Victoria. Sandner628

1928-05-12 Sa Von Stuttgart Autofahrt nach München. Sandner628

1928-05-14 Mo Aufenthalt in München. Hitler hält je eine Rede in dem Bürgerbräukeller in München-Laim, in München in dem Augustinerkeller, in dem Hofbräuhaus, in dem Franziskanerkeller, in dem Restaurant Zur Blüte, in dem Mathäserbräu, in dem Arzbergerkeller, in dem Thomasbräukeller, in dem Hackerbräukeller, in dem Schwabingerbräu und in dem Alten Hackerbräuhaus. Sandner629

1928-05-17 Do Von München Autofahrt nach Augsburg. Bis 21 Uhr hält Hitler eine Rede in der Sängerhalle vor 4000 Zuhörern. Autofahrt nach München. Sandner629

1928-05-18 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Kolosseum vor 2000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner629f.

1928-05-19 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach München. Rede in dem Zirkus Krone vor 7500 Zuhörern. Sandner630

1928-05-20 So Bei der Reichstagswahl erreicht die NSDAP 2,8 Prozent der Stimmen, bei den Landtagswahlen in Anhalt 2,1 Prozent der Stimmen, in Bayern 6,1 Prozent der Stimmen, in Württemberg 1,8 Prozent der Stimmen, in Oldenburg 7,5 Prozent der Stimmen und in Preußen 1,8 Prozent der Stimmen. Rede in dem Bürgerbräukeller in München. Sandner630

1928-05-23 Mi In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner630

1928-05-24 Do Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner630f.

1928-06-11 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner632

1928-06-12 Di Von München Autofahrt nach Stuttgart. Rede in dem Saalbau vor etwa 250 Zuhörern und Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner632f.

1928-06-13 Mi Von Stuttgart Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner633f.

1928-06-27 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Teilnahme an dem Begräbnis der Mutter Heinrich Hoffmanns. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner634f.

1928-07-06 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Hitler hält eine Rede auf einer Versammlung der SA in dem Bürgerbräukeller. Sandner636

1928-07-09 Mo Von München Zugfahrt nach Berlin in Begleitung von Halbschwester Angela Raubal und Nichte Geli Raubal. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci in Berlin. Sandner636

1928-07-10 Di In Berlin verfolgt Hitler eine Sitzung in dem Reichstag in Begleitung von Joseph Goebbels sowie Angela und Geli Raubal. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner636

1928-07-12 Do In Berlin Besuch der Berliner Kunstausstellung und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner636

1928-07-13 Fr In Berlin Rede in dem Saalbau Friedrichshain an dem Friedrichshain 16-18 vor 5000 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner636

1928-07-14 Sa In Berlin-Charlottenburg besucht Hitler die Geschäftsstelle der Gauzeitung der Berliner NSDAP Der Angriff an dem Wilhelmplatz 77. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner637

1928-07-15 So Aufenthalt in Berlin-Wannsee. Autofahrt nach Wustermark, Nauen, Friesack, Kyritz, Perleberg, Karstädt, Grabow, Ludwigslust, Vellahn, Boizenburg, Lauenburg, Geesthacht und Hamburg. Privatbesuch mit Angela Raubal und Geli Raubal sowie Treffen mit Joseph Goebbels. Übernachtung in dem Hotel Phönix in Hamburg. Sandner637

1928-07-16 Mo Von Hamburg Schiffsreise nach Cuxhaven, Helgoland und Oberland. Hitler besucht das Aquarium und schaut später mit seiner Begleitung lange der Hochflut zu. Sandner637

1928-07-17 Di Auf Helgoland Spaziergang an dem Strand, danach Ausbooten bei stürmischem Wetter. Schiffsreise nach Hamburg und Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner637

1928-07-23 Mo Zugfahrt von Hamburg nach München. Sandner638

1928-07-25 Mi Brief Hitlers an Artur Dinter (1876-1948), Gauleiter von Thüringen, "Das Schicksal unseres Volkes, zumindest als Rassenproblem, wird sich schneller entscheiden als die Durchführung einer religiösen Reformation dauern würde. Entweder unser Volk wird auf dem schnellsten Wege von dem Verfall, der ihm besonders blutmäßig droht, zurückgerissen, oder es wird darin verkommen." Longerich198

1928-08-01 Mi (Sommer 1928) Hitlers Nichte Geli Raubal löst unter Hitlers Druck ihre Verlobung mit Hitlers Chauffeur Emil Maurice auf und zieht 1929 in Hitlers Wohnung als Untermieterin ein. Sandner639, Longerich175f

1928-08-05 So Von München Autofahrt nach Regensburg, Regenstauf, Burglengenfeld, Schwandorf, Nabburg, Weiden und Erbendorf. Von 20 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede in der Turnhalle (später Stadthalle) in der Jahnstraße 6 vor 1000 Zuhörern. Autofahrt über Weiden, Nabburg, Schwandorf, Burglengenfeld, Regenstauf, Regensburg, Landshut, Traunstein auf den Obersalzberg. Sandner639f.

1928-08-09 Do Ablehnung der Gründung nationalsozialistischer Gewerkschaften durch die Reichsleitung. Sandner640

1928-08-12 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden, Bischofswiesen, Bayerisch Gmain, Bad Reichenhall, Aufham, Anger, Teisendorf, Traunstein, Seebruck und Lambach. Hitler unternimmt einen Ausflug an den Chiemsee. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner640

1928-08-23 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner641

1928-08-24 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner641

1928-08-30 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner643

1928-08-31 Fr In München hält Hitler nach 9 Uhr eine Rede auf einer Führertagung der NSDAP in der Hauptgeschäftsstelle. Von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr Rede auf der Generalmitgliederversammlung in dem Bürgerbräukeller vor 1200 Zuhörern. Sandner642

1928-09-01 Sa Parteiführerkonferenz in München (aus Geldmangel an Stelle des Parteitags). Sandner643, Kershaw1-388

1928-09-02 So Nach 9 Uhr und nachmittags hält Hitler eine Rede auf einer Führertagung der NSDAP in dem Augustinerbräu in München. Sandner643, Kershaw1-388

1928-09-04 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner643

1928-09-13 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner644

1928-09-14 Fr Von München Autofahrt nach Bayreuth, Bindlach, Berneck, Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Adorf und Bad Elster. Hitler hält eine zweistündige Rede in dem Münchener Hof. Rückfahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner645

1928-09-15 Sa In Berneck Erlass von Richtlinien und Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner645

1928-09-18 Di Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz, Chemnitz, Flöha, Oederan, Freiberg, Tharandt, Freital und Dresden. Von 20.20 Uhr bis 22.50 Uhr Rede in dem Zirkus Sarrasani vor 5000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Bellevue. Sandner645f.

1928-09-19 Mi Von Dresden Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner646

1928-09-20 Do Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner647

1928-09-21 Fr Nach 20 Uhr Rede in dem Löwenbräukeller und in dem Arzbergerkeller in München. Sandner647

1928-09-28 Fr Aufhebung des Redeverbots in Preußen. Sandner647

1928-09-30 So Von München Autofahrt nach Moosburg, Landshut, Wörth und Dingolfing. Von 20 Uhr bis 22.30 Uhr Rede in der Turnhalle. Rückfahrt nach München. Sandner647

1928-10-01 Mo Die NSDAP vergibt die Mitgliedsnummer 100000. Die tatsächliche Mitgliederzahl war niedriger, da freiwerdende Nummern nicht nachbesetzt wurden. Entsprechend den Reichswahlkreisen werden die Gaue der NSDAP in 25 Bezirke eingeteilt. Longerich200, Sandner648

1928-10-07 So Von München Autofahrt nach Pfaffenhofen, Pörnbach, Reichertshofen und Ingolstadt. Von 18.30 Uhr bis 20.40 Uhr Rede in dem Schäffbräukeller vor 1250 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner648

1928-10-10 Mi Rede in dem Bürgerbräukeller in München vor 2000 Zuhörern. Sandner648

1928-10-11 Do Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Nach langem Briefwechsel und vielen Streitigkeiten schließt Hitler in dieser Zeit per Dienstbefehl Artur Dinter (Gauleiter Thüringens) aus der NSDAP aus. Sandner649, Longerich199

1928-10-12 Fr Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner649f.

1928-10-13 Sa Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Wustermark, Nauen, Friesack, Kyritz, Perleberg, Karstädt, Grabow, Ludwigslust, Vellahn, Boizenburg, Lauenburg, Geesthacht und Hamburg. Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner650

1928-10-14 So Von Hamburg Autofahrt nach Eidelstedt (später in Hamburg), Rellingen, Pinneberg, Elmshorn, Grevenkop, Itzehoe, Schenefeld, Gokels, Hademarschen (später Hanerau-Hademarschen), Albersdorf und Nordhastedt. Von 14.30 Uhr bis 17 Uhr Rede in dem Stadttheater in der Rosenstraße 17 vor 1800 Zuhörern und anschließend Abnahme des Vorbeimarschs einer Formation der NSDAP auf dem Marktplatz. Rückfahrt nach Hamburg. Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner650f.

1928-10-18 Do Von Hamburg Autofahrt nach Harburg, Buchholz in der Nordheide, Torstedt, Scheeßel, Rotenburg, Sottrum, Ottersberg, Oyten, Bremen, Delmenhorst, Hude und Oldenburg. Von 20 Uhr bis 23.30 Uhr Rede in den Ziegelhofsälen an dem Friedhofsweg 15 vor 3000 Zuhörern. Sandner651

1928-10-19 Fr Von Oldenburg Autofahrt nach Hude, Delmenhorst, Syke, Asendorf, Nienburg, Neustadt am Rübenberge, Hannover, Sehnde, Peine, Vechelde, Braunschweig, Königslutter, Helmstedt, Erxleben, Magdeburg, Burg, Genthin, Brandenburg an der Havel, Groß Kreutz, Potsdam und Berlin. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner652

1928-10-22 Mo Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner652f.

1928-10-23 Di Von Berneck Autofahrt nach Augsburg. Von 20 Uhr bis 22 Uhr Rede in dem Ludwigsbau in dem Wittelsbacherpark Stadtgarten. Danach Rückfahrt nach München. Sandner654

1928-10-27 Sa Von München Autofahrt nach Feldkirchen, Parsdorf, Neufahrn, Anzing, Forstinning, Aitersteinering, Hohenlinden, Maitenbeth, Haag, Ramsau, Reichertsheim, Haun, Heldenstein, Nieder-Heldenstein, Mühldorf am Inn, Ehring, Weiding, Teising, Altötting, Neuötting, Alzgern, Marktl, Stammham, Stöll, Machendorf, Simbach, Pocking und Passau. Von 20.15 Uhr bis 22.30 Uhr Rede in dem Schmeroldkeller (später Altersheim Malteserstift Sankt Nikola in der Nibelungenstraße 1) und anschließend in dem Hotel Omnibus in der Großen Klingergasse 11. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner654f.

1928-10-29 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Rede in dem Mathäserbräu vor 1000 Zuhörern. Sandner656

1928-11-01 Do Während des Novembers 1928 wird der Schülerbund der NSDAP als Jugendorganisation der höheren Schulen gegründet. Das Redeverbot in Anhalt wird aufgehoben. (November) Der Illustrierte Beobachter bietet Hitler die Möglichkeit an, in der Rubrik "Politik der Woche" fast in jeder Nummer den Leitartikel zu schreiben. Sandner657, Longerich197

1928-11-02 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Kolosseum vor 4000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner657

1928-11-03 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner657

1928-11-09 Fr Rede in dem Bürgerbräukeller in München anlässlich des Jahrestags des Putschversuchs von dem 8. 11. 1923. Sandner658

1928-11-10 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner658

1928-11-14 Mi Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner658

1928-11-15 Do Zugfahrt nach Berlin. Besuch einer Opernvorstellung mit Nichte Geli Raubal in Berlin und anschließender Besuch des Weinhauses Rheingold. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner658

1928-11-16 Fr In Berlin erster Auftritt in dem Sportpalast vor 17000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner658

1928-11-17 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner658

1928-11-18 So Fortsetzung der Zugfahrt nach München. Sandner658

1928-11-20 Di In München Rede auf einer Versammlung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds (NSDStB) vor 2500 Zuhörern in dem Löwenbräukeller. Sandner658

1928-11-23 Fr Von München Autofahrt nach Stuttgart, Schwieberdingen, Vaihingen, Maulbronn, Bretten, Bruchsal, Wiesloch, Heidelberg und Mannheim. Rede in dem Nibelungensaal des Rosengartens an dem Rosengartenplatz 2 vor 7500 Zuhörern. Autofahrt nach Heidelberg und Übernachtung in dem Hotel Europäischer Hof. Sandner659

1928-11-24 Sa Von Heidelberg Autofahrt nach Wiesloch, Bruchsal, Bretten und Maulbronn. Hitler besichtigt das Kloster in der Klosterstraße. Autofahrt nach München. Sandner660

1928-11-26 Mo In München Rede in dem Mathäserbräu. Sandner660

1928-11-28 Mi Aufenthalt in München. Ende der zur Bewährung ausgesetzten Strafe Hitlers wegen des Putschversuchs von dem 8. November 1923. Sandner660

1928-11-30 Fr Von München Autofahrt nach Lauf und Hersbruck. Rede in der Turnhalle vor 400 Zuhörern. Rückfahrt nach Lauf und Nürnberg. Sandner660

1928-12-01 Sa In Nürnberg Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Autofahrt nach München. Sandner661

1928-12-02 So In München Essen in dem Restaurant Schellingsalon in der Schellingstraße 56. Sandner661

1928-12-03 Mo Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Lehrerheim vor 700 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof.
Sandner662

1928-12-04 Di Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner662

1928-12-07 Fr In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner662

1928-12-08 Sa Artikel in der Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner662

1928-12-10 Mo In München Rede in dem Mathäserbräu. Sandner662

1928-12-11 Di In München gegen 17 Uhr Bescherung in dem Bürgerbräukeller. Nach 20 Uhr hält Hitler eine Rede. Sandner662

1928-12-12 Mi In München Rede auf der Versammlung der Wehrpolitischen Vereinigung in dem Restaurant Wittelsbacher Garten vor 55 Zuhörern. Sandner662

1928-12-14 Fr Von München Autofahrt nach Schweinfurt. Rede in dem Saalbau in der Neutorstraße 1 vor 1200 Zuhörern über "Andersrassige, Juden und Neger". Autofahrt nach Haßfurt, Eltmann, Bamberg, Forchheim, Erlangen und Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner663

1928-12-15 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner664

1928-12-17 Mo In München Rede in dem Mathäserbräu. Sandner664

1928-12-22 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter und Postkarte an den Neffen Heinrich Hitler, genannt Heinz (1920-1942). Sandner664

1928-12-23 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner664

1928-12-29 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner664

1928-12-31 Mo Die NSDAP hat 108717 Mitglieder. Hitler verkauft insgesamt etwas mehr als 3000 Exemplare von Mein Kampf (Gesamtvermögen 11818 Reichsmark) und hält mindestens 47 Reden vor mehr als 142000 Zuhörern. Longerich173

1929-01-01 Di Die Versicherung der SA wird in ein Parteiunternehmen umgewandelt, das von Martin Bormann geleitet wird. Die Parteizeitung Völkischer Beobachter erscheint mit einer Berliner Ausgabe. Sandner665

1929-01-05 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner665

1929-01-06 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Ernennung Heinrich Himmlers zu dem Führer der SS. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner666

1929-01-10 Do Joseph Goebbels wird als Reichspropagandaleiter bestellt. Sandner666

1929-01-12 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner666

1929-01-16 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Rede auf einer Versammlung der Wehrpolitischen Vereinigung in dem Restaurant Wittelsbacher Garten vor 80 Zuhörern. Sandner667

1929-01-19 Sa Von München Zugfahrt nach Weimar und Rede auf der Führertagung in dem Saal des Bürgervereins in dem Hotel Elephant. Besuch der Vorstellungen der Stücke Cyrano von Bergerac und Tannhäuser sowie Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner667

1929-01-20 So In Weimar Rede in dem Bürgervereinshaus und Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner667

1929-01-21 Mo Nach Zugfahrt Übernachtung in dem Hotel Sanssouci in Berlin. Sandner667

1929-01-26 Sa Von Berlin Zugfahrt nach Hannover. Hitler hält eine Rede in dem Kuppelsaal der Stadthalle an dem Theodor-Heuss-Platz 1 vor 4000 Zuhörern und eine Rede in der Ausstellungshalle vor 2000 Zuhörern. Sandner668

1929-01-27 So Von Hannover Zugfahrt nach München. Sandner668

1929-01-29 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner668

1929-01-30 Mi Hitler fordert öffentlich die Exekution des Außenministers Gustav Stresemann. Sandner668, Longerich197

1929-02-04 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden, Schönau am Königssee, Königssee und Ausflug mit Angela Raubal und Geli Raubal und Ansichtskarte an Elsa Bruckmann. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner669

1929-02-09 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner669

1929-02-15 Fr In einem Artikel in der Parteizeitung Illustrierter Beobachter beschreibt Hitler den herannahenden Konflikt mit den Vereinigten Staaten von Amerika und Großbritannien. Sandner669, Longerich196

1929-02-16 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner669

1929-02-18 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Rede in dem Mathäserbräu. Sandner679

1929-02-23 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner670

1929-02-24 So Rede anlässlich der Parteigründungsfeier in dem Hofbräuhaus in München. Sandner670

1929-03-01 Fr In Berlin erscheint Der Nationale Sozialist fortan als Tageszeitung. Das Projekt der NSDAP-"Linken" unter den Brüdern Straßer wird von Hitler vorerst toleriert. Sandner671, Longerich212

1929-03-02 Sa In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner671

1929-03-06 Mi Rede in dem Bürgerbräukeller in München vor 2000 Zuhörern. Sandner671

1929-03-07 Do Hermann Schmidt und Otto Streibel (Mitglieder der SA) werden von Kommunisten in Wöhrden (Schleswig-Holstein) ermordet. Sandner671

1929-03-09 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner671

1929-03-11 Mo Von München Zugfahrt nach Hamburg und Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner671

1929-03-12 Di Von Hamburg Autofahrt nach Pinneberg und Aufenthalt in dem Gasthaus Adler. Autofahrt nach Elmshorn, Itzehoe, Meldorf, Heide, Lunden und Sankt Annen. Hitler nimmt an der Beerdigung Hermann Schmidts (SA) teil. Autofahrt nach Gehöft bei Sankt Annen und Übernachtung auf dem Gehöft. Sandner671

1929-03-13 Mi Autofahrt nach Lunden, Weddingstedt, Gehöft bei Weddingstedt, Heide, Nordhastedt, Arkebek und Albersdorf. Hitler nimmt an der Beerdigung Otto Streibels (SA) teil. Autofahrt nach Hademarschen-Hanerau, Schenefeld und Itzehoe. Besuch bei dem Parteigenossen Paul Schneider in der Dorfstraße 28. Autofahrt nach Elmshorn, Pinneberg und Hamburg. Übernachtung in dem Hotel Phönix. Sandner671

1929-03-14 Do Von Hamburg Zugfahrt nach München. Sandner672

1929-03-15 Fr Rede in dem Bürgerbräukeller in München, in der Hitler zu der Unterwanderung der Reichswehr auffordert. Sandner672

1929-03-16 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner672

1929-03-18 Mo Rede in dem Mathäserbräu in München. Sandner672

1929-03-22 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Hitler hält eine Rede auf der Führertagung der NSDAP in dem Hotel Deutscher Hof und in dem Herkulessaalbräu vor 2000 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner672

1929-03-23 Sa Rückfahrt von Nürnberg nach München. Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner673

1929-03-30 Sa Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner673

1929-04-01 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner674

1929-04-03 Mi Rede in dem Hofbräuhaus in München. Sandner674

1929-04-06 Sa In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner674

1929-04-08 Mo In München Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner674

1929-04-09 Di Rede in dem Bürgerbräukeller und in dem Löwenbräukeller in München. Sandner674

1929-04-11 Do Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner675

1929-04-12 Fr Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Zedtwitz, Töpen, Gefell, Zollgrün, Schleiz, Oettersdorf, Auma, Mittelpöllnitz, Großebersdorf, Gera, Langenberg, Giebelroth, Zeitz, Draschwitz, Reuden, Profen, Pegau, Markkleeberg, Leipzig, Wiederitzsch, Kreusitz, Wellaune, Bad Düben, Tornau, Kemberg, Pratau, Wittenberg, Kropstädt, Marzahna, Treuenbrietzen, Buchholz, Beelitz, Michendorf, Potsdam und Berlin-Wannsee. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Hitler unterzeichnet eine Petition zur Bekämpfung der schlechten Straßenverhältnisse auf dem Obersalzberg. Sandner676

1929-04-13 Sa In Berlin verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner676

1929-04-14 So Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner677

1929-04-15 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner678

1929-04-16 Di Von München Autofahrt nach Augsburg. Rede in der Festhalle vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner678

1929-04-17 Mi Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz, Chemnitz, Flöha, Oederan, Freiberg, Tharandt, Freital, Dresden, Bischofswerda, Bautzen, Löbau, Reichenbach, Görlitz, Siegersdorf, Bunzlau, Kreibau, Haynau, Liegnitz, Parchwitz, Neumarkt in Schlesien, Lissa, Ohlau, Brieg, Schurgast, Oppeln, Nakel, Annaberg (später Göra Swietej Anny). Rede in der Festhalle vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Ober Ellguth, Nieder Ellguth, Gogolin, Klein Stein, Groß Stein (später Kamien Slaski). Übernachtung in dem Schloss des Grafen Strachwitz (1893-1968). Sandner679

1929-04-18 Do 18. April bis 19. April 1929 Aufenthalt in Groß Stein. Übernachtung in dem Schloss des Grafen Strachwitz. Sandner679

1929-04-20 Sa Von Groß Stein Autofahrt nach Oppeln, Schurgast, Brieg, Ohlau, Breslau, Lissa, Neumarkt in Schlesien, Parchwitz, Liegnitz, Haynau, Kreibau, Bunzlau, Siegersdorf, Görlitz, Reichenbach, Löbau, Bautzen, Bischofswerda und Dresden. Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. 40. Geburtstag. Hitler übernachtet in dem Hotel Bellevue. Sandner680

1929-04-23 Di Die Stellung der Hitlerjugend zu der Partei wird festgelegt. Sandner680

1929-04-24 Mi In Dresden Denkschrift an die Bundesleitung des Stahlhelms. Übernachtung in dem Hotel Bellevue. Sandner680

1929-04-25 Do Von Dresden Autofahrt nach Freital, Tharandt, Freiberg, Oederan, Flöha, Chemnitz, Mittelbach, Oberlungwitz, Sankt Egidien und Glauchau. Rede in der Exerzierhalle vor 3000 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner681

1929-04-26 Fr Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner682

1929-05-03 Fr Von München Autofahrt nach Leipzig. Rede in dem Zoologischen Garten vor 4000 Zuhörern. Sandner683f.

1929-05-04 Sa Von Leipzig Autofahrt nach München. Sandner684f.

1929-05-05 So In München Telegramm an den Ortsgruppenleiter der NSDAP Franz Schwede (1888-1960) zu der bevorstehenden Wahl in Coburg. Sandner685

1929-05-06 Mo In München bis gegen 23.30 Uhr macht Hitler eine Aussage vor dem Amtsgericht in einem Beleidigungsprozess. Angeklagt sind der verantwortliche Schriftleiter der Zeitschrift Münchner Post Julius Zerfaß und vier weitere Journalisten. Es wird ihnen der Vorwurf gemacht, behauptet zu haben, dass Hitler seine Partei mit Geldern aus Italien finanzieren würde. Sandner685, https://wwwliteraturportal-bayernde/themen?task=lpbthemedefault&id=947

1929-05-07 Di In München zweiter Tag des Prozesses vor dem Amtsgericht und zweite Aussage Hitlers. Die Journalisten werden zu Geldbußen verurteilt. In einem Widerklageverfahren der fünf Beklagten gegen Hitler wegen Beleidigung wird Hitler freigesprochen. Sandner685

1929-05-08 Mi Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner685f.

1929-05-09 Do Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz, Chemnitz, Flöha, Oederan, Freiberg, Tharandt, Freital, Dresden, Weißig, Großharthau, Bischofswerda, Göda, Bautzen, Postwitz (später Großpostwitz), Oppach, Neusalza (später Neusalza-Spremberg), Ebersbach, Eibau, Oderwitz und Zittau-Drausendorf. Rede in dem Saal des Gasthauses Goldene Krone vor 1500 Zuhörern. Sandner686

1929-05-10 Fr Von Zittau Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner688

1929-05-11 Sa Von Berneck Autofahrt nach München. Hitler verbittet sich zukünftig alle lyrischen Huldigungen. Sandner688

1929-05-12 So Die NSDAP erreicht bei den Landtagswahlen in Sachsen fünf Prozent der Stimmen und fünf von 96 Mandaten. Sandner688, Longerich200

1929-05-14 Di Rede in dem Bürgerbräukeller in München. Sandner688

1929-05-15 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner689

1929-05-24 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden und Zugfahrt nach Königsberg mit Übernachtung in dem Zug. Sandner689

1929-05-25 Sa Zugfahrt nach Königsberg. Nach 20.15 Uhr Rede in dem großen Saal der Stadthalle an dem Schlossteich (später Kunstmuseum an der Shevchenko Ulitsa). Sandner689

1929-05-26 So Von Königsberg Zugfahrt nach Berlin und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner689

1929-05-29 Mi In Berlin Besprechung mit Goebbels. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner689

1929-06-02 So Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner690

1929-06-03 Mo Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner690

1929-06-04 Di Auf dem Obersalzberg Geburtstagsfeier von Hitlers Nichte Geli Raubal. Hitler erklärt, er finde in den Alpen Ruhe für neue geistige und körperliche Kräfte. Sandner690

1929-06-15 Sa Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner691

1929-06-16 So Von München Autofahrt nach Schwarzenbach am Wald. Von 16 Uhr bis 18 Uhr nimmt Hitler an einem Feldgottesdienst teil und hält eine Rede an dem Döbraberg vor 4500 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner692

1929-06-17 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner693

1929-06-21 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner693

1929-06-22 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach Coburg. Rede in den Hofbräugaststätten in der Mohrenstraße zu der Stadtratswahl vor 2000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Excelsior an dem Bahnhofsplatz. Sandner693

1929-06-23 So In Coburg Rede in den Hofbräugaststätten zu der gewonnenen Wahl. Die NSDAP erringt dort erstmals die absolute Mehrheit in einem Stadtrat. Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Schwerin erreicht sie 4 Prozent der Stimmen. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner694

1929-07-02 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Brief an den ehemaligen Geschichtslehrer Leopold Poetsch (1853-1942).
Sandner695

1929-07-03 Mi Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner696

1929-07-04 Do Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Rundfahrt durch Berlin und Besuch in dem Weinhaus Rheingold sowie Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner697

1929-07-05 Fr In Berlin Rede vor dem Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund (NSDStB) in dem Kriegervereinshaus in der Chausseestraße 94. Sandner697

1929-07-06 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner697

1929-07-09 Di In Berlin Rede auf einer Kundgebung des Reichsausschusses für das deutsche Volksbegehren in dem Herrenhaus Preußens in der Leipziger Straße 3-4 (später Sitz des Bundesrats). Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner697

1929-07-12 Fr Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner697f.

1929-07-13 Sa Von Berneck Autofahrt nach München. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner699

1929-07-14 So In München Besuch bei Familie Bruckmann. Autofahrt nach Solln und Teilnahme an der Taufe eines Kindes des Parteigenossen Rudolf Buttmann (1885-1947). Autofahrt nach München. Sandner699

1929-07-20 Sa Von München Zugfahrt nach Hamburg und Übernachtung in dem Hotel Phönix. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner699

1929-07-21 So Von Hamburg Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner699

1929-07-26 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Oberbürgermeister Dr. Hermann Luppe (1874-1945) empfängt Hitler und General Franz Ritter von Epp (1868-1947). Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner700

1929-07-27 Sa Von Nürnberg Autofahrt auf den Obersalzberg. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner700

1929-07-31 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner701

1929-08-01 Do Von München Autofahrt nach Nürnberg. Beginn des vierten Reichsparteitags der NSDAP. Hitler empfängt seine Halbgeschwister und Tanten aus dem Waldviertel Niederösterreichs. Es ist das erste und zugleich letzte Familientreffen dieser Art. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner702

1929-08-02 Fr In Nürnberg Eröffnung des Reichsparteitags in dem Kulturvereinshaus in Anwesenheit Hitlers. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner702

1929-08-03 Sa In Nürnberg Beschluss zu der Gründung der Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation (NSBO). Sandner702

1929-08-04 So In Nürnberg hält Hitler eine Rede auf einer Standartenweihe der SA auf der Wiesenterrasse in dem Luitpoldhain in Nürnberg vor 60000 Zuhörern und eine Rede in dem Kulturvereinshaus vor 2000 Zuhörern. Es erfolgt ein Vorbeimarsch auf dem Hauptmarkt. Ende des vierten Reichsparteitags. Sandner702

1929-08-05 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner703

1929-08-09 Fr Von München Autofahrt nach Maulbronn. Besichtigung des Klosters mit Kreuzgang und Keller. Autofahrt nach Sternenfels, Güglingen, Brackenheim, Heilbronn, Neckargartach, Untereisesheim und Bad Wimpfen. Besichtigung der staufischen Kaiserpfalz. Autofahrt nach Obrigheim, Neckargerach, Eberbach, Hirschhorn, Neckarsteinach, Heidelberg, Bretten, Bruchsal, Wiesloch, Heidelberg, Weinheim, Heppenheim und Lorsch. Hitler hält auf dem Friedhof eine Trauerrede bei der Beerdigung Erich Josts (SA, 1909-1929). Sandner704

1929-08-10 Sa Von Lorsch Autofahrt nach München. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner705

1929-08-11 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner705

1929-09-01 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Die Versicherung der SA, eine Unfall- und Haftpflichtversicherung für Mitglieder der SA, SS und NSDAP sowie Angehörige weiterer Gliederungen und angeschlossener Verbände, wird in Hilfskasse der NSDAP umbenannt. Sandner706

1929-09-02 Mo Von München Autofahrt nach Solln. Hitler ist Trauzeuge bei der Hochzeit Martin Bormanns. Autofahrt nach München und Besuch in dem Haus des obersten Parteirichters der NSDAP Walter Buch (1893-1949) in der Wolfratshauser Straße 38 in München. Sandner706

1929-09-03 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner707

1929-09-07 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner707

1929-09-09 Mo Hitler befiehlt Joseph Goebbels nach München oder auf den Obersalzberg, weil er selbst nicht nach Berlin kommen kann. Sandner707

1929-09-10 Di Joseph Goebbels erhält bei einer Rede in Breslau ein gefälschtes Telegramm, wonach Hitler tödlich verunglückt sei. Hitlers Antwort darauf war, er sterbe nicht zu früh und nicht zu spät. Unterzeichnung eines Mietvertrags für die Wohnung an dem Prinzregentenplatz 16 in München. Sandner707

1929-09-13 Fr Das Wohnungsamt in München genehmigt Hugo Bruckmann für Hitler die Vormerkung für eine Neunzimmerwohnung in dem zweiten Stock des Hauses Prinzregentenplatz 16. Sandner707

1929-09-14 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner707

1929-09-19 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner708

1929-09-20 Fr Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner709

1929-09-21 Sa Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter und Treffen mit Joseph Goebbels. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner710

1929-09-24 Di Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner711

1929-09-25 Mi Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner711

1929-09-28 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner711

1929-10-04 Fr In München lernt Hitler in dem Fotoatelier Hoffmann in der Amalienstraße/Ecke Theresienstraße die siebzehnjährige Angestellte Eva Braun (1912-1945) kennen und lädt sie spontan in die Oper ein. Sandner712

1929-10-05 Sa Umzug Hitlers von der Thierschstraße in München an den Prinzregentenplatz 16 in München mit Nichte Geli Raubal und Haushälterin Anni Winter sowie Ehemann Georg. Diese Adresse bleibt Hitlers offizieller Wohnsitz bis zu seinem Tod. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner713

1929-10-12 Sa In München Artikel für die Zeitschrift Völkischer Beobachter. Sandner713

1929-10-18 Fr Von München Autofahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner714

1929-10-19 Sa Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner715

1929-10-22 Di Autofahrt nach Berneck. Sandner716

1929-10-23 Mi Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner716

1929-10-25 Fr Ein Börsensturz (so genannter Schwarzer Freitag) löst eine weltweite Wirtschaftskrise aus. Rede in dem Zirkus Krone auf einer Kundgebung des Bayerischen Landesausschusses für ein deutsches Volksbegehren. Sandner717

1929-10-26 Sa In München Besprechung mit dem Medienunternehmer Alfred Hugenberg (1865-1951). Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner717

1929-10-27 So Bei der Landtagswahl in Baden erhält die NSDAP 6,98 Prozent der Stimmen. Sandner717

1929-11-01 Fr Von München Zugfahrt nach Berlin und Übernachtung in dem Zug. Während des Novembers 1929 Gründung des Nationalsozialistischen Schülerbunds. Sandner718

1929-11-02 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner718

1929-11-03 So In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels. Zugfahrt nach München. Sandner718

1929-11-06 Mi In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor 2800 Zuhörern. Sandner718

1929-11-10 So Bei der Bürgerschaftswahl in Lübeck erhält die NSDAP 8,1 Prozent der Stimmen. Sandner718

1929-11-16 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner718

1929-11-20 Mi In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Gründung eines Nationalsozialistischen Wirtschaftsbunds in Plauen. Sandner718

1929-11-21 Do In München. Rede auf einer Versammlung der Wehrpolitischen Vereinigung in dem Restaurant Bauerngirgl vor 40 Zuhörern. Sandner718

1929-11-23 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner719

1929-11-29 Fr In München Rede in dem Löwenbräukeller mit der Äußerung, dass die NSDAP das Warenhaus allgemein ablehne, weil es zehntausende kleine Geschäfte ruiniere. Sandner719

1929-12-03 Di Von München Autofahrt nach Solln. Rede in dem Gasthaus Zum Hirschen in der Sollner Straße 43. Autofahrt nach München-Thalkirchen. Rede in dem Gasthaus Deutsche Eiche in dem Neuhofer Garten vor 100 Zuhörern, Rede in dem Bürgerbräu in Laim vor 200 Zuhörern, Rede in dem Gasthaus Gernerbräu in der Dantestraße 33, Rede in der Gartenlaube, Rede in dem Zirkus Krone vor 5000 Zuhörern, Rede in dem Augustinerkeller, Rede in dem Hackerbräumalzhaus, Rede in dem Thomasbräukeller vor 600 Zuhörern, Rede in dem Salvatorkeller vor 150 Zuhörern, Rede in dem Franziskanerkeller, Rede in dem Bürgerbräukeller vor 1100 Zuhörern, Rede in dem Hofbräukeller, Rede in dem Kreuzbräu vor 100 Zuhörern, Rede in dem Gasthaus Wagnerbräu, Rede in der Schwabinger Brauerei vor 2000 Zuhörern, Rede in dem Restaurant Zur Blüte, Rede in dem Löwenbräukeller, Rede in dem Arzbergerkeller vor 150 Zuhörern. Sandner721

1929-12-05 Do Von München Autofahrt nach Coburg. Besuch bei dem nationalsozialistischen Politiker Franz Schwede (1888-1960) in dem Landkrankenhaus in der Ketschendorfer Straße 33. Autofahrt nach Neuses und Beiersdorf. Mittagessen bei Carl Eduard Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha (1884-1954) in dem Schloss Callenberg. Autofahrt nach Neuses und Coburg. Rede in den Hofbräugaststätten vor 2000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Excelsior. Sandner721f.

1929-12-06 Fr Von Coburg Autofahrt nach München. Sandner723

1929-12-07 Sa In München Rede in dem Zirkus Krone vor 7000 Zuhörern. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner723

1929-12-08 So Bei der Landtagswahl in Thüringen erhält die NSDAP 11,3 Prozent der Stimmen. Bei der endgültigen Stadtratswahl in Coburg erreicht die NSDAP die absolute Mehrheit und stellt den ersten und zweiten Bürgermeister. Sandner723

1929-12-12 Do Von München Autofahrt nach Dresden. Übernachtung in dem Hotel Bellevue. Sandner724

1929-12-13 Fr Von Dresden Autofahrt nach Weißig, Großharthau, Bischofswerda, Göda, Bautzen, Löbau, Reichenbach, Görlitz, Lauban, Greiffenberg, Hirschberg, Freiburg in Schlesien und Schweidnitz. Zeugenaussage vor dem Landgericht wegen der gewaltsamen Zusammenstöße mit der SA bei Kollwitz. Autofahrt nach Dresden. Übernachtung in dem Hotel Bellevue. Sandner725

1929-12-14 Sa Von Dresden Autofahrt nach München. Sandner726

1929-12-21 Sa In München Rede in dem Zirkus Krone vor 1000 Zuhörern. Sandner726

1929-12-22 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner727

1929-12-24 Di Zu dem Weihnachtsfest schenkt Nichte Geli Raubal Hitler zwei Monokel, angefertigt von seinem Hausoptiker Nicolaus Buchner an dem Frauenplatz 10 in München. Sandner727

1929-12-28 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner727

1929-12-31 Di Die NSDAP hat 176426 Mitglieder. Hitler hält (1929) 27 Reden vor insgesamt mehr als 106000 Zuhörern.

1930-01-01 Mi Während des Jahres 1930 gibt Hitlers Neffe William Patrick Hitler (Liverpool 12. März 1911-Long Island, New York 14. Juli 1987), Sohn des Alois Hitler junior und der Irin Bridget Dowling, der englischen Presse mehrere Interviews. Er wird unter einem Vorwand nach Deutschland gelockt. In einem Berliner Hotel kommt es zu einem Familientreffen, bei dem auch Hitlers Schwester Paula Hitler und sein Halbbruder Alois Hitler anwesend sind. Hitler schäumt vor Wut und äußert, er sei umgeben von Idioten, jawohl Idioten seien sie. Sie würden alles zerstören, was Hitler mit eigenen Händen aufgebaut habe. Hitler duzt sich in der Partei nur mit Hermann Esser, Christian Weber, Julius Streicher und Ernst Röhm. Sandner728

1930-01-04 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner728

1930-01-05 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Hitler gibt dem amerikanischen Journalisten Karl Wiegand (1874-1961) von der Hearst-Presse ein Interview. Sandner728

1930-01-06 Mo Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner728

1930-01-07 Di Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner729

1930-01-10 Fr Von Berlin Zugfahrt nach Weimar. Beteiligung an Koalitionsverhandlungen betreffend die Landesregierung Thüringens und Vorstellung des Juristen und nationalsozialistischen Politikers Wilhelm Frick (1877-1946). Rede in dem Hotel Kaiserin Augusta (später Inter City-Hotel) in der Carl-August-Allee 17 vor 300 Zuhörern. Besuch der Oper "Madame Butterfly" in dem Nationaltheater. Besuch in dem Künstlerheim in dem Zeughof und Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner729

1930-01-11 Sa In Weimar Besprechung mit führenden Parteigenossen. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Hitler besucht seine Stammcafés, das Kaisercafé in der Parkstraße 1 (später Puschkinstraße) und das Residenzcafé an dem Grünen Markt 4 in Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner729

1930-01-12 So Von Weimar Zugfahrt nach München. Sandner730

1930-01-14 Di In München Aussage vor dem Amtsgericht Au. Der Berliner Sturmführer der SA Horst Wessel (1907-1930) wird in seiner Wohnung von Albrecht Höhler und weiteren Mitgliedern des Roten Frontkämpferbunds überfallen und angeschossen. Sandner730

1930-01-15 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner730

1930-01-18 Sa Auf dem Obersalzberg Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner730

1930-01-23 Do Der Reichstagsabgeordnete der NSDAP Wilhelm Frick wird in dem thüringischen Landtag zu dem Innenminister und Volksbildungsminister gewählt. Sandner730

1930-01-24 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Verurteilung Hitlers und der Münchner Telegrammzeitung wegen gegenseitiger öffentlicher Angriffe zu einer Geldstrafe von je 400 Reichsmark. Rede in dem Hofbräuhaus.
Sandner731

1930-01-25 Sa Von München Zugfahrt nach Weimar anlässlich der Bestätigung der Baum-Frick-Regierung Thüringens. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner731

1930-01-26 So Vom Weimar Zugfahrt nach München. Sandner731

1930-01-29 Mi In München Artikel für den Völkischen Beobachter. Sandner731

1930-02-01 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner732

1930-02-04 Di In München Aussage vor dem Landgericht in dem Justizpalast in einem Beleidigungsprozess. Sandner732

1930-02-08 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner732

1930-02-15 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner732

1930-02-21 Fr Von München Autofahrt nach Nürnberg. Sandner732

1930-02-22 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach München. Besprechung mit Joseph Goebbels über den Reichsparteitag 1930. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner733

1930-02-23 So Der Berliner Sturmführer der SA Horst Wessel erliegt seinen Schussverletzungen. Sandner733

1930-02-24 Mo In München Besprechung mit Göring, Goebbels und August Wilhelm Prinz von Preußen (1887-1949) in dem Haus Hanfstaengl wegen des Todes Horst Wessels. Rede zu der Parteigründungsfeier in dem Hofbräuhaus in München. Sandner733

1930-02-28 Fr Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner733

1930-03-01 Sa Fortsetzung der Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Beisetzung Horst Wessels auf dem Sankt Nikolaifriedhof in Berlin-Prenzlauer Berg. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner734

1930-03-02 So Von Berlin Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner734

1930-03-08 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner734

1930-03-12 Mi Von München Autofahrt nach Nürnberg. Hitler sendet eine persönliche Erklärung und versichert dem Stadtrat bei dem Reichsparteitag für einen Ablauf ohne Zwischenfälle zu sorgen. Bei einem Zusammenstoß seines Kraftfahrzeugs mit einem anderen Kraftfahrzeug in der Wilhelm-Spaeth-Straße/Ecke Hallerhüttenstraße wird Hitler leicht verletzt. Besuch der Oper "Die Macht des Schicksals" in dem Stadttheater an dem Lorenzer Platz. Sandner735

1930-03-13 Do In Nürnberg schreitet Hitler das Gelände in dem Luitpoldhain ab, das er für die Reichsparteitage ausbauen möchte. Autofahrt nach Weimar. Rede in dem Lokal Erholung und in dem Kolonialheim in der Prellerstraße 1, Aufmarsch der SA mit Kundgebung auf dem Marktplatz kurz vor Mitternacht. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner736

1930-03-14 Fr Von Weimar Autofahrt nach Umpferstedt, Apolda, Flurstedt, Niedertreba, Bad Sulza, Großheringen und Saaleck. Besuch des Architekten Paul Schultze-Naumburg (1869-1949). Autofahrt nach München. Sandner737

1930-03-15 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner737

1930-03-18 Di In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner737

1930-03-19 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner737

1930-03-29 Sa Auf dem Obersalzberg Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner737

1930-03-30 So Heinrich Brüning (1885-1970) wird neuer Kanzler des Deutschen Reiches. Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner738

1930-03-31 Mo Ankunft in Berlin und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner748

1930-04-01 Di In Berlin Konferenz in dem Büro Hermann Görings wegen der Reichstagsauflösung. Erstes Erscheinen der von Hitler herausgegebenen wissenschaftlichen Zeitung der NSDAP mit dem Titel Nationalsozialistische Monatshefte. Gründung des Nationalsozialistischen Automobilkorps (NSAK). Sandner739

1930-04-04 Fr Von Berlin Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner739

1930-04-05 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner739

1930-04-09 Mi In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner739

1930-04-10 Do In München Besuch Winifred Wagners in Hitlers Privatwohnung. Autofahrt nach Berneck. Sandner740

1930-04-11 Fr Von Berneck Autofahrt nach Dresden. Rede vor dem Nationalen Klub von Sachsen in der Tiergartenstraße 54 und Übernachtung in dem Hotel Bellevue. Sandner740

1930-04-12 Sa Von Dresden Autofahrt nach Radebeul, Meißen, Großenhain, Elsterwerda, Bad Liebenwerda, Herzberg, Brandis, Jüterbog, Luckenwalde, Trebbin, Ludwigsfelde, Großbeeren und Berlin-Steglitz-Tempelhof. Sandner740

1930-04-13 So In Berlin Besuch des Hauses Vaterland und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner740

1930-04-14 Mo Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Weimar. Sandner741

1930-04-15 Di Von Weimar Autofahrt nach Bad Berka, Kranichfeld, Stadtilm, Ilmenau, Stützerbach, Schmiedefeld, Schleusingen, Eisfeld, Coburg, Neuses und Beiersdorf. Unterredung mit Carl Eduard Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha in dem Schloss Callenberg wegen einer Spende für das Braune Haus (Parteizentrale der NSDAP). Weiterfahrt nach München. Sandner742

1930-04-16 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner742

1930-04-20 So Auf dem Obersalzberg. 41. Geburtstag. Sandner742

1930-04-26 Sa Auf dem Obersalzberg Artikel für den Völkischen Beobachter. Sandner742

1930-04-27 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Rede auf der Reichsführertagung der NSDAP in der Hauptgeschäftsstelle in der Schellingstraße. Sandner743

1930-04-28 Mo In München Rede auf der Führertagung der NSDAP. Sandner744

1930-04-30 Mi Von München Autofahrt nach Berneck. Sandner744

1930-05-01 Do Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Fahrt durch den Grunewald. Sandner746

1930-05-02 Fr In Berlin Besichtigung einer Geschäftsstelle der NSDAP in der Hedemannstraße 10. Rede in dem Sportpalast vor 16000 Zuhörern. Sandner746

1930-05-03 Sa Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Potsdam. Besichtigung eines neuen Palais und Treffen mit Joseph Goebbels. Rückfahrt nach Berlin-Wannsee und Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner746

1930-05-09 Fr Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Weimar, Erfurt und Gotha. Rede in dem Schießhaussaal vor 3000 Zuhörern. Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner747

1930-05-10 Sa Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner748

1930-05-18 So Von München Autofahrt nach Regensburg. Rede in der Stadthalle vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Sandner749

1930-05-19 Mo Von Berneck Autofahrt nach Berlin. Sandner750

1930-05-21 Mi In Berlin Diskussion mit dem anfangs mit Joseph Goebbels zusammenarbeitenden, antikapitalistisch und sozialrevolutionär ausgerichteten nationalsozialistischen Politiker Otto Straßer in dem Hotel Sanssouci. Zugfahrt nach München. Sandner750

1930-05-22 Do Weiterfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner750

1930-05-23 Fr In München Rede auf der Generalmitgliederversammlung in der Tonhalle in der Türkenstraße 5 vor 1500 Zuhörern. Hitler kündigt an, zum ersten Male ein großes eigenes Haus zu kaufen. Sandner750

1930-05-24 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner750

1930-05-26 Mo In München Beurkundung des Kaufvertrags für das Palais Barlow mit 4000 Quadratmetern Grund in der Brienner Straße 45. Hitler unterzeichnet für den Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterverein e.V. München. Kaufpreis 805864 Reichsmark. Sandner750

1930-05-31 Sa Von München Autofahrt nach Plauen. Teilnahme an dem Gauparteitag und Abnahme eines Vorbeimarschs auf dem Altmarkt mit 6500 Teilnehmern. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter.
Sandner751

1930-06-01 So In Plauen Rede auf dem Gauparteitag in der Festhalle vor 4600 Zuhörern. Hitler ist zu einem Kaffee bei dem deutschen Unternehmer und Gauleiter der NSDAP Sachsens Martin Mutschmann (1879-1947) eingeladen. Er betraut Diplomlandwirt (Ricardo) Walter Darré (1895-1953) mit der Organisation des Bauerntums innerhalb der Partei. Autofahrt nach Berneck. Sandner752

1930-06-02 Mo Die Regierung des Deutschen Reiches in Berlin erlässt ein Uniformverbot, weshalb die SA weiße Hemden trägt. Sandner752

1930-06-04 Mi August Wilhelm Prinz von Preußen tritt in die SA ein. Sandner752

1930-06-05 Do Uniformverbot für die SA und die SS in Bayern. Sandner752

1930-06-06 Fr Von Berneck Autofahrt nach Dresden, Weißig, Großharthau, Bischofswerda, Göda und Bautzen. Rede in dem Saal des Hotels Zur Krone in der Oberen Steinstraße vor 2000 Zuhörern. Rückfahrt nach Dresden. Sandner753

1930-06-11 Mi Von Dresden Autofahrt nach Freital, Tharandt und Freiberg. Rede in dem Tivolisaal in der Dr.-Külz-Straße 3. Autofahrt nach Dresden, Weißig, Großharthau, Bischofswerda, Göda, Bautzen, Löbau, Reichenbach, Görlitz, Bunzlau, Kreibau und Haynau. Uniformverbot in Preußen. Sandner754

1930-06-12 Do Autofahrt von Haynau nach Liegnitz, Jauer, Striegau und Schweidnitz. Ankunft in den Morgenstunden und Übernachtung in der Krone an dem Ring. Hitler sagt als Zeuge vor dem Landgericht aus und betont erstmals, die Macht nur mit legalen Mitteln erreichen zu wollen. Autofahrt nach Schönbrunn. Rede in dem Kaiserhof zu dem Uniformverbot. Autofahrt nach Dresden. Sandner754

1930-06-13 Fr Von Dresden Autofahrt nach Meißen, Oschatz, Wurzen und Leipzig. Rede in dem Zoologischen Garten in der Pfaffendorfer Straße 28 vor 2500 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Sandner755

1930-06-16 Mo Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Elsterberg, Greiz und Werdau. Rede in der Festhalle vor 3000 Zuhörern. Rückfahrt nach Berneck. Sandner755

1930-06-19 Do Von Berneck Autofahrt nach Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Plauen, Netzschkau-Mylau, Reichenbach, Zwickau, Lichtenstein, Oberlungwitz und Chemnitz. Rede in dem Kaufmännischen Vereinshaus in der Moritzstraße/Ecke Zschopauer Straße vor 2700 Zuhörern. Rückfahrt nach Berneck. Sandner756

1930-06-21 Sa Von Berneck Autofahrt nach Dresden. Rede in dem (schon in dem 18. Jahrhundert gegründeten) Zirkus Sarrasani vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Netzschkau-Mylau. Sandner757

1930-06-22 So Autofahrt nach Bad Elster. Teilnahme an der Führertagung der NSDAP. Rückfahrt nach Berneck. Übernachtung in dem Hotel Bube. Bei der Landtagswahl in Sachsen wird die NSDAP mit 14,4 Prozent hinter der SPD zweitstärkste Partei. Sandner757

1930-06-23 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner758

1930-06-25 Mi In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner758

1930-06-28 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner758

1930-06-30 Mo Hitler beauftragt Joseph Goebbels, in dem Streit mit Otto Straßer die rücksichtslose Säuberung der Partei von Salon-Bolschewisten durchzuführen. Sandner758

1930-07-02 Mi In München Rede auf einer Versammlung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds (NSDStB) in dem Bürgerbräukeller in München. Sandner759

1930-07-03 Do Die Regierung Preußens verbietet Beamten die Mitgliedschaft in der NSDAP und der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD). Otto Straßer sagt sich als Vertreter des linken Flügels der NSDAP von Hitler los. Sandner759

1930-07-05 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner759

1930-07-06 So Von München Autofahrt nach Augsburg, Steppach, Zusmarshausen, Burgau und Günzburg. Totenehrung an dem Schlageterdenkmal in dem Lindenrondell der städtischen Anlagen nördlich der Reisensburger Straße und Vorbeimarsch vor der Gaststätte Drei Könige an dem Marktplatz 9. Gegen 15 Uhr hält Hitler eine Rede in der Turnhalle vor 1400 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner760

1930-07-07 Mo In München Rede auf einem Appell der SS in dem Gasthaus Zum Goldenen Hirschen in der Theatiner Straße in München vor 130 Zuhörern. Sandner760

1930-07-12 Sa Von München Autofahrt nach Weißenohe. Einkehr in der Klosterbrauerei. Weiterfahrt nach Berneck, Hof, Zedtwitz, Töpen, Gefell, Zollgrün, Schleiz, Oettersdorf, Auma, Mittelpöllnitz, Großebersdorf und Gera. Rede auf dem Gautag an der Heinrichsbrücke und Abnahme einer Parade auf dem Marktplatz vor 5000 Zuschauern. Rede in dem Harnischgarten in der Heinrichstraße 88, Rede in dem Palmengarten in der Zschochernstraße und Rede in dem Wintergarten in der Reichsstraße. Hitler wird zwecks Erlangung der Staatsbürgerschaft des Deutschen Reiches eine Ernennungsurkunde zu einem Gendarmeriekommissar von Hildburghausen überreicht, die er jedoch zurückgibt. Übernachtung in dem Hotel Monopol. Sandner762

1930-07-13 So Von Gera Autofahrt nach Nürnberg, Schwabach, Windsbach, Eschenbach (später Wolframs-Eschenbach), Merkendorf, Bechhofen und Gerolfingen. Fußmarsch auf einen dortigen Berghof aufgrund der verschlammten Straßen notwendig. Hitler ist gesundheitlich angeschlagen und kann sich kaum auf den Beinen halten. Aufgrund des Uniformverbots trägt er einen dunklen Mantel und Hut. Rede vor 7000 Zuhörern. Fußmarsch nach Gerolfingen und Autofahrt auf den Hesselberg. Quartier in dem Gasthof Zur Krone (genauer Ort unbekannt, in der Nähe des Hesselbergs). Sandner764

1930-07-14 Mo Von dem Hesselberg Autofahrt über Wassertrüdingen, Oettingen, Nördlingen, Harburg, Donauwörth, Langweid am Lech, Gersthofen und Augsburg nach München. Sandner764

1930-07-18 Fr In München Rede in dem Zirkus Krone vor 8000 Zuhörern. Sandner764

1930-07-20 So Von München Autofahrt nach Forstenried, Wangen, Starnberg, Pähl, Weilheim, Murnau am Staffelsee und Schloss Seeleiten. Spaziergang in dem Park mit Joseph Goebbels, Paula Hitler und Geli Raubal, anschließend Übernachtung in dem Schloss Seeleiten an dem Staffelsee. Sandner764

1930-07-21 Mo Von Seeleiten Autofahrt nach Murnau am Staffelsee, Oberau, Ettal und Oberammergau. Hitler besucht die Passionsspiele. Autofahrt nach Unterammergau, Saulgrub, Peiting, Hohenpeißenberg, Peißenberg, Weilheim, Pähl, Starnberg (schweres Gewitter), Wangen, Forstenried und München. Sandner765

1930-07-24 Do Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Kolosseum vor 2000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner765

1930-07-25 Fr Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner766

1930-07-27 So In München Rede auf der Führertagung der NSDAP in dem Gasthaus Zur Blüte. Sandner766

1930-08-02 Sa In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Paula Hitler wird von ihrem Arbeitgeber in Österreich entlassen. Hitler unterstützt sie fortan finanziell. Sandner767

1930-08-03 So Von München Autofahrt nach Donauwörth, Harburg, Nördlingen, Wallerstein, Fremdingen, Wilburgstetten, Dinkelsbühl, Schopfloch, Feuchtwangen und Rothenburg ob der Tauber. Rast in dem Hotel Eisenhut in der Herrngasse. Weiterfahrt nach Uffenheim, Ochsenfurt, Würzburg, Marktheidenfeld, Rohrbrunn, Aschaffenburg, Hanau und Frankfurt am Main. Von 20.30 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede in der Festhalle (später Ludwig-Erhard-Anlage 1) vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Hofheim, Erbenheim und Wiesbaden. Übernachtung in dem Hotel Rose. Sandner768

1930-08-04 Mo Komponist und Dirigent Siegfried Wagner stirbt, Winifred Wagner wird Leiterin der Festspiele in Bayreuth. Hitler kondoliert telefonisch, nimmt aber an den Trauerfeierlichkeiten aus Rücksicht auf die Familie nicht teil. Sandner768

1930-08-05 Di Von Wiesbaden Autofahrt nach Erbenheim, Hofheim, Frankfurt am Main, Hanau, Aschaffenburg, Rohrbrunn, Marktheidenfeld und Würzburg. Von 20 Uhr bis 22.30 Uhr hält Hitler eine Rede in der Frankenhalle in der Veitshöchheimer Straße 14 vor 5000 Zuhörern. Weiterfahrt nach Nürnberg. Sandner769

1930-08-06 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner769

1930-08-07 Do Von München Autofahrt nach Grafing. Ab 20 Uhr Rede in der Turnhalle vor 2000 Zuhörern, anschließend Rede in dem Saal des Gasthauses Kastenwirt an dem Marktplatz 21 vor 500 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner769

1930-08-08 Fr Von München Zugfahrt nach Rendsburg mit Übernachtung in dem Zug. Sandner769

1930-08-09 Sa Ab 14 Uhr Rede in dem Gasthaus Schützenhof (später Christopherushaus) in der Hindenburgstraße 262 vor 1000 Zuhörern. Autofahrt nach Sehestedt, Gettorf und Kiel. Hitler verfasst einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner769

1930-08-10 So In Kiel Rede in dem Lokal Deutsche Wacht in der Eckernförder Straße 20a vor 2500 Zuhörern. Sandner770

1930-08-11 Mo Von Kiel Zugfahrt nach München. Sandner770

1930-08-12 Di In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner770

1930-08-14 Do Von München Autofahrt nach Wiesbaden. Übernachtung in dem Hotel Rose. Sandner771

1930-08-15 Fr Von Wiesbaden Autofahrt nach Taunusstein, Limburg an der Lahn, Altenkirchen, Hennef, Sankt Augustin, Köln, Leverkusen, Leichlingen, Solingen, Velbert und Essen. Rede in der Ausstellungshalle auf dem Grugagelände vor 8000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof (später Lindencenter) in der Lindenallee 6-8. Sandner771

1930-08-16 Sa In Essen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner771

1930-08-18 Mo Von Essen Autofahrt nach Velbert, Solingen, Leichlingen, Leverkusen und Köln. Rede in der Rheinlandhalle in der Venloer Straße 389 vor 15000 Zuhörern. Autofahrt nach Wesseling, Bonn und Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner772

1930-08-21 Do Von Bad Godesberg Autofahrt nach Königswinter, Rhöndorf, Honnef (später Bad Honnef), Rheinbreitbach, Unkel, Erpel, Linz am Rhein, Hönningen (später Bad Hönningen), Rheinbrohl, Hammerstein, Neuwied, Bendorf und Koblenz. Rede in der Stadthalle/Rheinhalle vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Lahnstein, Kamp-Bornhofen, Sankt Goarshausen, Kaub, Rüdesheim, Geisenheim, Oestrich-Winkel, Eltville am Rhein und Wiesbaden. Sandner773

1930-08-22 Fr Von Wiesbaden Autofahrt nach München. Sandner774

1930-08-23 Sa In München wird der Führer der Berliner SA, Walther Stennes (1895-1983), von Hitler nicht empfangen. Sandner774

1930-08-24 So Von München Autofahrt nach Forchheim. Abnahme einer Parade vor dem Hotel National in der Zweibrückenstraße 15 und Rede in der Sporthalle des Tennisvereins (später Jahnhalle und Blankbürogebäude). Autofahrt nach Nürnberg. Sandner774

1930-08-26 Di Von Nürnberg Autofahrt nach Stein, Heilsbronn, Ansbach, Feuchtwangen, Crailsheim, Ilshofen, Schwäbisch Hall, Mainhardt, Löwenstein, Weinsberg, Heilbronn, Kirchardt, Sinsheim, Meckesheim, Neckargemünd, Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen. Rede in der Festhalle an dem Ebertplatz vor 15000 Zuhörern. Autofahrt nach Mannheim und Heidelberg. Übernachtung in dem Hotel Europäischer Hof. Sandner775

1930-08-29 Fr Von Heidelberg Autofahrt nach München. Rede in dem Zirkus Krone. Sandner776

1930-08-30 Sa Von München Zugfahrt nach Bayreuth mit Übernachtung in dem Zug. Hitler bespricht mit Winifred Wagner das Testament ihres Mannes Siegfried Wagner. Sandner776

1930-08-31 So Zugfahrt von Bayreuth nach Berlin. Besuch von Lokalen der Sturmabteilung (auch in der Chausseestraße, um die Männer der SA angesichts des Stennes-Putschversuchs loyal zu halten), wobei Hitler von bewaffneten Trupps der SS begleitet wird. Sandner776

1930-09-01 Mo In Berlin Rede auf einer Versammlung der SA in dem Kriegervereinshaus in Berlin vor 2500 Zuhörern. Hitler bittet die SA um ihr Vertrauen. Das agrarpolitische Wochenblatt mit dem Titel Nationalsozialistische Landpost erscheint erstmals. Sandner777

1930-09-02 Di Hitler wird Oberster Führer der SA mit etwa 100000 Mitgliedern. Sandner777

1930-09-04 Do Von Berlin Zugfahrt nach Königsberg. Hitler hält eine Rede in dem Haus der Technik (später Schlageterhalle) vor 12000 Zuhörern. Sandner777

1930-09-05 Fr Von Königsberg Zugfahrt nach Hamburg mit Übernachtung in dem Zug. Sandner777

1930-09-06 Sa Zugfahrt nach Hamburg mit Übernachtung in dem Zug. Abends hält Hitler eine Rede in den Sagebielsälen vor 10000 Zuhörern. Sandner777

1930-09-07 So Von Hamburg Zugfahrt nach Nürnberg. Rede in der Festhalle in dem Luitpoldhain vor 15000 Zuhörern. Sandner777

1930-09-08 Mo Von Nürnberg Zugfahrt nach Augsburg. Rede in der Sängerhalle vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach München. Sandner778

1930-09-09 Di Von München Autofahrt nach Berneck. Sandner778

1930-09-10 Mi Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Rede in dem Sportpalast vor 16000 Zuhörern. Sandner779

1930-09-12 Fr Von Berlin-Friedrichshain Autofahrt nach Lichtenberg, Mahlsdorf, Hoppegarten, Vogelsdorf, Rüdersdorf, Herzfelde, Müncheberg, Heinersdorf, Ahrensdorf, Petershagen, Treplin, Boosen, Frankfurt an der Oder, Ziebingen, Crossen, Grünberg, Neustädl, Polkowitz, Lüben, Parchwitz und Breslau. Rede in der Jahrhunderthalle (später Zygmunta Wroblewskiego) vor 30000 Zuhörern und Übernachtung in dem Hotel Monopol in der Agnes-Sorma-Straße/Ecke Schweidnitzer Straße (später Heleny Modrzejewskij/Ecke Swidnicka). Sandner780

1930-09-13 Sa Von Breslau Autofahrt nach Berneck. Sandner781

1930-09-14 So Von Berneck Autofahrt nach München. Bei der Landtagswahl in Braunschweig erhält die NSDAP 22,2 Prozent und bei der Reichstagswahl 18,3 Prozent (6,5 Millionen) der Stimmen. Die Anzahl der Sitze steigt von 12 auf 107, womit die NSDAP zweitstärkste Fraktion nach der SPD ist.
Sandner782

1930-09-15 Mo Reichskanzler Brüning lehnt eine Regierungsbeteiligung der NSDAP ab. Hitler und Rudolf Heß tragen Ernst Hanfstaengl das Amt eines Auslandspressechefs an.
Sandner782

1930-09-16 Di In München hält Hitler Reden in dem Bürgerbräukeller und in dem Zirkus Krone. Sandner782

1930-09-17 Mi Richtfest für den Rohbau der Kartothek (Anbau für die zentrale Mitgliederkartei) des Braunen Hauses (Parteizentrale der NSDAP) in München. Sandner782

1930-09-20 Sa In München verfasst Hitler einen Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Autofahrt nach Berneck. Sandner783

1930-09-21 So Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Sandner784

1930-09-22 Mo In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels und Hermann Göring über die Regierungsbildung. Sandner784

1930-09-25 Do Vom Berlin Autofahrt nach Leipzig. Aussage als Zeuge bei dem Hochverratsprozess (Ulmer Reichswehrprozess) gegen die Offiziere der Reichswehr Hanns Ludin (1905-1947), Richard Scheringer (1904-1986) und Hans Friedrich Wendt (geboren 1903, verschollen 1933). Den Offizieren wird vorgeworfen, mit der NSDAP konspiriert und durch die Verteilung von Flugblättern zu einer nationalen Volkserhebung aufgerufen zu haben. Die Anklage lautet auf Vorbereitung zu Hochverrat. Ein Kernpunkt des Verfahrens ist die Frage, ob die NSDAP der Verfassung der Weimarer Republik feindlich gegenübersteht. Hitler beeidet die Legalität der NSDAP. In seiner Aussage erklärt er, seine Partei werde zwar mit legalen Mitteln um die Macht kämpfen, als Regierungspartei jedoch ohne Rücksicht auf die bestehende Ordnung herrschen. Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Interview mit dem britischen Journalisten Rothay Reynolds (1872-1940) von der Zeitschrift The Daily Mail. Sandner785

1930-09-27 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner785

1930-09-28 So Der amerikanische Zeitungsverleger William Randolph Hearst (1863-1951) veröffentlicht erstmals einen Artikel Hitlers in seinen Zeitungen. Sandner786

1930-09-29 Mo In Berlin-Schöneberg zweistündige Besprechung mit dem ehemaligen Reichskanzler Wilhelm Cuno in dem Hotel Esplanade an dem Potsdamer Platz. Interview mit dem italienischen Journalisten Pietro Solari der Zeitschrift Gazetta del Popolo. Besuch bei Hermann Göring in dessen Wohnung in der Berchtesgadener Straße 16. Sandner786

1930-09-30 Di Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Sandner787

1930-10-01 Mi Beginnend mit Oktober 1930 lädt Hitler Eva Braun fortwährend regelmäßig zu Essen, in Cafés und in die Oper ein. Autofahrt nach München. Sandner788

1930-10-02 Do In München Interview mit dem Journalisten Stanley Simpson der Zeitschrift New York Times. Sandner788

1930-10-04 Sa In München Interview mit dem Journalisten Karl von Wiegand der Zeitschrift Hearst-Press. Autofahrt nach Frankfurt am Main. Rede in der Festhalle vor 20000 Zuhörern. Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner789

1930-10-05 So Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Empfang durch Reichskanzler Brüning und Besprechung in der Wohnung des Reichskommissars für die Osthilfe Gottfried Treviranus (1891-1971) an dem Tempelhofer Platz ohne weiterführendes Ergebnis. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner789, Hentschel77

1930-10-06 Mo Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner789

1930-10-07 Di Rede auf einer Führertagung der NSDAP in München. Sandner789

1930-10-09 Do In München zeigt Hitler Joseph Goebbels die Parteizentrale (Braunes Haus). Mit dem Architekten Paul Schultze-Naumburg entwickelt Hitler stundenlang Architekturpläne in einem Café. Sandner789

1930-10-11 Sa Von München Autofahrt nach Bayreuth und Weimar. Hitler besucht die Oper "Der Wildschütz" und übernachtet in dem Hotel Elephant. Sandner790

1930-10-12 So In Weimar Rede in dem Deutschen Nationaltheater vor 2000 Zuhörern und Abnahme eines Vorbeimarschs von SA und Hitlerjugend auf dem Marktplatz vor dem Hotel Elephant mit 2500 Teilnehmern. Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Sandner792

1930-10-13 Mo In Berlin Teilnahme an der ersten Reichstagssitzung, bei der 107 nationalsozialistische Abgeordnete ein Braunhemd tragen. Rede auf der Sitzung der Fraktion in dem Weinhaus Rheingold und Besuch bei Hermann Göring in dessen Wohnung in der Badenschen Straße 7/IV. Sandner792

1930-10-14 Di In Berlin Interview mit Journalisten der Zeitschrift International News Service, der Zeitschrift New York Times und der Zeitungsagentur Associated Press. Besuch bei Hermann Göring in dessen Wohnung zu einem Gesellschaftsabend. Sandner792

1930-10-19 So Von Berlin Autofahrt nach Braunschweig. Trauerrede an dem Portal der Friedhofskapelle des Hauptfriedhofs an der Helmstedter Straße bei der Beisetzung des Offiziers Karl Dincklage (1874-1930). Rückfahrt nach Berlin. Sandner793

1930-10-20 Mo In Berlin Besuch eines Kinofilms mit Greta Garbo (1905-1990) in der Hauptrolle. Sandner793

1930-10-21 Di Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Sandner794

1930-10-22 Mi Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner794

1930-10-25 Sa In München Rede zu der Haftentlassung Julius Streichers in der Waldwirtschaft Alt-Stadelheim in München, anschließend Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner795

1930-10-26 So Von München Autofahrt nach Nürnberg. Rede in der Festhalle in dem Luitpoldhain. Sandner795

1930-10-27 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner795

1930-11-01 Sa Von München Zugfahrt nach Oldenburg. Die Berliner nationalsozialistische Zeitung Der Angriff wird Tageszeitung. Sandner796

1930-11-02 So In Oldenburg Abnahme eines Vorbeimarschs auf dem Pferdemarkt. Rede auf dem Gauparteitag in den Ziegelhofsälen vor 3000 Zuhörern. Rede in der Gaststätte Lindenhof in der Bloherfelder Straße 206 vor 1500 Zuhörern und Rede in der Gaststätte Astoria in der Alexanderstraße 1 vor 1200 Zuhörern. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner796

1930-11-03 Mo Von Oldenburg Zugfahrt nach Wiesbaden. Sandner796

1930-11-05 Mi Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz, Nierstein, Oppenheim, Worms, Frankenthal, Ludwigshafen und Mannheim. Rede in dem Nibelungensaal des Rosengartens an dem Rosengartenplatz 2 vor 7000 Zuhörern. Autofahrt nach Brühl, Schwetzingen, Ketsch, Hockenheim, Neudorf, Karlsruhe, Durmersheim, Rastatt und Baden-Baden. Sandner796

1930-11-08 Sa Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Von Baden-Baden Autofahrt nach Bühl, Achern, Renchen, Appenweier und Offenburg. Bis etwa 23 Uhr Rede in der Landwirtschaftshalle in der Hauptstraße 125 vor 12000 Zuhörern. Rückfahrt nach Baden-Baden. Sandner797

1930-11-09 So Nationalratswahl in Österreich, bei der die Nationalsozialisten 5,4 Prozent der Stimmen erhalten. Autofahrt von Baden-Baden nach München. Sandner798

1930-11-13 Do Von München Autofahrt nach Erlangen. Rede vor 1500 Zuhörern des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds (NSDStB) in dem Kolosseum. Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner799

1930-11-14 Fr Von Nürnberg Autofahrt nach Bayreuth. Etwa dreistündiger Aufenthalt in der Villa Wahnfried. Autofahrt nach Berneck. Sandner799

1930-11-15 Sa Von Berneck Autofahrt nach Bindlach, Bayreuth, Kulmbach, Kronach, Pressig, Ludwigstadt, Probstzella, Saalfeld, Bad Blankenburg, Rudolstadt, Ühlstadt, Orlamünde, Kahla, Lobeda und Jena. Hitler hört den Einführungsvortrag des Rasseforschers Hans Günther (1891-1968) in der Universität in dem Fürstengraben 1. Autofahrt nach Isserstedt, Weimar, Nohra, Erfurt, Gotha, Mechterstädt, Wutha, Eisenach, Creuzburg, Netra, Waldkappel, Hessisch Lichtenau, Helsa, Kaufungen und Kassel. Besichtigung der Wilhelmshöhe mit Herkulesberg sowie der Gemäldegalerie. Autofahrt nach Warburg, Ossendorf, Scherfede, Lichtenau, Paderborn, Bad Lippspringe, Horn, Steinheim, Sommersell und Grevenburg. Übernachtung in dem Schloss des Barons von Oeynhausen. Sandner801

1930-11-16 So Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold, Lage und Bielefeld. Rede in der Ausstellungshalle an der Eckendorfer Straße 39 vor 12000 Zuhörern. Rückfahrt nach Grevenburg. Bei der Volkstagswahl in Danzig erhält die NSDAP 16,1 Prozent der Stimmen. Sandner802

1930-11-18 Di Von Grevenburg Autofahrt nach Berlin. Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner803

1930-11-19 Mi In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner803

1930-11-20 Do Von Berlin Zugfahrt nach Dortmund. Autofahrt nach Hagen, Schwelm, Barmen, Solingen, Leichlingen, Leverkusen und Köln. Besprechung und Rede in dem Parteihaus der NSDAP in dem Filzengraben oder der Mozartstraße 28. Autofahrt nach Wesseling, Bonn und Bad Godesberg. Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Sandner803

1930-11-22 Sa Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Wesseling und Köln. Rede auf einer Führertagung der NSDAP und Kurzbesuch in dem Parteihaus. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Sandner803

1930-11-23 So Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter (Autofähre). Autofahrt nach Kaiserslautern. Abnahme eines Vorbeimarschs auf dem Stiftsplatz und Rede auf dem Gauparteitag in der Ausstellungshalle in dem Volkspark in der Donnersbergstraße 10 vor 8000 Zuhörern. Quartier in dem Haus des Regimentskameraden und Buchhändlers Georg Lincks an dem Schillerplatz 11. Übernachtung bei der befreundeten Familie Wagner in der Krimmstraße 8. Sandner805

1930-11-24 Mo Von Kaiserslautern Zugfahrt nach München. Sandner805

1930-11-27 Do Von München Zugfahrt nach Hamburg. Sandner805

1930-11-28 Fr Zugfahrt nach Hamburg mit Übernachtung in dem Zug. Quartier in dem Hotel Phönix. Zugfahrt nach Bremen. Rede in dem Casino an der Ecke Häfen/Am Dobben (später auf den Häfen 106/107) vor 5500 Zuhörern. Sandner805

1930-11-30 So Bei der Bürgerschaftswahl in Bremen erhält die NSDAP 25,6 Prozent der Stimmen. Sandner805

1930-12-01 Mo Von Bremen Zugfahrt nach Hamburg. Rede in dem Nationalklub von 1919 in dem Festsaal des Hotels Atlantic in einem Smoking vor etwa 450 Zuhörern und danach separate Besprechung mit 40 Teilnehmern. Sandner806

1930-12-02 Di Von Hamburg Zugfahrt nach Berlin. Sandner806

1930-12-03 Mi In Berlin Rede vor der Reichstagsfraktion in dem Weinhaus Rheingold. Sandner806

1930-12-04 Do In Berlin-Neukölln Rede vor Studenten der Technischen Hochschule in der Hasenheide. Rede auf einer Versammlung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds (NSDStB) in der Gaststätte Neue Welt in der Reichsstraße 3 vor 5000 Zuhörern. Letzte Übernachtung in dem Hotel Sanssouci. Sandner806

1930-12-05 Fr Von Berlin Zugfahrt nach München. Rede auf einer Weihnachtsfeier der SS in dem Bürgerbräukeller. Sandner806

1930-12-07 So Von München Autofahrt nach Stuttgart. Rede in der Stadthalle in der Neckarstraße vor 20000 Zuhörern. Sandner807

1930-12-08 Mo Von Stuttgart Zugfahrt nach München. Sandner807

1930-12-11 Do Von München Zugfahrt nach Braunschweig. Rede in dem Konzerthaus (später Altenheim Sankt Hedwig) in der Böcklerstraße 232 und Rede in dem Gasthaus Hofjäger in der Wolfenbütteler Straße 28 vor 2000 Zuhörern. Sandner807

1930-12-12 Fr Von Braunschweig Zugfahrt nach München. Sandner808

1930-12-15 Mo Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner808

1930-12-31 Mi Die NSDAP hat 389000 Mitglieder, davon 77000 auch Mitglieder der SA. Hitler hält (1930) 48 Reden vor insgesamt mehr als 336000 Zuhörern.

1931-01-01 Do Die Einkünfte Hitlers in dem Jahr 1930 betragen laut dem Finanzamt München-Ost 50000 Reichsmark. Während des Januars 1931 äußert sich Hitler in einem Interview mit der Zeitschrift Detroit News über Henry Ford, auf dessen Porträt in dem Braunen Haus angesprochen, er betrachte Henry Ford als seine Inspiration. Hitler beauftragt Otto Dietrich (1897-1952), eine Pressestelle für die Partei einzurichten. Die Zahl der Arbeitslosen erhöht sich auf 4357000. Gründung der ersten Gruppen der NSDAP in den Vereinigten Staaten von Amerika. Sandner809

1931-01-03 Sa Auf dem Obersalzberg Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner728

1931-01-05 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Ernennung Ernst Röhms zu dem Obersten Führer der SA. Sandner809

1931-01-10 Sa Von München Autofahrt nach Oberstaufen-Thalkirchdorf. Besuch bei dem Politiker und Apotheker Gregor Straßer in dem Krankenhaus und Rede in der Gaststätte Zum Ochsen in der Kirchdorfer Straße 5. Rückfahrt nach München. Sandner810

1931-01-13 Di In München Einweihung der Parteizentrale (Braunes Haus) in der Brienner Straße 45. Hitlers Büro liegt in einem Eckzimmer in dem ersten Obergeschoss mit Blick zu dem Königsplatz. In dem Erfrischungsraum in dem Keller steht ein Führertisch. Für Hitler arbeiten 56 Mitarbeiter in dem Gebäude. Sandner810

1931-01-15 Do Gründung der Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation (NSBO) für das gesamte Reichsgebiet. Sandner810

1931-01-17 Sa Besprechung mit Admiral Erich Raeder (1876-1960).

1931-01-18 So Von München Autofahrt nach Bamberg, Ebern, Maroldsweisach, Königshofen, Heustreu, Mellrichstadt und Meiningen. Interview mit dem Journalisten Max Fränkel von der Zeitungsagentur Associated Press aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Weiterfahrt nach Themar, Hildburghausen, Rodach und Coburg. Die Hakenkreuzfahne wird erstmals an einem Amtsgebäude (auf dem Coburger Rathaus) gehisst, anschließend Essen in dem Gasthaus Goldenes Kreuz in der Herrngasse und Rede in den Hofbräugaststätten zu dem 60. Jahrestag der Reichsgründung. Autofahrt nach Nürnberg. Sandner812

1931-01-19 Mo Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner813

1931-01-29 Do In München Rede in dem Bürgerbräukeller. Sandner813

1931-01-30 Fr Von München Zugfahrt nach Mühlheim-Saarn mit Übernachtung in dem Zug. Sandner813

1931-01-31 Sa Zugfahrt nach Mühlheim-Saarn mit Übernachtung in dem Zug. Besuch des Industriellen Emil Kirdorf. Autofahrt nach Essen und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner813

1931-02-01 So In Essen Treffen mit dem deutschen Diplomaten und Aufsichtsratsvorsitzenden der Friedrich Krupp AG Gustav Krupp von Bohlen und Halbach (1870-1950). Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner814

1931-02-03 Di Von Essen Zugfahrt nach Berlin. Besuch bei dem Politiker Karl Wilhelm Ohnesorge und der Gönnerin und Verehrerin Helene Bechstein. Sandner814

1931-02-04 Mi 4. Februar bis 6. Februar 1931 Aufenthalt in Berlin und erste Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner814

1931-02-07 Sa Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Weimar. Teilnahme an einer Tagung in dem Hotel Elephant und Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner815

1931-02-08 So In Weimar Rede in dem Deutschen Nationaltheater und Abnahme des Vorbeimarschs vor dem Goethe- und Schillerdenkmal mit 1400 Teilnehmern. Sandner815

1931-02-09 Mo Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner816

1931-02-19 Do Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner816

1931-02-20 Fr Weiterfahrt nach Berlin. Besuch der Automobilausstellung. Sandner816

1931-02-21 Sa Von Berlin Zugfahrt nach Braunschweig. Gautagung in dem Konzerthaus und Kundgebung vor dem Friedrich-Wilhelm-Denkmal vor dem Schloss Braunschweig. Übernachtung in dem Börsenhotel. Sandner817

1931-02-22 So In Braunschweig Rede auf dem Gauparteitag in dem städtischen Konzerthaus und Abnahme einer Parade der SA auf dem Schlossplatz. Zugfahrt nach München. Sandner817

1931-02-23 Mo Weiterfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner817

1931-02-24 Di In München Rede zu der Parteigründungsfeier in dem Hofbräuhaus. Sandner817

1931-03-01 So Allgemeine Inbetriebnahme der Parteizentrale (Braunes Haus) in München. Sandner818

1931-03-07 Sa In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Hackerkeller. Sandner818

1931-03-11 Mi In München Rede auf einer Versammlung der SS in dem Bürgerbräukeller. Sandner818

1931-03-25 Mi In München Rede in dem Hackerkeller. Sandner818

1931-03-29 So Von München Autofahrt nach Feldkirchen, Bad Aibling, Rosenheim, Endorf und Lambach. Rast in dem Lambacher Hof am Chiemsee und Feier der Konfirmation von Heinrich Hoffmann junior. Weiterfahrt auf den Obersalzberg. Sandner819

1931-03-31 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Gründung der Reichsführerschule der SA und der SS. Zugfahrt nach Weimar und Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner820

1931-04-01 Mi In Weimar Rede in der Gaststätte Erholung und Appell vor 800 Männern der SA. Hitler wird von einem Putschversuch Walther Stennes' (1895-1983) innerhalb der NSDAP überrascht und ergreift Gegenmaßnahmen. Die Berliner Ausgabe der Parteizeitung Völkischer Beobachter wird eingestellt. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner821

1931-04-02 Do In Weimar Rede vor 1000 Männern der SA auf dem Marktplatz. Hitler maßregelt Walther Stennes wegen seines Verhaltens (Putschversuchs). Zugfahrt nach München. Sandner821

1931-04-04 Sa In München Treffen mit Magda Quandt (1901-1945), der späteren Ehefrau Joseph Goebbels'. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner821

1931-04-05 So In München Besuch der Oper "Die Meistersinger". Sandner821

1931-04-07 Di In München Rede in dem Zirkus Krone. Sandner821

1931-04-08 Mi In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner821

1931-04-09 Do In München Rede auf einer Versammlung der SA in dem Zirkus Krone. Sandner821

1931-04-11 Sa Von München Autofahrt nach Weimar. Sandner822

1931-04-12 So In Weimar Rede auf einer Protestkundgebung auf der Schießhauswiese zu dem Sturz und dem Ausscheiden aus der Regierung des Staatsministers des Inneren in Thüringen (23. Januar 1930 - 1. April 1931) Wilhelm Frick (durch erfolgreichen Misstrauensantrag der SPD) vor 8000 Zuhörern und Rede auf der Gauführertagung der NSDAP in dem Deutschen Nationaltheater in Weimar. Abnahme eines Vorbeimarschs der SA und der SS auf dem Marktplatz mit 12000 Teilnehmern. Autofahrt nach München. Sandner824

1931-04-16 Do Von München Autofahrt nach Stuttgart, Schwieberdingen, Enzweihingen, Vaihingen, Maulbronn, Knittlingen, Bretten, Bruchsal, Neudorf, Waghäusel, Altlußheim, Speyer, Geinsheim, Neustadt an der Weinstraße, Lambrecht, Weidenthal, Hochspeyer und Kaiserslautern. Rede in der städtischen Ausstellungshalle vor 6500 Zuhörern. Autofahrt nach Hochspeyer, Frankenstein, Bad Dürkheim und Frankenthal in der Pfalz. Besuch bei einem Parteigenossen in der Bahnhofstraße 28 und Übernachtung in dem Hotel Brauhauskeller in der Eisenbahnstraße 8-10. Sandner825

1931-04-17 Fr Von Frankenthal in der Pfalz Autofahrt nach München. Sandner826

1931-04-19 So Von München Autofahrt nach Meiningen. Abnahme einer Parade der SA auf dem Marktplatz und Rede in dem Schützenhaus in der Landsberger Straße 1 vor 2800 Zuhörern. Autofahrt nach Nürnberg. Sandner827

1931-04-20 Mo In Nürnberg 42. Geburtstag. Autofahrt nach München. Das Nationalsozialistische Automobilkorps wird in das Nationalsozialistische Kraftfahrkorps (NSKK) umbenannt. Sandner828

1931-04-21 Di Von München Autofahrt nach Kaiserslautern. Übernachtung bei Familie Wagner in der Krimmstraße 8. Sandner829

1931-04-22 Mi Von Kaiserslautern Autofahrt nach Hochspeyer, Frankenstein, Bad Dürkheim und Frankenthal in der Pfalz. Besuch des Hotels Lang und Eintrag in das Gästebuch "Der Wille wird den Weg zur Freiheit finden". Aussage in dem viel beachteten Meineidprozess gegen Richard Römer. Hitler gibt auf Nachfrage des Richters Schriftsteller als seinen Beruf an, ist während der Verhandlung nervös, verlässt kurz vor 12 Uhr das Gerichtsgebäude und wird dabei als Arbeitermörder, Verbrecher und Bluthund beschimpft. Autofahrt nach München. Sandner830f.

1931-04-24 Fr Von München Autofahrt nach Stuttgart. Rede in der Stadthalle vor 8500 Zuhörern und Übernachtung in dem Hospiz Victoria. Sandner833

1931-04-25 Sa Von Stuttgart Autofahrt nach München. Sandner833f.

1931-04-27 Mo Rede auf einer Tagung der Gauleiter, anschließend Rede auf einer Tagung der NS-Reichstagsfraktion in dem Kunstgewerbehaus in der Prinzregentenstraße oder der Pilotystraße in München. Sandner834

1931-05-01 Fr In München Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer (1904-1979) der Zeitschrift Daily Express in der Parteizentrale. Gründung der Auslandsabteilung der NSDAP in Hamburg. Sandner835

1931-05-02 Sa In München Rede auf einer Führertagung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds (NSDStB) in der Parteizentrale. Sandner835

1931-05-03 So Bei der Landtagswahl in dem kleinen, bis 1946 selbständigen Reichsland Schaumburg-Lippe in dem Gebiet des späteren Niedersachsen zwischen der Stadt Hannover und der westfälischen Grenze erhält die NSDAP 26,9 Prozent der Stimmen. Sandner835

1931-05-04 Mo In München Unterredung Hitlers mit dem Chefredakteur der Zeitschrift Leipziger Neueste Nachrichten, Richard Breitling, bei der er erklärt, er habe die nationalsozialistische Idee in die Welt geworfen und er werde diese Idee brutal, und wenn es sein müsse, mit Gewalt durchsetzen. Sandner835

1931-05-05 Di In München ist Hitler Trauzeuge bei der Hochzeit seines langjährigen persönlichen Chefadjutanten Julius Schaub in der Matthäuskirche in der Nußbaumstraße 1 mit anschließender Feier in der Privatwohnung Hitlers an dem Prinzregentenplatz. Sandner835

1931-05-06 Mi Von München Zugfahrt nach Eutin in Schleswig-Holstein. Reden in der Fahrschule und Reitschule an dem Schlossplatz vor 7000 Zuhörern. Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner835

1931-05-07 Do Weiterfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Ankunft in den Morgenstunden. Hitler und Joseph Goebbels kehren in Pfuhls Weinstube in der Königgrätzer Straße ein, deren Betreiber Arthur Kannenberg später zu Diensten in der Reichskanzlei verpflichtet wird. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner835

1931-05-08 Fr Hitler ist Zeuge in der Gerichtsverhandlung in dem Kriminalgericht in der Turmstraße 91 bei dem Edenpalastprozess (Hellmuth Stieff [1901-1944]). Sandner836

1931-05-09 Sa Von Berlin Autofahrt nach Potsdam, Groß Kreutz, Brandenburg an der Havel, Genthin, Burg, Magdeburg, Erxleben, Helmstedt, Königslutter, Braunschweig, Vechelde, Peine, Sehnde, Hannover, Neustadt am Rübenberge, Nienburg, Asendorf, Syke und Delmenhorst. Rede in dem Schützenhof vor 6000 Zuhörern. Autofahrt nach Oldenburg. Sandner836

1931-05-10 So In Oldenburg Rede auf dem Pferdemarktplatz vor 6000 Zuhörern. Sandner837

1931-05-11 Mo Von Oldenburg Autofahrt nach Rastede, Varel, Blauhand, Wilhelmshaven, Hooksiel und Horumersiel. Ankunft in dem Strandhotel (später Wirtschaft Zur schönen Aussicht) des Gastwirts Tiark in der Deichstraße 1. Hitler spaziert nach Schillig und zurück. Sandner837

1931-05-12 Di In Horumersiel Besprechungen und anschließend Strandspaziergang bei Ebbe. Autofahrt nach Jever und Rede in der Reithalle vor 4600 Zuhörern. Autofahrt nach Horumersiel. Ein Interview mit dem italienischen Journalisten Gino Cucetti der Zeitschrift Popolo del Italia wird veröffentlicht. Sandner837

1931-05-13 Mi In Horumersiel Spaziergang an dem Strand bei Flut. Sandner837

1931-05-14 Do Von Horumersiel Autofahrt nach Jever, Heidmühle, Sande, Blauhand, Varel, Rastede und Cloppenburg. Rede in der Markthalle in der Eschstraße 35 vor 9500 Zuhörern. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner838

1931-05-17 So Bei der Landtagswahl in Oldenburg erhält die NSDAP 37,2 Prozent der Stimmen und wird damit erstmals in einem deutschen Landtag stärkste Fraktion. Sandner838

1931-05-18 Mo Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner838

1931-05-19 Di In Berlin Rede in dem Sportpalast vor 18000 Zuhörern. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner838

1931-05-29 Fr Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner838

1931-05-30 Sa Von München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner838

1931-05-31 So Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Zugfahrt nach Berlin-Friedrichshain, Berlin-Lichtenberg und Berlin-Mahlsdorf. Autofahrt nach Frankfurt an der Oder. Rede auf dem Gauparteitag in der Gaststätte Bellevue vor 1500 Zuhörern, Rede vor 4000 Mitgliedern der SA und Rede auf der Schützenwiese vor 4000 Zuhörern. Autofahrt nach Berlin. Sandner839

1931-06-02 Di Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner840

1931-06-03 Mi In München Rede in dem Bürgerbräukeller vor 1500 Zuhörern. Sandner840

1931-06-06 Sa In München Besichtigung der Brandruine des Glaspalasts in der Sophienstraße. Autofahrt nach Gößweinstein und Behringersmühle. Teilnahme an einer Feier anlässlich des Geburtstags des verstorbenen Komponisten Siegfried Wagner in dem Garten des Gasthofs zur Behringersmühle in Behringersmühle 8. Autofahrt nach Bayreuth und Besuch in der Villa Wahnfried. Autofahrt nach Berneck. Sandner840f.

1931-06-07 So Von Berneck Autofahrt nach Chemnitz. Rede in der städtischen Kampfbahn (später Sportforum in der Werner-Seelenbinder-Straße) und anschließend Besuch des Mitglieds der SA Heinrich Gutsche in dem Krankenhaus Küchwald, der vor Hitlers Augen mit den letzten Worten "Heil Hitler" stirbt. Abnahme eines Vorbeimarschs auf dem Neumarkt vor dem Bismarckdenkmal und Rede auf dem Gauparteitag in dem kaufmännischen Vereinshaus. Autofahrt nach Berneck. Sandner840

1931-06-08 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Hitler verfasst ein Schreiben an Benito Mussolini. Sandner843

1931-06-09 Di In München Interview mit dem Journalisten Stanley Simpson der Zeitschrift New York Times in der Parteizentrale. Sandner843

1931-06-12 Fr In München Rede in dem Zirkus Krone vor 5000 Zuhörern. Sandner843

1931-06-15 Mo In München Rede anlässlich der Einweihung der Reichsführerschule der SA und SS als erste Unterrichtsstunde. Sandner843

1931-06-18 Do In München äußert sich Hitler in einem Gespräch gegenüber dem italienischen Konsul Luca Orsini Baroni (1871-1948), er finde in Berlin nicht die nötige Ruhe für seine Arbeit und es sei eine Stadt ohne Tradition, die zu der Hälfte amerikanisiert und zu der anderen Hälfte kulturlos sei. Sandner844

1931-06-19 Fr Von München Autofahrt nach Haar, Zorneding, Kirchseeon und Ebersberg. Beerdigung des bei einer Schlägerei getöteten Mitglieds der SA Josef Weber und Totenrede an dem offenen Grab. Autofahrt nach München. Sandner844

1931-06-21 So Von München Autofahrt nach Feldkirchen, Anzing, Forstinning, Hohenlinden, Haag, Reichertsheim, Heldenstein und Mühldorf am Inn. Appell auf dem Rennplatz und Rede in der Gewerbehalle in der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 21 vor 2700 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner845

1931-06-25 Do Von München Autofahrt nach Erlangen. Rede in dem Kolosseum vor 1600 Zuhörern. Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner846

1931-06-26 Fr Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner846

1931-07-02 Do In München Rede in der Reichsführerschule der NSDAP. Sandner847

1931-07-03 Fr Von München Autofahrt nach Erlangen. Rede in dem Kolosseum vor 1400 Zuhörern. Autofahrt nach Nürnberg und Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner847

1931-07-04 Sa Von Nürnberg Autofahrt nach München. Zwecks Durchsetzung des Uniformverbots führt die Polizei in der Parteizentrale in dem Braunen Haus einen Einsatz durch. Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner847

1931-07-08 Mi Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner848

1931-07-09 Do Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Ankunft in Berlin. Besprechung mit dem Parteiführer Alfred Hugenberg (1865-1951) der DNVP. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner848

1931-07-10 Fr Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Rede auf einer Versammlung der SA anlässlich einer Fahnenweihe in dem Augustinerkeller. Sandner848

1931-07-13 Mo Die Darmstädter Bank (Danatbank) wird geschlossen und zahlreiche Unternehmen melden Konkurs an (so genannter Schwarzer Montag). Viele Kontoinhaber heben sehr viel Geld von ihren Konten ab. Sandner848

1931-07-14 Di In München Interview mit Vertretern der Zeitungsagentur United Press. Sandner848

1931-07-15 Mi In München Zeugenaussage vor dem Amtsgericht. Am Nachmittag geht Hitler mit Nichte Geli Raubal einkaufen. Sandner848

1931-07-19 So Von München Autofahrt nach Weißenburg in Bayern. Rede in dem evangelischen Vereinshaus in der Nürnberger Straße 28 vor 2500 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner849

1931-07-20 Mo Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner849

1931-07-21 Di Auf dem Obersalzberg sendet Hitler ein mit Alfred Hugenberg gemeinsam verfasstes Telegramm an den Reichskanzler Brüning nach London bezüglich der Ablehnung der Rechtsverbindlichkeit neuer Bedingungen gegenüber Frankreich. Sandner849

1931-07-28 Di Auf dem Obersalzberg Interview mit einem Vertreter der Nachrichtenagentur Reuters. Sandner849

1931-08-01 Sa Otto Dietrich (1897-1952) wird Reichspressechef der NSDAP. Sandner850

1931-08-05 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner850

1931-08-06 Do In München Vernehmung Hitlers vor dem Amtsgericht. Sandner850

1931-08-07 Fr In München Brief an den bayerischen Innenminister Karl Stützel (1872-1944) wegen dessen Ablehnung des Erweiterungsbaus an der Parteizentrale (Braunes Haus). Sandner850

1931-08-08 Sa Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner851

1931-08-18 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner851

1931-08-19 Mi Von München Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner852

1931-08-20 Do Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner853

1931-08-26 Mi Von München Autofahrt nach Bayreuth, Bindlach, Berneck, Gefrees, Münchberg, Konradsreuth, Hof, Gefell, Schleiz, Neustadt an der Orla, Stadtroda, Lobeda, Jena, Dornburg, Camburg und Saaleck. Hitler besucht den Architekten Paul Schultze-Naumburg (1869-1949). Autofahrt nach Kösen (später Bad Kösen). Besprechung in dem Kurbad. Autofahrt nach Berlin. Besuch bei Magda Quandt in deren Wohnung an dem Reichskanzlerplatz 8 und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner855

1931-09-04 Fr Von Berlin Autofahrt nach Wustermark, Nauen, Friesack, Kyritz, Perleberg, Karstädt, Grabow, Ludwigslust, Vellahn, Boizenburg, Lauenburg, Geesthacht und Hamburg. Rede vor 1000 Zuhörern in den Sagebielsälen. Hitler ruft bei Magda Quandt an und lädt sich zu einem Essen ein. Übernachtung in dem Hotel Atlantic. Sandner856

1931-09-05 Sa Von Hamburg Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner857

1931-09-06 So Von Weimar Autofahrt nach Umpferstedt, Isserstedt und Jena (Steinwurfattacke auf Hitlers Wagen), Bürgel, Eisenberg, Bad Köstritz und Gera. Geleitwort zu dem Thüringer Gauparteitag und Besuch in der Zeltstadt der Hitlerjugend. Anschließend nimmt Hitler einen Vorbeimarsch auf dem Marktplatz ab. Rede auf dem Roßplatz (später Platz der Republik) und Rede in dem Gasthof Heinrichsbrücke in der Heinrichstraße 49 vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Ronneburg (Steinwürfe auf Hitlers Wagen ), Bad Köstritz und Saaleck. Hitler besucht den Architekten Paul Schultze-Naumburg. Autofahrt nach Weimar. Sandner858

1931-09-08 Di Von Weimar Autofahrt nach Umpferstedt, Apolda, Flurstedt, Niedertreba, Bad Sulza, Großheringen und Saaleck. Besuch bei Architekt Schultze-Naumburg. Fußmarsch auf die Burg Saaleck und zurück nach Saaleck. Anschließend Besuch der Saalecker Werkstätten mit dem ehemaligen Staatsminister für Inneres und Volksbildung Thüringens Wilhelm Frick (1877-1946). Autofahrt nach Weimar. Sandner858

1931-09-09 Mi Von Weimar Autofahrt nach Bad Berka, Kranichfeld, Stadtilm und Paulinzella. Besichtigung der Klosterruine und des Erholungsheims in dem Jagdschloss. Autofahrt nach Stadtilm, Kranichfeld, Bad Berka, Weimar und Apolda. Rede in dem Bürgervereinssaal bei einer Freiheitskundgebung in der Klause 3 vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Weimar. Sandner860

1931-09-10 Do Von Weimar Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Sandner860

1931-09-11 Fr In Berlin Empfang von Industriellen in dem Hotel Kaiserhof. Sandner860

1931-09-12 Sa In Berlin Treffen mit General Kurt Freiherr von Hammerstein-Equord (1878-1943) in der Wohnung Major Eberhardts. Sandner860

1931-09-13 So Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Sandner861

1931-09-14 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner862

1931-09-15 Di In München Rede auf der Gruppenführertagung der SA in der Reichsführerschule sowie Essen der Tagungsteilnehmer in der Osteria Bavaria. Sandner862

1931-09-16 Mi In München Führerbesprechung der SA. Sandner862

1931-09-17 Do In München Rede in der Reichsführerschule. Hitler bezahlt nach Mahnung persönlich eine Rechnung der Großhandlung Michael Dichtl & Söhne über 266 Reichsmark für Autoreifen. Es kommt zu einer privaten Auseinandersetzung mit Nichte Geli Raubal, weil diese den Wunsch äußert, als Sängerin aufzutreten. Sandner862

1931-09-18 Fr In München Rede in der Reichsführerschule. Autofahrt nach Nürnberg. Geli Raubal erschießt sich in der Wohnung ihres Onkels (Lungenschuss mit Hitlers Pistole, einem Modell des deutschen Waffenherstellers Walther mit einem Kaliber von 6,35 mm). Sandner863, Hentschel79

1931-09-19 Sa Von Nürnberg Autofahrt Richtung Erlangen. Hitler erhält die Nachricht von Geli Raubals Tod und kehrt sofort um. Autofahrt nach Ingolstadt und Ebenhausen. Hitlers Wagen wird wegen überhöhter Geschwindigkeit (55,3 Stundenkilometer) angehalten und kontrolliert. Danach Autofahrt nach München. Hitler wird von Kriminalkommissar Sauer befragt. Er erklärt, er habe sich ganz normal von seiner Nichte verabschiedet und ihm gehe der Tod sehr nahe, zumal sie die einzige ihm nahestehende Verwandte gewesen sei. Sandner864

1931-09-20 So Von München Autofahrt nach Taufkirchen, Sauerlach, Otterfing, Holzkirchen, Moosrain, Gmund und Sankt Quirin am Tegernsee. Quartier in dem Landhaus des Verlegers Adolf Müller (1884-1945). Sandner864

1931-09-21 Mo Hitler geht gegen die Zeitung Münchener Post vor, die behauptet hatte, Hitler und Geli Raubal hätten sich vor deren Tod gestritten. Sandner864

1931-09-22 Di Von Sankt Quirin am Tegernsee Autofahrt nach München. Die Zeitung Münchener Post veröffentlicht eine Berichtigung dahingehend, dass vor dem Tode Geli Raubals zwischen Hitler und Geli kein Streit stattgefunden habe.

1931-09-23 Mi Vorläufige Beisetzung Geli Raubals auf dem Zentralfriedhof in Wien an der Simmeringer Hauptstraße 234 (Notgruft, linke Arkade Nr. 9). Hitler nimmt nicht teil, er ist auf dem Weg nach Hamburg. Autofahrt nach Schmiedefeld und Stützerbach. Übernachtung in einem Gasthof. Sandner865, Hentschel80

1931-09-24 Do Von Stützerbach Autofahrt nach Ilmenau, Arnstadt, Erfurt, Gebesee, Straußfurt, Greußen, Sondershausen, Nordhausen, Niedersachswerfen, Ilfeld, Braunlage, Bad Harzburg, Vienenburg, Schladen, Wolfenbüttel, Braunschweig, Meine, Gifhorn, Oesingen (später Groß-Oesingen), Sprakensehl, Bad Bodenteich, Uelzen, Bienenbüttel, Melbeck, Lüneburg, Bardowick, Winsen an der Luhe (Niedersachsen), Stelle und Harburg. Rede in den Sagebielsälen vor 12000 Zuhörern, Hitler kommt krank an und ist nach der Rede völlig erschöpft, so dass er zwei weitere Reden absagt. Übernachtung in dem Hotel Atlantic. Sandner866, Hentschel84

1931-09-25 Fr Von Hamburg Zugfahrt nach München und Rede in der Reichsführerschule. Sandner866

1931-09-26 Sa Von München Autofahrt nach Freilassing. Grenzüberquerung, Hitlers Fahrzeug wird von der österreichischen Polizei heimlich überwacht. Weiterfahrt nach Wien. Nach seiner Ankunft besucht Hitler das Grab seiner Nichte Geli Raubal auf dem Zentralfriedhof, anschließendes Mittagessen mit Verwandten in dem Hotel Goldenes Lamm in der Wiedner Hauptstraße. Besuch bei Alfred Frauenfeld (NSDAP Gauleiter in Wien) in dessen Wohnung in der Mostgasse 7/3/16 in dem vierten Wiener Bezirk. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner870

1931-09-27 So Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg wird die NSDAP mit 25,9 Prozent der Stimmen hinter der SPD die zweitstärkste Partei. Sandner870

1931-09-30 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner870

1931-10-01 Do In München Gründung der Nationalsozialistischen Frauenschaft (NSF). Sandner871

1931-10-02 Fr Der Chef des Ministeramts des Reichswehrministeriums, General Kurt von Schleicher (1882-1934), nimmt erste persönliche Kontakte mit Hitler auf. Hitler lehnt jede rechtswidrige Zersetzungspropaganda innerhalb der Reichswehr ab. Sandner871

1931-10-03 Sa In München Besprechung mit Franz Schwede (Bürgermeister der Stadt Coburg). Sandner871

1931-10-04 So In München Rede auf der Führertagung des Gaues München-Oberbayern in der Reichsführerschule. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner871

1931-10-09 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Lambach. Während eines Aufenthalts in dem Gasthof Lambach erhält Hitler die erste Einladung zu Reichspräsident Paul von Hindenburg. Autofahrt nach Berneck. Sandner872

1931-10-10 Sa Von Berneck Autofahrt nach Berlin-Wannsee. Erster Empfang bei Paul von Hindenburg. Die Unterredung dauert eineinviertel Stunden und endet mit dem Ergebnis, dass Hitler eine Regierung Heinrich Brüning ablehnt. Autofahrt nach Potsdam, Werder, Groß Kreutz, Brandenburg an der Havel, Plaue, Genthin, Burg, Gerwisch und Magdeburg. Sandner874

1931-10-11 So Autofahrt nach Ottersleben, Kroppenstedt, Gröningen, Halberstadt, Wernigerode, Ilsenburg und Bad Harzburg. Übernachtung in dem Hotel Fürstenhof und Rede auf der Versammlung der nationalen Opposition in dem Kurhaus in der Kurhausstraße 4. Bildung der so genannten Harzburger Front rechtsnationaler Kräfte auf Anregung Alfred Hugenbergs (u. a. Hans von Seeckt, Hjalmar Schacht). Autofahrt nach Ilsenburg und Wernigerode. Aufenthalt in dem Gasthaus Rizzibräu an dem Nikolaiplatz und Autofahrt nach Halberstadt mit Übernachtung in dem Auto. Sandner875

1931-10-12 Mo Autofahrt von Halberstadt nach Berlin-Wannsee. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner876

1931-10-14 Mi In Berlin Erklärung und offener Brief an Reichskanzler Heinrich Brüning als Antwort auf dessen Rede von dem Vortag. Sandner876

1931-10-16 Fr Franz Schwede wird in Coburg zu dem ersten nationalsozialistischen Bürgermeister Deutschlands gewählt. Sandner876

1931-10-17 Sa Von Berlin Autofahrt nach Potsdam, Groß Kreutz, Brandenburg an der Havel, Genthin, Burg, Magdeburg, Erxleben, Helmstedt, Königslutter und Braunschweig. Sandner876

1931-10-18 So In Braunschweig Rede zu der Standartenweihe auf dem Franzschen Feld zwischen Nußberg und Herzogin-Elisabeth-Straße (später Jasperallee) vor 104000 Zuhörern und Rede vor der SA in der Stadthalle an der Hamburger Straße vor 10000 Zuhörern. Abnahme einer Parade der SA auf dem Schlossplatz vor dem Residenzschloss. Die Veranstaltung ist ein Ersatz für den geplanten Parteitag. Sandner877

1931-10-19 Mo Von Braunschweig Autofahrt nach Berlin. Sandner877

1931-10-23 Fr Von Berlin Autofahrt nach Potsdam, Michendorf, Beelitz, Buchholz, Treuenbrietzen, Marzahna, Kropstädt, Wittenberg, Coswig, Roßlau und Dessau. Ankunft in dem Hotel Goldener Beutel und Rede in dem Kristallpalast (später Palais Branconi) in der Zerbster Straße 36 vor 6000 Zuhörern. Rückfahrt nach Berlin. Sandner878

1931-10-27 Di Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Weimar, Hitler besucht eine Vorstellung des Barbiers von Bagdad in dem Nationaltheater und hält danach überraschend in dem Viktoriagarten anlässlich der Geburtstagsfeier Fritz Sauckels (1894-1946) eine Rede vor 200 Zuhörern. Sandner879

1931-10-28 Mi Von Weimar Autofahrt nach München. Sandner880

1931-10-30 Fr In München Anordnung zu der Einrichtung der Dienststelle des Reichsjugendführers. Sandner880

1931-10-31 Sa In München Anordnung zu der Schaffung einer Hitler unmittelbar unterstellten Rechtsabteilung unter Hans Frank (1900-1946). Sandner880

1931-11-03 Di Von München Autofahrt nach Bamberg, Coburg, Neustadt bei Coburg und Sonneberg. Besuch des Schießhauses in der Schönen Aussicht 25 und Quartier in dem Central-Hotel in der Bahnhofstraße 48. Rede in dem Gesellschaftshaus in der Charlottenstraße 5 vor 3000 Zuhörern. Sandner882

1931-11-04 Mi Von Sonneberg Autofahrt nach Neustadt bei Coburg und Coburg. Autofahrt nach München. Sandner882

1931-11-07 Sa In München Rede in der Reichsführerschule. Sandner883

1931-11-09 Mo Von München Autofahrt nach Gießen. Rede in der Volkshalle in der Grünberger Straße 143 vor 6000 Zuhörern. Autofahrt nach Pohlheim, Langgöns, Butzbach, Nieder-Mörlen, Ober-Mörlen, Usingen, Idstein und Wiesbaden. Übernachtung in dem Hotel Rose. Sandner884

1931-11-11 Mi Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz. Rede in der Stadthalle an dem Rheinufer 1 vor 20000 Zuhörern und Rede in einem Zelt neben der Stadthalle vor 15000 Zuhörern. Rückfahrt nach Wiesbaden. Sandner884

1931-11-13 Fr Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz, Bischofsheim, Nauheim, Groß-Gerau, Weiterstadt und Darmstadt. Rede in der Festhalle am Exerzierplatz südöstlich der Rheinstraße nahe dem Hauptbahnhof vor 30000 Teilnehmern Autofahrt nach Weiterstadt, Groß-Gerau, Nauheim, Bischofsheim, Mainz und Wiesbaden. Sandner885

1931-11-14 Sa Von Wiesbaden Autofahrt nach München. Forderung an den Innenminister Wilhelm Groener in Bezug auf Maßnahmen zu dem Schutz der NSDAP. Sandner886

1931-11-15 So In München Rede auf der Reichsführertagung der Hitlerjugend. Bei der Landtagswahl in Hessen erreicht die NSDAP 37,1 Prozent der Stimmen und wird mit Abstand stärkste Partei. Sandner886

1931-11-18 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner887

1931-11-25 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Rede auf einer Versammlung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds (NSDStB) in dem Bürgerbräukeller. Sandner887

1931-12-01 Di Während des Novembers 1931 wächst die Zahl der Arbeitslosen auf fast fünf Millionen. Sandner888

1931-12-02 Mi In München Tagesbefehl an die SA, sich nicht provozieren zu lassen. Sandner888

1931-12-03 Do Von München Zugfahrt nach Berlin und Übernachtung in dem Zug. Sandner888

1931-12-04 Fr Zugfahrt nach Berlin und Übernachtung in dem Zug. In Berlin Rede auf der Pressekonferenz in dem Hotel Kaiserhof. Anerkennung der Privatschulden durch die NSDAP. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner888

1931-12-05 Sa In Berlin Interview mit dem britischen Journalisten Donald Mackenzie der Zeitschriften Sunday Graphic und Sunday News in dem Hotel Kaiserhof. Interview mit dem amerikanischen Journalisten Louis P. Lochner der Zeitschriftenagentur Associated Press. Sandner888

1931-12-06 So In Berlin Interview mit dem italienischen Journalisten Pietro Solari der Zeitschrift Gazetta del Popolo und Interview mit dem amerikanischen Journalisten Louis P. Lochner der Zeitschriftenagentur Associated Press. Sandner888

1931-12-07 Mo In Berlin Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Sandner888

1931-12-08 Di In dem Rahmen einer Notverordnung des Reichspräsidenten ergeht ein Verbot politischer Uniformen und Abzeichen. Sandner888

1931-12-11 Fr Eine geplante Rede Hitlers für die amerikanische Öffentlichkeit wird von der Reichsregierung verboten. Sandner888

1931-12-13 So In Berlin offener Brief an Reichskanzler Brüning als Antwort auf dessen Rundfunkrede von dem 8. Dezember 1931. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner888

1931-12-15 Di In München Rede auf dem Richtfest für den neuen Bürokomplex der Parteizentrale (Braunes Haus). Sandner888

1931-12-16 Mi In München Interview mit dem japanischen Journalisten Kuroda der Tageszeitung Tokio Asahi Shimbun in der Parteizentrale. Sandner889

1931-12-18 Fr Von München Zugfahrt nach Ludwigslust mit Übernachtung in dem Zug. Sandner889

1931-12-19 Sa Fortsetzung der Zugfahrt nach Ludwigslust mit Übernachtung in dem Zug. Ankunft in Ludwigslust und Autofahrt nach Neustadt-Glewe, Parchim und Severin. Hitler ist Trauzeuge bei der Hochzeit Joseph Goebbels' mit Magda Quandt in der Dorfkirche mit anschließender Hochzeitsfeier und Übernachtung in dem Herrenhaus. Sandner889

1931-12-20 So Autofahrt von Severin nach Parchim, Neustadt-Glewe und Ludwigslust. Hitler kommt bei dieser Fahrt fast bei einem durch einen Lastkraftwagenfahrer verschuldeten Unfall um sein Leben und erleidet eine Gesichtsverletzung sowie eine Schulterverletzung. Zugfahrt nach München. Veröffentlichung eines Interviews mit dem amerikanischen Journalisten Harold Callender der Zeitschrift The New York Times in der Parteizentrale. Sandner889

1931-12-22 Di In München Interview mit dem japanischen Journalisten Momo der Tageszeitung Tokio Nichi Shimbun in der Privatwohnung Adolf Hitlers. Zugfahrt nach Berlin. Interview mit einem Journalisten der Zeitschrift The Christian Science Monitor in dem Hotel Kaiserhof. Sandner890

1931-12-23 Mi Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Hitler wollte ursprünglich Winifred Wagner besuchen, bleibt aber mit seinem Fahrer Erich Kempka (1910-1975) als einziger Gast während der Feiertage in dem Hotel Bube. Sandner891

1931-12-26 Sa Von Berneck Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner892

1931-12-27 So Aufenthalt auf dem Obersalzberg mit erstem dortigen Besuch Eva Brauns. Sandner892

1931-12-31 Do Die NSDAP hat 806294 Mitglieder. Hitler hält (1931) 31 Reden vor mehr als 281000 Zuhörern.

1932-01-01 Fr Die Zahl der Arbeitslosen beträgt annähernd 6 Millionen. Sandner893

1932-01-02 Sa Aufenthalt auf dem Obersalzberg. Schlittenfahrt bis zu der Bayerischen Autogarage Langwieder an dem Fuß des Obersalzbergs. Sandner893

1932-01-04 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner894

1932-01-05 Di In München Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Zugfahrt nach Berlin aufgrund einer Einladung des Reichswehrministers und Innenministers Wilhelm Groener (1867-1939). Sandner894

1932-01-06 Mi In Berlin-Steglitz Besprechung mit Innenminister Wilhelm Groener in dessen Wohnung in der Sedanstraße 16 über die bevorstehende Reichspräsidentenwahl. Sandner894

1932-01-07 Do In Berlin Besprechung mit Reichskanzler Heinrich Brüning und Kurt von Schleicher in der Reichskanzlei. Sandner894

1932-01-08 Fr Von Berlin Autofahrt nach Magdeburg, Erxleben, Helmstedt, Königslutter, Braunschweig, Vechelde, Peine, Sehnde, Hannover, Springe, Hachmühlen, Hameln, Aerzen, Barntrup und Lemgo. Rede in dem Schützenhaus vor 8000 Zuhörern. Autofahrt nach Blomberg, Steinheim und Grevenburg. Übernachtung in dem Schloss des Barons von Oeynhausen. Sandner895

1932-01-09 Sa Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold und Bielefeld. Zugfahrt nach Berlin und Besprechung mit Reichskanzler Heinrich Brüning in der Reichskanzlei. Das Essen in dem Hotel Kaiserhof ist vielleicht vergiftet (ein Begleiter erkrankt). Sandner895

1932-01-10 So In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Sandner895

1932-01-12 Di In Berlin Schreiben an Reichskanzler Heinrich Brüning und an den Bundesführer des Stahlhelms Franz Seldte (1882-1947) mit dem Inhalt, die NSDAP stimme einer Verlängerung der Amtszeit des Reichspräsidenten nicht zu. Zugfahrt nach München. Sandner895

1932-01-15 Fr In München Schreiben an Reichskanzler Heinrich Brüning. Sandner895

1932-01-16 Sa Von München Zugfahrt nach Berlin-Moabit. Aussage vor dem Amtsgericht Moabit in dem Prozess, den der ehemalige Führer der Berliner SA Walther Stennes gegen Hitler wegen Beleidigung angestrengt hat. Hitler wird freigesprochen. Sandner896

1932-01-17 So In Berlin Wilmersdorf Rede in den Tennishallen in der Brandenburgischen Straße 53 vor 6000 Studenten. In der Nacht kommt es zu größeren Zusammenstößen zwischen NSDAP und KPD mit zwei Toten und sieben Verletzten. Sandner896

1932-01-18 Mo Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner896

1932-01-21 Do Von München Autofahrt nach Unterhaching, Oberhaching, Sauerlach, Holzkirchen, Gmund und Sankt Quirin. Besuch in dem Landhaus des Verlegers Adolf Müller. Rückfahrt nach München. Sandner896

1932-01-23 Sa In München Rede in dem Zirkus Krone vor 7000 Zuhörern. Sandner896

1932-01-24 So Mord an dem 15-jährigen Hitlerjungen Herbert Norkus (1916-1932) durch Kommunisten. Norkus wird zu einem Blutzeugen der Bewegung erklärt. Sandner896

1932-01-25 Mo In München macht Hitler Reichskanzler Brüning in einem offenen Brief für die politischen Zustände ("Misere") in dem Deutschen Reich verantwortlich. Zugfahrt nach Bad Godesberg mit Übernachtung in dem Zug. Sandner896

1932-01-26 Di Fortsetzung der Zugfahrt nach Bad Godesberg mit Übernachtung in dem Zug. Autofahrt nach Bonn, Wesseling, Köln, Dormagen, Neuss und Düsseldorf. Auf Einladung des Industrieklubs Rede in dem großen Ballsaal des Parkhotels in der Königsallee 1a vor 600 Zuhörern. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Sandner897

1932-01-27 Mi Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Wesseling, Köln, Dormagen, Neuss und Krefeld. Rede vor Angehörigen der Seidenindustrie. Autofahrt nach Bockum, Lintorf, Kettwig und Schloss Landsberg. Besprechung mit Hermann Göring, Ernst Röhm, den Industriellen Fritz Thyssen, Albert Vögler und Helmuth Poensgen über die Finanzierung der NSDAP. Autofahrt nach Bad Godesberg. Sandner898

1932-01-28 Do Von Bad Godesberg Zugfahrt nach Berlin. Sandner898

1932-01-29 Fr Von Berlin Zugfahrt nach Weimar. An dem späten Nachmittag kommt Hitler in dem Hotel Elephant an und trifft sich mit Fritz Sauckel (1894-1946). Besuch der Uraufführung des Stückes Hundert Tage (ein Szenarium von Mussolini). Hitler bringt einen Strauß roter Rosen zu der Loge Elisabeth Förster-Nietzsches (1846-1935), der Schwester und Nachlassverwalterin des Philosophen Friedrich Nietzsche. Reichswehrminister Wilhelm Groener (1867-1939) gestattet Mitgliedern der NSDAP den Eintritt in die Reichswehr. Sandner898

1932-01-31 So In Weimar Begegnung mit Elisabeth Förster-Nietzsche bei dem Besuch des Nietzsche-Archivs in der Villa Silberblick. Interview mit dem italienischen Journalisten Italo Zingarelli der Zeitschrift La Stampa in dem Hotel Elephant. Sandner898

1932-02-01 Mo Von Weimar Zugfahrt nach München. Sandner899

1932-02-02 Di In München Teilnahme an der Reichsführertagung der NSDAP. Eröffnung der Abrüstungskonferenz in Genf, zu der Hitler als Beobachter General Franz von Epp und Oberst Friedrich Haselmayr (1879-1965) entsendet. Hitler entschließt sich zu einer Kandidatur für das Amt des Reichspräsidenten. Sandner899

1932-02-03 Mi In München Reichsführertagung der NSDAP. Besuch bei dem Architekten Paul Ludwig Troost (1878-1934) in der Theresienstraße 148, Hinterhof, 1. Obergeschoss und Besuch bei dem Bildhauer Josef Thorak (1889-1952). Sandner899

1932-02-04 Do In München Rede auf der Reichsführertagung in der Parteizentrale (Braunes Haus). Sandner899

1932-02-09 Di Von München Zugfahrt nach Berlin. Rede vor der SA in dem Sportpalast vor 15000 Zuhörern und anschließendes Abschreiten der Front der SA-Männer. Sandner899

1932-02-10 Mi In Berlin-Wilmersdorf einstündiges Abschreiten der Front der angetretenen Parteimitglieder. Rede vor SS, HJ, NSDStB, NSKK und Amtswaltern der NSDAP in den Tennishallen vor 7000 Zuhörern. Sandner899

1932-02-11 Do In Berlin Besuch bei Familie Goebbels in deren Wohnung an dem Reichskanzlerplatz 8. Sandner899

1932-02-12 Fr In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels. Zugfahrt nach München. Sandner899

1932-02-14 So In München Rede auf der Parteiführertagung des Gaues München-Oberbayern in dem Franziskanerkeller in der Perusastraße 5 vor 1000 Zuhörern. Sandner900

1932-02-15 Mo Von München Zugfahrt nach Düsseldorf mit Übernachtung in dem Zug. Reichspräsident Paul von Hindenburg gibt seine erneute Kandidatur für das Amt des Reichspräsidenten bekannt. Hitler erklärt seine Ablehnung. Zugfahrt nach Düsseldorf. Sandner900, Longerich251

1932-02-16 Di Fortsetzung der Zugfahrt nach Düsseldorf mit Übernachtung in dem Zug. Rede in der Maschinenhalle vor 17000 Zuhörern. Autofahrt nach Neuss, Dormagen, Köln, Wesseling, Bonn und Bad Godesberg. Sandner900

1932-02-17 Mi Von Bad Godesberg Zugfahrt nach Berlin. Sandner900

1932-02-19 Fr In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels über die Kandidatur für das Amt des Reichspräsidenten. Sandner900

1932-02-20 Sa In Berlin Interview mit dem italienischen Journalisten Alfredo Stendardo der Zeitschrift Giornale d’Italia in dem Hotel Kaiserhof. Besprechung mit Alfred Hugenberg und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner901

1932-02-22 Mo In Berlin verkündet Joseph Goebbels Hitlers Kandidatur für das Amt des Reichspräsidenten bei einer großen Versammlung in dem Sportpalast. Longerich251, Sandner901

1932-02-23 Di Aufenthalt in Berlin, Besprechung wegen der Einbürgerung Hitlers und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner901

1932-02-25 Do Aufenthalt in Berlin. Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen der Erlangung der Staatsbürgerschaft des Deutschen Reiches Ernennung zu einem Regierungsrat Braunschweigs als Sachbearbeiter bei dem Landeskulturamt und Vermessungsamt Braunschweigs mit Sitz in der Gesandtschaft in der Lützowstraße 11 in Berlin. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof in Berlin. Longerich251, Sandner901

1932-02-26 Fr In Berlin erhält Hitler in der Gesandtschaft Braunschweigs in der Lützowstraße 11 die Staatsbürgerschaft Braunschweigs (und damit zugleich des Deutschen Reiches). Sein Amtseid lautet "Ich schwöre Treue der Reichs­- und Landesverfassung, Gehorsam den Gesetzen und gewissenhafte Erfüllung meiner Amtspflichten". Hitler bittet Landtagspräsident Ernst Zörner (1897-1945) in einem Telegramm, ihn bei sich als Untermieter an dem Hohetorwall 7/II in Berlin aufzunehmen (Scheinwohnsitz). Sandner901

1932-02-27 Sa In Berlin Rede in dem Sportpalast vor 25000 Zuhörern. Die Rede wird auch in die Tennishallen in Berlin-Wilmersdorf übertragen. Sandner902

1932-02-28 So In Berlin übergibt Hitler der ausländischen Presse einen offenen Brief an den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, in dem er dagegen protestiert, dass die SPD gegen seine Kandidatur Stellung nimmt, anschließend Pressekonferenz und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner902

1932-02-29 Mo Die NSDAP stellt 50000 Grammophonplatten mit Wahlreden Hitlers her. Aufstellung des SS-Begleitkommandos des Führers. Als Vertreter des Leibwächters Hitlers und SS-Führers Julius Schreck wird Erich Kempka zweiter Fahrer Hitlers. Sandner902

1932-03-01 Di Von Berlin-Wannsee Autofahrt nach Hamburg. Rede in den Sagebielsälen vor 15000 Zuhörern. Sandner903

1932-03-02 Mi Von Hamburg Autofahrt nach Bergedorf, Geesthacht, Lauenburg, Boizenburg, Zahrensdorf, Vellahn, Pritzier, Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Parchim, Lübz, Plau, Karow, Alt-Schwerin, Malchow, Waren, Penzlin, Neubrandenburg, Cölpin, Woldegk, Strasburg, Pasewalk und Stettin. Trotz einer Erkältung nimmt Hitler an dem Appell in der Pommernhalle teil und hält eine Rede in der Messehalle vor 10000 Zuhörern. Abreise nachts. Sandner904

1932-03-03 Do Autofahrt nach Altdamm, Hohenkrug, Neumark, Mellentin, Lippehne, Soldin, Schöneberg, Beyersdorf und Liebenow (Polen). Übernachtung in einem Schloss in dem Wald südöstlich des Ortes. Autofahrt nach Beyersdorf, Landsberg an der Warthe, Berkenwerder, Schwerin, Meseritz, Paradies, Schwiebus, Züllichau, Odereck, Grünberg, Deutsch Wartenberg, Neusalza, Neustädtel, Polkwitz, Lüben, Parchwitz, Neumarkt in Schlesien, Lissa und Breslau. Fahrt durch den roten Bezirk und kurze Rede in dem Messehof sowie Teilnahme an dem Aufmarsch der SA in den Gaststätten Schießwerder und Bergkeller. Rede in der Jahrhunderthalle vor 20000 Zuhörern. Sandner905

1932-03-04 Fr Von Breslau Autofahrt nach Lissa, Neumarkt in Schlesien, Parchwitz, Liegnitz, Haynau, Kreibau, Bunzlau, Siegersdorf, Görlitz, Reichenbach, Löbau, Bautzen, Bischofswerda, Dresden, Meißen, Oschatz, Wurzen und Leipzig. Rede in dem Park Meusdorf nahe der Prager Straße vor 11000 Zuhörern. Autofahrt nach Markranstädt, Lützen, Weißenfels, Naumburg und Kösen (später Bad Kösen). Sandner906

1932-03-05 Sa Autofahrt nach Eckartsberga, Umpferstedt und Weimar. Autofahrt nach Bad Berka, Blankenhain, Teichel, Rudolstadt und Bad Blankenburg. Rede in der Stadthalle in der Bahnhofstraße 23 vor 6000 Zuhörern. Rückfahrt nach Weimar. Sandner906

1932-03-06 So In dem Vorfeld der Reichspräsidentenwahl veröffentlicht die Zeitung Welt am Montag einen Privatbrief Ernst Röhms, in dem er sich offen zu seiner Homosexualität bekennt, woraufhin Hitler Joseph Goebbels telefonisch anweist, er solle alle Vorwürfe gegen Röhm als Lüge erklären. Rede auf dem Marktplatz in Weimar vor 7800 Zuhörern (wobei für die Partei ein Uniformverbot besteht). Autofahrt nach Frankfurt am Main. Rede vor 35000 Zuhörern. Autofahrt nach Wiesbaden. Longerich254, Sandner908

1932-03-07 Mo Von Wiesbaden Autofahrt nach Nürnberg. Rede in der Festhalle an dem Luitpoldhain vor 20000 Zuhörern. Sandner908

1932-03-08 Di Von Nürnberg Autofahrt nach Stuttgart. Abnahme eines Aufmarschs in dem kleinen Wulle-Saal und Rede in der Stadthalle vor 19000 Zuhörern. Sandner909

1932-03-09 Mi Von Stuttgart Autofahrt nach Schwieberdingen, Vaihingen und Heidelberg. Pressekonferenz in dem Hotel Europäischer Hof. Autofahrt nach Weinheim, Bensheim, Darmstadt, Groß-Gerau, Mainz, Ingelheim, Bingen, Bacharach, Sankt Goar, Boppard, Koblenz, Andernach, Remagen, Bad Godesberg, Bonn, Wesseling und Köln. Rede in der Messehalle zwischen Rheinparkweg und Deutz-Mülheimer Straße vor 70000 Zuhörern. Rückfahrt nach Bad Godesberg. Sandner910

1932-03-10 Do Von Bad Godesberg Autofahrt nach Bonn, Wesseling, Köln, Leverkusen, Solingen, Wuppertal, Velbert, Hattingen, Bochum und Dortmund. Rede in der Westfalenhalle an dem Rheinlanddamm 200 vor 18000 Zuhörern. Autofahrt nach Unna, Werl und Soest. Übernachtung in dem Auto. Sandner910

1932-03-11 Fr Weiterfahrt nach Erwitte, Geseke, Salzkotten, Paderborn, Bad Lippspringe, Horn, Meinberg, Barntrup, Aerzen, Hameln, Hachmühlen, Springe und Hannover. Rede in dem Kuppelsaal der Stadthalle vor 30000 Zuhörern und Interview in der Stadthalle mit dem amerikanischen Journalisten Hubert Renfro Knickerbocker der Zeitschrift New York Evening Post. Sandner911

1932-03-12 Sa Von Hannover Autofahrt nach Berlin. Sandner911

1932-03-13 So Konsultation des Hals-Nasen-Ohren-Arztes Dr. Friedrich Karl Dermietzel (1899-1981) in der Berliner Straße 97 (später Tempelhofer Damm). Autofahrt nach Leipzig und Eichstätt. Rast in dem Gasthaus Waldschlösschen in der Ingolstädter Straße 54. Autofahrt nach München. Hitler verfolgt die Reichspräsidentenwahl in der Parteizentrale (Braunes Haus). Hindenburg erhält 49,6 Prozent der Stimmen, Hitler 30,23 Prozent der Stimmen (11341000 Stimmen). Bei den Landtagswahlen in Mecklenburg-Strelitz erreicht die NSDAP 23,9 Prozent der Stimmen. Aufruf Hitlers, der erste Wahlkampf (um das Amt des Reichspräsidenten) sei beendet, der zweite habe mit dem heutigen Tage (zwischen den beiden bestplatzierten Kandidaten) begonnen. Sandner913, Hentschel82

1932-03-15 Di Von München Zugfahrt nach Weimar, wobei während der Fahrt Fenster des Zuges mit einem Revolver beschossen werden. Nach 16 Uhr Zeugenaussage vor dem Landtagsuntersuchungsausschuss in dem Plenarsaal des Landtags in dem ehemaligen Fürstenhaus (später Hochschule für Musik) an dem Platz der Demokratie 2-3 wegen der Hildburghausenaffäre (pro forma-Ernennung Hitlers zu einem Gendarmeriekommissar von Hildburghausen zwecks versuchter Einbürgerung an dem 12. Juli 1930). Hitler ist wütend. Rede in der neu eröffneten Weimarhalle (später Congress Centrum an dem Unesco-Platz 1) vor 4500 Zuhörern. Zugfahrt nach Jena und München. Sandner916

1932-03-17 Do Die Polizei führt in ganz Preußen Durchsuchungen in Einrichtungen der NSDAP durch. Hitler protestiert gegen den Verhaftungsrummel und Beschlagnahmerummel. Sandner916, Longerich254

1932-03-18 Fr Die NSDAP nominiert Hitler für den zweiten Wahlgang für das Amt des Reichspräsidenten. Hitler kündigt an, in dem Wahlkampf Wahlwerbung aus der Luft mit Flugzeugen, die von dem österreichischen Pionier der Luftfahrt Joseph Sablatnig (1886-1946) entwickelt wurden, zu betreiben. Sandner916

1932-03-19 Sa In München Stillhalteabkommen zwischen Hitler und Paul Reusch (1868-1956), dem einflussreichen Vorstandsvorsitzenden der Gutehoffnungshütte (später MAN-Konzern), um Auseinandersetzungen zwischen NSDAP und BVP zu vermeiden. Auf einer Reichsführertagung schwört Hitler die Parteiführer noch einmal ein. Alles könne die NSDAP ertragen, nur nicht Stillstand oder Kampfaufgabe. Es gelte zu kämpfen bis zu dem letzten Atemzug. Interview mit einem französischen Journalisten der Zeitschrift L’Œuvre. Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Longerich249, Longerich253, Sandner916

1932-03-21 Mo In Berlin Rede vor Pressevertretern in dem Hotel Kaiserhof. Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer der Zeitschrift Daily Express. Sandner916

1932-03-22 Di Artikel für die Parteizeitung Völkischer Beobachter. Zugfahrt nach München. Sandner916

1932-03-24 Do In München Protesttelegramm gegen das Verbot 25 nationalsozialistischer Zeitungen. Sandner916

1932-03-25 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner917

1932-03-26 Sa Aufruf an die Leser der nationalsozialistischen Presse. Sandner917

1932-03-27 So Auf dem Obersalzberg Besprechung mit Joseph Goebbels. Sandner917

1932-03-28 Mo Auf dem Obersalzberg übt Hitler das Schießen mit einer Pistole. Sandner917

1932-03-30 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner917

1932-03-31 Do In München Besuch der Hochzeit des Politikers und Reichsjugendführers Baldur von Schirach (1907-1974) mit Henriette Hoffmann (1913-1992). Die Feier findet in Hitlers Privatwohnung an dem Prinzregentenplatz statt. Sandner917

1932-04-03 So Hitler benutzt ab jetzt ein Flugzeug und beginnt seinen ersten Deutschlandflug. Flugreise von München-Oberwiesenfeld nach Dresden-Auf dem Heller. Rede in der Radrennbahn Reick in der Oskar-Röder-Straße 1 vor 60000 Zuhörern. Flugreise nach Schkeuditz. Autofahrt nach Leipzig. Rede in der Ausstellungshalle beziehungsweise in der Halle des Vereins Deutscher Maschinenbauanstalten vor 70000 Zuhörern. Autofahrt nach Schkeuditz. Flugreise nach Chemnitz. Autofahrt nach Jahnsdorf. Rede in der Südkampfbahn vor 45000 Zuhörern. Autofahrt nach Schkeuditz und Flugreise nach Kauschwitz. Autofahrt nach Plauen und Rede auf dem Schützenplatz. Autofahrt nach Kauschwitz und Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner919

1932-04-04 Mo In Berlin konsultiert Hitler erneut den Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Friedrich Dermietzel. Anschließend Rede in dem Lustgarten (vor dem alten Museum) vor 200000 Zuhörern. Autofahrt nach Potsdam und Rede in dem Stadion Luftschiffhafen. Autofahrt nach Berlin und Reden in dem Sportpalast vor 20000 Zuhörern und in dem Saalbau Friedrichshain. Sandner920

1932-04-05 Di Von Berlin Flugreise nach Lauenburg in Pommern und Rede in den Hallen der Flachsfabrik vor 20000 Zuhörern. Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer der Zeitschrift Daily Express. Flugreise nach Danzig-Langfuhr und Abnahme einer Parade der SA. Flugreise nach Elbing-Eichwalde und Rede in der Automobilmontagehalle der Maschinenfabrik F. Komnick & Söhne vor 30000 Zuhörern. Flugreise nach Königsberg-Devau und Rede in dem Haus der Technik vor 20000 Zuhörern sowie Abnahme einer Parade der SA in der Wrangelkaserne. Zugfahrt nach Berlin. Sandner920

1932-04-06 Mi Fortsetzung der Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Dermietzel empfiehlt Hitler Stimmtraining, da eine Stimmbandlähmung infolge Überanstrengung droht. Der Schauspieler und Opernsänger Paul Devrient (1890-1973) wird beauftragt Hitler in der Sprache und in dem Umgang mit schauspielerischen Posen zu schulen. Flugreise nach Würzburg-Galgenberg. Hitler lässt über der Kreisstadt Neustadt an der Aisch eine Schleife drehen, da er Ehrenbürger der Stadt ist. Rede in der Frankenhalle vor 4000 Zuhörern. Flugreise nach Fürth-Atzenhof (später Atzenhofer Heide Flugplatzstraße). Autofahrt nach Nürnberg und Rede in der Festhalle an dem Luitpoldhain vor 15000 Zuhörern. Autofahrt nach Fürth-Atzenhof und Flugreise nach Regensburg sowie dort Rede in einem Zelt vor der Stadt in der Nähe der Kavalleriekaserne vor 8000 Zuhörern. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner921, Maser302

1932-04-07 Do Von München Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim (Flugplatz Rebstock) und Rede in der Festhalle vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Neu-Isenburg, Sprendlingen (später Langen), Langen, Arheiligen (später Darmstadt) und Darmstadt. Rede in der Festhalle vor 5000 Zuhörern. Flugreise nach Ludwigshafen und Rede in der Festhalle in dem Ebertpark in der Ebertstraße an dem Ende der Kopernikusstraße vor 30000 Zuhörern. Sandner922

1932-04-08 Fr Autofahrt nach Mannheim, Heidelberg und nach Mannheim sowie Flugreise nach Düsseldorf-Golzholmer Heide (Stadtteil Lohausen) und Flugreise nach Mühlheim-Saarn mit Flug über das Schlageter-Denkmal. Kurzbesuch bei dem kranken Gauleiter Friedrich Florian (1894-1975) in dessen Wohnung in der Hagenauer Straße. Nach 19 Uhr Rede in der Radrennbahn Oberkassel vor 13000 Zuhörern. Autofahrt nach Mülheim-Saarn und Besuch bei Emil Kirdorf mit Gratulation zu seinem Geburtstag. Autofahrt nach Essen und Rede in der Radrennbahn vor 100000 Zuhörern. Flugreise nach Münster und Rede in der Münsterlandhalle vor 30000 Zuhörern. Flugreise nach Sankt Augustin-Hangelar. Sandner922

1932-04-09 Sa Fortsetzung der Flugreise nach Sankt Augustin-Hangelar. Autofahrt nach Beuel und Königswinter. Schiffsreise nach Bad Godesberg und Übernachtung in dem Hotel Dreesen. Schiffsreise nach Königswinter und Autofahrt nach Beuel und Sankt Augustin-Hangelar. Flugreise nach Böblingen und Rede auf dem Flupatz. Autofahrt nach Schwenningen. Rede in der Zelthalle an der Rottweilerstraße vor 25000 Zuhörern. Autofahrt nach Stuttgart. Rede in der Stadthalle vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Vaihingen und Böblingen. Flugreise nach München mit Übernachtung in dem Flugzeug. Sandner924

1932-04-10 So Fortsetzung der Flugreise nach München mit Übernachtung in dem Flugzeug. In dem zweiten Wahlgang der Reichspräsidentenwahl wird Paul von Hindenburg mit 53,0 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Hitler erhält 36,7 Prozent der Stimmen. Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer der Zeitschrift Daily Express in der Parteizentrale (Braunes Haus). Sandner924, Maser298, Longerich254, Hentschel82

1932-04-11 Mo Von München Autofahrt nach Tegernsee. Interview mit dem amerikanischen Journalisten Stanley Simpson der Zeitschrift New York Times. Rückfahrt nach München. Sandner924

1932-04-12 Di Von München Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer der Zeitschrift Daily Express in dem Hotel Kaiserhof. Wahlaufruf in der Parteizeitung Völkischer Beobachter aus Anlass der bevorstehenden Wahlauseinandersetzungen in Preußen, Anhalt, Württemberg, Bayern und Hamburg. Sandner925

1932-04-13 Mi Verbot der SA und der SS in dem gesamten Deutschen Reich in dem Rahmen einer Notverordnung zu der Sicherung der Staatsautorität. Die Polizei führt eine Razzia in der Parteizentrale der NSDAP (Braunes Haus) durch. In einem Aufruf warnt Hitler vor Unbesonnenheiten und klagt vor dem Staatsgerichtshof gegen die Reichsregierung. Sandner925, Longerich256

1932-04-14 Do In Berlin Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer der Zeitschrift Daily Express in dem Hotel Kaiserhof. Sandner925

1932-04-15 Fr Von Berlin Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Besuch Joseph Goebbels' in dessen Wohnung. Sandner925

1932-04-16 Sa Von München Autofahrt nach Augsburg. Rede in dem Ludwigsbau und der Sängerhalle vor 7000 Zuhörern. Autofahrt nach Langweid am Lech, Meitingen und Donauwörth. Rede in der Donauhalle in der Zirgesheimer Straße 16 vor 3000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner926

1932-04-17 So In München beantragt Hitler bei der Regierung Braunschweigs ein Disziplinarverfahren gegen sich selbst wegen der Behauptung des Berliner Tageblatts, er habe der ausländischen Presse erklärt, das Verbot der SA sei unter dem Druck Frankreichs erfolgt. Autofahrt nach Rosenheim. Rede in dem Hotel Deutscher Kaiser in der Prinzregentenstraße 3 vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Traunstein. Rede in der Turnhalle und Rede in dem Hutter-Sailer-Saal. Autofahrt nach Miesbach. Rede in dem Waitzingerkeller in der Schlierseer Straße 16 vor 3250 Zuhörern. Autofahrt nach München. Sandner927

1932-04-18 Mo In München Beginn des zweiten Deutschlandflugs. Flugreise nach Beuthen und Rede in dem Hindenburgstadion vor 30000 Zuhörern. Flugreise nach Görlitz und Rede auf dem Friedrichsplatz (später Plac Popieluszki) vor 50000 Zuhörern. Flugreise nach Breslau und Rede in der Radrennbahn Grüneiche vor 13500 Zuhörern und Rede in der Jahrhunderthalle vor 15000 Zuhörern. Sandner927

1932-04-19 Di Von Breslau Flugreise nach Hohenstein. Autofahrt nach Tannenberg und Besichtigung des Tannenberg-Denkmals. Autofahrt nach Hohenstein. Flugreise nach Allenstein und Rede vor dem Gasthaus Jakobsberg vor 7000 Zuhörern. Flugreise nach Ortelsburg und Rede auf dem Marktplatz. Autofahrt nach Groß Schiemanen, Klein Schiemanen und Willenberg. Flugreise nach Elk und Rede auf dem Viehmarkt vor 40000 Zuhörern. Flugreise nach Königsberg-Devau. Sandner928

1932-04-20 Mi In Königsberg 43. Geburtstag. Das Begleitkommando schenkt ihm eine danach regelmäßig getragene Hundepeitsche. Flugreise nach Schkeuditz, wo Hitler von 1000 Menschen erwartet wird. Autofahrt nach Halle und Bezug des Quartiers in dem Hotel Goldene Kugel an dem Riebeckplatz. Rede in der Pferderennbahn (später Galopprennbahn) an den Passendorfer Wiesen nahe der Eislebener Chaussee vor 35000 Zuhörern. Autofahrt nach Schkeuditz und Flugreise nach Lohfelden. Autofahrt nach Kassel und Rede in einem Zelt an der General-Scheffer-Straße vor 40000 Zuhörern. Autofahrt nach Lohfelden und Flugreise nach Cölbe und Magdeburg. Rede in einem Zelt auf der Bürgerwiese an dem Erlenring 11 (später Hauptfeuerwache) vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Cölbe und Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim. Autofahrt nach Wiesbaden. Sandner929, Longerich396

1932-04-21 Do Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz, Ingelheim, Ockenheim, Gensingen und Bad Kreuznach. Rede in einem Zelt auf der Pfingstwiese vor 20000 Zuhörern. Zugfahrt nach Koblenz und Rede in dem Stadion Oberwerth in der Jahnstraße vor 11000 Zuhörern. Autofahrt nach Ochtendung, Mayen, Kaiseresch, Ulmen, Wittlich, Hetzerath, Schweich und Trier. Rede in der Stadthalle vor 30000 Zuhörern. Sandner930

1932-04-22 Fr Von Trier-Euren Flugreise nach Frankfurt an der Oder. Rede in dem Ostmarkstadion (später Olimpijski Slubice or Osir) gegen das bestehende System und seine Repräsentanten vor 30000 Zuhörern. Flugreise nach Neuruppin und Rede auf dem Schützenplatz vor 60000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Rede in dem Sportpalast vor 25000 Zuhörern. Sandner931, Longerich256

1932-04-23 Sa Von Berlin Flugreise nach Hamburg-Fuhlsbüttel und Autofahrt nach Winsen an der Luhe. Rede in der Viehhalle. Auf der Rückfahrt wird Hitler von arbeitslosen Anhängern der SPD mit Plakaten empfangen. Autofahrt nach Hamburg-Fuhlsbüttel und Hamburg-Lockstedt (1866-1937 mit so genanntem Dehnungs-c geschrieben, danach einfacher Lokstedt). Rede in der Motorradrennbahn Dirt-Track in Lokstedt vor 120000 Zuhörern mit der Äußerung "Die Gegner werfen uns Nationalsozialisten vor, und mir insbesonders, dass wir intolerante, unverträgliche Menschen seien. Wir wollten, sagen sie, mit anderen Parteien nicht arbeiten. Ich habe hier eines zu erklären. Die Herren haben ganz recht, wir sind intolerant. Ich habe mir ein Ziel gestellt. Nämlich die 30 Parteien aus Deutschland hinauszufegen". Flugreise nach Holtenau und Autofahrt nach Kiel. Nach 17 Uhr Rede auf dem städtischen Sportplatz und Spielplatz vor 45000 Zuhörern. Flugreise nach Flensburg-Schäferhaus und Rede in dem Stadion an dem Kielsenger Feld in der Arndtstraße 5 vor 40000 Zuhörern. Flugreise nach München mit Übernachtung in dem Flugzeug. Sandner931

1932-04-24 So Fortsetzung der Flugreise nach München mit Übernachtung in dem Flugzeug. Ende des zweiten Deutschlandflugs. Landtagswahlen in Preußen, Anhalt, Württemberg, Bayern und Hamburg. Siege für die NSDAP. Sie wird überall (außer in Bayern) stärkste Fraktion in dem jeweiligen Parlament. Auch in Österreich verzeichnet die nationalsozialistische Partei große Stimmengewinne bei mehreren Landtagswahlen. Sandner931, Longerich256

1932-04-28 Do Von München. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Besprechung mit dem Chef des Ministeramtes Kurt von Schleicher. Sandner932

1932-04-29 Fr In Berlin Interview mit dem italienischen Journalisten Carlo Scorza. Hitler verbringt den Abend bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Sandner932

1932-04-30 Sa Aufenthalt in Berlin. Hitler reicht bei dem Reichswahlprüfungsgericht Klage gegen das Wahlergebnis ein. Er verlangt eine Ungültigkeitserklärung wegen Wahlbehinderung. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner932

1932-05-01 So Die NSDAP hat eine Million Mitglieder. Sandner933

1932-05-02 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berneck. Treffen mit der Familie Wagner. Übernachtung in dem Hotel Bube. Sandner934

1932-05-03 Di Von Berneck Autofahrt nach Bindlach, Bayreuth, Gesees, Muthmannsreuth, Hohenmirsberg und Pottenstein. Besichtigung der Teufelshöhle. Weiterfahrt nach Nürnberg. Sandner934

1932-05-04 Mi Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner935

1932-05-05 Do Von München Zugfahrt nach Berchtesgaden und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner935

1932-05-06 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden und nach Umstieg in München Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner935

1932-05-07 Sa Von Berlin Autofahrt nach Birkenwerder, Oranienburg, Löwenberg, Gransee, Dannenwalde und Fürstenberg an der Havel. Besuch bei Kurt von Schleicher auf dessen Gut. Autofahrt nach Rheinsberg und Zechlin. Sandner935, Longerich256

1932-05-08 So Kurt von Schleicher trifft erneut mit Hitler zusammen. Fortführung der Autofahrt nach Zechlin, Wittstock, Freyenstein, Meyenburg, Stepenitz, Groß Pankow, Parchim und Severin. Nächtlicher Waldspaziergang und Übernachtung in dem Herrenhaus. Hentschel85, Sandner935

1932-05-10 Di Von Severin Autofahrt nach Parchim, Marnitz, Suckow, Putlitz, Pritzwalk, Kyritz, Wusterhausen, Friesack, Nauen, Wustermark, Dallgow (später Dallgow-Döberitz) und Berlin. Sandner936

1932-05-11 Mi Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Sandner937

1932-05-12 Do Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner937

1932-05-18 Mi Von München Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner937

1932-05-19 Do In Berlin Rede vor der Landtagsfraktion der NSDAP in dem Hotel Prinz Albrecht in der Niederkirchnerstraße 8-9 vor 162 Zuhörern. Hitler distanziert sich von der Fraktion der NSDAP in dem Landtag Preußens in Bezug auf Koalitionspläne mit dem Zentrum. Sandner938, Longerich259

1932-05-20 Fr Von Berlin Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim (Flugplatz Rebstock). Autofahrt nach Bockenheim, Bad Homburg vor der Höhe, Kronberg im Taunus, Eppstein, Wiesbaden, Mainz, Ingelheim, Gensingen, Bad Kreuznach, Sobernheim (später Bad Sobernheim), Kirn, Fischbach, Idar (später Idar-Oberstein), Birkenfeld und Idar (später Idar-Oberstein). Rede auf dem Fußballplatz Klotzberg vor 25000 Zuhörern. Rückfahrt nach Wiesbaden. Sandner939

1932-05-21 Sa Von Wiesbaden Zugfahrt nach Wilhelmshaven. Autofahrt nach Hooksiel und Horumersiel. Sandner939

1932-05-22 So Von Horumersiel Autofahrt nach Jever, Heidmühle, Sande, Varel, Rastede und Oldenburg. Rede in der Pferderennbahn Ohmstede an der Rennplatzstraße/Hochheider Weg vor 35000 Zuhörern. Rückfahrt nach Horumersiel. Spaziergang an dem Strand mit der Filmproduzentin Leni Riefenstahl (1902-2003). Sandner939

1932-05-23 Mo In Horumersiel Probefahrt mit einem Rettungsboot nach Jade Höhe Schillig und Rückfahrt nach Horumersiel. Autofahrt nach Jostergroden und Besichtigung des Marschenhofs des Bauern Lühring. Autofahrt nach Hooksiel, Wilhelmshaven und Rüstringen (später Wilhelmshaven). Rede in dem Schützenhof vor 6000 Zuhörern. Rückfahrt nach Horumersiel. Sandner940

1932-05-24 Di Von Horumersiel Autofahrt nach Friedeburg, Hesel, Papenburg, Lathen, Meppen, Lingen, Bentheim (später Bad Bentheim) und Gronau. Treffen mit Dr. Wessendorf und Mittagessen in dem Hotel Post in der Neustraße 15. Autofahrt nach Bentheim, Lingen, Haselünne, Löningen, Cloppenburg, Posthaus, Sage, Oldenburg und Rodenkirchen. Rede in der mittleren Reithalle vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Diekmannshausen, Varel, Sande, Heidmühle, Jever und Horumersiel. Sandner940

1932-05-25 Mi In Horumersiel Bootsfahrt gegenüber Schillig mit einem Segelboot und Rückfahrt nach Horumersiel. Autofahrt nach Hooksiel, Jever, Heidmühle, Sande, Varel, Rastede, Oldenburg, Hude und Delmenhorst. Rede in dem Schützenhof vor 10000 Zuhörern. Rückfahrt nach Horumersiel. Sandner940

1932-05-26 Do Von Horumersiel Autofahrt nach Wilhelmshaven. Erster Kontakt mit der Kriegsmarine. Autofahrt nach Sande, Varel, Rastede, Oldenburg und Cloppenburg. Rede in der Markthalle (Viehhalle) vor 10000 Zuhörern. Rückfahrt nach Horumersiel. Sandner941

1932-05-27 Fr Von Horumersiel Autofahrt nach Hooksiel, Jever, Heidmühle, Sande, Varel und Rastede. Besichtigung des Schlossparks. Autofahrt nach Bad Zwischenahn und Rede in den Harm’schen Hallen vor 20000 Zuhörern. Rückfahrt nach Horumersiel. Sandner942

1932-05-28 Sa Von Horumersiel Autofahrt nach Hooksiel, Jever, Heidmühle, Sande, Varel, Rastede, Oldenburg, Hude, Delmenhorst, Bremen, Oyten, Ottersberg, Sottrum, Rotenburg, Scheeßel, Torstedt, Buchholz in der Nordheide, Harburg, Hamburg, Geesthacht, Lauenburg, Boizenburg, Vellahn, Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Parchim und Severin. Sandner943

1932-05-29 So Von Severin Autofahrt nach Kossebade, Kladrum, Mestlin, Goldberg, Dobbertin, Lohmen, Güstrow und Rostock. Rede auf der alten Rennbahn an dem Barnstorferwald nahe der Rennbahnallee gegenüber Maßmannstraße vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Weitendorf, Güstrow, Krakow am See, Karow, Plau am See, Ganzlin, Meyenburg, Falkenhagen, Pritzwald, Kyritz, Wusterhausen, Friesack und Nauen. Joseph Goebbels kommt Hitler bis Nauen entgegen. Autofahrt nach Wustermark, Dallgow (später Dallgow-Döberitz), Berlin-Spandau, Berlin-Siemensstadt und Berlin-Tiergarten. Interview mit dem britischen Journalisten P. T. Etherton der Zeitschrift Daily Sketch. Bei der Neuwahl des Oldenburger Landtags erreicht die NSDAP mit 48,4 Prozent der Stimmen erstmals die absolute Mehrheit in einem Landesparlament. Sandner944

1932-05-30 Mo In Berlin Besprechung mit Reichspräsident Paul von Hindenburg. Hitler wiederholt seine Forderung einer Tolerierung des Übergangskabinetts Franz von Papen (1879-1969). Geheime Besprechung mit Kurt von Schleicher. Besuch bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Reichskanzler Brüning reicht seinen Rücktritt ein. An dem gleichen Nachmittag kommt es zu einem Treffen zwischen Hitler und Hindenburg (Meldung an Joseph Goebbels, dass das Treffen gut verlaufen sei). Sandner944, Longerich260

1932-05-31 Di Von Berlin Autofahrt nach Wustermark, Nauen, Friesack, Kyritz, Perleberg, Karstädt, Grabow, Ludwigslust, Wöbbelin, Schwerin, Zickhusen, Groß Stieten und Wismar. Rede auf dem Jahnsportplatz vor 30000 Zuhörern. Rückfahrt nach Severin. Sandner944

1932-06-01 Mi Franz von Papen wird zu dem Reichkanzler ernannt. Von Severin Autofahrt nach Crivitz, Schwerin, Wismar, Neubukow, Kröpelin, Bad Doberan und Heiligendamm. Spaziergang an dem Strand und Aufenthalt in dem Kurhaus. Autofahrt nach Bad Doberan und Rostock. Durchfahrt in Schrittgeschwindigkeit. Sandner945, Maser299

1932-06-02 Do Fortsetzung der Autofahrt nach Weitendorf, Güstrow, Lohmen, Dobbertin, Goldberg, Mestlin, Kladrum, Kossebade und Severin. Übernachtung in dem Herrenhaus. Autofahrt nach Kossebade, Kladrum, Mestlin, Goldberg, Dobbertin, Lohmen und Güstrow. Rede auf dem Turnierplatz der Landwirtschaftskammer vor 20000 Zuhörern. Rückfahrt nach Severin. Treffen mit Joseph Goebbels. Sandner946

1932-06-03 Fr Von Severin Autofahrt nach Crivitz und Schwerin-Görries. Rede auf dem Flugplatz zwischen Feldweg und der Chaussee nach Schwerin vor 40000 Zuhörern. Autofahrt nach Crivitz und Severin. In dem Wahlkampf in Mecklenburg stellt Hitler klar, dass der Kampf in den Ländern lediglich ein Vorgefecht zu dem Kampf in dem gesamten Reich sei. Sandner946, Longerich261

1932-06-04 Sa Übernachtung in Severin. Autofahrt nach Parchim, Lübz, Plau am See, Karow, Malchow und Waren. Rede vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Röbel, Mirow, Wesenberg, Wustrow, Zechlinerhütte, Rheinsberg und Fürstenberg. Treffen mit Kurt von Schleicher auf dessen Gutshof. Autofahrt nach Gransee, Löwenberg, Oranienburg, Birkenwerder, Hohenneuendorf und Berlin-Reinickendorf. Sandner946

1932-06-05 So Bei der Landtagswahl in Mecklenburg-Schwerin erreicht die NSDAP mit 48,9 Prozent der Stimmen die absolute Mehrheit der Sitze des Landtags. Von Berlin Autofahrt nach Berneck. Sandner947

1932-06-06 Mo Von Berneck Autofahrt nach München. Sandner948

1932-06-07 Di Rede vor der Landtagsfraktion der NSDAP in der Parteizentrale in München.

1932-06-08 Mi In München Rede auf der Gauleitertagung in der Parteizentrale. Sandner948

1932-06-09 Do In München muss Hitler wegen eines Meineidprozesses vor das Schwurgericht in dem Justizpalast. Er weigert sich, jüdischen Anwälten zu antworten. Das Gericht verurteilt ihn zu einer Geldstrafe von 1000 Reichsmark. Vereinheitlichung der politischen Organisation der NSDAP auf der Gauleitertagung. Sandner949

1932-06-10 Fr In München Aussage bei dem Meineidprozess. Sandner949

1932-06-12 So Von München Flugreise von München-Oberwiesenfeld nach Mannheim-Neuostheim. Autofahrt nach Ludwigshafen, Frankenthal und Worms. Rede in dem Wormatiastadion an der Alzeyer Straße vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Heidelberg. Sandner949

1932-06-13 Mo Von Heidelberg Autofahrt nach Mannheim-Neuostheim. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Autofahrt nach Berlin-Glienicke. Hitler besucht Baron Werner von Alvensleben in dessen Wohnung in der Magdeburger Straße 33. Treffen mit Reichskanzler Franz von Papen. Autofahrt nach Berlin-Tempelhof. Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim und Autofahrt nach Rüsselsheim, Bischofsheim und Mainz. Rede auf dem Sportplatz Mainz an dem Bruchweg (später Haupteingang der Universität an dem Martin-Luther-King-Weg) vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Wiesbaden. Sandner950

1932-06-14 Di Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz, Nieder-Olm, Wörrstadt und Alzey. Rede vor 17000 Zuhörern. Rückfahrt nach Wiesbaden. Sandner950

1932-06-15 Mi Von Wiesbaden Autofahrt nach Mainz, Bischofsheim, Nauheim, Groß-Gerau, Weiterstadt und Darmstadt. Rede in der Nordkurve der Radrennbahn an der Heidelberger Straße vor 35000 Zuhörern. Rückfahrt nach Wiesbaden. Sandner951

1932-06-16 Do Von Wiesbaden Autofahrt nach Erbenheim, Hofheim, Frankfurt am Main und Offenbach am Main. Rede auf dem Sportplatz Bieberer Berg vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Frankfurt am Main und Treffen mit Joseph Goebbels. Rückfahrt nach Wiesbaden. Sandner951

1932-06-17 Fr Von Wiesbaden Autofahrt nach Wehen, Idstein, Usingen, Ziegenberg, Ober-Mörlen, Butzbach, Langgöns und Gießen. Rede in der Volkshalle vor 15000 Zuhörern. Rückfahrt nach Wiesbaden. Sandner951

1932-06-18 Sa In Wiesbaden Anordnung zu einer Neuerrichtung der SA unter Ernst Röhm und der SS unter Heinrich Himmler. Autofahrt nach Erbenheim, Hofheim, Frankfurt am Main, Hanau, Langenselbold, Gelnhausen, Wächtersbach, Salmünster (später Bad Soden-Salmünster), Steinau, Schlüchtern, Fliedern und Neuhof bei Fulda. Picknick mit Joseph Goebbels. Autofahrt nach Fulda, Hünfeld, Buttlar und Dorndorf. Sandner952

1932-06-19 So Fortsetzung der Autofahrt nach Dorndorf, Kieselbach, Eisenach, Gotha, Erfurt, Nohra und Weimar. Ankunft in dem Hotel Elephant und Besuch des Schlosses Belvedere. Hitler trifft sich mit 15 jungen Frauen zwischen 18 und 23 auf der Schlossterrasse und besucht anschließend das Künstlercafé. Rede auf der Führertagung der NSDAP in der Stadthalle (Weimarhalle) vor 2000 Zuhörern. Autofahrt nach Umpferstedt, Eckartsberga, Kösen (später Bad Kösen), Naumburg, Freyberg, Mücheln, Bad Lauchstädt, Halle, Brehna, Bitterfeld, Gräfenhainichen, Eutzsch, Wittenberg, Treuenbrietzen, Buchholz, Beelitz, Michendorf und Caputh. Ankunft in dem Wochenendhaus Joseph Goebbels'. Bei der Neuwahl des Landtags in Hessen wird die NSDAP mit 43,9 Prozent der Stimmen die weitaus stärkste Partei bzw. Landtagsfraktion. Sandner953

1932-06-20 Mo Von Caputh Autofahrt nach Potsdam und Berlin-Wannsee. Sandner953

1932-06-22 Mi Von Berlin Zugfahrt über Nürnberg nach München. Sandner953

1932-06-24 Fr In München Rede in dem Zirkus Krone vor 6000 Zuhörern. Sandner953

1932-06-27 Mo Von München Autofahrt nach Schönau-Unterstein. Rede auf einer Führertagung der SA in dem Haus Schorn vor 50 Zuhörern und Rede bei einem Appell der SA in dem Strandbad Schorn in der Schornstraße 7. Autofahrt nach München. Sandner955

1932-06-28 Di In München Rede auf der Gauleitertagung. Sandner955

1932-07-03 So In München Abnahme eines Vorbeimarschs zu dem Gautag in der Widenmayerstraße in der Nähe der Prinzregentenbrücke. Rede in einem Zeltbau in dem Dantestadion in der Dantestraße 14 vor 870 Zuhörern. Sandner956

1932-07-05 Di Hitler beschließt, an dem Haus Wachenfeld auf dem Obersalzberg Umbauarbeiten vornehmen zu lassen. Sandner956

1932-07-06 Mi Von München Autofahrt nach Unterhaching, Oberhaching, Sauerlach, Holzkirchen und Bad Tölz. Reden in dem Bruckbräusaal an dem Amortplatz 1 und auf einer Wiese an der Bahnhofstraße vor 8000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner957

1932-07-07 Do Von München Autofahrt nach Landsberg am Lech. Rede auf dem Exerzierplatz vor 3000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner957

1932-07-08 Fr Flugreise von München-Oberwiesenfeld nach Berlin-Tempelhof. Besprechung mit Kurt von Schleicher. Flugreise von Berlin-Tempelhof nach München-Oberwiesenfeld. Sandner958, Longerich265

1932-07-09 Sa Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Führerbesprechung der NSDAP. Sandner958

1932-07-10 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden und Rede auf dem Festplatz an der Breitwiesen vor 15000 Zuhörern. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner958

1932-07-13 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Besuch des Carlton Tearoom in der Brienner Straße 52. Sandner959

1932-07-14 Do In München Rede in der Reichsführerschule in der Brienner Straße 44. Sandner959

1932-07-15 Fr Aufenthalt in München und Beginn des dritten Deutschlandflugs. Flugreise von München-Oberwiesenfeld nach Berlin-Tempelhof. Aufnahme der als Hohenfriedberger Rede bekannt gewordenen Wahlrede auf Schallplatten mit dem Titel Appell an die Nation. Flugreise von Berlin-Tempelhof nach Tilsit. Rede auf dem Rennplatz gegenüber dem Waldfriedhof an der Graf-Keyserlingk-Allee vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Ragnit, Hohensalzburg, Breitenstein, Mallwen und Gumbinnen. Rede auf dem Sportplatz vor 8000 Zuhörern. Autofahrt nach Groß Gauden und Insterburg. Sandner959, Longerich264, Maser299

1932-07-16 Sa Von Insterburg Flugreise nach Lötzen-Althof und Rede auf dem Festplatz vor 5000 Zuhörern. Flugreise von Lötzen-Althof nach Ortelsburg und Rede auf dem Schützenhausplatz vor 25000 Zuhörern. Flugreise von Ortelsburg nach Hohenstein und Autofahrt nach Waplitz. Hitler legt auf dem Ehrenfriedhof Blumen nieder. Autofahrt nach Hohenstein, Reichenau, Schildeck und Osterode. Rede auf dem städtischen Sportplatz vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Frödenau, Deutsch Eylau, Rosenberg, Riesenwalde und Riesenburg (später Prabuty). Rede vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Riesenwalde, Rosenberg (später Susz), Rosenau und Schloss Finckenstein (Landkreis Rosenberg in Westpreußen, später Kamieniec). Sandner960

1932-07-17 So Von dem Schloss Finckenstein (später Kamieniec) Autofahrt nach Rosenau, Rosenberg (später Susz), Riesenwalde und Riesenburg. Flugreise von Riesenburg nach Königsberg-Devau (später Rischskoje). Abnahme eines Vorbeimarschs an dem Deutschordenring und Rede auf dem Walter-Simon-Platz (später zwischen Ecke Mira Prospekt Hufenallee und Dimitriya Donskogo Ulitsa) vor 25000 Zuhörern. Bei dem Altonaer Blutsonntag (Werbemarsch der SA durch die 1937 durch das Groß-Hamburg-Gesetz nach Hamburg eingemeindete Stadt Altona) sterben bei Zusammenstößen 18 Menschen. Hitler sendet Telegramme an den Reichspräsidenten, Reichskanzler, Reichswehrminister und Reichsinnenminister und beschwert sich über ungeheuerliche Provokationen während seiner Rede in Königsberg. Sandner961

1932-07-18 Mo Aufenthalt in Königsberg. Obwohl die deutschen Parteiführer in dem Wahlkampf erstmals über Rundfunk sprechen dürfen, macht Hitler davon noch keinen Gebrauch. Sandner961

1932-07-19 Di Flugreise von Königsberg-Devau nach Schneidemühl und Rede in dem Stadion, anschließend an der Julinsza Kossaka vor 7000 Zuhörern. Flugreise von Schneidemühl nach Cottbus und Rede in der Rennbahn an der Burger Chaussee. Flugreise von Cottbus nach Stettin-Dabie. Landung aufgrund Schlechtwetters an dem Südufer des Dammschen Sees. Sandner961

1932-07-20 Mi Flugreise nach Rostock-Hohe Düne. Autofahrt nach Markgrafheide, Rövershagen, Rostock, Sanitz, Bad Sülze, Tribsees, Franzburg, Richtenberg und Negast. Gescheitertes Attentat durch Angehörige der KPD. Stunden vorher Feuergefecht zwischen KPD und Polizei mit einem Toten. Autofahrt nach Stralsund und Rede auf der Vogelwiese (Ausstellungsplatz) bei Regen vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Löbnitz, Ribnitz-Damgarten, Rövershagen, Rostock und Warnemünde-Hafen. Besichtigung des von Claude Dornier geplanten Flugzeugs Dornier X. Autofahrt nach Hohe Düne und Flugreise nach Kiel-Hottenauer. Rede in der Nordostseehalle in der Gutenbergstraße vor 40000 Zuhörern. Hitler trägt angeblich eine kugelsichere Weste und betritt den Saal durch den Hintereingang. Flugreise von Kiel-Holtenau nach Hamburg-Fuhlsbüttel. Rede auf dem Victoria-Sportplatz an der Hoheluftchaussee in der Martinistraße Ecke Lokstedter Steindamm vor 50000 Zuhörern. Flugreise von Hamburg-Fuhlsbüttel nach Lüneburg und Rede auf dem MTV-Platz an der Uelzener Straße vor 30000 Zuhörern. Flugreise von Lüneburg nach Bremen-Neuenlander. Rede in dem Weserstadion in der Franz-Böhmert-Straße 7 vor 20000 Zuhörern. Sandner963

1932-07-21 Do Flugreise von Bremen-Neuenlander nach Hannover-Vahrenwald. Rede von einer Tribüne vor der Stadthalle vor 80000 Zuhörern. Flugreise von Hannover-Vahrenwald nach Braunschweig-Broitzem und Rede in dem Eintrachtstadion in der Hamburger Straße 210 bei Regen vor 30000 Zuhörern. Flugreise von Braunschweig-Broitzem nach Lohfelden (Flugplatz Kassel-Waldau). Autofahrt nach Hannoversch Münden, Dransfeld und Göttingen. Rede in dem Kaiser-Wilhelm-Park in der Nähe des Restaurants an dem Hainberg vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Dransfeld, Hannoversch Münden und Kassel. Sandner963

1932-07-22 Fr Von Kassel Autofahrt nach Lohfelden und Flugreise von Lohfelden nach Liegnitz. Rede auf dem Sportplatz vor 40000 Zuhörern. Autofahrt nach Neudorf, Jauer, Striegau, Freiburg in Schlesien und Waldenburg. Rede vor 50000 Zuhörern. Autofahrt nach Bad Charlottenbrunn, Reichenbach, Frankenstein, Patschkau, Ottmachau und Neiße. Rede in dem Rochusgarten vor 12000 Zuhörern. Autofahrt nach Oppersdorf, Neustadt in Oberschlesien, Oberglogau, Cosel, Bischofstal und Gleiwitz-Trinneck (später Trynek). Rede in dem Gesellschaftshaus vor 35000 Zuhörern. Flugreise von Gleiwitz-Trinneck nach Breslau-Schöngarten (später Strachowice in Wroclaw-Fabryczna). Übernachtung in dem Hotel Monopol. Sandner964

1932-07-23 Sa Von Breslau-Schöngarten Flugreise nach Dresden-Auf dem Heller. Autofahrt nach Weißig, Großharthau, Bischofswerda, Göda, Bautzen, Postwitz (später Großpostwitz), Oppach, Neusalza (später Neusalza-Spremberg), Ebersbach, Eibau, Oderwitz und Zittau. Rede auf der Schießwiese in dem Osten der Stadt vor 16000 Zuhörern. Autofahrt nach Oderwitz, Eibau, Ebersbach, Neusalza (später Neusalza-Spremberg), Oppach, Postwitz (später Großpostwitz) und Bautzen. Rede auf dem Sportplatz SV Hummel vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Göda, Bischofswerda, Großharthau, Weißig und Dresden-Auf dem Heller. Rede in dem Sportpalast vor 100000 Zuhörern. Flugreise nach Schkeuditz. Autofahrt nach Leipzig und Rede in der großen Ausstellungshalle auf dem Messegelände vor 40000 Zuhörern. Autofahrt nach Schkeuditz und Flugreise nach Dessau. Autofahrt nach Roßlau und Rede auf der Braun’schen Lache vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Dessau. Sandner965

1932-07-24 So Von Dessau Flugreise nach Barmen-Langerfeld und Autofahrt nach Wuppertal-Elberfeld. Rede in dem Elberfelder Stadion an dem Zoo in der Hubertusallee 4 vor 65000 Zuhörern. Autofahrt nach Velbert, Heiligenhaus, Mülheim und Duisburg. Rede in dem Wedauer Stadion in der Margarethenstraße 5-7 vor 52500 Zuhörern. Autofahrt nach Oberhausen, Bottrop und Gladbeck. Rede in der Vestischen Kampfbahn in der Bohmertstraße vor 50000 Zuhörern. Autofahrt nach Gelsenkirchen und Bochum. Rede in dem Stadion des Turnvereins und Sportvereins an der Castroper Straße (Küpper Straße Am Stadion) vor 35000 Zuhörern. Flugreise von Bochum nach Osnabrück-Netter Heide. Rede auf dem Sportplatz Klushügel in der Humboldtstraße 20 vor 25000 Zuhörern. Flugreise von Osnabrück-Netter Heide nach Nohra und Autofahrt nach Weimar. Übernachtung in dem Hotel Elephant. Sandner966

1932-07-26 Di Von Weimar Autofahrt nach Berlstedt, Sömmerda, Straußfurt, Greußen und Sondershausen. Rede auf dem Sportplatz vor 9000 Zuhörern. Autofahrt nach Kelbra, Kyffhäuserdenkmal, Kelbra, Sondershausen. Flugreise nach Erfurt (Flugplatz an dem südlichen Rand des Roten Berges in dem Norden der Stadt) und Rede in der Mitteldeutschen Kampfbahn (später Steigerwaldstadion) an der Dabelstädter Schanze vor 60000 Zuhörern. Flugreise nach Gera-Tinz und Rede auf dem Schützenplatz vor 40000 Zuhörern. Flugreise nach Meiningen und Autofahrt nach Untermaßfeld, Obermaßfeld, Belrieth, Vachdorf, Henfstädt, Themar und Hildburghausen. Rede in der städtischen Kampfbahn an der Schleusinger Straße vor 30000 Zuhörern. Autofahrt über Meiningen nach Berlin-Tempelhof. Sandner968

1932-07-27 Mi Von Berlin Autofahrt nach Bernau, Biesenthal und Eberswalde. Rede in dem Fritz-Lesch-Stadion vor 40000 Zuhörern. Autofahrt nach Biesenthal, Bernau, Berlin, Potsdam, Werder, Groß Kreutz und Brandenburg an der Havel-Briest. Rede auf dem Altstädter Schützenplatz an der Havel vor 19000 Zuhörern. Autofahrt nach Berlin. Rede auf dem Sportfest der SA in dem Grunewalder Sportforum vor 100000 Zuhörern. Sandner968

1932-07-28 Do Von Berlin Flugreise nach Merzbrück und Rede auf dem Sportplatz vor 15000 Zuhörern. Autofahrt nach Aachen. Rede auf dem Sportplatz Stadion Krummerück vor 15000 Zuhörern. Autofahrt nach Merzbrück und Flugreise nach Köln-Butzweiler Hof. Die Rede auf der Festwiese der Messe Deutz vor 30000 Zuhörern muss nach 7 Minuten wegen Starkregens abgebrochen werden. Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim. Hitler begrüßt Anwesende in dem Haus der Technik, Rede anschließend in der Festhalle vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Hofheim, Erbenheim und Wiesbaden. Rede auf dem Sportplatz an der Frankfurter Straße vor 50000 Zuhörern. Sandner969

1932-07-29 Fr Von Wiesbaden-Erbenheim Flugreise nach Böblingen. Autofahrt nach Tübingen und Reutlingen. Rede in einem Zelt auf der Rennwiese in der Moltkestraße vor 15000 Teilnehmern. Autofahrt nach Tübingen, Holzgerlingen und Böblingen. Flugreise nach Neustadt an der Haardt (später Neustadt an der Weinstraße) und Rede in dem Stadion in der Santerstraße vor 50000 Zuhörern. Flugreise nach Freiburg im Breisgau und Verlegung der Rede an den Flugplatz Mösle in dem Nordwesten der Stadt, anschließend Rede in dem Möslestadion in der Waldseestraße 75 vor 50000 Zuhörern. Hitlers Auto wird mit Steinen beworfen. Flugreise nach Stahringen. Autofahrt nach Radolfzell und Rede in dem Stadion auf der Mettnau nahe dem Floerickeweg vor 35000 Zuhörern. Sandner970

1932-07-30 Sa Von Radolfzell Autofahrt nach Ludwigshafen, Sipplingen, Überlingen, Meersburg, Immenstaad, Friedrichshafen, Kressbronn am Bodensee und Lindau am Bodensee. Übernachtung in dem Hotel Bayerischer Hof an dem Bahnhof (unter lautstarken Demonstrationen). In der Nähe des Pulverturms auf der hinteren Insel lässt sich Hitler zeitunglesend und über die Brüstung der Uferpromenade gebeugt fotografieren. Autofahrt nach Isny und Kempten. Rede auf dem Gelände der Allgäuer Tierzuchthalle an der Kotterner Straße 54 vor 25000 Zuhörern. Flugreise nach Bayreuth-Laineck und Rede auf der Unteren Au vor 16000 Zuhörern. Flugreise nach Fürth-Atzenhof und Autofahrt nach Nürnberg. Rede in dem Stadion vor 60000 Zuhörern. Autofahrt nach Fürth-Atzenhof und Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Rede in dem Dantestadion vor 50000 Zuhörern. Abschluss des dritten Deutschlandflugs. Sandner971, Longerich264

1932-07-31 So Bei der Reichstagswahl, bei der Hitler in einem Wahllokal in der Türkenstraße wählt, erhält die NSDAP 37,3 Prozent der Stimmen, die SPD 21,6 Prozent, die KPD 14,3 Prozent, die Deutsche Zentrumspartei 12,4 Prozent und die Deutschnationale Volkspartei 5,9 Prozent der Stimmen. Bei der Landtagswahl in Thüringen erreicht die NSDAP 42,5 Prozent der Stimmen. Hitler ruft in der Parteizentrale zu der Weiterführung des Kampfes auf. Sandner971, Longerich266

1932-08-02 Di Von München Autofahrt nach Unterhaching, Oberhaching, Sauerlach, Holzkirchen, Gmund und Tegernsee. Joseph Goebbels besucht Hitler. Bei einer gemeinsamen Bootsfahrt auf dem Tegernsee steuert Hitler das Boot. Übernachtung in dem Seehotel zur Post in der Seestraße 3. Sandner972

1932-08-03 Mi Vom Tegernsee Autofahrt nach München. Besuch der Oper "Tristan und Isolde" in dem Prinzregententheater. Sandner972

1932-08-04 Do Von München Autofahrt auf den Obersalzberg und nach Berchtesgaden. Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Zug. Sandner973

1932-08-05 Fr Fortführung der Zugfahrt nach Berlin-Reinickendorf mit Übernachtung in dem Zug. Autofahrt nach Hohenneuendorf, Birkenwerder, Oranienburg, Löwenberg, Gransee und Fürstenberg. Bei Verhandlungen mit Kurt von Schleicher fordert Hitler den Posten des Reichskanzlers. Rückfahrt nach Berlin-Reinickendorf. Sandner974

1932-08-06 Sa Von Berlin Zugfahrt nach Berchtesgaden. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner974

1932-08-08 Mo Auf dem Obersalzberg Besprechung mit Joseph Goebbels bis zu dem nächsten Morgen. Sandner974

1932-08-10 Mi Hitler dementiert in der Parteizeitung Völkischer Beobachter Meldungen über eine Zersplitterung innerhalb der Führung der Partei. Eva Braun unternimmt in der Nacht einen Selbstmordversuch und erleidet einen Streifschuss an dem Hals. Reichspräsident Paul von Hindenburg kehrt nach Berlin zurück. Bei einem Treffen mit Reichspräsident Hindenburg und Reichskanzler Franz von Papen wird die Möglichkeit einer Ernennung Hitlers zu dem Reichskanzler erwähnt. Ermordung eines beschäftigungslosen Arbeiters und Sympathisanten der KPD durch eine Gruppe von SA-Männern in dem schlesischen Dorf Potempa. Sandner974, Kershaw1-476

1932-08-11 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Prien am Chiemsee. Konferenz mit Parteifunktionären. Autofahrt nach München. Hitler erhält eine Einladung nach Berlin zu Verhandlungen über eine Regierungsumbildung. Sandner975

1932-08-12 Fr Von München Zugfahrt nach Caputh zu dem Wochenendhaus der Familie Goebbels. Hitler geht dort in dem Zimmer und auf der Terrasse lange Zeit auf und ab. Zusammentreffen Ernst Röhms mit Kurt von Schleicher und Franz von Papen. Die Sondierungsgespräche mit Blick auf eine Kanzlerschaft Hitlers verlaufen ergebnislos. Sandner975

1932-08-13 Sa Von Caputh Autofahrt nach Berlin. Hitler führt in dem Reichswehrministerium Verhandlungen mit Kurt von Schleicher und Franz von Papen in Bezug auf seine Reichskanzlerschaft. Hitler fordert den Posten des Reichskanzlers, bekommt aber nur den Posten des Vizekanzlers angeboten, den er ablehnt. Er beurlaubt die gesamte SA für zwei Wochen. Besuch bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung an dem Reichskanzlerplatz 2 (später Theodor-Heuss-Platz). Sandner977, Longerich268, Hentschel88

1932-08-14 So Von Berlin Zugfahrt nach München. Die Gemeinde Groß-Poppen in dem österreichischen Waldviertel verleiht Hitler das Ehrenbürgerrecht. Sandner977

1932-08-15 Mo In München Tagung in dem Hotel Reichsadler. Autofahrt von München auf den Obersalzberg. Sandner977

1932-08-16 Di Auf dem Obersalzberg Interview mit Vertretern der Rheinisch-Westfälischen Zeitung. Sandner977

1932-08-17 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Fahrt mit einem neuen Wagen zu einer Opernaufführung mit dem Publizisten Hans Severus Ziegler (1893-1978), anschließend Besuch des Café Heck. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner978

1932-08-18 Do Auf dem Obersalzberg Interview mit dem amerikanischen Journalisten Karl von Wiegand (1874-1961) der Zeitschriftenagentur Hearst Newspapers. Interview mit dem amerikanischen Journalisten Louis P. Lochner der Zeitschriftenagentur Associated Press. Sandner978

1932-08-20 Sa Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Besuch einer Opernaufführung mit dem Publizisten Hans Severus Ziegler, anschließend Besuch des Café Heck. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner980

1932-08-22 Mo Aufenthalt auf dem Obersalzberg. Urteilsverkündung in dem Prozess über Ereignisse in Potempa (Mord von Potempa, bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen vor und nach der Reichstagswahl in dem Juli 1932). Fünf der Angeklagten werden zu der Todesstrafe verurteilt. Hitler erklärt daraufhin öffentlich seine Sympathie für die Mörder und sendet ihnen ein Telegramm. Sandner980, Longerich270

1932-08-23 Di Veröffentlichung einer Erklärung, in der Hitler behauptet, er selbst habe sich geweigert, an dem 13. August 1932 in die Regierung einzutreten. Sandner980

1932-08-25 Do Auf dem Obersalzberg einigen sich Joseph Goebbels, Gregor Straßer und Wilhelm Frick mit Hitler auf drei mögliche Regierungsoptionen in der Reihenfolge erstens Präsidialkabinett, zweitens Koalition, drittens Opposition. Sandner980, Longerich271

1932-08-28 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden. Zugfahrt nach Caputh. Aufenthalt in dem Wochenendhaus der Familie Goebbels. Joseph Goebbels trifft um Mitternacht ein. Übernachtung bei Goebbels. Sandner981

1932-08-29 Mo Von Caputh Autofahrt nach Potsdam und Berlin-Wannsee. Verhandlungen mit Reichskanzler Franz von Papen und Kurt von Schleicher, anschließend Rede vor der NS-Reichstagsfraktion in dem Hotel Kaiserhof. Sandner981, Longerich271

1932-08-30 Di In Berlin konstituierende Sitzung des neuen Reichstags. Hermann Göring wird zu dem Reichstagspräsidenten gewählt. Empfang der Reichstagsfraktion in dem Hotel Kaiserhof. Sandner981, Kershaw1-479

1932-08-31 Mi In Berlin Beratung mit Joseph Goebbels, Hermann Göring und Ernst Röhm in Bezug auf die Absetzung des Reichspräsidenten Hindenburg. Hitler besucht Joseph Goebbels noch sehr spät in dessen Berliner Wohnung. Sandner981, Longerich271

1932-09-01 Do In Berlin Rede in dem Sportpalast vor 20000 Zuhörern. Gemeinsame Erklärung der NSDAP und der deutschen Zentrumspartei vor dem Hintergrund einer möglichen Auflösung des Reichstags und der verfassungswidrigen Aufschiebung der Neuwahlen. Darin wird verkündet, die Parteien würden in Verhandlungen treten. Die Veröffentlichung sollte der Ablenkung von der möglichen Erklärung eines Ausnahmezustands dienen. Sandner982, Kershaw1-479

1932-09-02 Fr In Berlin Führerbesprechung. Sandner982

1932-09-03 Sa In Berlin Rede auf der Beerdigung des Sanitäters der SA Herbert Gatschke (1906-1932) auf dem Friedhof Luisenstadt. Zugfahrt nach Nürnberg. Sandner982

1932-09-04 So In Nürnberg Rede zu dem Gautag in dem Hotel Deutscher Hof. Autofahrt nach München. Sandner982

1932-09-07 Mi In München Interview mit der Pariser Zeitung L’Œuvre, anschließend Rede in dem Zirkus Krone. Sandner982

1932-09-08 Do Von München Zugfahrt nach Berlin. Treffen mit Führern der NSDAP zwecks Neuwahlen. Sandner982, Kershaw1-480

1932-09-09 Fr In Berlin Verhandlungen mit der deutschen Zentrumspartei. Sandner982, Longerich272

1932-09-10 Sa In Berlin Rede vor Vertretern der Zentrumspartei in dem Reichstagspräsidentenpalais und Besprechung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner982, Longerich272

1932-09-12 Mo In Berlin Besprechungen in dem Reichstagspräsidentenpalais und in dem Hotel Kaiserhof. Zweite Sitzung des bestehenden Reichstags findet statt. Stellung eines Misstrauensantrags der KPD gegen die Regierung unter Reichskanzler Franz von Papen. Die NSDAP und die Zentrumspartei unterstützen den Antrag. Die Regierung wird aufgelöst. Als Termin für Neuwahlen wird der 6. November 1932 festgelegt. Sandner982, Longerich272, Kershaw1-479

1932-09-13 Di In Berlin Rede auf einer NS-Führertagung und Ausgabe der neuen Wahlkampfparole (gegen Papen). Sandner982 Longerich272

1932-09-14 Mi Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner983

1932-09-15 Do In München Rede in dem Zirkus Krone zu dem Generalappell der SA und der SS vor 5000 Zuhörern. Sandner983

1932-09-17 Sa Aufenthalt in München. Hitler erwirbt das Haus Wachenfeld auf dem Obersalzberg (zu diesem Zeitpunkt als Feriendomizil gemietet) von Margarete Winter für 40000 Reichsmark und benennt es um in Berghof. Die wirtschaftspolitische Abteilung der NSDAP wird auf Hitlers Weisung umgebildet. Sandner983 Longerich273

1932-09-18 So Von München Autofahrt nach Traunstein, Teisendorf, Freilassing (Grenzüberquerung an dem frühen Morgen), Salzburg, Straßwalchen, Frankenmarkt, Timelkam, Vöcklabruck, Attnang-Puchheim, Schwanenstadt, Lambach, Gunskirchen, Wels, Marchtrenk, Neubau, Doppl, Leonding, Linz, Klein-München, Ebelsberg, Asten, Enns, Rems, Engelberg, Mayrhofen bei Münichreith-Laimbach, Strengberg, Oed, Amstetten, Matzendorf, Atzelsdorf, Hubertendorf, Neumarkt an der Ybbs, Erlauf, Ornding, Winden, Melk, Loosdorf, Groß Sierning, Prinzersdorf, Geresdorf, Sankt Pölten, Mechters, Kollersberg, Böheimkirchen, Lanzendorf, Sichelberg, Pottenau-Semmern, Niederndorf, Tausendblum, Ebersberg, Maria Anzbach, Furth, Rekawinkel, Pressbaum, Sagberg, Purkersdorf und Wien. Besuch des Grabes von Nichte Geli Raubal auf dem Zentralfriedhof mit seinen Verwandten anlässlich ihres ersten Todestags (Tod in München an dem 18. September 1931). Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner986

1932-09-23 Fr Von dem Berghof auf dem Obersalzberg. Autofahrt nach Berchtesgaden und Zugfahrt nach Berlin. Sandner986

1932-09-24 Sa In Berlin Interview mit dem britischen Journalisten Randolph Churchill (1911-1968, Sohn Winston Churchills), der Zeitschrift Daily Mail. Sandner986

1932-09-28 Mi In Berlin Treffen mit Filmproduzentin Leni Riefenstahl in dem Hotel Kaiserhof. Zugfahrt nach München. Sandner986

1932-09-30 Fr Von München Autofahrt nach Berneck. Sandner987

1932-10-01 Sa Von Berneck Autofahrt nach Potsdam. Rede auf dem ersten Reichsjugendtag der NSDAP in dem Stadion Luftschiffhafen vor 70000 Zuhörern. Autofahrt nach Berlin und Essen mit August Wilhelm Prinz von Preußen. Autofahrt nach Potsdam und zurück nach Berlin. Sandner989

1932-10-02 So Von Berlin Autofahrt nach Potsdam und Abnahme der siebenstündigen Parade der Hitlerjugend in dem Karl-Liebknecht-Stadion. Besuch bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Autofahrt nach Berlin und Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Sandner989, Kershaw1-482

1932-10-03 Mo Fortsetzung der Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Rede auf der zweiten Tagung der Gaufrauenschaftsleiterinnen der NSDAP in dem Mathildenhospiz in der Mathildenstraße 5. Sandner989

1932-10-04 Di In München Interview mit dem italienischen Journalisten Remo Renato Petitto der Zeitschrift Il Tevere in der Parteizentrale (Braunes Haus). Sandner989

1932-10-05 Mi Aufenthalt in München. Joseph Goebbels verzeichnet in einem Tagebucheintrag Hitlers Verehrung gegenüber der minderjährigen Tochter Karl Weinrichs (1887-1973). "Weinrich mit Frau und Tochter im Café. Das ist also Hitlers Schwarm. Schlechter Geschmack. Mieses Mädchen. Nasse Hände. Brrrr. Osteria. Was hat er nur an diesem kleinen Mädelchen?" Sandner989

1932-10-06 Do In München Rede auf der Reichspropagandatagung in der Parteizentrale. Hitler fordert die Macht für die NSDAP in Richtung des Reichspräsidentenpalais. Sandner989, Longerich273

1932-10-08 Sa In München in dem Café Heck erscheint Hitlers ehemaliger Kriegskamerad und späterer Erpresser Hans Mend (1888-1942) und macht Hitler lautstark Vorwürfe, weil er nicht mehr beachtet wird. Sandner989

1932-10-11 Di Von München Autofahrt nach Augsburg, Steppach, Zusmarshausen, Burgau und Günzburg. Rede in der Karl-Mengele-Maschinenfabrik vor 7000 Zuhörern. Autofahrt nach Gundelfingen an der Donau, Lauingen, Dillingen an der Donau, Donauwörth, Harburg und Nördlingen. Rede in einem Zelt auf der Kaiserwiese vor 4500 Zuhörern (Übertragung der Rede in den Saal der Gaststätte Deutsches Haus). Autofahrt nach München. Sandner990, Kershaw1-483, Longerich273

1932-10-12 Mi Von München Autofahrt nach Feldkirchen, Parsdorf, Neufahrn, Anzing, Forstinning, Aitersteinering, Hohenlinden, Maitenbeth, Haag, Ramsau, Reichertsheim, Haun, Heldenstein, Nieder-Heldenstein, Mühldorf am Inn, Ehring, Weiding, Teising, Altötting, Neuötting, Alzgern, Marktl, Stammham, Stöll, Machendorf, Simbach, Kirchham und Pocking. Rede in der Ausstellungshalle des Fleckviehzuchtverbands vor 8000 Zuhörern. Rückfahrt nach München. Sandner992

1932-10-13 Do Von München-Oberwiesenfeld Beginn des vierten Deutschlandsflugs. Flugreise nach Gunzenhausen (Flug erstmals mit einer Junkers 52) und Rede in einem Zelt auf dem Sportplatz vor 9000 Zuhörern. Flugreise nach Fürth-Atzenhof und Autofahrt nach Nürnberg. Rede in der Festhalle an dem Luitpoldhain vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Fürth-Atzenhof und Flugreise nach Weiden. Rede in einem Zelt auf dem Sportplatz des Turnerbunds vor 10000 Zuhörern. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner992, Kershaw1-485

1932-10-14 Fr Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Hof und Begrüßung in dem Schützenhaus, anschließend Rede in einem Zelt auf dem Volksfestplatz vor 12000 Zuhörern. Autofahrt nach Berneck. Sandner993

1932-10-15 Sa Von Berneck Autofahrt nach Bamberg (Durchreise an dem späteren Abend, wobei ein Unbekannter bei dem nachfolgenden Kraftfahrzeug die Windschutzscheibe zerschießt). Die Parteizeitung Völkischer Beobachter titelt "Des Führers Siegeszug durch Bayerns Gaue". Sandner993, Kershaw1-484

1932-10-16 So Von Bamberg Autofahrt nach Coburg und Treffen mit Winifred Wagner und Wieland Wagner in dem Rathaus. Wieland Wagner wird von Hitler vor dem Bruder Wolfgang Wagner bevorzugt. Besichtigung der Regimentsstube und des Heimatmuseums und Rede in dem Stadion in der Wiesenstraße vor 30000 Zuhörern. Überreichung der ersten deutschen Ehrenbürgerurkunde durch die Stadt Coburg. Hitler kritisiert Reichskanzler Franz von Papen wegen dessen Innenpolitik und Außenpolitik in einem offenen Brief. Autofahrt nach Schweinfurt, Ankunft in drei Wagen mit einem Zwischenfall an dem Obertor. Wegen einer Menschenkette muss der erste Wagen anhalten, der zweite muss ausweichen. Die Begleitmannschaft schlägt unter Protest auf die Umstehenden ein. Rede auf dem Schützenplatz vor 9000 Zuhörern. Autofahrt nach Werneck, Bergtheim und Würzburg. Rede in der Ludwigshalle in der Theaterstraße 21 vor 5000 Zuhörern, die Stromleitung zu dem Mikrophon wird durchtrennt. Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner994

1932-10-17 Mo Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Tilsit und Rede in dem großen Saal von Jacobsruh vor 2000 Zuhörern. Flugreise nach Insterburg und Rede in dem Gesellschaftshaus. Flugreise nach Königsberg und Rede in dem Haus der Technik vor 8500 Zuhörern. Äußerung "Wonach ich strebe, ist die Macht und nicht ein Titel (…) Ich will nur die Macht. Wenn wir einmal die Macht bekommen, dann werden wir sie, so wahr uns Gott helfe, behalten. Wegnehmen lassen wir sie uns dann nicht mehr." Einweihung des Adolf-Hitler-Gauhauses in der Voßstraße 11 in Berlin. Sandner995

1932-10-18 Di Von Königsberg Flugreise nach Elbing und Rede in der Automobilmontagehalle der Maschinenfabrik F. Komnick & Söhne vor 25000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner995

1932-10-19 Mi Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Oppeln und Rede in dem Eiskellergarten vor 7500 Zuhörern. Flugreise nach Breslau und Rede in der Jahrhunderthalle und kurzer Auftritt in dem Messehof. Äußerung "Wenn ich einmal in die Regierung eintrete, habe ich nicht die Absicht, wieder auszutreten". Hitler beantragt in einem Brief Urlaub bei der Regierung Braunschweigs. Sandner995

1932-10-20 Do Von Breslau Flugreise nach Cottbus. Autofahrt nach Forst, Pförten und Sommerfeld und Rede in einem Zelt vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Pförten, Forst und Cottbus. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Handschriftliches Schreiben an Carl Eduard Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha. Sandner996

1932-10-21 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Essen-Haarzopf und Autofahrt nach Kettwig und Schloss Landsberg. Treffen mit Industriellen aus dem Ruhrgebiet, wobei einige, wie beispielsweise Gustav Krupp von Bohlen und Halbach (1870-1950), dem Treffen fernbleiben. Autofahrt nach Kettwig und Essen. Sandner996

1932-10-22 Sa Von Essen Flugreise nach Schkeuditz und Autofahrt nach Halle-Süd. Quartier in dem Hotel Goldene Kugel. Ankunft in dem geschlossenen Wagen und wütender Empfang durch Anhänger der Kommunistischen Partei. Rede in dem Zirkuszelt auf dem Sarrasaniplatz vor 12000 Zuhörern, bei der das Lautsprecherkabel durchtrennt wird. Autofahrt nach Schkeuditz und Flugreise nach Magdeburg-Ost. Steinwürfe auf den Wagen in der Berliner Chaussee und Rede in der Stadthalle auf der Elbinsel an dem Heinrich-Heine-Platz 1 vor 6000 Zuhörern. Autofahrt nach Wolmirstedt, Colbitz, Dolle, Lüderitz und Stendal. Rede in der Viehauktionshalle an dem Ostbahnhof an dem Haferbreiterweg (später Sporthalle Haferbreite) vor 20000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner997

1932-10-23 So Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Zwickau und Rede in einem Zelt auf dem Sportplatz hinter dem Schwanenschloss vor 40000 Zuhörern. Autofahrt nach Neumark, Reichenbach, Greiz, Weida, Gera, Bad Köstritz, Eisenberg, Bürgel, Jena, Isserstedt, Weimar, Nohra, Erfurt, Gotha, Mechterstädt, Wutha und Eisenach. Rede in dem Saal des Fürstenhofs vor 7000 Zuhörern. Autofahrt nach Weimar. Rede in der Weimarhalle vor 4000 Zuhörern. Sandner997

1932-10-24 Mo Von Weimar Autofahrt nach Nohra und Flugreise nach Köslin. Rede vor 20000 Zuhörern. Flugreise nach Stettin (Flug mit D1720) und Rede in der Messehalle vor 20000 Zuhörern. Sandner997

1932-10-25 Di Von Stettin Autofahrt nach Möhringen, Bismark, Löcknitz und Pasewalk. Rede in dem Schützenpark vor 6000 Zuhörern. Äußerung "Ich habe (…) mir geschworen, dieses Leben dem Volk zu widmen. Und dabei bleibe ich bis zum letzten Atemzug". Autofahrt nach Ferdinandshof und Anklam. Rede in der Halle der Autowerkstatt Eulitz vor 10000 Zuhörern. Flugreise nach Rostock und Rede in einer stillgelegten Maschinenhalle der Schiffbauhallen in der Neptunwerft zwischen Werftstraße und Lübecker Straße vor 8000 Zuhörern. Autofahrt nach Weitendorf, Güstrow, Lohmen, Dobbertin, Goldberg, Mestlin, Kladrum, Kossebade und Severin. Übernachtung im dem Herrenhaus. Sandner998

1932-10-26 Mi Von Severin Autofahrt nach Crivitz und Schwerin. Rede in der Stadthalle vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Lützow, Gadebusch, Rehna, Schönberg, Selmsdorf und Bad Schwartau. Rede in einem Zelt auf dem Riesebuschplatz nordöstlich der Stadt vor 40000 Zuhörern als Ersatzkundgebung für Lübeck, wo der Senat die Rede verboten hat. Autofahrt nach Severin. Sandner999

1932-10-28 Fr Von Severin Autofahrt nach Parchim, Neustadt-Glewe, Ludwigslust, Vellahn, Boizenburg, Lauenburg, Geesthacht und Altona (später Hamburg-Altona). Rede in der Ausstellungshalle in der Flottbeker Chaussee vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Harburg, Neu Wulmstorf, Ovelgönne, Buxtehude, Horneburg, Bargstedt, Kutenholz und Bremervörde. Rede in der Markthalle vor 8500 Zuhörern. Autofahrt nach Kuhstedt, Osterholz (später Osterholz-Scharmbeck) und Bremen. Eine geplante Rede in Neumünster kann wegen des Einsturzes des Versammlungszelts nicht stattfinden. Sandner999

1932-10-29 Sa Von Bremen Autofahrt nach Delmenhorst, Hude und Oldenburg. Rede in den Ziegelhofsälen. Autofahrt nach Bad Zwischenahn, Westerstede, Hesel, Bagband und Aurich. Rede in der Landwirtschaftlichen Halle vor 12000 Zuhörern. Autofahrt nach Sandhorst, Ogenbargen (später Teil der Stadt Aurich in Niedersachsen), Wittmund, Jever und Horumersiel. Sandner1000

1932-10-30 So Von Horumersiel Autofahrt nach Jever, Heidmühle, Sande, Varel, Rastede, Oldenburg, Hude, Delmenhorst und Bremen. Flugreise nach Dortmund-Brakel und Rede in der Westfalenhalle. Autofahrt nach Bochum, Wattenscheid und Essen. Rede auf dem Gautag in der Ausstellungshalle vor 50000 Zuhörern mit Übertragung nach Wesel, Kleve, Mörs und Geldern. Autofahrt nach Velbert, Solingen, Leichlingen, Leverkusen und Köln. Rede in der Osthalle des Messegeländes vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Wesseling, Bonn und Bad Godesberg. Sandner1000

1932-10-31 Mo Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter und Autofahrt nach Sankt Augustin, Siegburg, Much, Dabenderhöhe und Gummersbach. Rede in einem Zelt auf dem Festplatz an dem Steinberg vor 20000 Zuhörern. Autofahrt nach Derschlag, Waldbröhl, Wissen und Wallmenroth. Rede in einem Zelt vor 35000 Zuhörern. Autofahrt nach Burbach, Rennerod, Dorchheim, Hadamar und Limburg an der Lahn. Rede in einem Festzelt auf dem Marktplatz vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Montabaur, Vallendar, Neuwied, Unkel und Königswinter. Schiffsreise nach Bad Godesberg. Sandner1001

1932-11-01 Di Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter und Autofahrt nach Buchholz, Altenkirchen, Wissen und Betzdorf-Scheuerfeld. Rede in dichtem Nebel nahe der alten Papierfabrik vor 30000 Zuhörern. Autofahrt nach Wissen, Eitdorf, Hennef und Sankt Augustin. Flugreise nach Mannheim-Neuostheim und Autofahrt nach Ludwigshafen, Mutterstadt, Meckenheim, Mußbach, Annweiler, Hinterweidenthal und Pirmasens. Rede in einem Zelt auf der Festwiese vor 60000 Zuhörern. Autofahrt nach Hinterweidenthal, Annweiler, Kandel, Wörth und Karlsruhe. Rede in einem Zelt auf dem Platz an der Daxlander Straße vor 30000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1002

1932-11-02 Mi In Berlin Rede auf einer großen Kundgebung in dem Sportpalast. Sandner1002, Kershaw1-483

1932-11-03 Do Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Hannover-Vahrenwald und Rede in einem Zelt auf dem Schützenplatz vor 100000 Zuhörern. Zugfahrt nach Göttingen und Autofahrt nach Kassel. Rede in einem Zelt an der General-Scheffer-Straße vor 40000 Zuhörern. Sandner1003

1932-11-04 Fr Von Kassel Autofahrt nach Lohfelden und Flugreise (mit der dreimotorigen Lufthansa-Maschine JU 52 D2202) nach Schwaighofen. Autofahrt nach Neu-Ulm und Ulm. Rede in der Max-Eyth-Halle vor 15000 Zuhörern. Sandner1003

1932-11-05 Sa Von Ulm Autofahrt nach Neu-Ulm und Schwaighofen bei dichtem Nebel (wegen des dichten Nebels müssen Stalllaternen aufgestellt werden). Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Treffen mit Eva Braun in dem Hause Hoffmann in der Trogerstraße 12. Rede in einer Ausstellungshalle auf dem Messegelände vor 10000 Zuhörern. Autofahrt nach Augsburg. Rede in dem Stadtgarten vor 15000 Zuhörern. Flugreise nach Regensburg und Rede in der Sängerhalle. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1004

1932-11-06 So Bei der Reichstagswahl erreicht die NSDAP (nur noch) 33,1 Prozent der Stimmen, verliert damit zwar 4,2 Prozentpunkte, bleibt aber dennoch stärkste Fraktion des Reichstags. Der Nimbus des unaufhaltsamen Aufstiegs ist damit gebrochen. Sandner1004, Maser299, Longerich275

1932-11-07 Mo In München Treffen mit Joseph Goebbels und der Filmproduzentin Leni Riefenstahl in dem Gasthaus Sternecker. Sandner1004

1932-11-08 Di SA und SS werden in dem Saargebiet verboten. Sandner1004

1932-11-10 Do In München verzichtet Hitler auf seine Dienstbezüge als Regierungsrat, nachdem ihm vorgeworfen wird, das Amt nur dem Schein nach angetreten zu haben. Sandner1004

1932-11-13 So Aufenthalt in München. Bei den Landtagswahlen in Lübeck erreicht die NSDAP 35,1 Prozent der Stimmen. Sandner1004

1932-11-16 Mi In München lehnt Hitler in einem Schreiben an Reichskanzler Franz von Papen eine Einladung nach Berlin betreffend eine Regierungsumbildung ab und schlägt stattdessen einen schriftlichen Gedankenaustausch vor. Sandner1004, Kershaw1-487

1932-11-17 Do Von München-Oberwiesenfeld abends Flugreise nach Berlin. Reichskanzler Franz von Papen tritt zurück. Hindenburg lädt Hitler zu Verhandlungen ein. Die Regierungsverhandlungen scheitern. Hitler verweigert eine Zusammenarbeit mit Franz von Papen und fordert die Kanzlerschaft in einem Präsidialkabinett. Sandner1004, Longerich275

1932-11-18 Fr Ankunft in Berlin gegen ein Uhr nachts. Treffen mit Joseph Goebbels. Sandner1004

1932-11-19 Sa In Berlin Besprechung mit dem Reichspräsidenten. Hindenburg wünscht, dass sich Hitler und seine Bewegung an der Regierung beteiligen. Sandner1005, Kershaw1-488, Longerich275, Hentschel91

1932-11-21 Mo In Berlin Besprechung mit Hindenburg. Hitler überreicht ein Schriftstück und fordert erneut die Kanzlerschaft. Schriftverkehr mit Staatssekretär Otto Meissner (1880-1953). Sandner1005, Longerich276

1932-11-22 Di Staatssekretär Meissner schreibt an Hitler, Hindenburg beauftrage ihn mit der Bildung eines parlamentarischen Mehrheits-Kabinetts. Sandner1005

1932-11-23 Mi In Berlin Besprechung mit Kurt von Schleicher. Schreiben an Otto Meissner, in dem Hitler ein Ermächtigungsgesetz für einen Kanzler als notwendig erachtet und den Auftrag Hindenburgs ablehnt. Sandner1005, Kershaw1-491, Longerich277

1932-11-24 Do In Berlin lehnt Hindenburg erneut ein Präsidialkabinett unter Hitlers Führung ab und äußert die Befürchtung, ein von Hitler geführtes Präsidialkabinett würde sich zwangsläufig zu einer Parteidiktatur entwickeln und dies könne er weder vor seinem Amtseid noch vor seinem Gewissen verantworten. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner1005, Kershaw1-491

1932-11-25 Fr In Berlin Besprechung mit Alfred Hugenberg. Eine erneute Einladung zu einem Treffen mit dem Reichspräsidenten Paul von Hindenburg an dem 1. Dezember 1932 lehnt Hitler als aussichtslos ab. Sandner1005

1932-11-26 Sa In Berlin Besprechung mit Parteiführern und Alfred Hugenberg. Autofahrt nach Potsdam und Besuch bei Prinzessin Cäcilie von Preußen (1886-1954). Autofahrt nach Berlin-Tempelhof und Flugreise nach Erfurt, Mönchenholzhausen, Nohra und Weimar. Rede in der Weimarhalle vor 3000 Zuhörern. Sandner1006

1932-11-27 So In Weimar Interview mit dem britischen Journalisten Sefton Delmer der Zeitschrift Daily Express in dem Hotel Elephant. Sandner1006

1932-11-28 Mo Von Weimar Zugfahrt nach München. Sandner1006

1932-11-29 Di Von München Fahrt mit einem Nachtzug nach Berlin zwecks Teilnahme an Verhandlungen über eine Regierungsbildung mit Übernachtung in dem Zug. Hitler bricht die Zugfahrt allerdings in Jena ab. Autofahrt nach Isserstedt und Weimar. Sandner1006, Longerich277

1932-11-30 Mi In Weimar Besprechung mit der Parteispitze in dem Hotel Elephant. Scharfe Auseinandersetzung mit Gregor Straßer. Schreiben an Otto Meissner. Sandner1006

1932-12-01 Do In Weimar mehrstündige ergebnislose Verhandlungen mit Oberstleutnant Eugen Ott (1889-1977), einem Vertrauensmann Kurt von Schleichers, in dem Hotel Elephant. Autofahrt nach Isserstedt, Jena, Bürgel, Eisenberg, Bad Köstritz, Gera, Weida und Greiz. Rede in dem Haus der Turnerschaft (später Turnhalle Kurt Rödel) in der Vater-Jahn-Straße 2 vor 6000 Zuhörern. Autofahrt nach Werdau, Crimmitschau, Gössnitz und Altenburg. Rede in einem Festzelt auf dem Anger vor 20000 Zuhörern. Rückfahrt nach Weimar. Sandner1007, Longerich278

1932-12-02 Fr Von Weimar Autofahrt nach Nohra, Erfurt und Gotha. Rede in dem Schießhaus vor 8000 Zuhörern. Autofahrt nach Erfurt, Nohra und Weimar. Treffen mit Joseph Goebbels in einem Café. Autofahrt nach Isserstedt und Jena. Rede in dem Gasthaus Nollendorfer Hof in der Nollendorfer Straße 26 und in dem Volkshaus (später Carl-Zeiß-Platz) vor 3000 Zuhörern. Autofahrt nach Isserstedt und Weimar. Oberstleutnant Ott erstattet dem Kabinett Bericht von einem fiktiven Kriegsspiel der Reichswehr, wonach diese weder die Grenzen verteidigen noch den Zusammenbruch der inneren Ordnung aufhalten könnte, der auf Streiks und Unruhen folgen würde. Sandner1008, Kershaw1-492

1932-12-03 Sa Aufenthalt in Weimar. General Kurt von Schleicher wird von dem Reichspräsidenten als Reichskanzler ernannt. Autofahrt nach Bad Berka, Blankenhain, Rudolstadt, Bad Blankenburg, Saalfeld, Schmiedefeld, Lichte, Neuhaus an dem Rennweg, Steinheid und Eisfeld. Rede in dem Industriepalast in der Georgstraße 14 vor 3500 Zuhörern. Autofahrt nach Schalkau, Theuern (erste deutsche Landgemeinde, die Hitler das Ehrenbürgerrecht verleiht), Rauenstein und Effelder. Rede in dem Schloss in der Schlossgasse 20. Autofahrt nach Sonneberg und Rede in der Stadthalle (ehemaliges Gummiwerk) in der Ernst-Moritz-Arndt-Straße 20 vor 8000 Zuhörern. Autofahrt nach Weimar. Sandner1009

1932-12-04 So Von Weimar Autofahrt mit drei Wagen nach Berlin-Wannsee. Schreiben an Oberst Walter von Reichenau (1884-1942). Schwere Niederlagen der NSDAP bei den Kommunalwahlen in Thüringen. Sandner1010

1932-12-05 Mo In Berlin Rede vor der Reichstagsfraktion in dem Reichstagspräsidentenpalais in der Sommerstraße 30. Treffen mit Gregor Straßer und anderen führenden Parteigenossen, erneute Ablehnung jeglicher Kompromisse. Sandner1010, Kershaw1-496,

1932-12-06 Di In Berlin Tagung in dem Hotel Kaiserhof. Zusammenkunft des neuen Reichstags. Treffen mit Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Sandner1010

1932-12-07 Mi In Berlin in dem Hotel Kaiserhof kommt es zu einem Streit zwischen Hitler und Gregor Straßer, da dieser eigenständig über einen Regierungseintritt verhandelt hat. Besuch bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Sandner1010

1932-12-08 Do In Berlin Besprechung mit Joseph Goebbels in dem Hotel Kaiserhof. Äußerung Hitlers "Wenn die Partei einmal zerfällt, mache ich in drei Minuten mit der Pistole Schluss". Gregor Straßer tritt von allen Parteiämtern zurück. Sandner1010, Kershaw1-493, Longerich280

1932-12-09 Fr In Berlin Rede vor Gauleitern, Reichsleitern und Landesinspekteuren in dem Hotel Kaiserhof. Rede vor der Reichstagsfraktion in dem Reichstagspräsidentenpalais. Sandner1011

1932-12-10 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Breslau-Gandau und Rede auf einer Amtswalterversammlung der NSDAP in dem Messehof vor 10000 Zuhörern. Sandner1011

1932-12-11 So Von Breslau Flugreise nach Dresden-Auf dem Heller und Rede auf einer Amtswalterversammlung in dem Zirkus Sarrasani auf dem Carolaplatz vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Freital, Tharandt, Freiberg, Oederan, Flöha und Chemnitz. Rede auf einer Amtswalterversammlung in dem Kaufmännischen Vereinshaus. Autofahrt nach Hartmannsdorf, Mühlau, Penig, Neuenmörbitz, Frohburg, Borna und Leipzig. Rede auf einer Amtswalterversammlung in dem zoologischen Garten. Zugfahrt nach München auf der Hitler Joseph Goebbels trifft. Übernachtung im Zug. Sandner1011

1932-12-12 Mo Besprechung mit Joseph Goebbels in der Parteizentrale (Braunes Haus) in München. Sandner1011

1932-12-14 Mi In München Empfang eines Notars wegen des Franz Eher–Verlags (Zentralverlag der NSDAP) in der Privatwohnung Hitlers. Sandner1011

1932-12-15 Do In München Denkschrift über die inneren Gründe für die Verfügungen zur Herstellung einer erhöhten Schlagkraft der Bewegung. Sandner1012, Kershaw1-500

1932-12-16 Fr Von München Zugfahrt nach Berlin. In einem Berliner Herrenklub trifft der Kölner Bankier Kurt Freiherr von Schröder (1889-1966) auf Franz von Papen, der dort als Ehrengast eine Rede hält, und vereinbart ein Zusammentreffen zwischen Hitler und Franz von Papen, das an dem 4. Januar 1933 stattfindet. In einer Rede vor der NSDAP-Fraktion in dem Landtag in Preußen äußert sich Hitler kritisch gegenüber der Regierung Schleicher. Sandner1012, Kershaw1-512

1932-12-17 Sa Von Berlin Autofahrt nach Potsdam, Michendorf, Beelitz, Buchholz, Treuenbrietzen, Marzahna, Kropstädt, Wittenberg, Eutzsch, Gräfenhainichen, Bitterfeld und Halle. Rede auf einer Amtswalterversammlung in dem Stadtschützenhaus (später Congress Centrum Rotes Ross) in der Leipziger Straße 76 vor 2000 Zuhörern. Sandner1012

1932-12-18 So Von Halle Autofahrt nach Könnern, Peißen, Bernburg, Förderstedt und Magdeburg. Rede auf einer Amtswalterversammlung in der Stadthalle vor 1000 Zuhörern. Flugreise nach Hamburg-Fuhlsbüttel und Rede auf einer Amtswalterversammlung der Gaue Hamburg, Schleswig-Holstein und Ost-Hannover in den Sagebielsälen vor 5000 Zuhörern. Sandner1012

1932-12-19 Mo Von Hamburg-Fuhlsbüttel Flugreise nach Fürth-Atzenhof und Autofahrt nach Nürnberg. Rede auf einer Weihnachtsfeier des Motor-Sturms M 2/14 der SA in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner1013

1932-12-20 Di Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner1013

1932-12-25 So In München Besuch des Fotoateliers Hoffmann mit Eva Braun. Autofahrt auf den Obersalzberg. Besuch seitens Joseph Goebbels'. Sandner1013

1932-12-31 Sa Vom Berghof auf dem Obersalzberg Fahrt nach München, wo Hitler Joseph Goebbels in dessen Hotel trifft. Die NSDAP hat 1414975 Mitglieder. Hitler hält (1932) 189 Reden vor insgesamt rund 4528000 Zuhörern.

1933-01-01 So Während des Jahres 1933 beträgt Hitlers Steuerschuld 400000 Reichsmark. In diesem Jahr wird der Oberjoch-Pass bei Sonthofen in Adolf-Hitler-Pass umbenannt. Aufenthalt in München und Neujahrsaufruf. Besuch des Stadtmuseums an dem Sankt Jakobs-Platz 1 mit Eva Braun. Besuch der Oper "Die Meistersinger". Die Parteizeitung Völkischer Beobachter erscheint wieder in Berlin. Besuch bei Familie Hanfstaengl. Sandner1015

1933-01-03 Di Aufenthalt in München und Rede auf einer agrarpolitischen Tagung in der Parteizentrale (Braunes Haus). Zugfahrt mit dem Nachtzug nach Bonn und Autofahrt nach Bad Godesberg. Sandner1015

1933-01-04 Mi Von Bad Godesberg Abfahrt am Morgen hinter dem Hotel Dreesen mit fremdem Auto und mit zugezogenen Gardinen. Zur Ablenkung fährt ein angeblich mit Hitler besetztes Auto in die andere Richtung. Autofahrt nach Bonn, Wesseling und Köln. Besprechung mit Franz von Papen in dem Haus des Bankiers Kurt Freiherr von Schröder (1889-1966) an dem Stadtwaldgürtel 35 mit Rudolf Heß und Heinrich Himmler. Autofahrt nach Leverkusen, Wermelskirchen, Schwelm, Hagen, Schwerte, Unna, Hamm, Beckum, Stromberg, Wiedenbrück, Gütersloh, Bielefeld, Lage, Lemgo, Dörentrup und Bösingfeld. Rede in dem Festzelt vor 7500 Zuhörern. Autofahrt nach Barntrup, Blomberg und Detmold. Sandner1016, Kershaw1-513, Longerich287, Maser299, Hentschel93

1933-01-05 Do In Detmold Rede in dem Festzelt an dem Kronenplatz vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Horn, Steinheim, Grevenburg, Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold, Lage und Leopoldshöhe. Rede in dem Festzelt vor dem Gasthaus Heckewerth vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Örlinghausen und Rede in dem Festzelt vor dem Gasthaus Scherenkrug vor 5000 Zuhörern. Rückfahrt nach Grevenburg. Übernachtung in dem Schloss des Barons von Oeynhausen und späteren SS-Brigadeführers Friedrich Adolf Karl August Roderich von Oeynhausen (1877-1953). Sandner1017

1933-01-06 Fr Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold und Augustdorf. Rede in dem Festzelt auf dem Marktplatz vor 3000 Zuhörern. Autofahrt nach Detmold und Horn. Rede auf dem Marktplatz und in den Ratskeller in der Kirchstraße 6. Rückfahrt nach Grevenburg. Sandner1017

1933-01-07 Sa Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold, Lemgo und Hohenhausen. Rede in dem Festzelt an dem Dorfeingang vor 3000 Zuhörern. Autofahrt nach Kalldorf und Rede in dem Festzelt vor 2000 Zuhörern. Rückfahrt nach Grevenburg. Sandner1018

1933-01-08 So In Grevenburg Interview mit dem seit 1. August 1931 als Reichspressechef der NSDAP tätigen Otto Dietrich. Autofahrt nach Burg Schwalenberg und Rede in einem Festzelt auf dem Burgplateau außerhalb des Ortes vor 4500 Zuhörern. Autofahrt nach Grevenburg. Sandner1018

1933-01-09 Mo Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold und Lage. Rede auf dem Jahnplatz in der Eichenallee vor 4000 Zuhörern. Autofahrt nach Bielefeld. Sandner1019

1933-01-10 Di Von Bielefeld gegen 01.30 Uhr Zugfahrt nach Berlin-Charlottenburg und Berlin-Dahlem. Ankunft gegen 07 Uhr an dem Bahnhof Friedrichstraße, anschließend Besprechung mit Joseph Goebbels. Mittags besuchen Joseph Goebbels und Hitler Hermann Göring in dessen Wohnung an dem Kaiserdamm 34. Gegen 20 Uhr Besuch der Aufführung von "La Traviata" in der Staatsoper Unter den Linden 7. Danach Treffen mit Franz von Papen in dem Haus Ribbentrop in der Lentze-Allee 7-9. Das Treffen endet ergebnislos. Sandner1019, Kershaw1-515

1933-01-11 Mi In Berlin Besuch bei Magda Goebbels in der Universitätsfrauenklinik in der Ziegelstraße 14-18. Zugfahrt nach Bielefeld, Lage und Lemgo. Interview mit Otto Dietrich und Rede in dem Alten Schützenhaussaal vor 3000 Zuhörern. Rückfahrt nach Grevenburg. Sandner1020

1933-01-12 Do Autofahrt von Grevenburg nach Sommersell, Steinheim, Horn, Bad Lippspringe, Paderborn, Salzkotten, Lipperode (Rede in einem Festzelt vor 5000 Zuhörern, wobei Kommunisten vorab das Stromkabel durchschnitten), Salzkotten, Paderborn, Bad Lippspringe, Schlangen (Rede in einem Festzelt), Horn, Steinheim, Sommersell, Grevenburg. Sandner1020

1933-01-13 Fr Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn und Holzhausen. Besichtigung des aus Sandstein bestehenden Naturdenkmals Externsteine. Autofahrt nach Heiligenkirchen und Besichtigung des Hermannsdenkmals. Autofahrt nach Holzhausen, Horn und Vinsebeck. Treffen mit Joseph Goebbels. Autofahrt nach Steinheim und Blomberg. Rede in einem Zelt neben einem Dreschschuppen vor 5000 Zuhörern. Autofahrt nach Barntrup und Rede in einem Festzelt an der Hamelner Straße. Autofahrt nach Grevenburg. Sandner1021

1933-01-14 Sa Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Horn, Detmold, Lage und Bad Salzuflen. Rede in dem Kurhaus in der Parkstraße 26 vor 8000 Zuhörern. Autofahrt nach Lage und Detmold. Hitler übernachtet in dem Auto. Sandner1022

1933-01-15 So Von Detmold Autofahrt nach Horn, Bad Driburg, Brakel, Godelheim, Beverungen, Karlshafen, Trendelburg, Hofgeismar, Grebenstein, Kassel, Kaufungen, Helsa, Hessisch Lichtenau, Waldkappel, Netra, Creuzburg, Eisenach, Wutha, Mechterstädt, Gotha, Erfurt, Nohra und Weimar. Rede auf dem Marktplatz vor 4500 Zuhörern und Rede auf der Amtswalterversammlung Gau Thüringen in der Weimarhalle vor 3000 Zuhörern mit Bezugnahme auf den Konflikt mit Georg Straßer. Bei der Landtagswahl in Lippe erreicht die NSDAP 39,6 Prozent der Stimmen. Besuch des Dramas Tiefland in dem Nationaltheater. Sandner1022, Kershaw1-515

1933-01-16 Mo In Weimar Rede auf der Gauleitertagung und Tagesbefehl zu dem endgültigen Bruch mit Gregor Straßer. Autofahrt nach Berlin. Sandner1023, Kershaw1-499, Longerich283

1933-01-17 Di In Berlin Besprechung in der Dienstwohnung Hermann Görings in der Sommerstraße 30 mit Medienunternehmer Alfred Hugenberg (1865-1951). Hitler fordert Reichstagsneuwahlen. Sandner1023

1933-01-18 Mi In Berlin-Dahlem drittes Treffen zwischen Hitler und Franz von Papen, vermittelt durch Joachim von Ribbentrop. Hitler fordert erneut die Kanzlerschaft. Sandner1023, Longerich283, Hentschel94

1933-01-19 Do In Berlin Besuch des Kinofilms Der Rebell mit Joseph Goebbels. Aufenthalt bei Hermann Göring in dessen Wohnung. Sandner1023

1933-01-20 Fr In Berlin-Charlottenburg verlässt Hitler Hermann Görings Wohnung. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Besuch bei Magda Goebbels in der Klinik und Rede vor Amtswaltern des Gaues Berlin in dem Sportpalast vor 10000 Zuhörern. Besuch bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Sandner1023

1933-01-21 Sa In Berlin verlässt Hitler gegen 3 Uhr Joseph Goebbels Wohnung. Sandner1023

1933-01-22 So Von Berlin Autofahrt nach Hoppegarten, Vogelsdorf, Rüdersdorf, Herzfelde, Hoppegarten, Müncheberg, Heinersdorf, Ahrensdorf, Petershagen, Treplin, Boosen und Frankfurt an der Oder. Besichtigung von Stürmen der SA in dem Garten des Schützenhauses (später Koscinszki/Ecke Aleja Niepodleglosci). Rede vor Amtswaltern des Gaues Ostmark in dem Schützenhaussaal vor 1800 Zuhörern und Besichtigung der Kaserne des Grenadierregiments. Autofahrt nach Berlin-Dahlem. Grabsteinweihe für Horst Wessel auf dem Nicolaifriedhof an der Mollstraße/Ecke Prenzlauer Allee (Sektion 1, Reihe 11, Grab 2). Die SA zieht, gestützt von 15000 Polizisten, vor die Parteizentrale der KPD. Rede auf der Horst-Wessel-Gedenkfeier in dem Sportpalast vor 20000 Zuhörern. Besprechung in dem Haus Ribbentrop mit Oskar von Hindenburg (1883-1960, Sohn des Reichspräsidenten) und Otto Meissner, die beide heimlich zu dem Treffen erscheinen. Sandner1025, Longerich283, Hentschel95

1933-01-23 Mo In Berlin Führertagung der SA und der SS in dem Hotel Kaiserhof. Besuch bei Magda Goebbels in der Frauenklinik. Besprechung in dem Haus Ribbentrop mit Franz von Papen und Oskar von Hindenburg. Sandner1025

1933-01-24 Di Von Berlin Zugfahrt nach München und Treffen mit Joseph Goebbels. Sandner1015

1933-01-25 Mi In München Essen mit Joseph Goebbels in dem Kasino der Parteizentrale (Braunes Haus). Sandner1025

1933-01-26 Do Von München Zugfahrt nach Berlin-Charlottenburg. Besprechung in der Wohnung von Joseph Goebbels an dem Reichskanzlerplatz. Sandner1026

1933-01-27 Fr In Berlin Besprechung mit Göring und Joachim von Ribbentrop in Hermann Görings Wohnung. Besprechung mit Alfred Hugenberg in dem Reichstagspräsidialgebäude. Sandner1026, Longerich284

1933-01-28 Sa In Berlin Rücktritt des Kabinetts Kurt von Schleicher. Besprechung mit Joseph Goebbels in dem Hotel Kaiserhof sowie in der Privatwohnung Joseph Goebbels'. Sandner1026, Maser303

1933-01-29 So In Berlin-Charlottenburg bis etwa 5 Uhr morgens Besprechung bei Goebbels in dessen Wohnung. Gegen 11 Uhr Besprechung mit Franz von Papen in dem Hotel Kaiserhof. Von 15 Uhr bis 16 Uhr Besprechung mit dem Chef der Heeresleitung Generaloberst Kurt Freiherr von Hammerstein-Equord (1878-1943) in der Wohnung des Klavierproduzenten und Anhängers Hitlers Edwin Bechstein. An dem Abend erfährt Hitler von Gerüchten über einen bevorstehenden Militärputsch. Sandner1026, Longerich285

1933-01-30 Mo Aufenthalt in Berlin. Es gibt Gerüchte über einen bevorstehenden Putsch der Reichswehr. Besprechungen mit Generalmajor Otto Wagener (1888-1971) und Erlass eines Aufrufs Hitlers. Besprechung bei Franz von Papen in dessen Wohnung in dem Reichsinnenministerium. Gang durch die Ministergärten zu der Reichskanzlei. Ernennung Hitlers zu dem Reichskanzler durch den Reichspräsidenten Paul von Hindenburg und Vereidigung des Kabinetts. Ihm gehören außer dem Reichskanzler Adolf Hitler, Franz von Papen (bis 7. August 1934), Konstantin von Neurath für Auswärtiges (parteilos, ab 1937 NSDAP, bis 5. Februar 1938), Wilhelm Frick für Inneres (bis 24. August 1943), Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk (parteilos, ab 30. Januar 1937 NSDAP), Alfred Hugenberg für Wirtschaft (DNVP, bis 29. Juni 1933), Franz Seldte für Arbeit (Stahlhelm, ab April 1933 NSDAP), Franz Gürtner für Justiz (DNVP, 1933 parteilos, 1937 NSDAP, 29. Januar 1941 verstorben), Werner von Blomberg für die Reichswehr (parteilos, ab 1937 NSDAP, bis 4. Februar 1938), Paul von Eltz-Rübenach für Post und Verkehr (parteilos, bis 2. Februar 1937) und Alfred Hugenberg für Ernährung und Landwirtschaft (DNVP, bis. 29. Juni 1933) an. Feier in dem Hotel Kaiserhof, wo sich Hitler auch auf dem Balkon zeigt (Äußerung Hitlers "Keine Macht der Welt wird mich jemals lebend hier wieder herausbringen"), anschließend Fahrt zu dem Dienstgebäude. Dort findet die erste Kabinettssitzung statt. Fahrt zu Reichspräsident Hindenburg in die Wilhelmstraße 73. Abnahme eines Fackelzugs von einem Fenster der Reichskanzlei aus. Äußerung Franz von Papens "Wir haben ihn uns engagiert. In zwei Monaten haben wir Hitler in die Ecke gedrückt, dass er quietscht". Sandner1029, Longerich294, Longerich299, Hentschel97

1933-01-31 Di In Berlin Verhandlung mit dem Vorsitzenden der Zentrumspartei Ludwig Kaas (1881-1952) und Kabinettssitzung. Hitler will den Reichstag auflösen lassen und Neuwahlen ansetzen. Verordnung des Reichspräsidenten über den Reichskommissar für das Land Preußen, RGBl 1933, 33, Nr. 7 Sandner1029, Longerich295, Longerich296

1933-02-01 Mi In Berlin löst Reichspräsident Paul von Hindenburg den Reichstag auf. Aufruf in der Parteizeitung Völkischer Beobachter. Erste Rundfunkansprache an das deutsche Volk, womit eine außerordentlich wichtige Alternative zu öffentlichen Auftritten vor anwesenden Zuhörern eröffnet wird. Anschließend Besuch bei Joseph Goebbels in dessen Wohnung. Sandner1030, Longerich301

1933-02-02 Do In Berlin Rede vor dem Reichsrat in dem Reichstagsgebäude. Demonstrationsverbot für Kommunisten in Preußen. Besuch der Premiere des Kinofilms Morgenrot in dem Uraufführungs-Filmtheater-Palast an dem Zoo. Verordnung des Reichspräsidenten über Änderung des Reichswahlgesetzes, RGBl 1933, 45, Nr. 10 Sandner1030, Longerich297

1933-02-03 Fr In Berlin-Tempelhof betont Hitler in mehreren Interviews mit ausländischen Journalisten seine Friedensliebe. Abendessen und Rede in dem Speisesaal der Dienstwohnung des Chefs der Heeresleitung Generaloberst Kurt Freiherr von Hammerstein-Equord in dem Bendlerblock in der Bendlerstraße 14 (später Stauffenbergstraße). Dort werden die Ziele der Befehlshaber der Reichswehr definiert. Hitler fordert, dass die Armee 1941 zum Angriff fähig sein muss. Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner1030, Longerich297, Longerich298

1933-02-04 Sa In Berlin Rede vor Wirtschaftsvertretern in der Reichskanzlei. Einschränkung der Pressefreiheit. Inkrafttreten der ersten Verordnung zum Schutz des deutschen Volkes. RGBl 1933, 41, Nr. 8 Sandner1031, Kershaw1-557

1933-02-05 So Aufenhalt in Berlin-Tempelhof. Trauerrede in dem Berliner Dom bei dem Staatsbegräbnis für den Sturmführer der SA Hans-Eberhard Maikowski (1908-1933) und für Oberwachtmeister Josef Zauritz (1897-1933), die von Kommunisten ermordet wurden. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Die Reichspressestelle teilt mit, dass Hitler persönlich außerordentlich an München hängt und hier seine eigentliche Wohnung behält.
Sandner1031, Longerich325

1933-02-06 Mo In München Interview mit dem britischen Journalisten Oberst Etherton der Zeitschrift Daily Mail. Feier zu dem 21. Geburtstag Eva Brauns. Hitler schenkt ihr erstmals Schmuck. Verordnung des Reichspräsidenten zur Herstellung geordneter Regierungsverhältnisse in Preußen, RGBl 1933, 43, Nr. 9 Sandner1031

1933-02-08 Mi Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Kabinettssitzung und Rede vor der deutschen Presse. Sandner1031, Longerich300

1933-02-09 Do In Berlin Sitzung des Arbeitsbeschaffungsausschusses mit Wortbeitrag Hitlers, dass die Aufrüstung absolute Priorität habe und alle öffentlichen Ausgaben für das Sofortprogramm in diesem Sinne zu überprüfen seien. Ludwig Assner (1889-1933) von dem rechtsextremen Wahlbündnis Völkisch-sozialer Block sendet einen vergifteten Brief an Hitler. Sandner1031, Kershaw1-563

1933-02-10 Fr In Berlin erster Auftritt Hitlers auf einer Massenkundgebung nach der Ernennung zu dem Reichskanzler in dem Sportpalast in Berlin. Sandner1031, Longerich301, Hentschel102

1933-02-11 Sa Aufenthalt in Berlin (in den Stadtteilen Tempelhof und Charlottenburg). Eröffnungsrede bei der internationalen Automobilausstellung und Motorradausstellung an dem Kaiserdamm. Flugreise nach Lohfelden und Autofahrt nach Kassel. Rede zu der Eröffnung des Hitler-Hauses (Gauhaus in der Wilhelmshöher Allee 7) von dem Balkon des Roten Palais an dem Friedrichsplatz 19. Abnahme eines Fackelzugs vor dem Roten Palais. Autofahrt nach Lohfelden und Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1033

1933-02-12 So Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Schkeuditz und Autofahrt nach Lützschena, Stahmeln und Leipzig. Gedenkfeier zu dem 50. Todestag Richard Wagners. Zugfahrt nach Weimar. Besuch der Aufführung Tristan und Isolde in dem deutschen Nationaltheater. Elisabeth Förster-Nietzsche empfängt Hitler in der Loge. Sandner1033

1933-02-13 Mo Von Weimar Autofahrt nach Nohra und Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Bezug der Dienstwohnung des Staatssekretärs in dem vierten Obergeschoss der Reichskanzlei. Ende der Aufenthalte in dem Hotel Kaiserhof. Sandner1033

1933-02-14 Di In Berlin Rede vor Vertretern der Presse in der Reichskanzlei und Rede vor Führern der SA und der SS in der Reichskanzlei. Kreditabkommen zwischen der Sowjetunion und dem Deutschen Reich. Verordnung des Reichspräsidenten über den landwirtschaftlichen Vollstreckungsschutz, RGBl 1933, 63, Nr. 13 Sandner1032, Longerich360

1933-02-15 Mi Rede vor Kriegsopferverbänden in der Reichskanzlei.Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Böblingen und Autofahrt nach Vaihingen und Stuttgart. Rede in der Stadthalle unter Gegendemonstrationen der KPD. In einem Hof der Werderstraße zerstört das spätere SED-Politbüromitglied Kurt Hager (1912-1998) das Rundfunkkabel und verhindert damit eine Rundfunkübertragung der Rede Hitlers. Autofahrt nach Böblingen. Flugreise nach Berlin mit Übernachtung in dem Flugzeug. In dieser Zeit häufen sich unkontrollierte Eingriffe in die Wirtschaft gegen Geschäfte, Banken, Handelskammern und Unternehmen. Hinzu kommen Angriffe auf ausländische Diplomaten und willkürliche Verhaftungen von Ausländern. Sandner1034, Longerich302, Longerich325, Longerich316

1933-02-16 Do In Berlin nimmt Hitler an der Kabinettssitzung teil und beantragt die Entlassung aus dem Staatsdienst Braunschweigs. Die Zahl der Arbeitslosen beträgt etwa sechs Millionen. Das Kabinett wertet die Unterbrechung der Rede Hitlers an dem Vortag als schweren Schlag gegen die Autorität der Reichsregierung. Es folgt eine reichsweite, teilweise gewalttätig verlaufende Kampagne gegen die Zentrumspartei. Sandner1034, Maser299, Longerich302

1933-02-17 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Essen-Haarzopf und Autofahrt nach Wattenscheid, Bochum und Dortmund. Rede in der Westfalenhalle. Rückfahrt nach Essen. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Schriftlicher Erlass Hermann Görings an die Polizei über die Zusammenarbeit mit dem Nationalsozialismus und seinen Verbänden. Sandner1034, Kershaw1-576

1933-02-19 So Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Köln-Butzweiler Hof. Schiffsreise über den Rhein und zurück nach Köln. Rede in der Messehalle. Konrad Adenauer weigert sich, Hitler zu begrüßen. Flugreise nach Berlin mit Übernachtung in dem Flugzeug. Sandner1034

1933-02-20 Mo Ankunft Berlin-Tempelhof. Rede vor Industriellen in dem Reichspräsidentenpalais in der Wilhelmstraße 73. Die Industriellen spenden drei Millionen Reichsmark an die NSDAP. Es gibt Gerüchte über ein bevorstehendes fingiertes Attentat auf Hitler. Hitler verspricht, den Marxismus entweder durch die kommenden Wahlen oder durch andere Waffen endgültig zu erledigen. Sandner1034, Kershaw1-566, Longerich303

1933-02-21 Di In Berlin Aufruf mit einer Warnung vor Provokateuren. Sandner1034

1933-02-22 Mi SA, SS und Stahlhelm werden in Preußen ab sofort als Hilfspolizei eingesetzt. Verordnung des Reichspräsidenten über die Übernahme von Reichsbürgschaften für Instandsetzung und Umbauarbeiten und über die Instandsetzung von landwirtschaftlichen Wirtschaftsgebäuden, RGBl 1933, 79, Nr. 16. Zweite Verordnung des Reichspräsidenten über den Reichskommissar für die Luftfahrt, RGBl 1933, 80, Nr. 16 Kershaw1-577

1933-02-23 Do In Berlin-Tempelhof Interviews für die Zeitschrift Budapest Hirlap, die Zeitschriftenagentur Associated Press und weitere Journalisten. Vor dem Abflug zeigt Joseph Goebbels Hitler seinen neuen Mercedes, wobei Hitler mit Goebbels' Fahrer eine Probefahrt auf dem Flugplatz unternimmt. Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim (Flugplatz Rebstock) und München-Oberwiesenfeld. Sandner1035

1933-02-24 Fr In München Rede zu der Parteigründungsfeier in dem Hofbräuhaus und den Ausstellungshallen auf der Theresienhöhe vor 2000 Zuhörern. Entlassung aus dem Staatsdienst des Landes Braunschweig, anschließend Feier in dem Kasino des Braunen Hauses. Polizeirazzia in dem Karl-Liebknecht-Haus (Parteizentrale der KPD). Sandner1035, Kershaw1-580

1933-02-25 Sa Von München Zugfahrt nach Nürnberg und Rede in der Festhalle an dem Luitpoldhain. Sandner1035

1933-02-26 So Von Nürnberg Zugfahrt nach Berlin. Sandner1035

1933-02-27 Mo Reichstagsbrand, vielleicht auf Grund einer Brandstiftung des holländischen Kommunisten Marinus van der Lubbe (1909-1934). Der Plenarsaal steht in Flammen und brennt völlig aus. Die gesamte Berliner Feuerwehr ist vor Ort. Hitler erfährt bei einem Essen in Joseph Goebbels' Wohnung von dem Brand. An dem späten Abend erfolgt eine Besichtigung des Gebäudes. Hitler äußert "Es gibt jetzt kein Erbarmen; wer sich uns in den Weg stellt, wird niedergemacht. Das deutsche Volk wird für Milde kein Verständnis haben. Jeder kommunistische Funktionär wird erschossen, wo er angetroffen wird. Die kommunistischen Abgeordneten müssen noch in dieser Nacht aufgehängt werden. (…). Auch gegen Sozialdemokraten (…) gibt es jetzt keine Schonung mehr". Erlass einer Notverordnung des Reichspräsidenten gegen die Kommunistische Partei Deutschlands. Trupps der SA verhaften Mitglieder der KPD. Sandner1036, Hentschel104

1933-02-28 Di Eintreffen in der Redaktion der Parteizeitung Völkischer Beobachter. Hitler diktiert den Leitartikel. Kommunistische Abgeordnete und Funktionäre werden verhaftet. Kommunistische und sozialdemokratische Presse werden verboten. Kabinettssitzung, die sich in ihrem letzten Punkt mit der Notverordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat befasst, welche die von der Weimarer Verfassung geschützten bürgerlichen Freiheiten auf unbestimmte Zeit aufhebt. Androhung der Todesstrafe für Volksverrat durch Verordnung des Reichspräsidenten. Großbritannien legt mit Rückendeckung Frankreichs zu dieser Zeit dem Deutschen Reich einen Plan vor, der nur eine 200000 Mann starke Armee zugesteht, dabei aber ein Verbot aller paramilitärischen Organisationen verlangt. Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz von Volk und Staat, RGBl 1933, 83, Nr. 17. Verordnung des Reichspräsidenten gegen Verrat am Deutschen Volke und hochverräterische Umtriebe, RGBl 1933, 85, Nr. 18 Sandner1036, Kershaw1-582, Longerich541, Kershaw1-621

1933-03-01 Mi Hitler unterrichtet Reichspräsident Hindenburg über die politische Lage. Rede vor der Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation. Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Breslau-Gandau. Rede in der Jahrhunderthalle und Übernachtung in dem Hotel Monopol. Hitler verspricht dem Ministerpräsidenten Bayerns, dass das Reich in Bayern nicht intervenieren werde. Verordnung des Reichspräsidenten über Krankenversicherung, RGBl 1933, 97, Nr. 19 Sandner1037, Longerich305, Longerich307

1933-03-02 Do Von Breslau-Gandau Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Rede in dem Sportpalast mit Übertragung auf allen deutschen Sendern. Das Kabinett Hitler bestimmt auf Vorschlag des Vizekanzlers Franz von Papen als Ersatz für das durch Brand beschädigte Gebäude des Reichstags die Garnisonskirche in Potsdam als Ort der Reichstagseröffnung. Verordnung des Reichspräsidenten zur Änderung des Milchgesetzes, RGBl 1933, 97, Nr. 19 Sandner1037, Longerich305f., Longerich310

1933-03-03 Fr Von Berlin Zugfahrt nach Hamburg (, weil die eigentlich geplante Flugreise wegen dichten Nebels nicht stattfinden kann). Rede in dem Zoo. Rückreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1037, Longerich306

1933-03-04 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Rödigen und Autofahrt nach Zwätzen und Jena. Rede bei einer Wahlkampfveranstaltung. Rückfahrt nach Zwätzen und Rödigen. Flugreise nach Königsberg-Devau. Hitler hält eine in dem Rundfunk übertragene Rede vor einem Hotel gegenüber dem Bahnhof. Sandner1037

1933-03-05 So Von Königsberg-Devau Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Abgabe der Stimme in dem Wahllokal. Hitler kandidiert in dem Wahlkreis 24 Oberbayern-Schwaben. Wahlbeteiligung bei 89 Prozent. Die NSDAP erhält in diesen letzten noch einigermaßen freien Wahlen 43,9 Prozent der Stimmen, der Koalitionspartner Deutschnationale Volkspartei 8 Prozent, SPD und KPD gewinnen gemeinsam mehr als 30 Prozent. Interview mit dem amerikanischen Journalisten Cornelius Vanderbilt junior. Besuch bei Hermann Göring in dessen Wohnung an dem Leipziger Platz 11a. Die SA beginnt zu dieser Zeit mit der massenhaften Verschleppung politischer Gegner in Folterkeller und provisorische Haftanstalten. Sandner1038, Longerich306, Longerich315

1933-03-07 Di Besprechung zwischen Reichspräsident von Hindenburg, Hitler, Franz von Papen, Wilhelm Frick, Werner von Blomberg (1878-1946) und Hermann Göring, bei der die Entscheidung bestätigt wird, die Eröffnungsfeier des neuen Reichstags in Potsdam abzuhalten. Sandner1038, Kershaw1-588, Longerich307

1933-03-08 Mi In dieser Zeit beschließen Hitler und seine engsten Ratgeber, das noch nicht nationalsozialistisch regierte Bayern zu übernehmen. Sandner1038, Longerich307

1933-03-09 Do General Franz Ritter von Epp wird durch Reichsinnenminister Wilhelm Frick Reichskommissar in Bayern. Hitlers Versprechen von dem 1. März 1933 erweist sich als wertlos. Eine NSDAP-Abordnung unter Führung des Leiters der SA Ernst Röhm verlangt von dem Ministerpräsidenten von Bayern die Einsetzung eines nationalsozialistischen Generalstaatskommissars. In München gestaltet die SA eine Drohkulisse. Beschwerden bei Hitler und Hindenburg helfen dem Ministerpräsidenten Bayerns nicht. Sandner1038, Longerich308

1933-03-10 Fr In Berlin Aufruf zur Einsetzung von NS-Reichskommissaren in allen deutschen Ländern. Erklärung, dass die nationale Regierung von diesem Tage an in ganz Deutschland die vollziehende Gewalt in Händen habe und der weitere Vollzug der nationalen Erhebung von oben geleitet und planmäßig sein werde (Aufruf zur Disziplin). Hitler ordnet die Beflaggung aller öffentlichen Gebäude mit schwarz-weiß-roten Fahnen an. Sandner1038, Kershaw1-587, Kershaw1-596, Longerich309, Longerich309

1933-03-11 Sa In Berlin-Charlottenburg Rede in der Ausstellungshalle zu der Kommunalwahl in Preußen. Sandner1038

1933-03-12 So In Berlin Rundfunkrede zu dem Heldengedenktag. Staatsakt in der Staatsoper. Kranzniederlegung an dem Ehrenmal Unter den Linden und Abnahme eines Vorbeimarschs. Bei den Kommunalwahlen in Preußen erhält die NSDAP 38,3 Prozent der Stimmen. Reichspräsident von Hindenburg erlässt eine Flaggenverordnung. Die Schwarzweißrotfahne und die Hakenkreuzfahne werden zu den Reichsfahnen. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Rede auf dem Flugplatz. Triumphfahrt zu der Feldherrnhalle. Sandner1039, Longerich309

1933-03-13 Mo In München Ernennung Joseph Goebbels' zu dem Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda. Hitler ist auf dem Titelblatt der amerikanischen Zeitschrift Time abgebildet. Verordnung des Reichspräsidenten über Spar- und Girokassen, kommunale Kreditinstitute und Giroverbände sowie Girozentralen, RGBl 1933, 103, Nr. 21 Sandner1039, Longerich309f.

1933-03-14 Di Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1039

1933-03-15 Mi In Berlin Kabinettssitzung und anschließende Besprechung mit Joseph Goebbels. Information Hitlers an seine Minister, dass die politische Lage nunmehr geklärt sei und die Verabschiedung des Ermächtigungsgesetzes mit einer Zweidrittelmehrheit keine Schwierigkeiten mehr bereiten werde. Hitler gratuliert Joseph Goebbels zu dem neuen Amt als Propagandaminister. Beginn groß angelegter Propagandakampagnen zu der Unterstützung österreichischer Nationalsozialisten. Sandner1039, Kershaw1-590, Longerich310, Longerich359

1933-03-16 Do In Berlin Empfang des Vorsitzenden des Deutschen Olympischen Ausschusses Theodor Lewald (Berlin 1860-Berlin 1947). Zustimmung zu einer möglichen Austragung der olympischen Sommerspiele 1936 durch das Deutsche Reich. Sandner1167

1933-03-17 Fr Hitler bildet das SS-Sonderkommando Berlin aus 120 ausgesuchten Mitgliedern der SS. Ernennung von Hjalmar Schacht (1877-1970) zu dem Präsidenten der Deutschen Reichsbank. Sandner1039, Longerich310

1933-03-18 Sa Von Berlin Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Verordnung des Reichspräsidenten über Maßnahmen auf dem Gebiete der Finanzen, der Wirtschaft und der Rechtspflege, RGBl 1933, 109, Nr. 23. Verordnung des Reichspräsidenten zur Beschleunigung des Verfahrens in Hochverrats- und Landesverratssachen, RGBl 1933, 131, Nr. 23 Sandner1039

1933-03-19 So In München Attentatsversuch bei dem Richard-Wagner-Denkmal in der Prinzregentenstraße. Sandner1039

1933-03-20 Mo Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Rede auf der Gauleitertagung. Rede vor Reichstagsabgeordneten und Landtagsabgeordneten. Heinrich Himmler hält zu der bevorstehenden Eröffnung des Konzentrationslagers Dachau (22. März 1933-29. April 1945) eine Pressekonferenz ab. Mitteilung Hitlers an sein Kabinett, dass die Zentrumspartei nach Gesprächen mit ihm die Notwendigkeit des Ermächtigungsgesetzes anerkannt habe. Sandner1039, Kershaw1-591, Longerich313

1933-03-21 Di In Berlin besuchen Hitler und Joseph Goebbels Gräber von Märtyrern der NSDAP auf dem Luisenstädtischen Friedhof am Südstern 8-12. Autofahrt nach Potsdam. An dem Gottesdienst der Reichstagsabgeordneten anlässlich des Tages von Potsdam nehmen Hitler und Joseph Goebbels nicht teil. Rede in der Garnisonskirche in der Dortustraße/Ecke Breite Straße. Autofahrt nach Berlin. Eröffnung des Reichstags nach dem Reichstagsbrand von dem 27.2.1933 in der umgebauten, nach dem Restaurantunternehmer Joseph Kroll (Breslau 1797-Berlin 1848) benannten, von ihm 1848 errichteten, danach unterschiedlichen Zwecken dienenden Krolloper (Kroll-Oper). Die Sitzungen finden nun hier gegenüber dem abgebrannten Reichstagsgebäude statt. Hitler verbeugt sich demonstrativ vor Reichspräsident Paul von Hindenburg. Eröffnung des Konzentrationslagers Oranienburg (März 1933-Juli1934).Verordnung des Reichspräsidenten über die Gewährung von Straffreiheit, RGBl 1933, 134, Nr. 24, Verordnung des Reichspräsidenten zu der Abwehr heimtückischer Angriffe gegen die Regierung der nationalen Erhebung, RGBl 1933, 135, Nr. 24 Sandner1041, Maser299, Longerich310

1933-03-22 Mi Aufenthalt in Berlin. Eröffnung des Konzentrationslagers Dachau als erstes offizielles Konzentrationslager. Verhandlungen mit dem Vorsitzenden der Zentrums-Partei Ludwig Kaas über eine Zustimmung zu dem Ermächtigungsgesetz (mit dem die gesetzgebende Gewalt von dem Reichstag und Reichsrat an die Reichsregierung unter Hitler übergehen soll). Sandner1041, Kershaw1-587, Longerich313

1933-03-23 Do In Berlin Reichstagsrede zu dem Ermächtigungsgesetz (Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich) mit der einzigen freien Diskussionsrede Hitlers als Antwort auf die Rede des SPD-Abgeordneten Otto Wels (1873-1939), in der Hitler unvorbereitet auf die einzelnen Punkte des Vorredners Wels eingeht und damit sein außergewöhnliches rednerisches Talent beweist. Einbringung des Ermächtigungsgesetzes in den Reichstag und dessen erfolgreiche Verabschiedung nach 18 Uhr (441 Abgeordnete dafür, 91 [SPD] dagegen). Sandner1041, Kershaw1-589, Longerich312f., Longerich351

1933-03-24 Fr In Berlin Kabinettssitzung. Das Ermächtigungsgesetz tritt in Kraft. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Leidenschaftlicher, über den Rundfunk gesendeter Appell an die Wähler. Auf Druck Fritz Thyssens bekundet der Reichsverband der Deutschen Industrie seine Unterstützung für die Regierung Hitler. Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich, RGBl 1933, 141, Nr. 25 Sandner1041, Kershaw1-584, Maser304

1933-03-25 Sa Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1042

1933-03-26 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden. Besprechung mit Unterführern der NSDAP wegen der geplanten Aktion gegen Juden an dem 1. April 1933. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Über diplomatische Kanäle wird bekannt, dass der American Jewish Congress an dem folgenden Tag zu einem weltweiten Boykott deutscher Waren aufrufen wolle. Sandner1042, Kershaw1-598

1933-03-27 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden. Besprechung mit Unterführern wegen der geplanten Aktion gegen Juden an dem 1. April 1933. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner1042

1933-03-28 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt in Richtung München. Vor Bad Aibling an der Abzweigung nach Kolbermoor versucht der Bürgermeister zwecks Verleihung der Ehrenbürger-Urkunde erfolglos Hitler zu einem Halt zu bewegen. Aufruf zu einem Boykott gegen die Juden an dem 1. April 1933. Um die Ausschreitungen der Anhänger der NSDAP zu kanalisieren, erfolgt der offizielle Aufruf der NSDAP zu einer Bildung von Aktionskomitees, um einen Boykott jüdischer Geschäfte, Arztpraxen und Anwaltskanzleien durchzuführen. Die katholische Kirche ändert nach Hitlers öffentlicher Zusage, wonach die Stellung der Kirche unangetastet bleiben werde, ihre Position und wirbt für eine loyale Unterstützung der neuen Regierung. Sandner1043, Kershaw1-598, Longerich316, Kershaw1-605, Longerich340

1933-03-29 Mi In München-Oberwiesenfeld Aufruf an die NSDAP in Bayern zu der Unterlassung aller Einzelaktionen. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Rede vor dem Kabinett wegen des Boykotts gegen Juden. Gesetz über Verhängung und Vollzug der Todesstrafe bei Verbrechen gegen die öffentliche Sicherheit. Sandner1043

1933-03-30 Do In Preußen wurden bis dahin rund 10000 Oppositionelle, Mitglieder der SPD und Gewerkschafter in Schutzhaft genommen. Verordnung des Reichspräsidenten zur Vereinfachung des Erlasses von Ausführungsvorschriften, RGBl 1933, 147, Nr. 27, Gesetz über Erteilung von Kreditermächtigungen, RGBl 1933, 151, Nr. 28 Sandner1043

1933-03-31 Fr In Berlin Empfang und Essen mit dem italienischen Botschafter Vittorio Cerruti (1881-1961). Bericht des Außenministers Konstantin von Neurath (1873-1956) an das Kabinett, wonach sich die Regierungen Großbritanniens und Frankreichs gegen einen Boykott deutscher Waren in ihren Ländern ausgesprochen hätten. Erstes Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich, RGBl 1933, 153, Nr. 29 Sandner1043, Kershaw1-599

1933-04-01 Sa Während des Aprils 1933 geht die amerikanische Filmwirtschaft eine Kooperation mit dem Regime der NSDAP ein und verpflichtet sich, auf die Herstellung hitlerkritischer Filme zu verzichten. Aufenthalt in Berlin. Allgemeiner Boykott jüdischer Geschäfte, Ärzte und Rechtsanwälte, gegen den in New York Massenproteste stattfinden. Empfang des Präsidenten der Berliner Hochschule für Politik Paul Meier-Benneckenstein (1894-1971) zu einer einstündigen Aussprache. Winifred Wagner ist zu dem Mittagessen in der Reichskanzlei eingeladen. Künstlerempfang in dem Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda an dem Wilhelmplatz 8-9. Abschaffung der Kraftfahrzeugsteuer für alle nach dem 31. März 1933 zugelassenen Kraftfahrzeuge. Sandner1044, Maser299, Kershaw1-599, Longerich316, Kershaw1-572

1933-04-02 So In Berlin Empfang des Theologen und Politikers Ludwig Kaas (1881-1952) und Unterredung zu Fragen des Konkordats mit dem Vatikan. Sandner1044

1933-04-03 Mo Abbruch des Boykotts der jüdischen Geschäfte. Beginn des Umbaus des Berghofs auf dem Obersalzberg. Sandner1044

1933-04-04 Di In Berlin Kabinettssitzung über die Aufrüstung. Die Regierung Hitler beschließt, die für die Aufrüstung der Wehrmacht bestimmten Mittel nicht mehr in dem Reichshaushalt auszuweisen und sie damit der Kontrolle des Parlaments zu entziehen. Gesetz zur Abwehr politischer Gewalttaten, RGBl 1933, 162, Nr. 31 Sandner1044, Longerich333

1933-04-05 Mi In Berlin Rede in dem Herrenhaus Preußens vor dem Deutschen Landwirtschaftsrat, wobei Hitler seine Wirtschaftspolitik (Erhöhung der Agrarpreise, höhere Einfuhrzölle, Eingriffe in die Lebensmittelproduktion) verteidigt. Gesetz über den vorläufigen Reichswirtschaftsrat, RGBl 1933, 167, Nr. 32 Sandner1044, Longerich320

1933-04-06 Do In Berlin Rede in dem Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda vor dem Verband der auswärtigen deutschen Presse. Teilnahme an dem Appell der SA und der SS in dem Sportpalast. Gesetz über den Deutschen Sparkassen- und Giroverband, RGBl 1933, 166, Nr. 32 Sandner1045

1933-04-07 Fr In Berlin Empfang des Reichstatthalters Preußens. In der Kabinettssitzung werden ein zweites Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich und ein Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums (Arierparagraph), das die Entfernung unerwünschter Beamter ermöglicht, erlassen. Hitler übernimmt die Rechte des Reichsstatthalters in Preußen. Zweites Gesetz zur Gleichschaltung der Länder mit dem Reich, RGBl 1933, 173, Nr. 33. Gesetz zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums, RGBl 1933, 175, Nr. 34 Sandner1046, Maser299, Kershaw1-594, Kershaw1-601, Longerich317, Kershaw1-595

1933-04-08 Sa In Berlin Rede in dem Sportpalast zu dem Appell der gesamten deutschen und österreichischen SA. Übertragung einer Rede in dem Rundfunk mit der Äußerung "wir wollen einen neuen Menschen züchten". Erste Sitzung des neugewählten Landtags in Preußen mit Wahl des Ministerpräsidenten auf der Tagesordnung (auf Initiative Hermann Görings). Sandner1046, Kershaw1-595

1933-04-10 Mo In Berlin bestimmt Hitler den 1. Mai zu dem Feiertag der nationalen Arbeit. Erlass der Untersagung von Übergriffen in die Privatwirtschaft. Gesetz über die Einführung eines Feiertags der nationalen Arbeit, RGBl 1933, 191, Nr. 37. Sandner1046

1933-04-11 Di Hermann Göring wird Ministerpräsident in Preußen. Franz Ritter von Epp wird Reichsstatthalter in Bayern. Auflösung der DVP. Sandner1046, Kershaw1-595, Longerich318

1933-04-12 Mi Von Berlin Autofahrt nach Bayreuth. Treffen mit der Tochter Richard Wagners und Gattin Houston Stewart Chamberlains Eva Chamberlain (1867-1942). Rückfahrt nach München. Gesetz über die Durchführung einer Volks-, Berufs- und Betriebszählung, RGBl 1933, 199, Nr. 38 Sandner1048

1933-04-14 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg zu einem Osterurlaub. Sandner1048

1933-04-15 Sa In dem April sind bereits etwa 50000 Menschen in Schutzhaft interniert. Dafür sind etwa 70 staatliche Lager und 30 Sonderabteilungen in den Gefängnissen eingerichtet, die als Grundlage der späteren Konzentrationslager angelegt sind. Es häufen sich Beschwerden über Angriffe auf Mitglieder des Regierungspartners der NSDAP (DNVP) und gegen Angehörige des Stahlhelms. Sandner1048, Longerich315, Longerich323

1933-04-16 So Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Führerkonferenz zu der Gewerkschaftsfrage. Sandner1048, Longerich324

1933-04-17 Mo Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Besuch des Ehepaars Goebbels. Autofahrt nach Traunstein (Besuch bei dem Parteigenossen Hans Übler in dem Krankenhaus) und München. In dieser Zeit entwickelt Hitler den Plan, die Gewerkschaften unmittelbar nach den Feierlichkeiten des 1. Mai gewaltsam gleichzuschalten. Sandner1048, Longerich329

1933-04-19 Mi In München Ansprache wegen der Verleihung der Ehrenbürgerrechte des Freistaats Bayern in der Grütznerstube in dem Rathaus. Einführung des so genannten Deutschen Grußes zwischen Wehrmacht und Polizei. Autofahrt auf den Obersalzberg. Hitler verzichtet in einer Anordnung auf Beflaggung anlässlich seines Geburtstags, doch kommt diese Anordnung tatsächlich zu spät. Sandner1050, Longerich324

1933-04-20 Do Auf dem Obersalzberg 44. Geburtstag als nationalsozialistischer Feiertag. Es beginnen zahlreiche Straßenumbenennungen. Hindenburg und Hitler werden zu Ehrenbürgern Bayerns ernannt. In einem Zeitungsartikel erinnert Alfred Hugenberg daran, dass die Anwendung des Ermächtigungsgesetzes die Weiterexistenz der bestehenden Koalition aus NSDAP und der DNVP zu der Voraussetzung habe. Sandner1050, Longerich324, Longerich323

1933-04-21 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Überreichung des Ehrenbürgerbriefs Weimars. Hitler ernennt Rudolf Heß zu seinem Stellvertreter in dem Parteibereich mit weitgehenden Vollmachten. Gesetz über das Schlachten von Tieren, RGBl 1933, 203, Nr. 39, Gesetz über Änderung der kohlenwirtschaftlichen Bestimmungen, RGBl 1933, 203, Nr. 39 Sandner1051, Longerich388

1933-04-22 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld und Rede auf der Führertagung der NSDAP. Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutze der Volksgesundheit, RGBl 1933, 215, Nr. 40, Gesetz über die Bildung von Studentenschaften an den wissenschaftlichen Hochschulen, RGBl 1933, 215, Nr. 40 Sandner1051

1933-04-24 Mo Otto Wagener (NSDAP) und Alfred Moeller (DNVP) werden zu Reichskommissaren für den Reichsverband der Deutschen Industrie und für die übrige Wirtschaft (mit Ausnahme der Landwirtschaft) ernannt. Sandner1051, Longerich320

1933-04-25 Di Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Nichtariern wird der Zugang zu Bildungseinrichtungen erschwert. Übertragung der Rechte des Reichstatthalters von Preußen von Hitler auf Göring. Das Gesetz gegen die Überfüllung deutscher Schulen und Hochschulen wird erlassen, womit die Zahl jüdischer Studenten und Schüler begrenzt wird. RGBl 1933, 225, Nr. 43 Sandner1051, Kershaw1-595, Longerich319, Longerich317

1933-04-26 Mi In Berlin Rede vor den Gauleitern in Preußen. Gesetz über Zolländerungen, RGBl 1933, 229, Nr. 45 Sandner1051

1933-04-27 Do In Berlin ernennt Hitler Rudolf Heß zu seinem Stellvertreter in allen Fragen der Parteileitung. Der Frontverband Stahlhelm der DNVP unterstellt sich nach Auseinandersetzungen mit der SA dem Befehl Hitlers. Sandner1051, Longerich323

1933-04-28 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Gesetz betreffend die Dienststrafgewalt über die Mitglieder der SA und SS, RGBl 1933, 230, Nr. 45 Sandner1051

1933-04-29 Sa Von München Autofahrt nach Gräfelfing, Krailling, Gauting, Starnberg und an den Starnberger See. Rundflug über Oberbayern mit einem Flugzeug Dornier Do X. Rückfahrt nach München. Sandner1052

1933-04-30 So Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1052, Maser300

1933-05-01 Mo In Berlin an dem Tag der nationalen Arbeit Rede an die Hitlerjugend in dem Lustgarten. Arbeiterempfang in dem Reichspräsidentenpalais in der Wilhelmstraße 73. Rede auf dem Tempelhofer Feld vor 1,5 Millionen Zuhörern. Sandner1054, Longerich328

1933-05-02 Di In Berlin Besprechung mit dem polnischen Botschafter Dr. Wysocki. Interview mit dem Journalisten Sir John Fraser der Zeitschrift Daily Telegraph. Hitler lehnt den Ehrendoktortitel der Technischen Hochschule Stuttgart ab. Autofahrt nach Potsdam und Besuch bei Wilhelm Prinz von Preußen in dem Schloss Cecilienhof in dem neuen Garten. Autofahrt nach Werder, Plötzin, Göhlsdorf und Lehnin. Besuch der Kirche und des Säuglingsheims des Luise-Henrietten-Stifts mit Prinz August Wilhelm. Rückfahrt nach Berlin. Verbot der Gewerkschaften und Besetzung der Gewerkschaftshäuser durch die SA. Sandner1054, Kershaw1-538, Kershaw1-603, Longerich329

1933-05-03 Mi In Berlin Empfang in der Reichskanzlei. Gründung der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt (NSV) mit der Aufgabe der Förderung der erbgesunden und leistungsbereiten Familie. Der Germanist Ernst Bertram (1884-1957) spricht in einer Vorlesung von dem Aufstand gegen lebensfeindliche ratio, zerstörerische Aufklärung, volksfremde politische Dogmatik, gegen jede Art Ideen von 1789, gegen alle widergermanischen Tendenzen und Überfremdungen. Sandner1054, Longerich364, Longerich364, Kershaw1-609

1933-05-04 Do In Berlin Aufruf zu einer Stiftung für die Opfer der nationalen Arbeit. Nach Hitlers ausdrücklicher Zustimmung kommt es zu der Verlängerung des deutsch-sowjetischen Neutralitätsvertrags von dem April 1926. Gesetz zur Änderung des dritten Teiles der Vierten Verordnung des Reichspräsidenten zur Sicherung von Wirtschaft und Finanzen und zum Schutze des inneren Friedens von dem 8. Dezember 1931, RGBl 1933, 241, Nr. 47 Sandner1054, Longerich360

1933-05-05 Fr In Berlin Ernennung Görings zu dem Reichsminister der Luftfahrt. Einführung des Erbhofgesetzes in Preußen, nach dem landwirtschaftliche Betriebe auf ewige Zeiten unteilbar und unveräußerlich werden und dadurch den Erbbauern und seine Familie an den Grund binden sollen. Sandner1054, Longerich321

1933-05-07 So Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Holtenau. Autofahrt nach Kiel und Rede vor einer Gruppe der SA Nordmark in der Begleitung Ernst Röhms und Heinrich Himmlers. Rückfahrt nach Holtenau und Rückflug nach Berlin-Tempelhof. Sandner1055

1933-05-10 Mi In Berlin Rede auf dem ersten Kongress des preußischen Staatsrats in dem Sitzungssaal des preußischen Herrenhauses. Öffentliche Verbrennung von Büchern missliebiger Autoren (unter anderem Bertolt Brecht, Albert Einstein, Sigmund Freud, Heinrich Heine, Ödön von Horvath, Franz Kafka, Erich Kästner, Rosa Luxemburg, Heinrich Mann, Karl Marx, Stefan Zweig, Nelly Sachs, Ernest Hemingway, Wladimir Iljitsch Lenin, Leo Trotzki). Gründung der Deutschen Arbeitsfront (DAF) unter Robert Ley (1890-1945) und Abschaffung des Streikrechts. Hitler erklärt sich zu dem Schirmherrn der Arbeiterschaft und des Bauerntums. Hitler empfängt eine Delegation des Unternehmens Auto-Union, will sie aber wegen nichtarischer Führungskräfte nicht an dem Projekt eines Rennwagens des Deutschen Reiches beteiligen, sondern setzt auf das Unternehmen Daimler Benz, doch gelingt es dem für die Auto-Union tätigen Ingenieur Ferdinand Porsche in einem technischen Sachgespräch, Hitler für die Planungen der Auto-Union zu interessieren. Sandner1055, Kershaw1-611, Longerich326, Longerich329, Longerich471

1933-05-12 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt nach Feilnbach (später Bad Feilnbach). Besuch des Benediktinerabts Albanus Schachleitner in dessen Haus Gottdank in der Schwarzenbergstraße7 (später Gasthof Bärenstubn). Autofahrt nach München. Gesetz zum Schutze des Einzelhandels, RGBl 1933, 262, Nr. 50, Gesetz über Wiedereinführung der Militärgerichtsbarkeit, RGBl 1933, 264, Nr. 50 Sandner1056

1933-05-15 Mo Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1056

1933-05-17 Mi In Berlin Rede in dem Reichstag zu der Außenpolitik. Hitler verkündet den Friedenswillen der Regierung und stellt die SPD vor die Alternative, seine Friedensresolution anzunehmen oder abzulehnen. Die SPD nimmt an. Eintrag in das Goldene Buch in dem Rathaus. Sandner1057, Hentschel117

1933-05-18 Do In Berlin Konferenz mit Verkehrsexperten zu Fragen des Autobahnbaus. Sandner1057

1933-05-19 Fr In Berlin Empfang Fritz Thyssens. Gesetz über Treuhänder der Arbeit, RGBl 1933, 285, Nr. 52. Gesetz zum Schutz der nationalen Symbole, RGBl 1933, 285, Nr. 52 Sandner1057

1933-05-22 Mo Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Holtenau. Autofahrt nach Kiel. Flottenmanöver und Ansprache an die Landmarinetruppen. Besichtigung des Panzerschiffs Deutschland und Besichtigung des Kreuzers Leipzig. Schiffsreise Kieler Bucht, Fehmarnbelt und Ostsee. Kurs auf Kopenhagen. Hitler betrachtet die Stadtsilhouette durch ein Fernglas. Schiffsreise zurück nach Kiel. Sandner1058

1933-05-23 Di In Kiel nach Besuch des Linienschiffs Schleswig-Holstein Autofahrt nach Holtenau. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1058

1933-05-24 Mi In Berlin Empfang Hjalmar Schachts nach dessen Rückkehr aus den Vereinigten Staaten von Amerika. Sandner1058

1933-05-25 Do Von Berlin Autofahrt nach Hennigsdorf, Marwitz, Schwante, Kremmen, Sommerfeld, Beetz, Herzberg, Wulkow, Alt-Ruppin, Herzsprung, Wittstock, Freyenstein, Plau, Krakow, Güstrow, Schwaan, Bad Doberan und Heiligendamm. Kurzurlaub zu der Saisoneröffnung in dem Kurhaus an der Kühlungsborner Straße mit Joseph Goebbels. Rückfahrt nach Berlin. Sandner1060

1933-05-26 Fr Hitlers Kandidat Ludwig Müller (1883-1945) unterliegt bei der Wahl zu dem (evangelischen) Reichsbischof seinem Gegner Friedrich von Bodelschwingh (1877-1946) mit 18 zu 52 Stimmen. Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Rede in dem Kabinett. Man dürfe nicht dem Vorkriegsfehler verfallen und ein Bündnis mit den Machthabern in Österreich abschließen. Die verhängnisvolle Rolle der Habsburger bei der Unterdrückung der Deutschösterreicher sei mittlerweile von dem Wiener Halbjudentum übernommen worden. Hitler kündigt die Einführung der 1000-Mark-Sperre (Deutsche Staatsbürger müssen bei einem Grenzübertritt nach Österreich dem Deutschen Reich eine Gebühr von 1000 Reichsmark zahlen) als Schlag gegen den Fremdenverkehr in Österreich an. Zweites Gesetz zur Änderung des Reichsstatthaltergesetzes, RGBl 1933, 293, Nr. 55, Gesetz zur Abänderung strafrechtlicher Vorschriften, RGBl 1933, 295, Nr. 56, Gesetz über weitere Maßnahmen auf dem Gebiet der Zwangsvollstreckung, RGBl 1933, 298, Nr. 56 Sandner1060, Kershaw1-619, Longerich359, Longerich359f.

1933-05-27 Sa In München Rundfunkrede zu der Volkstagswahl in dem Freistaat Danzig mit der Äußerung "Der Nationalsozialismus kennt zu dieser Zeit keine Politik der Grenzkorrekturen auf Kosten fremder Völker". Zu dieser Zeit Antrittsrede Martin Heideggers (1889-1976) als Rektor der Universität Freiburg im Breisgau, in der er verkündet, dass die deutsche Studentenschaft auf dem Marsche sei, die nur verneinende akademische Freiheit hinter sich lasse und sich in den Dienst des völkischen Staates stelle. Sandner1060, Kershaw1-608

1933-05-28 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1061

1933-05-29 Mo Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Empfang des italienischen Botschafters Vittorio Cerruti. Besprechung mit Industriellen zu der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit, vor allem durch den Bau von Autobahnen. Treffen zwischen Hitler in Begleitung von Reichsbankpräsidenten Hjalmar Schacht, Verkehrsminister Julius Dorpmüller und hohen Beamten mit führenden Industriellen. Gesetz über die Beschränkung der Reisen nach der Republik Österreich, RGBl 1933, 311, Nr. 57. Sandner1061, Longerich332

1933-05-30 Di Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Besprechung mit dem italienischen Botschafter Vittorio Cerruti und anschließend mit Fritz Sauckel (1894-1946) über den Ausbau der Stadt Weimar. Sandner1061

1933-05-31 Mi Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden, Bischofswiesen, Bayerisch Gmain und Bad Reichenhall. Fahrt mit der Predigtstuhlbahn an dem Südtiroler Platz 1 zu dem Berghotel auf dem Predigtstuhl und Kaffee an der Brüstung der Terrasse. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Zu dieser Zeit Einbestellung der Minister und einiger Wirtschaftsfachleute in die Reichskanzlei zwecks Erfragung der Positionen zu dem Reinhardt-Programm (nur Alfred Hugenberg ist dagegen). Beschluss des Reinhardt-Programms (Instandsetzungsarbeiten an Gebäuden, Siedlungsmaßnahmen, Einrichtung von Arbeitsplätzen, aber auch Ehestandsdarlehen, um bisher beschäftigte Frauen aus dem Arbeitsmarkt herauszuziehen). Sandner1061, Kershaw1-569, Longerich332

1933-06-01 Do Aufenthalt auf dem Berghof auf dem Obersalzberg. Einrichtung der Adolf-Hitler-Spende der deutschen Wirtschaft. Gesetz zur Verminderung der Arbeitslosigkeit, RGBl 1933, 323, Nr. 60, Gesetz über das Gerichtswesen in Berlin, RGBl 1933, 329, Nr. 60 Sandner1062, Kershaw1-570

1933-06-03 Sa Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden und Schönau am Königssee. Schiffsreise auf dem Königssee (Aufnahme von Porträtfotos auf der westlichen Uferseite). Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner1062

1933-06-05 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner1063

1933-06-07 Mi Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Teile der Ausbauarbeiten und Umbauarbeiten an dem Berghof auf dem Obersalzberg (Garage, Terrasse und Wintergarten) sind abgeschlossen. Sandner1063

1933-06-08 Do Gesetz über Lohnschutz in der Heimarbeit, RGBl 1933, 347, Nr. 62 Sandner1064

1933-06-09 Fr In Berlin Besuch des nach dem Pianisten Wilhelm Backhaus benannten Backhauskonzerts in der Philharmonie in der Brandenburger Straße 21. Gesetz über Zahlungsverbindlichkeiten gegenüber dem Ausland, RGBl 1933, 349, Nr. 62. Sandner1064

1933-06-10 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1065

1933-06-12 Mo Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Gesetz gegen Verrat der Deutschen Volkswirtschaft, RGBl 1933, 360, Nr. 63 Sandner1066

1933-06-14 Mi In Berlin Rede Hitlers vor Reichsleitern und Gauleitern. Äußerung "Der Nationalsozialismus wird Jahrhunderte überdauern und durch nichts mehr beseitigt werden". Der Film "Wege zur guten Ehe" kommt als erster sexualpsychologischer Film in die Kinos in Berlin. Sandner1066, Longerich336

1933-06-15 Do In Berlin Ernennung von 12 Treuhändern der Arbeit. Hitler fährt mit Joseph Goebbels durch einige Stadtteile. Gesetz über die Neubezeichnung von Blättern für öffentliche Bekanntmachungen, RGBl 1933, 371, Nr. 65 Sandner1066

1933-06-16 Fr In Berlin Rede vor Reichsleitern und Gauleitern. Autofahrt nach Weißensee, Lindenberg, Schwanebeck, Bernau (Fahrt über den Marktplatz) und Forst-Waldfrieden. Rede zu der Eröffnung der Reichsführerschule. Rückfahrt nach Berlin. Sandner1067

1933-06-17 Sa In Berlin Empfang des ungarischen Ministerpräsidenten Gyula Gömbös (1886-1936). Erster Besuch eines ausländischen Ministerpräsidenten seit der Amtsübernahme. Hitler ernennt Baldur von Schirach zu dem Reichsjugendführer. Sandner1067, Longerich322

1933-06-18 So Erstes Erscheinen der Wochenzeitung Neuer Vorwärts der Exil-SPD in Prag mit dem Aufruf, das Regime der NSDAP zu stürzen (dient der NSDAP vier Tage später als Vorwand, der SPD jegliche politische Betätigung in dem Deutschen Reich zu verbieten). Flugreise nach Erfurt. Rede zu dem Appell der SA in einem Stadion vor 18000 Zuhörern. Eintrag in das Goldene Buch in dem Rathaus in dem Beisein des Ministerpräsidenten Ungarns. Abnahme einer Parade auf dem Friedrich-Wilhelm-Platz vor 70000 Zuschauern. Autofahrt nach Weimar. Kershaw1-604, Sandner1067

1933-06-19 Mo Von Weimar Zugfahrt nach Berlin. Verbot der NSDAP in Österreich. Sandner1067

1933-06-21 Mi Diskussionen zwischen Hitler und Alfred Hugenberg über Kolonialbesitz und Siedlungsraum. Vereinbarung zwischen Franz Seldte und Hitler über die Überstellung der jüngeren Stahlhelm-Mitglieder an die SA. Wechselgesetz, RGBl 1933, 399, Nr. 70 Sandner1067, Longerich336, Longerich339

1933-06-22 Do Reichsinnenminister Wilhelm Frick verbietet die SPD als volksfeindliche und staatsfeindliche Organisation. Kershaw1-604, Longerich335, Sandner1067

1933-06-23 Fr Eine fingierte Zeitungsmeldung (ausländisches Flugzeug über Berlin) soll die Bevölkerung auf Luftangriffe vorbereiten. Flugreise von Berlin-Tempelhof nach München-Oberwiesenfeld. In der Kabinettssitzung fordert Alfred Hugenberg die Absetzung des Leiters der deutschen Konferenzdelegation auf der Weltwirtschaftskonferenz in London, was Hitler ablehnt. Gesetz über die Immunität der Abgeordneten, RGBl 1933, 391, Nr. 68 Sandner1068, Longerich336

1933-06-25 So Aufenthalt in München. Beginn einer Verhaftungswelle gegen Mitglieder der bayerischen Zentrumspartei und der Bayerischen Volkspartei. 2000 Mandatsträger werden in Haft genommen, darunter 200 Priester. Longerich352, Sandner1068

1933-06-26 Mo Hitler erklärt in einem Aufruf die Einigung der politischen Kampfbewegungen für vollzogen und beendet. Beschluss des Parteivorstands der DNVP, die (an dem 5. Mai 1933) in Deutschnationale Front umbenannte Partei aufzulösen. Sandner1068, Kershaw1-604, Longerich337

1933-06-27 Di Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Besprechung mit Wirtschaftsminister Alfred Hugenberg. Hitler droht mit Kampf, falls sich die DNVP nicht auflöse, woraufhin sich die in Deutschnationale Front umbenannte DNVP auflöst. Gesetz über die Errichtung eines Unternehmens "Reichsautobahnen", RGBl 1933, 509, Nr. 28 Sandner1068, Kershaw1-604, Longerich337f.

1933-06-28 Mi In Berlin Rede auf der Sitzung des Vereins deutscher Zeitungsverleger. In einer Erklärung in der Parteizeitung Völkischer Beobachter spricht Hitler von der Haltlosigkeit aller Gerüchte. Hitler soll bei einem überraschenden Besuch in der Parteizentrale (Braunes Haus) Parteiführer bei einer Sauforgie überrascht und in einem Anfall von Jähzorn völlig die Beherrschung verloren haben. Die Staatspartei (frühere DDP), die noch in dem März ein Wahlbündnis mit der SPD eingegangen war, löst sich auf. Nach einer Rede vor dem Verein der deutschen Zeitungsverleger wird Hitler von Pfarrer Erich Backhaus, einem Gegner der Deutschen Christen, bei dem Verlassen des Gebäudes angesprochen. Hitler lässt sich auf ein sachliches Gespräch über kirchliche Dinge mit Backhaus ein, das etwa zwanzig Minuten dauert. Sandner1068, Longerich341, Kershaw1-604, Longerich339

1933-06-29 Do Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Marienburg. Autofahrt nach Laabe, Altmark, Ramten, Christburg, Altstadt, Alt-Christburg, Finckenstein, Rosenau, Rosenberg, Langenau, Freystadt und Neudeck. Besuch bei Reichspräsident Paul von Hindenburg und Kutschenfahrt durch Wiesen und Wälder des Gutes Neudeck. Autofahrt nach Freystadt, Langenau, Rosenberg, Rosenau und Schloss Finckenstein. Übernachtung in dem Schloss. Hitler einigt sich mit Reichspräsident Hindenburg auf die Umbildung des Kabinetts und auf eine Bereinigung der Situation der protestantischen Kirche. Sandner1069, Longerich338, Longerich339, Longerich341, Kershaw1-604

1933-06-30 Fr Von Schloss Finckenstein Autofahrt nach Alt-Christburg, Altstadt, Christburg, Ramten, Altmark, Laabe und Marienburg. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Entlassung von Wirtschaftsminister Alfred Hugenberg. Hitler ernennt den Ingenieur Fritz Todt (1891-1942) zu dem Generalinspekteur für das deutsche Straßenwesen. Verordnung des Reichspräsidenten zur Wiederherstellung normaler Regierungsverhältnisse in Preußen, RGBl 1933, 423, Nr. 72, Verordnung über die Aufgaben des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda, RGBl 1933. 449, Nr. 75 Sandner1069, Longerich331

1933-07-01 Sa Pressemitteilung der Regierung, dass Hitler immer noch der katholischen Kirche angehört und nicht die Absicht hat, diese zu verlassen. Flugreise von Berlin-Tempelhof nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt auf den Obersalzberg. Hitler gibt in Bad Reichenhall bekannt, dass nunmehr alle Mitglieder des so genannten Stahlhelms (zuvor nur jüngere Mitglieder in einem Alter von 18 bis 35 Jahren) zu der SA stoßen werden. Reichspräsident Paul von Hindenburg veröffentlicht das Gespräch mit Hitler von dem 29. Juni. Hitler lässt eine Verfassung der deutschen evangelischen Kirche ausarbeiten. Die Geschäftsstellen der katholischen Vereine werden von der politischen Polizei geschlossen. Das Propagandaministerium beginnt damit, der Presse verbindliche Anweisungen zu erteilen. Sandner1071, Longerich341, Longerich353, Longerich367

1933-07-02 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Bad Reichenhall. Rede auf der Führertagung der SA und der SS in dem Kurhaus in der Kurstraße 6. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Selbstauflösung des Christlich-Sozialen Volksdiensts. Sandner1071, Longerich339

1933-07-03 Mo Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach Gstadt am Chiemsee. Schiffsreise auf dem Chiemsee nach Frauenchiemsee und Besichtigung einer Kunstausstellung in dem Benediktinerinnenkloster. Schiffsreise auf dem Chiemsee. Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Zu dieser Zeit leitet Franz von Papen den Text des Konkordats mit dem Vatikan von Rom aus an Hitler weiter. Sandner1072, Longerich352

1933-07-04 Di Die Bayerische Volkspartei (BVP) löst sich auf. Gesetz zur Änderung der Vorschriften des Gerichtsverfassungsgesetzes über die Präsidien der Gerichte, RGBl 1933, 451, Nr. 76 Sandner1072, Kershaw1-605

1933-07-05 Mi In Berlin Besprechung mit Fritz Todt, dem Generalinspekteur des deutschen Straßenwesens, über den Bau der Reichsautobahnen, der Straßen des Führers. Mit dem Zentrum löst sich die letzte neben der NSDAP noch verbliebene politische Partei selbst auf. Hitler lässt einen hohen Beamten mit einer Sondermaschine nach Rom fliegen, um in letzter Minute Nachverhandlungen zu dem Konkordat zu führen. Kershaw1-605, Longerich339, Sandner1072, Longerich352

1933-07-06 Do In Berlin Rede an die Reichsstatthalter, in der Hitler die nationalsozialistische Revolution für beendet erklärt. Sandner1072, Kershaw1-632

1933-07-08 Sa Konkordat zwischen der nationalsozialistischen Regierung und dem Vatikan. Bestandsgarantie für die Kirche in Deutschland und eine ganze Reihe von Privilegien (Kirchensteuern, Beichtgeheimnis, Religionsunterricht). Hitler lässt die Verfügungen über die Auflösung der unpolitischen katholischen Organisationen wieder aufheben. Sandner1072, Longerich341, Longerich352, Longerich354

1933-07-09 So Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Dortmund-Brakel. Rede bei einem Aufmarsch der SA vor dem Stadttheater in der Kuhstraße und Abnahme der Parade. Äußerung "Am 30. Januar sind in Deutschland die Würfel gefallen und ich glaube nicht, dass die Gegner, die damals lachten, heute auch noch lachen!". Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1073

1933-07-11 Di Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1074

1933-07-12 Mi In Berlin Rede vor Gauleitern und Landesobleuten der Nationalsozialistischen Betriebszellenorganisation sowie Treuhändern der Arbeit. Hitler verlangt von seinen zuständigen Untergebenen in dieser Zeit Zurückhaltung bei Eingriffen in die Wirtschaft. Sandner1074, Longerich344

1933-07-13 Do In Berlin Empfang des polnischen Botschafters Alfred Wysocki (1873-1959). Gesetz über die Regelung der Zuständigkeit auf dem Gebiete der Arbeitsbeschaffung, RGBl 1933, 464, Nr. 79 Sandner1074

1933-07-14 Fr In Berlin Kabinettssitzung und Erlass 30 neuer Gesetze. Das Gesetz gegen die Neubildung von Parteien erklärt die NSDAP zur einzigen rechtmäßigen Partei in Deutschland. Gegen den Widerstand Franz von Papens erreicht Hitler in dieser Zeit eine Mehrheit für das Sterilisationsgesetz. Einsetzung von Reichsstatthaltern. Gesetz über die Verfassung der Deutschen Evangelischen Kirche, RGBl 1933, 471, Nr. 8, Gesetz über Volksabstimmung, RGBl 1933, 479, Nr. 81, Gesetz gegen die Neubildung von Parteien, RGBl 1933, 479, Nr. 81, Gesetz über die Einziehung volks- und staatsfeindlichen Vermögens, RGBl 1933, 479, Nr. 81, Gesetz über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatsangehörigkeit, RGBl 1933, 480, Nr. 81, Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses, RGBl 1933, 529, Nr. 86 Sandner1074, Longerich457, Maser300

1933-07-15 Sa In Berlin Berufung des Generalrats der Wirtschaft. In Rom Unterzeichnung des Viermächtepakts zwischen Deutschland, Italien, Großbritannien und Frankreich. Sandner1074, Longerich358

1933-07-16 So Rede vor Amtswaltern von SA, SS und Stahlhelm. Flugreise von Berlin-Tempelhof nach Schkeuditz. Autofahrt nach Lützschena, Stahmeln und Leipzig. Rede auf dem Sachsentreffen vor 25000 Zuhörern und Abnahme einer Parade. Rede vor dem Völkerschlachtdenkmal vor 140000 Zuhörern. Autofahrt nach Stahmeln, Lützschena und Schkeuditz. Flugreise nach Nürnberg-Marienberg. Sandner1075

1933-07-17 Mo In Nürnberg Besichtigung des Luitpoldhains und Vorbesprechung zu dem Reichsparteitag. Autofahrt nach München. Sandner1075

1933-07-18 Di Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1076

1933-07-19 Mi Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach Hintersee. Einkehr in dem Hotel Post an dem See 61 und Unterhaltung mit dem Direktor der deutschen Luftschifffahrts Aktiengesellschaft Hugo Eckener (1868-1954). Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner1076

1933-07-20 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Unterhaltung mit dem Präsidenten der Genfer Abrüstungskonferenz Sir Neville Henderson in dem Hotel Regina. Das Deutsche Reich und der Vatikan unterzeichnen das Reichskonkordat. Gesetz zur Ergänzung des Handelsgesetzbuchs, RGBl 1933, 520, Nr. 85, Gesetz zur Änderung des Genossenschaftsgesetzes, RGBl 1933, 520, Nr. 85 Sandner1077, Maser300, Kershaw1-616

1933-07-21 Fr Von München Zugfahrt nach Bayreuth. Vortrag einer Abordnung der Stadt Nürnberg über die Pläne für das Reichsparteitagsgelände. Sandner1077

1933-07-22 Sa In Bayreuth Rundfunkrede zu der evangelischen Kirchenwahl. Besuch der Oper "Die Meistersinger" der Richard-Wagner-Festspiele in dem Festspielhaus. Übernachtung in der Villa Fritz Böhners in der Parkstraße 4. Baubesprechung zu einer Umgestaltung Nürnbergs in Bayreuth. Eine durchgreifende Änderung des Luitpold-Hains anhand einer von Hitler gefertigten Skizze wird vereinbart. Sandner1077, Kershaw1-619, Longerich341, Longerich370

1933-07-23 So In Bayreuth Kirchenwahlen. Autofahrt nach Gesees, Muthmannsreuth, Hohenmirsberg, Pottenstein, Tüchersfeld und Behringersmühle. Zwei Stunden Picknick in dem Wald an der Wiesent. Rückfahrt nach Bayreuth. Zu Fuß von der Villa Wahnfried durch das Wahnfriedpförtchen zu Frau Chamberlain. Sandner1078, Kershaw1-619

1933-07-24 Mo In Bayreuth Besuch der Oper "Rheingold" in dem Festspielhaus. Übernachtung in der Villa Fritz Böhners in der Parkstraße 4. Sandner1079

1933-07-25 Di In Bayreuth Besuch der Oper "Walküre" in dem Festspielhaus. Sandner1079

1933-07-26 Mi Von Bayreuth-Laineck Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Ansprache vor 470 italienischen Jungfaschisten. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Beerdigung des Admirals Ludwig von Schröder (1854-1933) auf dem Invalidenfriedhof. Flugreise nach Bayreuth-Laineck. Besuch der Oper "Siegfried" in dem Festspielhaus und Übernachtung in der Villa Fritz Böhners in der Parkstraße 4. Sandner1079

1933-07-27 Do Von Bayreuth Autofahrt nach Untersteinach, Weidenberg, Sophiental, Warmensteinach, Oberwarmensteinach, Fichtelberg, Tröstau, Luisenburg, Wunsiedel, (Rast in dem Waldgebiet in dem Zeitelmoos), Vordorf, Leopoldsdorf und zurück. Besuch der Oper "Götterdämmerung" in dem Festspielhaus. Sandner1080

1933-07-29 Sa In Bayreuth Gartenempfang durch Winifred Wagner. Sandner1080

1933-07-30 So In Bayreuth Besuch der Gräber Richard Wagners (an der Rückseite der Villa Wahnfried) und Siegfried Wagners (auf dem städtischen Friedhof an der Erlanger Straße). Autofahrt nach Nürnberg, Stein, Weismannsdorf, Buchschwabach, Heilsbronn, Ansbach, Neunstetten, Aurach, Weinberg, Feuchtwangen, Reichenbach, Lenkershausen, Haselhof, Crailsheim, Gründelhardt, Obersontheim, Mittelfischach, Winzelweiler, Gaildorf, Fichtenberg, Murrhardt, Sulzbach, Oppenweiler, Backnang, Winnenden, Waiblingen, Bad Cannstatt und Stuttgart. Ankunft auf dem Cannstatter Wasen und Entgegennahme des Ehrenbürgerbriefs. Rede zu dem 16. deutschen Turnfest in der Adolf-Hitler-Kampfbahn in der Mercedesstraße (später Mercedes-Benz-Arena). Autofahrt nach Böblingen und Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1082

1933-07-31 Mo 26789 Menschen sind in teilweise inoffiziellen Konzentrationslagern. Sandner1082

1933-08-01 Di Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Besuch in dem Atelier des Professors und Architekten Paul Ludwig Troost. Sandner1083

1933-08-02 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Besuch des Schauspielers Ferdl Weiß (1883-1949, eigentlicher Name Ferdinand Weisheitinger). Sandner1083

1933-08-03 Do Empfang einiger Angehöriger des Bundes deutscher Mädel (BDM). Sandner1083

1933-08-04 Fr Schreiben Hitlers an Jugendfreund August Kubizek. Sandner1084

1933-08-05 Sa Besprechung mit Gauleitern. Sandner1084, Longerich347

1933-08-06 So Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg dreistündige Rede vor Reichsleitern und Gauleitern. Autofahrt nach Berchtesgaden, Schönau am Königssee, Königssee und zurück. Sandner1084

1933-08-07 Mo In dieser Zeit lässt Hitler den Kampfbund für den gewerblichen Mittelstand auflösen und setzt sich für Stützungsmaßnahmen für Kaufhäuser ein. Sandner1084, Longerich345

1933-08-08 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden, Engedey, Ramsau, Zauberwald und Hintersee. Einkehr in dem Hotel Seeklause Am See 65. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner1084

1933-08-11 Fr Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner1085

1933-08-12 Sa Von München Autofahrt nach Gräfelfing, Krailling, Gauting, Starnberg, Pöcking, Traubing, Pähl, Weilheim, Peißenberg, Hohenpeißenberg, Peiting, Schongau, Peiting, Steingaden, Trauchgau, Buching, Schwangau, Hohenschwangau und Neuschwanstein. Rede auf der Gedenkfeier für Richard Wagner. Autofahrt nach Hohenschwangau. Verleihung der Ehrenbürgerwürde. Rückfahrt nach München. Sandner1086

1933-08-13 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1087

1933-08-15 Di Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Besprechung mit dem Reichswirtschaftsminister Kurt Schmitt (1886-1950). Autofahrt nach Teisendorf, Neukirchen, Siegsdorf, Ruhpolding und Seegatterl. Nach Seegatterl Verkehrsunfall des Begleitfahrzeugs, bei dem Adjutant Wilhelm Brückner (1884-1956) schwer verletzt wird. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner1088

1933-08-16 Mi Anordnung zu dem Kauf des Geländes für den Flugplatz Ainring. Autofahrt nach Traunstein zu dem verletzten Adjutanten Wilhelm Brückner in dem Krankenhaus. Rückfahrt auf den Obersalzberg. Sandner1088

1933-08-18 Fr Besprechung mit Hermann Göring und Hermann Esser. Autofahrt nach Eichstätt (Einkehr in dem Restaurant Waldschlösschen) und Nürnberg. Ankunft in dem Hotel Deutscher Hof zu der Vorbereitung des Reichsparteitags. Autofahrt nach Langenzenn, Emskirchen, Neustadt an der Aisch, Markt Bibart, Markt Einersheim, Mainbernheim, Kitzingen, Rottendorf, Würzburg, Waldbüttelbrunn, Remlingen, Marktheidenfeld, Rohrbrunn-Weibersbrunn, Hessenthal, Grünmorsbach, Aschaffenburg, Kleinostheim, Dettingen, Kahl, Hanau, Maintal, Frankfurt am Main, Hofheim und Wiesbaden. Auf der Funkausstellung in Berlin wird der Volksempfänger vorgestellt, ein in der Folge millionenfach verkauftes Radiogerät zu der Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts, dessen Erwerb und Benutzung zunehmend Reden vor tatsächlich anwesenden Zuhörern entbehrlich werden lässt. Sandner1090

1933-08-19 Sa Von Wiesbaden Autofahrt nach Bad Godesberg. Rede in dem Rheinhotel Dreesen auf einer Führertagung der SA und der SS. Erster Auftritt mit brauner Schirmmütze. Sandner1091

1933-08-20 So Von Bad Godesberg Schiffsreise nach Königswinter. Autofahrt nach Rhöndorf, Honnef (später Bad Honnef), Rheinbreitbach, Unkel, Erpel, Linz am Rhein, Hönningen (später Bad Hönningen), Rheinbrohl, Hammerstein, Neuwied, Bendorf, Koblenz, Lahnstein, Kamp-Bornhofen, Sankt Goarshausen, Kaub, Rüdesheim, Geisenheim, Oestrich-Winkel, Eltville am Rhein, Wiesbaden, Hofheim, Frankfurt am Main, Maintal, Hanau, Kahl, Dettingen, Kleinostheim, Aschaffenburg, Grünmorsbach, Hessenthal, Echterspfahl, Marktheidenfeld, Remlingen, Waldbüttelbrunn, Würzburg (Fahrt durch die Juliuspromenade zu dem Hotel Würzburger Hof an dem Barbarossaplatz 2. Hitler zeigt sich an dem Fenster), Rottendorf, Kitzingen, Mainbernheim, Markt Einersheim, Markt Bibart, Neustadt an der Aisch, Emskirchen, Langenzenn, Fürth und Nürnberg. Sandner1092

1933-08-21 Mo Aufenthalt in Nürnberg. In der Wiener Sonntagszeitung und Morgenzeitung erscheint ein Interview mit dem Titel Hitler als Bettler in Wien mit Hitlers zeitweiligem Freund und Geschäftspartner Reinhold Hanisch, der während Hitlers Aufenthalt in Wien seine Bilder verkauft hat. Übernachtung in dem Hotel Deutscher Hof. Sandner1092

1933-08-22 Di Von Nürnberg Autofahrt nach Ellingen, Weißenburg in Bayern, Eichstätt, Ingolstadt, Reichertshofen, Pörnbach, Pfaffenhofen, Hohenkammer, Eching, München, Neubiberg, Ottobrunn, Höhenkirchen, Peiß, Feldkirchen, Bad Aibling, Rosenheim, Endorf, Lambach, Seebruck, Traunstein, Teisendorf auf den Obersalzberg. In der Nacht wird der Antifaschist Hugo Handschuch in dem Keller der Parteizentrale in München schwer misshandelt. Sandner1093

1933-08-24 Do Baubeginn der Autobahn München-Salzburg. Hitler greift persönlich in die Streckenführung (Irschenberg und Chiemsee) ein. Gegenüber Joseph Goebbels spricht sich Hitler zu dieser Zeit für die völlige Beseitigung der Länder aus. Weitere wichtige Punkte sind ihm die Einsetzung eines Parteisenats für die Stabilität des Regimes und die mögliche Nachfolge des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, für die sich Hitler selbst in das Spiel bringt. Sandner1093, Longerich348

1933-08-26 Sa Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Zugfahrt nach Berlin. Sandner1094

1933-08-27 So Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Hohenstein. Autofahrt nach Tannenberg und Rede auf dem Staatsakt zu der Schlacht bei Tannenberg (26. August bis 30. August 1914) an dem dortigen, in der vorher erfolgten Umgestaltung von Hitler persönlich beeinflussten Denkmal in dem Beisein des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Autofahrt nach Hohenstein und Blumenniederlegung auf dem Friedhof. Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim und Autofahrt über Hofheim, Erbenheim, Wiesbaden, Eltville am Rhein, Oestrich-Winkel, Geisenheim, Rüdesheim zu dem Niederwalddenkmal. Rede auf einer Kundgebung. Autofahrt nach Frankfurt am Main-Bockenheim. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1096, Longerich357

1933-08-29 Di Von Berlin Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1096

1933-08-30 Mi Von München Autofahrt nach Eichstätt (Einkehr in dem Restaurant Waldschlösschen) und Nürnberg-Marienberg. Rede in dem Rathaus an dem Rathausplatz 2 zu der Eröffnung des fünften Reichsparteitags (Reichsparteitag des Sieges). Äußerung "Ich habe mich entschlossen zu bestimmen, dass unsere Parteitage jetzt und für immer in dieser Stadt stattfinden". Rudolf Heß erhält den Titel Stellvertreter des Führers (Ernennung und Erteilung der Vollmacht an dem 21. April 1933). Sandner1096

1933-08-31 Do Von Nürnberg Autofahrt nach Schwaig, Röthenbach, Lauf, Hersbruck, Vorra, Velden und Neuhaus. Besuch mit Hermann Göring auf Burg Veldenstein. Autofahrt nach Berneck. Sandner1097, Maser300

1933-09-01 Fr Von Berneck Autofahrt nach Bayreuth-Laineck. Flugreise nach Nürnberg-Marienberg sowie Rede in dem Kongresssaal zu der Kulturtagung und Rede bei einem Amtswalterappell. Flugreise nach Bayreuth-Laineck und Autofahrt nach Berneck. Beginn des Parteitags der NSDAP. Rudolf Heß erhält den Titel Stellvertreter des Führers (Ernennung und Erteilung der Vollmacht an dem 21. April 1933). Sandner1098, Longerich363, Maser243, Longerich388

1933-09-02 Sa Von Berneck Autofahrt nach Neudorf, Bindlach und Bayreuth-Laineck. Flugreise nach Nürnberg und Rede zu den Amtswaltern auf dem Zeppelinfeld vor 150000 Zuhörern, Rede vor ausländischen Ehrengästen des diplomatischen Korps und Rede vor der Hitlerjugend. Flugreise nach Bayreuth-Laineck und Autofahrt nach Berneck. Sandner1098, Longerich363

1933-09-03 So Von Berneck Autofahrt nach Bayreuth-Laineck. Flugreise nach Nürnberg-Marienberg und Verleihung von Standarten in dem Luitpoldhain und Abnahme eines Vorbeimarschs auf dem Adolf-Hitler-Platz (vorher Marktplatz). Empfang in dem Rathaus und Rede vor Mitgliedern der SA und der SS auf dem Schlusskongress. Ende des fünften Reichsparteitags. Autofahrt von Nürnberg nach München. Sandner1100, Longerich363

1933-09-04 Mo Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Lerchenfeld und Lehr, Ulm. Sandner1100, Longerich363

1933-09-05 Di In Ulm arbeitet Hitler bis in die Morgenstunden. Autofahrt nach Tomerdingen, Scharenstetten, Nellingen, Merklingen, Machtolsheim, Laichingen und Feldstetten. Manöver in der Nähe der Straße von Feldstetten nach Ludwigshöhe und zufälliges Treffen mit Albrecht Herzog von Württemberg (1865-1939). Autofahrt nach Münsingen, Ennabeuren, Laichingen, Suppingen, Blaubeuren (Mittagessen in dem Gasthof Krone), Herrlingen, Blaustein und Ulm. Sandner1101

1933-09-06 Mi Von Ulm Autofahrt nach Lehr, Tomerdingen, Scharenstetten und Nellingen. Besprechung mit Offizieren. Autofahrt nach Scharenstetten, Tomerdingen, Lehr, Ulm (Ankunft in dem Hotel), Neu-Ulm, Nersingen, Leipheim, Günzburg, Burgau, Röfingen, Zusmarshausen, Auerbach, Horgau, Biburg, Steppach, Augsburg und München. Sandner1101

1933-09-07 Do Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1102

1933-09-09 Sa In Berlin Auftrag an die Stadtverwaltung Berlin zu der Schaffung einer repräsentativen Nord-Süd-Achse. Fahrt nach Berchtesgaden, wo der französische Journalist Fernand de Brinon Hitler interviewt, wobei eine direkte Begegnung mit Ministerpräsident Daladier besprochen wird. Sandner1102, Longerich358

1933-09-10 So In Berlin Ratifizierung des Reichskonkordats. Sandner1102, Kershaw1-617, Longerich354

1933-09-11 Mo In Berlin Besuch der Uraufführung des nationalsozialistischen Propagandafilms Hans Steinhoffs (1882-1945) "Hitlerjunge Quex - ein Film vom Opfergeist der deutschen Jugend". Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Hitlers behandelnder Arzt in dem Lazarett Pasewalk Dr. Edmund Forster begeht Selbstmord. Sandner1102

1933-09-12 Di Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Gesetz zur Durchführung des Reichskonkordats, RGBl 1933, 625, Nr. 99, Gesetz über Wirtschaftswerbung, RGBl 1933, 625, Nr. 99 Sandner1102

1933-09-13 Mi In Berlin Rede in dem Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda zu der Eröffnung des Winterhilfswerks Kampf gegen Hunger und Kälte. Sandner1102, Longerich364

1933-09-14 Do Von Berlin Flugreise nach Karlsruhe und Autofahrt nach Durlach, Berghausen, Söllingen, Kleinsteinbach, Singen, Remchingen, Wilferdingen, Pforzheim, Niefern und Öschelbronn. Besichtigung des Ortsteils Auf der Steig, der bei einer Brandkatastrophe an dem 10. September 1933 vollständig zerstört wurde. Autofahrt nach Wurmberg, Winsheim, Friolzheim, Heimsheim, Malmsheim, Renningen, Sindelfingen und Böblingen. Flugreise Böblingen Sankt Augustin-Hangelar, Beuel und Königswinter. Schiffsreise nach Bad Godesberg. Sandner1193

1933-09-15 Fr Von Bad Godesberg Autofahrt nach Königswinter, Beuel, Sankt Augustin, Porz, Leverkusen, Laichlingen und Solingen. Hitler besucht in dem städtischen Krankenhaus die auf der Kohlfurter Brücke verunglückten Männer der SA. Autofahrt nach Düsseldorf. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Den Stimmen von nationalsozialistischer Seite, wonach der Expressionismus als förderungswürdige deutsche Kunst zu bezeichnen sei, erteilt Hitler eine deutliche Absage. Mitteilung Hitlers an den französischen Politiker und Diplomaten André François-Poncet (1887-1978), dass das Deutsche Reich keine Ansprüche auf Elsass-Lothringen stelle und eine derartige Frage überhaupt nicht existiere. Gesetz über die Bürgersteuer 1934, RGBl 1933, 629, Nr. 100. Sandner1103, Longerich326, Longerich357

1933-09-19 Di In einer Besprechung mit Vertretern der Reichsbahn und der Stadt Berlin, bezeichnet Hitler die Hauptstadt als systemlose Zusammenfassung. Soldaten müssen bei dem Spielen der Nationalhymne den Hitlergruß ausführen. Longerich369, Sandner1104

1933-09-20 Mi In Berlin Rede vor dem Generalrat der deutschen Wirtschaft. Sandner1104

1933-09-21 Do Autofahrt nach Glasow, Dahlewitz, Rangsdorf, Groß Machnow, Barbendorf, Zossen, Mellensee, Rehagen, Sperenberg, Kummersdorf-Schießplatz (Truppenübungsplatz bei der Bahnstation), Sperenberg, Klausdorf, Wünsdorf und Zossen. Besprechung in dem Offizierskasino in der Gutenbergstraße 9. Rückfahrt nach Berlin. Zweites Gesetz zur Verminderung der Arbeitslosigkeit, RGBl 1933, 651, Nr. 103 Sandner1105

1933-09-22 Fr Auf der Kabinettssitzung der Regierung wird zwecks Gleichschaltung die Schaffung einer Reichskulturkammer beschlossen. Reichskulturkammergesetz, RGBl 1933, 661, Nr. 105, Gesetz zum Schutze der deutschen Warenausfuhr, RGBl 1933, 667, Nr. 106

1933-09-23 Sa Von Berlin Flugreise nach Frankfurt am Main. Hitler macht den ersten Spatenstich zu dem Bau der Autobahnstrecke Frankfurt-Heidelberg an dem Schwanheimer Ufer (spätere Brücke der A 5 über den Main). Flugreise nach Hannover-Vahrenwald und Rede in der Stadthalle zu der Reichsführertagung des Stahlhelms vor 55000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Longerich365, Sandner1106

1933-09-26 Di Den Vorschlägen zu der Verbesserung der deutsch-sowjetischen Beziehungen erteilt Hitler in einer Kabinettssitzung eine Absage. "Man dürfe sich keine Illusionen darüber machen, dass die Russen uns immer belügen und eines Tages doch im Stich lassen werden." Gesetz zur Sicherung der Getreidepreise, RGBl 1933, 667, Nr. 106 Sandner1106, Longerich336, Sandner1106

1933-09-27 Mi Der von der nationalsozialistischen Regierung unterstützte Ludwig Müller (1883-1945) wird von der deutschen evangelischen Nationalsynode der so genannten Deutschen Christen zu dem Reichsbischof gewählt. Sandner1106, Kershaw1-619

1933-09-28 Do In Berlin Rede zu den Reichsstatthaltern in der Reichskanzlei. Sandner1106

1933-09-29 Fr Reichserbhofgesetz, RGBl 1933, 685, Nr. 108 Sandner1106

1933-09-30 Sa In Berlin Besprechung mit Außenminister Konstantin von Neurath. Der neue Erntedanktag wird eingeführt. Sandner1106, Longerich365

1933-10-01 So In Berlin Rede vor 100 Abordnungen von Bauern mit anschließendem Eintopfessen. Flugreise nach Hannover-Vahrenwald und Autofahrt nach Ronnenberg, Springe, Hachmühlen, Hameln und Bückeberg. Rede zu der Erntedankfeier. Autofahrt nach Grevenburg und Übernachtung in dem Schloss des Barons von Oeynhausen. Sandner1107

1933-10-02 Mo Von Grevenburg Autofahrt nach Sommersell, Steinheim, Wöbbel, Aerzen, Hameln, Hachmühlen, Springe, Ronnenberg und Hannover-Vahrenwald. Flugreise nach Marienburg und Autofahrt nach Laabe, Altmark, Ramten, Christburg, Altstadt, Alt-Christburg, Schloss Finckenstein (Besuch bei Graf von Dohna), Rosenau, Rosenberg, Langenau, Freystadt und Neudeck. Feier des 86. Geburtstags des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Autofahrt nach Finckenstein. Sandner1110

1933-10-03 Di Von Finckenstein Autofahrt nach Berlin-Tempelhof. Sandner1110

1933-10-04 Mi Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Schkeuditz und Autofahrt nach Lützschena, Stahmeln und Leipzig. Rede vor dem Deutschen Juristentag. Von Schkeuditz Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Hitler beschließt gemeinsam mit Wehrminister Werner von Blomberg den Rückzug aus der Abrüstungskonferenz und den Austritt aus dem Völkerbund. Die Schriftleitung eines Mediums (durch einen Chefredakteur) wird fortan zu einem öffentlichen Amt, das dem Pressechef der Reichsregierung unterstellt ist. Schriftleitergesetz, RGBl 1933, 713, Nr. 111 Sandner1110, Kershaw1-623, Longerich376, Longerich367

1933-10-05 Do In Berlin besichtigt Hitler den Bauplatz des Olympischen Stadions und besucht den Nachwuchslehrgang für die Olympischen Sommerspiele. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Longerich369, Sandner1110, Sandner1111

1933-10-06 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1111

1933-10-09 Mo Die Gesamtauflage von Hitlers Buch Mein Kampf überschreitet eine Million Exemplare.. Sandner1111

1933-10-10 Di Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Besprechungen über die Olympischen Spiele. bzw. Besprechung zu einem Neubau des Olympischen Stadions. Sandner1111, Longerich369

1933-10-12 Do Auf dem Berghof auf dem Obersalzberg Empfang des italienischen Botschafters Vittorio Cerruti. Rückruf des deutschen Botschafters Rudolf Nadolny (1873-1953) von der Abrüstungskonferenz in Genf. Sandner1111

1933-10-13 Fr Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner1112

1933-10-14 Sa Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Rundfunkansprache aus der Reichskanzlei zu dem Austritt des Deutschen Reiches aus dem Völkerbund und zu dem Verlassen der Abrüstungskonferenz. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1112, Kershaw1-624f., Longerich376

1933-10-15 So In München legt Hitler den Grundstein für das Haus der Deutschen Kunst in der Prinzregentenstraße 1. Hitler kündigt den Ausbau von Hamburg und Bremen als Hauptstädte der deutschen Schifffahrt, Leipzig und Köln als Handelsmetropolen, Essen und Chemnitz als industrielle Pendants und München als Hauptstadt der deutschen Kunst an. Sandner1112, Longerich368, Longerich390

1933-10-16 Mo Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1113

1933-10-18 Mi In Berlin Rede auf einer Führertagung der NSDAP. Interview mit dem britischen Journalisten Ward Price der Zeitschrift Daily Mail. Gesetz über Maßnahmen zur Förderung des Außenhandels, RGBl 1933, 743, Nr. 116 Sandner1113, Longerich377

1933-10-22 So Von Berlin Zugfahrt nach Regensburg und Autofahrt nach Abbach (später Bad Abbach), Saal an der Donau und Kelheim. Staatsakt und zwei kurze Reden vor der Befreiungshalle und anschließend Kranzniederlegung. Abnahme einer Parade mit 18000 Teilnehmern. Autofahrt nach Saal an der Donau, Abbach (später Bad Abbach) und Regensburg. Eintrag in das Goldene Buch, Begrüßung durch den Domchor (Regensburger Domspatzen) und Rede vor dem Rathaus. Zugfahrt nach Berlin. Sandner1114, Longerich378

1933-10-24 Di In Berlin Rede in dem Sportpalast, die auf allen deutschen Sendern übertragen wird. Sandner1114, Longerich378, Longerich381

1933-10-25 Mi Von Berlin Zugfahrt nach Hannover. Rede in dem Kuppelsaal der Stadthalle und Rede in dem Zeltbau auf dem Welfenplatz. Sandner1114, Longerich378

1933-10-26 Do Von Hannover-Vahrenwald Flugreise nach Sankt Augustin-Hangelar. Autofahrt nach Köln. Rede in der Messehalle. Sandner1115

1933-10-27 Fr Von Köln-Butzweiler Hof Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1115

1933-10-28 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Böblingen. Autofahrt nach Sindelfingen. Besichtigung des Mercedes-Benz-Werks und der Baustelle des Pressewerks. Autofahrt nach Stuttgart. Rede in der Stadthalle. Autofahrt nach Böblingen und Überreichung der Ehrenbürgerurkunde auf dem Flugplatz. Flugreise nach Nürnberg-Marienberg. Sandner1115

1933-10-29 So Von Nürnberg Autofahrt nach Feucht und Neumarkt in der Oberpfalz. Einweihung des Dietrich-Eckart Denkmals in dem Stadtpark. Autofahrt nach Nürnberg-Marienberg. Flugreise nach Frankfurt am Main-Bockenheim. Rede auf dem Flugplatz Rebstock und anschließend Besuch der Oper "Die Meistersinger" in dem Opernhaus an dem Opernplatz. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1116

1933-10-31 Di In Berlin Interview mit Karl von Wiegand des Medienkonzerns Hearst Communications Inc. Sandner1116

1933-11-01 Mi Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Nohra. Autofahrt nach Weimar. Die Rede in der Weimarhalle wird mit Lautsprechern in das Stadion (50000 Zuhörer) und in ein großes Zelt in der Schwanseestraße übertragen. Nach 21 Uhr erscheint Hitler in dem Zelt, die Zuhörer reagieren hysterisch und eine Rede ist kaum möglich. Hitler verlässt das Zelt nach 15 Minuten. Sandner1117

1933-11-02 Do In Weimar Besuch des Nietzsche-Archivs. Besichtigung des für das Gebäude des Reichsstatthalters vorgesehenen Geländes an dem Alexanderplatz (später Beethovenplatz). Autofahrt nach Nohra und Flugreise nach Sankt Augustin-Hangelar. Autofahrt nach Essen. Rede in der Ausstellungshalle und Übernachtung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner1118

1933-11-03 Fr Von Essen-Haarzopf Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Empfang des Präsidenten der amerikanischen Universität Walter Williams. Hitler betont die deutsche Friedenspolitik. Sandner1118

1933-11-04 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Görlitz (später Zgorjelec). Autofahrt nach Breslau-Gandau. Rede in dem Messehof. Sandner1119

1933-11-05 So Von Breslau-Gandau Flugreise nach Elbing-Eichwalde. Rede in der Maschinenhalle vor Mitarbeitern der Firma Komnick. Autofahrt nach Danzig. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Feierliche Eröffnung der Reichskulturkammer in Anwesenheit Hitlers. Zusammenfassung der Kulturberufe unter Pflichtmitgliedschaft. Sandner1119, Longerich367

1933-11-06 Mo Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Marienburg. Autofahrt nach Neudeck. Besuch bei Reichspräsident Paul von Hindenburg und Kutschenfahrt durch die Wälder und Wiesen der näheren Umgebung. Autofahrt nach Marienburg. Flugreise nach Travemünde-Priwall über Danzig/Rügenwalde/Swinemünde/Ostsee. Autofahrt nach Kiel. Rede in der Nordostseehalle. Autofahrt nach Holtenau und Flugreise nach Hamburg-Fuhlsbüttel. Sandner1120

1933-11-08 Mi Von Hamburg-Fuhlsbüttel Flugreise nach Berlin-Tempelhof und München-Oberwiesenfeld. Gegen 18 Uhr zeigt sich Hitler auf dem Balkon der Parteizentrale (Braunes Haus). Besichtigung der Fundamente des Parteihausneubaus. Rede in dem Bürgerbräukeller anlässlich der Gedenkfeier des Putschversuchs von dem 8. 11. 1923. Sandner1121, Longerich378, Hentschel118

1933-11-09 Do In München Besuch von Kriegskameraden. Gedenkmarsch von dem Bürgerbräukeller zu der Feldherrnhalle. Rede anlässlich der Denkmalseinweihung für die toten Putschisten an der Feldherrnhalle. Gegen 12 Uhr nimmt Hitler Geschenke und Ehrenbürgerbriefe in der Parteizentrale entgegen. Anschließend kleine Feier in dem Kasino in dem Keller mit etwa 40 Mitgliedern des ersten Stoßtrupps Hitler. Nachmittags Unterredung mit Schwester Paula Hitler und Hermann Göring. Gegen 20 Uhr Besichtigung des Gründerzimmers in dem Sterneckerbräu und anschließend Rede zu der Vereidigung der "SS-Leibstandarte Adolf Hitler", der "Stabswache Göring" und der "Stabswache Röhm" auf dem Odeonsplatz. Äußerung "Ich verlange von euch, dass ihr euer Leben hingebt (…)". Hitler spricht persönlich die Eidesformel vor. Zugfahrt nach Berlin mit Übernachtung in dem Sonderzug. Longerich379, Sandner1123

1933-11-10 Fr In Berlin Fahrt über Großer Stern, Knie, Charlottenburger Wilhelmplatz zu dem Unternehmen Siemens. Gegen 13 Uhr steht Hitler schweigend an dem Eingang zu dem Dynamowerk in der Nonnendammallee. Rede vor 40000 Zuhörern in dem Dynamowerk, die in dem Rundfunk übertragen wird. Äußerung "Mein Name, den ich mir aus eigener Kraft erwarb, ist mein Titel!". Wahlkampfhöhepunkt in Berlin. Hitler und Josph Goebbels treten vor Arbeitern in der Dynamohalle der Siemenswerke auf. Sandner1123, Longerich379

1933-11-12 So Aufenthalt in Berlin. Reichstagswahl. Die NSDAP als einzig wählbare Partei erhält 92,2 Prozent der Wählerstimmen. 92 Prozent der Abstimmenden billigen Hitlers zu dem Austritt aus dem Völkerbund führende Politik. Der Reichstag amtiert fortan nur noch formal. Sandner1124, Longerich379, Maser300, Kershaw1-625

1933-11-13 Mo In München Aufrufe an Volk und Partei. Großkundgebung der Deutschen Christen in dem Sportpalast in Berlin. Forderungen nach deutschvölkischen Religionsprinzipien und einer Abkehr von dem Alten Testament und seiner jüdischen Lohnmoral provozieren eine Kirchenspaltung. Sandner1124, Longerich390

1933-11-15 Mi In Berlin Empfang des polnischen Gesandten Józef Lipski. Sandner1124

1933-11-16 Do In Berlin trifft Hitler in dem Beisein Joachim von Ribbentrops und Werner von Blombergs erneut den französischen Journalisten Fernand de Brion. Sandner1124, Longerich381

1933-11-19 So Von Berlin Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1125

1933-11-20 Mo Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Hermann Göring besucht Benito Mussolini in Rom. Sandner1125, Longerich384

1933-11-24 Fr Tierschutzgesetz, RGBl 1933, 987, Nr. 132. Gesetz gegen gefährliche Gewohnheitsverbrecher und über Maßregeln der Sicherung und Besserung, RGBl 1933, 995, Nr. 133 Sandner1125

1933-11-27 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Fürth-Atzenhof und Autofahrt nach Nürnberg-Westfriedhof. Trauerrede und Kranzniederlegung bei der Beerdigung des von Österreichern erschossenen Soldaten Philipp Michael Schuhmacher. Zugfahrt nach Augsburg und Autofahrt nach München. Die nationalsozialistische Freizeitgemeinschaft "Kraft durch Freude" wird gegründet. Sandner1126

1933-11-28 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Vereinheitlichung des Pressewesens und Gründung des Deutschen Nachrichtenbüros. Sandner1127

1933-11-29 Mi Gesetz über den vorläufigen Aufbau des deutschen Handwerks, RGBl 1933, 1015, Nr. 135 Sandner1127

1933-11-30 Do Die Arbeitslosenzahl beträgt 3714000. Sandner1127

1933-12-01 Fr Während des Dezembers 1933 wird Hitler Patient bei dem Zahnarzt Dr. Hugo-Johannes Blaschke, nachdem dieser Hitler bei akuten Zahnschmerzen in der Reichskanzlei behandelt hat. Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Besuch der Uraufführung des Filmes "Der Sieg des Glaubens" in dem UFA-Palast an dem Zoo. Gesetz zur Sicherung der Einheit von Partei und Staat. RGBl 1933, 1016, Nr. 135 (nach dem die NSDAP eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes wird). Gesetz über die Vereidigung der Beamten und der Soldaten der Wehrmacht, RGBl 1933, 1016, Nr. 135. Sandner1128, Longerich388

1933-12-02 Sa In Berlin Erklärung zu dem Kirchenstreit. Verordnung über die Vereidigung der Beamten und der Soldaten der Wehrmacht, RGBl 1933, 1017, Nr. 136. Sandner1128

1933-12-05 Di In Berlin Empfang des britischen Botschafters Sir Eric Philipps (1875-1945). Sandner1128

1933-12-08 Fr Verbot des Besuches jüdischer Lokale für Reichswehrangehörige. Sandner1129, Longerich391

1933-12-11 Mo In Berlin Rede in dem Plenarsaal des preußischen Landtags. Sandner1129

1933-12-12 Di Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Wilhelmshaven-Mariensiel. Begrüßung und Rede an die Mannschaft des Kreuzfahrtschiffs Köln an der Schleuse. Rückreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1129

1933-12-13 Mi Reichspräsident Paul von Hindenburg zieht in das Reichspräsidentenpalais. Hitler erteilt den Auftrag zu der Sanierung der Reichskanzlei. Gesetz über die Beschränkung der Nachbarrechte gegenüber Betrieben, die für die Volksertüchtigung von besonderer Bedeutung sind, RGBl 1933, 1058, Nr. 141 Sandner1129

1933-12-14 Do In Berlin erteilt Hitler seine Erlaubnis zu der Abhaltung der Olympischen Spiele 1936 und fordert die bestmögliche Schulung der Olympiakämpfer und eine Förderung des Breitensports. Sandner1130, Longerich369

1933-12-15 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Gesetz über den Deutschen Gemeindetag, RGBl 1933, 1065, Nr. 142 Sandner1130

1933-12-18 Mo Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Memorandum an die Abrüstungskonferenz in Genf. Hitler fordert die militärische Gleichberechtigung und die Umwandlung der Reichswehr in ein 300000-Mann-Heer. Sandner1130

1933-12-20 Mi In Berlin Sitzung in dem Reichswehrministerium. Reichswehrminister Werner von Blomberg gibt bekannt, dass Hitler mit ihm darin übereinstimme, dass außer der vormilitärischen Ausbildung alles bei der Wehrmacht liege. Es folgt die Herauslösung der SA aus den personellen Aufrüstungsplänen der Reichswehr. Reichsbischof Müller ordnet in einem Alleingang die Eingliederung des evangelischen Jugendbunds (700000 Mitglieder) in die Hitlerjugend an. Longerich380f., Longerich391, Sandner1130

1933-12-23 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Besuch bei Heinrich Hoffmann in der Ebersberger Straße 5. Sandner1130

1933-12-24 So In München kurze Ansprache bei der Weihnachtsfeier der NSDAP in dem Hotel Wagner in der Sonnenstraße 21-23. Sandner1131

1933-12-26 Di Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1131

1933-12-28 Do Einführung des Hitlergrußes in allen Schulen. Sandner1131

1933-12-30 Sa Erlass eines Verbots kommunistischer Zeitungen. Sandner1131

1933-12-31 So Hitler verfasst einen Dankesbrief an (seinen "Freund") Ernst Röhm für die geleistete Arbeit. Die Zahl der Arbeitslosen beträgt 4580000. Mehr als 600 Tageszeitungen haben seit Jahresbeginn ihr Erscheinen eingestellt. Sandner1131

1934-01-01 Mo Aufenthalt auf dem Berghof auf dem Obersalzberg. Das Jahreseinkommen Hitlers lag 1933 bei 1,2 Millionen Reichsmark, wovon ein Großteil auf den Einnahmen des Verkaufs von fast 900000 Exemplaren des Buches "Mein Kampf" beruht. Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Rede auf dem Neujahrsempfang in dem Reichspräsidentenpalais in der Wilhelmstraße 73. Zugfahrt nach München mit Übernachtung in dem Zug. Deutsche Auslandsreisende werden schärfsten Devisenrestriktionen unterworfen. Sandner1155, Longerich398

1934-01-04 Do Von München Zugfahrt nach Berlin. Besichtigung neuer Mercedesrennwagen. Sandner1156

1934-01-11 Do Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld gemeinsam mit dem Architekten Albert Speer (1905-1981). Sandner1157

1934-01-14 So Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Bad Oeynhausen. Autofahrt nach Vlotho, Hohenhausen und Lemgo. Abnahme einer Parade und Rede. Rückreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1157

1934-01-17 Mi In Berlin Empfang von Angehörigen der Hitlerjugend und Besprechung mit den Bauleitungen der Reichsbahnbauämter. Sandner1157

1934-01-19 Fr In Berlin kommt Winifred Wagner zu einem Essen. Sandner1157

1934-01-20 Sa Verabschiedung des Gesetzes zur Ordnung der nationalen Arbeit. Urlaubsanspruch für Arbeitnehmer, Verschiebung der innerbetrieblichen Machtverhältnisse zugunsten der Unternehmer, wobei die Belegschaft nun als Gefolgschaft zu Gehorsam verpflichtet ist. Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit, RGBl 1934, 45, Nr. 7 Sandner1157, Longerich398

1934-01-21 So Von Berlin Flugreise nach Gotha. Autofahrt nach Friedrichroda. Rede auf einer Führertagung der SA. Rückfahrt nach Berlin-Tempelhof. Architekt Professor Paul Ludwig Troost stirbt. Sandner1158

1934-01-22 Mo In Berlin Ansprache Hitlers in der Reichkanzlei vor der versammelten Führung der SA über den immer stärkeren Ausbau der Stellung der Partei. Sandner1158, Longerich389

1934-01-23 Di Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1158

1934-01-24 Mi In München Teilnahme an der Beerdigung des Architekten Paul Ludwig Troost. Besuch des Deutschen Theaters. Sandner1158

1934-01-25 Do Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Empfang des polnischen Botschafters Józef Lipski. Eine Abordnung der protestantischen Kirche (Vertreter der so genannten Deutschen Christen sowie des Pfarrernotbunds) wird von Hitler zu dieser Zeit empfangen. Abhörprotokolle der Gestapo werden verlesen, um die Besucher unter Druck zu setzen und sie dazu aufzufordern, sich dem Regime unterzuordnen. Sandner1158, Longerich391

1934-01-26 Fr Abschluss eines Nichtangriffspakts zwischen dem Deutschen Reich und Polen für die Dauer von 10 Jahren. Kershaw1-624, Longerich382, Sandner1158

1934-01-30 Di In Berlin Regierungserklärung zu dem ersten Jahrestag der Ernennung Hitlers zu dem Reichskanzler (Machtergreifung). Hitler rechnet mit diversen Gegnern ab, besonders mit den "verkommenen Emigranten" und "kommunistischen Ideologen". Rund 37000 Juden sowie etwa 16000 bis 19000 weitere Menschen haben aus politischen Gründen das Land verlassen. In dem Zuge des Parteitags hält Hitler auch eine Rede vor der Nationalsozialistischen Frauenschaft und stellt klar, dass Emanzipation ein von dem jüdischen Intellekt erfundenes Wort ist. Gesetz über den Neuaufbau des Reichs, RGBl 1934, 75, Nr. 11, mit dem die Souveränität der Länder aufgehoben wird. Longerich392f., Longerich427, Longerich533, Sandner1158

1934-01-31 Mi In Berlin Teilnahme an einem Konzert der SS in dem Sportpalast. Sandner1159

1934-02-02 Fr In Berlin Rede auf einer Tagung der Reichsleiter und Gauleiter. Hitler nennt als Hauptaufgabe der Partei "die Auslese der Menschen, die einerseits fähig, andrerseits in blindem Gehorsam bereit seien, die Maßnahmen der Regierung durchzusetzen". Flugreise nach München-Oberwiesenfeld und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1160, Kershaw1-635, Longerich394, Sandner1160

1934-02-05 Mo Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1161

1934-02-06 Di In Berlin Empfang des Königs Gustav V. von Schweden (1858-1950). Sandner1161

1934-02-07 Mi Rede vor Studenten in dem Philharmoniegebäude. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1161

1934-02-09 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1161

1934-02-13 Di Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1162

1934-02-14 Mi In Berlin Rede vor Bauarbeitern anlässlich des Richtfests für die Wohnung des Reichskanzlers. Gesetz über die Aufhebung des Reichsrats, RGBl 1933, 89, Nr. 12 Sandner1162

1934-02-15 Do In Berlin Empfang des Präsidiums des deutschen Industrie- und Handelstags. Sandner1162

1934-02-16 Fr Lichtspielgesetz, RGBl 1934, 95, Nr. 135. Erstes Gesetz zur Überleitung der Rechtspflege auf das Reich, RGBl 1934, 91, Nr. 48 Sandner1162

1934-02-17 Sa In Berlin Interview mit dem britischen Journalisten Ward Price der Zeitschrift Daily Mail (u.a. Äußerungen bezüglich eines eventuellen Angriffs gegen Russland). Sandner1162

1934-02-20 Di In Berlin Empfang des britischen Lordsiegelbewahrers Anthony Eden (1897-1977). Sandner1162

1934-02-21 Mi In Berlin Mittagessen mit Anthony Eden in der Wilhelmstraße 70. Ablehnung einer bewaffneten SA. Sandner1162, Longerich395

1934-02-24 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Rede in dem Hofbräuhaus zu der Erinnerung an die offizielle Gründung der NSDAP. Rede auf einem Appell von Amtsleitern in den Ausstellungshallen an dem Theresienpark vor etwa 6000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1163, Longerich39

1934-02-25 So In Berlin Rede in der Staatsoper und Kranzniederlegung mit Reichspräsident Paul von Hindenburg an dem Ehrenmal in dem Stadtteil Mitte (Heldengedenktag). Rudolf Heß vereidigt sämtliche Leiter der Partei sowie Führer der Partei-Verbände auf Hitler. Sandner1163, Longerich394

1934-02-26 Mo In Berlin empfängt Hitler Professor Alfred Roller. Sandner1165

1934-02-27 Di Gesetz zur Vorbereitung des organischen Aufbaues der deutschen Wirtschaft, RGBl 1934, 185, Nr. 87 Sandner1165

1934-02-28 Mi In Berlin Besprechungen in dem Reichswehrministerium mit Teilnahme führender Vertreter von Reichswehr, SA und SS, in der sich Hitler ausdrücklich gegen Ernst Röhms Pläne für eine Miliz der SA ausspricht und erklärt, die SA solle ihre Angelegenheiten auf politische Tätigkeiten beschränken. Sandner1165, Kershaw1-635, Longerich396, Sandner1165

1934-03-01 Do In Berlin Empfang von König Boris III. von Bulgarien (1894-1943). Sandner1166, Longerich383

1934-03-06 Di Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Schkeuditz. Autofahrt nach Leipzig. Besichtigung der Ausstellung Sachsenfleiß, der technischen Messe und der Saarausstellung. Rede und Grundsteinlegung des Richard-Wagner-Nationaldenkmals in dem Richard-Wagner-Hain in dem nördlichen Teil an dem östlichen Ufer des Elsterbeckens. Rückfahrt nach Berlin-Tempelhof. Sandner1166

1934-03-07 Mi In Berlin Rede anlässlich der Eröffnung der internationalen Automobilausstellung und Motorradausstellung. Sandner1166

1934-03-09 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1166

1934-03-11 So In München Rede in dem Ausstellungspark auf der Theresienhöhe zu dem ersten Jahrestag der Machtübernahme in Bayern. ("Hauptstadt der Kunst und unserer Bewegung ist München und wird München bleiben.") Sandner1167

1934-03-13 Di Empfang des Landesbischofs der evangelischen Landeskirche Württembergs Theophil Wurm (1868-1953) und des Landesbischofs der evangelisch-lutherischen Kirche Bayerns Hans Meiser (1881-1956). Hitler beschimpft Meiser als Feind des Vaterlands und als Volksverräter. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1167, Longerich428

1934-03-17 Sa In Berlin nimmt Hitler an der Verlobung Karl Brandts (1904-1948) und Anni Rehborns (1904-nach 1948) in der Wohnung Hermann Görings teil und ernennt kurz darauf Karl Brandt (1904-1948) zu seinem Begleitarzt. Sandner1167, Longerich373

1934-03-18 So Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Nürnberg-Marienberg. Besichtigung des Luitpoldhains und Besprechung in dem Klubzimmer in dem Hotel Deutscher Hof. Autofahrt nach Nürnberg und Eichstätt (Einkehr in dem Gasthaus Waldschlösschen) und München. Sandner1167

1934-03-19 Mo In München Rede bei einem Revolutionsappell der "Alten Kämpfer". Sandner1167

1934-03-20 Di Der Schweizer Oberstkorpskommandant Ulrich Wille junior (1877-1959) und Hitler sind Gast in dem Haus Rudolf Heß'. Sandner1168

1934-03-21 Mi Autofahrt nach München Unterhaching. Rede an der Baustelle der Reichsautobahn München-Salzburg. Rückfahrt nach München. Der Begriff der Arbeitslosigkeit wird nun von der Regierung so definiert, dass bestimmte Gruppen nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik aufscheinen. Sandner1168, Longerich397

1934-03-22 Do Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Rede vor den Reichsstatthaltern in der Reichskanzlei. Sandner1168, Kershaw1-638

1934-03-23 Fr Gesetz über Reichsverweisungen, RGBl 1934, 213, Nr. 13 Sandner1168

1934-03-29 Do In Berlin Besprechungen hinsichtlich eines Generalbebauungsplans für Berlin. Hitler ist generell gegen Hochhäuser. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1168

1934-03-30 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1169

1934-04-02 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1170

1934-04-03 Di In Berlin Interview mit dem Journalisten Louis Lochner (1887-1975). Sandner1170

1934-04-06 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1171

1934-04-07 Sa Hitler sitzt für Professor Heinrich Knirr Modell für ein Gemälde. Sandner1171

1934-04-11 Mi Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Flugreise nach Holtenau und Autofahrt nach Kiel. Schiffsreise mit dem Panzerschiff "Deutschland" in Begleitung des Generals Werner von Blomberg nach Kieler Förde und Kieler Bucht. Sandner1172

1934-04-12 Do Schiffsreise nach Großer Belt/Dänemark, Kattegat und Skagerrak. Sandner1172

1934-04-13 Fr Schiffsreise nach Marstein, Austevod, Tysnes, Varaldsoy, Odda und Ulvik. Sandner1173

1934-04-14 Sa Schiffsreise nach Odda, Varaldsoy, Tysnes, Austevod, Marstein, Nordsee, Balestrand und Nordsee. Sandner1173

1934-04-15 So Schiffsreise nach Kiel. Zugfahrt nach Berlin. Sandner1173

1934-04-16 Mo In Berlin Übergabe eines Porträtbilds an den Marineoffizier Erich Raeder. Sandner1173

1934-04-17 Di In Berlin Teilnahme an dem Frühjahrskonzert der SS in dem Sportpalast (letzter gemeinsamer Auftritt mit Ernst Röhm). Ansprache vor den Gauführern des Winterhilfswerks des deutschen Volks in der Reichskanzlei. Beratungen zwischen Deutschland und Frankreich werden von Seiten Frankreichs unter dem Vorwurf, Deutschland rüste einseitig auf, abgebrochen. Sandner1173, Longerich383

1934-04-19 Do In Berlin Empfang des bulgarischen Ministerpräsidenten Nikola Muschanoff. Autofahrt mit vier offenen Wagen entlang der Havelseen nach Potsdam, Wittenberg, Zwickau, Plauen, Hof, Konradsreuth und Münchberg. Sandner1174

1934-04-20 Fr Fortsetzung der Autofahrt nach Berneck. Abendessen und Übernachtung in dem Hotel Bube. 43. Geburtstag Hitlers. Autofahrt nach Eichstätt (Einkehr zu Kaffee und Kuchen in dem Restaurant Waldschlösschen) und München. Der Kaserne in München, von der aus Hitler 1914 in den Krieg zog, wird der Name Adolf-Hitler-Kaserne verliehen. In Bad Tölz wird der Berg Heiglkopf in "Hitlerberg" umbenannt. Sandner1174, Longerich396

1934-04-25 Mi Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Nürnberg-Marienberg. Sandner1176

1934-04-26 Do Von Nürnberg Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1176

1934-05-01 Di In Berlin Rede zu der Hitlerjugend in dem Lustgarten anlässlich des Tages der nationalen Arbeit. Rede vor 33 Arbeiterabordnungen und Rede vor saarländischen Nationalsozialisten. Festsitzung der Reichskulturkammer. Rede auf dem Tempelhofer Feld vor 1500000 Zuhörern. Hitler ernennt den preußischen Kultusminister Bernhard Rust zu dem Reichsminister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung. Sandner1177, Longerich398

1934-05-02 Mi In Berlin Bezug der neuen Reichskanzlerwohnung in der Reichskanzlei Wilhelmstraße 77. Sandner1178

1934-05-05 Sa In Berlin Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus der Reichsbank Werderscher Markt 1. Sandner1182

1934-05-07 Mo In Berlin Empfang einer japanischen Marienabordnung. Rede vor Schriftleitern in dem Hotel Kaiserhof. Sandner1182

1934-05-08 Di In Berlin Reichspressetagung in dem Hotel Kaiserhof. Sandner1182

1934-05-11 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1183

1934-05-14 Mo Von dem Berghof auf dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1183

1934-05-16 Mi In Berlin Rede in dem Saal des preußischen Herrenhauses vor dem zweiten deutschen Arbeitskongress. Äußerung "Wir werden niemals den Frieden brechen (…)". Sandner1183

1934-05-17 Do Von Berlin-Tempelhof nach Empfang einer Handwerkerabordnung anlässlich der Adolf-Hitler-Wohlfahrtsspende Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1184

1934-05-20 So Von München Autofahrt mit dem Schwergewichts-Boxweltmeister Max Schmeling (1905-2005) und dessen Frau Anny Ondra (1902-1987) nach Holzkirchen, Gmund und Sankt Quirin. Besuch bei Reichsschatzmeister Franz Xaver Schwarz in dessen Haus. Rückfahrt nach München. Sandner1184

1934-05-21 Mo Von München Autofahrt nach Berlin. Sandner1184

1934-05-27 So Von Berlin-Tempelhof Autofahrt nach Dresden-Neustadt. Ankunft in dem Hotel Bellevue (Adolf-Hitler-Platz 1, später Theaterplatz 1) und Besuch von "Tristan und Isolde" in der Semperoper an dem Theaterplatz. Sandner1185

1934-05-28 Mo In Dresden Besichtigung von Zwinger und Zwingergarten an dem Theaterplatz und der Gemäldegalerie. Bei Besichtigung der Infanterieschule in der Marienhalle 11 Besprechung mit Reichswehroffizieren über eine bevorstehende Aktion gegen die Führung der SA. Reichs-Straßenverkehrs-Ordnung nebst Einführungsverordnung, RGBl 1934, 455, Nr. 59 Sandner1187

1934-05-29 Di In Dresden Rede in dem Hotel Bellevue vor Führern der SA. Anschließend Fahrt auf unvorhergesehenem Weg zu dem Rathaus. Eintrag in das Goldene Buch. In dem Schauspielhaus an der Ostra-Allee/Ecke Theaterstraße Besuch des Stückes "Peer Gynt". Übernachtung in dem Hotel Bellevue. Sandner1188

1934-05-30 Mi In Dresden Empfang des Komponisten Richard Strauss und anschließend Empfang von Angehörigen des Bundes deutscher Mädel. Ansprache vor sächsischen Kreisleitern. Abnahme des Vorbeimarschs auf dem Adolf-Hitler-Platz. Besuch des sächsischen Ministerpräsidenten Manfred Freiherr von Killinger (1886-1944) in dessen Wohnung in der Comeniusstraße. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Rede in der Reichskanzlei bei einem Empfang von Offizieren des Kreuzers "Köln". Sandner1188

1934-05-31 Do Die Zahl der Arbeitslosen sinkt auf 2525000. Sandner1188

1934-06-01 Fr In Berlin erscheint Hitler in dem Bismarckzimmer in der Reichskanzlei anlässlich eines Vortrags des Professors für Architektur- und Möbelzeichnen Ludwig Ruff (1878-1934) über die geplante Kongresshalle in Nürnberg. Sandner1189

1934-06-02 Sa In Berlin Empfang der Skagerrak-Ehrenwache. Hitler befiehlt Admiral Erich Raeder den Bau von U-Booten geheim zu halten. Sandner1189

1934-06-04 Mo In Berlin angeblich fünfstündige Unterredung mit Ernst Röhm. Sandner1189

1934-06-06 Mi In Berlin befiehlt Hitler in einer geheimen Anweisung die Verdreifachung der Reichswehr auf 300000 Mann (21 Divisionen). Sandner1189

1934-06-09 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1190

1934-06-14 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Lido di Venezia (Flugplatz San Nicolo an der Via Giannantonio Selva). Erstes Zusammentreffen mit Benito Mussolini in Venedig. Hitler fordert ein Ende des Dollfuß-Regimes in Österreich. Schiffsreise in Venedig. Autofahrt nach Mestre, Oriago, Mira Taglio, Dolo, Fiesso und Stra. Besuch der königlichen Villa Pisani an der Via Doge Alvise Pisani, in der ein Gespräch mit Mussolini stattfindet. Weitere Besprechungen in dem Park der Villa. Rückfahrt nach Venedig. Sandner1190, Maser300, Longerich415, Sandner1192

1934-06-15 Fr Schiffsreise nach Venezia Castello. Kurzbesichtigung der Biennale di Venezia. Schiffsreise nach Lido di Venezia. Treffen mit Vertretern der nationalsozialistischen Auslandsorganisation in dem Grandhotel des Bains. Schiffsreise nach Venedig. Rede Mussolinis auf dem Markusplatz vor 70000 Zuhörern. Privattreffen mit Mussolini in dem Golfclub an dem Lido an der Strada Vecchia 1 und Autofahrt nach Lido di Venezia. Treffen in dem Grand Hotel des Bains. Sandner1192

1934-06-16 Sa Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1192

1934-06-17 So Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Schkeuditz. Autofahrt nach Gera. Abnahme eines vierstündigen Vorbeimarschs. Rede vor 70000 Zuhörern auf dem Schützenplatz (später Louis-Metz-Weg). Rede in dem Hotel Viktoria, in der Hitler auf die von Franz von Papen in Magdeburg gehaltene regimekritische Rede eingeht. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1194, Kershaw1-641f., Longerich400, Kershaw1-642

1934-06-18 Mo Anklagender Brief Gregor Straßers an Rudolf Heß, in dem er betont, wie lange er der Partei gedient und die Treue gehalten habe. Sandner1194, Kershaw1-499

1934-06-20 Mi Von Berlin Autofahrt nach Carinhall an dem Döllnsee. Nach der Überführung aus Schweden erfolgt die erneute Beisetzung Carin Görings (1888-1931). Rückfahrt nach Berlin. Franz von Papen tritt als Vizekanzler zurück. Sandner1195

1934-06-21 Do Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Marienburg und Autofahrt nach Neudeck. Besuch bei Reichspräsident Paul von Hindenburg und Kutschenfahrt auf dem Gut Neudeck. Autofahrt nach Marienburg. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1195, Kershaw1-643, Longerich401

1934-06-23 Sa In Berlin-Tempelhof Empfang einer saarländischen Frauenabordnung. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1196

1934-06-24 So Auf dem Obersalzberg Beobachtung einer Deutschlandflugschau von der Terrasse aus und kurze Ansprache an die Besucher und Flieger. Hitler lässt gegenüber Werner von Blomberg durchblicken, dass er führende Mitglieder der SA nach Bad Wiessee an dem Tegernsee zu einer Besprechung einbestellen und verhaften lassen werde. Sandner1196, Kershaw1-644

1934-06-25 Mo Führer der SS und des SD (Sicherheitsdienst) werden nach Berlin beordert, um von Heinrich Himmler und Reinhard Heydrich über die Maßnahmen informiert zu werden, die im Falle eines jederzeit zu erwartenden Aufstands der SA zu ergreifen seien. Sandner1196, Kershaw1-643, Kershaw1-648

1934-06-26 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden, Zugfahrt nach München-Oberwiesenfeld und Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Ernst Röhm erteilt angeblich den Befehl die SA für einen Angriff auf die Reichswehr zu bewaffnen (Fälschung einses unbekannten Urhebers). Sandner1196, Kershaw1-644

1934-06-27 Mi Berlin. Letzte Vorbereitungen der Aktion gegen die Führung der SA. Hitler bekräftigt seinen Entschluss in der SA-Frage bei einer Zusammenkunft mit Werner von Blomberg und Walter von Reichenau. Gemeinsam mit Wilhelm Frick und Rudolf Buttmann empfängt Hitler die katholischen Bischöfe Wilhelm Berning, Nikolaus Bares und Conrad Gröber mit der Zusage, die Kirche in ihrem Aufgabengebiet zu schützen. Sandner1196, Kershaw1-644, Sandner1196, Longerich410, Longerich441

1934-06-28 Do Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Essen-Haarzopf und Autofahrt nach Essen. Eintrag in das Goldene Buch der Stadt. Hitler ist Trauzeuge bei der Hochzeit von Gauleiter Josef Terboven (1898-1945) und Ilse Stahl in der Münsterkirche. Besichtigung der Krupp-Werke, unter anderem auch Besuch des Schmiedepresswerks. Später erteilt Hitler telefonisch die Weisung an die Führer der SA, sie möchten sich an dem 30. Juni zu einer Tagung in Bad Wiessee einfinden. Ein Zeitplan der Aktion gegen die Führung der SA wird anscheinend an dem Abend endgültig festgelegt als sich Hitler mit Hermann Göring und Viktor Lutze trifft. Sandner1197, Longerich402, Kershaw1-644, Hentschel124

1934-06-29 Fr In Essen Autofahrt nach Lünen. Besichtigung der Führerschule in dem Schloss Buddenburg mit kurzer Ansprache. Autofahrt nach Selm (Besichtigung des Kanals), Olfen, Datteln (zwischen Olfen und Castrop Besichtigung der Kanalverbreiterungsarbeiten und Besuch des Reicharbeitsdiensts) Bad Godesberg. Sepp Dietrich erhält den Befehl sofort nach München zu fahren. Nach Tagebucheintragungen Goebbels' trifft Hitler an diesem Tag die Entscheidung zu der endgültigen Säuberungsaktion in der SA. Ausarbeitung eines Vertragswerks zwischen dem Regime Hitler und der katholischen Kirche. Sandner1199, Kershaw1-645, Longerich403, Longerich410

1934-06-30 Sa Von Bad Godesberg Autofahrt nach Sankt Augustin-Hangelar. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. In dem Innenministerium reißt Hitler dem dorthin bestellten Obergruppenführer der SA August Schneidhuber und dem Gruppenführer der SA Wilhelm Schmidt die Rangabzeichen ab und lässt sie verhaften. Autofahrt nach Bad Wiessee. Ankunft in dem Hotel Hanselbauer in der Bodenschneiderstraße 9-11 und persönliche Verhaftung Ernst Röhms (Röhm-Putsch) in Begleitung zweier Kriminalpolizeibeamten mit entsicherten Pistolen. Autofahrt nach München. Bei einer Besprechung in dem Innenministerium lässt Hitler nach Berlin das Codewort für die Verhaftungswelle und Mordwelle durchgeben. Hitler hält eine kurze Ansprache an höhere Führer der SA. Zeitgleich erfolgt die Ermordung zahlreicher Führer der SA und Gegner Hitlers wie Kurt von Schleicher, Gustav von Kahr und Otto Ballerstedt. Insgesamt gibt es etwa 200 Opfer. Mussolini bezeichnet Hitler daraufhin als "Attila". Gegen 15 Uhr lässt Hitler in einer Presseerklärung mitteilen, Führer der SA und Männer der SA, die seinen Befehlen nicht nachkommen, würden aus SA und Partei entfernt oder sofort verhaftet und abgeurteilt. Gegen 17 Uhr erteilt Hitler Sepp Dietrich den Befehl, sechs hohe Führer der SA in dem Gefängnis Stadelheim zu erschießen. Tagesbefehl an den neuen Stabschef der SA Viktor Lutze. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Hermann Göring und Heinrich Himmler berichten noch an dem Flughafen über die durchgeführten Erschießungen. Sandner1202, Hentschel125

1934-07-01 So In Berlin lässt Hitler eine Pistole in die Zelle Ernst Röhms legen. Nachdem dieser sich nicht das Leben nimmt, wird er umgehend von Theodor Eicke (1892-1942) und Julius Lippert (1895-1956) erschossen. Sandner1203, Kershaw1-648

1934-07-02 Mo In Berlin-Dahlem besucht Hitler den erkrankten Reichswirtschaftsminister Dr. Kurt Schmitt. Er verkündet offiziell das Ende der Säuberungsaktion. Göring erteilt der Polizei den Befehl, alle mit der Affäre in Verbindung stehenden Akten zu verbrennen. Reichspräsident Paul von Hindenburg schickt Dankestelegramme an Hitler und Hermann Göring. Sandner1203, Kershaw1-650, Longerich409

1934-07-03 Di In Berlin Rede vor dem Reichskabinett. Beschluss eines Gesetzes, das alle Maßnahmen von dem 30. Juni bis zu dem 2. Juli 1934 als Staatsnotwehr für rechtmäßig bzw. rechtens erklärt. Empfang des thailändischen Königs Siam Rama VII. Flugreise nach Marienburg und Autofahrt nach Neudeck (Berichterstattung bei Reichspräsident Paul von Hindenburg über die Niederschlagung des "Röhmputschs"). Gesetz über Maßnahmen der Staatsnotwehr, RGBl 1934, 529, Nr. 71 Sandner1205

1934-07-04 Mi Von dem Schloss Finckenstein. Autofahrt nach Marienburg. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1205

1934-07-05 Do In Berlin Besprechung wegen der Bebauung der Voßstraße (Neue Reichskanzlei) zwecks eines Luftschutzraums an dem Alexanderplatz. Sandner1205

1934-07-06 Fr In Berlin. Empfang Dr. von Rombergs, des deutschen Botschafters in der Türkei. Treffen mit dem britischen Professor für Eugenik und Mathematik und Begründer biometrischer Methoden Karl Pearson (1857-1936). Flugreise nach München-Oberwiesenfeld und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1206

1934-07-09 Mo Alle Konzentrationslager werden Heinrich Himmler unterstellt und erhalten Wachmannschaften der SS. Sandner1206

1934-07-10 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Nohra und Autofahrt nach Weimar. Sandner1206

1934-07-11 Mi In Weimar Autofahrt nach Nohra und Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1206

1934-07-13 Fr In Berlin Rede vor dem Reichstag. In dem Saal und neben dem Rednerpult stehen SS-Wachen mit Stahlhelm. Äußerung "Es soll jeder für alle Zukunft wissen, dass, wenn er die Hand zum Schlage gegen den Staat erhebt, der sichere Tod sein Los ist", rhetorisch eine der besten Reden Hitlers. Rechtfertigung der "Nacht der langen Messer". Sandner1206, Kershaw1-652, Longerich399

1934-07-14 Sa Nach Hentschel (S. 120) trifft Hitler mit Mussolini erstmals zusammen. Sandner1207, Hentschel120

1934-07-18 Mi In Berlin. Empfang des Wirtschaftsführers Graf Rüdiger von der Goltz. Autofahrt nach Berlin-Pichelsdorf. Schiffsreise auf der Scharfen Lanke und der Havel bei Berlin-Kladow. Vertreter der so genannten Deutschen Christen, (Müller und Jäger) werden von Hitler empfangen und erlangen seine Unterstützung. Sandner1207, Longerich428

1934-07-19 Do In Berlin. Empfang und Rede vor dem dritten Lehrgang der Reichsführerschule des Reichsarbeitsdiensts. Zugfahrt nach Weimar. Sandner1207

1934-07-20 Fr Von Weimar Autofahrt nach Kloster Banz, gegen 17.30 Uhr Rast auf der Terrasse bei Kaffee und Kuchen. Autofahrt nach Nürnberg-Marienberg. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Die SS ist eine selbstständige Organisation und nur noch Hitler unterstellt. Sandner1210, Maser300, Longerich413

1934-07-22 So Von München Zugfahrt nach Bayreuth. Hitler und Joseph Goebbels treffen die drei Organisatoren eines nationalsozialistischen Putsches in Österreich, Habicht, Reschny und Pfeffer. Longerich416, Sandner1210

1934-07-25 Mi In Bayreuth Besuch der Richard-Wagner-Festspiele in dem Festspielhaus. Angehörige einer österreichischen Standarte der SS lösen den von Hitler angeordneten Putsch in Österreich aus. Die Gebäude des Rundfunks sowie das Kanzleramt werden besetzt. Bundeskanzler Engelbert Dollfuß wird dabei schwer verletzt und verblutet in seinem Arbeitszimmer. Der Putsch wird noch an demselben Tag niedergeschlagen. Mussolini bezeichnet Hitler als Mörder. Sandner1212, Longerich416f, Hentschel120

1934-07-26 Do In Bayreuth gegen drei Uhr morgens Besprechung mit Hermann Göring. In einer amtlichen Mitteilung weist Hitler jede deutsche Beteiligung an dem Putschversuch in Österreich zurück. Die Grenze nach Österreich wird gesperrt. Aufführung der Oper "Walküre" in dem Festspielhaus. Übernachtung in der Villa Fritz Böhners. Sandner1212, Longerich417

1934-07-27 Fr In Bayreuth Besprechung mit Hjalmar Schacht wegen der Nachfolge in der Leitung des Reichswirtschaftsministeriums. Sandner1212

1934-07-29 So In Bayreuth Besuch der Oper "Götterdämmerung". Sandner1212

1934-07-31 Di Von Bayreuth Zugfahrt nach Berlin. Sandner1212

1934-08-01 Mi Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Marienburg und Autofahrt nach Neudeck. Besuch bei dem sterbenden Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Autofahrt nach Marienburg. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Gesetz über das Staatsoberhaupt des Deutschen Reichs, RGBl 1934, 747, Nr. 89 Sandner1213

1934-08-02 Do Tod des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg. Danach Vereinigung des Amtes des Reichskanzlers mit dem Amt des Reichspräsidenten. Hitler übernimmt den Oberbefehl über die Reichswehr und nennt sich "Führer und Reichskanzler". Vereidigung der Reichswehr mit den Worten "Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, dass ich dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, dem Oberbefehlshaber der Wehrmacht, unbedingten Gehorsam leisten und als tapferer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen." Sandner1214

1934-08-03 Fr In Berlin befiehlt Hitler die sofortige Auflösung der Landesleitung der NSDAP in Österreich. Sandner1214

1934-08-05 So In Berlin Interview mit dem britischen Journalisten Ward Price. ("Soweit es an Deutschland liegt, wird es keinen neuen Krieg geben"). Reichswirtschaftsminister Hjalmar Schacht und Hitler beschließen zu dieser Zeit die Einfuhr von Fertigwaren und Konsumgütern zugunsten von wichtigen Lebensmitteln und Futtermitteln sowie Rüstungsrohstoffen zu beschränken. Sandner1214, Longerich425

1934-08-06 Mo In Berlin Trauerfeierlichkeit mit Gedächtnisrede für den verstorbenen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg in dem Reichstag. Sandner1214, Longerich419

1934-08-07 Di Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Hohenstein und Autofahrt nach Tannenberg. Erneute Ansprache Hitlers bei der feierlichen Beisetzung des Reichspräsidenten Paul von Hindenburg an dem Denkmal der Schlacht von Tannenberg. Von Hohenstein Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1214

1934-08-08 Mi Von Berlin Zugfahrt nach München. Sandner1214

1934-08-10 Fr Heeresbefehl an die Soldaten. Hitler ist mit "mein Führer" anzusprechen. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1215

1934-08-13 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Oberammergau. Hitler begrüßt die Darsteller der Jubiläumspassionsspiele. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1217

1934-08-14 Di Auf dem Obersalzberg ordnet Hitler die Aufhebung aller Maßnahmen gegen Menschen an, die wegen Verbreitung der regimekritischen Rede des Vizekanzlers Franz von Papen Nachteile erlitten haben. Sandner1217

1934-08-15 Mi Auf dem Obersalzberg Besprechung mit Franz von Papen über die Österreichfrage. Sandner1217

1934-08-17 Fr Vom Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Hamburg-Fuhlsbüttel. Staatsbesuch in Hamburg. Fahrt zu der Überseebrücke am Vorsetzen. Dort Besuch des Linienschiffs "Schleswig-Holstein". Schiffsreise in Hamburg. Ansprache an die Arbeiter der Werft Blohm & Voss. Rundfunkrede in dem Festsaal des Rathauses und siebenminütige Rede von dem Rathausbalkon. Hitler ist körperlich stark angegriffen. Sandner1220

1934-08-18 Sa Von Hamburg-Fuhlsbüttel. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1220

1934-08-19 So Volksbefragung zu dem bereits beschlossenen Gesetz über das Staatsoberhaupt des Deutschen Reichs. 90 Prozent der Wähler entscheiden sich für die einzige Wahlmöglichkeit Adolf Hitler. Hitler trifft in einem Schreiben an Reichsinnenminister Wilhelm Frick die Anordnung als "Führer und Reichskanzler" angesprochen zu werden. Sandner1220, Maser300, Longerich418

1934-08-20 Mo Von Berlin-Tempelhof Aufruf an Volk und Partei. Flugreise nach Nürnberg-Marienberg. Nach Besichtigung des Reichsparteitagsgeländes (Luitpoldhain) Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1220

1934-08-22 Mi In München. Genehmigung des Rüstungsetats und Anordnung der unverzüglichen Vereidigung aller Beamten auf Hitler. Autofahrt auf den Obersalzberg. Besprechung mit Himmler, Heß und Lutze über den bevorstehenden Reichsparteitag. Sandner1221

1934-08-26 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München-Oberwiesenfeld. Flugreise nach Köln-Butzweiler Hof. Besichtigung der Saarausstellung und Empfang in dem Rathaus in der Judengasse 1. Schiffsreise nach Koblenz und Koblenz-Karthause. Rede auf der Saartreuekundgebung auf dem Plateau der Festung Oberehrenbreitstein vor 400000 Zuhörern. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1222, Longerich433

1934-08-28 Di Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Ainring. Erste Landung in Ainring auf dem Reichsflugplatz Reichenhall-Berchtesgaden an der Salzburgerstraße 23. Kurze Besichtigung des Rohbaus der Flugleitung. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1223

1934-09-04 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Ainring. Flugreise nach Nürnberg-Marienberg. Rede in dem Rathaus zu dem Beginn des sechsten Reichsparteitags. Sandner1224, Maser300

1934-09-05 Mi In Nürnberg Beginn des sechsten Reichparteitags der NSDAP mit der Bezeichnung "Reichsparteitag der Einheit und Stärke". Gauleiter Adolf Wagner verliest in der Luitpoldhalle Hitlers Proklamation. Äußerung "In den nächsten 1000 Jahren findet in Deutschland keine Revolution mehr statt!". Rede auf der Kulturtagung in dem Apollotheater in der Pfannenschmiedsgasse 22. Sandner1224, Hentschel126

1934-09-06 Do In Nürnberg Rede auf dem Zeppelinfeld zu dem Reichsarbeitsdienst vor 52000 Zuhörern. Sandner1225

1934-09-07 Fr In Nürnberg Rede auf dem Zeppelinfeld zu den Politischen Leitern vor 181000 Zuhörer. Rede an erblindete Weltkriegsteilnehmer auf der Kriegsopfertagung. Artikel in der Parteizeitung Völkischer Beobachter "Unsere Sprache wird in hundert Jahren die europäische Sprache sein". Sandner1225

1934-09-08 Sa In Nürnberg Rede in dem Stadion zu der Hitlerjugend vor 60000 Zuhörern. Rede auf der Tagung der Nationalsozialistischen Frauenschaft. Sandner1225

1934-09-09 So In Nürnberg Rede vor etwa 1000000 Mitgliedern der SA und der SS. Vorbeimarsch auf dem Markt. Sandner1226

1934-09-10 Mo Manöverartige Vorführungen auf dem Zeppelinfeld anlässlich des Tages der Wehrmacht. Schlussrede auf dem Reichsparteitag der NSDAP in der Luitpoldhalle. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1228

1934-09-11 Di Aufenthalt in Berlin. Auf Beschwerden der innerprotestantischen Opposition lässt Hitler ausrichten, die von Bischof Ludwig Müller (Deutsche Christen) gesetzten Maßnahmen seien rechtens. Sandner1228, Longerich428

1934-09-12 Mi In Berlin Rede in dem Reichspräsidentenpalast vor dem diplomatischen Korps in einem Frack. Forderung nach einer protestantischen Staatskirche, "die in allem sich dem Nationalsozialismus anpasst". Sandner1228

1934-09-13 Do 13. September bis 18. September 1934 Aufenthalt in Berlin. Sandner1229

1934-09-19 Mi In Berlin Staatsbegräbnis des Klavierherstellers Edwin Bechstein. Sandner1229

1934-09-22 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1229

1934-09-23 So Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1230

1934-09-27 Do Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner1230

1934-09-29 Sa Aufenthalt in München. Lieferengpässe und Produktionsstörungen veranlassen Hitler, einen Bericht über die Entwicklung der Fettpreise und Milchpreise zu verlangen. Sandner1230, Longerich425

1934-09-30 So Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Goslar mit Ankunft gegen 10 Uhr. Hitler wird von Bauern empfangen. Rede in der Kaiserpfalz an dem Kaiserbleek 6. Autofahrt Hildesheim. Erster offizieller Besuch in Hildesheim. Autofahrt nach Bückeberg. Rede auf dem Erntedankfest vor 700000 Zuhörern. Autofahrt nach Hannover. Hitler schreibt in einem Brief an Ada Klein "Ich glaube, mein Leben ist der größte Roman der Weltgeschichte". Sandner1232

1934-10-01 Mo Während des Oktobers 1934 schließt Hitler eine Feuerversicherung für seine Privatwohnung ab. Er legt den Wert seiner Bibliothek in einem Umfang von 6000 Bänden auf 150000 Reichsmark fest. Von Hannover Autofahrt nach Kelbra und Kyffhäuser. Ankunft an der Pumpstation Kohlbrücke. Hitler steht wegen der geschlossenen Schranke in der Küchentüre des Wassermeisters. Einkehr in eine Wirtschaft und anschließend Besichtigung von Burgfried und Kapelle. Gegen 18.30 Uhr Autofahrt nach Weimar. Mit Albert Speer Besuch Elisabeth Förster-Nietzsches. Anstoß zu dem Bau einer Nietzsche-Gedächtnishalle (später MDR-Funkhaus). Hitler spendet 50000 Reichsmark als Grundlage für den Nietzsche-Gedächtnisfonds. Besuch der Vorstellung "Lohengrin", danach Künstlerempfang in Fritz Sauckels (1894-1946, Gauleiter Thüringens) Dienstwohnung in dem Ostflügel des Landesmuseums. Die Straßenverkehrsordnung von dem 28. Mai 1934 tritt in Kraft. Sandner1234

1934-10-02 Di In Weimar Autofahrt nach Tiefurt und Spaziergang in dem Park des Schlosses Tiefurt und Besichtigung des Schlosses. Autofahrt nach Weimar. Sandner1236

1934-10-03 Mi In Weimar Autofahrt nach Nürnberg. Sandner1238

1934-10-04 Do In Nürnberg Besprechung wegen der Ausgestaltung des Reichsparteitagsgeländes und Auftrag an Albert Speer, einen Gesamtplan für die größte künstlerische Bauaufgabe des neuen Reiches zu entwickeln. Sandner1238

1934-10-05 Fr Von Nürnberg Autofahrt nach München. Sandner1238

1934-10-08 Mo Von München-Pasing Autofahrt nach Landsberg am Lech. Besichtigung der Strafanstalt, in der aus seiner ehemaligen Zelle eine Gedenkstätte geworden ist. Autofahrt nach München. Sandner1240

1934-10-09 Di In München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Rede anlässlich der Eröffnung des Winterhilfswerks. Sandner1240, Longerich424

1934-10-10 Mi Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1240

1934-10-12 Fr Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1240

1934-10-16 Di Mittels Erlasses bestimmt Hitler die Bezeichnung "Führer" als nur mehr für ihn persönlich geltend. Sandner1241

1934-10-18 Do Auf dem Obersalzberg Besprechungen mit Hjalmar Schacht. Sandner1241

1934-10-19 Fr Hitler entscheidet sich angesichts der innerprotestantischen Spannungen, die Vereidigung eines Reichsbischofs aufzugeben. Sandner1241, Longerich429

1934-10-20 Sa Das Finanzamt München sendet Hitler einen Steuerbescheid über 405000 Reichsmark. Sandner1241

1934-10-24 Mi Erlass einer Verordnung zu der Gründung der Deutschen Arbeitsfront mit dem Ziel der Bildung einer wirklichen Volksgemeinschaft und Lebensgemeinschaft aller Deutschen. Angegliedert ist die Organisation Kraft durch Freude (KdF). In einem Vortrag wird Hitler von Reichsjustizminister Franz Gürtner darüber unterrichtet, dass das Reichsgericht die rechtliche Grundlage für das von Hitler favorisierte Einigungswerk in Zweifel ziehen könnte. Sandner1241, Longerich430

1934-10-25 Do William Patrick Hitler (1911-1987) erscheint in der Reichskanzlei und wird umgehend ausgeschlossen. Sandner1241, Longerich430

1934-10-27 Sa Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner1241

1934-10-29 Mo Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Besprechung in einem Dienstzimmer des Flughafens über den geplanten Ausbau. Tempelhof soll der größte und schönste Zivilflughafen der Welt werden. Sandner1242

1934-10-30 Di In Berlin Empfang der Landesbischöfe Marahrens, Meiser und Wurm zu einer Aussprache über kirchenpolitische Fragen wobei Hitler sein Desinteresse an einer Reichskirche erklärt. Sandner1242

1934-10-31 Mi In Berlin Empfang und Vereidigung der Reichsstatthalter mit Ansprache. Besichtigung des Baugeländes des Reichssportfelds mit Reichssportführer Hans von Tschammer und Osten. Rede vor Gruppenführern der SA. Sandner1242

1934-11-01 Do Vereidigung von Reichsstatthaltern und Empfang der Bischöfe Hans Meiser und Theophil Wurm. Sandner1243, Longerich430

1934-11-02 Fr In Berlin Befehl zu dem Bau von sechs U-Booten. Autofahrt nach Bayreuth. Karl Dönitz (1891-1980) wird Hitler vorgestellt. Sandner1244

1934-11-03 Sa Von Bayreuth Autofahrt nach Berneck. Von Bayreuth-Laineck Flugreise nach Ainring und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1244

1934-11-07 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt Weyarn zu der Mangfallbrücke. Besichtigung der Autobahnbrücke mit dem Bauingenieur Fritz Todt. Weiter nach München. Sandner1245

1934-11-08 Do In München in einer Rede in dem Bürgerbräukeller anlässlich des Jahrestags des Putschversuchs von dem 8. 11. 1923 erwähnt Hitler den berühmten Militärstrategen Carl von Clausewitz. "Ihr alle habt nicht Clausewitz gelesen oder, wenn ihr ihn gelesen habt, nicht begriffen, ihn anzuwenden auf die Gegenwart". Sandner1245, Maser243, Longerich424

1934-11-09 Fr In München verkündet Hitler in der Parteizentrale (Braunes Haus) "eine Stiftung für die Blutzeugen der Bewegung". Rede in der Feldherrnhalle und Vereidigung der aus der Hitlerjugend übernommenen Parteimitglieder. Sandner1245

1934-11-10 Sa Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Nohra und Autofahrt nach Weimar. Teilnahme an dem Staatsakt zu dem 175. Geburtstag Friedrich Schillers (1759-1805) in dem Nationaltheater. Begrüßung der Großherzogin Feodora von Sachsen-Weimar. Rede Joseph Goebbels' und Aufführung der 9. Sinfonie Ludwig van Beethovens. In dem Hotel Elephant Begutachtung der Pläne für den Ausbau des Goethe-Nationalmuseums und Zusage von 160000 Reichsmark. Sandner1246

1934-11-11 So In Weimar Besuch des Schillerhauses. Zugfahrt nach Berlin. Sandner1246

1934-11-14 Mi Von Berlin-Tempelhof nach einer Rede bei dem Empfang des polnischen Botschafters Józef Lipski Flugreise nach Ainring und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1247

1934-11-16 Fr Auf dem Obersalzberg Empfang eines Vertreters des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbunds. Sandner1247

1934-11-19 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Ainring. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Empfang der Soldatenvereinigung der Brzeziny-Kämpfer. Sandner1247

1934-11-22 Do In Berlin Empfang französischer Frontkämpfer. Sandner1247

1934-11-23 Fr In Berlin Rede auf der Gauleitertagung. Sandner1247

1934-11-24 Sa In Berlin Empfang von französischen Frontkämpfern, auf dem Hitler betont, er hege keine Eroberungspläne. Sandner1247

1934-11-27 Di Von Berlin-Tempelhof nach Besichtigung der Ausstellung "Kriegsbilder" von Ludwig Dettmann in dem Zeughaus Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Zu dieser Zeit trifft Hitler den britischen Botschafter Eric Phipps. Sandner1247, Longerich441

1934-11-28 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1248

1934-12-05 Mi Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Ainring. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Abberufung des Staatssekretärs Gottfried Feder ohne Angabe von Gründen. Sandner1249

1934-12-06 Do Von Berlin Zugfahrt nach Stettin und Autofahrt nach Polchow und Frankenwalde. Gratulation zu dem 85. Geburtstag von Generalfeldmarschall August von Mackensen. Rückfahrt nach Berlin. Besuch bei Leni Riefenstahl bei ihrer Arbeit für den Parteitagsfilm "Triumph des Willens" in der Filmkopierwerkstatt Geyer AG in der Harzer Straße 39-46. Sandner1250

1934-12-10 Mo In Berlin spendet Hitler einen 1000-Mark-Schein für das Winterhilfswerk (Sammelbüchse der Schauspielerin Maria Paudler). Zugfahrt nach Weimar. Sandner1250

1934-12-11 Di In Weimar Totenehrung für den Gruppenführer der SA Gustav Zunkel. Zugfahrt nach Berlin. Sandner1250

1934-12-13 Do In Berlin Verschärfung der Ahndung von verleumderischen Äußerungen in dem Heimtückegesetz. Die Reichsregierung beschließt das in seiner Wirksamkeit zweifelhafte Gesetz über den Nachfolger des Führers und Reichskanzlers. Darin wird festgelegt, dass Hitler seinen Vertreter beziehungsweise Nachfolger selbst bestimmt. Sandner1251

1934-12-14 Fr Von Berlin Zugfahrt nach Bremen und Bremerhaven. Besichtigung des Lloyddampfers "Europa" an dem Columbusbahnhof. Schiffsreise nach Bremerhaven mit dem Schlepper "Vulkan" zu der Admiralsbarkasse und Fahrt zu dem Panzerschiff "Admiral Scheer". Besichtigung und Mittagessen. Gegen 15 Uhr bei dichtem Nebel von Bord. Mit der Admiralsbarkasse Fahrt bis zu dem "Widder" und über das Fallreep an Land. Autofahrt nach Bremerhaven und Zugfahrt nach Bremen. Auf einem unbeschrankten Bahnübergang hinter Langwedel kommt es zu einem Zusammenstoß mit einem Reisebus der Künstlergruppe Camper Speeldeel mit 16 Todesopfern. Hitler verlässt sein Abteil nicht. Weiterfahrt nach Berlin. Sandner1251

1934-12-15 Sa Auf Grund des an dem 4. Dezember 1934 erlassenen Gesetzes über die Durchforschung des Reichsgebiets nach nutzbaren Lagerstätten, mit dem eine reichseinheitliche Anzeigepflicht für Bohrungen gegenüber den staatlichen geologischen Diensten der Länder spätestens zwei Wochen vor Arbeitsbeginn eingeführt wurde (die erst am dem 29. Juni 2020 durch das Geologiedatengesetz aufgehoben wurde), bekommt Hjalmar Schacht die Order, in dem ganzen Reichsgebiet nutzbare Lagerstätten für Bodenschätze zu suchen und die Kooperation privater Eigentümer sicherzustellen. Sandner1252, Longerich426

1934-12-18 Di In Berlin Rede in dem Hof der Reichskanzlei vor der Landespolizei zu dem Tag der deutschen Polizei. Einführung des Hitlergrußes in allen Polizeiverbänden. Abends sieht sich Hitler die weltweit erste Fernsehsendung an. Sandner1252

1934-12-19 Mi In Berlin Ernennung des Juristen Hans Frank (1900-1946) zu einem Reichsminister ohne Geschäftsbereich. Hitler bestimmt Hermann Göring zu seinem Nachfolger. Einweihungsessen zu der Fertigstellung des Empfangssaals der Reichskanzlei. Nach einer Entscheidung des Finanzamts München Ost sind alle Steuerbescheide an Hitler ungültig. Er ist damit steuerfrei gestellt. Pünktlich überwiesen wird (bis Kriegsende) nur die Kirchensteuer. Sandner1253

1934-12-20 Do In Berlin Empfang von Mitgliedern des pazifistischen Kriegsopfer-Verbandes Union fédéral unter Führung ihres Präsidenten Henri Pichot. Sandner1253

1934-12-21 Fr Von Berlin Zugfahrt nach Hamburg. Fahrt durch die Grindelallee. Sandner1253

1934-12-22 Sa Von Hamburg Zugfahrt nach Cuxhaven. Hitler geht an Bord des Hapagdampfers "New York", der an der Anlegestelle Steubenhöft (Meyerstraße) festgemacht hat. Rede auf dem Promenadendeck. Verleihung einer Rettungsmedaille an die Schiffsbesatzung. Zugfahrt nach Berlin. Sandner1253

1934-12-23 So In Berlin Besuch bei der Sekretärin der Reichsleitung der NSDAP von 1930-1933 Christa Schröder in der Universitätsfrauenklinik in der Ziegelstraße. Zugfahrt nach München. Sandner1253

1934-12-24 Mo In München kurze Ansprache zu dem Weihnachtsfest in dem Hotel Wagner vor "Alten Kämpfern". Sandner1253

1934-12-25 Di In München verbringt Hitler den ersten Weihnachtsfeiertag zurückgezogen. Sandner1253

1934-12-26 Mi Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1254

1934-12-31 Mo Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Ainring, Flugreise nach Berlin-Tempelhof und Autofahrt nach Berlin-Charlottenburg mit Besuch der Silvesteraufführung des Deutschen Opernhauses in der Bismarckstraße. Hitler hält (1934 neben Rundfunkansprachen nur noch) zehn Reden vor insgesamt mehr als einer Million Zuhörern. Sandner1254

1935-01-01 Di Während des Jahres 1935 besucht Hitler Prinz Wilhelm von Preußen in dem Schloss Cecilienhof in dem so genannten Neuen Garten. In Deutschland wird damit begonnen, Treibstoffreserven in Bunkern unter der Erde anzulegen. Die historische Abteilung des Hauptarchivs der NSDAP beginnt mit der systematischen Erfassung von Hitlers künstlerischen Werken. Hitler wird in dem Berliner Westend-Krankenhaus in der Spandauer Straße 130 (Charlottenburg-Wilmersdorf) von Ärzten der SS untersucht. In Berlin Ansprache zu dem Neujahrsempfang des diplomatischen Korps in dem Reichspräsidentenpalais. Äußerung "Kein Land kann das Bedürfnis nach Frieden tiefer empfinden als Deutschland". Aufruf an die 2500000 Mitglieder der NSDAP. Sandner1255

1935-01-03 Do In Berlin Rede vor deutschen Führungskräften in der Staatsoper. Sandner1255

1935-01-04 Fr Von Berlin Autofahrt nach Potsdam-Neubabelsberg. Besichtigung des Filmateliers und der Filmaufbauten für den Film "Barcarole". Autofahrt nach Berlin-Tempelhof und Flugreise nach Ainring. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1256

1935-01-11 Fr Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Ainring. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Empfang bei Gauleiter Josef Bürckel (1895-1944) und Besprechung zu der Saarabstimmung. Sandner1256

1935-01-12 Sa Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1256

1935-01-13 So 90,8 Prozent der Wähler des Saarlands stimmen für den Anschluss an das Deutsche Reich, worauf mehr als 5000 Gegner des Nationalsozialismus das Saarland verlassen. Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1256f., Longerich435

1935-01-15 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Berchtesgaden. Rundfunkrede von dem Postamt in der Ludwig-Ganghofer-Straße aus über den Sieg bei der Saarabstimmung. Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1257

1935-01-16 Mi Interview mit dem amerikanischen Journalisten Pierre Huss der Zeitschriftenagentur Hearst Press. Befehl an die Kriegsmarine zu der Beschleunigung der Seerüstung. Spaziergang nach Dürreck und zurück auf den Obersalzberg. Sandner1257

1935-01-17 Do Auf dem Obersalzberg Interview mit dem britischen Journalisten Ward Price der Zeitschrift Daily Mail. Sandner1257

1935-01-20 So Auf dem Obersalzberg Besprechung der außenpolitischen Lage mit Joseph Goebbels. Autofahrt nach München. Sandner1257, Longerich435, Sandner1258

1935-01-21 Mo In München-Oberwiesenfeld erneute Besprechung mit Joseph Goebbels. Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1258, Longerich435

1935-01-22 Di In Berlin-Nikolassee Gratulation zu dem 85. Geburtstag des Generals Karl Litzmann (1850-1936) in der Lückstraße 23 mit Geschenk eines Autos. Abendempfang des diplomatischen Korps in dem Reichspräsidentenpalais. Sandner1258

1935-01-24 Do Der als Maurer ausgebildete Offizier der SS Heinz Linge (1913-1980) wird Hitlers Diener, wofür er eine Ausbildung an der Hotelfachschule München-Pasing erhält. Sandner1258

1935-01-25 Fr In Berlin Interview mit dem polnischen Journalisten Kazimierz Smogorzewski der Zeitschrift Gazeta Polska. Empfang der britischen Lords Allen of Hurtwood von der Arbeiterpartei und Marquess of Lothian von der liberalen Partei. Zugfahrt nach München. Sandner1258

1935-01-26 Sa Von München Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1259

1935-01-29 Di Von dem Obersalzberg Autofahrt nach Ainring. Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Sandner1259

1935-01-30 Mi In Berlin Aufruf zu dem Tag der Machtergreifung. Empfang des frankreichfeindlichen Publizisten Professor Friedrich Grimm (1888-1959). Empfang des beurlaubten bisherigen Reichswirtschaftsministers Kurt Schmitt, der um seine Entlassung bittet. Durch die neue deutsche Gemeindeordnung werden die Gemeinden gleichgeschaltet. Bildung des SS-Hauptamts (Leitorgan und Hauptverwaltungsstelle der Gesamt-SS). Sandner1259

1935-01-31 Do In Berlin Interview mit dem portugiesischen Journalisten Armando Bonaventura der Zeitschrift Diario de Noticias und dem portugiesischen Journalisten Felix Goreia der Zeitschrift Diario de Lisboa. Sandner1259

1935-02-01 Fr Ab sofort sind Ernennung und Entlassung von Reichsbeamten und Landesbeamten von dem Regierungsrat an aufwärts Hitler vorbehalten. Sandner1260

1935-02-02 Sa Geheime Weisung zu der Organisation der SS-Verfügungstruppe (kasernierte paramilitärische Sondereinheit der SS). Besuch eines Konzerts des Gewandhausorchesters Leipzig. Teilnahme an dem Abendempfang zu dem Geburtstag des Reichsaußenministers Konstantin Freiherr von Neurath in dessen Haus in der Hermann-Göring-Straße 17. Sandner1260

1935-02-03 So In Berlin Besuch des Reitturniers "Preis der Nationen". Angebot Großbritanniens und Frankreichs an das Deutsche Reich, den Vertrag von Versailles durch eine internationale Rüstungsvereinbarung zu ersetzen. Sandner1260, Longerich436

1935-02-04 Mo In Berlin-Dahlem Besuch des Harnack-Hauses in der Ihnestraße 16-20 (größtes Filmarchiv der Welt). Neuordnung des Gnadenrechts durch einen Erlass des Führers und Reichskanzlers über die Ausübung des Gnadenrechts, RGBl 1935, 74 Sandner1260

1935-02-06 Mi In Berlin lässt Hitler wegen wichtiger politischer Besprechungen sämtliche Empfänge der nächsten 10 Tage absagen. Autofahrt zu dem Kummersdorf-Schießplatz. Besichtigung des Erprobungsgeländes des Heeres. Rückfahrt nach Berlin. Sandner1261

1935-02-07 Do In Berlin Empfang des japanischen Botschafters Graf Mushakoji. Interview mit dem portugiesischen Journalisten Felix Goreia der Zeitschrift Diario de Lisboa. Flugreise nach München-Oberwiesenfeld. Sandner1261

1935-02-09 Sa In München Essen mit der britischen Aristokratin Unity Mitford (1914-1948) in der Osteria Bavaria. Sandner1261

1935-02-11 Mo Von München Zugfahrt nach Nürnberg und Rede in dem Hotel Deutscher Hof zu dem 50. Geburtstag Julius Streichers. Autofahrt nach Fürth und Besuch der Operette "Wenn die Liebe befiehlt" in dem Stadttheater in der Königsstraße 116. Autofahrt nach Nürnberg. Sandner1261

1935-02-12 Di Von Nürnberg Zugfahrt nach Berlin. Sandner1261

1935-02-14 Do Rede zu der Eröffnung der internationalen Automobilausstellung und Motorradausstellung in Berlin-Charlottenburg. Konferenz der Reichsleiter. Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach Ainring und Autofahrt auf den Obersalzberg. Sandner1262

1935-02-17 So Von dem Obersalzberg Autofahrt nach München. Sandner1263

1935-02-18 Mo Von München-Oberwiesenfeld Rundflug um die Zugspitze. Sandner1263

1935-02-20 Mi Von München-Oberwiesenfeld Flugreise nach Berlin-Tempelhof. Empfang von Carl Eduard Herzog von Sachsen Coburg und Gotha. Sandner1263

1935-02-21 Do Von Berlin Autofahrt nach Frankfurt an der Oder. Mehrstündige Besichtigung der Infanterie- und Artilleriekasernen und abends Essen in dem Offiziersheim. Rückfahrt nach Berlin. Sandner1264

1935-02-22 Fr Von Berlin-Tempelhof Flugreise nach München-Oberwiesenfeld.