>VITZTHUM (VON ECKSTAEDT) Stephan Graf, RA Prof. Dr.

geb. 1940 Breslau

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1970 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau,

Fächer: Bergrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht

Veröffentlichungen: Linksliberale Politik und materiale Staatsrechtslehre 1971 (Dissertation)

Sonstiges: 26. 08. 1992 Hon.-Prof. TH Aachen

Gestorben: Aachen 01. 09. 2003


>VOGEL Ansgar Otto, RA Ministerialdirektor a. D. Prof. Dr.

Menzenberg 18

53604 Bad Honnef

geb. 1933 Leutkirch/Baden-Württemberg

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Köln, Tübingen, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1956

erste jur. Staatsprüfung Tübingen, 1958 Promotion Univ. Tübingen, 1960 zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, Tätigkeit als Verwaltungsbeamter

Landratsämter Balingen, Konstanz, Dienststelle des Wehrbeauftragten der Bundeswehr, Bundesministerien, zuletzt Ministerialdirektor, 1995

Fächer: Staatsrecht, Verfassungsrecht, weiter Umweltschutz

Veröffentlichungen: Die Rechtsverhältnisse der erbtruchseß-waldburgischen Landstadt Wurzach 1958 (Dissertation), Die Problematik

legislativer Grenzwertentscheidungen 1980, Fluglärm 1982, Noise control its costs and its benefits 1983

Sonstiges: LB Univ. Bonn, Karlsruhe, 1980 Hon.-Prof. Univ. Karlsruhe


>VOGEL C. Wolfgang, Staatssekretär RA Dr.

Ministerium für Wirtschaft

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam

geb. 1946 Bad Hersfeld

Werdegang: Vater Jurist, 1965 Wehrdienst, 1967 Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, Gießen, Kiel, Brüssel, erste jur. Staatsprüfung, 1975

zweite jur. Staatsprüfung, 1977 Bundesministerium für Wirtschaft, 1979 Promotion, 1987 Bundeskanzleramt, 1995 Bundesministerium für

Raumordnung, Bauwesen und Städtebau, Ministerialdirektor, 1999 Rechtsanwalt, Staatssekretär Ministerium für Wirtschaft

Veröffentlichungen: Aktienrecht und Aktienwirklichkeit, Organisation und Aufgabenteilung von Vorstand und Aufsichtsrat - eine empirische

Untersuchung deutscher Aktiengesellschaften 1980 (Dissertation)

Sonstiges: Jahn Bruno Biographisches Handbuch der deutschen Politik 2004, 860


|<   <<   >>   >|     Seite 13