>SCHAUMBURG Harald, RA Prof. Dr.

c/o Flick Gocke Schaumburg Rechtsanwälte

Johanna-Kinkel-Straße 2-4

53175 Bonn

geb. 1944

http://www.fgs.de

Werdegang: Steuerverwaltung (Steuerinspektor), Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1973 Promotion Univ. Köln, 1976 Rechtsanwalt,

1978 Partner Flick Gocke Schaumburg Rechtsanwälte, Fachanwalt für Steuerrecht

Fächer: Steuerrecht, internationales Steuerrecht, Konzernsteuerrecht, Gesellschaftsrecht, Erbrecht

Veröffentlichungen: Umwandlung und Verschmelzung im Verkehrsteuerrecht 1974 (Dissertation), Internationales Steuerrecht 1993, 2. A. 1998,

Schaumburg Harald/Rödder Thomas Unternehmenssteuerreform 2001 2000, Schaumburg Harald/Schulte C. Die KGaA 2000, Schaumburg

Harald/Rödder Thomas Unternehmenssteuerreform 2008 2007

Sonstiges: 1994 Hon.-Prof. Univ. Köln, Dozent Bundesfinanzakademie, Mitherausgeber Forum der internationalen Besteuerung, Würdigung FAZ

15. 04. 2004 (jja), Finanz-Rundschau Ertragsteuerrecht 2004, 441ff. (Tipke Klaus), Steuerzentrierte Rechtsberatung Festschrift hg. v. Spindler

Wolfgang/Tipke Klaus/Rödder Thomas 2009


>SCHAUMBURG Heide, Vizepräs. i. R. FG Dr.

geb. 1948

Werdegang: 1974 Promotion Univ. Köln, 14. 07. 1993 vorsitzende Richterin FG Köln, 01. 11. 1999 Vizepräsidentin FG Köln, 31. 12. 2010 i. R.

Veröffentlichungen: Sachmängelgewährleistung und vorvertragliches Verschulden 1974 (Dissertation)


>SCHAUPENSTEINER Wolfgang Joachim, OStA a. D.

geb. 1948 Frankfurt am Main

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, Justizdienst

Hessen, 1977 Richter, Staatsanwalt LG Frankfurt am Main, 01. 11. 1993 Oberstaatsanwalt, Leiter der Korruptionsabteilung, unter auf fünf Jahre

zeitlich befristeter Beurlaubung Juli 2007 Korruptionsbeauftragter (Chief Compliance Officer) des Staatsunternehmens Deutsche Bahn AG mit Behalt

der Pensionsansprüche, 13. 05. 2009 a. D.

Fächer: Wirtschaftsstrafrecht

Veröffentlichungen: Bannenberg Britta/Schaupensteiner Wolfgang Korruption in Deutschland 2004

Sonstiges: Interview FAZ 12. 07. 2008, Würdigung FAZ 22. 09. 2009 (enn.)


>SCHEERER Sebastian, Prof. Dipl.-Päd. Dr. iur.

Universität Hamburg - Inst. f. kriminologische Sozialforschung

Allende-Platz 1

20146 Hamburg

geb. 1950

http://www.wiso.uni-hamburg.de/institute/kriminologie/startseite/

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, Erziehungswissenschaft Univ. Köln, Genf, Münster, wiss. MA. Univ. Münster, Frankfurt am Main,

Abschluss Dipl.-Päd. Univ. Münster, 1980 Promotion Dr. iur. Univ. Bremen, 1988 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Soziologie), 1988 Prof. für

Kriminologie Univ. Hamburg

Fächer: Kriminologie

Veröffentlichungen: Die Genese der Betäubungsmittelgesetze in der Bundesrepublik Deutschland und in den Niederlanden 1982 (Dissertation),

Sucht 1995

Sonstiges: Kürschner 2005


|<   <<   >>   >|     Seite 28