>STUMPFE Werner, Präsident a. D. Dr.

geb. 1937 Liegnitz/Schlesien

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, 1963 Promotion Univ. Zürich, 1981 Vorstandsmitglied Mannesmann-Demag AG, 1985 Präsident

Arbeitgeberverband Gesamtmetall, 1992 Vorstandsmitglied Axel Springer Verlag AG, freier Unternehmensberater, 1996 Präsident Arbeitgeberverband

Gesamtmetall, 2000 a. D.

Fächer: kollektives Arbeitsrecht, individuelles Arbeitsrecht

Veröffentlichungen: Die allgemeinen Regeln des Völkerrechts im Sinne des Artikels 25 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland

vom 23. Mai 1949 und der Satz pacta sunt servanda 1963 (Dissertation), Reinecke Horst/Stumpfe Werner Kommentar zum Manteltarifvertrag

1975, 2. A. 1979

Sonstiges: Bestandsaufnahme der deutschen Arbeitsbeziehungen am Anfang des 21. Jahrhunderts 2001


>STURM Fritz, em. o. Prof. Dr. Dr. h. c.

Faculté de droit Université de Lausanne

geb. 1929 Konstanz

Werdegang: Vater Oberamtsrichter (Dr. Friedrich Sturm), Mutter Oberregierungsrätin, Suso-Gymnasium Konstanz, Studium klass.

Alterumswissenschaft, Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Lausanne, Genf, Bologna, Heidelberg, 1952 Licence en droit Univ. Lausanne, 1954 erste

jur. Staatsprüfung, 1955 beeidigter Dolmetscher und Urkundenübersetzer, 1957 Promotion Univ. Lausanne (Philippe Meylan), 1958 wiss. Ass. Univ.

Heidelberg, 1959 LB Univ. Heidelberg, 1960 zweite jur. Staatsprüfung, 1964 Habilitation Univ. München (Wolfgang Kunkel), Priv.-Doz. Univ. München,

ao. Prof. Univ. Lausanne, 1966 o. Prof. Univ. Mainz, 1971 Univ. Marburg, SS 1977 Univ. Lausanne, 1999 emeritiert

Fächer: römisches Recht, bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Rechtsgeschichte

Veröffentlichungen: Abalienatio 1957 (Dissertation), Rechtsgeschäft und verfassungswidriges Gesetz 1962, Das römische Recht in der Sicht

von Gottfried Wilhelm Leibniz 1968, Stipulatio Aquiliana - Textgestalt und Tragweite der aquilianischen Ausgleichsquittung im klassischen

römischen Recht 1972 (Habilitationsschrift), Schlosser Hans/Sturm Fritz/Weber Hermann Die rechtsgeschichtliche Exegese 1972, 2. A. 1992,

Internationales Privatrecht (begründet von Raape Leo) Bd. 1 6. A. 1977, Die Rezeption des französischen Personenstandsrechts 1989, Das

neue internationale Privatrecht Liechtensteins 1997, Sturm Fritz/Sturm Gudrun Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht 2001, Theodor

Sonstiges: Kürschner 1966, Kürschner 1970, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 144, 1979 Dr. iur. h. c. Univ. Lüttich,

Akademien 1991 Istituto Lombardo (Mailand), 1994 Europäische Privatrechtswissenschaftler (Pavia), 1983 Gastprof. Univ. Berlin (FU), 1984

Poitiers, 1992 Mailand, 1994 Rom, 1995 und 2000 Ferrara, 1995, 1996 und 2001 Catanzaro, 1998, 1999 und 2000 Urbino, 2004 Tokio, 2006

Trient, Festheft 1989, Mélanges Fritz Sturm (Festschrift) 1999, Würdigung Das Standesamt 1989, 157 (Flessner Axel), Das Standesamt 1994,

746 (Schwab Dieter), FamRZ 1999, 762 (Henrich Dieter), NJW 1999, 2797 (Peter Hansjörg), NJW 2004, 1785 (Habscheid Walther J.), Das

Standesamt 2004, 157 (Weidelener Helmut), JZ 2004, 615 (Zippelius Karl), NJW 2009, 1798 (Trenk-Hinterberger Peter)


>STURM ZU VEHLINGEN Chrysant von, Prof. Dr.

c/o H. Buschbell & Collegen

Goethestraße 1

52349 Düren

geb. 1960

http://www.buschbell.de/index.html

Werdegang: Priv.-Doz. Univ. Sankt Gallen, Prof. kath. FHS Nordrhein-Westfalen Köln, Rechtsanwalt H. Buschbell & Collegen

Fächer: Familienrecht, Jugendschutzrecht

Veröffentlichungen: Rechtliche Rahmenbedingungen für sozialpädagogische Entscheidungen 1999

Sonstiges: Gastprof. Univ. Bangkok, Univ. Banska Bystrica, Kürschner 2005


|<   <<   >>   >|     Seite 254