>LEIPOLD Dieter, Prof. Dr. Dr. h. c.

Universität Freiburg im Breisgau

Platz der alten Synagoge 1

79098 Freiburg im Breisgau

geb. 1939 Passau

http://www2.jura.uni-freiburg.de/institute/izpr2/Webseiten/Hauptseite/Personen/Leipold_Emeritus.htm

Werdegang: 1957 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Salamanca, 1962 erste jur. Staatsprüfung, 1963 wiss. Ass. Univ. München, 1965

Promotion (Rudolf Pohle), Juli 1970 Habilitation (Rudolf Pohle/Gotthard Paulus), 16. 12. 1970 o. Prof. Univ. Erlangen, Oktober 1979 Freiburg im Breisgau,

2007 emeritiert

Fächer: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Insolvenzrecht, internationales Verfahrensrecht, Arbeitsrecht, allgemeine Verfahrenslehre,

Rechtsvergleichung (japanisches Recht)

Veröffentlichungen: Beweislastregeln und gesetzliche Vermutungen 1966 (Dissertation), Grundlagen des einstweiligen Rechtsschutzes im zivil-

verfassungs- und verwaltungsgerichtlichen Verfahren 1971 (Habilitationsschrift), Grundzüge des Erbrechts 1974, 2. A. 1977, 3. A. 1979, 4. A.

1982, 5. A. 1984, 6. A. 1986, 7. A. 1988, 8. A. 1990, 9. A. 1991, 10. A. 1993, 11. A. 1996, 12. A. 1998, 13. A. 2000, 14. A. 2002, 15. A. 2004,

17. A. 2009, 18. A. 2010, 19. A. 2012, Beweismaß und Beweislast im Zivilprozess 1985, Lex fori Souveränität Discovery 1989, Wege zur

Konzentration von Zivilprozessen 1999, BGB I Einführung und allgemeiner Teil 1999, 2. A. 2002, 3. A. 2004, 4. A. 2007, 5. A. 2008, 6. A. 2010,

Stein-Jonas Kommentar zur ZPO (Mitarbeit), 22. A. 2004, Münchener Kommentar zum BGB (Erbrecht Mitarbeit), Rechtsfragen des Internet und

der Informationsgesellschaft 2002 hg. v. Leipold Dieter

Sonstiges: Kürschner 2005, Dr. h. c. städtische Univ. Osaka, Festschrift hg. v. Stürner Rolf/Matsumoto Hiroyuki/Lüke Wolfgang/Deguchi

Masahisa 2009


>LEIPOLD Klaus, RA Dr.

Lohberger Leipold

Brienner Straße 56

80333 München

geb. 1955 Schlüchtern

http://www.lohberger-leipold.de

Werdegang: 1975 Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, 1980 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft Univ. Gießen, Doktorand Max-Planck-

Institut für ausländisches und internationales Strafrecht Freiburg im Breisgau, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Max-Planck-Institut Freiburg

im Breisgau, 1985 Rechtsanwalt, 1986 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1995 Fachanwalt für Strafrecht

Fächer: Wirtschaftsstrafrecht, Steuerstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht, internationales Strafrecht, Umweltstrafrecht

Veröffentlichungen: Verkehrsunfallflucht - eine rechtsvgleichende Untersuchung der Länder Österreich Schweiz und Bundesrepublik

Deutschland 1987 (Dissertation), Leipold Klaus/Kuhn Thomas Das Mandat in Verkehrssachen 2002, Greeve Gina/Leipold Klaus Handbuch des

Baustrafrechts 2004, Anwaltsvergütung in Strafsachen 2004, Budewig Klaus/Gehrlein Markus/Leipold Klaus Der Unfall im Straßenverkehr 2008,

Anwaltkommentar StGB hg. v. Leipold Klaus/Tsambikakis Michael/Zöller Mark Alexander 2011


>LEISCHING Peter, o. Univ.-Prof. Dr.

geb. 1933 Wien

Werdegang: 20. 02. 1964 Univ.-Doz. Univ. Wien, 19. 05. 1967 o. Univ.-Prof. Univ. Innsbruck

Fächer: Kirchenrecht, weiter Rechtsgeschichte

Veröffentlichungen: Die Bischofskonferenz 1963, Vertrag - Frauenraub - Partnerschaft 1971, Kirche und Staat in den Rechtsordnungen

Europas 1973

Sonstiges: Kürschner 1970, Österreichisches Archiv für Kirchenrecht Jg. 41 (1992) (V-VII) hg. v. Kalb Herbert/Potz Richard (Festschrift) 1994

(Schriftenverzeichnis 227-233), Lichtmannegger Susanne Die rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck 1945-

1955 1999

Gestorben: 12. 01. 1999


|<   <<   >>   >|     Seite 31