D


>D' AIGREFEUILLE Jean Dagobert,

geb. 1753

Werdegang: aus Colmar, Vater Verwalter, Studium Rechtswissenschaft 17. 05. 1769 Univ. Straßburg, 1776 katholischer Priester Basel, 1778 Rektor

Kapitelkirche Murbach, 1785 Rektor Kapitelkirche Cernay, 1791 Rektor Kapitelkirche Gebweiler, Commissaire du gouvernement Ammerschweier, agent

national Reichenweier, 1798 secretaire general du Commissariat general de la Republique Francaise Mainz, 1799 secretaire particulier de Lakanal,

1800 Kontributionsdirektor Mont-Tonnere, Mitglied Conseil general Mainz, Mitglied Wahlkollegium Mainz


>D´ANGELI Max, Bürgermeister RA Dr.

geb. 1815 Triest

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, Rechtsanwalt Triest, 1870 Bürgermeister Triest

Gestorben: Triest 19. 02. 1881


>DABELOW Christoph Christian Freiherr von, Prof. Dr.

geb. 1767 Neu-Buckow bei Wismar

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft Univ. Rostock, Jena, Anwalt, 1789 Promotion Univ. Bützow, Habilitation Univ. Halle, 1791 ao. Prof., 1792-

1809 o. Prof. Univ. Halle, 1811 Staatsrat, Staatsminister Herzogtum Anhalt-Köthen, 1816 Priv.-Doz. Univ. Halle, 1819 Prof. Univ. Dorpat, 1824

Kollegienrat, 1830 kaiserlich russischer Staatsrat

Fächer: römisches Recht, französisches Recht, weiter Rechtsgeschichte

Veröffentlichungen: Frage - sind die Töchter eines verstorbenen Lehnsmannes befugt bei der Succession mit den Söhnen im väterlichen Allode

die Conferirung des neu erworbenen Lehngutes zu verlangen 1791, Grundsätze des allgemeinen Eherechts der deutschen Christen 1792,

Ausführliche Erläuterungen der Lehre vom Concurse der Gläubiger 1792ff., 2. A. 1801, Einleitung in die deutsche positive Rechtswissenschaft

1793, (Allgemeine Einleitung in das positive Recht der Deutschen) 2. A. 1796, Pandekten des gemeinen römisch-deutschen und forensischen

Privatrechts 1794, 3. A. 1803, System der heutigen Civilrechtsgelahrtheit 1794, Lehrbuch des Staats- und Völkerrechts der Deutschen 1795,

Methodologie und Encyklopädie des gemeinen positiven Rechts der Deutschen 1796, Geschichte sämmtlicher Quellen des gemeinen deutschen

positiven Rechts 1797, (Römische Staats- und Rechtsgeschichte im Grundriss) 2. A. 1817, Versuch einer richtigen Theorie der Lehre von den

Lehnsschulden 1799, Über die servitus luminum der Römer 1804, Über das sogenannte Directoriat der Römer 1804, Über die Verjährung 1806,

Lehrbuch des gemeinen deutschen peinlichen Rechts 1807, Archiv für den Code Napoléon 1808ff., Das französische Zivilverfahren 1809,

Archiv für den Code de procédure civile 1809, Ausführlicher theoretisch-praktischer Commentar über den Code Napoléon Teil 1f. 1810,

Unterricht in dem Code Napoléon 1811, Vollständiges Repertorium des gesamten französischen Rechts 1811, Reprehensa Savignii capita 1811,

Gedanken über den durch den Pariser Frieden verhießenen deutschen Staatenbund 1814, Handbuch des Pandectenrechts 1816ff., Über

Souveränität Staatsverfassung und Repräsentationsform 1816, Historisch-dogmatische Institutionen des römisch-justinianischen Rechts 1817,

Über den 13ten Artikel der deutschen Bundesakte 1818, Grundlinien seiner Pandecten-Vorlesungen 1819ff., Historisch-dogmatische Grundlinien

des ursprünglichen deutschen Privatrechts 1821, Geist der schwedischen Vormünderordnung 1821, Ius antiquum Romanorum 1822, Tituli ex

corpore Ulpiani 1823

Sonstiges: ADB, IBI 1, 287a, DBEStühler Hans-Ulrich, Die Diskussion um die Erneuerung der Rechtswissenschaft von 1780-1815, 1978, 76ff.

(Geburtsjahr hier 1768)

Gestorben: Dorpat 28. 04. 1830


|<   <<   >>   >|     Seite 1