>BRANDMÜLLER Jakob, Dr.

geb. 1617 Basel

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft März 1632 Univ. Basel, 30. 06. 1637 Univ. Leiden, Univ. Paris, 11. 09. 1649 Promotion, 07. 09. 1652 Prof.

(Institutionen), 25. 03. 1667 Prof. (Pandekten), 1657 Rektor Univ. Basel

Veröffentlichungen: De lege 1640 (Dissertation), Utroque ex iure controversiae 1645 (Dissertation), Manuductio ad ius canonicum et civile 1661,

Dubia juridica ad librum I institutionum 1663, Rationes dubitandi in Bernhardi Schotani examen juridicum 1676

Sonstiges: Jöcher, Stepf, DBA 135,261-262, DBI 1, 243a, IBI 1, 150c, LARS Biographisches Repertorium der Juristen - CD

Gestorben: 14. 08. 1677


>BRANDNER Friedrich August,

geb. 1815

Veröffentlichungen: Die Offizialarbeiten bei den königlich-sächsischen Justizämtern 1841


>BRANDSTETTER Elmar,

geb. 1908

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, Kriegsgerichtsrat, Oberfeldrichter Wien, 1945 Bundesanwalt Bundesdisziplinarhof München

Sonstiges: Hrsg. Gesetzbuch der Deutschen Wehrmacht, Mitarbeiter Zeitschrift für Wehrrecht, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten

Reich 2003, 71


>BRANDT Arnold, Dr.

geb. 1650

Werdegang: aus Kleve, Studium Rechtswissenschaft 20. 02. 1672 Univ. Duisburg, Mai 1673 Promotion, Jurist

Veröffentlichungen: De iurisdictione 1673 (Dissertation)

Sonstiges: LARS Biographisches Repertorium der Juristen - CD


>BRANDT Christoph von,

geb. 1630 Peußen

Werdegang: Vater geheimer Rat, Studium Rechtswissenschaft, Theologie Univ. Frankfurt Oder, Heidelberg, 1658 Hofrat, 1665 Kanzler, 1670-1682

Gesandter Kopenhagen, Stockholm

Sonstiges: NDB 2,530

Gestorben: Stockholm 10. 03. 1691


|<   <<   >>   >|     Seite 925