>BERBER Friedrich J., Prof. Dr.

geb. 1898 Marburg

Werdegang: Vater Methodistenprediger, Abitur Ansbach, Studienstiftung Maximilianeum München, Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1928

Promotion Univ. Erlangen, Staatsanwalt, Richter Bayern, 1930 LB Hochschule für Politik Berlin, 1936-1944 Institut für auswärtige Politik Hamburg, 1937

ao. Prof. Univ. Berlin, 1939 Auswärtiges Amt, Ende 1943 Verbleib (nach Entsendung) in der Schweiz, 1945 Rechtsanwalt, Rechtsberater der

Militärregierung der französischen Besatzungszone, 1951 Rechtsberater der Regierung Indiens, 1954 Prof. Univ. München

Fächer: Völkerrecht, internationales Recht, internationales Privatrecht

Veröffentlichungen: Die Rechtsbeziehungen der britischen Dominions zum Mutterland 1929 (Dissertation), Sicherheit und Gerechtigkeit 1934,

Locarno 1936, Das Diktat von Versailles mit einem Vorwort von Ribbentrop Joachim von (Hg.), Europäische Politik

neunzehnhundertdreiunddreißig bis neunzehnhundertachtunddreißig im Spiegel der Prager Akten 1941, Der Mythos der Monroedoktrin 1942, Die

amerikanische Neutralität im Kriege 1939-1941 1943, Probleme des neuen Waffenstillstandsrechts 1943, Rechtsquellen des internationalen

Wasserrechts (Hg.) 1955ff., Lehrbuch des Völkerrechts 1962, 2. A. 1975, Lehrbuch des Völkerrechts Band III 2. A. 1977, Kriegsrecht 2. A.

1969, Das Staatsideal im Wandel der Weltgeschichte 1973, 2. A. 1978, Völkerrechtliche Verträge (Hg.) 2. A. 1979, 3. A. 1983, Zwischen Macht

und Gewissen - Lebenserinnerungen 1986

Sonstiges: Kürschner 1940/1941, 1954, 1961, 1966, 1970, Festschrift hg. v. Blumenwitz Dieter/Randelzhofer Albrecht 1973, Würdigung NJW

1978, 2435 (Randelzhofer Albrecht), Nachruf NJW 1985, 112 (Randelzhofer Albrecht), Juristen im Portrait 1988, 170 (Randelzhofer Albrecht),

Hochschulalltag im Dritten Reich 2 (1991) 939 (Weber Hermann), DBE, Stolleis, M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 3,

Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaft in Republik und Diktatur 1914-1945, 1999, 259, 386

Gestorben: Kreuth 23. 10. 1984


>BERBERICH Georg Friedrich von, Dr.

geb. 1680

Werdegang: aus Mainz, Studium Rechtswissenschaft 18. 12. 1702 Univ. Würzburg, Juni 1710 Promotion

Veröffentlichungen: Theses ex iure canonico per V libros Decretalium 1710 (Dissertation)

Sonstiges: LARS, Biographisches Repertorium der Juristen - CD


>BERBINGER Onophrius, Dr.

geb. 1500 Kranzberg

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bourges, 1536 Promotion Univ. Ingolstadt, 1537 Lektor Univ. Ingolstadt

Sonstiges: Wolff H. Ingolstädter Juristenfakultät 1973, 264


>BERBISDORF Sig.,

geb. 1580

Sonstiges: erwähnt 1612, Dunkel, DBA 83,60, DBI 1, 147a, IBI 1, 103a


|<   <<   >>   >|     Seite 380