>MAYER Franz, Prof. Dr.

geb. 1920 Mitterfels

Werdegang: Vater Oberregierungsrat, 1938 Abitur humanistisches Gymnasium Straubing, Wehrdienst, Kriegsdienst, 1941 Studium

Rechtswissenschaft, Kriegsdienst, jugoslawische Kriegsgefangenschaft, 1949 Entlassung, Anrechnung des Kreigsgefangenenlagerstudiums,

Sommer 1950 erste jur. Staatsprüfung München, 1951 Promotion Univ. München (cum laude), Dezember 1953 zweite jur. Staatsprüfung, Januar 1954

Regierungsassessor, Innenministerium Bayern, 1958 Oberregierungsrat, Juni 1958 Habilitation Univ. Würzburg, Priv.-Doz. Univ. Würzburg, 1961 o.

Prof. Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1965 Prof. Univ. Regensburg

Fächer: öffentliches Recht, Verwaltungswissenschaft, allgemeine Staatslehre, Staatsrecht, Verwaltungsrecht

Veröffentlichungen: Die Stellung der zwischenstaatlichen Rechtsordnung im modernen Verfassungsrecht 1952 (Dissertation), Die

Eigenständigkeit des bayerischen Verwaltungsrechts dargestellt an Bayerns Polizeirecht 1958 (Habilitationsschrift), Staats- und

Verwaltungsrecht in Rheinland-Pfalz hg. v. Mayer, F. 1969, Allgemeines Verwaltungsrecht 1970, 2. A. 1971, 3. A. 1972, 3. A. 1972, 4. A. 1977,

Sonstiges: April 1958 LB Univ. Würzburg, Kürschner 1966, Kürschner 1970


>MAYER Friedrich,

geb. 1815

Veröffentlichungen: Der Zweikampf 1843


>MAYER Friedrich Franz von,

geb. 1816

Werdegang: Verwaltungsjurist Württemberg

Veröffentlichungen: Das Strafverfahren der Administrativ- insbesondere der Polizeibehörden in Württberg 1841, Die württembergischen

Regierungsgesetze 1846ff., Die württembergischen Gesetze in Betreff der Israeliten 1847, Die Gemeindewirtschaft 1851, Grundzüge des

Verwaltungsrechts und -rechtsverfahren 1857, Grundsätze des Verwaltungsrechts mit besonderer Rücksicht auf gemeinsames deutsches

Recht 1862

Sonstiges: Stolleis, M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 2, Staatsrechtslehre und Verwaltungswissenschaft 1800-1914,

1992, 395ff., Toshiyuki Ishikawa, Friedrich Franz von Mayer, 1992

Gestorben: 1870


>MAYER Georg von, Prof. Dr.

geb. 1841 Würzburg

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. München, 1865 Promotion, 1866 Habilitation, 1868 ao. Prof., 1869-1879

Vorstand statistisches Büro Bayern, 1872 Ministerialrat Innenministerium Bayern, 1879 Unterstaatssekretär Ministerium für Elsass-Lothringen, 1887

vorläufig in Ruhestand, 1895 Prof. Univ. Straßburg, 1898-1925 o. Prof. Univ. München, 1911 Vorsitzender deutsche statistische Gesellschaft

Veröffentlichungen: Ergebnisse der Strafrechtspflege im Königreiche Bayern 1868, Begriff und Gliederung der Staatswissenschaften 1901, 4.

A. 1921

Sonstiges: 1895 Hon.-Prof. Univ. Straßburg, Bosls bayerische Biographie – 8000 Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten, hg. v. Bosl, Karl, 1983,

515

Gestorben: Tutzing 06. 09. 1925


|<   <<   >>   >|     Seite 166