>SCHARNWEBER Friedrich,

geb. 1835

Veröffentlichungen: Der letzte Wille und der Erbvertrag - eine zivilistische theoretisch-praktische Abhandlung 1861


>SCHAROLD Karl Gottfried,

geb. 1769 Schlüsselfeld

Werdegang: Studium Philosophie, Rechtswissenschaft, 1795 Notar, 1796 Regierungskanzlist Bayern, 1802 zweiter Sekretär Landesdirektion Bayern,

1806 Staatsrat, 1814 Legationsrat

Sonstiges: Bosls bayerische Biographie – 8000 Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten, hg. v. Bosl, Karl, 1983, 667

Gestorben: 21. 06. 1847


>SCHARPENBERG Benno, Präsident FG

Finanzgericht Köln

Appellhofplatz

50667 Köln

geb. 1950

Werdegang: Finanzverwaltung Mecklenburg-Vorpommern, 1990 Oberfinanzdirektion Münster, 1992 Richter FG Münster, 1994-1996 Tätigkeiten am

BFH, 2003 Referatsleiter Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern, Januar 2005 Vizepräsident FG Mecklenburg-Vorpommern, 23. 03. 2005

Präsident FG Mecklenburg-Vorpommern, 06. 12. 2010 FG Köln


>SCHARPENSEEL Carlhans, Senatspräs. BGH

geb. 1907 Hagen

Werdegang: aus Bochumer Familie, Hof in Bochum-Dahlhausen bereits 1486 in der Schatboik in Mark eingetragen, Abitur, Studium

Rechtswissenschaft Univ. Freiburg in Breisgau (Verbindung Arminia), 1927 Berlin, 1929 erste jur. Staatsprüfung, 1933 zweite jur. Staatsprüfung,

Justizdienst Preußen, Kriegsdienst, 1946 Amtsgericht Bochum, 1951 Richter Bundesgerichtshof, 1965 Senatspräsident

Gestorben: Bochum 2002


>SCHARPF Fritz W., Prof. Dr.

Ulrichstraße 12

53332 Bornheim

geb. 1935 Schwäbisch Hall

Werdegang: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Freiburg im Breisgau, Yale/USA, 1968 o. Prof. Univ. Konstanz, 1973 Wissenschaftszentrum

Berlin, 1986 Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung Köln

Veröffentlichungen: Grenzen der richterlichen Verantwortung 1965, Die politischen Kosten des Rechtsstaats 1970, Politikverflechtung 1976,

Optionen des Föderalismus 1994, Regieren in Europa 1999


|<   <<   >>   >|     Seite 144