>LEVIN VON EMDEN ,

geb. 1500

Werdegang: Syndikus

Sonstiges: Jöcher/Adelung, DBA 759,321, DBI 3, 1248a, IBI 2, 653a

Gestorben: 1552


>LEVINÉ Eugen, Dr.

geb. 1883 Sankt Petersburg

Werdegang: Vater Kaufmann, 1897 Übersiedlung nach Deutschland, 1903 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Berlin, 1905 Teilnahme

russische Revolution, Verhaftung, 1909 Rückkehr nach Deutschland, Studium Nationalökonomie, Promotion Univ. Heidelberg, 1914 Kriegsdienst, 1918

Mitarbeiter russische Telegraphenagentur ROSTA, 1918/1919 Revolutionär Rheinland, Berlin, Braunschweig, Ruhrgebiet, 1919 KPD Führer München,

Leiter kommunistische Räteregierung, Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Sonstiges: SPD, 1916 USPD, Bosls bayerische Biographie – 8000 Persönlichkeiten aus 15 Jahrhunderten, hg. v. Bosl, Karl, Ergänzungsband

1988, 106, DBE

Gestorben: München 05. 06. 1919


>LEVIS Otto, Senats-Präs. OLG Dr.

geb. 1872 Karlsruhe

Werdegang: jüdische Eltern, Abitur Karlsruhe, Studium Rechtswissenschaft, Mathematik (2 Jahre) Univ. Heidelberg, Genf, Berlin, Straßburg, erste jur.

Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1898 Gerichtsassessor Karlsruhe, 1899 Amtsgericht Pforzheim, 1905 Oberamtsrichter, 1914 Heirat mit

Klara Heinsheimer (Tochter Max Heinsheimers), 1919 Oberlandesgerichtsrat OLG Karlsruhe, 1927 Senatspräsident, 1933 Wechsel (Amtsgerichtsrat)

angeboten, Antrag auf Zurruhesetzung gestellt, Ruhestand, 22. 10. 1940 nach Gurs in Südfrankreich verschleppt, 17. 03. 1941 Lager Récébédou

Veröffentlichungen: Die Entmündigung Geisteskranker 1902, Das internationale Entmündigungsrecht des deutschen Reiches 1906, Die

Aufwertung von Hypotheken 1926

Gestorben: Toulouse 07. 05. 1941


>LEVITA Johann Heinrich,

geb. 1792

Werdegang: Obergerichtsrat

Sonstiges: Scriba, DBA 759,358-359, DBI 3, 1248b, IBI 2, 653b


|<   <<   >>   >|     Seite 258