Wirtschaftsrecht (geschichtlicher Stand etwa 2008, nachträgliche Veränderungen können leider grundsätzlich nicht berücksichtigt werden)

HAGEMANN, Johann Theodor Wilhelm, Prof. Dr.; geb. Stiege/Kreis Blankenburg/Braunschweig 14. 03. 1761; gest. Celle 14. 05. 1827; WG.: 1780 Studium Rechtswissenschaft Univ. Helmstedt, Göttingen (Pütter), 1785 Promotion, Privatdozent Göttingen, 1786 ao. Prof. Univ. Helmstedt, 1788 Hofrat Justizkanzlei Celle, 1797 Hofgerichtsassessor, 1799 Oberappellationsrat Oberappellationsgericht Celle, 1819 Direktor Justizkanzlei Celle; Verö.: De feudo insignium vulgo Wappenlehn 1785 (Dissertation), Dissertatio de feudo Halsbergae sive Loricae vulgo Panzerlehen 1785, Über das Personal-Lehen 1785, De expectativis feudalibus in terris 1786, Conspectus iuris feudalis 1786, Analecta iuris feudalis 1787, Günther C. A./Hagemann T. Archiv für die theoretische und praktische Rechtsgelehrsamkeit 1787ff., Observatio de feudo iniurato vulgo Handlehen 1788, Beiträge zum braunschweig-lüneburgischen Lehnrechte 1791, Kleine juristische Aufsätze 1794, Bülow F./Hagemann T. Praktische Erörterungen aus allen Teilen der Rechtsgelehrsamkeit Bd. 1ff. 1798ff, 2. A. 1804ff., Miscellaneen zur Erläuterung des cellischen Stadt- und Bürgerrechts 1799, Das cellische Stadtrecht (Hg.) 1800, Einleitung in das gemeine in Deutschland übliche Lehnrecht 3. A. 1801, Handbuch des Landwirtschaftsrechts 1807, Über Fristen und Termine nach französisch-westphälischen Rechte 1811, Sammlung der hannoveranischen Landesverordnungen 1813ff., Die Ordnung des königlichen Oberappellationsgerichts zu Celle (Hg.) 1819, Zweite Sammlung der gemeinen Bescheide Ausschreibungen und gerichtlichen Verordnungen der königlichen Justiz-Kanzlei zu Celle (Hg.) 1826, Grundzüge der Referierkunst in Rechtssachen 1827; Son.: ADB, Döhring, E., Geschichte der deutschen Rechtspflege, 1953, 402, Catalogus professorum Gottingensium 1962, 64, Kundert Helmstedter juristische Disputationen 1984, 136, Niedersächsische Juristen 2003, 353

BREHM, Karl August, Dr.; geb. Leipzig 20. 09. 1762; gest. Leipzig 07. 10. 1844; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, 1788 Promotion, Privatdozent, Advokat, Beisitzer jur. Fakultät Univ. Leipzig, Oberhofgerichtsrat, Stadtrichter Leipzig; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Disputationes juris Teil 1ff. 1810ff.; Son.: DBE, IBI 1, 153c

SCHOPF, Franz Joseph; geb. 1787; WG.: Jurist, Schriftsteller; Verö.: Sammlung aller in Konskriptions- Rekrutierungs- und Militärentlassungsangelegenheiten... 1833, 4. A. 1855, Das gesetzliche Verfahren in Auswanderungsfällen 1834, Die Jagdverfassung das Jagdrecht und die Jagdpolizei 1834ff., 2. A. 1839, 3. A. 1840, 4. A. 1858, Die österreichische Forstverfassung das Forstrecht und die Forstpolizei 1835ff., Das Landwirtschaftsrecht 1835, Systematische Darstellung aller im Landwirtschaftsfache für die deutschen böhmischen und galizischen Provinzen des österreichischen Kaiserstaates erschienenen und wirksamen Gesetze 1835ff., 2. A. 1840, Die Grundbuchsverfassung 1836, Darstellung des Wirkungskreises der Zivilbehörden 1839, Die Landwirtschaft in den deutschen böhmischen und galizischen Provinzen 1840, Unterricht für Gemeinden Landwirte und Untertanen 1840, Die Bezirksobrigkeiten in den innerösterreichischen Provinzen 1843, Das gesetzliche Verfahren bei Verlassenschafts-Abhandlungen 1843, 2. A. 1852, Die Waldordnung des Landes Steiermark 1843, Die Grundobrigkeiten deren Wirkungskreis und Amtshandlungen 1845, Die Todeserklärung und das diesfalls gesetzlich angeordnete Verfahren 1845, Die Grund- und Gebäudesteuer 1846, Unterricht zum richtigen Gebrauche des Papiers- und Verbrauchsstempel 1846, Anleitung zum Dienstunterricht in Jagdsachen 1846, Das in den deutschen böhmischen und galizischen Provinzen wirksame Stempel- und Taxgesetz 1846, Praktische Anleitung zur Kenntnis des gesetzlichen Verfahrens über geringfügige Klag- und Streitsachen 1847, 2. A. 1859, Die Rechte auch Pflichten der Grundherren 1847, Leichtfasslicher Unterricht über die Bewirtschaftung der Wälder nach dem neuesten Forstgesetz 1853, Anleitung zur praktischen Durchführung der Ablösung und Regulierung der Forst- Weide- und Feldservituten 1854, Der kaiserliche österreichische Zivilstaatsdienst und die damit verbundenen Pflichten 1855, Die organische Verwaltung des österreichischen Kaiserstaates 1855, 2. A. 1859, Der österreichische Staatsbürger 1855, 2. A. 1859, Leichtfassliche Belehrung zur letzwilligen Verteilung des Vermögens und zur Selbstvertretung in Erbschafts- und Vormundschaftsangelegenheiten 1855, Gründlicher Ratgeber in allen vorkommenden Eheangelegenheiten der Katholiken 1857, Schöller W./Schopf F. J. Praktisches Handbuch über das in Ehesachen der Katholiken zu beobachtende Verfahren 1857, Handbuch der Forstverfassung des Forstrechts und der Forstpolizei für die Kronländer Ungarn Kroatien Siebenbürgen 1858, Das österreichische Frauenrecht 1858; Son.: Wurzbach, DBA 1135,5-14, DBI 4, 1840c, IBI 2, 978b

SCHILLING, Ernst Moritz, Advokat; geb. 1793; gest. 1832; Verö.: Lehrbuch des gemeinen in Deutschland gültigen Forst- und Jagdrechts 1822, Handbuch des im Königreich Sachsen gültigen Forst- und Jagdrechts 1827, Das Landwirtschaftsrecht (Handbuch des Landwirtschaftrechts) 1828, Forst- und jagdrechtliche Erörterungen 1829, Handbuch des Mühlenrechts 1829, Lehrbuch des Stadt- und Bürgerrechts 1830, Entwurf zu einer Städteordnung für das Königreich Sachsen 1830, Der Ehescheidungsprozess 1831, Erhard Christian Daniel Handbuch des im Königreiche Sachsen geltenden peinlichen Rechts 2. A. hg. v. Schilling Ernst Moritz 1832; Son.: Hamberger/Meusel, Neuer Nekr., DBA 1102,253-254, DBI 4, 1790a, IBI 2, 974a

DORMINGER, J.; geb. um 1800; WG.: Studium Rechtswissenschaft; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: erwähnt 1823, Hamberger/Meusel, DBA 248,426, DBI 1, 432c, IBI 1, 324b

WEISKE, Carl August; geb. um 1805; Verö.: Skeptisch-praktische Behandlung einiger zivilrechtlicher Gegenstände 1829, Quaestiones iuris civilis 1831, Archiv für praktische Rechtskunde 1833ff., Handbuch des allgemeinen deutschen Landwirtschaftsrechts 1838, Handbuch des allgemeinen deutschen Gewerberechts 1839, Handbuch des Zivilprozesses 1841, Handbuch des Kriminalprozesses 1840

STRANZ, Martin; geb. 1810; gest. London 15. 05. 1976; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Rechtsanwalt Berlin, 1938 KZ Sachsenhausen, 1939 London, Umschulung zum Monteur, Anwalt im Stab der United Restitution Organization London; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Staubsche HGB-Kommentar 9.- 13. A. 1934, 14. A. 1952; Son.: Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970,  Nachruf NJW 1976, 1388 (Schwarz Walter)

HÄBERLIN, Karl Franz Wolff Jerôme, Prof. Dr. Justizrat; geb. Bracht/Marburg 04. 09. 1813; gest. 27. 02. 1898; WG.: 1832 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Berlin, 1837 Promotion Univ. Halle, 1839 Habilitation Univ. Berlin, 1851 ao. Prof. Univ. Greifswald, 1862 o. Prof. Univ. Greifswald, 1897 emeritiert; F.: Rechtsgeschichte, öffentliches Recht, Landwirtschaftsrecht; Verö.: Iuris criminalis ex speculis Saxonico et Suevico adumbratio 1837 (Dissertation), Speculorum Saxonici et Suevici ius criminale 1838, Systematische Bearbeitung der in Meichelbecks Historia Frisingensis enthaltenen Urkundensammlung 1842, Grundzüge des Kriminalrechts nach den neuen deutschen Strafgesetzbüchern Bd. 1ff. 1845ff., Sammlung der neuen deutschen Strafprozessordnungen 1852, Lehrbuch des Landwirtschaftsrechts nebst einer enzyklopädischen Einleitung in dasselbe 1859, Über den Irrtum im Strafrecht 1866, Kritische Bemerkungen zu dem Entwurf eines Strafgesetzbuches für den norddeutschen Bund 1869; Son.: ADB, DBA 453,255-257, DBI 2, 757c, IBI 2, 486c, nach ZRG GA 19 (1898), 217 Todestag 23. 02. 1898

GOLDSCHMIDT, Levin, Prof. Dr.; geb. Danzig 30. 05. 1829; gest. Kassel-Wilhelmshöhe 16. 07. 1897; WG.: Vater Kaufmann, 1847 Studium Medizin, Rechtswissenschaft Univ. Berlin, Bonn, Heidelberg, Berlin, 1851 Promotion Univ. Halle, 1855 Habilitation Univ. Heidelberg, 1860 ao. Prof., 1866 o. Prof. Univ. Heidelberg, 1870-1875 Mitglied Reichsoberhandelsgericht, 1874 Mitglied Vorbereitungskommission bürgerliches Gesetzbuch, 1875 erster Inhaber einer Handelsrechtsprofessur Univ. Berlin, 1875-1877 Reichstagsabgeordneter (nationalliberal), später schwer krank; F.: Handelsrecht, römisches Recht, preußisches Zivilrecht, weiter Rechtsgeschichte; Verö.: De societate en commandite spec. I. 1851 (Dissertation), Untersuchungen zu 1. 122 § 1 de V. O. 1855, Kritik des Entwurfs eines Handelsgesetzbuchs für die preußischen Staaten 1857, Kauf auf Probe oder auf Besicht 1858, Der Lucca-Pistoja-Aktien-Streit 1859, Receptum nautarum cauponum stabulariorum 1860, Gutachten über den Entwurf eines deutschen Handelsgesetzbuchs 1860, Enzyklopädie der Rechtswissenschaft im Grundriss 1863, Handbuch des Handelsrechts Bd. 1f. 1864ff., (3. A. 1891), Teilzahlungen des Solidarschuldners 1870, Die Statthaftigkeit ädilizischer Rechtsmittel beim Gattungskauf 1874, System des Handelsrechts mit Einschluss des Wechsel- See- und Versicherungsrechts 1887, 4. A. 1892, Universalgeschichte des Handelsrechts 1891 (Neudruck 1957); Son.: Mitglied der Vorkommission zum BGB, 1858 Gründer Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht, ADB, Döhring, E., Geschichte der deutschen Rechtspflege, 1953, 398, NDB, Drüll Dagmar Heidelberger Gelehrtenlexikon 1803-1932, 1986, Deutsche Juristen jüdischer Herkunft hg. v. Heinrichs Helmut u. a. 1993, 215 (Schmidt Karsten), Würdigung Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht 1995, 529 (Großfeld Bernhard), Kleinheyer/Schröder, DBE, IBI 1, 449c

UBBELOHDE, August (Philipp Wilhelm Georg Hermann Friedrich), Prof. Dr.; geb. Hannover 18. 11. 1833; gest. Marburg 30. 09. 1898; WG.: Vater Oberfinanzrat, 1851 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1854 Assessor Amtsgericht Lauenstein, Lüneburg, Göttingen, 15. 10. 1856 Promotion Univ. Göttingen, 14. 11. 1857 Habilitation für römisches Recht, Privatdozent Univ. Göttingen, 1858 Habilitation für Landwirtschaftsrecht, 06. 03. 1862 ao. Prof. für römisches Recht, 15. 04. 1865 o. Prof. Univ. Marburg, 1871 Rektor, 30. 12. 1885 geheimer Justizrat; F.: römisches Recht, weiter Rechtsgeschichte; Verö.: Über den Satz ipso iure compensatur - Die Kompensation (Habilitationsschrift) 1858, Die Lehre von den unteilbaren Obligationen 1862, Über das im Königreiche Hannover geltende Recht der Entwässerung und Bewässerung 1862, Über die rechtlichen Grundsätze des Viehhandels 1865, Erbrechtliche Kompetenzfragen 1868, Die Geschichte der benannten Realkontrakte auf Rückgabe derselben Spezies 1870; Son.: Catalogus professorum academiae Marburgensis I 1927, 133f., ADB 54, 724f., Catalogus professorum Gottingensium 1962, 59, 68, Klingelhöfer J. Die Marburger Juristenfakultät im 19. Jahrhundert 1972, 97ff., IBI 3, 1091a, Niedersächsische Juristen 2003, 430

FUCHS, um 1835; Verö.: Landwirtschaftsrecht des Fürstentums Reußen jüngerer Linie 1861

HEUBERGER, Jakob, RA Dr.; geb. Bözen/Kanton Aargau 12. 09. 1841; gest. Aarau 14. 05. 1912; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Rechtsanwalt Muri, Lehrer Landwirtschaftsschule Muri, 1870-1873 Redakteur Schweizer Bote, Rechtsanwalt Zurzach, Brugg, Aarau, Mitglied großer Rat, 1887/1888 Präsident großer Rat, 1890 Oberrichter Aarau, 1893-1895 Obergerichtspräsident, 1901-1903 Obergerichtspräsident, Mitglied, Präsident Gesetzgebungskommission (Strafgesetzbuch); F.: Wirtschaftsrecht, Strafrecht; Verö.: Strafgesetzbuch für den Kanton Aargau 1892, Rechtskunde nach dem schweizerischen Zivilgesetzbuch für Kaufleute und Gewerbetreibende 1912

STAFF, Adolph, Kammergerichtspräsident Dr.; geb. Liegnitz 01. 10. 1854; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1883 Staatsanwalt Görlitz, 1896 Oberlandesgerichtsrat Posen, Breslau, 1903 Landgerichtspräsident Breslau, 1911 Oberlandesgerichtspräsident Marienwerder, 1916 Düsseldorf, 1921 Kammergerichtspräsident; F.: Zivilprozessrecht, Recht der Schiedsgerichte, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Schiedsgerichtsverfahren nach dem heutigen deutschen Recht 1926; Son.: Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935

HACHENBURG, Max, RA Dr.; geb. Mannheim 01. 10. 1860; gest. Berkeley (Kalifornien) 23. 11. 1951; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Leipzig, Straßburg, Promotion, 1885 Rechtsanwalt Mannheim, Doz. Univ. Heidelberg, Wirtschaftshochschule Mannheim, 1939 Emigration Schweiz, Großbritannien, 1946 Berkeley/Kalifornien, Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Studien zum Erbrecht des Entwurfs eines bürgerlichen Gesetzbuchs für das Deutsche Reich 1895, Vorträge über das BGB gehalten 1896/97 1898, 2. A. 1900, Kommentar zum Handelsgesetzbuch Bd. 1ff. 1897ff., Kommentar zum Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 1903 (begr. v. Staub Hermann); Son.: Mithg. Juristische Wochenschrift, Deutsche Juristenzeitung, Lebenserinnerungen eines Rechtsanwalts 1927, DBE, Nachruf NJW 1952, 41 (Lewald Walter), NDB, Würdigung JuS 1990, 347 (Scherner Karl Otto), Deutsche Juristen jüdischer Herkunft hg. v. Heinrichs Helmut u. a. 1993, 415 (Scherner Karl Otto), Würdigung NJW 1993, 1295 (Kleindiek Detlef), Anwaltsblatt 1995, 342 (Jungfer Gerhard), Gedächtnisschrift hg. v. Hommelhoff Peter 2003

GEISER, Karl; geb. 1862; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929

REHM, (Gotthold Friedrich) Hermann, Prof. Dr.; geb. Augsburg 19. 04. 1862; gest. Straßburg 15. 08. 1917; WG.: 1880 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1884 Rechtspraktikant, 19. 11. 1886 Promotion Univ. München, 26. 09. 1889 Habilitation Univ. München, 01. 10. 1891 ao. Prof. Univ. Marburg, 18. 02. [01. 04.] 1893 o. Prof. Univ. Gießen, 01. 08. 1893 Univ. Erlangen, 01. 10. 1903 Univ. Straßburg; F.: Staatsrecht, Staatslehre, Wirtschaftsrecht, Rechtsgeschichte; Verö.: Geschichte der Staatsrechtswissenschaft 1896, Allgemeine Staatslehre 1899, Bilanzen der Aktiengesellschaften 1903; Son.: Schlüter Bernd Reichswissenschaft 2004, Catalogus professorum academiae Marburgensis I 1927, 150, Stolleis, M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 2, Staatsrechtslehre und Verwaltungswissenschaft 1800-1914, 1992, 440f.

HEINSHEIMER, Karl (August), Prof. Dr.; geb. Mannheim 20. 10. 1869; gest. Heidelberg 16. 04. 1929; WG.: 1886 Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, Straßburg, Berlin, Leipzig, Freiburg im Breisgau, 1890 Justizdienst, 1891 Promotion Univ. Leipzig, 1894 zweite jur. Staatsprüfung, 1896 Amtsrichter Mosbach, 1899 Landgerichtsassessor Heidelberg, 1903 Habilitation Univ. Heidelberg, 1907 o. Prof. Univ. Heidelberg, 1917 Stiftung Seminar für Wirtschaftsrecht, geheimer Hofrat, 1929 Rektor; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das BGB mit seinen Nebengesetzen und das badische Recht Bd. 1f. 1901ff., 2. A. 1901ff., Das Recht des Mannes am Vermögen der Frau bei dem ordentlichen gesetzlichen Güterstand 1903 (Habilitationsschrift), Typische Prozesse Ein Zivilprozesspraktikum 1906, 2. A. 1908, 3. A. 1906, 4. A. 1919, 5. A. 1921, 6. A. 1925, 7. A. 1927, Praktische Übungen im bürgerlichen Recht 1909, 2. A. 1913, 5. A. 1930, Handels- und Wechselrecht 1924, 3. A. 1930; Son.: Hg. Zivilgesetze der Gegenwart, NDB, Drüll Dagmar Heidelberger Gelehrtenlexikon 1803-1932, 1986 106, DBE

HEYMANN, Ernst, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; geb. Berlin 06. 04. 1870; gest. Tübingen 02. 05. 1946; WG.: Vater geheimer Oberpostrat, wiederholter Schulwechsel, Studium Rechtswissenschaft Univ. Breslau (Felix Dahn), 1892 Referendar, 1894 Promotion Univ. Breslau (Otto Fischer), 1896 Habilitation Univ. Breslau (Otto Fischer), 1898 LB, 1899 ao. Prof. Univ. Berlin, 1902 o. Prof. Königsberg, 1904 Prof. Univ. Marburg, 1914 Prof. Univ. Berlin (Nachfolge Heinrich Brunner), gegen Kriegsende mit dem Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Umzug von Berlin nach Tübingen; F.: deutsches Recht, weiter deutsches bürgerliches Recht, Zivilrecht, Rechtsvergleichung, Rechtsgeschichte, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Recht, Auslandsrecht, Urheberrecht, Patentrecht, Wettbewerbsrecht, vergleichende Rechtswissenschaft; Verö.: Wird nach römischem Recht die Verjährung von Amts wegen berücksichtigt? 1894 (Dissertation), Die Grundzüge des gesetzlichen Verwandtenerbrechts nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch für das Deutsche Reich 1896 (Habilitationsschrift 68 S.), (Überblick über das englische Priavtrecht in Holtzendorff Enzyklopädie der Rechtswissenschaft 1903), Das Verschulden beim Erfüllungsverzug 1913, Das ungarische Privatrecht und der Rechtsausgleich mit Ungarn 1917, Bücherprivilegien und Zensur 1932, Friedrich der Große und Leibniz in ihrer Bedeutung für die Heeresverfassung 1936, Handelsgesetzbuch 2. A. hg. v. Horn N. 1995ff.; Son.: Kürschner 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1918 Mitglied der preußischen Ak. d. Wiss., 1924 Mitglied der Zentraldirektion und Leiter der Abteilung Leges der Monumenta Germaniae Historica, Direktor Institut der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft für ausländisches und internationales Privatrecht, Dr. phil. h. c. Univ. Erlangen, Dr. oec. h. c. Handelshochschule Berlin, Mitglied Akademie für deutsches Recht, Catalogus professorum academiae Marburgensis I 1927, 141, Beiträge zum Wirtschaftsrecht hg. v. Klausing K./Nipperdey Hans Carl/Nussbaum Arthur (Festschrift) 1931, Autor Festschrift für den Führer zum 50. Geburtstag (1939), Festschrift Ernst Heymann 1940 (Schriftenverzeichnis Band 2 233-263), Nachruf ZRG GA 65 (1947) IX (Mitteis Heinrich), NDB, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 107, DBE, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 253f.

FEIG, Johannes, Dr.; geb. Berlin 14. 02. 1873; gest. Berlin 31. 01. 1936; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Berlin, Heidelberg, München, 1896 Promotion, Mitarbeiter statistisches Amt, Reichsmarineamt, 1901 Leiter statistisches Amt Düsseldorf, 1907 Regierungsrat kaiserliches statistisches Amt, 1917 Reichswirtschaftsamt, 1920 Ministerialrat Reichsarbeitsministerium, 1924-1928 Gesandter internationales Arbeitsamt Genf, 1928 Ministerialdirigent, 1933 Entlassung, Mitglied Verein für Socialpolitik; F.: Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Verö.: Betriebsrätegesetz Betriebsbilanz- und Aufsichtsratsgesetz 1920, Feig Johannes/Sitzler Friedrich Das neue Arbeitsrecht in erläuterten Einzelausgaben Bd. 1ff. 1921ff.; Son.: Kürschner 1931, 1935, DBE

SONTAG, Ernst, Reichsgerichtsrat Dr.; geb. Breslau 06. 03. 1873; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaft, Promotion, 1905 Amtsrichter Kattowitz Oberschlesien, 1912 Landrichter Landgericht I Berlin, 1919 Kriegsgerichtsrat, Oberlandesgerichtsrat Breslau, 1920 Kammergerichtsrat Berlin; F.: Strafrecht, Kriminologie, Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Vorentwurf eines neuen deutschen Strafgesetzbuches 1911, Die Aktiengesellschaften im Kampfe zwischen Macht und Recht 1918, Kommentar zum Bundesgesetz über den Agenturvertrag 1949; Son.: Herausgeber der deutschen Steuerzeitung, Kürschner 1925, Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935

MEISNER, Andreas, Prof.; geb. Tschermna 28. 11. 1874; WG.: Studium Volkswirtschaftslehre und Rechtslehre, 1937/1940 Prof. Oberaltstadt; F.: Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Son.: Kürschner 1940/1941

BREIT, James, Prof. Dr.; geb. um 1875; gest. Konstanz 03. 10. 1936; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, Rechtsanwalt, 04. 02. 1902 dreieinhalb Jahre Festungshaft wegen Tötung im Duell, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs, Rechtsanwalt Dresden, o. Prof. TH Dresden (Handelsrecht, Steuerrrecht), 1933 Entlassung wegen jüdischer Herkunft, 11. 08. 1933 Enthebung vom Amt als Notar; F.: Rechtswissenschaft, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Steuerrecht, Finanzrecht, Urheberrecht, Patentrecht, Wettbewerbsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Sächsisches Ausführungsgesetz zum BGB (Hg.) 1913; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, 1935

DOCHOW, (Carl Hermann) Franz, Prof. Dr. Dr.; geb. Halle an der Saale 27. 01. 1875; gest. Heidelberg 19. 04. 1932; WG.: Vater Rechtsprofessor (Adolph Heinrich Dochow), 1897 Studium Univ. Halle, 1900 Promotion (Dr. phil.), 1901 Handelskammersekretär Halle (Berlepsch), 1905 Mitarbeiter statistisches Amt Berlin, 1906 Promotion (Dr. iur.) Univ. Halle, 1907 Habilitation Univ. Halle, 1910 LB TH Karlsruhe, 1914-1918 Kriegsdienst, 1915 ao. Prof. Univ. Halle, 1920-1932 Doz. Handelshochschule Mannheim; F.: Verwaltungsrecht; Verö.: Verwaltung und Wirtschaft 1921, 2. A. 1923, Gewerbeordnung für das deutsche Reich 2. A. 1926, Landwirtschaftsrecht 1927; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, Drüll Dagmar Heidelberger Gelehrtenlexikon 1803-1932, 1986 50, Stolleis M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 3, Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaft in Republik und Diktatur 1914-1945, 1999, 275

HARTMANN, Otto Klemens; geb. 1876; gest. nach 1908; WG.: Buchhändler, Wirtschaftsrechtler, Dichter; Son.: DÖS, DBA 479,314, DBI 2, 797a

FLECHTHEIM, Julius, RA Prof. Dr.; geb. Münster 18. 05. 1876; gest. Zürich 30. 11. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1897 Promotion Univ. Erlangen, 1901 Rechtsanwalt OLG Köln, Dozent Handelshochschule, 1915 Vorstandsmitglied vereinigte Köln-Rottweiler Pulverfabrik Berlin, Rechtsberater I. G. Farben, Hon.-Prof. Univ. Berlin, 1933 Emigration, Rechtsanwalt Zürich; F.: Kartellrecht, Handelsrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Steuerrecht, Finanzrecht; Verö.: Deutsches Kartellrecht 1912; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, 1935, Heymann Annegret Der Jurist Julius Flechtheim (Dissertation Osnabrück 1990), DBE

SELCK, Erwin, Prof.; geb. 06. 10. 1876; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Aufsichtsratsmitglied Farbenindustrie A. G. Frankfurt am Main; F.: Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht; Son.: Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, Kürschner 1931, Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941

EGER, (Ernst Ludwig Theodor) Otto, Prof. Dr.; geb. Darmstadt 19. 10. 1877; gest. Gießen 11. 04. 1949; WG.: 1895 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, Gießen, Berlin, 10. 07. 1900 Promotion Univ. Gießen (Gerhard Alexander Leist), 1905-1908 wiss. Ass. Univ. Gießen, März 1909 Habilitation Univ. Leipzig (Ludwig Mitteis), Frühjahr 1910 o. Prof. Univ. Basel, 1914/1915 Rektor, 01. 04. 1918 Univ. Gießen, 1923/1924 Rektor, 1930/1931 Rektor, nach Schließung der Univ. Gießen 1946 Lehrbeauftragter Univ. Marburg, 01. 01. 1949 emeritiert; F.: deutsches bürgerliches Recht, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, römisches Recht und seine Geschichte; Verö.: Vertretung beim Eigentumserwerb an beweglichen Sachen 1899 (Dissertation), Zum ägyptischen Grundbuchwesen in römischer Zeit - Untersuchungen auf Grund der griechischen Papyri 1909 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 1926, 1931, 1935, 1940/1941, Geburtsdatum ungewiss (29. 10. 1877 Gießener Vorlesungen), 1933 Leiter William-G.-Kerckhoff-Stiftung, Gießener Hochschulges. Bd. 18 94, DBE

HEDEMANN, Justus Wilhelm, Prof. Dr.; geb. Brieg/Schlesien 24. 04. 1878; gest. Berlin-Frohnau 13. 03. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, Lausanne, Berlin, Breslau, 1903 Habilitation Univ. Breslau (Otto Fischer), 1906 ao. Prof. Univ. Jena, 1906-1913 Oberlandesgerichtsrat, 1909 o. Prof. Univ. Jena, 1936 Prof. Univ. Berlin, 1946 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, deutsches Recht, weiter Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Rechtsgeschichte, Privatrechtsgeschichte; Verö.: Die Entwickelung der Lehre vom Vergleichsirrtum im gemeinen Recht 1902, Die Lehre von der Vermutung nach dem Recht des Deutschen Reiches Teil 1 Die geschichtliche Entwickelung 1903, Die Fortschritte des Zivilrechts im 19. Jahrhundert Bd. 1f. 1910ff. (Neudruck 1968), Einführung in die Rechtswissenschaft 1919, 2. A. 1927, Schuldrecht des bürgerlichen Gesetzbuches 1921, 2. A. 1931, 3. A. 1949, Sachenrecht des bürgerlichen Gesetzbuches 1924, 2. A. 1950, 3. A. 1960, Reichsgericht und Wirtschaftsrecht 1929, Die Flucht des Gesetzgebers in die Generalklauseln 1933, Deutsches Wirtschaftsrecht 1939, 2. A. 1943; Son.: Kürschner 1925, 1926, 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, Mitglied Akademie für deutsches Recht, Festschrift für Justus Wilhelm Hedemann hg. v. Freisler Roland/Löning George Anton/Nipperdey Hans Carl (Schriftenverzeichnis 444-453) 1938, NDB, Geschichte der Univ. Jena 1958, 491, Recht und Wirtschaft hg. v. Lehmann Heinrich/Nipperdey Hans Carl (Festschrift) 1958 (Schriftenverzeichnis VII-XII), Würdigung ZRG GA 80 (1963) 599, Justus Wilhelm Hedemann als Rechtshistoriker und Zivilrechtler vor und während der Epoche des Nationalsozialismus (in) Rechtsgeschichte im Nationalsozialismus 1989, 107 (Mohnhaupt Heinz), DBE, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 236, Wegerich Christine Die Flucht in die Grenzenlosigkeit 2004

GEILER, Karl (Hermann Friedrich), Prof. Dr.; geb. Schönau/Schwarzwald 10. 08. 1878; gest. Heidelberg 14. 09. 1953; WG.: Vater Amtsrichter, 1896 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Berlin, Heidelberg, 1904 Rechtsanwalt Mannheim, 1909 Mitbegründer Handelhochschule Mannheim, 1921 ao. Prof., 1928-1939 o. Hon.-Prof. Univ. Heidelberg, 1945-1947 Ministerpräsident Hessen, 1947 Prof. Univ. Heidelberg, 1948/1949 Rektor, Präsident deutsche Europa-Akademie, Präsident deutsch-französische Gesellschaft; F.: Handelsrecht; Verö.: Gesellschaftliche Organisationsformen des neuen Wirtschaftsrechts 1919, Geistige Freiheit und soziale Gerechtigkeit im neuen Deutschland 1947; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1950, 1954, DBE

RUMPF, Max, Prof. Dr.; geb. Berne/Niedersachsen 13. 11. 1878; gest. München 19. 10. 1953; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, München, Berlin, 1904 Promotion Univ. Göttingen, Justizdienst Oldenburg, 1906 Habilitation, 1912 Prof. Handelshochschule Mannheim, 1927-1939 Prof. Handelshochschule Nürnberg, Mitbegründer Freirechtsbewegung; F.: Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht; Verö.: Gesetz und Richter 1906 (Habilitationsschrift), Wirtschaftsrechtswissenschaft und Wirtschaftshochschule 1920, Wirtschaftswissenschaft als Sozialwissenschaft? 1928; Son.: Kürschner 1925, Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935, Riebschläger K. Die Freirechtsbewegung 1968 44, Kleinheyer/Schröder, DBE

BOTHNER, Albert; geb. um 1880; F.: Landwirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1926

BRODNITZ, G.; geb. um 1880; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Englische Wirtschaftsgeschichte 1918, System des Wirtschaftskrieges 1920; Son.: Kürschner 1925, 1926

SCHACHIAN, Herbert, Prof. Dr.; geb. um 1880; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Hon.-Prof. TH Braunschweig, Kürschner 1931

ZAITZEFF (ZAJCEV), Leo (Lev), Prof. Dr.; geb. Kiew 12. 10. 1882; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, 1910 Habilitation Univ. Kiew, Prof., 1920 Doz. Univ. Berlin; F.: Auslandsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die strafrechtliche Zurechnungsfähigkeit bei Massenverbrechen 1912, Sowjetstaat und Völkerrecht 1931; Son.: 1924/1925 LB Univ. Hamburg, Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935

PONFICK, Hans, Oberregierungsrat Dr.; geb. 24. 08. 1883; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1917 Amtsrichter, 1918 Regierungsrat, 1919 Generalregierungsrat, 1925 emeritiert, Ministerialrat a. D., Beirat des Reichslandbundes, Mitglied des Reichswirtschaftsrats; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Son.: Kürschner 1928/1929, Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941

RINGLEB, Alexander, Landgerichtsrat Dr.; geb. Berlin 20. 12. 1884; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Bankier, Landgerichtsrat a. D.; F.: Wirtschaftsrecht, Finanzpolitik, Patentrecht; Son.: Kürschner 1935

FINKENWIRTH, Kurt; geb. 1885; F.: Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Steuerrecht, Finanzrecht; Son.: Kürschner 1931, 1935

ISAY, Rudolf, RA Hon.-Prof.; geb. Trier 01. 01. 1886; gest. Bonn 14. 04. 1956; WG.: jüdische Familie, aus Frankreich eingewandert,, Berlin, Vater Kaufmann, Bruder (Hermann) Rechtsanwalt und Patentrechtler; Onkel Harry Breslau, 1877 Trier, Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Straßburg, Berlin, Bonn, 1907 erste jur. Staatsprüfung Bonn, 1908 Promotion Univ. Bonn (Ernst Zitelmann), Anhänger der freien Rechtsschule, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt Berlin (bei Hermann Isay), zum Christentum übergetreten, Kriegsdeinst, Kriegsrohstoffabteilung, 1918 Rechtsanwalt, 1935 Emigration nach Rolandia/Brasilien, Kaffeepflanzer, 1951 Rückkehr nach Deutschland, Prof. Univ. Bonn, Gutachter, Schriftsteller, 1954 Reformentwurf zum Bergrecht; F.: Bergrecht, Handelsrecht; Verö.: Der Schadensersatzanspruch des Besitzers und des Eigentümers bei Beschädigung der Sache 1908 (Dissertation), Das Recht im Unternehmen 1910, Kommentar zum preußischen allgemeinen Berggesetz 1919f., 2. A. 1933; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, 1935, 1954, LB, Hon.-Prof. Univ. Bonn (Bergrecht), Beiträge zum Wirtschaftsrecht (Festschrift) 1955, Würdigung NJW 1956, 213 (Möhring Philipp), NDB, Aus meinem Leben 1960, DBE, Gaul Felix Der Jurist Rudolf Isay (1886-1956) 2005

MOLITOR, Erich, Arbeitsgerichtspräsident Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Göttingen 03. 10. 1886; gest. Wiesbaden 24. 02. 1963; WG.: Vater Bibliothekar (später Direktor der Universitätsbibliothek Münster), in Münster aufgewachsen, Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, Straßburg, Münster, Berlin, München, 1910 Promotion Univ. Münster (Rudolf His) (summa cum laude), 1913 zweite jur. Staatsprüfung, Gerichtsassessor, 1914 Habilitation Univ. Münster, Kriegsdienst, Verwaltungsaufgaben in Belgien, Landrichter, 1922 ao. Prof. Univ. Leipzig (Arbeitsrecht, Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, Handelsrecht), 1930 o. Prof. Univ. Greifswald (Nachfolge Franz Beyerle), 1937 Berufung nach Halle gescheitert, 1945 Flucht, 1946 o. Prof. Univ. Mainz (Zivilrecht, Arbeitsrecht), 1948-1951 zugleich Präsident des obersten Arbeitsgerichts Rheinland-Pfalz, 1954 emeritiert; F.: deutsche Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, weiter Handelsrecht, Arbeitsrecht einschließlich Sozialversicherung, internationales Recht, Auslandsrecht; Verö.: Die Stände der Freien und der Sachsenspiegel 1910 (Dissertation), Stand der Ministerialen 1912, Landwirtschaftsrecht 1923, 2. A. 1928, Die Reichsreformbestrebungen des 15. Jahrhunderts 1924, Das Wesen des Arbeitsvertrags 1925, Kommentar zur Tarifvertragsordnung 1930, Die Kündigung 1935, Deutsches Bauern- und Agrarrecht 1936, 2. A. 1939, Das Wesen des Handwerks 1939, Die Pfleghaften des Sachsenspiegels und das Siedlungsrecht im sächsischen Stammesgebiet 1942, Grundzüge der neueren Verfasssungsgeschichte 1948, Grundzüge der neueren Privatrechtsgeschichte 1949 (Fortgeführt v. Schlosser Hans); Son.: Kürschner 1925, Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935, , Mitglied Akademie für deutsches Recht, Kürschner 1940/1941, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Würdigung NJW 1956, 1709 (Isele Hellmut Georg), FS zum 75 Geburtstag, Würdigung NJW 1963, 849 (Volmer Bernhard), Nachruf ZRG GA 80 (1963) 594 (Kroeschell Karl), DBE, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 414

SAMSON, Benvenuto, Prof. RA Dr.; geb. Moskau 11. 06. 1887; gest. 14. 07. 1983; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, 1918-1935 Justitiar Verband sächsischer Industrieller Dresden, Notar, 1941 Entzug der Notariatszulassung, Arbeitslager, 1945 Mitglied Landesausschuss Handelskammer Sachsen, 1950 Flucht nach Westdeutschland, Rechtsanwalt am OLG Frankfurt am Main; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht; Verö.: Urheberrecht - ein kommentierendes Lehrbuch 1973; Son.: 1922-1934 Schriftführer und Stellvertreter des Vorstandes Dresdner Anwaltsverein, 1951 Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Benvenuto Samson zum 90. Geburtstag hg. v. Roeber Georg 1978, Würdigung NJW 1977, 1046 (Schmieder Hans-Heinrich), GRUR 1982, 323 (Windisch Ernst), Nachruf Film und Recht 1983, 425 (Windisch Ernst)

KLAUSING, Friedrich, Prof. Dr.; geb. Mönchengladbach 19. 08. 1887; gest. Prag 06. 08. 1944 (Suizid); WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1913 Promotion Univ. Marburg, 1914 Prof. Technische Hochschule München, 1921 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1932 o. Prof. Univ. Marburg, 1933 Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1944 Freitod; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, deutsches Recht; Verö.: Über Handelsgebräuche im Zahlungsverkehr mit Wechseln und Schecks 1913 (Dissertation), Die Zahlung durch Wechsel und Scheck 1919, Uneinheitliche Ausübung mehrerer Stimmen durch Einzelpersonen und Personenverbände 1928, Reform des Aktienrechts 1933, GmbH-Gesetz 1934; Son.: Kürschner 1925, 1926, 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1933 NSDAP/SA, Schüler Heymanns, Friedrich Klausing, in Juristen an der Univ. Frankfurt am Main 1989, 171 (Diestelkamp B.), Mitglied Akademie für deutsches Recht, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 313, Catalogus professorum academiae Marburgensis II, 113

BÖHMER, Emil, Senatspräs.; geb. Osnabrück 19. 06. 1889; gest. 1981; WG.: 1907 Studium Rechtswissenschaft, Univ. Tübingen, Heidelberg, 1916 zweite jur. Staatsprüfung, 1921 Richter Stuttgart, Justizministerium Baden-Württemberg, 1935 Richter OLG Stuttgart, 1937 Reichtsgerichtsrat Leipzig, 1949 Richter OLG Tübingen, 1953 Senatspräsident OLG Stuttgart, 1954 i. R.; F.: bürgerliches Recht, Verkehrsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Verö.: Reichshaftpflichtgesetz 1950, Sachschadenhaftpflichtgesetz 1954; Son.: Kürschner 1954, 1961, 1966, 1970, Würdigung NJW 1959, 1121 (Koebel Ulrich), NJW 1964, 1845 (Wilhelm Hugo), NJW 1969, 1160 (Henn Karl), NJW 1974, 1123 (Plassmann Norbert)

HUECK, Alfred, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Lüdenscheid/Westfalen 07. 07. 1889; gest. München 11. 08. 1975; WG.: Vater Fabrikant, Bruder Industrieller (Eduard Hueck), Gymnasium 1908 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, München, Münster, 1911 erste jur. Staatsprüfung Hamm, 1913/1914 Promotion Univ. Münster (Ernst Jacobi), 1915 zweite jur Staatsprüfung, Amtsrichter, Landgerichtsrat (zuletzt LG Hagen), 1918 Habilitation Univ. Münster, 1925 ao. Prof. Univ. Münster, o. Prof. Univ. Jena, 1936 Prof. Univ. München, 1958 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, deutsches Recht, Verkehrsrecht, Industrierecht, Agrarrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Unkörperliche Geschäftswerte 1913 (Dissertation), Der Sukzessivlieferungsvertrag 1918 (Habilitationsschrift), Das Recht des Tarifvertrages 1920, Handbuch des Arbeitsrechts 1922, Nipperdey Hans Carl/Hueck Alfred Lehrbuch des Arbeitsrechts Bd. 1f. 1927ff., 7. A. 1963, Hueck Alfred/Nipperdey Hans Carl/Dietz Rolf Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit 1934, 4. A. 1943, Recht der Wertpapiere 1936 (fortgeführt von Zöllner Wolfgang), Deutsches Arbeitsrecht 1938, Das Recht der offenen Handelsgesellschaft 1946, 2. A. 1951, 3. A. 1964, Gesellschaftsrecht 1948, 2. A. 1948, 3. A. 1951, 4. A. 1953, 5. A. 1954, 6. A. 1956, 7. A. 1957, 8. A. 1958, 9. A. 1959, 10. A. 1960, 11. A. 1963, 12. A. 1965, 13. A. 1965, 14. A. 1968, 15. A. 1970, 16. A. 1972, 17. A. 1975, 18. A. 1983, (Baumbach Adolf) GmbH-Gesetz 1951, (14. A. 1985, 15. A. 1988, 17. A. 2000), (Baumbach Adolf) Aktiengesetz 6. A. 1949, 7. A. 1949, 8. A. 1954, 9. A. 1956, 10. A. 1959, 11. A. 1961, 12. A. 1965, 13. A. 1968, Tarifvertragsgesetz (mit Nipperdey Hans Carl) 1950, 2. A. 1951, 3. A. 1955, Kündigungsschutzgesetz 1951, 2. A. 1952, 3. A. 1954, 4. A. 1961, 5. A. 1965, 6. A. 1968, 7. A. 1970, 8. A. 1972, 9. A. 1974 (Hueck Götz); Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Richter OLG Jena, Mitglied bayerische Akademie der Wissenschaften, Academia nazionale die Lincei Rom, 1949 Dr. oec. publ. h. c. Wirtschaftshochschule Nürnberg, Hg. Arbeitsrechtliche Praxis, Beiträge zum Handels- und Wirtschaftsrecht (FS) hg. v. Dietz Rolf/Nipperdey Hans Carl/Ulmer Eugen 1959 (Schriftenverzeichnis 565-575, fortgeführt in ZfA 1975 508-512), Beiträge zum Arbeits-, Handels- und Wirtschaftsrecht hg. v. Dietz Rolf/Nipperdey Hans Carl/Ulmer Eugen (Festschrift) 1959, Würdigung NJW 1959, 1359, Würdigung NJW 1964, 1264 (Dietz Rolf), Würdigung NJW 1969, 1241 (Heins Valentin), Nachruf NJW 1975, 1963 (Richardi Reinhard), Juristen im Portrait 1988, 422 (Zöllner Wolfgang), DBE, Mitglied Akademie für deutsches Recht,  Mitarbeit Kriegseinsatz der Geisteswissenschaften, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 273

HEROLD, Hermann, RA Hon.-Prof. Dr.; geb. 02. 03. 1890; WG.: Chefjustitiar Deutsche Bank; F.: Bankrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Kreditgeschäft der Banken, Bank- und Börsenrecht; Son.: Kürschner 1966, 1959 Hon.-Prof. Univ. Köln, Würdigung NJW 1960, 521 (Möhring Philipp)

LUDEWIG, Wilhelm, Prof. Dr.; geb. Dortmund 03. 06. 1891; gest. Mannheim 11. 02. 1962; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Amtsrichter, 1922 Habilitation Univ. Marburg, 1927 ao. Prof., 1928 o. Prof. Univ. Prag, 1929-1933 Prof. TH Mannheim; F.: deutsches bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Son.: Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 118

RENDTORFF, Gustav, RA Dr.; geb. Kiel 29. 02. 1892; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Prüfung, zweite jur. Prüfung, 1924 beauftragter Doz. Univ. Kiel, RA, Notar, Generallandschaftssyndikus; F.: Landwirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1926, Kürschner 1928/1929, Kürschner 1931, Kürschner 1935, Kürschner 1950, Kürschner 1954

REUPKE, Hans, RA; geb. Saargmünd 23. 07. 1892; WG.: Studium Rechtswissenschaft, RA, Abteilungsleiter im Reichsstand der deutschen Industrie; F.: Wirtschaftsrecht, Wirtschaftswissenschaft; Son.: Kürschner 1935

DÖLLE, Hans (Heinrich Leonhard), Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Berlin 25. 08. 1893; gest. München 15. 05. 1980; WG.: 1913 Abitur königliches Prinz-Heinrich-Gymnasium Berlin-Schöneberg,  Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, Freiburg im Breisgau, Berlin, Kriegsfreiwilliger, Leutnant der Reserve, 1920 erste jur. Staatsprüfung gut, Fakultätsassistent Univ. Berlin, 1922-1923 zugleich wiss. Hilfsarbeiter Auswärtiges Amt, 1921 Promotion (magna cum laude) Univ. Berlin (Theodor Kipp), Assisstent Univ. Berlin, 24. 07. 1923 Habilitation Univ. Berlin (Martin Wolff/Josef Partsch), 22. 04. 1924 Priv.-Doz., 30. 09. 1924 persönlicher Ordinarius, planmäßiges Extraordinariat, 01. 10. 1924 persönl. o. Prof., 01. 12. 1931 Professur,  03. 09. 1935 wegen Einkäufen bei dem jüdischen Metzger Grüneberg von den Amtsgeschäften als Dekan entbunden, 01. 05. 1937 NSDAP, 01. 05. 1941-1944 NS-Kampfuniversität Straßburg, Mitte Nov. 1944 an Univ. Tübingen abgeordnet, 1946 Tübingen, Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts (1950 Max-Planck-Instituts) für ausländisches und internationales Privatrecht Tübingen,  in Entnazifizierungsverfahren 15. 04. 1948 entlastet (Gruppe 5a), 1956 Hamburg, 1960 von Pflichten gegenüber Univ. entbunden, 1963 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, deutsches bürgerliches Recht, internationales Recht, Auslandsrecht, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Zivilprozessrecht, vergleichende Rechtswissenschaft, Völkerrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Lässt sich der Vertrag in zwei einseitige Willenserklärungen auflösen? 1921 (Dissertation), Das materielle Ausgleichsrecht des Versailler Friedensvertrages 1923 (Habilitationsschrift), Das bürgerliche Recht im nationalsozialistischen deutschen Staat 1933, Lehrbuch des Reichserbhofrechts 1935, 2. A. 1939, Vom Stil der Rechtssprache 1949, Familienrecht Bd. 1f. 1964f., Internationales Privatrecht 1968, 2. A. 1972, Kommentar zum Einheitlichen Kaufrecht 1976; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, 1950-1962 Vorsitzender der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, 1954-1961 Präsident des deutschen Rats für internationales Privatrecht, 1963 Dr. h. c. Univ. Wien, Vom deutschen zum europäischen Recht hg. v. Caemmerer Ernst von/Nikisch Arthur/Zweigert Konrad (Festschrift) 1963 (Schriftenverzeichnis 525-537), Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (385-489) (Festschrift) 1963, Rabels Zeitschrift für ausländisches und internationales Privatrecht (201ff.) (Festschrift) 1973, Nachruf FamRZ 1980, 525 (Bosch Friedrich Wilhelm), DBE, 1937 NSDAP,  Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 114, Die Juristen der Universität Bonn, hg. v. Schmoeckel, M., 2004, 138

TÜRK, Oskar, Regierungsrat Prof. Dr. Dr.; geb. 10. 09. 1893; WG.: Studium Medizin, Rechtswissenschaft, 1921 Promotion (Dr. med), 1928 Promotion (Dr. iur.) Univ. Köln, 1930 Doz. Verwaltungsakademie, 1938 Lehrauftrag Univ. Köln, Regierungsrat; F.: kommunales Verfassungsrecht, Finanzrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die geschichtliche Entwicklung der makroskopischen Erforschung des menschlichen Gehirns im 19. Jahrhundert 1921 (Dr. med.), Das öffentliche Recht der Luftfahrt im Reich und in Preußen 1928 (Dr. iur.), Die Finanzstruktur der Stadgemeinde Köln 1938; Son.: Stadtkämmerer, Hon.-Prof., Kürschner 1961

DEMELIUS, Heinrich, Prof. Dr.; geb. Mödling bei Wien 02. 11. 1893; gest. Wien 06. 02. 1987; WG.: Urgroßvater Kreisgerichtsrat in Weimar (Gottfried Demelius), Großvater 1855 von Weimar über Jena nach Prag (Habilitation), dann Professor in Krakau, Gran und ab 1881 in Wien mütterlicher Großvater Heinrich Freiherr von Bach Hof- und Gerichtsadvokat in Wien, Bruder Alexanders Freiherr von Bach (Ära Bach), Vater Jurist (Ernst Demelius), Gerichtsdienst in Mödling bei Wien, Habilitation Univ. Wien für Zivilprozess, 1897 Professor für Zivilrecht Univ. Innsbruck, Rektor, Sommer 1904 Bergtod auf dem Obergabelhorn bei Zermatt), humanistisches Gymnasium, 1911 Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, 1916 Promotion, Kriegsdienst, 1919 Gerichtsjahr, 1920 Habilitation Moriz von Wellspacher) (österreichisches bürgerliches Recht), Richter, Privatdozent, 1935 ao. Prof. für kaufmännisches Recht Hochschule für Welthandel Wien, 1939 o. Prof. Univ. Wien (Handelsrecht, Wechselrecht, bürgerliches Recht); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Rechtsgeschichte; Verö.: Das für Österreich vorläufig in Geltung gesetzte Handelsgesetzbuch (Hg.) 25. A. 1957, 26. A. 1968, König Ferdinand I. und der Haushalt der Universität Wien 1962, Erhart Haidem 1974, Eheliches Güterrecht im spätmittelalterlichen Wien 1970, Wiener Ratsurteile des Spätmittelalters (Hg.) 1980; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Festschrift Heinrich Demelius zum 80. Geburtstag Erlebtes Recht in Geschichte und Gegenwart hg. v. Frotz Gerhard/Ogris Werner 1973 (Schriftenverzeichnis 529-535), Mitglied österreichische Akademie der Wissenschaften, DBE, Nachruf ZRG GA 105 (1988) 476 (Ogris Werner)

FEILCHENFELD, Werner; geb. 1895; F.: Handelsrecht,  Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Son.: Kürschner 1926, 1928/1929, 1935

NIPPERDEY, Hans (Richard) Carl, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; geb. Bad Berka/Thüringen 21. 01. 1895; gest. Köln 21. 11. 1968 (Folgen eines Herzinfarkts) (beigesetzt auf Südfriedhof Köln); WG.: Großvater o. Prof. für klassische Philologie Univ. Jena, Vater Arzt,  "jüdisch versippt" (Stumpf) (Großmutter väterlicherseits Fanny Georgine Anna Steinthal), Volksschule Bad Berka, 1904 humanistisches Gymnasium Jena, 1907 Weimar, 16. 04. 1913 Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Heidelberg, 1913/1914 Leipzig, 1914 Jena, Kriegsdienst (August bis Dezember), 1916 erste jur. Staatsprüfung, 1916 Promotion Univ. Jena (Justus Köhler/Wilhelm Hedemann) (summa cum laude), 01. 07. 1916 Abteilungsleiter im Ernährungsamt der thürigischen Staaten (Karl Rauch), gleichzeitig juristischer Vorbereitungsdienst, 1919 juristischen Vorbereitungsdienst abgebrochen, zum 30. 04. 1919 aus Ernährungsamt ausgeschieden, Assistent Institut für Wirtschaftsrecht Univ. Jena (Hedemann/Lehmann), 1920 Habilitation Univ. Jena (Heinrich Lehmann/Justus Wilhelm Hedemann), daneben Ermittlungsverfahren wegen Hochverrats (Beteiligung am Kapp-Lüttwitz-Putsch unklar), 16. 07. 1920 eingestellt, Ende Oktober 1920 Lehrbefugnis für bürgerliches Recht und Handelsrecht, 1923 deutsches Recht, 1924/1925 apl. ao. Prof. Univ. Jena, 1925 o. Prof. Univ. Köln (Nachfolge Heinrich Mitteis), Eintritt für die DVP, 1934 Mitglied des NS-Rechtswahrerbundes, spätestens 1935 Mitglied der Akademie für deutsches Recht, wegen seiner jüdischen Großmutter nicht ungefährdet, nie Mitglied der NSDAP, 1945 Stadtverordneter der SPD, kommissarischer Prorektor Univ. Köln, 05. 11. 1945 Dekan, 24. 10. 1946 entlassen, Mitte Juli 1947 entlastet, wiedereingestellt, 1954-1963 Präs. Bundesarbeitsgericht Kassel, 08. 03.1963 emeritiert (Nachfolger Theo Mayer-Maly); F.: deutsches bürgerliches Recht, Arbeitsrecht einschließlich Sozialversicherung; Verö.: Grenzlinien der Erpressung durch Drohung unter besonderer Berücksichtigung der modernen Arbeitskämpfe 1917 (Dissertation), Kontrahierungszwang und diktierter Vertrag 1920 (Habilitationsschrift), Beiträge zum Tarifrecht 1924, Hueck Alfred/Nipperdey Hans Carl Lehrbuch des Arbeitsrechts 1928, 2. A. 1929, 3./4./5. A. 1931, 6. A. 1957, 7. A. 1963, Die Reform des Kartellrechts 1929, Stromsperre Zulassungszwang und Monopolmissbrauch 1929, Die Grundrechte und Grundpflichten der Reichsverfassung (Hg.) 1929f., Enneccerus Ludwig/Nipperdey Hans Carl Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches 13. A. 1931 (auf Vorschlag Lehmanns) (danach verboten), 14. A. 1952ff., 15. A. 1959ff., Hueck Alfred/Nipperdey Hans Carl/Dietz Rolf Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit 1934, 2. A. 1937, 3. A. 1939, 4. A. 1943, Arbeitsrecht (Lbl.) (Hg.) 1949, 10. A. 1971, 16. A. 1987, 66. A. 2002, 67. A 2002, 68. A. 2003, 70. A. 2003, 71. A. 2004, 72. A. 2004, 74. A. 2005, 75. A. 2005, 77. A. 2006, 79. A. (mit CD-ROM) 2007, Arbeitssicherheit (Hg.) (Lbl.) 1981, 26. A. 2002, 27. A. 2003, 28. A. 2003, 33. A. 2006, 34. A. 2006, 35. A. 2007, Gleicher Lohn der Frau für gleiche Leistung 1951, Die Grundrechte (Mithg.) Band 1ff. 1954ff., Hueck/Nipperdey/Dietz Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts, Arbeitsrechtliche Praxis - AP; Son.: evangelisch, Kürschner 1925, Kürschner 1926, Kürschner 1931, Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Richter LG Köln, Mitglied der Akademie für deutsches Recht, 1949 Gründung Arbeitsgerichtsverband, Festschrift für Hans Carl Nipperdey hg. v. Dietz Rolf/Hueck Alfred/Reinhardt Rudolf 1955, 1963 Gründung Forschungsinstitut für Sozialrecht, Würdigung NJW 1955, 133 (Möhring Philipp), FS hg. v. Dietz Rolf/Hueck Alfred/Reinhardt Rudolf 1956, 1957 Dr. rer. pol. Wirtschaftshochschule Mannheim, 1959 Dr. iur. h. c. Univ. Madrid, Sao Paulo, Schriftleitung Recht der Arbeit, Würdigung NJW 1963, 336 (Müller Gerhard), Würdigung NJW 1965, 1850 (Isele Georg), Würdigung RdA 1965 Heft 2, 41 (Bulla Gustav-Adolf), Der Arbeitgeber 1965 Heft 1/2, 22 (Franke Hermann), JZ 1965 Heft 7, 207 (Cohn Ernst Josef), DÖV 1965 Heft 7, 237 (Wertenbruch Wilhelm) Festschrift für Hans Carl Nipperdey hg. v. Dietz Rolf/Hübner Heinz 1965, Festschrift hg. v. Dietz Rolf/Hübner Heinz 1967 (Schriftenverzeichnis Bd. 2 937), Nachruf NJW 1969, 25 (Möhring Philipp), Juristen im Portrait 1988, 608 (Stumpf Hermann), Stolleis, M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 3, Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaft in Republik und Diktatur 1914-1945, 1999, 98f., DBE, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 436f., Hollstein Thorsten Die Verfassung als allgemeiner Teil 2007

BÖHM, Franz, Prof. Dr. Dr. h. c. LL. D. h. c.; geb. Konstanz 16. 02. 1895; gest. Rockenberg/Oberhessen 26. 09. 1977; WG.: Vater Staatsanwalt, Hochschulreferent, 1911-1915 Kultusminister Baden (Franz Böhm), Schulzeit Karlsruhe, 1913 freiwilliger Heeresdienst, Kriegsdienst, 1918 Teilnehmer Palästina-Feldzug, 1919 Studium Rechtswissenschaft, 1922 erste jur. Staatsprüfung, 1924 zweite jur. Staatsprüfung, Staatsanwalt Freiburg im Breisgau, 1925-1933 Kartellreferent im Reichswirtschaftsministerium, 1932 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Heinrich Hoeniger), 1933 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Heinrich Hoeniger/Hans Großmann-Doerth) (Handelsrecht, Wirtschaftsrecht), 1936-1938 Lehrstuhlvertretungen Univ. Jena (22. 03. 1938 entzogen), 1940 Entzug der Lehrbefugnis wegen Kritik der nationalsozialistischen Judenpolitk, 25. 04. 1945 Prorektor Univ. Freiburg im Breisgau, 08. 05. 1945 von Rektor und Senat in Ordinariat eingewiesen, 01. 11. 1945 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, Oktober1945/Februar 1946 Minister für Kultus und Unterricht Hessens, 1947 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1948/1949 Rektor, 1953-1965 MdB (CDU), 1955 stellvertretender Vorsitzender des Wiedergutmachungsausschusses des deutschen Bundestags, 1962 emeritiert; F.: Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Urheberrecht, Patentrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Der Kampf des Monopolisten gegen den Außenseiter als wettbewerbsrechtliches Problem 1932 (Dissertation), Wettbewerb und Monopolkampf - Eine Untersuchung zur Frage der wirtschaftlichen Struktur der geltenden Wirtschaftsordnung 1933 (Habilitationsschrift), Die Ordnung der Wirtschaft als geschichtliche Aufgabe und rechtsschöpferische Leistung 1936, Reden und Schriften hg. v. Mestmäcker Ernst-Joachim 1960 (Schriftenverzeichnis 337ff.), Freiheit und Ordnung in der Marktwirtschaft - Ausgewählte Schriften hg. v. Mestmäcker Ernst-Joachim 1980 (Schriftenverzeichnis 651); Son.: Schwiegersohn Ricarda Huchs, Kürschner 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Mithg. Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 1956 Dr. rer. pol. h. c. Univ. Frankfurt am Main, LL. D. h. c. Univ. New York, Wirtschaftsordnung und Rechtsordnung hg. v. Coing Helmut/Kronstein Herbert/Mestmäcker Ernst-Joachim (Festschrift) 1965, Würdigung NJW 1965, 484-485 (Calvelli-Adorno), Würdigung JZ 1965, 224 (Biedenkopf Kurt H.), Wirtschaftsordnung und Staatsverfassung hg. v. Mestmäcker Ernst-Joachim/Sauermann H. (Festschrift) 1975, Recht und Gesittung in freier Gesellschaft (Festschrift) 1985, Franz Böhm, in: Juristen an der Univ. Frankfurt am Main 1989, 208 (Wiethölter Rudolf), DBE, Wirtschaftsordnung als Aufgabe (Festschrift) 1995, Hollerbach Alexander Jurisprudenz in Freiburg 2007

WÖHRMANN, Otto, Senatspräsident Dr.; geb. Leveste 24. 01. 1897; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Senatspräsident; F.: Agrarrecht; Verö.: Das Landwirtschaftsrecht 1951, 2. A. 1966, 3. A. 1977, 4. A. 1984, 5. A. 1988, 6. A. 1995, 7. A. 1999, 8. A. 2004; Son.: Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

KRONSTEIN, Heinrich, Prof. Dr. Dr. h. c. LL. B. S. J. D.; geb. Karlsruhe 12. 09. 1897; gest. Bern 27. 09. 1972; WG.: Kriegsteilnahme, 1919 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Heidelberg, Bonn, 1924 Promotion (Dr. iur.) Univ. Berlin (Martin Wolff), 1926 Rechtsanwalt in Mannheim, 1935 Emigration in die Vereinigten Staaten von Amerika, 1939 LL. B. Columbia Univ. Law School New York, 1940 S. J. D. Georgetown Univ. Law School Washington D. C., 1941 Prof. Georgetown Univ., 1941-1947 Special Attorney U. S. Department of Justice, 1949 und 1951 Gastprof. Univ. Frankfurt am Main, 1952 Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1955 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1965 in Frankfurt am Main emeritiert, 1968 an der Georgetown Univ. emeritiert; F.: Wirtschaftsrecht, Kartellrecht; Verö.: Heimstätteneigenschaft 1924 (Dissertation), Regulation of Trade 1953; Son.: Kürschner 1954, 1961, 1966, Das Unternehmen in der Rechtsordnung hg. v. Biedenkopf Kurt/Coing Helmut/Mestmäcker Ernst-Joachim (Festschrift) 1967 (Schriftenverzeichnis 387-392), Nachruf NJW 1973, 25 (Götz Heinrich), JZ 1973, 133 (Fikentscher Wolfgang), Heinrich Kronstein, (in) Juristen an der Univ. Frankfurt am Main 1989, 253 (Rehbinder E.), DBE

REUSS, Wilhelm, Prof. Dr.; geb. Gotha 25. 10. 1897; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Staatssekretär Hessisches Ministerium für Wirtschaft und Verkehr a. D.; F.: Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht; Son.: 1959 Hon.-Prof. TH Darmstadt, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

HÄMMERLE, Hermann, Prof. Dr.; geb. Kufstein/Tirol 10. 12. 1897; gest. Innsbruck 28. 03. 1981; WG.: Vater Rechtsanwalt (Otto Hämmerle), 1915 Matura, Kriegsdienst, 1916 Studium Rechtswissenschaft, 23. 10. 1920 Promotion Univ. Innsbruck, Rechtsanwaltstätigkeit, 1921 Gerichtsdienst, 1924 Richteramtsprüfung, 1926-1929 Richter Innsbruck, 1927 Habilitation Univ. Innsbruck (österreichisches und deutsches Handelsrecht) (Paul Kretschmar), 1927-1929 Vertretung Univ. Graz (Handelsrecht Gustav Hanausek), 1929-1930 Priv.-Doz. Univ. Innsbruck, 01. 11. 1930 o. Prof. Handelshochschule Königsberg, Mai 1933 NSDAP, 1933/1934 Rektor, 1933 Vertretung Univ. Königsberg, 09. 11. 1933 o. Prof. Univ. Königsberg, 08. 04. 1938-1945 Univ. Innsbruck (Nachfolge Karl Wolff) (1940-1945 Dekan), 03. 04. 1946 Entlassung, 1947 für Reut-Nicolussi untragbar, 1950 Antrag auf Neuhabilitation, 31. 10. 1950 Habilitation (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht), September 1952 ao. Prof. Univ. Graz, 1959 o. Prof. Univ. Graz, 1968 emeritiert; F.: österreichisches Handelsrecht, deutsches Handelsrecht, deutsches bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherung; Verö.: Geldentwertung und Handelsrecht 1927 (Habilitationsschrift), Haftpflicht aus Kraftfahrzeugbetrieben 1927, Grundriss des Handelsrechts 1947, Grundriss des Arbeitsrechts 1949, Handelsrecht 1958, Hämmerle Hermann/Wünsch Horst Handelsrecht 2. A. 1968, 3. A. 1976ff.; Son.: Kürschner 1928/1929, 1931, 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, 1942/1943 Oberlandesgerichtsrat, 1953 Hon.-Prof. Univ. Innsbruck, 1966 Univ. Salzburg, Festschrift hg. v. Wünsch Horst (Schriftenverzeichnis 475f.) 1972, Lichtmannegger Susanne Die rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck 1945-1955 1999, 137

HEUBER, Wilhelm, Dr.; geb. München 11. 02. 1898; WG.: Teilnahme erster Weltkrieg, 1919 Studium Rechtswissenschaft, 1922 Promotion, Eisenindustrie Schlesien, 1932 Rechtsabteilung Reichsleitung NSDAP, Reichsgeschäftsführer Bund nationalsozialistischer deutscher Juristen, 1933 Reichstagsmitglied, Präsidiumsmitglied Akademie für deutsches Recht, 1936 Mitglied Reichsrechtsführung, 1939 Bevollmächtigter des Generalgouverneurs Protektorat Böhmen/Mähren, Reichsamtsleiter, 1942 Austritt aus nationalsozialistischen Justizverbänden; Son.: 1930 NSDAP, 1932 Leiter Abteilung Wirtschaftsrecht NSDAP Reichsleitung, Reichsgeschäftsführer Bund nationalsozialistischer deutscher Juristen, Mitglied Akademie für deutsches Recht, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 251

HUG, Walther, Prof. Dr. S. J. D.; geb. Rorschach/Schweiz 14. 04. 1898; gest. Zürich 21. 04. 1980; WG.: 1924 Promotion Univ. Zürich (August Egger), 1931 Habilitation Univ. Zürich (August Egger), 1931/1932 Visiting Assistant Prof. Harvard Univ. Law School in Cambridge (S. J. D.), 1932 o. Prof. Handelshochschule Sankt Gallen, 1939-1944 Rektor, 1944 o. Prof. Technische Hochschule Zürich, Hon.-Prof. Hochschule Sankt Gallen, 1968 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht; Verö.: Das Kündigungsrecht nach schweizerischem und unter Berücksichtigung des deutschen und österreichischen Arbeitsrechts 1924 (Dissertation), Das Recht der internationalen Kartelle 1931 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 1931, 1935, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Festschrift hg. v. Jagmetti R. L./Schluep Walter R. (Schriftenverzeichnis 703-707) 1968, Ausgewählte Abhandlungen zum Arbeits- und Wirtschaftsrecht hg. v. Rehbinder Manfred/Schluep Walter R.  (Festschrift) (Schriftenverzeichnis Bd. 1 440-444 Bd. 2 427-431) 1978

HEINEMANN, Gustav Walter, Bundespräsident a. D. Dr. Dr.; geb. Schwelm 23. 07. 1899; gest. Essen, 07. 07. 1976; WG.: Vater Leiter des Personalbüros Krupps, 1917 Notabitur, Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Marburg, befreundet mit Wilhelm Röpke, Ernst Lemmer, Viktor Agartz, 1921 Promotion Staatswissenschaft, 1922 erste jur. Staatsprüfung, 1926 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt Essen, 1928 Prokurist Rheinische Stahlwerke Essen, 1929 Promotion Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1945 CDU, 1946 Bürgermeister Essen, 1947 Justizminister Nordrhein-Westfalen, 1949 Bundesinnenminister, 1950 Rücktritt, Rechtsanwalt, 1952 Austritt aus CDU, GVP, 1957 SPD, MdB, 1966 Bundesjustizminister, 1969 Bundespräsident (bis 1974); F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Verwaltungsrechte an fremdem Vermögen 1929 (Dissertation), Kassenarztrecht 1929; Son.: Kürschner 1935, 1940/1941, Würdigung Recht und Politik 1966, 4. S. 3, FAZ 1966, 304 v. 31. 12. 1966. S. 2, FAZ 1969, 55 v. 06. 03. 1969 (Henkels Walter), Gustav W. Heinemann, in: Streitbare Juristen 1988, 461 (Blanke Thomas), Würdigung NJW 1999, 2161 (Rott Joachim)

ESCH, Ernst; geb. um 1900; F.: Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Verö.: Verkehrsmonopol oder freie Verkehrswirtschaft - Der gegenwärtige Stand des Problems 1932, Zum Problem Verschuldenshaftung oder Gefährdungshaftung im Verkehrsrecht - insbesondere im Kraftfahrzeugrecht 1939; Son.: Kürschner 1940/1941

MURATH, Eugen, Hofrat Dr.; geb. Weißenbach/Steiermark um 1900; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Leiter Agrarbezirksbehörde Leoben und Murau; F.: Wirtschaftsrecht, Agrarrecht; Son.: 1937 Hon.-Doz. und LB Leoben montanistische Hochschule, Kürschner 1940/1941

ROHLFING, Theodor, Amtsgerichtsdirektor Dr.; geb. Berlin 11. 02. 1900; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Amtsgerichtsdirektor, Arbeitgebersyndikus; F.: Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Handwerksrecht; Son.: Kürschner 1950

LÖNING, George Anton, Prof.; geb. Bremen 07. 03. 1900; gest. Kriegsgefangenenlager bei Kuibyschew/Sowjetunion (um den) 15. 02. 1946 (Paratyphus); WG.: aus alter Bremer Ratsmannenfamilie und Kaufmannsfamilie, Vater Jurist, humanistisches Gymnasium, 1918 Kanonier, Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Freiburg im Breisgau, Göttingen, Jena, 1921 erste jur. Staatsprüfung, 1923 Promotion Univ. Jena,  zweite jur. Staatsprüfung, 1925 wiss. Ass. (Justus Wilhelm Hedemann), 1928 Rechtsanwalt Bremen, 1929 Habilitation Univ. Jena, Priv.-Doz., 1930 Lehrauftrag Kiel, beeinflusst von Fritz Rörig und Karl August Eckhardt, 1934 ao. Prof.Univ. Greifswald, 1938 o. Prof. Univ. Greifswald, 1941 Prof. Univ. Münster, Kriegsdienst (Dolmetscher), Kriegsgefangenschaft; F.: Mietrecht, Wirtschaftsrecht, weiter (ab 1933) deutsche Rechtsgeschichte, Zivilrecht, Handelsrecht; Verö.: Die Grundstücksmiete als dingliches Recht 1930 (Dissertation), Deutsche Rassenschutzgesetze und internationales Privatrecht (in) Zeitschrift der Akademie für deutsches Recht 1936 299, Das Münzrecht im Erzbistum Bremen 1937, Staat und Wirtschaft unter Heinrich dem Löwen 1938 (Aufsatz), Das Reich und die Weltgeltung des deutschen Rechts (1987), Totschlag zu Kiel und andere Rechtsfälle aus dreieinhalb Jahrhunderten hg. v. Sellert Wolfgang 1992; Son.: auch Loening, Nachruf ZRG GA 66 (1948), 586 (Schultze-von Lasaulx Hermann Arnold), Vorholz Die rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät Greifswald 2000, DBE

NÜSE, Karl-Heinz, Oberstaatsanwalt Dr.; geb. Samter/Posen 14. 07. 1900; WG.: Studium Rechtswissenschaft; F.: Lebensmittelrecht, Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

BERGER-BÖSENDORF, Alfred Viktor; geb. 1901; F.: Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht; Son.: Kürschner 1935

SIGLOCH, Gerhard, RA Dr.; geb. Leipzig 30. 01. 1901; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 17. 08. 1929 Promotion Univ. Heidelberg, 1945 Priv.-Doz. Univ. Tübingen, Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Unternehmungen der öffentlichen Hand 1929 (Dissertation); Son.: Kürschner 1950

CARTELLIERI, Wolfgang, Staatssekretär RA; geb. Heidelberg 05. 10. 1901; gest. Bad Godesberg 06. 07. 1969; WG.: Vater Historiker (Alexander Cartellieri), 1920 Studium Rechtswissenschaft Univ. Jena, München, 1923 Justizdienst, 1945 Chefredakteur Zeitschrift Betriebsberater, 1949 Rechtsanwalt Heidelberg, Mannheim, 1951 Staatsdienst Bundesverteidigungsministerium, 1956 Ministerialdirektor Bundesatomministerium, 1959 Staatssekretär BM für Atomkernenergie und Wasserwirtschaft; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1970, DBE

HALLSTEIN, Walter, Prof. Dr.; geb. Mainz 17. 11. 1901; gest. Stuttgart 29. 03. 1982; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1925 Promotion Univ. Berlin (Josef Partsch), 1926 Referent am Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Berlin, 1929 Habilitation Univ. Berlin (Martin Wolff), 1930 o. Prof. Univ. Rostock, 1941 Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1946-1948 Rektor, 1948/1949 Gastprof. Vereinigte Staaten von Amerika, 1950 Präsident deutsche UNESCO-Kommission, Delegationsleiter Verhandlung Schuman-Plan, 1951/1952 Staatssekretär im Bundeskanzleramt, 1951 Staatssekretär im Auswärtigen Amt Deutschland (bis 31. 01. 1958), 1955 Hallstein-Doktrin (Alleinvertretungsanspruch der Bundesrepublik Deutschland für Deutschland), 1958-1967 Präsident der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (1959 Hallstein-Plan zur Verwirklichung eines gemeinsamen europäischen Marktes), 1968-1972 Präsident europäische Bewegung, 1969 emeritiert, 1969-1972 MdB (CDU); F.: deutsches bürgerliches Recht, internationales Recht, Auslandsrecht, vergleichende Rechtswissenschaft, Rechtsvergleichung, Europarecht; Verö.: Der Lebensversicherungsvertrag im Versailler Vertrag 1925 (Dissertation), Wiederherstellung des Privatrechts 1946, Wege nach Europa 1967, Die Europäische Gemeinschaft 1973, 2. A. 1974, 3. A. 1967, 4. A. 1969, 5. A. 1979, Ein Verfassungsentwurf für die EU (Hg.) 2005; Son.: Kürschner 1931, 1935, 1940/1941, 1954, 1961, 1966, 1970, Dr. h. c. (9 europäische und 9 amerikanische Universitäten u. a. Hamburg, Tübingen, Padua, Columbia, Georgetown, Harvard), Zeitschrift für das Gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht Bd. 124 (65-231) (Festschrift) 1961, Probleme des europäischen Rechts hg. v. Caemmerer Ernst von/Schlochauer Hans-J./Steindorff Ernst (Festschrift) (Schriftenverzeichnis 571-580) 1966, Würdigung Rheinischer Merkur 18. 11. 1966 (Loch Theo M.), JZ 1981, 757 (Kilian Michael), Europarecht (Festschrift) 1981, NJW 1982, 1684 (Ley Richard), Walter Hallstein, in: Juristen an der Univ. Frankfurt am Main 1989, 268 (Kübler F.), DBE, NS-Luftschutzbund, NSV,  NS-Rechtswahrerbund, NS-Dozentenbund, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 220

HIRSCH, Ernst Eduard, Prof. Dr.; geb. Friedberg in Hessen 20. 01. 1902; gest. Königsfeld im Schwarzwald 29. 03. 1985; WG.: jüdische Familie, Vater Kaufmann, Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, München, Gießen, 1923 erste jur. Staatsprüfung, Justitiar Bankhaus Otto Hirsch & Co., 1924 Promotion Univ. Gießen (Leo Rosenberg), 1929 zweite jur. Staatsprüfung (mit Auszeichnung), 1930 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Friedrich Klausen), Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1931 Landgerichtsrat LG Frankfurt am Main und Amtsgerichtsrat, 1933 auf Grund des Gesetzes zur Wiederherstellung des Berufsbeamtentums vom Dienst suspendiert, November 1933 Berufsverbot, 1933 Emigration Niederlande, Türkei, November 1933 Prof. Univ. Istanbul, 1943 Prof. Univ. Ankara, Verwaltungsdienst Justizministerium Türkei, 1948/1949 Gastvorlesungen Deutschland, 1950 Rückkehr, April 1952 Prof. Univ. Berlin (FU), 1953 Rektor, Ende März 1967 emeritiert; F.: Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht, Verfassungsrecht; Verö.: Die Rechtsnatur des Betriebes und der Arbeitnehmerschaft 1924 (Dissertation), Die Werkherrschaft 1948, Gesellschaftsrecht, 4. A. 1957, Praktische Fälle aus dem Handels- und Wirtschaftsrecht, 3. A. 1963, Einführung in das bürgerliche Vermögensrecht, 2. A. 1959, 3. A. 1964, 4. A. 1968, 6. A. 1975, Die Verfassung der türkischen Republik 1966, Verfassungsänderung in der Türkei 1971 1973, Türkisches Recht vor deutschen Gerichten 1981, Aus des Kaisers Zeitendurch die Weimarer Republik in das Land Atatürks 1982 (Autobiographie), Rechtssoziologie für Juristen 1984 (Aufsätze), Das türkische Aktien- und GmbH-Recht, 2. A. 1993; Son.: Kürschner 1931, 1935, 1954, 1961, 1966, 1970, Catalogus professorum Gottingensium 1962, 61, Ehrengabe für Ernst E. Hirsch hg. v. Roeber Georg 1963, Festschrift hg. v. jur. Fakultät Univ. Berlin 1968, Der verständige Rechtsgenosse hg. v. Limbach Jutta (Festschrift) 1975, Würdigung NJW 1972, 619 (Limbach Jutta), Liber amicorum (Biographie und Bibliographie) 1977, JZ 1982, 77 (Püttner Günter), Nachruf NJW 1985, 1267 (Püttner Günter), UFITA Bd. 101 (1985), 10 (Rehbinder Manfred), DBE, Bergemann Hans u. a. Richter und Staatsanwälte jüdischer Herkunft, 2004, 203

DIETZ, Rolf Erwin Waldemar, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Würzburg 14. 02. 1902; gest. München 29. 03. 1971; WG.: Großvater Verwaltungsjurist, Vater Offizier, Reichswehr, 1921 Abitur, Studium Maschinenbau TH München, 1922 Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, 1925 erste jur. Staatsprüfung, 22. 06. 1925 Promotion Univ. Würzburg (Friedrich Oetker), 1928 zweite jur. Staatsprüfung, Justizministerium Bayern, beurlaubt für Arbeitgeberverband, 1929 Ass. Univ. Köln, 26. 02. 1932 Habilitation Univ. Köln (Heinrich Lehmann/Hans Carl Nipperdey), Vertretungen Univ. Würzburg, Kiel, 05. 04. 1935 ao. Prof. Univ. Gießen, 05. 04. 1937 o. Prof., 1940-Frühjahr 1945 Breslau, Herbst 1945 Univ. Kiel, 31. 01. 1946 entlassen, nach Entnazifizierung wieder eingestellt, 31. 07. 1947 Kiel, 01. 04. 1950 Münster, 1958 München (Nachfolger Alfred Huecks), 1969 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, deutsches bürgerliches Recht, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherung; Verö.: Das Arbeitshaus de lege lata und de lege ferenda 1925 (Dissertation), Anspruchskonkurrenz bei Vertragsverletzung und Delikt 1932 (Habilitationsschrift), Hueck Alfred/Nipperdey Hans Carl/Dietz Rolf Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit 1934, 2. A. 1937, 3. A. 1939, 4. A. 1943, Deutsches Personen- Familen und Erbrecht 1943, Erbrecht 1949, Betriebsverfassungsgesetz 1954, 2. A. 1955, 3. A. 1960, 4. A. 1967, 5. A. 1973, (Lehmann Heinrich) Gesellschaftsrecht, 3. A. 1970; Son.: Kürschner 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Geburtsdatum ungewiss (14. 10. 1902 Gießener Vorlesungen), 1951 Mitbegründer und Vorsitzender der Zivilrechtslehrervereinigung, OLG-Rat Hamm, Mitherausgeber Arbeitsrechtliche Praxis, Herausgeber Recht der Arbeit, 1962 Dr. rer. pol. h. c. Univ. Münster, Gedächtnisschrift hg. v. Hueck Götz/Richardi Reinhard 1973, Juristen im Portrait 1988, 250 (Richardi Reinhard)

ISELE, Hellmut Georg, Prof. Dr.; geb. Konstanz 02. 03. 1902; gest. Pully bei Lausanne 7. 3. 1987; WG.: Vater Senatspräsident, 1920 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Berlin, Freiburg im Breisgau, 1924 erste jur. Staatsprüfung, 1928 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Heinrich Hoeniger), 1932 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Heinrich Hoeniger), Priv.-Doz. Kiel, 1937 ao. Prof. Halle/Wittenberg, 1940-1945 o. Prof. Hochschule für Welthandel Wien, 1946 Mainz (1949-1951 Rektor), 1959 Frankfurt am Main, 1969 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Zivilprozessrecht, Arbeitsrecht einschließlich Sozialversicherung, Wirtschaftsrecht, Verkehrsrecht, Agrarrecht, Industrierecht; Verö.: Geldschuld und bargeldloser Zahlungsverkehr AcP 129 (1928) (Dissertation), Geschäftsbesorgung 1935 (Habilitationsschrift), Familie und Familienerbe 1938, Die europäische Sozialcharta 1967, Rechtsprobleme staatlicher Schlichtung 1968; Son.: Kürschner (unter J) 1935, 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, 1933 SA-Anwärter, Mitglied Akademie für deutsches Recht, 1949-1973 Herausgeber des Archivs für die civilistische Praxis, 1967-1971 Präsident der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz, Würdigung AcP 1967, 2. S. 97 (Dölle Hans/Nickisch Arthur/Siebeck Hans Georg), JZ 1972, 132 (Baur Fritz), RdA 1972, 25 (Fenn Herbert), Nachruf AcP 1987, 219 (Fenn Herbert), Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 279

KASTNER, Walther, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; geb. Gmunden/Oberösterreich 11. 05. 1902; gest. Wien 31. 03. 1994; WG.: Vater Finanzlandesdirektor, 1921 Studium Kunstgeschichte, Germanistik, Psychologie, Rechtswissenschaft Univ. Wien, Innsbruck, 1922-1925 Bankbeamter, 1927 Promotion (Dr. iur.) Univ. Innsbruck, 1927-1930 Gerichtspraxis, 1930-1934 Beamter der Finanzprokuratur Österreichs, 1934 Rechtsanwaltsprüfung, 1935-1938 Kreditsektion des Bundesministeriums der Finanzen Österreichs, 1938/1939 Leiter der Abteilung Wirtschaftsrecht in der Reichsstatthalterei, 1939-1942 Vorstandsmitglied und Liquidator der Kontrollbank Österreichs für Industrie und Handel, 1942-1945 Vorstandsmitglied, Vorstandsvorsitzender Semperit Gummiwerk AG Wien, 1946-1949 Konsulent des Bundesministeriums Österreichs für Vermögenssicherung und Wirtschaftsplanung, Berater des Ministeriums für Finanzen und für Justiz, 1949-1974 Rechtsanwalt, 1964 Habilitation, o. Univ.-Prof. Univ. Wien, Kunstsammler, 1974 Sammlungsstifter Landesmuseum Oberösterreich; F.: Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wertpapierrecht; Verö.: Grundriss des österreichischen Gesellschaftsrechts 1974, 2. A. 1976, 3. A. 1979, 4. A. 1983, 5. A. 1990, Kastner W./Straube Die GmbH & Co KG 1978,  2. A. 1981, Kastner/Doralt Grundriss des österreichischen Gesellschaftsrechts 1974, 2. A. 1976, 3. A. 1979, 4. A. 1983, Gesellschafts- und Unternehmensrecht. Gesammelte Aufsätze hg. v. Doralt Peter 1982 (mit Schriftenverzeichnis), Mein Leben kein Traum 1982; Son.: Kürschner 1970, Dr. iur. h. c. Univ. Graz, Wirtschaftsuniv. Wien, Wirtschaftspraxis und Rechtswissenschaft hg. v. Loebenstein E./Mayer J./Frotz G./Doralt P.  (Festschrift) (Schriftenverzeichnis 543-551) 1972, Der Gesellschafter Zeitschrift für Gesellschafts und Unternehmensrecht Jg. 11 (Festschrift) 1982, Kontinuität und Wandel hg. v. Doralt Peter/Nowotny Christian (Festschrift) 1992 (Schriftenverzeichnis 487-501), DBE

REINHARDT, Rudolf, Prof. Dr.; geb. Mühlhausen/Rheinland 07. 06. 1902; gest. Marburg 23. 12. 1976; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1924 Promotion Univ. Köln (Heinrich Mitteis), 1930 Habilitation Univ. Köln (Hans Carl Nipperdey), Priv.-Doz. Univ. Köln, 1935 ao. Prof. Univ. Halle, 10. 01. 1938 o. Prof. Univ. Königsberg, 1940 Marburg, 1942-1945 und 1959/1960 Rektor, 1960 emeritiert; F.: deutsches bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Amortisationshypothek 1924 (Dissertation), Ersatz des Drittschadens 1930 (Habilitationsschrift), Reinhardt/Schultz Gesellschaftsrecht 1973, 2. A. 1981; Son.: Kürschner 1928/1929, Festschrift hg. v. Pleyer Klemens/Schultz Dietrich/Schwinge Erich 1972 (Schriftenverzeichnis 509-521), Nachruf NJW 1977, 565 (Erlinghagen Peter), Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 488, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 132f., Kürschner 1931, Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

MERKEL, Hans, RA Dr.; geb. Fürth 03. 11. 1902; gest. Augsburg 14. 07. 1993; WG.: Vater Richter, Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Marburg, 1925 erste jur. Staatsprüfung, 1928 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt in Augsburg (Öhler & Deiler), 1930 Promotion Univ. Würzburg, 1942 Dozent Univ. Berlin, 1949 Rechtsanwalt in Augsburg (Deiler); F.: Landwirtschaftsrecht, Handelsrecht; Verö.: Das gemeinschaftliche Testament 1930 (Dissertation); Son.: 1963-1970 Präsident Deutscher Anwaltverein, Nachruf Anwaltsblatt 1993, 473 (Schardey Günter), NJW 1993, 2667 (Schardey Günter), Kürschner 1940/1941, Kürschner 1954

KUCKHOFF (GEB. LORKE), Greta (Maria Gertrud); geb. Frankfurt an der Oder 14. 12. 1902; gest. 11. 11. 1981; WG.: Studium Volkswirtschaft Univ. Berlin, Würzburg, Madison/Vereinigte Staaten von Amerika, 1929 Angestellte Rechtsanwaltskanzlei Zürich, Doz. Univ. Berlin (amerikanisches Wirtschaftsrecht), wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1933 Dolmetscherin Amt für Rassenpolitik, Widerstandskämpferin (rote Kapelle), 1942 Verhaftung, 1943 Todesurteil, Begnadigung, 1945 stv. Leiterin Ernährungsamt Berlin, Sekretariatsmitglied deutsche Wirtschaftskammer, 1949 Hauptabteilungsleiterin Außenministerium DDR, 1949-1958 Volkskammermitglied, 1950 Präsidentin deutsche Notenbank, 1958 Rücktritt, Vizepräsidentin Friedensrat DDR, 1963-1975 Präsidentin deutsch-britische Gesellschaft; Verö.: Vom Rosenkranz zur roten Kapelle 1972 (Autobiographie); Son.: 1935 KPD, 1946 SED

SCHERPF, Peter, Dr.; geb. 1903; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1934 Promotion Univ. München; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Kartelle in der Bauwirtschaft 1934 (Dissertation), Der Kontenrahmen 1955, Die aktienrechtliche Rechnungslegung und Prüfung 1967; Son.: Zur Besteuerung der Unternehmung hg. v. Hintner Otto/Linhardt Hanns (Festschrift) 1968, Unternehmung und Steuer hg. v. Fischer Lutz (Festschrift) 1983

WAHL, Eduard, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Frankfurt am Main 29. 03. 1903; gest. Heidelberg 06. 02. 1985; WG.: Vater Schulleiter, 1920 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Heidelberg, Marburg, Paris, 1923 erste jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Marburg (Ludwig Traeger), 1926 zweite jur. Staatsprüfung, Richter in Frankfurt am Main, 1927 Referent am Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Berlin (Ernst Rabel), 1932 Habilitation Univ. Berlin (Ernst Rabel), 1935 ao. Prof. Univ. Göttingen, 1938 o. Prof. Univ. Göttingen, 1941 Prof. Univ. Heidelberg, 1943-1945 Sanitätsdienst der Wehrmacht, kommissarischer Direktor der Universitätsbibliothek, 1946 Direktor des Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht und Wirtschaftsrecht, 1949-1965 MdB (CDU), 1953 Vorsitzender Bundestagsausschuß für Besatzungsfolgen, 1971 emeritiert; Verö.: Die für den Fall der klagemäßigen Verurteilung erhobene Widerklage 1923 (Dissertation), Vertragsansprüche Dritter im französischen Recht 1935 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, 1947 Sachverständiger der Verteidigung in den Prozessen gegen deutsche Wirtschaftsführer vor dem internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg, 1949 Bundestagsabgeordneter der CDU (bis 1969), 1972 Dr. jur. h. c. Univ. Montpellier, Rechtswissenschaft und Gesetzgebung hg. v. Müller Klaus/Soell Hermann (Festschrift) 1973 (Schriftenverzeichnis 495-504), Würdigung JZ 1978, 483 (Reinhart Gert), JZ 1983, 219 (Müller Klaus), Nachruf JZ 1985, 425 (Reinhart Gert), Gedächtnisschrift 1988, DBE, Mithrsg. Zeitschrift für Völkerrecht, 1947 Verteidiger im IG-Farbenprozeß, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 651f., Catalogus professorum Gottingensium 1962, 55, 60

WÜRDINGER, Hans, Prof. Dr.; geb. München 18. 05. 1903; WG.: 1922 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1926 erste jur. Staatsprüfung, 1927 Promotion Univ. München (Wilhelm Kisch), 1929 zweite jur. Staatsprüfung, 1932 Habilitation Univ. München (Konrad Beyerle/Rudolf Müller-Erzbach), 1934 o. Prof. Univ. Göttingen (Nachfolger Paul Oertmanns), 1935 Breslau, 1938 Wien, 1944 Hamburg (Nachfolger H. Wüstendörfers); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Rechtsgeschichte; Verö.: Die privatrechtliche Anwartschaft als Rechtsbegriff 1928, Geschichte der Stellvertretung (agency) in England 1933 (Habilitationsschrift), Theorie der schlichten Interessengemeinschaft 1934 (Neudruck 1970), Recht der Personengesellschaften 1937, Die Kommanditgesellschaft 1939, Recht der Kapitalgesellschaften 1943, Aktienrecht 1959, (Aktienrecht und das Recht der verbundenen Unternehmen) 4. A. 1981, Brüggemann Dieter/Fischer Robert/Ratz Paul/Schilling Wolfgang/Würdinger Hans Handelsgesetzbuch begr. Staub Hermann 3. A. 1971ff, Aktien- und Konzernrecht 1959, 2. A. 1966, 3. A. 1973, German Company Law 1975; Son.: NSDAP, Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Vortragsreise nach Japan, Kürschner 1970, 1975 Vortragsreise nach Japan, Ebel, W., Catalogus professorum Gottingensium, 1962, 54, Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht Jg. 7 (1978) (Festschrift), Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 688

HUBER, Ernst Rudolf, Prof. Dr.; geb. Idar-Oberstein 08. 06. 1903; gest. Freiburg im Breisgau 28. 10. 1990; WG.: alteingesessene, westdeutsche Kaufmannsfamilie, Vater Kaufmann, protestantisch, Jugendbewegung, 1912-1921 Oberrealschule, 1921 Studium Geschichte, Literatur, Philologie, Philosophie, Volkswirtschaft Univ. Tübingen, Unterbrechung wegen Inflation, Mitarbeit im Betrieb des Vaters, 1922 Studium Nationalökonomie, Rechtswissenschaft Univ. München, 1924 Bonn (Erich Kaufmann, Carl Schmitt), Dezember 1926 Promotion Univ. Bonn (Carl Schmitt) (sehr gut), 01. 04. 1928 wiss. Hilfskraft Univ. Bonn (Heinrich Göppert), 17. 03. 1930 zweite jur. Staatsprüfung (gut), 01. 10. 1930 wiss. Ass. Univ. Bonn, 24. 06. 1931 Habilitation (Heinrich Göppert) (Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Staatskirchenrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht) (1932 Kirchenrecht), 01. 04. 1933 wiss. Ass.  Seminar für Kirchenrecht, 28. 04. 1933 Vertretung des beurlaubten Walther Schücking Stoßtruppfakultät Kiel, 28. 10. 1933 (zum 01. 08. 1933) o. Prof. Univ. Kiel, 01. 10. 1937 Prof. Univ. Leipzig, 1941-1944 Prof. Univ. Straßburg, 14. 11. 1944 Univ. Heidelberg, 30. 04. 1945 entlassen, 1948 als Mitläufer eingestuft, 1952 Lehrauftrag durch Franz Wieacker in Freiburg im Breisgau, 1957 Prof. Hochschule Wilhelmshaven, 1962 (durch Übernahme) Prof. Univ. Göttingen, 1968 emeritiert; F.: Verfassungsrecht, Staatsrecht, Staatskirchenrecht, Wirtschaftsverfassungsrecht, allgemeine Staatslehre, weiter Rechtsgeschichte; Verö.: Die Garantie der kirchlichen Vermögensrechte in der Weimarer Verfassung 1926 (Dissertation), Wirtschaftsverwaltungsrecht 1931 (Habilitationsschrift), Wirtschaftsverwaltungsrecht 1932, 2. A. 1953f., Reichsgewalt und Staatsgerichtshof 1932, Die Gestalt des deutschen Sozialismus 1934, Verfassung 1937, Verfassungsrecht des großdeutschen Reiches 1937, 2. A. 1939, Heer und Staat in der deutschen Geschichte 1938, 2. A. 1943, Deutsche Verfassungsgeschichte seit 1789 Bd. 1ff. 1957ff., 2. A. 1968, Dokumente zur deutschen Verfassungsgeschichte Bd. 1ff. 3. A. 1987ff., Staat und Kirche im 19. und 20. Jahrhundert Bd. 1ff. hg. v. Huber Ernst/Huber Wolfgang 1973ff.; Son.: 01. 05. 1933 NSDAP, Kürschner 1935, 1940/1941, 1954, 1961, 1970, 1956, 01. 01. 1937 NS-Dozentenbund, 19. 04. 1956 Hon.-Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 1963 Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Göttingen, Festschrift hg. v. Forsthoff Ernst/Weber Werner/Wieacker Franz (Schriftenverzeichnis 385-416, bis 1945 17 Bücher, 151 Aufsätze, 147 Besprechungen) 1973, Nachruf NJW 1991, 893 (Simon W.), Walkenhaus R. Konservatives Staatsdenken 1997, Würdigung FAZ 07. 06. 2003 (Stolleis Michael), DBE, Lichtmannegger Susanne Die rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck 1945-1955 1999, 90, Stolleis, M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 3, Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaft in Republik und Diktatur 1914-1945, 1999, 229, 280, 347f., Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 272, Die Juristen der Universität Bonn, hg. v. Schmoeckel, M., 2004, 368, Jürgens Martin Staat und Reich bei Ernst Rudolf Huber 2005

ULMER, Eugen, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Stuttgart 26. 06. 1903; gest. Heidelberg 26. 04. 1988; WG.: Vater Verleger (Dr. h. c. Richard Ulmer), 1921 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Berlin, 1925 erste jur. Staatsprüfung, 1926 Promotion Univ. Tübingen (Philipp Heck), 1926/1927 Ass. Univ. Berlin (Marin Wolff), 1928 zweite jur. Staatsprüfung, 1928/1929 Ass. Univ. Tübingen, 1929 Habilitation (Philipp Heck), 1929 o. Prof. Univ. Rostock, 1930 Heidelberg, 1942-1945 Wehrdienst, Prof. Univ. Heidelberg, 1955 Univ. München, 1959/1960 Rektor, 1966 wiss. Mitglied und Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrechts in München, 1970 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht; Verö.: Die direkte Anweisung im modernen Zahlungsverkehr insbesondere das Dokumentenakkreditiv 1926 (Dissertation), Warenzeichen und unlauterer Wettbewerb in ihrer Fortbildung durch die Rechtsprechung 1929 (Habilitationsschrift), Das Recht der Wertpapiere 1938, Urheber- und Verlagsrecht 1951, 2. A. 1960, 3. A. 1981, Der Rechtsschutz der ausübenden Künstler der Hersteller von Tonträgern und der Sendegesellschaften in internationaler und rechtsvergleichender Sicht 1957, Wege zu europäischer Rechtseinheit 1959, Vergleichende Darstellung mit Vorschlägen zur Rechtsangleichung 1965 (Das Recht des unlauteren Wettbewerbs in den Mitgliedstaaten der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft), Der Urheberschutz wissenschaftlicher Werke unter besonderer Berücksichtigung der Programme elektronischer Rechenanlagen 1967, Elektronische Datenbanken und Urheberrecht 1971, Die Immaterialgüterrechte im internationalen Privatrecht 1975, Gutachten zum Urhebervertragsrecht 1977; Son.: Kürschner 1931, Kürschner 1935, Kürschner 1940/1941, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Die Warenzeichenlizenz hg. v. Beier Friedrich-Kar/Deutsch Erwin/Fikentscher Wolfgang (Festschrift) 1963, 1965 Dr. jur. h. c. Univ. Stockholm, Vertreter Deutschlands bei internationalen Urheberrechtskonferenzen, Ehrengabe für Eugen Ulmer hg. v. Roeber Georg 1965, GRUR International hg. v. Beier, F./Fikentscher W./Kraßer B./Schricker G. 1973, 207ff. (Schriftenverzeichnis 523-532), Würdigung NJW 1973, 1449 (Kolle Gert), Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht hg. v. Beier Friedrich-Karl/Fikentscher Wolfgang/Krasser Rudolf/Schricker Gerhard 1973 (Schriftenverzeichnis 523-532), Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Wirtschaftsrecht (Mitarbeiterfestschrift), Festschrift GRUR Int. 1983, 333ff., Nachruf NJW 1988, 1712 (Schricker Gerhard), GRUR 1988, 411 (Beier Friedrich-Karl), Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht 1988, 337 (Nordemann Wilhelm), Gedächtnisschrift Eugen Ulmer hg. Max-Planck-Institut 1989 (mit Schriftenverzeichnis), DBE, Drüll Dagmar Heidelberger Gelehrtenlexikon 1803-1932, 1986 274

WEIMAR, Wilhelm, RA Dr.; geb. Berlin 10. 07. 1903; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt OLG Köln, Doz. auswärtiges Amt Bonn; F.: Wohnraummietrecht, Haftpflichtrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Wohnraummiete und Untermiete 1974, 2. A. 1976, 3. A. 1980, 4. A. 1983, 5. A. 1988, Verwaltervertrag von Wohnungseigentum 1979, 2. A. 1983, 3. A. 1992, 4. A. 1996; Son.: Kürschner 1970

RASCH, Harold, RA Dr.; geb. Berlin 17. 11. 1903; WG.: Studium Rechtswissenschaft; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: 1957 Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

FECHNER, Erich, Prof. Dr. Dr.; geb. Aachen 23. 12. 1903; gest. Tübingen 10. 02. 1991; WG.: 1923-1928 Studium Philosophie, Volkswirtschaft Univ. Köln, 1927 Promotion Dr. phil. Univ. Köln (Max Scheler), 1928 Diplomvolkswirtprüfung Univ. Köln, 1928 Syndikus, 1934-1941 Studium Rechtswissenschaft, Anglistik Univ. Bonn, 1935 erste jur. Staatsprüfung, 1937 Promotion Dr. iur. Univ. Bonn (Karl Rauch), 1937-1939 wiss. Ass. Univ. Bonn, 1941 Habilitation Univ. Bonn (Karl Rauch), 1941-1943 ao. Prof. Univ. Tübingen, 1944 o. Prof. Univ. Tübingen, 1957 Institutsgründung (Arbeits- und Sozialrecht), 1969 emeritiert; F.: Rechtsphilosophie, Rechtssoziologie, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht und Arbeitsrecht; Verö.: Der Begriff des kapitalistischen Geistes bei Werner Sombart und Max Weber 1929 (phil. Dissertation Teil 1), Der Begriff des kapitalistischen Geistes und das Schelersche Gesetz 1930 (phil. Dissertation Teil 2), Führertum und Unternehmertum im Gesetz zur Ordnung der nationalen Arbeit 1937 (jur. Dissertation), Die Treuebindung des Aktionärs 1942 (Habilitationsschrift), Die soziologische Grenze der Grundrechte 1954, Rechtsphilosophie 1956, 2. A. 1962; Son.: Kürschner 1950, 1954, 1966, 1970, Mithg. Archiv für Rechts- und Sozialphilosophie, Festschrift für Erich Fechner zum 70. Geburtstag hg. v. Wannagat Georg/Gitter Wolfgang (Schriftenverzeichnis 243-251) 1973, Festheft Zeitschrift für Arbeitsrecht 1983, 303ff., Gedächtnisschrift 1992, DBE

COHN, Ernst Joseph, Prof. Dr.; geb. Breslau 1904; gest. London 01. 01. 1976; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, Freiburg im Breisgau, Breslau, 1925 Promotion Univ. Breslau, 1931 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, Lehrstuhlvertreter Univ. Kiel, Prof. King's College Univ. London; F.: bürgerliches Recht, deutsches bürgerliches Recht, Handelsrecht, Verkehrsrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, vergleichende Rechtswissenschaft, ausländisches Recht, Rechtsvergleichung, Privatrecht, Prozessrecht; Verö.: Der Empfangsbote 1927 (Dissertation), Das rechtsgeschäftliche Handeln für denjenigen den es angeht 1931 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 1931, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Dr. h. c. Univ. Köln, Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, Liber Amicorum hg. v. Chloeos/Neumayer (Festschrift) 1975, Nachruf NJW 1976, 611 (Neumayer Karl H.), Jurists uprooted, hg. v. Beatson, J. u. a., 2004, 325 (Lorenz Werner)

BERNHARDT, Wolfgang, Prof. Dr.; geb. Kottmarsdorf/Oberlausitz 01. 04. 1904; gest. Kochel 25. 09. 1999; WG.: Pfarrerssohn, 1923 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Berlin, Leipzig, 1927 erste jur. Staatsprüfung, 1929 Promotion Univ. Leipzig (Ernst Jaeger), 1931 zweite jur. Staatsprüfung, 1931 Richter  AG Leipzig, LG Leipzig, Reichsjustizministerium, 1935 Habilitation Univ. Leipzig (Ernst Jaeger), Priv.-Doz., 1940 o. Prof.  Wirtschaftshochschule Nürnberg, 1943 Techn. Univ. München, 1944 Univ. Posen, 1947 Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1948 Techn. Univ. München, 1972 emeritiert; F.: Zivilprozessrecht,  bürgerliches Recht, weiter Handelsrecht und Patentrecht, deutsches bürgerliches Recht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht, Agrarrecht, Industrierecht, Arbeitsrecht, Prozessrecht; Verö.: Die Vollstreckungssperre nach der Vergleichsordnung 1929 (Dissertation), Vollstreckungsgewalt und Amtsbetrieb 1935 (Habilitationsschrift), Rechtsstreit 1939, Lehrbuch des deutschen Patentrechts 1957, 2. A. 1963, 3. A. 1973, Bernhardt Wolfgang/Kraßer Rudolf Lehrbuch des Patentrechts 4. A. 1986, Grundriss des Zivilprozessrechts, 2. A. 1951, Das Zivilprozessrecht 3. A. 1968; Son.: Kürschner1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Studienleiter der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie München, Mitglied des Institut Européen pour la Formation Professionelle Paris

BÖHLE-STAMSCHRÄDER, Aloys, Ministerialrat Dr.; geb. Borghorst/Westfalen 21. 04. 1904; gest. 09. 07. 1982; WG.: 1931 Gerichtsassessor, 1934 Amtsrichter, Landgerichtsrat, 1939 Wehrdienst, 1945 Landgerichtsrat, 1947 Landgerichtsdirektor, 1953 Bundesministerium der Justiz Deutschlands, Ministerialrat; F.: Konkursrecht, Anfechtungsrecht; Verö.: Vollstreckungsmissbrauchsgesetz 1939, Konkursordnung 1950 (5. A. fortgeführt v. Kilger Joachim), 15. A. 1987,  16. A., Vergleichsordnung 1950, 9. A. 1977, 11. A., Anfechtungsgesetz 1951, (5. A. fortgeführt von Kilger Joachim, 8. A. fortgeführt von Huber Michael,) 9. A. 2000, (Schmidt Karsten Insolvenzgesetze 17. A. 1997); Son.: geboren als Aloys Böhle genannt Stamschräder, Namensänderung um 1950, Mithg. Konkurs- Treuhand und Schiedsgerichtswesen, Nachruf Zeitschrift für Wirtschaftsrecht und Insolvenzpraxis 1982, 882 (Uhlenbruck Wilhelm), Juristen im Portrait 1988, 182 (Uhlenbruck Wilhelm)

RAISER, Ludwig, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; geb. Stuttgart 27. 10. 1904; gest. Tübingen 13. 06. 1980; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Genf, Berlin, 1927 Assistent Kaiser-Wilhelm-Institut Univ. Berlin, 1931 Promotion Univ. Berlin (Martin Wollf), 1927 Ass. bzw. Referent am Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht (unter Ernst Rabel), 1933 Habilitation Univ. Berlin (Martin Wolff), Rechtsanwalt, 1937-1942 Vorstandsmitglied Magdeburger Rückversicherungs AG, 1942-1945 o. Prof. Univ. Straßburg ohne Diensteintritt wegen des Kriegsdiensts, 1943 Militärverwaltungsrat Wirtschaftsrat Ost, 1945 o. Prof. Univ. Göttingen, 1955 o. Prof. Univ. Tübingen, 1968/1969 Rektor, 1973 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: 1931 Die Wirkungen der Wechselerklärung im internationalen Privatrecht 1931 (Dissertation), Das Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen 1933 (Habilitationsschrift), Das Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen 1935, Wolff/Raiser/Enneccerus Sachenrecht 10. A. 1957, Dingliche Anwartschaften 1961, Vom rechten Gebrauch der Freiheit 1965; Son.: 1952-1955 Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 1961-1965 Vorsitzender des Wissenschaftsrats, 1965 Dr. theol. h. c. Tübingen, Dr. phil. h. c. Freiburg im Breisgau, 1970-1973 Vorsitzender evangelische Kirchensynode Deutschland, Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Funktionswandel der Privatrechtsinstitute  hg. v. Baur Fritz/Esser Josef/Steindorff Ernst (Festschrift) 1974 (Schriftenverzeichnis 727-734), Würdigung JZ 1974, 685 (Kübler Friedrich), Gedächtnisschrift 1982, DBE, Catalogus professorum Gottingensium 1962, 55

MEILICKE, Heinz, Prof. Dr.; geb. Berlin 25. 12. 1904; gest. 03. 03. 1997; F.: Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Finanzrecht, internationales Privatrecht, Auslandsrecht, Völkerrecht; Verö.: Meilicke Heinz/Meilicke Wienand Kommentar zum Mitbestimmungsgesetz 1976; Son.: Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Festschrift 1985, Beiträge zum Zivil- Steuer- und Unternehmensrecht (Festschrift) 1985 (Schriftenverzeichnis 148-154), Nachruf NJW 1997, 2300 (Reuter Hans-Peter)

KNORR, Ernst; geb. um 1905; WG.: Studium Rechtswissenschaft; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1961, FS Wirtschaftsprüfer im Dienst der Wirtschaft hg. v. Pougin Erwin/Wysocki Klaus V. (Schriftenverzeichnis 447-450) 1968

BÄRMANN, Johannes, Justizrat Prof. Dr.; geb. Hof/Franken 10. 05. 1905; gest. 13. 01. 1991; WG.: Kaufmannslehre, Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, Berlin, München, 1929 Assistent Univ. München (Konrad Beyerle), Promotion (Claudius Freiherr von Schwerin), 1933 Notar Bayern, 1942 Habilitation Univ. Heidelberg, 1947 Prof. Univ. Heidelberg, 1954 Prof. Univ. Mainz, Rektor, emeritiert; F.: deutsches Recht, deutsche Rechtsgeschichte, Privatrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Wohnungseigentumsrecht; Verö.: Die Verfassungsgeschichte Münchens im Mittelalter 1938 (Dissertation), Städtegründungen Heinrichs des Löwen und die Stadtverfassung 1961 (Habilitationsschrift), Wohnungseigentumsgesetz (Textausgabe) 1951, 2. A. 1961, 3. A. 1964, 4. A. 1967, 5. A. 1971, Bärmann Johannes/Pick Eckhart Wohnungseigentumsgesetz (Textausgabe) 6. A. 1972, 7. A. 1974, 8. A. 1976, 9. A. 1978, 10. A. 1981, 11. A. 1985, 12. A. 1990, 13. A. 1994, 16. A. 2005, 17. A. 2006, 18. A. 2007, (Pick/Merle Wohnungseigentumsgesetz 14. A. 1997, 15. A. 2001),Wohnungseigentumsgesetz (Kommentar) 1958, Bärmann Johannes/Pick Eckhart/Merle Werner Wohnungseigentumsgesetz (Kommentar), 2. A. 1973, 3. A. 1975, 4. A. 1980, 5. A. 1983, 6. A. 1987, (Pick Eckhart/Merle Werner Wohnungseigentumsgesetz 7. A. 1997, 8. A. 2000, 9. A. 2003), Formularbuch zum Wohnungseigentumsgesetz 1952, Praxis des Wohnungseigentums 2. A. 1967, (Bärmann Johannes/Seuß Hanns) 3. A. 1980, (Bärmann Johannes/Seuß Hanns/Jansen Hans-Dieter) 4. A. 1997; Son.: Kürschner 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Juristen im Portrait 1988, 126 (Pick Eckhart), Festschrift 1962, Festschrift Johannes Bärmann 1966, Festschrift 1967, Recht und Wirtschaft in Geschichte und Gegenwart hg. v. Lutter Marcus/Kollhosser Helmut/Trusen Winfried (Festschrift) 1975, Festschrift (Schriftenverzeichnis 291-303) 1985, Aktuelle Probleme im Wohnungseigentumsrecht hg. v. Seuß Hanns (Festschrift) 1985 (Schriftenverzeichnis 291-317), Festschrift für Johannes Bärmann und Hermann Weitnauer hg. v. Bub Wolf-Rüdiger/Pick Eckhart/Hauger Maria/Schmidt Friedrich/Merle Werner/Seuss Hanns 1990 (Schriftenverzeichnis 727-738), Nachruf NJW 1991, 1039 (Seuß Hanns), Wohnungseigentum 1991 Heft 2, 30 (Seuß Hanns)

LITTAUER, Rudolf Max, RA Prof. Dr.; Southfield Farm R. D., USA NY 12570 Poughquag, USA; geb. Leipzig 29. 10. 1905; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1927 Promotion Univ. Leipzig, 1931 Hilfsrichter LG Leipzig, 1934 Ass. Prof. Grad. Faculty New School New York, 1936 Promotion New York Columbia Univ., 1939 Rechtsanwalt New York; F.: Rechtsvergleichung, weiter Wirtschaftsrecht; Son.: 1968 Hon.-Prof. Univ. Erlangen

WERNICKE, Konrad, RA Dr.; geb. Ratibor/Oberschlesien 15. 11. 1905; WG.: Vater Oberstaatsanwalt, Gymnasium Köln, Koblenz, Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung Breslau, 1931 zweite jur. Staatsprüfung Berlin, Reichsfinanzverwaltung Hirschberg, Breslau, 1933 Gerichtsassessor, Amtsrichter, Landesrichter, 1944 Hauptverwaltung Zellstofffabrik Waldhof (Papierwerke Waldhof-Aschaffenburg AG), 1955 Leiter Rechtsabteilung Zellstofffabrik Waldhof, i. R., Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrechts, Schiedsgerichtsbarkeit, Wasserrecht; Verö.: Jugendjahre im Schatten des NS-Regimes 1995; Son.: Würdigung NJW 1975, 2189 (Gässler Willi), NJW 1985, 3003 (Philipp Wolfgang), FS hg. v. Peltzer Martin/Riesenkampff Alexander 1996

BALLERSTEDT, Kurt, Prof. Dr.; geb. Hohensalza/Westpreußen 24. 12. 1905; gest. Bonn 25. 10. 1977; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Breslau, Halle, Freiburg im Breisgau, Königsberg, 1938 Promotion Univ. Königsberg (Eugen Rosenstock-Hüssy/Hermann Hämmerle), 1946 Doz. Univ. Kiel, 1947 Habilitation Univ. Heidelberg (Eugen Ulmer/Eduard Wahl), 1949 o. Prof. Univ. Kiel, 1955 Bonn, 1971 emeritiert; F.: Handelsrecht; Verö.: Erbrecht Erbsitten und Grundbesitzzersplitterung in Polen 1938 (Dissertation), Kapital Gewinn und Ausschüttung bei Kapitalgesellschaften  1947 (Habilitationsschrift), Übernationale und nationale Marktordnung 1955; Son.: Kürschner 1950, 1954, 1961, 1966, Volbehr F. Professoren und Dozenten der Univ. Kiel 48, Beiträge zum Zivil- und Wirtschaftsrecht hg. v. Flume Werner/Raisch Peter/Steindorff Ernst 1975 (Schriftenverzeichnis 501-512), Nachruf NJW 1978, 204 (Raisch Peter), JZ 1978, 37 (Flume Werner), Mithg. Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht

HEFERMEHL, Wolfgang, Prof. Dr. Dr. h. c.; D, Deutschland; geb. Berlin 18. 09. 1906; gest. Heidelberg 29. 10. 2001; WG.: Vater Landgerichtspräsident, Schule Schulpforta an der Saale, Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin, 1934 zweite jur. Staatsprüfung, Justizdienst Preußen, Reichsjustizministerium Deutschlands, seit dieser Zeit Mitarbeit bei Adolf Baumbach, Oberlandesgerichtsrat, 1945 Promotion Univ. Berlin, Repetitor Münster, 1948 Aufhebung der Berufsbeschränkung aus politischen Gründen, 1953 Habilitation Univ. Köln (Hans Carl Nipperdey), Vertretung Univ. Heidelberg, 1956 o. Prof. Univ. Mannheim, 1959 Univ. Münster (Nachfolger Rolf Dietzs), 1961 Univ. Heidelberg, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Urheberrecht, Erfinderrecht; Verö.: Baumbach Adolf/Hefermehl Wolfgang Wettbewerbsrecht 1929, 2. A. 1931, 3. A. 1936, 4. A. 1938, 5. A. 1943, 6. A. 1951, 7. A. 1956, 8. A. 1959, 10. A. 1971, 11. A. 1974, 12. A. 1978, 13. A. 1981, 14. A. 1983, 15. A. 1988, 16. A. 1990, 17. A. 1993, 18. A. 1995, 19. A. 1996, 20. A. 1998, 21. A. 1999, 22. A. 2001, 23. A. (fortgeführt von Köhler Helmut/Bornkamm Joachim) 2004,  24. A. 2006, 25. A. 2007, Gessler Ernst/Eckardt Ulrich/Hefermehl Wolfgang/Kropff Bruno Aktiengesetz 6. A. 1976, 24. A. 2003, Baumbach Adolf/Hefermehl Wolfgang Wechselgesetz und Scheckgesetz 1940, 2. A. 1950, 3. A. 1951, 4. A. 1953, 5. A. 1957, 6. A. 1959, 7. A. 1962, 8. A. 1965, 9. A. 1967, 10. A. 1970, 11. A. 1973, 12. A. 1978, 13. A. 1981, 14. A. 1984, 15. A. 1986, 16. A. 1988, 17. A. 1990, 18. A. 1993, 19. A. 1995, 20. A. 1997, 21. A. 1999, 22. A. 2000, Hefermehl/Ipsen/Schluep/Sieben Nationaler Markenschutz und freier Warenverkehr in der Europäischen Gemeinschaft 1979, Warenzeichenrecht begr. Baumbach Adolf 11. A. 1979, Schlegelberger Handelsgesetzbuch Band  III Geßler/Hefermehl/Hildebrandt/Schröder/Martens/Schmidt 5. A. 1986,; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, 1957 Hon.-Prof. Univ. Heidelberg, 1961 Hon.-Prof. Univ. Mannheim, Neue Entwicklungen im Wettbewerbs- und Warenzeichenrecht hg. v. Möhring Philipp/Ulmer Peter/Wilde Günther (Festschrift) 1971, 28. 04. 1972 Hon.-Prof. Univ. Salzburg, Rechtsfragen der Gegenwart  (Festschrift) 1972, Strukturen und Entwicklungen im Handelsrecht Gesellschaftsrecht und Wirtschaftsrecht hg. v. Fischer Robert/Gessler Ernst/Schilling Wolfgang/Serick Rolf/Ulmer Peter 1976 (Schriftenverzeichnis 489-497), 1983 Dr. h. c. Univ. Salzburg, 1976, 1981, Würdigung NJW 1976, 1731 (Peter Ulmer), Juristen im Portrait 1988, 396  (Werner Knopp), Würdigung NJW 1991, 2402 (Ulmer Peter), NJW 1996, 2493 (Ulmer Peter), GRUR 1996, 515 (Gloy Wolfgang), Nachruf NJW 2001, 2776 (Peter Ulmer), Wettbewerb in Recht und Praxis 2002, 64 (Kisseler Marcel), Akademische Gedenkfeier für Professor Dr. iur. Dr. iur. h. c. Wolfgang Hefermehl 18. 9. 1906-29. 10. 2001

BAUERREISS, Wolfgang, Prof. Dr.; geb. Graz 01. 10. 1906; gest. 25. 09. 1977; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1936 Rechtsanwalt Graz, 1966 a. o. Prof. Univ. Linz; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1940/1941, 1970

ZAHN, Johannes C. D., Prof. Konsul a. D. Dr.; geb. Aachen 21. 01. 1907; gest. 14. 09. 2000; F.: Bankwesen, Bankrecht, Börsenrecht, Wirtschaftsrecht, Aktienrecht; Verö.: Zahn Johannes/Ehrlich Dietmar/Neumann Kerstin Zahlung und Zahlungssicherung im Außenhandel 1957, 2. A. 1959, 3. A. 1964, 4. A. 1968, 5. A. 1976, 6. A. 1986, 7. A. 2001; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

NEUMANN-DUESBERG, Horst, Prof. Dr.; geb. Graudenz/Westpreußen 12. 05. 1907; WG.: 1944 Doz. Deutsche Univ. Prag, 1949 apl. Prof. Univ. Münster, 1955 o. Prof. Hochschule für Sozialwissenschaften Wilhelmshaven, 1962 Univ. Göttingen, emeritiert; F.: Arbeitsrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Sozialrecht, Urheberrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Das gesprochene Wort im Urheber- und Persönlichkeitsrecht 1949, Sprache im Recht 1949, Presseberichterstattung Urheberrecht und Nachrichtenschutz 1949, Das Mitbestimmungsrecht 1958, Betriebsverfassungsrecht 1960; Son.: Kürschner 1950, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

WOLANY, Joseph, Oberlandesgerichtsrat Prof. Dr.; geb. Kaltwasser 24. 07. 1907; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 20. 06. 1942 Promotion Univ. Posen, 1952 Priv.-Doz. Univ. Bonn, 1959 o. Prof. Univ. Saarbrücken, Oberlandesgerichtsrat, Bundesrichter; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Geltung und Geltungsbereich des deutschen Zivilrechts in den eingegliederten Ostgebieten 1942 (Dissertation), Währungsreform und Schuldenregelung 1948, Das Recht der Handelsgeschäfte und der Schifffahrt  1950; Son.: 1956 nebenamtlich Prof. Univ. Saarbrücken, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

MANN, Frederick Alexander, Dr. LL. D.; geb. Frankenthal 11. 08. 1907; gest. 1991; WG.: Vater Justizrat (Dr. iur. Richard Mann), Studium Rechtswissenschaft, Dissertation Univ. Berlin, LL. D. London, British. Inst. of Intern. and Comparat. Law; F.: Wirtschaftsrecht, Völkerrecht, internationales Recht; Son.: 1960 Hon.-Prof. Univ. Bonn, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Jurists uprooted, hg. v. Beatson, J. u. a., 2004, 381 (Collins Lawrence), Internationales Recht und Wirtschaftsordnung hg. v. Flume Werner/Hahn Hugo J./Kegel Gerhard/Simmonds Kenneth R. (Festschrift) 1977 (Schriftenverzeichnis 865-885)

DUDEN, Konrad, Prof. Dr.; geb. 04. 09. 1907; gest. 15. 05. 1979; WG.: Großvater Gymnasialdirektor (Konrad Duden), Vater Kaufmann (früh verstorben), Schweiz, Leipzig, Arensburg bei Hamburg, 1926 Abitur Matthias-Claudius-Gymnasium, Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Köln, Wien, Berlin, Promotion Univ. Berlin, Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, 1937 Schering AG Rechtsabteilung, Kriegsdienst, verheiratet mit Reichsaußenministerstochter, Kriegsgefangenschaft, Heidelberg, 1946 Wirtschaftsredaktion Betriebsberater Heidelberg, 1948 Büro für Wirtschaftsfragen Frankfurt am Main, Rechtsanwalt Mannheim, Prof. Univ. Mannheim; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, ausländisches Recht, Rechtsvergleichung; Verö.: Rechtserwerb vom Nichtberechtigten an beweglichen Sachen und Inhaberpapieren 1934  (Dissertation), Baumbach Adolf Handelsgesetzbuch  8. A. 1951 (Bearbeiter), 21. A. 1974, 22. A. 1977, 23. A. 1978, 24. A. 1980, Recht der Handelsvertreter 1973, 1977; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, 1954 LB Univ. Heidelberg, SPD, Festschrift hg. v. Pawlowski Hans-Martin/Wiese Günther/Wüst Günther 1977,  Juristen im Portrait 1988, 270 (Rowedder Heinz), Würdigung NJW 1977, 1521 (Rowedder Heinz), JZ 1977, 572 (Caemmerer Ernst von), Nachruf NJW 1979, 1645 (Nirk Rudolf), JZ 1979, 653 (Brandner Hans Erich), In memoriam Konrad Duden (Festschrift) 1982

IPSEN, Hans Peter, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Hamburg 11. 12. 1907; gest. Mölln 02. 02. 1998; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1932 Promotion Univ. Hamburg, zweite jur. Staatsprüfung, 1937 Habilitation Univ. Hamburg, 01. 12. 1939 Prof. Univ. Hamburg; F.: öffentliches Recht, europäisches Gemeinschaftsrecht, weiter Kirchenrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Widerruf gültiger Verwaltungsakte 1932 (Dissertation), Politik und Justiz 1937, Von Groß-Hamburg zur Hansestadt Hamburg 1938, Festschrift für Leo Raape (Hg.) 1948, Hamburger Festschrift für Friedrich Schack (Hg.) 1966, Europäisches Gemeinschaftsrecht 1972, Hefermehl/Ipsen/Schluep/Sieben Nationaler Markenschutz und freier Warenverkehr in der europäischen Gemeinschaft 1979, Öffentliches Wirtschaftsrecht 1985, Über das Grundgesetz 1988, Staatsrechtslehrer unter dem Grundgesetz 1993; Son.: Kürschner 1940/1941, 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, NSDAP, Kreisfachredner, Zellenwart NS-Rechtswahrerbund, Sturmrechtberater, Referent für weltanschauliche Schulung, Redner, Lektor Reichsrechtsamt, Hamburg Deutschland Europa hg. v. Städter Rolf/Thieme Werner 1977 (Schriftenverzeichnis 721-732), Lüneburger Symposion hg. v. Nicolaysen Gert (Festschrift) 1988, Hans Peter Ipsen 1907-1998 2001, Nachruf NJW 1998, 2025 (Quaritsch Helmut), JZ 1998, 450, Recht und Juristen in Hamburg Band 2, 1999, Stolleis, M., Geschichte des öffentlichen Rechts in Deutschland, Bd. 3, Staats- und Verwaltungsrechtswissenschaft in Republik und Diktatur 1914-1945, 1999, 274, 417-433, Klee Ernst Das Personenlexikon zum Dritten Reich 2003, 278f.

HEROLD, Hans, Prof. Dr.; Universität Zürich, Rämistraße 71, CH 8006 Zürich, Schweiz; Zürichbergstraße 42, CH 8044 Zürich, Schweiz; geb. Sankt Gallen 02. 01. 1908; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1935 Priv.-Doz., 1960-1994 Tit.-Prof.; F.: Privatrecht, Rechtsgeschichte, weiter Steuerrecht, Finanzrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Zwingendes Aktienrecht 1931, Rechtsgeschichte des schweizerischen Weinbaus 1934, Kommentar zum Umsatzsteuerrecht 1941, Praxis zum Umsatzsteuerrecht 1941, Aktuelle Fragen des Kriegsgewinnsteuerrechts 1943, Steuerschuld und Amnestie 1945, Die wirtschaftliche Bedeutung des Abzahlungskredits 1963; Son.: Kürschner 1954, 1961, 1966, 1970, Rechtsgeschichte aus Neigung - Ausgewählte Schriften hg. v. Bader Karl S./Soliva Claudio 1988

CAEMMERER, Ernst von, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; http://www.jura.uni-freiburg.de/ipr1/vonCaemmerer.htm; geb. Berlin 17. 01. 1908; gest. Freiburg im Breisgau 23. 06. 1985; WG.: Vater Historiker, 1926 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Berlin, 1930 erste jur. Staatsprüfung, 1931 Promotion Univ. Berlin (Martin Wolff), 1934 zweite jur. Staatsprüfung, 1931-1938 wiss. Ass. und Referent Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Berlin, Schüler Ernst Rabels, 1934 Hilfsrichter LG Berlin, 1937-1945 Rechtsanwalt und Syndikus Dresdner Bank, 1939 Kriegsdienst, 1946 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Walter Hallstein), 1947 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 1976 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht, ausländisches Recht; Verö.: Gesetzliche Erbfolge der Verwandten (Dissertation), Hundert Jahre deutsches Rechtsleben hg. v. Caemmerer Ernst von/Friesenhahn Ernst/Lange Richard Band 1f. 1960, Wandlungen des Deliktrechts 1960, Gesammelte Schriften hg. v. Leser Hans Georg Band 1-4 1968ff., Caemmerer Ernst von/Schlechtriem Peter Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht (CISG) 1990, 2. A. 1995, 3. A. 2000; Son.: Kürschner 1954, 1961, 1966, 1970, 1965 auswärtiges wissenschaftliches Mitglied des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, Das Haager Einheitliche Kaufgesetz und das Deutsche Schuldrecht hg. v. Leser Hans/von Bieberstein Freiherr Marschall W.  (Festschrift) 1973, korrespondierendes Mitglied der britischen Akademie der Wissenschaften London, ständiges Mitglied Schiedsgerichtshof Den Haag, Mitglied deutsche Atomkommission, Dr. h. c. 1968 Univ. Kopenhagen, 1970 Univ. Lund, 1980 Univ. Paris I (Sorbonne), Festschrift Ernst von Caemmerer zum 70. Geburtstag hg. v. Ficker H./König D./Kreuzer K./Leser H./Marschall von Bieberstein W. Frhr. v./Schlechtriem P. 1978, 1983 Aufnahme als korrespondierendes Mitglied in die British Academy, 245, Würdigung NJW 1978, 99 (Schlechtriem Peter), Würdigung NJW 1983, 97 (Schlechtriem Peter), Zum Deutschen und Internationalen Schuldrecht hg. v. Schlechtriem Peter/Leser Hans G. (Festschrift) 1983, Nachruf NJW 1985, 2517 (Schlechtriem Peter), Zeitschrift für Rechtsvergleichung 1985, 161 (Schwind Fritz), DBE, Zivilrechtliche Entdecker hg. v. Hoeren Thomas 2001

SCHINNERER, Erich, Prof. Dr.; geb. Wien 14. 03. 1908; gest. März 1996; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien (Wenzeslaus Gleispach), Studienaufenthalt London, 1935 Habilitation Univ. Berlin (deutsches und ausländisches Strafrecht), Lehrtätigkeit Univ. Freiburg im Breisgau, Greifswald, 1939 ao. Prof. deutsche Univ. Prag (Nachfolge Edgar Maria Foltin), 1943 Wehrdienst, 1944 Gefangenschaft Sowjetunion, 1950 Rückkehr, 1954 LB HS für Welthandel Wien, 1967 tit. ao. Prof., 1978 tit. o. Prof.; F.: deutsches Strafrecht, ausländisches Strafrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Schutz von Volk und Staat im englischen Recht 1935 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 1940/1941, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Nachruf Zeitschrift für Rechtsvergleichung 1996 Heft 2, 45 (Schwind Fritz), Lichtmannegger Susanne Die rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck 1945-1955 1999, 80

ZINKAHN, Willy, Ministerialdirektor Prof. Dr.; geb. Bruchsal 31. 07. 1908; WG.: Schule Krefeld-Uerdingen, März 1927 Abitur, Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Heidelberg, Berlin, Bonn, Dezember 1930 erste jur. Staatsprüfung, Mai 1934 Promotion Univ. Bonn, August 1934 zweite jur. Staatsprüfung, Gerichtsassessor, Rechtsberater bei Wirtschaftsverband, 10. 11. 1936 Reichsarbeitsministerium Deutschlands, 01. 08. 1937 Regierungsassessor, September 1942 Kriegsdienst, Kriegsgefangenschaft, April 1950 Entlassung, August 1950 Regierungsrat Wohnungsbauministerium, 1951 Oberregierungsrat, 1952 Regierungsdirektor, 1953 Ministerialrat, 1966 Ministerialdirigent, 1969 Ministerialdirektor, Juli 1974 Ruhestand; F.: Planungsrecht, Baurecht, Bodenrecht, Staatslehre, Verwaltungslehre; Verö.: Neue Grundlagen der Zusammenschlüsse im Wirtschaftsrecht 1934 (Dissertation), Dittus Wilhelm/Zinkahn Willy Baulandbeschaffungsgesetz 1954, Ernst Werner/Zinkahn Willy/Bielenberg Walter Bundesbaugesetz (Lbl.) 1960, 2. A. 1969, 3. A. 1971, 4. A. 1972, 5. A. 1973, 16. A. 1985,  Ernst Werner/Zinkahn Willy/Bielenberg Walter Baugesetzbuch  (Lbl.) 2000, Zinkahn Willy/Bielenberg Walter Raumordnungsgesetz 1965, Ernst Werner/Zinkahn Willy/Bielenberg Walter/Krautzberger Michael Baugesetzbuch (Hg.) 17. A. 1987, 24. A. 1993, 68. A. 2002, 72. A. 2004, 73. A. 2004, 74. A. 2004, 75. A. 2005, 81. A. 2006; Son.: 1964 LB Univ. Bonn, 31. 03. 1969 Hon.-Prof., Juristen im Portrait 1988, 709 (Heide Hans Jürgen von)

FLUME, Werner, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/roemr/index.htm; Freier Weg 17, D 53177 Bonn, Deutschland; Tel. 64688; geb. Kamen/Westfalen 12. 09. 1908; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Berlin, Bonn, 1932 Promotion Univ. Bonn, Habilitation der Univ. Berlin politisch nicht opportun, 1946 Habilitation (Fritz Schulz/Wolfgang Kunkel), 1947 Priv.-Doz. Univ. Bonn, 01. 04. 1949 o. Prof. Univ. Göttingen, 1954 Univ. Bonn, 1976 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, römisches Recht, Steuerrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Finanzrecht, weiter Rechtsgeschichte; Verö.: Studien zur Akzessiorität der römischen Bürgschaftsstipulationen 1932 (Dissertation), Eigenschaftsirrtum und Kauf 1948 (Habilitationsschrift), Das Rechtsgeschäft 1965, 2. A. 1975, 3. A. 1979, 4. A. 1992, Die Personengesellschaft 1977, Die juristische Person 1983, Rechtsakt und Rechtsverhältnis 1990, Studien zur Lehre von der ungerechtfertigten Bereicherung hg. v. Ernst Wolfgang 2003; Son.: 1952 Mitglied der Akademie der Wissenschaften Göttingen, 1972 Nordrhein-Westfalen, 1982 Bayern, 1977 Mitglied der British Academy, Festschrift hg. v. Ballerstedt Kurt/Mann F. A./Jakobs Horst Heinrich/Knobbe-Keuk Brigitte/Picker Eduard/Wilhelm Jan 1978 (Schriftenverzeichnis 399-408), 1982 Dr. h. c. Univ. Regensburg, Würdigung NJW 1978, 1964 (Beitzke Günther), FS 1978 hg. v. Jakobs/Knobbe-Keuk/Picker/Wilhelm, Würdigung NJW 1988, 2352 (Kegel Gerhard), JZ 1988, 865 (Gaul Hans F.), NJW 1998, 2796 (Wilhelm Jan), Festgabe 1998 hg. v. Jakobs Horst Heinrich, Würdigung FAZ 10. 09. 2003 (ebo.), NJW 2003, 2659 (Jakobs Horst Heinrich), Würdigung Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2003, 865 (Altmeppen Holger)

FISCHERHOF, Hans, Prof. RA Notar Dr.; geb. 09. 11. 1908; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Philosophie Univ. München, Paris, Berlin, Freiburg im Breisgau, Frankfurt am Main, 1934 Promotion Univ. Frankfurt am Main, Ass. Univ. Frankfurt am Main, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsreferent Reichswirtschaftsministerium, Leiter Rechtsreferat Abteilung Energie- und Wasserwirtschaft Zentralamt für Wirtschaft Minden, Sachverständiger, Rechtsanwalt,  1956 LB Univ. Frankfurt am Main, 1967/1968 UN-Beauftragter Madagaskar, Notar; F.: Wasserrecht, Energierecht, Atomrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtsfragen der Energiewirtschaft 1956, Stromdurchleitung als Rechtsproblem 1974, Deutsches Atomgesetz und Strahlenschutzrecht Band I 2. A. 1978; Son.: Kürschner 1970, Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, Würdigung NJW 1978, 2286 (Lukes Rudolf)

RICHTER, Helmut, RA Steuerberater Dr.; Esslinger Straße 135, D 70734 Fellbach, Deutschland; geb. Chemnitz-Bernsdorf 1909; WG.: Realgymnasium, Studium Rechtswissenschaft Univ. Rostock, Jena, Leipzig, Promotion, Rechtsanwalt Chemnitz, 1945 Notar, Rechtsanwalt Stollberg/Erzgebirge, 1953 Mitarbeiter Stuttgarter Zeitung, Süddeutscher Rundfunk, Südwestfunk, a. D.; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1966, Kürschner 1970

PROBST, Rudolf, Prof. Dr.; geb. Bern 02. 03. 1909; F.: Wirtschaftsrecht, Finanzverwaltungsrecht, Steuerrecht, Finanzrecht; Son.: Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1970

DIESTER, Hans; geb. um 1910; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Kommentar zum Wohnungseigentumsgesetz 1951, Sozialisierung ohne Skrupel 1952, Enteignung und Entschädigung nach altem und neuem Recht 1954; Son.: Kürschner 1954

GODIN, Reinhard von; geb. um 1910; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Nutzungsrecht an Unternehmen und Unternehmensbeteiligungen 1949; Son.: Kürschner 1961, 1966

ZSCHOKKE, Hans Peter, Dr.; geb. um 1910; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Rechtsstellung internationaler Kartelle 1936, Der schweizerische Rechtsstaat und die Kartellgesetzgebung 1956; Son.: Ehrendozent Univ. Basel, Kürschner 1970

RIEDERER, Johann, Regierungspräsident; geb. Graisbach bei Donauwörth 03. 06. 1910; gest. Landshut 15. 01. 1979; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1933 erste jur. Staatsprüfung, April 1937 zweite jur. Staatsprüfung, Anwaltsvertreter, Anwaltsassessor, 1939 Innenministerium Bayern, Mai 1942 Kriegsdienst, Kriegsgefangenschaft, Rechtsrat Kempten, Landratsamt Krumbach, 09. 01. 1950 Innenministerium Bayern, 01. 04. 1957 Ministerialrat, 01. 09. 1962 Ministerialdirigent, 01. 07. 1963 Regierungspräsident Niederbayern, 30. 06. 1975 i. R.; F.: öffentliches Recht, Verwaltungswissenschaft; Verö.: Eiser Ernst/Riederer Johann Kommentar zum Energiewirtschaftsrecht 2. A. 1952, Riederer Johann/Sieder Frank Bayerisches Wassergesetz 1957; Son.: Juristen im Portrait 1988, 629 (Zeitler Herbert), Kürschner 1970, Tradition und Entwicklung hg. v. Pollock Karl-Heinz 1981 (Schriftenverzeichnis 369-370)

RINCK, Gerd, Prof. Dr.; geb. Stendal/Altmark 21. 07. 1910; gest. Göttingen 13. 02. 2007; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Königsberg/Preußen, München, Halle, Cambridge, 1935 Promotion Univ. Halle-Wittenberg, 1937 zweite jur. Staatsprüfung, 1953 Ministerialrat Bundesjustizministerium, 1958 o. Prof. Univ. Göttingen, emeritiert, 1982 Oberbürgermeister Göttingen, a. D.; F.: bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz, Wirtschaftsrecht; Verö.: Pflichtwidrige Vertretung 1936 (Dissertation), Gefährdungshaftung 1959, Wirtschaftsrecht 1963, 2. A. 1969, 3. A. 1972, 4. A. 1974, 5. A. 1977, Rinck Gerd/Schwark E. Wirtschaftsrecht, 6. A. 1986; Son.: Catalogus professorum Gottingensium 1962, 56, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

SUCH, Heinz, Prof. Dr.; geb. Frankfurt am Main 23. 07. 1910; gest. Leipzig 28. 12. 1976; WG.: Vater Buchbinder, Übersiedlung nach Schkeuditz, 1930 Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, 1934 Universitätsverweis (wegen Mitgliedschaft in KPD), Versicherungsvertreter, Kriegsdienst, 1945 Studium Univ. Leipzig, 1948 Promotion (Dr. iur.), 01. 09. 1951 Prof. (mit Lehrstuhl) Univ. Leipzig, Mitbegründer Zivilrechtswissenschaft, Wirtschaftsrecht der DDR, 1969 o. Prof. für sozialistisches Wirtschaftsrecht; F.: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Bedeutung des Vertragssystems 1954, Grundriss des Zivilrechts der DDR 1956, Der Liefervertrag 1962, Zivilrecht der DDR 1964, Wirtschaftsrecht der DDR 1969, Lehr- und Studienmaterial zum Wirtschaftsrecht 1972ff.; Son.: 1930 SPD, 1933 KPD, Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, 1956-1959 1967-1973 Schiedsgerichtspräsident Kammer für Außenhandel DDR, Würdigung Neue Justiz 1970, 464, Stolleis Juristen 596, Stiebitz Karen Heinz Such (1910-1976) - ein Jurist zwischen bürgerlicher Rechtsdogmatik und sozialistischer Rechtsgewinnung 1999, Würdigung Neue Justiz 2003, 627-630 (Steding Rolf), DBE, Zwischen Rechtsstaat und Diktatur hg. v. Klein E. u. a. 2006 167 (Steding Rolf)

PLAßMANN, Norbert, Vors. Richter OLG a. D. Prof.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7, D 72074 Tübingen, Deutschland; Irisweg 1, D 72108 Rottenburg, Deutschland; Tel. 07472/3911; geb. 03. 02. 1911; WG.: vorsitzender Richter OLG Stuttgart, a. D.; F.: Wirtschaftsrecht, Rechtsphilosophie; Verö.: Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses 1954, 5. A. 1963, Der Urlaub 1956, 2. A. 1960; Son.: 1969 Hon.-Prof. Univ. Tübingen, Würdigung JZ 1981, 105 (Stürner Rolf)

OSTHOFF, Hans-Werner, Vors. Prof. Dr.; geb. Berlin 11. 02. 1911; gest. Starnberg 03. 01. 2006; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion Dr. iur., Vorsitzender der Geschäftsführung Röchling'sche Eisen- und Stahlwerke GmbH,  1974 i. R.; F.: Wirtschaftsrecht, Industriepolitik, weiter Energiewirtschaft, Europarecht; Verö.: Die deutsch-russischen Vertragsbeziehungen 1980; Son.: LB Univ. Saarbrücken, 1970 Honorarprof. Univ. Saarbrücken, Chevalier de la Légion d'Honneur

MEYER-CORDING, Ulrich, Prof. Dr. iur.; geb. Dresden 22. 05. 1911; gest. Bonn 03. 12. 1999; WG.: Vater Arzt, 1929 Abitur, 1930 Studium Rechtswissenschaft,  Wirtschaftswissenschaft Univ. Grenoble, Berlin, Kiel, Leipzig, 1933 erste jur. Staatsprüfung, 1936 Promotion Univ. Leipzig (Ernst Jaeger), 1937 zweite jur. Staatsprüfung, Wehrdienst, 1946 Richter LG Heilbronn, 1947 Rechtsanwalt, 1950-1963 Dienst im Bundesministerium Deutschlands der Justiz der Atomfragen und der Wirtschaft (zuletzt Ministerialdirektor und Leiter der Europaabteilung), 1956 Habilitation Univ. Köln (Gerhard Kegel), 1960 apl. Prof. Univ. Köln, 1963/1964-1972 Vizepräsident der Europäischen Investitionsbank Brüssel bzw. Luxemburg, 1977 i. R.; F.: Wirtschaftsrecht, weiter bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht und Rechtsvergleichung, Handelsrecht; Verö.: Die Rechte des Wechselgläubigers im Konkurse der Wechselschuldner 1936 (Dissertation), Das Recht der Banküberweisung unter besonderer Berücksichtigung der steckengebliebenen Überweisungen 1951, Die Vereinsstrafe 1957 (Habilitationsschrift), Die Rechtsnormen 1971, Kann der Jurist heute noch Dogmatiker sein? 1973, Wertpapierrecht 1980, 2. A. 1990; Son.: Würdigung JZ 1981, 358 (Börner Bodo), NJW 1981, 1955, Würdigung NJW 1999, 1529 (Horn Norbert), Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

MÜHL, Otto, Prof. Dr.; geb. 10. 10. 1911; gest. Mainz 17. 11. 2006; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Promotion, Justizdienst Niedersachsen, bis 1961 OLG Celle, Bundesverwaltungsgericht Berlin, a. D., o. Prof. Univ. Mainz, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Prozessrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Sittenwidrigkeit und Leistungsgeschäft 1947, Die Lehre von Gutachten und Urteil 1970, Richtergesetz hg. v. Fürst Walther/Mühl Otto/Arndt Horst 1992; Son.: Kürschner 1970, Festschrift für Otto Mühl hg. v. Damrau Jürgen/Kraft Alfons/Fürst Walther 1981 (Schriftenverzeichnis 7-9)

HARTMANN, Gunther, Prof. Dr.; geb. Halle an der Saale 21. 10. 1911; gest. Köln 13. 07. 2007; WG.: Vater Kaufmann, 1930 Studium Rechtswissenschaft Univ. Halle, 1934 erste jur. Staatsprüfung, 1937 Promotion, 1939 zweite jur. Staatsprüfung, 1939-1946 Kriegsdienst, Gefangenschaft, Vorstandsmitglied Otto-Wolff AG, Eisen- und Hüttenwerke AG Köln, Geschäftsführer Rasselstein Weißblech-GmbH Neuwied, Vorstandsvorsitzender Forschungsinstitut für Wirtschaftsverfassung und Wettbewerb Köln; F.: Kartellrecht, Konzernrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Zur Problematik einer gesetzlichen Beschränkung von Unternehmenskonzentrationen 1963; Son.: Kürschner 1966, 1970, 2005, 1960 Hon.-Prof. Univ. Marburg, LB Univ. Innsbruck, Wettbewerbsordnung im Spannungsfeld von Wirtschafts- und Rechtswissenschaft (Festschrift) 1976, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 103

BOSCH, Friedrich Wilhelm, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Köln 02. 12. 1911; gest. Bonn 20. 03. 2000; WG.: Vater Rechtsanwalt, Gymnasium Köln, Abitur, 1930 Studium Univ. Genf, Freiburg im Breisgau, Bonn, Köln, 1933 erste jur. Staatsprüfung, 1934 Promotion Univ. Bonn (Hans Dölle), 1937 zweite jur. Staatsprüfung, 1936 Fakultätsassistent Univ. Bonn, 1937-1940 Richter am AG und LG Bonn, 1941 Fakultätsassistent Univ. Straßburg, 1942 Univ.-Doz. Univ. Straßburg, 1943 Habilitation Univ. Straßburg (Hans Dölle), 1945 Univ.-Doz. Univ. Bonn, Vertretungen Univ. Bonn, Frankfurt am Main, Köln, zugleich Richter am LG Bonn, 1950 o. Prof. Univ. Bonn, 1964 Univ. Bochum, 1967 Univ. Bonn, 1980 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Eherecht, Familienrecht, Landwirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Konkursrecht, freiwillige Gerichtsbarkeit, Prozessrecht; Verö.: Die Regelung der Nachlassverbindlichkeiten im Erbhofrecht 1934 (Dissertation), Zur gegenwärtigen Lage der deutschen Zivilgerichtsbarkeit 1948, Konkurs Vergleich Vertragshilfe 1949, Familienrechtsreform 1952, Neue Rechtsordnung in Ehe und Familie 1954, Grundsatzfragen des Beweisrechts 1963, Ehe und Familie in der Rechtsordnung 1966, Ehe und Familie in der Bundesrepublik Deutschland 1983, Entwicklungslinien des Familienrechts in den Jahren 1947-1987 1987, Staatliches und kirchliches Eherecht 1988; Son.: Kürschner 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, 1965 Hon.-Prof. Univ. Bonn, Festschrift für Friedrich Wilhelm Bosch zum 65. Geburtstag hg. v. Habscheid Walther J./Gaul H. F./Mikat Paul 1976 (Schriftenverzeichnis 1063-1071), 1982 Dr. iur. utr. h. c. Univ. Würzburg, Würdigung Anwaltsblatt 1986, 33 (Belser Karl-Heinz), NJW 1992, 421 (Habscheid Walther), Familienrecht in Geschichte und Gegenwart hg. v. Gaul Hans Friedhelm (Symposion) 1992, Gedächtnisschrift hg. v. Marquadt/Gaul/Schwab 2001

LOS, Rudolf, Prof.; geb. Kaaden 24. 12. 1911; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1952 Präsident Justizprüfungsamt DDR, 1953 Univ. Doz. Lehrstuhl Univ. Leipzig, 1954 Prof. Univ. Leipzig; F.: Wirtschaftsrecht, Staatsrecht; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970

GÜNTHER, Eberhard, Präs.; geb. Bad Freienwalde an der Oder 25. 12. 1911; gest. 25. 10. 1994 Kelkheim im Taunus; WG.: 1930 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Freiburg im Breisgau, Kiel, Berlin, 1939 Promotion, 1939 Stickstoff-Syndikat GmbH Berlin, Teilnahme zweiter Weltkrieg, 1947 Amt für Verwaltung und Wirtschaft, Leiter Referat für Kartelle und Monopole (engster Mitarbeiter Ludwig Erhards), 1958-1976 Präsident Bundeskartellamt; F.: Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Wege zur europäischen Wettbewerbsordnung 1968, Probleme der Fusionskontrolle 1970; Son.: Mithg. Wirtschaft im Wettbewerb, Wettbewerb im Wandel hg. v. Gutzler Helmut/Herion Wolfgang/Kaiser Joseph H. (Festschrift) 1976, Festschrift zum 85. Geburtstag, Nachruf NJW 1995, 1336 (Mestmäcker Ernst-Joachim), DBE

WEIDNER, Viktor, Prof. Dr.; geb. Potsdam 03. 04. 1913; gest. 2002; WG.: Studium Rechtswissenschaft Breslau, Berlin, Marburg, 07. 08. 1953 Promotion Univ. Marburg, 05. 12. 1956 Habilitation Univ. Marburg (Wolfram Müller-Freienfels), Univ.-Doz. Univ. Marburg, 09. 03. 1962 o. Prof. Bonn, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, weiter Handelsrecht; Verö.: Der Streik im französischen Recht 1956 (Habilitationsschrift ungedruckt); Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 148, Fachaufsätze, Festschrift 1988 (Zentralblatt für Sozialversicherung und Versorgung)

DERINGER, Arved, RA Prof.; c/o Freshfield Bruckhaus Deringer, Heumarkt 14, D 50667 Köln, Deutschland; Tel. 0221/205070; arved.deringer@freshfields.com; Freibadstraße 93, D 70563 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/7354/643; Fax 0711/7354/543; geb. Neustuttgart/Ukraine 04. 06. 1913; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Theologie Univ. Tübingen, Kiel, Genf, Berlin, 1938 Leiter Studentenwerk, 1939 Wehrdienst (Marineoffizier), bis 1947 französische Kriegsgefangenschaft, Dolmetscher, Jugendleiter, Versicherungsvertreter, 1952 Rechtsanwalt, 1957-1969 MdB, 1962 Kanzleigründung mit Claus Tessin, später Deringer Tessin Herrmann & Sedemund, 1958-1969 MdEP, Zusammenschluss mit Freshfields (Freshfields Bruckhaus Deringer), 1992 a. D.; F.: Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, Medienrecht, Europarecht; Verö.: Urheberrecht 1965, Fragen des europäischen Kartellrechts 1970, Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen und europäisches Kartellrecht, 4. A. 1997, Das neue Wettbewerbsgesetz der Ukraine 2001; Son.: 1953 CDU, 1977 Hon.-Prof. Landesregierung Baden-Württemberg, zahlreiche Veröffentlichungen, Europarecht Kartellrecht Wirtschaftsrecht hg. v. Everling Ulrich/Narjes Karl-Heinz/Sedemund Joachim (Festschrift) 1993 (Schriftenverzeichnis 603-615)

BETTERMANN, Karl August, Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Barmen/Wuppertal 04. 08. 1913; gest. Hamburg 11. 12. 2005; WG.: Gymnasium Hagen, Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, Münster, 1937 Promotion, 1945 Richter LG Hagen, 1948 Habilitation Univ. Münster (Eduard Bötticher), Doz. Univ. Münster, 1950 Richter OVG Münster, 1954 Richter am BVerwG, 1955 ao. Prof. Univ. Münster, 01. 08. 1956 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 01. 04. 1970 Univ. Hamburg (Nachfolge Bötticher), 1971-1986 Richter VerfG Hamburg, 1979 emeritiert; F.: Zivilrecht, Prozessrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Vom stellvertretenden Handeln 1937 (Dissertation) (Neudruck 1964), Die Vollstreckung des Zivilurteiles in den Grenzen seiner Rechtskraft 1948 (Habilitationsschrift), Rechtshängigkeit und Rechtsschutzform 1949, Kommentar zum Mieterschutzgesetz 1950ff., Grundfragen des Preisrechts für Mieten und Pachten 1952, Schulgliederung Lehrerbildung und -besoldung in der bundesstaatlichen Ordnung (Mitverf. Goedl) 1963, Legislative ohne Posttarifhoheit 1966, Der Richter als Staatsdiener 1967, Grenzen der Grundrechte 1968, Die Beschwer als Klagevoraussetzung 1970, Rechtsfragen des Tierschutzes Band 1f. 1980f., Hypertrophie der Grundrechte 1984, Die verfassungskonforme Auslegung 1986, Der totale Rechtsstaat 1986, Staatsrecht - Verfahrensrecht - Zivilrecht 1988 (Aufsätze); Son.: Kürschner 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, 2005, 1955 Hon.-Prof. Univ. Berlin (FU), 1980 Dr. h. c. Univ. Thessaloniki, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung, Das parlamentarische Regierungssystem der Bundesrepublik Deutschland auf dem Prüfstand (Festschrift) 1984, Würdigung NJW 1993, Die Bedeutung der Europäischen Gemeinschaften für das deutsche Recht und die deutsche Gerichtsbarkeit (Festschrift) 1989, Kontinuität und Diskontinuität in der deutschen Verfassungsgeschichte (Seminar zum 80. Geburtstag) 1994, 1965 (Schmidt Karsten), NJW 1998, 2881 (Merten Detlef), Würdigung zum 90. Geburtstag FAZ 4. 8. 2003, NJW 2003, 2294 (Merten Detlef), JZ 2003, 786 (Schmidt Karsten), Nachruf NJW 2006, 347 (Papier Hans-Jürgen)

KAUFMANN, Otto Konstantin, Prof. Dr.; geb. Zürich 28. 02. 1914; gest. Pully 24. 03. 1999; F.: Staatsrecht, bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1950, 1954, 1961, 1966, 1970, Aktuelle Probleme des Staats- und Verwaltungsrechts hg. v. Cagianut Francis/Geiger Willi/Hangartner Yvo/Höhn Ernst (Festschrift) 1989 (Schriftenverzeichnis 415-420)

MOHNEN, Heinz, RA Prof. Dr.; Universität Köln, Albertus-Magnus-Platz, D 50931 Köln, Deutschland; Lovis-Corinth-Straße 12, D 50933 Köln, Deutschland; Tel. 0221/488485; Fax 0221/488485; geb. Köln 11. 03. 1914; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1938 Promotion Univ. Köln, zweite jur. Staatsprüfung, 1942 Landgerichtsrat, 1950 Geschäftsführer Univ. Köln, 1953 Oberlandesgerichtsrat, 1954 Präsident LAG Hamm, 1957 Präsident Amtsgericht Köln, Stadtdirektor, 1965 Oberstadtdirektor Köln, 1977 Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Wohnungsrecht, Wohnungswirtschaft, weiter Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Irrtumsprobleme bei der Doppelindividualisierung 1939 (Dissertation), Der Dienstvertrag 1958; Son.: 1951 LB Univ. Köln, 1964 Hon.-Prof. Univ. Köln, Rotarier, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

BÖGELSACK, Ulrich; geb. um 1915; F.: Steuerrecht, Finanzrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die steuerrechtliche Behandlung des Übergangs und der Neubildung von Erbhöfen  1939, Wirtschaftliche Rechnungsführung und Vertragssystem : unter Einschluß aller einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zur Einführung des Prinzips der wirtschaftlichen Rechnungsführung und Vertragssystems 1952, Die Entstehung des Volkseigentums 1958; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970

BRECHER, Fritz, Prof. Dr.; geb. Mannheim 24. 11. 1915; gest. 03. 04. 2003; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Heidelberg, 1940 Promotion Univ. Bonn (Geheimrat Rauch), 1951 Habilitation Univ. Bonn (Schmidt-Rimpler), Priv.-Doz. Univ. Bonn, 1956 o. Prof. Univ. Kiel, 1964 Univ. Saarbrücken, 1984 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Die an die Öffentlichkeit gerichtete Erklärung im Handelsrecht 1941 (Dissertation), Das Unternehmen als Rechtsgegenstand 1953 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 1954, 1961, 1966, 1970

KOENIGS, Folkmar, Prof. Dr.; Pücklerstraße 16, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8324057; geb. Düsseldorf 12. 06. 1916; WG.: Vater Staatssekretär, Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Königsberg, München, Innsbruck, Berlin, 1938 Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, 1950 Assistent Univ. Hamburg, 1956 Bundeswirtschaftsministerium, 1957 Priv.-Doz. Univ. Hamburg, 1958 Bundeskartellamt, 1960 Univ. Berlin (FU), 1964 o. Prof. TU Berlin; F.: bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, weiter Europarecht; Verö.: Grundsatzfragen der betrieblichen Mitbestimmung 1953, Die stille Gesellschaft 1960; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, 2005

SCHÜRMANN, Leo, Generaldir. a. D. Prof. Dr. Dr. h. c.; Baslerstraße 57, CH 4600 Olten (pr), Schweiz; geb. Olten 10. 04. 1917; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1939 Promotion, 1955 Habilitation Univ. Freiburg im Üchtland, Priv.-Doz. Univ. Freiburg im Üchtland, 1965 ao. Prof., Generaldirektor der schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft und der Schweizerischen Nationalbank; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Kommentar zu den Wirtschaftsartikeln der Bundesverfassung 1947, Recht der öffentlichen und gemischtwirtschaftlichen Unternehmung 1953, Kommentar zum schweizerischen Kartellgesetz 1964, Wirtschaftsverwaltungsrecht 1978, 2. A. 1983, 3. A. 1994, Kommentar zum Nationalbankgesetz 1980, Bau- und Planungsrecht 1981, 2. A. 1984, Schürmann Leo/Hänni, Planungs- Bau- und besonderes Umweltschutzrecht, 3. A. 1995, Schürmann Leo/Nobel Peter Medienrecht 1985,  2. A. 1993; Son.: Kürschner 1966, Kürschner 1970, Staat und Gesellschaft hg. v. Dicke Detlev-Christian (Festschrift) 1987

SEIDL-HOHENVELDERN, Ignaz, o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c.; geb. Schönberg 15. 06. 1918; gest. Wien 25. 07. 2001; WG.: 1937 Studium Rechtswissenschaft Univ. Genf, Univ. Wien, 1938 Militärdienst, 1946 Promotion Univ. Innsbruck (Josef Esser), Verfassungsdienst im Bundeskanzleramt, 1949-1950 Tätigkeit Rechtsabteilung OEEC Paris, 1951 Habilitation für Staats- und Völkerrecht (A. Verdross), Tätigkeit Völkerrechtsabteilung Bundeskanzleramt, Priv.-Doz. Univ. Wien, 1954 beamteter ao. Prof. Univ. Saarbrücken, 1958 o. Prof. Univ. Saarbrücken, 1964-1981 Univ. Köln, 01. 03. 1981 o. Univ.-Prof. Univ. Wien (Nachfolge S. Verosta), 30. 09. 1988 emeritiert; F.: Staatsrecht, Völkerrecht; Verö.: Das Unehelichenrecht der vier Besatzungsmächte Österreichs 1962 (Dissertation), Internationales Konfiskations- und Enteignungsrecht 1951 (Habilitationsschrift), Praktische Fälle aus dem Völkerrecht 1958, Völkerrecht 1965, 2. A. 1969, 3. A. 1975, 4. A. 1980, 5. A. 1984 6. A. 1987, 7. A. 1992, 8. A. 1994, 9. A. 1997, Seidl-Hohenveldern Ignaz/Stein T. Völkerrecht 10. A. 2000, Das Recht der internationalen Organisationen 1967, Überleitung von Herrschaftsverhältnissen am Beispiel Österreichs 1982, Corporations in and under International Law 1987, International Economy Law 1989, 2. A. 1992, 3. A. 1999, Collected Essays on International Investments and International Organizations 1998, Seidl-Hohenveldern Ignaz/Loibl G. Das Recht der internationalen Organisationen einschließlich der supranationalen Gemeinschaften 1967, 2. A. 1971, 3. A. 1979, 4. A. 1984, 5. A. 1992, 6. A. 1996, 7. A. 2000; Son.: Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, 1978 Dr. h. c. Univ. Paris V, Mitherausgeber der Juristischen Blätter, Membre de l'Institut de droit international, 1988 wirkliches Mitglied der österreichischen Akademie der Wissenschaften, korrespondierendes Mitglied der Academia Real de Sciencias morales y politicas Madrid, 1978 Dr. h. c. Univ. Paris V, Völkerrecht Recht der internationalen Organisationen - Weltwirtschaftsrecht  hg. v. Böckstiegel Karl-Heinz/Zemanek Karl/Folz Hans-Ernst/Mössner Jörg Manfred (Festschrift) 1988 (Schriftenverzeichnis 681-703), Autobiographische Darstellung in Recht und Geschichte 1990, 257, Liber amicorum (FS) 1998 hg. v. Gerhard Hafner, Nachruf Juristische Blätter 2001, 575 (Köck Heribert F.), Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 474

FABRICIUS, Fritz, Prof. Dr.; Universität Bochum, Universitätsstraße 150, D 44801 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/322/2854; http://www.ruhr-uni-bochum.de/jura/lehrstuehle.htm; Dahlhauserstraße 71, D 45529 Hattingen, Deutschland; Tel. 02324/82983; geb. Feddenwardergroden 18. 05. 1919; WG.: 1953 Promotion, 1961 Habilitation, 1961-1964 Doz. Univ. Münster, 01. 04. 1964 o. Prof. Univ. Bochum, emeritiert; F.: Wirtschaftsrecht, weiter Arbeitsrecht, Bergrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht; Verö.: Relativität der Rechtsfähigkeit 1963 (Habilitationsschrift), Grundbegriffe des Handels- und Gesellschaftsrechtes 1967, Der Rechtsfall im Privatrecht 1974 bzw. 1984, Marktwirtschaft und Mitbestimmung 1978, Grundbegriffe des Handels- Wirtschafts- und Unternehmensrechts 1978, Rechtsprobleme gespaltener Arbeitsverhältnisse im Konzern 1982, Unternehmensrechtsreform und Mitbestimmung in einer sozialen Marktwirtschaft 1982, Streik und Aussperrung im internationalen Recht 1988, Human Rights and European Politics/The Legal-Political Status of Workers in the European Communities 1992, Kommentar zum Betriebsverfassungsgesetz (mit  Kraft/Thiele/Wiese/Kreutz) Band 1 1993 Band 2 1995; Son.: Kürschner 2005, Berg- und Energierecht vor den Fragen der Gegenwart (Festschrift) 1989 (Schriftenverzeichnis 497-507)

ROWEDDER, Heinz, RA Prof.; Heidelberg; geb. Hamburg 26. 07. 1919; gest. Heidelberg 22. 10. 2006; WG.: Vater Drucker, Kriegsdienst, Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, erste jur. Staatsprüfung, 1944 Kaiser-Wilhelm-Institut für ausländisches öffentliches Völkerrecht, 1948 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt Geiler, Zutt & Schilling Heidelberg, Mannheim, 1950 Gründung Kanzlei Rowedder Zimmermann v. Knieriem & Haß; F.: Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Völkerrecht; Verö.: Rowedder/Fuhrmann/Koppensteiner/Laufermann/Rasner/Rittner/Zimmermann Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 1985, 2. A. 1990, 3. A. 1997, Rowedder Heinz/Schmidt-Leithoff Christian Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 4. A. 2002; Son.: Hon.-Prof. Univ. Mannheim, Festschrift hg. v. Pfeiffer Gerd/Wiese Günther/Zimmermann Klaus 1994, Rotarier, Würdigung NJW 1994, 1935 (Anschütz Klaus), Festschrift hg. v. Pfeiffer Gerd/Wiese Günther/Zimmermann Klaus 1994 (Schriftenverzeichnis 619-620), Würdigung NJW 1999, 2169 (Gaedertz Alfred-Carl)

POSCH, Martin, Prof. Dr.; Hilgenfeldweg 20, D 07743 Jena, Deutschland; Tel. 03641/425482; Fax 03641/826793; geb. Bunzlau/Schlesien 31. 10. 1919; WG.: 1954 Promotion, 1961 Habilitation Univ. Jena, 1965 Prof., 1986 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Kapitalassoziationen 1955 (Dissertation), Neugestaltung des Kaufrechts 1961 (Habilitationsschrift), Allgemeines Vertragsrecht 1977, 2. A. 1979, Schutz des Lebens der Gesundheit und des Eigentums vor Schadenszufügung 1977, 2. A. 1979; Son.: Beiträge des Rechts zur Gestaltung des Sozialismus (Festschrift) 1985 (Schriftenverzeichnis 159-165)

ARLT, Rainer; geb. um 1920; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, Nachruf Neue Landwirtschaft 1997, 157 (Schramm Lothar)

BREMER, Heinz; geb. um 1920; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970

HASCHE, Walter, RA Dr.; c/o CMS Hasche Sigle, Stadthausbrücke 1-3, D 20355 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/376300; geb. um 1920; gest. Hamburg 05. 10. 2002; WG.: Studium Rechtswissenschaft. 1945 Rechtswissenschaft, Hamburg, Kanzleigründung, 1956-1976 Vorstandsmitglied deutsche Schiffsbeleihungs-Bank AG; F.: maritimes Wirtschaftsrecht; Son.: Liber amicorum (Festschrift) 1989

HENTSCHEL, Hermann; geb. um 1920; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1966, 1970

KOBLER, Franz; geb. um 1920; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1961

KREUTZER, Claus-Jürgen; geb. um 1920; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1970

RIESENFELD, Stefan; geb. um 1920; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Ius inter nationes hg. v. Jayme Erik/Kegel Gerhard/Lutter Markus 1983 (Schriftenverzeichnis 329-344), Würdigung Zeitschrift für Insolvenzrecht 1998, 197 (Haberscheid Walther), Würdigung DAJV-Newsletter 1999, 25 (Ackmann Hans-Peter), Würdigung RabelsZ 1999, 405, Kürschner 1970

SPOENDLIN, Kaspar, Prof. Dr.; Im Baumgarten 5, CH 4102 Binningen, Schweiz; geb. um 1920; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1945 Promotion, Prof. Univ. Basel; F.: Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Die verfassungsmäßige Garantie der persönlichen Freiheit 1945 (Dissertation)

DODENHOFF, Wilhelm J., Vors. Richter BVerwG a. D. Prof. Dr.; Meßelstraße 43, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 04762/517; Im Schluh 29, D 27726 Worpswede, Deutschland; Tel. 030/8233141; geb. Sottrum 10. 01. 1920; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Vanderbilt Univ. Nashville/Tennessee, 1952 Promotion, 1967-1995 Mitglied und Vizepräsident des StGH Bremen, vorsitzender Richter am BVG Berlin; F.: öffentliches Recht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Stiftungen als Impulse für gesellschaftliche Neuordnungen (Mithg.) 1970, Verhalten der Gesellschaft zum Verbrechen und zur Strafe (Mithg.) 1971, Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts 12 Bde. (Mithg.); Son.: Kürschner 2005, 1973 Hon.-Prof. Berlin

WAGNER, Herbert, Prof. Dr. Dr. iur. habil.; Ernst-Lemmer-Straße 43, D 35041 Marburg (pr), Deutschland; Tel. 06421/81927; geb. Crimmitschau/Sachsen 19. 01. 1920; WG.: 1942-1944 Fernstudienbetreuung der Leipziger Juristenfakultät während des Kriegswehrdiensts, 1945 Studium Rechtswissenschaft, Philosophie, Wirtschaftswissenschaft Univ. Leipzig, 1949 erste jur. Staatsprüfung, 1950 Ass. Univ. Leipzig, Berlin (HU), 1955 Referent Akademie der Wissenschaften Berlin, Studium klassische Philologie Univ. Berlin, 1960 Promotion (Dr. phil.) Univ. Berlin (HU) (Werner Hartke), Juli 1960 Bundesrepublik Deutschland, wiss. Ass. Univ. Mainz, Marburg (Fritz Schwarz), 1966 wiss. MA Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main, 1967 Promotion (Dr. iur.) Univ. Marburg (Fritz Schwarz), 1968 Habilitationsstipendiat, Dezember 1970 Habilitation Univ. Marburg (Fritz Schwarz), 1971 Vertretung Univ. Saarbrücken, 1972 Fachhochschullehrer, 1980 Professor Ev. Fachhochschule Darmstadt, 1981 Prorektor; F.: bürgerliches Recht, römisches Recht, Privatrechtsgeschichte der Neuzeit, weiter Rechtstheorie, Rechtsgeschichte, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Insolvenzrecht; Verö.: Voraussetzungen Vorstufen und Anfänge der römischen Generalverpfändung 1967 (Dissertation jur.), Die Entwicklung der Legalhypotheken am Schuldnervermögen im römischen Recht 1974, Studien zur allgemeinen Rechtslehre des Gaius 1978, Konkursrecht 1980, Insolvenzrecht, 2. A. 1986, Einführung in das Recht 1984, Hilfen im Recht 1992, Unternehmensrecht 1997, Insolvenzordnung 1998; Son.: 1992/1993 Gastprof. Technische Univ. Sofia/Bulgarien

STEINDORFF, Ernst, Prof. Dr.; Universität München - Jur. Fakultät, Geschwister-Scholl-Platz 1, D 80539 München, Deutschland; Hofbrunnstraße 25, D 81479 München, Deutschland; geb. Frankfurt am Main 13. 03. 1920; WG.: Vater Chemiker, 1937-1946 Wehrmacht und Kriegsgefangenschaft, 1946 Studium Rechtswissenschaft Frankfurt am Main, 1949 erste jur. Staatsprüfung, 1950/1951 Tätigkeit im Bundeskanzleramt Deutschlands als Sekretär für die deutsche Schuman-Plan-Delegation, 1952 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Walter Hallstein), 1953 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, Jan. 1957 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Heinrich Kronstein), Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, 28. 05. 1959 o. Prof. Univ. Tübingen, 1964 Univ. München, 1985 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Die Nichtigkeitsklage im Recht der europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl 1952 (Dissertation), Sachnormen im internationalen Privatrecht 1958 (Habilitationsschrift), Zweckmäßigkeit im Wettbewerbsrecht 1959, Rechtsschutz und Verfahren im Recht der europäischen Gemeinschaften 1964, Der Gleichheitssatz im Wirtschaftsrecht des gemeinsamen Marktes 1965, Einführung in das Wirtschaftsrecht der Bundesrepublik Deutschland 1977, 2. A. 1985, Sind Handelsgenossenschaften Kartelle? 1978, Freie Berufe 1980, Wettbewerbliche Einheit und kartellrechtliche Vermutungen 1982, Persönlichkeitsschutz im Zivilrecht 1983, Grenzen der EG-Kompetenzen 1990, EG-Vertrag und Privatrecht 1996; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, 2005, Gastprof. Georgetown Univ. Washington D. C., Univ. of Chicago (1985), 1961 Mitherausgeber und Schriftleiter Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht, Mitgliedschaften und Vorsitze in wiss. Beiräten, Festschrift hg. v. Baur Jürgen F./Hopt Klaus J./Mailänder Peter 1990 (Schriftenverzeichnis 1525-1543), mehrfache Widmungen in ZHR

FRÖHLER, Ludwig, Prof. Dr.; geb. Rohrstetten/Niederbayern 28. 04. 1920; gest. Linz/Donau 05. 07. 1995; F.: allgemeine Staatslehre, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Eyermann Erich/Fröhler Ludwig Verwaltungsgerichtsordnung 1960, 2. A. 1961, 3. A. 1962, 4. A. 1965, 5. A. 1971, 6. A. 1974, 7. A. 1977, 8. A. 1980, 11. A. 2000, Fröhler/Kormann Kommentar zur Gewerbeordnung 1978; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, Verwaltung im Dienste von Wirtschaft und Gesellschaft hg. v. Oberndorfer Peter/Schambeck Herbert (Festschrift) 1980 (Schriftenverzeichnis 543-545)

SCHÖNHERR, Fritz, Univ.-Prof. RA Dr.; geb. Wien 17. 05. 1920; gest. Wien 24. 05. 1984; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1946 Rechtsanwalt Wien, 1965 Habilitation (Walther Kastner); F.: Bürgerliches Recht, Urheber- und Patentrecht; Verö.: Die vergleichende Werbung 1965 (Habilitationsschrift ungedruckt), Volksanwaltschaft 1977, Schönherr/Nitsche Handelsgesetzbuch 1981, Friedl/Schönherr/Thaler Patent und Markenrecht 1979, Patentrecht 1984, Schönherr/Dittrich Kartell- und Preisrecht 1962, 2. A. 1968, 3. A. 1974, Schönherr/Thaler Entscheidungen zum Markenrecht 1985, Schönherr/Thaler Entscheidungen zum Patentrecht 1980, Das Kartellrecht in der Praxis 1965, Sprache und Recht 1985; Son.: Nachruf Juristische Blätter 1984, 364 (Frotz Gerhard), Wirtschaftsrecht in Theorie und Praxis (Gedächtnisschrift) hg. v. Barfuß Walter/Hauer Christian/Torggler Hellwig/Wiltschek Lothar/Kucsko Guido 1986 (Schriftenverzeichnis 455-462), Recht und Sprache (Gedächtnissymposium) 1986, Wrabetz Peter Österreichs Rechtsanwälte 2002

EBERSBACH, Harry, Prof. Dr.; Universität Göttingen - Inst. f. Landwirtschaftsrecht, Platz der Göttinger Sieben 6, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/7415; http://www.jura.uni-goettingen.de/winkler/index.htm; Greifswalder Straße 19, D 37120 Bovenden, Deutschland; Tel. 0551/8830; geb. Leipzig 29. 01. 1921; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1949 Promotion, 1971 Habilitation, 1974 Prof. Univ. Göttingen, 1986 i. R.; F.: Bodenrecht, weiter Forstrecht, Agrarrecht, Naturschutzrecht; Verö.: Stiftungen des öffentlichen Rechts 1961, Niedersächsisches Stiftungsgesetz 1968, Handbuch des deutschen Stiftungsrechts 1972, Rechtliche Aspekte des Landverbrauchs am ökologisch falschen Platz 1985

KILGER, Joachim, RA Dr.; geb. Berlin-Charlottenburg 21. 02. 1921; gest. 15. 10. 2006; WG.: 1939 Abitur, Arbeitsdienst, Wehrdienst Luftwaffe, englische Kriegsgefangenschaft, 1946 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Assistent (Hans Peter Ipsen), 1952 Promotion Univ. Hamburg, 1954 Rechtsanwalt, 1971 Sozietät Kilger & Fülleborn, 1991 i. R.; F.: Insolvenzrecht; Verö.: Das Problem der Souveränität im Blickwinkel der Rechtslage Deutschlands unter der Besatzungshoheit 1952 (Dissertation), Vergleichtsordnung begr. v. Böhle-Stamschräder, fortgef. v. Kilger Joachim 10. A. 1982, 11. A. 1986, Konkursordnung (begründet v. Aloys Böhle-Stamschräder) 13. A. 1981, 14. A. 1983, 15. A. 1987, Böhle-Stamschräder/Kilger Anfechtungsgesetz 6. A. 1984, 7. A. 1986; Son.: Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1986, 205 (Johlke Horst M.), NJW 2001, 664 (Schmidt Karsten), NJW 2006, 487 (Mewing Joachim/Weitzmann Jörn)

MAIBERG, Hermann, Prof. Dr.; Mönkebergstraße 62, D 33619 Bielefeld (pr), Deutschland; Tel. 0521/102900; geb. Duisburg-Hamborn am Rhein 27. 02. 1921; WG.: Abitur, Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsabteilung in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Prof. Fachhochschule Bielefeld; F.: Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Gesellschaftsrecht 1972, 2. A. 1975, 3. A. 1978, 4. A. 1981, 5. A. 1986, 6. A. 1989, 7. A. 1990

RITTNER, Fritz, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Freiburg im Breisgau, Werthmannplatz, D 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Horbener Straße 21, D 79100 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/29370; geb. Rostock 10. 03. 1921; WG.: Gymnasium, 1939 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Rostock, 1941  Kriegsdienst und Kriegsgefangenschaft, 1949 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ.  Köln, Bonn, 1951 erste jur. Staatsprüfung, 1952-1959 Notariat (Alexander Knur), 1955 zweite jur. Staatsprüfung, 1956 Promotion Univ. Bonn (Walter Schmidt-Rimpler), 1959 Habilitation Univ. Bonn (Walter Schmidt-Rimpler), Privatdozent, 1959 ao. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 29. 12. 1960 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Arbeitsrecht; Verö.: Die Ausschließlichkeitsbindungen in dogmatischer und rechtspolitischer Betrachtung 1957 (Dissertation), Zugewinngemeinschaft und Handelsgesellschaft 1962, Unternehmen und freier Beruf als Rechtsbegriffe 1962, Die werdende juristische Person 1973 (Habilitationsschrift), Die sogenannte wirtschaftliche Betrachtungsweise 1975, Wirtschaftsrecht 1979, 2. A. 1987, 3. A. 2007, Einführung in das Wettbewerbs- und Kartellrecht 1981, 2. A. 1985, Wettbewerbs- und Kartellrecht 3. A. 1989, 4. A. 1993, 5. A. 1995, 6. A. 1999, Rittner Fritz/Kulka Michael Wettbewerbs- und Kartellrecht 7. A 2004, Rechtsgrundlagen und Rechtsgrundsätze des öffentlichen Auftragswesens 1988, Unternehmerfreiheit und Unternehmerrecht (Aufsätze) hg. v. Dreher Meinrad/Schmidt-Leithoff Christian 1998, Meine Universitäten und das Wirtschaftsrecht 1939-2002 (Vorträge) 2003; Son.: Beiträge zum Handels- und Wirtschaftsrecht hg. v. Löwisch Manfred/Schmidt-Leithoff Christian/Schmiedel Burkhard (Festschrift) 1991 (Schriftenverzeichnis 809-821), Dr. h. c. Univ. Piraeus, Würdigung NJW 1996, 706 (Dreher Meinrad), Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Würdigung NJW 2001, 800 (Dreher Meinrad), NJW 2006, 664 (Dreher Meinrad)

PLEYER, Klemens, Prof. Dr.; geb. Pilsen/Böhmen 17. 07. 1921; gest. Köln 22. 08. 2000; WG.: Vater Ingenieur, deutsche Oberschule in Pilsen (Tschechoslowakei), Kriegsdienst, Studium Rechtswissenschaft 1942/1943 Univ. Straßburg, 1945/1946 Marburg, 1948 erste jur. Staatsprüfung, nebenamtl. Ass. Univ. Marburg, 1951 zweite juristische Staatsprüfung, 1954 Promotion (Rudolf Reinhardt), wiss. Ass. Univ. Marburg, 31. 07. 1956 Habilitation (Rudolf Reinhardt), 1957 o. Prof.  Techn. Hochschule Darmstadt, 1962 Univ. Mainz, 1966 Berlin (FU), 1969 Köln; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht, weiter Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Vermögens- und Personalverwaltung der deutschen Universitäten 1955 (Dissertation), Sammlung privatrechtlicher Fälle 1961, 2. A. 1963, 3. A. 1966, 4. A. 1976, 5. A. 1969, 6. A. 1972, 7. A. 1974, 8. A. 1975, 9. A. 1977, 10. A. 1980, 11. A. 1984, 12. A. 1990, Pleyer/Hofmann Sammlung privatrechtlicher Fälle 13. A. 1994, Hirsch E. E./Pleyer K. Einführung in das bürgerliche Vermögensrecht 1956, 2. A. 1959, 3. A. 1964, 4. A. 1968, 5. A. 1972, 6. A. 1975, Eigentumsrechtliche Probleme beim grenzüberschreitenden Effektengiroverkehr 1985; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 130, Festschrift Klemens Pleyer hg. v. Hofmann Paul/Meyer-Cording Ulrich/Wiedemann Herbert 1986 (Schriftenverzeichnis 611-628), Nachruf NJW 2000, 3479 (Horn Norbert)

BÖRNER, Bodo, Prof. Dr.; geb. Lüneburg 08. 05. 1922; gest. Köln 04. 05. 1994; WG.: Amtsgerichtsratssohn, 1951 Promotion Univ. Hamburg (Hans Möller), 1953 wiss. Ass. Univ. Hamburg, 1954 zweite jur. Staatsprüfung, 1956-1961 Justitiar des Unternehmensverbands Ruhrbergbau Essen, 1960 Habilitation Univ. Münster (Hans Julius Wolff), 1961 o. Prof. Univ. Köln, 1987 Emeritierung; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Wiederherstellungsklausel in der Gebäudefeuerversicherung 1951 (Dissertation), Die Entscheidungen der Hohen Behörde 1965 (Habilitationsschrift), Reform des Energierechts und der Natur der Sache 1971, Studien zum deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht Band 1-4, 1973ff., Studien zum deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht 1977, Band 4 1985; Son.: Kürschner 1966, 1970, Staat und Wirtschaft in der EG hg. v. Müller-Graff Peter-Christian/Zuleeg Manfred (Festschrift) 1987, Europarecht Energierecht Wirtschaftsrecht hg. v. Baur Jürgen F./Müller-Graff Peter-Christian/Zuleeg Manfred (Festschrift) 1992 (Schriftenverzeichnis 963-966), Nachruf NJW 1994, 2010 (Nicolaysen Gert), Recht der Energiewirtschaft 1995, 215 (Baur Jürgen)

SERICK, Rolf, Prof. Dr.; geb. Göppingen/Württemberg 30. 06. 1922; gest. Dominikanische Republik 27. 03. 2000; WG.: 1944-1947 Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, Tübingen, Promotion Univ. Tübingen (Hans Dölle), 1949 wiss. Ref. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Tübingen, 1953 Habilitation (Konrad Zweigert), Lehrtätigkeit Univ. Tübingen, Univ. Heidelberg, 1956 o. Prof. Univ. Heidelberg,  1968 Hon.-Prof. Univ. Stuttgart; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, ausländisches und internationales Privatrecht sowie Rechtsvergleichung; Verö.: Ist der Begriff des Gewohnheitsrechts revisionsbedürftig? 1948 (Dissertation), Rechtsform und Realität juristischer Personen 1955 (Habilitationsschrift), 2. A. 1980, Durchgriffsprobleme bei Vertragsstörungen 1959, Eigentumsvorbehalt und Sicherungsübertragung 6 Bände 1963-86, Band 2 2. A. 1986, Mobiliarsicherheiten und Insolvenzrechtsreform 1987, Eigentumsvorbehalt und Sicherungsübertragung - Neue Rechtsentwicklungen 1988, 2. A. 1993; Son.: Kürschner 1954, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Festschrift für Rolf Serick zum 70. Geburtstag hg. v. Jayme Erik/Huber Ulrich 1992 (Schriftenverzeichnis 415-424), Festschrift 75 Jahre Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht 1993, Würdigung BB 1987, 1186 (Trinkner Reinhold), Nachruf NJW 2000, 1849 (Nirk Rudolf), Nachruf Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2000, 1409 (Jayme Erik)

LOEBER, Dietrich André, Prof. Dr. Dr. h. c.; Gehlenkamp 14, D 22559 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/813891; Fax 040/81967930; geb. 04. 01. 1923; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, 1951 Promotion, Diplom Académie de Droit International, 1953 M. A. Columbia Univ. New York, 1953 Rechtsanwalt, 1955-1960 Redaktion Zeitschrift Osteuropa-Recht, 1958-1970 Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1963-1964 Research Fellow Harvard Univ. Cambridge, 1966 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Hamburg, o. Prof. Univ. Kiel, 1989 emeritiert; F.: Recht der sozialistischen Staaten, Rechtsvergleichung, internationales Wirtschaftsrecht, ausländisches Recht; Verö.: Urheberrecht der Sowjetunion 1966, 2. A. 1981, Der hoheitlich gestaltete Vertrag 1969, Diktierte Option 1972, 2. A. 1974, East-West Trade (Sourcebook) 4 Bände 1976ff.; Son.: Kürschner 1970, 1970 Gastprof. Los Angeles, 1971 Stanford Univ., 1977 Adelaide, 1980 Columbia, 1985 Berkeley, 1991 Dorpat/Estland, Riga/Lettland, 1991 auswärtiges Mitglied der lettländischen Akademie der Wissenschaften, Law and the Gorbachev Era (FS) 1988, The Baltic States at Historical Crossroads (FS) 1998, 2. A. 2001

SIEBEL, Ulf Reinhard, RA Priv.-Doz. Dr.; c/o Heuking Kühn Lüer Wojtek, Lindenstraße 37, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/975610; Fax 069/97561200; heuking_kuehn_frankfurt@compuserve.com; Briandring 23, D 60598 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/685444; Fax 069/685401; RA.PD.DR.Siebel@t-online.de; geb. Düsseldorf 16. 04. 1923; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Altamerikanistik, 1947 erste jur. Staatsprüfung, 1949 Law School Law Society of London, 1950 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Bonn, 1997 Habilitation Univ. Mainz, Bankdirektor bzw. Privatbankier, Rechtsanwalt; F.: Aktienrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht, Außenwirtschaftsrecht; Verö.: Fragen zur Vereinheitlichung des Aktienrechts 1954, Geld- und Kapitalverkehr im deutschen Außenwirtschaftsrecht 1972, Eigenkapital und Quasi-Eigenkapital von Kreditinstituten - Bemerkungen zum Thema mit rechtsvergleichenden Hinweisen 1980, Außenwirtschaftsrecht der Bundesrepublik Deutschland 1989, German capital market law (Hg.) 1995, Rechtsfragen internationaler Anleihen 1997 (Habilitationsschrift), Festschrift zum 40jährigen Bestehen der Gesellschaft zur Förderung des Schutzes von Auslandsinvestititonen (Hg.) 1998, Handbuch Projekte und Projektfinanzierung (Hg.) 2001; Son.: Mitglied Panel of Conciliators ICSID (International Center for the Settlement of Investment Disputes/Washington/USA), Mitglied Zulassungsgremien der Wertpapierbörse Frankfurt am Main

WÜST, Günther, Prof. Dr.; geb. Landstuhl/Pfalz 21. 05. 1923; gest. März 2003; WG.: Vater Notar, 1946 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, 1949 erste jur. Staatsprüfung, 1950 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Franz Beyerle), 1952 zweite jur. Staatsprüfung, 1952 wiss. Ass. Univ. Freiburg im Breisgau, 1954 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Ernst von Caemmerer/Franz Beyerle), 1961 o. Prof. Univ. Mannheim, 1991 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Binnenschifffahrtsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Arbeitsrecht, freiwillige Gerichtsbarkeit; Verö.: Das Recht der Handwerksgesellschaft 1950 (Dissertation), Die Gemeinschaftsteilung als methodisches Problem 1956, Die Interessengemeinschaft - Ein Ordnungsprinzip des Privatrechts 1958 (Habilitationsschrift), Praktische und theoretische Probleme des Gruppenakkords 1960, Gläubigerschutz bei der GmbH 1966,  Wörterbuch der Jurisprudenz 1978 (Gesellschaftsrecht/Verbandsrecht), Gegenwärtige und künftige Haftungsregeln für die Binnenschifffahrt 1991; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Würdigung Mitteilungen der Freunde der Univ. Mannheim Okt. 1988 S. 13, Mitteilungen der Freunde der Univ. Mannheim 1993 S. 63, JZ 1993, 571 (Grunewald Barbara)

WENGER, Karl, o. Univ.-Prof. Dr. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Meytensgasse 18, A 1130 Wien, Österreich; geb. Linz 03. 08. 1923; WG.: 15. 12. 1969 o. Univ.-Prof. Univ. Wien, 30. 09. 1989 emeritiert; F.: öffentliches Recht, Wirtschaftsrecht, Verwaltungslehre, weiter Wirtschaftsverwaltungsrecht; Son.: Beiträge zum Wirtschaftsrecht hg. v. Korinek Karl (Festschrift) 1983 (Schriftenverzeichnis 1043-1048),

BARTSCH, Erich, Staatssekretär a. D. Prof. h. c. Dr.; Am Dorfbrunnen 11, D 30989 Gehrden (pr), Deutschland; geb. Essen 12. 09. 1923; WG.: 1950 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1954 erste jur. Staatsprüfung, 14. 11. 1957 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Ruhrkohle Treuhandgesellschaft Essen, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, wiss. MA. Unternehmensverband Ruhrbergbau Essen, 01. 01. 1960 Partner einer Rechtsanwaltssozietät in Essen, 1964 Justitiar für den Bau der Ruhruniversität in Bochum und der Universität in Dortmund, 1967 Justitiar für alle Hochschulbauten in Nordrhein-Westfalen, Justitiar für den Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk, jur. Beigeordneter, 1970 Staatssekretär Niedersachsen, Rechtsanwalt, Notar, 1998 a. D.; F.: Baurecht, Bergrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Rechtsstellung der Grundpfandgläubiger beim Bergschadensanspruch und Bergschadensverzicht 1960 (Dissertation); Son.: 1971 LB TU Braunschweig, 1984 Hon.-Prof. TU Braunschweig, Schiedsrichter in nationalen und internationalen Schiedsgerichten

HANISCH, Hans, Prof. Dr.; Chemin de Claire Vue 5, CH 1213 Petit-Lancy, Schweiz; Tel. 022/7930763; Fax 022/7934653; geb. Proskau/Oppeln 06. 11. 1923; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, London, 1961 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Wolfram Müller-Freienfels), 1967-1969 Research Associate and Visiting Lecturer am College of Law Univ. of Illinois in Urbana, 1971 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Wolfram Müller-Freienfels), Univ.-Doz. Univ. Freiburg im Breisgau, 1973 Prof. Univ. Genf, 1990 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, weiter Prozessrecht; Verö.: Moderne Tendenzen des englischen Ehegüterrechts 1963 (Dissertation), Rechtszuständigkeit der Konkursmasse 1973 (Habilitationsschrift); Son.: Festschrift hg. v. Aderhold Eltje/Lipstein Kurt/Schücking Christoph/Stürner Rolf 1994 (Schriftenverzeichnis 293-298), Würdigung ZIP 1988 (Riesenfeld Stefan A.), Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1988, 1361

KROHN, Günther; geb. um 1924; WG.: Studium Rechtswissenschaft; Verö.: Aus der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zum Steuer- und Wirtschaftsrecht 1980, Eigentumsgarantie Enteignung Entschädigung 1. A. 1980, 2. A. 1982, 3. A. 1984; Son.: Informationstechnologien und Juristische Praxis (Festgabe) 1994

SPITZNER, Osmar, Prof. Dr.; geb. Hartha/Sachsen 29. 06. 1924; gest. Berlin 24. 11. 1969; WG.: 1946 Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, 1950 Promotion, Rechtsabteilungsleiter Ministerium für Maschinenbau, 1956 Habilitation, 1957 Doz. Univ. Rostock, 1959 Schiedsgerichtspräsident Kammer für Außenhandel DDR, Prof. Univ. Rostock, 1964 Prof. Univ. Berlin (HU), 1967-1969 Staatssekretär Ministerrat DDR, Volkskammerabgeordneter, Mitglied Verfassungsausschuss, Rechtsausschuss; F.: Zivilrecht, Seerecht, gewerblicher Rechtsschutz, Wirtschaftsrecht; Son.: DBE, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

LUKES, Rudolf Hans Peter, Prof. Dr. Dr.; geb. München 30. 10. 1924; gest. München 30. 04. 2004; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. München, 1948 erste jur. Staatsprüfung, 1950 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Dr. iur. Univ. München, Univ.-Ass., 1952 Promotion Dr. oec. publ., 1956 Rechtsanwalt, 1958 Habilitation Univ. München (Alfred Hueck/Leo Rosenberg), 1959 Prof. Univ. Münster, 1990 emeritiert, 1991 Rechtsanwalt Haarmann Hemmelrath & Partner München (of counsel); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Zivilprozessrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Wettbewerbsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Anwendung und Bewährung der unbestimmten Verurteilung gegen jugendliche Rechtsbrecher 1950 (Dissertation), Der Kartellvertrag - Das Kartell als Vertrag mit Außenwirkungen 1959 (Habilitationsschrift), Urheberrechtsfragen bei überbetrieblichen technischen Normen insbes. DIB-Normen und VDE-Vorschriften 1967, Überbetriebliche Normen in USA 1971, Die Mehrfachtätigkeit von Sachverständigen 1971, Namens- und Kennzeichenschutz für Technische Überwachungsvereine 1972, Benutzung öffentlicher Wege zur Fortleitung elektrischer Energie 1973, Überbetriebliche technische Normung in den Rechtsordnungen ausgewählter EWG- und EFTA-Staaten 1979,  Reform der Produkthaftung 1979, Schutzrechtsdauer beim Sortenschutzrecht 1982, Sachverständigentätigkeit nach der GashochdruckleitungsVO 1983, Handbuch des EG-Wirtschaftsrechts hg. v. Dauses M. 1993 (1998) (Energierecht), Die Durchleitungsproblematik in der Energiewirtschaft 1995, Liberalisierung des Strommarktes 1998, Stromlieferverträge im liberalisierten Strommarkt 1999; Son.: zahlreiche Beiträge, Hg. Recht Technik Wirtschaft (86 Bände), Wirtschafts- Handels- und Industrierecht (39 Bände), 1960-1972 Oberlandesgerichtsrat im Nebenamt,  Festschrift hg. v. Leßmann Herbert/Großfeld/Vollmer Lothar 1989 (Schriftenverzeichnis 825-837), Festgabe zum 75. Geburtstag hg. v. Vieweg K./Haarmann W. 2000, Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

KÖHLER, Helmut, RA Dr.; Köhler & Klett Rechtsanwälte, Apostelnstraße 15-17, D 50667 Köln, Deutschland; Tel. 0221/4207/290; Fax 0221/4207/255; h.koehler@koehler-klett.de; http://www.koehler-klett.de; geb. Bremervörde 1925; WG.: 1948 Studium Rechtswissenschaft Univ. Erlangen, Göttingen, 1952 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Göttingen, 1955 Promotion Univ. Göttingen, Rechtsabteilung Bundesverband der deutschen Industrie, 1957 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1957-1984 Leiter Rechtsabteilung Institut für gewerbliche Wirtschaft und Luftreinhaltung Köln, Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Wasserwirtschaftsrecht, Abwasserabgabenrecht, kommunales Wasserversorgungsrecht, kommunales Entwässerungsrecht, Umweltstrafrecht, Umweltordnungswidrigkeitenrecht; Verö.: Der wasserrechtliche Betriebsbeauftragte 1961, Abwasserabgabengesetz 1999, Hefermehl Wolfgang/Köhler Helmut/Bornkamm Joachim Wettbewerbsrecht 23. A. 2004,  24. A. 2006, 25. A. 2007, Köhler Helmut/Meyer Cedric Abwasserabgabengesetz 2. A. 2006; Son.: Kürschner 2005

PFLICKE, Gerhard, Prof. Dr.; Lindenring 45b, D 16761 Hennigsdorf, Deutschland; geb. um 1925; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1950 Promotion Univ. Leipzig, 1963 Habilitation; F.: Wirtschaftsrecht, Handelsrecht; Son.: Dr. oec. h. c.

LEMHOEFER, Dieter Wolf, Lt. Reg.-Dir. a. D. Prof. Dr.; Lückhoffstraße 5A, D 14129 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8037033; geb. Berlin 13. 02. 1925; WG.: 1942-1944 Kriegsdienst (Schwerbeschädigter), Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin, Volkswirtschaft Berlin (FU), erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1952 Richter LG Berlin, 1953 Promotion,  zuletzt Vorsitzender Kammer für Handelssachen und Präsidiumsmitglied LG Berlin, 1960 Bundeskartellamt (zuletzt leitender Regierungsdirektor), 1987 a. D.; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Kartellrecht; Verö.: Der Schutz der gestaltenden Werbeidee 1954 (Dissertation), Die Verwaltungspraxis des Bundeskartellamtes zu den Lizenzverträgen 1969, Willibald Krain 1987; Son.: 1971 Lehrauftrag, dann Hon.-Prof. Freie Hochschule der Wirtschaft Berlin

STARKE, Otto-Ernst, Ministerialdirigent a. D. Prof. Dr. Dr.; Welrichsweg 6, D 53111 Bonn, Deutschland; geb. 23. 03. 1925; WG.: Vorstandsmitglied Deutsche Siedlungs- und Landesrentenbank, Ministerialdirigent, a. D.; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht; Son.: Hon.-Prof. TH Aachen

RAISCH, Peter, Prof. Dr.; Universität Hagen, Universitätsstraße 21, D 58084 Hagen, Deutschland; Tel. 02331/987/2950; Schmidtbonnstraße 14, D 53115 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/212513; petraisch@t-online.de; geb. Pforzheim 19. 04. 1925; WG.: 1946 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, 1949 erste jur. Staatsprüfung, 1953 zweite jur. Staatsprüfung, 1954 Promotion Univ. Heidelberg (Friedrich Weber), 1954-1961 Tätigkeit in Bundesministerien, 06. 11. 1963 Habilitation Univ. Bonn (Kurt Ballerstedt), Vertretung Univ. Tübingen, 1964 o. Prof. Univ. Kiel, 1969 Univ. Bonn, 1977 Fernuniv. Hagen, 1990 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Bedeutung des Anspruchsgrundes in der Zwangsvollstreckung 1954 (Dissertation), Die Abgrenzung des Handelsrechts vom bürgerlichen Recht als Kodifikationsproblem im 19. Jahrhundert 1962, Geschichtliche Voraussetzungen dogmatische Grundlagen und Sinnwandel des Handelsrechts 1965 (Habilitationsschrift), Unternehmensprivatrecht Handels- und Gesellschaftsrecht 1973, Aktien- und Konzernrecht Mitbestimmung und Fusionskontrolle 1974, Vom Nutzen des überkommenen Auslegungskanons 1988, Mitbestimmung und Koalitionsfreiheit 1975, Juristische Methoden 1995; Son.: Kürschner 1970, Unternehmen Recht und Wirtschaftsordnung hg. v. Schmidt Karsten/Schwark Eberhard (Festschrift) 1995 (Schriftenverzeichnis 527-531)

HENCKEL, Wolfram, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 6, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/7377; Liegnitzer Straße 20, D 37120 Bovenden, Deutschland; Tel. 0551/81560; geb. Berlin 21. 04. 1925; WG.: 1947 Studium Theologie, Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, 1952 erste jur. Staatsprüfung, 1956 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Heidelberg (Friedrich Weber), 1956 wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1956 Anwaltsassessor und Rechtsanwalt Heidelberg, 17. 02. 1960 Habilitation Univ. Heidelberg, Priv.-Doz., 1960-1962 Lehrtätigkeit Univ. Heidelberg, Göttingen, 09. 01. 1962 o. Prof. Univ. Göttingen, 1966/1967 Rektor, 1977-1991 Mitglied StGH Niedersachsen, 1993 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Prozessrecht, Zivilprozessrecht, weiter Konkursrecht, Insolvenzrecht; Verö.: Prozessführungsmacht kraft Rechtsscheins 1956 (Dissertation), Parteilehre und Streitgegenstand im Zivilprozess (Habilitationsschrift) 1961, Prozessrecht und materielles Recht 1970, Aktuelle Probleme der Warenlieferanten beim Kundenkonkurs 1983, 2. A. 1984, Neubearbeitung von Jaeger Konkursordnung Großkommentar ab 9. A. 1977; Son.: Kürschner 1966, 1970, 2005, Catalogus professorum Gottingensium 1962, 56, 1969-1971 Mitglied des Wissenschaftsrats, 1976-1987 Mitglied des Senates der Max-Planck-Gesellschaft, 1980-1988 Vorsitzender der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer, 21. 01. 1983 Mitglied der Göttinger Akademie der Wissenschaften, 12. 05. 1999 Dr. h. c. Univ. Athen, Festschrift hg. v. Gerhardt Walter/Diederichsen Uwe/Rimmelspacher Bruno/Costede 1995 (Schriftenverzeichnis 955-967), Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1990, 481 (Gerhardt Walter), ZIP 1990 (Gerhardt Walter), KTS 1995 (Gerhardt Walter), 237,

OSTHEIM, Rolf, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3519; theresa.pfeifenberger@sbg.ac.at; www.uni-salzburg.at/HWR/ostheim.rolf; Heinrich-Wallmann-Weg 17, A 5020 Salzburg, Österreich; geb. Graz 24. 04. 1925; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1958 Promotion, 1967 Habilitation Univ. Innsbruck, 24. 06. 1968 o. Univ.-Prof. Salzburg, 1993 emeritiert; F.: Handelsrecht, Zivilrecht, weiter Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht; Verö.: Zur Rechtsfähigkeit von Verbänden im österreichischen bürgerlichen Recht 1967 (Habilitationsschrift), Zum Eigentumserwerb durch Bauführung 1968, Die Weisung des Arbeitgebers 1970, Schwerpunkte der Familienrechtsreform 1977-1978 1979; Son.: Kürschner 1970, Beiträge zum Zivil- und Handelsrecht hg. v. Aicher Josef/Koppensteiner Hans-Georg (Festschrift) 1990 (Schriftenverzeichnis 681-683)

EVERLING, Ulrich, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Bonn - Institut f. Völkerrecht, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/7973; Dahlienweg 5, D 53343 Wachtberg-Pech, Deutschland; Tel. 0228/324177; Fax 0228/324898; geb. Berlin 02. 06. 1925; WG.: 1945 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1948 erste jur. Staatsprüfung, 1951 Promotion Univ. Göttingen, 1952 zweite jur. Staatsprüfung, 1953 Tätigkeit im Bundeswirtschaftsministerium (1970 Ministerialdirektor und Leiter der Europa-Abteilung), 1980 Richter am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaft Luxemburg; F.: Europarecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Niederlassungsrecht im gemeinsamen Markt 1963, Das europäische Gemeinschaftsrecht im Spannungsfeld von Politik und Wirtschaft 1985, Das Vorabentscheidungsverfahren vor dem Gerichtshof der EG 1986, Buchpreisbindung 1997, Unterwegs zur Europäischen Union 2000; Son.: 1971 LB Univ. Münster, 1975 Hon.-Prof. Univ. Münster, 1981 LB Univ. Bonn, 01. 04. 1985 Univ. Bonn, 1990 Mitglied königlich-niederländische Akademie der Wissenschaften, 1989 Mitgründer des Zentrums für europäisches Wirtschaftsrecht Bonn, Festschrift hg. v. Due Ole/Lutter Marcus/Schwarze Jürgen 1995 (Schriftenverzeichnis 1729-1742), 2002 Dr. h. c. Univ. Saarbrücken, Kürschner 2005

BEIER, Friedrich-Karl, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; geb. Berlin 09. 04. 1926; gest. München 13. 11. 1997; WG.: Vater Geschäftsführer, 1947 Studium Berlin (Humboldt-Univ., Freie Univ.), 1950 erste jur. Staatsprüfung, 1954 zweite jur. Staaatsprüfung, 1954 Assistent, 1960 Promotion Univ. München (Eugen Ulmer), 1960 wiss. Rat, 1965 Habilitation Univ. München (Eugen Ulmer), Priv.-Doz., 1966 ao. Prof., 1969 o. Prof. Univ. München, 1973 Hon.-Prof. Univ. München, 1973 geschäftsführender  Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht; F.: gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, weiter Patentrecht, Erfinderrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Grundfragen des französischen Markenrechts 1962 (Dissertation), Territorialität des Markenrechts und internationaler Wirtschaftsverkehr 1965 (Habilitationsschrift), Recht des unlauteren Wettbewerbes in den Mitgliedstaaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft Band 1 1966 Band 3 1968, Patente und Lizenzen als Instrumente des Wissenstransfers 1983, Europäisches Patentübereinkommen - Münchner Gemeinschaftskommentar hg. v. Beier/Haertel/Schricker 1984, Biotechnology and Patent Protection 1985, Markenrechtliche Abhandlungen 1986, Patent- und Musterrecht 1991, Wettbewerbsrecht und Verbraucherschutz in Mittel- und Osteuropa 1992, Das Recht des unlauteren Wettbewerbs in den Mitgliedstaaten der EWG Band 8 - Portugal hg. v. Beier Friedrich-Karl/Schricker Gerhard/Straus Joseph 2005; Son.: Handbuch des Ausstattungsrechts hg. v. Schricker G./Stauder D. (Festschrift) 1986, Festgabe 1991, Aktuelle Herausforderungen des geistigen Eigentums hg. v. Straus Joseph (Festgabe) 1996 (Schriftenverzeichnis 631-654), 1986 Dr. iur. h. c. Univ. Uppsala, 1989 Dr. iur. h. c. Posen, Festgabe 1991, Würdigung NJW 1996, GRUR International (Festschrift) H 4 (1996) (273-576), 1976 (Quack Karlheinz), Nachruf NJW 1998, 515 (Schricker Gerhard)

SEIFFERT, Wolfgang, Prof. Dr. sc. iur.; Universität Kiel, Leibnizstraße 4, D 24098 Kiel, Deutschland; Tel. 0431/880/7221; Fax 0431/880/3048; Am Schulgarten 26, D 22047 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/6935749; Fax 040/6935749; geb. Breslau 18. 06. 1926; WG.: 1963 Promotion, 1967 Habilitation Univ. Berlin (HU), Direktor des Instituts für ausländisches Recht und Rechtsvergleichung Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften der Deutschen Demokratischen Republik, LB Potsdam-Babelsberg, 1969 o. Prof., 1973 Dr. sc. iur. Univ. Berlin (HU), apl. Prof. Univ. Kiel, a. D.; F.: internationales Wirtschaftsrecht, Völkerrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, Patentrecht, weiter Ostrecht; Verö.: Die freiwillige Schlichtung im westdeutschen Arbeitsrecht 1963 (Dissertation), Rechtsfragen der Außenbeziehungen des Rates für gegenseitige Wirtschaftsbeziehungen 1975, Das Rechtssystem des RGW 1982, Wirtschaftsrecht der DDR 1982 Ergänzungsband 1985, Kann der Ostblock überleben? 1983, Außenwirtschaftsrecht der DDR 1983, Das ganze Deutschland - Perspektiven der Wiedervereinigung 1986, Die Deutschen und Gorbatschow 1989, Abschied von der Weltrevolution 1989, Wladimir W. Putin - Wiedergeburt einer Weltmacht 2000; Son.: 1978 Gastprof. Univ. Kiel, 1994 Generalsekretär Zentrum für deutsches Recht Moskau

MESTMÄCKER, Ernst-Joachim, Prof. Dr. Dr. h. c.; Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Mittelweg 187, D 20148 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/41900/198; Fax 040/41900/304; mestmaec@MPIPriv-HH.mpg.de; http://www.mpipriv-hh.mpg.de/deutsch/Mitarbeiter/MestmaeckerErnstJoachim.html; Caprivistraße 13, D 22587 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/862663; Fax 040/8664168; geb. Hameln 25. 09. 1926; WG.: 1944 Kriegsdienst, 1946 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1950 erste jur. Staatsprüfung, 1951 Studium Vereinigte Staaten von Amerika, wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1953 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Franz Böhm), 1956 Georgetown University Law School Washington D. C., 1958 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Franz Böhm - ordoliberal), 1959 o. Prof. Univ. Saarbrücken, 1963 Univ. Münster, 1967 Gründungsrektor Univ. Bielefeld, 1969 o. Prof. Univ. Bielefeld, 1979 Direktor Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1980 Prof. Univ. Hamburg (I), 1994 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Europarecht, Kartellrecht; Verö.: Verbandsstatistiken 1952 (Dissertation), Verwaltung Konzerngewalt und Rechte der Aktionäre 1958 (Habilitationschrift), Das marktbeherrschende Unternehmen 1958, Sind urheberrechtliche Verwertungsgesellschaften Kartelle? 1960, Die Vermittlung von europäischem und nationalem Recht 1969, Ziele und Methoden der europäischen Integration 1972, Verfassung oder Technokratie für Europa, 2. A. 1974, Europäisches Wettbewerbsrecht 1974, Mestmäcker/Schulze Kommentar zum deutschen Urheberrecht (Lbl.) 1974, Recht und ökonomisches Gesetz (Aufsatzsammlung) 1978, 2. A. 1984, Medienkonzentration und Meinungsvielfalt 1978, Vereinbarkeit von Preisregelungen auf dem Arzneimittelmarkt 1979, Immenga Ulrich/Mestmäcker Ernst-Joachim Kommentar zum Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1981, 2. A. 1991, 3. A. 2001, 4. A. 2007, Europäische Kartellpolitik auf dem Stahlmarkt 1983, Der verwaltete Wettbewerb 1984, Recht in der offenen Gesellschaft 1993, Immenga Ulrich/Mestmäcker Ernst-Joachim EG-Wettbewerbsrecht in 2 Bänden 1997, Wirtschaft und Verfassung in der Europäischen Union 2003, 2. A. 2006, Mestmäcker Ernst-Joachim/Schweitzer Heike Europäisches Wettbewerbsrecht 2. A. 2004; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970, 1960-1970 Sonderberater der EWG-Kommission, 1965, 1967, 1975, 1991 Gastprof. Univ. of Michigan Ann Arbor, 1974-1978 Vorsitzender der Monopolkommission, 1980 Dr. rer. pol. h. c. Univ. Köln, 1984-1990 Vizepräsident Max-Planck-Gesellschaft, 1994 Mitglied des Ordens Pour le mérite, Festschrift hg. v. Immenga Ulrich/Möschel Wernhard/Reuter Dieter 1996 (Schriftenverzeichnis 1091-1104), Würdigungen JZ 1996, 900 (Großfeld Bernhard), NJW 1996, 2564 (Reuter Dieter), 2000-2002 Vorsitzender Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich, NJW 2001, 2865 (Möschel Wernhard), Liber amicorum 2001, Einhorn Talia Spontaneous order, organization and the law - roads to a european civil society - liber amicorum 2003, Würdigung FAZ 20060923 (wmu), NJW 2006, 2829 (Reuter Dieter), Recht und spontane Ordnung (Festschrift zum achtzigsten Geburtstag) hg. v. Engel Christoph/Möschel Wernhard 2006

KREIFELS, Max, RA Dr.; geb. 1927; gest. 02. 02. 1981; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1952 Rechtsanwalt Düsseldorf, Wirtschaftsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Arbeitsrecht; Son.: Nachruf NJW 1981, 859 (Paul Willy)

LUTZ, Helmuth, RA Dr.; Gleiss Lutz, Maybachstraße 6, D 70469 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/8997/0; Fax 0711/855096; info@gleisslutz.com; http://www.gleisslutz.com; Kirschenweg 8, D 71229 Leonberg, Deutschland; Tel. 07152/46452; Fax 07152/72626; helmuth@lutz-privat.de; geb. Stuttgart 1927; WG.: Kriegsdienst, 1946 Abitur, Dolmetscherprüfung (Englisch), 1948 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1951 erste jur. Staatsprüfung, Studium Duke Univ. Durham/North Carolina/Vereinigte Staaten von Amerika, 1955 Promotion Univ. Tübingen, 1956 zweite jur. Staatsprüfung, 1957 Rechtsanwalt, Sozius Gleiss Deringer Lutz, 1962 Gleiss Lutz Hootz Hirsch, 31. 12. 1998 Ausscheiden.; F.: Kartellrecht, Unternehmenszusammenschlüsse, Wirtschaftsrecht; Son.: Würdigung NJW 2002, 3005 (Bauer Jobst-Hubertus)

HAHN, Hugo J., Prof. Dr. Dr. h. c. LL. M.; Universität Würzburg, Domerschulstraße 16, D 97070 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/312310; Fax 0931/312317; http://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/professoren/; Frankenstraße 63, D 97078 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/284286; Fax 0931/312319; geb. Dieburg 15. 01. 1927; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1950 erste jur. Staatsprüfung, Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg, Studienaufenthalte Univ. Harvard, Paris, 1952 LL. M. Harvard, 1953 Promotion Univ. Frankfurt am Main, Justitiar des deutsch-amerikanischen Wirtschaftsverbands Frankfurt am Main, 1956 zweite jur. Staatsprüfung, Tätigkeit im Bundesmininisterium für Atomfragen, 1958-1968 Rechtsberater bzw. Justititiar OEEC und OECD Paris, 1965 Habilitation Univ. Mainz, 01. 11. 1969 o. Prof. Univ. Linz, 01. 04. 1974 Univ. Würzburg, 01. 04. 1995 emeritiert; F.: öffentliches Recht, Staatsrecht, Verfassungsgeschichte, Völkerrecht, weiter Währungsrecht, Recht der internationalen Organisationen, Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtsfragen der Diskontsatzfestsetzung 1966, Das Geld im Recht der parlamentarischen Diplomatie 1970, Das Währungsrecht der Eurodevisen 1973, Hahn/Weber Die OECD 1976, Funktionenteilung im Verfassungsrecht europäischer Organisationen 1977, Währungsordnung und Konjunkturpolitik (Hg.) 1977, Integration und Kooperation im europäischen Währungswesen (Hg.) 1979, Aufwertung und Abwertung im internationalen Recht 1979, Banken und Bankengruppen (Hg.) 1980, Währungsrecht und Gestaltwandel des Geldes 1981, Die deutsche Bundesbank im Verfassungsrecht 1982, Institutionen des Währungswesens (Hg.) 1983, Das Geld im Recht (Hg.) 1986, Geldverfassung und Ordnungspolitik (Hg.) 1989, Währungsrecht 1990, Vom europäischen Währungssystem zur europäischen Währungsunion 1990, Der Vertrag von Maastricht als völkerrechtliche Übereinkunft und Verfassung 1992, Hahn/Häde Verwaltungsrecht 1992, Geldwertstabilität und Staatschulden (Hg.) 1993, Handbuch des EG-Wirtschaftsrecht hg. v. Dauses Manfred 1993 (Mitverfasser), Voraussetzungen und Umfang des Rechtserwerbs nach Art. 21 III Einigungsvertrag 1993, Das Währungswesen in der europäischen Integration (Hg.) 1996, Die europäische Währung (Hg.) 1999, Bonner Kommentar zum Grundgesetz hg. v. Dolzer/Vogel 1999 (Mitverfasser); Son.: Kürschner 1970, 2005, 1963 Mitglied (LB) Academie de Droit International Den Haag, Mitglied Ausschuss für Geldrecht der International Law Association, 1968 Mitglied Société Française pour le Droit International, Mitglied Harvard Law School Association, Gastprof. Univ. Paris, 1973 Vorsitzender Ausschuss für Geldrecht der International Law Association, 1987 Dr. iur. h. c. Univ. Caen, Auf dem Wege der Europäischen Währungsunion hg. v. Gramlich Ludwig/Weber Albrecht/Zehetner Franz (Festschrift) 1992 (Schriftenverzeichnis 121-143), Festschrift Hugo J. Hahn (Hg.) 1997,Währung und Wirtschaft hg. v. Weber Albrecht (Festschrift) 1997, Würdigung NJW 1997, 180 (Häde Ulrich), NJW 2002, 201 (Blumenwitz Dieter)

MERZ, Franz, Richter am BGH a. D.; geb. Pfarrkirchen/Niederbayern 03. 02. 1927; gest. Karlsruhe 20. 05. 1993; WG.: Kriegsdienst, Kriegsgefangenschaft, 1946 Studium Rechtswissenschaft, Medizin Univ. Erlangen, 1948 erste jur. Staatsprüfung, 1952 zweite jur. Staatsprüfung, Staatsanwaltschaft Nürnberg, 01. 08. 1954 Staatsanwalt, 1955 Bundesjustizministerium, 01. 04. 1957 Landgerichtsrat LG München, 01. 01. 1966 Oberlandesgerichtsrat OLG München, 1969 Bayerischer Verfassungsgerichtshof, 04. 06. 1974 Richter am BGH, 1976 Pressesprecher des BGH, 01. 07. 1983 vorsitzender Richter am BGH, 1992 Richter Kreisgericht Neuruppin, i. R.; Son.: Festschrift hg. v. Gerhardt Walter/Henckel Wolfram/Kilger Joachim/Kreft Gerhart 1992, Würdigung FAZ v. 24. 02. 1987 (Gerhardt Rudolf), Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1992 Heft 3, 149 (Uhlenbruck Wilhelm), Nachruf NJW 1993, 2788 (Henckel Wolfram), Zeitschrift für Insolvenzrecht 1993, 387 (Uhlenbruck Wilhelm)

CLAUSSEN, Carsten Peter, RA Prof. Dr.; c/o Hoffmann Liebs Fritsch & Partner, Kaiserswerther Straße 119, D 40474 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/51882/146; Fax 0211/51882/252; Carsten.Claussen@hlfr.de; http://www.hlfr.de/startseite.html?flash; Im Park 11, D 40667 Meerbusch, Deutschland; Tel. 02132/5584; Fax 02132/995280; geb. Berlin 13. 05. 1927; WG.: Vater Jurist, Kriegsdienst, Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, Köln, Berlin (FU), Düsseldorf, 1954 Promotion, 1965 Rechtsanwalt, persönlich haftender Gesellschafter Gerling Global-Bank Hamburg, Vorstandsmitglied Norddeutsche Landesbank, Präsident Niedersächsische Börse Hannover, Vorstand schwedische Handelskammer in Deutschland, 1987 Partner Sozietät Hoffmann Liebs Fritsch & Partner; F.: Bankrecht, Börsenrecht, Gesellschaftsrecht, weiter Wirtschaftsrecht, Recht der Rechnungslegung; Verö.: Besteuerung und Monopolisierung der deutschen Zündholzindustrie 1956 (Dissertation), Kronstein Heinrich/Claussen Carsten Peter Publizität und Gewinnverteilung im neuen Aktienrecht 1960, Die Börse und ihr Umfeld 1980, Insiderhandelsverbot und Ad-hoc-Publizität 1996, Bank- und Börsenrecht (unter Mitarbeit v. Erne Roland) 1996, 2. A. 2000, 3. A. 2003, Kölner Kommentar zum Aktiengesetz (Mitarbeit); Son.: Kürschner 2005, 1959 Ass.-Prof. Georgetown Univ. Washington D. C./Vereinigte Staaten von Amerika, LB Univ. Hamburg, 02. 08. 1976 Hon.-Prof. Univ. Hamburg, Univ. Düsseldorf, Festschrift hg. v. Klaus-Peter Martens 1998, Würdigung NJW 2002, 1479 (Zöllner Wolfgang)

HOCHBAUM, Hans-Ulrich, Prof. Dr.; Judith-Auer-Straße 13, D 07747 Jena (pr), Deutschland; Tel. 078/31771; geb. Breslau 19. 08. 1927; WG.: 1951-1958 Doz. bzw. Prof. jur. Fakultät Univ. Jena, 1954 Promotion Univ. Jena, 1964 Habilitation Univ. Jena, 1968 o. Prof. (Wirtschaftsrecht) Sektion Wirtschaftswissenschaft Univ. Jena, 1992 Emeritierung, 1992-2001 LB FH Jena; F.: Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, allgemeine Staatslehre; Verö.: Wirtschaftskoordinierung und sozialistisches Recht 1973, Wirtschaftsrecht für die betriebliche Praxis 1975, Kombinatsleitung in RGW-Staaten 1981, Schönfelder II (Lbl.) (Hg.) 1990ff., 26. A. 2003; Son.: Kürschner 1954, 1961, 1966, 1970, 2005, Wirtschaftsstrategie Wirtschaftsrecht Wirtschaftsleitung (Ehrencolloquium 1987) 1988

HUECK, Götz, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, D 80539 München, Deutschland; Pentenrieder Straße 51, D 82152 Krailling, Deutschland; Tel. 089/8571725; Fax 089/8958511; geb. Jena 21. 09. 1927; WG.: Vater Professor (Alfred Hueck), Abitur Wilhelms-Gymnasium München, 1946-1950 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Münster, 1950 erste jur. Staatsprüfung, 1951 Promotion Univ. Münster (Rolf Dietz), 1955 zweite jur. Staatsprüfung, 1952 wiss. Ass. Univ. München, 11. 02. 1958 Habilitation Univ. Münster (Rolf Dietz), 1958 Priv.-Doz. Univ. Münster, 01. 11. 1960 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 1965 Hamburg, 1971 München,  1995 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Zivilprozessrecht; Verö.: Die Betriebsvereinbarung 1952 (Dissertation), Der Grundsatz der gleichmäßigen Behandlung im Privatrecht 1958 (Habilitationsschrift), Hueck/Nipperdey Lehrbuch des Arbeitsrechts Band 1 3. Buch (Die Arbeitsgerichtsbarkeit),  6. A. 1959,  7. A. 1963, Baumbach Aktiengesetz 11. A. bearb. v. Hueck Alfred/Hueck Götz 1961, 12. A. 1956, 13. A. 1968, Kündigungsschutzgesetz 9. A. 1974, Hueck Götz/Hoyningen-Huene Gerrick von Kündigungsschutzgesetz 10. A. 1980, Hueck/Nipperdey/Dietz Nachschlagewerk des Bundesarbeitsgerichts Arbeitsrechtliche Praxis - AP, Hueck Götz Gesellschaftsrecht (begr. v. Hueck Alfred), 17. A. 1975, 18. A. 1983, 19. A. 1991, 20. A. 2003 (mit Windbichler Christine), GmbH-Gesetz begr. v. Baumbach Adolf, fortgef. v. Hueck Alfred Hueck Götz/Schulze-Osterloh Joachim/Zöllner Wolfgang 14. A. 1985, 16. A. 1996, 18. A. 2006, mit Fastrich Lorenz 17. A. 2001, FS für Walter Odersky hg. v. Böttcher Reinhard/Hueck Götz/Jähnke Burkhard 1996; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, 2005, 2001 Dr. h. c. Univ. Athen, Würdigung NJW 1997, 2581 (Windbichler Christine), NJW 2002, 2846 (Windbichler Christine)

WIENHOLT, Helmut, Prof. Dr.; Im Meisengrund 9, D 50996 Köln, Deutschland; geb. 15. 10. 1927; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1964 Promotion Univ. Göttingen, Hauptgeschäftsführer Außenhandelsvereinigung des deutschen Einzelhandels, LB Univ. Köln, a. D., freie Beratungstätigkeit; Verö.: Die devisenrechtliche Genehmigung 1965 (Dissertation), Ausfuhr- und Einfuhrkartelle im internationalen Wirtschaftsrecht 1967, Juristische Instrumente des Protektionismus 1984, Außenhandelsbetriebslehre 1989

KROESCHELL, Karl (Adolf), Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Freiburg im Breisgau, Institut für Rechtsgeschichte, Werthmannplatz, D 79085 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/2226; http://www.uni-freiburg.de/univ/3w/service/pre/prmit/nov97/kroesche.htm; Fürstenbergstraße 24, D 79102 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/406638; Fax 0761/406638; geb. Hebenshausen/Hessen 14. 11. 1927; WG.: Gymnasium Hannoversch Münden, 1947 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1951 erste jur. Staatsprüfung, 1953 Promotion Univ. Göttingen (Hans Thieme), wiss. Ass. Univ. Freiburg im Breisgau, 1958 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Hans Thieme) (deutsche Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, Landwirtschaftsrecht), 1958 Doz. Univ. Freiburg im Breisgau, 22. 03. 1960 o. Prof. Univ. Göttingen, 1975 Univ. Freiburg im Breisgau, 1995 emeritiert; F.: deutsche Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Landwirtschaftsrecht, Privatrecht; Verö.: Hessen und der Kaufungerwald im Hochmittelalter 1953 (Dissertation ungedruckt - ZRG GA 71 [1954] 522), Weichbild 1960 (Habilitationsschrift), Stadtgründung und Weichbildrecht in Westfalen 1960, Landwirtschaftsrecht 1963, 2. A. 1966, Haus und Herrschaft im frühen deutschen Recht 1968, Deutsche Rechtsgeschichte Band 1 1972, 2. A. 1975, 3. A. 1976, 4. A. 1979, 5. A. 1982, 6. A. 1983, 7. A. 1985, 8. A. 1986, 9. A. 1989, 10. A. 1992, 11. A. 1999, 12. A. 2005, Deutsche Rechtsgeschichte Band 2 1973, 2. A. 1976, 3. A. 1978, 4. A. 1981, 5. A. 1983, 6. A. 1986, 7. A. 1989, 8. A. 1992, 9. A. 2006 (bearb. v. Cordes Albrecht/Nehlsen-van Stryk Karin), Deutsche Rechtsgeschichte Band 3 1989, 2. A. 1993, 3. A. 2001, 4. A. 2005, Deutsches Agrarrecht 1983, Rechtsgeschichte Deutschlands im 20. Jahrhundert 1992, Studien zum frühen und mittelalterlichen deutschen Recht 1995, Recht unde unrecht der sassen - Rechtsgeschichte Niedersachsens 2005; Son.: 1965 Vorstand der deutschen Gesellschaft für Agrarrecht, 1972 Mitglied der Akademie der Wissenschaften Göttingen, Catalogus professorum Gottingensium 1962, 56, Wege europäischer Rechtsgeschichte hg. v. Köbler Gerhard (Festschrift) 1987 (Schriftenverzeichnis 661-674), 1989 korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften, Wien, 1996 Dr. h. c. Univ. Osaka, Wirkungen europäischer Rechtskultur (FS) hg. v. Köbler Gerhard/Nehlsen Hermann 1997, Würdigung Agrarrecht 1997, 337 (Hötzel Hans-Joachim)

KNÖCHLEIN, Gerhard, Notar Prof. Dr.; D, Deutschland; geb. Nürnberg 09. 01. 1928; gest. 05. 06. 2000; WG.: 1952 Promotion; F.: privates Wirtschaftsrecht, Recht der Grundpfandrechte; Verö.: Das Recht an der eigenen Sache 1991, Stellvertretung und Insichgeschäft 1994, Der Ausschluss des unverträglichen Mitgesellschafters 1996; Son.: 1991 LB Univ. Graz, 1995 tit. Hon.-Prof. Univ. Graz

HEINRICHS, Helmut, Präs. OLG a. D. Prof. Dr. h. c.; Bokhorst, D 23746 Kellenhusen, Deutschland; Tel. 04364/8297; Fax 04364/9730; geb. Bremen 13. 01. 1928; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Kiel, 1952 erste jur. Staatsprüfung, 1956 zweite jur. Staatsprüfung, 1956 Richter Bremen, 1973 Präsident LG Bremen, 1981 Präsident OLG Bremen, 01. 08. 1992 i. R.; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Palandt Otto Bürgerliches Gesetzbuch (Allgemeiner Teil  - Allgemeines Schuldrecht ABGB Fernabsatzgesetz) 27. A. 1968, 63. A. 2003, Münchener Kommentar zum BGB Allgemeines Schuldrecht (1978-2000), Aktuelle Rechtsfragen zur Freizeichnung nach dem AGB-Gesetz 1985, Freizeichnungen im Bankrecht 1987, Deutsche Juristen jüdischer Herkunft hg. v. Heinrichs Helmut/Franzki Harald/Schmalz Klaus/Stolleis Michael 1993; Son.: Kürschner 2005, Aufsätze, jährliche Berichte über die Entwicklung des Rechts der allgemeinen Geschäftsbedingungen (NJW), 1988 Dr. iur. h. c. Univ. München, Hon.-Prof. Univ. Bremen, 1982 Mitglied der Kommission für die Schuldrechtsreform, Recht im Spannungsfeld von Theorie und Praxis (FS) hg. v. Heldrich Andreas/Schlechtriem Peter/Schmidt Eike 1988, LB Verwaltungsschule Bremen, Univ. Kiel, Univ. Bremen, Würdigung NJW 1998, 288 (Medicus Dieter), 2001 Mitglied der Kommission Leistungsstörung und der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Schuldrechtsmodernisierung, Würdigung NJW 2003, 189 (Heldrich, Andreas)

SCHULZ, Dietrich, Prof. Dr.; geb. 13. 05. 1928; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, 1962 Priv.-Doz. Univ. Marburg, 1962 o. Prof. TH Darmstadt; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Son.: Kürschner 1966, Kürschner 1970

FIKENTSCHER, Wolfgang, Prof. Dr. Dr. h. c. LL. M.; Universität München, Ludwigstraße 29, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/2939; Fax 089/2180/5823; Fikentscher@jura.uni-muenchen.de; Mathildenstraße 8a, D 82319 Starnberg, Deutschland; Tel. 08151/13454; Fax 08151/13454; geb. Nürnberg 17. 05. 1928; WG.: Vater Ingenieur, 1947 Studium Rechtswissenschaft Univ. Erlangen, München, 1951 erste jur. Staatsprüfung, 1952 Promotion Univ. München (Alfred Hueck), Studium Univ. of Michigan Law School Ann Arbor (LL. M.), 1952-1955 Lehrtätigkeit an DGB-Gewerkschaftsschulen, 1956 zweite jur. Staatsprüfung, 1957 Habilitation Univ. München (Eugen Ulmer), 1957 Priv.-Doz. Univ. München, 1958 o. Prof. Univ. Münster, 1965 Univ. Tübingen, 1971 Univ. München, 1996 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Rechtsanthropologie, Rechtsverhaltensforschung; Verö.: Schadensersatz aus rechtswidrigem Streik 1952 (Dissertation), Wettbewerb und gewerblicher Rechtsschutz 1958 (Habilitationsschrift),  Die Preisunterbietung im Wettbewerbsrecht, 2. A. 1962, Die vertikale Preisempfehlung 1960, Das Schuldrecht 1965, Schuldrecht 2. A. 1969, 3. A. 1971, 4. A. 1973, 5. A. 1975, 6. A. 1976, 7. A. 1985, 8. A. 1991, 9. A. 1997, Fikentscher Wolfgang/Heinemann Andreas 10. A. 2006, Die Interessengemeinschaft 1966, Die Geschäftsgrundlage als Frage des Vertragsrisikos 1971, Schuldrechtspraktikum 1972, Methoden des Rechts in vergleichender Darstellung Band 1-5 1975-1977, De fide et perfidia 1979, Blöcke und Monopole in der Weltpolitik 1979, Wirtschaftsrecht 2 Bände 1983, Demokratie - eine Einführung 1993, Modes of Thought 1995, 2. A. 2004, Die Freiheit und ihr Paradox 1997, Begegnung und Konflikt - Eine kulturanthropologische Bestandsaufnahme (Hg.) 2001, Fikentscher Wolfgang/Fochem Achim R. Quellen zur Entstehung der Grundrechte in Deutschland 2002; Son.: 1977 Mitglied der bayerischen Akademie der Wissenschaften, 1986-2002 rechtsanthropologische Feldforschungen (New Mexico, Arizona, Taiwan), 1995 Dr. jur. h. c. Univ. Zürich, 1996-2000 visiting professor Univ. of California Law School Berkeley/Kalifornien/Vereinigte Staaten von Amerika, Würdigung NJW 1998, 1542 (Möllers Thomas), JZ 1998, 670 (Drexl Josef), FS hg. v. Großfeld Bernhard 1998, Würdigung NJW 2003, 1502 (Drexl, Josef), Kürschner 2005

SCHLUEP, Walter R., Prof. Dr.; geb. Biel 19. 06. 1928; WG.: 1947 Studium Recht, Volkswirtschaftslehre Hochschule Sankt Gallen, 1950/1951 Praktikum, 1951 Lic. oec., wiss. Ass. nationalökonom. Seminar, jur. Seminar Hochschule Sankt Gallen, 1955 Dr. oec. (Wolfhart Friedrich Bürgi), 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bern, Zürich, 1959 Rechtsanwalt und Notar in Grenchen/Solothurn, Studienaufenthalte Univ. München, Harvard Law School Cambridge, 1964 Habilitation Rechtswissenschaft Hochschule Sankt Gallen (Walther Hug), 1965 o. Prof. Hochschule Sankt Gallen, 1968 o. Prof. Univ. Bern, 1975 Univ. Zürich; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Die wohlerworbenen Rechte des Aktionärs und ihr Schutz nach schweizerischem Recht 1955 (Dissertation), Das Markenrecht als subjektives Recht 1964 (Habilitationsschrift),  Der Alleinvertriebsvertrag 1966, Gauch Peter/Schluep Walter Schweizerisches Obligationenrecht 1977, 2. A. 1981, 3. A. 1983, 4. A. 1987, 5. A. 1991, 6. A. 1995, 7. A. 1998, 8. A. 2003, Zum Wirtschaftsrecht hg. v. Meier-Hayoz A. 1978, Hefermehl/Ipsen/Schluep/Sieben Nationaler Markenschutz und freier Warenverkehr in der europäischen Gemeinschaft 1979; Son.: Kürschner 1970, Schweizerische Aktiengesellschaft (Festschrift) 1978, Innominativverträge hg. v. Zäch Roger (Festschrift) 1988 (Schriftenverzeichnis 533-537), Aktuelle Fragen zum Wirtschaftsrecht hg. v. Kellerhals Andreas (Festschrift) 1995 (Schriftenverzeichnis 287-299)

ZACHER, Hans F., Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; Max-Planck-Institut f. Sozialrecht, Amalienstraße 33, D 80799 München, Deutschland; Tel. 089/38602/502; Fax 089/38602/590; zacher@mpipf-muenchen.mpg.de; http://www.mpipf-muenchen.mpg.de/MPISR; Starnbergerweg 7, D 82343 Pöcking, Deutschland; Tel. 08157/1384; geb. Erlach am Inn 22. 06. 1928; WG.: 1934-1939 Volksschule Erlach, 1939-1944 Oberschule Simbach am Inn, 1944 Luftwaffenhelfer, 1945 Arbeitsdienst, 1946 Oberrealschule Passau, 1947 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Bamberg, Erlangen, München, 1951 erste jur. Staatsprüfung, 1952 Promotion Univ. München (Hans Nawiasky), 1954 wiss. Ass. Univ. München, 1955 zweite jur. Staatsprüfung München, 1955-1963 Innenverwaltung Bayern, 1955/1956 VerwGH Bayern, 1956-1960 BVerfG, 1962 Habilitation Univ. München (Hans Nawiasky/Theodor Maunz), Priv.-Doz. Univ. München, 01. 03. 1963 o. Prof. Saarbrücken, 1971 Univ. München Nachfolge Theodor Maunz), 1974 Leiter Projektgruppe für internationales und vergleichendes Sozialrecht Max-Planck-Gesellschaft München, 1980 Direktor Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Sozialrecht, 1990-1996 Präsident Max-Planck-Gesellschaft, 1996 emeritiert; F.: allgemeine Staatslehre, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, öffentliches Recht, Sozialrecht, Sozialrechtsvergleichung, europäisches Sozialrecht, internationales Sozialrecht; Verö.: Freiheit und Gleichheit in der Wohlfahrtspflege 1964, Sozialpolitik und Menschenrecht in der Bundesrepublik Deutschland 1968, Die Lehre des Sozialrechts an den Universitäten der Bundesrepublik Deutschland 1968, Freiheitliche Demokratie 1969, Arbeitskammern im demokratischen und sozialen Rechtsstaat 1971, Bericht über das in der Bundesrepublik Deutschland geltende Wirtschaftsrecht 1973, Hochschulrecht und Verfassung 1973, Vorhaben des Sozialgesetzbuches 1973, Materialien zum Sozialgesetzbuch 1974-1979, Internationales und europäisches Sozialrecht (Quellen) 1976, Sozialgesetzbuch (Textausgabe) 1976ff., Staat und Gewerkschaften 1977, Sozialpolitik und Verfassung im ersten Jahrzehnt der Bundesrepublik Deutschland 1980 (Habilitationsschrift), Wahlfach Sozialrecht 1981, Einführung in das Sozialrecht 1983, 2. A. 1983, 3. A. 1985, Die Versorgung der Beamten Richter und Soldaten 1984, Forschung Gesellschaft und Gemeinwesen 1993, Abhandlungen zum Sozialrecht 1993; Son.: Kürschner 1966, 1970, 2005, Dr. h. c. 1991 Univ. Löwen (Leuven), 1995 Univ. Breslau, 1997 Univ. Szeged, 2000 Univ. Athen, 1996 Ph. D. h. c. Weizmann Institute of Science Rehovot/Israel, 1979 Vorstand der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, 1981 Mitglied bayerische Akademie der Wissenschaften, 1986 Vorsitzender der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer, 1988 Vorsitz deutscher Sozialrechtsverband (Ehrenvorsitz), 1990 Mitglied Academia Europea, 1992 korrespond. Mitglied kroatische Akademie der Wissenschaften, 1994 Mitglied päpstliche Akademie für Sozialwissenschaften usw., Verfassung Theorie und Praxis des Sozialstaats (FS zum 70. Geburtstag) hg. v. Ruland Franz/Maydell Bernd Baron von/Papier Hans-Jürgen 1998 (mit Biografie durch Ruland Franz), Würdigung NJW 1998, 1926 (Ruland Franz), NJW 2003, 1853 (Lerche Peter), Zeitschrift für ausländisches und internationales Arbeits- und Sozialrecht 2003, 243 (Becker Ulrich)

HEYN, Karl, RA und Notar Dr.; Berliner Straße 72, D 60311 Frankfurt, Deutschland; geb. Dresden 27. 07. 1928; WG.: 1952 erste jur. Staatsprüfung, 1953 Promotion, 1956 zweite jur. Staatsprüfung Frankfurt am Main, Rechtsanwalt und Notar, Beirat der Frankfurter Gesellschaft für Handel Industrie und Wissenschaft, Kurator FACIT Gemeinnützige Verlagsgesellschaft mbH (Holding FAZ GmbH und Frankfurter Societätsdruckerei GmbH); F.: Wirtschaftsrecht und Gesellschaftsrecht

WINKLER, Günther, o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/34413; guenther.winkler@univie.ac.at; http://www.juridicum.at/index.php?option=com_content&task=view&id=1025&Itemid=165; Reisnerstraße 22/5/11, A 1030 Wien, Österreich; Tel. 01/7134415; Fax 01/5355202; geb. Unterhaus 15. 01. 1929; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1951 Promotion, 1955 Habilitation Univ. Innsbruck, Univ.-Doz. Innsbruck, 1956 Univ. Wien, 1959 ao. Prof. Univ. Wien, 23. 02. 1961 o. Univ.-Prof. Univ. Wien, 1972 Rektor, 1973 Prorektor, 30. 09. 1977 emeritiert; F.: österreichisches Verfassungsrecht, österreichisches Verwaltungsrecht, Staatslehre, Verwaltungslehre, weiter Rechtsphilosophie, Rechtstheorie; Verö.: Der Bescheid 1956 (Habilitationsschrift), Die absolute Nichtigkeit von Verwaltungsakten 1960, Gesetzgebung und Verwaltung im Wirtschaftsrecht 1970, Orientierungen im öffentlichen Recht 1979, Die Rechtspersönlichkeit der Universitäten 1988, Theorie und Methode in der Rechtswissenschaft 1989, Studien zum Verfassungsrecht 1991, Rechtswissenschaft und Rechtserfahrung 1994, Zeit und Recht 1995, Raum und Recht 1999, Das Elektrizitätsrecht 2000, Verfassungsrecht in Liechtenstein 2001, Zweisprachige Ortstafeln und Volksgruppenrechte 2002, Die Verfassungsreform in Lichtenstein 2003; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970, 2005, 1975 Dr. phil. h. c. Univ. Taipeh (Taipei), 1984 Dr. iur. h. c. Univ. Graz, Beiträge zum Verfassungs- und Wirtschaftsrecht hg. v. Raschauer Bernhard (Festschrift) 1989, Staat und Recht (FS)  hg. v. Haller/Kopetzki/Novak 1997, Lichtmannegger Susanne Die rechts- und staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Innsbruck 1945-1955 1999, 104, 113

HARMS, Wolfgang, Prof. RA Dr.; Wachtelstraße 10, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8311252; Fax 030/8311252; geb. Peine 05. 04. 1929; WG.: 1967 Habilitation Univ. Mainz (Horst Bartholomeyczik), Priv.-Doz. Univ. Mainz, 1967 Lehrtätigkeit Univ. Mainz, 1969 o. Prof. Univ. Kiel, 1974 Univ. Münster, 1986 Univ. Berlin (FU), emeritiert, 1992 Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Handelsrecht, Energierecht; Verö.: Konzerne im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1968 (Habilitationsschrift), Preisbindungen 1972, Sachenrecht 1977, Handelsrecht und Wertpapierrecht 1978, Alt-Verpflichtungen aus dem volkseigenen Wohnungsbau 1992, Privatisierung Wettbewerb oder Kommunalisierung der ostdeutschen Energiewirtschaft 1992; Son.: Kürschner 2005, 1987-1991 Richter Kartellsenat Kammergericht Berlin

FONK, Hans-Joachim; geb. Hamburg 13. 06. 1929; WG.: Abitur Frankfurt am Main, erste jur. Staatsprüfung Freiburg im Breisgau, 1955 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, Institut für Energierecht Univ. Bonn, 1958 Gelsenberg AG, 1967 Vertrieb, Vorstand Raab Karcher AG, Rechtsanwalt, Vorsitzender des Aufsichtsrats Haftpflichtverband der deutschen Industrie, Vorsitzender des Aufsichtsrats Talanx AG; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Zur Haftung für Organe und Hilfspersonen im deutschen schweizerischen und französischen Recht 1955 (Dissertation); Son.: Würdigung NJW 2004, 1785 (Semler Johannes)

WIETHÖLTER, Rudolf, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/768/22320; Am Bergschlag 9, D 61462 Königstein-Falkenstein, Deutschland; Tel. 06174/21018; geb. Solingen 17. 06. 1929; WG.: 1949 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1952 erste jur. Staatsprüfung, 1952/1953 Europakolleg Brügge, 1955 Promotion Univ. Köln (Gerhard Kegel), 1956 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1958/1959 Senior Research Associate Univ. Berkeley/Kalifornien, 1960 Habilitation Univ. Köln (Gerhard Kegel), Priv.-Doz. Univ. Köln, 1963 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1970/1971 Prorektor, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Einseitige Kollisionsnormen als Grundlage des internationalen Privatrechts 1956 (Dissertation), Der Rechtfertigungsgrund des verkehrsrichtigen Verhaltens 1960, Interessen und Organe der Aktiengesellschaft im amerikanischen und deutschen Recht 1961 (Habilitationsschrift), Recht 1968; Son.: Catalogus professorum Gottingensium 1962, Kürschner 1966, Kürschner 1970, Würdigung Kritische Justiz 1989, 138 (Habermas Jürgen), 62, Kritische Justiz (Festschrift) 1989

SCHÖNLE, Herbert, Prof. Dr.; geb. München 18. 07. 1929; WG.: Dipl.-Volkswirt, Studium Rechtswissenschaft, 1957 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1959 Doz. Univ. Genf, 1961 Freiburg im Breisgau, 1961 ao. Prof. Univ. Genf, 1964 o. Prof.; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Börsenrecht; Verö.: Die Einmann- und Strohmanngesellschaft 1957 (Dissertation), Bank- und Börsenrecht 1971, 2. A. 1976; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1966, Kürschner 1970

PABSCH, Ekkehard, Prof. Dr. agr.; Kennedyallee 140, D 53175 Bonn (pr), Deutschland; Tel. 0228/371746; Fax 0228/371746; ekkep@web.de; geb. Glatz/Schlesien 26. 11. 1929; WG.: abgeschlossenes Diplomstudium der Landwirtschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1963 Promotion, 1969-1985 Vorstandsmitglied landwirtschaftliche Rentenbank, 1985-1994 Vorsitz deutsche Gesellschaft für Agrarrecht; F.: Wirtschaftsrecht, Europarecht; Son.: 1976 Hon.-Prof. Univ. Bonn, Ehrenmitglied und 1997 Gastprofessor Univ. Tartu

HEUER, Uwe-Jens; geb. um 1930; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Allgemeines Landrecht und Klassenkampf 1960, Sozialistisches Wirtschaftsrecht 1971, Die gesellschaftliche Wirksamkeit des Wirtschaftsrechts 1979

KÜSTER, Werner; geb. um 1930; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1961, 1966, 1970

MÜLLER-POHLE, Klaus, Dr.; geb. um 1930; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Regierungsdirektor, Direktor Rheinstahl Henschel AG Kassel; F.: Wirtschaftsrecht, Handelsrecht; Son.: Kürschner 1961, Kürschner 1970

SELLNER, Dieter, RA Dr.; Redeker Sellner Dahs & Widmaier Rechtsanwälte, Mozartstraße 4-10, D 53115 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/72625/104; Fax 0228/650479; sellner@berlin.redeker.de; http://www.redeker.de; geb. Wuppertal um 1930; WG.: 1961 Promotion Univ. Bonn, 1968 Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Wirtschaftsrecht, Umweltrecht; Verö.: Durchbruch der Lehre vom Verbrechensversuch im sächsischen Strafrecht als Ausfluss der Rezeption 1961 (Dissertation), Immissionsschutzrecht und Industrieanlagen 1978, 2. A. 1988, 3. A. 2006, Allgemeines Eisenbahngesetz Kommentar hg. v. Hermes Georg/Sellner Dieter 2006; Son.: Mitherausgeber Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht

TROUET, Klaus, Prof. h. c. Dr.; Universität Würzburg, Zwinger 32, D 97070 Würzburg, Deutschland; geb. um 1930; WG.: 1962 Promotion Univ. Göttingen; F.: ausländisches Arbeitsrecht, weiter Außenwirtschaftsrecht; Verö.: Die Äquivalenz im deutschen Patentrecht 1963 (Dissertation); Son.: 23. 02. 1989 Hon.-Prof. Univ. Würzburg, Kürschner 2005

ZOROWKA, Georg, Doz. Dr.; geb. um 1930; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 17. 06. 1957 Promotion Univ. Halle an der Saale, Univ.-Doz. Univ. Halle an der Saale; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Zulässigkeit bzw. Unzulässigkeit des Zivilrechtswegs im kapitalistischen Deutschland 1957 (Dissertation); Son.: Kürschner 1970

SANDROCK, Otto, Prof. Dr. LL. M.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/832/1980; Fax 0251/832/1982; otto.sandrock@uni-muenster.de; Birkhahnweg 1, D 48155 Münster, Deutschland; Tel. 0251/311591; Fax 0251/316959; geb. Sontra bei Rotenburg an der Fulda 05. 01. 1930; WG.: 1949 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1952 Diplôme de langue et civilisation Françaises Univ. Lyon, 1953 erste jur. Staatsprüfung, 1955/1956 Studium Yale Univ. Law School New Haven (LL. M.), 1956 Promotion Univ. Göttingen (Günther Beitzke), 1958 zweite jur. Staatsprüfung, kurze Zeit im auswärtigen Amt tätig, 1965 Habilitation Univ. Bonn (Günther Beitzke), Vertretungen Univ. Bochum, Marburg, 1967 o. Prof. Univ. Bochum, 1981 o. Prof Univ. Münster, 1995 emeritiert, März 1995 Rechtsanwalt (Hölters & Elsing) Düsseldorf; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Belegenheit von Mitgliedschaftsrechten an Kapitalgesellschaften im Internationalprivatrecht 1956 (Dissertation), Über Sinn und Methode zivilistischer Rechtsvergleichung 1966, Zur ergänzenden Vertragsauslegung im materiellen und internationalen Schuldvertragsrecht 1966, Grundbegriffe des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen 1968 (Habilitationsschrift), Die Einheit der Wirtschaftsordnung 1971, (Gierke Julius von Handels- und Schiffahrtsrecht) Handels-  und Wirtschaftsrecht 9. A. 1975 , Kartellrecht und Genossenschaften 1976,  Handbuch der internationalen Vertragsgestaltung 2 Bände 1980, Vertikale Konzentrationen im US-amerikanischen Antitrustrecht 1984, Internationales Wirtschaftsrecht in Theorie und Praxis 1995; Son.: Mitherausgeber Zeitschrift für vergleichende Rechtswissenschaft 1977, Kürschner 1970, Iusto Iure hg. v. Stiefel Ernst C./Behr Andreas/Jung Martina Violetta/Klausing Ellen/Nöcker Thomas/Trinkner Reinhold (Festschrift) 1995 (Schriftenverzeichnis 401-415), Festschrift zum 70. Geburtstag 2000, Würdigung NJW 2005 Heft 3, XVIII (Gruber Joachim)

BIEDENKOPF, Kurt H., Ministerpräsident a. D. Prof. Dr. Dr. h. c. mult. LL. M.; geb. Ludwigshafen 28. 01. 1930; WG.: Schüler Heinrich Kronsteins Frankfurt am Main, 1958 Promotion, 1962 LL. M., 1963 Habilitation, 1963 Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1964-1970 o. Prof. Univ. Bochum, 1967-1969 Rektor, 1968-1970 Vorsitzender der Mitbestimmungskommission der Bundesregierung, 1971-1973 Mitglied der zentralen Geschäftsführung des Henkel-Konzerns Düsseldorf, 1973-1977 Generalsekretär der CDU, 1976-1980 MdB, 1987-1990 MdB, Oktober 1990-April 2002 Ministerpräsident Freistaat Sachsen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Vertragliche Wettbewerbsbeschränkung und Wirtschaftsverfassung 1958 (Dissertation), Unternehmer und Gewerkschaft im Recht der USA 1961, Grenzen der Tarifautonomie 1964 (Habilitationsschrift), Thesen zur Energiepolitik 1967, Mitbestimmung - Beitrag zur ordnungspolitischen Diskussion 1972, Fortschritt in  Freiheit 1974, Die neue Sicht der Dinge 1985, Zeitsignale - Parteienlandschaft im Umbruch 1989, Einheit und Erneuerung 1994, Ein deutsches Tagebuch 1989-1990 2000; Son.: Kürschner 1966, 1970, 2001, 2005, CDU, 1974 Dr. h. c. Davidson College Davidson/North Carolina, 1978 Dr. h. c. Georgetown Univ. Washington, 01. 07. 1988 Hon.-Prof. Univ. Salzburg, 1990 Gastprof. Univ. Leipzig, 1993 Dr. h. c. New School for Social Research New York, 1994 Dr. h. c. Kath. Univ. Brüssel, Jahn Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik 2004, 49f.

SCHELLING, Roland, RA und Notar Dr.; Dr. Schelling & Partner (GbR), Königstraße 84, D 70173 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/2079/0; Fax 0711/2079/290; schelling.und.partner@t-online.de; geb. Ludwigsburg/Württemberg 12. 03. 1930; WG.: 1949 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1952 erste jur. Staatsprüfung, 1954 Promotion Univ. Tübingen, 1956 zweite jur. Staatsprüfung, 1961 Rechtsanwaltssozietät; Verö.: Der Jurist Ulrich Krafft und das schwäbische städtische Wirtschaftsrecht im späten Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit 1954 (Dissertation)

BULLINGER, Martin, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Freiburg im Breisgau, Platz der alten Synagoge, D 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/2248; Martin.Bullinger@jura.uni-freiburg.de; http://www.jura.uni-freiburg.de/einrichtungen/dekanat/service/hochschullehrer.php#27; Altschlössleweg 4, D 79280 Au, Deutschland; Tel. 0761/402389; Fax 0761/402231; Martin.Bullinger@heeg.uni-freiburg.de; geb. Pforzheim 05. 04. 1930; WG.: 1954 Promotion, 1961 Habilitation Univ. Heidelberg, 01. 04. 1963 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, emeritiert; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, weiter Medienrecht, Telekommunikationsrecht, Wirtschaftsrecht, allgemeine Staatslehre, öffentliches Recht, Verwaltungswissenschaft; Verö.: Die Selbstermächtigung zum Erlass von Rechtsvorschriften 1958 (Dissertation), Die Mineralölfernleitungen 1962 (Habilitationsschrift), Öffentliches Recht und Privatrecht 1968, Bullinger/Rincke/Oberhauser/Schmidt Das Verursacherprinzip und seine Instrumente 1974, Kommunikationsfreiheit im Strukturwandel der Telekommunikation 1986, Bullinger Martin/Gödel Christoph Landesmediengesetz Baden-Württemberg 1986, Beschleunigte Genehmigungsverfahren für eilbedürftige Vorhaben 1991, Multimediadienste 1997 (Mitverfasser Mestmäcker), Rundfunkfinanzausgleich 1998, Die Aufgaben des öffentlichen Rundfunks 1999, Elektrogesetz hg. v. Bullinger Martin/Fehling Michael 2005; Son.: Kürschner 1966, 1970, 2005, Vorstandsmitglied Studienkreis Presserecht und Pressefreiheit, Dr. iur. h. c. Univ. Dijon (1987), deutsche Staatsrechtslehrervereinigung

SIGLE, Walter, RA und Notar a. D. Prof. Dr.; c/o Walter Sigle Rechtsanwälte, Kernerstraße 50, D 70182 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0049(0)711/66470-112; Fax 0711/9764465; walter.sigle@waltersigle.de; http://www.waltersigle.de; Im Schellenkönig 10, D 70184 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/241977; Fax 0711/240621; 0711241977-0001@t-online.de; geb. Bad Urach 17. 06. 1930; WG.: Vater Notar, 1949 Abitur Schwäbisch Hall, Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1953 erste jur. Staatsprüfung, 1955 Promotion Univ. Tübingen, 1957 Rechtsanwalt, 1985 Notar, 2000 Tit.-Prof. Baden-Württemberg; F.: Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Schiedsgericht; Verö.: Das Recht der Notare 1955 (Dissertation); Son.: Aufsätze zu gesellschaftsrechtlichen Fragen, Partner der Sozietät CMS Hasche Sigle Eschenlohr Peltzer Schäfer, Festschrift hg. v. Hommelhoff Peter 2000

FARTHMANN, Friedhelm, Minister a. D. RA Prof. Dr.; Königsallee 100, D 40215 Düsseldorf, Deutschland; Am Pagenkamp 12, D 49214 Bad Rothenfelde, Deutschland; geb. Bad Oeynhausen 25. 11. 1930; WG.: 1952 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1957 Promotion, Assistent Sozialakademie Dortmund, 1958-1959 Assistent Univ. Heidelberg, 1966 Abteilungsleiter Deutscher Gewerkschaftsbund, 1971 Geschäftsführer des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts des DGB, MdB, 1975 Arbeitsminister und Sozialminister Nordrhein-Westfalen, 1985 Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag Nordrhein-Westfalen, 1995 RA; F.: Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Entscheidungsjahre 1980, Blick voraus im Zorn - Aufruf zu einem radikalen Neubeginn der SPD 1996; Son.: Kürschner 2005, 1973 Hon.-Prof. Univ. Berlin (FU), Würdigung NJW 2000, 3551 (Rüthers Bernd)

LUTTER, Marcus, Prof. Dr. Dres. h. c.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/9559; Fax 0228/73/7078; marcus.lutter@jura.uni-bonn.de; http://www.zew.uni-bonn.de/; Auf der Steige 6, D 53129 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/231722; geb. München 11. 12. 1930; WG.: Vater Notar, Gymnasium, Pirmasens, Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Paris, Freiburg im Breisgau, 1954 erste jur. Staatsprüfung, 1957 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Horst Müller), 1957 zweite jur. Staatsprüfung, 1962-1963 Forschungsstipendium mit Studienaufenthalten in Brüssel, Paris, Rom, Utrecht, 1963 Habilitation Univ. Mainz (Johannes Bärmann), Priv.-Doz. Univ. Mainz, 1964 Notar Rockenhausen in der Pfalz, 1965 o. Prof. Univ. Bochum, 1980 Univ. Bonn, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, freiwillige Gerichtsbarkeit, Rechtsvergleichung; Verö.: Das Eheschließungsrecht in Frankreich Belgien Luxemburg und Deutschland 1963 (Dissertation), Kapital - Sicherung der Kapitalaufbringung und Kapitalerhaltung in den Aktienrechten und GmbH-Rechten der EWG 1964 (Habilitationsschrift), Das Recht der belgischen Aktiengesellschaft 1965, Die GmbH in Belgien 1966, Das Erbrecht des nichtehelichen Kindes 1971, 2. A. 1972,  Der Aktionär in der Marktwirtschaft 1974, Die Rechte der Gesellschafter beim Abschluss fusionsähnlicher Unternehmensverbindungen 1974, Vermögensbildung und Unternehmensrecht 1975, Information und Vertraulichkeit im Aufsichtsrat 1979, 2. A. 1984, 3. A. 2005, Europäisches Gesellschaftsrecht 1979, 2. A. 1984, Europäisches Unternehmensrecht 3. A. 1991, 4. A. 1996, Lutter Marcus/Krieger Gerd Rechte und Pflichten des Aufsichtsrates 1981, 2. A. 1989, 3. A. 1993, 4. A. 2002, Der Letter of Intent - Zur rechtlichen Bedeutung von Absichtserklärungen 1982, 2. A. 1983, 3. A. 1998, The Law of Groups of Companies in Europe - A Challenge for Jurisprudence 1983, Lutter Marcus/Hommelhoff Peter GmbH-Gesetz 12. A. 1987, 13. A. 1991, 14. A. 1995, 15. A. 2000, 16. A. 2004, Kölner Umwandlungsrechtstage (Hg.) 1995, Kommentar zum UmwG 1996, 2. A. 2000, 3. A. 2004, Holding-Handbuch 3. A. 1998, Hommelhoff Peter/Hopt Klaus/Lutter Marcus Konzernrecht und Kapitalmarktrecht hg. v. Hommelhoff Peter 2001 Henrik-Michael Ringleb/Thomas Kremer/Marcus Lutter/Axel v. Werder Deutscher Corporate Governance Kodex 2003, 2. A. 2005, 3. A. 2007, Gestaltungsfreiheit im Gesellschaftsrecht hg. v. Lutter Marcus/Wiedemann Herbert 1998, Die Gründung einer Tochtergesellschaft im Ausland (Hg.) 1983, 2. A. 1988, 3. A. 1995, Konzernrecht im Ausland (Hg.) 1994, Wandel- und Optionsanleihen in Deutschland und Europa hg. v. Lutter Marcus/Heribert Hirte 2000, Europäische Auslandsgesellschaften in Deutschland (Hg.) 2005, Die europäische Gesellschaft hg. v. Lutter Marcus/Hommelhoff Peter 2005, Das Kapital der Aktiengesellschaft in Europa (Hg.) 2006, Festschrift für Ulrich Huber zum siebzigsten Geburtstag hg. v. Baums Theodor/Lutter Marcus/Schmit Karsten 2006; Son.: Kürschner 1970, Kürschner 2005, 1972 Gastprof. Univ. Berkeley/Kalifornien, 1997 Oxford, 1982-1988 Präsident des Deutschen Juristentags, Dr. h. c. Wirtschaftsuniv. Wien, Univ. Warschau, FS für Marcus Lutter hg. v. Schneider Uwe H. 2000, Würdigung GesRZ 2000, 194 (Kalss/Doralt)

VOGEL, Klaus, em. o. Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität München, Konradstraße 9, D 80801 München, Deutschland; Tel. 089/3886/9203; klaus.vogel@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/vogel/index.htm; Konradstraße 9 Rückgebäude, D 80801 München, Deutschland; Tel. 089/38869203; Fax 089/38869204; geb. Hamburg 19. 12. 1930; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1952 erste jur. Staatsprüfung, 1955 Promotion Univ. Hamburg, 1957 zweite jur. Staatsprüfung Hamburg, 1963 Habilitation Univ. Hamburg, Priv.-Doz., 14. 11. 1964 o. Prof. Erlangen-Nürnberg, 1966 Univ. Heidelberg, 1977 Univ. München, 1996 emeritiert; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Steuerrecht, weiter internationales Steuerrecht, internationales Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Öffentliche Wirtschaftseinheiten in privater Hand 1959, Die Berichtigungsveranlagung 1959, Der Verwaltungsrechtsfall 1960, 2. A. 1961, 3. A. 1962,  4. A. 1964, 5. A. 1966, 6. A. 1969, 7. A. 1973, 8. A. 1980, Die Verfassungsentscheidung des Grundgesetzes für eine internationale Zusammenarbeit 1964, Der räumliche Anwendungsbereich der Verwaltungsrechtsnorm 1965 (Habilitationsschrift), Finanzverfassung und politisches Ermessen 1972, Drews Bill/Wacke Gerhard/Vogel Klaus/Martens Wolfgang Gefahrenabwehr - allgemeines Polizeirecht 9. A. 1985, Doppelbesteuerungsabkommen 1983, 2. A. 1990, 3. A. 1996, 4. A. hg. v. Vogel Klaus/Lehner Moris 2003, On double taxation conventions 3. A. 1997, Der offene Finanz- und Steuerstaat 1991, Taxation of Cross-boarder-income 1994, Verfassungsrechtsprechung zum Steuerrecht 1999, Kommentar zum Bonner Grundgesetz (Lbl.) (Mithg. Dolzer Rudolf); Son.: Kürschner 1966, 1970, 1974 Mitglied Permanent Scientific Committee der International Fiscal Association, 1976 Ehrenmitglied Institut für Steuerrecht Univ. Sao Paulo, 1991 Mitglied Ak. für brasilianisches Steuerrrecht, 1990/1991 Vorsitzender Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer, Dr. rer. soc. oec. h. c. Univ. Wien (WU), Steuern im Verfassungsstaat  (Symposium) 1996, Würdigung NJW 2000, 3695 (Kirchhof Paul), Staaten und Steuern hg. v. Kirchhof Paul (Festschrift) 2000, 2001 Ehrenvorsitzender der Münchener Steuerfachtagung

EHLERMANN, Claus-Dieter, Prof. Dr. Dr. h. c.; c/o Wilmer Cutler Pickering Hale & Dorr, Place du Champ de Mars /

Marsveldplein 5, B 1050 Brüssel, Belgien; Tel. 0032/2285/4902; Fax 0032/2285/4949; claus-dieter.ehlermann@wilmerhale.com; http://www.wilmerhale.com/claus-dieter_ehlermann/; Wezellan 8, B 1970 Wezembek-Oppen, Belgien; geb. 1931; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1953 erste jur. Staatsprüfung, 1955 Promotion Univ. Heidelberg, 1959 zweite jur. Staatsprüfung, Habilitation, 1983 apl. Prof. und LB Univ. Hamburg, Leiter juristischer Dienst Europäische Gemeinschaft Brüssel, Generaldirektor für Wettbewerb Europäische Kommission, Sprecher des Kommissionspräsidenten (Delors), 1995 Prof. Univ. Fiesole/Florenz, 2002 Rechtsanwalt Wilmer Cutler Pickering Hale & Dorr Brüssel; F.: Recht der europäischen Gemeinschaften, Wirtschaftsrecht; Verö.: Wirtschaftslenkung und Entschädigung 1957 (Dissertation), Ehlermann/Kupper/Lambrecht/Ollig Handelspartner DDR 1975, Der Europäische Rechnungshof 1976, Groeben von der/Thiesing/Ehlermann Kommentar zum EU-/EG-Vertrag, 5. A. 1997, Bogdandy Armin von/Ehlermann Claus-Dieter Konsolidierung und Kohärenz des Primärrechtes der Europäischen Union nach Amsterdam 1998, Der rechtliche Rahmen eines Europas in mehreren Geschwindigkeiten und unterschiedlichen Gruppierungen (Hg.) 1999, The modernization of EC antitrust policy 2000, Ehlermann/Bieber Handbuch des europäischen Rechts (Lbl.) 2003; Son.: 1982 Hon.-Prof. Univ. Hamburg, 1999 Dr. h. c. Univ. Neuchatel, 2001 Vorsitzender Schiedsgericht WTO Genf

KNOPP, Werner, Präs. a. D. Prof. Dr.; Miquelstraße 32, D 14199 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8233291; geb. Braunschweig 31. 01. 1931; WG.: 1950 Studium Rechtswissenschaft Univ. Braunschweig, Heidelberg, 1954 erste jur. Staatsprüfung, 1957 Promotion Univ. Heidelberg (Walter Jellinek/Hermann Mosler), 1958 zweite jur. Staatsprüfung, 1958 Studium Geschichte Univ. Oxford, 1960 wiss. Ass. Univ. Münster, 1961 wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1968 Habilitation Univ. Heidelberg (Wolfgang Hefermehl), 1969 o. Prof. Univ. Münster, Juli 1977 Präsident der Stiftung preußischer Kulturbesitz Berlin, 1998 a. D.; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Verteilung der Zuständigkeit zum Abschluss völkerrechtlicher Verträge auf Bund und Länder 1957 (Dissertation), Institutionenschutz im Privatrecht 1968 (Habilitationsschrift ungedruckt), Preußens Wege Preußens Spuren 1981; Son.: Kürschner 2005

NICOLAYSEN, Gert, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Schlüterstraße 28, D 20148 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4568; Fax 040/42838/4555; g-nicolaysen@jura.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/nicolaysen/; Bockhorst 68a, D 22589 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/8701747; geb. Hamburg 07. 02. 1931; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1958 Promotion Univ. Hamburg, 1960 wiss. Referent, 1970 wiss. Rat und Prof., 1972 Prof. Univ. Hamburg, 1973 Habilitation Univ. Hamburg (Hans Peter Ipsen), 1979 Prof. Univ. Hamburg, 1996 im Ruhestand; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Recht der europäischen Gemeinschaften, Staatsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Die Enteignung subjektiver öffentlicher Rechte 1957 (Dissertation), Europäisches Gemeinschaftsrecht 1979, Bewilligung und Förderabgabe nach dem Bundesberggesetz 1982, Europarecht I 1991, 2. A. 2002, Rechtsfragen der Währungsunion 1993, Europarecht II 1996; Son.: Direktor Europa-Kolleg Hamburg, Perspektiven für Europa (Kolloquium) hg. v. Hilf Meinhard 2002

OPPERMANN, Thomas, Prof. Dr. iur. Dres. h. c.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7, D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/2972558; Fax 07071/295847; thomas.oppermann@uni-tuebingen.de; http://www.jura.uni-tuebingen.de/oppermann/; Burgholzweg 122, D 72070 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/49533; Fax 07071/44702; oppermannprof@aol.com; geb. Heidelberg 15. 02. 1931; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, Lyon, Oxford, 1955 erste jur. Staatsprüfung, 1959 zweite jur. Staatsprüfung, 1959 Promotion, 1960 Bundeswirtschaftsministerium, 1967 Habilitation Univ. Hamburg, Regierungsdirektor, a. D., o. Prof. Univ. Tübingen, 01. 04. 1999 emeritiert; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Europarecht, weiter Bildungsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Die algerische Frage 1959, Britisches Unterhauswahlrecht und Zweiparteiensystem 1961 (Dissertation), Kulturverwaltungsrecht 1969 (Habilitationsschrift), Finanzkontrolle Stiftung VW 1972, Amtshaftung der deutschen Bundesbank 1983, Reforming the International Economic Order hg. v. Oppermann/Petersmann 1987, Bildung 8. A. 1988, Europarecht 1991, 2. A. 1999, 3. A. 2005, Der europäische Traum zur Jahrhundertwende 2001, Stern Klaus/Laitenberger Johannes/Oppermann Thomas Nationaler Rundfunk und Europäisches Gemeinschaftsrecht zwischenKommunikationsfreiheit und Regulierung 2003; Son.: Mitglied Staatsgerichtshof Baden-Württemberg, 1978 Dr. h. c. Univ. Aix-en-Provence, 2002 Dr. h. c. Univ. Piräus, Kulturverwaltungsrecht im Wandel (FS) hg. v. Birk Hans-Jörg/Dittmann Armin/Erhardt Manfred 1981 (Schriftenverzeichnis 207-217), Liber amicorum hg. v. Classen Claus Dieter 2001, Kürschner 2005

PFEIFER, Hans-Wolfgang, RA Vorsitzender; geb. Frankfurt am Main 18. 05. 1931; gest. Frankfurt am Main 03. 07. 2002; WG.: Vater Vorstand (Dr. Rudolf Pfeifer), Gymnasium, Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft, Theologie, Philosophie Univ. Marburg, Heidelberg, Frankfurt am Main, 1956 erste jur. Staatsprüfung Frankfurt am Main, 1960 zweite jur. Staatsprüfung Frankfurt am Main, Rechtsanwalt (Wörbelauer Spring Pfeifer Lange - u. a. juristischer Berater der Frankfurter Allgemeinen Zeitung -), 1968 Geschäftsführung Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, 1972 Vorsitzender der Geschäftsführung Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, 1994 Vorsitzender Aufsichtsrat Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH u. a.; F.: Wirtschaftsrecht, Medienrecht; Verö.: Zeitungslandschaft Hessen, Wer die Medien bewacht; Son.: zahlreiche Aufsätze, Rotarier, Präsident der Frankfurter Gesellschaft für Handel Industrie und Wissenschaft, Vorsitzender des Vorstands Hessische Kulturstiftung, Würdigung FAZ 04. 07. 2002 (Jeske Jürgen)

KNÖPFLE, Robert, Prof. Dr.; geb. Lindau 30. 05. 1931; WG.: Vater Oberstudiendirektor, 1949 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1953 erste jur. Staatsprüfung, 1958 zweite jur. Staatsprüfung, 1958 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Benvenuto Samson), 1958-1967 hohe Behörde der Montanunion (zuletzt Hauptverwaltungsrat), 1965 Habilitation Univ. Mainz (Horst Bartholomeyczik), 1967 Prof. Univ. Regensburg; F.: Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Europarecht; Verö.: Die Bestimmung des Schutzumfangs der Patente 1959 (Dissertation), Der Rechtsbegriff Wettbewerb und die Realität des Wirtschaftslebens 1966 (Habilitationsschrift), Zulässigkeit und Eignung des Maßstabes des Als-ob-Wettbewerbs für die Missbrauchsaufsicht über Versorgungsunternehmen 1975, Die marktbezogene Unlauterkeit 1983, Die Problematik der Zusammenschlusskontrolle nach dem GWB 1986, Der Fehler beim Kauf 1989; Son.: Kürschner 1970, Stipendiat der bayerischen Staatsstiftung für besonders Begabte, Robert Knöpfle zum Gedenken hg. v. Hoyer Andreas u. a. 2000

KLAUE, Siegfried, Direktor Bundeskartellamt a. D. Prof. Dr.; Beerenstraße 40, D 14136 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8015740; Fax 030/80903059; geb. Medessen 10. 06. 1931; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Berlin (FU), Mainz, 1958 Bundeskartellamt, 1967 Pressekommission deutscher Bundestag, Promotion, 1969 Leiter Rechtsabteilung, 1970 Bundeskartellamt, Direktor, a. D.; F.: Publizistik, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Wirtschaftsverwaltungsrecht, Kommunikationswissenschaft, nationales und internationales Energierecht; Verö.: Das Kartellrecht in der Praxis 1961, Unternehmenszusammenschlüsse 1967 (Dissertation), Zur Anwendung des europäischen Kartellrechts 1983; Son.: Kürschner 2005, Berater für Weltbank, im EG-Phare-Programm und für andere Organisationen in Asien und Osteuropa, 1982 Hon.-Prof. Univ. Berlin (FU)

KOESTER, Berthold, Prof. Dr.; Western International University Phoenix, Arizona, 6201 East Cactus Road, USA 85254 Scottsdale/Arizona, USA; Tel. 602/8400414; geb. Aachen 30. 06. 1931; WG.: 1951 Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft, Philosophie, Kunst, Sprachen Univ. Marburg, Münster, 1955 erste jur. Staatsprüfung, 1957 Promotion, Ass. Univ. Münster, 1960 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt Düsseldorf, 1960-1964 Syndikus J. H. Vogeler & Co. KG, 1964-1970 Dir. Bankhaus Waldthausen & Co, 1969-1982 Fachanwalt für Steuerrecht, 1978-1981 Prof. amerikanische Hochschule für internationales Management Glendale/Arizona, 1981 Präs. Arizona Import-Export-Agentur, Lizenz, 1981-1986 Partner Applewhite Lafin & Lewis, 1996 Prof. Western International Univ. Phoenix; F.: internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Börsenanleihen und Schuldscheindarlehen, Schuldscheindarlehen in der Praxis, Refinancing of the Bankingsystem, International Joint Ventures, History and Economy of the Middle East, Structural Changes of the Global Economy, Bauhaus and the Expressionism; Son.: 1982-1992 Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland für Arizona

ODERSKY, Walter, Präs. BGH a. D. Prof. Dr.; geb. Neustadt/Oberschlesien 17. 07. 1931; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Pisa, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. München, 1957 Justizdienst Bayern, Richter, 1959 Staatsanwalt, 1962 Beamter Ministerium der Justiz Bayern (u. a. Referent von Ministerpräsident Ehard), 1963 Oberregierungsrat Ministerium der Justiz Bayern, 1971 Leiter der Strafrechtsabteilung Ministerium der Justiz Bayern, 1983 Präsident Bayerisches Oberstes Landesgericht, 01. 01. 1988 Präsident BGH, 31. 08. 1996 a. D.; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Schmerzensgeld bei Tötung naher Angehöriger 1989, Anwaltliches Berufsrecht und höchstrichterliche Rechtsprechung 1991, Mitarbeit am Leipziger Kommentar zum Strafgesetzbuch, Tröndle Antworten auf Grundfragen (Hg.) 1999, Strafgesetzbuch - Leipziger Kommentar hg. v. Jähnke Burkhard/Laufhütte Heinrich Wilhelm/Odersky Walter 11. A. 1992ff.; Son.: 05. 04. 1974 Hon.-Prof. Univ. München, Würdigung NJW 1988, 812 (Nirk Rudolf), Festschrift hg. v. Böttcher Reinhard/Hueck Götz/Jähnke Burkhard 1996, NJW-Sonderheft BayObLG 2005, Kürschner 2005

ERLINGHAGEN, Peter, Prof. Dr.; geb. Berlin 24. 02. 1932; gest. Burgas/Bulgarien 22. 09. 1994; WG.: Studium Univ. München, Marburg, erste jur. Staatsprüfung,  Diplomvolkswirt, 1958 Promotion Univ. Marburg (Rudolf Reinhardt), Prof. Univ. Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Recht der europäischen Gemeinschaften, Steuerrecht; Verö.: Der Organschaftsvertrag mit Ergebnisausschlussklausel im Aktienrecht 1958 (Dissertation), Die Außenwirkung der Verwaltungstreuhand 1969 (Habilitationsschrift ungedruckt), Röper Burkhardt/Erlinghagen Peter Wettbewerbsbeschränkung durch Marktinformation? 1974

BROHM, Winfried, Prof. Dr.; Universität Konstanz, Universitätsstraße 10, D 78464 Konstanz, Deutschland; Tel. 07531/88/2169; Fax 07531/88/2369; http://www.uni-konstanz.de/FuF/Jura/Fachbereich/emeritierteprofs.htm; Wydenmöslistraße 11, CH 8280 Kreuzlingen, Schweiz; Tel. 071/6881525; geb. 04. 03. 1932; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Heidelberg, 1958 Promotion, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1967 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau, 1968 Doz. Univ. Freiburg im Breisgau, Lehrtätigkeit Univ. Marburg, Mannheim, Gießen, 1969 o. Prof. Univ. Bielefeld, 1973 Univ. Konstanz, 2002 emeritiert; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Planungsrecht, Verwaltungswissenschaften; Verö.: Rechtsschutz im Bauplanungsrecht 1959 (Dissertation), Landeshoheit und Bundesverwaltung 1968, Strukturen der Wirtschaftsverwaltung 1969 (Habilitationsschrift), Sachverständige und Politik 1971, Die Dogmatik des Verwaltungsrechts vor den Gegenwartsaufgaben der Verwaltung (VVDStRl 30) 1972, Neue und modifizierte Rechtsformen der Bodennutzung (Mitverfasser) 1977, Staatliche Straßenplanung und gemeindliche Bauleitplanung 1979, Entwicklung im Raum- und Stadtplanungsrecht (Mitverfasser) 1979, Das Innenrecht der Verwaltung (Hg.) 1983, Verkehrsberuhigung in Städten 1985, Sachverständige Beratung des Staates 1987, Stadtplanungs- und Raumplanungsrecht in Deutschland im Vergleich mit Japan 1995 (in japanischer Sprache mit Ohashi), Öffentliches Baurecht 1997, 2. A. 1999, 3. A. 2002, 4. A. 2005; Son.: mehr als 100 Veröffentlichungen (auch in englischer, japanischer, polnischer, ungarischer und spanischer Sprache), 1975-1988 Richter im Nebenamt VGH Baden-Württemberg, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung, Der Wandel des Staates vor den Herausforderungen der Gegenwart (FS) hg. v. Eberle Carl-Eugen/Ibler Martin/Lorenz Dieter 2002, Würdigung NJW 2002, 738 (Eberle Carl-Eugen)

FREMUTH, Walter, Prof. h. c. Mag. Dr.; Wirtschaftsuniversität Wien, Augasse 2, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 02252/44444; Fax 02252/44444; http://www.wu-wien.ac.at/finanz/institut/mitarbeiter/fremuth; Schimmergasse 13, A 2500 Baden bei Wien, Österreich; geb. Wien 13. 04. 1932; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Mag. iur. Univ. Wien, 1963 Promotion Dr. rer. pol. Univ. Wien; F.: Bankrecht, öffentliches Recht; Verö.: Der Legalitätsgrundsatz im österreichischen Post- und Fernmelderecht 1963 (Dissertation), Aktuelles und Grundsätzliches zum Energiewirtschaftsrecht 1974, Das neue Sparkassenrecht 1979 (Mitverf.), Handkommentar zum Kreditwesengesetz 1984, Bankwesengesetz 1995, 2. A. 1999, Wirtschaft und öffentliches Interesse  (Hg.) 1998; Son.: 1981 Hon.-Prof. WU Wien

LÜDERSSEN, Klaus, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22282; Fax 069/798/28004; Luederssen@jur.uni-frankfurt.de; http://web.uni-frankfurt.de/fb01/luederssen/go.html; Ulrichstraße 22, D 60433 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/527237; Fax 069/519426; luederssen@gmx.de; geb. Germerode bei Eschwege 02. 05. 1932; WG.: bürgerliches Elternhaus, Jugend in Wernigerode, 1952 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1965 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Wolfgang Preiser/Friedrich Geerds), 1970 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, 1971 wiss. Rat und Prof. Univ. Göttingen, 1971 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 2000 emeritiert; F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie, Kriminologie; Verö.: Zum Strafgrund der Teilnahme 1967 (Dissertation), Erfahrung als Rechtsquelle 1972 (Habilitationsschrift), Strafrecht und Dunkelziffer 1972, Verschlungene Wege der Kriminalpolitik 1981, Kriminologie 1984, Produktive Spiegelungen 1991, 2. A. 2002, Der Staat geht unter – das Unrecht bleibt? 1992, Abschaffen des Strafens? 1995 (Aufsätze), Genesis und Geltung in der Jurisprudenz 1996, Die Zusammenarbeit von Medizinprodukteindustrie Krankenhäusern und Ärzten 1998, Entkriminalisierung des Wirtschaftsrechts 1998, Löwe/Rosenberg StPO 25. A. 2002 (§§ 137ff.), Daß nicht der Nutzen des Staats euch als Gerechtigkeit erscheine- Schiller und das Recht 2006; Son.: Kürschner 2005, 1984 Mitredaktor von Strafverteidiger, Würdigung NJW 2002, 1403 (Günther Klaus/Nestler Cornelius), Festschrift hg. v. Prittwitz C. 2002

WEIMAR, Robert, Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. LL. M.; Universität Siegen - FB 5, Hindenburgstraße 1, D 57068 Siegen, Deutschland; Tel. 0271/232700; Fax 0271/21759; 101722.671@compuserve.com; Lagemannstraße 30, D 57258 Freudenberg, Deutschland; Tel. 02734/2980; Fax 02734/20848; roweimar@t-online.de; geb. Köln 13. 05. 1932; WG.: Vater Rechtsanwalt (Prof. Dr. Wilhelm Weimar), Abitur, 1952 Studium Rechtswissenschaft, Psychologie Univ. Köln, Bonn, Innsbruck, Basel, 1956 erste jur. Staatsprüfung Köln, 1960 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, wiss. Ass. Univ. Köln, 1961 Richter LG Köln, 1964 abgeordneter Richter BGH Karlsruhe, 1965 Promotion Dr. iur. Univ. Basel, 1967 Promotion Dr. phil. Univ. Basel, 1968 Richter OLG Düsseldorf, 1970-1972 abgeordneter Richter BVerfG Karlsruhe, 1974  o. Prof. Univ.-Gesamthochschule Siegen, 2002 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtstheorie, weiter Umweltrecht, Europarecht; Verö.: Untersuchungen zum Problem der Produkthaftung 1967 (Dissertation), Psychologische Strukturen richterlicher Entscheidung 1969 (Neudruck 1996), Entscheidungstheorie in der Rechtswissenschaft 1972, Versorgung und materielle Gleichheit 1977, Umweltpolitik und Umweltgesetzgebung 1980, Bürgerliches Recht 1981, 2. A. 1986, 3. A. 1990, 4. A. 1991 (mit Schimikowski), Grundzüge des Wirtschaftsrechts 1983, 2. A. 1993 (mit Schimikowski), Treuhandgesetz 1993, Das neue Umwandlungsrecht 1995, Subunternehmervertrag - Outsourcingvertrag 1999, 2. A. 2002, Die Neurowissenschaften vor den Toren der Jurisprudenz 2000, Evolution Kultur und Rechtssystem 2002 (mit Leidig); Son.: 1978 Gastprof. Univ. Wien, 1981-1994 Vizepräsident der Faculté Européenne des Sciences du Foncier Straßburg, Rechtstheorie und Gesetzgebung hg. v. Tammelo I./Mock E. (Festschrift) 1986, 1992 Dr. paed. h. c. Univ. Moskau, 2000ff. Gastprof. Univ. Lüneburg, Juristische Operationsfelder und Interdisziplinarität bei Robert Weimar hg. v. Fischer M./Lenk H./Trappe P. 2000, Kürschner 2005

KÜBLER, Friedrich, Prof. Dr. M. A. h. c.; Clifford Chance Pünder, Mainzer Landstraße 46, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/71991234; Fax 069/71994000; friedrich.kübler@cliffordchance.com; http://www.kek-online.de; Burgenblick 5, D 61462 Königstein, Deutschland; Tel. 06174/21150; geb. Reutlingen 19. 10. 1932; WG.: 1952 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Lausanne, Reading/Berkshire, Bonn, 1956 erste jur. Staatsprüfung Tübingen, 1959 Promotion Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1960 wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1961 zweite jur. Staatsprüfung, 1962-1963 Assistent am Institut de Droit Comparé in Paris, 25. 02. 1966 Habilitation Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1966 o. Prof. Univ. Gießen, 1970 Univ. Konstanz, 1976 Univ. Frankfurt am Main, 1999 emeritiert, Rechtsanwalt und Of Counsel Clifford Chance, 2006 a. D:; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, weiter Bankrecht, Medienrecht; Verö.: Eigentum verpflichtet - Eine zivilrechtliche Generalklausel AcP 159 (1960) 236 (Dissertation), Wirtschaftsordnung und Meinungsfreiheit 1966, Feststellung und Garantie - Eine rechtsvergleichende und dogmatische Abhandlung wider die Lehre vom abstrakten Schuldvertrag 1967 (Habilitationsschrift), Gesellschaftsrecht 1981, 2. A. 1985, 3. A. 1990, 4. A. 1994, 5. A. 1999, Medienverflechtung 1982, Rundfunkauftrag und Programminformation 1986, Postzeitungsdienst und Verfassung 1992, Prütting Hanns/Kübler Friedrich/Kops Manfred/Thaenert Wolfgang/Scheuch Erwin K. Marktmacht und Konzentrationskontrolle auf dem Fernsehmarkt 2001; Son.: Kürschner 1970, 2005, Rotarier, seit 1984 ständiger Gastprofessor Univ. of Pennsylvania Philadelphia/Vereinigte Staaten von Amerika, Wirtschafts- und Medienrecht in der offenen Demokratie (Freundesgabe) hg. v. Assmann/Brinkmann/Gounalakis/Kohl/Walz 1997, Würdigung NJW 2002, 3156 (Gounalakis Georgios), NJW 2007, 3048 (Gounalakis Georgios)

WIEDEMANN, Herbert, Prof. Dr.; Universität Köln - Inst. f. Arbeitsrecht, Weyertal 115, D 50931 Köln, Deutschland; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/instawr/; Am Lehnshof 15, D 51491 Overath, Deutschland; Tel. 02204/73620; Fax 02204/769255; geb. Berlin 21. 10. 1932; WG.: Vater Ministerialrat, 1951 Studium Rechtswissenschaft, Musik Univ. München, 1955 erste jur. Staatsprüfung, 1958 Promotion Univ. München (Alfred Hueck), wiss. Ass. Univ. München, 1960 zweite jur. Staatsprüfung, 20. 07. 1963 Habilitation Univ. München (Rolf Dietz), 1965 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 1967 Köln, 1979-1981 Rektor, 1998 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Urabstimmung und wilder Streik 1958 (Dissertation), Die Übertragung und Vererbung von Mitgliedschaftsrechten bei Handelsgesellschaften 1965 (Habilitationsschrift), Das Arbeitsverhältnis als Austausch- und Gemeinschaftsverhältnis 1966, Minderheitenschutz und Aktienhandel 1968, Haftungsbeschränkung und Kapitaleinsatz in der GmbH 1968, Tarifvertragsgesetz begründet v. Hueck Alfred/Nipperdey Hans Carl 5. A. weitergef. v. Wiedemann H./Stumpf H. 1977, 6. A. (Hg.) 1999, 7. A. 2007, Rechtsethische Maßstäbe im Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 1979, Gesellschaftsrecht Bd. 1 1980 Bd. 2 2003, Gesellschaftsrecht Band 2 2004, Die Unternehmensgruppe im Privatrecht 1988, Organverantwortung und Gesellschafterklagen in der Aktiengesellschaft 1988, Soergel BGB 12. A. 1990 (Recht der Leistungsstörungen), Gestaltungsfreiheit im Gesellschaftsrecht 1998 (mit Lutter Marcus), Die Gleichbehandlungsgebote im Arbeitsrecht 2001, Wiedemann Herbert/Frey Kaspar Gesellschaftsrecht 6. A. 2002, 7. A. 2007, Aktiengesetz hg. v. Hopt Klaus/Wiedemann Herbert 4. A. 1992f., Gestaltungsfreiheit im Gesellschaftsrecht hg. v. Lutter Marcus/Wiedemann Herbert 1998, Wiedemann Herbert/Fleischer Holger Handelsrecht, 8. A. 2004; Son.: 1966, 1979, 1986 Gastprof. Univ. Berkeley/Kalifornien, Kürschner 1970, 1981  Mitglied der rheinisch-westfälischen Ak. d. Wiss., Richter OLG Düsseldorf, a. D., FS hg. v. Wank Rolf/Hirte Heribert/Frey Kaspar/Fleischer Holger/Thüsing Gregor 2002, Würdigung NJW 2002, 3157 (Hirte Heribert), Kürschner 2005

SCHULTE, Hans, Prof. Dr.; Universität Karlsruhe, Fasanengarten 5, D 76131 Karlsruhe, Deutschland; hschulte@ira.uka.de; http://www.zar.uni-karlsruhe.de/iirdreier/; Mittelstraße 9a, D 76227 Karlsruhe, Deutschland; geb. Dortmund 07. 11. 1932; WG.: 1953 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Berlin (FU), Münster, 1956 erste jur. Staatsprüfung, 1961 zweite jur. Staatsprüfung,  Richter, 1961 wiss. Ass. Univ. Münster, 1963 Tätigkeit bei Deutscher Bank, 1964 wiss. Ass. Univ. Münster, Promotion Univ. Münster (Harry Westermann), 1966 Habilitationsstipendiat, 10. 07. 1968 Habilitation Univ. Münster (Harry Westermann), Juni 1969 o. Prof. Univ. Karlsruhe, 1999 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Bergrecht, Raumplanungsrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Umweltrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Privatrechtliche Aufopferung und Enteignung 1964 (Dissertation), Eigentum und öffentliches Interesse 1970 (Habilitationsschrift), Zur Dogmatik des Artikels 14 GG 1979, Grundkurs im BGB Bd. 1 1981, 2. A. 1985, Grundkurs im BGB Bd. 2 1985, Grundkurs im BGB Bd. 3 1986, Rechtliche Gegebenheiten und Möglichkeiten der Sicherung des Abbaus oberflächennaher Bodenschätze 1986, Bergbau und Grundeigentum 1990, Raumplanung und Genehmigung bei der Bodenschätzegewinnung 1996, Umweltrecht 1999

ULMER, Peter, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. M. C. L.; Universität Heidelberg - Institut für Gesellschaftsrecht, Friedrich-Ebert-Platz 2, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/54/7422; peter.ulmer@urz.uni-heidelberg.de; http://univis.uni-heidelberg.de/prg?show=info&key=11/persons/2005w:jur/zentr/ulmerp; Albert-Überle-Straße 21, D 69120 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/436191; Fax 06221/418768; geb. Heidelberg 02. 01. 1933; WG.: Vater Professor (Eugen Ulmer), 1952 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Genf, Heidelberg, 1956 erste jur. Staatsprüfung, 1958/1959 Studium Univ. of Michigan Law School Ann Arbor (M. C. L.), 1959 Promotion Univ. Heidelberg (Hermann Mosler), 1960 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsabteilung Daimler-Benz, 1961-1964 Vorstandsassistent Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Deutsche Treuhandgesellschaft AG) Frankfurt am Main, 1964-1968 EG-Kommission, 1966 Habilitationsstipendiat, 17. 07. 1968 Habilitation Univ. Heidelberg (Wolfgang Hefermehl), 1968-1969 Lehrtätigkeit Univ. Heidelberg, 1969 o. Prof. Univ. Hamburg, 1975 Univ. Heidelberg (Nachfolge Wolfgang Hefermehl), 1991-1997 Rektor, 2001 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Der Unternehmensbegriff im Vertrag der europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl 1960 (Dissertation), Die Stellung des Vertragshändlers im französischen Recht 1968, Der Vertragshändler 1969, Abgestimmte Verhaltensweisen im Kartellrecht 1972, Schranken zulässigen Wettbewerbs marktbeherrschender Unternehmen 1977,  Ulmer Peter/Brandner Hans Erich/Hensen Horst-Diether AGB-Gesetz, 1977, 2. A. 1977, 3. A. 1978, 4. A. 1982, 5. A. 1987, 6. A. 1990, 7. A. 1993, 8. A. 1997,  9. A. 2001, Ulmer Peter/Brandner Hans Erich/Hensen Horst-Diether AGB-Recht 10. A. 2006, Der Einfluss des Mitbestimmungsgesetzes auf die Struktur von AG und GmbH 1979, Die Anpassung der Satzungen mitbestimmter Aktiengesellschaften an das MitbestG 1976 1980, Großkommentar zum Handelsgesetzbuch (begründet v. Staub Hermann) hg. v. Canaris/Schilling/Ulmer 4. A. 1983ff., Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts 1980 (im Münchener Kommentar), 2. A. 1986, 3. A. 1997, 4. A. 2004,  Hanau/Ulmer Mitbestimmungsgesetz 1980, Handelsrechtliche Schiedsgerichtspraxis hg. v. Straatmann Kuno/Ulmer Peter 1982, Programminformationen der Rundfunkanstalten 1983, Hachenburg Kommentar zum GmbHG (Hg.) 8. A. 1990ff., Ulmer/Habersack Verbraucherkreditgesetz, 2. A. 1995, HGB-Bilanzrecht (Hg.) 2002, Schuldrecht Besonderer Teil III - PartGG ProdHaftG (im Münchner Kommentar) 2003, GmbHG Großkommentar hg. v. Ulmer Peter/Habersack Mathias/Winter Martin Bd. 1ff. 2005ff.; Son.: 1976 Mitherausgeber Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, Dr. h. c. Univ. Autónoma Madrid, Montpellier I, Lleida, Würdigung NJW 2003, 32 (Habersack Mathias), Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2003, 20 (Schäfer Carsten), Festschrift hg. v. Habersack Mathias/Hommelhoff Peter/Hüffer Uwe/Schmidt Karsten 2003

WEIßMANN, Georg, Notar Dr.; Seilerstätte 28, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 0043/1/512/46110; Fax 0043/1/512/461128; dr.weissmann@wbp-notare.at; Salierigasse 31, A 1180 Wien, Österreich; Tel. 0043/1/4791285; Fax 0043/1/4791285; dr. weissmann@aon.at; geb. Linz an der Donau 06. 02. 1933; WG.: humanistisches Gymnasium, 1952 Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, 1956 Promotion, Notar in Eisenstadt und Wien I; F.: Erbrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Son.: Präsident der Notariatskammer für Wien, Niederösterreich und Burgenland, Präsident der österreichischen Notariatskammer, Präsident der Konferenz der europäischen Notariate (CNUE), Präsident des Bundeskommitees freie Berufe Österreichs, Mitglied des ständigen Rates der Union des lateinischen Notariates Rom, Vorsitzender des Publikumsrates des österreichischen Rundfunks, Würdigung Österreichische Notariatszeitung 2003 Heft 3, 33 (Schambeck Herbert), Österreichische Notariatskammer (Hg.) Freiheit Sicherheit Recht. Notariat und Gesellschaft (FS) 2003, Der Notar - der Jubilar, (in) Freiheit Sicherheit Recht 2003, S. 9-15 (Barfuß Walter), Würdigung in: Freiheit Sicherheit Recht 2003, S. 19-24 (Woschnak Klaus)

GAGEL, Alexander, Vors. Richter Dr. a. D.; Kassel; geb. Leipzig 12. 02. 1933; WG.: 1953 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, Berlin (FU), 1957 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1962 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1963 Promotion Univ. Heidelberg, Richter Sozialgericht Kassel, 1965 wiss. MA. Bundessozialgericht, 1970 Direktor Sozialgericht Wiesbaden, 01. 02. 1974 Richter am Bundessozialgericht, 01. 01. 1991 vors. Richter, 28. 02. 1998 i. R.; F.: Sozialrecht mit Schwerpunkt Arbeitsförderungsrecht, Beitragsrecht, Verwaltungsverfahren, Europarecht und Grenzbeziehungen zu anderen Rechtsgebieten insbes. Arbeitsrecht und Insovenzrecht; Verö.: Die Betriebsbuße in der privaten Wirtschaft 1963 (Dissertation), Sozialgesetzbuch III 1997 (Lbl.), 2. A. 1998, 3. A. 1999, 4. A. 1999, 5. A. 2000, 6. A. 2001, 7. A. 2002, Gagel A./Vogt N. Die Beendigung von Arbeitsverhältnissen, 3. A. 1992, 4. A. 1994, 5. A. 1996, Kommentar zum Arbeitsförderungsgesetz 1979, 3. A. 1995, 21. A. 2003, 22. A. 2004, 23. A. 2005, 26. A. 2006; Son.: ehrenamtliche Tätigkeit und Lehrtätigkeit in der jur. Fortbildung und zur Förderung des Rechtsunterrichts an Schulen, 1973-1987 Mitglied der Programmkonferenz der Deutschen Richterakademie, Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1998, 269 (Krasney Otto Ernst), NJW 2003, 494 (Loytved Helge)

KÜMPEL, Siegfried, Syndikus Prof. Dr.; c/o Professur für bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Licher Straße 76, D 35394 Gießen, Deutschland; Tel. 0641/99/21395; http://www.uni-giessen.de/~g11079/; Tannenwaldallee 25a, D 61348 Bad Homburg, Deutschland; Tel. 06172/302590; Fax 06172/304197; siegfried.kuempel@epost.de; geb. Berlin 23. 02. 1933; WG.: Syndikus der Deutschen Bank AG; F.: Bankrecht, Börsenrecht, Kapitalmarktrecht; Verö.: Die Bevorschussung von Inkassodokumenten 1968, Bank- und Kapitalmarktrecht 1995, 2. A. 2000, Bankrecht und Bankpraxis, 4. A. 2000 (Mitarbeit), Börsenrecht 1996, Wertpapierhandelsgesetz 1996, Kommentar zum Wertpapierhandelsgesetz hg. v. Assmann/Schneider Uwe H., 2. A. 1999 (§ 15 WpHG), Rechtliche Aspekte eines geplanten Verbundes zwischen der Frankfurter und der Londoner Wertpapierbörse hg. v. Hammen Horst/Kümpel Siegfried/Schneider Uwe H. 2000, Bankrecht und Bankpraxis, 4. A. 2000 (Mitarbeit); Son.: Kürschner 2005, Hon.-Prof. Univ. Gießen, LB Univ. Berlin (HU), Bankrecht und Kapitalmarktrecht in der Entwicklung (FS) hg. v. Ekkenga Jens u. a. 2003

SCHLECHTRIEM, Peter H., Prof. Dr. Dres. h. c. M. C. L.; geb. Jena 02. 03. 1933; gest. Freiburg im Breisgau 02. 03. 1933 - 23. 04. 2007; WG.: 1951 Werkstudent, 1954 Studium Politologie Hochschule Wilhelmshaven, 1955 Studium Rechtswissenschaft Univ. Gamburg, Univ. Freiburg im Breisgau, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1963 zweite jur. Staatsprüfung, 1964 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Horst Müller), Studium Univ. of Chicago Law School (M. C. L.), wiss. Ass. Freiburg im Breisgau (Ernst von Caemmerer), 1971 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Ernst von Caemmerer), 12. 12. 1971 o. Prof. Univ. Heidelberg, 1977 Univ. Freiburg im Breisgau (Nachfolge Ernst von Caemmerer), 2000 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht,  Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, weiter internationales Prozessrecht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht, Obligationenrecht; Verö.: Ausländisches Erbrecht im deutschen Verfahren 1966 (Dissertation), Vertragsordnung und außervertragliche Haftung 1971 (Habilitationsschrift), Einheitliches Kaufrecht 1978, Einheitliches UN-Kaufrecht 1981, Uniform Sales Law 1986, Schuldrechtsreform 1987, Schuldrecht Besonderer Teil 1987, 2. A. 1991, 3. A. 1993, 4. A. 1995, 5. A. 1998, 6. A. 2003, 7. A. 2007, Schuldrecht Allgemeiner Teil 1989, 2. A. 1994, 3. A. 1997, 4. A. 2000, 5. A. 2003, Schlechtriem Peter/Schmidt-Kessel Martin 6. A. 2005, Internationales UN-Kaufrecht 1996, 2. A. 2003, 3. A. 2005, 4. A. 2007, Commentary on the UN Convention of the International Sale of Goods (CISG) hg. v. Schlechtriem Peter 1998, 2. A. (mit Schwenzer Ingeborg) 2005, Bürgerliches Gesetzbuch hg. v. Jauernig Othmar 1979 (Mitarbeit), 2. A. 1981, 3. A. 1984, Kommentar zum Einheitlichen UN-Kaufrecht hg. v. Schlechtriem Peter/Caemmerer Ernst von/Ebernstein Hans Hermann 1990, 2. A. 1995, 3. A. hg. v. Schlechtriem Peter/Bacher Klaus, 2000, 4. A. hg. v. Schlechtriem Peter/Schwenzer Ingeborg 2004, Restitution und Bereicherungsausgleich in Europa Band 1 2000 Band 2 2002, Wandlungen des Schuldrechts (Hg.) 2002; Son.: Dr. iur. h. c. Univ. Basel/Schweiz, Tartu/Estland, Gastprof. europ. Ausland, Vereinigte Staaten von Amerika, Neuseeland, Mitglied Unidroit, 01. 10. 2000 Of-Counsel Allen & Overy, Würdigung NJW 2003, 734 (Schwenzer Ingeborg), Festschrift hg. v. Schwenzer Ingeborg/Hager Günter 2003, Nachruf NJW 2007, 1796 (Schwenzer Ingeborg)

DÖSER, Wulf Henrich, RA und Notar a. D. Prof. Dr. M. C. L.; c/o Baker & McKenzie, Bethmannstraße 50-54, D 60311 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/29908/0; Fax 069/29908/108; wulf.doser@bakernet.com; http://www.bakernet.com; Dehnhardtstraße 37, D 60433 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/521072; geb. Stuttgart 05. 04. 1933; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, 1956 erste jur. Staatsprüfung Tübingen, 1959 Promotion Univ. Tübingen, 1961 zweite jur. Staatsprüfung, 1962 M. C. L. Univ. of Chicago, 1968 Fachanwalt für Steuerrecht, 1971 Notar; F.: Unternehmensrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Steuerrecht; Verö.: Die Rechtsprechung in den Staatsutopien 1959 (Dissertation), Vertragsgestaltung im internationalen Wirtschaftsrecht 2001; Son.: 1995 Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, The International Lawyer hg. v. Kübler/Scherer/Treeck 1999 (Freundesgabe)

MARKERT, Kurt, Dir. Prof. Dr. M. C. J.; Ilmenauer Straße 2a, D 14193 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8262718; bk8markert@compuserve.de; geb. Sennfeld 22. 06. 1933; WG.: Studium  Rechtswissenschaft, Volkswirtschaftslehre, 1957 Diplomvolkswirt, 1961 Promotion Univ. Würzburg, M. C. J. New York Univ., Hilfsreferent Bundeskartellamt, Vorsitzender einer Beschlussabteilung, Direktor Bundeskartellamt, 1998 a. D.; F.: deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Kartellrecht, Energierecht; Verö.: Der zivilrechtliche Schutz des Konsumenten gegen Verletzungen seiner Rechtsgüter durch fehlerhaft hergestellte Produkte 1961 (Dissertation), Handbuch des Wettbewerbs hg. v. Cox Helmut/Jens Uwe/Markert Kurt 1981, Die Wettbewerberbehinderung 1982, Nationales Kartellrecht im europäischen Binnenmarkt 1988, Immenga Ulrich/Mestmäcker Ernst-Joachim GWB (§ 20) 1981, 2. A. 1992, 3. A. 2001; Son.: LB Univ. Berlin (FU), 1975 Hon.-Prof. Univ. Berlin (FU), Würdigung NJW 2003, 1918 (Klaue Siegfried)

HENKEL, Albert, RA Dr.; geb. 07. 07. 1933; gest. 22. 02. 2006; WG.: 1960 Promotion Univ. Bonn, Rechtsanwalt; Verö.: Die strafrechtliche Verantwortlichkeit von Verbänden im Steuer- und Wirtschaftsrecht 1960

KOLLER, Arnold, Bundesrat a. D. Prof. Dr. iur. et lic. oec.; Gschwendes Steinegg, CH 9050 Appenzell, Schweiz; Tel. 071/7872290; Fax 071/7875590; arnold.koller@bluemail.ch; geb. Appenzell 29. 08. 1933; WG.: Studium Wirtschaftswissenschaft, Rechtswissenschaft, 1957 Lic. oec. Hochschule Sankt Gallen, 1959 Lic. iur., 1967 Promotion Univ. Freiburg im Üchtland (Peter Jäggi), 1971 Habilitation Hochschule Sankt Gallen (Walter R. Schluep), 1972 ao. Prof., 1980 o. Prof.,  Tit.-Prof. Hochschule Sankt Gallen, Bundesrat a. D.; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, europäisches Recht; Verö.: Die unmittelbare Anwendbarkeit völkerrechtlicher Verträge und des EWG-Vertrages im innerstaatlichen Bereich 1971 (Habilitationsschrift), Grundfragen einer Typuslehre im Gesellschaftsrecht 1967, Für eine starke und solidarische Schweiz 1999; Son.: Recht Staat und Politik am Ende des zweiten Jahrtausends hg. v. Schluep Walter R. (Festschrift) 1993, Kürschner 2005

HIRSCH, Martin, RA Dr.; geb. 15. 11. 1933; gest. 26. 01. 2007; WG.: RA Gleiss Lutz Hootz Hirsch); F.: Kartellrecht, Wirtschaftsrecht

SCHRÖDER, Jochen, Prof. Dr.; Universität Bonn; geb. Breslau 28. 11. 1933; gest. Königswinter 25. 10. 1987; WG.: Vater Pflanzenzüchter (Dr. Heinrich Schröder), 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1958 Promotion Univ. Köln (Gerhard Kegel), 1961 zweite jur. Staatsprüfung, Richter am LG Köln, 1963 wiss. Ass. Univ. Köln, Habilitationsstipendiat, 1967 Habilitation Univ. Köln (Gerhard Kegel), Priv.-Doz. Univ. Köln, o. Prof. Univ. Bonn; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, internationales und ausländisches Privatrecht und Privatverfahrensrecht, weiter Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Anpassung von Kollisions- und Sachnormen 1961 (Dissertation), Internationale Zuständigkeit - Entwurf eines Systems von Zuständigkeitsinteressen im zwischenstaatlichen Privatverfahrensrecht 1967 (Habilitationsschrift), Mängel und Heilung der Wählbarkeit bei Aufsichtsrats- und Betriebsratswahlen 1979, Internationales Privatrecht der Wirtschaftsbeziehungen 1981, Internationales Vertragsrecht 1984; Son.: 1969-1980 Richter am OLG Köln, Kürschner 1970

DÖTSCH, Jochen, Prof. Dr. Dr.; Waidmannslusterstraße 17, D 16540 Hohenneuendorf, Deutschland; Tel. 03303/402371; geb. Rudolstadt/Thüringen 30. 11. 1933; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, 1964 Dr. oec., 1972 Dr. sc. iur. Univ. Leipzig, 1972 Doz. Univ. Berlin (HU), 1982 Prof. Institut für Rechtswiss. Berlin, a. D.; F.: Rechtstheorie, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, europäisches Arbeitsrecht, europäisches Sozialrecht; Verö.: Stellung und Rolle der Arbeitsgerichtsbarkeit in der BRD und der Kampf der Arbeiterklasse um demokratische Prinzipien in der Arbeitsrechtsprechung 1972 (Dissertation), Die Rolle des Rechts bei der Sicherung der Staatsdisziplin in der Volkswirtschaft 1976, Dötsch/Premßler EG und Arbeiterrechte 1981, Europäisches Arbeitsrecht 1998; Son.: Kürschner 2005

SONNENBERGER, Hans-Jürgen, Prof. em. Dr.; Universität München - Inst. f. internationales Recht, Veterinärstraße 5, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/2721; Fax 089/2180/3796; LS.Sonnenberger@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/sonnenberger/; Sieglindenstraße 18, D 86152 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/39610; geb. Dessau/Anhalt 14. 12. 1933; WG.: 1952 Studium Theologie, Philosophie Univ. Halle, Erfurt, 1955 Philosophie, Germanistik Univ. München, 1956 Rechtswissenschaft Univ. München, 1960 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass., 1961 Promotion Univ. München (Murad Ferid), 1964 zweite jur. Staatsprüfung, 1967 Forschungsaufenthalte in Pavia, Aix-en-Provence, Lüttich, Leiden (DFG-Stipendiat), SS 1969 Habilitation Univ. München (Murad Ferid), 1972 o. Prof. Univ. Augsburg, 1986 Univ. München (Lehrstuhl Murad Ferids), 01. 04. 2002 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung und internationales Privatrecht, weiter ausländisches Recht, deutsch-französische Rechtsvergleichung; Verö.: Die Bedeutung des Grundgesetzes für das deutsche internationale Privatrecht 1962 (Dissertation), Verkehrssitten im Schuldvertrag 1970 (Habilitationsschrift), Einführung in das französische Recht 1972, 2. A. 1986 (mit Schweinberger E.), Französisches Handels- und Wirtschaftsrecht 1975, 2. A. 1991, Das französische Zivilrecht (begründet von Murad Ferid) Band 2 2. A. 1986, Band 1/1 2. A. 1994, Sonnenberger Hans-Jürgen/Autexier Christian Einführung in das französische Recht 3. A. 2000, Münchener Kommentar BGB Bd. 10/11, Vorschläge und Berichte zur Reform des europäischen und deutschen internationalen Gesellschaftsrechts 2007; Son.: Gastprof. Univ. Aix-en-Provence (1984, 1988, 1999), Bordeaux (1994), Paris (1993), Ferrara, Verona, 1978 Mitglied des deutschen Rates für internationales Privatrecht, 1993 Commandeur dans l'ordre des palmes académiques, 1995 Vorsitzender zweite Kommission (Schuldrecht, Sachenrecht, internationales Verfahrensrecht) des deutschen Rates für internationales Privatrecht, 1998 Vorsitzender bayerisch-französisches Hochschulzentrum, 2000 Mitglied Hochschulrat deutsch-französische Hochschule, Dr. h. c. Univ. Panthéon-Assas Paris II, Mitglied Accademia dei giusprivatisti Europei Pavia, korrespondierendes Mitglied Association Henri Capitant, Mitglied Kuratorium Montgelas-Gesellschaft, Würdigung NJW 2003, 3684 (Coester-Waltjen Dagmar)

GROßFELD, Bernhard, Prof. Dr. LL. M.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; grosfeb@uni-muenster.de; Von-Manger-Straße 16, D 48145 Münster, Deutschland; Tel. 0251/35014; Fax 0251/35014; grosfeb@uni-muenster.de; geb. Bentheim 30. 12. 1933; WG.: Vater Gastwirt und Bäckermeister, Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Hamburg, Münster, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1960 Promotion Univ. Münster (Walther J. Habscheid), 1962 zweite jur. Staatsprüfung,  Studium Yale Univ. Law School New Haven, 1963 LL. M., 1966 Habilitation Univ. Tübingen (Wolfgang Fikentscher), 1966 o. Prof. Univ. Göttingen, 1973 Univ. Münster, emeritiert; F.: Unternehmensrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Privatstrafe 1961 (Dissertation), Aktiengesellschaft Unternehmenskonzentration und Kleinaktionär 1968 (Habilitationsschrift), Basisgesellschaften im internationalen Steuerrecht 1974, Praxis des internationalen Privat- und Wirtschaftsrechts 1975, Bilanzrecht 1978, 2. A. 1990, 3. A. 1998, 4. A. 2005, Unternehmensbewertung im Gesellschaftsrecht 1983, Unternehmens- und Anteilsbewertung im Gesellschaftsrecht 2. A. 1987,  3. A. 1994, 4. A. 2002, Macht und Ohnmacht der Rechtsvergleichung 1984, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit 1985, Internationales Unternehmensrecht 1986, 2. A. 1995, Jurastudium und Wahlstation im Ausland (Hg.) 1987, JuS-Auslandsstudienführer hg. v. Großfeld Bernhard/Vieweg Klaus 2. A. 1991, Deutsche Bundespost Postbank 1990, Unsere Sprache - Die Sicht des Juristen 1990, Internationales Gesellschaftsrecht 1981 (Staudinger Julius von Bürgerliches Gesetzbuch), 2. A. 1993, 3. A. 1998, Zeichen und Zahlen im Recht 1993, 2. A. 1995, Bildhaftes Rechtsdenken 1995, Kernfragen der Rechtsvergleichung 1996, Recht als Leidensordnung 1998, Zauber des Rechts 1999, Rechtsvergleicher 2000, Rechtsvergleichung 2001, Poesie und Recht 2005; Son.: Rotarier, Mitglied der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften, Carl H. Fulda-Award 1992, Internationale Unternehmenskontrolle und Unternehmenskultur hg. v. Sandrock Otto/Jäger Wilhelm (Symposion) 1994, Festschrift 1999, Kürschner 2005

BÜHNEMANN, Bernt, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Johnsallee 19, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4550; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/buehnemann/; Leinpfad 97, D 22299 Hamburg, Deutschland; geb. 1934; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, Habilitation, 15. 07. 1977 Prof., 2002 Univ. Hamburg, i. R.; F.: Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht, Rechtsinformatik, Datenschutzrecht, Medienrecht, Telekommunikationsrecht; Verö.: Europäisches Versicherungsaufsichtsrecht 1964, Die Niederlassungsfreiheit von Versicherungsunternehmen im Gemeinsamen Markt 1967, Datenschutz im nicht-öffentlichen Bereich 1974; Son.: Kürschner 2005

MEYER-LADEWIG, Jens, Ministerialdirigent a. D. Dr.; geb. Hamburg 23. 02. 1934; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1959 Promotion Univ. Hamburg, Justizdienst Hamburg, 1966 Bundesjustizministerium Deutschland, Beauftragter für Menschenrechtsfragen, Ministerialdirigent, 1996 a. D.; F.: Landwirtschaftsrecht, Gewerberecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Menschenrecht; Verö.: Zur Problematik des institutionellen Rechtsdenkens im Zivilrecht 1959 (Dissertation), Sozialgerichtsgesetz 1977, 2. A. 1981, 3. A. 1987,  4. A. 1991, 5. A. 1993, 6. A. 1998, 7. A. 2002, 8. A. hg. v. Meyer-Ladewig/Keller/Leitherer 2005, EMRK Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten 2003, 2. A. 2006; Son.: Würdigung NJW 2004, 830 (Petzold Herbert)

HOFMANN, Paul, Prof. Dr.; Heidelberger Landstraße 101d, D 64297 Darmstadt, Deutschland; Tel. 06151/537231; geb. Worms 06. 03. 1934; WG.: Gymnasium Worms, Studium Betriebswirtschaft Univ. Freiburg im Üchtland, Frankfurt am Main, 1955 Dipl.-Kfm., Rechtswissenschaft Univ. Mainz, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1960 Promotion, 1962 zweite jur. Staatsprüfung, 1962 wiss. Ass., 1966 Habilitation (Klemens Pleyer), Priv.-Doz., 1968 o. Prof. TU Darmstadt, 1999 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Der verlängerte Eigentumsvorbehalt als Mittel der Kreditsicherung des Warenlieferanten 1960 (Dissertation), Subjektives Recht und Wirtschaftsordnung 1968 (Habilitationsschrift), Handelsrecht 1977, 2. A. 1978, 3. A. 1979, 4. A. 1982, 5. A. 1985, 6. A. 1987, 7. A. 1990, 8. A. 1993, 9. A. 1996, 10. A. 2000, 11. A.  2002, Pleyer/Hofmann Sammlung privatrechtlicher Fälle 13. A. 1994; Son.: Kürschner 2005

RUHWEDEL, Edgar, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22743; Ruhwedel@jur.uni-frankfurt.de; http://www.jura.uni-frankfurt.de/l_Personal/em_profs/index.html; Steinweg 4 c, D 65824 Schwalbach, Deutschland; Tel. 06196/3578; Fax 06196/533241; geb. Bielefeld 10. 03. 1934; WG.: Vater Kaufmann, 1954 Studium Rechtswissenschaft Freiburg im Breisgau, Frankfurt am Main, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1962 zweite jur. Staatsprüfung, 1963 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Hans Jürgen Abraham), wiss. Ass., 27. 01. 1971 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Hans Jürgen Abraham), 1971 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Verkehrsrecht, weiter Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Rechtsstellung des Flugzeugkommandanten im zivilen Luftverkehr 1964 (Dissertation) (Summa), Die Partenreederei 1973 (Habilitationsschrift), Der Luftbeförderungsvertrag 1985, 2. A. 1987, 3. A. 1998, Münchener Kommentar HGB-Ruhwedel Bd. 7 (Transportrecht Luftverkehrsgesetz) 1997, Münchener Kommentar HGB-Ruhwedel Bd. 7a (Aktualisierungsband zum Transportrecht und Luftverkehrsgesetz) 2000; Son.: Würdigung NJW 2004, 735 (Kohl Helmut)

NIEDERLEITHINGER, Ernst, Ministerialdirektor a. D. Prof. Dr.; Brahmsstraße 17, D 14193 Berlin (pr), Deutschland; Tel. 030/89510157; Fax 030/89510158; geb. Coburg 22. 03. 1934; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. München, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1961 zweite jur. Staatsprüfung, 1962 Bundeskartellamt, 1968 Promotion Univ. Köln, 1990 Ministerialdirektor Bundesjustizministerium Deutschlands, 1999 a. D.; F.: Kartellrecht; Verö.: Die Stellung der Versorgungswirtschaft im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen 1968 (Dissertation), Praxis und Grenzen der Ausschließlichkeitsverträge nach deutschem und europäischem Kartellrecht 1984, Niederleithinger Ernst/Held Stefan Neue Kartellrechtspraxis und Kartellrechtsprechung 1986, 2. A. 1987, 3. A. 1988, 4. A. 1988/1989, 5. A. 1989/1990, Kommentar zum Kartellgesetz (begr. v. Langen Eugen/fortgef. v. Niederleithinger Ernst), 5. A. 1977, 6. A. 1982; Son.: Hon.-Prof. Univ. Bochum, Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1999, 553 (Lutter Marcus)

LIMBACH, Jutta, Präs. BVerfG a. D. Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; Dachauerstraße 122, D 14195 80637 München, Deutschland; Tel. 089/15921/122; praesidentin@goethe.de; http://www.goethe.de/uun/org/prs/deindex.htm; geb. Berlin 27. 03. 1934; WG.: Großmutter (Elfriede Ryneck) Mitglied des Reichstags (SPD), Vater Bezirksbürgermeister Berlin-Pankow (Ost), Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1962 zweite jur. Staatsprüfung, 1966 Promotion, 1971 Habilitation (E. E. Hirsch), 1972 Universitäts-Prof. Univ. Berlin (FU), Justizsenatorin Berlin, 14. 09. 1994-10. 04. 2002 Präsidentin BVerfG, 01. 05. 2002 Präsidentin des Goethe-Institutes Inter Nationes; F.: Rechtssoziologie, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Theorie und Wirklichkeit der GmbH 1966 (Dissertation), Gemeinsame Sorge geschiedener Eltern 1988, Familie ohne Ehe (Hg.) 1988, Der aufhaltsame Aufstieg der Frauen in der Wissenschaft 2. A. 1995, Die deutschen Verfassungen hg. v. Limbach Jutta/Herzog Roman/Grimm Dieter 1999, Im Namen des Volkes - Macht und Verantwortung der Richter 1999, Das Bundesverfassungsgericht 2001, Die Demokratie und ihre Bürger 2003; Son.: Schülerin E. E. Hirschs, Dr. h. c. Univ. Basel, 2002 Dr. h. c. Universitäts-College London, Univ. Rotterdam, 2003 York/Kanada, 2000/2001 Mercator-Prof., Mitglied Senat Max-Planck-Gesellschaft, Vorsitzende Kuratorium Studienpreis Körber-Stiftung, Recht so Jutta Limbach hg. v. Fölster Uta/Stresemann Christina 2002, Deckenbach Karin, Jutta Limbach, 2003, Würdigung FAZ 26. 03. 2005 (Mü./mk), Schlüter Andreas (Hg.) Tiefer träumen und wacher handeln (Festschrift) 2004, Kürschner 2005

REINHART, Gert, Prof. Dr.; Universität Heidelberg, Augustinergasse 9, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/54/2202; reinhart@ipr.uni-heidelberg.de; http://univis.uni-heidelberg.de/prg?show=info&key=11/persons/2005w:jur/zentr/reinha; Langgewann 24, D 69121 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/475397; Fax 06221/542201; geb. Stuttgart 01. 04. 1934; WG.: Vater Steuerberater, 1954 Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Heidelberg, Bonn, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1962 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Angest., wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1968 Promotion (Eduard Wahl), ak. Rat,  ak. ORat, 14. 01. 1981 Habilitation Univ. Heidelberg, ak. Direktor, 1987 apl. Prof. Univ. Heidelberg; F.: deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht; Verö.: Die vorsätzliche Zuwiderhandlung gegen das Kartellverbot 1963, Das Verhältnis von Formnichtigkeit und Heilung des Formmangels im bürgerlichen Recht 1969 (Dissertation), Kommentar zum UN-Kaufrecht 1991; Son.: 1983 Gastprof. Cumberland Law School Samford Univ. Birmingham/USA

KOLLHOSSER, Helmut, em. Prof. Richter OLG a. D. Dr. Dr. h. c.; geb. Wetter-Ruhr 2 22. 04. 1934; gest. Münster 30. 12. 2004; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Mainz, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1959 wiss. Ass. Univ. Mainz (W. Niese), 1963 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Mainz (Josef Esser), wiss. Ass. (Johannes Bärmann), 1966 Forschungsstipendiat, 1969 Habilitation Univ. Mainz (Johannes Bärmann), 1970 o. Prof. Univ. Münster, 1999 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Verfahrensrecht, Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht; Verö.: Der Anscheinsbeweis in der höchstrichterlichen Rechtsprechung 1963 (Dissertation), Zur Stellung und zum Begriff der Verfahrensbeteiligten im Erkenntnisverfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit 1970, Wertsicherungsklauseln 1985, Kollhosser Helmut/Bork Reinhard/Jacoby Florian Freiwillige Gerichtsbarkeit 1992, 2. A. 2002; Son.: 1973 Richter OLG Hamm, a. D., rund 140 Veröffentlichungen, Recht und Risiko - Festschrift für Helmut Kollhosser hg. v. Bork Reinhard 2004, Kürschner 2005, Nachruf NJW 2005, 406 (Knappmann Ulrich)

HADDING, Walther, Prof. Dr.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 9, D 55099 Mainz, Deutschland; Tel. 0131/39/22040; Hintergasse 7, D 55270 Essenheim, Deutschland; Tel. 06136/85555; Fax 06136/85555; geb. Kassel 08. 05. 1934; WG.: Vater Rechtsanwalt und Notar, Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Bonn, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1961 zweite jur. Staatsprüfung, 1961 wiss. Ass. Univ. Marburg, 1965 Promotion Univ. Marburg (Rudolf Reinhardt), 1969 Habilitation Univ. Marburg (Rudolf Reinhardt), 1971 o. Prof. Univ. Mainz, 1999 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Bankrecht; Verö.: Actio pro socio 1966 (Dissertation), Der Bereicherungsausgleich beim Vertrag zu Rechten Dritter 1970 (Habilitationsschrift), Gesellschaftsanteile als Kreditsicherheit hg. v. Hadding Walther/Schneider Uwe 1979, Beuthien/Hadding/Lüderitz/Medicus/Wolf Studienkommentar zum BGB 1975, 2. A. 1979, Die HGB-Klausur 1980, 2. A. 1995, Hadding Walther/Hennrichs Joachim Die HGB-Klausur 3. A. 2003, Recht der Kreditsicherheiten in europäischen Ländern - Teil V Schweiz hg. v. Hadding Walther/Schneider Uwe H. 1983, Recht der Kreditsicherheiten in den Vereinigten Staaten von Amerika hg. v. Hadding Walther/Schneider Uwe H. 1985, Festgabe Zivilrechtslehrer 1934/35 1999; Son.: Catalogus professorum Gottingensium II 1979, 100, Würdigung NJW 2004, 1581 (Häuser Franz), Festschrift für Walther Hadding hg. v. Häuser Franz/Hammen Horst/Hennrichs Joachim/Siebel Ulf R./Steinbeck Anja/Welter Reinhard 2004 (mit Schriftenverzeichnis), Kürschner 2005

LOEWENHEIM, Ulrich, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main - Institut für Rechtsvergleichung, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/23616; http://www.jura.uni-frankfurt.de/l_Personal/em_profs/index.html; Hermann-Schuster-Straße 26, D 65510 Hünstetten/Wallbach, Deutschland; Tel. 06126/55976; Fax 06126/55840; geb. Göttingen 30. 05. 1934; WG.: Schule Göttingen, Frankfurt am Main, 1955 Studium Rechtswissenschaft, Geschichte, Kunstgeschichte Univ. Frankfurt am Main, München, Hamburg, 1961 erste jur. Staatsprüfung, 1962 Promotion  Univ. Frankfurt am Main (Strafrecht), 1965 zweite jur. Staatsprüfung, 1965-1968 Ass.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1968/1969 Studienaufenthalte Univ. Berkeley/Kalifornien, Georgetown/Washington/Vereinigte Staaten von Amerika (Verbindung zu Heirich Kronstein und Richard Buxbaum), 1969 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Heinrich Kronstein) (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung), auswärtiges Amt (Abteilung Handelspolitik), 1971 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1978-1982 Vizepräsident Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, weiter internationales Privatrecht; Verö.: Anstiftung durch Unterlassen 1962 (Dissertation), 1970 Warenzeichen und Wettbewerbsbeschränkung 1970 (Habilitationsschrift) (Wirtschaftsrecht und Wirtschaftspolitik), Herstellerbegriff und Geräteabgabe 1984, Bereicherungsrecht 1988, 2. A. 1997, 3. A. 2007, Praxis des Online-Rechts 2001, Handbuch des Urheberrechts 2003, Urheberrecht im Informationszeitalter (Hg.) 2004, Loewenheim Ulrich/Meessen Karl/Riesenkampff Alexander Kartellrecht Bd. 1 2005, Loewenheim Ulrich/Meessen Karl/Riesenkampff Alexander Kartellrecht Bd. 2 2006; Son.: Kürschner 2005, 1977-1999 Richter OLG, 1999 Vorsitzender des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht München, Gastprof. Univ. Berkeley/Kalifornien (1975, 1977, 1979, 1987, 1989, 1993), Tokio (Kaiserliche Univ. 1981), Kioto (1981), Sendai/Japan (1981), Thammasat Univ. Bangkok/Thailand (1981, 1983, 1996, 1997, 1999, 2001, 2002), Manila/Philippinen (1983), Singapur (1983), Hebrew Univ. Jerusalem/Israel (1984), Gainesville/Florida/USA (1992, 1993, 1995, 1998, 2000), Vanderbilt Univ., Nashville/Tennessee (1993), Columbia Univ. New York/Vereinigte Staaten von Amerika (1996) (im eigenen Flugzeug unterwegs, Würdigung NJW 2004, 1722 (Schricker Gerhard)

IMMENGA, Ulrich, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/4871; Fax 0551/39/4864; u.immenga@jura.uni-goettingen.de; http://www.jura.uni-goettingen.de/privat/u.immenga/; Ernst-Curtius-Weg 5, D 37075 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/41196; Fax 0551/47899; geb. Helmstedt 05. 06. 1934; WG.: Banklehre, Studium Volkswirtschaft TH Braunschweig, 1956 Studium Rechtswissenschaft  Univ. Göttingen, Berlin (FU), Saarbrücken, Würzburg, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1964 zweite jur. Staatsprüfung München, wiss. Ass. Univ. Münster, 1966 Promotion Univ. Münster (Ernst-Joachim Mestmäcker, erster Doktorand), Forschungsaufenthalt University of Michigan (Ann Arbor), 1970/1971 Habilitation Univ. Münster (Ernst-Joachim Mestmäcker),  1970/1971 wiss. Rat und Prof. Univ. Bielefeld, 1971 Prof. Univ. Lausanne, 1974 o. Prof. Univ. Göttingen, 01. 10. 1999 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht; Verö.: Wettbewerbsbeschränkungen auf staatlich gelenkten Märkten 1967 (Dissertation), Die personalistische Kapitalgesellschaft 1970 (Habilitationsschrift), Beteiligungen von Banken in anderen Wirtschaftszweigen 1976, 2. A. 1978, Ordnungspolitik 1982, Grenzen des kartellrechtlichen Ausnahmebereichs Arbeitsmarkt 1989, Rechtswissenschaft und Rechtsentwicklung (Hg.) 1980, Immenga Ulrich/Mestmäcker Ernst-Joachim Kommentar zum Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1981, 2. A. 1991, 3. A. 2001, 4. A. 2007, Die europäische Fusionskontrolle 1993, Immenga Ulrich/Mestmäcker Ernst-Joachim EG-Wettbewerbsrecht in 2 Bänden 1997 (Ergänzungsband 2001), Immenga Ulrich/Kirchner Christian u. a. Telekommunikation im Wettbewerb 2001, El Mercdado y el Derecho 2001, Herdegen Matthias/Immenga Ulrich/Knieps Günter Die Teilleistungsregelung des § 28 PostG 2002; Son.: Kürschner 2005, Gastprof. Georgetown, Genf, Washington, Nanjing (Nanking), Sorbonne/Paris, Kobe, Nizza, Orléans, Valencia, Zürich, 1979 Monopolkommission, 1986 Vorsitz Monopolkommission, 1989 Rücktritt, 1996 Dr. h. c. Univ. Orléans, Entwicklungen im deutschen und europäischen Wirtschaftsrecht (Symposium) hg. v. Schwintowski H. 2001, Würdigung FAZ 04. 06. 2004 (ebo.), NJW 2004, 1643 (Zimmer Daniel), Wirtschaft und Wettbewerb 2004, 582 (Schwintowski, Hans-Peter), Wirtschafts- und Privatrecht im Spannungsfeld von Privatautonomie, Wettbewerb und Regulierung (FS),  hg. v. Fuchs Andreas/Schwintowski Hans-Peter/Zimmer Daniel, 2004

KORNBLUM, Udo, Prof. Dr.; Einsteinstraße 76, D 71299 Leonberg, Deutschland; Tel. 07152/44863; geb. Danzig 06. 06. 1934; WG.: 1954 Studium Univ. Frankfurt am Main, Freiburg im Breisgau, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1960 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1963 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1967 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, 1967 Priv.-Doz., 1971 Prof. Univ. Frankfurt am Main, WS 1975/1976 o. Prof. Univ. Stuttgart, 01. 10. 2000 emeritiert (zugleich Auflassung seines Lehrstuhls für Rechtswissenschaften); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Prozessrecht, weiter Recht der freien Berufe; Verö.: Das Beweisrecht des Ingelheimer Oberhofes 1960 (Dissertation), Probleme der schiedsrichterlichen Unabhängigkeit 1968 (Habilitationsschrift), Die Haftung der Gesellschafter für Verbindlichkeiten der Personengesellschaft 1972, Fälle zum allgemeinen Schuldrecht 1978, 2. A. 1990, 3. A. 1997, 4. A. 2002, 5. A. 2003, 6. A. 2005, Dreihundert privatrechtliche multiple choice-Aufgaben 1979, Kornblum Udo/Schünemann Wolfgang Privatrecht in der Zwischenprüfung - 350 multiple choice-Aufgaben 2. A. 1985, 3. A. 1987, 4. A. 1990, 5. A. 1993, 6. A. 1997, 7. A. 1999, 8. A. 2002; Son.: Kürschner 1970, 2005

JAYME, Erik, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. LL. M.; Universität Heidelberg - Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht, Augustinergasse 9, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/54/2206; Fax 06221/54/2002; jayme@ipr.uni-heidelberg.de; http://www.ipr.uni-heidelberg.de/Mitarbeiter/Professoren/Jayme.htm; Wilckensstraße. 43, D 69120 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/474363; Fax 06221/542201; geb. Montreal/Kanada 08. 06. 1934; WG.: Familie väterlicherseits aus Piemont (1698 vertriebene Waldenser), Vater Professor der Chemie TU Darmstadt, 1954 Studium Kunstgeschichte, Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, München, Pavia, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1960/1961 Promotion Univ. München (Murad Ferid), 1963 zweite jur. Staatsprüfung, 1964-1969 wiss. Ass. Univ. Mainz, 1966 LL. M. Univ. California Law School Berkeley/Vereinigte Staaten von Amerika, 1969 Habilitation Univ. Mainz (Hans G.Ficker/Klaus Müller), 1969 Priv.-Doz., Prof. Univ. Mainz, 1972 Prof., 1973 wiss. Rat und Prof. Univ. Münster, 1974 o. Prof. Univ. München, 1983 o. Prof. Univ. Heidelberg, 2002 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Verfahrensrecht, Recht der bildenden Künste, Recht der lusophonen Länder, postmoderne Rechtstheorie; Verö.: Spannungen bei der Anwendung italienischen Familienrechts durch deutsche Gerichte 1961 (Dissertation), Die Familie im Recht der unerlaubten Handlungen 1971 (Habilitationsschrift), Kollisionsrecht und Bankgeschäfte 1977, Ein internationales Privatrecht für Europa 1991, Ein internationales Zivilverfahrensrecht für Gesamteuropa 1992, Jayme Erik/Hausmann Rainer Internationales Privat- und Verfahrensrecht 1978, 2. A. 1983, 3. A. 1986, 4. A. 1988, 5. A. 1990, 6. A. 1992, 7. A. 1994, 8. A. 1998, 9. A. 1998, 10. A. 2000, 11. A. 2002,  12. A. 2004, 13. A. 2006, Jayme/Neuss Wörterbuch der Rechts- und Wirtschaftssprache Teil 2 Deutsch-Portugiesisch 1990, Nation und Staat im Internationalen Privatrecht hg. v. Jayme Erik/Mansel Heinz-Peter 1990,  Kunstwerk und Nation 1991, Hommelhoff/Jayme Europäisches Privatrecht 1993, Jayme/Neuss Wörterbuch der Rechts- und Wirtschaftssprache Teil 1 Portugiesisch-Deutsch 1994, Das Recht der lusophonen Länder 2000, Gesammelte Schriften 2000/2001, Von Feuerbach bis Fetting (Ausstellungskatalog der Kunstsammlung) 2002, Kulturelle Identität und internationales Privatrecht 2003; Son.: Kürschner 2005, 1991 Dr. h. c. Univ. Ferrara, 2000 Budapest, 2003 Montpellier, Porto Allegre, Hon.-Prof. Univ. Budapest, Mitglied Heidelberger Akademie der Wissenschaften, österreichische Akademie der Wissenschaften (2001), Accademia nazionale de Lincei Rom (2001), Academicien titulaire der Académie international de droit comparé, Membre des Institut de droit international (Präsident 1997-1999), 1981 Mitherausgeber Praxis des internationalen Privat- und Verfahrensrechts, Festschrift 2004, Würdigung NJW 2004, 1722 (Mansel Heinz-Peter), Würdigung Praxis des internationalen Privat- und Verfahrensrechts 2004, Heft 4, 281 (Henrich Dieter)

SCHIMANSKY, Herbert, Richter am BGH a. D.; geb. Berlin 22. 06. 1934; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Bonn, 1962 Richter, 1982 BGH, 1988 vorsitzender Richter, 1999 a. D.; Verö.: Bankrechts-Handbuch (Hg.) 1997, 2. A. 2001, 3. A. 2007 hg. v. Schimansky/Bunte/Lwowksi; Son.: Bankrecht - Schwerpunkte und Perspektiven (FS) hg. v. Horn Norbert 1999, Würdigung NJW 2004, 1852 (Lwowski Hans-Jürgen), Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2004, 1252 (Nobbe Gerd)

MERTENS, Hans-Joachim, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22672; Fax 069/79828446; H.J.Mertens@jur.uni-frankfurt.de; http://www.jura.uni-frankfurt.de/l_Personal/em_profs/index.html; Kronberger Straße 16, D 61462 Königstein-Falkenstein, Deutschland; Tel. 06174/5777; geb. Guben 25. 07. 1934; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Kiel, Lausanne, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1961 Promotion Univ. Kiel, zweite jur. Staatsprüfung, Referent Bundesstelle für Außenhandelsinformation, 1963 wiss. MA. Univ. Mainz, 1966 Habilitation Univ. Mainz (Hermann Lange), 1967 Prof. Univ. Lausanne, 1969 o. Univ. Frankfurt am Main (Nachfolger H. Kronsteins), emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, Schadensersatzrecht, Kapitalgesellschaftsrecht, Lex-mercatoria-Forschung; Verö.: Die Selbstbindung der Verwaltung auf Grund des Gleichheitsgrundsatzes 1963 (Dissertation), Eigentumsvorbehalt und sonstige Sicherungsmittel des Verkäufers im ausländischen Recht 1964, Der Begriff des Vermögensschadens im bürgerlichen Recht 1967 (Habilitationsschrift), Internationales Kaufrecht - Kommentar zu den einheitlichen Kaufgesetzen 1974 (mit Rehbinder E.), Wirtschaftsrecht (mit Kirchner/Schanze) 1978, 2. A. 1982, Mertens Hans-Joachim/Stein U. Das Recht des Geschäftsführers der GmbH 1979, 2. A. 1997 (mit Stein U.); Son.: Kommentierungen zum Deliktsrecht, zum Schadensrecht, zum Aktienrecht und zum GmbH-Recht, Herausgeber Die Aktiengesellschaft, Rotarier, Catalogus professorum academiae Marburgensis II 1979, 124

BEUTHIEN, Volker, Prof. Dr.; Universität Marburg - FB Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 7, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/28/23116; Fax 06421/28/27046; http://www.jura.uni-marburg.de/zivilr/ehemalige/beuthien/welcome.html; Drosselweg 25, D 35096 Weimar/Lahn-Niederweimar, Deutschland; Tel. 06421/78442; Fax 06421/78442; geb. Lübeck 22. 08. 1934; WG.: Vater Rechtsanwalt und Notar, 1954 Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Marburg, Göttingen, Kiel, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1959 Promotion Univ. Kiel (Karl Larenz), 1963 zweite jur. Staatsprüfung, 1963 wiss. Ass. Univ. Kiel (Dieter Medicus), Univ. Tübingen, 1967 Habilitation Univ. Tübingen (Dieter Medicus), Lehrtätigkeit Univ. Tübingen und Marburg, 1970 o. Prof. Univ. Marburg, 2002 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Verwendungsansprüche des Werkunternehmers 1959 (Dissertation), Zweckerreichung und Zweckstörung im Schuldverhältnis 1969 (Habilitationsschrift), Beuthien/Hadding/Lüderitz/Medicus/Wolf Studienkommentar zum BGB 1975, 2. A. 1979, Sozialplan und Unternehmensverschuldung 1980, Meyer/Meulenbergh Genossenschaftsgesetz, 12. A. 1983, Genossenschaftsgesetz 13. A. 2000, 14. A. 2004, Die Vertreterversammlung eingetragener Genossenschaften 1984, Genossenschaftsrecht woher wohin 1989, Der Arbeitskampf als Wirtschaftsstörung 1990, Wohnungsgenossenschaften zwischen Tradition und Zukunft 1992, Kooperationsgruppen der Handels- und Franchisesysteme in Europa aus der Sicht des EG-Wettbewerbsrechts (Mitverf. Schwarz Günter) 1993, Zu mehr Eigenkapitalbeiträgen der Wohnungsgenossenschaftsmitglieder (Mitverf. Hergarten Christina) 1997, Handelskooperationen und europäisches Wettbewerbsrecht 1998, Beuthien Volker/Schmölz Anton Persönlichkeitsschutz durch Persönlichkeitsgüterrechte 1999, Persönlichkeitsgüterrechte vor und nach dem Tode 2002; Son.: Kürschner 2005, Catalogus professorum academiae Marburgensis Bd. 2 1979, Würdigung NJW 2004, 2436 (Schwarz Günter)

QUACK, Friedrich, Richter am  BGH a. D. RA Prof. Dr.; Bernburger Straße 24-25, D 10963 Berlin, Deutschland; Grütznerstraße 1, D 81667 München, Deutschland; Tel. 089/4801523; geb. Bad Wimpfen 22. 09. 1934; WG.: erste jur. Staatsprüfung, 1963 zweite jur. Staatsprüfung, 1978 Präsident der bayerischen Beamtenfachhochschule, 1982  Richter am BHG, 2000 Rechtsanwalt Berlin; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Wirtschaftsrecht 1972, Höchstrichterliche Rechtsprechung zum privaten Baurecht 1976ff, Creifelds Carl/Weber Klaus Rechtswörterbuch hg. v. Weber Klaus bearb. v. Guntz Dieter/Macher Ludwig/Quack Friedrich/Schmitt Jochem/Weber Klaus/Weidenkaff Walter, 16. A. 2001, Grundlagen des privaten Baurechts 1992, Seminar Rechtliche Problemstellungen beim Projektmanagement 1995

GERHARDT, Walter, Prof. Dr.; Universität Bonn - Institut für Zivilprozessrecht, Adenauerallee 10, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/7908; walter.gerhardt@gmx.de; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/zivilpr/zivilpr.html; Quellenweg 20, D 53639 Königswinter-Ittenbach, Deutschland; Tel. 02223/23077; Fax 02223/909578; geb. Düsseldorf 18. 10. 1934; WG.: Vater Dipl.-Ingenieur, 1955 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Berlin (FU), Göttingen, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1960 wiss. MA. Univ. Göttingen, 1962 Promotion Univ. Göttingen (Gerd Rinck), 1964 zweite jur. Staatsprüfung, 1964-1970 wiss. Ass. Univ. Göttingen, 1968 Habilitation Univ. Göttingen (Wolfram Henckel), 1970 Univ.-Doz. Univ. Göttingen, 1972 apl. Prof. Univ. Göttingen, 04. 07. 1972 o. Prof. Univ. Bonn, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Vollstreckungsrecht und insbesondere Insolvenzrecht; Verö.: Handeln auf eigene Gefahr 1962 (Dissertation), Der Befreiungsanspruch 1966, Die systematische Einordnung der Gläubigeranfechtung 1969 (Habilitationsschrift), Zivilprozessrecht (Fälle und Lösungen) 1971, 2. A. 1978, 3. A. 1985, 4. A. 1987, 5. A. 1996, 6. A. 2000, Vollstreckungsrecht 1974, 2. A. 1982, Mobiliarsachenrecht 1976, 2. A. 1986, 3. A. 1992, 4. A. 1995, 5. A. 2000, Immobiliarsachenrecht 1979, 2. A. 1989, 3. A. 1993, 4. A. 1996, 5. A. 2001, Grundbegriffe des Vollstreckungs- und Insolvenzrechts 1985, Grundpfandrechte 1985, 2. A. 1989, 3. A. 1993, 4. A. 1996, 5. A. 1990, 6. A. 1993, 7. A. 1996, 8. A. 1999, 9. A. 2001, Insolvenzgesetze (Hg.), 29. A. 1999, Neue Rechtsprechung im Insolvenzrecht 1994, Insolvenzordnung (begr. v. Jaeger) hg. v. Gerhardt Walter/Henckel Wolfram 2003f., FS für Wolfram Henckel hg. v. Gerhardt/Diederichsen/Rimmelspacher/Costede 1995; Son.: Kürschner 2005, Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 1999, 1733 (Kreft Gerhard)

KREUZER, Karl F., Prof. Dr.; Universität Würzburg, Domerschulstraße 16, D 97070 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/31/2300; Fax 0931/31/2888; l-rechtsvergleichung@jura.uni-wuerzburg.de

jura.uni-wuerzburg.de; http://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/professoren/; Schlehenweg 9, D 97076 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/275574; Fax 0931/275574; kreuzer@jura.uni-wuerzburg.de; geb. Sigmaringen 04. 11. 1934; WG.: Vater Verwaltungspräsident (Fürstenberg in Sigmaringen), 1954 Studium Univ. Freiburg im Breisgau, Göttingen, Poitiers, Paris, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1960 wiss. Hilfskraft Univ. Freiburg im Breisgau, 1961 wiss. Ass., 1964 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Ernst von Caemmerer), 1966 zweite jur. Staatsprüfung, 1967 Habilitationsstipendiat, 1969 ak. Oberrat, 10. 12. 1972 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Ernst von Caemmerer), wiss. MA. des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts (Ernst Benda), 1974 Vertretung Univ. Heidelberg, Dezember 1974 wiss. Rat und Prof. Univ. Münster, 1975 o. Prof. Univ. Stuttgart-Hohenheim, 1979 Univ. Konstanz, 1989 Univ. Würzburg, 2001 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Wirtschaftsrecht, juristische Bibliographie, juristisches Bibliothekswesen; Verö.: Das internationale Privatrecht des Warenkaufs in der deutschen Rechtsprechung 1964 (Dissertation) (summa), Culpa in contrahendo und Verkehrspflichten 1972 (Habilitationsschrift ungedruckt), Ausländisches Wirtschaftsrecht vor deutschen Gerichten 1986, Notariats- und Gerichtskosten 1988, Die grenzüberschreitende Mobilität von Gesellschaften im Gemeinsamen Markt 1994, Yamaudi K. Beiträge zum internationalen Privatrecht und zur Rechtsvergleichung 1995 (Aufsätze in japanischer Sprache); Son.: Kürschner 2005, Gastprof. Univ. Paris (I, II, XII), Straßburg, Chuo-Univ. Tokio, Doz. an der Akademie für internationales Recht Den Haag, Korrespondent Unidroit Rom, verschiedene Mitgliedschaften, Würdigung NJW 2004, 3253 (Wagner Rolf/Bollweg Hans-Georg)

GÖTZ, Volkmar, Prof. Dr.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/4761; Fax 0551/39/2196; ujvreuro@gwdg.de; Geismarlandstraße 17a, D 37083 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/43119; geb. Plauen/Vogtland 28. 11. 1934; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1959 Ass. Univ. Frankfurt am Main (Günther Jaenicke), 1960 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Gerhard Schiedermair), 1962 zweite jur. Staatsprüfung, 1964 Forschungsaufenthalt Washington D. C., 1966 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, Vertretung Univ. Berlin (FU), 1967 o. Prof. Univ. Göttingen (Nachfolge Arnold Koettgen) (1998 Jean-Monnet-Professor ad personam für Europarecht), 2003 emeritiert; F.: öffentliches Recht, Verwaltungswissenschaft, Europarecht, Polizeirecht, Landwirtschaftsrecht; Verö.: Sachmängelbeseitigung beim Kauf 1960 (Dissertation), Recht der Wirtschaftssubventionen 1966 (Habilitationsschrift), Bauleitplanung und Eigentum 1969, Allgemeines Polizei- und Ordnungsrecht 1970, 2. A. 1973, 3. A. 1975, 4. A. 1977, 5. A. 1978, 6. A. 1980, 7. A. 1982, 8. A. 1985, 9. A. 1988, 10. A. 1991, 11. A. 1993, 12. A. 1995, 13. A. 2001, Bekämpfung der Subventionserschleichung 1974,  Das Verwaltungshandeln 1976, Allgemeines Verwaltungsrecht 2. A. 1979, 3. A. 1985, 4. A. 1997, Götz Volkmar/Starck Christian Niedersächsische Verfassungs- und Verwaltungsgesetze, 3. A. 1978, 12. A. 1997, 13. A. 1999, 14. A. 2002, Landesrecht Niedersachsen hg. v. Götz/Starck 15. A. 2004; Son.: Kürschner 2005, 1971-1999 Richter OVG Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Mitwirkung bei der Errichtung bzw. Wiedererrichtung der juristischen Fakultäten der Universitäten Osnabrück bzw. Halle/Wittenberg, 1991 stellvertretendes Mitglied StGH Niedersachsen, Würdigung NJW 2004, 3543 (Martínez Soria José), Für Sicherheit - für Europa Festschrift hg. v. Hendler Reinhard/Ibler Martin/Martínez Soria José 2004 (Schriftenverzeichnis 521ff.)

TEICHMANN, Arndt, Prof. Dr.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 9, D 55099 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/39/22175; Fax 06131/39/22371; arndt.teichmann@uni-mainz.de; http://www.jura.uni-mainz.de/~teichman/; Alfred-Mumbächer-Straße 51, D 55128 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/331769; geb. Dresden 03. 12. 1934; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Psychologie Univ. München, Göttingen, 1961 Promotion Univ. Göttingen (Gerd Rinck), wiss. Ass., 1969 Habilitation Univ. Göttingen (Gerd Rinck), Priv.-Doz. Univ. Göttingen, 1971 Prof.  Kiel, 1972 o. Prof. Univ. Mainz, 1974-1999 Richter im zweiten Hauptamt OLG Koblenz, 2003 emeritiert; F.: allgemeine Rechtslehre, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht,; Verö.: Die Gesetzesumgehung 1961 (Dissertation), Gestaltungsfreiheit in Gesellschaftsverträgen  1970 (Habilitationsschrift), Fälle Fragen Texte zum Gesellschaftsrecht 1971, 2. A. 1976, Schuldrecht I - Leistungsstörungen und Gewährleistung - 1976, 2. A. 1981, 3. A. 1992, (Mitarbeit in) Bürgerliches Gesetzbuch hg. v. Jauernig Othmar 1979, 3. A. 1984, 9. A. 1999, 10. A. 2002, 11. A. 2004, Soergel Bürgerliches Gesetzbuch, 11. A. 1982 (Mitarbeit), 12. A. 1998; Son.: Kürschner 2005

SCHÜTZE, Rolf A., RA und Notar Prof. Dr.; c/o Thümmel Schütze & Partner Rechtsanwälte, Urbanstraße 7, D 70182 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/1667/111; Fax 0711/1667/292; stuttgart@tsp-law.com; http://www.tsp-law.com/deutsch/start.html; Landhausstraße 90, D 70174 Stuttgart, Deutschland; geb. Castrop-Rauxel 12. 12. 1934; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Freiburg im Breisgau, Genf, Luxemburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1960 Promotion Univ. Bonn, 1962 Rechtsanwalt, 1994 Notar; F.: internationales Zivilprozessrecht, Schiedsgerichtsbarkeit, nationales Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Anerkennung und Vollstreckung ausländischer Zivilurteile in der Bundesrepublik Deutschland als verfahrensrechtliches Problem 1960 (Dissertation), Vollstreckung ausländischer Urteile in Afrika 1965, Geimer Reinhold/Schütze Rolf Internationale Urteilsanerkennung Band 2 1971, Anerkennung und Vollstreckung deutscher Urteile im Ausland 1973, Die Geltendmachung deutscher Urteile im Ausland 1977, Internationales Zivilprozessrecht 1980, Geimer Reinhold/Schütze Rolf Internationale Urteilsanerkennung Band 1 1983, Deutsches internationales Zivilprozessrecht 1985, Deutsches internationales Zivilprozessrecht unter Einschluss des europäischen Zivilprozessrechts 2. A. 2005, Rechtsverfolgung im Ausland 1986, 2. A. 1998, 3. A. 2002, Das Dokumentenakkreditiv im internationalen Handelsverkehr 1963, 2. A. 1979, 3. A. 1989, 4. A. 1996, 5. A. 1999, Geimer Reinhold/Schütze Rolf Europäisches Zivilverfahrensrecht 1997, 2. A. 2004, Bülow Arthur/Böckstiegel Karl-Heinz/Geimer Reinhold/Schütze Rolf Geimer Internationaler Rechtsverkehr in Zivil- und Handelssachen, 24. A. 2002, 26. A. 2003, 27. A. 2004, 28. A. 2004, 29. A. 2005, 30. A. 2006, Handbuch des Kapitalanlagerechts hg. v. Assmann Heinz-Dieter/Schütze Rolf A. 1990, 2. A. 1998, 3. A. 2007, Schiedsgericht und Schiedsverfahren 1991, 2. A. 1998, 3. A. 1999, 4. A. 2007, Münchener Vertragshandbuch Band 3/2 hg. v. Schütze Rolf A. 1982, 2. A. 1987, Münchener Vertragshandbuch Band 2 hg. v. Schütze Rolf A./Weipert Lutz, 3. A. 1993, 4. A. 1997, 5. A 2004, Münchener Vertragshandbuch Band 3/1 hg. v. Schütze Rolf A./Weipert Lutz, 4. A. 1998, Einheit und Vielfalt des Rechts FS für Geimer Reinhold (Hg.) 2002, Münchener Vertragshandbuch Band 4 hg. v. Schütze Rolf A./Weipert Lutz 5. A. 2002, 6. A. 2007, Zivilprozessordnung und Nebengesetze Bd. 1ff. (begr. v. Wieczorek Bernhard) 3. A. 1994ff., Die Allzuständigkeit amerikanischer Gerichte 2003, Ausgewählte Probleme des internationalen Zivilprozessrechts 2006, Institutionelle Schiedgerichtsbarkeit (Hg.) 2006, Schütze Rolf A./Hirth René Alexander Einführung in das Rechts Singapurs 2007; Son.: 1983 Hon.-Prof. Univ. Tübingen, Wege zur Globalisierung des Rechts FS hg. v. Geimer Reinhold 1999,  Kürschner 2005

BAUMANN, Horst, Prof. Dr.; Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, D 10623 Berlin, Deutschland; Tel. 030/314/24925; Fax 030/314/21692; H.Baumann@ww.tu-berlin.de; http://otto.ww.tu-berlin.de/FB14/Wirtschaftsrecht/; Lindenstraße 15, D 14109 Berlin, Deutschland; Tel. 030/827814; geb. Berlin 30. 12. 1934; WG.: Abitur, kaufmännische Lehre, 1951-1958 Tätigkeit in der Wirtschaft, 1958 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1962 erste jur. Staatsprüfung, 1966 zweite jur. Staatsprüfung, 1962-1972 wiss. Ass. und ak. Rat Univ. Berlin (FU), 1968 Promotion (Karl Sieg), 1972 Habilitation Univ. Berlin (FU) (Karl Sieg), 1972 ao. Prof. Univ. Berlin (FU), 1982 o. Prof. TU Berlin, 31. 03. 2003 im Ruhestand; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Versicherungsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Wirtschaftsrecht; Verö.: Leistungspflicht und Regress des Entschädigungsfonds für Schäden aus KFZ-Unfällen 1969 (Dissertation), Die Wissenszurechnung bei der Vornahme von Rechtsgeschäften 1972 (Habilitationsschrift ungedruckt), Der Regress kollektiver Schadensträger im freiheitlichen Sozialstaat 1977, Einkaufsgesellschaften und -genossenschaften im Kartellrecht 1981, Lang-Weidmüller Genossenschaftsgesetz (Mitautor) 31. A. 1983, Arbeitskampf Staatsneutralität und Arbeitslosenversicherung 1986, Der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit 1986, Die Kapitallebensversicherung 1993; Son.: Festschrift 1999

KEßLER, Rüdiger, Vors. Richter am BFH a. D. Prof. Dr.; Technische Universität München, Arcisstraße 21, D 80333 München, Deutschland; Ortnitstraße 65, D 81925 München, Deutschland; geb. Elbing 30. 12. 1934; WG.: vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof, a. D.; F.: Steuerrecht; Verö.: Das Prinzip der Interessenabwägung als Rechtfertigungsgrund bei Eingriffen in immaterielle Rechtsgüter 1963 (Dissertation), Gürsching/Stenger Bewertungsgesetz/Vermögensteuergesetz (Mitarbeit seit 1971), Haufe Steueroffice - LSW - Lexikon Steuer- und Wirtschaftsrecht (Mitarbeit); Son.: 1989 Hon.-Prof. TU München

JANN, Peter, Richter am EuGH Dr.; Gerichtshof der europäischen Gemeinschaften, L 2925 Luxemburg, Luxemburg; geb. um 1935; WG.: 1957 Promotion, 1961 Rechtsanwaltsprüfung, Richter, Tätigkeit im Bundesministerium für Justiz Wien, 1963 Presserichter am Straf-Landesgericht Wien, 1966 Pressereferent von Bundesminister Hans Klecatski, 1970 Tätigkeit bei internationalen Vertragsverhandlungen, 1973 journalistische Tätigkeit, 1978 Richter des Verwaltrungsgerichtshofs, 19. 01. 1995 Richter Österreichs am EuGH; Verö.: Jann Peter/Oberndorfer Peter Die Normenkontrolle des Verfassungsgerichtshofes im Bereich der Raumplanung 1995, Entscheidungsbegründung am europäischen Gerichtshof Journal für Rechtspolitik 7 (1999) 1 S. 28-30, Jann Peter/Hakenberg Waltraud Der Rückgriff auf die nationalen Rechte in der Tätigkeit des europäischen Gerichtshofes Mélanges en hommage á Fernand Schockweiler (1999) S. 255-274, Kreditinstitute im Wettbewerbsrecht der EG Österreichische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 27 (2000) 2 S. 53-61; Son.: Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 504

TILMANN, Winfried, RA Prof. Dr.; Universität Heidelberg, Friedrich-Ebert-Anlage 6-10, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Freiligrathstraße 27, D 40479 Düsseldorf, Deutschland; geb. um 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, Bonn, Athens Ohio/Vereinigte Staaten von Amerika, Heidelberg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1965 Richter LG Mannheim, 1966 Promotion Univ. Heidelberg, 1969 Bundesjustizministerium, 1975 Habilitation Univ. Heidelberg (Wolfgang Hefermehl), apl. Prof. Univ. Heidelberg, 1979 Rechtsanwalt Lovells Boesebeck Droste Düsseldorf; F.: gewerblicher Rechtsschutz, Wirtschaftsrecht, Markenrecht, Geschmacksmusterrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht; Verö.: Zusammenarbeit und Kartellverbot 1966 (Dissertation), Die geographische Herkunftsangabe 1976, Ansätze und Leitlinien für ein europäisches Zivilrecht 1979, Wirtschaftsrecht 1986, Horaz Oden 1992, Petraca Canzoniere 2000

WINTER, Gerrit, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Schlüterstraße 28, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4581; gerrit-winter@jura.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/winter/; Ernst-August-Straße 17, D 22605 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/8805334; geb. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Göttingen, Oxford, wiss. Ass. und Doz., 1977 Prof. Univ. Hamburg, im Ruhestand; F.: Versicherungsrecht, bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht; Verö.: Konkrete und abstrakte Bedarfsdeckung in der Sachversicherung 1962, Zur Versicherungsvertragsrechtsharmonisierung im Rahmen der EWG 1973, Grundriss der Individualversicherung (mit Büchner) 1957, 2. A. 1959, 3. A. 1961, 4. A. 1964, 5. A. 1966, 6. A. 1968, 7. A. 1972, 8. A. 1977, 9. A. 1986, Werber/Winter Grundzüge des Versicherungsvertragsrechts 1986; Son.: Liber discipulorum hg. v. Bähr Gunne W. 2002

SCHINKEL, Manfred-Carl, Präs. StGH Prof. Dr.; Niedersächsischer Staatsgerichtshof, Herminenstraße 31, D 31675 Bückeburg, Deutschland; Tel. 05722/290/218; Fax 05722/290/217; Geschäftsstelle@StGH.Niedersachsen.de; http://www.StaatsgerichtshofNiedersachsen.de; Bernsteinstraße 24, D 21339 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/65958; Fax 04131/680761; geb. Braunschweig 03. 01. 1935; WG.: 1971 Promotion Univ. Göttingen, 03. 04. 1989 Präsident OVG Niedersachsen, 1992 Präsident StGH Niedersachsen; F.: Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Rechtsschutz des Subventionsbewerbers und des Subventionsempfängers 1971 (Dissertation), Spannungsverhältnis zwischen Verwaltung und Verwaltungsgerichtsbarkeit 1992, Besoldungsrecht des Bundes und der Länder; Son.: 1991 LB Univ. Lüneburg, 1990 Präsident Rechtshof Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen, 1995 Hon.-Prof. Univ. Lüneburg

LÖWE, Walter, RA Richter BFH a. D. Prof. Dr.; Fasanenstraße 23b, D 82008 Unterhaching, Deutschland; Tel. 089/6113572; Fax 089/6116772; geb. Neustadt/Aisch 05. 02. 1935; WG.: humanistisches Gymnasium, Industriekaufmannslehre, Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Heidelberg, 1960 Promotion, 1962 höherer Justizdienst Bayern (zuletzt Ministerialrat  Justizministerium), 1976-1984 Richter BFH, 1986 Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Handelsrecht, zivilrechtlicher Verbraucherschutz; Verö.: Das neue Pauschalreiserecht 1981, Münchner Kommentar zum BGB 1980 (Reisevertragsrecht), Kommentar zum AGB-Gesetz, 2. A. 1983f.; Son.: 05. 04. 1974 Hon.-Prof. Univ. München, Kürschner 2005

RAISER, Thomas, Prof. Dr.; Humboldt-Universität Berlin, Bebelplatz 1, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3337; Fax 030/2093/3577; Thomas.Raiser@rewi.hu-berlin.de; http://www2.hu-berlin.de/raiser/cgi-bin/index.cgi?LIST&bereich=Aktuelles; Kerkowstraße 3, D 13125 Berlin, Deutschland; Tel. 030/9433240; Fax 030/94632734; thomas.raiser.rz.hu-berlin.de; geb. Stuttgart 20. 02. 1935; WG.: Vater Versicherungsdirektor, 1954 Studium Philosophie, Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Bonn, Berlin (FU), München, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1962 Promotion Univ. Tübingen (Ernst Steindorff), 1964 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt Stuttgart, 1965 wiss. Ass. Univ. Hamburg, 1969 Habilitation Univ. Hamburg (Hans Würdinger/Hans Möller), 25. 08. 1970 o. Prof. Univ. Gießen, 01. 10. 1992 Univ. Berlin (HU), emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Rechtssoziologie; Verö.: Haftungsbegrenzung nach dem Vertragszweck 1962 (Dissertation), Das Unternehmen als Organisation 1969 (Habilitationsschrift), Marktwirtschaft und paritätische Mitbestimmung 1973, Grundgesetz und paritätische Mitbestimmung 1975, Die Aussperrung nach dem Grundgesetz 1975, Mitbestimmungsgesetz 1977, 2. A. 1984, 3. A. 1998, 4. A. 2002, Recht der Kapitalgesellschaften 1983, 2. A. 1992, 3. A. 2001, Raiser Thomas/Veil Rüdiger Recht der Kapitalgesellschaften 4. A. 2006, Das lebende Recht 1987, 2. A. 1995, 3. A. 1999, 4. A. Grundlagen der Rechtssoziologie, Birk/Konzen/Löwisch/Raiser/Seiter Gesetz zur Regelung kollektiver Arbeitskonflikte 1988, Jagodzinski/Raiser/Riehl Rechtschutzversicherung und Rechtsverfolgung 1994, Schicksalsjahre einer Universität 1998, Raiser Thomas/Schmidt Karl Michael/Bultmann Peter Friedrich Anwaltsklausuren 2003; Son.: Neffe Ludwig Raisers, 1977-1992 Richter Kartellsenat OLG Frankfurt am Main, Festschrift für Thomas Raiser hg. v. Damm Reinhard/Heermann Peter W./Veil Rüdiger 2005 (mit Veröffentlichungsverzeichnis), Würdigung NJW 2005, 488 (Damm/Heermann/Veil)

GÄRTNER, Rudolf, Prof. Dr.; Salzunger Pfad 3, D 12209 Berlin, Deutschland; Tel. 030/7727541; geb. Merzig/Saar 22. 04. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Wien, Hamburg, 1960 erste jur. Staatsprüfung Hamburg, wiss. MA. Univ. Hamburg (Seminar für Versicherungswissenschaft), 1961 Promotion Univ. Hamburg, 1965 zweite jur. Staatsprüfung Hamburg, Bundesaufsichtsamt für das Versicherungswesen Berlin, 1970 Habilitation Univ. Berlin (FU), 1971 Prof. Univ. Berlin (FU), a. D.; F.: bürgerliches Recht, Privatversicherungsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Bereicherungsverbot - Eine Grundfrage des Versicherungsrechts 1970, Der Prämienzahlungsverzug 1962, 2. A. 1977, Privatversicherungsrecht 1976, 2. A. 1980, Neuere Entwicklungen der Vertragsgerechtigkeit im Versicherungsrecht 1991, Versicherungsfragen im Museumsbereich 2002; Son.: Kürschner 2005

SCHULZE-OSTERLOH, Joachim, Prof. Dr.; Freie Universität Berlin, Van't-Hoff-Straße 8, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 030/838/52835; Fax 030/838/56293; tuezel@zedat.fu-berlin.de; http://www.fu-berlin.de/jura/fachbereich/lehrpersonal/weitere/professorenimruhestand; Händelstraße 39, D 85622 Feldkirchen, Deutschland; geb. Berlin 24. 04. 1935; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1962 Promotion Univ. Berlin (Arwed Blomeyer), 1965 zweite jur. Staatsprüfung, 1971 Habilitation  Univ. Hamburg (I) (Götz Hueck), 1974 Prof. Univ. Berlin (FU), 1978 o. Prof. TU Berlin Fachbereich Wirtschaftswissenschaft, 1983 Univ. Berlin (FU), emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Steuerrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Liegenschaftserwerb vom Nichtberechtigten und Genehmigung 1962 (Dissertation), Das Prinzip der gesamthänderischen Bindung 1972 (Habilitationsschrift), Der gemeinsame Zweck der Personengesellschaften 1973

FINKELNBURG, Klaus, RA Prof. Dr.; c/o White & Case, Kurfürstendamm 32, D 10719 Berlin, Deutschland; Tel. 030/880911/0; Fax 030/880911/297; kfinkelnburg@whitecase.com; http://www.whitecase.de/; geb. Bonn 07. 05. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Berlin (FU), 1963 Promotion, 1966 Rechtsanwalt, 1976 Notar, 1987 Fachanwalt für Verwaltungsrecht, 1992-2000 Präsident VerfGH Berlin, Partner Sozietät White & Case; F.: Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Wirtschaftsrecht, Umweltrecht; Verö.: Über den Rechtsschutz bei anwaltlichen Zulassungsstreitigkeiten 1964 (Dissertation), Finkelnburg Klaus/Ortloff Karsten-Michael Öffentliches Baurecht 1981, Finkelnburg/Ortloff Öffentliches Baurecht Band 2 4.  A. 1998, 5. A. 2005, Finkelnburg Klaus/Jank K. Vorläufiger Rechtsschutz im Verwaltungsstreitverfahren 1973,  2. A. 1979, 3. A. 1986, 4. A. 1998, Finkelnburg/Lässig Kommentar zum Verwaltungsverfahrensgesetz 1979, Finkelnburg/Ortloff Öffentliches Baurecht Band 1 Bauplanungsrecht 5.  A. 1998, 6. A. 2005; Son.: Kürschner 2005, 1972 Hon.-Prof. Univ. Berlin (FU), 1985-1992 MdA Berlin

MAYRHOFER, Heinrich, o. Univ.-Prof. Dr. M. C. L.; Universität Innsbruck, Innrain 52, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0512/507/8110; Fax 0512/507/2822; Sadrachstraße 12, A 6020 Innsbruck, Österreich; geb. Innsbruck 10. 05. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Innsbruck, 1959 Promotion, 1957 Ass. Univ. Innsbruck (Erich Sachers, Franz Gschnitzer), 1959 Studium Univ. Poitiers, 1960 Übersetzerprüfung Französisch, 1961/1962 Studium Southern Methodist Univ. Law School in Dallas (M. C. L.), 1966 Habilitation Univ. Innsbruck (Franz Gschnitzer), 14. 04. 1966 Univ.-Doz. Univ. Innsbruck, 28. 07. 1966 ao. Univ.-Prof. Univ. Salzburg, 29. 05. 1968 o. Univ.-Prof. Univ. Salzburg, 28. 07. 1972 Univ. Innsbruck, 2001 emeritiert; F.: bürgerliches Recht; Verö.: Das Abzahlungsgeschäft nach dem neuen Ratengesetz 1966 (Habilitationsschrift), Zur neueren Entwicklung der Kreditsicherung durch Fahrnis 1968, Gedenkschrift Franz Gschnitzer hg. v. Faistenberger C./Mayrhofer H. 1969, Zur Rechtsnatur der Stornogebühr im österreichischen Privatrecht 1972, Konsumentenschutz im Privat- und Wirtschaftsrecht hg. v. Kramer Ernst A./Mayrhofer Heinrich 1977, Das Recht der Schuldverhältnisse Allgemeiner Teil (System Ehrenzweig) 3. A. 1986; Son.: Verbraucherschutz in Europa (Festgabe) hg. v. Eccher/Nemeth/Tangl 2002 (Schriftenverzeichnis 13-16), Kürschner 1970, 2005

SCHMIDT, Walter, RA Doz. Dr.; RADr.W.Schmidt@t-online.de; Vogelsangstraße 7, D 14478 Potsdam, Deutschland; Tel. 0331/872937; Fax 0331/8714125; geb. Finsterwalde 25. 05. 1935; WG.: 1973 Promotion, 1984 Potsdam-Babelsberg, 1987 ao. Doz., 1990 RA; F.: Investititonsrecht, Baurecht, bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Hauptauftraggeberschaft für den Wohnungsbau 1973 (Dissertation)

ARTOPOEUS, Wolfgang, Präs. d. BAKred. a. D. M. C. L.; geb. Karlsruhe 10. 06. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Freiburg im Breisgau, München, Glasgow, Dallas, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Master of Comparative Law Southern Methodist University Dallas, 1968-1971 und 1974-1984 Bundesministerium für Finanzen, 1971-1974 stellvertretender Exekutivdirektor der Weltbank, ständige EU-Vertretung Brüssel (1985-1990 Leiter des Finanzreferats), 1990-1994 stellvertretender Kabinettschef der EU-Kommission, Präsident des Bundesaufsichtsamts für das Kreditwesen, 2000 a. D.; F.: Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Herausforderung Kreditrisiko 1999, Oberender/Artopoeus Finanzdienstleistungen und Finanzmärkte im Umbruch 2001

RILL, Heinz Peter, o. Univ.-Prof. Dr.; Wirtschaftsuniversität Wien, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/31336/4665; Fax 01/31336713; heinz.peter.rill@wu-wien.ac.at; http://fgr.wu-wien.ac.at/institut/OR/index.htm; Peter-Jordan-Straße 145, A 1180 Wien, Österreich; Tel. 01/4798674; geb. Wien 13. 06. 1935; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, 1958 Promotion Univ. Wien, 1971 Habilitation Univ. Wien (allgemeine Staatslehre, Verfassungsrecht und Verwaltungsrecht), 24. 06. 1971 Univ.-Doz. Univ. Wien, 1971-1974 Referent der wiss. Abteilung der Bundeskammer der gewerblichen Wirtschaft, 1973 o. Univ.-Prof. HS für Welthaqndel (nun Wirtschaftsuniversität) Wien, 1985-1987 Rektor, September 2003 emeritiert; F.: allgemeine Staatslehre, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, weiter Außenwirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Raumordnungsrecht, Rechtstheorie, Umweltschutzrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht; Verö.: Gliedstaatsverträge 1972 (Habilitationsschrift), Die Stellung der Gemeinden im Raumordnungsrecht 1974, Gewerberecht - Beiträge zu Grundfragen der Gewerbeordnung 1973 (Hg.) 1978, Allgemeines Verwaltungsrecht hg. v. Rill/Ermacora/Winkler/Koja/Funk 1979, Möglichkeiten und Grenzen des Ausbaus direktdemokratischer Elemente 1987, Österreichisches Wirtschaftsrecht und das Recht der EG hg. v. Korinek/Rill 1990, Europäischer Binnenmarkt und österreichisches Wirtschaftsverwaltungsrecht hg. v. Rill/Griller 1991, Raumverträglichkeitsprüfung 1993, Rechtsfragen der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion hg. v. Rill/Griller 1998, Grundfragen der öffentlichen Auftragsvergabe hg. v. Rill/Griller/Potacs 2000, Rill/Schäfer Bundesverfassungsrecht - Kommentar 2001; Son.: 1976 Herausgeber und Schriftleiter Zeitschrift für Verwaltung, Grundfragen und aktuelle Probleme des öffentlichen Rechts hg. v. Griller Stefan/Korinek Karl/Potacs Michael (Festschrift) 1995 (Schriftenverzeichnis 647-653)

PHILIPOWSKI, Rüdiger, RA StB Prof. Dr.; Lindenweg 2, D 53347 Alfter, Deutschland; Tel. 0228/641368; Fax 0228/641358; http://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/professoren/; geb. Berlin 28. 06. 1935; WG.: Vater Rechtsanwalt, 1953 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Berlin (FU), 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1959 Studienaufenthalt Turin, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1961 Promotion Univ. Würzburg (Franz Laufke), 1962 zweite jur. Staatsprüfung, 1967 Rechtsanwalt, 1969 Steuerberater, 1972 Leiter Steuerabteilung Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken Bonn, 14. 02. 1973 Habilitation Univ. Würzburg (Heinz Paulick), 01. 04. 1979 apl. Prof. Univ. Würzburg; F.: Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht, weiter Handelsrecht, Bankrecht; Verö.: Die Geschäftsverbindung 1963 (Dissertation Tatsachen und rechtliche Bedeutung der längeren Geschäftsverbindung 1961), Die Umsatzbesteuerung der Bank- und Geldgeschäfte 1973 (Habilitationsschrift Begriff und Abgrenzung der steuerbaren Umsätze in Geld- Kapital- und Kreditverkehr)), Philipowski Rüdiger/Schuler Paul Körperschaftsteuer und Kapitalertragsteuer 1977, 2. A. 1978, Kuponsteuer 1979, Ohlmeyer Dietrich/Philipowski Rüdiger Verschmelzung von Genossenschaften 1975, 2. A. 1984, 3. A. 1987, 4. A. 1990, 5. A. 1992, Philipowski Rüdiger/Kuhn Erwin/Ohlmeyer Dietrich Verschmelzung von Genossenschaften und andere Umwandlungsmöglichkeiten 6. A. 1998; Son.: Kürschner 2005

DIETRICH, Gerhard, Prof. Dr.; Universität-Gesamthochschule Paderborn, Warburger Straße 100, D 33098 Paderborn, Deutschland; Tel. 05251/60/2067; Fax 05251/60/4213; http://pbfb5www.uni-paderborn.de/www/fb5/wiwi-web.nsf/id/Emeriti_Dep6?opendocument; Am Felskamp 5, D 33014 Bad Driburg, Deutschland; Tel. 05259/741; geb. Königsberg 07. 07. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Promotion, Gerichtsreferendar, wiss. Ass. Univ. Bonn, Regierungsrat Niedersachsen, Prof. Univ. Paderborn, 2002 emeritiert; F.: Privatrecht, Steuerrecht, Steuerstrafrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsvertragsrecht, Handelsrecht; Son.: Kürschner 2005

LEßMANN, Herbert, Prof. Dr.; c/o Rechtsanwälte Kau, Immermannstraße 10, D 40210 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/355919/0; Fax 0211/355919/19; kauanwaelte@kau.de; http://www.kau.de; Habichtstalgasse 30, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/31112; Fax 06421/933722; herbert_lessmann@web.de; geb. Langenau/Schlesien 10. 07. 1935; WG.: Vater Landwirt, Gymnasium, Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Freiburg im Breisgau, Münster, 1966 Promotion (Lukes), 1975 Habilitation Univ. Münster, wiss. Rat und Prof. Univ. Münster, 1978 o. Prof. Univ. Marburg, 1990 zugleich Univ. Jena, 2000 emeritiert, Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht; Verö.: Übertragbarkeit und Teilübertragung urheberrechtlicher Befugnisse 1967 (Dissertation), Die öffentlichen Aufgaben und Funktionen privatrechtlicher Wirtschaftsverbände 1976 (Habilitationsschrift), Handbuch zum deutschen und europäischen Sortenschutz 1999; Son.: Kürschner 2005, Aufsätze und Beiträge

HANAU, Peter, Prof. Dr. Dres. h. c.; Universität Köln - Forschungsinstitut für deutsches und europäisches Sozialrecht, Albertus-Magnus-Platz, D 50931 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/2300; Fax 0221/470/4961; peter.hanau@uni-koeln.de; http://www.sozrecht.de/cms/front_content.php?idcat=20; geb. Berlin 13. 07. 1935; WG.: Vater Professor, 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Göttingen, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1958 wiss. Hilfskraft Univ. Heidelberg (Wolfgang Siebert), 1963 Promotion Univ. Göttingen (Franz Gamillscheg), 1964 zweite jur. Staatsprüfung, 1968 Habilitation Univ. Göttingen (Franz Gamillscheg), 1969 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 1971 Köln, 1986-1989 Rektor, 2000 emeritiert, Leiter Forschungsinstitut für deutsches und europäisches Sozialrecht; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Privatversicherungsrecht; Verö.: Objektive Elemente im Tatbestand der Willenserklärung 1965 (Dissertation teilveröffentlicht AcP 1965 S. 220), Die Kausalität der Pflichtwidrigkeit 1971 (Habilitationsschrift), Hanau/Adomeit Arbeitsrecht 1972, 8. A. 1986, 11. A. 1994, 12. A. 2000, 13. A. 2005, Pressefreiheit und paritätische Mitbestimmung 1975, Hanau Peter/Ulmer Peter Mitbestimmungsgesetz 1981, Erman Kommentar zum BGB 8. A. 1989 (§§ 611ff.), 10. A. 2000, Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht Band 1 1992 (§§ 60ff.),  2. A. 2001, Deregulierung des Arbeitsrechts 1997, Hanau Peter/Ossenbühl Fritz Kündigungsschutz und Wissenschaftsfreiheit 1998, Hanau Peter/Arteaga M. Gehaltsumwandlung zur betrieblichen Altersversorgung 1999, Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht hg. v.  Dieterich Thomas/Hanau Peter/Schaub Günter, 2. A. 2001, 3. A. 2003 (Kommentierung der materiellen Betriebsverfassung) (mit Kania), Hanau Peter/Steinmeyer Heinz-Dietrich/Wank Rolf Handbuch des europäischen Arbeits- und Sozialrechts 2002, Personalrecht im Wandel - Festschrift für Wolfdieter Küttner (Hg.) 2006; Son.: Kürschner 2005, 1984-1992 Mitglied der ständigen Deputation des deutschen Juristentages, 1989 Dr. h. c. Univ. Uppsala, 1990 Präsident des deutschen Arbeitsgerichtsverbandes, 1999 Ehrenpräsident, Dr. h. c. Ritsumeikan-Univ. Kyoto, Arbeitsrecht und Sozialpartnerschaft (FS) 1999, Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2000, 1185 (Henssler Martin), NJW 2005, 1996 (Thüsing Gregor)

SCHMIDT-LEITHOFF, Christian, Prof. Dr.; Technische Universität Dresden, Bergstraße 53, D 01069 Dresden, Deutschland; Tel. 0351/463/37399; Fax 0351/463/37228; s-l@jura.tu-dresden.de; http://www.tu-dresden.de/jura/Schmidt-Leithoff.html; geb. Berlin 10. 10. 1935; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Hamburg, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1965 Promotion Univ. Hamburg, Rechtsanwalt, 1972 Fachanwalt für Steuerrecht, 1986 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Handels- und Wirtschaftsrecht) (Fritz Rittner), 1991 apl. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 01. 10. 1997 Prof. TU Dresden; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Zivilrecht, Steuerrecht, Gesellschaftsrecht, Privatversicherungsrecht, Europarecht, Wertpapierrecht; Verö.: Die Rechtslage der nicht eingetragenen Dauergenossenschaft 1965 (Dissertation), Die Verantwortung der Unternehmensleitung 1989 (Habilitationsschrift), Beiträge zum Handels- und Wirtschaftsrecht FS Fritz Rittner hg. v. Löwisch/Schmidt-Leithoff/Schmiedel 1991, Unternehmerfreiheit und Unternehmerrecht Beiträge v. Rittner Fritz hg. v. Dreher Meinrad/Schmidt-Leithoff Christian 1998, (Rowedder/Fuhrmann/Koppensteiner/Rasner/Rittner/Schaal/Schmidt-Leithoff/Wiedmann/Zimmermann Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 1985, 2. A. 1990, 3. A. 1997,) Rowedder Heinz/Schmidt-Leithoff Christian Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 4. A. 2002

WEBER, Harald, Prof. Dr.; Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/3174; Kantstraße 5, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/1063174; geb. Berlin 21. 10. 1935; WG.: 1965 Promotion Univ. Münster, 1970 Habilitation Univ. Münster, 1972 wiss. Rat und Prof., 1974 o. Prof. Univ. Bielefeld, 2000 emeritiert; F.: Steuerrecht, Handelsrecht, weiter Rechtsgestaltung, Wirtschaftsrecht; Verö.: Inwieweit sind Steuerberatungskosten als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abziehbar? 1965 (Dissertation), Der Koalitionsvertrag 1965, Die steuerliche Behandlung von Aufwendungen zur Förderung wissenschaftlicher Zwecke 1969, Grundgesetz Gesellschaftsrecht und die Besteuerung der selbständigen Unternehmen 1970 (Habilitationsschrift)

DAHS, Hans, RA Prof. Dr.; c/o Redeker Sellner Dahs & Widmaier, Mozartstaße 4-10, D 53115 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/72625/103; Fax 0228/650479; dahs@redeker.de; http://www.redeker.de; geb. Bonn-Beuel 01. 11. 1935; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, München, Freiburg im Breisgau, Zürich, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1963 Promotion Univ. Bonn (von Weber), 1964 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt (Dahs senior); F.: Strafprozessrecht, Strafrecht, Kriminologie, bürgerliches Recht, Wirtschaftsstrafrecht, Umweltstrafrecht, Revisionsrecht, Außenwirtschaftsrecht, Anwaltsrecht, Recht der parlamentarischen Untersuchungsausschüsse; Verö.: Rechtliches Gehör im Strafprozess 1965 (Dissertation), Taschenbuch des Strafverteidigers 1972, 2. A. 1979, 3. A. 1984, 4. A. 1990, Handbuch des Strafverteidigers 1969, 2. A. 1969, 3. A. 1971, 4. A. 1977, 5. A. 1983, 6. A. 1999, 7. A. 2005, Dahs H./Dahs H. Die Revision im Strafprozess 1972, 2. A. 1980, 3. A. 1984, 4. A. 1987, 5. A. 1993, 6. A. 2001, Löwe/Rosenberg/Dahs Großkommentar zur Strafprozessordnung 25. A. 1998 (§§ 48-71); Son.: 18 Bücher, rund 150 weitere Veröffentlichungen, Kürschner 1954, 1961, 1966, 1970, 03. 08. 1983 Hon.-Prof. Univ. Bonn, Mitherausgeber Neue Zeitschrift für Strafrecht, Würdigung NJW 2005, 3198 (Hamm Rainer)

SELLERT, Wolfgang, Prof. Dr.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 6, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/7444; Fax 0551/39/4872; w.sellert@jura.uni-goettingen.de; http://www.jura.uni-goettingen.de/privat/w.sellert/; Konrad-Adenauer-Straße 25, D 37075 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/23771; Fax 0551/23771; geb. Berlin 03. 11. 1935; WG.: 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1964 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Adalbert Erler), 1965 wiss. Ass. Univ. Frankfurt, 29. 12. 1970 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Adalbert Erler), 1972 Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1977 o. Prof. Univ. Göttingen (Nachfolge Karl Kroeschell), 2002 emeritiert; F.: deutsche Rechtsgeschichte, bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht; Verö.: Über die Zuständigkeitsabgrenzung von Reichshofrat und Reichskammergericht 1965 (Dissertation), Prozessgrundsätze und Stilus Curiae am Reichshofrat 1973 (Habilitationsschrift), Die Ordnungen des Reichshofrats (Hg.) 1980, Rechtsbehelfe Beweis und Stellung des Richters im Spätmittelalter (Hg.) 1985, Recht und Justiz im Dritten Reich (Hg.) 1989, Sellert Wolfgang/Rüping Hinrich Studien- und Quellenbuch zur Geschichte der deutschen Strafrechtspflege Bd. 1f. 1989ff., Ludwig Windthorst als Jurist 1991, Recht und Gerechtigkeit in der Kunst 1993, Nomos und Gesetz (Hg.) 1995, Das Gesetz in Spätantike und frühem Mittelalter (Hg.) 1997, Der Kodifikationsgedanke und das Modell des Bürgerlichen Gesetzbuches (Hg.) 2000, Das BGB im Wandel der Epochen (Hg.) 2002; Son.: 1984 Mitglied Göttinger Akademie der Wissenschaften, 1995-2000 Direktor deutsch-chinesisches Institut für Wirtschaftsrecht Univ. Nanking (Volksrepublik China), 1999 Hon.-Prof. jur. Fakultät Univ. Nanking (Volksrepublik China), Zur Erhaltung guter Ordnung (FS) 2000

WIMMER, Raimund, RA Prof. Dr. Dr.; c/o Busse & Miessen, Oxfordstraße 21, D 53111 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/98391/24; Fax 0228/630283; kanzlei@busse-miessen.de; http://www.busse-miessen.de; Venusbergweg 1, D 53115 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/224556; Fax 0228/224558; ProfWimmer@aol.com; geb. Dortmund 08. 11. 1935; WG.: 1955 Abitur Bonn, Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Freiburg im Breisgau, Köln, 1959 erste jur. Staatsprüfung Köln, 1959 Promotion Univ. Köln (Dr. iur.), 1962 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, Stadtverwaltung Bonn, 1965 Stadtkämmerer, Schuldezernent, 1972 Oberstadtdirektor Osnabrück, 1977 Promotion (Dr. phil.), 1978 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Osnabrück, apl. Prof., LB Univ. Berlin (HU), 1982 Oberstadtdirektor a. D., 1983 Rechtsanwalt (Busse Miessen Bonn), Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Verwaltungsrecht, weiter Staatsrecht, Verfassungsrecht, Sozialrecht, Wirtschaftsrecht, Umweltrecht; Son.: rund 185 Beiträge (Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht), LB Univ. Berlin (HU), 1974 Mitherausgeber deutsches Verwaltungsblatt, Recht der Jugend und des Bildungswesens, Würdigung NJW 2005, 3266 (Heyde Wolfgang)

BELKE, Rolf, Priv.-Doz. Dr.; geb. Ravensburg 1936; WG.: Vater Ingenieur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, München, Hamburg, 1963 Verwalter wiss. Assistentenstelle, 1967 wiss. Ass. Univ. München, Promotion (Ernst Steindorff), Habilitation; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht; Verö.: Die Geschäftsverweigerung im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1966 (Dissertation), Die Anwendung des Mitbestimmungsrechts auf internationale Sachverhalte 1978 (Habilitationsschrift)

PFAFF, Dieter, Prof. Dr. Dr. Dr. h. c.; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/pfaff/index.htm; Kollberg 8, D 84387 Julbach, Deutschland; Tel. 08678/1889; Fax 08678/1889; geb. Berlin 24. 01. 1936; WG.: Vater Kaufmann, 1954 Studium Univ. Leipzig (1954/1955), Berlin (FU), Kiel, Freiburg im Breisgau, 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1964 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Hans Gerber), 1966 zweite jur. Staatsprüfung, 1967-1972 Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht in Hamburg, 1968-1974 Rechtsanwalt, Hamburg, München, 1972 Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht München, 18. 01. 1974 Habilitation Univ. Würzburg (Walther J. Habscheid), 01. 09. 1974 wiss. Rat und Prof. Univ. München, 1976 o. Prof. Univ. München; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Ostrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Das sozialistische Eigentum in der Sowjetunion 1965 (Dissertation), Die Entwicklung der sowjetischen Rechtslehre 1968, Das sowjetische Transportrecht 1970, Familien- und Erbrecht der Flüchtlinge und Umsiedler 1972, Die Außenhandelsschiedsgerichtsbarkeit der sozialistischen Länder im Handel mit der Bundesrepublik Deutschland 1973 (zugleich Habilitationsschrift 1974), Schuldrecht durch Rechtsprechung 1987, Pfaff/Nagel Internationale Rechtsgrundlagen für Lizenzverträge im gewerblichen Rechtsschutz 1993, Lizenzverträge (Hg.) 1999, 2. A. hg. v. Pfaff Dieter/Osterrieth Christian 2004; Son.: Oktober 1976 Dr. phil. Univ. Budapest, Jahrbuch für Ostrecht (Hg.), Zeitschrift WIRO-Wirtschaft und Recht in Osteuropa (Hg.), 1998 Dr. iur. h. c. und Hon.-Prof. Univ. Budapest, 2001 Gründungssenator der deutschsprachigen Andrassy-Univ. Budapest, Schriften zur Schiedsgerichtsbarkeit, Schriftreihe zum Lizenzwesen, Kürschner 2005

HUBER, Ulrich, Prof. Dr.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/9108; Fax 0228/73/9111; http://www.jura.uni-bonn.de/index.html; Weberstraße 98, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/219166; geb. Kiel 23. 03. 1936; WG.: Vater Prof. Dr. iur. Ernst Rudolf Huber, 1954 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, München, Heidelberg, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1962 zweite jur. Staatsprüfung, 1962 wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1963 Promotion Univ. Heidelberg (Rolf Serick), 1968 Habilitation Univ. Heidelberg (Rolf Serick), 1971 wiss. Rat und Prof. Univ. Saarbrücken, 21. 08. 1973 o. Prof. Univ. Bonn, 31. 03. 2001 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Gesellschaftsrecht, einheitliches Kaufrecht; Verö.: Die Sicherungsgrundschuld 1965 (Dissertation), Vermögensanteil Kapitalanteil und Gesellschaftsanteil an Personalgesellschaften 1970 (Habilitationsschrift), Gemeinschaftsunternehmen im deutschen Wettbewerbsrecht 1978, Soergel Bürgerliches Gesetzbuch (Kauf Tausch) 1986, 1991, Leistungsstörungen 1999; Son.: rund 100 weitere Beiträge

PÜTTNER, Günter, Prof. Dr.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7, D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/297/5262; Fax 07071/297/5064; http://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/index_html#UniProfEmeritiert; Schwerdstraße 3, D 67346 Speyer, Deutschland; Tel. 06232/71997; geb. Berlin 25. 03. 1936; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), erste jur. Staatsprüfung, 1962 Promotion Univ. Berlin (FU), 1969 Habilitation Univ. Köln, 1970 o. Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1973 Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1980 Univ. Tübingen, 2002 emeritiert; F.: öffentliches Recht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Depotstimmrecht der Banken 1963 (Dissertation), Das Recht der kommunalen Energieversorgung 1967, Die öffentlichen Unternehmen 1969, 2. A. 1985, Allgemeines Verwaltungsrecht 1971, 2. A. 1973, 3. A. 1976, 4. A. 1977, 5. A. 1979, 6. A. 1983, 7. A. 1995, Besonderes Verwaltungsrecht 1979, 2. A. 1984, Handbuch der kommunalen Wissenschaft und Praxis (Hg.) 1981, 2. A. 1985, Verwaltungslehre 1982, 2. A. 1989, 3. A. 2000, 4. A. 2007, Wirtschaftsverwaltungsrecht 1989, Achterberg Norbert/Püttner Günter Besonderes Verwaltungsrecht Bd. 1 1990, Achterberg Norbert/Püttner Günter/Würtenberger Thomas Besonderes Verwaltungsrecht 1979, 2. A. 2000, Püttner Günter/Kretschmer Die Staatsorganisation 1978, 2. A. 1993, Sparkassenrecht 1994, Kommunalrecht Baden-Württemberg 1993, 2. A. 1999, Verwaltungslexikon 1985, 2. A. 1991, 3. A. hg. v. Eichhorn Peter/Jann Werner/Friedrich Peter/Oechsler Walter/Püttner Günter/Reinermann Heinrich 2003; Son.: Kürschner 1970, 2005

RIESENKAMPFF, Alexander, RA Prof. Dr. M. B. A.; c/o CMS Hasche Sigle, Friedrich-Ebert-Anlage 44, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/71701/0; Fax 069/71701/110; Alexander.Riesenkampff@cmslegal.de; http://www.cmslegal.de/index.html; Liebigstraße 52, D 60323 Frankfurt am Main, Deutschland; geb. Riga 16. 04. 1936; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft Univ. München, Bonn, Köln, Promotion Dr. iur. Univ. Köln, Studium Univ. of Pennsylvania, Columbia Business School (M. B. A.), Rechtsanwaltszulassung in Deutschland und Pennsylvania, 1972 Gründung der Kanzlei Peltzer & Riesenkampff Frankfurt am Main, 2006 altersbedingt ausgeschieden; F.: europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Wie sind urheberrechtliche Verwertungsgesellschaften nach dem GWB zu beurteilen? 1966 (Dissertation), Law against restraints of competition 1977,  Kartellrecht in den USA und in Deutschland 1982, Haftung der Muttergesellschaft für kartellwidriges Verhalten der Tochtergesellschaft 2001, Loewenheim Ulrich/Meessen Karl/Riesenkampff Alexander Kartellrecht Band 1 und 2 2005f.; Son.: 1985 LB Univ. Freiburg im Breisgau, 15. 12. 1993 Hon.-Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, Würdigung FAZ 18. 04. 2006

BÖCKLI, Peter, Prof. Dr.; Böckli Bodmer & Partner, St. Jakobs-Straße 41, CH 4002 Basel, Schweiz; Tel. 061/317/9450; Fax 061/317/9460; p.boeckli@boeckli-bodmer.ch; http://www.boeckli-bodmer.ch/people/boeckli.htm; geb. Basel 07. 05. 1936; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Basel, 1960 Promotion Univ. Basel, 1962 Rechtsanwalt (1963 New York, Paris, 1967 Basel), 1975 Habilitation (Steuerrecht), ao. Prof. Univ. Basel, 2001 emeritiert, Verwaltungsrat Nestlé AG, UBS AG; F.: Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Aktienrecht, Schiedsgerichtsbarkeit; Verö.: Das Aktienstimmrecht und seine Ausübung durch Stellvertreter 1961 (Dissertation), Die Haftung des Verwaltungsrates 1986, Recht und Praxis der Schiedsgerichtsbarkeit der Internationalen Handelskammer (Hg.) 1986, Insiderstrafrecht und Verantwortung des Verwaltungsrates

1989, Das neue Aktienrecht 1992, Neuerungen im Verantwortlichkeitsrecht für die Revisionsstelle 1994, Die unentziehbaren Kernkompetenzen des Verwaltungsrates 1994, Schweizer Aktienrecht 1996, 2. A. 1996, 3. A. 2004, Böckli/Forstmoser/Rapp Reform des GmbH-Rechts 1997, Einführung in die International Accounting Standards 2000

BRUNNER, Georg, Prof. Dr. Dr. h. c.; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/ostrecht; geb. Budapest 02. 06. 1936; gest. Köln 24. 10. 2002; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Budapest, 1956 Flucht aus Ungarn, Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1959 erste jur. Staatsprüfung, 1963 Promotion Univ. Tübingen, 1963 zweite jur. Staatsprüfung, 1970 Habilitation Univ. Köln (Lehrer Boris Meissner), 1964 wiss. Referent Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien Köln, 1971 o. Prof. Univ. Würzburg, 1984 Univ. Köln, 2001 emeritiert; F.: öffentliches Recht, Ostrecht, Politikwissenschaft, allgemeine Staatslehre, Staatsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Die Grundrechte im Sowjetsystem 1963 (Dissertation), Das Parteistatut der KPdSU 1903-1961 1965, Die sowjetische Kolchosordnung (Mitverf. Klaus Westen) 1970, Die Problematik der sozialen Grundrechte 1971, Kontrolle in Deutschland 1972 (Habilitationsschrift), Einführung in das Recht der DDR 1975, 2. A. 1979 bzw. 1980, Politische Soziologie der Sowjetunion 1977, Minderheiten in der Sowjetunion und das Völkerrecht 1988, Politischer Systemwandel und Verfassungsreformen in Osteuropa 1990, Einführung in das ungarische Wirtschaftsrecht 1991, Nationalitätenprobleme und Minderheitenkonflikte in Osteuropa 1993, 2. A. 1996, Ungarn auf dem Weg der Demokratie 1993, Verfassungsgerichtsbarkeit in Ungarn 1995 (mit Sólyom László), Verfassungsgerichtsbarkeit in Polen 1999 (mit Garlicki Leszek L.), Verfassungsgerichtsbarkeit in der Tschechischen Republik 2001 (mit Hofmann Mahulena/Holländer Pavel); Son.: Kürschner 1970, Dr. h. c. Univ. Pécs/Ungarn, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung, Kontinuität und Neubeginn - Staat und Recht in Europa zu Beginn des 21. Jahrhunderts (FS) hg. v. Hofmann Mahulena/Küpper Herbert 2001, Nachruf NJW 2003, 874 (Roggemann, Herwig)

RAUPACH, Arndt, RA Prof. Dr.; c/o Raupach & Wollert-Elmendorff Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Rosenheimer Platz 6, D 81669 München, Deutschland; Tel. 089/290368/902; Fax 089/290368/911; araupach@raupach-we.de; http://www.raupach-we.de; Neherstraße 1/V, D 81675 München, Deutschland; Tel. 089/479712; Fax 089/290368/911; geb. Freiberg/Sachsen 14. 06. 1936; WG.: Vater Dr. iur. Walter Raupach, 1945 Flucht nach Detmold, 1956 Abitur, Steuerinspektorausbildung Nordrhein-Westfalen, Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, München, 1968 Promotion (Ottmar Bühler/Hans Spanner), Rechtsanwalt, 1970 Fachanwalt für Steuerrecht, Rädler Raupach & Partner, 1998 Raupach & Wollert-Elmendorff Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (Leitung bis 2003), 2004 Wechsel zu McDermott Will & Emery; F.: Steuerrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Finanzrecht, integrierte Rechts- Steuer- und Organisationsberatung von Unternehmen, internationales Steuerrecht; Verö.: Deutsche Steuern bei Auslandsbeziehungen 1966 (mit Bühlers betriebswirtschaftlichem Assistenten Rädler Albert), Der Durchgriff im Steuerrecht 1968 (Dissertation), Herrmann/Heuer/Raupach Kommentar zum Einkommen- und Körperschaftsteuergesetz (Lbl.), 17. A. 1975, 21. A. 1996 (Hg. seit 1984), Steuergestaltung durch doppelt ansässige Gesellschaften? 1988 (mit Hausmann Rainer/Raad Kees van/Veelken Winfried), Verrechnungspreissysteme multinationaler Unternehmen in betriebswirtschaftlicher gesellschafts- und steuerrechtlicher Sicht (Hg.) 1999; Son.: zahlreiche Beiträge, 1981 LB Univ. München, 18. 03. 1987 Hon.-Prof. Univ. München, Steuer und Wirtschaft hg. v. Lang Joachim Nr. 3 (1996) (Festschrift) (213-322), 1993-2002 LB FB Wirtschaftswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, jährliche steuerrechtliche Jahresarbeitstagungen Wiesbaden (Deutsches Anwaltsinstitut), Würdigung Finanz-Rundschau 1996, 401 (Winters Karl-Peter), Kürschner 2005, Würdigung NJW 2006, 1935 (Pohl Dirk), Präsident der deutschen Friesenpferdezüchter, ökologischer Landwirt

KOPPENSTEINER, Hans-Georg, o. Univ.-Prof. Dr. LL. M.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3500; Fax 0662/8044132; Hans-Georg.Koppensteiner@sbg.ac.at; www.uni-salzburg.at/HWR/koppensteiner.hans-georg; Dominikusweg 2, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/822615; Fax 0662/822615/4; Hans-Georg.Koppensteiner@sbg.ac.at; geb. Ansbach/Bayern 15. 06. 1936; WG.: Vater Akademiker (Dr. Hans-Otto Koppensteiner, aus Wien), Mutter aus Tübingen, 1946-1955 Keppler-Gymnasium Tübingen, 1955 Industriepraktikum Schweden, 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 01. 07. 1960 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft Univ. Tübingen (Ernst Steindorff), 1961/1962 Praktikum bei EWG-Kimmission Brüssel, 15. 07. 1964 Promotion (Ernst Steindorff) (summa cum laude), 02. 07. 1965 zweite jur. Staatsprüfung (herausragendes Ergebnis), 1965/1966 Studium Univ. Berkeley/Kalifornien, 1966 LL. M. Univ. Berkeley/Kalifornien, wiss. Ass. Univ. Bochum (Kurt H. Biedenkopf), 10. 07. 1970 Habilitation Univ. Bochum (Kurt H. Biedenkopf), 28. 09. 1971 o. Univ.-Prof. Univ. Salzburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Europarecht, internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, österreichisches Wirtschaftsrecht, österreichisches Handelsrecht; Verö.: Die europäische Integration und das Souveränitätsproblem 1963, Das Subventionsverbot im Vertrag über die europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl 1965 (Dissertation), Internationale Unternehmen im deutschen Gesellschaftsrecht 1971 (Habilitationsschrift), Koppensteiner Hans-Georg/Kramer E. Ungerechtfertigte Bereicherung 1975, 2. A. 1988, Wettbewerbsrecht Kartellrecht und unlauterer Wettbewerb 1981, Rowedder/Fuhrmann/Koppensteiner/Laufermann/Rasner/Rittner/ Zimmermann Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 1985, 3. A. 1997, Wettbewerbsrecht 2 Unlauterer Wettbewerb 2. A. 1987, Wettbewerbsrecht 1 Österreichisches und europäisches Kartellrecht, 2. A. 1989, Bankenaufsicht und Bankengruppen 1991, Bankenaufsicht und Unternehmensverbindung 1991, Der Weg in den Binnenmarkt 1991, Österreichisches und europäisches Wettbewerbsrecht - Wettbewerbsbeschränkungen Unlauterer Wettbewerb und Marken  3. A. 1997, GmbH-Gesetz 1994, 2. A. 1999; Son.: Kürschner 2005, Kommentierungen in Kölner Kommentar zum Aktiengesetz 1970, 2. A. 1986, GmbH-Kommentar hg. v. Rowedder 1985, 2. A. 1990, 3. A. 1997, 4. A. 2002, Straube HGB-Kommentar 1987, 2. A. 1995, zahlreiche Beiträge und Herausgeberschaften, 1979 und 1989 Gastprof. McGeorge School of Law Sacramento, 1997 Gastprof. Univ. Coimbra, Mitglied der historisch-philosophischen Klasse der österreichischen Akademie der Wissenschaften, Beiträge zum Unternehmensrecht (FS) hg. v. Kramer/Schuhmacher 2001, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 394, Würdigung NJW 2006, 1716 (Zöllner Wolfgang)

NICKLISCH, Fritz, Prof. Dr.; Universität Heidelberg, Friedrich-Ebert-Anlage 6-10, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/167567; Fax 06221/167571; fritz@nicklisch.net; http://univis.uni-heidelberg.de/prg?show=info&key=11/persons/2005w:jur/zentr/nickli; Am Bächelchen 35, D 60388 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 06109/249393; Fax 06109/249396; office@nicklisch.net; http://www.nicklisch.net; geb. Frankfurt am Main 24. 07. 1936; WG.: Vater Architekt, 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1961 wiss. Hilfskraft, 1964 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Schiedermair), 1965 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass., 1966/1967 DFG-Fellow Georgetown Univ. Washington D. C., Univ. of California/Berkeley, 24. 06. 1970 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, 1971 Prof. Univ. Frankfurt am Main, 1972 ao. Prof. Univ. Bonn, 1974 Prof. Univ. Lausanne/Schweiz, 1976 o. Prof. Univ. Heidelberg, 2001 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Technikrecht, Recht der Schiedsgerichtsbarkeit; Verö.: Die Bindung der Gerichte an gestaltende Gerichtsentscheidungen und Verwaltungsakte 1965 (Dissertation), Das Gütezeichen 1969, Die innere Ordnung der Vereine und Verbände 1970 (Habilitationsschrift), Die Koppelung von Wirtschaftsverbänden und Arbeitgeberverbänden 1972, Verbandsmacht und einstweiliger Rechtsschutz 1974, Nicklisch Fritz/Weick Günter VOB Verdingungsordnung für Bauleistungen 1981, 2. A. 1991, 3. A. 2001, Inhaltskontrolle von Verbandsnormen 1982, Der komplexe Langzeitvertrag (Hg.) 1987, Rechtsfragen privat finanzierter Projekte - nationale und internationale BOT-Projekte (Hg.) 1994, Konsortien und Joint Ventures bei Infrastrukturprojekten (Hg.) 1998, Netzwerke komplexer Langzeitverträge (Hg.) 2000, Komplexe Langzeitverträge für neue Technologien und neue Projekte (Hg.) 2002, Öffentlich-private Großprojekte (Hg.) 2005, Betreibermodelle - BOT/PPP.Vorhaben im In- und Ausland (Hg.) 2006; Son.: mehr als 100 Beiträge, 1974ff. Herausgeber Schriftenreihe zum Vereins- und Verbandsrecht, 1974 Gastprof. Univ. Lausanne/Schweiz, 1980 Leiter der Forschungsgruppe Technologierecht, 1984 Leiter des Forschungsschwerpunktes Technologierecht und Direktor des Institutes für deutsches und europäisches Technologie- und Umweltrecht Univ. Heidelberg, Organisator des jährlichen Kolloquiums Technologie und Recht, Forschungsstelle Technologierecht e. V. (Tel.: 06221/167567; Fax.: 06221/167571), Tätigkeit als Rechtsgutachter und als nationaler und internationaler Schiedsrichter und Schlichter in wirtschaftsrechtlichen Auseinandersetzungen

BÖCKSTIEGEL, Karl-Heinz, Prof. Dr.; Universität Köln, Lehrstuhl für internationales Wirtschaftsrecht, Albertus-Magnus-Platz, D 50931 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/2337; Fax 0221/470/4968; sekretariat-boeckstiegel@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/instluft; Parkstraße 38, D 51427 Bergisch-Gladbach, Deutschland; Tel. 02204/66268; Fax 02204/21812; khboeckstiegel@aol.com; geb. Engers 02. 08. 1936; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Hamburg, Bonn, Köln, Boston, Genf, Den Haag, Paris, 1962 Promotion, 1985 Rechtsanwalt OLG Düsseldorf, 1970 Habilitation Univ. Köln, 1971 Prof., 1975 o. Prof. Univ. Köln, 2001 emeritiert; F.: Luftrecht, Weltraumrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Staatsrecht, Völkerrecht; Verö.: Die Lage an ostasiatischen Universitäten und Möglichkeiten einer wirksamen Hilfe 1963, Die allgemeinen Grundsätze des Völkerrechts über Eigentumsentziehung 1963, Der Staat als Vertragspartner ausländischer Privatunternehmen 1971, Der Durchgriff auf den Staat 1972, Böckstiegel/Glossner Internationale Schiedsgerichtsbarkeit im Ost-West-Handel 1975, Arbitration and State Enterprises 1984, Space Law 1987, Handelsschiedsgerichtsbarkeit in England und in der Bundesrepublik Deutschland 1987, Bülow Arthur/Böckstiegel Karl-Heinz/Geimer Reinhold/Schütze Rolf Internationaler Rechtsverkehr in Zivil- und Handelssachen1973, 24. A. 2002, 26. A. 2003, 27. A. 2004; Son.: Präsident London Court of International Arbitration, Panel Chairman of United Nations Compensation Commission, 1984-1988 Präsident Iran-United States Claims Tribunal Den Haag, Vorsitzender deutsche Vereinigung für internationales Recht, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung, 2001 freiberuflicher Schiedsrichter, Vorsitzender deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit, Vorsitzender zahlreicher Schiedsgerichte, zahlreiche Veröffentlichungen zum internationalen Wirtschaftsverkehr und zum Luft- und Weltraumrecht, Herausgeber der Schriftenreihe Internationales Wirtschaftsrecht, der Zeitschrift für Luft- und Weltraumrecht, der Schriften zum Luft- und Weltraumrecht, Law of international business and dispute settlement in 21st century (Recht der internationalen Wirtschaft und Streiterledigung im 21. Jahrhundert) hg. v. Briner/Fortier/Berger/Bredow (FS) 2001, Luft- und Weltraumrecht hg. v. Kröll/Benkö (FS) 2001, 2004 Präsident International Law Association (ILA), Kürschner 2004, Würdigung NJW 2006, 2236 (Schlosser Peter F.)

VOLLMER, Lothar, Prof. Dr.; Universität Stuttgart-Hohenheim, Ingwerweg 14, D 70619 Stuttgart, Deutschland; geb. Detmold 08. 08. 1936; WG.: Vater Realschuldirektor, Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster,  Kiel, Berlin, 1969 Promotion (summa cum laude), 1976 Habilitation Univ. Münster, 1980 Prof. Univ. Berlin (FU), o. Prof. Univ. Hohenheim; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Wettbewerbsrecht, Kartellrecht; Verö.: Satzungsmäßige Schiedsklauseln 1970 (Dissertation), Die Entwicklung partnerschaftlicher Unternehmensverfassungen 1976 (Habilitationsschrift), Preisbindungen 1986; Son.: LB Univ. Stuttgart

HORN, Norbert, Prof. Dr.; Universität Köln - Inst. f. Bankrecht, Albertus-Magnus-Platz, D 50931 Köln, Deutschland; norbert.horn@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/instbr/mitarbeiter/indexmitarbeiter.htm; Schau ins Land 10, D 54129 Bergisch-Gladbach, Deutschland; Tel. 02204/57000; geb. Wiesbaden 18. 08. 1936; WG.: Vater technischer Direktor (Ingenieur), 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Lausanne, München, 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1965 zweite jur. Staatsprüfung, 1965 Referent Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main, 1966 Promotion (Helmut Coing), 1969-1970 Studium Georgetown Univ. Washington D. C., Univ. Berkeley/Kalifornien, 1972 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Helmut Coing), 1973 o. Prof. Univ. Bielefeld, 1989 Univ. Köln, 2001 emeritiert; F.: römisches Recht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Rechtstheorie, weiter internationales Privatrecht, Rechtsgeschichte; Verö.: Aequitas in den Lehren des Baldus 1968 (Dissertation), Das Recht der internationalen Anleihen 1972 (Habilitationsschrift), Geldwertveränderungen Privatrecht und Wirtschaftsordnung 1975, Horn/Tietz Sozialwissenschaften im Studium des Rechts 1977, Recht und Entstehung der Großunternehmen (mit Kocka) 1979, Trends in International and Comparative Commerce Law 1980, Codes of Conduct 1980, Transnational Law of Commerce 1982, AGB-Kommentar (mit Wolf Manfred/Lindacher Walter F.) 1984, 1989, 1994, 1999, Adaptation of Contracts 1985, Vergleichender Warentest hg. v. Horn Norbert/Piepenbrock Hartwig 1986, Wirtschaftsrecht der Volksrepublik China 1987, Law of International Trade Finance 1989, Bürgschaft und Garantien 1980, 2. A. 1981, 3. A. 1986, 4. A. 1989, 5. A. 1991, 6. A. 1995, 7. A. 1997, 8. A. 2001, Einführung in die Rechtswissenschaft und Rechtsphilosophie 1996, 2. A. 2001, 3. A. 2004 (übersetzt in das Chinesische und Portugiesische), Cross-Border Mergers and Acquisitions and the Law 2001, Handelsgesetzbuch-Kommentar (begründet v. Heymann Ernst) 2. A. 2004, Europäisches Finanzmarktrecht - Entwicklungsstand und rechtspolitische Aufgaben 2003; Son.: Kürschner 2005, Direktor des Rechtszentrums für europäische und internationale Zusammenarbeit (RIZ) Köln, Prof. h. c. China-Univ. Beijing (Peking) für Politk und Recht, Würdigung NJW 2006, 2385 (Herrmann Harald), Berger Klaus Peter (Hg.) Zivil- und Wirtschaftsrecht im europäischen Kontext (Festschrift) 2006

MAILÄNDER, Karl-Peter, RA Prof. Dr. M. C. J.; c/o Haver & Mailänder, Lenzhalde 83-85, D 70192 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/2274410; Fax 07111/2991935; kpm@haver-mailaender.de; http://www.haver-mailaender.de; geb. Stuttgart 23. 10. 1936; WG.: 1955 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, München, 1959 erste jur. Staatsprüfung  Tübingen, 1960/61 Institute of Comparative Law Univ. New York, 1962 M. C. J. Univ. New York, 1961-1964 wiss.  Ass. Univ. Tübingen, 1962 Promotion Univ. Tübingen, 1964 zweite jur. Staatsprüfung, 1964-1965 wiss. Ass. Univ. München, 1965 Rechtsanwalt Stuttgart; F.: deutsches Gesellschaftsrecht, angloamerikanisches Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wettbewerbsrecht, Europarecht, Bankrecht, Medienrecht, weiter Wirtschaftsrecht; Verö.: Privatrechtliche Folgen unerlaubter Kartellpraxis 1964 (Dissertation), Zuständigkeit und Entscheidungsfreiheit nationaler Gerichte im EWG-Kartellrecht 1965; Son.: 1988 LB Univ. Hohenheim, 1993 Hon.-Prof.  Univ. Hohenheim, Mitglied Staatsgerichtshof Baden-Württemberg, Mitglied Medienkonzentrationsaufsicht KEK, Festschrift für Karl-Peter Mailänder zum 70. Geburtstag hg. v. Geiss Karlmann/Gerstenmaier Klaus-A./Mailänder Peter 2006

SCHMIDT, Reiner, Prof. Dr.; Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, D 86159 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/598/4550; Fax 0821/598/4552; Rein.Schmidt@t-online.de; http://www.jura.uni-augsburg.de/prof/schmidt/; Bachwiesenstraße 5, D 86459 Gessertshausen, Deutschland; Tel. 08238/4111; Fax 08238/60901; geb. Hof (Saale) 13. 11. 1936; WG.: 1954 Studium Betriebswirtschaft, Rechtswissenschaft Univ. München, Hamburg, Würzburg, 1958 erste jur. Staatsprüfung, 1963 Promotion Univ. Würzburg, 1963 zweite jur. Staatsprüfung, 1971 Habilitation Univ. Würzburg,  Doz. Univ. Würzburg, 26. 07. 1972 Prof. Univ. Augsburg; F.: öffentliches Recht, Umweltrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht; Verö.: Die Bindung des Gesetzgebers an den Gleichheitssatz (Art. 3 Abs. 1 GG) 1963 (Dissertation), Wirtschaftspolitik und Verfassung 1971 (Habilitationsschrift), Öffentliches Wirtschaftsrecht 1990, Kompendium Öffentliches Wirtschaftsrecht 1998, Kompendium Öffentliches Wirtschaftsrecht 2. A. hg. v. Schmidt Reiner/Vollmöller Thomas 2004, Schmidt Reiner/Müller Helmut Einführung in das Umweltrecht 1987, 2. A. 1989, 3. A. 1992, 5. A. 1999, 6. A. 2002, 7. A. 2006; Son.: Wirtschaft im offenen Verfassungsstaat (Festschrift) hg. v. Bauer Hartmut/Czybulka Detlef/Kahl Wolfgang/Voßkuhle Andreas 2006

HARTWIEG, Oskar, Prof. Dr.; geb. Braunschweig 04. 12. 1936; gest. 2002 lt. Mitteilung v. 20. 01. 2003  Sekr. Prof. Wolf Univ. Hannover (vor längerer Zeit verstorben); WG.: 1958 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Hamburg, 1962 erste jur. Staatsprüfung, 1966 wiss. MA. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1967 Promotion Univ. Hamburg (Friedrich Korkisch), 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1968 wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1970 Referent und Konsultant Stiftung Volkswagenwerk Hannover, 1974 wiss. MA. Univ. Hannover, 1976 Prof. Univ. Hannover; F.: Recht der internationalen Arbeitsbeziehungen, Recht der internationalen Wirtschaftsbeziehungen, Wirtschaftsrecht, weiter Zivilrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Der Renvoi im deutschen internationalen Vertragsrecht 1967 (Dissertation), Die geheimen Materialien zur Kodifikation des deutschen internationalen Privatrechts (mit Korkisch Friedrich) 1973, Rechtstatsachenforschung im Übergang 1975, Die Kunst des Sachvortrages im Zivilprozess 1988,  Hartwieg Oskar/Hesse Hans Albrecht Die Entscheidung im Zivilprozess 1981, 1991, Anwaltlicher Vortrag vor Gericht 1996

REHBINDER, Eckard, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/23390; Fax 069/798/28446; Rehbinder@jur.uni-frankfurt.de; http://www.jura.uni-frankfurt.de/ifrv1/rehbinder/index.html; Speckerhohlweg 3, D 61462 Königstein, Deutschland; Tel. 06174/21587; Fax 06174/24065; geb. Potsdam 15. 12. 1936; WG.: 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Berlin (FU), 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1961 wiss. Hilfskraft Univ. Frankfurt, 1964 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Heinrich Kronstein), zweite jur. Staatsprüfung, 1965 wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1966/1967 Studienaufenthalte Georgetown Univ. Law School Washington D. C., Berkeley/Kalifornien, Juli 1968 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Heinrich Kronstein), 1969 o. Prof. Univ. Bielefeld (1970-1972 Prorektor), WS 1972/1973 Univ. Frankfurt am Main; F.: Rechtsvergleichung, Umweltrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Extraterritoriale Wirkungen des deutschen Kartellrechts 1965 (Dissertation), Konzernaußenrecht und allgemeines Privatrecht 1969 (Habilitationsschrift), Politische und rechtliche Probleme des Verursacherprinzips 1973, Das Recht der Umweltchemikalien 1979, Vertragsgestaltung 1982, 2. A. 1993, Das Vorsorgeprinzip im internationalen Vergleich 1991, Umweltstandards (mit Streffer u. a.), Mitherausgeber Frankfurter Schriften zum Umweltrecht, Frankfurter wirtschaftsrechtliche Studien 2000

BARFUß, Walter, o. Univ.-Prof. RA Dr. Dr.; c/o Schönherr Rechtsanwälte OEG, Tuchlauben 13, A 1014 Wien, Österreich; Tel. 01/53437122; Fax 01/53437/6122; w.barfuss@schoenherr.at; http://www.schoenherr.at; A, Österreich; geb. 01. 02. 1937; WG.: 1959 Promotion Dr. iur. Univ. Wien, 1963 Promotion Dr. rer. pol. Univ. Wien, 1967 Rechtsanwalt, 1969 Habilitation Univ. Wien, 10. 02. 1969 Univ.-Doz., 16. 07. 1976 tit. ao. Univ.-Prof., 25. 11. 1987 tit. o. Univ.-Prof.; F.: Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Kartellrecht; Verö.: ABC der Geschäftsgründung 1965, 3. A. 1974, Die Weisung 1967, Ressortzuständigkeit und Vollzugsklausel 1968, Schönherr Sprache und Recht (Hg.) 1985, Wirtschaftsrecht in Theorie und Praxis hg. v. Barfuß/Torggler/Hauer u. a. 1986, Europäische Gemeinschaften und öffentliches Recht hg. v. Mayer/Barfuß 1990, Österreichs Rechtstheorie und Rechtspraxis um die Jahrtausendwende 1994, Kartellrecht hg. v. Barfuß/Auer 1994, Sicherheitsverwaltung (Hg.) 1996, Barfuß/Wollmann/Tahedl Österreichisches Kartellrecht 1996, Österreichisches Lebensmittelrecht hg. v. Barfuß/Smolka/Onder 1997, Grenzen der Verfassungsänderung 1997, Schäffer H. Fälle und Lösungen zum Verwaltungsrecht (Mitverf.) 4. A. 1998, Schäffer H. Fälle und Lösungen zum Verfassungsrecht (Mitverf.) 3. A. 1999; Son.: Deutsche Staatsrechtslehrervereinigung

HEMPEL, Karl, RA Prof. Dr.; Cerha Hempel & Spiegelfeld Partnerschaft von Rechtsanwälten, Parkring 2, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 0043/1/514/350; Fax 0043/1/514/3535; karl.hempel@chs.at; http://www.chs.at; Rotenturmstraße 12, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 0043/1/5130413; Fax 0043/1/5130414; dr.k.hempel@chello.at; geb. Wien 08. 02. 1937; WG.: Vater Sektionschef, 1955 Matura Schottengymnasium Wien, Studium Rechtswissenschaft, 1959 Promotion Univ. Wien, 1960-1963 Diplômes du droit comparé Univ. Luxemburg, Straßburg, Santiago de Compostéla, 1968 Rechtsanwalt; F.: Gesellschaftsrecht, Stiftungsrecht, Europarecht, Schiedsrecht; Verö.: Korinek/Rill Österreichisches Wirtschaftsrecht und das Recht der EG 1990 (Mitverfasser), Die rechtsberatenden Berufe in Europa 1996, Organhaftung in österreichischen Kapitalgesellschaften 2002; Son.: LB Univ. Linz, Donau-Universität Krems, Recht in Österreich und Europa (FS) 1997, Präsident österreichische Vereinigung für Schiedsgerichtsbarkeit, Präsident Kuratorium Ludwig Boltzmann-Institut für Gesetzgebungspraxis und Rechtsanwendung, Hon.-Prof. Univ. Wien (Europarecht), Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 422

LINDACHER, Walter F., Prof. Dipl.-Vw. Dr.; Universität Trier, Universitätsring 15, D 54296 Trier, Deutschland; Tel. 0651/201/2582; lindachel@luni-trier.de; http://www.uni-trier.de/uni/fb5/lindacher/; Ringstraße 4, D 54318 Mertesdorf, Deutschland; Tel. 0651/57530; geb. Schweinfurt 20. 02. 1937; WG.: Vater Arbeiter, 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Tübingen, Genf, 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1962 Diplomvolkswirt, 1962 Ass. Univ. Genf, 1963 Promotion (Günther Küchenhoff), 1966 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Würzburg, 1972 Habilitation (Walther J. Habscheid), 1973 Prof. Univ. Kiel, 1975 o. Prof. Univ. Trier; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Rechtsvergleichung; Verö.: Verfassungsrechtliche Grundlagen und Grenzen des Einsatzes finanzwirtschaftlicher Mittel zum Zwecke der Konjunkturgestaltung 1964 (Dissertation), Phänomenologie der Vertragsstrafe - Vertragsstrafe Schadensersatzpauschalierung und schlichter Schadensbeweisvertrag 1972 (Habilitationsschrift), Lockvogel- und Sonderangebote 1979, UWG-Großkommentar hg. v. Jacobs Rainer/Lindacher Walter F./Teplitzky Otto 1991, Wolf/Horn/Lindacher AGB-Gesetz 4. A. 1999, Fälle zum allgemeinen Teil des BGB 1978, 2. A. 1994, 3. A. 2000, Lindacher Walter F./Hau Wolfgang Fälle zum allgemeinen Teil des BGB 4. A. 2005, AGB-Recht - Kommentar hg. v. Wolf Manfred/Lindacher Walter/Pfeiffer Thomas 2007; Son.: 1977-1990 Richter OLG Koblenz, Kürschner 2005, Würdigung NJW 2007, 495 (Ehmann Horst)

LÖWISCH, Manfred, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Freiburg im Breisgau, Belfortstraße 18 (Rückgebäude), D 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/9474; Fax 0761/203/2273; hochschularbeitsrecht@jura.uni-freiburg.de; http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/hochschularbeitsrecht/default.htm; Lindenstraße 3a, D 79110 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/83511; Fax 0761/807708; geb. Jena 08. 03. 1937; WG.: Vater Jurist (Dr. Dr. Günter Löwisch), nach 1945 Stuttgart, 1955 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Würzburg, München, 1959 erste jur. Staatsprüfung Tübingen, 1961 Promotion Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1963 zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, 1963 Richter Stuttgart, 1964 wiss. Ass. Univ. Hamburg (Eduard Bötticher), 1969 Habilitation Univ. Hamburg (bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht), Priv.-Doz. Univ. Hamburg, 12. 09. 1969  o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 1991-1995 Rektor, 2005 emeritiert, Rechtsanwalt Gleiss Lutz Stuttgart (manfred.loewisch@gleisslutz.com); F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht; Verö.: Die Stellung der Produzentenhändler im Wettbewerbsbeschränkungsrecht 1961 (Dissertation), Der Deliktsschutz relativer Rechte 1970 (Habilitationsschrift), Das Rechtsgeschäft 1971, 2. A. 1974, 3. A. 1977, Allgemeiner Teil des BGB 4. A. 1982, 5. A. 1991, 6. A. 1997, Löwisch Manfred/Neumann Daniela Allgemeiner Teil des BGB 7. A. 2004, Streik und Aussperrung im Ausland 1980, Taschenkommentar zum Betriebsverfassungsgesetz 1985, 2. A. 1989, 3. A. 1994, 4. A. 1996, Löwisch Manfred/Kaiser Dagmar Kommentar zum Betriebsverfassungsgesetz 5. A. 2002, Taschenkommentar zum Sprecherausschussgesetz 1989, 2. A. 1994, Arbeitsrecht 1974, 2. A. 1980, 3. A. 1991, 4. A. 1996, 5. A. 2000, 6. A. 2002, 7. A. 2004, Löwisch Manfred/Rieble V. Taschenkommentar zum Tarifvertragsgesetz 1985, 2. A. 1989, 3. A. 1994, 4. A. 1996, Kommentar zum Kündigungsschutzgesetz (begr. v. Herschel Wilhelm), 6. A. 1984, 7. A. 1997, 8. A. 2000, 9. A. 2004 (mit Spinner Günter), Löwisch Manfred/Rieble Volker Tarifvertragsgesetz - Kommentar 1992, 2. A. 2004, Staudinger Julius von Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch 2001 (§§ 275-309), 2004/2005 (§§ 275-278 286-304 311 311a), Kompaktkommentar Arbeitsrecht hg. v. Dornbusch Gregor/Fischermeier Ernst/Löwisch Manfred 2007; Son.: Dr. h. c. Univ. Kyoto, Kürschner 2005, Würdigung NJW 2007, 751 (Kaiser Dagmar)

WILL, Michael R., Prof. Dipl.-Volkswirt Dr. M. C. J.; Universität Genf, 102 Boulevard Carl-Vogt, CH 1211 Genf 4, Schweiz; Fax 022/7058467; Am Homburg 84, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; geb. Berlin 17. 03. 1937; WG.: 1954 Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Würzburg, Münster, München, 1957 erste jur. Staatsprüfung, 1958 Studienaufenthalt Vereinigte Staaten von Amerika, Mexiko, 1961 Diplôme de droit comparé Madrid, Diplôme supérieur de droit comparé Helsinki, 1962 M. C. J. New York Univ., Diplomprüfung für Volkswirte Univ. Würzburg, 1963 Verwalter einer Ass.stelle Univ. Würzburg, 1964 zweite jur. Staatsprüfung, 1965 Studienaufenthalt Paris, 1966 Promotion Univ. Würzburg (Werner Lorenz), Examen du doctorat de l'université Paris (Droit commercial), Diplôme d'études supérieures (Droit privé), 1967 Ass. Univ. Paris, 1968 wiss. Ass. Univ. München, Habilitationsstipendiat, 21. 07. 1977 Habilitation Univ. München (Werner Lorenz), August 1978 o. Prof. Univ. Saarbrücken, Forschungsaufenthalte Mittelamerika, Südamerika, 1985 Gastprofessor Univ. Rio Grande do Sul in Porto Alegre/Brasilien, 1989 Prof. Univ. Heidelberg, Genf; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Europarecht; Verö.: Warentest und Werbung 1968 (Dissertation), Hopt Klaus/Will Michael Europäisches Insiderrecht 1973, Quellen erhöhter Gefahr - Rechtsvergleichende Untersuchungen zur Weiterentwicklung der deutschen Gefährdungshaftung durch richterliche Analogie oder durch gesetzliche Generalklausel 1977 (Habilitationsschrift), International sales law under CISG 1993, 2. A. 1994, 3. A. 1995, 4. A. 1996, 5. A. 1997, 6. A. 1998, 7. A. 1998, 8. A. 1999, CISG - International Bibliography 1995

RICHARDI, Reinhard, Prof. Dr.; Universität Regensburg, Universitätsstraße 31, D 93053 Regensburg, Deutschland; Tel. 0941/943/2625; Fax 0941/943/4495; lehrstuhl.richardi@jura.uni-regensburg.de; http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/Jura/richardi/; Lärchenstraße 6, D 93080 Pentling, Deutschland; Tel. 0941/97700; Fax 0941/930399; reinhard.richardi@jura.uni-regensburg.de; geb. Berlin 21. 03. 1937; WG.: humanistisches Gymnasium Berlin, 1956 Abitur Berlin, 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Univ. München, 1960 erste jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. München (Alfred Hueck), wiss. Ass. Univ. München (Rolf Dietz), 1964 zweite jur. Staatsprüfung, 1967 Habilitation Univ. München (Rolf Dietz), Doz. Univ. München, 1968 o. Prof. Univ. Regensburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, weiter Sozialrecht; Verö.: Das Verwaltungsrecht des Testamentsvollstreckers an der Mitgliedschaft in einer Personalhandelsgesellschaft 1961 (Dissertation), Kollektivgewalt und Individualwille bei der Gestaltung des Arbeitsverhältnisses 1968 (Habilitationsschrift), Betriebsverfassung und Privatautonomie 1973, Bundespersonalvertretungsgesetz 1978, 2. A. 1978, Recht der Betriebs- und Unternehmensmitbestimmung Band 1 Grundriss 1979, Wertpapierrecht 1987, Staudinger Bürgerliches Gesetzbuch 12. A. 1989 (Dienstvertragsrecht), 13. A. 1999, Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht (Hg.) 1992f., 2. A. 2000, Arbeitsrecht in der Kirche 1984, 2. A. 1992, 3. A. 2000, 4. A. 2003, Betriebsverfassungsgesetz  5. A. 1973, 6. A. 1982, 7. A. 1998, 8. A. 2002, 9. A. 2004, 10. A. 2006, Arbeitsrecht Fälle und Lösungen 1970, 2. A. 1972, 3. A. 1976, 4. A. 1978, 5. A. 1980, 6. A. 1991, Richardi/Annuß Arbeitsrecht  Fälle und Lösungen, 7. A. 2000, Sonn- und Feiertagsarbeit 1999, Die neue Betriebsverfassung 2001, 2. A. 2002, Altersgrenzen und Alterssicherung im Arbeitsrecht hg. v. Reinhard Richardi/Hermann Reichold 2003, Arbeitsgesetze (Hg.) 68. A. 2006, Kollektives Arbeitsrecht 2007; Son.: , Kürschner 1970, 2005, 1970 Mitherausgeber Zeitschrift für Arbeitsrecht, 1984 Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht, Recht und Freiheit (Ehrenschrift) hg. v. Picker E./Rüthers B. 2003, Festschrift für Reinhard Richardi zum 70. Geburtstag hg. v. Annuß Georg/Picker Eduard/Wissmann Hellmut 2007

MÜLLER-GEBEL, Klaus; Commerzbank AG, Kaiserplatz, D 60261 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/136/20; Fax 069/136/27911; info@commerzbank.com; http://www.commerzbank.de/navigate/struc_frm.htm; Auf der Schlicht, D 65812 Bad Soden, Deutschland; Tel. 06196/62004; Fax 06196/642213; geb. Altenburg/Thüringen 04. 05. 1937; WG.: 1958 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Erlangen, Bonn, Köln, 1962 erste jur. Staatsprüfung, 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1968 Commerzbank AG, Trainee, 1970 Filiale Hamburg, 1971/1972 Lloyd's Bank Ltd. London, Schiffsfinanzierungsabteilung, 1975 Mitleiter Filiale Commerzbank AG Bremen, 1980 Mitleiter Filiale Frankfurt am Main, 1983 Generalbevollmächtigter, Leiter Zentrale Abteilung für Firmenkunden, 1986 Vorstandsmitglied, Juni 2002 Mitglied des Aufsichtsrats Commerzbank AG; F.: Wirtschaftsrecht

SCHOLZ, Rupert, Minister a. D. Prof. Dr.; Universität München, Prof.-Huber-Platz 2, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/2113; Fax 089/2180/13515; rupert.scholz@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/scholz/; Koenigsallee 71a, D 14193 Berlin, Deutschland; geb. Berlin 23. 05. 1937; WG.: Vater Architekt (bei Stalingrad gefallen), Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Berlin (FU), Heidelberg, 1966 Promotion Univ. München, 1970 Habilitation Univ. München (Staats- und Verwaltungsrecht), 23. 03. 1972 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 1978 Univ. München, 1981 Senator für Justiz Berlin, 1983 Senator für Bundesangelegenheiten Berlin, 1985 Senator für Justiz- und Bundesangelegenheiten, 1988 Verteidigungsminister Deutschlands, 1989 a. D., 1990 MdB, 2006 emeritiert; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, weiter Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Verwaltungslehre, Finanzrecht; Verö.: Das Wesen und die Entwicklung der gemeindlichen öffentlichen Einrichtungen 1967 (Dissertation), Die Koalitionsfreiheit als Verfassungsproblem 1971, Wirtschaftsaufsicht und subjektiver Konkurrentenschutz 1971, Konzentrationskontrolle und Grundgesetz 1971, Pressefreiheit und Arbeitsverfassung 1978, Scholz Rupert/Konzen Horst Die Aussperrung im System von Arbeitsverfassung und kollektivem Arbeitsrecht 1980, Krise der parteienstaatlichen Demokratie 1983, Scholz Rupert/Pitschas Rainer Informationelle Selbstbestimmung und staatliche Informationsverantwortung 1984, Daran halte ich fest 1988, Grundgesetz zwischen Reform und Bewahrung 1993, Privatisierung im Baurecht 1997, Berufsständische Altersversorgung und gesetzliche Rentenversicherung 1999, Deutschland - in guter Verfassung? 2004; Son.: Mitherausgeber Grunddgesetz hg. v. Maunz/Dürig, 1983 CDU, 1992 Vorsitzender der gemeinsamen Verfassungskommission von Bundestag und Bundesrat Deutschlands, 1998 Vorsitzender Rechtsausschuss des Bundestags Deutschlands, Kürschner 2005

BECHER, Jürgen, RA Prof. Dr.; Louis-Fürnbergstraße 9, D 04318 Leipzig, Deutschland; Tel. 0341/2314081; Fax 0341/3010635; geb. Leipzig 01. 07. 1937; WG.: 1955-1959 Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig, Diplomjurist, 1963 Promotion Univ. Leipzig, 1967 Habilitation Univ. Leipzig, 1969 o. Prof. Univ.  Leipzig, 1991 wiss. MA Zentrum für internationale Wirtschaftsbeziehungen Univ. Leipzig, 1993 Tätigkeit in der Wirtschaft,  Leiter von Forschungsgruppen zu Ökonomie und zu Wirtschaftsrecht, 1995 LB HTWK Leipzig; F.: politische Ökonomie, Wirtschaftsrecht, internationale Wirtschaftsbeziehungen; Verö.: Die Materialbilanzierung 1964, Rechtsfragen für Betriebsingenieure 1965, Ist das Eigentum ewig? 1977, Eigentum im Zerrspiegel 1978, Bodeneigentum und Bodennutzung in der neuen Bundesländern 1991, Investitionen in den neuen Bundesländern 1992, Wohnen und Mietrecht 1994

CANARIS, Claus-Wilhelm, Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult.; Universität München, Prof.-Huber-Platz 2, D 80539 München, Deutschland; Christa.Hausmann@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/canaris/; Mauerkircherstraße 38, D 81679 München, Deutschland; Tel. 089/982633; Fax 089/981331; geb. Liegnitz/Schlesien 01. 07. 1937; WG.: Vater Jurist, Schule in Königsberg, Miesbach und Düsseldorf, 1957 Studium Rechtswissenschaft, Philosophie, Germanistik Univ. München, Genf, Paris, 1961 erste jur. Staatsprüfung, 1963 Promotion Univ. München (Karl Larenz), wiss. Ass. (Karl Larenz), 1967 Habilitation Univ. München (Karl Larenz), Lehrtätigkeit Univ. München, Univ. Regensburg, 1968 o. Prof. Univ. Graz, 1969 Univ. Hamburg (I), 1972 Univ. München (Nachfolge Karl Larenz), 2006 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, Rechtsphilosophie, weiter Bankrecht; Verö.: Die Feststellung von Lücken im Gesetz 1964 (Dissertation), 2. A. 1983, Systemdenken und -begriff in der Jurisprudenz 1969 (Habilitationsvortrag), 2. A. 1983, Die Vertrauenshaftung im deutschen Privatrecht 1971 (Habilitationsschrift) (Neudruck 1981), Bankvertragsrecht 1975, 2. A. 1981, 3. A. 1988, (Hueck Alfred Recht der Wertpapiere, 11. A. 1977,) 12. A. 1986, Larenz/Canaris Lehrbuch des Schuldrechts Band II/1 13. A. 1986, Larenz/Canaris Lehrbuch des Schuldrechts Band II/2 13. A. 1994, Handelsgesetzbuch (begründet v. Staub Hermann) hg. v. Canaris/Schilling/Ulmer 4. A. 1988, Capelle Karl-Heinz/Canaris Claus-Wilhelm Handelsrecht 19. A. 1980, 20. A. 1985, Handelsrecht 22. A. 1995, 23. A. 2000, 24. A. 2006, Methodenlehre der Rechtswissenschaft, 3. A. 1995, Grundrechte und Privatrecht 1999, Schuldrechtsmodernisierung 2002 (Hg.) 2002, Norm und Wirkung hg. v. Bucher Eugen/Canaris Claus-Wilhelm 2005; Son.: Kürschner 2005, 1988 Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 1990 ordentliches Mitglied der bayerischen  Akademie der  Wissenschaften und Künste, 1994 ordentliches Mitglied der Academia dei iusprivatisti Europei Pavia, 1995 korresp. Mitglied der österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1990 Dr. jur. h. c. Univ. Lissabon, 1993 Univ. Madrid, Univ. Graz, 1994 Univ. Athen, Verona, Einheit und Folgerichtigkeit im juristischen Denken, hg. v. Koller Ingo/Hager,  Johannes/Junker Michael/Singer Reinhard/Neuner Jörg, 1999, Zivilrechtliche Entdecker hg. v. Hoeren Thomas 2001, Kontinuität im Wandel der Rechtsordnung (hg. v. seinen Schülern - Hager Johannes/Hey Felix Christopher/Koller Ingo/Langenbucher Katja/Neuner Jörg/Petersen Jens/Singer Reinhard -) 2002, Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2002, 1165 (Koller Ingo), Würdigung NJW 2007, 2025 (Grigoleit Hans Christoph/Hager Johannes/Heldrich Andreas/Hey Felix/Koller Ingo/Langenbucher Katja/Neuner Jörg/Petersen Jens/Prölss Jürgen/Singer Reinhard), Festschrift hg. v. Heldrich Andreas u.a. 2007

OTT, Claus, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/5788; Fax 040/42838/2635; c-ott@uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/ott/; Renettenweg 15, D 22393 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/6019722; Fax 040/6013694; geb. Tübingen 27. 07. 1937; WG.: Vater Diplomingenieur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Hamburg, St. Andrews/Großbritannien, wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1961 erste jur. Staatsprüfung, 1966 Promotion Univ. Tübingen, 1967 zweite jur. Staatsprüfung, 1968-1970 Studien- und Forschungsaufenthalt Univ. Berkeley/Kalifornien, 1973 Habilitation Univ. Tübingen, o. Prof. Univ. Hamburg, 1977 Vizepräsident, 2002 emeritiert, Direktor der Zentralbibliothek Recht; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, ökonomische Analyse des Rechts; Verö.: Typenzwang und Typenfreiheit im Recht der Personengesellschaft 1966 (Dissertation), Recht und Realität der Unternehmenskorporation 1977 (Habilitationsschrift), Ott Claus/Schäfer H. Lehrbuch der ökonomischen Analyse des Zivilrechts 1986, 2. A. 1995, 3. A. 2000 (englisch The Economic Analysis of Civil Law 2004), 4. A. 2005, Ökonomische Analyse des Unternehmensrechts hg. v. Ott/Schäfer 2000, Ökonomische Analyse des Arbeitsrechts 2001, Ott Claus/Schäfer H. Ökonomische Analyse des Sozialschutzsprinzipos im Zivilrecht 2004; Son.: 1981-2001 Richter OLG Hamburg, Gastdozenturen in Indien (National Law School India Bangalore, Center for Economic and Social Studies Hyderabad), Univ. of California Law School Berkeley - Director der ERASMUS Programme in Law and Economics

GEIMER, Reinhold, Notar Prof. Dr.; Maximiliansplatz 10, D 80333 München, Deutschland; Tel. 089/222391; Fax 089/222353; geb. Bamberg 30. 07. 1937; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Erlangen, München, 1965 Promotion Univ. München, 1967 Notar; F.: internationales Wirtschaftsrecht, internationales Prozessrecht, Schiedsgerichtsbarkeit, internationales Erbrecht; Verö.: Zur Prüfung der Gerichtsbarkeit und der internationalen Zuständigkeit 1966 (Dissertation), Geimer/Schütze Internationale Urteilsanerkennung Band 2 1971, Geimer/Schütze Internationale Urteilsanerkennung Band 1/1 1983, Geimer/Schütze Internationale Urteilsanerkennung Band 1/2 1984, Internationales Zivilprozessrecht 1987, 2. A. 1993, 3. A. 1997, 4. A. 2001, Anerkennung ausländischer Entscheidungen in Deutschland 1995, Geimer/Schütze Europäisches Zivilverfahrensrecht 1997, 2. A. 2004, Bülow Arthur/Böckstiegel Karl-Heinz/Geimer Reinhold/Schütze Rolf Internationaler Rechtsverkehr in Zivil- und Handelssachen, 24. A. 2002, 26. A. 2003, 27. A. 2004, 28. A. 2004, 29. A. 2005, 30. A. 2006, Zöller Richard/Geimer Reinhold/Greger Reinhard Zivilprozessordnung 10. A. 1968 (Mitarbeit), 11. A. 1974, 13. A. 1981, 22. A. 2001, 23. A. 2002; Son.: 05. 02. 1988 Hon.-Prof. Univ. München, Einheit und Vielfalt des Rechts (FS) hg. v. Schütze Rolf A. 2002 (mit Schriftenverzeichnis), Kürschner 2005

REICH, Norbert, Rektor Prof. Dr. Dr. h. c.; Riga Graduate School of Law/Rigas juridiska Augstskola, Alberta iela 13, LV 1010 Riga, Lettland; Tel. 00371/703/9200; Fax 00371/703/9240; norbert.reich@rgsl.edu.lv; http://www.rgsl.edu.lv; Alberta iela 9/3, LV 1010 Riga, Lettland; Tel. 00371/7334245; Fax 00371/7332970; n.reich1gmx.net; geb. Berlin 09. 09. 1937; WG.: Vater Studiendirektor, 1956 Abitur Vogelsberggymnasium Nidda, Volontär Farbwerke Höchst, Wehrdienst, 1958 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Genf, 1962 erste jur. Staatsprüfung, Mitarbeiter Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main, 1964-1965 Georgetown Univ. Washington D. C., 27. 01. 1967 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Frankfurt am Main (Helmut Coing), wiss. Mitarbeiter/Referent Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main, 1968 und 1971 Studienaufenthalte Lomonosovuniv. Moskau, 1972 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Helmut Coing) (bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Rechtstheorie, Rechtsvergleichung), 1972 o. Prof. Hochschule für Wirtschaft und Politik Hamburg, 1978 Univ. Hamburg (II), 1982 Univ. Bremen, 2001 Riga Graduate School of Law; F.: bürgerliches Recht, Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie, weiter  Wirtschaftsrecht, Zivilrecht, Rechtstheorie, europäische Rechtspolitik; Verö.: Sociological Jurisprudence and Legal Realism im Rechtsdenken Amerikas 1967 (Dissertation), Die Sicherungsübereignung 1970, Marxistische und sozialistische Rechtstheorie (Hg.) 1972, Sozialismus und Zivilrecht - Eine rechtstheoretisch-rechtshistorische Studie zur Zivilrechtstheorie und Kodifikationspraxis im sowjetischen Gesellschafts- und Rechtssystem 1972 (Habilitationsschrift), Marxistische Rechtstheorie 1973, Reich Norbert/Reichel H. Einführung in das sozialistische Recht 1975, Markt und Recht 1977, Verbraucherkredit 1979, Reich/Micklitz Europäisches Verbraucherrecht 1987, 2. A. 1993, 3. A. 1996, 4. A. 2003, Verbraucherschutz in den EG-Staaten hg. v. Reich Norbert/Micklitz Hans W. 1981, Staatliche Regulierung zwischen Marktversagen und Politikversagen 1984, Bürgerrechte in der Europäischen Union 1999, Union Citizenship 2001; Son.: 1984 Gastprof. Montpellier, 1991 Sydney, 1997 Freiburg im Üchtland, 05. 05. 2000 Dr. iur. h. c. Univ. Helsinki, 2001/2002 President European Law Faculties Association (ELFA), 2001/2002 President International Academy of Commercial and Consumer Law

BAUR, Jürgen F., Prof. Dr. LL. M.; Universität Köln - Rechtszentrum (R. I. Z.), Hardefuststraße 1, D 50677 Köln, Deutschland; susanne.eberle@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/riz/Abteilungen/Main_abt.html; Im Drosselhain 8, D 51467 Bergisch-Gladbach, Deutschland; geb. Tübingen 12. 09. 1937; WG.: Vater Professor (Fritz Baur), humanistisches Gymnasium Tübingen, 1956 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, München, Göttingen, 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1962 wiss. Ass. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1963 Promotion Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1965 zweite jur. Staatsprüfung, 1965 wiss. Ass. Univ. München, 1971 Habilitation Univ. München (Ernst Steindorff), 1972 o. Prof. Univ. Hamburg, 1988 Univ. Köln, bis 1988 Richter Hanseatisches OLG Hamburg, 2002 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht, weiter EG-Recht, Recht der europäischen Union, Energierecht, Kartellrecht; Verö.: Die Verkehrsgeltung 1963 (Dissertation), Der Missbrauch im deutschen Kartellrecht 1972 (Habilitationsschrift), Das Diskriminierungsverbot 1979, Geschlossene Versorgungsgebiete - Versorgungssicherheit oder Wettbewerb - Zwei Beiträge zu Reformplänen im Recht der leitungsgebundenen Energieversorgung 1979 (mit Lukes Rudolf), Die Gebietsschutzverträge der Energieversorgungswirtschaft 1981, Vertragliche Anpassungsregelungen 1983, ESJ-Sachenrecht, 3. A. 1985, Vergütungen für Strom aus Eigenerzeugungsanlagen 1990, Festschrift für Ernst Steindorff hg. v. Baur/Hopt/Mailänder 1990, Festschrift für Bodo Börner hg. v. Baur/Müller-Graff/Zuleeg 1992, Rechtliche Probleme einer Deregulierung der Elektrizitätswirtschaft 1994 (mit Moraing), Festschrift für Ralf Vieregge hg. v. Baur/Jacobs/Lieb/Müller-Graff 1995, Energierechtsreform zwischen Europarecht und kommunaler Selbstverwaltung 1997 (mit Friauf), Rechtliche Anforderungen an die Vergabe von Energiespar-Contracting-Aufträgen 1998 (mit Matthey), Frankfurter Kommentar (Baur/Weyers), Baur Jürgen/Stürner Rolf Sachenrecht 17. A. 1999 (begründet von Baur Fritz), Gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen in der deutschen und europäischen Energiewirtschaft (Hg.) 2001, Das deutsche Berg- und Energierecht auf dem Wege nach Europa hg. v. Baur/Kühne/Baron/Büdenbender 2002, Förderung von KWK-Anlagen - Möglichkeiten und Grenzen neuer Fördermethoden 2002 (mit Henk-Merten/Matthey/Weck), Netznutzungsentgelte - Grundlagen und Maßstäbe 2002 (mit Henk-Merten); Investmentgesetze - Kommentar 2. A. 1996; Son.: 1976 o. Mitglied, 1985-1988 Präsident der Joachim Jungius-Gesellschaft der Wissenschaft Hamburg, Rotarier, Beiträge zum deutschen und europäischen Energierecht (FS) hg. v. Reichel Christine 1998

OLSHAUSEN, Eberhard von, Prof. Dr.; Universität Hagen, Universitätsstraße 21, D 58084 Hagen, Deutschland; Tel. 02331/987/2930; Fax 02331/987/4869; Rheinaustraße 192, D 53225 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/474406; Fax 0228/474406; geb. Naumburg 03. 10. 1937; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Kiel, wiss. Ass., ak. Rat, ak. Oberrat Univ. Kiel, Bonn, 1987 Habilitation Univ. Bonn (Werner Flume), Prof. Fernuniv. Hagen, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Unternehmensrecht, Wirtschaftsrecht, Insolvenzrecht; Verö.: Die Konkurrenz von Güterrecht und Erbrecht 1968 (Dissertation), Schmidt Karsten/Olshausen Eberhard von Automatenrecht 1972, Gläubigerrecht und Schuldnerschutz bei Forderungsübergang und Regress 1988 (Habilitationsschrift)

BREUER, Rolf E., Dr.; Deutsche Bank AG, Taunusanlage 12, D 60325 Frankfurt, Deutschland; Tel. 069/910/00; Fax 069/910/34225; http://www.deutsche-bank.de; geb. Bonn 03. 11. 1937; WG.: 1956 Banklehre Deutsche Bank AG, Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, München, Bonn, erste jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Bonn, zweite jur. Staatsprüfung, Deutsche Bank, 1985 Vorstandsmitglied Deutsche Bank AG, 1997 Vorstandssprecher Deutsche Bank AG, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Börse AG, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Siemens AG München, Aufsichtsratsmitglied Deutsche Lufthansa AG Köln, 01. 12. 2000 Aufsichtsratsmitglied Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft mbH Gütersloh, 01. 01. 2002 Präsident Bundesverband deutscher Banken, 22. 05. 2002 Aufsichtsratsvorsitzender Deutsche Bank AG; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Gestaltungsprinzipien der Verfassung der Genossenschaft 1967 (Dissertation), Strukturwandel am deutschen Kapitalmarkt 1989, Globale Finanzmärkte und Europäische Währungsunion 1998 (mit Damm/Förterer), Bankpolitik und Bankmärkte im globalen Umfeld 2000 (mit Häusler/Hoppenstedt), Zukunft der Universalbank 2000 (mit Mangold/Meister); Son.: Würdigung FAZ 02. 11. 2002

KUHNT, Dietmar, Vorstandsvors. Dr.; RWE AG, Opernplatz 1, D 45128 Essen, Deutschland; Tel. 0201/12/00; Fax 0201/12/15199; info@BDA-Online.de; geb. Breslau 16. 11. 1937; WG.: 1957 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Freiburg im Breisgau, 1962 erste jur. Staatsprüfung Freiburg im Breisgau, 1966 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1966 Ass. bei der rheinisch-westfälischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mbH, 1968 Justitiar in der Rechtsabteilung der Hauptverwaltung der rheinisch-westfälischen Elektrizitätswerk AG, 1995 Vorstandsvorsitzender RWE AG, 2003 i. R.; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Pflichten zum Bestehen des strafrechtlichen Notstands 1966 (Dissertation); Son.: Würdigung FAZ 15. 11. 2002, Jahn Bruno Biographisches Handbuch der deutschen Politik 2004, 436

TORGGLER, Hellwig, RA Prof. Dr. Dr. LL. M.; c/o Schönherr Rechtsanwälte  GmbH, Tuchlauben 17, A 1014 Wien, Österreich; Tel. 1/53437/123; Fax 1/53437/6123; h.torggler@schoenherr.at; http://www.schoenherr.at; geb. 1938; WG.: Studium Univ. Sankt Gallen, Bern, Graz, 1961 Promotion Dr. jur., 1962 Dr. rer. pol., 1963 LL. M. Southern Methodist University Dallas/Vereinigte Staaten von Amerika, 1969 Rechtsanwalt, Partner; F.: Handelsrecht, europäisches Steuerrecht, internationale Schiedsgerichtsbarkeit, Gesellschaftsrecht; Verö.: Torggler/Kostner/Frint u. a. Der Einfluss des Steuer- und Gebührenrechts auf die zivilistische Vertragspraxis 1974, Wirtschaftsrecht in Theorie und Praxis hg. v. Barfuß/Torggler/Hauer u. a. 1986, Straube/Torggler H. Die Kommanditgesellschaft 1989, Torggler/Torggler GmbHG, 8. A. 2000; Son.: Hon.-Prof. Univ. Graz, Mitherausgeber der juristischen Blätter, Bearbeiter des Kommentars zum Handelsgesetzbuch hg. v. Straube 1995/2000/2002, Würdigung Juristische Blätter 2003, 677-823 (Sonderheft), Wrabetz Peter Österreichs Rechtsanwälte 2002

WEIPERT, Lutz, RA und Notar Prof. Dr.; c/o Blaum Dettmers Rabstein, Am Wall 153-156, D 28195 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/366010; Fax 0421/3660151; Bremen@delaw.de; geb. Hamburg 1938; WG.: Studium Rechtswissenscht, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1966 Promotion Univ. Hamburg, Rechtsanwalt; F.: Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Seehandelsrecht, Unternehmenssteuerrecht; Verö.: Die Teilzahlungskreditversicherung und die Warenversicherung bei Abzahlungsgeschäften 1966 (Dissertation), Teilzahlungsgeschäft und Versicherung 1966, Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts Band 2 hg. v. Riegger Bodo/Weipert Lutz 1991, Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts Band 1 hg. v. Riegger Bodo/Weipert Lutz 1995, Münchener Vertragshandbuch Band Bd. 2 Handels- und Wirtschaftsrecht 1982, 2. A. 1987, 3. A. 1992, 4. A. 1997 (Mithg. und Mitverfasser), Münchner Vertragshandbuch Band 3 Wirtschaftsrecht Halbband 1 1984, 2. A. 1989, 3. A. 1992, 4. A. 1998 (Mithg.), Ebenroth/Boujong/Joost Handelsgesetzbuch 2001 (§§ 161-170 HGB), Münchener Vertragshandbuch Band 4 hg. v. Schütze Rolf A./Weipert Lutz 5. A. 2002, 6. A. 2007; Son.: 2001 Hon.-Prof. Univ. Bremen

WESTERMANN, Harm Peter, Prof. Dr.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7, D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/29/78121; Fax 07071/29/5058; westermann@jura.uni-tuebingen.de; http://www.jura.uni-tuebingen.de/westermann/; Am unteren Herrlesberg 10, D 72074 Tübingen, Deutschland; Fax 07071/87467; geb. Göttingen 08. 01. 1938; WG.: Vater Prof. Harry Westermann, 1957 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, Paris, Wien, 1961 erste jur. Staatsprüfung, 1962 Repetitor in Münster, 1964 Promotion Univ. Köln (Gerhard Kegel), 1965 zweite jur. Staatsprüfung, 1966 Habilitationsstipendiat, 1969 Habilitation Univ. Köln (Walter Erman), 1970 o. Prof. Univ. Bielefeld, 1985 Univ. Berlin (FU), 1989 Univ. Tübingen, 2006 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Privatrechtsvergleichung, weiter Wirtschaftsrecht; Verö.: Die causa im französischen und deutschen Zivilrecht 1967 (Dissertation), Vertragsfreiheit und Typengesetzlichkeit im Recht der Personengesellschaften 1970 (Habilitationsschrift), Gläubigerschutz 1971, Die Verbandsstrafgewalt und das allgemeine Recht 1972, Handkommentar zum BGB hg. v. Erman Walter/Westermann Harm Peter 5. A. 1972, 6. A. 1975, 7. A. 1981, Handkommentar zum BGB (Erman) hg. und mitverfasst v. Westermann Harm Peter 7. A. 1981, 9. A. 1993, 10. A. 2000, 11. A. 2004, Die GmbH & Co KG im Lichte der Wirtschaftsverfassung 1973, BGB Schuldrecht Allgemeiner Teil 1974, 2. A. 1976, 3. A. 1981, Westermann Harm Peter/Bydlinski P. BGB Schuldrecht Allgemeiner Teil 4. A. 1999, Westermann Harm Peter/Bydlinski P./Weber Ralph BGB Schuldrecht Allgemeiner 5. A. 2003, Einstufige Juristenausbildung 1975, Kreditwirtschaft und öffentliche Hand als Partner bei Unternehmenssanierungen 1983, Über Unbeliebtheit und Beliebtheit von Juristen 1986, Handbuch der Personengesellschaft (§§ 1-37) 1989ff., Grundbegriffe des BGB 1958, 2. A. 1960, 3. A. 1963, 4. A. 1965, 5. A. 1968, 6. A. 1970, 7. A. 1972, 8. A. 1974, 9. A. 1975, 10. A. 1979, 11. A. 1983, 12. A. 1988, 13. A. 1991, 14. A. 1994, 15. A. 1999, 16. A. 2004, BGB Sachenrecht 1969, 2. A. 1973, 3. A. 1975, 4. A. 1978, 5. A. 1980, 6. A. 1982, 7. A. 1984, 8. A. 1990, 9. A. 1994, 10. A. 2002, 11. A. 2005, Festschrift für Joachim Gernhuber 1993 (Mithg.), Das Verhältnis von Satzungen und Nebenordnungen in der Kapitalgesellschaft 1994, Festschrift für Claussen 1997 (Mithg.), FS für Wolfgang Zöllner 1999 (Mithg.), FS für Gerold Bezzenberger hg. v. Mock Klaus/Westermann Harm Peter 2000; Son.: Mitarbeit an Münchener Kommentrar zum BGB und Scholz Kommenatr zum GmbHG, Würdigung Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2003 Heft 1, 19 (Zöllner Wolfgang), Kürschner 2005

KOCH, Eckart, Prof. Dr.; Technische Universität Braunschweig, Bültenweg 4, D 38106 Braunschweig, Deutschland; Tel. 0531/391/2440; Fax 0531/391/4225; e.koch@tu-braunschweig.de; http://www.tu-bs.de/institute/wirtschaftswi/recht/Personal.html; Alte Dorfstraße 1a, D 38536 Meinersen, Deutschland; Tel. 05372/7594; geb. Essen 09. 01. 1938; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Bonn, Münster, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1968 Promotion, 1973 Habilitation Univ. Bielefeld (Ernst-Joachim Mestmäcker), 10. 05. 1973 Prof. TU Braunschweig; F.: Rechtswissenschaft, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Umweltrecht, Steuerrecht (Steuerberater); Verö.: Schadensersatz bei unerlaubten wettbewerbsbeschränkenden Handlungen nach deutschem und europäischem Recht 1968, Die Zwangslizenz im deutschen und amerikanischen Patentrecht 1973 (Habilitationsschrift ungedruckt), Verfassung oder Technokratie für Europa 1975, Wirtschaftswissenschaften für Juristen 1976, Koch/Stübing Allgemeine Geschäftsbedingungen 1977, Globalisierung der Wirtschaft 2000; Son.: Kürschner 2005

SONNENSCHEIN, Jürgen, Prof. Dr.; geb. Solingen 22. 01. 1938; gest. Altenholz 06. 12. 2000; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1969 Promotion Univ. Münster, 1976 Habilitation Univ. Bielefeld (Volker Emmerich), Priv.-Doz. Univ. Bielefeld, 1976 o. Prof. Univ. Kiel; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Der maßgebliche Zeitpunkt für die Auslegung des Rechtsgeschäfts 1969 (Dissertation), Organschaft und Konzerngesellschaft - unter Berücksichtigung des Wettbewerbsrechts und des Mitbestimmungsrechts 1976 (Habilitationsschrift), Die Bereinigung des Mietrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch 1985, Wohnraummiete 1995, Emmerich/Sonnenschein Konzernrecht 1973, 2. A. 1977, 3. A. 1989, 4. A. 1992, 5. A. 1993, 6. A. 1997, Emmerich Volker/Sonnenschein Jürgen/Weitemeyer Birgit Miete 1983, 2. A. 1984, 3. A. 1986, 4. A. 1988, 5. A. 1989, 6. A. 1991, 7. A. 1999, 8. A. 2003, 9. A. 2007; Son.: Nachruf Neue Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht 2001, 117 (Reuter Dieter), Gedächtnisschrift hg. v. Jickeli Joachim/Kreutz Peter/Rreuter Dieter 2003 (mit Schriftenverzeichnis)

EMMERICH, Volker, Prof. Dr.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2844; Fax 0921/552985; http://www.uni-bayreuth.de/departments/zivilrecht5/; Walchenseestraße 4, D 95445 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/30211; geb. Nowawes bei Berlin 28. 02. 1938; WG.: Vater Landgerichtsdirektor, 1957 Studium Univ. Saarbrücken, 1960 erste jur. Staatsprüfung, 1961 wiss. Hilfskraft, wiss. Ass. Univ. Münster, 1965 zweite jur. Staatsprüfung, 1966 Promotion Univ. Saarbrücken (Ernst-Joachim Mestmäcker), 1969 Habilitation Univ. Münster (Ernst-Joachim Mestmäcker), 1969 Prof. Univ. Bielefeld, 1981 Univ. Bayreuth, 2006 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Verhältnis der Nebenfolgen der Vindikation zu anderen Ansprüchen 1966 (Dissertation), Das Wirtschaftsrecht der öffentlichen Unternehmen 1969 (Habilitationsschrift), BGB Schuldrecht Besonderer Teil 1973, 2. A. 1976, 3. A. 1982, 4. A. 1985, 5. A. 1989, 6. A. 1992, 7. A. 1994, 8. A. 1996, 9. A. 1999, 10. A. 2003, Emmerich/Sonnenschein/Habersack Konzernrecht 1973, 2. A. 1977, 3. A. 1989, 4. A. 1992, 5. A. 1993, 6. A. 1997, 7. A. 2001, Emmerich Volker/Habersack Mathias Konzernrecht 8. A. 2005, Wettbewerbsrecht 1975, 2. A. 1976, 3. A. 1979, 4. A. 1982,  Das Recht der Leistungsstörungen 1978, 2. A. 1986, 3. A. 1991, 4. A. 1997, 5. A. 2003, 6. A. 2005, Emmerich Volker/Sonnenschein Jürgen Mietrecht 1978, 2. A. 1981, Emmerich Volker/Sonnenschein Jürgen  Miete 1983, 3. A. 1986, 4. A. 1988, 5. A. 1989, 6. A. 1991, 7. A. 1998, 8. A. 2003, 9. A. 2007, Das Recht des unlauteren Wettbewerbs 1982, 2. A. 1987, 3. A. 1990, 4. A. 1995, 5. A. 1998, 6. A. 2002, 7. A. 2004, Arzneimittelmarkt und europäisches Wettbewerbsrecht (Mitverfasser Heiduk G.) 1985, Emmerich Volker/Habersack Mathias Aktien- und GmbH-Konzernrecht 1998, 2. A. 2001, 3. A. 2003, 4. A. 2005, 5. A. 2007, Fälle zum Wettbewerbsrecht 1981, 2. A. 1982, 3. A. 1990, 4. A. 2000, Emmerich Volker/Sonnenschein Jürgen/Weitemeyer Birgit Miete 7. A. 1999, 8. A. 2003 Kartellrecht, 3. A. 1980, 5. A. 1988, 6. A. 1991, 7. A. 1994, 8. A. 1999, 9. A. 2001, 10. A. 2006; Son.: 1973 Richter OLG Hamm im Nebenamt, 1981 Richter OLG Nürnberg im Nebenamt, 2001 a. D.

SCHLÜCHTER, Ellen, Prof. Dr.; geb. Berlin 26. 04. 1938; gest. Bochum 21. 08. 2000; WG.: 1958 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1963 erste jur. Staatsprüfung, 1967 zweite jur. Staatsprüfung, 1967-1974 Richterin, Staatsanwältin, 1976 Promotion Univ. Tübingen, 1982 Habilitation Univ. Tübingen, Lehrtätigkeit 1978 Univ. Tübingen, 1982 Univ. Konstanz, 1984 Prof. Univ. Köln (C 3), o. Prof. 1987 Univ. Würzburg, 01. 04. 1995 Univ. Bochum; F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, weiter Wirtschaftsrecht, Strafrecht in Europa, multimediale Erfassung des Strafrechts; Verö.: Der Grenzbereich zwischen Bankrottdelikten und unternehmerischen Fehlentscheidungen 1977 (Dissertation), Irrtum über normative Tatbestandsmerkmale im Strafrecht 1983 (Habilitationsschrift), Das Strafverfahren 1983, Mittlerfunktion der Präjudizien 1986, Zweites Gesetz zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität 1987, Kernwissen Strafprozessrecht 1995, 2. A. 1995, 3. A. 1999, Strafprozessrecht in aller Kürze 1997, 2. A. 1999, Strafrecht Allgemeiner Teil in aller Kürze 1997, 2. A. 1998, 3. A. 2000; Son.: Freiheit und Verantwortung in schwieriger Zeit (Festgabe) hg. v. Duttge Gunnar 1998, Nachruf NJW 2000, 3335 (Zieschang Frank), Gedächtnisschrift hg. v. Duttge Gunnar 2002

PFLUG, Hans-Joachim, Prof. Dr.; Jakob-Steffan-Straße 12, D 55122 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/381416; geb. Düsseldorf 23. 05. 1938; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Köln, zweite jur. Staatsprüfung, 1982 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), Prof. Univ. Mainz, im Ruhestand; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Der rücklaufende Wechsel 1967 (Dissertation), Kontrakt und Status im Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen 1982 (Habilitationsschrift), verschiedene Aufsätze in ZHR, AG, NJW

BIETZ, Hermann, Vors. Richter OLG Dr.; Oberlandesgericht Brandenburg, Gertrud-Pitter-Platz 11, D 14770 Brandenburg, Deutschland; geb. 27. 05. 1938; WG.: 01. 12. 1993 vorsitzender Richter OLG Brandenburg; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht

LÜNTERBUSCH, Armin, Präs. OLG Dr.; geb. Essen 06. 10. 1938; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 24. 07. 1967 Promotion Univ. Köln, Justizdienst Nordrhein-Westfalen, 1977 Richter OLG Düsseldorf, 25. 09. 1984 Präsident LG Kleve, 24. 09. 1990 Präsident LG Duisburg, 01. 01. 1997 Präsident OLG Köln, Vizepräsident VerfGH Nordrhein-Westfalen; F.: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die privatrechtlichen Auswirkungen des Gesetzes über das Kreditwesen 1968 (Dissertation)

SCHMIDT, Karsten, Prof. Dr.; Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, D 20355 Hamburg, Deutschland; Pikartenkamp 44, D 22587 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/863113; geb. Oschersleben an der Bode 24. 01. 1939; WG.: Vater Studienrat, 1960 Studium Rechtswissenschaft Univ. Kiel, München, 1965 erste jur. Staatsprüfung, 1966/1967 wiss. Hilfskraft Univ. Kiel (Werner Schmid), SS 1967 Studium Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1969 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bonn, 1972 Promotion Univ. Bonn (Peter Raisch), 1976 Habilitation Univ. Bonn (Peter Raisch), 01. 07. 1976 wiss. Rat und Prof. Univ. Göttingen, Oktober 1977 o. Prof. Univ. Hamburg (I),  1997 Univ. Bonn, 2000 Vizepräsident Bucerius Law School Hamburg, 2004 Präsident Bucerius Law School Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, Seehandelsrecht; Verö.: Zur Stellung der OHG im System der Handelsgesellschaften 1972 (Dissertation), Einlage und Haftung des Kommanditisten 1977, Kartellverfahrensrecht - Kartellverwaltungsrecht - bürgerliches Recht 1977 (Habilitationsschrift), Kartellverbot und sonstige Wettbewerbsbeschränkungen 1978, Aufgaben und Leistungsgrenzen der Gesetzgebung im Kartelldeliktsrecht 1978, Verfrachterkonnossement Reederkonnossement und Identity-of-Carrier-Clausel 1980, Gerichtsschutz in Kartellverwaltungssachen 1980, Handelsrecht 1980, 2. A. 1982, 3. A. 1987, 4. A. 1994, 5. A. 1999, Das HGB und die Gegenwartsaufgaben des Handelsrechts 1983, Geldrecht 1983, Verbandszweck und Rechtsfähigkeit im Vereinsrecht 1984, Informationsrechte in Gesellschaften und Verbänden 1984, Die Zukunft der Kodifikationsidee 1985, Seerechtswissenschaft - Seerechtspraxis - Seerechtspolitik 1985, Gesellschaftsrecht 1986, 2. A. 1991, 3. A. 1997, 4. A. 2002, Stiftungswesen - Stiftungsrecht - Stiftungspolitik 1987, Die Partenreederei 1996, Kilger Joachim/Schmidt Karsten Insolvenzgesetze - KO/VglO/GesO 17. A. 1997, Münchener Kommentar zum Handelsrecht in 7 Bänden hg. v. Schmidt Karsten 1996ff., Festschrift für Ulrich Huber zum siebzigsten Geburtstag hg. v. Baums Theodor/Lutter Marcus/Schmit Karsten 2006; Son.: Würdigung 65. Geburtstag FAZ (Peter Rawert), Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2004, 86 (Hoffmann-Becking Michael), Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2004, 191 (Priester Hans-Joachim)

KILIAN, Wolfgang, Prof. Dr.; Universität Hannover, Königsworther Platz 1, D 30167 Hannover, Deutschland; Tel. 0511/762/8160; Fax 0511/762/8290; kilian@iri.uni-hannover.de; http://www.iri.uni-hannover.de/de/start/mitarbeiter/prof._dr._wolfgang_kilian.html; Gartenhof 5, D 30966 Hemmingen, Deutschland; geb. Frankfurt am Main 03. 02. 1939; WG.: 1959 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1964 erste jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Walter Mallmann), 1968 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1973 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Rudolf Wiethölter/Spiros Simitis) (Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtstheorie, Rechtsinformatik), 1972 Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1974 o. Prof. Univ. Hannover, emeritiert; F.: Zivilrecht (bürgerliches Recht), Wirtschaftsrecht, Rechtstheorie, Rechtsinformatik; Verö.: Die staatlichen Hochschulen für bildende Künste in der Bundesrepublik Deutschland 1967 (Dissertation), Datenschutz hg. v. Kilian Wolfgang/Lenk Klaus/Steinmüller Willhelm 1973, Juristische Entscheidung und elektronische Datenverarbeitung 1974 (Habilitationsschrift), Kilian/Porth Juristische Probleme der Datenverarbeitung in der Medizin 1979, Personalinformationssysteme in deutschen Großunternehmen 1981, 2. A. 1982, Rechtsfragen der medizinischen Forschung mit Patientendaten 1983, Haftung für Mängel der Computersoftware 1986, Bothe Michael/Kilian Wolfgang Rechtsfragen grenzüberschreitender Datenflüsse 1992, Electronic Data Interchange (EDI) 1994, Europäisches Wirtschaftsrecht 1996, 2. A. 2003, Computerrechts-Handbuch (Lbl.) hg. v.  Kilian Wolfgang/Heussen Benno 1994, 2000, 2001, 2002 (18. Nachlieferung), 19. A. 2003, 20. A. 2003, 22. A. 2004, 23. A. 2005, 25. A. 2007; Son.: rund 175 Veröffentlichungen, 1977-1988 Gründungspräsident und Vorsitzender der Gesellschaft für Rechts- und Verwaltungsinformatik, Mitglied des Legal Advisary Board der EG-Kommission, 1997 Präsident der Vereinigung Europäischer Rechtsinformatikinstitute (FIRILITE), seit 2000 Gastprof. Univ. Breslau/Wroclow, Kürschner 2005

SALDITT, Franz, RA Prof. Dr.; Eduard-Verhülsdonk-Straße 8, D 56564 Neuwied, Deutschland; Tel. 02631/29090; Fax 02631/353310; geb. Koblenz 23. 02. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion Univ. Köln, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Strafrecht; F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Verlagerung von Wirtschaftsgütern in eine auslandsbelegene Betriebsstätte 1969 (Dissertation); Son.: Hon.-Prof. Univ. Hagen, Vice-Chairman European Criminal Bar Association London, Mitherausgeber Zeitschrift für Wirtschaftsstrafrecht (wistra), Beirat Stiftung Pro Justitia

SCHWARK, Eberhard, Prof. Dr.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 6, D 10099 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3328; Fax 030/2093/3408; eberhard=schwark@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/Lehrstuehle/Schwark/; Charlottenburger Ufer 2, D 10587 Berlin, Deutschland; Tel. 030/3421921; geb. Hagen 04. 04. 1939; WG.: Vater Regierungsdirektor Bundesjustizministerium, 1958 Abitur Albrecht-Dürer-Gymnasium Hagen, Studium Erkenntnistheorie, Informationstheorie, mathematische Logik Univ. Bonn,  SS 1959 Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Bonn, Berlin (FU), Freiburg im Breisgau, Bonn, 1963 erste jur. Staatsprüfung, 1963/1964 wiss. Hilfskraft Univ. Bonn (J. Salzwedel), 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1968/1969 wiss. Ass. Univ. Bonn (H. F: Gaul), 1969 Promotion Univ. Bonn (Helmut Ridder), Bundesministerium für Wirtschaft Deutschlands Regierungsassessor, 1970 Regierungsrat, 1972 Oberregierungsrat), 1972 Abordnung zum Stab des internationalen Währungsfonds Washington D. C., 1973 Habilitationsstipendiat, 1975 Dienst im Bundesministerium der Justiz (Regierungsdirektor), 09. 12. 1977 Habilitation Univ. Bonn (Peter Raisch), 1980 Prof. Univ. Heidelberg, 1981 o. Prof. Univ. Bochum, 01. 08. 1993 Univ. Berlin (HU), 01. 10. 2004 im Ruhestand; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, deutsches Gesellschaftrecht, europäisches Gesellschaftsrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht; Verö.: Der Begriff der allgemeinen Gesetze in Art. 5 Abs. 2 des Grundgesetzes 1970 (Dissertation), Börsengesetz 1976, 2. A. 1994, Anlegerschutz durch Wirtschaftsrecht 1979 (Habilitationsschrift), Rechtsfragen des Konsumentenkredits 1986, Rinck Gerd/Schwark Eberhard Wirtschaftsrecht (begründet von Rinck Gerd) 6. A. 1986, Kapitalmarktrechtskommentar (Hg.) 1976, 2. A. 1994, 3. A. 2004; Son.: Würdigung Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht 2004, 319f. (Fett Torsten)

WAIGEL, Theodor, Bundesminister a. D. RA Dr. Dr. h. c.; Rechtsanwaltskanzlei Gassner Stockmann & Kollegen, Ludwigstraße 10, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2881/7454; Fax 089/2881/7447; Hauptstraße 66 Oberrohr, D 86513 Ursberg, Deutschland; geb. Oberrohr 22. 04. 1939; WG.: Vater Landwirt, 1959 Abitur Krumbach, Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft, Univ. München, Würzburg, 1963 erste jur. Staatsprüfung, 1967 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion, 1969 Staatsministerium der Finanzen Bayern (persönlicher Referent des Staatssekretärs), 1970 persönlicher Referent Minister für Verkehr Bayern, 1972-2002 MdB, 1989 Bundesminister der Finanzen Deutschlands, 1998 Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht, Finanzrecht; Verö.: Die verfassungsmäßige Ordnung der deutschen insbesondere der bayerischen Landwirtschaft 1967 (Dissertation), Handeln aus Verantwortung 1991, Tage die Deutschland und die Welt veränderten 1994, Unsere Zukunft heißt Europa 1996; Son.: 1960 CSU, 1997 Dr. h. c. Univ. South Carolina

DÄUBLER, Wolfgang, Prof. Dr.; Universität Bremen, Bibliothekstraße 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/218/2132 und /2155; Fax 0421/218/9477; daeubler@uni-bremen.de; http://www.uni-bremen.de/~jura/; Geierweg 20, D 72144 Dußlingen, Deutschland; Tel. 07072/7770; Fax 07072/920145; geb. Berlin-Zehlendorf 05. 05. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1965 Promotion, 1971 Prof. Univ. Bremen, emeritiert; F.: deutsches Arbeitsrecht, europäisches Arbeitsrecht, bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Vererbung des Geschäftsanteils bei der GmbH 1965 (Dissertation), Der Streik im öffentlichen Dienst 1970, 2. A. 1971, Däubler W./Hege H. Koalitionsfreiheit 1976, Gewerkschaftsrechte im Betrieb 1976, 2. A. 1980, 3. A. 1983, 4. A. 1985, 5. A. 1987, 6. A. 1990, 7. A. 1992, 8. A. 1994, 9. A. 1998, 10. A. 2000, Privatisierung als Rechtsproblem 1980, Arbeitskampfrecht 1984, 2. A. 1987, Gläserne Belegschaften? Datenschutz für Arbeiter Angestellte und Beamte 1987, 2. A. 1990, 3. A. 1993, 4. A. 2002, Betriebsverfassungsgesetz hg. v. Däubler/Kittner/Klebe 3. A. 1992, 4. A. 1994, 5. A. 1996, 6. A. 1998, 7. A. 2000, 8. A. 2002, 9. A. 2004, 10. A. 2006, Das zweite Schiffsregister 1990, Däubler/Hege Tarifvertragsrecht 1978, 2. A. 1981, 3. A. 1993, Arbeitstexte zum Arbeitsrecht 1994, Bundesdatenschutzgesetz 1996 (mit andern), Das Arbeitsrecht Band 1 15. A. Band 2 11. A. 1998, Betriebsverfassung in globalisierter Wirtschaft 1999, Arbeitsrecht 1998, 2. A. 2000, 3. A. 2001, 4. A. 2002, 5. A 2004, 6. A. 2006, Internet und Arbeitsrecht 2001, 2. A. 2002, 3. A. 2004, Däubler W./Kittner/Zwanziger Kündigungsschutzrecht, 4. A. 1999, 5. A. 2001, 6. A. 2004, Testament Erbvertrag Schenkung 2001, 2. A. 2001, 3. A. 2004, 4. A. 2006, BGB kompakt 2002, 2. A. 2003, Erbschaft und Pflichtteil 2002, Meine Rechte und Pflichten als Erbe 2. A. 2006, Kommentar zum Tarifvertragsgesetz 2003, 2. A. 2006, Verhandeln und Gestalten 2003, Däubler/Dorndorf AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht 2004, Kündigungsschutz für Arbeitnehmer 2006, Das Arbeitsrecht 2006, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz hg. v. Däubler Wolfgang/Bertzbach Martin 2007; Son.: Kürschner 2005, 1972 LB Akademie der Arbeit Frankfurt am Main, 1976 LB Sozialakademie Dortmund, Gastprof. Univ. Paris (1987, 1990), Austin/Texas (1994), Antwerpen (1995), Bordeaux (1999), 2005-2006 beratender Prof. Tongji-Univ. Schanhai, Berater für Arbeitsrecht in Kirgisistan, Slowenien, Lateinamerika, 2006 Chiara-Fama-Prof. Univ. Trient, FS Recht und soziale Arbeitswelt hg. v. Klebe Thomas/Wedde Peter/Wolmerath Martin 1999

FISCHER, Peter, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35905; Fax 01/4277/9359; peter.fischer@univie.ac.at; http://intlaw.univie.ac.at/index.php?id=11433; Aegidigasse 5/8, A 1060 Wien, Österreich; geb. Wien 19. 05. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1962 Promotion Univ. Wien, 1963 Univ.-Ass., 1974 Habilitation (Stefan Verosta), 12. 05. 1977 Univ.-Prof., 01. 01. 1982 Adjunct-Prof. Webster Univ. St. Louis/Missouri, 14. 09. 1989 tit. o. Univ.-Prof. Univ. Wien; F.: Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Die internationale Konzession 1974 (Habilitationsschrift), Aicher/Fischer/Hafner Europarecht 1989, 2. A. 1990, Fischer/Köck Europarecht, 2. A. 1995; Son.: 1987 Gastprof. Univ. Pressburg/Bratislava, 1990 Gastprof. Dickinson School of Law Carlisle/Pennsylvania, 1992 Pressburg, Kürschner 2005

ZÄCH, Roger, Prof. Dr.; Universität Zürich, Hirschengraben 56, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/4880; Fax 01/634/4398; roger.zaech@rwi.unizh.ch; http://rwiweb.uzh.ch/zaech/home.htm; geb. Sankt Margrethen 22. 05. 1939; WG.: 1959 Studium Rechtswissenschaft Univ. Genf, 1963 Lic. iur. Univ. Genf, 1965 Ass. Hochschule Sankt Gallen, Univ. Bern (Walter R. Schluep), 1970 Promotion Univ. Genf (Robert Patry), 1972 Studienaufenthalt Georgetown Univ. Washington D. C., 1973 wiss. MA Hochschule Sankt Gallen, SS 1976 Habilitation Hochschule Sankt Gallen (Arnold Koller), 1977 ao. Prof. Hochschule Sankt Gallen, 1979 o. Prof. HS Sankt Gallen, 1989 Univ. Zürich, 31. 08. 2006 emeritiert; F.: schweizerisches Privatrecht, europäisches Privatrecht, schweizerisches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Wissenschaftstheorie; Verö.: Vertraglicher Ausschluss der Kündbarkeit bei den Personengesellschaften 1970 (Dissertation), Die Rückabwicklung verbotener Kartellleistungen - dargestellt am Kartellrecht der europäischen Gemeinschaft 1977 (Habilitationsschrift), Berner Kommentar zum Obligationenrecht (Hg.) 1990, Schweizerische Gesetze (Lbl.) hg. v. Rehbinder Manfred/Zäch Roger 1993, 25. A. 2002, 26. A. 2003, 31. A. 2004, 32. A. 2005, 35. A. 2006, 37. A. 2007, 38. A. 2007, Wettbewerbsrecht der europäischen Union 1994, Grundzüge des europäischen Wirtschaftsrechts 1996, Schweizerisches Kartellrecht - Aktuelle Aspekte des Schuld- und Sachenrechts - FS für Heinz Rey hg. v. Honsell Heinrich/Portmann Wolfgang/Zäch Roger/Zobl Dieter 2003, Besonderes Vertragsrecht: aktuelle Probleme - FS für Heinrich Honsell hg. v. Harrer Friedrich/Portmann Wolfgang/Zäch Roger 2003, Stoffel Walter/Zäch Roger Kartellgesetzrevision 2003 2004; Son.: Vizepräsident der Wettbewerbskommission, Der Einfluss des europäischen Rechts auf die Schweiz (FS) 1999, Kürschner 2005

BUCHNER, Herbert, Prof. Dr.; Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, D 86159 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/598/4580; Fax 0821/598/4582; Herbert.Buchner@jura.uni-augsburg.de; http://www.jura.uni-augsburg.de/buchner/index.html; Burgwalder Straße 41, D 86199 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/91972; Fax 0821/991952; geb. Weilheim 05. 07. 1939; WG.: 1958 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1962 erste jur. Staatsprüfung, 1964 Promotion Univ. München (Rolf Dietz), 1963 wiss. Ass. Univ. München, 1966 zweite jur. Staatsprüfung, 1970 Habilitation Univ. München (Rolf Dietz), Univ.-Doz. Univ. München, Vertretung Univ. Köln, 22. 09. 1971 o. Prof. Univ. Augsburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Tarifvertragsgesetz und Koalitionsfreiheit 1964 (Dissertation), Die Bedeutung des Rechts am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb für den deliktsrechtlichen Unternehmensschutz 1971 (Habilitationsschrift), Mutterschutzgesetz 4. A. 1976, 5. A. 1981 (begründet v. Bulla Gustav), Buchner Herbert/Roth Günter Hermann Schuldrecht III Unerlaubte Handlungen 1976, 2. A. 1984, Wettbewerbsverbot 1981, Beschäftigungspflicht 1989, Fälle zum Wahlfach Mitbestimmungs- Betriebsverfassungs- Personalvertretungsrecht, 2. A. 1994, Buchner Herbert/Becker Ulrich Mutterschutzgesetz und Bundeserziehungsgeldgesetz 1981, 6. A. 1998, 7. A. 2003, Wettbewerbsverbot 1995, Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht 2. A. 2000 (§§ 35ff. Begründung des Arbeitsverhältnisses); Son.: Kürschner 2005, 1976-1983 Vorsitzender der bayerischen Studienreformkommission, 1986 stellvertretendes nichtberufsrichterliches Mitglied VfGH Bayern, 2003 nichtberufsrichterliches Mitglied VfGH Bayern

DANNER, Wolfgang, Präs. Dr.; Frankfurter Straße 29-35, D 65760 Eschborn, Deutschland; geb. 08. 07. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Genf, Freiburg im Breisgau, 1965 Promotion, 1966-1992 Bundesministerium für Wirtschaft, 1992 Präsident des Bundesausfuhramts; Verö.: Energierecht, 2. A. 1991, Obernolte Wolfgang/Danner Wolfgang Energiewirtschaftsrecht (Lbl.) 2000, fortgeführt und hg. v. Danner Wolfgang 2001, 2002, 44. A. 2003, 45. A. 2003, Energierecht hg. v. Danner/Theobald, 46. A. 2004, 47. A. 2004, 50. A. 2005, 51. A. 2005

STORZ, Karl-Alfred, RA Dr.; c/o Fischer Storz Zander und Collegen, Rotebühlplatz 15, D 70178 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/666633; Fax 0711/6666345; KASTORZ@RAE.FCS.DE; http://www.RAE.FCS.DE; geb. Berlin 19. 07. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1965 erste jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion Univ. Tübingen, zweite jur. Staatsprüfung, Bankbeamter/Bankangestellter (zuletzt leitender Bankdirektor), 1992 Rechtsanwalt; F.: Zwangsversteigerungsrecht, Zwangsverwaltungsrecht, Teilungsversteigerungsrecht, Unternehmenssanierungen, Insolvenzrecht, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftszivilrecht, Immobilienrecht, Wohnungseigentumsrecht, Mietrecht, Bankenrecht, Bürgschaftsrecht, Grundbuchrecht; Verö.: Die Rechtsprechung des obersten Gerichtshofes für die britische Zone in Strafsachen 1969 (Dissertation), Das Mietpreisrecht für den öffentlich geförderten sozialen Wohungsbau 1970, Praxis des Zwangsversteigerungsverfahrens 1979, 2. A. 1982, 3. A. 1984, 4. A. 1986, 5. A. 1988, 6. A. 1991, 7. A. 1998, 8. A. 2000, 9. A. 2004, 10. A. 2007, Zwangsversteigerungsrecht 1994, Praxis der Teilungsversteigerung 1994, 2. A. 1999, 3. A. 2004; Son.: zahlreiche Veröffentlichungen und Mitverfasserschaften

MEESSEN, Karl M., Prof. Dr. iur.; Am Horn 55, D 99425 Weimar, Deutschland; Tel. 03643/402860; Fax 03643/402861; geb. Freiburg im Breisgau 30. 07. 1939; WG.: Vater Arzt, 1958 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Bonn, London, 1962 erste jur. Staatsprüfung, 1963 Graduiertenstudium Univ. Genf, 1965 Promotion Univ. Bonn (Ulrich Scheuner), 1967 zweite jur. Staatsprüfung, 1967-1972 Rechtsanwalt, 1972 Habilitation Univ. Bonn (Ulrich Scheuner/F. A. Mann), 1973 Vertretung Univ. Hamburg, Heidelberg, Kiel, Mainz, 1974 apl. Prof. Univ. Bonn, 1975 Prof. Univ. Köln, 1976 o. Prof. Univ. Augsburg, 1979-1983 Präsident, 1996 Univ. Jena, emeritiert; F.: internationales Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Verfassungsrecht, Kartellrecht; Verö.: Die Option der Staatsangehörigkeit 1966 (Dissertation), Völkerrechtliche Grundsätze des internationalen Kartellrechts 1975 (Habilitationsschrift), Erlass eines Verbändegesetzes 1976, Kollisionsrecht der Zusammenschlusskontrolle 1984, International Law of Export Control 1992, Extraterritorial Jurisdiction in Theory and Practice 1996, Loewenheim Ulrich/Meessen Karl/Riesenkampff Alexander Kartellrecht Band 1 und 2 2005; Son.: 1982-1986 Berater für internationales Wirtschaftsrecht des American Law Institute, 1986-1992 Prof. (International Trade Law) Graduate Institute of International Studies Genf, 1986 Gastprof. Univ. of Chicago, 1991 Gastprof. Univ. Paris II

HÖNN, Günther, Prof. Dr.; Universität des Saarlandes, Am Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; Tel. 0681/302/2117; Fax 0681/302/64008; g.hoenn@mx.uni-saarland.de; http://hoenn.jura.uni-sb.de/; Am Rebenberg 7, D 66132 Saarbrücken, Deutschland; Tel. 0681/894481; geb. Jena 07. 08. 1939; WG.: Vater Amtsgerichtsrat, 1959 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Wien, Freiburg im Breisgau, 1964 erste jur. Staatsprüfung, 1966 wiss. Ass. Technische Hochschule Darmstadt, 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Heinrich Kronstein), 1970 Justitiar der  Lever Sunlicht GmbH Hamburg, 1973 wiss. MA. Univ. Mainz, 1979 Hochschulass. Univ. Mainz, 1980 Habilitation Univ. Mainz (Alfons Kraft), 1981 Prof. auf Zeit Univ. Mainz, 1982 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 1984 Univ. Saarbrücken, 1992-2000 Präsident; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, materielles Vertragsprinzip; Verö.: Die Anwendbarkeit des Artikels 86 EWG-Vertrag 1969 (Dissertation), Kompensation gestörter Vertragsparität 1982 (Habilitationsschrift), Wettbewerbs- und Kartellrecht (Fälle und Lösungen) 1988, 2. A. 2000, 4. A. 2007, Soergel BGB (§ 826 seit 11. A.), Examens-Repetitorium Wettbewerbs- und Kartellrecht 2007; Son.: Kürschner 2005

WERNER, Olaf, Prof. Dr.; Abbe-Institut für Stiftungswesen, Carl-Zeiss-Straße 3, D 07740 Jena, Deutschland; Tel. 03641/942520; Fax 03641/942102; o.werner@recht.uni-jena.de; http://www.abbe-institut.de/; Schroeterstraße 4, D 07745 Jena, Deutschland; Tel. 03641/617711; geb. Köln 18. 08. 1939; WG.: 1960 Abitur staatliches Apostelgymnasium Köln, Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln,  1964 erste jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Köln (Ulrich Meyer-Cording), 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1968 wiss. Ass. Univ. Göttingen, 1975 wiss. Oberrat Univ. Göttingen, 1981 Habilitation Univ. Göttingen (Uwe Diederichsen), 1982 Prof. Univ. Münster, o. Prof. Univ. Marburg, 1991 Univ. Jena (1991-1994 Gründungsdekan der rechtswissenschaftlichen Fakultät), 31. 07. 1996-2004 Richter im zweiten Hauptamt OLG Thüringen, Direktor Abbe-Institut für Stiftungswesen; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Stiftungsrecht, Erbrecht, Vereinsrecht, Ausübung und Durchsetzung der Rechte, Maklerrecht, Gastwirtshaftung, Besitzrecht, Besitzschutz, Insolvenzrecht, Verbraucherschutz, Sicherheitsleistungen, Rückführung von Raubkunst und Beutekunst, Sportrecht, Kulturmanagement, Notarrecht; Verö.: Zulässigkeit und Grenzen der objektiven vergleichenden Werbung 1966 (Dissertation), Zwanzig Klausurprobleme aus dem Strafrecht Allgemeiner Teil 1969, 2. A. 1973, 3. A. 1978, Zwanzig Klausurprobleme aus dem BGB Allgemeiner Teil 1970, 2. A. 1973, 3. A. 1978, 4. A. 1982, 22 Probleme aus dem BGB Allgemeiner Teil 7. A. 2005 (Mit Neureither G.), Fälle zum Erbrecht 1976, 2. A. 1995, Fälle mit Lösungen für Anfänger im Bürgerlichen Recht 1978, 2. A. 1980, 3. A. 1982, 4. A. 1984, 5. A. 1986, 6. A. 1988, 7. A. 1990, 8. A. 1994, 9. A. 1997, 10. A. 2000, 11. A. 2003, Die Aufnahmepflicht privatrechtlicher Vereine und Verbände - zugleich ein Beitrag zum Spannungsverhältnis zwischen privater Macht und Privatautonomie 1981 (Habilitationsschrift), Simon Dietrich/Werner Olaf Zwanzig Probleme aus dem Familien- und Erbrecht 1988, Simon Dietrich/Werner Olaf 21 Probleme aus dem Familien- und Erbrecht 2. A. 1991, Simon Dietrich/Werner Olaf 22 Probleme aus dem Familien- und Erbrecht 3. A. 2002, Der Verein 1996, 2. A. 2000, 3. A. 2003, Teleshopping 1996, Tele- und Internetshopping 2. A. 2002, Haustürgeschäfte 1999, Haustürgeschäfte/Kaffeefahrten 2. A. 2001, Deutsches Rechtslexikon hg. v. Tilch/Arloth 3. A. 2001 (Erbrecht Agrarrecht), Lexikon der Rechnungslegung und Abschlussprüfung (Zivilrecht Zivilverfahrensrecht Gesellschaftsrecht) 4. A. 1998, Staudinger BGB (Fristen Termine Ausübung der Rechte Sicherheitsleistungen Gastwirtshaftung gesetzliche Erbfolge Miterbengemeinschaft Haustürwiderrufsgesetz), Erman BGB (Schuldrecht Sachenrecht allgemeine Geschäftsbedingungengesetz Stiftungsrecht), Lexikon der Betriebswirtschaft hg. v. Lück W. 6. A. 2004 (Mitarbeit), Fälle mit Lösungen für Fortschrittene im BGB 2004 (mit Saenger I.); Son.: zahlreiche Aufsätze zum Zivilrecht und Zivilprozessrecht, Ausbildungsliteratur, 1992 wissenschaftlicher Studienleiter der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Thüringen, 1995-1999Vorsitzender des deutschen Juristen-Fakultätentags, März 1995 ordentliches Mitglied sächsische Akademie der Wissenschaften, Mitglied der Verwaltungsorgane verschiedener Stiftungen

KÜHNE, Gunther, Prof. Dr. LL. M.; Technische Universität Clausthal, Arnold-Sommerfeld-Straße 6, D 38678 Clausthal-Zellerfeld, Deutschland; Tel. 05323/723025; Fax 05323/722507; http://www.iber.tu-clausthal.de/; Geheimrat-Ebert-Straße 14, D 38640 Goslar, Deutschland; Tel. 05321/29169; geb. Gelsenkirchen 25. 08. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1963 freier Mitarbeiter in der Rechtsabteilung Unternehmensverband Ruhrbergbau und Gelsenkirchener Bergwerks-AG, 1967 zweite jur. Staatsprüfung, 1967 wiss. Ass. Univ. Bochum, 1970 Promotion,  DFG-Stipendium für Vereinigte Staaten von Amerika, LL. M. Columbia Univ./Vereinigte Staaten von Amerika, 1971 Regierungsrat, Oberregierungsrat  Bundeswirtschaftsministerium, 1974 Regierungsdirektor im Bundesjustizministerium, 1978 o. Prof. TU Clausthal; F.: Bergrecht, Energierecht, bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Die Parteiautonomie im internationalen Erbrecht 1973, Entwurf eines Gesetzes zur Reform des internationalen Privat- und Verfahrensrechts 1980, Kühne/Gaentzsch Wandel und Beharren im Bergrecht 1992, Bergrechtlicher Betriebsplan Anlagengenehmigungsrecht und Umweltverträglichkeitsprüfung 1992, Rechtsfragen der Aufsuchung und Gewinnung von in Steinkohleflözen beisitzendem Methangas 1994, Kühne/Schoch/Beckmann Gegenwartsprobleme des Bergrechts 1995, Kühne/Straßburg/Hermann/Rupp Wettbewerb Bestandsschutz Umweltschutz 1997, Bestandsschutz alten Bergwerkseigentums unter besonderer Berücksichtigung des Art. 14 GG 1998, Braunkohlenplanung und bergrechtliche Zulassungsverfahren 1999, Kühne /Baur/Baron/Büdenbender Das deutsche Berg- und Energierecht auf dem Wege nach Europa 2002; Son.: Kürschner 2005, 1986 Hon.-Prof. Univ. Göttingen, 1992 Gastprof. Bergakademie Freiberg, 1993/94ff. Univ. Tel Aviv, 1994 ordentliches Mitglied der braunschweigischen wissenschaftlichen Gesellschaft, Baur J. F. Umweltschutz und Energieversorgung im nationalen und internationalen Rechtsrahmen (Tagungsband zum 60. Geburtstag) 2000, Veröffentlichungen zur Juristenemigration 1933-1945

KREFT, Gerhart, Vors. Richter BGH i. R. Dr.; Bruchweg 42, D 76187 Karlsruhe, Deutschland; Tel. 0721/562600; geb. Paderborn 31. 08. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1968 Promotion Univ. Göttingen, wiss. Ass. Univ. Bochum, Justizdienst Nordrhein-Westfalen, wiss. MA. BVerfG, Richter LG Bonn, AG Rheinbach, Siegburg, Bonn, 1979 Richter OLG Köln, 26. 01. 1988 Richter BGH, 27. 11. 2000 vors. Richter BGH, 2003 Vorsitz Entlastungssenat IXa, 31. 08. 2004 im Ruhestand, 1. 10. 2004 Bankenombudsmann; Verö.: Die begriffliche Abgrenzung von Steuer und Gebühr 1968 (Dissertation), Gerhardt Walter/Kreft Gerhart Aktuelle Probleme der Insolvenzanfechtung 6. A. 1995, 7. A. 1996, Festschrift für Franz Merz 1992 (Mithg. und Mitautor), Eickmann Dieter/Kreft Gerhart Heidelberger Kommentar zur Insolvenzordnung 1999, 2. A. 2001, Münchener Kommentar zur Insolvenzordnung hg. v. Kirchhof Hans-Peter 2001 (Mitautor); Son.: Mitherausgeber Zeitschrift für Insolvenzrecht (KTS), Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO), Würdigung Zeitschrift für Wirtschaftsrecht 2004, 1669 (Kübler, Bruno M.)

PRÖLSS, Jürgen, Prof. Dr.; Freie Universität Berlin, Boltzmannstraße 1, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 030/838/52609; Fax 030/838/54735; http://www.fu-berlin.de/jura/fachbereich/lehrpersonal/professoren/zivilrecht/proelss/index.html; Teutonenstraße 17, D 14129 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8036600; geb. München 02. 09. 1939; WG.: Vater Generaldirektor (Erich Robert Prölss), 1958 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Hamburg, 1963 erste jur. Staatsprüfung, 1965 Promotion Univ. München (Karl Larenz), wiss. Ass. Univ. München (Karl Larenz/Claus-Wilhelm Canaris), 1967 zweite jur. Staatsprüfung, 29. 05. 1981 Habilitation Univ. München (Karl Larenz), 1981 Prof. Univ. Bonn, Oktober 1983 o. Prof. Univ. Berlin (FU); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Privatversicherungsrecht; Verö.: Beweiserleichterungen im Schadensersatzprozess 1966 (Dissertation), Versicherungsvertragsgesetz begründet von Prölss Emil Robert fortgeführt v. Martin A./Prölss J. 18. A. 1970, 19. A. 1973, 20. A. 1975, 21. A. 1977, 22. A. 1980, 23. A. 1984, Die Haftung für fremdes Verhalten ohne eigene Tatbestandsverwirklichung im Privatrecht 1981 (Habilitationsschrift ungedruckt), Handbuch der Beweislast hg. v. Baumgärtel Gottfried 1981ff. (Mitarbeit)

REBE, Bernd, Prof. Dr.; TU Braunschweig - Inst. f. Sozialwissenschaften, Bienroder Weg 97, D 38106 Braunschweig, Deutschland; Tel. 0531/391/8930; b.rebe@tu-braunschweig.de; http://www-public.tu-bs.de:8080/~brebe/; Am Mühlenstieg 10, D 38126 Braunschweig, Deutschland; Tel. 0531/69 1917; Fax 0531/63782; geb. Braunlage 05. 09. 1939; WG.: 1959 Abitur Lutherschule Hannover, Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft, Soziologie, Geschichte Univ. Kiel, Berlin (FU), 1960/1961 Aufenthalt in den Vereinigten Staaten von Amerika, 19. 01. 1966 erste jur. Staatsprüfung, 26. 01. 1969 Promotion Freie Univ. Berlin (Karl August Bettermann), 22. 07. 1970 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bielefeld (Fritz Rimmelspacher, Ernst-Joachim Mestmäcker), 1975 wiss. Rat und Prof. TU Hannover, 1977 Habilitation Univ. Bielefeld (Ernst-Joachim Mestmäcker) (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht), 1978 Prof. Univ. Hannover, 1979-1981 Vizepräsident, 1983 Präsident TU Braunschweig, 01. 10. 1999 Prof. TU Braunschweig; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Medienrecht; Verö.: Die Träger der Pressefreiheit nach dem Grundgesetz 1969 (Dissertation), Privatrecht und Wirtschaftsordnung 1978 (Habilitationsschrift), Verfassung und Verwaltung des Landes Niedersachsen (begründet v. Korte H.) 1986, Neue Technologien 1987, Nutzen und Wahrheit 1991, Die Universität heute - Leitinstitution ohne Leitbild? 1991, Recht der Handelsvertreter 1979, 2. A. 1992, Denkerkundungen 1995

WILDE, Christian, RA Dr. LL. M.; geb. Düsseldorf 21. 09. 1939; gest. Hamburg 09. 05. 2004; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, Hamburg, Promotion Univ. Göttingen, Studienaufenthalt Univ. Berkeley, California (LL. M.), 1970 Rechtsanwalt Stegemann Sieveking Lutteroth, 1971 Partner, 1990 Bruckhaus Westrick Stegemann, 2000 Seniorpartner Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer; F.: Unternehmensrecht, Immobilienrecht, Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Der Verkehrsunfall im internationalen Privatrecht 1969 (Dissertation); Son.: Förderer der Bucerius Law School, Nachruf NJW 2004, 2070 (Lichtenauer Michael)

ULLRICH, Hanns, Prof. Dr. M. C. J.; Universität der Bundeswehr München, Werner-Heisenberg-Weg 39, D 85579 Neubiberg, Deutschland; Tel. 089/60044235; hanns.ullrich@unibw-muenchen.de; http://www.unibw-muenchen.de/campus/WOW/ullrich.html; Herrenchiemseestraße 22, D 81669 München, Deutschland; geb. Jena 16. 10. 1939; WG.: Vater Rechtsanwalt, 1959 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), München, Tübingen, 1964 erste jur. Staatsprüfung, 1964 wiss. Hilfskraft Univ. München, 1965/1966 Studienaufenthalt Paris, 1969 Promotion Univ. Berlin (FU) (Arwed Blomeyer), 1969/1970 wiss. MA. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht München, 1970 zweite jur. Staatsprüfung, 1970/1971 Studium New York Univ. Law School (M. C. J.), 1979 Referent Max-Planck-Institut, 1982 Habilitation Univ. München (Ernst Steindorff), 04. 02. 1985 Prof. Univ. Bundeswehr München; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches Kartellrecht, europäisches Kartellrecht, internationales Kartellrecht, Recht des geistigen Eigentums, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Das Recht der Wettbewerbsbeschränkungen des gemeinsamen Marktes und die einzelstaatliche Zivilgerichtsbarkeit 1971 (Dissertation), Rechtsschutz gegen überbetriebliche Normen der Technik 1971, Standards of Patentability for European Inventions 1977, Privatrechtsfragen der Forschungsförderung in der Bundesrepublik Deutschland 1982 (Habilitationsschrift), Staatliche Forschungsförderung und Patentschutz - Westeuropa und Rechtsvergleich 1985, Kooperative Forschung und Kartellrecht 1988, Guidelines for the Management and Exploitation of Patented Inventions 1989,  Der internationale Softwarevertrag 1995 (mit Körner E.), Comparative Competition Law - Approaching an International System of Antitrust Law 1998; Son.: 1991 Gastprof. Europakolleg Brügge, 1999 Univ. Changsha, 2000/2001 Part time Prof. europäisches Hochschulinstitut Florenz, Kürschner 2005

DOPJANS, Günter, Prof. Dr.; Fachhochschule Reutlingen, Peter-Rosegger-Straße 204, D 72761 Reutlingen, Deutschland; Tel. 07121/271430; günter.dopjans@fh-reutlingen.de; geb. Osnabrück 29. 10. 1939; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1971 Promotion Univ. Münster, zweite jur. Staatsprüfung, 1972 wiss. MA. Univ. Münster, 1974 Prof. FH Reutlingen; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Allgemeine Wehrpflicht und Geistlichenprivileg im sozialen Rechtsstaat 1972 (Dissertation), Einführung in das Wirtschaftsrecht 1978

KREUTZ, Peter, Prof. Dr.; Universität Kiel, Leibnizstraße 6, D 24098 Kiel, Deutschland; pkreutz@law.uni-kiel.de; Steffensbrook 27, D 24226 Heikendorf, Deutschland; Tel. 0431/243809; geb. Darmstadt 28. 11. 1939; WG.: Vater Bankkaufmann, Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Mainz, 1970 Promotion, 1972 Ass.-Prof., Univ. Mainz, 1978 Habilitation (Alfons Kraft), 1979 Prof. Univ. Berlin (FU), 1980 Univ. Kiel, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Die missbräuchliche Ausnützung einer beherrschenden Stellung nach Art. 86 EWG-Vertrag 1971 (Dissertation), Grenzen der Betriebsautonomie 1978 (Habilitationsschrift), Kraft/Kreutz Gesellschaftsrecht 1975, 2. A. 1977, 3. A. 1979, 4. A. 1981, 5. A. 1983, 6. A. 1985, 7. A. 1988, 8. A. 1990, 9. A. 1992, 10. A. 1997,  11. A. 2000, 12. A. 2004, Kraft Alfons/Wiese Günther/Kreutz Peter/Oetker Hartmut/Raab Thomas/Weber Christoph Gemeinschaftskommentar zum Betriebsverfassungsgesetz Bd. 1f. 7. A. 2002, Kraft Alfons/Wiese Günther/Kreutz Peter/Oetker Hartmut/Raab Thomas/Weber Christoph/Franzen Martin Gemeinschaftskommentar zum Betriebsverfassungsgesetz Bd. 1f. 8. A. 2005

HÜFFER, Uwe, Prof. Dr.; Am Ümminger Hang 43, D 44892 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/3222854; Fax 0234/3214330; geb. Lüneburg 05. 12. 1939; WG.: Vater Verwaltungsangestellter, Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Heidelberg, 1968 Promotion (Niederländer), 1974 Habilitation, Univ.-Doz. Univ. Heidelberg, 01. 10. 1977 wiss. Rat und Prof., 1980 o. Prof. Univ. Saarbrücken, 1985 Univ. Bochum, 2005 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Privatversicherungsrecht, Handelsrecht, internationales Privatrecht, weiter Wirtschaftsrecht einschließlich Bergrecht und Energierecht; Verö.: Der Rückgriff gegen den deliktisch handelnden Schädiger bei Entschädigungsleistungen Dritter 1968 (Dissertation), Leistungsstörungen durch Gläubigerhandeln 1976 (Habilitationsschrift),  Verein und Gesellschaft 1977, Aktiengesetz 1993, 2. A. 1995, 3. A. 1997, 4. A. 1999, 5. A. 2002, 6. A. 2004, 7. A. 2006, Gesellschaftsrecht 1977, 2. A. 1983, 3. A. 1991, 4. A. 1996, 5. A. 1998, 6. A. 2003, 7. A. 2007, Hüffer Uwe/Schmidt-Aßmann Eberhard/Weber Martin Ateilseigentum Unternehmenswert und Börsenkurs 2005; Son.: 13. 08. 1992 Richter am OLG Hamm, a. D.

BEHRENS, Peter, Prof. Dr. M. C. J.; Universität Hamburg - Fachbereich Rechtswissenschaft, Edmund-Siemers-Allee 1, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/5475; Fax 040/42838/2635; peter.behrens@jura.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/behrens/; Parkallee 2, D 20144 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/4103553; geb. Lüneburg 18. 12. 1939; WG.: 1960 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Lausanne, Freiburg im Breisgau, Berlin (FU), 1965 erste jur. Staatsprüfung Hamburg, 1966 wiss. Ass. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1969 Promotion Univ. Hamburg (Konrad Zweigert), 1970 zweite jur. Staatsprüfung, 1970 Studium New York Univ. Law School, 1971 Master of Comparative Jurisprudence (New York University), 1971-1984 wiss. Ref. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1984 Habilitation Univ. Hamburg (I), Prof. Univ. Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Unternehmensrecht, deutsches Gesellschaftsrecht, europäisches Gesellschaftsrecht, deutsches Kartellrecht, europäisches Kartellrecht, europäisches Gemeinschaftsrecht, Wirtschaftsvölkerrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: OHG und erbrechtliche Nachfolge 1969 (Dissertation), Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung im internationalen und ausländischen Recht 1976, 2. A. 1997, Multinationale Unternehmen im internationalen Enteignungsrecht der Bundesrepublik Deutschland 1980, Die ökonomischen Grundlagen des Rechts - Politische Ökonomie als rationale Jurisprudenz 1986 (Habilitationsschrift), Stand und Perspektiven des Schutzes geistigen Eigentums in Europa 2004; Son.: Kürschner 2005, Gastprof. Univ. Chicago (Illinois), Ann Arbor (Michigan), Jerusalem, Freiburg im Üchtland, Central European Univ. Budapest, Europa-Kolleg Brügge/Belgien, 1997 wiss. Mitglied Wissenschaftskolleg Berlin

BÄLZ, Ulrich, Prof. Dr.; Universität Tübingen, Gmelinstraße 6, D 72076 Tübingen, Deutschland; http://www.jura.uni-tuebingen.de/professoren_und_dozenten/index_html#UniProfEmeritiert; Im Hopfengarten 1, D 72076 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/62272; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1970 Promotion Univ. Tübingen, zweite jur. Staatsprüfung, Habilitation, Prof.; F.: bürgerliches Recht, weiter Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Eingriffsschutz und Opfersicherung im Haftungssystem des Zivilrechts 1970 (Dissertation), Zum Strukturwandel des Systems zivilrechtlicher Haftung 1991, Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts 1995; Son.: Schüler Ludwig Raisers, Kürschner 2005

BORRIES, Reimer von, Prof. Dr. LL. M.; Universität Osnabrück, Heger-Tor-Wall 14, D 49078 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/9694505; geb. um 1940; WG.: Ministerialrat a. D.; F.: öffentliches Recht; Verö.: Rheinstein Max/Borries R. v. Einführung in die Rechtsvergleichung 1974, Transatlantische Wechselwirkungen im Recht 1989, Borries Reimer von/Zacker Christian Europarecht von A-Z, 2. A. 1993, 3. A. 2003, Borries/Glomb Beck-Ratgeber Eurowährung 1997, Europäisches Wirtschaftsrecht (Lbl.) hg. u. bearb. v. Borries Reimer/Winkel Klaus 2000, 11. A. 2002, 12. A. 2003, 27. A. 2007; Son.: Hon.-Prof. Univ. Osnabrück

HÜBNER, Klaus, Prof. Dr.; Wilhelm-Busch-Weg 1, D 40822 Mettmann, Deutschland; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1971 Promotion, Prof. Univ. Duisburg-Essen; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Außerkartellrechtliche Einschränkungen des Kartellverbotes 1971 (Dissertation)

JOHLEN, Heribert, RA Prof. Dr.; c/o Lenz und Johlen, Kaygasse 5, D 50676 Köln, Deutschland; Tel. 0221/9730020; Fax 0221/9730022; geb. um 1940; WG.: 1964 Promotion Univ. Köln, Rechtsanwalt, FA Verwaltungsrecht; F.: Wirtschaftsrecht, Umweltrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Schutzansprüche Dritter aus Verträgen 1964 (Dissertation), Münchener Prozessformularbuch Bd. 6 Verwaltungsrecht (Hg.) 1999, 2. A. 2005, Verwaltungsrecht hg. v. Johlen Heribert/Oerder Michael 2002, Wehrpflichtrecht in der Praxis 1975, 2. A. 1984, 3. A. 1989, 4. A. 1996, Münchener Anwaltshandbuch Verwaltungsrecht hg. v. Johlen Heribert/Oerder Michael 2002, 2. A. 2005; Son.: Kürschner 2005

MÖLLERING, Jürgen, RA Dr.; Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Breite Straße 29, D 10178 Berlin, Deutschland; http://www.dihk.de/; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1970 Promotion Univ. Heidelberg, Rechtsanwalt, Bereichsleiter deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Berlin; Verö.: Die internationale Coproduktion von Filmen 1970 (Dissertation), Schutz des Lebens - Recht auf Sterben 1977, Fair bleiben 1991, Aktuelles Wirtschaftsrecht in der tschechischen Republik 1993

MOUSSERON, Jean-Marc, Prof. Dr.; http://www.uni-heidelberg.de/institute/fak2/general/ausl-uni.html#Beziehungen zu Montpellier; 2, rue Paul Lacroix, F 34000 Montpellier, Frankreich; geb. um 1940; WG.: o. Prof. Univ. Montpellier; F.: europäisches Patentrecht, französisches Wirtschaftsrecht; Son.: Hon.-Prof. Univ. Heidelberg

OBERLÄNDER, Helmut, Dr.; geb. um 1940; F.: Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1970

OBERNOLTE, Wolfgang, Dr.; geb. um 1940; Verö.: Probleme des deutschen Energiewirtschaftsrechts 1975, Obernolte Wolfgang/Danner Wolfgang Energiewirtschaftsrecht (Lbl.) 2000, 43. A. 2003, 44. A. 2003, 45. A. 2003

OERTEL, Horst, Dr. iur. et rer. oec. habil.; geb. um 1940; WG.: Doz. Univ. Berlin (HU); F.: Wirtschaftsrecht; Son.: Kürschner 1970

PLANDER, Harro, Prof. Dr.; Krumdals Weg 1, D 22587 Hamburg, Deutschland; harro@plander.net; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1969 Promotion Univ. Hamburg, 1975 Prof. Univ. Hamburg; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Geschäfte des Gesellschafter-Geschäftsführers der Einmann-GmbH 1969 (Dissertation), Ratgeber Studentenjobs 2007

TILLMANN, Bert, RA Prof. Dr.; Bayenthalgürtel 13, D 50968 Köln, Deutschland; Tel. 0221/382004; Fax 0221/382006; Gütersloher Straße 22, D 51109 Köln, Deutschland; geb. Köln um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1968 Promotion Univ. Köln, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt; F.: Steuerrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Konkurrierende Ansprüche auf das Schmiergeld 1968 (Dissertation), Handbuch der GmbH & Co., 17. A. 1991, 18. A. 1997, Tillmann Bert/Winter Willi GmbH-Praktikum 1995, 2. A. 1996, 3. A. 1999, Der GmbH-Geschäftsführervertrag 1974, 2. A. 1978, 3. A. 1981, 4. A. 1986, 5. A. 1989, 6. A. 1995, Tillmann/Mohr GmbH-Geschäftsführer-Praktikum 1974, 2. A. 1978, 3. A. 1981, 4. A. 1986, 5. A. 1989, 6. A. 1995, 7. A. 1999, GmbH-Handbuch - Steuerlicher Teil 1997; Son.: Hon.-Prof. Univ. Marburg, Kürschner 2005

TRIEBEL, Volker, RA Dr.; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Bonn, München, Promotion, 1972 Zulassung RA, 2001 Solicitor; Verö.: Triebel/Hodgson/Kellenter/Müller Englisches Handels- und Wirtschaftsrecht 2. Auflage 1995, Triebel Volker/Hase Karl von/Melerski Peter Die Limited in Deutschland 2006

UNTERSANDER, Oliver, Dr.; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 2002 Promotion Univ. Zürich; Verö.: Blättler Lukas/Untersander Oliver Fälle und Lösungen im Handels- und Wirtschaftsrecht 2000, Kapitalrückzahlung im schweizerischen Steuerrecht 2003 (Dissertation)

WINKEL, Klaus, Ministerialrat a. D. Dr.; geb. um 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1968 Promotion Univ. Mainz, Ministerialrat; Verö.: Die Alleinvertriebsverträge im französischen, deutschen und europäischen Recht 1968 (Dissertation), Europäisches Wirtschaftsrecht (Lbl.) hg. u. bearb. v. Borries Reimer von/Winkel Klaus unter Mitarb. v. Haug-Adrion Eberhard/Klocker Peter 2000, 11. A. 2002, 12. A. 2003, 13. A. 2003, 17. A. 2005, 27. A. 2007

LÜDTKE-HANDJERY, Christian, Vors. Richter OLG a. D. Prof. Dr.; Friesdorfer Straße 226, D 53175 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/315211; Fax 0228/315211; geb. Berlin-Schöneberg 06. 01. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Münster, 1963 erste jur. Staatsprüfung Hamm, 1964 wiss. Ass. Univ. Münster, 1968 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, 1970 Ass. Univ. Münster, 1971 Promotion Univ. Münster (Harry Westermann), Richter LG Essen, 1974-1978 Bundesjustizministerium Deutschlands, 1981 Richter OLG Köln, 1993 vorsitzender Richter OLG Rostock; F.: Zivilrecht, Erbrecht, landwirtschaftliches Pachtrecht, landwirtschaftliches Erbrecht, Handelsrecht, freiwillige Gerichtsbarkeit; Verö.: Schaffung von Einzelhandlungsmacht für einen gesamtvertretungsberechtigten Gesellschafter der OHG 1971 (Dissertation), Landwirtschaftsrecht hg. v. Lüdtke-Handjery Christian 1993, (Lange Rudolf/Wulff Hans/)Lüdtke-Handjery Christian Landpachtrecht 3. A. 1989, 4. A. 1997, (Lange Rudolf/Wulff Hans/)Lüdtke-Handjery Christian Höfeordnung 7. A. 1977, 8. A. 1978, 9. A. 1991, 10. A. 2001 (mit Lüdtke-Handjery Elke), Beck'sches Formularbuch zum bürgerlichen Handels- und Wirtschaftsrecht 1978 (Mitarbeit), 7. A. 1998; Son.: zahlreiche Beiträge, bekannte Vorfahren Prinz Nikolaus Handjery Regierungspräsident in Preußen, Fürst Alexander Handjery Verfasser des Dictionnaire Français-Arabe-Persan et Turc 1840 (Universität Moskau), 1996 Hon.-Prof. Univ. Greifswald, Kürschner 2005

MERLE, Werner, Prof. Dr.; Universität Potsdam, August-Bebel-Straße 89, D 14482 Potsdam, Deutschland; Tel. 0331/9773209; Fax 0331/9773307; merle@rz.uni-potsdam.de; http://www.uni-potsdam.de/u/ls_merle/index.htm; Kehlweg 39, D 55124 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/472824; Fax 06131/696726; prof.merle@t-online.de; geb. Kusel/Pfalz 13. 02. 1940; WG.: 1959 Abitur Gymnasium Kusel, Wehrdienst, 1960 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Mainz, 01. 12. 1964 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Mainz, 22. 02. 1967 Promotion (Horst Bartholomeyczik), 24. 06. 1969 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass., 1972 Ass.-Prof. Univ. Mainz, 1973 Doz. Verwaltungsakademie Rheinland-Pfalz, Januar 1978 Habilitation Univ. Mainz (Johannes Bärmann) (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht), 1978/1979 Prof. Univ. Mainz, Mai 1979 wiss. Rat und Prof. Univ. Münster, 1984-1988 Leiter Konrad-Adenauer-Stiftung Paris, 1993 Univ. Potsdam; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Insolvenzrecht, Wohnungseigentumsrecht; Verö.: Marktinformationsverfahren und § 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen 1967 (Dissertation), Bestellung und Abberufung des Verwalters nach § 26 des Wohnungseigentumsgesetzes 1977, Das Wohnungseigentum im System des bürgerlichen Rechts 1979 (Habilitationsschrift), Bärmann Johannes/Pick Eckhart/Merle Werner Wohnungseigentumsgesetz (Kommentar), 2. A. 1973, 3. A. 1975, 4. A. 1980, 5. A. 1983, 6. A. 1987, Pick Eckhart/Merle Werner Wohnungseigentumsgesetz 7. A. 1997, 8. A. 2000, 9. A. 2003; Son.: 1988ff. Gastprof. Univ. Paris X, FS 2000, Chevalier dans l'ordre des Palmes Académiques, Kürschner 2005

MARBURGER, Peter, Prof. Dr.; Universität Trier, Universitätsring 15, D 54296 Trier, Deutschland; Tel. 0651/201/2563; Fax 0561/201/3828; marburger@uni-trier.de; http://www.uni-trier.de/uni/fb5/professoren/index.htm; Schubertstraße 8, D 54329 Konz, Deutschland; Tel. 06501/4636; geb. Laasphe/Westfalen 18. 02. 1940; WG.: Vater Kaufmann, 1959 Abitur Laasphe/Westfalen, Studium Rechtswissenschaft Marburg, Köln, 25. 01. 1964 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft Univ. Köln (Bernhard Rehfeldt), Studium Betriebswirtschaftslehre, 19. 12. 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 28. 01. 1969 Promotion Univ. Köln (Bernhard Rehfeldt), Richter LG Köln, 02. 01. 1970 wiss. Ass. Univ. Köln, Herbst 1970 Univ. Göttingen (Uwe Diederichsen), 1978 Habilitation (Uwe Diederichsen) (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht), 1978 o. Prof. Univ. Trier, 2004 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Umweltrecht, Technikrecht; Verö.: Das kausale Schuldanerkenntnis als einseitiger Feststellungsvertrag 1971 (Dissertation), Die Regeln der Technik im Recht 1979 (Habilitationsschrift), Klausurenkurs BGB Allgemeiner Teil begründet von Diederichsen Uwe 5. A. 1983, 6. A. 1992, 7. A. 1997, 8. A. 2004, Atomrechtliche Schadensvorsorge 1983, 2. A. 1985, Wissenschaftlich-technischer Sachverstand und richterliche Entscheidung im Zivilprozess 1986, Massenstromwerte und Anlagenbegriff der TA Luft 1993, Staudinger BGB 13. A. 2002 (§§ 779-811); Son.: Kürschner 2005

MAIZIÈRE, Lothar de, Min.-Präs. a. D. RA Dr. rer. pol. h. c.; Am Kupfergraben 6/6a, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/20177080; Fax 030/20166141; de.maizière-partner@t-online.de; geb. Nordhausen 02. 03. 1940; WG.: 1958 Abitur, Studium Musikhochschule "Hans Eisler" Fach Viola, 1969 jur. Fernstudium Univ. Berlin (HU), Mitglied verschiedenster Orchester, 1976 Rechtsanwalt, 1990 Mitglied der Volkskammer (CDU), April 1990 Ministerpräsident Deutsche Demokratische Republik (bis 03. 10. 1990), Bundesminister für besondere Aufgaben, 1990/1991 MdB; F.: Steuerrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Anwalt der Einheit 1996

DERLEDER, Peter, Prof. Dr.; Universität Bremen, Bibliothekstraße 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/218/2140; Fax 0421/218/3494; http://www.uni-bremen.de/~jura/; Wachmannstraße, D 28209 Bremen, Deutschland; geb. Göppingen bei Stuttgart 03. 03. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Hamburg, wiss. MA. Univ. Kiel, 1967 Promotion Univ. Kiel, 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1974 Prof. Univ. Bremen, 1978 Richter LG Bremen, 1996 Richter OLG Bremen im zweiten Hauptamt; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Wirtschaftliche Diskriminierung zwischen Freiheit und Gleichheit 1967 (Dissertation), BGB-Alternativkommentar (Mitverfasser), Handbuch zum deutschen und europäischen Bankrecht hg. v. Derleder Peter/Knops Kai-Oliver/Bamberger Heinz Georg 2004; Son.: Kürschner 2005, Publikationsschwerpunkt im Verbraucherrecht, Bankvertragsrecht, Mietrecht, Familienrecht, Mitherausgeber bzw. Redakteur juristischer Fachzeitschriften, Zivilrecht im Sozialstaat - Festschrift hg. v. Bub Wolf-Rüdiger/Knieper Rolf/Metz Reiner/Winter Gerd 2005, Würdigung NJW 2005, XVIII (Knops, Kai-Oliver)

HOFFMANN-RIEM, Wolfgang, Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. LL. M.; Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/5416; Fax 040/42838/2700; ceri@jura.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/hoffmann-riem/; geb. Hannover 04. 03. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Soziologie Univ. Hamburg, Freiburg im Breisgau, München, Rechtsanwalt, Dozent für Publizistik, 1965 LL. M. Univ. Berkeley/Kalifornien, 1968 Promotion Univ. Hamburg, 1970 Rechtsanwalt, 1974 Habilitation Univ. Hamburg, 1974 o. Prof. Univ. Hamburg, 1995 Senator der Justiz Hamburg, 16. 12. 1999 Richter BVerfG (erster Senat) (Zuständigkeit Rundfunkfreiheit, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit, Demonstrationsrecht, Persönlichkeitsrecht, Datenschutzrecht); F.: öffentliches Recht, Verwaltungswissenschaft, Wirtschaftsrecht, weiter Medienwissenschaft, Rechtssoziologie; Verö.: Rechtsfragen der Währungsparität 1969, Redaktionsstatute im Rundfunk 1972, Sozialwissenschaften im Studium des Rechts 1977 (Mitverfasser), Innere Pressefreiheit als politische Aufgabe 1979, Rundfunkfreiheit durch Rundfunkorganisation 1979, Interessenzuordnung im Handwerk 1980, Kommerzielles Fernsehen 1981, Konfliktmittler in Verwaltungsverhandlungen 1989, Rundfunkaufsicht im Ausland 1989, Personalrecht der Rundfunkaufsicht 1991, Rundfunkrecht neben Wirtschaftsrecht 1991, Rundfunkneuordnung in Ostdeutschland 1991, Finanzierung und Finanzkontrolle der Landesmedienanstalten 1993, 2. A. 1994, Rundfunkaufsicht zwischen Staatsfreiheit und Staatseinfluss 1995, Sammlung des hamburgischen Rechts, 3. A. 2002, 4. A. 2003, 5. A. 2004, Pay TV im öffentlich-rechtlichen Rundfunk 1996, Regulating Media - The Licensing and Supervision of Broadcasting in Six Countries 1996, Kriminalpolitik ist Gesellschaftspolitik 2000, Regulierung der dualen Rundfunkordnung 2000, Modernisierung von Recht und Justiz 2001, Kommunikationsfreiheiten 2002, Hoffmann-Riem/Schmidt-Aßmann/Voßkuhle Grundlagen des Verwaltungsrechts Bd. 1ff. 2006f.; Son.: Kürschner 2005, Herausgeber bzw. Mitherausgeber von rund 50 Sammelwerken, rund 300 Aufsätze

MÜLLER-LAUBE, Hans-Martin, Prof. Dr.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 6, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/7411; Fax 0551/39/7410; h-m.mueller-laube@jura.uni-goettingen.de; http://wer.jura.uni-goettingen.de/mueller-laube/index.html; Ludwig-Beck-Straße 9, D 37075 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/22138; geb. Grottkau/Oberschlesien 08. 03. 1940; WG.: Vater Amtsgerichtsrat, 1960 Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Lausanne, Freiburg im Breisgau, Bonn, 1965 erste jur. Staatsprüfung, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, 1972 wiss. Ass. Univ. Würzburg, Promotion Univ. Würzburg (Kurt Kuchinke) (summa cum laude), 20. 07. 1977 Habilitation Univ. Würzburg (Hans Forkel), Priv.-Doz. Würzburg, 1979 Prof. Univ. Trier, 1981 Univ. Göttingen, 1992 o. Prof. Univ. Halle, 1996 Univ. Göttingen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, weiter Wirtschaftsrecht, weiter Urheberrecht, Patentrecht; Verö.: Teilzahlungskredit und Umsatzgeschäft 1973 (Dissertation), Die Empfangszuständigkeit im Zivilrecht 1977 (Habilitationsschrift), Der private Rechtsschutz gegen unzulässige Beschränkungen des Wettbewerbs und missbräuchliche Ausübung von Marktmacht 1980

KOLLER, Ingo, Prof. Dr.; Universität Regensburg, Universitätsstraße 31, D 93053 Regensburg, Deutschland; Tel. 0941/943/2286; Fax 0941/943/1969; ingo.koller@jura.uni-regensburg.de; http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/Jura/koller/index.html; geb. München 10. 03. 1940; WG.: 1960 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1964 erste jur. Staatsprüfung, 1969 zweite jur. Staatsprüfung, 1969 wiss. Ass. (Claus-Wilhelm Canaris), 1971 Promotion Univ. München (Ernst Steindorff), 1977 Habilitation Univ. München (Claus-Wilhelm Canaris), 1978 o. Prof. Univ. Passau, 1984 Univ. Regensburg, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, weiter Rechtssoziologie; Verö.: Der Gleichheitsmaßstab im Diskriminierungsverbot 1972 (Dissertation), Die Risikozurechnung bei Vertragsstörungen in Austauschverträgen 1979 (Habilitationsschrift), Das Lagergeschäft 1981, Koller Ingo/Roth Wulf-Henning/Morck Winfried HGB 1996, 2. A. 1999, 3. A. 2001, 4. A. 2003, 5. A. 2005, 6. A. 2007, Transportrecht Kommentar 1990, 2. A. 1993, 3. A. 1995, 4. A. 2000, 5. A. 2004, 6. A. 2007, Staub Großkommentar HGB 4. A. (Mitarbeit), Koller Ingo/Roth Herbert/Zimmermann Reinhard Schuldrechtsmodernisierungsgesetz 2002 2002, Transportrecht 2003; Son.: Kürschner 2005

TENCKHOFF, Jörg, Prof. Dr.; Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, D 86159 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/598/4565; Fax 0821/598/4569; Joerg.Tenckhoff@jura.uni-augsburg.de; http://www.jura.uni-augsburg.de/prof/tenckhoff/; Richard-Wagner-Straße 12, D 86199 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/993087; geb. Mannheim 18. 03. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Heidelberg, 1964 erste jur. Staatsprüfung Heidelberg, 1968 zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, 1974 Promotion Univ. Heidelberg (Karl Lackner), 1977 Habilitation (Karl Lackner), 1977 Vertretung Univ. Erlangen-Nürnberg, 01. 04. 1978 Prof. Univ. Augsburg; F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, Jugendstrafrecht (1982), weiter Wirtschaftsrecht, Recht in der Literatur; Verö.: Die Bedeutung des Ehrbegriffs für die Systematik der Beleidigungstatbestände 1974 (Dissertation), Die Wahrunterstellung im Strafprozess 1980, Ehrverletzungsdelikte 1985, 3. A. 1994, JA-Sonderheft für Studienanfänger (Mitverf. Braun Manfred/Bauer Hartmut/Blei Hermann) 1969, 2. A. 1970, 3. A. 1975, 4. A. 1982, 5. A. 1992

WIEGAND, Wolfgang, Prof. Dr.; Universität Bern, Falkenplatz 18, CH 3012 Bern, Schweiz; Tel. 0041/31/6318977; Fax 0041/31/6313790; wolfgang.wiegand@ziv.unibe.ch; Choisystraße 7, CH 3008 Bern, Schweiz; Tel. 0041/313819193; Fax 0041/31/3823041; w.wiegand@bluewin.ch; geb. Nordhausen 08. 05. 1940; WG.: 1961 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), München, 1966 erste jur. Staatsprüfung, 1970 zweite jur. Staatsprüfung, 1972 Promotion Univ. München, 1976 Habilitation Univ. München (deutsche und europäische Rechtsgeschichte, Zivilrecht und Zivilprozessrecht), 1977 o. Prof. Univ. Bern, 31. 08. 2005 emeritiert (Nachfolgerin Susan Emmenegger); F.: deutsche Rechtsgeschichte, europäische Rechtsgeschichte, Zivilrecht, Zivilprozessrecht, weiter Bankrecht, Wirtschaftsrecht, Medizinrecht, IT-Recht; Verö.: Plus petitio 1974 (Dissertation), Studien zur Rechtsanwendungslehre der Rezeptionszeit 1977 (Habilitationsschrift), Übungen im Obligationenrecht 1985, 2. A. 1991, 3. A. 2002 (mit Bucher Eugen), E-Banking (Hg.) 2002, Die Einführung des Euro 1998, 2. A. 2002, Basler Kommentar Obligationenrecht  I hg. v. Honsell/Vogt/Wiegand 1996, 2. A. 2002, 3. A. 2003, Wiegand Wolfgang/Brunner Christoph Vorschläge zur Ausgestaltung des Schuldbriefes als papierloses Registerpfand 2003, Vermögensverwaltung und Nachlassplanung (Hg.) 2004, Benicke Christoph/Schäfer Frank A./Wiegand Wolfgang Vermögensverwaltung - Übernahmerecht im Gefolge der EU-Übernahmerichtlinie 2007; Son.: Gastprof. Univ. Göttingen, Genf, Basel, Berkeley, Norm und Wirkung -Festschrift zum 65. Geburtstag hg. v. Bucher Eugen/Canaris Claus-Wilhelm/Honsell Heinrich/Koller Thomas 2005, Kürschner 2005

WENZEL, Joachim, Vizepräs. BGH i. R. Dr.; geb. Stettin 23. 06. 1940; WG.: 1970 Promotion Univ. Gießen, Richter LG Frankfurt am Main, Richter OLG Frankfurt am Main, 1987 ltd. Ministerialrat hessisches Justizministerium, Juli 1988 Richter BGH, 23. 02. 1999 vorsitzender Richter BGH, Juni 2002 Vizepräsident BGH, 30. 06. 2005 im Ruhestand; F.: bürgerliches Recht, Landwirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Wohnungseigentumsrecht; Verö.: Die Programmfreiheit des Rundfunks 1970 (Dissertation), Münchener Kommentar zur Zivilprozessordnung Band 2 hg. v. Rauscher Thomas/Wax Peter/Wenzel Joachim, 3. A. 2007

SCHACHTSCHNEIDER, Karl Albrecht, Prof. Dr.; Universität Erlangen-Nürnberg, Lange Gasse 20, D 90403 Nürnberg, Deutschland; Tel. 0911/5302/311; Fax 0911/5302/297; wsro01@wsrz2.wiso.uni-erlangen.de; http://www.wiso.uni-erlangen.de/WiSo/Wirecht/oere/d_27.html; Hubertusstraße 6, D 90491 Nürnberg, Deutschland; geb. Hütten/Kreis Neustettin 11. 07. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1969 Promotion Univ. Berlin (FU), 1972 Prof. FH für Wirtschaft Berlin, 1978 Prof. Hamburg, 1986 Habilitation Univ. Hamburg, 1989 o. Prof. Erlangen/Nürnberg; F.: öffentliches Recht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Weltrecht; Verö.: Der Rechtsweg zum Bundesverfassungsgericht in Bund-Länder-Streitigkeiten 1969 (Dissertation), Staatsunternehmen und Privatrecht 1986 (Habilitationsschrift), Res publica res populi Grundlegung einer allgemeinen Republiklehre 1994, Prinzipien des Rechtsstaats 2001; Son.: weitere Veröffentlichungen siehe Homepage, Prozesse als Verfahrensbevollmächtigter (z. B. Berliner Wahlprüfungsprozess 1975, Maastricht-Prozess 1993, Altschuldenprozess 1996, Prozess um die Währungsunion 1998, Prozess um § 4 Transplantationsgesetz, Prozess um die Abschaffung des bayerischen Senates 1999)

KRONKE, Herbert, Prof. Dr.; UNIDROIT, Via Panisperna 28, I 00184 Rom, Italien; kronke@ipr.uni-heidelberg.de; http://www.ipr.uni-heidelberg.de/Mitarbeiter/Professoren/Kronke/Kronke.htm; Mühlgasse 17, D 69151 Neckargemünd, Deutschland; geb. Korbach 24. 07. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, Edinburgh/Schottland, Hamburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1979 Promotion Univ. München, 1987 Habilitation Univ. Trier, Prof. Univ. Köln, Univ. Bielefeld, 1992 Univ. Heidelberg, 1998 Generalsekretär von UNIDROIT; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Rechtsvereinheitlichung; Verö.: Rechtstatsachen kollisionsrechtliche Methodenentfaltung und Arbeitnehmerschutz 1980 (Dissertation), Stiftungstypus und Unternehmensträgerstiftung 1988 (Habilitatonsschrift), Regulierungen auf dem Arbeitsmarkt 1990, Handbuch internationales Wirtschaftsrecht hg. v. Kronke Herbert/Melis Werner/Schnyder Anton 2005; Son.: Kürschner 2005

LOACKER, Walter, RA Dr.; Advokatur Loacker, Kornmarktstraße 18, A 6900 Bregenz, Österreich; Tel. 05574/48200; Fax 05574/48777; e-mail@advokatur-loacker.at; http://www.advokatur-loacker.at; geb. Feldkirch 16. 08. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Innsbruck, Univ. Salzburg, Promotion Univ. Innsbruck, Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Familienrecht, Bankrecht, weiter Handelsrecht, Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Heidelberger Kommentar zum Wettbewerbsrecht (Mitverf.) 2000; Son.: Mediator

HOPT, Klaus Jürgen, Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. mult. M. C. J.; MPI f.ausländisches u.internationales Privatrecht, Mittelweg 187, D 20148 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/41900/205; Fax 040/41900/302; Hopt@mpipriv-hh.mpg.de; http://www.mpipriv-hh.mpg.de/deutsch/Mitarbeiter/HoptKlaus.html; geb. Tuttlingen 24. 08. 1940; WG.: 1950 Albertus-Magnus-Gymnasium Rottweil, 1959-1964 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. München, Tübingen, 1963 erste jur. Staatsprüfung, 1965-1966 Postgraduiertenstudium Univ. Bilbao, Paris, New York (M. C. J.), 1967 Promotion (Dr. iur.) Univ. München (Ernst Steindorff), 1968 Dr. phil. Univ. Tübingen (Theodor Eschenburg), 1969 zweite jur. Staatsprüfung, 1973 Habilitation Univ. München (Ernst Steindorff) (bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Rechtssoziologie, Rechtsinformatik), 1974 o. Prof. Univ. Tübingen, 1978 Europa-Univ. Florenz (1980 Leiter Fachbereich Rechtswissenschaft), 1980 Univ. Tübingen, 1985 Univ. Bern, 1987 Univ. München, 1995 Direktor Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Rechtssoziologie, Rechtsinformatik, deutsches Handelsrecht, europäisches Handelsrecht, deutsches Gesellschaftsrecht, europäisches Gesellschaftsrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht, corporate governance; Verö.: Schadensersatz aus unberechtigter Verfahrenseinleitung 1968 (Diss. iur.), Die dritte Gewalt als politischer Faktor 1969 (Diss. phil.), Hopt Klaus J./Will Michael Europäisches Insiderrecht 1973, Der Kapitalanlegerschutz im Recht der Banken 1975 (Habilitationsschrift), Hopt Klaus J./Hehl Gesellschaftsrecht 1979, 2. A. 1982, 3. A. 1987, 4. A. 1996, European Merger Control (Hg.) 1982, Groups of Companies (Hg.) 1982, Baumbach Adolf/Hopt Klaus J. Kommentar zum Handelsgesetzbuch, 25. A. 1983, 26. A. 1985, 27. A. 1987, 28. A. 1989, 29. A. 1999, 30. A. 2000, 31. A. 2003, 32. A. 2006, 33. A. 2008, Corporate Governance and Directors' Liabilities (Mithg.) 1985, Hopt Klaus J./Mössle Klaus P. Handelsrecht 1986, 2. A. 1999, Buxbaum Richard M./Hopt Klaus J. Legal Harmonization and the Business Enterprise 1988, Hopt Klaus J./Mülbert P. Kreditrecht 1989, Die Verantwortlichkeit der Banken bei Emissionen 1991, European Insider Dealing (Mithg.) 1991, European Business Law (Mithg.) 1991, European Company and Financial Law (Mithg.) 1991, 2. A. 1994, European Takeovers (Mithg.) 1992, Handelsvertreterrecht 1992, 2. A. 1999, 3. A. 2003, Großkommentar zum Aktiengesetz (Mithg.) 1992ff. (§ 93), Institutional Investors and Corporate Governance (Mithg.) 1994, Vertrags- und Formularbuch zum Handels- Gesellschafts- Bank- und Transportrecht 1995, 2. A. 2000, 3. A. 2007, European Economic and Business Law (Mithg.) 1996, Börsenreform (Mithg.) 1997, Comparative Corporate Governance - The State of the Art and Emerging Research (Mithg.) 1998, Bündelung gleichgerichteter Interessen im Prozess - Verbandsklage und Gruppenklage (Mithg.) 1999, 50 Jahre Bundesgerichtshof 4 Bände (Mithg.) 2000, Konzernrecht und Kapitalmarktrecht (hg. v. Doralt Peter/Hommelhoff Peter) 2001 (Mithg.), Stiftungsrecht in Europa (Mithg.) 2001, Unternehmensgruppen in mittel- und osteuropäischen Ländern hg. v. Hopt Klaus/Jessel-Holst Christa/Pistor Katharina 2003, Schutz des Designs nach deutschem und europäischem Recht hg. v. Basedow Jürgen/Hopt Klaus/Roth Wulf-Henning 2005, Nonprofit-Organisationen in Recht Wirtschaft und Gesellschaft hg. v. Hopt Klaus Jürgen/Hippel Thomas von/Walz Rainer 2005, Kötz Hein Undogmatisches hg. v. Basedow Jürge/Hopt Klaus/Zimmermann Reinhard 2005; Son.: Kürschner 2005, zahlreiche Aufsätze und Beiträge im Inland und Ausland, Mitherausgeber RabelsZ, ZGR u. a., zahlreiche Mitgliedschaften, u. a. 1975 Mitglied der International Faculty for Corporate and Capital Market Law, Schiedsrichter und Gutachter national und international, Sachverständiger, Vorstand  Bankrechtliche Vereinigung e. V., 1981-1985 Richter im Nebenamt OLG Stuttgart, 1988 External professor Europa-Univ. Florenz, Gastprof. 1979 Univ. Pennsylvania/Philadelphia/Vereinigte Staaten von Amerika, 1981 Europa-Univ. Florenz, 1983 Europa-Univ. Florenz, 1987 Sorbonne/Paris I/Frankreich, 1988 Kyoto/Japan, 1989/1990 Freie Univ. Brüssel/Belgien, 1991 Genf/Schweiz, Tokio/Japan, 1995 Chicago/Vereinigte Staaten von Amerika, 1999 New York/Vereinigte Staaten von Amerika, 2002 Harvard/Vereinigte Staaten von Amerika, 1997 Dr. iur. h. c. Freie Univ. Brüssel, Univ. Catholique Löwen, 2000 Univ. Paris V (René Descartes), korrespondierendes Mitglied Vetenskapssocieteten Lund/Schweden, International Academy of Comparative Law Den Haag/Niederlande, Würdigungen Hopt, Le banche nel mercato dei capitali - giuristi stranieri di oggi 1995 (Ferrarini), Hommage à M. Klaus J. Hopt Revue pratique des sociétés 96 (1997) 297ff. (Horsmans), Braunschweigische wissenschaftliche Gesellschaft Jahrbuch 2000 159ff. (Kühne)

MULERT, Max, RA und Notar Dr.; Fachhochschule Flensburg, Prof.-Mensing-Straße 13, D 24937 Flensburg, Deutschland; Tel. 0461/52338; geb. Düsseldorf 06. 10. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, München, Münster, 1970 Promotion Univ. Münster, Geschäftsführer IHK Bonn, IHK Flensburg, 1980 Rechtsanwalt, auch Notar; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Rücknahme unanfechtbarer belastender Verwaltungsakte 1970 (Dissertation)

SCHINZLER, Hans-Jürgen, Vorstandsvors. Dr.; geb. Madrid 12. 10. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Würzburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Aufenthalte in den Niederlanden und in Frankreich, 1968 Promotion Univ. Würzburg, anschließend Volontariat Bayerische Vereinsbank, 1969 Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, 1981 Finanzvorstand, 1993 Vorstandsvorsitzender der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, Vorsitzender Aufsichtsrat ERGO Versicherungsgruppe AG Düsseldorf, stellvertretender Vorsitzender Aufsichtsrat Allianz Lebensversicherungs-AG Stuttgart, MAN Aktiengesellschaft München (bis 04. 06. 2003); F.: Versicherungsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Aufgaben und die Zuständigkeiten des Bundes auf dem Gebiet der Entwicklungshilfe 1968 (Dissertation); Son.: Beiträge zu Wissenschaft und Praxis des Versicherungswesens im Inland und Ausland, Wahrnehmung verschiedener Mandate in der Wirtschaft, in Verbänden, Vereinen und kulturellen Institutionen (u. a. Vorsitzender Verwaltungsrat Wittelsbacher Ausgleichsfonds München)

REUTER, Dieter, Prof. Dr.; Universität Kiel, Leibnizstraße 6, D 24098 Kiel, Deutschland; LS-Reuter@law.uni-kiel.de; http://www.uni-kiel.de/fakultas/jura/wirtschaft-steuer/; Akazienweg 7, D 24161 Altenholz-Klausdorf, Deutschland; Fax 0431/8801690; geb. Dahlbruch 16. 10. 1940; WG.: 1961 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, Berlin (FU), 1965 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft Univ. Münster, 1967 Promotion Univ. Münster (Dieter Nörr), 1968 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bielefeld, 1972 Habilitation Univ. Bielefeld (Ernst-Joachim Mestmäcker), Vertretungen Univ. Bonn, Berlin (FU), 1974 o. Prof. Univ. Berlin (FU), 1978 Univ. Tübingen, 1985 Univ. Kiel, 06. 12. 1985 Richter im zweiten Hauptamt OLG Schleswig-Holstein, 2005 emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Kindesgrundrechte und elterliche Gewalt 1968 (Dissertation), Privatrechtliche Schranken der Perpetuierung von Unternehmen 1973 (Habilitationsschrift), Grundfragen der betriebsverfassungsrechtlichen Mitbestimmung 1973, Reuter Dieter/Martinek Michael Ungerechtfertigte Bereicherung 1983; Son.: Kürschner 2005

GREITER, Ivo, RA Dr.; Greiter Pegger Kofler & Partner, Maria-Theresien-Straße 24, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0043/512/571811; Fax 0043/512/584925; info@greiter.lawfirm.at; http://www.greiter.lawfirm.at; geb. Innsbruck 07. 11. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Innsbruck, 1964 Promotion Univ. Innsbruck, 1971 Rechtsanwalt, 2000 Wirtschaftsmediator; F.: Bankrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Skirecht, Wirtschaftsrecht, Prozessvermeidung durch Verhandlungen; Verö.: Gerichtsurteile für Fremdenverkehr und Sport 1979, CMR-Gerichtsurteile 1985, Über den Umgang mit Rechtsanwälten - 12 Regeln 1987, How to get your money in foreign countries 1987, Das Bankgeheimnis in der österreichischen Judikatur 1990, Pistensicherung in der österreichischen Rechtsprechung 1998, Kreativität bei Verhandlungen und im Alltag 2001; Son.: zahlreiche Beiträge, Vizepräsident  österreichischer Juristentag, Österreich-Vorsitzender Pan European Organisation of Personal Injury Lawyers (PEOPIL), Obmann Tiroler Rechtsanwaltsverein, Mithg. Computer and Law

WEBER, Hansjörg, Prof. Dr.; Fachhochschule Fulda, Marquardstraße 35, D 36039 Fulda, Deutschland; Tel. 0661/9640/274; Fax 0661/9640/252; Hansjoerg.Weber@w.fh-fulda.de; http://www.fh-fulda.de/fb/w/fachbereich/professoren/weber2.htm; Auf dem Schaumrück 26, D 35041 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/81398; Fax 06421/870146; geb. Kassel 07. 11. 1940; WG.: Vater Dolmetscher, Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Marburg, München, erste jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Marburg (Henrich), wiss. Ass. Univ. Marburg (Schwarz, Kötter), Zertifikat in Rechtsvergleichung Univ. Luxemburg, zweite jur. Staatsprüfung, Richter AG Marburg, Doz. Univ. Marburg, wiss. Ass. Univ. Marburg; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Inhaltsgrenzen für allgemeine Geschäftsbedingungen 1966 (Dissertation), Sicherungsgeschäfte 1973, 2. A. 1977, 3. A. 1986, Kreditsicherheiten Recht der Sicherungsgeschäfte 4. A. 1994, 5. A. 1997, 6. A. 1998, 7. A. 2002, 8. A. 2006, Weber/Beuthien Ungerechtfertigte Bereicherung und Aufwendungsersatz 1976, Schuldrecht II Ungerechtfertigte Bereicherung und Geschäftsführung ohne Auftrag 2. A. 1987,  Zur Lehre der fehlerhaften Gesellschaft 1978, Die Ausschlussfrist im Arbeitsrecht 1983; Son.: zahlreiche Aufsätze

HART, Dieter, Prof. Dr.; Universität Bremen, Bibliothekstraße 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/218-2059; Fax 0421/218/4391; hart@uni-bremen.de; http://www.igmr.uni-bremen.de/; Alten Eichen 38, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/236403; geb. Frankfurt am Main 09. 11. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1965 erste jur. Staatsprüfung, 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1973 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Rudolf Wiethölter), Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1975 Prof. Univ. Bremen; F.: Zivilrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Gesundheitsrecht, Medizinrecht; Verö.: Allgemeine Geschäftsbedingungen und Justizsystem 1975 (Dissertation), Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch hg. v. Wassermann R. (§§ 116-133 142-157), Arzneimitteltherapie und ärztliche Verantwortung 1990, Arzneimittelrisiken -  Kommunikation und Rechtsverfassung 1998, Francke Robert/Hart Dieter Charta der Patientenrechte 1999, Ärztliche Leitlinien - Empirie und Recht professioneller Normsetzung 2000, Hart Dieter/Francke R. Bürgerbeteiligung im Gesundheitswesen 2001, Hart Dieter/Francke Robert Gesundheitsrecht 5. A. 2003, Ärztliche Leitlinien im Medizin- und Gesundheitsrecht - Recht und Empirie professioneller Normbildung 2005; Son.: Kürschner 2005

FUNKE, Rainer, Staatssekretär a. D. RA; Bundestag, Platz der Republik, D 11011 Berlin, Deutschland; Tel. 030/227/75217; Fax 030/227/76217; rainer.funke@bundestag.de; http://www.rainer-funke.de; Radenwisch 70, D 22457 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/5509533; Fax 040/5502646; geb. Berlin 18. 11. 1940; WG.: 1960 Abitur, 1960-1965 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Hamburg, 1965 erste jur. Staatsprüfung, 1969 zweite jur. Staatsprüfung, 1980-1983,  1987 MdB, 24. 01. 1991-26. 10. 1998 parlamentarischer Staatssekretär Bundesjustizministerium Deutschlands, Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht; Son.: FDP, Jahn, Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik, 2004, 201

KORINEK, Karl, Präs. VerfGH o. Univ.-Prof. Dr.; Verfassungsgerichtshof, Judenplatz 11, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/53122/0; Fax 01/53122/499; vfgh@vfgh.gv.at; http://www.vfgh.gv.at/cms/vfgh-site/richter/korinek.html; Auhofstraße 225-227, A 1130 Wien, Österreich; geb. Wien 07. 12. 1940; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1963 Promotion, 1964 Referent Bundeskammer für gewerbliche Wirtschaft Wien, 1970 Habilitation Univ. Salzburg, 1973 o. Univ.-Prof. Univ. Graz, 1976 o. Univ.-Prof. WU Wien, 1978 Mitglied des österreichischen Verfassungsgerichtshofs, 01. 02. 1995 o. Univ.-Prof. Univ. Wien, 1999 Vizepräsident des österreichischen Verfassungsgerichtshofs, 01. 01. 2003 Präsident des österreichischen Verfassungsgerichtshofs; F.: Verfassungsrecht, allgemeines Verwaltungsrecht, österreichisches Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Rundfunkrecht, Baurecht, Wohnungsrecht, Vergaberecht, Europarecht; Verö.: Wirtschaftliche Selbstverwaltung 1970, Verfassungsrechtliche Aspekte der Raumplanung 1971, Verfassungsrechtlicher Eigentumsschutz und Raumplanung 1977, Das Petitionsrecht im demokratischen Rechtsstaat 1977, Ministerverantwortlichkeit 1986, Korinek/Holoubek Grundlagen staatlicher Privatwirtschaftsverwaltung 1993, Korinek/Pauger/Rummel Handbuch des Enteignungsrechts 1994, Österreichisches Bundesverfassungsrecht hg. v. Korinek/Holoubek Bd. 1f. 1999f., Grundrechte und Verfassungsgerichtsbarkeit 2000; Son.: Mitherausgeber der Juristischen Blätter, Herausgeber der Schriftenreihe zum öffentlichen Recht und den politischen Wissenschaften, Schriftleiter der österreichischen Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ÖZW), 1998 korrespondierendes, 2000 wirkliches Mitglied österreichische Akademie der Wissenschaften, Würdigung Juristische Blätter 2000, 779 (Rummel Peter), Dimensionen des modernen Verfassungsstaates (Symposium) hg. v. Holoubek Michael 2002, Kürschner 2005

BECHTOLD, Rainer, RA Prof. Dr.; c/o Gleiss Lutz Hootz Hirsch, Maybachstraße 6, D 70469 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/8997/0; Fax 0711/855096; rainer.bechtold@gleisslutz.com; http://www.gleisslutz.com; geb. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Berlin, Besançon/Frankreich, 1969 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1970 Tätigkeit in der Industrie, 1972 Rechtsanwalt; F.: Kartellrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die positivrechtliche Unterscheidung von öffentlichem Recht und Privatrecht in Frankreich 1969 (Dissertation), Kleinmann Werner/Bechtold Rainer Kommentar zur Fusionskontrolle 1977, 2. A. 1989,  Das neue Kartellrecht 1981, GWB Kartellgesetz - Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen Kommentar 1993, 2. A. 1999, 3. A. 2002, 4. A. 2006, Bechtold/Bosch/Brinker/Hirsbrunner EG-Kartellrecht 2005; Son.: 15. 04. 1996 Hon.-Prof. Univ. Würzburg, Recht und Wettbewerb (Festschrift) hg. v. Brinker Ingo/Scheuing Dieter/Stockmann Kurt 2006

BECKER, Peter, RA Notar Dr.; c/o Becker Büttner Held, Wilhelm-Roser Straße 25, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/23027; Fax 06421/15828; peter.becker@bbh-marburg.de; http://www.bbh-marburg.de; geb. Berlin 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, München, wiss. MA Univ. Mainz, 1971 Rechtsanwalt Marburg, 1986 Notar, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, 1987 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1992 Gründungspartner Becker Büttner Held; F.: Energiewirtschaftsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Hochschulrahmengesetz, 2. A. 1984, Prüfungsrecht - eine konstruktive Kritik seiner Rituale 1988 (Dissertation), Verderbnis und Entartung 2002, Dem Täter auf der Spur 2005; Son.: geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift für Neues Energierecht (ZNER), Prozessbevollmächtigter bei Groß- und Grundsatzverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht (Numerus Clausus, Prüfungsrecht, Volkszählung, 146 ostdeutsche Kommunen im Stromstreit), EuGHMR (Verfassungstreue im öffentlichen Dienst)

HERRMANN, Gerold, Sekretär Prof. Dr.; UNCITRAL, Vienna International Centre, Postfach 500, A 1400 Wien, Österreich; geb. 11. 01. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Sekretär von UNCITRAL; F.: internationales Wirtschaftsrecht; Son.: 25. 01. 1995 Hon.-Prof. Univ. Wien

PAUGER, Dietmar, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Graz - Dekanat rechtsw. Fakultät, Universitätsstraße 15, A 8010 Graz, Österreich; Tel. 0316/3803364; Fax 0316/38409450; dietmar.pauger@uni-graz.at; Engelgasse 51, A 8010 Graz, Österreich; Tel. 0316/31797; geb. Kirchbach/Steiermark 11. 01. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1964 Promotion Univ. Graz, 1972 Leiter Rechtsabteilung Handelskammer Steiermark, 1975 Univ.-Ass., 1982 Habilitation, 01.05.1985 ao. Univ.-Prof.; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, weiter öffentliches Recht, Umweltschutzrecht; Verö.: Brünner/Pauger Das System des Rechts der österreichischen Kreditwirtschaft 1980, Funk/Rack/Pauger Gemeindeautonomie und Bürgermitbestimmung 1981, Österreichisches Bankrecht 1989, Gewerberecht 1993, Korinek/Pauger/Rummel Handbuch des Enteignungsrechts 1994, Marktwirtschaft durch EU-Recht 1996, Pichler H./Pauger Das österreichische Elektrizitätsrecht 2000, Ein Jahr EIWOG (Hg.) 2001, Das österreichische Gaswirtschaftsrecht 2001

DONNER, Hartwig B. B., Prof. Dr.; Universität Lüneburg, Scharnhorststraße 1, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/78/1000; Fax 04131/78/1090; donner@uni-lueneburg.de; http://www.uni-lueneburg.de; Fasanenweg 9, D 21337 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/42331; Fax 04131/42377; geb. Wien 13. 01. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1971 Promotion Univ. Marburg, wiss. Ass. Univ. Hannover, 1974 Lehrer Oberstufenkolleg Univ. Bielefeld, 1975 ak. Rat, Oberrat, 1985 Vertretung Univ. Lüneburg, 1988 Prof., 1989 Rektor, 01. 10. 1993 Präsident Univ. Lüneburg; F.: öffentliches Recht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Finanzgerichtsbarkeit und richterliche Unabhängigkeit 1971 (Dissertation), Umweltschutz zwischen Staat und Markt - moderne Konzeptionen im Umweltschutz (Hg.); Son.: Kürschner 2005

MÜLLER, Bernd, Prof. Dr.; Universität der Bundeswehr FB BW, Werner-Heisenberg-Weg 39, D 85577 Neubiberg, Deutschland; Tel. 089/60044254; Fax 089/60042262; b.mueller@unibw-muenchen.de; Mandlstraße 11, D 80802 München, Deutschland; Tel. 089/33056927; geb. Hanau 22. 01. 1941; WG.: 1968 Promotion, 1971 Richter Arbeitsgericht, 1977 Fachhochschullehrer FH des Heeres Darmstadt und LB Hochschule der Bundeswehr München, 1979 Prof.; F.: Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst 1989, 2. A. 1992, 3. A. 1995, 4. A. 1998, 5. A. 2001, Müller Bernd/Preis Francisca 6. A. 2006, Brunner G./Müller B. Arbeitsrecht, 2. A. 1999, 3. A. 2002, Der Anspruch des Bewerbers auf Erstattung seiner Vorstellungskosten 1990, Der Einsatz von Beamten auf bestreikten Arbeitnehmerarbeitsplätzen 1993

STETTEN, Wolfgang Freiherr von, MdB Prof. Dr.; Schloss Stetten, D 74653 Künzelsau, Deutschland; geb. Niederwartha 22. 01. 1941; WG.: 1961 Studium Volkswirtschaft Univ. Köln, 1969 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, 1972 Promotion, 1974 Richter, 1984 Prof. FH Heilbronn, MdB; F.: Wirtschaftsrecht, Handelsrecht; Verö.: Was regelt das Arbeitsrecht 1990

BÜLOW, Peter, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Trier, Universitätsring 15, D 54286 Trier, Deutschland; Tel. 0651/201/3621; Fax 0651/2013906; buelow@uni-trier.de; http://www.uni-trier.de/uni/fb5/buelow/index.php; Am Kiewelsberg 35, D 54295 Trier, Deutschland; Tel. 0651/31610; Fax 0651/201306; geb. Berlin 14. 03. 1941; WG.: 1964 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, daneben Studium Betriebswirtschaftslehre, Soziologie, Psychologie, 1969 erste jur. Staatsprüfung, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, 1972 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Benvenuto Samson), 1972-1982 Anwaltstätigkeit Frankfurt am Main, 1977 Fachanwalt für Steuerrecht, 1973 wiss. Ass. Techn. Hochschule Darmstadt, 1978 Univ. Saarbrücken, 1981 Habilitation Univ. Saarbrücken (Dietrich Schultz), 1982 Prof. Univ. Trier; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Verbraucherprivatrecht, Wechselrecht, Scheckrecht; Verö.: Der psychologische Kaufzwang 1972 (Dissertation), Gleichförmiges Unternehmensverhalten ohne Kommunikation 1982 (Habilitationsschrift), Recht der Kreditsicherheiten 1984, 2. A. 1988, 3. A. 1993, 5. A. 1999, 6. A. 2003, 7. A. 2007, Kennzeichnungsrecht und Produktwerbung 5 Bände 1990 Nachtrag 1991, Bülow Peter/Ring Gerhard Heilmittelwerbegesetz 1996, 2. A. 2001, Verbraucherkreditrecht 1991, 2. A. 1993,  3. A. 1998, 4. A. 2001, 5. A. 2002, Handelsrecht 1986, 2. A. 1996, 3. A. 1999, 4. A. 2001, 5. A. 2005, Wechselgesetz Scheckgesetz  Allgemeine Geschäftsbedingungen 1991, 2. A. 1995, 3. A. 2000, 4. A. 2004, Sittenwidriger Konsumentenkredit 1989, 2. A. 1992, 3. A. 1997, Bülow Peter/Artz Markus Verbraucherprivatrecht  2003, Bülow Peter/Artz Markus Verbraucherprivatrecht in der Praxis 200,; Son.: 1990 Dr. h. c. Univ. Miskolc/Ungarn, Kürschner 2005

JACOBS, Rainer, RA Prof. Dr.; Hohenstaufenring 48-54, D 50674 Köln, Deutschland; Tel. 0221/3366690; Fax 0221/33666999; rechtsanwaelte@profjacobs.de; D 50674 Köln, Deutschland; geb. Jena 31. 03. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion, Rechtsanwalt, 1981 Prof. Univ.-Gesamthochschule Siegen; F.: Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Patentrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Quit-rents im amerikanischen  real-property-System 1971 (Dissertation), Staatshaftungsrecht 1982, Aust Manfred/Jacobs Rainer Die Enteignungsentschädigung 1978, 2. A. 1984, 3. A. 1991, 4. A. 1997, Aust Manfred/Jacobs Rainer/Pasternak Dieter Die Enteignungsentschädigung 5. A. 2002, UWG-Großkommentar hg. v. Jacobs Rainer/Lindacher Walter F./Teplizky Otto 1991; Son.: 1988 Hon.-Prof. Univ. Köln

LANDFERMANN, Hans-Georg, Präs. BPatG Dr.; Bundespatentgericht, Cincinnatistraße 64, D 81549 München, Deutschland; Tel. 089/69937/0; Fax 089/69937/100; geb. Erfurt 11. 04. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, Richter Nordrhein-Westfalen, wiss. Tätigkeit Max-Planck-Institut Hamburg, 1972 Bundesjustizministerium (zuletzt Unterabteilungsleiter für Handels- und Wirtschaftsrecht), 01. 02. 2000 Präsident Deutsches Patent- und Markenamt, 01. 07. 2001 Präsident Bundespatentgericht, Sonderbeauftragter für den Aufbau der europäischen Patentgerichtsbarkeit, 2006 Ruhestand; F.: Kaufrecht, Mietrecht, Insolvenzrecht, gewerblicher Rechtsschutz; Verö.: Die Auflösung des Vertrages nach richterlichem Ermessen als Rechtsfolge der Nichterfüllung im französischen Recht 1968 (Dissertation), Gesetz zur Erhöhung des Angebots an Mietwohnungen 1983, Gesetzliche Sicherungen des vorleistenden Verkäufers 1987, Balz Manfred/Landfermann Hans-Georg Die neuen Insolvenzgesetze 1995, 2. A. 1999, Eickmann Dieter/Flessner Axel/Irschlinger Friedrich/Kirchhof Hans-Peter/Kreft Gerhart/Landfermann Hans-Georg/Marotzke Wolfgang Insolvenzordnung 1995, 2. A. 2001

NYFFELER, Franz, Bundesrichter; Schweizerisches Bundesgericht, Avenue du Tribunal fédéral 29, CH 1000 Lausanne 14, Schweiz; Tel. 021/3189111; Fax 021/3233700; http://www.bger.ch; chemin de Bellevue 26, CH 1005 Lausanne, Schweiz; Tel. 021/320/7058; Fax 021/320/7058; geb. Bern 16. 04. 1941; WG.: 1970 Leiter Rechtsabteilung und Generalsekretär Gebrüder Bühler AG, 1973 Anwaltspraxis Aarau, 1981 Ersatzrichter Verwaltungsgericht Kanton Aargau, 1987 Oberrichter Kanton Aargau, 1993 Präsident Handelsgericht Kanton Aargau, 1994 LB Univ. Hochschule Sankt Gallen, höhere technische Lehranstalt Brugg, 1995 Richter Bundesgericht; F.: Wirtschaftsrecht, Immaterialgüterrecht; Son.: 1990 Präsident Schweizer Verband der Richter in Handelssachen, 1991 Vizepräsident Union Européenne des Juges statuant en matières commerciales, 1999 Präsident INGRES (Institut für gewerblichen Rechtsschutz)

SCHÄFFER, Heinz, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Salzburg, Kapitelgasse 5-7, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3631; Fax 0662/8044/303; heinz.schaeffer@sbg.ac.at; http://www.sbg.ac.at/ver/people/schaeffer/schaeff.htm; Traunstraße 51, A 5026 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/633951; geb. Wien 25. 04. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1964 Promotion Univ. Wien, 1964 Univ.-Ass., 1971 Habilitation, 1973 Verfassungsdienst des Bundeskanzleramts, 1974 Verwaltungsdienstprüfung, 1976 o. Univ.-Prof. Univ. Salzburg, 1999 Ersatzmitglied Verfassungsgerichtshof Österreich; F.: allgemeine Staatslehre, österreichisches Verfassungsrecht, österreichisches Verwaltungsrecht, weiter Wirtschaftsverwaltungsrecht, Gesetzgebungslehre; Verö.: Verfassungsinterpretation in Österreich  1971, Koordination in der öffentlichen Verwaltung 1971, Rechtsquellen und Rechtsanwendung 1973, Rill/Schäffer Planungskoordinierung im Raumordnungsrecht 1975, Rill/Schäffer Investitionsplanung und Raumordnung 1979, Briefwahl 1979, Österreichische Verfassungs- und Verwaltungsgesetze (Lbl.) (Hg.) 1981, 41. A. 2002, 43. A. 2003, 44. A. 2003, 45. A. 2004, 46. A. 2004, 52. A. 2006, 54. A. 2007, Rationalisierung der Gesetzgebung 1984, Fälle und Lösungen zum Verfassungsrecht 1985, 2. A. 1992, 3.  A. 1999, Fälle und Lösungen zum Verwaltungsrecht 1985, 2. A. 1988, 3. A. 1993, 4. A. 1998,  Gesetzgebung und Rechtskultur 1987, Das Föderalismuskonzept der österreichischen Bundesverfassung 1987, Theorie der Rechtssetzung 1988, Funk/Ruppe/Schäffer u. a. Neuordnung der Kompetenzverteilung 1991, Europäische Integration und Gesetzgebung 1992, Schäffer/Stolzlechner Reformbestrebung im österreichischen Bundesstaatsystem 1993, Die Kontrollfunktion der Landesparlamente 1994, Untersuchungsausschüsse 1995,  Schäffer/Montoro-Chiner Musik und Recht 1999, Rill/Schäffer Bundesverfassungsrecht - Kommentar 2001, Schäffer/Bydlinski Österreichische Gesetze Basistexte 2003, 2. A. 2004; Son.: 1982 Vorsitzender österreichische Gesellschaft für Gesetzgebungslehre, Gesetzgebungsverfahren und Gesetzesqualität hg. v. Bachmann Susanne/Dietmar Jahnel/Lienbacher Georg (Festschrift) 1992, 1995 Mitglied Wirtschaftsrechtskommission des Bundesministeriums für wirtschaftliche Angelegenheiten, Rechtskonsulent OECD (Verfassungsexperte für die europäischen Reformstaaten), 1996 Herausgeber Zeitschrift für öffentliches Recht, Kürschner 2005

KNIEPER, Rolf, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; Universität Bremen, Bibliothekstraße 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/218/3062; Fax 0421/218/7798; rknieper@uni-bremen.de; http://www.uni-bremen.de/~jura/; Slevogtstraße 17, D 28209 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/3491225; geb. Unna/Westfalen 15. 05. 1941; WG.: Studium Univ. Frankfurt am Main, Berlin (FU), Harvard Law School, 1968 Promotion, 1972 Prof. Univ. Bremen, Ruhestand; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Weltmarkt Wirtschaftsrecht und Nationalstaat 1976, Zwang Vernunft und Freiheit 1981, Nationale Souveränität 1991, Gesetz und Geschichte 1996 (2002 chinesisch 2005 russisch), Universalität und Kontext 2005 (auch englisch und russisch); Son.: Tätigkeit als jur. Berater der Regierungen des Tschad (1977-1979), der Zentralafrikanischen Republik (1981-1988), Rechtsberatung bei der Gesetzgebung Georgiens (1992), Usbekistans, Albaniens, Turkmenistans, der Mongolei, Dr. h. c. Univ. Tiflis/Georgien, staatliche Univ. Chisinau (Moldau), Ehrenbürger Georgiens, "Gairat" Turkmenistans, verdienter Jurist der Mongolei, Officier de la Médaille de la reconnaissance centrafricaine, Ehrenprof. kasachische geisteswissenschaftlich-juristische Univ.

SACK, Rolf, Prof. Dr.; Universität Mannheim - Fakultät f. Rechtswissenschaft, Schloss Westflügel, D 68131 Mannheim, Deutschland; Tel. 0621/181/1374; Fax 0621/181/3507; rolf.sack@jura.uni-mannheim.de; http://www.jura.uni-mannheim.de/sack/; Schliffkopfstraße 14, D 68163 Mannheim, Deutschland; geb. Erlangen 02. 06. 1941; WG.: Vater Arzt, 1960 Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Erlangen, Tübingen, 1965 erste jur. Staatsprüfung, 1966/1967 wiss. Ass. Univ. Bochum, 1968 Promotion Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1970 zweite jur. Staatsprüfung, 1971 wiss. Ass. Univ. München (Wolfgang Fikentscher), 1980 Habilitation Univ. München (Wolfgang Fikentscher), Vertretung Univ. Erlangen, Bielefeld, April 1981 o. Prof. Univ. Mannheim (Nachfolge Detlef König); F.: deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Immaterialgüterrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Wettbewerbsregeln nach §§ 28ff. GWB und das Recht des unlauteren Wettbewerbs 1969 (Dissertation), Das Recht am Unternehmen 1980 (Habilitationsschrift ungedruckt), Die Notwendigkeit einer Novellierung des Sonderveranstaltungsrechts 1985, Das Recht am Gewerbebetrieb 2007; Son.: vollständiges Schriftenverzeichnis unter http://www.jura.uni-mannheim.de/sack/pu.html, Kürschner 2005

MÖSCHEL, Wernhard, Prof. Dr.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7, D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 0049/7071/2972556; wernhard.moeschel@uni-tuebingen.de; http://www.jura.uni-tuebingen.de/moeschel/; Falkenweg 40, D 72076 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/64815; Fax 07071/292105; geb. Regensburg 16. 06. 1941; WG.: Vater Arzt, 1961 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Münster, München, Genf, 1965 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft Univ. Münster, 1967 Promotion (Ernst-Joachim Mestmäcker), 1969 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bielefeld, 1972 Habilitation Univ. Bielefeld (Ernst-Joachim Mestmäcker), 1973 o. Prof. Univ. Tübingen (Nachfolge Ludwig Raiser); F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Kartellrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die rechtliche Behandlung der Paralleleinfuhr von Markenware innerhalb der EWG 1968 (Dissertation), Das Wirtschaftsrecht der Banken - Die währungs- bankaufsichts- kartell- und EWG-rechtliche Sonderstellung der Kreditinstitute 1972 (Habilitationsschrift), Der Oligopolmissbrauch im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1974, Das Trennsystem in der U.S.-amerikanischen Bankwirtschaft 1978, Pressekonzentration und Wettbewerbsgesetz 1978, Entflechtungen im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1979,  Die Auflösung vollzogener Unternehmenszusammenschlüsse nach dem GWB 1982, Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1983, Public Law of Banking - International Encyclopedia of Comparative Law 1991, Den Staat an die Kette legen - Gegen die Aushöhlung des Wettbewerbs durch den Staat 1995, Rabattgesetz und Deregulierung 1996, Immenga/Mestmäcker EG-Wettbewerbsrecht 1997 (Mitarbeit), Immenga/Mestmäcker GWB, 3. A. 2001 (Mitarbeit), Münchener Kommentar, 4. A. 2002 (§§ 414-419), Recht und spontane Ordnung (Festschrift für Ernst-Joachim Mestmäcker) hg. v. Engel Christoph/Möschel Wernhard 2006; Son.: zahlreiche Beiträge, vielfältige Kommissionstätigkeiten, 1998 Vorsitzender Monopolkommission, 2000 Vorsitzender wissenschaftlicher Beirat beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

SCHINDHELM, Malte, RA Prof. Dr. LL. M.; Schindhelm Rechtsanwaltsgesellschaft m.b.H., Niedersachsenstraße 14, D 49074 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/3245/0; Fax 0541/3245/100; malte.schindhelm@schindhelm.net; http://www.schindhelm-rag.com/index_/person.php?id=9&lang=; Niedersachsenstraße 14, D 49074 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/33040; Fax 0541/3304400; geb. Dresden 06. 08. 1941; WG.: 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Lausanne, Münster, 1966 erste jur. Staatsprüfung, 1969 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Freiburg im Breisgau, 1971 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, Graduiertenstudium London School of Economics and Political Science (LL. M.), 1972 Rechtsanwalt, 1976 Steuerberater; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Der Sellin-Wolfgang-Index 1972 (Dissertation), Erbfälle mit Auslandsberührung 1997; Son.: 1980 LB Univ. Osnabrück, 1987 Hon.-Prof. Univ. Osnabrück (Institut für Handels- und Wirtschaftsrecht), Kürschner 2005

KITTNER, Michael, Prof. Dr.; Hochstädter Landstraße 106, D 63454 Hanau (pr), Deutschland; geb. 07. 08. 1941; WG.: 1969 Promotion, Prof. Univ.-Gesamthochschule Kassel; F.: Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht; Verö.: Arbeits- und Sozialordnung, 25. A. 2000, 26. A. 2001, 27. A. 2002, 28. A. 2003, Betriebsverfassungsgesetz hg. v. Däubler/Kittner Michael/Klebe, 7. A. 2000, 8. A. 2002, Kittner/Däubler/Zwanziger Kündigungsschutzrecht, 5. A. 2001, Arbeitsschutzgesetz 1997, 2. A. 2002, Gesamtsystem Schuldrecht 1998, Schuldrecht 2. A. 2002, 3. A. 2003, Kittner M./Pieper R. Arbeitsschutzrecht 1999, Kittner Michael/Zwanziger Bertram Arbeitsrecht Handbuch für die Praxis 2001, 2. A. 2003, Kittner Michael/Zwanziger Bertram Formularbuch Arbeitsrecht 2002, Arbeitskampf 2005; Son.: Kürschner 2005

STAUDER, Bernd, Prof. Dr.; Juristische Fakultät, Postfach, CH 1015 Lausanne, Schweiz; Rue Louis Curval 2, CH 1206 Genf, Schweiz; Tel. 022/470512; geb. Gleiwitz 14. 08. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Göttingen, Genf, Saarbrücken, Licence en droit Univ. Saarbrücken, 1965 Ass. Univ. Genf (Schönle), 1967 Promotion, 1968 Ass.-Prof. Univ. Genf, 1971 ao. Prof., 1974 o. Prof. Univ. Genf und Univ. Lausanne, 2006 emeritiert; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Privatrecht, weiter Verbraucherrecht; Verö.: Der bankgeschäftliche Krediteröffnungsvertrag 1968 (Dissertation), La vente á tempérament 1977; Son.: Festschrift 2006, Würdigung NJW 2006, Heft 35, XV (Loritz Karl-Georg)

VEELKEN, Winfried, Prof. Dr.; Universität Erlangen-Nürnberg, Schillerstraße 1, D 91054 Erlangen, Deutschland; Tel. 09131/85/22237; Fax 09131/85/26954; wdveelke@jus.jura.uni-erlangen.de; http://www.wr2.jura.uni-erlangen.de/; D 96049 Bamberg, Deutschland; Tel. 0951/5090128; geb. Bocholt/Westfalen 19. 09. 1941; WG.: 1974 Promotion Univ. Bielefeld, 1986 Habilitation Univ. Hamburg (Ernst-Joachim Mestmäcker), Rechtsanwalt, wiss. Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1991 Prof. Univ. Erlangen-Nürnberg; F.: deutsches Wirtschaftsrecht, ausländisches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Betriebsführungsvertrag im deutschen und amerikanischen Aktien- und Konzernrecht 1975, Interessenabwägung im Wirtschaftskollisionsrecht 1988, Zur Dogmatik der Gefahrtragung beim Werkvertrag 1989, Normstrukturen der Industriepolitik 1991, Veelken Winfried/Karl M./Richter S. Die Europäische Fusionskontrolle 1993

FINGER, Peter, Priv.-Doz. RA Dr.; Emil-Sulzbach-Straße 22, D 60486 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/701943; Fax 069/701954; geb. Nürnberg 30. 09. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1968 Promotion Univ. Frankfurt am Main, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht, Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Familienrecht, Erbrecht; Verö.: Der Vertrag zugunsten Dritter auf den Todesfall 1968 (Dissertation), Die Nachfolge in einer offenen Handelsgesellschaft beim Tode eines Gesellschafters 1974, Familienrecht 1979, Internationales Familienrecht (Hg.), Münchener Kommentar ZPO 2001 (§§ 620ff.), Prozessformularbuch Familienrecht Internationaler Teil 2001 (Mitarbeit), Münchener Kommentar ZPO 2001 (§§ 620ff.), Münchener Kommentar BGB 2002 (§§ 1671ff.), Münchener Anwaltshandbuch Internationaler Teil 2002 (Mitarbeit); Son.: Kürschner 2005

ULLMANN, Eike, Vors. Richter BGH Prof. Dr.; Bundesgerichtshof, Herrenstraße 45a, D 76133 Karlsruhe, Deutschland; Tel. 0721/159/0; Fax 0721/159/830; ullmann@bund.bgh.de; http://www.bundesgerichtshof.de; geb. 17. 10. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion Univ. Heidelberg, zweite jur. Staatsprüfung, Richter, 27. 08. 1998 vorsitzender Richter BGH, 31. 10. 2006 i. R.; F.: Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Markenrecht, Patentrecht, Baurecht, Architektenrecht; Verö.: Sicherung künftiger Ansprüche durch Arrest und einstweilige Verfügung 1969 (Dissertation), Nirk Rudolf/Ullmann Eike Patent- Gebrauchsmuster- und Sortenschutzrecht 1985, 2. A. 1999, 3. A. 2007, Wettbewerbs- und Immaterialgüterrecht (Mitarbeit) 1996,

Nirk Rudolf/Bruchhausen Karl/Ullmann Eike Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 1999, juris Praxiskommentar UWG (Hg.) 2006; Son.: März 1992 Hon.-Prof. Univ. Mannheim, Kürschner 2005

REISCHAUER, Rudolf, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Linz, Altenberger Straße 69, A 4040 Linz, Österreich; Tel. 0732/2468/8402; Fax 0732/2468/8909; sekretariat.prof_reischauer@jku.at; http://www.zivilrecht.jku.at/; geb. Salzburg 27. 10. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1969 Promotion, 1975 Habilitation, 1975 Univ.-Doz., 30. 08. 1976 o. Univ.-Prof. Univ. Linz; F.: bürgerliches Recht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Reischauer/Strasser R. Der Arbeitskampf 1972, Der Entlastungsbeweis des Schuldners (§ 1298) 1975, Rummel ABGB 3. A. 2000ff. (Erfüllungsrecht, Leistungsstörungsrecht, Schadensersatzrecht); Son.: mehr als 60 Aufsätze, 1994-1996 Vorsitzender Senat der Univ. Linz, Kürschner 2005

GOTTWALD, Walther, Richter OLG Prof. Dr.; FH Nordostniedersachsen, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677931; Fax 04131/677911; gottwald@fhnon.de; Wilhelm-Reinecke-Straße 9, D 21325 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/733946; Fax 04131/733947; gottwald@fhnon.de; geb. Gnadenfeld 09. 11. 1941; WG.: 1981 Promotion, 1993 Prof. Fachhochschule Nordostniedersachsen Lüneburg; F.: Verbraucherrechtsschutz; Verö.: Streitbeilegung ohne Urteil 1981 (Dissertation); Son.: Kürschner 2005, 1999 Hon.-Prof. Univ. Hohenheim, 2001 Sokratespreis für Mediation, Herrmann Michael (Hg.) Wirtschaftsrecht und Mediation (Festschrift) 2005

BERG, Wilfried, Prof. Dr.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2876; Fax 0921/55/2985; wilfried.berg@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/lehrstuehle/oer3/site_d/nav_d/fd_haupt.htm; Waldsteinring 25, D 95448 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/93125; geb. Günzburg/Donau 10. 11. 1941; WG.: 1961 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Tübingen, 1964 erste jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Köln (Klaus Stern), 1975 Habilitation Univ. Bonn (Jürgen Salzwedel), 1975 Prof. Univ. Münster, 1980 o. Prof. Univ. Bayreuth, 2007 Ruhestand; F.: öffentliches Recht, Wirtschaftsrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Konkurrenzen schrankendivergenter Freiheitsrechte im Grundrechtsabschnitt des Grundgesetzes 1968 (Dissertation), Die verwaltungsrechtliche Entscheidung bei ungewissem Sachverhalt 1980 (Habilitationsschrift), Staats- und Verwaltungsrecht in Bayern (Mitverf. Maunz u. a.) 1988, 6. A. 1996, Zonenrandförderung 1989, Staatsrecht 1991, 2. A. 1998, 3. A. 2001, 4. A. 2004, Staatsanwaltschaft - Kriminalpolizei - Sachversicherer 1993; Son.: Kürschner 2005, Rotarier, 1991 stellvertretendes Mitglied VerfGH Bayern, 1984 Mitherausgeber Fundhefte für öffentliches Recht, 1989 Mitherausgeber Die Verwaltung, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung

DIEPGEN, Eberhard, RA Reg. Bürgermeister a. D.; geb. Berlin/Pankow 13. 11. 1941; WG.: 1960 Abitur Diesterweg-Oberschule Wedding, 1960 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1967 erste jur. Staatsprüfung, 1971 Mitglied des Abgeordnetenhauses Berlin, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1975-1981 geschäftsführender Landesvorsitzender der CDU Berlin, 1980 Vorsitzender der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, 1984-1989 Regierender Bürgermeister Berlin, 1989-1991 Vorsitzender der CDU-Fraktion, 1991, 1995 Wiederwahl zum Regierenden Bürgermeister Berlin (bis 2001), 2001 Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht, internationale Beziehungen; Verö.: Erlebte Einheit -  Ein deutsches Lesebuch (Hg.) 1995, Deutsche Einheit - Gedanken Einsichten und Perspektiven (Hg.) 2000; Son.: 1983 Vorsitzender des Landesverbands Berlin der Christlich Demokratischen Union, 16. 02. 2002 Rücktritt

SÄCKER, Franz Jürgen, Prof. Dr. Dr. Dr. h. c.; Freie Universität Berlin, Boltzmannstraße 3, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 030/838/53736; Fax 030/838/53880; saecker@zedat.fu-berlin.de; http://www.fu-berlin.de/jura/fachbereich/lehrpersonal/professoren/zivilrecht/saecker/index.html; geb. Recklinghausen 14. 11. 1941; WG.: 1960 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Köln, Bonn, Genf, 1964 erste jur. Staatsprüfung, 1965 wiss. Ass. Univ. Köln, 1966 Promotion Dr. iur. Univ. Köln (Hans Carl Nipperdey), 1968 zweite jur. Staatsprüfung, 1969/1970 wiss. Ass. Univ. Bochum, 1970 Habilitation Univ. Bochum (Kurt  H. Biedenkopf), 1971 Promotion Dr. rer. pol. Univ. Köln (Hans K. Schneider), 1971 o. Prof. Univ. Berlin (FU), Richter Kammergericht Berlin, 1983 Prof. Univ. Kiel, 1994 Berlin (FU); F.: Zivilrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Energierecht, Telekommunikationsrecht; Verö.: Allgemeine Arbeitsbedingungen im Schnittpunkt von Privat- und Kollektivautonomie 1966 (Dissertation jur.), Grundprobleme der kollektiven Koalitionsfreiheit 1969, Gesellschaftsvertragliche und erbrechtliche Nachfolge in Gesamthandmitgliedschaften 1970, Nipperdey Hans Carl/Säcker Franz Jürgen Zur verfassungsrechtlichen Problematik von Finanzausgleich und Gesamtlast in der Sozialversicherung 1970, Zielwandlungen und Zielkonflikte in der Wettbewerbspolitik 1971 (Dissertation rer. pol.), Zielkonflikte und Koordinationsprobleme im deutschen und amerikanischen Kartellrecht 1972, Gruppenautonomie und Übermachtkontrolle im Arbeitsrecht 1972 (Habilitationsschrift), Inhalt und Grenzen des gewerkschaftlichen Zutrittsrechts zum Betrieb 1975, Die Wahlordnungen zum Mitbestimmungsgesetz 1978, Münchener Kommentar zum BGB hg. v. Rebmann Kurt/Säcker Franz Jürgen 1978ff., 2. A. 1984ff., 3. A. 1992ff., 4. A. 2000ff., Informationsrechte der Betriebs- und Aufsichtsratsmitglieder 1979, Zehn Jahre Betriebsverfassungsgesetz 1972 1982, Probleme der Repräsentation von Großvereinen 1986, Zivilrecht im Einigungsvertrag 1991, Säcker/Oetker Grundlagen und Grenzen der Tarifautonomie 1992, Vermögensrecht (Hg.) 1995, Fallbuch Wirtschaftsrecht 2001, Berliner Kommentar zum Energierecht (Hg.) 2004, Berliner Kommentar zum Telekommunikationsgesetz (Hg.) 2006, Münchener Kommentar zum europäischen und deutschen Wettbewerbsrecht (Kartellrecht) Bd. 1f. hg. v. Hirsch Günther/Montag Frank/Säcker Franz Jürgen 2007; Son.: Mitglied der Gründungskommission der rechtswissenschaftlichen Fakultät Univ. Rostock, Mitherausgeber Zeitschrift für Arbeitswissenschaft

GRONEMEYER, Steffen, RA Prof. Dr.; c/o B D P H & G, Alte Brauerei 1-3, D 33098 Paderborn, Deutschland; Tel. 05251/7735/0; Fax 05251/7735/99; paderborn@bdphg.de; http://www.bdphg.de; An der Jordanquelle 10, D 33175 Bad Lippspringe, Deutschland; Tel. 05252/6465; Fax 05252/933128; s.gronemeyer@t-online.de; geb. Lübeck 26. 11. 1941; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Göttingen, 1967 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Göttingen (Werner Weber), 1969 Promotion Univ. Göttingen, jur. Vorbereitungsdienst Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Barcelona/Spanien, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, Direktionsassistent Großhandel und Einzelhandel, 1973 Rechtsanwalt, 1977 auch Notar, 1988 Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: öffentliches Baurecht, Raumordnung, Landesplanung, Bauplanungsrecht, Bauordnungsrecht, Umweltrecht, Immissionsschutzrecht, Naturschutzrecht, Bodenschutzrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Verkehrswirtschaft, Auftragswesen, Wettbewerbsrecht, Gewerberecht, Kommunalrecht, Immobilienrecht, Erbrecht, Unternehmensnachfolge; Verö.: Die gemeindefreien Gebiete 1971 (Dissertation), BauGB-Praxiskommentar 1999; Son.: weitere Beiträge, 1985 Hon.-Prof. Univ.-GH Paderborn, Kürschner 2005

WECKERLE, Konrad, Dipl. Kfm. Prof. Dr.; Rhein-Main-Donau AG, Hofgartenweg 1a, D 93051 Regensburg, Deutschland; konrad.weckerle@wasserkraft.de; Luitpoldstraße 27, D 84034 Landshut, Deutschland; geb. Stuttgart 28. 11. 1941; WG.: 1961 Studium Betriebswirtschaft Univ. Stuttgart, Mannheim, Diplomkaufmann, 1966 Studium Rechtswissenschaft Univ. Mannheim, Heidelberg, erste jur. Staatsprüfung, 1971 Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, 1977 Vorstandsmitglied Lloyd AG Regensburg, 1987 Vorstandsvorsitzender Rhein-Main-Donau AG München und Bayernwerk Wasserkraft AG; F.: europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Rechte des Treuegebers im Konkurs des Treuhänders 1971 (Dissertation); Son.: Hon.-Prof. TU München, Kürschner 2005

BUNTE, Hermann-Josef, Prof. RA Dr.; Lovells Rechtsanwälte, Warburgstraße 50, D 20354 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/41993/0; Fax 040/41993/200; Holstenhofweg 85, D 22043 Hamburg, Deutschland; geb. Papenburg 22. 12. 1941; WG.: 1974 Promotion, 1978 Prof. FH Hagen, 1985-2001 Prof. Univ. der Bundeswehr Hamburg, Richter am Hanseatischen OLG, außer Dienst, Rechtsanwalt; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Informationsrechte in der GmbH 1974 (Dissertation), Wettbewerbs- und Kartellrecht 1980, Handbuch der allgemeinen Geschäftsbedingungen 1982, Entscheidungssammlung zum AGB-Gesetz Bd. 1ff. 1982ff., Bunte Hermann-Josef/Sauter Herbert EG-Gruppenfreistellungsverordnungen 1988, Bankrechtshandbuch hg. v. Schimansky Herbert/Bunte Hermann-Josef/Lwowski Hans-Jürgen 1997, 2. A. Bd. 1ff. 2001, 3. A. 2007, Langen Eugen/Bunte Hermann-Josef Kommentar zum deutschen und europäischen Kartellrecht Bd. 1f., 7. A. 1994, 8. A. 2000, 9. A. 2001, 10. A. 2006, Kartellrecht 2003, AGB-Banken 2007; Son.: Universität der Bundeswehr Hamburg Fachbereich WOW Holstenhofweg 85, D 22043 Hamburg

BIEBER, Roland, Prof. Dr.; Universität Lausanne, Faculté de droit - Centre de droit comparé, CH 1015 Lausanne, Schweiz; Tel. 021/6922791; Fax 021/6922785; Roland.Bieber@unil.ch; 5 chemin du Chateau Sec, CH 1009 Pully/Lausanne, Schweiz; Tel. 021/6922791; Fax 021/6922785; geb. Chemnitz/Sachsen 15. 01. 1942; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1971-1991 Rechtsberater des Europäischen Parlaments Luxemburg, 1972 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1991 Habilitation Univ. Saarbrücken, o. Prof. Univ. Lausanne; F.: Europarecht, deutsches öffentliches Recht, ausländisches öffentliches Recht, Rechtsvergleichung; Verö.: Das neue französische Seefrachtrecht 1972 (Dissertation), Organe der erweiterten europäischen Gemeinschaften 1974, Das Europäische Wirtschaftsrecht vor den Herausforderungen der Zukunft hg. v. Schwarze Jürgen/Bieber Roland 1985, Das Verfahrensrecht von Verfassungsorganen 1992 (Habilitationsschrift), Beutler/Bieber/Pipkorn/Streil Die Europäische Union, 5. A. 2001, Bieber Roland u. a. Einführung in das europäische Wettbewerbsrecht 2002, Ehlermann/Bieber Handbuch des europäischen Rechts (Lbl.) 2003, Bieber Roland/Epiney Astrid/Haag Marcel Die Europäische Union 6. A. 2004; Son.: Kürschner 2001, 2005, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung

NAGEL, Bernhard, Prof. Dr. M. C. L.; Amselstraße 10, D 34128 Kassel, Deutschland; Tel. 0561/618355; nagel@hrz.uni-kassel.de; geb. Stuttgart 25. 01. 1942; WG.: Gymnasium Stuttgart, Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, München, 1968 Master of Comparative Law Univ. of Michigan/USA, 1971 Assistent, 1972 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1972-1974 Hochschulreferent bei GEW-Hauptvorstand, 1975 Fachhochschullehrer, 1980 Prof. Gesamthochschule Kassel; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Unternehmensmitbestimmung 1980, Fristverträge an Hochschulen und Forschungseinrichtungen 1986, Paritätische Mitbestimmung und Grundgesetz 1988, Wirtschaftsrecht Iff. 1987ff., EG-Wettbewerbsrecht und Zulieferbeziehungen der Automobilindustrie 1992, Wirtschaftsrecht der europäischen Union 1998, 2. A. 199, 3. A. 2001, Deutsches und europäisches Gesellschaftsrecht 2000, Nagel/Freis/Kleinsorge Die Beteiligung der Arbeitnehmer in der europäischen Gesellschaft 2005

WALZ, Rainer, Prof. Dr. LL. M.; geb. Berlin 23. 06. 1942; gest. Hamburg (?) 16. 07. 2006; WG.: 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Tübingen, 1967 erste jur. Staatsprüfung, 1967/1968 Studium Univ. Berkeley/Kalifornien (LL. M.), 1969 wiss. Ass. Univ. Gießen (Friedrich Kübler), 1972 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Konstanz (Friedrich Kübler), Promotion Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1976 o. Prof. Univ. Hamburg (II, ab 1997 wieder einheitlicher Fachbereich), 2001 Bucerius Law School Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Recht der Non Profit-Organisationen, ökonomische Analyse des Rechts (Sachenrecht); Verö.: Der Schutzinhalt des Patentrechts im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1973 (Dissertation), Steuergerechtigkeit und Rechtsanwendung - Grundlinien einer relativ autonomen Steuerrechtsdogmatik 1980, Walz Rainer/Wagner Franz W. Zweckerfüllung gemeinnütziger Stiftungen durch zeitnahe Mittelverwendung und Vermögenserhaltung 1997, Transparenz und Rechnungslegung im dritten Sektor 2004, Ensslen/König/Walz Die Organisation von Interessenvertretung durch NGO 2004, Nonprofit-Organisationen in Recht Wirtschaft und Gesellschaft hg. v. Hopt Klaus Jürgen/Hippel Thomas von/Walz Rainer 2005, Spenden- und Gemeinnützigkeitsrecht in Europa hg. v. Walz Rainer/Auer Ludwig von/Hippel Thomas von 2007; Son.: Nonprofit Law Yearbook 2001ff. (Mithg.)

WIMMER, Norbert, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Innsbruck, Innrain 80, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0512/507/8200; Fax 0512/507/2828; norbert.wimmer@uibk.ac.at; http://www.uibk.ac.at/oeffentliches_recht/mitarbeiter/wimmer.html; Heiliggeiststraße 16, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0043/512/586144; geb. Linz 05. 07. 1942; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1966 Promotion Univ. Wien, 1966 Univ.-Ass. Univ. Linz, Wien, Innsbruck, 1971 Habilitation Univ. Innsbruck, 02. 06. 1971 Univ.-Doz., 16. 02. 1973 ao. Univ.-Prof. Univ. Innsbruck, 01. 04. 1978 o. Univ.-Prof. Univ. Innsbruck, 1992-2000 Vizebürgermeister Innsbruck; F.: Verfassungsrecht, Verwaltungrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Materiales Verfassungsverständnis 1971 (Habilitationsschrift), Korinek/Frotz/Wimmer Rechtsfragen der Stadterneuerung 1974, Raumordnung und Umweltschutz 1976, Das Einmaleins der Verwaltungsreform 1977, Wimmer/Arnold Wirtschaftsverwaltungsrecht in Österreich 1987, 2. A. (Wirtschaftsrecht in Österreich und seine europarechtliche Integration) 1998, Wimmer/Mederer EG-Recht in Österreich 1990, Wimmer/Kahl Die öffentlichen Unternehmen im freien Markt 2001, Dynamische Verwaltungslehre 2003; Son.: Kürschner 2005

REIMANN, Wolfgang, Notar Prof. Dr.; Kleiner Exerzierplatz 13, D 94032 Passau, Deutschland; Tel. 0851/959830; Fax 0851/58506; mail@notar-reimann.de; http://www.notar-reimann.de; Joseph-Haydn-Straße 6a, D 94032 Passau, Deutschland; Tel. 0851/33222; geb. Odertal/Oberschlesien 13. 07. 1942; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1967 Promotion Univ. Würzburg, zweite jur. Staatsprüfung, 1972 Notar; F.: bürgerliches Recht, Vertragsgestaltung, Erbrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Mensch und Recht in der Philosophie des Gottfried Wilhelm Leibniz 1967 (Dissertation), Die Testamentsvollstreckung in der Wirtschaftspraxis 1985, Reimann Wolfgang/Spiegelberger Sebastian Aktuelle Rechtsfragen der Unternehmensnachfolge 1986, Testamentsvollstreckung in der Wirtschaftsrechtspraxis 3. A. 1998, Korintenberg Werner/Lappe Friedrich/Bengel Manfred/Reimann Wolfgang Kostenordnung 12. A. 1991, 13. A. 1995, 14. A. 1999, 15. A. 2002, 16. A. 2005, Handbuch der Testamentsvollstreckung 1994, hg. v. Bengel Manfred/Reimann Wolfgang, 2. A. 1998, 3. A. 2001, Dittmann/Reimann/Bengel Testament und Erbvertrag (begründet v. Dittmann Ottmar 1972) 2. A. 1998, 3. A. 2000, 4. A. 2002; Son.: Hon.-Prof. Univ. Regensburg, Mitherausgeber Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge, Kürschner 2005

SCHULTE-NOELLE, Henning, Vorstandsvors. Dr. M. B. A.; c/o Allianz AG, Königinstraße 28, D 80802 München, Deutschland; Tel. 089/3800/0; Fax 089/349941; http://www.allianz.de; geb. Essen 26. 08. 1942; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Bonn, Köln, Edinburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1970 Promotion Univ. Köln, Studium Wirtschaftswissenschaft Wharton School Philadelphia/USA (M. B. A.), 1973 Rechtsanwalt Frankfurt, 1975 Allianz AG, 1988 Vorstandsmitglied, Oktober 1991-April 2003 Vorstandsvorsitzender Allianz AG, 2002 Aufsichtsratsvorsitzender Dresdner Bank AG; F.: Verfassungsrecht, Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht; Verö.: Die Konventionen der britischen Verfassung unter besonderer Berücksichtigung ihrer Bedeutung für das System der parlamentarischen Kabinettsregierung 1971 (Dissertation); Son.: Würdigung FAZ 24. 08. 2002

OBERNDORFER, Peter, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Linz, Altenberger Straße 69, A 4040 Linz, Österreich; Tel. 0732/2468/8490; Fax 0732/2468/8489; vwrecht@jku.at; http://www.vwrecht.jku.at/IndexVwReMitarbeiter.html; Wolfauerstraße 94, A 4040 Linz, Österreich; geb. Linz 02. 09. 1942; WG.: 1960 Matura Bundesrealgymnasium Linz, Studium Rechtswissenschaft, 1964 Promotion Univ. Wien, 1965 Ass. am Institut für Wirtschaftsrecht Univ. Linz, 1971 Habilitation Univ. Linz, Univ.-Doz., 1972 o. Univ.-Prof., 1987 Mitglied Verfassungsgerichtshof Österreich; F.: Verfassungsrecht,  Verwaltungsrecht; Verö.: Gemeinderecht und Gemeindewirklichkeit 1971 (Habilitationsschrift), Fröhler/Oberndorfer Körperschaften des öffentlichen Rechts und Interessenvertretung 1974, Fröhler/Oberndorfer Österreichisches Raumordnungsrecht Band 1f. 1975f., Stadtrechtsreform in Österreich 1976, Strompreisbestimmung 1979, Bürger und Verwaltung (Hg.) 1981, Die österreichische Verwaltungsgerichtsbarkeit 1983, Grundriss der Verwaltungslehre hg. v. Brünner/Wenger/Oberndorfer 1983, Deregulierung (Hg.) 1992, Die Reform des oberösterreichischen Raumordnungsrechts hg. v. Binder B./Jann/Oberndorfer u. a. 1993, Jann/Oberndorfer Die Normenkontrolle des Verfassungsgerichtshofes im Bereich der Raumplanung 1995, Das oberösterreichische Landesrecht (Hg.) 2002, Holzinger/Oberndorfer/Raschauer Österreichische Verwaltungslehre 2001; Son.: Kürschner 2005

HOMMELHOFF, Peter, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Heidelberg, Friedrich-Ebert-Platz 2, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 0049/6221/54/7274; Fax 06221/54/7614; peter.hommelhoff@urz.uni-heidelberg.de; http://www.igw.uni-heidelberg.de/; Hainsbachweg 4, D 69120 Heidelberg, Deutschland; Tel. 0622/473076; geb. Hamburg 13. 09. 1942; WG.: 1964 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Tübingen, Freiburg im Breisgau, 1968 erste jur. Staatsprüfung, 1971 zweite jur. Staatsprüfung, 1972 Syndicusanwalt Preußische Elektrizitäts AG Hannover, 1973 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Fritz Rittner), 1974 wiss. Ass. Univ. Bochum, 1981 Habilitation Univ. Bochum (Marcus Lutter) (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht), 1981 o. Prof. Univ. Bielefeld, 1990 Univ. Heidelberg, 2001 Rektor; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Rechtsvergleichung; Verö.: Die Sachmängelhaftung beim Unternehmenskauf 1975 (Dissertation), Die Konzernleitungspflicht 1982 (Habilitationsschrift), Lutter Marcus/Hommelhoff Peter GmbH-Gesetz 12. A. 1987, 13. A. 1991, 14. A. 1995, 15. A. 2000, Hommelhoff/Jayme Europäisches Privatrecht 1993, Gesellschafts- und Umwandlungsrecht in der Bewährung hg. v. Hommelhoff Peter/Hagen Horst/Röhricht Volker 1998, Hommelhoff Peter/Müller-Graff Peter-Christian/Ulmer Peter Die Praxis der rechtsberatenden Berufe 1999, Boucourechlier Jeanne/Hommelhoff Peter Vorschläge für eine europäische Privatgesellschaft 1999, Hommelhoff Peter/Goette W. Eigenkapitalersatzrecht in der Praxis 2000, Konzernrecht und Kapitalmarktrecht (Hg.) 2001, Hommelhoff Peter/Helms Dietmar Neue Wege in die europäische Privatgesellschaft 2001, Festschrift für Horst Konzen zum siebzigsten Geburtstag hg. v. Dauner-Lieb Barbara/Hommelhoff Peter/Jacobs Matthias/Kaiser Dagmar/Weber Christoph 2006; Son.: 2002 Dr. h. c. Univ. Krakau, Kürschner 2005

WILHELM, Jan, Prof. Dr.; Universität Passau, Innstraße 40, D 94032 Passau, Deutschland; Tel. 0851/509/2360; Fax 0851/509/2332; Jan.Wilhelm@uni-passau.de; http://www.jura.uni-passau.de/fakultaet/lehrstuehle/Wilhelm/homepage.htm; Lambergstraße 1, D 94136 Thyrnau, Deutschland; Tel. 08501/1005; geb. Danzig 04. 12. 1942; WG.: 1973 Promotion Univ. Bonn, Prof. Univ. Passau; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtsverletzung und Vermögensentscheidung als Grundlagen und Grenzen des Anspruchs aus ungerechtfertigter Bereicherung 1973 (Dissertation), Rechtsform und Haftung bei der juristischen Person 1981, Sachenrecht 1993, 2. A. 2002, 3. A. 2007, Kapitalgesellschaftsrecht 1998, 2. A. 2003; Son.: Kürschner 2005

SCHANZE, Erich, Prof. Dr. LL. M.; Universität Marburg - FB Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 6, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/282/1723; Fax 06421/282/8911; e@schanze.com; http://www.schanze.com; Kirchspitze 5, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/63255; Fax 06421/63266; geb. Frankfurt am Main 27. 12. 1942; WG.: 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1967 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Frankfurt am Main (Rudolf Wiethölter), Tutor Univ. Edinburg (Edinburgh) (T. B. Smith), 1968/1969 Studium Harvard Univ. Law School in Cambridge (LL. M.), 1972 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 1975 Promotion (Hans-Joachim Mertens), 1977 Hochschulass. Univ. Frankfurt am Main, Habilitationsstipendiat, 1978 Studienaufenthalte Harvard Univ. Law School, Stanford Univ. Law School, 1980 Gastprof. Univ. of Chicago Law School, 14. 11. 1984 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 1985/1986 Lehrstuhlvertretungen Univ. Frankfurt am Main, Trier, Augsburg, Marburg, 1987 Prof. Univ. Heidelberg, 1989 o. Prof. Univ. Oldenburg, 1996 Univ. Marburg; F.: bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, internationales Wirtschaftsrecht, ökonomische Analyse des Rechts; Verö.: Einmanngesellschaft und Durchgriffshaftung 1975 (Dissertation), Ökonomische Analyse des Rechts hg. v. Assmann/Kirchner/Schanze 1978, Investitionsverträge im internationalen Wirtschaftsrecht 1984 (Habilitationsschrift), Wirtschaftsrecht 1978, 2. A. 1982 (mit Mertens/Kirchner); Son.: Gastprof. Univ. Chicago, Sankt Petersburg/Russland, Columbia Univ. Law School, Virginia Law School, Bond Law School/Australien, Kürschner 2005

RHINOW, René, Prof. Dr.; Universität Basel - juristische Fakultät, Peter-Merian-Weg 8, CH 4002 Basel, Schweiz; Tel. 061/267/2567; Fax 061/267/2568; R.Rhinow@unibas.ch; http://ius.unibas.ch/lehre/emeriti/rhinow/; Jurastraße 48, CH 4411 Seltisberg, Schweiz; Tel. 061/9119935; Fax 061/9118288; geb. Basel 29. 12. 1942; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Basel, 1971 Promotion, 1978 Habilitation, Priv.-Doz., Verwaltungsgerichtspräsident Kanton Basel-Land, 1981 Prof. Univ. Basel, 1982 o. Prof. Univ. Basel, 2006 emeritiert; F.: öffentliches Recht, Staatsrecht; Verö.: Wesen und Begriff der Subvention 1971 (Dissertation), Rechtssetzung und Methodik 1979 (Habilitationsschrift), Widerstandsrecht im Rechtsstaat 1984, Parteienstaatlichkeit 1986, Rechtsfragen der schweizerischen Bankenaufsicht 1990 (mit Bayerdörfer Manfred), Schweizerische Verwaltungsrechtsprechung (begründet v. Imboden Max) 2 Bände, 5. A. 1986 mit Ergänzungsband 1990 (mit Krähenmann Beat), Kommentar zur Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft hg. v. Aubert J./Eichenberger K./Müller J./Rhinow R./Schindler D. 1987ff. (Art. 28-31 31bis 31quater 31quinquies 31sexies 31septies 32), Öffentliches Prozessrecht und Justizverfassungsrecht des Bundes 1996 (mit Koller Heinrich/Kiss Christina), Öffentliches Wirtschaftsrecht 1998 (mit Schmid Gerhard/Biaggini Giovanni), Die Bundesverfassung 2000 2000 (unter Mitarbeit v. Thönen Urs/Lüthi Ruth/Renggli Raimund), Grundzüge des Schweizerischen Verfassungsrechts 2003; Son.: 1979 LB Univ. Basel, Mitglied basellandschaftlicher Verfassungsrat, 1984 Präsident, 1987-1999 Ständerat, 1994 Mitglied parlamentarische Versammlung Europarat, 1999-2001 Präsident schweizerische Gesellschaft für Parlamentsfragen, Präsident schweizerisches Rotes Kreuz, Vizepräsident internationale Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, Rechtskonsulent Niederer Kraft & Frey Rechtsanwälte Zürich, Kürschner 2005

ARNOLD, Konrad, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Innsbruck, Innrain 80, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0512/507/8203; konrad.arnold@uibk.ac.at; http://www.uibk.ac.at/oeffentliches_recht/mitarbeiter/index.html; geb. 1943; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ.Innsbruck, Musikpädagogik Konservatorium Innsbruck, Promotion Univ. Innsbruck, wiss. Ass. Univ. Innsbruck, 1997 Habilitation Univ. Innsbruck (öffentliches Recht), 22. 01. 1998 ao. Univ.-Prof. Univ. Innsbruck; F.: öffentliches Recht; Verö.: Wimmer/Arnold Wirtschaftsverwaltungsrecht in Österreich 1987, 2. A. (Wirtschaftsrecht in Österreich und seine europarechtliche Integration) 1998, Wirtschaftsrecht in Österreich 1998 (Habilitationsschrift), Luftschutzstollen aus dem zweiten Weltkrieg (Hg.) 2002; Son.: Kürschner 2005

DAMM, Reinhard, Prof. Dr.; Universität Bremen - Institut für Gesundheits- und Medizinrecht, Bibliothekstraße 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/218/3596; Fax 0421/218/3494; rdamm@uni-bremen.de; http://www.uni-bremen.de/~jura/; geb. Marburg an der Lahn 1943; WG.: Maurer, zweiter Bildungsweg, 1964 Studium Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie, Univ. Berlin (FU), Marburg, Gießen, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1974 wiss. Ass. Univ. Gießen (Thomas Raiser), 1975 Promotion Univ. Gießen, Hochschulass. Univ. Gießen, 1978 Lehrtätigkeit Univ. Hamburg, 1980 Prof. Univ. Bremen; F.: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Verfahrensrecht, weiter Medizinrecht; Verö.: Systemtheorie und Recht 1976 (Dissertation), Rechtliche Regulierung von Gesundheitsrisiken 1993

FORSTMOSER, Peter, Prof. Dr. LL. M. RA; Universität Zürich, Hirschengraben 56, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 01/217/1000; Fax 01/217/1400; lst.forstmoser@rwi.uzh.ch; http://www.rwi.uzh.ch/lehreforschung/alphabetisch/forstmoser.html; Südstraße 93, CH 8008 Zürich, Schweiz; Tel. 01/3817825; Fax 01/3817831; peter.forstmoser@nkf.ch; geb. Zürich 22. 01. 1943; WG.: 1961-1969 Studium Rechtswissenschaft Univ. Zürich, 1967 Lic. iur., 1968 wiss. Ass. Univ. Zürich, 1970 Promotion Univ. Zürich (Arthur Meier-Hayoz), 1971 Habilitation Univ. Zürich (Arthur Meier-Hayoz), 1971-1972 Studium Harvard Univ. Law School Cambridge (LL. M.), 1972-1974 Mitarbeiter in einem Anwaltsbüro Zürich, 1974 ao. Prof. Univ. Zürich, 1975 Partner im Advokaturbüro Niederer Kraft & Frey Zürich, 1978 o. Prof. Univ. Zürich, 2000 Präsident Verwaltungsrat SwissRe; F.: schweizerisches Zivilrecht,  Handelsrecht, weiter Kapitalmarktrecht; Verö.: Großgenossenschaften 1970 (Dissertation), Berner Kommentar zum schweizerischen Privatrecht Kommentar zum Genossenschaftsrecht 1972ff., 3. A. 1976, 5. A. 1984, 8. A. 1998, Schweizerisches Aktienrecht Band 1 1981, Die aktienrechtliche Verantwortlichkeit 2. A. 1978, Schweizerisches Aktienrecht 1996 (Mitverf. Meier-Hayoz A./Nobel P.), Einführung in das Recht 1992 (Mitverf. Schluep W.), 2. A. 1998, 3. A. 2003, Juristisches Arbeiten 1994 (Mitverf. Ogorek Regina), 2. A. 1998, 3. A. 2003, Meier-Hayoz Arthur/Peter Forstmoser Grundriss des schweizerischen Gesellschaftsrechts 1974, 2. A. 1976, 6. A. 1989, 7. A. 1993, Meier-Hayoz Arthur/Forstmoser Peter Schweizerisches Geselllschaftsrecht 8. A. 1998, 9. A. 2003, Corporate Governance - Symposium für Arthur Meier-Hayoz hg. v. Forstmoser Peter/Crone Hans Caspar von der/Weber Rolf/Zobl Dieter 2002; Son.: Kürschner 2005, Neues zum Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht hg. v. Schluep René/Isler Peter R. (Festschrift) 1993, Neuere Tendenzen im Gesellschaftsrecht hg. v. Hans Caspar von der Crone (Festschrift) 2003

KOHL, Helmut, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/23617; Fax 069/798/22566; H.Kohl@jur.uni-frankfurt.de; http://www.uni-frankfurt.de/fb01/kohl/; Homburger Straße 24, D 61118 Bad Vilbel, Deutschland; Tel. 06101/7307; geb. Leipzig 29. 01. 1943; WG.: 1973 Promotion, 1976 wiss. Rat und Prof. Univ. Hamburg, 1979 Prof. Univ. Frankfurt am Main; F.: Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Verwässerung berühmter Kennzeichen 1975 (Dissertation); Son.: Kürschner 2005

BLAUROCK, Uwe, Prof. Dr.; Universität Freiburg im Breisgau, Wilhelmstraße 26, D 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/2271; Fax 0761/203/2287; uwe.blaurock@jura.uni-freiburg.de; http://www.wirtschaftsrecht.uni-freiburg.de/; geb. München 04. 02. 1943; WG.: Vater Arzt, aufgewachsen in Baden-Baden, 1962 Abitur humanistisches Gymnasium Baden-Baden, 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Freiburg im Breisgau, 06. 07. 1967 erste jur. Staatsprüfung, 1969 wiss. Ass. Univ. Freiburg im Breisgau (Hans Thieme), 04. 02. 1970 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Hans Thieme), 1971 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Ernst von Caemmerer/Peter Schlechtriem, 15. 12. 1977 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Ernst von Caemmerer) (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Steuerrecht), 10. 01. 1979 o. Prof. Univ. Gießen, 1983 Univ. Göttingen, 1995 Univ. Freiburg im Breisgau; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, weiter Rechtsvergleichung; Verö.: Die Schutzrechtsverwarnung 1970 (Dissertation), Unterbeteiligung und Treuhand an Gesellschaftsanteilen 1977 (Habilitationsschrift), Das Bankwesen im gemeinsamen Markt 1981, Die Bedeutung von Präjudizien im deutschen und französischen Recht 1985, Entwicklungen im Recht der Familie und der außerehelichen Lebensgemeinschaft 1989, Aktuelle Probleme aus dem Kreditsicherungsrecht 1986, 2. A. 1987, 3. A. 1990, Verantwortlichkeit für Abfall in Deutschland und Frankreich 1992,  Der Binnenmarkt und die Freiheit der freien Berufe in Deutschland und Schweden 1997, Institutionen und Grundfragen des Wettbewerbsrechts 1988, Handbuch der stillen Gesellschaft 1987, 2. A. 1987, 3. A. 1988, 4. A. 1989, 5. A. 1998, 6. A. 2003, Recht der Unternehmen in Europa 1993, Grenzen des Wettbewerbs auf deregulierten Märkten 1999, Das Recht der grenzüberschreitenden Überweisung 2000, Das selbstgeschaffene Recht der Wirtschaft hg. v. Blaurock Uwe/Goldschmidt Nils/Hollerbach Alexander 2005, Gerichtsverfahren zwischen Gerechtigkeit und Ökonomie (Hg.) 2005; Son.: Kürschner 2005, 1978-1995 Generalsekretär der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, 1998 Präsident der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, 1988-1995 Direktor des Instituts für Wirtschaftsrecht Univ. Nanking (VR China), 1994 Mitglied der Akademie Europäischer Privatrechtswissenschaftler Pavia, 1998 Mitglied Internationale Akademie für Rechtsvergleichung Paris, Mitherausgeber der Zeitschrift für europäisches Privatrecht

HOFFMANN-BECKING, Michael, RA Dr.; Hengeler Mueller, Trinkausstraße 7, D 40213 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/8304/137; Fax 0211/8304/215; michael.hoffmann-becking@hengeler.com; geb. 08. 02. 1943; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, München, Münster, Promotion Univ. Münster, 1971 Rechtsanwalt (Hengeler Mueller), 1975 Partner, Aufsichtsratmitglied Bertelsmann AG u. a.; F.: Gesellschaftsrecht; Verö.: Beck'sches Formularbuch zum bürgerlichen Handels- und Wirtschaftsrecht (Mithg.) 1978, 2. A. 1980, 3. A. 1983, 4. A. 1986, 6. A. 1995, 7. A. 1998, 8. A. 2003,  Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts Band 4 (Hg.)  1988, 2. A. 1999; Son.: Kürschner 2005, LB Univ. Bonn, Vorsitzender des Handelsrechtsausschusses des DAV

CROMME, Gerhard, Aufsichtsratsvors. Dr.; ThyssenKrupp, D 45117 Essen, Deutschland; geb. Vechta/Oldenburg 25. 02. 1943; WG.: Vater Studienrat (Latein, Griechisch), Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Münster, Lausanne, Paris, Harvard Business School, erste jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion Univ. Münster, zweite jur. Staatsprüfung, 1971 Tätigkeit bei Saint Gobain/Frankreich, 1986 Vorstandsvors. Krupp Stahl AG Bochum, 1989 Vorstandsvors. Fried. Krupp GmbH Essen, März 1999 Vorstandsvors. ThyssenKrupp AG, Vorstandsvors. ThyssenKrupp Automotive AG Bochum, 30. 09. 2001 a. D., Oktober 2001 Aufsichtsratsvorsitzender ThyssenKrupp AG, 20. 04. 2007 Aufsichtsratsvorsitzender Siemens AG; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Kraftfahrzeughaftpflicht in Frankreich und Deutschland 1969 (Dissertation); Son.: Leiter von European Round Table der Vorsitzenden der 45 größten europäischen Konzerne, Würdigung FAZ 24. 02. 2003 (St.)

DEMMER, Johannes H., RA Dr.; Verwaltungsberufsgenossenschaft, Friedrichstraße 181, D 42551 Velbert, Deutschland; geb. Velbert 23. 03. 1943; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1974 Promotion Univ. Köln, zweite jur. Staatsprüfung, Univ.-Ass., Rechtsanwalt, Vorstandsmitglied der Verwaltungsberufsgenossenschaft; Verö.: Verfassungsrechtliche Grenzen staatlicher Regelungsbefugnis im Bereich des Wirtschaftsrechts - untersucht am Beispiel der Zusammenschlusskontrolle 1974 (Dissertation)

MANGOLD, Klaus, Vorstand Dr.; DaimlerChrysler Services AG, Eichhornstraße 3, D 10875 Berlin, Deutschland; http://www.DaimlerChryslerServices.com; geb. Neuenbürg/Pforzheim 06. 06. 1943; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Genf, Paris, London, Heidelberg, Mainz, 1967 erste jur. Staatsprüfung Mainz, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, stellvertretender Geschäftsführer der deutsch-mexikanischen Handelskammer, 1973 Promotion, Thyssen Vermögensverwaltung, 1976 Geschäftsführer Verband der Deutschen Textilindustrie, 1983 Vorstandsmitglied und 1985 Vorstandsvorsitzender Rhone-Poulenc Rhodia AG Freiburg, 1991 Vorstandsvorsitzender und Chief Executing Officer Quelle Schickedanz AG Fürth, 1995 Vorstandsmitglied DaimlerChrysler AG, 1998 Vorstandsvorsitzender der Daimler-Benz InterServices (debis) AG Berlin, 2001-2003 DaimlerChrysler Services AG Berlin; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Staatsnotstand und Pressefeiheit im schweizerischen Recht 1972 (Dissertation); Son.: Würdigung zum 60. Geburtstag FAZ, Würdigung FAZ 10. 10. 2003 (Knop Carsten)

HEINZE, Meinhard, Prof. Dr.; geb. Aachen 07. 06. 1943; gest. Bonn 20. 07. 2003; WG.: aus Juristenfamilie, 1962 Abitur humanistisches Gymnasium Aachen, 1962 Studium Germanistik, Geschichte, Kunstgeschichte, Rechtswissenschaft  Univ. Tübingen, 1967 erste jur. Staatsprüfung, Verwalter einer wiss. Ass.-Stelle (Fechner), 1971 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. (Münzberg), 1972 Promotion Univ. Tübingen, wiss. Ass. Univ. Bochum (Wolfgang Gitter), 1977 Habilitation Univ. Bochum (Wolfgang Gitter) (bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht), 16. 05. 1977 Vertretung Univ. Bonn, Freiburg im Breisgau, 14. 06. 1978 o. Prof. Univ. Gießen, 1990 Univ. Münster, 1993 Univ. Bonn, 1994 Prorektor; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Rechtsnachfolge im Unterlassen 1974 (Dissertation), Der ungeliebte Jurist 1981, Personalplanung Einstellung und Kündigung 1982, Münchener Kommentar zur ZPO (einstweiliger Rechtsschutz),  Insolvenzrechts-Handbuch 1990, 2. A. 2001, Handbuch der Personalpraxis 1992; Son.: Schüler Waltermann, Giesen, Ricken, Nachruf NJW 2003, 2729 (Gitter Wolfgang), Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht 2003, 881 (Spiegelhalter Hans), Gedächtnisschrift für Meinhard Heinze, hg. v. Söllner Alfred/Gitter Wolfgang/Waltermann Raimund/Giesen Richard/Ricken Oliver, 2005

STOBER, Rolf, Prof. Dr. Dr. h. c. mult.; Universität Hamburg, Max-Brauer-Allee 60, D 22765 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4637; Fax 040/42838/6458; rolf.stober@mba.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/stober/; Am Blütenhain 33, D 48163 Münster, Deutschland; Tel. 02536/1734; Fax 02536/6838; Stober.ms@tiscalimail.de; geb. Baden-Baden 11. 06. 1943; WG.: 1961 kaufmännische Lehre, 1966 Abitur Mannheim, Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Mannheim, 06. 07. 1970 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Mannheim, 11. 02. 1972 Promotion (Gerd Roellecke), 17. 01. 1973 zweite jur. Staatsprüfung,  1973 wiss. MA. OVG Koblenz, Richter VerwG Neustadt an der Weinstraße, Oktober 1975 Prof. FH für öffentliche Verwaltung Stuttgart, 01. 09. 1977 FH für öffentliche Verwaltung Köln, 06. 02. 1979 Habilitation Univ. Mannheim (Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht und Verfassungsprozessrecht), Priv.-Doz. Univ. Mannheim, 1979 Vertretung Univ. Tübingen, 1980 Univ. München, 27. 07. 1981 o. Prof. Univ. Münster, 01. 10. 1992 TU Dresden, 01. 10. 1996 Univ. Hamburg; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht, Verfassungsprozessrecht, weiter Wirtschaftsverwaltungsrecht; Verö.: Schüler als Amtshelfer 1972 (Dissertation), Allgemeines Wirtschaftsverwaltungsrecht 1976 (Übersetzungen in mehrere Sprachen), 2. A. 1980, 3. A. 1984, 4. A. 1986, 5. A. 1987, 6. A. 1989, 7. A. 1991, 8. A. 1993, 9. A. 1994, 10. A. 1996, 11. A. 1998, 12. A. 2000, 13. A. 2002, 14. A. 2004, 15. A. 2006, Besonderes Wirtschaftsverwaltungsrecht 1976, 2. A. 1980, 3. A. 1984, 4. A. 1986, 5. A. 1987, 6. A. 1989, 7. A. 1991, 8. A. 1993, 9. A. 1994, 10. A. 1996, 11. A. 1998, 12. A. 2001, 13. A. 2004, 14. A. 2007, Grundpflichten und Grundgesetz 1979, Der Ehrenbeamte in Verfassung und Verwaltung 1981 (Habilitationsschrift), Ladenschlussgesetz Kommentar 1986, 2. A. 1988, 3. A. 1990, 4. A. 2000 (hg. v. Stober Rolf, bearb. v. Müller Martin/Schunder Achim), Kommunalrecht 1987, 2. A. 1992, 3. A. 1996, Handbuch des Wirtschaftsverwaltungs- und Umweltrechts 1989, Grundrechtsschutz der Wirtschaftstätigkeit 1989, Der öffentlich bestellte Sachverständige 1990, Die IHK als Mittler zwischen Staat und Wirtschaft 1992, Rückzug des Staates im Wirtschaftsverwaltungsrecht 1996, Wolff/Bachof/Stober Verwaltungsrecht Band 1 10. A. 1994, 11. A. 2000, 12. A. 2007, Wolff/Bachof/Stober Verwaltungsrecht Band 2 5. A. 1987, 6. A. 2000 (mit Kluth Winfried), Wolff/Bachof/Stober Verwaltungsrecht Band 3 5. A. 2003, Globales Wirtschaftsverwaltungsrecht 2000, Stober Rolf/Olschok Harald Handbuch des Sicherheitsgewerberechts 2004, Deutsches und internationales Wirtschaftsrecht (Hg.) 2007; Son.: 1996 Gastprof. der chinesischen Akademie der Wissenschaften Beijing, 1997 Hon.-Prof. Univ. Xian/China, 2001 Dr. rer. pol. h. c. Univ. Dortmund, 2003 Dr. h. c. europäische humanistische Univ. Minsk, Herausgeber Schriften zum öffentlichen Wirtschaftsrecht (65 Bände), Schriften zum Sicherheitsgewerberecht (25 Bände), Mitherausgeber Die öffentliche Verwaltung, Lexikon des Rechts, Lexikon des Rechts der Wirtschaft

KEINERT, Heinz, o. Univ.-Prof. Dr. LL. M.; Universität Linz, Altenberger Straße 69, A 4040 Linz, Österreich; Tel. 0732/2468/8408; Fax 0732/2468/8448; heinz.keinert@jku.at; http://www.unternehmensrecht.jku.at/; Gierkeweg 3, A 4046 Linz, Österreich; geb. Wien 04. 07. 1943; WG.: Vater Jurist, Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, 1966 Promotion sub auspiciis praesidentis rei publicae, 1968 LL. M., 1976 Habilitation (Handelsrecht, Wirtschaftsrecht), Univ. Linz, 1978 Vertretungen Univ. Hamburg, Oldenburg, 01. 04. 1981 o. Univ.-Prof. Univ. Linz, 1990 Habilitation Univ. Innsbruck (bürgerliches Recht); F.: Handelsrecht, Wertpapierrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Genossenschaftsrecht, Revisionsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, bürgerliches Recht; Verö.: Die Vertretung des Betriebsrats und des Betriebsratsfonds 1974, Unfair Competition in International and Interstate Choice of Law 1976 (englische Dissertation), Vorvertragliche Anzeigepflicht 1983, Österreichisches Genossenschaftsrecht 1988, Ziviles Wohnungsgemeinnützigkeitsrecht 1992, Genossenschaftsverbund 1992, Genossenschaftsrevision und Europarecht 1997, Markenrecht 2002, Rechnungslegungsrecht für Juristen 2004, Energie- und Kartellrecht 2004, Das neue Unternehmensrecht 2006, Genossenschafts- und Bankrevision 2006; Son.: Kürschner 2005

HAFNER, Gerhard, Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Universitätsstraße 2, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35306; Fax 01/4277/9353; gerhard.hafner@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/intlaw/pers.htm; Braungasse 38, A 1170 Wien, Österreich; Tel. 01/4868995; Fax 01/4868995; geb. Wien 03. 08. 1943; WG.: 1961 Studium Rechtswissenschaft, 1966 Promotion, 1983 Habilitation, Univ.-Doz., 01. 10. 1990 ao. Univ.-Prof.; F.: Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Die seerechtliche Verteilung von Nutzungsrechten 1987 (Habilitationsschrift), Aicher/Fischer/Hafner Europarecht 1989, 2. A. 1990, Reinisch/Hafner Staatensukzession und Schuldenübernahme beim „Zerfall“ der Sowjetunion 1995, Hafner/Loibl Rechtlicher Rahmen für Forschungsvorhaben im Lichte des Rechts der Europäischen Gemeinschaft 1995, (Thun-Hohenstein/Cede Europarecht 1995, 3. A. 1999) Thun-Hohenstein/Cede/Hafner Europarecht 4. A. 2003; Son.: Kürschner 2005, 1992 Gastprof. Univ. Pressburg/Bratislava (Slowakei), 1996-2001 Mitglied der International Law Commission der Vereinten Nationen, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 476

KRÜGER, Hartmut, Prof. Dr.; geb. Greifswald 30. 08. 1943; gest. 08. 07. 1998; WG.: 1964 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Kiel, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1972 Promotion Univ. Kiel, 1973 wiss. Ass. Univ. Regensburg (Otto Kimminich), 1983 Habilitation Univ. Regensburg, 1986 Prof. Univ. Köln; F.: öffentliches Recht, Wissenschaftsrecht, weiter deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wissenschaftsrecht; Verö.: Juristische Aspekte der paritätischen Mitbestimmung 1972 (Dissertation), Die Charta der Vereinten Nationen und das Statut des internationalen Gerichtshofs (Hg.) 1982, Rechtsvergleichung im Wissenschaftsrecht 1992; Son.: Nachruf NJW 1998, 3700 (Stern Klaus), Wissenschaftsrecht im Umbruch (Gedächtnisschrift) hg. v. Hanau Peter 2001

KLOEPFER, Michael, Prof. Dr.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 9-11, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3331; Fax 030/2093/3438; michael=kloepfer@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/klp/; Davoserstraße 13a, D 14199 Berlin, Deutschland; geb. Berlin 01. 09. 1943; WG.: 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1967 erste jur. Staatsprüfung, 1969 Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, 1973 Habilitation Univ. München,  Doz. Univ. München, 1974 Prof. Univ. Berlin (FU), 1976 o. Prof. Univ. Trier,  01. 11. 1992 Univ. Berlin (HU); F.: Europarecht, Finanzrecht, Staatsrecht, Umweltrecht, Verwaltungsrecht, Wirtschaftsrecht, Informationsrecht; Verö.: Grundrechte als Entstehenssicherung und Bestandsschutz 1970 (Dissertation), Zum Umweltschutzrecht in der Bundesrepublik Deutschland 1972, Deutsches Umweltschutzrecht Sammlung des Umweltschutzrechts der Bundesrepublik Deutschland (Lbl.) 1972-1980, Vorwirkung von Gesetzen 1974 (Habilitationsschrift), Bibliographie Umweltrecht 1981, Chemikaliengesetz 1982, Umweltrecht unter Mitarb. v. Messerschmidt K. 1989, 2. A. 1998 (unter Mitarbeit von Brandner T.), 3. A. 2004, Kloepfer/Vierhaus Umweltstrafrecht 1995, 2. A. 2002, Zur Geschichte des deutschen Umweltrechts 1995, Innere Pressefreiheit und Tendenzschutz 1996, Öffentliches Recht (Mitverf. M. Malorny) 3. A. 1984, Umweltschutz Textsammlung des Umweltrechts der Bundesrepublik Deutschland (Lbl.) 36. A. 2002, 37. A. 2003, 39. A. 2004, 40. A. 2004, 41. A. 2004, 42. A. 2005, 43. A. 2005, 44. A. 2005, 45. A. 2006, 48. A. 2007, Informationsrecht 2002, Fortbildungskompetenz der Rechtsanwaltskammern 2006; Son.: Kürschner 2005, mehr als 250 Veröffentlichungen, OVG Rheinland-Pfalz, a. D., 1982 Gastprof. Univ. Sendai/Japan, 1991-1996 Lausanne, 1996 Kobe, 1999 Stanford, Präsident Forschungszentrum Umweltrecht und Forschungszentrum Technikrecht, 1999-2001 Vorsitzender Berliner wissenschaftliche Gesellschaft

JOERGES, Christian, Prof. Dr.; European University Institute

Department of Law, Via dei Roccentini 9, I 50016 San Domenico di Fiesole/Floren, Italien; Tel. 0039/055/4685/306; Fax 0039/055/4685/200; christian.joerges@iue.it; http://www.iue.it/LAW/People/Faculty/CVs/joerges.shtml; Bulthauptstraße 34, D 28209 Bremen, Deutschland; Fax 0421/342712; geb. Weißenfels 27. 09. 1943; WG.: 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Montpellier, 1966 erste jur. Staatsprüfung, 1970 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Rudolf Wiethölter), 1972 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass., ak. Rat, Doz., 1974 Prof. Univ. Bremen, 1983-1986 Codirektor Zentrum für europäische Rechtspolitik, 1987-1988, 1989-1996 Teilzeitprof. Europäisches Hochschulinstitut Florenz, 1994-1998 Co-Direktor Zentrum für europäische Rechtspolitik (ZERP) Bremen, 1998 Prof. Euopäisches Hochschulinstitut/European University Institute - Abteilung Rechtswissenschaft/Department of Law Florenz; F.: deutsches Privatrecht, internationales Privatrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Zum Funktionswandel des Kollisionsrechts 1971 (Dissertation), Bereicherungsrecht als Wirtschaftsrecht 1977, Assmann Heinz-Dieter/Brüggemeier Gert/Hart Dieter/Joerges Christian Wirtschaftsrecht als Kritik des Privatrechts 1980, Verbraucherschutz als Rechtsproblem 1981, Workshop zu Konzepten des postinterventionistischen Rechts hg. v. Brüggemeier Gert/Joerges Christian 1984, Joerges Christian/Hiller Eugen/Holzscheck Knut/Micklitz Hans-W. Vertriebspraktiken im Automobilersatzteilsektor 1985, Die Sicherheit von Konsumgütern und die Entwicklung der europäischen Gemeinschaft (Mitverf. Falke J./Micklitz H./Brüggemeier G.) 1988, Critical Legal Thought - An American-German Debate hg. v. Joerges Christian/Trubek David M. 1989, Das Recht des Franchising - konzeptionelle rechtsvergleichende und europarechtliche Analysen (Hg.) 1991, EU committees - social regulation law and politics hg. v. Joerges Christian/Vos Ellen 1999, Das Ausschusswesen der europäischen Union - Praxis der Risikoregulierung im Binnenmarkt und ihre rechtliche Verfassung hg. v. Joerges Christian/Falke Josef 2000, Special issue on interactive private law adjudication in the European multilevel system (Hg.) 2000, What kind of constitution for what kind of policy? hg. v. Joerges Christian/Mény Yves 2000, A Critical Appraisal of the Commission White Paper on Governance hg. v. Joerges Christian/Mény Yves 2002, Good Governance in Europe's Integrated Market hg. v. Joerges Christian/Dehousse Renaud 2002, Darker Legacies of Law in Europe hg. v. Joerges Christian/Ghaleigh Navraj 2003, Rechtsverfassungsrecht hg. v. Joerges Christian/Teubner Gunther 2003, Transnational Governance and Constitutionalism hg. v. Joerges Christian/Sand Inger-Johanne/Teubner Gunter 2004, Joerges Christian/Zürn Michael Law and Governance in Postnational Europe 2005, Confronting Memories hg. v. Joerges Christian/Blokker Paulus 2005, The Economy as Policy hg. v. Joerges Christian/Strath Bo/Wagner Peter 2005; Son.: 1992 Fellow Wissenschaftskolleg Berlin, 2000 Visiting Prof. Birkbeck College Univ. of London, 2004 Hauser Global Law Faculty, New York Univ. Law School

JUD, Waldemar, o. Univ.-Prof. Dr. Dr.; Universität Graz, Universitätsstraße 15, A 8010 Graz, Österreich; Tel. 0316/380/3333; waldemar.jud@uni-graz.at; http://www.uni-graz.at/hwrwww/; geb. Salzburg 26. 11. 1943; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1966 Promotion (Dr. iur.), 1969 Promotion (Dr. rer. pol.), 1977 Habilitation (Horst Wünsch), 1979 ao. Univ.-Prof., 1984 o. Univ.-Prof. Univ. Graz; F.: Handelsrecht, Wertpapierrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Patentrecht, Arbeitsrecht, Sozialrecht, Privatversicherungsrecht; Verö.: Konzerntatbestand im österreichischen und deutschen Aktienrecht 1969, Stille Beteiligung an einer GmbH - GmbH & Still 1977 (Habilitationsschrift), Anteilsrechte von Banken und Anlagenbegrenzung nach 15 KWG (Hg.) 1992, Jud/Radner/Hauser Arbeitsrecht 2000; Son.: Kürschner 2005

EBENROTH, Carsten Thomas, Prof. Dr. Dr.; Universität Konstanz, Universitätsstraße 10, D 78464 Konstanz, Deutschland; http://www.uni-konstanz.de/FuF/Jura/Fachbereich/emeritierteprofs.htm; geb. Pleschen 10. 12. 1943; WG.: Vater Arzt, Albert-Schweitzer-Schule Nienburg, Leibniz-Schule Hannover, Studium Univ. Berlin (TU), Berlin (FU), 1968 erste jur. Staatsprüfung und Diplomhauptprüfung Betriebswirtschaftslehre, Promotionen 1969 Univ. Berlin (TU) (Dr. rer. pol.), 1971 Univ. Berlin (FU) (Dr. iur.) (Wilhelm Wengler), Wirtschaftsprüfer, 1971 zweite jur. Staatsprüfung, 1972 Ass.-Prof. Univ. Berlin (FU), 1974 Habilitation Univ. Berlin (FU) (Wilhelm Wengler), Vertretung Univ. Kiel, Univ. Gießen, SS 1976 o. Prof. Univ. Konstanz, emeritiert; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung; Verö.: Das Auskunftsrecht des Aktionärs 1970 (Dissertation rer. pol.), Die Kontrollrechte der GmbH-Gesellschafter 1971 (Dissertation jur.), Die verdeckten Vermögenszuwendungen im transnationalen Unternehmen 1979 (Habilitationsschrift), Absatzmittlungsverträge im Spannungsverhältnis von Kartell- und Zivilrecht 1980, Code of Conduct 1987, Erbrecht 1992, Ebenroth Carsten Thomas/Hübschle Wolfgang Gewerbliche Schutzrechte und Marktaufteilung im Binnenmarkt der Europäischen Union 1994, Ebenroth/Strittmatter Französisches Wettbewerbs- und Kartellrecht im Markt der Europäischen Union 1995, Ebenroth u. a. Das Wettbewerbs- und Kartellrecht Großbritanniens 1996, Ebenroth Carsten Thomas/Boujong Karlheinz/Joost Detlev HGB Bd. 1f. 2001f, 2. A. 2007; Son.: 1978 Senior Consultant Center Transnational Corp./UN New York, Member of the Board Baurs-Krey Assoc. Inc. New York, 1981 Counsellor Whitman & Ransom New York, 1982 Richter OLG Karlsruhe im Nebenamt, Vize-Präsident Hotz-AG Flims

CZYBULKA, Detlef, Prof. Dr.; Universität Rostock, Richard-Wagner-Straße 31, D 18119 Rostock, Deutschland; Tel. 0381/498/8250; Fax 0381/498/8252; detlef.czybulka@uni-rostock.de; http://www.uni-rostock.de/fakult/jurfak/Czybulka/Czybulka.htm; Bergstraße 24-25, D 18107 Elmenhorst, Deutschland; geb. Reisern 1944; WG.: 1965 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Genf, 1969 erste jur. Staatsprüfung, 1973 zweite jur. Staatsprüfung, 1974 Promotion Univ. München, wiss. Ass. Univ. Augsburg, 1980 Rechtsanwalt  München, 1984 LB Univ. Augsburg, 1987 Habilitation Univ. Augsburg, Vertretung Univ. Trier, Univ. Heidelberg, Univ. Augsburg, 1993 Prof. Univ. Rostock; F.: allgemeines Verwaltungsrecht, besonderes Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht, Staatsrecht, Finanzrecht, nationales Umweltrecht, supranationales Umweltrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Zur Problematik des Artikels 33 Abs. 5 des Grundgesetzes 1974 (Dissertation), Die Legitimation der öffentlichen Verwaltung 1987 (Habilitationsschrift), Rechtsprobleme des Schulfinanzierungsrechts 1993, Nomos Kommentar zur VwGO 1996ff. (Mitarbeit), Naturschutzrecht und Landschaftsplanung in europäischer Perspektive (Hg.) 1996, Rechtsvorschriften rechtliche Instrumentarien und zuständige Körperschaften mit Relevanz für marine Schutzgebiete ("Marine protected areas", MPAs) in der ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ) und auf hoher See des OSPAR-Konventionsgebietes 2000, Erkennen Bewerten Abwägen und Entscheiden (Hg.) 2001, Sollen wir die biologische Vielfalt retten? (Hg.) 2002, Wirtschaft im offenen Verfassungsstaat (Festschrift für Reiner Schmidt) hg. v. Bauer Hartmut/Czybulka Detlef/Kahl Wolfgang/Voßkuhle Andreas 2006; Son.: 1998 Richter OVG Greifswald, Kürschner 2005

BRÜGGEMEIER, Gert, Prof. Dr.; Universität Bremen, ZERP, Universitätsallee GW 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Tel. 0421/218/3214; Fax 0421/218/3403; gbg@zerp.uni-bremen.de; http://www.zerp.uni-bremen.de; Horner Heerstraße 16, D 28359 Bremen, Deutschland; geb. Bad Oeynhausen 31. 01. 1944; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Saarbrücken, 1969 erste jur. Staatsprüfung Saarbrücken, 1973 zweite jur. Staatsprüfung Frankfurt am Main, 1978 Prof. Univ. Bremen, 16. 09. 1988 Richter am hanseatischen OLG im 2. Hauptamt (beurlaubt), 1991 geschäftsführender Direktor des Zentrums für Europäische Rechtspolitik (ZERP); F.: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Entwicklung des Rechts im organisierten Kapitalismus 2 Bände 1977ff., Deliktsrecht 1986, Staatshaftung für HIV-kontaminierte Blutprodukte 1995, Zivilrechtlicher Grundkurs (Mitverf. Schmidt Eike) 5. A. 1998, 6. A. 2002, Prinzipien des Haftungsrechts 1999, Liber Amicorum Eike Schmidt (Hg.) 2005; Son.: Schüler Werner Maihofers und Rudolf Wiethölters

HOYNINGEN-HUENE, Gerrick Freiherr von, Prof. Dr.; Universität Heidelberg, Friedrich-Ebert-Anlage 6-10, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/54/7451; Fax 06221/54/7575; hueneg@jurs.uni-heidelberg.de; http://univis.uni-heidelberg.de/prg?show=info&key=39/persons/2005w:jur/jurs/zentr/vonhoy; geb. Kempten 16. 02. 1944; WG.: Vater Rechtsanwalt, 1964 Abitur München, 1964 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1968 erste jur. Staatsprüfung, 1971 Promotion Univ. München (Rolf Dietz/Wolfgang Blomeyer), 1971 wiss. Ass. Univ. München, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, 1977 Habilitation Univ. München (Götz Hueck), 1977 Doz. Univ. München, 1978 wiss. Rat und Prof. Univ. Augsburg, 1980 ao. Prof. Univ. Augsburg, 1981 o. Prof. Univ. Heidelberg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, weiter Sozialversicherungsrecht; Verö.: Das Sachverständigengutachten über Briefmarken 1972 (Dissertation), Die Billigkeit im Arbeitsrecht 1978 (Habilitationsschrift), Betriebsverfassungsrecht 1983, 2. A. 1990, 3. A. 1993, 4. A. 1998, 5. A. 2002, 6. A. 2007, Kündigungsvorschriften im Arbeitsrecht 1985, 2. A. 1994, Hueck/von Hoyningen-Huene Kündigungsschutzgesetz, 12. A. 1997, 13. A. (mit Linck R.) 2002, Hoyningen-Huene/Linck 14. A. 2007, Betriebliches Arbeitsrecht 1987, 2. A. 1990, 3. A. 1993, 4. A. 1997, Die Inhaltskontrolle nach § 9 AGB-Gesetz 1991, Die Versetzung 1991,  Die kaufmännischen Hilfspersonen (§§ 59-104 HGB in Münchener Kommentar zum HGB) 1996; Son.: Kürschner 2005, Fachhochschulen in Deutschland und  Europa (Festschrift zum 60. Geburtstag) hg. v. Becker Otto 2003

DOLDE, Klaus-Peter, RA Prof. Dr.; c/o Dolde & Partner, Heilbronner Straße 156, D 70191 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/6017010; Fax 0711/60170199; info@doldeundpartner.de; http://www.doldeundpartner.de/; Gähkopf 27A, D 70192 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/2560693; geb. Schöntal 19. 02. 1944; WG.: 1963 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Berlin (FU), Tübingen, 1968 erste jur. Staatsprüfung Tübingen, 1971 zweite jur. Staatsprüfung Baden-Württemberg, Promotion (Otto Bachof), 1970 wiss. MA. Univ. Tübingen (Otto Bachof), 1972 Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Verwaltungsrecht, Staatsrecht, Umweltrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die politischen Rechte der Ausländer in der Bundesrepublik 1972 (Dissertation), Das Recht des Bebauungsplans, 2. A. 1980 (Mitarbeit), Städtebauliche Entwicklungsplanung in der Praxis 1981 (Mitarbeit), Behördliche Warnungen vor nicht verkehrsfähigen Lebensmitteln 1987, Verwaltungsgerichtsordnung 1996ff. (Mitarbeit), Abgrenzung von Abfallverwertung und Abfallbeseitung nach dem Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz 1997 (Mitarbeit), Rechtsfragen der Verwertung und Beseitigung von Abfällen 1999 (Mitarbeit), Landesrecht Baden-Württemberg hg. v. Dolde Klaus-Peter/Kirchhof Ferdinand/Stilz Eberhard 2003, 2. A. 2004; Son.: 1984 Hon.-Prof. Univ. Tübingen, Kürschner 2005

DAUSES, Manfred A., Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Bamberg, Kirschäckerstraße 39, D 96052 Bamberg, Deutschland; Tel. 0951/863/2691; Fax 0951/863/2692; manfred.dauses@sowi.uni-bamberg.de; http://www.uni-bamberg.de/~ba6er1/; Eichenstraße 19, D 96120 Bischberg, Deutschland; Tel. 0951/601888; Fax 0951/601888; geb. Bamberg 10. 03. 1944; WG.: 1963 Studium Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft Univ. Erlangen, Würzburg, Lausanne, erste jur. Staatsprüfung, 1970 Promotion Univ. Würzburg, zweite jur. Staatsprüfung, 1970 Research Fellow Georgetown Univ. Washington DC, 1972 Studiengang Ecole Nationale d'Administration (ENA) Paris, 1975 Staatsanwalt, Richter LG Essen, 1978 Referent Bundesministerium der Justiz Bonn, 1979 Direktor Europäischer Gerichtshof, 1993 o. Prof. Univ. Bamberg, Programmleiter/Berater EU-PHARE-Projekte Mitteleuropa/Osteuropa, 1999 Jean-Monnet-Professur für europäisches Recht; F.: Europarecht, öffentliches Recht; Verö.: Die Grenze des Staatsgebiets im Raum 1972 (Dissertation), Das Recht der Atomwirtschaft in den Vereinigten Staaten 1975, Die Kriegsrechte in den Vereinigten Staaten 1979, Die Militarisierung des Weltraumes 1983, Das Vorabentscheidungsverfahren nach Artikel 177 EG-Vertrag 1986, 2. A. 1995 (ungarische Fassung 2000), Das System des Rechtsschutzes und der Gerichtsbarkeit in der EG 1994, Evropské Právo 1998, Osterweiterung der EU 1998, Handbuch des EU-Wirtschaftsrechts (Lbl.) hg. v. Dauses Manfred 1999, 2000, 2001 (polnische Kurzfassung 1999 - russische Kurzfassung - tschechische Kurzfassung 2002), 2002, 13. A. 2004, 14. A. 2005, 15. A. 2005, 16. A. 2006, 17. A. 2006, 19. A. 2007, 20. A. 2007, Rechtstransformation in Mittel- und Osteuropa 2002, Rechtliche Grundlagen der europäischen Wirtschafts- und Währungsunion 2003; Son.: 1999 Hon.-Prof. Univ. Prag, 2002 Dr. h. c. Univ. Posen/Polen, Kürschner 2005

DOLZER, Rudolf, Prof. Dr. Dr. LL. M.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/9172; Fax 0228/73/9171; rdolzer@jura.uni-bonn.de; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/voelkerr/voelkerr.html; Am Pferchelhang 4/1, D 69118 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/803344; geb. Asang/Sudetenland 20. 03. 1944; WG.: 1963-1965 Studium Soziologie, Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1965 Studium Political Science Gonzaga Univ. Spokane/Washington/Vereinigte Staaten von Amerika, B. A., 1966 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, 1969 erste jur. Staatsprüfung Heidelberg, 1970 Promotion Univ. Heidelberg, 1971/1972 Studium Harvard Law School (LL. M.), 1975 zweite jur. Staatsprüfung, 1975-1977 Studium und Promotion Harvard Law School, 1977-1989 wiss. Referent Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, 1980-1984 Max-Planck-Gesellschaft, 1984 Habilitation Univ. Heidelberg, 1984-1995 Gastprofessuren Vereinigte Staaten von Amerika, 1989-1996 o. Prof. Univ. Mannheim (1992-1996 beurlaubt), 1990-1992 Prorektor, 1992-1996 Ministerialdirektor im Bundeskanzleramt, 1996 Prof. Univ. Bonn; F.: deutsches öffentliches Recht, ausländisches öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht, Verfassungsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Wirtschaftspolitik, internationales Umweltrecht, Umweltpolitik, Nord-Süd-Kooperation, Entwicklungspolitik, Aufgaben internationaler Finanzinstitutionen; Verö.: Die staatstheoretische und staatsrechtliche Stellung des Bundesverfassungsgerichts 1972, Verfassungskonkretisierung durch das Bundesverfassungsgericht und durch politische Verfassungsorgane 1982, Eigentum Enteignung und Entschädigung im geltenden Völkerrecht 1985, Der völkerrechtliche Status der Falkland-Inseln (Malvinas) im Wandel der Zeit 1986, Umweltschutz im Völkerrecht und Kollisionsrecht 1992, Dolzer/Stevens Bilateral investment treaties 1995, Verkehrswesen und Klimapolitik in der dritten Welt 1998, Protecting our environment 2000 (mit Thesing J.); Son.: Kürschner 2005, 1980-1989 Mitglied Editorial Committee Encyclopedia of Public International Law, 1984-1985 Gastprof. Univ. of Michigan/Ann Arbor/Vereinigte Staaten von Amerika, 1997 Gastprof. Cornell Univ./Ithaca/Vereinigte Staaten von Amerika, 1995 Gastprof. Massachusetts Institute of Technology/Boston/Vereinigte Staaten von Amerika, 2000 Gastprof. Massachusetts Institute of Technology, zahlreiche Mitgliedschaften

DROLSHAMMER, Jens I., RA Prof. Dr. M. C. L.; Drolshammer Strategy & Law, Susenbergstraße 157, CH 8044 Zürich, Schweiz; Tel. 044/363/8111; Fax 044/363/8083; office@drolshammer.com; www.drolshammer.net; CH 8044 Zürich, Schweiz; Fax 01/363/8083; geb. Erlenbach/Zürich 13. 04. 1944; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Zürich, 1974 Promotion, M. C. L. Michigan, 1976 Rechtsanwalt, Mitarbeiter Homburger Rechtsanwälte, 1981-2002 Partner; F.: anglo-american law, Rechtsgeschäftsplanung, Rechtsgeschäftsgestaltung, Gesellschaftsrecht, Handelsrecht, Vertragsrecht, Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, Europarecht, Telekomunikationsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, internationale Schiedsgerichtsbarkeit, Corporate Reputation Management; Verö.: Marktmächtige Unternehmen im Kartellgesetz 1974 (Dissertation), Wettbewerbsrecht - competition law - droit de la concurrence 1997, Internationalisierung der Rechtsausbildung und Forschung 2000; Son.: 1995 Tit.-Prof. Univ. Sankt Gallen, senior fellow Institut für Management Univ. Sankt Gallen, Kürschner 2005

KIRCHNER, Christian, Prof. Dr. Dr. LL. M.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 9, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3318; Fax 030/2093/3430; christian.kirchner@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/knr/; geb. Potsdam-Babelsberg 16. 04. 1944; WG.: 1963 Ausbildung zum Bankkaufmann, 1965 Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Tübingen, Frankfurt am Main, 1970 erste jur. Staatsprüfung, 1971-1973 Studium Harvard Univ., Massachusetts Institute of Technology Cambridge/Massachusetts, 1972 LL. M. Harvard Law School, 1973 Studium Volkswirtschaftslehre, Japanologie Univ. Frankfurt am Main, 1974 Promotion Dr. iur. Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 1977 Promotion Dr. rer. pol. Univ. Frankfurt am Main (Moxter), 1977 Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1982 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 1982 Vertretungen Univ. Berlin (FU), Univ. Heidelberg, Univ. Kiel, Univ. Bochum, 1984 o. Prof. Univ. Hannover, 1993 Univ. Berlin (HU); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht, weiter europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Internationale Marktaufteilungen 1975 (Dissertation), Weltbilanzen 1978 (Dissertation rer. pol.), Ökonomische Analyse des Rechts hg. v. Assmann H./Kirchner C./Schanze E. 1978,  Interkulturelle Rechtsvergleichung und ökonomische Analyse des Rechts 1982 (Habilitationsschrift ungedruckt), Immenga Ulrich/Kirchner Christian u. a. Telekommunikation im Wettbewerb 2001; Son.: Kürschner 2005, Portrait FAZ 29. 10. 2003

TEUBNER, Gunther, Prof. Dr. M. A.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60054 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22731; Fax 069/798/22909; G.Teubner@jur.uni-frankfurt.de; http://www.uni-frankfurt.de/fb01/teubner/; Telemannstraße 5, D 60323 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/71034781; geb. Herrnhut 30. 04. 1944; WG.: Vater Amtsgerichtsrat, 1963 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, Tübingen, Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 1967 erste jur. Staatsprüfung, Verwalter einer wiss. Ass.stelle, 1970 Promotion Univ. Tübingen (Wolfgang Fikentscher), wiss. Ass., 1971 zweite jur. Staatsprüfung, 1972 Studium Rechtssoziologie Berkeley/Kalifornien, 1974 M. A. (law and society) Univ. Berkeley (Philip Selznick), 1977 Habilitation Univ. Tübingen (Wolfgang Zöllner), 1977 Prof.  Bremen, Frankfurt am Main, 1981 o. Prof. europäisches Hochschulinstitut Florenz, 1993 Otto-Kahn-Freund Prof. of comparative law and legal theory London School of Economics, 1998 Prof. Univ. Frankfurt am Main; F.: Zivilrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtssoziologie, weiter Privatrechtstheorie; Verö.: Standards und Direktiven in Generalklauseln 1971 (Dissertation), Public Status of Private Associations 1974, Gegenseitige Vertragsuntreue 1975,  Organisationsdemokratie und Verbandsverfassung 1978 (Habilitationsschrift),  Dilemmas of Law in the Welfare State (Hg.) 1986, Recht als autopoietisches System 1989, Droit et réflexivité 1994, Il diritto policontesturale 1999, Netzwerk als Vertragsverbund 2004; Son.: Gastprof. 1980 Berkeley/Kalifornien, 1987 Ann Arbor, 1988 Stanford, 1998 London School of Economics (Centennial Visiting Prof.)

HERRMANN, Harald, Prof. Dr.; Universität Erlangen-Nürnberg, Lange Gasse 20, D 90403 Nürnberg, Deutschland; Tel. 0911/5302/267; Fax 0911/5302/177; herrmann@wiso.uni-erlangen.de; http://www.precht.wiso.uni-erlangen.de/; Virchowstraße 7, D 90409 Nürnberg, Deutschland; Tel. 0911/565857; geb. Görlitz/Schlesien 03. 05. 1944; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Göttingen, Kiel, 1970 Rechtsanwalt Kiel, Paris, 1971 Promotion Univ. Kiel, 1980 wiss. MA. International Law Institute Georgetown-Univ. Washington, 1982 Habilitation Univ. Bielefeld, 1982 Prof. Univ. Hamburg, 1985 Univ. Lüneburg, 1991 Univ. Potsdam, 1997 Univ. Erlangen-Nürnberg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Verhältnis von Recht und pietistischer Theologie bei Christian Thomasius 1970 (Dissertation), Interessenverbände und Wettbewerbsrecht 1984, Die rechtliche Stellung der freien Berufe im Vermessungswesen 1995, Recht der Kammern und Verbände freier Berufe in der Europäischen Union und den USA 1996, Bürgerliches Gesetzbuch Allgemeiner Teil 1997, Grundlehren des bürgerlichen Rechts und Handelsrechts Band 1 1999 Band 2 2000, 2. A. 2002, Unternehmens- und Gesellschaftsrecht 2000; Son.: Kürschner 2005

LAURER, Hans René, Univ.-Prof. Dr. Dr.; Wirtschaftsuniversität Wien, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/31336; h.rene.laurer@wu-wien.ac.at; http://www.wu-wien.ac.at/ioer/team2/teamlaur; Scheffergasse 27a, A 2340 Mödling, Österreich; Tel. 02636/20402; geb. Wien 23. 06. 1944; WG.: 1963 Studium Rechtswissenschaft, Staatswisenschaft Univ. Wien, 1967 Promotion Dr. iur., 1970 Promotion Dr. rer. pol., 1973 Habilitation (öffentliches Recht), 1975 Univ.-Prof. WU Wien; F.: öffentliches Recht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Wirtschafts- und Steueraufsicht über Kredit- und Versicherungsunternehmen 1972, Der parlamentarische Untersuchungsausschuss 1984; Son.: Kürschner 2005

KRAMER, Ernst August, Prof. Dr.; Universität Basel, Peter-Merian-Weg 8, CH 4002 Basel, Schweiz; Tel. 061/267/2553; Fax 061/267/2571; lstkramer-ius@unibas.ch; http://ius.unibas.ch/lehre/dozierende/privatrecht/profil/person/kramer_ernst/; Oberer Leimatweg 1, CH 9000 St. Gallen, Schweiz; Tel. 071/2459819; ErnstKramer@unibas.ch; geb. Bregenz 01. 07. 1944; WG.: Vater Architekt, 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, 1966 Ass. Univ. Salzburg (Michael Schwimann), 1967 Promotion Univ. Wien, 07. 07. 1971 Habilitation Univ. Salzburg, 1974 o. Prof. Univ. Innsbruck, 1977 Hochschule Sankt Gallen, 1992 Univ. Basel; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, jur. Methodenlehre; Verö.: Grundfragen der vertraglichen Einigung 1971 (Habilitationsschrift), Die "Krise" des liberalen Vertragsdenkens 1974, Koppensteiner/Kramer Ungerechtfertigte Bereicherung 1975, 2. A. 1988, Arbeitsvertragliche Verbindlichkeiten neben Lohnzahlung und Dienstleistung 1975, Konsumentenschutz im Privat- und Wirtschaftsrecht hg. v. Kramer Ernst A./Mayrhofer Heinz 1977, Zur Theorie und Politik des Privat- und Wirtschaftsrechts 1997, Der Irrtum beim Vertragsschluss 1998, Juristische Methodenlehre 1998, 2. A. 2005, Münchner Kommentar zum BGB (Mitarbeit), Berner Kommentar zum schweizerischen Obligationenrecht (Mitarbeit), Straube Kommentar zum HGB (Mitverf.), 2. A. 1995f.; Son.: Mitglied Academia di Giusprivatisti Europei, Mitglied des Vorstands der Zivilrechtslehrervereinigung, Korrespondent UNIDROIT (Rom), Gastprof. Donau-Univ. Krems,  korrespondierendes Mitglied der österr. Akademie der Wissenschaften

SCHWARZE, Jürgen, Prof. Dr.; Universität Freiburg im Breisgau, Platz der alten Synagoge 1, D 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/2251; Fax 0761/203/2234; juergen.schwarze@jura.uni-freiburg.de; http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ioeffr1/index.php; geb. Bielefeld 09. 07. 1944; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft Univ. Münster, Göttingen, Freiburg im Breisgau, 1969 Promotion, 1971 zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, 1976 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau, 1978 Prof. Univ. Bochum, 01. 10. 1980 o. Prof. Univ. Hamburg, 1986 Europäisches Hochschulinstitut Florenz, 1989 Univ. Freiburg im Breisgau; F.: deutsches öffentliches Recht, ausländisches öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht; Verö.: Der Eingriff in den Gewerbetrieb 1969 (Dissertation), Der funktionale Zusammenhang von Verwaltungsverfahrensrecht und verwaltungsgerichtlichem Rechtsschutz 1974, Die Befugnis zur Abstraktion im europäischen Gemeinschaftsrecht 1976, Europäisches Verwaltungsrecht im Werden (Hg.) 1982, Das Wirtschaftsrecht des gemeinsamen Marktes (Hg.) 1983, Der EuGH als Verfassungsgericht und Rechtsschutzinstanz (Hg.) 1983, Fernsehen ohne Grenzen (Hg.) 1985, Das europäische Wirtschaftsrecht vor den Herausforderungen der Zukunft hg. v. Schwarze Jürgen/Bieber Roland 1985, Der gemeinsame Markt (Hg.) 1987, Die Befolgung von Vorabentscheidungen des Europäischen Gerichtshofs durch deutsche Gerichte 1988, Europäisches Verwaltungsrecht 2 Bände 1988, Legislation for Europe 92 (Hg.) 1989, European Administrative Law 1992, Vom Binnenmarkt zur europäischen Union (Hg.) 1993, Droit Administratif Européen 1994, Die Jurisdiktionsabgrenzung im Völkerrecht 1994, Das Verwaltungsrecht unter europäischem Einfluss (Hg.) 1996, Administrative law under European influence (Hg.) 1996, Le droit administratif sous l'influence de l'Europe (Hg.) 1996, Geistiges Eigentum und Kultur im Spannungsfeld von nationaler Regelungskompetenz und europäischem Wirtschafts- und Wettbewerbsrecht 1998, Der Netzzugang für Dritte im Wirtschaftsrecht (Hg.) 1999, Rundfunk und Fernsehen im digitalen Zeitalter (Hg.) 2000, EU-Kommentar (Hg.) 2000, Die Entstehung einer europäischen Verfassungsordnung (Hg.) 2000, The Birth of an European Constitutional Order (Hg.) 2001, La naissance d'un ordre constitutionnel européen (Hg.) 2001, Daseinsvorsorge im Lichte des Wettbewerbsrechts (Hg.) 2001, Wirtschaftsverfassungsrechtliche Garantien für Unternehmen im europäischen Binnenmarkt (Hg.) 2001, Europäisches Wettbewerbsrecht im Zeichen der Globalisierung (Hg.) 2002, Instrumente zur Durchsetzung des europäischen Wettbewerbsrechts (Hg.) 2002, Groeben Hans von der/Schwarze Jürgen Vertrag über die europäische Union und Vertrag zur Gründung der europäischen Gemeinschaft - Kommentar 6. A. 2004, Europäische Verfassung und Grundrechtecharta (Hg.) 2006, Europäisches Wirtschaftsrecht 2007; Son.: Mitherausgeber Europarecht

HOHLOCH, Gerhard, Prof. Dr.; Universität Freiburg im Breisgau, Platz der alten Synagoge 1, D 79085 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/2200; Fax 0761/2032205; gerhard.hohloch@jura.uni-freiburg.de; http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ipr3/personen.php; Mauracher Straße 3, D 79211 Denzlingen, Deutschland; geb. Reutlingen 31. 07. 1944; WG.: 1963 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Hamburg, Freiburg im Breisgau, 1969 erste jur. Staatsprüfung, 1972 zweite jur. Staatsprüfung, 1975 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Hans Stoll), 1980 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Hans Stoll), 1980 Prof. Univ. der Bundeswehr München, 26. 11. 1982 Prof. Univ. Bochum, 01. 07. 1990 Richter OLG Hamm, 1995 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 1996 Richter OLG Stuttgart; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die negatorischen Ansprüche und ihre Beziehungen zum Schadensersatzrecht 1976 (Dissertation), Das Deliktsstatut 1984 (Habilitationsschrift), Handbuch EU-Gesellschaftsrecht 1995, Hausmann Rainer/Hohloch Gerhard Das Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft 1999, Internationales Scheidungs- und Scheidungsfolgenrecht 1998, Handbuch der nichtehelichen Lebensgemeinschaft 1999, Familienrecht 2002, Erman Handkommentar zum BGB (internationales Privatrecht), Soergel Kommentar zum bürgerliches Gesetzbuch 13. A. Bände 17-21 (Familienrecht); Son.: Kürschner 2005, rund 600 Veröffentlichungen

KÖHLER, Helmut, Prof. Dr.; Universität München, Ludwigstraße 29/II, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/2443; Fax 089/2180/2223; H.Koehler@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/koehler/; Am Brunnenfeld 20, D 86356 Neusäß, Deutschland; Tel. 0821/489017; Fax 0821/4861988; geb. Bad Endorf 12. 09. 1944; WG.: 1964 Studium Rechtswissenschaft, 1969 erste jur. Staatsprüfung, 1970 Promotion Univ. München (Karl Larenz), 1972 zweite jur. Staatsprüfung, 1975 Habilitation Univ. München (Ernst Steindorff) (bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht), 1976 wiss. Rat und Prof. Univ. Bonn, 01. 04. 1977 o. Prof. Univ. Bayreuth, 1985 Univ. Augsburg, 1996 Univ. München, Richter OLG München; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter gewerblicher Rechtsschutz, Privatrechtsvergleichung, Urheberrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Unmöglichkeit und Geschäftsgrundlage bei Zweckstörungen im Schuldverhältnis 1971 (Dissertation), Wettbewerbsbeschränkungen durch Nachfrager 1977 (Habilitationsschrift), Wettbewerbs- und kartellrechtliche Kontrolle der Nachfragemacht 1979, BGB Allgemeiner Teil (Prüfe dein Wissen) 11. A. 1977, 12. A. 1979, 13. A. 1983, 14. A. 1986, 15. A. 1989, 18. A. 1995, 19. A. 1997, 22. A. 2002, 23. A. 2004, 24. A. 2006, Schuldrecht Band 1 (Prüfe dein Wissen) 15. A. 1994, 18. A. 2000, Köhler Helmut/Lorenz Stephan Schuldrecht Band 1 (Prüfe dein Wissen) 19. A. 2005, 20. A. 2006, Schuldrecht Band 2 (Prüfe dein Wissen) 14. A. 1995, 17. A. 2004, Köhler Helmut/Lorenz Stephan Schuldrecht Band 2 (Prüfe dein Wissen) 18. A. 2007, Gröner/Köhler Der Selbstbedienungsgroßhandel zwischen Rechtszwang und Wettbewerb 1986, Nachfragewettbewerb 1986, Üb immer Treu und Redlichkeit 1986, Verbraucherschutzrecht in der Marktwirtschaft (mit H. Gröner) 1987,  BGB Allgemeiner Teil (begründet von Heinrich Lange), 17. A. 1980, 25. A. 2000, 26. A. 2002, 27. A. 2003, 28. A. 2004, 29. A. 2005, 30. A. 2006, 31. A. 2007, Köhler Helmut/Piper Henning Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb 1995, 2. A. 2001, 3. A. 2002, Köhler Helmut/Fritzsche Jörg Fälle zum neuen Schuldrecht 2002,; Son.: 1990 Richter im Nebenamt OLG München

STRAUBE, Manfred, Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35205; Fax 01/4277/35293; manfred.straube@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/straube/; Hietzinger Hauptstraße 61, A 1130 Wien, Österreich; Tel. 0043/1/8773104; Fax 0043/1/8779756; geb. Wien 06. 10. 1944; WG.: 1962 Studium Rechtswissenschaft Univ. Wien, 1967 Promotion Univ. Wien, 1968 Univ.-Ass. Univ. Wien, Techn. Univ. Wien, 1975 Habilitation, 1977 Univ.-Prof. Techn. Univ. Wien, 1995 Jean-Monnet-Professor für Europarecht Univ. Krems, 2002 Prof. Univ. Wien; F.: Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Bauvertragsrecht, Vergaberecht, Versicherungsrecht, Europarecht; Verö.: Die bürgerlich-rechtliche Gesellschaft als Rechtsform zwischenbetrieblicher Kooperation 1977, Kastner/Straube Die GmbH und Co KG 1977, 2. A. 1981,  Kühne/Straube Die bürgerlich-rechtliche Gesellschaft (ARGE) 1978, 2. A. 1982, 3. A. 1990, Der GmbH-Geschäftsführervertrag 1980, 2. A. 1985, 3. A. 1994, Die offene Handelsgesellschaft 1980, 2. A. 1984, Kommentar zum Handelsgesetzbuch (Hg.) 1987f., 2. A. 1995f., 3. A. 2003, Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung 1977, 2. A. 1978, 3. A. 1979, 4. A. 1980, 5. A. 1981, 6. A. 1987, 7. A. 1998, Technikklauseln im Recht 1988, Straube/Torggler H. Die Kommanditgesellschaft 1989, Handbuch Bauvertrags- und Bauhaftungsrecht hg. v. Aicher J./Straube 2000f., Handkommentar zu den ÖNORMEN hg. v. Oberndorfer/Straube, 2. A. 1992f., Österreichisches und europäisches E-Commerce und Internetrecht hg. v. Straube Manfred/Fina Siegfried 2003; Son.: 1998 Leiter Ludwig -Boltzmann-Institut für europäisches und internationales Technologierecht, 2000 Präsident der österreichischen Gesellschaft für Europarecht, Vizepräsident International Insurance Society New York, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 451f., Kürschner 2005

FRANK, Götz, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Oldenburg Fakultät, Uhlhornsweg Gebäude A 5, D 26129 Oldenburg, Deutschland; Tel. 0441/798/4143; Fax 0441/798/4151; goetz.frank@uni-oldenburg.de; http://www.uni-oldenburg.de/fk2/InstRW/oeffwr/; Cäcilienplatz 4, D 26122 Oldenburg, Deutschland; Tel. 0441/75689; Fax 0441/7779440; geb. Wewelsburg 06. 11. 1944; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Kiel, Konstanz, 1972 Promotion, 1979 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Hannover, 1974 wiss. MA. Univ. Frankfurt am Main, 1978 ak. Rat Univ. Hannover, 1983 apl. Prof. Univ. Hannover, 1990 o. Prof. für öffentliches Wirtschaftsrecht Univ. Oldenburg; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Medienrecht, Staatsrecht; Verö.: Abwehr völkerfriedensgefährdender Presse durch innerstaatliches Recht 1974 (Dissertation), Lokaler Infrastrukturmangel und kommunale Finanzausstattung 1982, Stein E./Frank Götz Staatsrecht 17. A. 2000, 18. A. 2002, 19. A. 2004, 20. A. 2007; Son.: Dr. h. c. Univ. Le Havre, Kürschner 2005

WOLTER, Henner, Priv.-Doz. RA Dr.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 6, D 10099 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3472; Fax 030/2093/3452; Linienstraße 71, D 10119 Berlin, Deutschland; Tel. 030/88614363; geb. 20. 11. 1944; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Promotion, 1997 Habilitation Univ. Berlin (HU), Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht; F.: öffentliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Medienrecht; Verö.: Die juristische automatische Dokumentation und ihre Benutzer 1975, Für ein besseres Arbeitsrecht 1986, Zusatzversorgungssysteme der Intelligenz 1992, Treuhandanstalt und Treuhand-Unternehmen 1992, Vom Volkseigentum zum Privateigentum 1998 (Habilitationsschrift)

WALTER, Hans Peter, Prof. Dr. h. c.; Universität Bern, Schanzeneckstrasse 1, CH 3012 Bern, Schweiz; Tel. 031/631/8971; Fax 031/631/3790; hanspeter.walter@ziv.unibe.ch; http://www.ziv.unibe.ch/lenya/ziv/live/walter/walter.html; geb. Burgdorf Kanton Bern 30. 11. 1944; WG.: 1963 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bern, 1969 Rechtsanwalt Bern, 1984 Ersatzrichter Bundesgericht, 1987 Richter Bundesgericht (I. Zivilabteilung), 1997 Präsident der I. Zivilabteilung, 2001 Präsident des Bundesgerichtes, 01. 03. 2004 Prof. Univ. Bern; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht; Verö.: zahlreiche Beiträge, Mithg. Zeitschrift für Schweizerisches Recht (ZSR), Schweizerische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (SZW), Berner Kommentar; Son.: 1988 LB Univ. Zürich, 1994 Univ. Freiburg im Üchtland, 1997 Dr. h. c. Univ. Bern, Kürschner 2005

BODEWIG, Theo, Prof. Dipl.-Vw. Dr.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 11, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3488; Fax 030/2093/3499; rita.schmidt@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/bdw/; Emil-Dittler-Straße 17, D 81479 München, Deutschland; geb. um 1945; WG.: 1967 Studium Volkswirtschaftslehre Univ. Münster, München, 1971 Dipl.-Vw. Univ. München, 1972 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1976 erste jur. Staatsprüfung, 1980 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. München, 1985 Rechtsanwalt, 1996 Habilitation Univ. München, 1997 Vertretung Univ. München, Univ. Berlin (FU), 01. 04. 1998 o. Prof. Univ. München, 2004 Univ. Berlin (HU); F.: bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, Urheberrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Staatliche Forschungsförderung und Patentschutz in den USA 1982 (Dissertation), Volkswirtschaftspolitik für Juristen 1984, Der Rückruf fehlerhafter Produkte 1999 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005, 2002 Richter OLG München

SILAGI, Michael, Prof. Dr. Dr.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/4734; http://www.gwdg.de/~ujvr/; geb. um 1945; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Amerikanistik, erste jur. Staatsprüfung, 1973 Promotion Dr. phil. Univ. München, 1977 Promotion Dr. iur. Univ. München, zweite jur. Staatsprüfung, 1996 Habilitation Univ. Göttingen, Priv.-Doz. Univ. Göttingen (wiss. Ang.), apl. Prof. Univ. Göttingen; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Henry George und Europa 1973 (Dissertation Dr. phil.), Von Deutsch-Südwest zu Namibia 1977 (Dissertation Dr. iur.), Staatsuntergang und Staatennachfolge 1996 (Habilitationsschrift), Vertreibung und Staatsangehörigkeit 1999

STAEHLE, Hansjörg, Präsident; c/o Beil Staehle Wagner & Milde, Tengstraße 27, D 80798 München, Deutschland; Tel. 089/273222/0; Fax 089/273222/333; hansjoerg.staehle@bswm.de; http://www.bswm.de/players/staehle.htm; Tal 33, D 80331 München, Deutschland; geb. um 1945; WG.: 1964 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Berlin (FU), München, 1968 erste jur. Staatsprüfung, 1971 Rechtsanwalt Höper & Daum München, 1973 Rechtsabteilung Kirch-Gruppe, 1975 Partner Sozietät Wagner Staehle & Partner München, 1997 Partner Sozietät Beil Staehle Wagner & Milde München, 01. 10. 2002 Präsident Rechtsanwaltskammer für den OLG-Bezirk München; F.: Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Gesellschaftsrecht, Aktienrecht, Medienrecht, Filmrecht, TV-Recht, anwaltliches Berufsrecht

TIEMANN, Burkhard, Prof. RA Dr.; Katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen, Wörthstraße 10, D 50968 Köln, Deutschland; Tel. 0221/4001/0; geb. Wenden/Westfalen 15. 01. 1945; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft Univ. Bonn, München, erste jur. Staatsprüfung Köln, zweite jur. Staatsprüfung München, 1970 wiss. Ass. Univ. München, 1975 Rechtsanwalt, wiss. Dir. München, 1979 Hauptgeschäftsführer kassenzahnärztliche Bundesvereinigung, 1987 geschäftsführender Direktor Institut der deutschen Zahnärzte, 1996 Prof. katholische Fachhochschule Nordrhein-Westfalen Köln; F.: Verwaltungsrecht, Sozialrecht; Verö.: Gemeinschaftsaufgaben von Bund und Ländern in verfassungsrechtlicher Sicht 1970, Versorgungsausgleich und steuerliche Folgen der Ehescheidung 1977, Verfassungsprobleme des Krankenversicherungs-Kostendämpfungsgesetzes 1977, System der zahnärztlichen Versorgung in der BRD 1980, Kassenarztrecht im Wandel 1983, Beck'sches Formularbuch zum Bürgerlichen Recht Handels- und Wirtschaftsrecht, 4. A. 1987, Verwaltungsrecht für die soziale Praxis (Mitverfasser) 5. A. 1984, 14. A. 1998, 15. A. 2001

PICOT, Gerhard, Prof. Dr.; Freshfields Bruckhaus Deringer, Heumarkt 14, D 50667 Köln, Deutschland; Tel. 0221/20507/206; Fax 0221/20507/306; Gerhard.Picot@freshfields.com; http://www.picot.de; geb. Hemer/Iserlohn 07. 03. 1945; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Bonn, 1970 erste jur. Staatsprüfung Düsseldorf, Grundlagenstudium Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, 1971 Lehrgang Steuern und Betrieb Institut für Steuerrecht der Rechtsanwaltschaft, 1975 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, 1976 Promotion Univ. Bonn, 1976 wiss. Ass. Univ. Köln, Rechtsanwalt, 1979 Rechtsanwalt und Partner von Freshfields Bruckhaus Deringer in Köln, 1998 Prof. (Wirtschaftsrecht) Univ. Witten-Herdecke (Institute for Mergers & Acquisitions IMA); F.: Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions (Unternehmenskäufe, Unternehmensverkäufe, Unternehmenszusammenschlüsse, Kooperationen, Going Public (Börsengänge [IPO]), Restrukturierungen); Verö.: Gewinnumverteilung und Verfassungsrecht 1978 (Dissertation), Kauf und Restrukturierung von Unternehmen (Hg.) 1995, Unternehmenskauf und Restrukturierung (Hg.) 2. A. 1998, 3. A. 2004, Picot Gerhard/Aleth Franz Unternehmenskrise und Insolvenz 1999, Mergers & Acquisitions in Germany 1999, Handbuch Mergers & Acquisitions (Hg.) 2000, 2. A. 2002, Picot Gerhard/Schnitker Elmar Arbeitsrecht bei Unternehmenskauf und Restrukturierung 2001, Handbook of International Mergers & Acquisitions (Mithg.) 2002, Picot Gerhard/Mentz Alexander/Seydel Eberhard Die Aktiengesellschaft bei Unternehmenskauf und Restrukturierung 2003; Son.: zahlreiche Veröffentlichungen (Mergers & Acquisitions), 1977-1987 LB FH für Versicherungswirtschaft Köln, German Country Chairman der American Bar Association, Aufsichtsratsvorsitzender digital advertising AG, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender freenet.de AG, Aufsichtsratsmitglied VIVA Media AG

KÜBLER, Bruno M., RA Dr.; c/o KÜBLER Rechtsanwälte Insolvenzverwalter Wirtschaftsprüfer Steuerberater, Konrad-Zuse-Platz 1, D 81829 München, Deutschland; Tel. 0221/40077/0; Fax 0221/40077/20; koeln@kuebler-gbr.de; http://www.kuebler-gbr.de; geb. Düsseldorf 06. 04. 1945; WG.: 1963 Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft Univ. Köln, Freiburg im Üchtland, München, 1967 erste jur. Staatsprüfung, 1968 Tätigkeit in der Rechts- und Steuerabteilung Siemens AG (Assistent des Generalbevollmächtigten), 1969 Promotion Univ. Köln, 1970 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt LG Köln, 1971 Fachanwalt für Steuerrecht, 1974 Rechtsanwalt OLG Köln, eigene Kanzlei, 1979 Partner der Sozietät Kübler Rogier & Partner GbR, Beginn der Spezialisierung auf Insolvenzrecht durch Mitgliedschaft im Herstatt-Gläubigerrat, Fachanwalt für Insolvenzrecht 1976 Gründung der RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH und der audicon GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft, 2002 Rechtsanwalt LG München I, OLG München (und Bayerisches Oberstes Landesgericht); F.: Insolvenzrecht, Sanierungsrecht, Gesellschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Grenzen der Beeinflussung des Gewinnausweises nach den Bewertungsvorschriften des Aktiengesetzes 1969 (Dissertation), Einhundert Jahre Konkursordnung 1877-1977 hg. v. Klasmeyer/Uhlenbruck/Kübler 1977, Beiträge zum Insolvenzrecht (Mithg.) 1986ff., Neuordnung des Insolvenzrechts 1989, Das Gesamtvollstreckungsrecht in den neuen Bundesländern RWS-Dokumentation 1991, 2. A. 1992, Das neue Insolvenzrecht (Mithg.), 2. A. 1999, Insolvenzordnung (Lbl.-Kommentar) hg. v. Kübler Bruno M./Prütting Hanns 1998ff.; Son.: (bis 2005) Betreuung von mehr als 1000 Unternehmensinsolvenzen, geschäftsführender Gesellschafter RWS Verlag Kommunikationsforum GmbH, 1980 geschäftsführender Herausgeber Zeitschrift für Wirtschaftsrecht (ZIP), 1985 geschäftsführender Herausgeber Entscheidungen zum Wirtschaftsrecht, 1997 geschäftsführender Herausgeber Zeitschrift für Immobilienrecht,  Würdigung FAZ 05. 04. 2005 (jja.), Süddeutsche Zeitung 06. 04. 2005 (S. 25) (Ullmann)

ROTH, Wulf-Henning, Prof. Dr. LL. M.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/9165; Fax 0228/73/7980; Roth.ipr@jura.uni-bonn.de; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/ipr/kontakt.html; Auf dem Heidgen 22, D 53127 Bonn, Deutschland; geb. Rehmsdorf bei Zeitz 11. 05. 1945; WG.: Vater Akademiker, 1965 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Tübingen, 1969/1970 Stipendiat Studienstiftung des deutschen Volkes, 1970 erste jur. Staatsprüfung, 1970 wiss. MA. Univ. München, 1971 Studium Harvard Law School (LL. M.), 1973 wiss. MA. Univ. München, 1975 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. München (Ernst Steindorff), wiss. Ass. Univ. München, 1980/1981 Habilitationsstipendiat, 1983 Habilitation Univ. München (Ernst Steindorff), WS 1983/1984 Lehrstuhlvertretung Univ. Regensburg, 1984 Prof. Univ. Bonn, 1985 o. Prof. Univ. Erlangen-Nürnberg, 1989 Univ. Bonn; F.: Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Freier Warenverkehr und staatliche Regelungsgewalt in einem gemeinsamen Markt 1977 (Dissertation), Internationales Versicherungsvertragsrecht 1985 (Habilitationsschrift), Koller Ingo/Roth Wulf-Henning/Morck Winfried HGB 1996, 2. A. 1999, 3. A. 2001, 4. A. 2003, 5. A. 2005, 6. A. 2007, Frankfurter Kommentar zum Kartellrecht (Mitarbeit), Schutz des Designs nach deutschem und europäischem Recht hg. v. Basedow Jürgen/Hopt Klaus/Roth Wulf-Henning 2005

EHLERS, Dirk, Prof. Dr.; Universität Münster - Institut für öffentliches Wirtschaftsrecht, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/83/22701; Fax 0251/83/28315; ehlersd@uni-muenster.de; http://www.uni-muenster.de/Jura.wivwr/; Am Mühlenbach 14, D 48308 Senden, Deutschland; Tel. 025/978415; geb. Flensburg 18. 05. 1945; WG.: 1965 Studium Rechtswissenschaft Univ. Kiel, Freiburg im Breisgau, 1970 erste jur. Staatsprüfung, sozialwissenschaftliches Aufbaustudium Univ. Konstanz, 1973 Promotion Univ. Konstanz, 1974 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Erlangen-Nürnberg, 1974 zweite jur. Staatsprüfung, 1981 Habilitation Univ. Erlangen (Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Kirchenrecht), 01. 10. 1982 Prof. Univ. Münster, 01. 03. 1987 o. Prof. Univ. Münster; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Kirchenrecht; Verö.: Entkonfessionalisierung des Religionsunterrichts 1975 (Dissertation), Verwaltung in Privatrechtsform 1984, Allgemeines Verwaltungsrecht hg. v. Erichsen Hans-Uwe/Ehlers Dirk, 12. A. 2002, 13. A. 2006, Ziele der Wirtschaftsaufsicht 1997, Die Europäisierung des Verwaltungsprozessrechts 1999, Grundfragen des Verwaltungsrechts und des Kommunalrechts hg. v. Ehlers Dirk/Krebs Walter 2001, Europäische Grundrechte und Grundfreiheiten (Hg.) 2003, Examensklausurenkurs Zivilrecht - Strafrecht - öffentliches Recht (Mithg.) 2000, European Fundamental Rights and Freedoms 2007; Son.: 1996 Gastprof. Chuo-Univ. Tokio, 2000 Gastprof. Univ. of Charlottesville/USA, 1989-1996 Richter im Nebenamt OVG Nordrhein-Westfalen, 2005 Gastprof. Univ. Niigata, Kürschner 2005

NOBEL, Peter, RA Prof. Dr.; Universität Zürich, Rämistraße 74/15, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 044/634/3091; Fax 044/634/4953; peter.nobel@rwi.uzh.ch; http://www.rwi.uzh.ch/lehreforschung/alphabetisch/nobel/nobel/nobel.html; geb. 17. 07. 1945; WG.: Abitur Sankt Gallen, Studium Staatswissenschaft Hochschule Sankt Gallen, 1973 Promotion (Dr. rer. publ.) Hochschule Sankt Gallen, wiss. Ass. Univ. Zürich (Arthur Meier-Hayoz), Univ. Göttingen (Franz Wieacker), 1980 Rechtsanwalt Zürich, Visiting Scholar Columbia Univ. New York, 1981 Habilitation Hochschule Sankt Gallen (Privatrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht), 1984 Tit.-Prof. Univ. Sankt Gallen, 01. 10. 1997 ao. Prof., 01. 03. 2007 o. Prof. Univ. Zürich; F.: Privatrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Europarecht; Verö.: Europäisierung des Aktienrechts 1974 (Dissertation), Forstmoser Peter/Meier-Hayoz Arthur/Nobel Peter Einführung in das Schweizerische Aktienrecht 1976, 2. A. 1980, 3. A. 1981, 4. A. 1983, Anstalt und Unternehmen - dogmengeschichtliche und vergleichende Vorstudien 1978, Praxis zum öffentlichen und privaten Bankenrecht der Schweiz 1979 (Ergänzungsband 1984), Aktienrechtliche Entscheide 1976, 2. A. 1991, Schürmann Leo/Nobel Peter Medienrecht 2. A. 1993, Vom Umgang mit eigenen Aktien 1994, Forstmoser Peter/Meier-Hayoz Arthur/Nobel Peter Schweizerisches Aktienrecht 1996, Schweizerisches Finanzmarktrecht 1997, 2. A. 2004, Aktuelle Rechtsprobleme des Finanz- und Börsenplatzes Schweiz (Hg.) 1997f., Internationales Gesellschaftsrecht (Hg.) 1998ff., Swiss Finance Law and International Standards 2002, Internationales Gesellschaftrecht einschliesslich internationales Kapitalmarktrecht 2003, Aktuelle Rechtsprobleme des Finanz- und Börsenplatzes Schweiz (Hg.) 2004; Son.: ^

WENDT, Rudolf, Prof. Dr.; Universität des Saarlandes, Am Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; Tel. 0681/302/3104; Fax 0681/302/4779; g.brueckmann@rz.uni-sb.de; http://wendt.jura.uni-sb.de/; Schulstraße 45, D 66386 St. Ingbert-Hassel, Deutschland; Tel. 06894/53287; geb. Wunstorf 18. 08. 1945; WG.: 1974 Promotion, Richter VerfGH Saarland, 1983 Habilitation Univ. Köln, Prof. Univ. Trier, Univ. Saarbrücken; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Finanzrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Gebühr als Lenkungsmittel 1975 (Dissertation), Eigentum und Gesetzgebung 1985 (Habilitationsschrift), Umsatzsteuerverteilung zwischen Bund und Ländern 2002

MÜLLER-GRAFF, Peter-Christian, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Heidelberg, Friedrich-Ebert-Platz 2, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/54/7583; Fax 06221/54/7655; p.mueller-graff@urz.uni-heidelberg.de; http://www.igw.uni-heidelberg.de/; geb. Freising 29. 09. 1945; WG.: 1964 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, Berlin (FU), Tübingen, 1969 erste jur. Staatsprüfung, Studium Cornell Univ. Law School Ithaca/Vereinigte Staaten von Amerika (Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes), 1970 wiss. Hilfskraft Univ. Tübingen, 1972 Referent EG Brüssel, 1973 Promotion Univ. Tübingen (Ludwig Raiser), 1974 zweite jur. Staatsprüfung, 1974-1982 wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1979 Habilitationsstipendiat, 1982 Habilitation Univ. Tübingen (Wernhard Möschel), 1984 Prof. Univ. Köln, 1986 Univ. Trier, 1994 Univ. Heidelberg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Rechtliche Auswirkungen einer laufenden Geschäftsverbindung im amerikanischen und deutschen Recht 1974 (Dissertation), Die Direktwahl des europäischen Parlaments 1977, 2. A. 1979, Unternehmensinvestititonen und Investititonssteuerung im Marktrecht 1984 (Habilitationsschrift), L'intervention des pouvoirs publics dans la vie economique - Allemagne 1978, Unternehmensinvestitionen und Investitionssteuerung im Marktrecht 1984, Müller-Graff/Zuleeg Staat und Wirtschaft in der EG 1987, Langzeitverträge im Recht gegen Wettbewerbsbeschränkungen 1988, Privatrecht und Europäisches Gemeinschaftsrecht - Gemeinschaftsprivatrecht 1989, 2. A. 1991, Binnenmarktziel und Rechtsordnung - Binnenmarktrecht 1989, Müller-Graff/Zehetner Öffentliche und privilegierte Unternehmen im Europäischen Gemeinschaftsrecht 1991, Hailbronner Kay/Klein Eckhart/Magiera Siegfried/Müller-Graff Peter-Christian Handkommentar zum EWG-Vertrag 1991, Hailbronner/Klein/Magiera/Müller-Graff Handkommentar zum EU-Vertrag und EG-Vertrag (Lbl.), Gemeinsames Privatrecht in der Europäischen Gemeinschaft (Hg.) 1993, 2. A. 1999, Europäische Zusammenarbeit in den Bereichen Justiz und Inneres (Hg.) 1996, Hungary - From Europe Agreement to a Member Status in the EU hg. v. Mádl/Müller-Graff 1996, East Central Europe and the EU (Hg.) 1997, Poland and the European Union hg. v. Müller-Graff/Stepniak 1997, The European Economic Area hg. v. Müller-Graff/Selvig 1997, Perspektiven des Rechts in der EU (Hg.) 1998, Gemeinsames Verfassungsrecht in der EU hg. v. Müller-Graff/Riedel 1998, EEA-EU Relations (Hg.) 1999, Die Praxis der rechtsberatenden Berufe  hg. v. Hommelhoff/Müller-Graff/Ulmer1999, Rechtsschutz und Rechtskontrolle nach Amsterdam hg. v. Müller-Graff/Schwarze 1999, Die EG in der Welthandelsorganisation (Hg.) 2000, Die Praxis des Richterberufs hg. v. Müller-Graff/Roth 2000, Recht und Rechtswissenschaft hg. v. Müller-Graff/Roth 2000; Son.: 1989/1990 Jean-Monnet-Prof., 1992/1993 Gastprof. Univ. de Nancy II, 1994 Gastprof.  Cornell Univ./Vereinigte Staaten von Amerika, 1998 Univ. Bordeaux-Montesquieu, Univ. Washington D. C./Vereinigte Staaten von Amerika, 2001 Nihon Univ. Tokio/Japan, Corps Enseignant Collège d'Europe Brügge/Natolin, 20. 03. 1985 Richter im zweiten Hauptamt OLG Köln, Mitherausgeber Zeitschrift für das gesamte Handelsrecht und Wirtschaftsrecht (ZHR),  Mitherausgeber Zeitschrift Europarecht, Mitherausgeber Zeitschrift Integration Advisory Board European Union Review, Mitherausgeber Revue des Affaires Européennes

AHRENS, Hans-Jürgen, Prof. Dr.; Universität Osnabrück, Katharinenstraße 13-15, D 49069 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/969/4545; Fax 0541/969/4130; hahrens@uos.de; http://www.jura.uos.de/prof/ahrens/index.htm; Katharinenstraße 13/15, D 49069 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/9694545; Fax 0541/9694130; geb. Bad Bevensen 29. 12. 1945; WG.: 1965 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, Tübingen, 1969 erste jur. Staatsprüfung, 1972 Promotion Univ. Göttingen (Erwin Deutsch), 1974 zweite jur. Staatsprüfung, 1974 wiss. Ass. Univ. Göttingen, 28. 10. 1981 Habilitation Univ. Göttingen (Erwin Deutsch), 1983 Prof. Univ. Osnabrück, 09. 02. 1995 Richter im zweiten Hauptamt am OLG Celle; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Die Veröffentlichung vergleichender Werbeträgeranalysen 1974 (Dissertation), Wettbewerbsverfahrensrecht 1983 (Habilitationsschrift), Ahrens/Spätgens Rechtsschutz und Vollstreckung in UWG-Sachen 1990, 4. A. 2001, Internationale Rechtsprechung zum Genfer einheitlichen Wechsel- und Scheckrecht 4. Folge 1993 (Bearbeiter), Anwaltsrecht für Anfänger 1996, Festschrift für Erwin Deutsch 1999 (Mithg.), Deutsch/Ahrens Deliktsrecht 4. A. 2001, Festschrift für W. Erdmann hg. v. Ahrens/Bornkamm 2002, Der Wettbewerbsprozess hg. v. Pastor/Ahrens Hans-Jürgen, 4. A. 1999, Der Wettbewerbsprozess hg. v. Ahrens Hans-Jürgen 5. A 2005, Gloy/Loschelder Handbuch des Wettbewerbsrechts 3. A. 2005 (Medienwettbewerbsrecht); Son.: Kürschner 2005

FÖGEN, Marie Theres, Prof. Dr.; Universität Zürich, Cäcilienstraße 5, CH 8032 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/3064; Fax 01/634/4999; lst.foegen@rwi.uzh.ch; http://www.rwi.uzh.ch/lehreforschung/alphabetisch/foegen.html; Hausener Weg 120, D 60489 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/78978/100; Fax 069/78978/211; geb. Lüdinghausen/Westfalen 1946; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, München, 1970 erste jur. Staatsprüfung, 1973 Promotion, 1975 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwältin, Ass. Univ. Frankfurt am Main, wiss. MA. an einem Forschungsprojekt zur byzantinischen Rechtsgeschichte, 1980 wiss. MA. Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main, 1993 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, 1995 Prof. Univ. Zürich, 01. 10. 2001 Direktorin Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Frankfurt am Main; F.: römisches Recht, Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Rechtsgeschichte; Verö.: Der Kampf um Gerichtsöffentlichkeit 1973 (Dissertation), Die Enteignung der Wahrsager 1993 (Habilitationsschrift), Ordnung und Aufruhr im Mittelalter (Hg.) 1995, Eine gemeineuropäische Gefahr 1999, Römische Rechtsgeschichte 2002, 2. A. 2003; Son.: 1980-1994 Dozentin für Privatrecht und Wirtschaftsrecht European Business School Oestrich-Winkel, Forschungsaufenthalte in Florenz, Wien, Washington D. C., Gastprofessuren Paris, Harvard, Redaktion Rechtshistorisches Journal 1982-1994, Kürschner 2005

RAUBALL, Reinhard, RA Dr.; Dr. Rauball Reinhold Köper Degener Rainer Köper Rechtsanwälte, Olpe 19, D 44135 Dortmund, Deutschland; Tel. 0231/2865820; Fax 0231/2865829; geb. Northeim/Niedersachsen 1946; WG.: 1966 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bochum, 1971 erste jur. Staatsprüfung, 1972 Promotion, 1976 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt in Dortmund, 1999 Justizminister Nordrhein-Westfalen (musste nach Presseberichten über ein nicht genehmigtes Aufsichtsratmandat noch vor seiner Vereidigung zurücktreten); F.: Eherecht, Sportrecht, Verfassungsrecht; Verö.: Sportrecht Wirtschaftsrecht Umweltschutz 1972, Gemeindeordnung für Nordrhein-Westfalen 1974; Son.: 1979-1982, 1984-1986, 2004 Präsident von Borussia Dortmund

RICHLI, Paul, Prof. Dr.; Universität Luzern, Hofstraße 9, CH 6000 Luzern 7, Schweiz; Tel. 041/228/7718; Fax 041/228/7431; pul.richli@unilu.ch; http://www.unilu.ch/rf/5507.htm; Rebstockhalde 30, CH 6006 Luzern, Schweiz; Tel. 041/3710946; geb. Hallau/Schweiz (8215) 21. 01. 1946; WG.: 1968 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Philosophie Univ. Bern, Genf, 1972 lic. iur. Univ. Bern, wiss. Ass. Univ. Bern, 1974 Promotion (Dr. iur.) Univ. Bern, 1984 Habilitation Univ. Bern, Priv.-Doz. Univ. Bern, 1990 o. Prof. HS Sankt Gallen, 1993 Univ. Basel, 2001 Gründungsdekan rechtswissenschaftliche Fakultät Univ. Luzern, o. Prof. Univ. Luzern; F.: öffentliches Recht, Staatsaufgabenlehre, öffentliches Wirtschaftsrecht, Finanzrecht, Verwaltungsprozessrecht, Rechtsetzungslehre; Verö.: Die Miete-Beteiligung an Wohnungen 1974 (Dissertation), Zur Leitung der Wirtschaftspolitik durch Verfassungsgrundsätze 1983 (Habilitationsschrift), Öffentliches Dienstrecht im Zeichen des New Public Management 1996, Gygi Fritz/Richli Paul Wirtschaftsverfassungsrecht 2. A. 1997, Zweck und Aufgaben der Eidgenossenschaft im Lichte des Subsidiaritätsprinzips (Zeitschrift für schweizerisches Recht) 1998 (141-316), Interdisziplinäre Daumenregeln für eine faire Rechtsetzung 2000, Kartellverwaltungsrecht 2001, Richil Paul/Jaag Tobias/Müller Georg Wirtschaftsverwaltungsrecht 2001, Tarife im Gesundheitsrecht hg. v. Richli Paul/Poledna Tomas 2002, Vallender Klaus/Richli Paul/Hettich Peter Ausgewählte Erlasse zum Wirtschaftsverfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht 3. A. 2004; Son.: Kürschner 2005

FEZER, Karl-Heinz, Prof. Dr.; Universität Konstanz, Universitätsstraße 10, D 78464 Konstanz, Deutschland; Tel. 07531/882996; Fax 07531/884534; Karl-Heinz.Fezer@uni-konstanz.de; http://www.uni-konstanz.de/FuF/Jura/fezer/; Luzzilonweg 5, D 78465 Konstanz, Deutschland; Tel. 07531/44242; Fax 07531/955621; Karl-Heinz.Fezer@t-online.de; geb. Heidelberg 16. 04. 1946; WG.: 1973 Promotion, 1981 Habilitation Univ. Heidelberg (Wolfgang Hefermehl), 1982 Prof. Univ. Münster, 1983 o. Prof. Univ. Konstanz, 27. 02. 1989 Richter am OLG Stuttgart; F.: bürgerliches Recht, Gesellschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Wettbewerbsrecht, Markenrecht; Verö.: Der Benutzungszwang im Markenrecht 1974 (Dissertation), Teilhabe und Verantwortung 1986, Der Kaufscheinbegriff 1989,  BGB Allgemeiner Teil 1, 4. A. 1993, 5. A. 1995 (WuV), Schuldrecht Besonderer Teil 2/2, 4. A. 1996 (WuV), Markenrecht 1997, 2. A. 1999, 3. A. 2001, Handelsrecht 1998, 2. A. 2001, Staudinger Kommentar zum BGB 13. A. 2000 (internationales Wirtschaftsrecht), Klausurenkurs im Handelsrecht, 3. A. 2003, 4. A. 2006, Klausurenkurs zum BGB Allgemeiner Teil, 6. A. 2003, Klausurenkurs zum Schuldrecht Allgemeiner Teil, 5. A. 2003, Klausurenkurs zum Schuldrecht Besonderer Teil, 5. A. 2003, UWG Kommentar (Hg.) 2005, Handbuch der Markenpraxis Bd. 1f. 2007; Son.: Kürschner 2005, Hon.-Prof. Univ. Leipzig, Vorsitzender Verwaltungsrat Stiftung Warentest, verschiedene Auflagen der Klausurenkurse nicht im KVK

WÖRLEN, Rainer, Prof. Dr.; Fachhochschule Schmalkalden Fachbereich Wirtschaftsrecht, Blechhammer 3-9, D 98574 Schmalkalden, Deutschland; Tel. 03683/688/6101; Fax 03683/688/6499; r.woerlen@fh-sm.de; http://www.r-woerlen.de; Hauptstraße 472 Residenz 46*, D 53639 Königswinter, Deutschland; Tel. 0223/900170; Fax 0223/900170; r.woerlen@fh-sm.de; geb. Mittenwald/Oberbayern 26. 07. 1946; WG.: Vater Grafiker, 1966 Abitur, Wehrdienst, 1968 Bankkaufmannslehre, 1971 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Lausanne, stud. Hilfskraft Univ. Würzburg (Winfried Trusen), 1975 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft, 1978 zweite jur. Staatsprüfung München, wiss. Ass. Univ. Freiburg im Breisgau, Februar 1981 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Karl Kroeschell), Regierungsrat Amt für Agrarordnung Münster, 01. 03. 1986 Prof. FH Köln, 01. 03. 1994 FH Anhalt (Bernburg), 01. 04. 1995 Hochschule Harz (Wernigerode), 01. 09. 1996 Prof. FH Schmalkalden (Fachbereich Wirtschaftsrecht); F.: Interessenbereiche Wirtschaftsprivatrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, English civil law; Verö.: Waldeigentümergemeinschaften mit körperschaftsähnlicher Verfassung in Rheinland-Pfalz 1981 (Dissertation), Anleitung zur Lösung von Zivilrechtsfällen 1986, 2. A. 1987, 3. A. 1990, 4. A. 1993, 5. A. 1998, 6. A. 2002, 7. A. 2004, Grundzüge des Privatrechts BGB AT - Einführung in das Recht und Allgemeiner Teil des BGB 1990, 2. A. 1991, 3. A. 1993, 4. A. 1997, 5. A. 1999, 6. A. 2001, 7. A. 2003, 8. A. 2004, Allgemeines und besonderes Schuldrecht 1991, 2. A. 1994, Schuldrecht A(llgemeiner) T(eil) 3. A. 1997, 4. A. 2000, 5. A. 2002,  6. A. 2003, 7. A. 2005, Schuldrecht B(esonderer) T(eil) 3. A. 1997, 4. A. 2000, 5. A. 2002, 6. A. 2003, 7. A. 2005, Grundbegriffe aus dem Sachenrecht 1992, 2. A. 1995, Sachenrecht 3. A. 2000, 4. A. 2002, 5. A. 2003, 6. A. 2005, Grundbegriffe aus dem Handelsrecht 1992, 2. A. 1996, Handelsrecht mit Gesellschaftsrecht 3. A. 1998, 4. A. 1999, 5. A. 2002, 6. A. 2003, 7. A. 2005, 8. A. 2006, Grundbegriffe des Arbeitsrechts 1992, 2. A. 1996, Arbeitsrecht 3. A. 1998, 4. A. 2000, 5. A. 2002, Wörlen Rainer/Kokemoor Axel Arbeitsrecht 6. A. 2004, 7. A. 2005, Wörlen Rainer/Metzler-Müller Karin Handelsklauseln 1998, Wörlen Rainer/Metzler-Müller Karin Zivilrecht 1000 Fragen 1996, 2. A. 1998, 3. A. 2000, Zivilrecht 2002 1001 Fragen und 1001 Antworten 4. A. 2002, 5. A. 2004, Introduction to English Civil Law 1 1999 2 2000, 2. A. 2002, 3. A. 2005; Son.: 1982-1996 Schriftleiter Agrarrecht, LB Univ. Düsseldorf, FH Köln, Deutsche Versicherungsakademie München, Mithg. Lexikon des Rechts 13

VOLZE, Harald, RA und Notar Dr.; Börsenplatz 1, D 60313 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 287850; Am Weidenwörth 1, D 60529 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 358993; geb. Frankfurt am Main 21. 09. 1946; WG.: Vater Bauingenieur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1972 erste jur. Staatsprüfung, 1975 Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt und Notar; F.: Wirtschaftsrecht, Baurecht; Verö.: Das Fautfrachtsystem und die Klauseln des Seefrachtvertrages 1975 (Dissertation), Sachverständigenfragen 1986; Son.: Vors. euro ius e. V.

PFEIFER, Wolfgang, RA; D 04703 Leisnig, Deutschland; geb. Leisnig 28. 09. 1946; WG.: 1963 Papiermacherlehre, 1966 Studium Ingenieurschule Altenburg für Papier- und Verpackungstechnik, 1974 Fernstudium Wirtschaftsrecht, 1980 Diplomjurist Univ. Berlin (HU), 1994 Rechtsanwalt, MdL Sachsen (CDU)

BURBANK, Stephen B., Prof. Dr.; University of Pennsylvania Law School, 3400 Chestnut Street, Philadelphia, USA PA 19104 Pennsylvania, USA; Tel. 215/898/7072; Fax 215/573/2025; sburbank@law.upenn.edu; http://www.law.upenn.edu; 2117 Pine Street, USA 19103 Philadelphia/Pennsylvania, USA; Tel. 215/732/2706; geb. New York/New York 08. 01. 1947; WG.: Harvard College, Studium Rechtswissenschaft Harvard Law School, 1975 Prof. Univ. of Pennsylvania, 1998 Gastprof. Univ. Frankfurt am Main; F.: Bankrecht, bürgerliches Recht, Medienrecht, Wirtschaftsrecht

SCHÜNEMANN, Wolfgang Bernward, Prof. Dr.; Universität Dortmund - Fakultät WiSo, Vogelpothsweg 87, D 44227 Dortmund, Deutschland; Tel. 0231/755/4616; Fax 0231/755/5230; W.Schuenemann@wiso.uni-dortmund.de; http://www.wiso.uni-dortmund.de/LSFG/PR/Allg/chef.htm; Ostbürener Straße 38, D 58730 Fröndenberg, Deutschland; Tel. 02373/72245; Fax 02373/7527911; w.b.schuenemann@gmx.de; geb. Erlangen 11. 01. 1947; WG.: 1966 Abitur Coburg, Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1971 erste jur. Staatsprüfung, 1974 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Udo Kornblum), 1976 zweite jur. Staatsprüfung, 1982 LB Univ. Hohenheim, Dortmund, 1984 Habilitation Univ. Tübingen (Wolfgang Münzberg/Fritz Baur), 1984 Prof. Univ. Dortmund wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fakultät; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Privatversicherungsrecht; Verö.: Grundprobleme der Gesamthandsgesellschaft 1975 (Dissertation), Selbsthilfe im Rechtssystem 1985 (Habilitationsschrift), Märkte in Europa (mit Berg/Meissner) 1990, Wettbewerbsrecht 1989, Wirtschaftsprivatrecht 1991, 2. A. 1993, 3. A. 1998, 4. A. 2002, Privatrechtliche Haftung im Sicherheitsgewerbe (Hg. 2002), Kornblum Udo/Schünemann Wolfgang Privatrecht in der Zwischenprüfung - 350 Multiple Choice Aufgaben 8. A. 2002; Son.: Gastprof. Univ. Minsk/Weißrussland, 1992 Beijing (Peking), Xi'an und Lanzhou/Volksrepublik China

BAUMS, Theodor, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22218; Fax 069/798/22747; Baums@jur.uni-frankfurt.de; http://www.uni-frankfurt.de/fb01/baums/; geb. Birresborn/Eifel 29. 04. 1947; WG.: 1953-1967 Schulbesuch, 1967 Grundwehrdienst, 1968 Studium katholische Theologie, Rechtswissenschaft, Univ. Bonn, 1974 erste jur. Staatsprüfung (sehr gut), 1974-1977 Referendariat, wiss. Hilfskraft Univ. Bonn, 1977-1985 wiss. Ass. Univ. Bonn, 1977 zweite jur. Staatsprüfung (gut), wiss. Ass. Univ. Bonn ) (Ulrich Huber), 1979 Promotion Univ. Bonn (summa cum laude), Fachanwalt für Steuerrecht, 1985 Habilitation Univ. Bonn (Ulrich Huber) (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht), 1985/1986 Prof. Univ. Münster, 1987 Univ. Osnabrück, 1990/1991 Forschungsaufenthalt (Visiting Scholar) Univ. Berkeley/Kalifornien, 01. 04. 2000 Prof. Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Bankrecht, weiter Kapitalmarktrecht; Verö.: Eintragung und Löschung von Gesellschafterbeschlüssen 1981 (Dissertation), Gesetz über die Aktiengesellschaften für die königlichen preußischen Staaten vom 09. 11. 1843 1981, Entwurf eines Allgemeinen Handelsgesetzbuches für Deutschland 1848/49 1982, Der Geschäftsleitervertrag - Eine Untersuchung zur Rechtsstellung der Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer in den Kapitalgesellschaften und Genossenschaften 1987 (Habilitationsschrift), Kartellrecht in Preußen 1990, Verbindungen von Banken und Unternehmen im amerikanischen Wirtschaftsrecht 1992, Frankfurter Kommentar zum GWB (Lbl.) (§ 1 GWB mit Huber Ulrich) 1993, Institutional Investors and Corporate Governance hg. v. Baums/Buxbaum/Hopt 1993, Asset Securitization in Europe hg. v. Baums/Wymeersch 1996, Shareholder Voting Rights and Practices in Europe and the United States hg. v. Baums/Wymeersch 1999, Corporations Capital Markets and Business in the Law - Liber amicorum Buxbaum hg. v. Baums/Hopt/Horn 2000, Unternehmensführung Unternehmenskontrolle Modernisierung des Aktienrechts 2001, Takeover laws in Europe hg. v. Baums/Thoma 2002, Die Reform des Schuldverschreibungsrechts 2004, Die Europäische Aktiengesellschaft 2004, Baums/Thoma Kommentar zum WpÜG 2004, Die Zukunft des Clearing und Settlement hg. v. Baums/Cahn 2006, Festschrift für Ulrich Huber zum siebzigsten Geburtstag hg. v. Baums Theodor/Lutter Marcus/Schmit Karsten 2006; Son.: zahlreiche Aufsätze und Mitgliedschaften, 1981 LB Univ. Bonn, 1992 Gastprof. Univ. Wien, Univ. Stanford, Columbia/New York, unabhängiger Berater einer Anwaltssozietät (of-counsel Shearman & Sterling), Vorsitzender Regierungskommission Corporate Governance, Mitherausgeber Zeitschrift für Bankrecht und Bankwirtschaft, Zeitschrift für das gesamte Handelssrecht und Wirtschaftsrecht, Beauftragter für Corporate Governance der Deutschen Bank, Gastprof. Univ. Stanford, Columbia Univ. New York, 1997 LB European Business School, 2001 Dr. rer. pol. h. c. European Business School Oestrich-Winkel

BAUDENBACHER, Carl, Präs. Gerichtshof EFTA Prof. Dr.; Universität Sankt Gallen, Dufourstraße 59, CH 9000 Sankt Gallen, Schweiz; Tel. 071/224/2616; Fax 071/224/2242611; Carl.Baudenbacher@unisg.ch; http://www.eur.unisg.ch; geb. Basel 01. 09. 1947; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1971 lic. iur. Univ. Bern, 1972 wiss. Ass. Univ. Bern, Univ. Zürich, 1978 Promotion Univ. Bern, 1983 Habilitation Univ. Zürich (Walter R. Schluep), Priv.-Doz., 1987 Prof. Univ. Kaiserslautern, o. Prof. Univ. Sankt Gallen, 1995 Richter EFTA-Gerichtshof, 18. 01. 2003 Präsident EFTA-Gerichtshof (12. 01. 2006 Wiederwahl); F.: Privatrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Suggestivwerbung und Lauterkeitsrecht 1978 (Dissertation), Wirtschafts- schuld- und verfahrensrechtliche Grundprobleme der allgemeinen Geschäftsbedingungen 1983 (Habilitationsschrift), Rechtsverwirklichung als ökonomisches Problem? 1985, Kommentar zum UWG 2001, Neueste Entwicklungen im europäischen und internationalen Kartellrecht (Hg.) 2002, Europa und die Globalisierung III hg. v. Baudenbacher Carl/Busek Erhard 2003, Neueste Entwicklungen im europäischen und internationalen Immaterialgüterrecht hg. v. Baudenbacher Carl/Simon Jürg 2003, Aktuelle Entwicklungen des europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts (Hg.) 2003; Son.: Visiting Professor Univ. of Texas School of Law

STUHR, Hans-Jürgen Graf von, Prof. Dr. RA StB WP; Quirinsstraße 4, D 60599 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/234651; Fax 069/61991440; stuhr@rae-stb-wp.de; Am Tiergarten 13, D 55120 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/684292; Fax 06131/684295; geb. Hamburg 14. 09. 1947; WG.: 1967 Abitur, Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Sozialwissenschaft, 1971 erste jur. Staatsprüfung, 1973 Diplomprüfung für Kaufleute, 1975 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Hamburg (FB Wirtschaftswissenschaften), Habilitation Univ. Kassel Fachbereich Rechtswissenschaft, geschäftsführender Gesellschafter Abecon Wirtschaftsprüfungs- Steuerberatungs- und Rechtsanwaltsgesellschaftgesellschaft, Senior Partner Stuhr & Kollegen, ehemals Prof. an Universitäten und Hochschulen in Hessen und Thüringen, derzeit Mitglied der Fakultät für Rechtswissenschaft Univ. Kassel; F.: Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsstrafrecht; Verö.: Die kartellrechtliche Zulässigkeit von Marktinformationsverfahren 1975 (Dissertation rer. pol.), Sanierende Unternehmensübernahmen im Vorfeld einer Insolvenz 2000 (Habilitationsschrift), Walz Sabine/Stuhr Hans-Jürgen Allgemeines Verwaltungsrecht (Begleitskript) 2. A. 1997, Urheberrecht (Begleitskript) 2. A. 1998, Wettbewerbsrecht (Begleitskript) 2. A. 1998; Son.: rund 50 Fachaufsätze, Gastdoz. in Mittelamerika und Nordamerika

SCHWINTOWSKI, Hans-Peter, Prof. Dr.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 6, D 10099 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3313; Fax 030/2093/3412; hps@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/swt/; Dietzgenstraße 2/4, D 13156 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8612788; Fax 030/2093/3412; Ewerk@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/EU; geb. Bad Harzburg 23. 09. 1947; WG.: 1973 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1978 erste jur. Staatsprüfung, 1980 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Göttingen, Juni 1982 Promotion Univ. Göttingen (Ulrich Immenga), Juni 1986 Habilitation Univ. Göttingen (Ulrich Immenga), Vertretungen Univ. Münster, München, Tübingen, Bielefeld, Passau, 1988 Professor Univ. Göttingen, 01. 10. 1990 Prof. Univ. Würzburg, 1991 o. Prof. Univ. Passau, 01. 08. 1993 Univ. Berlin (HU); F.: bürgerliches Recht, Europarecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Energierecht; Verö.: Die Abwägungsklausel in der Fusionskontrolle 1983 (Dissertation), Der private Versicherungsvertrag zwischen Recht und Markt 1987 (Habilitationsschrift), Alleinvertriebssysteme 1992, Bankrecht 1994, Schwintowski Hans-Peter/Schäfer Frank 2. A. 1997, Wettbewerbsrecht 1987, 2. A. 1992, 3. A. 1999, Wettbewerbs- und Kartellrecht 4. A. 2007, Recht und Gerechtigkeit 1997; Berliner Kommentar zum Privatversicherungsrecht 2000, Anleger- und Funktionsschutz durch Kapitalmarktrecht hg. v. Grundmann Stefan/Schwintowski Hans-Peter/Singer Reinhard/Weber Martin 2006, Handbuch Energiehandel (Hg.) 2006, Bank- und Kapitalmarktrecht, 2. A. 2007; Son.: Vorsitzender wiss. Beirat beim Bund der Versicherten

ADAMS, Michael A., Prof. Dr.; Universität Hamburg, Max-Brauer-Allee 60, D 22765 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/6400; Fax 040/42838/6443; adams@mba.uni-hamburg.de; http://www.rrz.uni-hamburg.de/fb03-irw/zivil/; geb. Koblenz 30. 09. 1947; WG.: Studium Rechtswissenschaft und Wirtschaftswissenschaft Univ. Bonn, 1970-1986 Ass. Zivilprozessrecht, Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften Univ. Bonn, 1979 Promotion, 1984 Habilitation Univ. Bern, 1986-1994 Professur für Wirtschaftsrecht Hamburg, 1994-1997 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Köln, 1997 Wirtschaftsrecht Köln; F.: Mikroökonomie, Privatrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Ökonomische Analyse der Sicherungsrechte 1980, Ökonomische Analyse des Zivilprozesses 1981, Ökonomische Analyse der Gefährdungs- und Verschuldenshaftung 1985, Eigentum Kontrolle und beschränkte Haftung 1991, Die Aktienrechtsreform 1997; Son.: Kürschner 1992

FASTRICH, Lorenz, Prof. Dr.; Universität München, Ludwigstraße 29, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/2733; Fax 089/2180/2700; ls.fastrich@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/fastrich/; geb. Lindau 09. 11. 1947; WG.: 1968 Studium Re4chtswissenschaft Univ. Tübingen, Hamburg, München, 1973 erste jur. Staatsprüfung, 1975 Promotion Univ. München, 1976 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1978 wiss. Ass. Univ. München, DFG-Habilitationsstipendium, 1989 Habilitation Univ. München (Götz Hueck), 1990 Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 02. 03. 1992 o. Prof. Berlin (FU), 1996 Univ. München; F.: bürgerliches Recht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, weiter Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Vertretung des minderjährigen Kommanditisten in der Familien-KG 1976 (Dissertation), Richterliche Inhaltskontrolle im Privatrecht 1992 (Habilitationsschrift), GmbH-Gesetz begr. v. Baumbach Adolf fortgef. v. Hueck Alfred überarb. v. Fastrich Lorenz/Hueck Götz/Schulze-Osterloh Joachim/Zöllner Wolfgang, 17. A. 2000; Son.: Kürschner 2005

AICHER, Josef, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35213; Fax 01/4277/35293; josef.aicher@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/aicher/; geb. Salzburg 14. 11. 1947; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1970 Promotion, 1974 Habilitation Univ. Salzburg (Handels- und Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht und allgemeine Rechtslehre), Univ.-Doz. Univ. Salzburg, 1975 Univ.-Prof. Univ. Graz, 1978 Linz, 01. 10. 1982 o. Univ.-Prof. Wien; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht, allgemeine Rechtslehre, weiters Wertpapierrecht; Verö.: Das Eigentum als subjektives Recht 1975, Das Bodenbeschaffungsgesetz 1975, Grundfragen der Staatshaftung bei rechtmäßigen hoheitlichen Eigentumsbeeinträchtigungen 1978, Wettbewerbsrechtliche und wettbewerbspolitische Aspekte der Vergabe öffentlicher Aufträge 1981, Die Haftung für staatliche Fehlleistungen im Wirtschaftsleben (Hg.) 1988, Aicher/Fischer/Hafner Europarecht 1989, 2. A. 1990, Aicher/Gruber Produkthaftung des Baustoffherstellers 1990, Aspekte der Fusionskontrolle in der EG 1992, Bundesvergabegesetz (BVergG) hg. v. Aicher/Korinek 1993, Aicher/Holoubek Das Recht der Medienunternehmen 1998, Gemeinschaftsrecht und Wirtschaftsrecht (Hg.) 2000, Handbuch Bauvertrags- und Bauhaftungsrecht hg. v. Aicher J./Straube 2000, Wohnungsgemeinnützigkeit und Wohnbauförderung 2001, Kommentar zum Bundesvergabegesetz hg. v. Schramm Johannes/Aicher Josef 2004; Son.: Kürschner 1976, 1980, 1983, 1987, 1992, 03. 07. 1980 Hon.-Prof. Univ. Salzburg, 2001 korrespondierendes Mitglied öst. Akademie der Wissenschaften, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 479, Kürschner 2005

KARSTAEDT, Rainer, Prof. Dr.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/7923; Fax 04131/677/7911; Karstaedt@uni-lueneburg.de; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. um 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1979 Promotion Univ. Hamburg, Rechtsanwalt, Prof. Univ. Lüneburg; F.: Wirtschaftsrecht, Unternehmensrecht; Verö.: Grundsätzliche Fragen der Drittzurechnung in den allgemeinen deutschen Seeversicherungsbedingungen 1979 (Dissertation)

SIMON, Jürgen, Prof. Dr. Dipl.-Kfm.; Universität Lüneburg, Scharnhorststraße 1, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/2220; Fax 04131/677/2222; simon@uni-lueneburg.de; http://www.uni-lueneburg.de/fb2/recht/htm/de/personen.htm; Auf dem Kauf 12, D 21335 Lüneburg, Deutschland; geb. um 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Tübingen, Freiburg im Breisgau, München, 1978 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, akad. Rat Univ. Hannover, 1988 Habilitation, 1989 Prof. Univ. Lüneburg; F.: Umweltrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das allgemeine Persönlichkeitsrecht und seine gewerblichen Erscheinungsformen 1981 (Dissertation), Gendiagnostik und Versicherung 2001; Son.: Kürschner 2005

ZENZ, Eduard, Prof. Dr.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/7915; Fax 04131/677/7911; Zenz@uni-lueneburg.de; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1975 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, Tätigkeit in verschiedenen Banken, Handelsrichter, Prof. Univ. Lüneburg; F.: Zivilrecht, Bankrecht; Verö.: Zur Geschichte und Dogmatik nachwirkender Vertragspflichten 1975 (Dissertation)

HAARMEYER, Hans, Prof. Dr.; RheinAhrCampus, Südallee 2, D 53424 Remagen, Deutschland; Tel. 02642/932/385; Fax 02642/932/147; haarmeyer@rheinahrcampus.de; http://www.rheinahrcampus.de; Rheinstraße 50, D 53179 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/359462; Fax 0228/359462; hans.haarmeyer@t-online.de; geb. Osnabrück 03. 02. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft, Dipl.-Betriebswirt, erste jur. Staatsprüfung, Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, 1980 Richter, 1992 Präsident AG Halle, 1994 Richter LG, 1996 Justitiar beim Bundesrat,  1999 Vertretungsprofessur Wirtschaftsrecht, 01. 03. 2001 Prof. Fachhochschule Koblenz/RheinAhrCampus Remagen; F.: Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Insolvenzrecht, Gesellschaftrecht, Krisenmanagement; Verö.: Haarmeyer Hans/Wutzke Wolfgang/Förster Karsten Handbuch zur Insolvenzordnung, 2. A. 1998, 3. A. 2001, 4. A. 2006, Haarmeyer Hans/Wutzke Wolfgang/Förster Karsten Vergütung in Insolvenzverfahren, 2. A. 1999, 3. A. 2002, Haarmeyer Hans/Wutzke Wolfgang/Förster Karsten Insolvenzrechtliche Vergütung 4. A. 2007, Haarmeyer Hans/Wutzke Wolfgang/Förster Karsten/Hintzen Udo Zwangsverwaltung 2000, 2. A. 2002, 3. A. 2004, 4. A. 2007, Hoheitliche Beschlagnahme und Insolvenzbeschlag 2000, Haarmeyer Hans/Wutzke Wolfgang/Förster Karsten/Hintzen Udo Handbuch zur Zwangsverwaltung 2002, 2. A. 2005, Haarmeyer Hans/Wutzke Wolfgang/Förster Karsten/Hintzen Udo Zwangsverwaltung 2. A. 2002, 3. A. 2004, Guter Rat bei Insolvenz 2003, 2. A. 2004, Haarmeyer/Schmidt Lehrbuch zum Insolvenzrecht 2006, Münchener Kommentar zur Insolvenzordnung §§ 21-26 InsO; Son.: rund 100 Fachaufsätze, Schriftleiter und Gründer Zeitschrift für das gesamte Insolvenzrecht (ZInsO), Schriftleiter und Gründer Zeitschrift für das Insolvenzbüro, Gutachter und Berater der IRZ-Stiftung für Osteuropa

REIFNER, Udo, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Susettestraße 6, D 22763 Hamburg, Deutschland; Große Bleichen 23, D 20354 Hamburg, Deutschland; Fax 040/353786; compuserve@10451,2326; geb. Neukirchen 21. 03. 1948; WG.: Vater Internatsleiter, 1968 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1971 Soziologie Univ. Marburg, 1972 erste jur. Staatsprüfung, wissenschaftlicher Assistent Univ. Berlin (FU), 1975 zweite jur. Staatsprüfung, 1977 Promotion, 1979 Soz.-Dipl., 1981 Prof. Hochschule für Wirtschaft und Politik Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Alternatives Wirtschaftsrecht am Beispiel der Verbraucherverschuldung 1978 (Dissertation), Das Recht des Unrechtsstaates (Hg.) 1981, Strafjustiz und Polizei im Dritten Reich (Hg.) 1984, Handbuch des Kreditrechts (Hg.) 1991, Handbuch des Kreditrechts 1991, 2. A. 1996, Risikobaufinanzierung 1993, 2. A. 1995

WEBER, Ulrich, RA; geb. 15. 04. 1948; gest. 15. Februar 2003; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1981 Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht; F.: Arbeitsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Rechtsberater für Manager 1993, 2. A. 1994, 3. A. 1997, Weber Ulrich/Ehrich Christian/Hoß Axel Handbuch der arbeitsrechtlichen Aufhebungsverträge 1996, 2. A. 1998, Weber Ulrich/Ehrich Christian/Burmester Antje Handbuch der arbeitsrechtlichen Aufhebungsverträge, 3. A. 2002, Weber Ulrich/Ehrich Christian Einigungsstelle 1999, Weber Ulrich/Oberthür Nathalie Rechtsberater für Arbeitgeber 2000, Weber Ulrich/Hoß Axel/Burmester Antje Handbuch der Managerverträge 2000, Weber Ulrich/Burmester Antje Anstellungsvertrag für Manager - Gewinnbeteiligungen Haftungsfragen Abfindungsklauseln Musterverträge, 3. A. 2001; Son.: Referent Praktikerforum für Arbeits- und Wirtschaftsrecht GmbH (PfA), regelmäßige Veröffentlichungen zu arbeitsrechtlichen Themen in "Capital" und "Welt am Sonntag"

RASCHAUER, Bernhard, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35452; Fax 01/4277/35459; bernhard.raschauer@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/staatsrecht-raschauer/; Josefstädterstraße 43/2/40, A 1080 Wien, Österreich; geb. Wien 19. 04. 1948; WG.: Vater Sektionschef, Studium Rechtswissenschaft, 1971 Promotion, 1978 Habilitation Univ. Wien (Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, ausländisches öffentliches Recht), 1982 ao. Univ.-Prof. Univ. Wien, 01. 11. 1989 o. Univ.-Prof.; F.: Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, ausländisches öffentliches Recht, weiters Verwaltungsverfahrensrecht; Verö.: Namensrecht 1978, Umweltschutzrecht 1986, 2. A. 1988, Bankenaufsicht und europäische Integration 1991, Kommentar zum Wasserrecht 1993, Bankgesetze (Hg.) 1993, Gewerbeordnung 1973 (Hg.) 1993 Besonderes Verwaltungsrecht, 3. A. 1994, 4. A. 2001, Kommentar zum Umweltverträglichkeitsprüfungsgesetz 1995, Allgemeines Verwaltungsrecht 1998, 2. A. 2003, Grundriss des österreichischen Wirtschaftsrechts (Hg.) 1998, 2. A. 2003, Mobilkommunikation - Rechtsfragen der Sendeanlagen 1998, Vereinheitlichung der Bauordnungen in Österreich 1999, Holzinger/Oberndorfer/Raschauer Österreichische Verwaltungslehre 2001

WILTSCHEK, Lothar, RA Mag. Dr.; Schönherr Rechtsanwälte OEG, Tuchlauben 17, A 1014 Wien, Österreich; Tel. 01/53437/125; Fax 01/53437/6125; l.wiltschek@schoenherr.at; http://www.schoenherr.at; geb. Wien 09. 07. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1971 Promotion Univ. Wien, 1976 Rechtsanwalt, 1978 Mag. rer. soc. oec. Univ. Wien (WU); F.: Wettbewerbsrecht, Patentrecht, Markenrecht, Europarecht; Verö.: Wirtschaftsrecht in Theorie und Praxis hg. v. Barfuß/Torggler/Hauer u. a. 1986, UWG - Kommentar, 6. A. 1994, UWG - Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb 2000, 7. A. 2003

BITTERLICH, Joachim, Botschafter a. D.; 38, avenue Kléber, F 75116 Paris/Frankreich, Frankreich; Tel. 0033/1/71750141; Fax 0033/1/71751004; joachim.bitterlich@groupve.com; geb. Saarbrücken-Dudweiler 10. 07. 1948; WG.: 1966 Abitur Saarbrücken, Wehrdienst, 1969 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft Univ. Saarbrücken, 1973 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA., 1974-1975 Studium an der Ecole Nationale d'Administration (ENA) Paris, 1976 zweite jur. Staatsprüfung, 1976 auswärtiger Dienst, Botschaft Algier, EG-Vertretung Brüssel, Ministerbüro des Auswärtigen Amts, 1987 Bundeskanzleramt (Leiter des Europareferats), 1993 Leiter der Abteilung für auswärtige Beziehungen Entwicklungspolitk und äußere Sicherheit (zugleich außenpolitischer und sicherheitspolitischer Berater des Bundeskanzlers Kohl), 1998-1999 Botschafter, ständiger Vertreter Deutschlands im Nordatlantikrat Brüssel, 1999-2002 Botschafter in Spanien und Andorra, 2002 in vorgezogenen Ruhestand versetzt, Direktor für internationale Angelegenheiten Vivendi Environnement Gruppe Paris, Veolia Environnement Executive Vice President International Affairs; F.: Europapolitik, internationale Politik, Wettbewerbsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Europa '96 - Reformprogramm für die Europäische Union hg. v. Weidenfeld Werner 1994/1995 (mit anderen), Bitterlich/Seiters Europäische Aufgaben bis zum Jahr 2000 1995, Werner Rouget - Schwierige Nachbarschaft am Rhein - Frankreich - Deutschland hg. v. Bitterlich Joachim/Weisenfeld Ernst 1998, EG-Vertrag hg. v. Lenz Carl-Otto, 2. A. 1999 (Mitarbeit), Europäische Union - am Scheideweg? 2004; Son.: Mitglied Deutsche Gesellschaft für auswärtige Politik, Institut Français des Relations internationales Paris, International Institute for Strategic Studies London, Friends of Europe Brüssel, Club Vauban Paris, Mitglied Verwaltungsrat ENA Paris und Notre Europe Paris

LINGELBACH, Gerhard, Prof. Dr.; Universität Jena, Carl-Zeiss-Straße 3, D 07743 Jena, Deutschland; Tel. 03641/942180; Fax 03641/942182; G.Lingelbach@recht.uni-jena.de; http://www.recht.uni-jena.de/z05/; Rheinlandstraße 18, D 07743 Jena, Deutschland; Tel. 03641/426145; Fax 03641/426145; geb. Greiz 23. 08. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Leipzig (Spezialisierung Wirtschaftsrecht), 1973 jur. Staatsprüfung, 1978 Promotion, 1982 Lehrbefugnis (facultas docendi), 1984 Habilitation Univ. Jena, 1985 Doz. Univ. Jena, 1988 Prof., 1992 o. Prof. Univ. Jena; F.: bürgerliches Recht, deutsche Rechtsgeschichte, deutsche Staatsgeschichte, weiter Staatsrecht; Verö.: Änderungen der Beschuldigtenstellung bei der Überwindung des feudalen Inquisitionsprozesses im Spiegel der deutschen Rechtswissenschaft 1984, Deutsches Recht zwischen Sachsenspiegel und Aufklärung 1990 (Hg.), Staatsfinanzen - Staatsverschuldung - Staatsbankrott 2000 (Hg.); Son.: Kürschner 2005

SCHMIDT-HOLTZ, Rolf, Vorstand; Bertelsmann AG, Carl-Bertelsmann-Straße 270, D 33335 Gütersloh, Deutschland; Tel. 05241/80/0; Fax 05241/80/9662; http://www.bertelsmann.de; geb. Martinsreuth 31. 08. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft, Psychologie Univ. Erlangen, Kiel, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1977 Chef vom Dienst bei Regierungssprecher Klaus Bölling Bundespresseamt Bonn, 1980 Westdeutscher Rundfunk, 1985 Leiter Vorstandsbüro Information und Publizistik Bertelsmann AG Gütersloh, 1986 Chefredakteur Fernsehen Programmbereich Politik und Zeitgeschehen Westdeutscher Rundfunk Köln, 1988 Herausgeber Stern Hamburg, 1989 Herausgeber Hamburger Morgenpost Hamburg, 1990 Chefredakteur Stern Hamburg, 1994 Vorstandsmitglied Bertelsmann Entertainment, 1997 Vorsitzender Vorstand CLT-UFA Luxemburg, 2000 Chief Creative Officer/Vorstandsmitglied Bertelsmann AG Gütersloh, 2001 Chairman and CEOBMG New York; F.: Medienrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Unheil über Deutschland (Hg.) 1993, 2. A. 1993

BÜDENBENDER, Ulrich, Prof. Dr.; Technische Universität Dresden, Bergstraße 53, D 01069 Dresden, Deutschland; Tel. 0351/463/37448; Fax 0351/463/37146; buedenbender@jnv2.jura.tu-dresden.de; http://www.tu-dresden.de/jura/Buedenbender.html; Mommsenstraße 13, D 01069 Dresden, Deutschland; geb. Siegen 01. 09. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, 1971 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Bonn, 1972 Promotion Univ. Bonn, 1975 zweite jur. Staatsprüfung, 1975-1998 Tätigkeit in einem großen deutschen Konzern (Justitiar, Personaldirektor, Vorstandsmitglied), Lehrtätigkeit Univ. Essen, Duisburg, Köln, 1995 Habilitation Univ. Köln, 01. 04. 1998 o. Prof. TU Dresden; F.: Energierecht, weiter bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Der vorläufige Rechtsschutz im Nichtehelichenrecht durch einstweilige Verfügung und einstweilige Anordnung 1975, Bindungs- und Präklusionswirkung von Teilentscheidungen nach BImSchG und AtG 1979, Energierecht 1982, Tegenthoff/Büdenbender/Klinger Das Recht der öffentlichen Energieversorgung (Lbl.) 1984, Energiekartellrecht 1994, Die Kartellaufsicht über die Energiewirtschaft 1995, Vorteilsausgleichung und Drittschadensliquidation bei obligatorischer Gefahrentlastung 1996, Schwerpunkte der Energierechtsreform 1998, 1999, Büdenbender Ulrich/Heintschel von Heinegg W./Rosin P. Energierecht Bd. 1 1999, Anwaltskommentar zum Schuldrecht (Kommentierung des Kaufrechts) 2002; Son.: Kürschner 2005, Hon.-Prof. Univ. Essen

SCHILDT, Bernd, Prof. Dr.; Universität Bochum, Universitätsstraße 150, D 44801 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/32/28826; Fax 0234/32/14560; LS.Schildt@jura.ruhr-uni-bochum.de; http://www.ruhr-uni-bochum.de/ls-schildt/; Paulinenstraße 13a, D 44799 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/382434; geb. Magdeburg 11. 09. 1948; WG.: 1980 Promotion Univ. Halle-Wittenberg, 1989 Habilitation Univ. Halle-Wittenberg, 1994 Lehrbefugnis um bürgerliches Recht erweitert Univ. Würzburg, 01. 11. 1995 o. Prof. Univ. Bochum; F.: Rechtsgeschichte (Reichskammergerichtsforschung), weiter bürgerliches Recht; Verö.: Die Spruchtätigkeit der halleschen Juristenfakultät nach dem Wiener Kongress 1981 (Dissertation), Verfassung und Wirtschaftsrecht der spätfeudalen Landgemeinde im Spiegel thüringischer Dorfordnungen 1988 (Dissertation), Bauer Gemeinde Nachbarschaft 1994 (Habilitationsschrift),  Recht - Idee - Geschichte - FS Rolf Lieberwirth hg. v. Lück Heiner/Schildt Bernd 2000

GÜNTHER, Joachim; Platz der Republik 1, D 11011 Berlin, Deutschland; joachim.guenther@bundestag.de; geb. Syrau/Vogtland 22. 10. 1948; WG.: 1977 Studium Wirtschaftsrecht Akademie für Staats- und Rechtswissenschaften Walter Ulbricht Potsdam, Abschluss Diplomökonom, MdB, Staatssekretär Bundesministerium für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau; Son.: FDP, Jahn, Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik, 2004, 251

MOENCH, Christoph, RA Prof. Dr.; c/o Gleiss Lutz Hootz Hirsch, Friedrichstraße 71, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2094/6553; Fax 030/2094/6444; christoph.moench@gleisslutz.com; http://www.gleisslutz.com/_cms/anwaelte/de/53.html; Parlerstraße 44, D 70192 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/2566445; geb. Freiburg im Breisgau 22. 10. 1948; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, erste jur. Staatsprüfung, Assistent (Konrad Hesse),  zweite jur. Staatsprüfung, Landesanwalt beim VG, 1975 Rechtsanwalt Gleiss Lutz Hootz Hirsch Stuttgart, 1976 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Konrad Hesse), Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Wirtschaftsrecht, Umweltrecht, Baurecht, Planungsrecht, Grundstücksrecht, Europarecht, Verfassungsrecht, Energiewirtschaftsrecht; Verö.: Verfassungswidriges Gesetz und Normenkontrolle 1977 (Dissertation), Berz/Moench Grundriss des US-Umweltrechts 1986, Moench/Schmidt Die Freiheit der Baugestaltung 1989, Handbuch zum europäischen und deutschen Umweltrecht hg. v. Rengeling H. 1999 (Mitarbeit), 2. A. 2002; Son.: zahlreiche Aufsätze (Baurecht, Planungsrecht, Energierecht, Umweltrecht), 1996 Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main, Vorsitzender  Verwaltungsrechtsausschuss Deutscher AnwaltVerein

BINDER, Bruno, o. Univ.-Prof. RA Dr.; Universität Linz, Altenberger Straße 69, A 4040 Linz, Österreich; Tel. 0732/2468/8490; Fax 0732/2468/8489; bruno.binder@jku.at; http://www.vwrecht.jku.at/IndexVwReMitarbeiter.html; Wischerstraße 30, A 4040 Linz, Österreich; Tel. 0732/7177720; Fax 0732/7177724; geb. Linz 22. 12. 1948; WG.: 1967 Matura, Studium Rechtswissenschaft Univ. Linz, 1971 Promotion Univ. Linz, Vertragsass., Univ.-Ass., 1978 Habilitation (öffentliches Recht), 1979 Rechtsanwalt, 01. 07. 1985 o. Univ.-Prof.  Univ. Linz; F.: öffentliches Recht; Verö.: Der Staat als Träger von Privatrechten 1980 (Habilitationsschrift), Oberndorfer Bürger und Verwaltung (Mitverf.) 1981, Abgrenzung ärztlicher und gewerblicher Tätigkeiten am Beispiel der Refraktionsbestimmung durch Optiker 1982, Bodenordnung in Österreich 1990, Die Sicherung und Sanierung von Altlasten 1991, Wirtschaftsrecht in Österreich 1992, 2. A. 1999, Die Reform des oberösterreichischen Raumordnungsrechts hg. v. Binder B./Jann/Oberndorfer/Pernthaler/Pesendorfer 1993, Oberndorfer/Peter/Binder Das oberösterreichische Landesrecht 1998, Kerschner Österreichisches und europäisches Verkehrsrecht (Mitverf.) 2001; Son.: Kürschner 2005, zahlreiche Veröff., deutsche Staatsrechtslehrervereinigung

APEL, Jürgen, RA Dr.; Rinsche & Speckmann, Heßlerstraße 40, D 59065 Hamm, Deutschland; Tel. 02381/1608/0; Fax 02381/12071; anwaelte@rinsche.hamm.de; geb. Lüdenscheid 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1978 Promotion Univ. Münster, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Genossenschaften zwischen Personal- und Kapitalgesellschaft unter Berücksichtigung der Novelle von 1973 1978 (Dissertation)

SCHUHMACHER, Wolfgang, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3502; Fax 0662/8044/354; Wolfgang.Schuhmacher@sbg.ac.at; www.uni-salzburg.at/HWR/schuhmacher.wolfgang; geb. Salzburg 29. 01. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1982 Habilitation Univ. Salzburg, 01. 09. 1990 o. Univ.-Prof.; F.: bürgerliches Recht, internationales Wirtschaftsrecht, Handelsrecht; Verö.: Verbraucher und Recht in historischer Sicht 1981, Verbraucherschutz bei Vertragsanbahnung 1983 (Habilitationsschrift), Straube HGB 1987 (§§ 17-37 352-372), 2. A. 1995, Verbraucherschutz in Österreich und in der EG 1992, Rechtsfragen der Zweigniederlassung hg. v. Gruber/Schuhmacher 1993, Perspektiven des europäischen Rechts 1994; Son.: 1987 Mitbegründer wirtschaftsrechtliche Blätter, 1990 Schriftleiter, Kürschner 2005

ZEHETNER, Franz, o. Univ.-Prof. Dr.; Technische Universität Wien, Argentinierstraße 8, A 1040 Wien, Österreich; Tel. 01/5880126510; zehetner@law.tuwien.ac.at; http://www.lawsite.tuwien.ac.at; geb. Vöcklabruck 31. 01. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1971 Promotion Univ. Linz, 1972 LB Univ. Linz, 1977 Univ.-Doz., 1978 Univ.-Prof. Techn. Univ. Wien; F.: Europarecht, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, Völkerrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Geldwertklauseln im grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr 1976 (Habilitationsschrift), Rechtliche Maßnahmen zur Abwehr grenzüberschreitender Umweltbeeinträchtigungen 1988, Völkerrechtliche Modelle für die Kooperation im Bundesstaat 1989, Müller-Graff/Zehetner F. Öffentliche und privilegierte Unternehmen im Recht der europäischen Gemeinschaften 1991, Wallner/Zehetner F. Arzt und EG 1992, Straube/Zehetner F. Vergaberechtliche Aspekte von Einspar-Contracting-Modellen 1999, Festschrift für Hans-Ernst Folz (Hg.) 2003

RANCKE, Friedbert, Vors. RiLAG Dr.; geb. 24. 03. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1977 Promotion Univ. Berlin, Richter, 01. 04. 1997 vors. Richter Landesarbeitsgericht Brandenburg; Verö.: Die freien Berufe zwischen Arbeits- und Wirtschaftsrecht - materiale Kriterien des Arbeitnehmerbegriffs 1978 (Dissertation), Betriebsverfassung und Unternehmenswirklichkeit 1982, Mutterschutz - Elterngeld - Elternzeit (Hg.) 2007

LEHMANN, Michael, Prof. Dr. Dipl.-Kfm.; Universität München, Marstallplatz 1, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/24246/446; Fax 089/24246/501; M.Lehmann@ip.mpg.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/lehmann/; Ebersberger Straße 28, D 81679 München, Deutschland; geb. Nürnberg 03. 04. 1949; WG.: 1967 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Auslandsaufenthalte in  Florenz, London, Chicago, 1971 erste jur. Staatsprüfung, 1972 Stipendiat Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht München, 1973 Promotion Univ. München (Gerhard Schricker), 1974 zweite jur. Staatsprüfung, 1974 Rechtsanwalt München, Nürnberg, MA und Referent Max-Planck-Institut, 1981 Habilitation (Gerhard Schricker), Jännner 1982 Prof. Univ. München, 30. 01. 1996 o. Prof. Univ. München; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, weiter Rechtsvergleichung, ökonomische Analyse des Rechts; Verö.: Die Werbung mit Geschenken 1974 (Dissertation), Der Verkauf unter Einstandspreis 1979, Vertragsanbahnung durch Werbung 1981 (Habilitationsschrift), Bürgerliches Recht und Handelsrecht 1983, Urhebervertragsrecht hg. v. Beier Friedrich-Karl/Götting Horst-Peter/Lehmann Michael/Moufang Rainer 1995, Rechtsgeschäfte im Netz 1998, E-Business in Europa 2002; Son.: Kürschner 2005

MICKLITZ, Hans-Wolfgang, Prof. Dr.; Universität Bamberg, Kirschäckerstraße 39, D 96052 Bamberg, Deutschland; Tel. 0951/863/2700; Fax 0951/863/5636 bzw. 1199; hans-w.micklitz@sowi.uni-bamberg.de; http://www.uni-bamberg.de/~ba6wr1/; Meraner Straße 7, D 1825 Berlin, Deutschland; geb. 17. 07. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Soziologie, Univ. Mainz, Lausanne, Gießen, Hamburg, erste jur. Staatsprüfung Hamburg, zweite jur. Staatsprüfung Hamburg, wiss. Ass. Hochschule für Wirtschaft und Politik (Norbert Reich) Hamburg, Referent Zentrum für europäische Rechtspolitik Univ. Bremen, 1983 Promotion Univ. Bremen, 1991-1994 Prof. Fachhochschule für Wirtschaft Berlin, 1992 Habilitation, 1995 Prof. Univ. Bamberg, 1997 o. Prof. Univ. Bamberg (Jean-Monnet-Professur); F.: Privatrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Europarecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Reich Norbert/Micklitz Hans-Wolfgang Verbraucherschutzrecht in der Bundesrepublik Deutschland 1980, Verbraucherschutz in den EG-Staaten hg. v. Reich Norbert/Micklitz Hans W 1981, 4. A. 2003, Der Reparaturvertrag 1984 (Dissertation), Post market control of consumer goods (Hg.) 1990, Federalism and responsibility (Mithg.) 1994, Micklitz Internationales Produktsicherheitsrecht 1996 (Habilitationsschrift), Rechtseinheit oder Rechtsvielfalt in Europa? (Hg.) 1996, Public interest litigation before European Courts (Mithg.) 1996, European economic law 1997 (mit Weatherill Stephen), Micklitz Hans-Wolfgang/Reich Norbert Die Fernabsatzrichtlinie im deutschen Recht 1998, Grabitz/Hilf II 2000 (Fernabsatzrichtlinie Haustürwiderrufsrichtlinie), Münchener Kommentar zum BGB (§§ 13-14 22ff. AGBG), Schuldrechtsreform und Verbraucherschutz 2001 (mit Tonner/Pfeiffer/Willingmann), Micklitz/Tonner Vertriebsrecht 2002, Europarecht case by case (Hg.) 2004; Son.: Studienaufenthalte Univ. of Michigan Ann Arbor, Somerville College Univ. Oxford, Jean-Monnet-Fellow Europäisches Hochschulinstitut Florenz, Mitherausgeber Verbraucher und Recht, Vorstand Institut für europäisches Wirtschafts- und Verbraucherrecht e. V. Berlin

LEMKE, Reiner, Richter BGH Dr.; Bundesgerichtshof, Herrenstraße 45a, D 76133 Karlsruhe, Deutschland; Tel. 0721/159/0; Fax 0721/159/830; lemke-reiner@bgh.bund.de; http://www.bundesgerichtshof.de; geb. Rotenburg an der Wümme 25. 07. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1977 erste jur. Staatsprüfung Hannover, 1979 zweite jur. Staatsprüfung Hannover, Rechtsanwalt, 1981 Promotion Univ. Göttingen, 1986 Justizdienst Niedersachsen, 1988 Richter LG, wiss. MA. BGH, 1992 Richter OLG, 1993 Ministerium für Justiz und Europaangelegenheiten Mecklenburg-Vorpommern, 1995 Vizepräsident LG Rostock, 19. 08. 1999 Richter BGH; F.: Grundstücksrecht, Landwirtschaftsrecht, Arzthaftungsrecht, Notarrecht; Verö.: Der Erbschein im System der Gutglaubensvorschriften 1981 (Dissertation), Schippel Bundesnotarordnung 7. A. (Mitarbeit), Roth Herbert Der bürgerlichrechtliche Aufopferungsanspruch 2001 (Diskussionsbeitrag)

BASEDOW, Jürgen, Prof. Dr. LL. M.; Max-Planck-Institut für ausländisches Privatrecht, Mittelweg 187, D 20148 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/41900/316; Fax 040/41900/309; Basedow@mpipriv-hh.mpg.de; http://www.mpipriv-hh.mpg.de/deutsch/Mitarbeiter/BasedowJuergen.html; Im Allhorn 30, D 22359 Hamburg, Deutschland; geb. Hamburg 29. 09. 1949; WG.: Vater Kaufmann, 1969 Studium Rechtswissenschaft, Soziologie Univ. Hamburg, Genf, Pavia, 1974 erste jur. Staatsprüfung, 1975 wiss. Ass. Max-Planck-Institut Hamburg, 1977 wiss. Ass. Institut de Droit Comparé Paris, 1979 zweite jur. Staatsprüfung,  Promotion Univ. Hamburg (Herbert Bernstein/Ulrich Drobnig), 1979 Referent Max-Planck-Institut Hamburg, 1981 LL. M. Univ. Harvard, 1986 Habilitation Univ. Hamburg (Ulrich Drobnig/Rolf Herber), 1987 o. Prof. Univ. Augsburg, 1995 Univ. Berlin (FU), 1997 Direktor Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, Prozessrecht und Wirtschaftsrecht, weiter internationales Wirtschaftsrecht, europäisches Privatrecht, Transportrecht; Verö.: Die Anerkennung von Auslandsscheidungen 1980 (Dissertation), Der Transportvertrag 1987 (Habilitationsschrift), Von der deutschen zur europäischen Wirtschaftsverfassung 1992, Basedow/Jung Strategische Allianzen 1993, Das neue Wirtschaftsrecht der Postdienste (Hg.) 1996, Weltkartellrecht 1998,  Die Rechtsstellung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften hg. v. Basedow Jürgen/Dopffel Peter/Hopt Klaus J. u. a. 2000, Europäisches Versicherungsvertragsrecht hg. v. Basedow Jürgen/Fock Till 2003, Basedow Jürgen/Yassari Nadjma Iranian Family and Succession Laws 2004, Basedow Jürgen/Wurmnest Wolfgang Die Dritthaftung von Klassifikationsgesellschaften 2004, Basedow Jürgen/Scherpe Jens Transsexualität Staatsangehörigkeit und internationales Privatrecht 2004, Schutz des Designs nach deutschem und europäischem Recht hg. v. Basedow Jürgen/Hopt Klaus/Roth Wulf-Henning 2005, Kötz Hein Undogmatisches hg. v. Basedow Jürge/Hopt Klaus/Zimmermann Reinhard 2005, An economic analysis of private international law hg. v. Basedow Jürgen/Toshiyuki Kono/Rühl Giesela 2006; Son.: Professor Univ. Hamburg, Vorsitzender geisteswissenschaftliche Sektion Max-Plack-Gesellschaft, Mitglied Monopolkommission

LITTBARSKI, Sigurd, Prof. Dr.; Universität Frankfurt an der Oder, Große Scharrnstraße 59, D 15230 Frankfurt an der Oder, Deutschland; Tel. 0335/5534/2331; Fax 0335/5534/2802; brummack@euv-frankfurt-o.de; http://viadrina.euv-frankfurt-o.de/~w3ziwire/; geb. Berlin 30. 09. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Berlin (FU), zweite jur. Staatsprüfung, Tätigkeit bei einem großen Industrieversicherer, 1991 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, Prof. Univ. Frankfurt an der Oder; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Arbeitsrecht, Gerichtsverfassungsrecht, internationales Verfahrensrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Zur Versicherbarkeit des Unternehmerrisikos 1980 (Dissertation), Der Wegfall der Geschäftsgrundlage im öffentlichen Recht 1982, Haftungs- und Versicherungswesen im Baurecht 1986, Einstweiliger Rechtsschutz im Gesellschaftsrecht 1996 (Habilitationsschrift), Produkthaftpflichtversicherung 2000,  Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung 2001; Son.: Kürschner 2005

HACKER, Hans-Joachim, MdB RA; Deutscher Bundestag, Platz der Republik 1, D 11011 Berlin, Deutschland; Tel. 030/22779313; Fax 030/22776618; hans-joachim.hacker@bundestag.de; http://www.hans-joachimhacker.de/; geb. Mahlow 10. 10. 1949; WG.: 1969 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Halle, 1973 Diplomjurist (Wirtschaftsrecht), Justiziar Wirtschaftsvereinigung OGS Schwerin, 1989 Eintritt in die SDP (später SPD), 1990 Bezirksgeschäftsführer und Vorsitzender Bezirksvorstand SPD Schwerin, Oktober 1990 MdB (SPD), Oktober 2002 stellvertretender Fraktionsvorsitzender SPD (Inneres, Recht); Son.: CDU, Jahn, Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik, 2004, 258

TIMM, Wolfram, Prof. Dr.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/83/22730; Fax 0251/83/22733; TimmFB3@uni-muenster.de; http://www.uni-muenster.de/Jura.deu/; geb. Osterwald/Hameln 29. 10. 1949; WG.: 1968 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bochum, Heidelberg, Regensburg, 1972 erste jur. Staatsprüfung, 1975 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bochum, 1979 Promotion Univ. Bochum (Marcus Lutter), 1984 Habilitation Univ. Bonn (Marcus Lutter) (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht), 1984 Vertretung Univ. Gießen, SS 1985 o. Prof. Univ. Gießen, 1990 Univ. Münster; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Die Aktiengesellschaft als Konzernspitze 1980 (Dissertation), Die Sanierung von Unternehmen 1984 (Habilitationsschrift ungedruckt), Höchstrichterliche Rechtsprechung zum Handels- und Gesellschaftsrecht 1995, Handels- und Wirtschaftsrecht, 2. A. 1999, 3. A. 2004, Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht, 3. A. 1996, Timm Wolfram/Schöne Torsten Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht 4. A. 2000, 5. A. 2004, 6. A. 2006; Son.: Kürschner 2005

BARTON, Dirk-Michael, Prof. Dr.; Universität Paderborn, Warburger Straße 100, D 33098 Paderborn, Deutschland; Tel. 05251/60/2069; Fax 05251/60/4214; Dirk-Michael_Barton@notes.uni-paderborn.de; http://wiwi.uni-paderborn.de/wiwi6/index.html; Am Brunnen 15, D 53343 Wachtberg-Oberbachem, Deutschland; Tel. 0228/340963; geb. Aachen 21. 12. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Köln (Kohlmann), Promotion, persönlicher Referent des Arbeitgeberpräsidenten Otto Esser, Referatsleiter der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände, 1988 Justitiar im Personalmanagement der Fordwerke AG Köln, 1989 stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), 1990 Hauptgeschäftsführer und Chefjustitiar des BDZV, 01. 10. 1997 Prof. Univ. Paderborn; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Medienrecht (Multimediarecht, Computerrecht); Verö.: Die "Trennung" verbundener Strafsachen gemäß §§ 2 Abs. 2 4 Abs. 1 und 237 StPO 1978  (Dissertation), Arbeitsrechtslexikon (Mitarbeit bis 1991), Andresen Boy-Jürgen/Barton Dirk-Michael/Kuhn Artur/Schenke Klaus Vorruhestand (Lbl.) 1986, Multimedia-Strafrecht 1999; Son.: 1993-1996 Lehrauftrag Univ. Düsseldorf

RUNGGALDIER, Ulrich, o. Univ.-Prof. Dr.; Wirtschaftsuniversität Wien, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/31336/4640; Fax 01/31336/766; ulrich.runggaldier@wu-wien.ac.at; http://www.wu-wien.ac.at/ar/Mitarbeiter/runggaldier; Zahnradbahnstraße 10/2/3, A 1190 Wien, Österreich; Tel. 01/3180223; geb. Brixen/Südtirol 27. 12. 1949; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion Univ. Florenz, 28. 06. 1983 Univ.-Doz. Univ. Innsbruck, dann o. Prof. Wirtschaftsuniv. Wien; F.: italienisches Arbeitsrecht, italienisches Sozialrecht, italienisches Wirtschaftsrecht, österreichisches Arbeitsrecht, österreichisches Sozialrecht, Rechtsvergleichung, weiter europäisches Recht; Verö.: Fragen der betrieblichen Arbeitnehmervertretung in Italien 1978, Kollektivvertragliche Mitbestimmung bei Arbeitsorganisation und Rationalisierung 1983 (Habilitationsschrift), Handbuch zur betrieblichen Altersversorgung hg. v. Runggaldier/Steindl 1987, Eichinger/Runggaldier  Arbeitszeugnis 1989, Österreichisches Arbeitsrecht und das Recht der EG (Hg.) 1990, Abfertigungsrecht (Hg.) 1991, Runggaldier/Schima Aussetzungsvereinbarungen in Saisonbetrieben 1994, Grenzen der Kollektivvertragsautonomie bei der Regelung des Entgelts  1995, Guger/Runggaldier/Traxler Lexikon der Arbeitsbeziehungen Beschäftigung und sozialen Sicherung 2001; Son.: Kürschner 2005

ABEL, Ralf B., RA Prof. Dr.; Fachhochschule Schmalkalden, Blechhammer 4-7, D 98574 Schmalkalden, Deutschland; Tel. 03683/688/6105; Fax 03683/688/6499; abel@wi-recht.fh-schmalkalden.de; geb. um 1950; WG.: Abitur, Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1982 Promotion Univ. Hamburg, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, Notar, Prof. FH Schmalkalden; F.: Wirtschaftsrecht, Informationsrecht; Verö.: Inhalt und Grenzen der Religionsfreiheit in Bezug auf die neuen Jugendreligionen 1981 (Dissertation), Kommunikationstechnische Vernetzung 1986, Die Rechtsprechung zu neueren Glaubensgemeinschaften 1991, Datenschutz in Anwaltschaft Notariat und Justiz (Hg.) 1998, 2. A. 2003, Sekten Psychogruppen und vereinnahmende Bewegungen 2000

EHLKE, Michael, Notar Dr.; geb. 1950; gest. Hamburg 02. 07. 2007; WG.: 1984 Promotion Univ. Hamburg, Notar; Verö.: Das Wirkungsprivileg des Vergleichsvertrags 1984 (Dissertation), Wirtschaftsrecht 1988, 2. A. 1991

ELSING, Siegfried H., RA Dr. LL. M.; Sozietät Hölters & Elsing, Immermannstraße 40, D 40210 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/367870; Fax 0211/353928; elsing@hoelters-elsing.com; http://www.hoelters-elsing.com/html/deutsch/start.htm; geb. Essen 1950; WG.: Studium Univ. Freiburg, Lausanne, 1976 Promotion Univ. Münster (Westfalen), 1979 Studium Yale Law School (LL. M.); F.: Unternehmensrecht, Schiedsverfahrensrecht; Verö.: Erweiterte Kommanditistenhaftung und atypische Kommanditgesellschaft 1977 (Dissertation), US-amerikanisches Handels- und Wirtschaftsrecht 1985, 2. A. 1999

GAßNER, Otto, RA Dr.; c/o Gassner Stockmann & Kollegen, Ludwigstraße 10, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/288174/0; Fax 089/288174/44; muenchen@gsk.de; http://www.gsk.de/anwaelte/muenchen/otto_gassner/index.htm; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1981 Promotion Univ. München, 1983-1987 akademischer Rat am Institut für europäisches und internationales Wirtschaftsrecht und am Max-Planck-Institut in München, 1984 Stadtrat und Finanzreferent Stadt Starnberg, 1987 Syndikus Merck Finck & Co. Privatbankiers, Visiting Attorney Wilmer Cutler & Pickering Washington D.C., 1997 Gründungspartner Gassner Stockmann & Kollegen; F.: Bankrecht, Gesellschaftsrecht, öffentliches Baurecht, öffentliches Planungsrecht; Verö.: Der freihändige Grunderwerb der öffentlichen Hand 1983 (Dissertation); Son.: LB für öffentliches und privates Grundstücksrecht an der Hochschule Anhalt

GOTZENS, Paul, RA Dr.; geb. um 1950; Verö.: Niederländisches Handels- und Wirtschaftsrecht, 2. A. 2000

KLOCKER, Peter, Dr.; geb. um 1950; WG.: Direktor Bundeskartellamt; Verö.: Europäisches Wirtschaftsrecht hg. u. bearb. v. Borries Reimer von/Winkel Klaus unter Mitarb. v. Haug-Adrion Eberhard/Klocker Peter 2000, 17. A. 2005

MALANCZUK, Peter, Prof. Dr.; City University of Hongkong School of Law; lwpma@cityu.edu.hk; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung Heidelberg, zweite jur. Staatsprüfung Heidelberg, Promotion Univ. Gießen, wissenschaftliches Mitglied Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg, Prof. Univ. Rotterdam, 2002 Univ. Hongkong (Hong Kong); F.: internationales Recht, internationales Wirtschaftsrecht, internationale Schiedsgerichtsbarkeit, Europarecht, Telekommunikationsrecht, Weltraumrecht, E-Commerce, Internetrecht, vergleichendes Verfassungsrecht; Verö.: Region und unitarische Struktur in Großbritannien 1984, Akehurst's modern introduction to international law hg. v. Malanczuk Peter, 7. A. 2001; Son.: Hon.-Prof. Univ. Peking (China University of Political Science and Law), Nankai Univ., Gastprof. Michigan Law School, Univ. Berkeley/Kalifornien, Univ. Moskau

MENG, Werner P., Prof. Dr.; Universität des Saarlandes - Europainstitut, Im Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; Tel. 0681/302/6660; Fax 0681/302/6662; W.Meng@mx.uni-saarland.de; http://meng.jura.uni-sb.de/menghome.htm; geb. Mainz um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, Lausanne, 1973 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Mainz, Referent Bundesministerium für Wirtschaft Bonn, 1979 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Mainz, Rechtsanwalt, 1980-1989 wiss. MA. Max-Planck Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg, 1981-1982 Europäische Kommission Brüssel, 1985 Research Scholar Univ. Michigan (Ann Arbor), 1990 Rechtsanwalt München, 1993 Habilitation Univ. Mainz, o. Prof. Univ. Halle, 1999 Prof. Univ. Saarbrücken; F.: Europarecht, Völkerrecht, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Recht der internationalen Organisationen 1978 (Dissertation), Extraterritoriale Jurisdiktion im öffentlichen Wirtschaftsrecht 1993 (Habilitationsschrift); Son.: 2001 Gastprof. Kent College of Law Chicago, Georgetown Univ. Washington D. C., Univ. Bern, Mithg. Archiv des Völkerrechts

MICHALSKI, Lutz, Prof. Dr.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2850; Fax 0921/55/2985; Lutz.Michalski@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/lehrstuehle/zr1/; Am Holzacker 15, D 95448 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/9303; geb. um 1950; WG.: 1969-1974 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1978 Promotion Univ. Münster (Harry Westermann), 1987 Habilitation Univ. Bielefeld (Harm Peter Westermann), 1987 Prof. Univ. Bayreuth; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Gesellschaftsrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Perpetuierung von Unternehmen 1978 (Dissertation), Der Begriff der freien Berufe im Standes- und im Steuerrecht 1989, Das Gesellschafts- und Kartellrecht der berufsrechtlich gebundenen freien Berufe 1987 (Habilitationsschrift), Michalski, Lutz/Bernd Bösert Vertrags- und schutzrechtliche Behandlung von Computerprogrammen 1992, Der Kfz-Leasingvertrag 1995, Übungen im Handels- und Gesellschaftsrecht 1995, BGB Erbrecht 1999, 2. A. 2001, Michalski Lutz/Römermann Volker Vertrag der Partnerschaftsgesellschaft 1998, 2. A. 1999, 3. A. 2005, Einführende Übungen zum Zivilrecht 1998, 3. A. 2003, Übungen im Zivilrecht für Anfänger 1999, 2. A. 1999, 3. A. 2005, OHG-Recht 2000, Zivilprozessrecht 2001, 2. A. 2003, Zwangsvollstreckungsrecht 2001, Verbraucherschutzrecht 2002, Kommentar zum Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung (Hg.) Bd. 1f. 2002, Gitter Wolfgang/Michalski Lutz/Frotscher Pierre Arbeitsrecht - 50 Fälle mit Lösungen 3. A. 2002, Arbeitsrecht - 50 Fälle mit Lösungen 4. A. 2004, 5. A. 2006, Gitter Wolfgang/Michalski Lutz Arbeitsrecht 5. A. 2002, Arbeitsrecht 6. A. 2005

NIEMANN, Walter, RA WP StB Dr.; geb. um 1950; Verö.: Handbuch des Wirtschaftsrechts 1991, Jahresabschlussprüfung 2003 (mit CD-ROM), 2. A. 2004, 3. A. 2007, Jahresabschlusserstellung 2003

OEHLER, Wolfgang, Prof. Dr. M. C. L.; Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/3903; Fax 0521/106/8056; wolfgang.oehler@uni-bielefeld.de; http://www.jura.uni-bielefeld.de/Lehrstuehle/Oehler/index.html; Moltkestraße 7, D 33615 Bielefeld, Deutschland; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1976 Promotion Univ. Tübingen, 1984 Habilitation Univ. Tübingen (Wernhard Möschel), M. C. L. Univ. Illinois, Prof. Univ. Bielefeld; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Entflechtung und Kontrahierungszwang - Methoden und Erfahrungen im amerikanischen Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1976 (Dissertation), Privatrechtsschutz im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1984 (Habilitationsschrift ungedruckt), Der Schutz des geistigen Eigentums in Europa (Hg.) 1991, Die Zukunft des deutschen Bilanzrechts (Hg.) 2000; Son.: Mithg. Studien zum europäischen und internationalen Wirtschaftsrecht

PELKA, Jürgen, RA Dr.; c/o PNHR Pelka Niemann Hollerbaum Rohde, Stolberger Straße 92, D 50933 Köln, Deutschland; Tel. 0221/546780; Fax 0221/544028; geb. um 1950; WG.: Rechtsanwalt und Steuerberater; Verö.: Praxis der Rechnungslegung im Insolvenzverfahren 1981, 2. A. 1987, 3. A. 1995, 4. A. 1997, Beck'sches Wirtschaftsrechts-Handbuch 2001/2002 Gesamtverantwortung Pelka Jürgen 1995, 2. A. 2001

PETERSMANN, Ernst-Ulrich, Prof. Dr.; Universität Genf, 40, boulevard du Pont d'Arve, CH 1211 Genf, Schweiz; Tel. 022/705/8489; Fax 022/705/8543; Ernst-Ulrich.Petersmann@droit.unige.ch; http://www.unige.ch/droit/fiches/petersmann.htm; Chemin de Voisons 35, CH 1246 Coppet, Schweiz; Tel. 022/7765730; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1974 Promotion, 1989 Habilitation Univ. Freiburg im Üchtland, Prof. Univ. Freiburg im Üchtland, Sankt Gallen, Genf; F.: Europarecht, internationales Wirtschaftsrecht, internationales Umweltrecht; Verö.: Wirtschaftsintegrationsrecht und Investitionsgesetzgebung der Entwicklungsländer 1974 (Dissertation), Universal economic organizations 1981, GATT und europäische Gemeinschaft 1986, Constitutional problems of European integration EC 92 and beyond (Mitarbeit) 1991, Constitutional functions and constitutional problems of international economic law 1991 (Habilitationsschrift), International Trade Law and the GATT/WTO Dispute Settlement System (Hg.) 1997, The GATT/WTO dispute settlement system 1997

PREIßER, Michael, Prof. Dr.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/7926; Fax 04131/677/7911; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Regensburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1985 Promotion Univ. Passau, bayerische Finanzverwaltung (Betriebsprüfungs-Stellenleiter), Prof. interne Fachhochschule Hamburg, Prof. Univ. Lüneburg, 1997 Steuerberater Hamburg (Kanzlei Graf v. Westphalen); F.: Steuerrecht; Verö.: Die Gesamtschuld im Steuerrecht nach der AO 1977 1985 (Dissertation), Alterseinkünftegesetz 2004, 2. A. 2005, Preißer Michael/von Rönn Matthias Die KG und die GmbH & Co. KG,

RECKNAGEL, Henning, RA Prof. Dr.; Calenberger Straße 57, D 30169 Hannover, Deutschland; Tel. 0511/12311/637016; Fax 0511/12311/640047; rck100@hotmail.com; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1975 Promotion Univ. Köln, Rechtsanwalt; F.: Kartellrecht, Energierecht, Energiewirtschaftsrecht; Verö.: Gesetzgeberisches Ermessen 1975 (Dissertation); Son.: Hon.-Prof. Univ. Hannover

SCHERER, Joachim, RA Prof. Dr. LL. M.; Baker & McKenzie, Bethmannstraße 50-54, D 60311 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/29908/189; Fax 069/29908/108; joachim.scherer@bakernet.com; http://www.bakernet.com; Privatweg 9, D 64342 Seeheim-Jugenheim, Deutschland; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Lausanne, Frankfurt am Main, 1976 erste jur. Staatsprüfung, 1977 Studium Columbia Univ. (LL. M.), 1979 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1981 zweite jur. Staatsprüfung, 1981 Rechtsanwalt, 1985 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, 1989 Partner der Sozietät Baker & McKenzie, 1995 apl. Prof. Univ. Frankfurt am Main, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Rechtsanwalt Belgien 1998; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, weiter Europarecht, Rechtsvergleichung, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Telekommunikationsrecht, Verwaltungswissenschaft, Umweltrecht; Verö.: Verwaltung und Öffentlichkeit 1978, Gerichtsöffentlichkeit als Medienöffentlichkeit 1979 (Dissertation), Telekommunikationsrecht und Telekommunikationspolitik 1985 (Habilitationsschrift), Frequenzverwaltung zwischen Bund und Ländern 1987, Nachrichtenübertragung und Datenverarbeitung 1987, Telekommunikation und Wirtschaftsrecht 1988, Telecommunication Laws in Europe (Hg.) 1998

VENT, Helmut, Prof. Dr.; Heidrehmen 5, D 22589 Hamburg, Deutschland; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Philosophie, 1979 Promotion Univ. Hamburg, Dr. phil., Prof. Univ. Hamburg; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Verwahrlosung Minderjähriger-die Verdeutlichung eines unbestimmten Rechtsbegriffs 1979 (Dissertation), Grundlagen und Grundformen des Sozialrechts 1984

VIEWEG, Klaus, Prof. Dr.; Universität Erlangen-Nürnberg, Hindenburgstraße 34, D 91054 Erlangen, Deutschland; Tel. 09131/85/29243; Fax 09131/85/29243; IRUT@jura.uni-erlangen.de; http://www.irut.jura.uni-erlangen.de/; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bielefeld, Münster, 1981 Promotion Univ. Münster, 1989 Habilitation Univ. Münster, 1991 Prof. Univ. Eichstätt, o. Prof. Univ. Erlangen; F.: bürgerliches Recht, Sachenrecht, Deliktsrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Technikrecht, Sportrecht; Verö.: Atomrecht und technische Normierung 1981 (Dissertation), Vieweg/Lukes/Hauck Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen in ausgewählten EG-Staaten 1986, JuS-Auslandsstudienführer hg. v. Großfeld Bernhard/Vieweg Klaus 2. A. 1991, Normsetzung und -anwendung deutscher und internationaler Verbände 1990 (Habilitationsschrift), Sponsoring im Sport (Hg.) 1996, Doping - Realität und Recht (Hg.) 1998, Vermarktungsrechte im Sport (Hg.) 2000, Doping-Forum hg. v. Röhricht/Vieweg 2000, Techniksteuerung und Recht (Hg.) 2000, Spektrum des Technikrechts (Hg.) 2002, Staudinger Julius von BGB 13. A. 2002 (§§ 840-843 848-853), Vieweg Klaus/Werner Almuth Sachenrecht 2003

VOEGELI, Wolfgang, Prof. Dr.; Von-Melle-Park 9, D 20146 Hamburg, Deutschland; VoegeliW@hwp-hamburg.de; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1978 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1982 Prof. Univ. Hamburg für Wirtschaft und Politik; F.: bürgerliches Recht, Familienrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Einphasige Juristenausbildung 1978 (Dissertation)

VOLKEN, Paul, Dr.; Universität Freiburg im Üchtland, Avenue de Beauregard 11, CH 1700 Freiburg im Üchtland, Schweiz; Tel. 026/300/8064; Fax 026/300/9769; paul.volken@unifr.ch; http://www.unifr.ch/ipr-wr/; geb. um 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1977 Promotion Univ. Freiburg im Üchtland, Leiter der Sektion internationales Privatrecht im Bundesamt für Justiz der Schweiz in Bern, 1996 Habilitation (Alfred E. von Overbeck), o. Prof. Univ. Freiburg im Üchtland; F.: internationales Privatrecht, schweizerisches Handelsrecht, schweizerisches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Konventionskonflikte im internationalen Privatrecht 1977 (Dissertation), Die Rechtshilfe in Zivilsachen 1996 (Habilitationsschrift), Zürcher Kommentar zum IPRG (Mithg.) 2. A. 2004

WELTER, Reinhard, Prof. Dr.; Universität Leipzig, Burgstraße 27, D 04109 Leipzig, Deutschland; Tel. 0341/9735/340; Fax 0341/9735/349; welter@uni-leipzig.de; http://www.uni-leipzig.de/wirtschaftsrecht; Schanzenweg 20, D 65232 Taunusstein, Deutschland; Tel. 06128/944780; Fax 06128/944781; geb. Wiesbaden 04. 04. 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1981 Promotion Univ. Mainz, Institut für internationales Bankrecht Univ. Mainz, Rechtsanwalt, 1992 Habilitation, 1993 Prof. Univ. Heidelberg, 1995 Prof. Univ. Potsdam, 1998 Univ. Leipzig; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht; Verö.: Wiederkehrende Leistungen im Zivilrecht und im Steuerrecht 1981 (Dissertation), Soergel BGB 11. A. 1985 (§§ 759-761 793-808a), Handbuch des Kapitalanlagerechts hg. v. Assmann/Schütze 1990 §§ 407-532 (mit Häuser F.), 2. A. 1997, Dingliche Sicherheiten zwischen Harmonisierung und gegenseitiger Anerkennung als Prinzipien des europäischen Binnenmarktes 1992 (Habilitationsschrift), Soergel BGB 12. A. 1999 (§§ 675-676 mit Häuser F.), Münchener Kommentar HGB 2001 (§§ 343-372); Son.: Kürschner 2005

MEIER-SCHATZ, Christian J., Prof. Dr. LL. M.; Haus zum Bädli, CH 9127 St. Peterzell, Schweiz; geb. Grenchen 17. 05. 1950; WG.: 1970 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bern, 1974 lic. iur., 1979 Promotion Univ. Bern, Rechtsanwalt, 1984 Studium Univ. Berkeley/Kalifornien, 1985 LL. M., 1988 Rechtsanwalt Pestalozzi, Gmuer & Patry Zürich, 1989 Habilitation Univ. Zürich, 1990 o. Prof. Hochschule Sankt Gallen, Partner Pestalozzi, Gmuer & Patry Zürich (bis 1997); F.: europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Privatrecht, weiter Handelsrecht; Verö.: Der selektive Vertrieb im EWG-Kartellrecht 1979 (Dissertation), Wirtschaftsrecht und Unternehmenspublizität 1989 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

MARTINEK, Michael, Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. M. C. J.; Universität des Saarlandes, Am Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; m.martinek@mx.uni-saarland.de; http://martinek.jura.uni-sb.de/; Bergstraße 16, D 66346 Püttlingen/Köllerbach, Deutschland; Tel. 06806/44685; Fax 06806/490473; Mimartinek@aol.com; geb. Büderich bei Düsseldorf 05. 10. 1950; WG.: 1969 kaufmännische Lehre, 1971 Studium Rechtswissenschaft, Verwaltungswissenschaft Univ. Berlin (FU), London, Hamburg, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Univ. New York, 1978 Promotion Dr. iur. Univ. Berlin (FU), 1979 zweite jur. Staatsprüfung, 1981 Promotion Dr. rer. publ. Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1982 M. C. J. Univ. New York, 1982-1986 Hochschulass. Univ. Tübingen, Kiel, 1986 Habilitation, Vertretung Univ. Münster, 1987 o. Prof.  Univ. Saarbrücken; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht,  Rechtsvergleichung, internationales Recht; Verö.: Repräsentantenhaftung 1978, Die Verwaltung der deutschen Entwicklungshilfe 1981, Reuter Dieter/Martinek Michael Ungerechtfertigte Bereicherung 1983, Das internationale Kartellprivatrecht 1987, Franchising 1987 (Habilitationsschrift), Vertriebsrecht 1988/1992/1996, Handels- Gesellschafts- und Wertpapierrecht 1988/1995 (Fallsammlung), Aktuelle Rechtsfragen der vertriebsvertraglichen Praxis  1988, Aktuelle Fragen des Vertriebsrechts 2. A. 1989, 3. A. 1992, Moderne Vertragstypen Band 1ff. 1991ff. (Leasing und Factoring 1991), Zulieferrecht 1992, Handbuch des Vertriebsrechtes hg. v. Martinek Michael/Semler Franz-Jörg 1996, 2. A. 2003  hg. v. Martinek Michael/Semler Franz-Jörg/Habermeier Stefan, Grundlagen-Fälle zum BGB 2000, Martinek Michael/Wimmer-Leonhardt Susanne Handels-, Gesellschaft- und Wertpapierrecht - 58 Fälle mit Lösungen 3. A. 2001, Staudinger BGB Eckpfeiler des Zivilrechts (Hg.) 2005, Formale Freiheitsethik oder materiale Verantwortungsethik hg. v. Kessal-Wulf Sibylle/Martinek Michael/Rawert Peter 2006; Son.: Gastprofessor Univ. Johannesburg/Südafrika, Wuhan/China, 2002 Dr. h. c. Zhongnan Univ. of Economics and Law Wuhan/China, 2006 Hon.-Prof. Univ. of Johannesburg

WINDBICHLER, Christine, Prof. Dr. LL. M.; Humboldt-Universität Berlin - Juristische Fakultät, Bebelplatz 1, D 10099 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3528; Fax 030/2093/3733; christine=windbichler@rewi.hu-berlin.de; http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/wbl/; geb. Wiesbaden 08. 12. 1950; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, München, 1969 erste jur. Staatsprüfung, 1976 Promotion, 1977-1978 Rechtsanwältin, 1979 LL. M. Univ. Berkeley/Kalifornien, 1988 Habilitation Univ. München (Götz Hueck), Vertretungen Univ. Osnabrück, Univ. Köln, 1989 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, 01. 10. 1992 Univ. Berlin (HU); F.: Unternehmensrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Recht der Unternehmensgruppen in der europäischen Entwicklung, organisationsrechtliche Aspekte des Privatrechts, Betriebsverfassungsrecht, Vertragstheorie, relationale Verträge, unvollständige Verträge; Verö.: Unternehmensverträge und Zusammenschlusskontrolle 1977 (Dissertation), Informelles Verfahren bei der Zusammenschlusskontrolle 1981, Arbeitsrecht im Konzern 1989 (Habilitationsschrift), Großkommentar zum Aktiengesetz 4. A. hg. v. Hopt Klaus J./Wiedemann H. 1999 (§§15-22), Hueck Götz/Windbichler Christine Gesellschaftsrecht (begr. v. Hueck Götz) 20. A. 2003; Son.: 1994 ordentliches Mitglied berlin-brandenburgische Akademie der Wissenschaften

GRUNEWALD, Barbara, Prof. Dr.; Universität Köln - LS f. bürgerl. Recht/Wirtschaftsrecht, Albertus-Magnus-Platz, D 50923 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/3980; Fax 0221/470/5951; barbara.grunewald@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/lbrwr/; Hospitalweg 13, D 53115 Bonn, Deutschland; geb. Bonn 1951; WG.: Vater  Professor (Joachim Gernhuber), Studium Rechtswissenschaft Univ. Bielefeld, Tübingen, London, 1980 Promotion Univ. Bielefeld, Habilitation Univ. Bonn (Marcus Lutter), 1988 Prof. Univ. Mannheim, Univ. Mainz, 01. 04. 1999 o. Prof. Univ. Köln; F.: bürgerliches Recht, Anwaltsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Grenzziehung zwischen der Rechts- und der Sachmängelhaftung beim Kauf 1980 (Dissertation), Der Ausschluss aus Gesellschaft und Verein 1987 (Habilitationsschrift), Die Gesellschafterklage in der Personengesellschaft und der GmbH 1990, Gesellschaftsrecht 1994, 2. A. 1996, 3. A. 1999, 4. A. 2000, 5. A. 2002, Gernhuber Joachim/Grunewald Barbara Bürgerliches Recht 4. A. 1998, Bürgerliches Recht (begr. v. Gernhuber Joachim) 5. A. 2002, 6. A. 2003, 7. A. 2006, Kaufrecht 2006, Grunewald Barbara/Schlitt Michael Einführung in das Kapitalmarktrecht 2007; Son.: Kürschner 2005

WEBER, Rolf H., Prof. Dr.; Universität Zürich, Hirschengraben 56, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/4884; Fax 01/634/4395; lst.weber@rwi.uzh.ch; http://rwiweb.uzh.ch/weberr/home.htm; Kirchbodenstraße 75, CH 8800 Thalwil, Schweiz; geb. Zürich 1951; WG.: 1979 Promotion, 1986 Habilitation, 1986 Priv.-Doz., 1992 Tit.-Prof., 1995 o. Prof. Univ. Zürich; F.: Internetrecht, Kapitalmarktrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Informations- und Kommunikationsrecht 2003, Geschäftsplattform Internet IV hg. v. Weber Rolf H./Berger Mathis/Auf der Maur Rolf 2003, Corporate Governance - Symposium für Arthur Meier-Hayoz hg. v. Forstmoser Peter/Crone Hans Caspar von der/Weber Rolf/Zobl Dieter 2002, Weber Rolf/Bischof Judith Umstrukturierung und Privatisierung von Instituten des öffentlichen Rechts 2002, Praxis zum unternehmerischen Verantwortlichkeitsrecht 2004, Berner Kommentar - Allgemeine Bestimmungen - Die Erfüllung der Obligation 2002, 2. A. 2004, Weber Rolf/Kratz Brigitta Elektrizitätswirtschaftsrecht 2004; Son.: Kürschner 2005

ASSMANN, Heinz-Dieter, Prof. Dr. LL. M.; Universität Tübingen, Gmelinstraße 6, D 72076 Tübingen, Deutschland; assmann@jura.uni.tuebingen.de; http://www.jura.uni-tuebingen.de/assmann/; Elsa-Brandström-Straße 25, D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/292696; geb. Heusenstamm 17. 01. 1951; WG.: 1969 Studium Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1974 erste jur. Staatsprüfung, 1977 zweite jur. Staatsprüfung, 1977 wiss. MA. Univ. Frankfurt am Main, 1980 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Friedrich Kübler), 1980/1981 Studium Univ. of Pennsylvania Philadelphia/USA (LL. M.), 1984 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Friedrich Kübler), 1984 Rechtsanwalt, 1985 Prof. Univ. Heidelberg, 1986 o. Prof. Univ. Tübingen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Recht, weiter Rechtsvergleichung, Rechtstheorie; Verö.: Wirtschaftsrecht in der Mixed Economy 1980 (Dissertation), The broker-dealers's liability for recommendations 1982, Prospekthaftung 1985 (Habilitationsschrift), Ökonomische Analyse des Rechts hg. v. Assmann/Kirchner/Schanze 1978, Handbuch des Kapitalanlagerechts hg. v. Assmann Heinz-Dieter/Schütze Rolf A. 1990, 2. A. 1998, 3. A. 2007, Wertpapierhandelsgesetz hg. v. Assmann Heinz-Dieter/Schneider Uwe H. 1995, Handbuch des US-amerikanischen Handels- Gesellschafts- und Wirtschaftsrechts Band 1 hg. v. Assmann Heinz-Dieter/Bungert Hartwin 2001, Assmann Heinz-Dieter/Lenz Jürgen/Ritz Corinna Verkaufsprospektgesetz 2001; Son.: Gastprof. Univ. Tokio (1994), Chuo-Univ. Tokio (1995), Univ. of Chicago Law School (1997), Kürschner 2005

GRAMLICH, Ludwig, Prof. Dr.; Technische Universität Chemnitz, Reichenhainerstraße 39, D 09126 Chemnitz, Deutschland; Tel. 0371/531/4164; Fax 0371/531/3961; l.gramlich@wirtschaft.tu-chemnitz.de; http://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/jura1/; Justus-Liebig Straße 38a, D 64839 Münster, Deutschland; geb. Boxberg 28. 01. 1951; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1978 Promotion, 1983 Habilitation Univ. Würzburg, Prof. TU Chemnitz; F.: öffentliches Recht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Europäische Zentralbank und Art. 24 Abs. 1 GG 1979, Außenwirtschaftsrecht 1988, Bundesbankgesetz 1988, Gesetzliche Exklusivlizenz 1999, Postrecht im Wandel 1999, Rechtshandbuch B2B Plattformen hg. v. Gramlich Ludwig/Kröger Detlef/Schreibauer Marcus 2003; Son.: Kürschner 2005, Auf dem Weg zur Europäischen Währungsunion (Symposium für Hugo J. Hahn) (Hg.) 1992

HABEL, Wolfgang, RA Dr.; c/o Dr. Habel & Partner, Walkmühlstraße 1a, D 99084 Erfurt, Deutschland; Tel. 0361/600830; RAHabel@t-online.de; http://www.RAHabel.de; geb. 09. 03. 1951; WG.: 1979 Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Eigentumsvorbehalt im englischen Handelsverkehr 1981 (Dissertation), Recht der Kreditsicherheiten Teil 4 (England) 1980, Recht der Kreditsicherheiten Teil 6 (Österreich) 1986; Son.: 1997-2003 LB FH Schmalkalden, 2000 stellvertretendes Mitglied verfassungsgerichtshof Thüringen

STEIN, Ursula, Prof. Dr.; Technische Universität Dresden, Hemholtzstraße 10, D 01069 Dresden, Deutschland; Tel. 0351/463/37384; Fax 0351/463/37225; ustein@jura.tu-dresden.de; http://www.tu-dresden.de/die_tu_dresden/fakultaeten/juristische_fakultaet; http://www.tu-dresden.de/jfzivil6/start.htm; geb. Frankfurt am Main 01. 07. 1951; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Sprachen Univ. Heidelberg, Frankfurt am Main, 1975 erste jur. Staatsprüfung, 1978 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwältin, wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1983 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 1992 Vertretung Univ. Würzburg, 1993 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung), 01. 10. 1993 o. Prof. TU Dresden; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung,; Verö.: Das faktische Organ 1984 (Dissertation), Lex mercatoria 1995 (Habilitationsschrift), (Mertens Hans-Joachim Das Recht des Geschäftsführers 1979) Mertens Hans-Joachim/Stein Ursula Das Recht des Geschäftsführers der GmbH 1979, 2. A. 1997, Soergel Großkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch 11. A. 1986 (Gesetz zur Regelung des Rechts der allgemeinen Geschäftsbedingungen), 12. A. 1991, Münchener Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch 3. A. 1993ff. (§§ 830-838 840-853), Münchener Kommentar zum Aktiengesetz 2. A. 200ff. (§§ 179-181); Son.: zahlreiche Beiträge in Fachzeitschriften

EBKE, Werner F., Prof. Dr. LL. M.; Universität Heidelberg, Friedrich-Ebert-Platz 2, D 69117 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/54/7642; Fax 06221/54/7644; werner.ebke@igw.uni-heidelberg.de; http://www.igw.uni-heidelberg.de/lehrstuehle/prof_eb/index.php4; Moosfeldstraße 1, CH 8598 Bottighofen, Schweiz; Tel. 071/6887161; Fax 07531/882810; geb. Holzhausen 10. 09. 1951; WG.: 1972 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1977 erste jur. Staatsprüfung, 1978 LL. M.Univ. of California/Berkeley, 1981 Promotion Univ. Münster (Bernhard Großfeld), 1983 zweite jur. Staatsprüfung, 1985 Assistenzprof. Southern Methodist University School of Law Dallas/ Texas,  1987 Habilitation Univ. Münster (Bernhard Großfeld/Otto Sandrock) (bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Steuerrecht sowie internationales Privatrecht), 1988 o. Prof. Univ. Konstanz, 2004 Univ. Heidelberg; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Wirtschaftsprüfer und Dritthaftung 1983 (Dissertation), Geld Währung und internationales Privatrecht 1985 (Habilitationsschrift ungedruckt), Internationales Devisenrecht 1991, Die zivilrechtliche Verantwortlichkeit der wirtschaftsprüfenden steuerberatenden und rechtsberatenden Berufe 1996, Introduction to German Law hg. v. Ebke Werner F./Finkin Matthew W. 1996, Münchener Kommentar zum HGB Bd. 4 2001 (§§ 316-324 342-342a); Son.: Kürschner 2005, ständiger Gastprof. Univ. Luzern

SMITH, Lesley Jane, Prof. Dr. LL. B. LL. M.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/7919; Fax 04131/677/7911; Smith@uni-lueneburg.de; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. um 1952; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. of Edinburgh, 1977 LL. B. Hons., Univ. Brüssel, 1981 LL. M., 1983 Rechtsanwältin, 1990 Promotion Dr. iur. Univ. Bremen, Prof. Univ. Lüneburg; F.: EU-Recht, europäisches Wettbewerbsrecht; Verö.: Legal regulation of the British pharmaceutical market 1991 (Dissertation)

ENSTHALER, Jürgen, Prof. Dr. Dr.; Technische Universität Kaiserslautern, Gottlieb-Daimler-Straße, Gebäude 42/230, D 67663 Kaiserslautern, Deutschland; Tel. 0631/205/3749; Fax 0631/205/3755; ensthaler@wiwi.uni-kl.de; http://zwr.wiwi.uni-kl.de/index.php?s=3001; Vor dem Gotteslager 1, D 38300 Wolfenbüttel, Deutschland; Tel. 05331/969505; Fax 05331/969588; geb. Königslutter 08. 03. 1952; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1982 Promotion (Dr. iur.) Univ. Göttingen, 1984 Promotion (Dr. rer. pol.) Univ. Braunschweig, 1990 Habilitation Univ. Göttingen, 1991 Prof. Univ. Paderborn, 1993 o. Prof. Univ. Kaiserslautern, 09. 02. 2000 Richter OLG Zweibrücken; F.: Wirtschaftsrecht, Zivilrecht, Europarecht; Verö.: Einwilligung und Rechtsgutspreisgabe beim fahrlässigen Delikt 1982 (Dissertation iur.), Die Liquidation von Personengesellschaften 1984 (Dissertation rer. pol.) bzw. überarbeitet 1985, Lexikon der Betriebswirtschaftslehre hg. v. Corsten, 3. A. 1995 (Mitarbeit), Zertifizierung Akkreditierung und Normung für den europäischen Binnenmarkt 1995, Auf dem Weg vom Binnenmarkt zur Europäischen Union (Hg.) 1995, Umweltauditgesetz/EG-Öko-Audit-Verordnung 1996 (mit andern), Juristische Aspekte des Qualitätsmanagements 1997, Gemeinschaftskommentar zum Handelsgesetzbuch, 5. A. 1997, 6. A. 1999, 7. A. 2007, Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht 1998, 2. A. 2003, Ensthaler Jürgen/Stopper Martin EG-Kartellrecht (Lbl.) 2001, Handbuch Urheberrecht und Internet 2002, Ensthaler Jürgen/Fahse Hermann OHG KG Stille Gesellschaft 2002, Ensthaler Jürgen/Funk Michael/Stopper Martin Handbuch des Automobilvertriebs 2003, Ensthaler/Gesmann-Nuissl Kartellrecht 2003, Handelsrecht case by case (Hg.) 2004, Achilles Wilhelm-Albrecht/Schmidt Burkhard/Ensthaler Jürgen Kommentar zum GmbH-Gesetz 2005; Son.: Kürschner 2005, 1991/1994 Mitwirkung am Aktiengesetz Chinas, 1994/1995 Forschungsaufenthalt am europäischen Hochschulinstitut in Fiesole/Florenz, 09. 02. 2000 Richter OLG Zweibrücken

DIEDERICH, Mathilde, Staatssekretärin; http://www.mj.sachsen-anhalt.de; geb. Heidenburg/Rheinland-Pfalz 14. 03. 1952; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, 1976 erste jur. Staatsprüfung, 1979 zweite jur. Staatsprüfung Köln, Richterin Landgericht Düsseldorf, Amtsgericht Düsseldorf, 1991 Referatsleiterin Ministerium für Bundesangelegenheiten und Europa Nordrhein-Westfalen, 1994 Direktorin AG Mülheim an der Ruhr, 1997 Staatssekretärin Justizministerium Sachsen-Anhalt, 2003 Schleswig-Holstein; F.: Wirtschaftsrecht, Europarecht, Zivilrecht, moderne Verwaltung, Informationstechnologie und Justiz; Son.: Jahn, Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik, 2004, 127

BAR, Christian Rudolf von, Prof. Dr. Dr. h. c.; Universität Osnabrück, Heger-Tor-Wall 12, D 49074 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/9694462/4463; Fax 0541/9694466; christian.v.bar@uos.de; http://www.european-legal-studies.org/privatelaw/vonbar/; Rolandstraße 15, D 49078 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/41221; http://www.sgecc.net; geb. Hannover 05. 05. 1952; WG.: 1970 Abitur, Studium Univ. Freiburg im Breisgau, Kiel, Göttingen, 1974 erste jur. Staatsprüfung, 1976 Promotion Univ. Göttingen (Erwin Deutsch), 1977 zweite jur. Staatsprüfung, 1977 wiss. Ass. Univ. Göttingen, 1979 Habilitation Univ. Göttingen (Erwin Deutsch), Studienaufenthalt in Cambridge, Vertretungen Univ. Bochum, Bonn, 1981 o. Prof. Univ. Osnabrück; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, europäisches Privatrecht, weiter Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, ausländisches Recht, Rechtsvergleichung; Verö.: Territorialität des Warenzeichens und Erschöpfung des Verbreitungsrechts im gemeinsamen Markt 1977 (Dissertation), Verkehrspflichten -  Richterliche Gefahrsteuerungsgebote im deutschen Deliktsrecht 1981 (Habilitationsschrift), Richterliche Rechtspolitik im Haftungsrecht 1981, Internationales Eherecht 1983 (Staudinger), Neuauflage 1996, Personal Effects of Marriage International Encyclopedy of Comparative Law 1986, Internationales Privatrecht Bd. 1f. 1987ff., 2. A. (mit Peter Mankowski) 2003, Europäisches Gemeinschaftsrecht und internationales Privatrecht 1991, Probleme der Haftpflicht für deliktsrechtliche Eigentumsverletzungen 1992, Deliktsrecht in Europa 1993, Perspektiven des internationalen Privatrechts nach dem Ende der Spaltung Europas 1993, Internationales Umwelthaftungsrecht Bd. 1f. 1995ff., Deutsches internationales Privatrecht im 16. und 17. Jahrhundert, hg. v. Bar/Dopffel Bd. 1f. 1995ff., Gemeineuropäisches Deliktsrecht Band 1f. 1996ff., Environmental Damage in Private International Law 1997, Ausländisches Privat- und Privatverfahrensrecht in deutscher Sprache (1980-1992) 1992, 2. A. (1980-1994) 1994, 4. A. (1980-1997) 1998, 5. A. 2003, The Common European Law of Torts 1999, Islamic Law and its Reception by the Courts in the West 1999, Das deutsche Deliktsrecht in gemeineuropäischer Perspektive 1999, Sachenrecht in Europa Bd. 1ff. 1999ff., Vergleichende Untersuchungen der Privatrechtsordnungen der Mitgliedstaaten der EU im Hinblick auf Diskriminierungen aus Gründen der Staatsangehörigkeit sowie zur Möglichkeit der Schaffung eines Europäischen Zivilgesetzbuches 2000, Grundregeln des europäischen Vertragsrechts (deutsche Ausgabe v. Bar/Zimmermann) Bd. 1f. 2002ff., Bar Christian von/Drobnig Ulrich The Interaction of Contract Law and Tort and Property Law in Europe 2004; Son.: 1982 Research Fellowship of Churchill College Cambridge/England, 1985 Visitor Fellowship of Waseda Univ. Tokio, 1986 Gastprof. Univ. Aix-en-Provence, 1993 Leibniz-Preisträger und Honorary Master of the Bench Gray's Inn London, 1999 Senior Teaching Fellow Oxford/England, Chairman Study Group on a European Civil Code, 1996-2000 Fachgruppenvorsitzender Rechtswissenschaft bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft, 2001 Corresponding Fellow of the British Academy, 2003 Corresponding Fellow of the Académie de Droit Comparé, 2003 Dr. h. c. Katholische Univ. Leuven, 2004 Mitglied International Academy of Commercial and Consumer Law, 2005 Mitglied Unidroit Arbeitsgruppe, 2005 einer der Sprecher des Exzellenznetzwerks Common Principles of European Contract Law, Kürschner 2005

VELTINS, Michael A., RA Prof. Dr.; 069/15242/111; geb. Bochum 12. 05. 1952; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Bonn, Lausanne, Hamburg, 1981 Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, 1990 Hon. Prof. Technische Univ. Dresden, 1998 Gründungspartner PricewaterhouseCoopers Veltins Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Einzelschiedsrichter, Juli 2003 Wechsel von PWC Verltins zu einer Sozietät von Medienrechtlern; F.: Schiedsgerichtswesen, Mergers & Acquisitions, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Die Zulässigkeit von sogenannten Mittelstandskartellen gemäß § 5 b GWB 1981, Der Gesellschaftsvertrag der Kommanditgesellschaft 1992, 2. A. 2002; Son.: Hon.-Prof. TU Dresden

PAULSEN, Anne-José, Präs. OLG; Oberlandesgericht Düsseldorf, Cecilienallee 3 / Postfach 300210, D 40474 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/4971/0; Fax 0211/4971/548; http://www.olg-duesseldorf.nrw.de; geb. Lank-Latum 23. 08. 1952; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1979 Richterin LG Düsseldorf, 1987 OLG Düsseldorf, 1996 Vizepräsidentin LG Mönchengladbach, 01. 11. 1998 Präsidentin LG Bochum, 2002 Präsidentin OLG Düsseldorf; F.: gewerblicher Rechtsschutz, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht

KULKA, Michael, Prof. Dr. LL. M.; Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin, Treskowallee 8, D 10313 Berlin, Deutschland; Tel. 030/5019/2457; Fax 030/5019/2257; kulka@fhtw-berlin.de; http://www.fhtw-berlin.de/content/lehren/fachbereiche/wirtschaftswiss/lehrpersonal/index.html; Kopernikusstraße 6, D 12205 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8330878; geb. 1953; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Freiburg im Breisgau, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, Studium Univ. of Michigan Law School (LL. M.), Habilitation Univ. Berlin (FU), 1997 Prof. Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die gleichzeitige Ausschließung mehrerer Gesellschafter aus wichtigem Grund 1983 (Dissertation), Das Verhältnis der besonderen Wettbewerbsregelungen zum Kartellrecht (Habilitationsschrift nicht veröffentlicht)

WEIDEMANN, Clemens, RA Prof. Dr.; c/o Gleiss Lutz, Maybachstraße 6, D 70469 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/8997/139; Fax 0711/855096; clemens.weidemann@gleisslutz.com; http://www.gleisslutz.com; geb. 1953; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1982 Promotion Univ. Münster, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Wirtschaftsrecht, Umweltrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, Baurecht, Planungsrecht, Staatshaftungsrecht; Verö.: Die Staatsaufsicht im Städtebaurecht als Instrument zur Durchsetzung der Raumordnung und Landesplanung 1982 (Dissertation), Abfall oder Rohstoff 1997, Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz hg. v. Brandt Edmund/Ruchay Dietrich/Weidemann Clemens 2000, Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz (Lbl.) hg. v. Jarass Hans/Ruchay Dietrich/Weidemann Clemens 10. A. 2002, 13. A. 2003, 14. A. 2004, 15. A. 2004, 16. A. 2005, 17. A. 2005, 20. A. 2007; Son.: LB Univ. Würzburg, 2004 Hon.-Prof.

WOLFFGANG, Hans-Michael, Prof. Dr.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/8321100; Fax 0251/83211002; wolffgang@uni-muenster.de; http://www.jura.uni-muenster.de/go/organisation/institute/oeffentliches-recht/scn/scn1.html; http://www.wolffgang.de; geb. 1953; WG.: 1973 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1979 erste jur. Staatsprüfung, 1981 Ergänzungsstudium HS für Verwaltungswissenschaften Speyer, 1983 wiss. MA. Univ. Münster, 1986 Promotion Univ. Münster, 1988-1994 Doz. und Prof. FH des Bundes (FB Finanzen), 1992-1994 wiss. MA. BFH München, 1995 o. Prof. Univ. Münster, 2005 zusätzlich Steuerberater AWB Steuerberatungsgesellschaft Münster; F.: öffentliches Recht im Nebenfachstudium (Wirtschaftswissenschaften); Verö.: Interkommunales Zusammenwirken durch Einbeziehung kreisangehöriger Gemeinden in den Vollzug von Kreisaufgaben 1986 (Dissertation), Wolffgang/Hendricks/Merz Polizei- und Ordnungsrecht in Nordrhein-Westfalen 1998, 2. A. 2004, Witte/Wolffgang Lehrbuch des europäischen Zollrechts 4. A. 2002, Wolffgang/Simonsen Kommentar des Außenwirtschaftsrechts 2002; Son.: 1998-2004 Richter FG Münster im Nebenamt, Kürschner 2005

SCHIMIKOWSKI, Peter, Prof. Dr.; Fachhochschule Köln, Claudiusstraße 1, D 50678 Köln, Deutschland; Tel. 0221/8275/3545; Fax 0221/8275/3277; peter.schimikowski@fh-koeln.de; http://www.vw.fh-koeln.de/pers/profs/profs.htm; Stenzelbergstraße 15, D 53340 Meckenheim, Deutschland; Tel. 02225/953674; Fax 02225/953675; peter.schimikowski@fh-koeln.de; geb. Sandhorst/Aurich/Ostfriesland 13. 02. 1953; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1975 erste jur. Staatsprüfung, 1979 Promotion Univ. Tübingen, 1980 zweite jur. Staatsprüfung, 1991 Professor Fachhochschule Köln (Institut für Versicherungswesen); F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht, Haftpflichtversicherung; Verö.: Experiment am Menschen 1980 (Dissertation), Haftung für Umweltrisiken 1991, Versicherungsvertragsrecht 1999, 2. A. 2001, 3. A. 2004, Weimar/Schimikowski Grundzüge des Wirtschaftsrechts 1983, 2. A. 1993, Umwelthaftungsrecht und Umwelthaftpflichtversicherung 1993, 2. A. 1994, 3. A. 1994, 4. A. 1996, 5. A. 1998, 6. A. 2002, Weimar Robert/Schimikowski Peter Bürgerliches Recht 1981, 2. A. 1986, 3. A. 1990, 4. A. 1991, Übungen im Versicherungsvertragsrecht 1994, 2. A. 1995, 3. A. 2004

KUHLA, Wolfgang, RA und Notar Dr.; Hogan & Hartson Raue L. L. P., Potsdamer Platz 1, D 10785 Berlin, Deutschland; Tel. 030/726115/301; Fax 030/726115/105; wkuhla@hhlaw.com; http://www.hlaw.com; geb. Hamburg 20. 05. 1953; WG.: 1973 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Lausanne, Tübingen, Berlin (FU), 1976 studentische Hilfskraft Univ. Berlin (FU) (Herwig Roggemann), 1979 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Hilfskraft Univ. Berlin (FU) (Gunther Schwerdtfeger), 1982 Promotion Univ. Berlin (FU), 1983 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, Referent für das Fachinstitut für Verwaltungsrecht im deutschen Anwaltsinstitut e. V., 1987 Partner Oppenhoff & Rädler, 1988 Fachanwalt für Verwaltungsrecht, 1993 auch Notar, 2001 Partner Hogan & Hartson Raue; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Gesundheitsrecht, Privatisierungsrecht, Krankenhausrecht, öffentliches Baurecht, Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht; Verö.: Datenschutz im Beamten- und Arbeitsverhältnis 1983 (Dissertation), Kuhla Wolfgang/Hüttenbrink Jost Der Verwaltungsprozess 1995, 2. A. 1998, 3. A. 2002; Son.: Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2002 LB Univ. Berlin (FU)

ELLGER, Reinhard, Priv.-Doz. Dr. LL. M.; Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht, Mittelweg 187, D 20148 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/41900/296; Fax 040/41900/288; ellger@mpipriv-hh.mpg.de; http://www.mpipriv-hh.mpg.de/deutsch/Mitarbeiter/EllgerReinhard.html; geb. 30. 05. 1953; WG.: 1973 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Genf, 1978 erste jur. Staatsprüfung, Pennsylvania Law School Philadelphia (LL. M.), 1982 zweite jur. Staatsprüfung, 1989 Promotion Univ. Hamburg, 2000 Habilitation Unv. Hamburg, 2001 Vertretung Univ. Leipzig, 2002 wiss. Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Der Datenschutz im grenzüberschreitenden Datenverkehr 1990 (Dissertation), Ellger Reinhard/Kluth Thomas-Sönke Das Wirtschaftsrecht der internationalen Telekommunikation in der Bundesrepublik Deutschland 1992, Bereicherung durch Eingriff 2001 (Habilitationsschrift)

HENSSLER, Martin, Prof. Dr.; Universität Köln, Weyertal 115, D 50931 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/2932; Fax 0221/4704918; europ-anwaltsr@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/dzeuanwr/indexdeutsch.html; Wildstraße 27, D 50226 Frechen, Deutschland; Tel. 02234/64160; geb. Stuttgart 11. 06. 1953; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1983 Promotion Univ. Konstanz, 1983-1986 Staatsanwalt, Richter Überlingen, Konstanz, 1990 Habilitation, 1990 Prof. Univ. Heidelberg, 1991 o. Prof. Univ. Köln, 2006 Präsident deutscher Juristentag, 2007 Vorsitzender Zivilrechtslehrervereinigung; F.: Arbeitsrecht, Anwaltsrecht, bürgerliches Recht (Schuldrecht, Sachenrecht), Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Der Arbeitsvertrag im Konzern 1983 (Dissertation), Europäische Integration und globaler Wettbewerb hg. v. Henssler Martin/Kolbeck Thomas M./Moritz Hans-Werner/Rehm Hannes 1993, Risiko als Vertragsgegenstand 1994 (Habilitationsschrift), Partnerschaftsgesellschaftsgesetz 1997, Bundesrechtsanwaltsordnung hg. von Henssler Martin/Prütting Hanns 1997, 2. A. 2004, Henssler Martin/Streck Michael Handbuch des Sozietätsrechts 2001, Soergel Bürgerliches Gesetzbuch (Mitarbeit) 13. A. 2002, Henssler/Westphalen v. Praxis der Schuldrechtsreform 2002, Arbeitsrecht Kommentar hg. v. Henssler Martin/Willemsen Heinz Josef/Kalb Heinz Jürgen 2004, 2. A. 2006, Brox/Rüthers/Henssler Arbeitsrecht 16. A. 2004, Rechtspolitik und Berufspolitik hg. v. Henssler Martin/Mattik Dierk/Nadler Andreas 2005, Brox Hans/Henssler Martin Handelsrecht 19. A. 2007; Son.: Kürschner 2005

BACH, Thomas, RA Dr.; Frankenpassage 8, D 97941 Tauberbischofsheim, Deutschland; Tel. 09341/921212; Fax 09341/921210; drthbach@aol.com; geb. Würzburg 29. 12. 1953; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, 1979 erste jur. Staatsprüfung, 1982 zweite jur. Staatsprüfung, 1983 Promotion Univ. Würzburg, 1983 Rechtsanwalt Tauberbischofsheim, 1991 Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees, 1996 Mitglied des Präsidiums (Exekutivkomitees), 2000 Vizepräsident; F.: internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Einfluss von Prognosen auf die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts 1983 (Dissertation), Bach Thomas/Wagner Helmut Das neue Umwelthaftungsrecht (Lbl.); Son.: Fechtsportler (u. a. 1976 Olympiasieger und Weltmeister Mannschaftsfechten Florett, 1977 Weltmeister Florett, 1978 Europa-Cup-Gewinner Florett), 1998 Vorsitzender Aufsichtsrat Michael Weinig AG, Vorsitzender Aufsichtsrat Weinig International AG, Mitglied Verwaltungsrat Siemens Schweiz AG, 2002 stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender Wall AG Berlin, FDP

HOHLBEIN, Bernd, Prof. Dr.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/6932; Fax 04131/677/7911; hohlbein@uni-lueneburg.de; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. 1954; WG.: Studim Rechtswissenschaft, Promotion Dr. iur., Rechtsanwalt, Tätigkeit bei Versicherungen in Deutschland und der Schweiz, 1998 Prof. Univ. Lüneburg; F.: Zivilrecht

KUCSKO, Guido, RA Prof. Dr.; Schönherr Barfuß Torggler & Partner Rechtsanwälte (OEG), Tuchlauben 13, A 1014 Wien, Österreich; g.kucsko@schoenherr.at; http://www.schoenherr.at; geb. 1954; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1979 Promotion Univ. Wien, 1979 Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht (München), 1984 Rechtsanwalt; F.: Handelsrecht, Wettbewerbsrecht, Immaterialgüterrecht; Verö.: Wirtschaftsrecht in Theorie und Praxis hg. v. Barfuß/Torggler/Hauer/Wiltschek/Kucsko 1986, Halbleiterschutzgesetz hg. v. Gräser/Kucsko 1988, Musterschutzgesetz hg. v. Knittel/Kucsko 1993, Wettbewerbs- Marken- Muster- und Patentrecht, 4. A. 1995, Die Gemeinschaftsmarke 1996, Österreichisches und europäisches Urheberrecht, 4. A. 1996, Markenschutzgesetz 1970 (Hg.) 1999, Kucsko/Madl P. doingbusiness.at 2000; Son.: Hon.-Prof.  Univ. Wien, Redaktionsmitglied der österreichischen Blätter für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht

WEYAND, Joachim, Prof. Dr.; Technische Universität Ilmenau - Rechtswissenschaft, Ehrenbergstraße 29, D 98693 Ilmenau, Deutschland; Tel. 03677/69/4021; Joachim.Weyand@TU-Ilmenau.de; http://www.tu-ilmenau.de/site/zir/Prof__Dr__Joachim_We.1310.0.html; Helmholtzplatz 3, D 98693 Ilmenau, Deutschland; geb. um 1954; WG.: 1974 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1979 erste jur. Staatsprüfung, 1982 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Bundesarbeitsgericht, 1986 Univ. Frankfurt am Main, 1988 Promotion, Habilitation Univ. Frankfurt am Main (bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung), Vertretung Univ. Marburg, Univ. Leipzig, Univ. Dresden, 1996 Prof. TU Ilmenau; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, weiter Europarecht; Verö.: Weyand Joachim/Behning Bettina Arbeitsrecht für Frauen 1991, Arbeitsrecht 1993, 2. A. 1996, Weyand Joachim/Schubert Jens Das neue Schwerbehindertenrecht 2001, 2. A. 2002, Weyand Joachim/Düwell Franz Josef Das neue Arbeitsrecht 2005

ABELTSHAUSER, Thomas E., Prof. Dr. LL. M.; Universität Hannover, Königsworther Platz 1, D 30167 Hannover, Deutschland; Tel. 0511/762/8155; Fax 0511/762/8255; soldan@zrintr.uni-hannover.de; http://www.jura.uni-hannover.de/abeltshauser/; Sültorfer Brooksweg 85a, D 22559 Hamburg, Deutschland; geb. Bremen 13. 01. 1954; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1985 Promotion, 1986 LL. M., 1995 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Gießen, 1996 Prof. Univ. Hannover; F.: deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht; Verö.: Unternehmensbegriff und öffentliches Interesse 1982, Europäische GmbH-Fusion und Unternehmensverfassung 1983, Strukturalternativen für eine europäische Unternehmensverfassung 1990 (Dissertation), Leitungshaftung im Kapitalgesellschaftsrecht 1998 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

BAUER, Hartmut, Prof. Dr.; Universität Potsdam, August-Bebel-Straße 89, D 14482 Potsdam, Deutschland; Tel. 0331/977/3264; Fax 0331/977/3310; hbauer@rz.uni-potsdam.de; http://www.uni-potsdam.de/u/ls_hb/index.html; geb. Augsburg 07. 02. 1954; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1986 Promotion, 1991 Habilitation Univ. Augsburg, 1992 Prof. TU Dresden, SS 2005 Univ. Potsdam; F.: deutsches Verfassungsrecht, europäisches Verfasssungsrecht, Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Verfassungsrechtliche Grenzen rückwirkender Anwaltsgebührenerhöhung 1984, Geschichtliche Grundlagen der Lehre vom subjektiven öffentlichen Recht 1986 (Dissertation), Die Bundestreue 1992 (Habilitationsschrift), Bauer Hartmut/Schmidt Reiner Staats- und Verwaltungsrecht - Freistaat Bayern, 8. A. 2001, 11. A. 2004, Bauer Hartmut/Hendler Reinhard/Huber Peter/Popowska Bozena/Rabska Teresa Entwicklungstendenzen des allgemeinen Verwaltungsrechts und des Städtebaurechts 1999, Bauer Hartmut/Huber Peter/Popowska Bozena/Rabska Teresa Ius publicum im Umbruch 2000, Bauer Hartmut/Breuer Rüdiger/Degenhart Christoph/Oldiges Martin 100 Jahre Allgemeines Baugesetz Sachsen 2000, Bauer Hartmut/Möllers Christoph Die Beendigung des Parketthandels an der Frankfurter Wertpapierbörse 2001, Demokratie in Europa hg. v. Huber Peter Michael/Sommermann Karl-Peter/Bauer Hartmut 2005, Wirtschaft im offenen Verfassungsstaat (Festschrift für Reiner Schmidt) hg. v. Bauer Hartmut/Czybulka Detlef/Kahl Wolfgang/Voßkuhle Andreas 2006; Son.: deutsche Staatsrechtlehrervereinigung

HUGUENIN, Claire, Prof. Dr. LL. M. mult.; Universität Zürich, Pestalozzistraße 50, CH 8032 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/4448; Fax 01/634/4384; lst.huguenin@rwi.uzh.ch; http://www.rwi.uzh.ch/lehreforschung/alphabetisch/huguenin.html; Voltastraße 28, CH 8044 Zürich, Schweiz; geb. Luzern 12. 03. 1954; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1980 lic. iur., wiss. Ass. Univ. Bern (Wolfgang Wiegand), 1984 Promotion Univ. Bern, 1986/87 LL. M. Columbia Univ. New York, 1993/94 LL. M. European Business Law Univ. of Amsterdam/Niederlande, 1994  Habilitation (Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht) Univ. Zürich, 1995 Priv.-Doz., Visiting Scholar Univ. of Berkeley/Kalifornien, 1997 ao. Prof., 1997 o. Prof. Univ. Bern, 2000 Univ. Zürich; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Nichtigkeit und Unverbindlichkeit als Folgen anfänglicher Vertragsmängel 1984 (Dissertation), Das Gleichbehandlungsprinzip im Aktienrecht 1994 (Habilitationsschrift), Obligationenrecht - besonderer Teil 2002, 2. A. 2004, Obligationenrecht - Allgemeiner Teil 2004; Son.: Kürschner 2005, 2001 Gastprof. Univ. Luzern

DI FABIO, Udo, Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Dr.; Universität Bonn - Inst. f. öff. Recht, Adenauerallee 44, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/5573; Fax 0228/73/7935; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/oerecht/difabio/; Theodor-Körner-Straße 8a, D 82049 Pullach, Deutschland; Tel. 089/21803335; geb. Walsum 26. 03. 1954; WG.: 1970 Kommunalverwaltungsbeamter, Studium Rechtswissenschaft, 1982 erste jur. Staatsprüfung, 1985 zweite jur. Staatsprüfung, Richter SG Duisburg, 1986 wiss. MA. Univ. Bonn, 1988 Promotion Univ. Bonn (Dr. iur.), 1990 Promotion Univ. Duisburg (Dr. sc. pol.), wiss. Ass. Univ. Bonn, 1993 Habilitation Univ. Bonn, Prof. Univ. Münster, 05. 11. 1993 o. Prof. Univ. Trier, 1997 Univ. München, 16. 12. 1999 Richter Bundesverfassungsgericht (zweiter Senat) (Zuständigkeit Völkerrecht/Parlamentsrecht/Asylrecht für bestimmte Länder/Ausländerrecht), 2003 o. Prof. Univ. Bonn; F.: öffentliches Recht, Verfassungsgeschichte, weiter Verfassungsrecht, Europarecht, Wirtschaftsrecht, Finanzrecht, Umweltrecht; Verö.: Rechtsschutz im parlamentarischen Untersuchungsverfahren 1988 (Dissertation Dr. iur.), Offener Diskurs und geschlossene Systeme 1991 (Dissertation Dr. sc. pol.),  Risikoentscheidungen im Rechtsstaat 1994 (Habilitationsschrift), Produktharmonisierung durch Normung und Selbstüberwachung 1996, Das Recht offener Staaten 1998, Der Ausstieg aus der wirtschaftlichen Nutzung der Kernenergie 1999, Der Verfassungsstaat in der Weltgesellschaft 2001, Die Kultur der Freiheit 2005, Grundgesetz (Hg.), 41. A. 2007; Son.: Kürschner 2005, 2000 Mitherausgeber Archiv des öffentlichen Rechts, Jahn, Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik, 2004, 126, 2005 Würdigung FAZ

BIETMANN, Rolf, RA Prof. Dr. MdB; Deutscher Bundestag, Platz der Republik, D 11011 Berlin, Deutschland; rolf.bietmann@stadt-koeln.de; http://www.rolf-bietmann.de; Schildergasse 24-30, D 50667 Köln, Deutschland; Tel. 0221/925700/0; Fax 0221/925700/50; bietmann-kollegen-koeln@netcologne.de; http://www.bietmann-kollegen.de; geb. Borken/Münster 18. 05. 1954; WG.: 1972 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1978 erste jur. Staatsprüfung, 1982 Promotion Univ. Köln, zweite jur. Staatsprüfung, Syndikusanwalt WDR, 1984 Rechtsanwalt (Prof. Dr. Bietmann Hahn Wucherpfennig Dr. Jacob Rechtsanwälte Steuerberater Köln), Fachanwalt Arbeitsrecht, 1985 Justitiar Caritasverband, 1987-1991 erster Bürgermeister Stadt Köln, 1995 o. Prof.; F.: Arbeitsrecht, Betriebsverfassungsrecht, Kündigungsschutzrecht, Tarifrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Betriebliche Mitbestimmung im kirchlichen Dienst 1982 (Dissertation), Rahmenordnung für eine Mitarbeitervertretungsordnung der katholischen Kirche 1982, 2. A. 1984; Son.: CDU/CSU, Jahn Bruno, Biographisches Handbuch der deutschen Politik 2004, 52

TAEGER, Jürgen, Prof. Dr.; Universität Oldenburg, Uhlhornsweg Gebäude A 5, D 26129 Oldenburg, Deutschland; Tel. 0441/798/4134; Fax 0441/798/4136; j.taeger@uni-oldenburg.de; http://www.uni-oldenburg.de/privatrecht/; Rudolf-Kinau-Straße 54, D 26188 Edewecht, Deutschland; Tel. 0700/82343736; Fax 0700/82343732; geb. Hannover 05. 06. 1954; WG.: 1976 Studium Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft Univ. Berlin, Hannover, 1982 erste jur. Staatsprüfung, 1987 Promotion Univ. Hannover, 1994 Habilitation Univ. Hannover (bürgerliches Recht, Wirtschafts- und Arbeitsrecht, Rechtsinformatik), Vertretung Univ. Lüneburg, Hannover, Frankfurt an der Oder, Greifswald, Oldenburg, 01. 01. 1997 o. Prof. Univ. Oldenburg; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsinformatik, weiter Handelsrecht, Informationsrecht; Verö.: Rasterfahndung - Entwicklung Inhalt und Grenzen einer kriminalpolizeilichen Fahndungsmethode 1981, Die Offenbarung von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen 1988 (Dissertation), Grenzüberschreitender Datenverkehr und Datenschutz in Europa 1995, Außervertragliche Haftung für fehlerhafte Computerprogramme 1995 (Habilitationsschrift), Rechtsstellung und Haftung der Betriebsbeauftragten 1997, Aktuelle Entwicklungen im EDV- und Internetrecht 2000

FRANK VON FÜRSTENWERTH, Jörg Freiherr, RA Dr.; Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Friedrichstraße 191, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/20205000; geb. Hamburg 07. 07. 1954; WG.: Vater Chefarzt, Studium Rechtswissenschaft, Staatswissenschaft, Volkswirtschaftslehre Univ. Bonn, London, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, 1983-1987 Rechtsanwalt Kanzlei Deringer Tessin Herrmann und Sedemund, 1985 Promotion Univ. Köln, Hauptgeschäftsführer und Mitglied des Präsidiums des Gesamtverbands Deutschen Versicherungswirtschaft; Verö.: Ermessensentscheidungen im Außenwirtschaftsrecht 1985 (Dissertation)

PASCHKE, Marian, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Heimhuderstraße 71, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/5999; Fax 040/42838/4546; m-u.paschke@t-online.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/paschke/; Schneiderkoppel 9, D 24109 Melsdorf, Deutschland; geb. Berlin 15. 12. 1954; WG.: 1974 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1979 erste jur. Staatsprüfung, 1982 Promotion Univ. Berlin (FU), zweite jur. Staatsprüfung, 1989 Habilitation Univ. Kiel (Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Urheber- und Medienrecht), 1990 Prof. Univ. Heidelberg, 1991 Univ. Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Medienrecht; Verö.: Zwangsvollstreckung in den Anteil eines Gesellschafters am Gesellschaftsvermögen einer Personengesellschaft 1982 (Dissertation), Das Dauerschuldverhältnis der Wohnraummiete 1991 (Habilitationsschrift), Medienrecht 1993, Kommentar zum Umwelthaftungsgesetz; Son.: Gastprof. Hastings College San Francisco, Univ. Stellenbosch/Südafrika, Univ. Prag, Direktor Institut für deutsches Recht St. Kliment Ohridski Universität Sofia/Bulgarien

BECKMANN, Martin, RA Prof. Dr.; c/o Baumeister Rechtsanwälte, Piusallee 8, D 48147 Münster, Deutschland; Tel. 0251/4848834; Fax 0251/56683; muenster@baumeister.org; http://www.baumeister.org/page6f.html; geb. Dülmen 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1985 wiss. Referent und Geschäftsführer Zentralinstitut für Raumplanung Univ. Münster, Promotion (Werner Hoppe), 1989 Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht; F.: Wirtschaftsrecht, Umweltrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Kommunalrecht, Planungsrecht, Umweltstrafrecht, Vergaberecht, Kreislaufwirtschaftsrecht, Abfallrecht, Altlastenrecht, Bodenschutzrecht, Bergrecht, Energierecht; Verö.: (Hoppe Werner Umweltrecht 1989), Hoppe Werner/BeckmannMartin/Kauch Umweltrecht 2. A. 2000, Weidemann Clemens/Beckmann Martin Organisation der Sonderabfallentsorgung 1996, Abfallrecht (Hg.) 3. A. 1996, 4. A. 1998, 5. A. 1999, 6. A. 2001, 7. A. 2002, 8. A. 2003, 9. A. 2004, 10. A. 2005; Son.: Hon.-Prof. Univ. Münster, zahlreiche Aufsätze, Herausgeber Recht der Abfallwirtschaft, Europäisches Umwelt- und Planungsrecht, Zeitschrift für Umweltrecht

BRINKMANN, Tomas, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Mittelstedterstraße 16, D 61440 Oberursel, Deutschland; geb. um 1955; WG.: apl. Prof. Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Unternehmensinteresse und Unternehmensrechtsstruktur 1983, Urheberschutz und wirtschaftliche Verwertung 1989; Son.: Kürschner 2005

KÖRNER (KÖRNER-DAMMANN), Marita, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main - c/o Prof. Simitis, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22187; http://www.jura.uni-frankfurt.de/l_Personal/priv_doz/index.html; geb. um 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Politologie Univ. Frankfurt am Main, Genf, München, 1983 erste jur. Staatsprüfung, 1986 zweite jur. Staatsprüfung, 1987 Referentin Datenschutzbeauftragter Hessens, 1989 wiss. MA. Univ. Frankfurt am Main, Rechtsanwältin, 1991 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1998 Habilitation Univ. Frankfurt am Main, Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, Vertretung Univ. München, Univ. Eichstätt, Univ. Kassel, SS 2004 Univ. Augsburg; F.: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Rechtsvergleichung, Rechtsinformatik; Verö.: Bedeutung und faktische Wirkung von ILO-Standards 1991 (Dissertation), The impact of Community law on German labour law 1996, Formen der Arbeitnehmermitwirkung - das französische Comité d'entreprise 1999 (Habilitationsschrift), Internationales Menschenrecht auf Arbeit 2004; Son.: 1992ff. regelmäßige Gastdozentin Universität Paris X, Kürschner 2005

KÜNZLE, Hans Rainer, RA Priv.-Doz. Dr. oec.; c/o KPMG private, Badenerstraße 172, CH 8026 Zürich, Schweiz; Tel. 01/249/2267; Fax 01/249/4950; hkuenzle@kpmg.com; http://www.kpmg.ch/; Zelglistraße 10, CH 8122 Binz, Schweiz; geb. um 1955; WG.: 1976 Studium Wirtschaftsrecht HS Sankt Gallen, 1978 wiss. Ass. HS Sankt Gallen (Roger Zäch), 1980 lic. oec., 1983 Auditor Bezirksgericht Gossau, Substitut Anwaltsbüro Dr. Niklaus Widmer Sankt Gallen, 1986 Promotion HS Sankt Gallen, 1987 Rechtsanwaltsexamen, Oberass. Univ. Zürich, 1997 Vizedirektor KPMG Fides Zürich, 1998 Habilitation Univ. Zürich, 1999 Priv.-Doz. Univ. Zürich, Mitglied Executive Board KPMG private, 2001 Partner KPMG Schweiz; F.: Privatrecht, Privatrechtsvergleichung; Verö.: Der direkte Anwendungsbereich des Stellvertretungsrechts (OR Art. 32-40) 1986 (Dissertation), Schweizerisches Bibliotheks- und Dokumentationsrecht 1992, Der Willensvollstrecker im schweizerischen und US-amerikanischen Recht 2000 (Habilitationschrift), Willensvollstreckung - aktuelle Rechtsprobleme hg. v. Achermann Hubert/Künzle Hans Rainer/Roth Rudolf 2004

SCHAPER, Jürgen, Prof. Dr.; Universität Bremen, Bibliothekstraße 1, D 28359 Bremen, Deutschland; Hartlaubstraße 22, D 28355 Bremen, Deutschland; geb. um 1955; WG.: 1984 Promotion Univ. Göttingen; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Studien zur Theorie und Soziologie des gerichtlichen Verfahrens 1985 (Dissertation)

SCHNYDER, Anton K., Prof. Dr. LL. M.; Universität Zürich, Rämistraße 74, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/4807; Fax 01634/4924; lst.schnyder@rwi.uzh.ch; http://rwiweb.uzh.ch/schnyder/home.htm; geb. um 1955; WG.: 1973 Studium Rechtswissenschaft Univ. Zürich, 1981 Promotion Univ. Zürich, wiss. Ass. Univ. Zürich, 1982 Studium Univ. of California Berkeley/Vereinigte Staaten von Amerika  (LL. M.), 1987 Habilitation, Rechtskonsulent Zürich Versicherung, Oktober 1993 o. Prof. Univ. Basel, März 2003 Univ. Zürich; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, internationales Zivilverfahrensrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Anwendung des zuständigen fremden Sachenrechts im internationalen Privatrecht 1981 (Dissertation), Staatsverträge im internationalen Privat- und Zivilverfahrensrecht der Schweiz 1983, Das neue IPR-Gesetz 1988, 2. A. 1990, Wirtschaftskollisionsrecht 1990 (Habilitationsschrift), FS für Franz Hasenböhler hg. v. Sutter-Somm Thomas/Schnyder Anton 2004, Handbuch internationales Wirtschaftsrecht hg. v. Kronke Herbert/Melis Werner/Schnyder Anton 2005; Son.: Kürschner 2005

SCHWARZ, Günter Christian, Prof. Dr.; geb. Biedenkopf 1955; gest. 10. 08. 2005 (plötzlicher, unerwarteter Tod); WG.: 1974 Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1984 Promotion Univ. Marburg, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Marburg, 1994 Vertretung Univ. Bonn, Univ. Leipzig, 1995 Habilitation Univ. Marburg (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht und Zivilprozessrecht), 01. 04. 1996 o. Prof. Univ. Würzburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Gesellschaftsrecht; Verö.: Kartellvertrag und sonstige wettbewerbsbeschränkende Verträge 1984 (Dissertation), Europäisches Gesellschaftsrecht Handbuch 2000, Europäisches Gesellschaftsrecht Textsammlung 2000, Gesetzliche Schuldverhältnisse 2003, Schwarz Christian/Wandt Manfred 2. A. 2006, Kommentar zur europäischen Gesellschaft - SE 2005, SE-VO 2006; Son.: Kürschner 2005, Nachruf NJW 2006, 348 (Beuthien Volker)

VERSCHRAEGEN, Bea, o. Univ.-Prof. Dr. LL. M. E. M. M.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35122; Fax 01/4277/9351; bea.verschraegen@univie.ac.at; http://rechtsvergleichung.univie.ac.at/index.php?id=15373; geb. Gent/Belgien um 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, 1989 Habilitation Univ. Wien, o. Prof. Univ. Bielefeld, 01. 11. 1998 Univ. Wien; F.: Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, weiter europäisches Wirtschaftsrecht, europäisches Zivilrecht, Europarecht, Zivilrecht; Verö.: Die einverständliche Scheidung in rechtsvergleichender Sicht 1991 (Habilitationsschrift), Die Kinderrechtekonvention 1996, Gleichheit im Familienrecht (Hg.) 1997, Neisser/Verschraegen Die Europäische Union - Anspruch und Wirklichkeit 2001, International Encyclopedia of Laws 2001ff. (Private International Law Hg. Lbl.); Son.: zahlreiche Beiträge, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 476, Kürschner 2005

KIEL, Peter, Prof. Dr.; Hochschule Wismar Fachbereich Wirtschaft, Postfach 1210, D 23952 Wismar, Deutschland; Tel. 03841/753655; Fax 03841/753131; p.kiel@wi.hs-wismar.de; http://www.wi.hs-wismar.de; Krim 2, D 19217 Brützkow, Deutschland; geb. Hamburg 21. 01. 1955; WG.: 1993 Promotion Univ. Hamburg, 1994 Prof. Fachhochschule Nordostniedersachsen Lüneburg, 1997 Prof. Hochschule Wismar; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Verhandlungslehre, Mediation; Verö.: Internationales Kapitalanlegerschutzrecht 1994 (Dissertation)

HAMMEN, Horst, Prof. Dr.; Universität Gießen, Licher Straße 76, D 35394 Gießen, Deutschland; Tel. 0641/99/21390; Fax 0641/99/21399; Horst.Hammen@recht.uni-giessen.de; http://www.uni-giessen.de/~g11079/; Wirschelweg 7, D 60437 Frankfurt am Main, Deutschland; geb. Simmern/Hunsrück 06. 03. 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, 1982 Promotion Univ. Marburg (Ernst Wolf), 1993 Habilitation Univ. Mainz (Walther Hadding), 1994 Prof. TU Dresden, 1994 o. Prof. Univ. Gießen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Bankrecht, weiter Börsenrecht, Kapitalmarktrecht; Verö.: Die Bedeutung F. C. v. Savignys für die allgemeinen dogmatischen Grundlagen des deutschen Bürgerlichen Gesetzbuchs 1983 (Dissertation), Die Gattungshandlungsschulden 1995 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

HUBER, Christian, Prof. Mag. Dr.; Technische Hochschule Aachen, Templergraben 55, D 52062 Aachen, Deutschland; Tel. 0241/80/6347; Fax 0241/8888/638; huber@wiwi.rwth-aachen.de; http://www.privatrecht.rwth-aachen.de/; Offermannstraße 23a, D 52159 Roetgen, Deutschland; Tel. 02471/990736; Fax 0471/990737; geb. Linz 23. 04. 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Linz, 1979 Promotion Dr. iur., 1981 Sponsion Mag. rer. soc. oec, 1992 Habilitation, Ass.-Prof., 02. 04. 1992 ao. Prof. Univ. Wien, 1993 Vertretung Univ. Potsdam, Münster, Augsburg, 16. 10. 1995 o. Prof. Univ. Augsburg, 01. 04. 1998 TH Aachen; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, weiter Schadensrecht, Versicherungsrecht, Recht der allgemeinen Geschäftsbedingungen; Verö.: Fragen der Schadensberechnung 1993 (Habilitationsschrift), 2. A. 1995, Anwaltskommentar (§§ 249 253 828 839a); Son.: Kürschner 2005, 1994 Gastprof. Wien (WU)

BREIDENBACH, Stephan, Prof. Dr.; Universität Frankfurt an der Oder, Große Scharrnstraße 59, D 15230 Frankfurt an der Oder, Deutschland; Tel. 0335/5534/2311; Fax 0335/5534/2850; breidenbach@euv-frankfurt-o.de; http://viadrina.euv-frankfurt-o.de/~w3wirtre/; geb. Düsseldorf 17. 06. 1955; WG.: 1973 Abitur Duisburg, 1975 Studium Rechtswissenschaft, Philosophie Univ. München, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1984 zweite jur. Staatsprüfung,  ak. Rat a. Z. Univ. München, 1988 Promotion Univ. München (Peter Schlosser), 1994 Habilitation Univ. München (Peter Schlosser), Prof. Univ. Leipzig, 1994 o. Prof. Univ. Frankfurt an der Oder; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, weiter internationales Wirtschaftsrecht, Wissenswerkzeuge im Recht, Mediation; Verö.: Die Voraussetzungen von Informationspflichten beim Vertragsabschluss 1989, Mediation - Struktur Chancen und Risiken von Vermittlung im Konflikt 1995, Handbuch Wirtschaft und Recht in Osteuropa (Lbl.) hg. v. Breidenbach Stephan 4 Bände 1993, 48. A. 2002, 49. A. 2003, 52. A. 2003, 53. A. 2003, 54. A. 2004, 57. A. 2004, 60. A. 2005, 62. A. 2005, 63. A. 2005, 64. A. 2005, 65. A. 2005, 66. A. 2006, 67. A. 2006, 68. A. 2006, 69. A. 2006, 70. A. 2006, 71. A. 2006, 74. A. 2007, Grenzüberschreitungen (FS für Peter Schlosser) hg. v. Bachmann Birgit/Breidenbach Stephan/Coester-Waltjen Dagmar/Heß Burkhard/Nelle Andreas/Wolf Christian 2005

HAKENBERG, Waltraud, Prof. Dr.; Europäischer Gerichtshof, Boulevard Konrad Adenauer, L 2925 Luxemburg, Luxemburg; Tel. 00352/403/2924; Fax 00352/4303/2828; waltraud.hakenberg-schuberl@curia.eu.int; http://www.europa.eu.int/; 52, boulevard de la Pétrusse, L 2930 Luxemburg, Luxemburg; Tel. 00352/298574; Fax 00352/298397; hakenbwm@pt.lu; http://www.europainstitut.de/euin/llm/index.html; geb. Regensburg 19. 06. 1955; WG.: 1974 Studium Rechtswissenschaft Univ. Regensburg, Genf, 1979 erste jur. Staatsprüfung, 1979/1980 Europa-Kolleg Brügge (Certificat de Hautes Etudes Européennes), 1981 Sacramento/Kalifornien, 1982 Promotion, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, 1983 Rechtsanwältin München, Paris, 1990 Beamtin des Europäischen Gerichtshofs, 1995 Referentin am Europäischen Gerichtshof im Kabinett des österreichischen Richters; F.: Recht der Europäischen Union, Verbraucherrecht, Gesellschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Verfahrensrecht des Europäischen Gerichtshofs, Beihilfenrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: (Schuberl Waltraud) Die neuen Ehescheidungstatbestände in Frankreich seit dem Gesetz vom 11. Juli 1975 und ihre Aufnahme durch die Gerichte 1982 (Dissertation), Grundzüge des europäischen Wirtschaftsrechts 1994, Grundzüge des Europäischen Gemeinschaftsrechts 2. A. 2000, 3. A. 2003, Europarecht 4. A. 2007, Hakenberg Waltraud/Stix-Hackl Christine Handbuch zum Verfahren vor dem Europäischen Gerichtshof 1996, 2. A. 2000, Model/Creifelds Staatsbürger-Taschenbuch begr. v. Model O. fortgef. v. Creifelds C. bearb. v. Zierl Gerhard/Hakenberg Waltraud/Streil Jochen, 30. A. 2000, 31. A. 2003; Son.: 1999 Hon.-Prof. Univ. Saarbrücken, LB Univ. Zürich, Univ. Innsbruck

REICHOLD, Hermann, Prof. Dr.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7 (Neue Aula), D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/2972546; Fax 07071/295068; hermann.reichold@jura.uni-tuebingen.de; http://www.jura.uni-tuebingen.de/reichold/; Hofer Straße 15, D 90411 Nürnberg, Deutschland; Tel. 0911/5298419; Fax 0911/5298420; geb. Nürnberg 23. 07. 1955; WG.: 1975-1980 Studium Rechtswissenschaft Univ. Erlangen, 1984-1986 Assessor Justitiariat Verlagsgruppe Nürnberger Nachrichten, 1985 Promotion, 1992 Habilitation Univ. Erlangen-Nürnberg, SS 1993 Lehrstuhlvertreter Univ. Konstanz, WS 1993/1994 Univ. Greifswald, 1994 o. Prof. kath. Univ. Eichstätt (wirtschaftswissenschaftliche Fakultät), 2000 Univ. Tübingen; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, weiter Arbeitsrecht, Europarecht; Verö.: Die Haftung des ausgeschiedenen Personengesellschafters für Ruhegeldverbindlichkeiten 1986 (Dissertation), Betriebsverfassung als Sozialprivatrecht 1995 (Habilitationsschrift), Arbeitsrecht 2002, 2. A. 2006, Altersgrenzen und Alterssicherung im Arbeitsrecht hg. v. Reinhard Richardi/Hermann Reichold 2003; Son.: Kürschner 2005

HAKENBERG, Michael, Prof. Dr. LL. M.; Fachhochschule Trier, Postfach 1826, D 54208 Trier, Deutschland; Tel. 0651/8103299; Fax 0651/8103416; M.Hakenberg@fh-trier.de; http://www.fh-trier.de/~hakenb/; 52, boulevard de la Pétrusse, L 2320 Luxemburg, Luxemburg; Tel. 00352/298574; Fax 00352/298397; geb. Berlin 01. 08. 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1988 Promotion Univ. Würzburg, Schüler Dieter Blumenwitzs, zweite jur. Staatsprüfung, LL. M., Attorney at Law New York, Prof. FH Trier (FB Wirtschaft), Lehrtätigkeit amerikanische Miami University Luxemburg; F.: deutsches Handelsrecht, internationales Recht, deutsches Bankrecht, internationales Bankrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Iran-Sanktionen der USA während der Teheraner Geiselaffäre aus völkerrechtlicher Sicht 1988 (Dissertation), Ebenroth/Boujong/Joost Kommentar zum HGB 2001 (§§ 349-350 363-365 Wechselrecht Scheckrecht Dokumenteninkasso Dokumentenakkreditiv Forfaitierung Übernahmekodex Übernahmerichtlinie)

MONHEMIUS, Jürgen, Prof. Dr.; Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, D 53757 Sankt Augustin, Deutschland; Tel. 02241/865/118; Fax 02241/865/8118; juergen.monhemius@fh-bonn-rhein-sieg.de; http://www.fh-bonn-rhein-sieg.de; Agnesstraße 46, D 53225 Bonn, Deutschland; geb. Dortmund 06. 09. 1955; WG.: 1984 zweite jur. Staatsprüfung, 1987 Promotion Univ. Bonn, FH des Bundes für öffentliche Verwaltung, FH Bonn-Rhein-Sieg; F.: Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Die periodische Abgrenzung des mit dem betrieblichen Absatzgeschäft erzielten handelsbilanzrechtlichen Erfolgs 1987, Beamtenrecht 1995

DREHER, Meinrad, Prof. Dr. LL. M.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 9, D 55099 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/39/25673; Fax 06131/39/25675; m.dreher@uni-mainz.de; http://www.jura.uni-mainz.de/~dreher/; Königshütter Straße 5, D 55131 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/52611; geb. Karlsruhe 27. 12. 1955; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Lausanne, Philadelphia, erste jur. Staatsprüfung, 1986 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1990 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (Fritz Rittner), 1991 o. Prof. Univ. Gießen, 1995 Univ. Mainz, Richter OLG Frankfurt am Main (a. D.); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht, weiter Gesellschaftsrecht, Europarecht, Versicherungsrecht, Vergaberecht; Verö.: Konglomerate Zusammenschlüsse Verbotsvermutungen und Widerlegungsgründe 1987 (Dissertation), Die Versicherung als Rechtsprodukt 1991 (Habilitationsschrift), Europa als Rechtsgemeinschaft hg. v. Dörr Dieter/Dreher Meinrad 1997, Unternehmerfreiheit und Unternehmerrecht Beiträge v. Rittner Fritz hg. v. Dreher Meinrad/Schmidt-Leithoff Christian 1998, Dreher Meinrad/Kling Michael Kartell- und Wettbewerbsrecht der Versicherungsunternehmen 2007; Son.: Kürschner 2005, 1998 Mitherausgeber Zeitschrift Versicherungsrecht (VersR), 2000 Zeitschrift für Baurecht und Vergaberecht (NZBau)

BECKER, Heinz B., RA Prof. Dr. Dr.; Rechtsanwälte Prof. Dr. Dr. Heinz Becker und

Frank M. BÜSER

Prof. Dr. Dr. Heinz B. BECKER und Frank M. Büser, Steinstraße 16 - 18

Prof. Dr. Dr. Heinz B. BECKER und

Frank M. BÜSER

Steinstraße 16 - 18, D 40212 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/86 68 3-0; Fax 0211/86 68 3-13; becker.bueser@t-online.de; http://www.becker-bueser.de; geb. Beckum 1956; WG.: 1976 Studium Rechtswissenschaft, Philosophie Univ. Gießen, Trier, Münster, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1987 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Dr. phil. Univ. Münster, Rechtsanwalt, 1992 Promotion Dr. iur. Univ. Münster, 1994 Prof. FH Osnabrück, 1997 Rechtsanwaltskanzlei; F.: Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Die funktionelle und berufsethische Abgrenzung von Beamten und Arbeitnehmern 1987 (Dissertation phil.), Europäisches Recht und deutsche Berufsbeamtentum 1992 (Dissertation iur.), Product Liability 1993

GEIERSBERGER, Doris, RA Präs. AnwGH Dr.; Anwaltsgerichtshof Mecklenburg-Vorpommern, Wallstraße 3, D 18055 Rostock, Deutschland; Tel. 0381/331/150; Fax 0381/4590992; Goethestraße 19, D 18055 Rostock, Deutschland; Tel. 0381/49176/30; Fax 0381/49176/40; kanzlei@geiersberger.de; http://www.geiersberger.de; geb. München 1956; WG.: 1975 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Genf, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, Richterin AG Starnberg und Weilheim, Rechtsanwältin, 1988 Promotion Univ. München, Fachanwältin für Arbeitsrecht, 1999 Präsidentin Anwaltsgerichtshof Mecklenburg-Vorpommern; F.: Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Die Diskriminierung der Frau im Arbeitsleben unter Hervorhebung des Zugangs zum Beruf 1988 (Dissertation); Son.: LB Univ. Rostock

WILMOWSKY, Peter von, Prof. Dr. LL. M.; Universität Erfurt, Nordhäuser Straße 63, D 99089 Erfurt, Deutschland; Tel. 0361/737/4700; Fax 0361/737/4709; Peter.Wilmowsky@uni-erfurt.de; http://www.uni-erfurt.de/zivilrecht; Herderstraße 34, D 60316 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/438004; geb. Darmstadt 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaftslehre Univ. Würzburg, Göttingen, Frankfurt am Main, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, 1984 LL. M. Univ. of California/Berkeley, 1989 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1994 Habilitation Frankfurt am Main, Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1996 Prof. Univ. Hannover, 2000 Univ. Erfurt; F.: Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Abfallwirtschaft im Binnenmarkt 1990 (Dissertation), Civil Liability for Waste 1992 (mit Roller Gerhard), Sicherungsrechte im Binnenmarkt 1994 (Habilitationsschrift), Europäisches Kreditsicherungsrecht 1996

WOLLBURG, Ralph, RA; Düsseldorf; geb. um 1956; WG.: Rechtsanwalt, 1985 Promotion Univ. München, 1988 Freshfields Bruckhaus Deringer, 2007 Linklaters; F.: Wirtschaftsrecht, Kapitalgesellschaftsrecht; Verö.: Die Anwendbarkeit des Artikels 9 Abs. 1 Grundgesetz auf Kapitalgesellschaften 1985 (Promotion)

AICHINGER, Wilfried, RA Dr.; Aichinger Bucher & Partner, Italienerstraße 13, A 9500 Villach, Österreich; wilfried.aichinger@pis.at; http://www.pis.at; geb. Radenthein 11. 02. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1979 Promotion Univ. Graz, 1984 Rechtsanwalt, 1979 M. B. L. Hochschule Sankt Gallen; F.: Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Anwaltswerbung und -marketing (Mitverf.) 1999

ENGEL, Christoph, Prof. Dr.; Max-Planck-Institut, Kurt-Schumacher-Straße 10, D 53115 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/91416/10; Fax 0228/91416/11; engel@mpp-rdg.mpg.de; http://www.coll.mpg.de/engel.html; Königsplatz 25, D 53173 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/9563449; Fax 0228/9563944; geb. Köln 22. 02. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1981 erste jur. Staatsprüfung, 1987 zweite jur. Staatsprüfung, 1988 Promotion Univ. Tübingen, 1992 Habilitation Univ. Hamburg, 1992 o. Prof. Univ. Osnabrück, 1997 Leiter Max-Planck-Projektgruppe Recht der Gemeinschaftsgüter Bonn, 2003 Direktor Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern Bonn, Prof. Univ. Bonn; F.: Wirtschaftsrecht, Recht und Ökonomie, Recht und politische Wissenschaften, Medienrecht, Umweltrecht, öffentliches Recht; Verö.: Völkerrecht als Tatbestandsmerkmal deutscher Normen 1989 (Dissertation), Engel Christoph/Mestmäcker Ernst-Joachim Das Embargo gegen Irak und Kuwait 1991, Planungssicherheit für Unternehmen durch Verwaltungsakt 1992, Privater Rundfunk vor der europäischen Menschenrechtskonvention 1993, Gemischtwirtschaftliche Abfallentsorgung 1995, Medienordnungsrecht 1996, Kabelfernsehen 1996, Europarechtliche Grenzen für öffentlich-rechtliche Spartenprogramme 1996, Die Vorschriften des Telekommunikationsgesetzes über den Zugang zu wesentlichen Leistungen 1998, Recht und Verhalten hg. v. Engel Christoph/Englerth Markus/Lüdemann Jörn/Spiecker Indra 2007, Recht und spontane Ordnung (Festschrift für Ernst-Joachim Mestmäcker) hg. v. Engel Christoph/Möschel Wernhard 2006, Das Proprium der Rechtswissenschaft hg. v. Engel Christoh/Schön Wolfgang 2007; Son.: Kürschner 2005, Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft Bonn, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, 2004 Hon.-Prof. Univ. Osnabrück

BORK, Reinhard, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Schlüterstraße 28, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4110; Fax 040/42838/5528; Bork@Uni-Hamburg.de; http://www2.jura.uni-hamburg.de/bork/; D, Deutschland; geb. Köln 24. 02. 1956; WG.: 1975 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1982 zweite jur. Staatsprüfung, 1984 Promotion Univ. Münster, 1988 Habilitation Univ. Münster (Helmut Kollhosser) (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht sowie Zivilprozessrecht), 1989 Prof. Univ. Bonn, 1990 Univ. Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Das Verfahren vor den Ethik-Kommissionen der medizinischen Fachbereiche 1984 (Dissertation), Werbung im Programm 1988, Der Vergleich 1988 (Habilitationsschrift), Schiedsgerichtsbarkeit bei Börsentermingeschäften 1992,  Kollhosser Helmut/Bork Reinhard/Jacoby Florian Freiwillige Gerichtsbarkeit 1992, 2. A. 2002, Einführung in das neue Insolvenzrecht 1995, 2. A. 1998, 3. A. 2002, Einführung in das Insolvenzrecht 4. A. 2005, Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuches 2001, 2. A. 2006, Insolvenzordnung 1995, 2. A. 1996, 3. A. 1998, 4. A. 1998, 5. A. 1999, 6. A. 2000, 7. A. 2002, 8. A. 2003, Stein/Jonas Kommentar zur Zivilprozessordnung 22. A. (bearb. v. Bork Reinhard) 2004; Son.: Kürschner 2005, 1990 geschäftsführender Direktor Seminar für Zivilprozess- und allgemeines Prozessrecht, 1992-1998 Richter OLG Hamburg im Nebenamt

KLEINDIEK, Detlef, Prof. Dr.; Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/6912; Fax 0521/106/8065; detlef.kleindiek@uni-bielefeld.de; http://www.lehrstuhl-kleindiek.de; geb. Mülheim an der Ruhr 28. 02. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Bonn, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion Univ. Bielefeld, 1990 wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1996 Habilitation, Vertretung Univ. Bielefeld, Univ. Leipzig, 1997 o. Prof. Univ. Bielefeld; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches Gesellschaftsrecht, europäisches Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Bilanzrecht; Verö.: Strukturvielfalt im Personengesellschafts-Konzern 1991 (Dissertation), Deliktshaftung und juristische Person 1997 (Habilitationsschrift), Die Zukunft des deutschen Bilanzrechts im Zeichen internationaler Rechnungslegung und privater Standardsetzung (Hg.) 2000; Son.: Kürschner 2005

EKKENGA, Jens, Prof. Dr.; Universität Gießen, Licher Straße 76, D 35394 Gießen, Deutschland; Tel. 0641/99/21270; Fax 0641/99/21279; Jens.Ekkenga@recht.uni-giessen.de; http://www.uni-giessen.de/~g11027/; Westendstraße 80, D 63128 Dietzenbach, Deutschland; geb. Emden 28. 03. 1956; WG.: 1975 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1981 erste jur. Staatsprüfung, 1984 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1989 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1995 Habilitation, Vertretung und LB Univ. Dresden, Berlin (HU), Mannheim, WS 1996/1997 o. Prof. Univ. Gießen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, Arbeitsrecht, Bilanzrecht, Bankrecht; Verö.: Die Inhaltskontrolle von Franchiseverträgen 1990 (Dissertation), Die Fahrlässigkeitshaftung des Jahresabschlussprüfers für Insolvenzschäden Dritter 1996, Anlegerschutz Rechnungslegung und Kapitalmarkt 1998 (Habilitationsschrift), Gesellschaftsrecht in der Diskussion 2000 2001, Ehricke Ulrich/Ekkenga Jens/Oechsler Jürgen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz 2003; Son.: Kürschner 2005

HOFSTETTER, Karl A., Prof. Dr.; Schindler Holding AG, Seestraße 55, CH 6052 Hergiswil, Schweiz; Tel. 041/632/8530; Fax 041/632/8590; karl_hofstetter@ch.schindler.com; http://rwiweb.uzh.ch/tit_hofstetter/; Im Friedenfels, CH 6062 Wilen, Schweiz; geb. Luzern 09. 04. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1986 Promotion Univ. Zürich, 1994 Habilitation Univ. Zürich, Priv.-Doz., 2002 Tit.-Prof. Univ. Zürich, hauptberuflich in der Unternehmenspraxis tätig; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Börsenrecht, Konzernrecht, Corporate Governance; Verö.: Tariffähigkeit und Tarifzuständigkeit von Arbeitnehmerorganisationen 1986 (Dissertation), Sachgerechte Haftungsregeln für multinationale Konzerne 1995 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005, weitere Veröffentlichungen im Bereich der Interessenschwerpunkte

EINSELE, Dorothee, Prof. Dr.; Universität Kiel, Leibnizstraße 4, D 24098 Kiel, Deutschland; Tel. 0431/880/7355; Fax 0431/880/7379; deinsele@email.uni-kiel.de; http://www.uni-kiel.de/ipvr/; Baumgartenstraße 2, D 24106 Kiel, Deutschland; geb. Kirchheim an der Teck 11. 04. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1982 Promotion Univ. Tübingen, Referentin Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung Bonn, Rechtsanwaltstätigkeit, 1992 Habilitation Univ. Konstanz, Lehrstuhlvertretungen Univ. Konstanz, Leipzig und Heidelberg, 1994 Prof. Univ. Heidelberg, Oktober 1994 o. Prof. Univ. Kiel; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, internationales Bankrecht; Verö.: Factoring Waren- und Geldkredit 1982 (Dissertation), Wertpapierrecht als Schuldrecht 1995 (Habilitationsschrift), Münchener Kommentar zum BGB (Mitarbeit), Münchener Kommentar zum HGB (Mitarbeit), Bank- und Kapitalmarktrecht 2006; Son.: zahlreiche Aufsätze, Kürschner 2005

HOHMANN, Harald, Priv.-Doz. RA Dr.; c/o Hohmann und Partner Rechtsanwälte, Schlossgasse 2, D 63654 Büdingen, Deutschland; Tel. 06042/9567/0; Fax 06042/9567/67; http://www.hohmann-partner.com/; http://www.hohmann-partner.com/; Furthwiese 10, D 63654 Büdingen, Deutschland; Tel. 06049/9529/47; Fax 06049/9529/48; harald.hohmann@t-online.de; geb. Triberg 05. 06. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, Genf, 1992 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1996 Rechtsanwalt Frankfurt am Main, 1999 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, Partner Hohmann und Partner Rechtsanwälte; F.: deutsches öffentliches Recht, vergleichendes öffentliches Recht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, Umweltrecht, Gesundheitsrecht, Verfassungsreecht, Europarecht, Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht, internationales Umweltrecht; Verö.: Freiheitssicherung durch Datenschutz (Hg.) 1987, Präventive Rechtspflichten und -prinzipien des modernen Umweltvölkerrechts 1992 (Dissertation), Basic Documents of International Environmental Law (Hg.) 3 Bände 1992, Precautionary Legal Duties and Principles of Modern International Environmental Law 1994, Angemessene Außenhandelsfreiheit in den USA Deutschland/EG und in Japan 1998 (Habilitationsschrift), Hohmann Harald/John Klaus Ausfuhrrecht 2002; Son.: Kürschner 2005

GRILLER, Stefan, Univ.-Prof. Dr.; Wirtschaftsuniversität Wien - Europainstitut, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 1/31336/4136; Fax 1/31336/758; Stefan.Griller@wu-wien.ac.at; http://www.wu-wien.ac.at/europainstitut/; Hungerbergstraße 11-13, A 1190 Wien, Österreich; geb. Wien 15. 06. 1956; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion Univ. Wien, 1978 Univ.-Ass. WU Wien (Heinz Peter Rill), Oberassistent, 1988 Habilitation WU Wien (öffentliches Recht), 1991 ao. Univ. Prof. WU Wien, 1994-1996 Associate Prof. European Institute of Public Administration Luxemburg, 1995 Jean-Monnet-Prof. WU Wien (Rechtsfragen der europäischen Integration); F.: öffentliches Recht, weiter Europarecht, Verfassungsfragen der europäischen Integration, Wirtschaftsrecht, WTO-Recht; Verö.: Die Übertragung von Hoheitsrechten auf zwischenstaatliche Einrichtungen 1989 (Habilitationsschrift), Zur Systembildung im Wirtschaftsrecht 1989, Europäische Normung und Rechtsangleichung 1990, Griller/Egger/Huber/Tondl Binnenmarkteffekte 1991, Griller/Maislinger/Reindl Fundamentale Rechtsgrundlagen einer EG-Mitgliedschaft 1995, 2. A. 1997, Grundzüge des Rechts der Europäischen Union, 2. A. 1997, Rechtsfragen der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion hg. v. Rill/Griller 1998, Flexible Integration in Europa hg. v. Breuss/Griller, Griller/Droutsas/Falkner/Forgó/Nentwich The Treaty of Amsterdam 2000, Europarecht 2000, Grundfragen der öffentlichen Auftragsvergabe hg. v. Rill/Griller 2000, Vom Schuman-Plan zum Vertrag von Amsterdam hg. v. Griller/Breuss/Fink 2000, Die EU nach Nizza hg. v. Griller/Hummer 2002, International Economic Governance and Non-Economic Governance (Hg.) 2002, External Economic Relations and Foreign Policy in the European Union hg. v. Griller/Weidel 2002, Institutional Legal and Economic Aspects of the EMU hg. v. Breuss/Griller/Fink 2002, Grundrechte für Europa hg. v. Duschanek/Griller 2002, Griller/Holoubek Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrecht 1f. 2002, The Banana Dispute hg. v. Breuss Fritz/Griller Stefan/Vranes Erich 2003, Grundfragen der Bundesvergabegesetze 2002 hg. v. Griller Stefan/Holoubek Michael 2004; Son.: 1994 Gastprof. Tamkang Univ. Taipeh, 1996 Visiting Professor Institute of Public Administration Univ. Maastricht/Luxemburg, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 448f., Kürschner 2005

NOACK, Ulrich, Prof. Dr.; Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1, D 40225 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/81/11453; Fax 0211/81/11427; Ulrich.Noack@uni-duesseldorf.de; http://www.jura.uni-duesseldorf.de/dozenten/noack/; Am Botanischen Garten 12, D 40225 Düsseldorf, Deutschland; geb. Markgröningen-Unterriexingen 27. 10. 1956; WG.: 1975 Abitur, 1976 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1982 erste jur. Staatsprüfung, 1985 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1988 Promotion, 1993 Habilitation, Vertretung Univ. Jena, April 1994 Prof. Univ. Düsseldorf; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Informationsrecht; Verö.: Fehlerhafte Beschlüsse in Gesellschaften und Vereinen 1989 (Dissertation), Gesellschaftsvereinbarungen bei Kapitalgesellschaften 1994 (Habilitationsschrift), Insolvenzrecht und Gesellschaftsrecht 1999, Noack Ulrich/Spindler Gerald Unternehmensrecht und Internet 2001

BURANDT, Wolfgang A. O., RA Dr.; c/o Teichler Colsman Thierfelder, Raboisen 16, D 20095 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/323234/0; Fax 040/323234/40; Info@Dr-Burandt.de; http://www.Dr-Burandt.de; geb. 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, London School of Economics, Univ. Amsterdam, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. der Bundeswehr Hamburg, 1990 Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht; F.: Erbrecht, Familienrecht, Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht, Bankrecht; Verö.: Richtig vererben 1998, Immobilienrecht 1999, Unternehmensrecht 1999, Zivilsachen und ihre steuerlichen Folgen 2000, Immobilien in Erbschaft und Schenkung 2001, Beratung im Erbrecht I - vor dem Erbfall 2001, Erbrechtliche Unternehmensnachfolge (Hg.) 2002, Burandt Wolfgang/Franke Susanne Unternehmertestament 2003; Son.: Dozent für Wirtschafts- und Bankrecht Wirtschaftsakademie Hamburg und Bankakademie Frankfurt am Main, Dozent für Erbrecht Deutsche AnwaltAkademie und Allfinanzakademie, Mitherausgeber Zeitschrift für Familien- und Erbrecht

HELLERMANN, Johannes, Prof. Dr.; Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/4422; Fax 0521/106/6048; johannes.hellermann@uni-bielefeld.de; http://www.jura.uni-bielefeld.de/Lehrstuehle/Hellermann/Lehrstuhl/index.html; Am Pappelkrug 3, D 33619 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0251/160038; geb. 1957; WG.: 1974 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bielefeld, Freiburg im Breisgau, 1980 erste jur. Staatsprüfung, 1984 wiss. MA. Univ. Freiburg im Breisgau, 1989 Rechtsamt Stadt Freiburg im Breisgau, 1991 wiss. MA. Univ. Bielefeld, 1992 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1998 Habilitation Univ. Bielefeld, Vertretung Univ. Freiburg im Breisgau, Bielefeld, Münster, Januar 2000 Prof. Univ. Münster, 01. 10. 2002 Univ. Bielefeld; F.: Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die sogenannte negative Seite der Freiheitsrechte 1993 (Dissertation), Örtliche Daseinsvorsorge und gemeindliche Selbstverwaltung 2000 (Habilitationsschrift), Dietlein Johannes/Burgi Martin/Hellermann Johannes Öffentliches Recht in Nordrhein-Westfalen 2006; Son.: Kürschner 2005

REMIEN, Oliver Robert Matthias, Prof. Dr.; Universität Würzburg, Domerschulstraße 16, D 97070 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/312/500; Fax 0931/312/503; http://www.jura.uni-wuerzburg.de/Lehrstuehle/Remien/index.htm; geb. Hamburg 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Genf, erste jur. Staatsprüfung, 1982 Ass. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1983/1984 Assistent Institut de droit comparé Paris, 1986 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1990 Promotion Univ. Hamburg, 2000 Habilitation Univ. Hamburg, Priv.-Doz. Univ. Hamburg, Vertretung Univ. Frankfurt an der Oder, Univ. Bielefeld, 2001 Prof. Univ. Würzburg; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privat- und Wirtschaftsrecht und Europarecht; Verö.: Rechtsverwirklichung durch Zwangsgeld 1992 (Dissertation), Fernunterricht im Wirtschafts- und Verbraucherrecht des Binnenmarktes 1996, Zwingendes Vertragsrecht und Grundfreiheiten des EG-Vertrages 2002 (Habilitationsschrift), Privat- und Wirtschaftsrecht im Zeichen der europäischen Integration hg. v. Kieninger Eva-Maria/Remien Oliver 2004; Son.: Kürschner 2005

REUL, Jürgen, Dr. LL. M.; c/o BMW AG, Postfach, D 80788 München, Deutschland; Tel. 089/38225702; Fax 089/38222600; jürgen.reul@bmw.de; geb. Esslingen 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Geschichte Univ. Tübingen, Genf, 1982 erste jur. Staatsprüfung Univ. Tübingen, 1986 zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, 1986 wiss. Ass. Univ. Bern, 1987 LL. M. Harvard, 1988 wiss. Ass. Univ. München (Institut für internationales Recht), 1990 Promotion Univ. Tübingen, Leiter der Rechtsabteilung (Ausland und Gesellschaftsrecht) BMW München; F.: Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Die Pflicht zur Gleichbehandlung der Aktionäre bei privaten Kontrolltransaktionen 1991 (Dissertation)

CRONE, Hans Caspar von der, Prof. Dr. LL. M.; Universität Zürich, Rämistraße 74, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/4871; Fax 01/267/5930; lst.vondercrone@rwi.uzh.ch; http://www.rwi.uzh.ch/lehreforschung/alphabetisch/vdc.html; Susenbergstraße 84, CH 8044 Zürich, Schweiz; geb. 18. 01. 1957; WG.: 1976 Studium Rechtswissenschaft Univ. Zürich, 1982 Ass. Univ. Zürich, 1986 Auditor und außerordentlicher Gerichtssekretär Bezirksgericht Zürich, 1988 Promotion Univ. Zürich, Rechtsanwaltspatent, 1988 Mitarbeiter Homburger Rechtsanwälte, 1989/1990 Yale Law School (LL. M.), 1992 Priv.-Doz., 1995 Partner Homburger Rechtsanwälte, ao. Prof., 01. 10. 1997 o. Prof. Univ. Zürich; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtliche Aspekte der direkten Zahlung mit elektronischer Überweisung (EFTPOS) 1988 (Dissertation), Rahmenverträge - Vertragsrecht Systemtheorie Ökonomie 1993 (Habilitationsschrift), Meier-Hayoz Arthur/Crone Hans von der Wertpapierrecht 2. A. 2000, Corporate Governance - Symposium für Arthur Meier-Hayoz hg. v. Forstmoser Peter/Crone Hans Caspar von der/Weber Rolf/Zobl Dieter 2002, Das Fusionsgesetz 2004; Son.: Kürschner 2005

PUTTLER, Adelheid, Prof. Dr. LL. M.; Universität Bochum, Universitätsstraße 150, D 44801 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/32/22820; Fax 0234/32/14139; LS-Puttler@Ruhr-Uni-Bochum.de; http://www.ruhr-uni-bochum.de/ls-puttler/; geb. Augsburg 09. 02. 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Augsburg, erste jur. Staatsprüfung, 1983 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Augsburg, 1985/1986 Graduiertenstudium Univ. of. Chicago Law School (LL. M.), 1988 Promotion Univ. Augsburg, Beamtin bayerisches Wirtschaftsministerium, 1991-1994 wiss. MA BVerfG., 1999 Habilitation, Vertretung Univ. Heidelberg, Univ. Bielefeld, 2000 Prof. Univ. Bielefeld, 2001 o. Prof. Univ. Bochum; F.: öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Prozessrecht; Verö.: Völkerrechtliche Grenzen von Export- und Reexportverboten 1989 (Dissertation)

HERDEGEN, Matthias, Prof. Dr.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/5570; Fax 0228/73/7901; herdegen@uni-bonn.de; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/oerecht/verwaltr/index.html; Friedrich-Wilhelm-Straße 35, D 53113 Bonn, Deutschland; geb. Schwarzenbach am Wald 02. 03. 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Cambridge, 1983 Promotion Univ. Heidelberg, Referent am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg, 1989 Habilitation Univ. Heidelberg, 01. 03. 1990 Prof. Univ. Bonn, 1991 o. Prof. Univ. Konstanz, 1995 Univ. Bonn (1999-2004 Prorektor); F.: öffentliches Recht, Völkerrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, weiter Europarecht; Verö.: Die Haftung der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft für fehlerhafte Rechtsetzungsakte 1983 (Dissertation), Gewissensfreiheit und Normativität des positiven Rechts 1989 (Habilitationsschrift), Internationales Wirtschaftsrecht 1993, 2. A. 1995, 3. A. 2002, 4. A. 2003, 5. A. 2005, (spanische Ausgabe, japanische Ausgabe), 6. A. 2007, Internationale Praxis Gentechnikrecht 1996ff., Die Befugnisse des UN-Sicherheitsrates 1999, Beck'scher PostG Kommentar hg. v. Badura Peter/Danwitz Thomas von/Herdegen Matthias/Sedemund Jochim/Stern Klaus 2000, 2. A. 2004, Völkerrecht 2000, 2. A. 2002, 3. A. 2004, 4. A. 2005, 5. A. 2006, 6. A. 2007, Europarecht 1997, 2. A. 1999, 3. A. 2001, 4. A. 2002, 5. A. 2003, 6. A. 2004, 7. A. 2005, 8. A. 2006, 9. A. 2007 (polnische Ausgabe, chinesische Ausgabe), Herdegen Matthias/Immenga Ulrich/Knieps Günter Die Teilleistungsregelung des § 28 PostG 2002, Maunz/Dürig Grundgesetz (Art. 1 25 88); Son.: Hon.-Prof. päpstliche Univ. Javeriana (Bogotá), Gastprof. u. a. New York Univ. Global Law School, Paris I (Sorbonne), Kürschner 2005

ALTMEPPEN, Holger, Prof. Dr.; Universität Passau, Innstraße 39, D 94032 Passau, Deutschland; Tel. 0851/509/2210; Fax 0851/509/2212; altmeppen@uni-passau.de; http://www.jura.uni-passau.de/fakultaet/lehrstuehle/Altmeppen/HOMEPAGE.HTM; Sechzehnerstraße  6d, D 94032 Passau, Deutschland; Tel. 0851/751643; Fax 0851/754075; geb. Papenburg/Emsland 04. 03. 1957; WG.: 1975 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Saarbrücken, Münster, Bonn, 18. 02. 1981 erste jur. Staatsprüfung, 1984 zweite jur. Staatsprüfung, 1984-1994 Rechtsanwalt, 1986 Promotion, LB Düsseldorf, 1990 wiss. Ass. Univ. Bonn, 02. 07. 1993 Habilitation Univ. Bonn, 1993 Prof. Univ. Passau; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Provisionsansprüche bei Vertragsauflösung 1987 (Dissertation), Disponibilität des Rechtsscheins 1994 (Habilitationsschrift), Die Haftung des Managers im Konzern 1998, Roth Günter Hermann/Altmeppen Holger Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung 3. A. 1997, 4. A. 2003, 5. A. 2005, Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, 2. A. 2000 (Mitarbeit); Son.: Kürschner 2005

MÜLBERT, Peter O., Prof. Dr.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 9, D 55009 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/39/23040; Fax 06131/39/26164; muelbert@mail.jura.uni-mainz.de; http://www.jura.uni-mainz.de/~muelbert/; geb. Stuttgart 01. 04. 1957; WG.: 1976 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Genf, 1981 erste jur. Staatsprüfung, 1984 Promotion Univ. Tübingen, zweite jur. Staatsprüfung, 1985 wiss. Ass. Univ. Bern, München, 1994 Habilitation Univ. München 1994 (Klaus J. Hopt) (bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht), WS 1994/1995 Vertretung Univ. Heidelberg, 1995 o. Prof. Univ. Heidelberg, Univ.Trier, 1999 Univ. Mainz; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, weiter Bankrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Missbrauch von Bankgarantien und einstweiliger Rechtsschutz 1985 (Dissertation), Hopt Klaus J./Mülbert Peter O. Kreditrecht 1989, Aktiengesellschaft Unternehmensgruppe und Kapitalmarkt 1995 (Habilitationsschrift), 2. A. 1996, Empfehlen sich gesetzliche Regelungen zur Einschränkung des Einflusses der Kreditinstitute auf Aktiengesellschaften? 1996 (Gutachten); Son.: verschiedene Mitgliedschaften, Kürschner 2005

KOKOTT, Juliane, Generalanwältin Prof. Dr. LL.M. S.J.D.; Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften, Boulevard Konrad Adenauer Kirchberg (Th.M. 2214), L 2925 Luxemburg, Luxemburg; Tel. 00352/4303-2394; Fax 00352/4303-2010; Juliane.Kokott@curia.eu.int; http://www.rwa.unisg.ch/kokott/; Mönchhofstraße 42, D 69120 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/451617; geb. Frankfurt am Main 18. 06. 1957; WG.: Vater Jurist schlesischer Abstammung und Bürgermeister von Sankt Ingbert, Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Genf, erste jur. Staatsprüfung, Fulbright-Stipendium American Univ. Washington D. C., Ass. Thomas Buergenthal, 1983 LL. M. American Univ. Washington D. C., 1984 Max-Planck-Institut für deutsches und ausländisches öffentliches Recht Heidelberg, Diplom der Académie internationale de droit constitutionnel Tunis, 1985 Promotion Univ. Heidelberg, 1987 zweite jur. Staatsprüfung, 1990 Doctor of Juridical Sciences Harvard,  1992 Habilitation Univ. Heidelberg (Karl Doehring)(deutsches und ausländisches öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht), 1993 Prof. Univ. Augsburg, Univ. Heidelberg, 1994 Univ. Düsseldorf, 1999 Hochschule Sankt Gallen, 07. 10. 2003 Generalanwältin am EuGH; F.: deutsches öffentliches Recht, ausländisches öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht, weiter internationales Wirtschaftsrecht, Verfassungsrecht, Rechtsvergleichung, Menschenrechte, internationales Umweltrecht; Verö.: Das interamerikanische System zum Schutz der Menschenrechte 1986 (Dissertation), Beweislastverteilung und Prognoseentscheidungen bei der Inanspruchnahme von Grund- und Menschenrechten 1993 (Habilitationsschrift), The Burden of Proof 1998, Karl Doehring/Juliane Kokott/Thomas Buergenthal Grundzüge des Völkerrechts, 3. A. 2003; Son.: Lehrtätigkeit University Berkeley/Kalifornien - Boalt Hall School of Law, Schiedsrichterin am Vergleichs- und Schiedsgerichtshof der OSZE, stellvertretende Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirates der deutschen Bundesregierung Globale Umweltveränderungen, 09. 08. 2003 Würdigung FAZ (Müller Reinhard), Kürschner 2005

LOIBL, Gerhard, Univ.-Prof. Dr. LL. B.; Universität Wien, Universitätsstraße 2, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35309; Fax 01/4277/9353; gerhard.loibl@univie.ac.at; http://intlaw.univie.ac.at/index.php?id=11433; Schindlergasse 53/5, A 1180 Wien, Österreich; geb. 18. 06. 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1980 Promotion Univ. Wien, 1981 LL. B. Univ. Cambridge, Univ.-Ass., 22. 05. 1997 ao. Univ.-Prof.; F.: Völkerrecht, internationale Beziehungen, weiter internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Neutralität und Waffenexporte (Mitverf.) 1990, Internationale Rahmenbedingungen für eine Abgabe auf Flugtreibstoff 1998, Das Recht der internationalen Organisationen einschließlich der supranationalen Gemeinschaften (Mitverf.), 7. A. 2000; Son.: 1998 Gastprof. Univ. London, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 474

FREY, Kaspar, Prof. Dr.; Universität Frankfurt an der Oder, Große Scharrnstraße 59, D 15230 Frankfurt an der Oder, Deutschland; Tel. 0335/5534/2243; Fax 0335/5534/2801; frey@euv-frankfurt-o.de; http://www.rewi.euv-frankfurt-o.de/~w3lsbhwr/; Lessingstraße 6, D 15230 Frankfurt an der Oder, Deutschland; Tel. 0335/5003232; Fax 0335/5003233; kaspar.frey@t-online.de; geb. Düsseldorf 26. 09. 1957; WG.: 1976 Abitur Düsseldorf, 1982 erste jur. Staatsprüfung Hamm, 1986 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, 1986-1995 wiss. Ass. Univ. Köln, 1989 Promotion Univ. Köln, 1995 Habilitation (Herbert Wiedemann), WS 1995/1996 Lehrtätigkeit Univ. Frankfurt an der Oder, November 1996 o. Prof. Univ. Frankfurt an der Oder; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Einlagen in Kapitalgesellschaften 1990 (Dissertation), Rechtsnachfolge in Vollmachtnehmer- und Vollmachtgeberstellungen 1997 (Habilitationsschrift), Wiedemann Herbert/Frey Kaspar Gesellschaftsrecht 6. A. 2002, 7. A. 2007

KORT, Michael, Prof. Dr.; Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, D 86159 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/598/4575; Fax 0821/598/4579; Michael.Kort@Jura.Uni-Augsburg.DE; http://www.jura.uni-augsburg.de/prof/kort/; Leopoldstraße 103, D 80802 München, Deutschland; Tel. 089/3401390; geb. Dortmund 28. 09. 1957; WG.: 1975 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bochum, München, 1981 erste jur. Staatsprüfung, 1984 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt München, 1985 Promotion Univ. München (Götz Hueck), 1989-1993 Tätigkeit in einer Wirtschaftsanwaltskanzlei München, 1996 Habilitation Univ. München (Götz Hueck), 01. 10. 1996 Vertretung Technische Univ. Dresden, 01. 10. 1997 o. Prof. TU Dresden, 01. 10. 2002 Univ. Augsburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, weiter Sozialrecht, Unternehmensrecht, gewerblicher Rechtsschutz; Verö.: Der Abschluss von Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen im GmbH-Recht 1986 (Dissertation), Bestandsschutz fehlerhafter Strukturänderungen im Kapitalgesellschaftsrecht 1998 (Habilitationsschrift), Münchner Handbuch des Gesellschaftsrechts Band 3 (Mitarbeit), Ebenroth/Boujong/Joost HGB 2001 (Mitarbeit); Son.: Kürschner 2005, 1990 LB Univ. München

RING, Gerhard, Ministerialrat a. D. Prof. Dr.; Technische Universität Bergakademie Freiberg, Lessingstraße 45, D 09599 Freiberg, Deutschland; Tel. 03731/392026; Fax 03731/394043; ring@rewi.tu-freiberg.de; http://www.wiwi.tu-freiberg.de/recht/index_ring.htm; Abraham-von-Schönberg-Straße 36, D 09599 Freiberg, Deutschland; Tel. 03731/216023; Fax 03731/216024; geb. Pirmasens 09. 10. 1957; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Verwaltungstätigkeit Nordrhein-Westfalen, 1988 Regierungsrat, 1990 Promotion Univ. Trier, 1991 Oberregierungsrat, 1993 Regierungsdirektor, 1995 Ministerialrat Wissenschaftsministerium Nordrhein-Westfalen, Habilitation Univ. Trier, 1996 o. Prof. Technische Universität Bergakademie Freiberg; F.: bürgerliches Recht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, skandinavisches Recht; Verö.: Wettbewerbsrecht der freien Berufe 1989 (Dissertation), Werberecht der Rechtsanwälte 1990, Werberecht der steuerberatenden Berufe 1990, Werberecht der Kliniken und Sanatorien 1992, Fälle und Lösungen zum Wettbewerbsrecht 1993, Bülow Peter/Ring Gerhard  Heilmittelwerbegesetz 1996, 2. A. 2001, 3. A. 2005, Anwaltliche Werbung von A-Z 1996, 2. A. 1997, 3. A. 1998, Die Partnerschaftsgesellschaft 1997, Grundzüge des Nachbarrechts 1997, Lehrbuch des Arbeitsrechts 1998, Das neue Handelsrecht 1999, Ring Gerhard/Olsen-Ring Line Einführung in das skandinavische Recht 1999, Werberecht der Ärzte 2000, Fernabsatzgesetz 2000, Teilzeitbefristungsgesetz 2001, Jacob Dieter/Ring Gerhard/Wolf Rainer Freiberger Handbuch zum Baurecht 2001, 2. A. 2003, Dauner-Lieb/Ring u. a. Lehrbuch zum neuen Schuldrecht 2002, Dauner-Lieb/Ring u. a. Kommentar zum neuen Schuldrecht 2002, Dauner-Lieb Barbara/Heidel Thomas/Ring Gerhard Anwalt Kommentar BGB Band 1ff. 2004ff., Eherecht in Europa hg. v. Süß Rembert/Ring Gerhard 2007; Son.: 2004 Gastprof. Dresden International University

JUNKER, Abbo, Prof. Dr.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 5, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/4713; Fax 0551/39/7245; ajunker@gwdg.de; http://www.gwdg.de/~ajunker/; Jendelstraße 45, D 37130 Gleichen, Deutschland; Tel. 05508/1745; geb. Wetter an der Ruhr 15. 12. 1957; WG.: 1976 Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre Univ. Münster, Genf, 1981 erste jur. Staatsprüfung, 1986 Promotion Univ. Münster, 1987 zweite jur. Staatsprüfung, 1992 Habilitation Univ. Münster (bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht und internationales Privatrecht), Vertretung Univ. Saarbrücken, Univ. Bielefeld, Univ. Bochum, 1993 Prof. Univ. Göttingen; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Discovery im deutsch-amerikanischen Rechtsverkehr 1986 (Dissertation), Junker Abbo Computerrecht 1988, 2. A. 2000 (mit Benecke Martina) 3. A. 2003, Internationales Arbeitsrecht im Konzern 1992 (Habilitationsschrift), Internationales Privatrecht 1998, Grundkurs Arbeitsrecht 2001, 2. A. 2003, 3. A. 2004, 4. A. 2004, 5. A. 2006, 6. A. 2007, Junker Abbo/Kamanabrou Sudabeh Vertragsgestaltung 2002, 2. A. 2007, Fälle zum Arbeitsrecht 2005; Son.: Kürschner 2005

FINK, Udo, Prof. Dr.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 4, D 55099 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/39/22384; Fax 06131/39/25439; fink@mail.jura.uni-mainz.de; http://www.jura.uni-mainz.de/~fink/; Groß-Gerauer-Straße 8, D 55130 Mainz, Deutschland; geb. Saarbrücken 19. 12. 1957; WG.: 1977 Studium Rechtswissenschaft Univ. Saarbrücken, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1985 wiss. MA. Univ. Saarbrücken (Wilfried Fiedler), 1991 Promotion Univ. Saarbrücken, 1990 wiss. MA. und Ass. Univ. Köln (Hartmut Schiedermair), 1991 Doz. Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, 1993 Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Köln, Düsseldorf, 1996 Habilitation Univ. Köln (öffentliches Recht, Völkerrecht und internationales Wirtschaftsrecht), 1996 Prof. Univ. Göttingen, 2000 Univ. Mainz; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht und Völkerrecht, weiter internationales Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Selbstbestimmung und Selbsttötung 1992 (Dissertation), Kollektive Friedenssicherung 1999 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005, 1999 Doz. Magisterstudiengang Europarecht am Europa-Institut Univ. Saarbrücken

FUCHS, Andreas, Prof. Dr. LL. M.; Universität Osnabrück, Katharinenstraße 15, D 49078 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/969/6001; Fax 0541/969/4517; afuchs@uos.de; http://www.jura.uos.de/prof/fuchs/index.htm; Unterrießstraße 14, D 78465 Konstanz, Deutschland; geb. um 1958; WG.: 1978 Studium Rechtswissenschaft Univ. Göttingen, 1983 erste jur. Staatsprüfung, 1985 LL. M. Univ. of Michigan Ann Arbor/Vereinigte Staaten von Amerika, 1988 Promotion Univ. Göttingen, 1989 zweite jur. Staatsprüfung, 1989 Syndikus eines internationalen Industrieunternehmens, 1991 wiss. Ass. Univ. Göttingen, 1998 Habilitation Univ. Göttingen (bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung), Vertretung Univ. Köln, Univ. Freiburg im Breisgau, 01. 04. 1999 o. Prof. Univ. Konstanz, 01. 02. 2003 Univ. Osnabrück; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung (England, Vereinigte Staaten von Amerika), weiter AGB-Recht, Verbraucherschutz, e-commerce, GmbH-Recht, Aktienrecht, Konzernrecht,  internationales Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Kartellrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht; Verö.: Kartellrechtliche Grenzen der Forschungskooperation 1989, Draft International Antitrust Code as a GATT-WTO-Plurilateral-Agreement 1993 (mit Drexl/Fikentscher/Fox/Heinemann/Immenga/Kunz-Hallstein/Petersmann/Schluep/Shoda/Soltysinski/Sullivan); Son.: Kürschner 2005

SEILER, Wolfgang, Priv.-Doz. Dr.; Universität Oldenburg, Uhlhornsweg Gebäude A 5, D 26129 Oldenburg, Deutschland; wolfgang.seiler@uni-oldenburg.de; http://www.uni-oldenburg.de/privatrecht/5260.html; geb. Duisburg 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft Rechtswissenschaft, Philosophie Univ. Freiburg im Breisgau, 1990 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1992 Referatsleiter eines Innenministeriums, 2005 Habilitation Univ. Oldenburg (bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtstheorie, Rechtsinformatik), Priv.-Doz. Univ. Oldenburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtstheorie, Rechtsinformatik; Verö.: Höchstrichterliche Entscheidungsbegründungen und Methode im Zivilrecht 1992 (Dissertation)

RODI, Michael, Prof. Dr. M. A.; Universität Greifswald, Domstraße 20a, D 17489 Greifswald, Deutschland; Tel. 03834/86/2100; Fax 03834/86/2114; mrodi@mail.uni-greifswald.de; http://www.uni-greifswald.de/~lo4/prof.htm; Marienstraße 42, D 17489 Greifswald, Deutschland; Tel. 03834/897565; geb. München 20. 03. 1958; WG.: 1977 Studium Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Volkswirtschaftslehre Univ. Konstanz, München, 1987 erste jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. München, 1992 Promotion Univ. München, 1995 M. A. Politikwissenschaft Univ. München (Heinz Laufer), 1998 Habilitation Univ. München (öffentliches Recht, Steuerrecht und Europarecht) (Klaus Vogel), 01. 01. 1999 Prof. Univ. Greifswald; F.: öffentliches Recht, Steuerrecht, Europarecht, weiter Finanzrecht, Wirtschaftsrecht, Umweltrecht; Verö.: Umweltsteuern - Das Steuerrecht als Instrument der Umweltpolitik 1993 (Magisterarbeit), Die Rechtfertigung von Steuern als Verfassungsproblem 1994 (Dissertation), Vogel Klaus/Rodi Michael Probleme bei der Erhebung von EG-Eigenmitteln aus rechtsvergleichender Sicht 1995, Die Subventionsrechtsordnung 2000 (Habilitationsschrift)

KOCH, Roland, Ministerpräsident RA; Staatskanzlei, Bierstadter Straße 2, D 65189 Wiesbaden, Deutschland; r.koch@ltg.hessen.de; http://www.roland-koch.de; geb. Frankfurt am Main 24. 03. 1958; WG.: Vater Minister, Rechtsanwalt (Karl-Heinz Koch), Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, 1982 erste jur. Staatsprüfung, 1985 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1987 MdL Hessen, 1999 Ministerpräsident Hessen; F.: Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Gemeinsam Chancen nutzen - Vision 21 1998, Aktive Bürgergesellschaft (Hg.) 1998, Zukunft der Bürgergesellschaft (Hg.) 2002; Son.: 1998 Landesvors. CDU Hessen, Jahn Bruno Biographisches Handbuch der deutschen Politik 2004, 397

HIRTE, Heribert, Prof. Dr. LL. M.; Universität Hamburg, Schlüterstraße 28, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/3020; Fax 040/42838/7037; heribert.hirte@jura.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/hirte/; Falderstraße 19, D 50999 Köln, Deutschland; Tel. 02236/62527; Fax 02236/69368; geb. Köln 31. 03. 1958; WG.: 1977 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Lausanne, 1982 erste jur. Staatsprüfung, 1985 Promotion, 1987 zweite jur. Staatsprüfung, 1982-1987 und 1988-1993 wiss. Ass. Univ. Köln, 1989 LL. M. Univ. Berkeley/Kalifornien, 1994 Habilitation, 1995 o. Prof. Univ. Jena, 2000 Univ. Hamburg; F.: deutsches Wirtschaftsrecht, deutsches Zivilrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, europäisches Zivilrecht, Rechtsvergleichung, Insolvenzrecht; Verö.: Bezugsrechtsausschluss und Konzernbildung 1984 (Dissertation), Der Zugang zu Rechtsquellen und Rechtsliteratur 1991, Berufshaftung 1996 (Habilitationsschrift), Kapitalgesellschaftsrecht 1997, 2. A. 1999, 3. A. 2001, 4. A. 2003, Europäisches Bankrecht 2000/2001, Das Transparenz- und Publizitätsgesetz 2003, Wandel- und Optionsanleihen in Deutschland und Europa hg. v. Lutter Marcus/Heribert Hirte 2000, Kölner Kommentar zum WpÜG (Wertpapiererwerbs- und -übernahmegesetz) 2003; Son.: Kürschner 2005, 1995-2000 stellvertretendes Mitglied VerfGH Thüringen, 2001 Prof. Centre Universitaire de Luxembourg/Luxemburg (bis 2004), stellvertretender Vorsitzender deutsch-amerikanische Juristengesellschaft

KRIMPHOVE, Dieter, Prof. Dr.; Universität Paderborn, Warburger Straße 100, D 33098 Paderborn, Deutschland; Tel. 05251/60/2066; Fax 05251/60/4213; Dieter_Krimphove@notes.uni-paderborn.de; http://wiwi.uni-paderborn.de/wiwi8/index.html; Ringoldsgasse, D 48145 Münster, Deutschland; geb. Münster 01. 04. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Mitarbeiter Unilever/Langnese-Iglo, Rechtsanwalt, 1992 Promotion Univ. Münster, 1990-1994 Dozent und Leiter am Fachbereich Wirtschafts- und Arbeitsrecht an der Akademie Deutscher Genossenschaft Schloss Montabaur, 1994 Prof. FH für Technik und Wirtschaft Berlin, 01. 10. 1997 Prof. Univ. Paderborn; F.: Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Arbeitsrecht, Unternehmensrecht, Wettbewerbsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung, Rechtsmethodik; Verö.: Europäische Fusionskontrolle 1992 (Dissertation), Anlageberatung - das System der zivilrechtlichen Haftung von Kreditinstituten 1992, Rechtliche Rahmenbedingungen des deutschen und des internationalen Börsentermingeschäftes 1995, Europäisches Arbeitsrecht 1996, 2. A. 2001, "Wir haben ein Gesetz ...!" Rechtliche Anmerkungen zum Strafverfahren gegen Jesus 1997, Aktuelle Rechtsfragen des Börsentermin- und Optionshandels 1999, Pieper/Schollmeyer/Krimphove Europarecht - ein Casebook, 2. A. 2000, Personalführung und Organisation hg. v. Clermont/Schmeisser/Krimphove 2000, Strategisches Personalmanagement in globalen Unternehmen Clermont/Schmeisser/Krimphove 2001, Vom Gründungsmangement bis zum neuen Markt hg. v. Schmeisser/Krimphove 2001, Europäisches Werberecht 2002; Son.: Kürschner 2005, Gastprof. Donau-Univ. Krems

SPIEKERKÖTTER, Jörg, Dr.; c/o Schering AG, Müllerstraße 178, D 13353 Berlin, Deutschland; geb. Essen 15. 05. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bielefeld, Lausanne, Freiburg im Breisgau, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1988 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1989 zweite jur. Staatsprüfung,  2002 stellvertretendes Vorstandsmitglied Schering AG Berlin; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Verfassungsfragen der Humangenetik 1989 (Dissertation); Son.: Absolvent AMP Harvard Business School

GRUNDMANN, Stefan, Prof. Dr. Dr. LL. M.; Humboldt-Universität Berlin, Unter den Linden 11, D 10117 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2093/3408; http://www.rewi.hu-berlin.de/jura/ls/gmn/; Kröllwitzer Straße 29, D 06120 Halle, Deutschland; Tel. 0345/5507740; geb. München 01. 06. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Philosophie, Kunstgeschichte Univ. München, Aix-en-Provence, Lausanne, Lissabon, Berkeley,  1985 Promotion Dr. iur., 1987 Promotion Dr. phil., 1994 Habilitation, 1995 Prof. Univ. Halle, 2001 Univ. Erlangen, 01. 06. 2004 Univ. Berlin (HU); F.: bürgerliches Recht, europäisches Schuldvertragsrecht, Bankrecht, Geldrecht, europäisches Kapitalmarktrecht, Gesellschaftsrecht,  Wirtschaftsrecht, weiter internationales Privatrecht; Verö.: Qualifikation gegen die Sachnorm 1985 (Dissertation Dr. iur.), Tizian und seine Vorbilder 1987 (Dissertation Dr. phil.), Das europäische Bankaufsichtsrecht wächst zum System 1990, Systembildung und Systemlücken in Kerngebieten des europäischen Privatrechts (Hg.), Der Treuhandvertrag 1997, Europäisches Schuldvertragsrecht 1999, Europäisches Kaufgewährleistungsrecht (Hg.) 2000, Ebenroth/Boujong/Joost HGB 2001 (Bankrecht), Party Autonomy and Information in the Internal Market (Hg.) 2001, Grundmann Stefan/Bianca Cesare M. EU-Kaufrechtsrichtlinie 2002, Europäisches und internationales Gesellschaftsrecht 2003, Europäisches Gesellschaftsrecht 2004, Anleger- und Funktionsschutz durch Kapitalmarktrecht hg. v. Grundmann Stefan/Schwintowski Hans-Peter/Singer Reinhard/Weber Martin 2006; Son.: Kürschner 2005, Gründer und Präsident Society of European Contract Law (SECOLA http://www.secola.org), Hon.-Prof. King's College London, University College London, Univ. Oxford

GOUNALAKIS, Georgios, Prof. Dr.; Universität Marburg - FB Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 6, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/28/21714; Fax 06421/28/28957; gouna@staff.uni-marburg.de; http://staff-www.uni-marburg.de/~gounaweb/welcome.html; geb. Stoli/Kreta 23. 06. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Frankfurt am Main, London, 1983 erste jur. Staatsprüfung, Stage bei EG-Kommission Brüssel, 1987 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main (bis 1992), Rechtsanwalt (bis 2001), 1988 Promotion Univ. Frankfurt am Main (Friedrich Kübler), 1992 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Friedrich Kübler), Vertretungen Univ. Marburg, Leipzig, 1994 o. Prof. Univ. Marburg; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, weiter Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Medienrecht; Verö.: Gilles H./Heinbuch H./Gounalakis G. Handbuch des Unterrichtsrechts 1988, Kabelfernsehen im Spannungsfeld von Urheberrecht und Verbraucherschutz 1989 (Dissertation), Berufshaftung 1992 (Habilitationsschrift ungedruckt), The Service Area Principle in the Framework of Cable Television 1995, Gounalakis G./Rösler H. Ehre Meinung und Chancengleichheit im Kommunikationsprozess 1998, Festgabe zur Ehrenpromotion des griechischen Ministerpräsidenten Konstantin Simitis durch den Fachbereich Rechtswissenschaften (Hg.) 1998,  Werbung im Internet 1999, Das Signaturgesetz 1999,  Privacy and the Media 2000, Funktionsauftrag und wirtschaftliche Bedeutung des zweiten deutschen Fernsehens 2000, Gounalakis Georgios/Heinze Meinhard/Dörr Dieter Urhebervertragsrecht 2001, Gounalakis Georgios/Rhode Lars Persönlichkeitsschutz im Internet 2002, Konvergenz der Medien 2002, Rechtshandbuch Electronic Business (Hg.) 2003, Gounalakis Georgios/Mand E. Kabelerweiterung und urheberrechtliche Vergütung 2003, Gounalakis Georgios/Drebes Heiko Elektronische Handelsplattformen für Unternehmen am Beispiel von T-Mart 2005, Wirtschaftliche Kooperation bayerischer Hörfunkanbieter 2005, Embryonenforschung und Menschenwürde 2006; Son.: zahlreiche Lehraufenthalte und Forschungsaufenthalte an ausländischen Universitäten, Kürschner 2005

OETER, Stefan, Prof. Dr.; Universität Hamburg - Institut für internationale Angelegenheiten, Rothebaumchaussee 21-23, D 20148 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4565; Fax 040/42238/6262; s.oeter@jura.uni-hamburg.de; http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/oeter/; Wulfsdorfer Weg 122, D 22359 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/60951957; Fax 040/60951957; geb. Karlsruhe 04. 07. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1987 Referent Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg, 1990 Promotion Univ. Heidelberg, 1997 Habilitation Univ. Heidelberg, 1997 Vertretungen Univ. Heidelberg, Frankfurt an der Oder, Hamburg, 1999 o. Prof. Univ. Hamburg; F.: deutsches öffentliches Recht, ausländisches öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht, weiter europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Minderheitenschutz; Verö.: Neutralität und Waffenhandel 1991 (Dissertation), Integration und Subsidiarität im deutschen Bundesstaatenrecht 1998 (Habilitationsschrift), Hilf Meinhard/Oeter Stefan WTO-Recht 2005; Son.: 1991 Gastprof. Prof. Univ. Alcalà/Madrid, 1999 Mitglied im unabhängigen Expertenkommittee für die europäische Charta der Regional- und Minderheitensprachen

HARRER, Friedrich, o. Univ.-Prof. Dr.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3511; Fax 0662/804/132; friedrich.harrer@sbg.ac.at; www.uni-salzburg.at/HWR/harrer.friedrich; Offingerweg 21, A 5020 Salzburg, Österreich; geb. Salzburg 01. 08. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1980 Promotion, 1980 Landesgericht Salzburg, 1982 Tätigkeit in Rechtsanwaltskanzlei, wiss. Ass. Univ. Salzburg (Heinrich Honsell), 1989 Habilitation Univ. Salzburg, Univ.-Doz., Rechtsanwalt, Lehrstuhlvertretung Univ. Heidelberg, 01. 03. 1995 o. Univ.-Prof. Univ. Salzburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Gesellschaftsrecht; Verö.: Schwimann Praxiskommentar zum ABGB (Mitverf.) 1987f., Haftungsprobleme bei der GmbH 1990 (Habilitationsschrift), Harrer/Honsell/Mader Prüfungsfälle zum bürgerlichen Recht 1991, 2. A. 1995, 3. A. 1999, Familie und Recht (Hg.) 1992,  Tierschutz und Recht hg. v. Harrer/Graf 1994, Schadenersatzrecht 1999, Ärztliche Verantwortung und Aufklärung hg. v. Graf/Harrer 1999, Neue Vertragstypen im Handelsrecht 2001, Sicherungsrecht 2002, Besonderes Vertragsrecht: aktuelle Probleme - FS für Heinrich Honsell hg. v. Harrer Friedrich/Portmann Wolfgang/Zäch Roger 2003; Son.: zahlreiche Aufsätze, Lehrtätigkeit Univ. La Rochelle, Kürschner 2005

WATTER, Rolf, RA Prof. Dr. LL. M.; c/o Bär & Karrer Rechtsanwälte, Seefeldstraße 19, CH 8024 Zürich, Schweiz; Tel. 058/261/5000; Fax 058/261/5001; r.watter@baerkarrer.ch; http://www.baerkarrer.ch; Alpenstraße 1B, CH 8800 Thalwil, Schweiz; rwatter@swissonline.ch; geb. Zurzach 08. 08. 1958; WG.: 1985 Promotion Univ. Zürich, 1986 Rechtsanwalt, 1988 LL. M. Univ. Washington, 1990 Habilitation, Priv.-Doz., 1997 Tit.-Prof. Univ. Zürich, Partner Bär & Karrer Rechtsanwälte; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Verpflichtung der AG durch rechtsgeschäftliches Handeln 1985 (Dissertation), Unternehmensübernahmen 1990 (Habilitationsschrift), Kommentar zum schweizerischen Privatrecht - Obligationenrecht II hg. v. Honsell Heinrich/Vogt Nedim Peter/Watter Rolf 1994, Basler Kommentar - Fusionsgesetz hg. v. Watter/Vogt/Tschäni/Daeniker 2004; Son.: Kürschner 2005

POTACS, Michael, Univ.-Prof. Dr. Dr.; Universität Klagenfurt, Universitätsstraße 65, A 9020 Klagenfurt, Österreich; Tel. 0463/2700/3311; Fax 0463/2700/3399; michael.potacs@uni-klu.ac.at; http://www.uni-klu.ac.at/uniklu/index.jsp; Hartäckerstraße 25-27/3, A 1190 Wien, Österreich; Tel. 01/3246623; geb. Wien 22. 09. 1958; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1983 Promotion Univ. Wien (Dr. iur.), 1986 Univ. Wien (Dr. phil.), 1991 Habilitation Wirtschaftsuniv. Wien, Univ.-Doz., 1998 Univ.-Prof. Univ. Klagenfurt; F.: öffentliches Recht; Verö.: Leser/Potacs Sozialphilosophie 1984, 2. A. 1997, Devisenbewirtschaftung 1991 (Habilitationsschrift), Auslegung im öffentlichen Recht 1994, Die Europäische Union und die Gerichtsbarkeit öffentlichen Rechts 2000, Öhlinger/Potacs Gemeinschaftsrecht und staatliches Recht 1998, 2. A. 2001, Handbuch des öffentlichen Wirtschaftsrechts hg. v. Holoubek/Potacs 2002, Potacs/Rondo-Brovetto Beiträge zur Abfallwirtschaft in Kärnten 2003, Potacs/Rondo-Provetto Beiträge zur Reform der Kärtner Landesverwaltung 2002; Son.: Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 453

KELLERHALS, Andreas Otto, RA und Notar Dr.; Universität Zürich - Europainstitut, Hirschengraben 56, CH 8001 Zürich, Schweiz; Tel. 044/634/4891; Fax 044/634/4359; kellerhals@nds.unizh.ch; http://rwiweb.uzh.ch/tit_kellerhals/; Stockenstrasse 32, CH 8802 Kilchberg, Schweiz; Tel. 01/715/2466; geb. Hägendorf 04. 11. 1958; WG.: 1978 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bern, 1984 lic. iur., Promotion, 1987 juristischer Sekretär Justiz-Departement des Kantons Solothurn, 1988 Rechtsanwalt und Notar, 1991 LL. M. Tulane University School of Law New Orleans/USA, Rechtsanwalt Reber Niedermann & Hagmann Zürich, 1992 Promotion Dr. iur. Tulane University, 1994 Partner Anwaltskanzlei Kellerhals & Kellerhals Olten, 2004 Habilitaton Univ. Zürich (Privatrecht, Wirtschaftsrecht und Europarecht), Tit.-Prof. Univ. Zürich; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Staatsrechtliche Auswirkungen einer Mitgliedschaft in der europäischen Union 1991, Europa braucht eine Seele (Hg.) 2003, Jowett Ben/Kellerhals Andreas Workbook for lawyers using English as a foreign language 2003, Kellerhals Andreas/Markus Alexander/Jametti Greiner Monique Das Haager Trust-Übereinkommen und die Schweiz 2003, Wirtschaftsrecht und europäische Integration 2006 (Habilitationsschrift), Washington Brüssel Bern Beijing - zur unterschiedlichen Bedeutung des Wettbewerbs und seiner rechtlichen Regelung in den USA der EU der Schweiz und China 2006; Son.: seit 1992 Lehrtätigkeit und Gastprof. an verschieden Universitätten, Geschäftsleiter Europa Institut  der Universität Zürich

JICKELI, Joachim, Prof. Dr.; Universität Kiel, Leibnizstraße 6, D 24098 Kiel, Deutschland; Tel. 0431/880/3518; Fax 0431/880/7607; jjickeli@law.uni-kiel.de; http://www.uni-kiel.de/fakultas/jura/wirtschaft-steuer/j_jickeli/; Lottbecker Fled 19, D 22359 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/604/49328; geb. Stuttgart 18. 11. 1958; WG.: 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1988 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Tübingen, 1990 Promotion Univ. Tübingen, 1994 Habilitation Univ. Tübingen (Wernhard Möschel), 1994 Vertretung Univ. Kiel, 01. 10. 1995 o. Prof. Univ. Kiel; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Marktzutrittsschranken im Recht der Wettbewerbsbeschränkungen 1990 (Dissertation), Mehr Wettbewerb auf allen Märkten 1994 (Mitverfasser Möschel Wernhard), Der langfristige Vertrag 1996 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

BEHNISCH, Urs Robert, RA Prof. Dr. LSE; c/o Meyer Lustenberger Rechtsanwälte, Forchstraße 452, CH 8029 Zürich, Schweiz; Tel. 01/39691/91; Fax 01/39691/92; urs.behnisch@ml-law.ch; http://www.meyerlustenberger.ch/lawyer/portrait.de.php?code=UB; Rückimattweg 1, CH 3312 Fraubrunnen, Schweiz; geb. 1959; WG.: Studium Rechtswisssenschaft, 1986 Zulassung als Rechtsanwalt, 1989 Promotion Univ. Bern, Studium London School of Economics (LSE), Mitarbeiter Meyer Lustenberger Rechtsanwälte, 1996 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Bern, 1997 Partner Meyer Lustenberger Rechtsanwälte, ao. Prof. Univ. Basel; F.: Steuerrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Das Steuerstrafrecht im Recht der direkten Bundessteuer 1989 (Dissertation), Die Umstrukturierung von Kapitalgesellschaften - national und grenzüberschreitend 1996 (Habilitationsschrift), Behnisch Urs Robert/Cadosch Roger DGB Direkte Bundessteuer 2004; Son.: 1999 Hon.-Prof. Univ. Bern, Kürschner 2005

RUDOLF, Lorenzo, Messedirektor a. D.; geb. Bern 1959; WG.: 1991 Leitung der Kunstmesse "Art" in Basel, 1999-03. 07. 2002 Direktor Frankfurter Buchmesse; F.: Wirtschaftsrecht

ZIMMER, Daniel, Prof. Dr. LL. M.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/739108; Fax 0228/73/9111; daniel.zimmer@jura.uni-bonn.de; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/handelsr/zimmer/index.htm; Mozartstraße 31, D 53115 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/229567; Fax 0228/223779; geb. Luxemburg 1959; WG.: 1979 Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, Lausanne, Göttingen, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1988-1989 Studium Univ. Los Angeles/Kalifornien, 1991 Promotion Univ. Göttingen, wiss. Ass. Univ. Göttingen, 1996 Habilitation Univ. Göttingen, 15. 05. 1996 o. Prof. Univ. Bochum, 01. 10. 2001 Univ. Bonn; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, weiter internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Zulässigkeit und Grenzen schiedsgerichtlicher Entscheidung von Kartellrechtsstreitigkeiten 1991 (Dissertation),  Grundlagen des US-amerikanischen Gesellschafts-, Wirtschafts-, Steuer- und Fremdenrechts hg. v. Turcon Rémi/Zimmer Daniel 1994, Internationales Gesellschaftsrecht 1996 (Habilitationsschrift)

SCHÖNE, Torsten, Prof. Dr.; Universität Siegen - FB 5, Hölderlinstraße 3, D 57068 Siegen, Deutschland; Tel. 0271/740/2848; Fax 0271/740/2837; schoene@recht.wiwi.uni-siegen.de; http://www2.uni-siegen.de/~wirecht/schoene/; geb. Siegen-Weidenau 03. 01. 1959; WG.: 1978 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, 1983 erste jur. Staatsprüfung, 1986 zweite jur. Staatsprüfung, 1987 Rechtsabteilung Pfandbrief- und Hypothekenbank, 1990 wiss. MA./wiss. Ass. Univ. Münster, 1992 Promotion Univ. Münster, 1997 Habilitation Univ. Münster (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht), Lehrstuhlvertretung Univ. Siegen, 1999 o. Prof. Univ. Siegen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Gesellschafterausschluss bei Personengesellschaften 1993 (Dissertation), Die Spaltung unter Beteiligung von GmbH 1998 (Habilitation), (Dietrich Schultz Fälle zum Handelsrecht 1979,) Timm Wolfram/Schöne Torsten Fälle zum Handels- und Gesellschaftsrecht 2. A. 1992, 3. A. 1996, 4. A. 2000, 5. A. 2003, 6. A. 2006, Timm Wolfram/Schöne Torsten Handels- und Wirtschaftsrecht II, 2. A. 2002,  Schöne Torsten/Fröschle Tobias Unbestellte Waren und Dienstleistungen 2001; Son.: Kürschner 2005

RAWERT, Peter, Notar Prof. Dr. LL. M; c/o Notariat Ballindamm, Ballindamm 40, D 20095 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/320101/23; Fax 040/320101/88; rawert@notariat-ballindamm.de; http://www.notariat-ballindamm.de; geb. Hünfeld/Hessen 20. 01. 1959; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, Mainz, Kiel, Surrey/Großbritannien, 1983 erste jur. Staatsprüfung, 1984 LL. M. Univ. of Exeter/Großbritannien, 1988 zweite jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion Univ. Kiel, 1989 Rechtsanwalt, 1994 Notar Hamburg, Partner Notariat Ballindamm; F.: Gesellschaftsrecht, Stiftungsrecht, Erbrecht, Immobilienrecht; Verö.: Die Genehmigungsfähigkeit der unternehmensverbundenen Stiftung 1990 (Dissertation), Staudinger Julius von Kommentar zum BGB (1898ff.), 13. A. 1998 (§§ 80-89), Lutter Marcus Umwandlungsgesetz 1996, 2. A. 2000 (§§ 161-167), Hoffmann-Becking Michael/Rawert Peter Beck'sches Formularbuch Bürgerliches Handels- und Wirtschaftsrecht 8. A. 2003, Formale Freiheitsethik oder materiale Verantwortungsethik hg. v. Kessal-Wulf Sibylle/Martinek Michael/Rawert Peter 2006; Son.: 1999 Hon.-Prof. Univ. Kiel, LB Bucerius Law School

SCHOIBL, Norbert, Univ.-Prof. Dr.; Universität Salzburg, Sigmund-Haffner-Gasse 18/4, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3405; Fax 0662/8044/146; norbert.schoibl@sbg.ac.at; http://www.uni-salzburg.at/portal/page?_pageid=140,256144&_dad=portal&_schema=PORTAL; Georg-von-Trapp-Straße 10, A 5026 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/628722; geb. Salzburg 04. 02. 1959; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1981 Promotion Univ. Salzburg, 1995 Habilitation, 10. 03. 1995 Univ.-Doz., 1997 ao. Univ.-Prof. Univ. Salzburg; F.: internationales Zivilverfahrensrecht, zivilgerichtliches Verfahren, weiter Wirtschaftsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Entwicklung des österreichischen Zivilverfahrensrechts 1987, Der Schutz überindividueller Interessen im österreichischen Zivilprozessrecht 1996 (Habilitationsschrift)

SODAN, Helge, Präs. Prof. Dr.; Freie Universität Berlin, Van't-Hoff-Straße 8, D 14195 Berlin, Deutschland; Tel. 030/838/53972; Fax 030/838/54444; tuezel@zedat.fu-berlin.de; http://www.helge-sodan.de/; Elßholzstraße 30-33 (Verfassungsgerichtshof), D 10781 Berlin, Deutschland; Tel. 030/90152650; Fax 030/90152666; geb. Berlin (West) 07. 02. 1959; WG.: 1977 Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), 1982 erste jur. Staatsprüfung Berlin, 1987 Promotion Univ. Berlin (FU), 1988 zweite jur. Staatsprüfung Berlin, 1988-1992 wiss. MA. bzw. wiss. Ass. Univ. Hannover, 1992 wiss. Ass. Univ. Erlangen-Nürnberg, 1996 Habilitation Univ. Erlangen-Nürnberg, Vertretung Univ. Regensburg, 1997 Prof. Univ. Berlin (FU); F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Sozialrecht, Staatsrecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Kollegiale Funktionsträger als Verfassungsproblem 1987 (Dissertation), Freier Beruf und Berufsfreiheit 1988, Berufsständische Zwangsvereinigung 1991, Freie Berufe als Leistungserbringer im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung 1997 (Habilitationsschrift), Wirtschaftsrecht (Hg.) 1998, 2. A. 1999, Öffentliches privates und europäisches Wirtschaftsrecht (Hg.) 1998, 3. A. 2000, 4. A. 2002, 5. A. 2002, Sodan Helge/Ziekow Jan Kommentar zur Verwaltungsgerichtsordnung 2001, 2. A. 2006, Sodan Helge/Ziekow Jan Grundkurs Öffentliches Recht 2005, 2. A. 2007; Son.: März 2000 Präsident Verfassungsgerichtshof Berlin (030/9015/2650)

KLUTH, Winfried, Prof. Dr.; Universität Halle, Universitätsplatz 10a, D 06099 Halle, Deutschland; Tel. 0345/55/23222; Fax 0345/55/27293; kluth@jura.uni-halle.de; http://www.wkluth.de; Blumenstraße 17, D 06108 Halle, Deutschland; Tel. 0345/2908510; geb. Bonn 20. 02. 1959; WG.: 1979 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Münster, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1987 Promotion Univ. Münster, 1991 zweite jur. Staatsprüfung, 1992 wiss. Ass. Univ. Köln, 1996 Habilitation Univ. Köln, 1996 Vertretung Univ. Münster, 1997 Univ. München, WS 1998/1999 Prof. Univ. Halle; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, weiter Staatsorganisationsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Finanzrecht, Gesundheitsrecht, Medizinrecht; Verö.: Grenzen kommunaler Wettbewerbsteilnahme 1988 (Dissertation), Die demokratische Legitimation der europäischen Union 1995, Funktionale Selbstverwaltung 1997 (Habilitationsschrift), Verfassungsfragen der Privatisierung von Industrie- und Handelskammern 1997, Die europäische Union nach dem Amsterdamer Vertrag (Hg.) 2000, Verwaltungskultur (Hg.) 2001, Jahrbuch des Kammerrechts 2003 (Hg.) 2004, Wirtschaftsverwaltungsrecht 2007; Son.: Kürschner 2005, 13. 12. 2000 Richter Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt

JAHN, Ralf, RA Dr.; Industrie- und Handelskammer Würzburg-Schweinfurt, Mainaustraße 33, D 97082 Würzburg, Deutschland; http://www.wuerzburg.ihk.de/; Gertrud-von-Le-Fort-Straße 44, D 97074 Würzburg, Deutschland; geb. Eschwege 14. 06. 1959; WG.: 1978 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, 1983 erste jur. Staatsprüfung, 1987 Promotion Univ. Würzburg, wiss. Ass. Univ. Würzburg, 1990 IHK Würzburg-Schweinfurt, 01. 01. 2004 Hauptgeschäftsführer IHK Würzburg-Schweinfurt; Verö.: Ansiedlung von Einzelhandelsgroßprojekten (§11 Abs. 3 BauNV0 1977) 1988 (Dissertation), Gornig Gilbert/Jahn Ralf Fälle zum Sicherheits- und Polizeirecht, 2. A. 1999, 3. A. 2006, Schöbener Burkhard/Jahn Ralf Fälle zum öffentlichen Wirtschaftsrecht 2003; Son.: 15. 10. 2004 Hon.-Prof. Univ. Würzburg

SCHMITZ, Roland, Prof. Dr.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2931; Fax 0921/55/2042; Roland.Schmitz@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/strafrecht2/; geb. Kiel 31. 08. 1959; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Kiel, 1988-1990 wiss. MA. Univ. Kiel, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Kiel, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1993 wiss. Ass. Univ. Kiel, 1998 Habilitation Univ. Kiel (Strafrecht, Strafprozessrecht), 1999 Vertretung Univ. Frankfurt an der Oder, 2000 o. Prof. Univ. Frankfurt an der Oder, 2000 Univ. Bayreuth; F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, weiter Wirtschaftsrecht, Steuerstrafrecht; Verö.: Verwaltungshandeln und Strafrecht 1992 (Dissertation), Unrecht und Zeit 2001 (Habilitationsschrift)

HUFF, Martin W., RA; Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Heddesdorferstraße 31, D 56564 Neuwied, Deutschland; Tel. 049/2631/801/2112; Fax 049/2631/801/2113; mhuff@wolterskluwer.de; Junkerstraße 2, D 63584 Gründau, Deutschland; geb. Köln 14. 12. 1959; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bayreuth, 1982 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA Univ. Bayreuth (Harro Otto), 1985 zweite jur. Staatsprüfung, Redakteur NJW, 1986 Rechtsanwalt, 1990 Chefredakteur Europäische Zeitschrift für Wirtschaftsrecht, 1991 Wirtschaftsredaktion Frankfurter Allgemeine Zeitung, April 1999 Pressesprecher Justizministerium Hessen (Ministerialrat), 01. 05. 2001 stellvertretender Schriftleiter NJW, Mai 2001 Rechtsanwalt, 01. 01. 2002 Schriftleitung NJW, ZRP usw., Ende November 2005 ausgeschieden, 2006 Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Wolters-Kluwer Deutschland, Mitglied Vorstand Rechtsanwaltskammer Köln; Verö.: test-VerbraucherRecht hg. v. d. Stiftung Warentest (Mitarbeit) 1990, 2. A. 1991, 3. A. 1992, 4. A. 1993, Justiz und Öffentlichkeit 1996, Rechtstipps zum Umgang mit Handwerkern 1999; Son.: Schriftenreihe juristische Zeitgeschichte (Mithg.), zahlreiche Beiträge, Juni 2003 stellvertretendes Mitglied Staatsgerichtshof Hessen

OTTE, Karsten, Prof. Dr. M. C. J.; Universität Mannheim - Fakultät f. Rechtswissenschaft, Schloss EW 92-95, D 68181 Mannheim, Deutschland; Tel. 0621/181/2289; Fax 0621/181/2141; kaotte@uni-mannheim.de; http://www.verkehrsrecht.uni-mannheim.de/; Cuiserystraße 1b, D 67157 Wachenheim, Deutschland; geb. Köln 15. 12. 1959; WG.: 1979 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Genf, London, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1985 M. C. J. Univ. of Texas/Austin, 1989 Promotion Univ. Köln (Alexander Lüderitz), zweite jur. Staatsprüfung, 1996 Habilitation Univ. Köln (Alexander Lüderitz) (bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung), Vertretung Univ. Leipzig, Heidelberg, München, Frankfurt am Main, Mannheim, Juli 2001 Prof. Univ. Mannheim; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Marktanteilshaftung - Rechtsvergleich und Alternativen 1990 (Dissertation), Umfassende Streitentscheidung 1998 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

AMSTUTZ, Marc, Prof. Dr. LL. M.; Universität Freiburg im Üchtland, Avenue de Beauregard 13, CH 1700 Freiburg im Üchtland, Schweiz; Tel. 026/300/8048; marc.amstutz@unifr.ch; http://www.uniprof.ch/Marc.Amstutz/; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1986 lic. iur. Univ. Bern, 1987 wiss. Ass. Univ. Zürich, 1992 Promotion Univ. Zürich, Gerichtsschreiber Kantonsgericht Schaffhausen, 1993 Rechtsanwalt, 1996 LL. M. Harvard Law School Cambridge/Massachusetts, 2000 Habilitation Univ. Freiburg im Üchtland (Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtssoziologie), Prof. Univ. Freiburg im Üchtland; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtssoziologie; Verö.: Konzernorganisationsrecht: Ordnungsfunktion, Normstruktur, Rechtssystematik 1993 (Dissertation), Kollektive Marktbeherrschung im europäischen Wettbewerbsrecht 1999, Evolutorisches Wirtschaftsrecht 2001; Son.: Kürschner 2005

BECKMANN, Roland Michael, Prof. Dr.; Universität des Saarlandes, Im Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; Tel. 0681/302/3701; Fax 0681/302/6506; beckmann@mx.uni-saarland.de; http://beckmann.jura.uni-sb.de/; geb. Düsseldorf um 1960; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1988 wiss. MA. Univ. Köln, 1990 Promotion Univ. Köln, Referendariat Düsseldorf, 1993 Rechtsanwalt Kanzlei Hengeler Mueller Düsseldorf, 1994 wiss. Ass. Univ. Köln, 1998 Habilitation Univ. Köln (bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Privatversicherungsrecht), Vertretung Univ. Saarbrücken (Univ. des Saarlands), April 2000 Prof. Univ. Saarbrücken (Univ. des Saarlands); F.: bürgerliches Recht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Privatversicherungsrecht; Verö.: Die Zulässigkeit von Preis- und Prämienanpassungsklauseln nach dem AGB-Gesetz 1990, Nichtigkeit und Personenschutz - parteibezogene Einschränkung der Nichtigkeit von Rechtsgeschäften 1998 (Habilitationsschrift), Berliner Kommentar zum VVG hg. v. Honsell Heinrich 1999 (§§ 61ff.), Verantwortlichkeit im Wirtschaftsrecht (Mithg.) 2002, Versicherungsrechts-Handbuch hg. v. Beckmann/Matuschke-Beckmann  2004

BEZZENBERGER, Tilman, Prof. Dr.; Universität Potsdam, August-Bebel-Straße 89, D 14482 Potsdam, Deutschland; Tel. 0331/977/3249; Fax 0331/977/3307; bezzenb@rz.uni-potadam.de; http://www.uni-potsdam.de/u/ls_bezzenberger/kontakt.html; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1990 Promotion Univ. München, 2005 Prof. Univ. Potsdam; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Vorzugsaktien ohne Stimmrecht 1991 (Dissertation), Erwerb eigener Aktien durch die AG 2002, Das Kapital der Aktiengesellschaft 2005

BIENECK, Klaus, RA; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Rechtsanwalt; Verö.: Bieneck Klaus/Müller-Gugenberger Christian Wirtschaftsstrafrecht 1987, 2. A. 1992, Handbuch des Außenwirtschaftsrechts 1998

BLASCHCZOK, Andreas, Prof. Dr.; D, Deutschland; geb. um 1960; gest. August 2000; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Gesellschaftsrecht; Verö.: Gefährdungshaftung und Risikozuweisung 1993, Blaschczok Andreas/Schmidt Karsten Geldrecht 1998; Son.: Nachruf NJW 2001, 346 (Becker-Eberhard Ekkehard)

BORNSCHEIN, Hauke, RA LL. M.; geb. um 1960; WG.: Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Hamburg, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Ergänzungsstudium Wirtschaftsrecht Univ. Hamburg, LL. M. Univ. of Edinburgh/Schottland, Rechtsanwalt, Partner Taylor Wessing

BRAMMSEN, Jörg, Priv.-Doz. Dr.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1985 Promotion Univ. Bayreuth, 2005 Habilitation Univ. Bayreuth (Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie sowie Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht); F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Entstehungsvoraussetzungen der Garantenpflichten 1986 (Dissertation)

EK, Ralf, RA. Dr. LL. M.; c/o Hölters & Elsing, Kurfürstendamm 185, D 10707 Berlin, Deutschland; Tel. 030/8857420; geb. um 1960; WG.: Rechtsanwalt, Advokat Schweden; F.: Wirtschaftsrecht,; Verö.: Aktiengesellschaften 2002, Ek/Hoyenberg Aktiengesellschaften 2. A. 2006, Praxisleitfaden für die Hauptversammlungen 2005

HAUG-ADRION, Eberhard, Prof. Dr.; geb. um 1960; Verö.: Europäisches Wirtschaftsrecht hg. u. bearb. v. Borries Reimer von/Winkel Klaus, unter Mitarb. v. Haug-Adrion Eberhard/Klocker Peter 2000

HEIDINGER, Franz J., RA MMag. LL. M.; Alix Frank Rechtsanwälte, Schottengasse 10, A 1010 Wien, Österreich; austrolaw@alix-frank.co.at; http://www.alix-frank.co.at; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Anglistik Univ. Graz, 1987 Mag. iur., LL. M. Univ. of Virginia/Vereinigte Staaten von Amerika; F.: Wirtschaftsrecht, Handelsrecht, Arbeitsrecht, Bauvertragsrecht; Verö.: Heidinger F./Hubalek Anglo-amerikanische Rechtssprache 1991, 2. A. 1996, Heidinger F./Abel/Hochleitner Einführung in das deutsche und österreichische Rechtssystem und in die deutsche Rechtssprache 1993, Heidinger F./Hubalek/Pramberger Introduction to the law and language of the European Union 1994, 2. A. 1998, Due diligence 2001; Son.: LB Univ. Wien, gerichtlich beeideter Dolmetscher für die englische Sprache, Schiedsrichtertätigkeit

HEIDINGER, Markus, RA Dr. LL. M.; c/o Wolf Theiss & Partner, Schubertring 6, A 1010 Wien, Österreich; mheidinger@wtp.at; http://www.wolftheiss.com; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1987 Mag. Univ. Graz, 1988 Mitarbeiter Steirische Wirtschaftstreuhand GmbH, Rechtsanwaltsanwärter, 1988 Promotion Univ. Graz,  1991 LL. M. King's College London, 1993 Rechtsanwalt Sozietät Wolf Theiss & Partner; F.: Bankrecht, Kapitalmarktrecht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Aufgaben und Verantwortlichkeit von Aufsichtsrat und Beirat der GmbH 1989 (Dissertation), Aktiengesetz (Hg.) 1996, 2. A. 1997, 3. A. 1999, 4. A. 2001, Das neue Investmentfondsrecht 1998, Heidinger Markus/Wolf Richard/Schneider Robert Das neue Elektrizitätswirtschaftsrecht 1998, Das neue Pensionskassenrecht 1999, Heidinger/Schwarzbauer International Banking Law and Regulation in International Banking Law and Regulation hg. v. Campbell Dennis 2000, Heidinger/Schwarzbauer J. International Banking Law and Regulation 2001

HILPOLD, Peter, ao. Univ.-Prof. MMMag. Dr.; Universität Innsbruck, Innrain 52, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0512/507/8336; Peter.Hilpold@uibk.ac.at; http://www.peterhilpold.com; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft (1988 Mag. iur.), Wirtschaftswissenschaft (1990 Mag. rer. soc. oec.), 1990 Vertragsassistent Institut für Völkerrecht Univ. Innsbruck, 1991 Dr. iur., 1992 Rechtsanwaltsprüfung (Italien), Univ.-Ass. Univ. Innsbruck, Studium Übersetzerwissenschaft (1996 Mag. phil.) Univ. Innsbruck, 1996 Institut für Finanzrecht, 2000 Institut für öffentliches Recht, 19. 01. 2001 Habilitation (Völkerrecht, Europarecht, vergleichendes öffentliches Recht), 01. 03. 2001 ao. Univ.-Prof.; F.: Völkerrecht, Europarecht, vergleichendes öffentliches Recht, weiter internationales Wirtschaftsrecht, italienisches Steuerrecht; Verö.: Hilpold/Steinmair/Zandanel Grundriss des italienischen Steuerrechts 1993, 2. A. 1997, 3. A. 2005, Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit und aus Unternehmen 1989, Bildung in Europa 1995 (Diplomarbeit), Der Osttimor-Fall 1996, Hilpold/Gander Der neue Steuerprozess 1997, Die EU im GATT/WTO-System 1999, 2. A. 2000, Die Nonprofit-Organisationen im italienischen Steuerrecht 1999, Modernes Minderheitenrecht 2001, Internationales und Europäisches Minderheitenrecht 2006, Hilpold Peter/Perathoner Christoph Die Schutzfunktion des Mutterstaates im Minderheitenrecht 2006; Son.: Kürschner 2005, Hummer, W., Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende, 2004, 394, 448

HOFFMANN, Elisabeth, Dr.; geb. um 1960; Verö.: Grundzüge des belgischen Handels- Gesellschafts- und Wirtschaftsrechts 1996

KAMANABROU, Sudabeh, Prof. Dr.; Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/6947; sudabeh.kamanabrou@uni-bielefeld.de; http://www.jura.uni-bielefeld.de/Lehrstuehle/Kamanabrou/index.html; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1997 Promotion Univ. Bochum, wiss. Ass. Univ. Göttingen, 2003 Habilitation Univ. Göttingen (bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht und Methodenlehre), Priv.-Doz. Univ. Göttingen, 2004 Prof. Univ. Bochum, WS 2004/2005 Univ. Bielefeld; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht, Methodenlehre; Verö.: Die Auslegung und Fortbildung des normativen Teils von Tarifverträgen 1997 (Dissertation), Junker Abbo/Kamanabrou Sudabeh Vertragsgestaltung 2002, 2. A. 2007, Vertragliche Anpassungsklauseln 2004

KRAUSE, Rüdiger, Prof. Dr.; Universität Erlangen-Nürnberg, Schillerstraße 1, D 91054 Erlangen, Deutschland; Tel. 09131/85/22817; Fax 09131/85/22481; LS-Krause@jura.uni-erlangen.de; http://www.jura.uni-erlangen.de/Lehrstuehle/krause/; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1994 Promotion Univ. Göttingen, Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Göttingen, 2002 Vertretung Univ. Gießen, 2003 Prof. Univ. Erlangen (Nachfolge Wolfgang Blomeyer); F.: Arbeitsrecht, bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtskrafterstreckung im kollektiven Arbeitsrecht 1996 (Dissertation), Mitarbeit in Unternehmen 2002 (Habilitationsschrift), Arbeitsrecht I 2007; Son.: Kürschner 2005

KREISSL, Stephan, Prof. Dr.; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Prof. Hochschule Niederrhein; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Pantle Norbert/Kreissl Stephan Die Praxis des Zivilprozesses 3. A. 2002, 4. A. 2007

LOHSE, Andrea, Priv.-Doz. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22218; Fax 069/798/22747; a.lohse@jur.uni-frankfurt.de; http://www.jura.uni-frankfurt.de/ifawz1/baums/index.html; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Kiel, wiss. Ass. Univ. Berlin (FU), 2004 Habilitation Univ. Berlin (FU) (bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht), WS 2004/2005 Vertretung Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Kartellfreie Gemeinschaftsunternehmen im europäischen Wettbewerbsrecht 1992 (Dissertation), Kartellverbot und Schirm-GVO 2001, Unternehmerisches Ermessen 2005

MERKT, Hanno, Prof. Dr. LL. M.; Universität Freiburg im Breisgau, Peter Niemensstraße 10, D 79098 Freiburg, Deutschland; Tel. 0761/203/2192; Fax 0761/203/2194; Hanno.Merkt@jura.uni-freiburg.de; http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ipr2/; geb. 1960; WG.: 1980 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Mannheim, Santiago de Compostela/Spanien, 1987 erste jur. Staatsprüfung; 1989 Univ. of Chicago (LL. M.), 1989 Promotion Univ. Münster (Otto Sandrock), 1993 zweite jur. Staatsprüfung, 1990 wiss. Ass., 1993 wiss. Referent Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 2000 Habilitation Univ. Hamburg, 2000 Vertretung Univ. Regensburg, 2000 Prof. Bucerius Law School Hamburg, 01. 10. 2003 o. Prof. Univ. Freiburg im Breisgau; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, europäisches Handelsrecht, internationales Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Investitionsschutz durch Stabilisierungsklauseln 1990 (Dissertation), US-amerikanisches Gesellschaftsrecht 1991, Merkt Hanno/Göthel Stephan US-amerikanisches Gesellschaftsrecht 2. A. 2006, Abwehr der Zustellung von Punitive-damages-Klagen 1995, Internationaler Unternehmenskauf 1997, 2. A. 2001, Unternehmenspublizität 2001 (Habilitationsschrift), Beiträge zur Börsen- und Unternehmensgeschichte 2001

MÜLLER, Stephan, RA; Linklaters Oppenhoff & Rädler, Hohenstaufenring 62, D 50674 Köln, Deutschland; Tel. 0221/2091-447; Fax 0221/2091-435; stephan.mueller@linklaters.com; http://www.linklaters.com/locations/germany/german/; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1988 erste jur. Staatsprüfung, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1993 wiss. MA. Univ. Bonn, Rechtsanwalt, Partner; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht

NILL-THEOBALD, Christiane, RA Dr.; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, 1997 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, Rechtsanwältin Berlin; F.: Energierecht; Verö.: "Defences" bei Kriegsverbrechen am Beispiel Deutschlands und der USA 1998 (Dissertation), Nill-Theobald Christiane/Theobald Christian Grundzüge des Energiewirtschaftsrechts 2001, Energierecht 2001

PLÜSS, Adrian, RA Dr.; geb. um 1960; Verö.: Wagner Jürgen/Plüss Adrian Handels- und Wirtschaftsrecht in der Schweiz und in Liechtenstein 1996, 2. A. 2000

ROBERTO, Vito, Prof. Dr. LL. M.; Universität Sankt Gallen, Bodanstraße 4, CH 9000 Sankt Gallen, Schweiz; Tel. 071/224/3005; Fax 071/224/2441; Vito.Roberto@bakernet.com; http://www.rwa.unisg.ch/org/rwa/web.nsf/wwwPubInhalteGer/Lehrstuhl+Roberto?opendocument; geb. Zürich 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Zürich, 1987 lic. iur., 1989 Promotion Univ. Zürich, 1991 LL. M. Univ. of California Berkeley, 1992 Oberass. ETH Zürich, 1993 Rechtsanwaltspatent, 1995 Rechtsanwalt Froriep Renggli Zürich, 1997 Habilitation Univ. Zürich, Partner Bill Isenegger & Ackermann Rechtsanwälte Zürich, ao. Prof. Univ. Sankt Gallen; F.: Privatrecht, Privatrechtsvergleichung, weiter Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Haftung des Reiseveranstalters 1989 (Dissertation), Roberto/Nef Einführung in das Sachenrecht 1995, Schadensrecht 1997 (Habilitationsschrift), Schweizerisches Haftpflichtrecht 2002, Breitschmid Peter/Roberto Vito Zivilgesetzbuch - Obligationenrecht 2004; Son.: Kürschner 2005

ROHR, Ulrich, RA Prof.; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Lehrtätigkeit Hochschule Bremen; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Pottschmidt Günter/Rohr Ulrich Wirtschaftsprivatrecht für Unternehmer 12. A. 2003

SCHLICHTING, Alain de, LB Dr. M.A.; Universität München, Ludwigstraße 29, D 80539 München, Deutschland; Schönstraße 73, D 81543 München, Deutschland; geb. um 1960; WG.: Diplomübersetzer, Lektor Univ. Passau - Sprachenzentrum; F.: französisches Recht, Rechtsfranzösisch; Verö.: Terminologie des französischen Wirtschaftsrechts 1999, Schlichting Alain de/Oellers-Frahm Karin Einführung in die französische Rechtssprache 1998, 2. A. 2002

STUMPF, Cordula, Prof. Dr.; Tannenweg 10, D 63773 Unterafferbach, Deutschland; geb. 1960; WG.: 1989 Promotion Univ. Würzburg, wiss. Ass. Univ. Trier, 1997 Habilitation Univ. Heidelberg, WS 1997/1998 Vertretung Univ. Frankfurt am Main, WS 1998/1999 Univ. Halle, 1999 Prof. Univ. Heidelberg, Univ. Halle; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, deutsches Steuerrecht, internationales Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Erläuternde und ergänzende Auslegung letzwilliger Verfügungen im System privatautonomer Rechtsgestaltung 1991 (Dissertation), Aufgabe und Befugnis - Das wirtschaftsverfassungsrechtliche System der europäischen Gemeinschaftsziele 1999 (Habilitationsschrift)

VARTIAN, Claudine, RA Dr.; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1994 Promotion Univ. Wien, RA Sozietät Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati; F.: Telekommunikationsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Pfandrecht und Sicherungseigentum an beweglichen körperlichen Sachen 1994 (Dissertation), Glas Volker/Vartian Claudine Handbuch Telekommunikationsrecht 1998, Privatfernsehrecht - Kommentar 2002, Vereinsrecht - Kommentar 2002

VOGT, Hans-Ueli, RA Prof. Dr. LL. M.; Universität Zürich, Cäcilienstraße 5, CH 8032 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/3053; Fax 01/634/4980; lst.vogt@rwi.uzh.ch; http://www.rwi.uzh.ch/lehreforschung/alphabetisch/vogt.html; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 2001 Promotion Univ. Zürich, Rechtsanwalt, Prof. Univ. Zürich; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Immaterialgüterrecht; Verö.: Der öffentliche Glaube des Handelsregister (Dissertation), Forstmoser Peter Einführung in das Recht (Mitarbeit ab) 3. A. 2003; Son.: Kürschner 2005

WAGNER, Jürgen, RA; Wagner Rechtsanwälte, Seestraße 1, D 78464 Konstanz, Deutschland; WAGNER.RECHTSANWAELTE@t-online.de; geb. um 1960; Verö.: Gesellschaftsrecht in der Schweiz und in Liechtenstein, 2. A. 2000, Wagner Jürgen/Plüss Adrian Handels- und Wirtschaftsrecht in der Schweiz und in Liechtenstein, 2. A. 2000, Bankenplatz Liechtenstein 2000, 2. A. 2004

WERTENBRUCH, Johannes, Prof. Dr.; Universität Marburg - FB Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 6, D 35032 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/28/23104; Fax 06421/28/23172; wertenb@staff.uni-marburg.de; http://www.jura.uni-marburg.de/zivilr/wertenbruch/welcome.html; Kirchspitze 8a, D 35037 Marburg/Lahn, Deutschland; geb. 1960; WG.: 1990 Promotion Univ. Bonn, Referendarausbildung, 1993 wiss. Ass. Univ. Bonn, 1999 Habilitation Univ. Bonn (Ulrich Huber), (bürgerliches Recht, Handels-, Wirtschafts- und Zivilprozessrecht), 29. 01. 1999 Priv.-Doz. Univ. Bonn, Vertretung Univ. Köln, 01. 05. 2001 Prof. Univ. Marburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, weiter Kartellrecht, Arztrecht, Sportrecht; Verö.: Die Rechtsfolgen der Doppelkontrolle von Gemeinschaftsunternehmen nach dem GWB 1990 (Dissertation), Die Haftung von Gesellschaften und Gesellschaftsanteilen in der Zwangsvollstreckung  2000 (Habilitationsschrift), BGB Allgemeiner Teil Examinatorium 2000; Son.: Kürschner 2005

WIEBE, Andreas, Univ.-Prof. Dr. LL. M.; Wirtschaftsuniversität Wien, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/31336/5171; Fax 01/31336/762; andreas.wiebe@wu-wien.ac.at; http://www2.wu-wien.ac.at/informationsrecht/frameset.htm; Wördenfelderstraße 2a, D 30890 Barsinghausen, Deutschland; geb. um 1960; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hannover, 1987 Univ. of Virginia Charlottesville/Vereinigte Staaten von Amerika, 1988 LL. M., 1990 ak. Rat und wiss. Ass. Univ. Hannover, 1991 Promotion Univ. Hannover, Juli 2001 Habilitation Univ. Hannover (bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Rechtsvergleichung, Rechtsinformatik), 01. 09. 2002 Univ.-Prof. WU Wien; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Rechtsvergleichung, Rechtsinformatik; Verö.: Know-how-Schutz von Computersoftware 1993 (Dissertation), Regulierung in Datennetzen 2000, Die elektronische Willenserklärung (Habilitationsschrift), Internet-Auktionen hg. v. Spindler Gerald/Wiebe Andreas 2001, 2. A. 2005, Rechtliche Grundlagen der Informationswirtschaft hg. v. Kassai Klaus/Holoubek Michael/Wiebe Andreas 2004; Son.: Kürschner 2005

WOLFF, Lutz-Christian, Prof. Dr.; School of Law - City University of Hong Kong, Tat Chee Avenue, Kowloon Hong Kong; Tel. 00852/2788/7430; Fax 00852/2788/7530; lwwolff@cityu.edu.hk; No. 6 Dianthus Road, Yau Yat Chun, Kowloon Hong Kong; Tel. 00852/9307/4325; Fax 00852/2788/7530; lutzchristianwolff@yahoo.de; geb. um 1960; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, 1986 erste jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion, 1997 Habilitation Univ. Passau, Priv.-Doz. Univ. Passau, 2000 Associate Prof. School of Law City Univ. Hongkong (Hong Kong); F.: bürgerliches Recht, deutsches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Privatrechtsvergleichung; Verö.: Der Arbeitsvertrag in der Volksrepublik China nach dem Arbeitsvertragssystem von 1986 1990, Zuwendungsrisiko und Restitutionsinteresse 1997 (Habilitationsschrift), Das internationale Wirtschaftsrecht der Volksrepublik China 1999; Son.: Forschungs- und Arbeitsaufenthalte in Schanghai, Taibei (Taipeh), Bejing (Peking), New York, Hong Kong, Kürschner 2005,

ZERRES, Thomas, Prof. Dr.; geb. um 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Prof. FH Erfurt, 2006 Habilitation Univ. Rostock (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, europäisches Privatrecht und Rechtsvergleichung); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, europäisches Privatrecht,  Rechtsvergleichung; Verö.: Marketingrecht 2002, Bürgerliches Recht 1992, 2. A. 1996, 3. A. 2000, 4. A. 2003, 5. A. 2005

ZIEKOW, Jan, Prof. Dr.; Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, Freiherr-vom-Stein-Straße 2, D 67346 Speyer, Deutschland; Tel. 06232/654/362; ziekow@dhv-speyer.de; http://www.dhv-speyer.de/Ziekow/; Gartenstraße 3, D 67361 Freisbach, Deutschland; Tel. 06344/5902; Fax 06344/5902; geb. 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bielefeld, Berlin (FU), 1985 erste jur. Staatsprüfung, 1990 zweite jur. Staatsprüfung, 1992 Promotion Univ. Berlin (FU), 1996 Habilitation Univ. Berlin (FU) (Rechts- und Verfassungsgeschichte, öffentliches Recht, Europarecht), 1996 Prof. Univ. Bielefeld, 1997 HS für Verwaltungswissenschaften Speyer; F.: Rechtsgeschichte, Verfassungsgeschichte, öffentliches Recht, Europarecht, Verwaltungsrecht; Verö.: Recht und Rechtsgang 1986, Freiheit und Bindung des Gewerbes 1992 (Dissertation), Über Freizügigkeit und Aufenthalt 1997 (Habilitationsschrift), Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren 1998, Rechtsschutzmöglichkeiten bei Untätigkeit des Verwaltungsgerichts 1998, Handlungsspielräume der Verwaltung 1999, Tierschutz im Schnittfeld von nationalem und internationalem Recht 1999, Gesetzliche Regelungen der Verfahrenskooperation von Behörden und anderen Trägern öffentlicher Belange 2001, Sodan Helge/Ziekow Jan Kommentar zur Verwaltungsgerichtsordnung 2001, 2. A. 2005, Sodan Helge/Ziekow Jan Grundkurs Öffentliches Recht 2005, 2. A. 2007, Verwaltungsverfahrensgesetz 2006, Öffentliches Wirtschaftsrecht 2007; Son.: Kürschner 2005

KINDLER, Peter, Prof. Dr.; Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, D 86159 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/598/4520; Fax 0821/598/4522; peter.kindler@jura.uni-augsburg.de; http://www.jura.uni-augsburg.de/de/prof/kindler/; geb. Garmisch-Partenkirchen 09. 01. 1960; WG.: 1980 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1985 erste jur. Staatsprüfung, 1987 Promotion Univ. München, 1988 zweite jur. Staatsprüfung, 1988 Rechtsanwalt, 1991 wiss. Ass. Univ. Konstanz, 1995 Habilitation Univ. Konstanz, 1995-1996 Vertretungen Univ. Konstanz, Univ. Bochum, 01. 10. 1996 Prof. Univ. Heidelberg, Nov. 1996 Univ. Bochum, April 2007 Univ. Augsburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsverglei- 

chung, italienisches Recht; Verö.: Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters im deutsch-italienischen Warenverkehr 1987 (Dissertation), Einführung in das italienische Recht 1993, Gesetzliche Zinsansprüche im Zivil- und Handelsrecht 1996, Internationales Handels- und Gesellschaftsrecht 1999, Grundkurs Handels- und Gesellschaftsrecht 2006, 2. A. 2007; Son.: Mai 1999 Generalsekretär der Vereinigung für den Gedankenaustausch zwischen deutschen und italienischen Juristen, Kürschner 2005

WEILINGER, Arthur, o. Univ.-Prof. Dr. Dr.; Universität Wien - Institut für Recht der Wirtschaft, Brünner Straße 72, A 1210 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/38991; Fax 01/4277/38999; Arthur.Weilinger@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/privatrecht; A, Österreich; geb. Salzburg 26. 01. 1960; WG.: 1979 Studium Rechtswissenschaft, 1983 Promotion Dr. iur. Univ. Wien, Studium Betriebswirtschaftslehre, 1987 Promotion Dr. rer. soc. oec. Univ. Wien, 01. 12. 1994 Habilitation Univ. Wien (Handels-, Wertpapier- und Immaterialgüterrecht),  ao. Univ.-Prof., 1999 o. Univ.-Prof.; F.: Handelsrecht, Wertpapierrecht, Immaterialgüterrecht, weiters Wirtschaftsrecht; Verö.: Leasing in der Bilanz 1988 (Dissertation), Blaich/Egger/Weilinger Einführung in die Rechnungslegung 1996, Die Aufstellung und Feststellung des Jahresabschlusses im Handels- und Gesellschaftsrecht 1997 (Habilitationsschrift)

KEMPEN, Bernhard, Prof. Dr.; Universität Köln - Institut für Völkerrecht, Gottfried-Keller-Straße 2, D 50391 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/2364; Fax 0221/470/4992; bernhard.kempen@uni-koeln.de; http://www.voelkerrecht.uni-koeln.de; Am Kreuter 1, D 53177 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/3503897; Fax 0228/3503899; bernhard.kempen@t-online.de; geb. Saarbrücken 31. 01. 1960; WG.: 1978 Abitur Sankt Blasien, 1978-1982 Studium Rechtswissenschaft Saarbrücken, 1983 erste jur. Staatsprüfung, 1986 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Köln, 1988 Promotion Univ. Köln,  1994 Habilitation Univ. Köln (öffentliches Recht, Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsverwaltungsrecht), WS 1994/1995 Vertretung Univ. Würzburg, SS 1995 Univ. Konstanz, 01. 08. 1995 o. Prof. Univ. Würzburg, 01. 04. 2001 o. Prof. Univ. Köln; F.: öffentliches Recht, Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, weiter Staatsrecht, Wissenschaftsrecht; Verö.: Die Formenwahlfreiheit der Verwaltung 1989 (Dissertation), Der Eingriff des Staates in das Eigentum 1991, Die deutsch-polnische Grenze nach der Friedensregelung des Zwei-plus-Vier-Vertrages 1997 (Habilitationsschrift), Becker Ulrich/Heckmann Dirk/Kempen Bernhard/Manssen Gerrit Öffentliches Recht in Bayern 2000, 2. A. 2001, 3. A. 2005, Kempen/Dorf Bodenreform 1945-1949 2004, Kempen Bernhard/Hillgruber Christian Völkerrecht 2007; Son.: 1988-1994 Dozent  Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien Köln, Düsseldorf, Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer, weitere Mitgliedschaften, 2004 Präsident deutscher Hochschulverband, geschäftsführender Institutsdirektor, Leiter interdisziplinäres Forschungsprojekt "soziale Menschenrechte"

HABERMEIER, Stefan, Prof. Dr.; Universität Greifswald, Domstraße 20b, D 17489 Greifswald, Deutschland; Tel. 03834/86/2158; Fax 03834/86/2163; habermei@uni-greifswald.de; http://www.uni-greifswald.de/~lz4/LS_Inhaber.htm; Schuhhagen 17, D 17489 Greifswald, Deutschland; geb. Frankfurt am Main 26. 02. 1960; WG.: 1979 Abitur Washington/Vereinigte Staaten von Amerika, Studium Rechtswissenschaft Univ. Saarbrücken, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1988 Promotion Univ. Saarbrücken (Gerhard Lüke), 1991 wiss. Ass. Univ. Saarbrücken, 1996 Habilitation Univ. Saarbrücken (Michael Martinek), 1996 Vertretungen Univ. Bonn, Köln, Greifswald, 24. 09. 1998 Prof. Univ. Greifswald; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Zivilprozessrecht, weiter Gesellschaftsrecht; Verö.: Die Zwangshypothek der Zivilprozessordnung 1988 (Dissertation), Neue Wege zum Wirtschaftskollisionsrecht 1997 (Habilitationsschrift),  Handbuch des Vertriebsrechtes hg. v. Martinek Michael/Semler Franz-Jörg/Habermeier Stefan, 2. A. 2003, Recht der Schuldverhältnisse 2003, Verletzungen von Persönlichkeitsrechten durch die Medien hg. v. Beater Axel/Habermeier Stefan 2005; Son.: Kürschner 2005

SETHE, Rolf, Prof. Dr. LL. M.; Universität Halle, Universitätsplatz 3-5, D 06108 Halle, Deutschland; Tel. 0345/55/23134; Fax 0345/55/27073; sethe(at)jura.uni-halle.de; http://www.jura.uni-halle.de/sethe/; geb. Witten 22. 04. 1960; WG.: 1980 Abitur, Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, 1985 erste jur. Staatsprüfung, 1986 Studium London School of Economics and Political Sciences, 1987 LL. M. Univ. London, 1990 zweite jur. Staatsprüfung, 1994 Promotion Univ. Tübingen, wiss. Ass. Univ. Tübingen, 2002 Habilitation Univ. Tübingen (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung und internationales Privatrecht), SS 2002 Vertretung Univ. Berlin (FU), 2003 Prof. Univ. Halle; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht; Verö.: Die personalistische Kapitalgesellschaft mit Börsenzugang 1996 (Dissertation), Anlegerschutz im Recht der Vermögensverwaltung 2005

BOGDANDY, Armin von, Prof. Dr. M. A.; Max-Planck-Institut f. ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Im Neuenheimer Feld 535, D 69120 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/482/602; Fax 069/798/28073; sekreavb@mpil.de; http://www.mpil.de/index.cfm; Fürstenbergerstraße 200, D 60323 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 59678811; geb. 05. 06. 1960; WG.: 1979 Studium Rechtswissenschaft, Philosophie, 1984 erste jur. Staatsprüfung Freiburg im Breisgau, 1987 Magister Philosophie Univ. Berlin (FU), 1988 Promotion (Dr. iur.) (A. Hollerbach) Univ. Freiburg im Breisgau, 1989 zweite jur. Staatsprüfung, wis. MA. Univ. Berlin (FU), 1996 Habilitation Univ. Berlin (FU) (öffentliches Recht, Europarecht, internationales Wirtschaftsrecht und Rechtsphilosophie) (Albrecht Randelzhofer), 1997 Prof. Univ. Frankfurt am Main, 2002 Direktor Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg, Mai 2003 Prof. Univ. Heidelberg; F.: öffentliches Recht, Europarecht, internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsphilosophie; Verö.: Hegels Theorie des Gesetzes 1989 (Dissertation), Grabitz Eberhard/Bogdandy Armin von/Nettesheim Martin Europäisches Außenwirtschaftsrecht 1994, Gubernative Rechtssetzung 2000 (Habilitationsschrift), Europäisches Verfassungsrecht (Hg.) 2003; Son.: Kürschner 2005, 2001 Richter am OECD Kernenergiegericht Paris, deutsche Staatslehrervereinigung, Hon.-Prof. Univ. Frankfurt am Main

BIAGGINI, Giovanni, Prof. Dr.; Universität Zürich, Freiestraße 15, CH 8032 Zürich, Schweiz; Tel. 01/634/3010; Fax 01/634/4389; giovanni.biaggini@rwi.unizh.ch; http://www.rwi.unizh.ch/biaggini; Kantstraße 12, CH 8044 Zürich, Schweiz; Tel. 01/2511159; geb. Giubiasco/Schweiz 11. 06. 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1989 Promotion Univ. Basel, 1995 Habilitation Univ. Basel, Priv.-Doz., 1999 o. Prof. Univ. Zürich; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Verfassungstheorie, öffentliches Wirtschaftsrecht, Methodenlehre; Verö.: Verfassung und Richterrecht 1991 (Dissertation), Das Gesetz in der Verfassungsordnung des Kantons Basel-Landschaft 1992, Theorie und Praxis des Verwaltungsrechts im Bundesstaat 1996 (Habilitationsschrift), Öffentliches Wirtschaftsrecht 1998 (mit Rhinow R./Schmid G.), Öffentliches Recht hg. v. Biaggini Giovanni/Ehrenzeller Bernhard 2003, 2. A. 2004; Son.: Kürschner 2001, 2005, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung, nebenamtlicher Vizepräsident einer Eidgenössischen Rekurskommission

MÜGLICH, Andreas, Prof. Dr.; Fachhochschule Gelsenkirchen Recklinghausen, August-Schmidt-Ring 10, D 45665 Recklinghausen, Deutschland; Tel. 02361/915/430; Fax 02361/915/500; andreas.mueglich@fh-gelsenkirchen.de; http://www.fh-gelsenkirchen.de/fb_10/personal/mueglich/mueglich.htm; 02363/568691; geb. Fulda 13. 07. 1960; WG.: 1980 Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Gießen, 1986 erste jur. Staatsprüfung, 1989 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA Univ. Gießen, 1991 Promotion Univ. Gießen, Tätigkeit in der Bundesverkehrsverwaltung, 1997 Prof. FH Gießen; F.: Wirtschaftsrecht, Transportrecht; Verö.: Die Anwendbarkeit des Sachmängelgewährleistungsrechtes bei der Online-Übertragung von Standardsoftware 1991 (Dissertation), Das neue Transportrecht (Kommentar) §§ 407-475h HGB 1999, Transport- und Logistikrecht 2002, Logistik in der e-Economy 2003; Son.: LB Univ. Münster, Doz. FH Gießen-Friedberg

HABERSACK, Mathias, Prof. Dr.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 9, D 55099 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/39/25692; Fax 06131/39/25689; mathias.habersack@uni-mainz.de; http://radbruch.jura.uni-mainz.de/seiten/lehrstuehle/zr/habersack/haberindex.html; Ebersheimer Weg 47, D 55131 Mainz, Deutschland; geb. Hünfeld bei Fulda 21. 07. 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Würzburg, Heidelberg, 1986 wiss. MA. Univ. Heidelberg, 1990 Promotion Univ. Heidelberg (Peter Ulmer), 1991 wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1995 Habilitation Univ. Heidelberg (Peter Ulmer), 01. 04. 1996 Prof. Univ. Regensburg, 01. 04. 2000 Univ. Mainz; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Bankrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Vertragsfreiheit und Drittinteressen 1992 (Dissertation), Ulmer Peter/Habersack Mathias Verbraucherkreditgesetz, 2. A. 1995, Die Mitgliedschaft - subjektives und "sonstiges" Recht 1996 (Habilitationsschrift), Europäisches Gesellschaftsrecht 1999, 2. A. 2003, 3. A. 2006, Examens-Repetitorium Sachenrecht 1999, 2. A. 2001, 3. A. 2003, 5. A. 2007, Emmerich Volker/Habersack Mathias Aktien- und GmbH-Konzernrecht, 2. A. 2001, 3. A. 2003, 4. A. 2005, 5. A. 2007, Emmerich Volker/Habersack Mathias Konzernrecht 8. A. 2005, GmbHG Großkommentar hg. v. Ulmer Peter/Habersack Mathias/Winter Martin Bd. 1ff. 2005ff., Aktienrecht im Wandel hg. v. Bayer Walter/Habersack Mathias 2007; Son.: Kürschner 2005

DONATH, Roland, Prof. Dr. M. C. J.; geb. Duisburg 26. 07. 1960; gest. 17. 03. 1998; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Augsburg, 1989 Promotion Univ. Augsburg, 1995 Habilitation Univ. Augsburg, Prof. Univ. Halle; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Steuerrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht; Verö.: Die Betriebsaufspaltung 1991 (Dissertation); Son.: Würdigung NJW 1998, 1847 (Fischer Gerfried)

HORN, Hans-Detlef, Prof. Dr.; Universität Marburg - FB Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 6, D 35032 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/28/23810; Fax 06421/28/23839; hornh@staff.uni-marburg.de; http://www.jura.uni-marburg.de/oeffr/horn/welcome.html; Oberölschnitz 2b, D 95517 Emtmannsberg, Deutschland; Tel. 09209/1438; geb. Frankfurt am Main 21. 09. 1960; WG.: Bankkaufmann, Studium Rechtswissenschaft, 1989 Promotion Univ. Bayreuth (Walter Schmitt-Glaeser), 1998 Habilitation Univ. Bayreuth (Walter Schmitt-Glaeser), WS 199871999 Vertretung Univ. München, 01. 10. 1999 Prof. Univ. Marburg; F.: öffentliches Recht, Verfassungsrecht, Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Experimentelle Gesetzgebung unter dem Grundgesetz 1989 (Dissertation), Die grundrechtsunmittelbare Verwaltung 1999 (Habilitationsschrift), Schmitt Glaeser Walter/Horn Hans-Detlef Verwaltungsprozessrecht 15. A. 2000; Son.: Kürschner 2005

SCHUMMER, Gerhard, ao. Univ.-Prof. MMag. Dr.; Universität Graz, Universitätsstraße 15/C 4, A 8010 Graz, Österreich; Tel. 0316/3803575; Fax 0316/380/693575; gerhard.schummer@uni-graz.at; http://www.kfunigraz.ac.at/hwrwww/schummer.home.html; geb. Klagenfurt 02. 11. 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Graz, Promotion Dr. iur., Vertragsass., Univ.-Ass. Univ. Graz, 1998 Habilitation Univ. Graz (Handelsrecht, Wertpapierrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht), ao. Univ. Prof. Univ. Graz; F.: Handelsrecht, Wertpapierrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht, weiter Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Insolvenzrecht; Verö.: Die Jahresabschlussprüfung nach der KWG-Novelle 1986 1986, Jud/Schummer Aktien als Dauersammelurkunden 1989, Jud/Schummer Anteilsrechte von Banken und Anlagenbegrenzung nach § 15 KWG 1992, Personengesellschaften, 3. A. 2000, 4. A. 2002, 5. A. 2005, Handelsstand, 3. A. 2000, 4. A. 2002, Grünwald/Schummer Gesellschaftsrecht 1990 bis 1994 1996, Grünwald/Schummer Wertpapierrecht 1996, 2. A. 1999, 3. A. 2001, Das Eigenkapitalersatzrecht 1998 (Habilitationsschrift)

SPINDLER, Gerald, Prof. Dr. Dipl. oec.; Universität Göttingen, Platz der Göttinger Sieben 6, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/7374; Fax 0551/39/4633; Lehrstuhl.spindler@jura.uni-goettingen.de; http://www.lehrstuhl-spindler.uni-goettingen.de/; Schildweg 28h, D 37075 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/5312994; geb. Braunschweig 18. 12. 1960; WG.: 1978 Abitur Wiesbaden, 1979 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Genf, Lausanne, 1980 Studium Wirtschaftswissenschaft Fernuniv. Hagen, 1985 erste jur. Staatsprüfung, 1985 Diplom oec., 1985-1990 wiss. MA. Univ. Frankfurt am Main, 1989 zweite jur. Staatsprüfung, 1990 wiss. Ass. Univ. Frankfurt am Main, 1991 Promotion Dr. iur. Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 03. 06. 1996 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Hans-Joachim Mertens), 1996 Vertretung TU Dresden, 1997 Univ. Bielefeld, 01. 10. 1997 o. Prof. Univ. Göttingen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Multimediarecht, Telekommunikationsrecht; Verö.: Recht und Konzern - Interdependenzen der Rechts- und Unternehmensentwicklung in Deutschland und den USA zwischen 1870 und 1933 1993 (Dissertation), Vertragsrecht der Internet-Provider 2000 (Hg.), Internet-Auktionen hg. v. Spindler Gerald/Wiebe Andreas 2001, 2. A. 2005, Noack Ulrich/Spindler Gerald Unternehmensrecht im Internet 2001, Unternehmensorganisationspflichten - zivilrechtliche und öffentlich-rechtliche Regulierungskonzepte 2001 (Habilitationsschrift), Spindler Gerald/Börner Fritjof E-Commerce Law in Europe and the USA 2002, Rechtsfragen bei open source (Hg.) 2004, Spindler Gerald/Schmitz Peter/Geis Ivo TDG Kommentar 2004, AktG Bd. 1f. hg. v. Spindler Gerald/Stilz Eberhard 2007

ZIB, Christian, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35210; Fax 01/4277/35293; Christian.Zib@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/cr/; geb. 24. 12. 1960; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, 17. 06. 1996 ao. Univ.-Prof.; F.: Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, weiter Immaterialgüterrecht, Wertpapierrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Reformvorschläge für ein ADV-Handelsregister 1990, Das neue Wettbewerbsrecht 1992, Vom Handelsregister zum Firmenbuch 1993, Wirtschaftsrecht 1995, 2. A. 1997, 3. A. 1997

BEATER, Axel, Prof. Dr.; Universität Greifswald, Domstraße 20b, D 17489 Greifswald, Deutschland; Tel. 03834/86/2157; Fax 03834/86/2163; Lsbeater@mail.uni-greifswald.de; http://www.uni-greifswald.de/~lz6/; geb. Braunschweig 1961; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Mannheim, Göttingen, 1986 erste jur. Staatsprüfung, 1988 Promotion Univ. Göttingen, 1991 wiss. Ass. Univ. Göttingen, 1994 Habilitation Univ. Göttingen, Vertretung Univ. Regensburg, Konstanz, München, 01. 10. 1996 o. Prof. Univ. Greifswald; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Rechtsvergleichung, europäisches Wirtschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, ausländisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Umwandlung von Privatschulden in Betriebsschulden im Zusammenhang mit dem Schuldzinsenabzug 1988 (Dissertation), Nachahmen im Wettbewerb - Eine rechtsvergleichende Untersuchung zu § 1 UWG 1995 (Habilitationsschrift), Zivilrechtlicher Schutz vor der Presse als konkretisiertes Verfassungsrecht - Grundstrukturen im Vergleich von englischem US-amerikanischem und deutschem Recht 1996, Verbraucherschutz und Schutzzweckdenken im Wettbewerbsrecht 2000, Unlauterer Wettbewerb 2002, Verletzungen von Persönlichkeitsrechten durch die Medien hg. v. Beater Axel/Habermeier Stefan 2005, Medienrecht 2007

SCHÖBENER, Burkhard, Prof. Dr.; Universität Köln, Gottfried-Keller-Straße 2, D 50931 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/3834; Fax 0221/470/5895; burkhard.schoebener@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/instvolk/html/lehrstuhl.htm/; Am Glösberg 27, D 97342 Obernbreit, Deutschland; Tel. 09332/500004; geb. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Würzburg, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Würzburg, 1998 Habilitation Univ. Würzburg (öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht) (Dieter Blumenwitz), Vertretung Univ. Regensburg, 2000 Univ. Halle, 2001 Univ. Würzburg, Univ. Köln,  19. 11. 2002 Prof. Univ. Köln; F.: öffentliches Recht, Völkerrecht, Europarecht; Verö.: Die amerikanische Besatzungspolitik und das Völkerrecht 1991 (Dissertation), Blumenwitz Dieter/Schöbener Burkhard Stabilitätspakt für Europa 1997, Schöbener Burkhard/Jahn Ralf Fälle zum öffentlichen Wirtschaftsrecht 2003; Son.: Kürschner 2005

STIEF, Volker, Prof. Dr.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/7913; stief@uni-lueneburg.de; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. um 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Bielefeld, Tätigkeit in Unternehmen (Leiter Arbeitsrecht, Personalleiter), Prof. Univ. Lüneburg; F.: Arbeitsrecht; Verö.: Der Begriff der betrieblichen Altersversorgung 1992 (Dissertation)

TRÜEB, Hans Rudolf, Prof.. Dr.; c/o Prager Dreifuss Rechtsanwälte, Mühlebachstraße 6, CH 8008 Zürich, Schweiz; Tel. 01/254/5555; Fax 01/254/5599; hans.r.trueb@prager-dreifuss.com; http://www.prager-dreifuss.com./profile/trueb_hans_rudolf.html; geb. Zürich 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1987 lic. iur., 1989 Promotion Univ. Zürich, 1991 LL. M. Univ. of. California Berkeley/USA, 1993 Rechtsanwaltsexamen Zürich, Partner Prager Dreifuss Rechtsanwälte, 2000 Habilitation Univ. Zürich, Tit.-Prof. Univ. Zürich; F.: schweizerisches Umweltrecht, schweizerisches Wirtschaftsrecht, schweizerisches Verwaltungsrecht, internationales Umweltrecht, internationales Wirtschaftsrecht, internationales Verwaltungsrecht; Verö.: Rechtsschutz gegen Luftverunreinigung und Lärm 1990 (Dissertation), Umweltrecht in der WTO 2001 (Habilitationsschrift), Softwareverträge 2004, Zurkinden Philipp/Trüeb Hans Rudolf Das neue Kartellgesetz - Handkommentar 2004; Son.: Kürschner 2005

VOIT, Wolfgang, Prof. Dr.; Universität Marburg - FB Rechtswissenschaften, Universitätsstraße 6, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/2821711; Fax 06421/2823110; voit@staff.uni-marburg.de; http://www.jura.uni-marburg.de/zivilr/voit/welcome.html; Georg-Voigt-Straße 75, D 35039 Marburg, Deutschland; geb. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion Univ. Passau, 1994 Habilitation Univ. Passau (Hans-Joachim Musielak), 1995 o. Prof. Univ. Marburg, 2001 Vizepräsident Univ. Marburg; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Bewertung der Kapitallebensversicherung im Zugewinnausgleich 1992 (Dissertation), Musielak Kommentar zur Zivilprozessordnung (Mitarbeit), Bamberger/Roth BGB (Mitarbeit), Honsell Berliner Kommentar zum VVG (Mitarbeit), Dittmann/Reimann/Bengel Testament und Erbvertrag (Mitarbeit), Berufsunfähigkeitsversicherung 1994; Son.: fachliche Betreuung der Zusatzqualifikationen Pharmarecht und privates Baurecht, Kürschner 2005,

GIESBERTS, Ludger, RA Dr. LL. M.; Freshfields Bruckhaus Deringer, Heumarkt 14, D 50667 Köln, Deutschland; Tel. 0221/2050/70; Fax 0221/2050/790; ludger.giesberts@freshfields.com; http://www.freshfieldsbruckhausderinger.com; geb. 24. 01. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Trier, erste jur. Staatsprüfung, 1989 Promotion Univ. Trier,  1990 LL. M., London School of Economics and Political Sciences, Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, Partner; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Umweltrecht, Technikrecht, öffentliches Baurecht, Planungsrecht, Luftfahrtrecht, Wasserrecht, Abfallrecht, Bodenschutzrecht, Chemikalienrecht, Europarecht, Immissionsschutzrecht, Privatisierung; Verö.: Die gerechte Lastenverteilung unter mehreren Störern - Auswahl und Ausgleich insbesondere in Umweltschadensfällen 1990 (Dissertation), Giesberts Ludger/Hilf Juliane Kreislaufwirtschaft Altauto - Altautoverordnung und freiwillige Selbstverpflichtung 1998, Giesberts Ludger/Geisler Markus Bodenabfertigungsdienste auf deutschen Flughäfen 1999, Fluck KrW-/AbfG/BodSchR  (Lbl.) 1999 (§§ 4 BBodSchG 9 BBodSchG 10 BBodSchG 13 KrW-AbfG), Giesberts Ludger/Posser Herbert Grundfragen des Abfallrechts 2001, Umwelt und Betrieb hg. v. Schendel/Schuster/Scheiter 2002 (Mitarbeit), Giesberts Ludger/Hilf Juliane Handel mit Emissionszertifikaten - Regelungsrahmen für einen künftigen Markt 2002, Bereitstellungsentgelte für Flughafeninfrastruktur 2002, Kölner Kommentar zum Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz 2002 (Mitarbeit), Giesberts Ludger/Hilf Juliane Elektro- und Elektronikgerätegesetz Kommentar 2006, Umweltrecht hg. v. Giesberts Ludger/Reinhardt Michael 2007; Son.: Aufsätze, 1994-1996 LB FH für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

KOENIG, Christian, Prof. Dr. LL. M.; Zentrum für europäische Integrationsforschung, Walter-Flex-Straße 3, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/1891; Fax 0228/73/1893; ch.koenig@uni-bonn.de

; http://www.zei.de/zei_deutsch/f_mitarbeiter.htm; Theodor-Heuss-Straße 16, D 53757 Sankt Augustin, Deutschland; Tel. 02241/310108; geb. Münster/Westfalen 05. 03. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Berlin (FU), Mainz, London School of Economics, 1988 Promotion Univ. Marburg, 1993 Habilitation Univ. Marburg, 1994 Prof. Univ. Mainz, Sept. 1995 Univ. Marburg, 1999 Univ. Bonn (Direktor am Zentrum für europäische Integrationsforschung); F.: europäisches Wirtschaftsrecht, Telekommunikationsrecht, Arzneimittelrecht; Verö.: Der nationale Befreiungskrieg im modernen humanitären Völkerrecht 1988 (Dissertation), Die öffentlich-rechtliche Verteilungslenkung 1994 (Habilitationsschrift), Koenig Christian/Haratsch Andreas Einführung in das Europarecht 1996 (weitergeführt unter dem Titel) Europarecht 2. A. 1998, 3. A. 2000, 4. A. 2003, 5. A. 2006, Koenig Christian/Sander Claude Einführung in das EG-Prozessrecht 1997, 2. A. 2002 (mit Pechstein Matthias EU-/EG-Prozessrecht), Pechstein Matthias/Koenig Christian Die Europäische Union 1995, 2. A. 1998, 3. A. 2000, Holznagel Bernd/Koenig Christian Der Begriff der wesentlichen Leistungen nach §33 TKG 2001, Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofs 1998, 2. A. 2003; Son.: Kürschner 2005

POHLMANN, Petra, Prof. Dr.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/83/22797; Fax 0251/83/21895; iwr.Pohlmann@uni-muenster.de; http://www.jura.uni-muenster.de/go/organisation/institute/zivilrecht/iw4.html; geb. Oberhausen 31. 03. 1961; WG.: 1980 Studium Anglistik, Geschichte, Kunstgeschichte Univ. Münster, 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, 1986 erste jur. Staatsprüfung Hamm, 1990 zweite jur. Staatsprüfung Düsseldorf, Dezember 1991 Promotion, 1997 Habilitation Univ. Münster (bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Zivilverfahrensrecht), Oktober 1997 Prof. Univ. Düsseldorf, 18. 11. 1998 Richterin im zweiten Hauptamt OLG Düsseldorf (2000 beurlaubt), 2004 Prof. Univ. Münster; F.: bürgerliches Recht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Zivilverfahrensrecht; Verö.: Die Heilung formnichtiger Verpflichtungsgeschäfte durch Erfüllung 1992 (Dissertation), Der Unternehmensverbund im Europäischen Kartellrecht 1999 (Habilitationsschrift)

EILMANSBERGER, Thomas, Univ.-Prof. Dr. Dr. M.A.E.S.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3508; Fax 0622/6389/3508; Thomas.Eilmansberger@sbg.ac.at; http://www.uni-salzburg.at/portal/page?_pageid=207,97524&_dad=portal&_schema=PORTAL; geb. Linz 20. 04. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1987 Promotion (Dr. iur.), Promotion (Dr. phil.), Habilitation Univ. Salzburg, 14. 03. 1996 Univ.-Doz., Univ.-Prof. Univ. Salzburg; F.: Europarecht, Wirtschaftsrecht, Kartellrecht; Verö.: Der "Fall Achternbusch" 1987 (Dissertation), Rechtsfolgen und subjektives Recht im Gemeinschaftsrecht 1997 (Habilitationsschrift), Rechtsfolgen und subjektives Recht im Gemeinschaftsrecht 1997, Die Bedeutung des Art. 85 und 86 EG-V für das österreichische Zivilrecht 1998, Europarecht II 2000, 2. A. 2002, Die Zivilrechtsfolgen gemeinschaftsrechtswidriger Beihilfegewährung 2000; Son.: Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 394, Kürschner 2005

BERGER, Klaus Peter, Prof. Dr. LL. M.; Universität Köln - Inst. f. Bankrecht, Albert-Magnus-Platz, D 50923 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/2327; Fax 0221/470/5118; kp.berger@uni-koeln.de; http://www.bankrecht-koeln.de/; geb. Dortmund 01. 06. 1961; WG.: 1980 Abitur, 1980-1987 Studium Univ. Bielefeld, 1987-1988 Magisterstudium Univ. of Virginia/Vereinigte Staaten von Amerika, 1989-1996 wiss. Mitarbeiter und Ass. Univ. Köln, 1991 Promotion Univ. Köln, 1996 Habilitation Univ. Köln, Prof. Univ. Münster, SS 2002 Univ. Köln; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Internationale Wirtschaftsschiedsgerichtsbarkeit 1992 (Dissertation), Der Aufrechnungsvertrag, Aufrechnung durch Vertrag 1996 (Habilitationsschrift),  Formalisierte oder "schleichende" Kodifizierung des transnationalen Wirtschaftsrechts 1996, Arbitration Interactive 2002, Zivil- und Wirtschaftsrecht im europäischen Kontext (Festschrift für Norbert Horn) (Hg.) 2006; Son.: Kürschner 2005

BUSCHE, Jan, Prof. Dr.; Universität Düsseldorf, Universitätsstraße 1, D 40225 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/81/11587; Fax 0211/81/11741; jan.busche@uni-duesseldorf.de; http://www.jura.uni-duesseldorf.de/dozenten/Busche/; geb. Preetz 08. 06. 1961; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Kiel, 1986 erste jur. Staatsprüfung Schleswig, 1986–1988 wiss. Ass. Univ. Kiel,  1989 Promotion Univ. Kiel (Franz Jürgen Säcker),  1991 zweite jur. Staatsprüfung Hamburg, 1991 wiss. Ass. Univ. Kiel, Berlin (FU), 1997 wiss. MA. Univ. Berlin (FU), 1998 Habilitation Univ. Berlin (FU) (Franz Jürgen Säcker), Vertretungen Univ. Hamburg, Univ. Mainz, 01. 05. 2000 Prof. Univ. Düsseldorf; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Energierecht; Verö.: Preisbindungsverbot und Markenwarenvertrieb 1990 (Dissertation), Privatautonomie und Kontrahierungszwang 1999 (Habilitationsschrift), BGB Schuldrecht 2002

SAENGER, Ingo, Prof. Dr.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/8321980; Fax 0251/21982; saenger@uni-muenster.de; http://www.uni-muenster.de/Jura/iiw/; geb. Hilden/Rheinland 27. 06. 1961; WG.: 1980 Studium Rechtswissenschaft, Geschichtswissenschaft Univ. Marburg, 1986 erste jur. Staatsprüfung, 1987 wiss. MA Univ. Marburg, 1990 Promotion Univ. Marburg, 1992 zweite jur. Staatsprüfung,, 1993 wiss. Ass. Univ. Jena, 1996 Habilitation Univ. Jena, Vertretung Univ. Dresden, Univ. Bielefeld, 1997 Prof. Univ. Münster; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Beteiligung Dritter im Gesellschaftsrecht 1990 (Dissertation), Einstweiliger Rechtsschutz und materiellrechtliche Selbsterfüllung 1998 (Habilitationsschrift), Der Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters 1997, Casebook Europäisches Gesellschafts- und Unternehmensrecht 2002, Schulze Reiner/Dörner Heinrich/Ebert Ina/Eckert Jörn/Hoeren Thomas/Kemper Rainer/Saenger Ingo/Schulte-Nölke Hans/Staudinger Ansgar BGB 2001, 2. A. 2002, 3. A. 2003, 4. A. 2005, Zivilprozessordnung (Hg.) 2005, 2. A. 2007, Forum Unternehmenskauf 2005 hg. v. Birk Dieter/Pöllath Reinhard/Saenger Ingo 2006, Handels- und Gesellschaftsrecht hg. v. Saenger Ingo/Aderhold Lutz/Lenkaitis Karlheinz/Speckmann Gerhard 2007; Son.: 1999 Richter im Nebenamt OLG Hamm, Kürschner 2005

SCHÖN, Wolfgang, Prof. Dr.; Max-Planck-Institut für geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht, Marstallplatz 1, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/24246/312; Fax 089/24246/508; wolfgang.schoen@ip.mpg.de; http://www.ip.mpg.de/Enhanced/Deutsch/Homepage.HTM; Zugspitzring 22, D 85646 Anzing, Deutschland; Tel. 08121/258563; geb. Bonn 24. 07. 1961; WG.: 1979 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Bonn, 1984 erste jur. Staatsprüfung, 1985 Promotion Univ. Bonn (Brigitte Knobbe-Keuk), 1988 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bonn, 1992 Habilitation Univ. Bonn (Brigitte Knobbe-Keuk) (bürgerliches Recht, Handels-, Wirtschafts- und Steuerrecht), 01. 10. 1992 Prof. Univ. Bielefeld, 1996 Univ. Bonn, 2002 Direktor Max-Planck-Institut für geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Steuerrecht München; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Gewinnübertragungen bei Personengesellschaften 1986 (Dissertation), Der Nießbrauch an Sachen 1992 (Habilitationsschrift), Die Auslegung europäischen Steuerrechts 1993, Steuer- und Sozialstaat im europäischen Systemwettbewerb hg. v. Becker Ulrich/Schön Wolfgang 2005, Das Proprium der Rechtswissenschaft hg. v. Engel Christoh/Schön Wolfgang 2007; Son.: Hon.-Prof. Univ. München, Kürschner 2005

HEERMANN, Peter W., Prof. Dr. LL. M.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2920; peter.heermann@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/lehrstuehle/zr6/; p.heermann@t-online.de; geb. Hannover 30. 07. 1961; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1988 wiss. MA. Univ. Gießen, 1989 Promotion Univ. Gießen, 1991 Studium Univ. of Wisconsin - Law School Madison (LL. M.), 1992 wiss. Ass. Univ. Berlin (HU), 1997 Habilitation Univ. Berlin (HU), 1997-1999 Vertretungen Univ. Köln, Magdeburg, München, Juli 1999 Prof. Univ. München, 2000 o. Prof. Univ. Bayreuth; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, weiter Sportrecht; Verö.: Handelsüblichkeit von Zugaben 1989 (Dissertation), Drittfinanzierte Erwerbsgeschäfte 1998 (Habilitationsschrift), Geld und Geldgeschäfte 2003, Warenverkehrsfreiheit und deutsches Unlauterkeitsrecht 2004, Münchener Kommentar Lauterkeitsrecht Bd. 1ff. hg. v. Heermann Peter W./Hirsch Günther 2006ff.; Son.: Kürschner 2005, 01. 09. 2000 Richter OLG Nürnberg

HOEREN, Thomas, Prof. Dr.; Universität Münster, Bispinghof 24-25, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/83/38600; Fax 0251/83/38601; hoeren@uni-muenster.de; http://www.uni-muenster.de/Jura.itm/hoeren/; Markt 16, D 48565 Steinfurt, Deutschland; Tel. 0251/525558; geb. Dinslaken 22. 08. 1961; WG.: 1980 Studium Theologie, Rechtswissenschaft Univ. Münster, Tübingen, London, 1986 Lic. theol., 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1989 Promotion,  1991 zweite jur. Staatsprüfung,  1994 Habilitation Univ. Münster, 1995 Prof. Univ. Düsseldorf, 01. 03. 1996 Richter im zweiten Hauptamt am OLG Düsseldorf, 01. 04. 1997 Prof. Univ. Münster; F.: Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozeßrecht, Rechtsinformatik; Verö.: Kirchen und Datenschutz 1987, Softwareüberlassung als Sachkauf 1989 (Dissertation), Selbstregulierung im Banken- und Versicherungsrecht 1994 (Habilitationsschrift), ITM Informations- Telekommunikations- und Medienrecht (Lbl.) hg. v. Hoeren Thomas/Holznagel Bernd/Geppert Martin 1999, 2. A. 2001, 3. A. 2002, Handbuch Multimedia-Recht hg. v. Hoeren Thomas/Sieber Ulrich (Lbl.) 1999, 2. A. 2001, 3. A. 2002, 4. A. 2003, 5. A. 2003, 6. A. 2003, 7. A. 2004, 9. A. 2004, 14. A. 2006, 15. A. 2006, 17. A. 2007, Grundzüge des Internetrechts 2001, 2. A. 2002, Schulze Reiner/Dörner Heinrich/Ebert Ina/Eckert Jörn/Hoeren Thomas/Kemper Rainer/Saenger Ingo/Schulte-Nölke Hans/Staudinger Ansgar BGB 2001, 2. A. 2002, 3. A. 2003, 4. A. 2005, Zivilrechtliche Entdecker 2001; Son.: Mitherausgeber von Law Computers and Artificial Intelligence, EDI-Law Review, MultiMedia und Recht, Kürschner 2005

GRÜNWALD, Alfons, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Graz, Universitätsstraße 15, A 8010 Graz, Österreich; Tel. 0316/380/3576; Fax 0316/380/3576; alfons.gruenwald@uni-graz.at; http://www.uni-graz.at/alfons.gruenwald/; geb. Graz 26. 08. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Promotion, Univ.-Doz. Univ. Graz, ao. Univ. Prof. Univ. Graz; F.: Handelsrecht, Wertpapierrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, bürgerliches Recht; Verö.: Umwandlung - Verschmelzung - Spaltung (Habilitationsschrift) 1995, Grünwald/Schummer Wertpapierrecht 1996, 2. A. 1999, 3. A. 2001, Europäisches Gesellschaftsrecht 1999, Grünwald/Hauser W./Reininghaus P. Privates Wirtschaftsrecht 2001, 2. A. 2002, Grünwald/Hauser/Schwar Privates Wirtschaftsrecht - Materialienband 2002

FISSENEWERT, Peter, RA Prof. Dr.; Dr. Peter Fissenewert Rechtsanwalt, Friedrichstraße 149, D 10117 Berlin, Deutschland; p.fissenewert@heuking.de; http://www.fissenewert.de/; geb. Gütersloh 20. 10. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Göttingen (Mincke), 1991 Sprecher des Innensenators Berlin (Dieter Heckelmann), 1992 persönlicher MA. des Geschäftsführers der Berlin 2000 Olympia GmbH, 1993 Promotion, Justitiar und Geschäftsführer, 1996 Rechtsnwälte Dr. Fissenewert & Partner, 2001 Seufert Rechtsanwälte, 2003 Partner Heuking Kühn Lüer Wojtek; F.: Involvenzrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Bankrecht, Kapitalmarktrecht; Verö.: Der Irrtum bei der Steuerhinterziehung 1993 (Dissertation), Der Euro im Unternehmen 1998; Son.: weitere Beiträge, Vorträge, Mitgliedschaften, 2005 Prof. priv. Hochschule OTA-University of applied sciences

RIEBLE, Volker, Prof. Dr.; Universität München, Infanteriestraße 8, D 80797 München, Deutschland; Tel. 089/205088/310; Fax 089/205088/304; rieble@zaar.uni-muenchen.de; http://www.zaar.uni-muenchen.de/organisation/abteilung-i-rieble.html; geb. Karlsruhe 11. 12. 1961; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaftslehre Univ. Freiburg im Breisgau, 1989 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1996 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau, 1998 Prof. Univ. Mannheim, 2004 Univ. München; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Kontrolle des Ermessens der betriebsverfassungsrechtlichen Einigungsstelle 1990 (Dissertation), Tarifvertragsgesetz 1992, Arbeitsmarkt und Wettbewerb - Der Schutz von Vertrags- und Wettbewerbsfreiheit im Arbeitsrecht 1996 (Habilitationsschrift), Löwisch/Rieble Tarifvertragsgesetz - Kommentar 2. A. 2004; Son.: Direktor ZAAR (Zentrum für Arbeitsbeziehungen und Arbeitsrecht), Kürschner 2005

BENICKE, Christoph, Prof. Dr.; Universität Gießen, Licher Straße 76, D 35394 Gießen, Deutschland; Tel. 0641/99/21300; Fax 0641/99/21309; Christoph.Benicke@recht.uni-giessen.de; http://wi.uni-giessen.de/wps/fb01/home/benicke; geb. München 1962; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Genf, München, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1994 Promotion Univ. Heidelberg (Erik Jayme), wiss. Ass. Univ. Heidelberg, Dozent Wirtschafts- und Verwaltungsakademie Baden, 2002 Habilitation Univ. Heidelberg, Vertretung Univ. Bielefeld, Univ. Gießen, Dezember 2003 Prof. Univ. Gießen; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleich; Verö.: Typenmehrheit im Adoptionsrecht und deutsches IPR 1995 (Dissertation), Handbuch der Gemeinnützigkeit hg. v. Schauhoff Stefan 2000 (Mitarbeit), Wertpapiervermögensverwaltung 2006, Benicke Christoph/Schäfer Frank A./Wiegand Wolfgang Vermögensverwaltung - Übernahmerecht im Gefolge der EU-Übernahmerichtlinie 2007; Son.: Kürschner 2005

DOERFERT, Carsten, Prof. Dr.; FH Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/3746; carsten.doerfert@fh-bielefeld.de; http://www.aix5.fh-bielefeld.de/~doerfert/index.html; geb. Detmold 1962; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Geschichte Univ. Bonn, Münster, 1992 Promotion Dr. iur., 1992/1993 wiss. MA. Univ. Bielefeld, 1994-2000 RA Paderborn, 2001 Prof. FH Bochum, 2004 Prof. FH Bielefeld; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung, Rechtsgeschichte; Verö.: Das Archiv des öffentlichen Rechts 1885-1918 1993 (Dissertation), Europarecht 2001, 2. A. 2004

DREXL, Josef, Prof. Dr. LL. M.; Universität München, Ludwigstraße 29, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/3267; Fax 089/2180/2904; josef.drexl@jura.uni-muenchen.de; http://www.jura.uni-muenchen.de/einrichtungen/ls/drexl/; Josef.Drexl@t-online.de; geb. Fürstenfeldbruck 1962; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Genf, 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1988 wiss. Ass. Univ. München, 1990 Promotion Univ. München (Wolfgang Fikentscher), 1993 LL. M. Univ. of Berkeley/Kalifornien, 1996 Habilitation Univ. München (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Europarecht und Rechtsvergleichung), 01. 08. 1997 Vertretung Univ. Würzburg, 1998 Prof. Univ. Würzburg, 2000 Univ. München, 2007 Emeritierung; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Entwicklungsmöglichkeiten des Urheberrechts im Rahmen des GATT 1990 (Dissertation), What is Protected in a Computer Program? 1994 (LL. M. Thesis), Die wirtschaftliche Selbstbestimmung des Verbrauchers 1998 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

MÖLLERS, Thomas M. J., Prof. Dr.; Universität Augsburg, Universitätsstraße 24, D 86135 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/598/4516; Fax 0821/598/4517; thomas.moellers@jura.uni-augsburg.de; http://www.jura.uni-augsburg.de/prof/moellers/; Schwammerlweg 25, D 86199 Augsburg, Deutschland; Tel. 0821/9981559; geb. Mainz 25. 01. 1962; WG.: 1981 Abitur Mainz, 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, Dijon, 1988 erste jur. Staatsprüfung Mainz, 1989 Promotion Univ. Mainz (Walther Hadding), 1989 wiss. MA. München, 1993 zweite jur. Staatsprüfung München, 1995 Habilitation Univ. München (Wolfgang Fikentscher), 1995-1996 Vertretung Univ. Würzburg, Univ. Augsburg, 01. 07. 1996 o. Prof. Univ. Augsburg; F.: bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Umweltrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung, weiter Handelsrecht; Verö.: Die Haftung der Bank bei der Kreditkündigung 1990 (Dissertation), Epiney Astrid/Möllers Thomas Freier Warenverkehr und nationaler Umweltschutz 1992, Rechtsgüterschutz im Umwelt- und Haftungsrecht 1995 (Habilitationsschrift), Die Rolle des Rechts im Rahmen der europäischen Integration 1999, Juristische Arbeitstechnik und wissenschaftliches Arbeiten 2001, 2. A. 2002, 3. A. 2005, Möllers Thomas/Rotter Klaus Ad-hoc-Publizität 2003

GRAF, Georg, Univ.-Prof. Dr. M. A.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/80443050; Fax 0662/8044130; georg.graf@sbg.ac.at; http://www.sbg.ac.at/oep/mitarbeiter/professoren/graf/body_graf.htm; geb. Wien 15. 04. 1962; WG.: 1980 Matura, Studium Rechtswissenschaft, 1985 Promotion Univ. Wien, 1986 M. A. Univ. Chicago, 1989 LB Univ. Salzburg, 1994 Habilitation Univ. Salzburg (bürgerliches Recht, Rechtsphilosophie und Rechtstheorie), 31. 10. 1994 Univ.-Doz., Oktober 1997 ao. Univ.-Prof. Univ. Salzburg, Februar 2001 Univ.-Prof. Univ. Salzburg; F.: bürgerliches Recht, Rechtsphilosophie, Rechtstheorie; Verö.: Rechtsdogmatische und rechtspolitische Fragen des Konsumentenkredits 1990, Erbrecht 1990, 2. A. 1996, 3. A. 1999, Vertrag und Vernunft - eine Untersuchung zum Modellcharakter des vernünftigen Vertrages 1997 (Habilitationsschrift), Tierschutz und Recht hg. v. Harrer/Graf 1994, Graf/Liebmann/Maxl/Pitkowitz Wirtschaftsrecht in Österreich 1995,  Rechtsfragen des Telebanking 1997, Textsammlung Bürgerliches Recht hg. v. Ofner/Graf Recht 1999, 4. A. 2002, 5. A. 2003, Der Entzug von Mietrechten 2000, Graf/Heiss/Tangl Geschäftsbedingungen der österreichischen Banken 2000; Son.: Kürschner 2005

BURGARD, Ulrich, Prof. Dr.; Universität Magdeburg, Universitätsplatz 2, D 39106 Magdeburg, Deutschland; Tel. 0391/67/18452; Fax 0391/67/11198; burgard@ww.uni-magdeburg.de; http://www.ww.uni-magdeburg.de/hwr/; Holbeinstraße 51, D 60596 Frankfurt am Main, Deutschland; geb. Bonn 18. 04. 1962; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, München, 1988 erste jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion TU Darmstadt, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. TU Darmstadt (Uwe H. Schneider), 1997 wiss. Ass. TU Darmstadt, 2001 Habilitation TU Darmstadt (bürgerliches Recht, deutsches und internationales Handelsrecht, Gesellschaftsrecht und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsvergleichung), 2002 Vertretung Univ. Mainz, 01. 04. 2003 Prof. Univ. Magdeburg; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, internationales Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Offenlegung von Beteiligungen Abhängigkeits- und Konzernlagen bei der Aktiengesellschaft 1990 (Dissertation), Gestaltungsfreiheit im Stiftungsrecht - Zur Einführung korporativer Strukturen bei der Stiftung 2002 (Habilitationsschrift); Son.: zahlreiche Aufsätze

SCHROEDER, Werner, Univ.-Prof. Dr. LL. M.; Universität Innsbruck, Innrain 52, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0512/507/8320; Fax 0512/507/2651; werner.schroeder@uibk.ac.at; http://www.uibk.ac.at/c/c3/c310/; Viktoriastraße 17, D 80803 München, Deutschland; Tel. 089/30002088; Fax 089/30002088; geb. Köln 01. 05. 1962; WG.: 1981 Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, Genf, 23. 07. 1986 erste jur. Staatsprüfung, 1988 wiss. MA. Univ. München, 28. 06. 1989 Promotion Univ. Passau (summa cum laude), 01. 08. 1990 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Mitarbeiter Univ. München (Bruno Simma), Rechtsanwalt (Droste Kilius Triebel), 1991 Studium Univ. Berkeley/Kalifornien, LL. M., 1993 wiss. Ass. Univ. Passau (Michael Schweitzer), 1999 Oberassistent, Habilitation Univ. Passau (Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Völkerrecht), Priv.-Doz., 01. 09. 2001 Jean-Monnet-Prof. Univ. Innsbruck; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Völkerrecht, Rechtstheorie, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Sport und europäische Integration 1989 (Dissertation), Das Gemeinschaftsrechtssystem 2002 (Habilitationsschrift); Son.: Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 394, Lehrgänge am MCI Innsbruck, Kürschner 2005

SCHIEK, Dagmar, Prof. Dr.; Universität Oldenburg, Uhlhornsweg Gebäude A 5, D 26129 Oldenburg, Deutschland; Tel. 0441/798/4154; Fax 0441/798/4153; dagmar.schiek@uni-oldenburg.de; http://www.uni-oldenburg.de/fk2/InstRW/eurowr/index.html; Birkenweg 5, D 21127 Oldenburg, Deutschland; geb. Göttingen 12. 05. 1962; WG.: 1981 Abitur Oldenburg, Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, 1988 große jur. Staatsprüfung, 1990 Referentin Senat von Berlin, 1992 Promotion Univ. Hamburg, Referatsleiterin Ministerium für Frauen Arbeit und Sozialordnung Hessen, 1993 wiss. Ass. Univ. Bremen, 1999 Habilitation Univ. Bremen (deutsches und europäisches Zivil- und Arbeitsrecht), 01. 04. 2000 Prof. Univ. Oldenburg; F.: deutsches Zivilrecht, europäisches Zivilrecht, deutsches Arbeitsrecht, europäisches Arbeitsrecht, weiter europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Nachtarbeitsverbot für Arbeiterinnen 1992 (Dissertation), Zweites Gleichberechtigungsgesetz für die Privatwirtschaft 1995, Europäisches Arbeitsrecht 1997, Differenzierte Gerechtigkeit? Diskriminierungsschutz im Privatvertragsrecht (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

ANN, Christoph, Prof. Dr. LL. M.; Technische Universität München, Arcisstraße 21, D 80333 München, Deutschland; Tel. 089/289/28662; Fax 089/289/28669; Christoph.ann@jura.wi.tum.de; http://www.jura.wi.tum.de/index.html; geb. 12. 06. 1962; WG.: 1981 Abitur, 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bayreuth, Erlangen, 1987 erste jur. Staatsprüfung Erlangen, 1987-1988 LL. M.-Studium Duke University Law School/USA, 1990 Promotion Univ. Bayreuth (Volker Emmerich), 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1992 Rechtsanwalt, 1993 wiss. Ang. Univ. Erlangen, 1994 wiss. Ass., dann wiss. Oberass. Univ. Tübingen, 1998 Habilitation Univ. Tübingen (Gottfried Schiemann), 2000 Prof. Univ. Freiburg im Breisgau, WS 2003/2004 TU München; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht und Rechtsvergleichung, weiter gewerblicher Rechtsschutz, Privatrecht, Urheberrecht; Verö.: Die Produkthaftung des Lizenzgebers 1991 (Dissertation), Die Erbengemeinschaft 2001 (Habilitationsschrift)

SCHÖPFLIN, Martin, Prof. Dr.; Universität Marburg - Inst. f. Handels- u. Wirtschaftsrecht, Universitätsstraße 6, D 35032 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/164797; schoepfl@staff.uni-marburg.de; http://www.jura.uni-marburg.de/zivilr/schoepflin/welcome.html; Auf der Weide 24, D 35037 Marburg, Deutschland; Tel. 06421/164797; geb. Hamburg 04. 10. 1962; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft, 1988 erste jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Hamburg (Dirk Olzen), 1993 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 1995 wiss. Ass. Univ. Marburg (Volker Beuthien), 2002 Habilitation Univ. Marburg (bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Zivilprozessrecht), Priv.-Doz. Univ. Marburg, Vertretung Univ. Heidelberg, Univ. Berlin (HU), Univ. Freiburg im Breisgau, Univ. Leipzig, Dezember 2004 Prof. FH für Verwaltung und Rechtspflege Hildesheim/Fakultät Rechtspflege; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Die Beweiserhebung von Amts wegen im Zivilprozess 1992 (Dissertation), Der nichtrechtsfähige Verein 2003 (Habilitationsschrift)

HOLOUBEK, Michael, Univ.-Prof. Mag. Dr.; Wirtschaftsuniversität Wien, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/31336/4660; Fax 01/31336/713; michael.holoubek@wu-wien.ac.at; http://www.wu-wien.ac.at/ioer/team2/team; Zehenthofgasse 36/8, A 1190 Wien, Österreich; Tel. 01/3177372; geb. Wien 05. 11. 1962; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1989 Promotion Univ. Wien, 1996 Habilitation WU Wien (öffentliches Recht), 1997 Vertretung TU Dresden, 1998 Univ.-Prof. WU Wien; F.: öffentliches Recht; Verö.: Rundfunkfreiheit und Rundfunkmonopol 1990 (Dissertation), Korinek/Holoubek Grundlagen staatlicher Privatwirtschaftsverwaltung 1993, Rundfunkgesetz wohin? 1995, Grundrechtliche Gewährleistungspflichten 1997 (Habilitationsschrift), Die Struktur der grundrechtlichen Gesetzesvorbehalte 1997, Das verfassungsgerichtliche Verfahren in Steuersachen hg. v. Holoubek/Lang 1998, Das Recht der Medienunternehmen hg. v. Holoubek/Aicher 1998, Österreichisches Bundesverfassungsrecht hg. v. Korinek/Holoubek Band 1ff. 1999ff., Rechtspolitik der Zukunft  hg. v. Holoubek/Lienbacher 1999, Das verwaltungsgerichtliche Verfahren Holoubek/Lehofer/Damjanovic Grundzüge des Telekommunikationsrechts 2000, 2. A. 2003, Textsammlung Verfassungsrecht, 5. A. 2002, 6. A. 2003, Das EuGH-Verfahren in Steuersachen hg. v. Holoubek/Lang 2000, Holoubek/Traimer/Weiner Grundzüge des Rechts der Massenmedien 2000, 2. A. hg v. Holoubek/Traimer/Kassa 2002, Das Senatsverfahren in Steuersachen hg. v. Holoubek/Lang 2001, Dimensionen des modernen Verfassungsstaates  hg. v. Holoubek/Gutknecht/Schwarzer 2001, Handbuch des öffentlichen Wirtschaftsrecht 1f. hg. v. Holoubek/Potacs 2002, Griller/Holoubek Europäisches und öffentliches Wirtschaftsrechts 1f. 2002, Damjanovic Dragana/Holoubek Michael/Kassai Klaus/Lehofer Hans Peter/Urbantschitsch Wolfgang Handbuch des (Tele)Kommunikationsrechts 2003, Das Verfahren vor dem Unabhängigen Finanzsenat hg. v. Holoubek Michael/Lang Michael 2003, Grundfragen der Bundesvergabegesetze 2002 hg. v. Griller Stefan/Holoubek Michael 2004, Rechtliche Grundlagen der Informationswirtschaft hg. v. Kassai Klaus/Holoubek Michael/Wiebe Andreas 2004; Son.: Kürschner 2005

LIEBMANN, Hanno, RA Dr.; Kantgasse 3, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 7158555; Fax 71585558; liebmann@vip.rdb.at; geb. Graz 07. 12. 1962; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Graz, Univ. Wien, Promotion Univ. Wien, 1993 Rechtsanwalt; F.: Wettbewerbsrecht, Gesellschaftsrecht, Technologierecht, Schiedsrecht; Verö.: Der Goodwill in der Einheitsbewertung 1992 (Dissertation), Wirtschaftsrecht in Österreich hg. v. Graf/Liebmann/Maxl/Pitkowitz 1995, Vertriebsverträge in der EU 1998, Internationale Lizenzverträge 1999, Lizenzverträge - EU-Recht hg. v. Straberger 1999, 2001, Forschungs- und Entwicklungsverträge 2000; Son.: Schiedsrichter beim Internationalen Schiedsgerichtshof der ICC Paris

ESCHER-WEINGART, Christina, Prof. Dr.; Universität Hohenheim, Schloss Osthof-Nord, D 70599 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/459/3516; Fax 0711/459/3482; escher@uni-hohenheim.de; http://www.privatrecht.uni-hohenheim.de/; geb. Frankfurt am Main 10. 12. 1962; WG.: 1993 Promotion Frankfurt am Main, 1999 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (Theodor Baums), Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, 2001 Vertretung Univ. Halle, Prof. Univ. Hohenheim; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Steuerrecht; Verö.: Nutzungsausfall als Schaden und sein Ersatz 1993 (Dissertation), Reform durch Deregulierung im Kapitalgesellschaftsrecht 2000 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

BUCK-HEEB, Petra, Prof. Dr.; Universität Hannover, Königsworther Platz 1, D 30167 Hannover, Deutschland; Tel. 0511/762/8134; Fax 0511/762/5958; Petra.Buck@jura.uni-hannover.de; http://www.jura.uni-hannover.de/buck-heeb/; geb. Schorndorf 1963; WG.: 1982 Abitur Schorndorf, Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, Tübingen, 12. 12. 1986 erste jur. Staatsprüfung Tübingen, 26. 01. 1990 zweite jur. Staatsprüfung Stuttgart, 16. 02. 1993 Promotion Univ. Tübingen, 13. 07. 1999 Habilitation Univ. Tübingen (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Europarecht), 1999 Vertretung Univ. Bielefeld, 2000 Univ. Hagen, 01. 10. 2001 Prof. Univ. Hannover; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Europarecht; Verö.: Geistiges Eigentum und Völkerrecht 1994 (Dissertation), Wissen und juristische Person - Wissenszurechnung und Herausbildung zivilrechtlicher Organisationspflichten 2001 (Habilitationsschrift), Examens-Repetitorium Besonderes Schuldrecht 2 2004, 2. A. 2007; Son.: geb. Buck, Kürschner 2005

DRYGALA, Tim, Prof. Dr.; Universität Leipzig, Burgstraße 27, D 04109 Leipzig, Deutschland; Tel. 0341/735150; Fax 0341/735159; Drygala@uni-leipzig.de; http://www.uni-leipzig.de/~handel/; geb. Lübeck 1963; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion Univ. Gießen, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bonn, 1997 Habilitationsstipendium der DFG, 1999 Habilitation Priv.-Doz. Univ. Bonn, Darmstadt, 01. 10. 2002 Prof. Univ. Leipzig; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Gläubigerschutz bei der typischen Betriebsaufspaltung 1991 (Dissertation), (Meyer-Cording Ulrich) Wertpapierrecht, 3. A. 1995; Son.: Kürschner 2005

FRITZSCHE, Jörg, Prof. Dr.; Universität Regensburg, Universitätsstraße 31, D 93053 Regensburg, Deutschland; Tel. 0941/943/2649; Fax 0941/943/2574; lehrstuhl.fritzsche@jura.uni-regensburg.de; http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/Jura/fritzsche/; geb. Remscheid 1963; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Augsburg, 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1990 zweite jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Augsburg, wiss. Ass. Univ. Augsburg, 1997 Habilitation, SS 1997 Vertretung Univ. Leipzig, 01. 06. 1998 o. Prof. Univ. Halle, WS 2001/2002 Univ. Regensburg; F.: Europarecht, Wirtschaftsrecht, weiter bürgerliches Recht; Verö.: Die Auslegung des § 1 GWB und die Behandlung der Einkaufsgemeinschaften im Kartellrecht 1991 (Dissertation), Zivilrechtliche Unterlassungsansprüche und ihre Durchsetzung 1997 (Habilitationsschrift), Fritzsche Jörg/Thume Karl-Heinz Unterlassungsanspruch und Unterlassungsklage 2000, Köhler Helmut/Fritzsche Jörg Fälle zum neuen Schuldrecht 2002, Fälle zum Schuldrecht I 2003, 2. A. 2005, Fälle zum BGB - Allgemeiner Teil 2004, 2. A. 2006

GEBAUER, Martin, Priv.-Doz. Dr.; Universität Heidelberg, Augustinergasse 9, D 69117 Heidelberg, Deutschland; http://univis.uni-heidelberg.de/prg?show=info&key=11/persons/2005w:jur/zentr/couzig; geb. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft in Tübingen und Ferrara, 1996 Promotion Univ. Heidelberg, 2006 Habilitation, 2000 wiss. Assistent Institut für ausländisches und internationales Privat- und Wirtschaftsrecht Univ. Heidelberg, Lehrstuhlvertretungen Jena/Heidelberg/Frankfurt; Verö.: Grundfragen der Europäisierung des Privatrechts 1998 (Dissertation), Zivilrecht unter europäischem Einfluss hg. v. Gebauer Martin/Wiedmann Thomas 2005, Hypothetische Kausalität und Haftungsgrund 2007 (Habilitationsschrift)

HARTUNG, Sven, RA Dr.; c/o Göhmann Wrede Haas Kappus & Hartmann Rechtsanwälte, Friedensstraße 2, D 60311 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/20186; Fax 069/295953; frankfurt@goehmann-kh.de; http://www.goehmann-wrede-haas.de/aw_show_de.php?isArea=4&isID=52; geb. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Passau, 1991 Promotion, 1996 Rechtsanwalt, Eintritt bei Göhmann Wrede Haas Kappus & Hartmann Rechtsanwälte; F.: Baurecht, internationales Wirtschaftsrecht, Luftverkehrsrecht; Verö.: Die Atomaufsicht 1992 (Dissertation), Bürger Recht Staat - Handbuch des öffentlichen Lebens hg. v. Bizer Johann/Hartung Sven 1992, 2. A. 1997

OECHSLER, Jürgen, Prof. Dr.; Universität Mainz, Jakob-Welder-Weg 9, D 55009 Mainz, Deutschland; Tel. 06131/39/22043; Fax 06131/39/22371; oechsler@uni-mainz.de; http://www.jura.uni-mainz.de/~oechsler/; Ahornweg 17, D 66557 Illingen, Deutschland; geb. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Orientalistik Univ. Saarbrücken, 1991 Promotion Univ. Saarbrücken, 06. 02. 1996 Habilitation Univ. Saarbrücken, 19. 06. 1998 Prof. Univ. Potsdam, Jänner 2003 Univ. Mainz; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht; Verö.: Wettbewerb Reziprozität und externe Effekte im Kreditkartengeschäft 1992 (Dissertation), Gerechtigkeit im modernen Austauschvertrag 1997 (Habilitationsschrift), Schuldrecht Besonderer Teil - Vertragsrecht 2003, Ehricke Ulrich/Ekkenga Jens/Oechsler Jürgen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz 2003, Vertragliche Schuldverhältnisse, 2. A. 2007

PEIFER, Karl-Nikolaus, Prof. Dr.; Universität Köln, Aachener Straße 197-199, D 50931 Köln, Deutschland; Tel. 0221/28556/133; Fax 0221/28556/134; medienrecht@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/medrziv/; geb. Dortmund 1963; WG.: Bankausbildung, 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Trier, Bonn, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1994 Promotion Univ. Bielefeld, wiss. Ass. Univ. Kiel, 2000 Habilitation Univ. Kiel, 2001 Prof. Univ. Frankfurt an der Oder, Oktober 2002 Univ. Bochum, 01. 10. 2004 Univ. Köln; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Immaterialgüterrecht, Medienrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Werbeunterbrechungen in Spielfilmen 1994 (Dissertation), Individualität im Zivilrecht 2001 (Habilitationsschrift)

SCHULTE-NÖLKE, Hans, Prof. Dr.; Universität Bielefeld, Universitätsstraße 25, D 33615 Bielefeld, Deutschland; Tel. 0521/106/6971; Fax 0521/106/8095; schulte-noelke@uni-bielefeld.de; http://www.jura.uni-bielefeld.de/Lehrstuehle/Schulte-Noelke/index.html; geb. Olsberg/Nordrhein-Westfalen 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Münster, erste jur. Staatsprüfung, 1994 Promotion Univ. Münster, 1995 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Münster, 1998-1999 Senior Researcher Forschungszentrum für Unternehmensrecht Univ. Nijmegen/Niederlande, 2000 Habilitation Univ. Münster (Reiner Schulze), Vertretung Univ. Bielefeld, 2001 Prof. Univ. Bielefeld; F.: bürgerliches Recht, europäisches Privatrecht, Rechtsvergleichung, deutsche Rechtsgeschichte, europäische Rechtsgeschichte; Verö.: Das Reichsjustizamt und die Entstehung des Bürgerlichen Gesetzbuchs 1995 (Dissertation), CD-ROM Datenbank zur rheinischen Judikatur im frühen 19. Jahrhundert 1998, Schulze Reiner/Schulte-Nölke Hans  Casebook Europäisches Verbraucherrecht 2000, Europäisches Verbrauchervertragsrecht und deutsches bürgerliches Recht 2002, Schulze Reiner/Dörner Heinrich/Ebert Ina/Eckert Jörn/Hoeren Thomas/Kemper Rainer/Saenger Ingo/Schulte-Nölke Hans/Staudinger Ansgar BGB 2001, 2. A. 2002, 3. A. 2003, 4. A. 2005, Schuldrecht hg. v. Dauner-Lieb Barbara u. a. 2002 (§§ 286-288 BGB Richtlinie 2000/35/EG vom 29. Juni 2000 zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr); Son.: geschäftsführender Hg. Zeitschrift für das gesamte Schuldrecht, Weiterbildung von Rechtsanwälten (allgemeines Vertragsrecht, AGB-Gestaltung, europäisches Wirtschaftsrecht)

SOSNITZA, Olaf, Prof. Dr.; Universität Würzburg, Domerschulstraße 16, D 97070 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/312340; sosnitza@jura.uni-wuerzburg.de; http://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/sosnitza/; geb. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1994 Promotion Univ. Bayreuth, wiss. Ass. Univ. Bayreuth, 2001 Habilitation Univ. Bayreuth, 2002 Prof. Univ. Würzburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtssschutz, Zivilprozessrecht; Verö.: Wettbewerbsbeschränkungen durch die Rechtsprechung 1995 (Dissertation), Besitz und Besitzschutz 2003; Son.: Kürschner 2005

SCHNEIDER, Jens-Peter, Prof. Dr.; Universität Osnabrück, Katharinenstraße 24, D 49069 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/969/6177; Fax 0541/969/6187; jp-schneider@uos.de; http://www.jura.uos.de/prof/schneider/index.htm; Uhlenfluchtweg 7, D 49078 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/6688208; Fax 0541/6688207; geb. Hameln 24. 01. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Freiburg im Breisgau, 1990 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau (Rainer Wahl), 1993 wiss. MA. Univ. Hamburg, 1999 Habilitation Univ. Hamburg (Wolfgang Hoffmann-Riem), Priv.-Doz. Univ. Hamburg, SS 2000 Prof. Univ. Osnabrück; F.: europäisches Verwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Energierecht, Umweltrecht; Verö.: Nachvollziehende Amtsermittlung bei der Umweltverträglichkeitsprüfung 1991 (Dissertation), Landesenergierecht und Grundgesetz 1997, Liberalisierung der Stromwirtschaft 1999 (Habilitationsschrift), Schneider Jens-Peter/Theobald Christian Handbuch zum Recht der Energiewirtschaft 2003; Son.: Kürschner 2005

LEWISCH, Peter, RA Univ.-Prof. Dr. Dr.; c/o Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, Parkring 2, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/51435/181; peter.lewisch[@]chsh.at; Böcklinstraße 7/1/11, A 1020 Wien, Österreich; geb. Wien 13. 02. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1985 Promotion Dr. iur., 1987 Promotion Dr. rer. soc. oec., 1992 Habilitation Univ. Wien (Strafrecht), 1993 Habilitation Univ. Wien (Verfassungsrecht), 1996 Rechtsanwalt Wien, Univ.-Prof. Imadeq-Universität Wien; F.: Verfassungsrecht, Strafrecht, Wirtschaftsrecht, europäisches Gemeinschaftsrecht, ökonomische Analyse des Rechts, Regulierungsrecht; Verö.: Der Wandel von Arbeitsethos und Arbeitsrecht in Österreich in der Zeit von Maria Theresia bis zum ABGB 1987 (Dissertation), Verfassung und Strafrecht - verfassungsrechtliche Schranken der Strafgesetzgebung 1992 (Habilitationsschrift), Punishment public law enforcement and the protective state 1995, Casebook Strafrecht 1997, Strafrecht - Besonderer Teil I 1997, 100 Jahre ZPO - ökonomische Analyse des Zivilprozesses hg. v. Lewisch/Rechberger 1998, Lewisch/Parker Strafbarkeit der juristischen Person 2001, Eisenbahnregulierungsrecht 2002

EBBING, Frank, Priv.-Doz. RA Dr. LL. M.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2849; Frank.Ebbing@uni-bayreuth.de; Oedenbergstraße 62, D 90491 Nürnberg, Deutschland; Tel. 0911/9595817; Fax 0911/9595817; frankebbing@aol.com; geb. Borken/Westfalen 16. 02. 1963; WG.: 1982 Abitur Gymnasium Remigianum Borken, 1983 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bayreuth, Juli 1988 erste jur. Staatsprüfung, Referendariat OLG-Bezirk Bamberg, Juli 1991 zweite jur. Staatsprüfung, Justitiar Treuhandanstalt Berlin, 1992 wiss. Ass. Univ. Bayreuth, Dezember 1993 Promotion Dr. iur. Univ. Bayreuth, Studium George Washington University Washington D. C., Juli 1994 LL. M. George Washington University, August 1994 Rechtsanwaltsexamen New York, April 1995 Attorney at Law (New York), wiss. Ass. Univ. Bayreuth, 1999 Rechtsanwalt Kanzlei Rödl & Partner Bayreuth, Geschäftsführer VC Beteiligungs GmbH, Juli 2002 Habilitation Univ. Bayreuth (bürgerliches Recht, deutsches und ausländisches Handels-, Wirtschafts- und Zivilprozessrecht, Rechtsvergleichung); F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, ausländisches Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Verkaufspraxis der Treuhandanstalt 1995 (Dissertation), Private Zivilgerichte 2003 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005, Oktober 1997 bayerischer Habilitationsförderpreis

HECKER, Bernd, Prof. Dr.; Universität Gießen, Hein-Heckroth-Straße 3, D 35390 Gießen, Deutschland; Tel. 0641/99/21511; Fax 0641/99/21519; Bernd.Hecker@recht.uni-giessen.de; http://wi.uni-giessen.de/wps/fb01/home/hecker; geb. Schaffhausen 12. 03. 1963; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Konstanz, 1988 Prädikatsexamen, 1991 Promotion Univ. Konstanz, Richter, 1992 höherer Justizdienst Mecklenburg-Vorpommern, 1994 Richter, 1996 Abordnung an die Univ. Konstanz, 2000 Habilitation Univ. Konstanz (Strafrecht, Strafprozessrecht und europäisches Strafrecht), SS 2001 Vertretung Univ. Konstanz, Referatsleiter Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern, 2002 Vertretung Univ. Gießen, Mai 2002 Prof. Univ. Gießen; F.: Strafrecht, Strafprozessrecht, europäisches Strafrecht; Verö.: Die abfallstraf- und bußgeldrechtliche Verantwortlichkeit für illegale Müllablagerungen Dritter 1991 (Dissertation), Strafbare Produktwerbung im Lichte des Gemeinschaftsrechts 2001 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005, weitere Veröffentlichungen (Wirtschaftsrecht, Umweltstrafrecht)

HÜTTEMANN, Rainer, Prof. Dipl.-Volksw. Dr.; Universität Bonn Institut für Steuerrecht, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/9122; lshuettemann@jura.uni-bonn.de; http://www.jura.uni-bonn.de/index.php?id=543; rainer.huettemann@uos.de; geb. Recklinghausen 28. 04. 1963; WG.: 1982 Studium Volkswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften Univ. Bonn, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1990 Promotion Dr. iur. Univ. Bonn (Brigitte Knobbe-Keuk), 1991 Dipl.-Volkswirt, 1993 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Bonn, 1998 Habilitation Univ. Bonn, 01. 10. 1998  o. Prof. Univ. Osnabrück, 01. 10. 2004 Univ. Bonn; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht; Verö.: Wirtschaftliche Betätigung und steuerliche Gemeinnützigkeit 1991 (Dissertation), Leistungsstörungen bei Personengesellschaften 1998 (Habilitationsschrift), Die Besteuerung der öffentlichen Hand 2002

MEYER, Justus, Prof. Dr.; Technische Universität Dresden, Bergstraße 53, D 01069 Dresden, Deutschland; Tel. 0351/463/37466; justus.meyer@jura.tu-dresden.de; http://www.tu-dresden.de/jura/Meyer.html; Alpenstraße 7, D 01326 Dresden, Deutschland; geb. Bielefeld 28. 04. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bielefeld, Münster, wiss. Ass. Univ. Bielefeld, 1991 Promotion Univ. Bielefeld (Wolfgang Oehler), 1999 Habilitation Univ. Bielefeld, 1999 Vertretung Univ. München, 1999 Univ. Frankfurt an der Oder, 2000 Prof. TU Dresden; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, europäisches Privatrecht, Rechtsvergleichung, neuere Privatrechtsgeschichte; Verö.: Instruktionshaftung 1992 (Dissertation), Wirtschaftsprivatrecht 1992, 2. A. 1996, 3. A. 2001, 4. A. 2002, Haftungsbeschränkung im Recht der Handelsgesellschaften 2000 (Habilitationsschrift)

MÜNKER, Reiner, RA Dr.; Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs, Landgrafenstraße 24b, Postfach 25 55, D 61295 Bad Homburg, Deutschland; Tel. 06172/1215/0; Fax 06172/84422; muenker@wettbewerbszentrale.de; http://www.wettbewerbszentrale.de; geb. Lichtenau 27. 05. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Gießen, 1994 Promotion, Geschäftsführer des Förderkreises für internationales Wettbewerbsrecht, 1996 Hauptgeschäftsführer der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e. V.; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Urheberrechtliche Zustimmungserfordernisse bei Digital Sampling 1995 (Dissertation)

LEIBLE, Stefan, Prof. Dr.; Universität Bayreuth, Univesitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 03641/942/161; Fax 03641/942/162; stefan.leible@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/lehrstuehle/zr4/site_d/nav_d/fd_haupt.htm; Albert-Einstein-Ring 49e, D 95448 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/53604; Stefan@leible.org; geb. Bad Schwartau 17. 06. 1963; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bayreuth, 1987 erste jur. Staatsprüfung, 1990 zweite jur. Staatsprüfung, 1992 wiss. Ass. Univ. Bayreuth, 1995 Promotion Univ. Bayreuth, 1997 Habilitationsstipendiat, 2000 wiss. Ass. Univ. Bayreuth, 2001 Habilitation Univ. Bayreuth (Ulrich Spellenberg), Vertretung Univ. Jena, SS 2002 Prof. Univ. Jena, SS 2006 Univ. Bayreuth; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Europarecht; Verö.: Finanzierungsleasing und arrendamiento financiero 1996 (Dissertation), Proceso civil alemán 1999, 2. A. 2000, Wege zu einem europäischen Privatrecht - Anwendungsprobleme und Entwicklungsperspektiven des Gemeinschaftsprivatrechts 2001 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

REINER, Günter, Prof. Dr.; Universität der Bundeswehr Hamburg - FB Wirtschaftswissenschaften, Holstenhofweg 85, D 22043 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/6541/2621; http://www.gunterreiner.de/; Sepp-Biehler-Straße 3, D 78464 Konstanz, Deutschland; Tel. 07531/34317; Fax 07531/244336205; dr@guenterreiner.de; http://www.guenterreiner.de/; geb. Konstanz 13. 08. 1963; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Univ. Konstanz (Carsten-Thomas Ebenroth), 1998 Visiting Researcher New York Univ. School of Law, Habilitationsstipendium, 2001 Habilitation Univ. Konstanz (Werner F. Ebke) (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Rechtsvergleichung), 2001 Vertretung Univ. Köln, of Counsel (Banking & Finance) Ashurst Morris Crisp Frankfurt am Main, 2003 Prof. Universität der Bundeswehr Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Unternehmerisches Gesellschaftsinteresse und Fremdsteuerung 1995 (Dissertation), Derivative Finanzinstrumente im Recht 2002 (Habilitationsschrift)

EIDENMÜLLER, Horst, Prof. Dr. LL. M.; Universität München - Inst. f. internat. Recht, Veterinärstraße 5, D 80539 München, Deutschland; Tel. 089/2180/3306; Fax 089/2180/13992; horst.eidenmueller@jura.uni-muenchen.de; http://www.horst-eidenmueller.de/; geb. München 23. 10. 1963; WG.: 1983 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Wien, 1988 erste jur. Staatsprüfung, 1989 LL. M. (Cambridge University), 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1992/1993 Visiting Fellow Univ. Berkeley (Kalifornien), Harvard Law School, 1994 Promotion Univ. München, 1998 Habilitation Univ. München (Andreas Heldrich), 1999 o. Prof. Univ. Münster, 2003 Univ. München; F.: Zivilrecht, Zivilrechtstheorie, (internationales) Wirtschaftsrecht, Unternehmensrecht, Unternehmensinsolvenzrecht, ökonomische Analyse des Rechts, Verhandlungsmanagement, Mediation; Verö.: Rights systems of rights and Unger's system of rights 1989, Heldrich Andreas/Eidenmüller Horst Europarechtliche Regulierung der telefonischen Markt- und Sozialforschung 1995, Effizienz als Rechtsprinzip 1995 (Dissertation), 2. A. 1998, 3. A. 2005, Unternehmenssanierung zwischen Markt und Gesetz 1999 (Habilitationsschrift), Vertrags- und Verfahrensrecht der Wirtschaftsmediation 2001, Münchener Kommentar zur Insolvenzordnung 2001 (§§ 217ff.), Heldrich Andreas/Eidenmüller Horst Erbrecht 1970, 2. A. 1984, 3. A. 1989, 4. A. 2001, Ausländische Kapitalgesellschaften im deutschen Recht (Hg.) 2004; Son.: 2002 Visiting Fellow Peterhouse (Univ. Cambridge), Kürschner 2005

BORGES, Georg, Prof. Dr.; Universität Bochum, Universitätsstraße 150, D 44780 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/32/26775; Fax 0234/32/14271; georg.borges@rub.de; http://www.ruhr-uni-bochum.de/ls-borges/index.html; geb. 1964; WG.: 1984 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Genf, Bonn, Straßburg, London School of economics, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, 1994 Rechtsanwalt, 1996 Promotion Univ. Konstanz, wiss. Ass. Univ. Köln, 2002 Habilitation Univ. Köln (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung), Priv.-Doz. Univ. Köln, 2002 Vertretung Univ. Augsburg, Univ. Bochum, Univ. Kassel, 2004 Prof. Univ. Bochum; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Das Doppelexequatur von Schiedssprüchen 1997 (Dissertation), Die Inhaltskontrolle von Verbraucherverträgen 2000, Verträge im elektronischen Geschäftsverkehr 2003, Rechtsfragen der Internet-Auktion (Hg.) 2007; Son.: Kürschner 2005

BUNGERT, Hartwin, RA Dr.; Hengeler Mueller, Benrather Straße 18-20, D 40213 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0049/211/8304-437; Fax 0049/211/8304-7244; hartwin.bungert@hengeler.com; http://www.hengeler.de/de/home_global.php4?id=81; geb. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Regensburg, Freiburg im Breisgau, University of Chicago Law School (LL. M.), 1994 Promotion Univ. München, Auslandstätigkeit Anwaltskanzlei New York, Rechtsanwalt, 1999 Partner; F.: Gesellschaftsrecht; Verö.: Das Recht ausländischer Kapitalgesellschaften auf Gleichbehandlung im deutschen und US-amerikanischen Recht 1994 (Dissertation), Handbuch des US-amerikanischen Handels- Gesellschafts- und Wirtschaftsrechts Band 1 hg. v. Assmann Hans-Dieter/Bungert Hartwin 2000

FAUST, Florian, Prof. Dr. LL. M.; Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, D 20355 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/30706/141; Fax 040/30706/144; florian.faust@law-school.de; http://www.law-school.de; geb. Regensburg 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Regensburg, Genf, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1991 LL. M. Univ. of Michigan (Ann Arbor), 1993 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Regensburg, 1996 Promotion Univ. Regensburg, wiss. Ass. Univ. Regensburg, 2001 Habilitation Univ. Regensburg, Vertretung Univ. Köln, 01. 12. 2002 Prof. Bu; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Handelsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Vorhersehbarkeit des Schadens gemäß Art. 74 Satz 2 UN-Kaufrecht 1996 (Dissertation), Schuldrechtsmodernisierung - Einführung in das neue Recht 2002 (mit Huber Peter), Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil 2004, Täuschung durch falsche Information vor Vertragsschluss (Habilitationsschrift noch unveröffentlicht); Son.: Kürschner 2005

LUTTERMANN, Claus, Prof. Dr.; Universität Eichstätt-Ingolstadt, Auf der Schanz 49, D 85049 Ingolstadt, Deutschland; Tel. 0841/937/1934; Fax 0841/937/2933; claus.luttermann@ku-eichstaett.de; http://www1.ku-eichstaett.de/WWF/ihwr/; Breul 13 A, D 48143 Münster, Deutschland; geb. 1964; WG.: Wehrdienst, Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Münster, Köln, Berkeley/Kalifornien, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1991 Promotion Univ. Münster, 1997 Habilitation Univ. Münster, 2001 Prof. Univ. Eichstätt; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, internationales Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Wirtschaftsführung und Rechnungslegung der deutschen Bundespost 1991 (Dissertation), Unternehmen Kapital und Genussrechte 1998 (Habilitationsschrift), Bilanzrecht in den USA und internationale Konzernrechnungslegung 1999 (teilweise Habilitationsschrift), Münchener Kommentar zum Aktienrecht 2003 (Bilanzrecht), (Großfeld Bernhard) Bilanzrecht 4. A: 2005; Son.: Kürschner 2005

MÄSCH, Gerald, Prof. Dr.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/83/28620; Fax 0251/83/28622; gerald.maesch@uni-muenster.de; http://www.jura.uni-muenster.de/go/organisation/institute/zivilrecht/iw1.html; geb. 1964; WG.: 1984 Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, Genf, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Promotion Univ. Passau, 1994 wiss. Ass. Univ. München, 1997 Rechtsanwalt, Februar 2003 Habilitation Univ. München (bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Zivilprozessrecht, europäisches Wirtschaftsrecht), examen d'aptitude für Zulassung zur französischen Anwaltschaft, Vertretung Univ. München, Univ. Heidelberg, 2004 Prof. Univ. Münster; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Zivilprozessrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtswahlfreiheit und Verbraucherschutz 1992 (Dissertation), Coester-Waltjen Dagmar/Mäsch Gerald Übungen im internationalem Privatrecht und Rechtsvergleichung 1999, 2. A. 2001, Chance und Schaden 2004 (Habilitationsschrift)

WELSER, Irene, RA Dr.; Cerha Hempel Spiegelfeld, Parkring 2, A 1010 Wien, Österreich; irene.welser@chs.at; http://www.chs.at; geb. Wien 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1988 Promotion Univ. Wien, 1992 Rechtsanwalt; F.: Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Wettbewerbsrecht, Luftfahrtrecht; Verö.: Die Gewährleistung beim Werkvertrag 1989, Welser R. Schadenersatz statt Gewährleistung 1994 (Mitverf.), Welser R. Die Haftung aus Kaufvertrag und Werkvertrag 1996 (Mitverf.), Y2K - Das Jahr-2000-Problem 1999; Son.: LB Univ. Wien, Univ. Innsbruck

HÖSCH, Ulrich, Priv.-Doz. RA Dr.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/2875; Fax 0921/55/2985; http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/lehrstuehle/oer3/site_d/nav_d/fd_team.html; Gerotzstraße 13a, D 70184 Stuttgart, Deutschland; Tel. 0711/2485770; uhoesch@web.de; geb. Frankfurt am Main 11. 01. 1964; WG.: 1983 Abitur, 1985 Kaufmannsgehilfenprüfung IHK Frankfurt am Main, 1986 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bayreuth, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1993 Promotion Univ. Bayreuth, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, 1999 Habilitation Univ. Bayreuth (Wilfried Berg), Priv.-Doz. Univ. Bayreuth, SS 2000 Vertretung Univ. Köln; F.: Staatsrecht, Verfassungsrecht, Umweltrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Wettbewerbsrecht; Verö.: Der Einfluss der Freiheit des Warenverkehrs (Art. 30 EWGV) auf das Recht des unlauteren Wettbewerbs 1994 (Dissertation), Grundlagen des Wettbewerbsrechts 1996, Eigentum und Freiheit 2000 (Habilitationsschrift), Die kommunale Wirtschaftstätigkeit 2000, Fälle und Lösungen zum Wirtschaftsverwaltungsrecht 2001; Son.: Kürschner 2005

BURGI, Martin, Prof. Dr.; Universität Bochum, Universitätsstraße 150, D 44801 Bochum, Deutschland; Tel. 0234/32/28275; Fax 0234/321/4282; martin.burgi@jura.ruhr-uni-bochum.de; http://www.ruhr-uni-bochum.de/burgi/; geb. Ulm/Donau 18. 01. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Konstanz, 1989 jur. Staatsprüfung, 1993 Promotion Univ. Konstanz, 1998 Habilitation Univ. Konstanz (Dieter Lorenz), Vertretungen Univ. Heidelberg, Univ. Bochum, 20. 07. 1999 o. Prof. Univ. Bochum; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, weiter Kommunalrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht, Bergrecht, Energierecht, Vergaberecht; Verö.: Erholung in freier Natur 1993 (Dissertation), Verwaltungsprozess und Europarecht 1996, Funktionale Privatisierung und Verwaltungshilfe 1999 (Habilitationsschrift), Energieerzeugungsunternehmen als Sektorenauftraggeber nach der Energierechtsreform 2002, Die Dienstleistungskonzession ersten Grades 2004, Dietlein Johannes/Burgi Martin/Hellermann Johannes Öffentliches Recht in Nordrhein-Westfalen 2006, Kommunalrecht 2006; Son.: Kürschner 2005, deutsche Staatsrechtslehrervereinigung, Gesellschaft für Umweltrecht

EHRICKE, Ulrich, Prof. Dr. LL. M., M. A.; Universität Köln, Gottfried-Keller-Straße 2, D 50931 Köln, Deutschland; Tel. 0221/470/3823; sekretariat-europarecht@uni-koeln.de; http://www.uni-koeln.de/jur-fak/instenr/inst.htm; Leisewitzstraße 37, D 30175 Hannover, Deutschland; Tel. 0511/819080; geb. Kiel 07. 02. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft Univ. Hannover, Genf, London, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1993 zweite jur. Staatsprüfung, 1990 LL. M., 1991 wiss. MA. Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 1993 Promotion (Dr. iur.),  1993 wiss. Ass. Univ. Berlin (HU), 1995 M. A. (Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft),  1997 Habilitation, 1998/1999 Vertretungen Univ. München, Köln, 1999 Prof. Univ. Bremen, WS 2003/2004 Univ. Köln; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, deutsches Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, deutsches internationales und vergleichendes Insolvenzrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Staatliche Eingriffe in den Wettbewerb 1994 (Dissertation), Die Bindungswirkung von Urteilen des EuGH 1997, Das abhängige Konzernunternehmen in der Insolvenz 1998 (Habilitationsschrift), Insolvenzrecht 2002, Ehricke Ulrich/Ekkenga Jens/Oechsler Jürgen Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz 2003, Verbraucherkredite - Bankrechtstag 2005 hg. v. Ehricke Ulrich/Hoepner Olaf/Münscher Michael 2006, Ehricke Ulrich/Biehl Kristof Insolvenzrecht 2007; Son.: Kürschner 2005, 2000/2001 Gastprof. Univ. Genf, 2001 Richter OLG Bremen, Kürschner 2005

NETTESHEIM, Martin, Prof. Dr.; Universität Tübingen, Wilhelmstraße 7, D 72074 Tübingen, Deutschland; Tel. 07071/2972560; Fax 07071/295847; mail@nettesheim.org; http://www.nettesheim.org; Haußerstraße 48, D 72074 Tübingen, Deutschland; geb. 17. 04. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft, 1988 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Promotion Univ. Berlin (FU) (Eberhard Grabitz), 1992 zweite jur. Staatsprüfung, 1999 Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Berlin (FU), 2000 o. Prof. Univ. Tübingen; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Völkerrecht; Verö.: Ziele des Antidumping- und Antisubventionsrechts 1994 (Dissertation), Grabitz Eberhard/Bogdandy Armin von/Nettesheim Martin Europäisches Außenwirtschaftsrecht 1994, Die mitgliedstaatliche Durchführung von EG-Richtlinien 1999; Son.: Kürschner 2005

SCHÄFER, Carsten, Prof. Dr.; Universität Mannheim, Schloss Westflügel, D 68131 Mannheim, Deutschland; Tel. 0621/181/1348; Fax 0621/181/3152; schaefer@jura.uni-mannheim.de; http://www.uni-mannheim.de/fakul/jura/ls/schaefer/; Blumenstraße 51, D 69115 Heidelberg, Deutschland; Tel. 06221/164257; geb. Hamburg 10. 05. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Heidelberg, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1993 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1997 Promotion Univ. Heidelberg, 2001 Habilitation Univ. Heidelberg (Peter Ulmer), Okt. 2001 Priv.-Doz., 01. 10. 2002 Vertretung Univ. Mannheim, Prof. Univ. Mannheim; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Der stimmrechtslose GmbH-Geschäftsanteil 1997 (Dissertation), Die Lehre vom fehlerhaften Verband 2002 (Habilitationsschrift), Haas Lothar/Medicus Dieter/Rolland Walter/Schäfer Carsten/Wendtland Holger Das neue Schuldrecht 2002

LASCHET, Remo, RA Prof. Dr.; Rheinische Fachhochschule, Hohenstaufenring 16-18, D 50674 Köln, Deutschland; Tel. 0221/2030230; Fax 0221/2030245; laschet@rfh-koeln.de; http://www.rfh-koeln.de; Sozietät Graf von Westphalen Bappert & Modest, Salierring 42, D 50670 Köln, Deutschland; Tel. 0221/20807886; Fax 0221/20807888; remo.laschet@westphalen-law.com; http://www.westphalen-law.com; geb. Aachen 14. 06. 1964; WG.: Rechtsanwalt, Studiengangsleiter, Prof. Rheinische Fachhochschule; F.: Wirtschaftsrecht, Erbrecht, Medienrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Programmgrundsätze für den kommerziellen Rundfunk 1994 (Dissertation)

GRUBER, Michael, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Salzburg, Churfürststraße 1, A 5020 Salzburg, Österreich; Tel. 0662/8044/3252; Fax 0662/63893252; michael.gruber@sbg.ac.at; www.uni-salzburg.at/HWR/gruber.michael; geb. Salzburg 11. 08. 1964; WG.: 1982 Matura, Studium Rechtswissenschaft, 1990 Promotion (sub auspiciis) Univ. Salzburg, 1998 Habilitation, 30. 10. 1998 Univ.-Doz., 01. 03. 1999 ao. Univ.-Prof; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Versicherungsrecht; Verö.: Gewährleistung für bedungene Eigenschaften 1990 (Dissertation), Rechtsfragen der Zweigniederlassung hg. v. Gruber/Schumacher 1993, Internet und E-Commerce hg. v. Gruber/Mader 2000, Treuhandbeteiligung an Gesellschaften 2001, Die rechtliche Dimension des Internet 2001, Privatrechtsfragen des e-commerce hg. v. Gruber/Mader 2003; Son.: Kürschner 2005

JÄNICH, Volker, Prof. Dr.; Universität Jena, Carl-Zeiss-Straße 3, D 0743 Jena, Deutschland; Tel. 03641/942110; Fax 03641/942112; v.jaenich@recht.uni-jena.de; http://www.recht.uni-jena.de/z10/index.html; Adolfstraße 72, D 49080 Osnabrück, Deutschland; geb. Hannover 20. 08. 1964; WG.: 1984Studium Rechtswissenschaft Univ. Osnabrück, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1993 Promotion Univ. Osnabrück, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, 1995 wiss. Ass. Univ. Osnabrück, 2000 Habilitation Univ. Osnabrück (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Zivilverfahrensrecht), SS 2001 Vertretung Univ. Jena, 2002 Prof. Univ. Jena (Gerd Bucerius-Lehrstuhl); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilverfahrensrecht; Verö.: Überhöhte Verbotsstandards im UWG? 1993 (Dissertation), Geistiges Eigentum - eine Komplementärerscheinung zum Sacheigentum? 2002 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

KIENINGER, Eva-Maria, Prof. Dr.; Universität Würzburg, Domerschulstraße 16, D 97070 Würzburg, Deutschland; Tel. 0931/312300; Fax 0931/312888; Kieninger@jura.uni-wuerzburg.de; http://www.jura.uni-wuerzburg.de/lehrstuehle/kieninger/startseite/; EMKieninger@aol.com; geb. Stuttgart 18. 09. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, London (King's College), 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1993 zweite jur. Staatsprüfung Augsburg, 1995 Promotion Univ. Berlin (FU) (Jürgen Basedow), Tätigkeit Univ. Berlin (FU), Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 2001 Habilitation Univ. Hamburg (bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Rechtsvergleichung und internationales Privat- und Prozessrecht), Dezember 2001 o. Prof. Univ. Würzburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht, internationales Prozessrecht, weiter deutsches Privatrecht, europäisches Privatrecht; Verö.: Mobiliarsicherheiten im europäischen Binnenmarkt 1996 (Dissertation), Wettbewerb der Privatrechtsordnungen im europäischen Binnenmarkt 2002 (Habilitationsschrift), Privat- und Wirtschaftsrecht im Zeichen der europäischen Integration hg. v. Kieninger Eva-Maria/Remien Oliver 2004, Denationalisierung des Privatrechts? (Hg.) 2005

LANGE, Knut Werner, Prof. Dr.; Universität Witten/Herdecke, Alfred-Herrhausen-Straße 50, D 58448 Witten, Deutschland; Tel. 02302/926/533; Fax 02302/926/555; knut.lange@uni-wh.de; http://wga.dmz.uni-wh.de/wiwi/html/default/edrr-57khu9.de.html; geb. Hamburg 22. 09. 1964; WG.: 1986 Studium Rechtswissenschaft Univ. Konstanz, 1991 erste jur. Staatsprüfung, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Konstanz, 1994 Promotion Univ. Konstanz (Carsten Thomas Ebenroth), Rechtsanwalt, 1995 wiss. Ass. Univ. Konstanz, 1997 Habilitation Univ. Konstanz, 1997 Vertretung Univ. Saarbrücken, 1998 Prof. Univ. Bochum, 1999 o. Prof. Univ. Witten/Herdecke; F.: Wirtschaftsrecht, weiter bürgerliches Recht, Europarecht, Handelsrecht, internationales Privatrecht; Verö.: Räumliche Marktabgrenzung in der europoäischen Fusionskontrolle 1994 (Dissertation), Das Recht der Netzwerke 1998 (Habilitationsschrift), Gass/Lange Rahmenverträge für moderne Produktionsformen 1999, Handbuch zum deutschen und europäischen Kartellrecht 2001, 2. A. 2006, Lange Knut Werner/Spätgens Klaus Rabatte und Zugaben im Wettbewerb 2001, Lange Knut Werner/Wall Frederike Risikomanagement nach dem KonTraG 2001, Basiswissen Ziviles Wirtschaftsrecht 2002, 2. A. 2003, 3. A. 2005, Lange Knut Werner/Werkmüller Maximilian Der Erbfall in der Bankpraxis 2002; Son.: Kürschner 2005

WOLFERS, Benedikt, RA Dr. M. A.; c/o Freshfields Bruckhaus Deringer, Potsdamer Platz 1, D 10785 Berlin, Deutschland; Tel. 030/2028/36; Fax 030/2028/3766; benedikt.wolfers@freshfields.com; http://www.freshfields.com/de.asp; geb. 14. 11. 1964; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Göttingen, München, 1988 Keble College Univ. Oxford, 1990 M. A. Philosophie und Geschichte, 1992 erste jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Dr. iur. Univ. Berlin (HU), 1996 Rechtsanwalt; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Abgaben und Entgelte, allgemeines Verwaltungsrecht, Amtshaftung/Staatshaftung, Baurecht, Raumordnungsrecht, Eisenbahnen, Fachplanungsrecht, Grundrechte, Kommunalrecht/Gemeinderecht (österr.); Verö.: Geschwätzige Philosophie - Thomas Hobbes' Kritik an Aristoteles, 1991, Das Investitionsvorrangverfahren 1996

NITSCHKE, Kai, RiLG Dr.; geb. 16. 11. 1964; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1999 Promotion Univ. Hamburg, Richter LG Hamburg, 2006 Mitglied NJW-Schriftleitung; Verö.: Exportselbstbeschränkungen als Problem des internationalen Wirtschaftsrechts 1999 (Dissertation), Wanckel Endress/Nitschke Kai Foto- und Bildrecht 2004

ADOLFF, Johannes, RA Priv.-Doz. Dr.; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, erste jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Univ. München, zweite jur. Staatsprüfung, Wirtschaftsanwalt, 2005 Habilitation Univ. München (bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht und europäisches Wirtschaftsrecht); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die zivilrechtliche Verantwortlichkeit deutscher  Anwälte bei der Abgabe von Third Party Legal Opinions 1997 (Dissertation), Public company takeovers in Germany 2002, Unternehmensbewertung im Recht der börsennotierten Aktiengesellschaft 2007; Son.: Schüler Andreas Heldrichs

BOEHME-NEßLER, Volker, Prof. Dr. Dr.; Fachhochschule für Technik und Wirtschaft, Treskowallee 8, D 10318 Berlin, Deutschland; Tel. 030/5019/2464; Fax 030/5090134; nessler@fhtw-berlin.de; http://www.fhtw-berlin.de; geb. um 1965; WG.: 1994 Promotion (Dr. iur.) Univ. Heidelberg, 1997 Promotion (Dr. rer. pol.) Univ. Berlin (FU); F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Staatsrecht, Europarecht, Medienrecht, Internetrecht; Verö.: Europäisches Richtlinienrecht wandelt deutsches Verwaltungsrecht 1994 (Dissertation), Europäische Willensbildung 1997 (Dissertation), Cyber Law 2001

CAHN, Andreas, Prof. Dr. LL.M.; Universität Frankfurt am Main - Inst. f. Law and Finance, Georg-Voigt-Straße 4, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/28941; Fax 069/798/29018; cahn@ilf.uni-frankfurt.de; http://www.ilf-frankfurt.de; Westendstraße 44, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, erste jur. Staatsprüfung, Univ. of California at Berkeley (LL. M.), 1994 Promotion, zweite jur. Staatsprüfung, Habilitation, Priv.-Doz. Univ. Frankfurt am Main, 1996 Prof. Univ. Mannheim, 2004 Stiftungsprofessur Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Vergleichsverbote im Gesellschaftsrecht 1996 (Dissertation), Kapitalerhaltung im Konzern 1998, Einführung in das neue Schadensrecht 2002, Einführung in das neue Schadensersatzrecht 2003, Die Zukunft des Clearing und Settlement hg. v. Baums/Cahn 2006; Son.: Kürschner 2005

EDENFELD, Stefan, Prof. Dr.; Universität Münster - Inst. f. int. Wirtschaftsrecht, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; edenfel@uni-muenster.de; http://www.jura.uni-muenster.de/go/organisation/institute/zivilrecht/iw4.html; Sennebachweg 2, D 33397 Rietberg, Deutschland; edenfeld@web.de; geb. Ostwestfalen 1965; WG.: 1986 Studium Rechtswissenschaft Univ. Marburg, Münster, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Münster, 1996 Promotion Univ. Münster, 2000 Habilitation Univ. Münster (bürgerliches Recht und Arbeitsrecht), Vertretung Univ. Frankfurt an der Oder, Bayreuth, Würzburg, Bonn, Münster, SS 2005 apl. Prof. Univ. Münster; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht; Verö.: Die Rechtsbeziehungen des bürgerlich-rechtlichen Vereins zu Nichtmitgliedern 1996 (Dissertation), Arbeitnehmerbeteiligung im Betriebsverfassungs- und Personalvertretungsrecht 2000 (Habilitationsschrift), Recht der Arbeitnehmermitbestimmung 2003; Son.: Kürschner 2005

ENDLER, Jan, RA Dr.; Linklaters, Rankestraße 21, D 10789 Berlin, Deutschland; Tel. 0049/30/21496257; Fax 0049/30/21496100; jan.endler@linklaters.com; www.linklaters.com; geb. um 1965; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Mainz, Göttingen, 1988 Studium Wirtschaftswissenschaften London, 1990 MA. Univ. Göttingen (Finanzrecht), 1992 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Göttingen (Völkerrecht), 1993 Diplom-Volkswirt, 1994 wiss. MA. Univ. Mannheim (Völkerrecht und Europarecht), 1996 Promotion Univ. Mannheim, 1998 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 2005 Partner; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Europäische Zentralbank und Preisstabilität 1998 (Dissertation)

FLEISCHER, Holger, Prof. Dipl.-Kfm. Dr. LL. M.; Universität Bonn, Adenauerallee 24-42, D 53113 Bonn, Deutschland; Tel. 0228/73/9122; Fax 0228/73/9121; http://www.jura.uni-bonn.de/institute/steuerr/steuerr.html; geb. 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Ann Arbor (Michigan), 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Promotion Univ. Köln, 1993 LL. M., 1994 Dipl.-Kfm., 1995 zweite jur. Staatsprüfung, 1999 Habilitation Univ. Köln (Herbert Wiedemann), Priv.-Doz. Univ. Köln, 2000 o. Prof. Univ. Göttingen, 2003 Univ. Bonn; F.: Zivilrecht, deutsches Handelsrecht, europäisches Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Finanzplankredite und Eigenkapitalersatz im Gesellschaftsrecht 1993 (Dissertation), Behinderungsmissbrauch durch Produktinnovation 1997, Informationsasymmetrie im Vertragsrecht 2001 (Habilitationsschrift), Wiedemann Herbert/Fleischer Holger Handelsrecht (Prüfe dein Wissen) 7. A. 2002, Fleischer Holger/Kalss Susanne Das neue Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz 2002, Handbuch des Vorstandsrechts (Hg.) 2006

GLANZMANN, Lukas, Priv.-Doz. RA Dr.; c/o Baker & McKenzie Zürich, Zollikerstrasse 225, CH 8034 Zürich, Schweiz; Tel. 044/384/1355; lukas.glanzmann@bakernet.com; http://www.bakernet.com/BakerNet/default.htm; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1991 lic. iur., 1996 Promotion Univ. Sankt Gallen, 1997 LL. M. Harvard Law School, 1997 Anwaltspatent New York , 1998 Rechtsanwalt Baker & McKenzie Zürich, 2004  Partner, 2006 Priv.-Doz. Univ. Sankt Gallen (Wirtschaftsrecht); F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Der Darlehensvertrag mit einer Aktiengesellschaft aus gesellschaftsrechtlicher Sicht 1996 (Dissertation), Umstrukturierungen 2006

GLÖCKNER, Jochen, Prof. Dr. LL. M.; Universität Konstanz, Universitätsstraße 10, D 78464 Konstanz, Deutschland; Tel. 07531/88/2309; Fax 07531/88/4528; jochen.gloeckner@uni-konstanz.de; http://www.uni-konstanz.de/FuF/Jura/gloeckner/index.htm; geb. um 1965; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, 1990 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA.Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht Freiburg im Breisgau, 1993 zweite jur. Staatsprüfung, Studium  College of Law/State Univ. of Iowa (LL. M.), 1996 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, wiss. Ass. Univ. Konstanz, Univ. Sankt Gallen, 2003 Habilitaton Univ. Sankt Gallen (Carl Baudenbacher) (Privat-, Handels- und Wirtschaftsrecht mit besonderer Berücksichtigung des Europarechts), Priv.-Doz. Univ. Sankt Gallen, SS 2003 Vertretung Univ. Konstanz, Juli 2004 Prof. Univ. Konstanz; F.: Privatrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Gesamtschuldvorschriften und Schuldnermehrheiten bei unterschiedlichen Leistungsinhalten 1997 (Dissertation), Europäisches Lauterkeitsrecht 2006 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

HAAR, Brigitte, Prof. Dr. LL. M.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60325 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/798/22186; Fax 069/798/28165; Bhaar@jur.uni-frankfurt.de; http://www.jura.uni-frankfurt.de/ifawz1/haar/index.html; geb. um 1965; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft Univ. Passau, Genf, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1991 Studium Univ. of. Chicago Law School, 1992 LL. M., 1995 Promotion Univ. Hamburg, 1996 zweite jur. Staatsprüfung, Referentin Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Privatrecht Hamburg, 2004 Habilitation Univ. Hamburg, Prof. Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht internationales Wirtschaftsrecht, Law and Finance, Rechtsvergleichung; Verö.: Marktöffnung in der Telekommunikation 1995 (Dissertation), Die Personengesellschaft im Konzern 2006

HAUSER, Werner, Prof. Dr.; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Professur FH Joanneum Graz, Leiter Ludwig-Boltzmann Forschungsstelle Graz; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Grünwald Alfons/Hauser Werner/Reininghaus Peter Wirtschaftsrecht 1997, Grünwald Alfons/Hauser Werner/Reininghaus Peter Privates Wirtschaftsrecht 2001, 2. A. 2002, Grünwald Alfons/Hauser Werner/Schwar Beatrix Materialienband - Privates Wirtschaftsrecht 2002, Prisching  Manfred/Lenz Werner/Hauser Werner Das Verhältnis zwischen Schule und Hochschule 2003, Rechtsfragen der vollrechtsfähigen Universität hg. v. Berka Walter/Brünner Christian/Hauser Werner 2003

HEINEMANN, Andreas, Prof. Dr. Dipl.-Ök.; Universität Zürich, Treichlerstrasse 10, CH 8032 Zürich, Schweiz; Tel. 044/634/1552; lst.heinemann@rwi.uzh.ch; http://rwiweb.uzh.ch/heinemann/home.htm; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft Univ. Bonn, Hagen, Genf, München, erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung Berlin, Diplome International d'Administration Publique der Ecole Nationale d'Administration (ENA) Paris, 1995 Promotion Univ. München, 2000 Habilitation Univ. München, Vertretung Univ. München, Jena, Lausanne, 2001 o. Prof. Univ. Lausanne, 01. 03. 2007 Univ. Zürich; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Europarecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Freiburger Schule und ihre geistigen Wurzeln 1989 (Diplomarbeit), Grenzen staatlicher Monopole im EG-Vertrag 1996 (Dissertation), Patent- und Musterrecht hg. v. Friedrich-Karl Beier, 5. A. 1999 (aktualisiert v. Heinemann Andreas), 6. A. 2002, Gewerblicher Rechtsschutz Wettbewerbsrecht Urheberrecht (Lbl.), 24. A. 2004, 25. A. 2004, Immaterialgüterschutz in der Wettbewerbsordnung 2002 (Habilitationsschrift), Fikentscher Wolfgang/Heinemann Andreas Schuldrecht 10. A. 2006; Son.: Kürschner 2005

KILGUS, Sabine, Priv.-Doz. Dr.; c/o Lutz Rechtsanwälte, Forchstraße 2, CH 8032 Zürich, Schweiz; Tel. 044/560/8080; Fax 044/560/8090; sabine.kilgus@lawyerlutz.ch; http://www.lawyerlutz.ch/deutsch/portraits/sabineKilgus.html; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Zürich, 1987 Promotion Univ. Zürich, 1990 Rechtsanwältin, 1993 LL. M. Univ.  Pennsylvania Law School Philadelphia, 2006 Habilitation Univ. Zürich (Privat- und Wirtschaftsrecht, insbesondere Finanzmarktrecht), Priv.-Doz. Univ. Zürich, Rechtsanwältin Lutz Rechtsanwälte; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, Finanzmarktrecht; Verö.: Haftung für Unterschriftenfälschung im Bankverkehr und die Zulässigkeit ihrer Wegbedingung durch AGB 1988 (Dissertation), Effektivität von Regulierung im Finanzmarktrecht  2007 (Habilitationschrift)

KRATZ, Brigitta, Dr.; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1995 Promotion Univ. Zürich; Verö.: Die genossenschaftliche Aktiengesellschaft 1996 (Dissertation), Weber Rolf H./Kratz Brigitta Elektrizitätswirtschaftsrecht 2004

MARKL, Christian, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Innsbruck, Innrain 52, A 6020 Innsbruck, Österreich; christian.markl@uibk.ac.at; http://www.uibk.ac.at/c/c3/c321/; geb. um 1965; WG.: 19. 10. 1999 Univ.-Doz., ao. Univ.-Prof. Univ. Innsbruck; F.: Zivilrecht; Verö.: Die rechtliche Stellung von Ehegatten im Wohnungseigentumsrecht 2001 (Habilitationsschrift), Wohnungseigentumsgesetz 2002, Pittl Raimund/Markl Christian Einführung in das Privat- und Wirtschaftsrecht 2003; Son.: Kürschner 2005

MATUSCHE-BECKMANN, Annemarie, Prof. Dr.; Universität des Saarlandes, Am Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; Tel. 0681/302/2117; Fax 0681/302/64008; matusche-beckmann@mx.uni-saarland.de; http://www.matusche-beckmann.de/; Steinhübel 39, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; annemarie@matusche-beckmann.de; geb. Düsseldorf um 1965; WG.: 1982 Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1988 erste jur. Staatsprüfung, 1989 wiss. MA. Univ. Köln, 1990 Promotion Univ. Köln, Referendariat Düsseldorf, 1993 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Köln, 1999 Habilitation Univ. Köln (bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht), Vertretung Univ. Gesamthochschule Wuppertal,  2004 Richterin LG Saarbrücken, Jänner 2006 Prof. Univ. Saarbrücken; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Versicherungsrecht; Verö.: Pflichten und Haftung des Versicherungsmaklers 1991 (Dissertation), 2. A. 1991, 3. A. 1993, 4. A. 1995, Das Organisationsverschulden 2001 (Habilitationsschrift), Versicherungsrechts-Handbuch hg. v. Beckmann/Matuschke-Beckmann  2004; Son.: 1994 LB Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien Düsseldorf und Köln, Univ. Saarbrücken

PITTL, Raimund, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Innsbruck, Innrain 52, A 6020 Innsbruck, Österreich; Tel. 0512/507/8284; Raimund.Pittl@uibk.ac.at; http://www.uibk.ac.at/wohnrecht/Mitarbeiter_ie.htm; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Innsbruck, 1990 Sponsion Mag. iur., 1992 Promotion Dr. iur., 26. 01. 2001 Univ.-Doz., ao. Univ. Prof. Univ. Innsbruck; F.: bürgerliches Recht, Wohnrecht; Verö.: Wettbewerbsverstoß durch Vertragsbruch Pittl Raimund/Markl Christian Einführung in das Privat- und Wirtschaftsrecht 2003, 2. A. 2006, Wettbewerbsverstoß durch Vertragsbruch 1992 (Dissertation); Son.: Kürschner 2005

SESTER, Peter, Prof. Dipl.-Kfm. Dr.; Universität Karlsruhe, Fasanengarten 5, D 76128 Karlsruhe, Deutschland; Tel. 0721/608/8426; Fax 0721/608/7058; sester@ira.uka.de; http://www.zar.uni-karlsruhe.de/iirsester/; geb. um 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre Univ. Heidelberg, 1995 Promotion Univ. Tübingen, Rechtsanwalt, 2001 Habilitation Univ. Marburg (bürgerliches Recht, Handels- und

Gesellschaftsrecht, deutsches und internationales Wirtschaftsrecht sowie Rechtsvergleichung), SS 2002 Prof. Univ. Karlsruhe; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Treupflichtverletzung bei Widerspruch und Zustimmungsverweigerung im Recht der Personenhandelsgesellschaften 1996 (Dissertation), Projektfinanzierungsvereinbarungen als Gestaltungs- und Regulierungsaufgabe 2004 (Habilitationsschrift); Son.: 2003 Hon.-Prof. Univ. Freiburg, Kürschner 2005

WEYER, Hartmut, Priv.-Doz. Dr.; geb. um 1965; WG.: 1996 Promotion Univ. Köln, wiss. Ass. Univ. Köln, 2003 Habilitation Univ. Köln (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Europarecht), Priv.-Doz. Univ. Köln; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Europarecht; Verö.: Freier Warenverkehr und nationale Regelungsgewalt in der Europäischen Union 1997 (Dissertation)

REINISCH, August, ao. Univ.-Prof. MMag. Dr. LL. M.; Universität Wien - Institut für Völkerrecht, Universitätsstraße 2, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35307; Fax 01/4277/9353; August.Reinisch@univie.ac.at; http://intlaw.univie.ac.at/index.php?id=11675; Hietzinger Hauptstraße 114, A 1130 Wien, Österreich; Tel. 01/8770753; geb. Wien 29. 01. 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Germanistik, Philosophie, 1988 Magister iur. Univ. Wien, 1989 LL. M. New York Univ., 1990, Mag. phil. Univ. Wien, 1991 Promotion (Dr. iur.) Univ. Wien, 1998 Habilitation (Völkerrecht, Europarecht) Univ. Wien,  ao. Univ.-Prof. Univ. Wien; F.: Völkerrecht, Europarecht, internationales Wirtschaftsrecht (GATT/WTO, ICSID), Restitutionsproblematik, Zwangsarbeiterproblematik; Verö.: US-Exportkontrollrecht in Österreich 1991 (Dissertation), State Responsibility for Debts 1995, Reinisch/Hafner Staatensukzession und Schuldenübernahme beim "Zerfall" der Sowjetunion 1995, International Organizations before National Courts 2000 (Habilitationsschrift); Son.: Gastprof. John Hopkins Univ. Bologna, Diplomatische Akademie Wien, Donauuniv. Krems, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 394, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 427

KUNZ, Peter Viktor, Priv.-Doz. RA Dr. LL.M.; Universität Bern, Schanzeneckstraße 1, CH 3012 Bern, Schweiz; Tel. 031/631/5588; Fax 031/631/8983; kunz@iwr.unibe.ch; http://www.iwr.unibe.ch/lenya/iwr/live/institut/kunz.html; 01/2572000; Fax 01/2518409; pkunz@beghol.ch; geb. Olten 01. 02. 1965; WG.: 1984 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bern, 1991 Fürsprecherpatent, Ass. Univ. Bern, 1993 Promotion Univ. Bern (summa cum laude), 1995/1996 LL.M. Washington D. C., 1998 Partner Beglinger Holenstein Rechtsanwälte, 2001 Habilitation Univ. Bern (Privatrecht, Wirtschaftsrecht),; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Rechtsnatur und Einredenordnung der aktienrechtlichen Verantwortlichkeitsklage 1993 (Dissertation), Die Klagen im schweizerischen Aktienrecht 1997, Der Minderheitenschutz im schweizerischen Aktienrecht 2001 (Habilitationsschrift)

WELLENHOFER-KLEIN, Marina, Prof. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60054 Frankfurt am Main, Deutschland; http://www.jura.uni-frankfurt.de/ifawz1/wellenhofer/index.html; Eichleite 39, D 82031 Grünwald, Deutschland; Tel. 0170/2719910; Fax 089/6493266; Wellenhofer-Klein@t-online.de; geb. Regensburg 15. 02. 1965; WG.: 1984 Studium Rechtswissenschaft Univ. München, 1989 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Promotion Univ. München, zweite jur. Staatsprüfung, Regierungsrätin Wirtschaftsministerium Bayern, 1994 wiss. Ass. Univ. München, 1998 Habilitation Univ. München, Vertretungen und Lehraufträge Univ. München, Univ. Mainz, 1999 Prof. Gesamthochschule Kassel (FB Wirtschaftswissenschaften), WS 2001 Prof. Univ. Hamburg, WS 2005/2006 Univ. Frankfurt am Main; F.: bürgerliches Recht, Familienrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht; Verö.: Vierzehn Jahre negative Härteklausel § 1579 BGB 1993 (Dissertation), Zulieferverträge im Privat- und Wirtschaftsrecht 1999 (Habilitationsschrift), Münchener Kommentar BGB (Mitarbeit), 4. A. 2001, Die eingetragene Lebenspartnerschaft 2003; Son.: Kürschner 2005

KAHL, Wolfgang, Prof. Dr. M. A.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 35390 Gießen, Deutschland; Tel. 0921/55/4330; Fax 0921/55/4330; wolfgang.kahl@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/rw/lehrstuehle/oer1/; geb. München 11. 04. 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft Univ. München, Augsburg, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Promotion Univ. Augsburg (Reiner Schmidt), 1994 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Augsburg, LB Hochschule für Politik München, Doz. Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Schwaben, WS 1999/2000 Habilitation Univ. Augsburg, SS 2000 Vertretung Univ. Gießen, 01. 08. 2000 Prof. Univ. Gießen, 2004 Univ. Bayreuth; F.: öffentliches Recht, Europarecht, Wirtschaftsrecht, Umweltrecht; Verö.: Das Grundrechtsverständnis der postsozialistischen Verfassungen Osteuropas 1994, Grundkurs Umweltrecht hg. v. Kahl Wolfgang/Voßkuhle Andreas, 2. A. 1998, Die Staatsaufsicht 2000, Die Schutzergänzungsfunktion von Art. 2 Abs. 1 Grundgesetz 2000, Wirtschaft im offenen Verfassungsstaat (Festschrift für Reiner Schmidt) hg. v. Bauer Hartmut/Czybulka Detlef/Kahl Wolfgang/Voßkuhle Andreas 2006; Son.: Kürschner 2005

JUNG, Peter, Prof. Maîtr. Dr.; Universität Basel, Peter-Merian-Weg 8, CH 4002 Basel, Schweiz; Tel. 061/267/0497; Peter.Jung@unibas.ch; http://ius.unibas.ch/lehre/dozierende/privatrecht/profil/person/jung_peter/; geb. Offenbach 02. 07. 1965; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft, 1989 Maîtrise en droit Univ. Toulouse, 1991 erste jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Univ. Göttingen, zweite jur. Staatsprüfung, 1996 wiss. Ass. Univ. Freiburg im Breisgau, 1998 Habilitationsstipendium DFG, 2002 Habilitation Univ. Freiburg im Breisgau (bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht sowie Rechtsvergleichung) (Uwe Blaurock), Vertretung Univ. Heidelberg, 01. 04. 2003 Prof. Univ. Halle, 2004 Univ. Basel; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, europäisches Handelsrecht, deutsches Gesellschaftsrecht,  europäisches Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Bindungswirkung des Vertrages unter veränderten geschäftswesentlichen Umständen 1995 (Dissertation), Handelsrecht 1998, 2. A. 1999, 3. A. 2004, 6. A. 2007, Das belgische Kapitalgesellschaftsrecht, 2. A. 1999, Der Unternehmergesellschafter als personeller Kern der rechtsfähigen Gesellschaft 2002 (Habilitationsschrift); Son.: 1999 Gastprof. Univ. Panthéon-Assas Paris II, Sekretär Fachgruppe für vergleichendes Handels- und Wirtschaftsrecht der Gesellschaft für Rechtsvergleichung, Kürschner 2005

KÖRBER, Torsten, Prof. Dr. LL. M.; Universität Jena, Carl-Zeiß-Straße 3, D 07743 Jena, Deutschland; Tel. 03641/942100; t.koerber@recht.uni-jena.de; http://www.jura.uni-duesseldorf.de/dozenten/koerber/unterwebsite/index.htm; geb. Hannover 26. 07. 1965; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft, 1991 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Studium UC Berkeley/Kalifornien (LL. M.), 1996 Promotion Univ. Göttingen (Ulrich Immenga), wiss. Ass. Univ. Göttingen, 2003 Habilitation Univ. Göttingen (Ulrich Immenga) (bürgerliches Recht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht), Priv.-Doz. Univ. Göttingen, WS 2004/2005 Prof. Univ. Düsseldorf, SS 2005 Univ. Jena; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Konkurrentenklage im Fusionskontrollrecht der USA Deutschlands und der europäischen Union 1996 (Dissertation), Grundfreiheiten und Privatrecht 2004 (Habilitationsschrift); Son.: 2004 Gastprof. TU Dresden

CASPER, Matthias, Prof. Dipl.-Oec. Dr.; Universität Münster, Universitätsstraße 14-16, D 48143 Münster, Deutschland; Tel. 0251/83/22726; Fax 0251/83/22742; casperm@uni-muenster.de; http://www.uni-muenster.de/Jura.awr/Abt_I/; geb. Hamburg 13. 12. 1965; WG.: 1985 Studium Wirtschaftswissenschaft Univ. Hagen, 1989 Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Cambridge, 1992 Dipl.-Oec., 1993 erste jur. Staatsprüfung, 1995 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 1998 Promotion Univ. Heidelberg, wiss. Ass. Univ. Heidelberg, 2002 Habilitation (bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht sowie Wirtschaftsrecht) (Peter Ulmer), Vertretung Univ. Heidelberg, Univ. Münster, WS 2003/2004 Prof. Univ. Münster; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Heilung nichtiger Beschlüsse im Kapitalgesellschaftsrecht 1998 (Dissertation), Der Optionsvertrag 2005 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

OHLY, Ansgar, Prof. Dr. LL. M.; Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, D 95447 Bayreuth, Deutschland; Tel. 0921/55/4340; Fax 0921/55/4344; Ansgar.Ohly@uni-bayreuth.de; http://www.uni-bayreuth.de/departments/zivilrecht8/; geb. Hilden 26. 12. 1965; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, 1991 erste jur. Staatsprüfung, 1992 Studium Univ. Cambridge (LL. M.), 1996 zweite jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Univ. München (Friedrich-Karl Beier), 1997 wiss. Referent Max-Planck-Institut, 2001 Habilitation Univ. München (Gerhard Schricker) (bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und Methodenlehre), Vertretung Univ. Karlsruhe, März 2002 Prof. Univ. Bayreuth; F.: bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, Methodenlehre; Verö.: Richterrecht und Generalklausel im Recht des unlauteren Wettbewerbs 1997 (Dissertation), Ohly Ansgar/Spence Michael The law of comparative advertising 2000, Volenti non fit iniuria - die Einwilligung im Privatrecht 2002 (Habilitatonsschrift), Piper Henning/Ohly Ansgar UWG - Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb 4. A. 2006

ACKERMANN, Thomas, Prof. Dr. LL. M.; Universität Erlangen-Nürnberg, Schillerstraße 1, D 91054 Erlangen, Deutschland; Tel. 09131/85/23788; Fax 09131/85/26479; zr3@jura.uni-erlangen.de; http://www.zr3.jura.uni-erlangen.de/; geb. 1966; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn, Cambridge, 1991 erste jur. Staatsprüfung, zweite jur. Staatsprüfung, 1997 Promotion Univ. Bonn, Studium Univ: Cambridge (LL. M.), wiss. Mitarbeiter Univ. Bonn, 2004 Habilitation Univ. Bonn (bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung und internationales Privatrecht), Priv.-Doz. Univ. Bonn, Vertretung Bucerius Law School, Univ. Hamburg, Univ. Marburg, 2004 Prof. Univ. Erlangen; F.: bürgerliches Recht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung, internationales Privatrecht; Verö.: Art. 85 Abs. 1 EGV und die rule of reason 1997 (Dissertation), Essential Facilities: ein Fall für die Regulierung? 2003, Der Schutz des negativen Interesses 2007

BACHMANN, Gregor, Prof. Dr. LL. M.; Universität Trier, Universitätsring 15, D 54296 Trier, Deutschland; Tel. 0651/201/2561; bachmann@uni-trier.de; http://www.uni-trier.de/uni/fb5/bachmann/; geb. Düsseldorf 1966; WG.: 1987 Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, München, 1991 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Passau, 1993 Promotion Univ. Passau, Studium  University of Michigan, Ann Arbor ( 1994 LL.M.), 1996 zweite jur. Staatsprüfung, 1966 Rechtsanwalt, 1998 wiss. Ass. Univ. Berlin (HU), WS 2003/2004 Vertretung Univ. Frankfurt am Main, 03. 06. 2004 Habilitation Univ. Berlin (HU) (bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht sowie Prozessrecht), WS 2004/2005 Prof. Univ. Trier; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Prozessrecht; Verö.: Probleme des Rechtsschutzes gegen Grundrechtseingriffe im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren 1994 (Dissertation), Private Ordnung - Grundlagen ziviler Regelsetzung 2006 (Habilitationsschrift)

BARTH, Alexander, Prof. Dr.; Universität Lüneburg - FB Wirtschaftsrecht, Wilschenbrucher Weg 69, D 21335 Lüneburg, Deutschland; Tel. 04131/677/6932; a.barth@uni-lueneburg.de; http://www.fh-lueneburg.de/fbwr/; geb. um 1966; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1996 Promotion Univ. Berlin (HU), Prof. Univ. Lüneburg; F.: Steuerrecht; Verö.: Mitgeschriebene Kompetenzen der Kommission im Beihilfenrecht des EGV 1996 (Dissertation), Unternehmenssteuerreform 2008 2007

KALSS, Susanne, Univ.-Prof. Dr. LL. M.; Wirtschaftsuniversität Wien, Althanstraße 39-45, A 1090 Wien, Österreich; Tel. 1/31336/4647; susanne.kalss@wu-wien.ac.at; http://www.wu-wien.ac.at/privatrecht/Team/Kalss; geb. 1966; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 2000 Habilitation WU Wien (Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wertpapierrecht, Kapitalmarktrecht, bürgerliches Recht), Univ.-Prof. Univ. Klagenfurt, 01. 10. 2003 WU Wien; F.: Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wertpapierrecht, Kapitalmarktrecht, bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Wirtschaftsrecht, Verbraucherrecht; Verö.: Forstrecht 1990, Das Höchststimmrecht als Instrument zur Wahrung des Aktionärseinflusses 1992, Verschmelzung - Spaltung - Umwandlung 1997, Anlegerinteressen - Der Anleger im Handlungsdreieck von Vertrag  Verband und Markt 2001, Handelsrecht 2002, Kalss Susanne/Fleischer Holger Das neue Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz 2002, Kalss Susanne/Schauer Martin Allgemeines Handelsrecht 2002, Die Entwicklung des österreichischen Aktienrechts 2003; Son.: 1996-1999 APART-Stipendiatin der österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2000 START-Preis Förderung für Wissenschaftliche Forschung, Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 453

SCHLIESKY, Utz, Prof. Dr.; Universität Kiel - Öffentliches Recht, Leibnizstraße 6, D 24098 Kiel, Deutschland; Tel. 0431/880/3546; Fax 0431/880/4329; uschliesky@law.uni-kiel.de; http://www.uni-kiel.de/oeffrecht/schliesky/; geb. Kiel 1966; WG.: 1987 Studium Rechtswissenschaft Univ. Kiel, 1992 erste jur. Staatsprüfung, 1997 Promotion Univ. Kiel, wiss. Ass. Univ. Kiel, zweite jur. Staatsprüfung, 2002 Habilitation Univ. Kiel (öffentliches Recht einschließlich Europarecht), stv. Hauptgeschäftsführer deutscher Landkreistag, 2007 ao. Prof. Univ. Kiel; F.: öffentliches Recht, Europarecht; Verö.: Öffentliches Wettbewerbsrecht - verhaltensrechtliche Determinanten von wirtschaftsbezogenem Staatshandeln 1997 (Dissertation), Unruh Georg-Christoph von/Greve Friedrich/Schliesky Utz Grundkurs Öffentliches Recht, 5. A. 2001, Öffentliches Wirtschaftsrecht 2000, 2. A. 2003, 3. A. 2007, Souveränität und Legitimität von Herrschaftsgewalt 2004, Öffentliches Wirtschaftsrecht (Vorschriftensammlung) (Hg.) 2002, 2. A. 2004; Son.: Kürschner 2005

WIMMER-LEONHARDT, Susanne, Priv.-Doz. Dr.; Universität des Saarlandes, Am Stadtwald, D 66123 Saarbrücken, Deutschland; rw18mmsw@rz.uni-sb.de; http://martinek.jura.uni-sb.de/Lehrstuhl/WimLeo/wimleo.htm; geb. Kaiserslautern 1966; WG.: 1986 Lehre Bankkauffrau, 1989 Studium Rechtswissenschaft Univ. Saarbrücken, 1993 erste jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Univ. Saarbrücken (Michael Martinek), 1997 zweite jur. Staatsprüfung,  wiss. Ass. Univ. Saarbrücken, 2003 Habilitation Univ. Saarbrücken (bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung), Priv.-Doz. Univ. Saarbrücken; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die Haftung gegenüber den Bankkunden im mehrgliedrigen Zahlungsverkehr 1996 (Dissertation), Handels-, Gesellschafts- und Wertpapierrecht (Casebook) 2001, Martinek Michael/Wimmer-Leonhardt Susanne Handels-, Gesellschaft- und Wertpapierrecht - 58 Fälle mit Lösungen 3. A. 2001, Konzernhaftungsrecht 2004 (Habilitationsschrift)

VEIL, Rüdiger, Prof. Dr.; Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, D 20355 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/30706/181; Fax 040/30706/185; ruediger.veil@law-school.de; http://www.law-school.de/; Roennebergstraße 16, D 12161 Berlin, Deutschland; Tel. 030/85965826; geb. Limburg/Lahn 05. 01. 1966; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1995 Promotion Univ. Berlin (HU) (Thomas Raiser), wiss. MA. Univ. Berlin (HU), 1996 Rechtsanwalt Sozietät Schäfer, Wipprecht, Schickert (inzwischen CMS Hasche Sigle Eschenlohr Peltzer Schäfer) Düsseldorf, 1998 wiss. Ass. Univ. Berlin (HU), 2002 Habilitation Univ. Berlin (HU) (bürgerliches Recht, Handels-, Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht), WS 2002/2003 Vertretung Univ. Heidelberg, Oktober 2003 Prof. Bucerius Law School Hamburg; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Umwandlung einer Aktiengesellschaft in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung 1996 (Dissertation), Unternehmensverträge 2003 (Habilitation), Raiser Thomas/Veil Rüdiger Recht der Kapitalgesellschaften 4. A. 2005

DIEDRICH, Frank, Priv.-Doz. Dr. MLE.; Universität Rostock, Möllner Straße 10, D 18109 Rostock, Deutschland; http://www.jura.uni-rostock.de/Koch/Koch.htm; Goenne 16, D 37619 Heyen, Deutschland; Tel. 05533/979884; fd2@gmx.net; geb. Hannover 25. 07. 1966; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hannover, 1990 MLE (Magister legum europae) Univ. Hannover, erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Hannover, 1994 Promotion Univ. Hannover, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Rostock, 2003 Lehrstuhlleiter für Zivil- und Wirtschaftsrecht deutschsprachige Fakultät f. Wirtschaft u. Recht TU Tiflis/Georgien, 2004 Habilitation Univ. Rostock (bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Handels- und Gesellschaftsrecht), Priv.-Doz. Univ. Rostock; F.: bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht; Verö.: Autonome Auslegung von internationalem Einheitsrecht 1994 (Dissertation), Präjudizien im Zivilrecht 2004 (Habilitationsschrift)

MANKOWSKI, Peter, Prof. Dr.; Universität Hamburg, Schlüterstraße 28, D 20146 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/42838/4595; Fax 040/42838/6252; p-mankowski@jura.uni-hamburg.de; http://www2.jura.uni-hamburg.de/sipr/index.html; geb. Hamburg 11. 10. 1966; WG.: 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, 1990 erste jur. Staatsprüfung, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Hamburg, 1994 wiss. Ass. Univ. Osnabrück, März 2000 Habilitation Univ. Osnabrück, WS 2000/2001 Vertretung Univ. Bielefeld, 01. 04. 2001 Prof. Univ. Hamburg; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Zivilverfahrensrecht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Seerechtliche Vertragsverhältnisse im internationalen Privatrecht 1995 (Dissertation), Staudinger Bürgerliches Gesetzbuch 13. A. 1996 (internationales Ehe- und Unterhaltsrecht), Beseitigungsrechte - Anfechtung Widerruf und verwandte Institute 2003 (Habilitationsschrift), Bar Christian von/Mankowski Peter Internationales Privatrecht Bd. I: Allgem. Lehren 2. A. 2003; Son.: 1997 Heinz-Maier-Leibnitz-Preis

KLAEDEN, Dietrich von, Dr.; geb. Hannover 15. 12. 1966; WG.: 1986 Hörfunkjournalist NDR, 1988 freiberuflicher Korrespondent, 1990 Moderator, Studium Rechtswissenschaft, 1993 erste jur. Staatsprüfung Göttingen, 1996 zweite jur. Staatsprüfung Hannover, 1995 Promotion, Wintersemester 1995/1996 Gastdozent für Zivil- und Wirtschaftsrecht Univ. Sofia/Bulgarien, 1996-1999 Rechtsanwalt und Justitiar Hörfunk Holding der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, Unternehmenssprecher, Leiter Unternehmenskommunikation und Marketing des SWR, Vorsitzender der Konferenz der Presse- und Kommunikationschefs der ARD; Verö.: Die deutsche Politik im Spiegel der juristischen Fachpresse 1871-1932 1995; Son.: Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung

CALLIES, Gralf-Peter, Priv.-Doz. Dr.; Universität Frankfurt am Main, Senckenberganlage 31, D 60054 Frankfurt am Main, Deutschland; calliess@web.de; http://www.jura.uni-frankfurt.de/ifawz1/teubner/Mitarb/GC.html; geb. 1967; WG.: 1987 Abitur Hannover, Studium Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft Univ. Göttingen, europäisches Hochschulinstitut Florenz, 1993 erste jur. Staatsprüfung, 1997 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt Sozietät Hengeler Mueller, 1998 Promotion Univ. Göttingen, 1999 wiss. MA. Univ. Berlin (FU), 2001 Univ. Frankfurt am Main, Juli 2005 Habilitation Univ. Frankfurt am Main (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, Rechtstheorie); F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Rechtstheorie; Verö.: Prozedurales Recht 1998 (Dissertation), Grenzüberschreitende Verbraucherverträge (Habilitationsschrift im Erscheinen); Son.: Hg. German Law Journal

HAEDICKE, Maximilian W., Prof. Dr. LL. M.; Universität Freiburg im Breisgau, Belfortstraße 18/IV, D 79098 Freiburg im Breisgau, Deutschland; Tel. 0761/203/4219; Fax 0761/203/9325; maximilian.haedicke@jura.uni-freiburg.de; http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/prurh/personen.php; Arcisstraße 43, D 80799 München, Deutschland; Tel. 089/207020; geb. 1967; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. München, Genf, Washington D. C., 1994 erste jur. Staatsprüfung, 1995 LL. M. Georgetown, Attorney at Law New York, 1996 Promotion Univ. München, 1998 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. München und Referatsleiter Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Patent- Urheber- und Wettbewerbsrecht, München, 2001 Habilitation Univ. München (Gerhard Schricker) (bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht und Wirtschaftsrecht), Rechtsanwalt München, 2002 Priv.-Doz. Univ. München, WS 2003/2004 Vertretung Univ. Freiburg im Breisgau, April 2005 Prof. Univ. Freiburg im Breisgau; F.: bürgerliches Recht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Urheberrecht und die Handelspolitik der Vereinigten Staaten von Amerika 1997 (Dissertation), Rechtskauf und Rechtmängelhaftung 2003 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

WINDISCHGRÄTZ, Michaela, ao. Univ.-Prof. MMag. Dr.; Universität Wien, Schenkenstraße 8-10, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35612; michaela.windischgraetz@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/arbeitsrecht/; geb. Wien 1967; WG.: 1991 Promotion, 2002 Habilitation (Arbeits- und Sozialrecht sowie europäisches Wirtschaftsrecht), 01. 10. 2002 ao. Univ.-Prof. Univ. Wien, 2003 Sponsion Mag. phil.,; F.: Arbeitsrecht, Sozialrecht, europäisches Wirtschaftsrecht; Verö.: Brodil Wolfgang/Windisch-Graetz Michaela Sozialversicherungsrecht in Grundzügen 1995, 2. A. 1996, 3. A. 1998, 4. A. 2002, 5. A. 2005, Europäisches Krankenversicherungsrecht 2003

FINA, Siegfried, ao. Univ.-Prof. Dr.; Universität Wien, Schottenbastei 10-16, A 1010 Wien, Österreich; Tel. 01/4277/35207; Fax 01/4277/35293; siegfried.fina@univie.ac.at; http://www.univie.ac.at/straube/; geb. Villach/Österreich 05. 01. 1967; WG.: Studium Rechtswissenschaft, Studium Betriebswirtschaft, 1989 erste Diplomprüfung Univ. Wien (WU), Studium Politikwissenschaft, 1991 erste Diplomprüfung Univ. Wien, Post-graduate-Studium für internationale Studien, wiss. MA. Univ. Wien (TU), Tätigkeiten an der wiss. Landesakademie Niederösterreich, 1994 Diplomabschluss Univ. Wien, Sponsion Univ. Wien, Mitbegründer des Universitätslehrgangs Europarecht Krems (1995 Donau-Universität Krems), 1996 Promotion Univ. Wien, 1997 Certificate für US-amerikanisches Recht Santa Clara Univ./Vereinigte Staaten von Amerika, 1999 Univ.-Ass. Univ. Wien (TU), 2001 Habilitation (Europarecht, Technologierecht), 2001 Univ.-Doz., ao. Univ.-Prof.; F.: Europarecht, europäisches Wirtschaftsrecht, internationales Wirtschaftsrecht, Technologierecht, Internetrecht, e-commerce-Recht; Verö.: Die Rechtsnatur des europäischen Wirtschaftsrechts 1996 (Dissertation), Die Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit für Architekten im Europäischen Binnenmarkt unter Berücksichtigung des E-Commerce 2001 (Habilitationsschrift), Österreichisches und europäisches E-Commerce und Internetrecht hg. v. Straube Manfred/Fina Siegfried 2003; Son.: 1997 Redakteur Schriftenreihe zum gesamten Europarecht, 1998 Redakteur Schriftenreihe EURO-JUS, 2001 Mithg. Schriftenreihe Europäisches und internationales Technologierecht, 2002 Schriftenreihe Europarecht Neuer Wissenschaftlicher Verlag, LB Institut für Rechtswissenschaft TU Wien (http://www.law.tuwien.ac.at), Hummer Paradigmenwechsel im Europarecht zur Jahrtausendwende 2004, 394, Kürschner 2005

WACKERBARTH, Ulrich, Prof. Dr.; Universität Hagen, Universitätsstraße 21, D 58084 Hagen, Deutschland; Tel. 02331/987/2916; Diana.Schulz@fernuni-hagen.de; http://www.fernuni-hagen.de/REWI/BRU/bru.htm; Rheinaustraße 19, D 50676 Köln, Deutschland; geb. 06. 02. 1967; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, Lausanne, 1992 erste jur. Staatsprüfung, 1995 Promotion Univ. Köln, 1996 wiss. MA. Univ. Köln, 06. 07. 2000 Habilitation Univ. Köln (bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Rechtsvergleichung), Vertretung Univ. Regensburg, 2002 Vertretung Univ. Hagen, 2003 Prof. Univ. Hagen; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Entgelt für Betriebstreue 1996 (Dissertation), Grenzen der Leitungsmacht in der internationalen Unternehmensgruppe 2001 (Habilitationsschrift), Festschrift für Ulrich Eisenhardt zum 70 Geburtstag hg. v. Wackerbarth Ulrich/Vormbaum Thomas/Marutschke Hans Peter 2007

MÜLLER-CHEN, Markus, RA Prof. Dr.; c/o Wenger Plattner Rechtsanwälte, Aeschenvorstadt 55, CH 4010 Basel, Schweiz; Tel. 061/2797000; Fax 061/2797001; markus.mueller@wenger-plattner.ch; http://wenger-plattner.ch/deutsch/de_lawyer_seniorassociates_mueller-chen.htm; Mühlackerstraße 82, CH 4132 Muttenz, Schweiz; geb. Basel 02. 03. 1967; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Basel, 1991 lic. iur., wiss. Ass. Univ. Basel, 1993 Promotion Univ. Basel, 1999 Habilitation Univ. Basel, 2000 Rechtsanwalt, Priv.-Doz. Univ. Basel, 2002 ao. Prof. Univ. Sankt Gallen, Senior Associate Wenger Plattner Rechtsanwälte; F.: Privatrecht, Wirtschaftsrecht, internationales Privatrecht, Zivilprozessrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Die internationale Zuständigkeit bei grenzüberschreitenden Umweltbeeinträchtigungen 1994 (Dissertation), Folgen der Vertragsverletzung 1999 (Habilitationsschrift); Son.: Kürschner 2005

TIETJE, Christian, Prof. Dr. LL. M.; Universität Halle, Universitätsplatz 3-5, D 06108 Halle, Deutschland; Tel. 0345/55/23180; Fax 0345/55/27201; tietje@jura.uni-halle.de; http://www2.jura.uni-halle.de/tietje/index.html; Hegelstraße 14, D 06114 Halle, Deutschland; Tel. 0345/5483913; Fax 0345/5483914; ctietje@web.de; geb. Walsrode 14. 03. 1967; WG.: Vater Tierarzt, 1987 Studium Rechtswissenschaft, politische Wissenschaft, Volkskunde Univ. Kiel, Paris V, 07. 07. 1993 erste jur. Staatsprüfung, 1995 Studium Univ. of Michigan Ann Arbor/Vereinigte Staaten von Amerika (LL. M.), Juni 1997 Promotion Univ. Hamburg (Meinhard Hilf), 12. 06. 1998 zweite jur. Staatsprüfung, 01. 07. 1998 wiss. Ass. Univ. Kiel, 20. 12. 2000 Habilitation Univ. Kiel, Priv.-Doz. Univ. Halle, 01. 10. 2001 o. Prof. Univ. Halle; F.: öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht, internationales Wirtschaftsrecht; Verö.: Normative Grundstrukturen der Behandlung nichttarifärer Handelshemmnisse in der WTO/GATT-Rechtsordnung 1998 (Dissertation), Welthandelsorganisation (Textausgabe) 2000, 2. A. 2003, Internationalisiertes Verwaltungshandeln 2001 (Habilitationsschrift), Bundesstaat und europäische Union zwischen Konflikt und Kooperation hg. v. Kadelbach Stefan/Tietje Christian 2007

LUDWIG, Stefan, Bürgermeister; Karl-Marx-Straße 23, D 15711 Königs Wusterhausen, Deutschland; geb. Königs-Wusterhausen 26. 04. 1967; WG.: Abitur, 1985 Studium Rechtswissenschaft Univ. Halle (Wirtschaftsrecht), 1989 jur. Staatsexamen, 1989-1990 Mitarbeiter im Rundfunk- und Fernsehtechnischen Zentralamt der Deutschen Post, Berlin, MdL Brandenburg (PDS), 1999 stellvertretender Vorsitzender der PDS Brandenburg

RIESENHUBER, Karl, Prof. Dr. M. C. J.; Universität Frankfurt an der Oder, Große Scharrnstraße 59, D 15230 Frankfurt an der Oder, Deutschland; Tel. 0335/5534/2777; Fax 0335/5534/2779; kr@euv-ffo.de; http://viadrina.euv-frankfurt-o.de/~w3bruvrg/welcome.html; geb. Kufstein 16. 05. 1967; WG.: 1986 Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau, 1990 erste jur. Staatsprüfung, Masterstudium Univ. of Texas School of Law Austin, 1991 M. C. J. Univ. of. Texas, wiss. MA. Univ. Potsdam, 1994 zweite jur. Staatsprüfung, 1997 Promotion Univ. Potsdam, 2000 Assistant Lecturer Univ. Cambridge, 2002 Habilitation Univ. Erlangen (bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Rechtsvergleichung), 2003 Vertretung Univ. Frankfurt an der Oder, 01. 03. 2004 Prof. Univ. Frankfurt an der Oder; F.: bürgerliches Recht, Arbeitsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Urheberrecht, Rechtsvergleichung, weiter Immaterialgüterrecht; Verö.: Die Rechtsbeziehungen zwischen Nebenparteien 1997 (Dissertation), System und Prinzipien des europäischen Vertragsrechts 2002 (Habilitationsschrift), Europäisches Vertragsrecht 2003, 2. A. 2006, Die Auslegung und Kontrolle des Wahrnehmungsvertrags 2004, Recht und Praxis der GEMA hg. v. Kreile Reinhold/Becker Jürgen/Riesenhuber Karl 2005, Europäische Methodenlehre (Hg.) 2006, Wahrnehmungsrecht in Polen Deutschland und Europa (Hg.) 2006, Die Europäisierung des Privatrechts (Hg.) 2006, Systembildung im europäischen Urheberrecht (Hg.) 2007, Die Identität des deutschen und des japanischen Zivilrechts in vergleichender Betrachtung hg. v. Kitagawa Zentaro/Riesenhuber Karl 2007

RIXEN, Stephan, Prof. Dr.; Universität Kassel FB 04, Arnold-Bode-Straße 10, D 334109 Kassel, Deutschland; Tel. 0561/804/2970; stephan.rixen@uni-kassel.de; https://www.uni-kassel.de/fb4/isosd/Rixen-Home.html; geb. Düren-Birkesdorf/Rheinland 23. 09. 1967; WG.: 1987 Abitur, Zivildienst, 1989 Studium Rechtswissenschaft Univ. Tübingen, Löwen, 1995 erste jur. Staatsprüfung, 1998 Promotion Univ. Gießen (Wolfram Höfling/Brun-Otto Bryde), 1999 zweite jur. Staatsprüfung, 2000 Rechtsanwalt, 2001 wiss. MA. Univ. Köln, 2002 wiss. Ass., 22. 07. 2004 Habilitation Univ. Köln (Staats- und Verwaltungsrecht, deutsches und europäisches Sozialrecht sowie öffentliches Wirtschaftsrecht), Priv.-Doz. Univ. Köln, WS 2005/2006, SS 2006 Vertretung Univ. Köln, 01. 05. 2007 Prof. Univ. Kassel (FB 04); F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, deutsches Sozialrecht, europäisches Sozialrecht, öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Lebensschutz am Lebensende 1999 (Dissertation), Sozialrecht als öffentliches Wirtschaftsrecht 2005 (Habilitationsschrift)

HILF, Juliane, RA Dr.; Freshfields Bruckhaus Deringer, Heumarkt 14, D 50667 Köln, Deutschland; Tel. 0221/205070; Fax 0227/2050790; juliane.hilf@freshfields.com; http://www.freshfields.com/lawyers/pf_lawyers.asp?personnelID=3480&languageID=1; geb. 1968; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Heidelberg, Genf, 1997 Rechtsanwältin, Promotion Univ. Heidelberg, Partnerin; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht; Verö.: Giesberts Ludger/Hilf Juliane Kreislaufwirtschaft Altauto - Altautoverordnung und freiwillige Selbstverpflichtung 1998, Dezentralisierungstendenzen in der europäischen Union 1999 (Dissertation), Giesberts Ludger/Hilf Juliane Handel mit Emissionszertifikaten 2002, Giesberts Ludger/Hilf Juliane Elektro- und Elektronikgerätegesetz Kommentar 2006

KIEßLING, Erik, Wiss. Ass. Dr.; Universität Mainz - FB 03, Jakob-Welder-Weg 9, D 55099 Mainz, Deutschland; Erik.Kiessling@uni-mainz.de; Kaiserstraße 29a, D 55116 Mainz, Deutschland; geb. um 1968; WG.: Studium Rechtswissenschaft, 1998 Promotion Univ. Mainz, wiss. Ass. Univ. Mainz; Verö.: Vorgründungs- und Vorgesellschaften 1999 (Dissertation), Das Assessorexamen im Wirtschaftsrecht 2003, 2. A. 2007

KRONENBURG, Michael, RA Dr. LL.M.; c/o Thümmel Schütze & Partner, Kurfürstendamm 31, D 10719 Berlin, Deutschland; Tel. 030/887/17/00; Fax 030/885/0075; webmaster@thuemmel-schuetze.de; http://www.tsp-law.com/; geb. 1968; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, erste jur. Staatsprüfung, LL. M. Univ. of Georgia (USA), 1999 zweite jur. Staatsprüfung, Rechtsanwalt, 2000 Promotion Univ. Köln; F.: Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht und Prozessrecht, internationales Wirtschaftsrecht und Prozessrecht; Verö.: Vollstreckung ausländischer Schiedssprüche in den USA 2001 (Dissertation)

LETTL, Tobias, Prof. Dr. LL. M. (EUR); Universität Potsdam, August-Bebel-Straße 89, D 14482 Potsdam, Deutschland; Tel. 0331/977/3526; Fax 0331/977/3814; lettl@rz.uni-potsdam.de; http://www.uni-potsdam.de/u/ls_lettl/index.htm; geb. 1968; WG.: 1988 Studium Rechtswissenschaft Univ. Augsburg, München, 1993 erste jur. Staatsprüfung, 1999 Promotion Univ. Augsburg, 2001 wiss. Ass. Univ. München, 2003 LL. M. (EUR), Habilitation Univ. München (Helmut Köhler) (bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, deutsches und europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung), Priv.-Doz. Univ. München, WS 2003/2004 Vertretung Univ. Potsdam, SS 2004 Prof. Univ. Potsdam; F.: bürgerliches Recht, Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung; Verö.: Das Wertrecht der Mitgliedschaft beim Ideal-Verein 1999 (Dissertation), Der lauterkeitsrechtliche Schutz vor irreführender Werbung in Europa 2004 (Habilitationsschrift), Das neue UWG 2004, Kartellrecht 2005 2. A. 2007, Handelsrecht 2007, Urheberrecht 2007; Son.: Kürschner 2005

SCHAUB, Renate, Prof. Dr.; Universität Göttingen, Platz der Göttingen Sieben 6, D 37073 Göttingen, Deutschland; Tel. 0551/39/7381; Fax 0551/39/4872; lehrstuhl.schaub@jura.uni-goettingen.de; http://lehrstuhl.jura.uni-goettingen.de/rschaub/Homepage%20Schaub/; geb. um 1968; WG.: 1987 Abitur Kassel, Studium Rechtswissenschaft Univ. Erlangen, 1992 erste jur. Staatsprüfung, Postgraduiertenstudium Univ. of Bristol/Großbritannien, 1994 LL. M., 1995 wiss. MA. Univ. Tübingen, 1999 Promotion Univ. Tübingen, wiss. Ass. Univ. Tübingen, 06. 07. 2004 Habilitation Univ. Tübingen (bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Europarecht und Wirtschaftsrecht, insbesondere gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht), SS 2005 Vertretung Univ. Göttingen, Juli 2005 Prof. Univ. Göttingen; F.: bürgerliches Recht, internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung, Europarecht, Wirtschaftsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht; Verö.: Haftung und Konkurrenzfragen bei mangelhaften Produkten und Bauwerken im deutschen und englischen Recht 1999 (Dissertation), Sponsoring und andere Verträge zur Förderung überindividueller Zwecke (Habilitationsschrift Veröffentlichung in Vorbereitung)

TILLMANNS, Kerstin, Wiss. Ass. Dr.; geb. 1968; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Bonn/Genf, 1996 Promotion Univ. Freiburg im Breisgau, 1998-2004 wiss. Assistentin Forschungsinstitut für Sozialrecht Köln, 2005 Habilitation, 2004 wiss. Assistentin Institut für Arbeits- und Wirtschaftsrecht Univ. Köln; Verö.: Die Adoption des eigenen Kindes 1996 (Dissertation), Strukturfragen des Dienstvertrages 2007

ORTH, Robert, RA Dr. MdL; c/o Orth Kluth - Rechtsanwälte, Grafenberger Allee 125, D 40237 Düsseldorf, Deutschland; Tel. 0211/600350; geb. Düsseldorf 18. 02. 1968; WG.: 1988 Banklehre Dresdner Bank, 1990 Bankkaufmann, Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, 1994 erste jur. Staatsprüfung, 1996 zweite jur. Staatsprüfung, Gründer der Kanzlei Orth Kluth - Rechtsanwälte Düsseldorf, 1998 Promotion Univ. Köln, MdL Nordrhein-Westfalen; F.: Wirtschaftsrecht; Verö.: Die Gesellschafterstellung im Sinne des Eigenkapitalersatzrechts 1998 (Dissertation); Son.: FDP, Jahn Bruno Biographisches Handbuch der deutschen Politik 2004, 578

PEGATZKY, Claus, RA Dr.; c/o Freshfields Bruckhaus Deringer, Taunusanlage 11, D 60329 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/273080; Fax 069/272664; claus.pegatzky@freshfields.com; http://www.freshfields.com; geb. 09. 03. 1968; WG.: 1989 Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Mailand, 1996 erste jur. Staatsprüfung, 1998 Promotion Univ. Frankfurt am Main, 1999 Rechtsanwalt; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, Finanzrecht; Verö.: Parlament und Verordnungsgeber 1999 (Dissertation); Son.: LB Univ. Frankfurt am Main

KAMANN, Hans-Georg, RA Dr.; c/o Sozietät Mayer Brown Rowe & Maw LLP, Bockenheimer Landstraße 98-100, D 60323 Frankfurt am Main, Deutschland; Tel. 069/7941/273; Fax 069/7941/100; hgkamann@mayerbrownrowe.com; http://www.mayerbrownrowe.com; geb. Erwitte/Westfalen 04. 05. 1968; WG.: Abitur, 1988 Studium Rechtswissenschaft Univ. Passau, Bonn, Studium Wirtschaftswissenschaft Univ. Passau (Vordiplom), Januar 1994 erste jur. Staatsprüfung Passau, Mai 1994-März 1997 wiss. MA. Univ. Passau, 1995 Bundesministerium für Wirtschaft (Europaabteilung), 1996 Promotion Univ. Passau (Michael Schweitzer), zweite jur. Staatsprüfung, 1998 juristischer Dienst europäische Kommission, Rechtsanwalt, 01. 01. 2000 Partner Mayer Brown Rowe & Maw LLP; F.: europäisches Gemeinschaftsrecht, europäisches Verfassungsrecht, EG-Außenwirtschaftsrecht, EG-Wettbewerbsrecht, EG-Beihilferecht, EG-Binnenmarktrecht, EG-Gentechnologierecht, Biotechnologierecht, EG-Vergaberecht, Verhältnis von Gemeinschaftsrecht zum nationalen Recht, WTO-Recht, allgemeines Verwaltungsrecht; Verö.: Die Mitwirkung der Parlamente der Mitgliedstaaten an der europäischen Gesetzgebung 1997 (Dissertation); Son.: Direktor Zentrum für Europarecht Univ. Passau

JOCHUM, Georg, Priv.-Doz. Dr.; Universität Konstanz, Universitätsstraße 10, D 78464 Konstanz, Deutschland; Georg.Jochum@uni-konstanz.de; http://migration.uni-konstanz.de/content/index.php?lang=de; geb. Köln 01. 06. 1968; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Köln, Clermont-Ferrand (Frankreich), 1993 erste jur. Staatsprüfung, 1996 Promotion Univ. Köln (Martin Kriele), 1997 zweite jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Köln, 1998 Konstanz, 16. 12. 2003 Habilitation Univ. Konstanz (öffentliches Recht, Europarecht, Steuer- und Wirtschaftsrecht), Priv.-Doz. Univ. Konstanz; F.: öffentliches Recht, Europarecht, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht; Verö.: Materielle Anforderungen an das Entscheidungsverfahren in der Demokratie 1997 (Dissertation), Die Steuervergünstigung 2004 (Habilitationsschrift), Wilms/Masing/Jochum Telekommunikationsgesetz 2005, Hailbronner Kay/Jochum Georg Europarecht I 2005, Hailbronner Kay/Jochum Georg Europarecht II 2006

JOCHUM, Heike, Prof. Mag. Dr.; Universität Osnabrück, Martinistraße 10, D 49078 Osnabrück, Deutschland; Tel. 0541/969/6195; Fax 0541/969/6167; Heike.Jochum@uos.de; http://www.instfsr-os.de/; geb. 01. 07. 1968; WG.: 1987 Ausbildung zur Bankkauffrau, 1989 Kundenberaterin, 1992 Bankakademiestudium, 1994 Bankfachwirtin, Studium Rechtswissenschaft Univ. Saarbrücken, 1998 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Saarbrücken, 2000 Promotion Univ. Saarbrücken, zweite jur. Staatsprüfung, wiss. Ass. Univ. Saarbrücken, 2002 Mag. Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, 02. 06. 2004 Habilitation Univ. Saarbrücken (Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht, Wirtschafts- und Steuerrecht sowie Verwaltungslehre), Oass. Univ. Saaarbrücken, 2005 Vertretung Univ. Osnabrück, 01. 08. 2006 Prof. Univ. Osnabrück; F.: Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Europarecht, Wirtschaftsrecht, Steuerrecht, Verwaltungslehre; Verö.: Zur Frage der Verfassungsmäßigkeit des Lizenzversagungsgrundes 6 Abs. 3Satz 1 Nr. 3 PostG 2001 (Dissertation), Verwaltungsverfahrensrecht und Verwaltungsprozessrecht 2004 (Habilitationsschrift); Son.: 2000 Dr.-Feldbausch-Preis

BITTER, Georg, Prof. Dr.; Universität Mannheim, Schloss (Westflügel), D 68131 Mannheim, Deutschland; Tel. 0621/181/1394; Fax 0621/181/1393; bitter@uni-mannheim.de; http://www.bankrecht.uni-mannheim.de/; geb. Bonn-Beuel 05. 10. 1968; WG.: 1988 Abitur, 1990 Studium Rechtswissenschaft Univ. Hamburg, Genf, 1995 erste jur. Staatsprüfung Hamburg, 1999 zweite jur. Staatsprüfung, Promotion Univ. Hamburg, wiss. Ass. Univ. Hamburg, 2000 zweite jur. Staatsprüfung, 2005 Habilitation Univ. Bonn (bürgerliches Recht, deutsches und europäisches Handels- und Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht), WS 2005/2006 Prof. Univ. Mannheim; F.: bürgerliches Recht, deutsches Handelsrecht, deutsches Wirtschaftsrecht, europäisches Handelsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht; Verö.: Konzernrechtliche Durchgriffshaftung bei Personengesellschaften 2000 (Dissertation), Rechtsträgerschaft für fremde Rechnung - Außenwirkungen der Verwaltungstreuhand 2006 (Habilitationsschrift)

HARINGS, Lothar, RA Dr.; Sozietät Graf von Westphalen Bappert & Modest, Große Bleichen 21, D 20354 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/35922278; Fax 040/35922293; lothar.harings@westphalen-law.com; http://www.westphalen-law.com; geb. 1969; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Freiburg im Breisgau/Heidelberg, 1994-1997 wiss. MA. Univ. Heidelberg, 1997 Rechtsanwalt, 1998 Promotion Univ. Heidelberg, Partner Sozietät Graf von Westphalen Bappert & Modest; F.: Europarecht, Zollrecht, Marktordnungsrecht, Außenwirtschaftsrecht, Staatshaftungsrecht; Verö.: Grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Polizei- und Zollverwaltungen und Rechtschutz in Deutschland 1998 (Dissertation), Praxis des europäischen Beihilfenrechts 2001

KRAJEWSKI, Markus, Prof. Dr. M. S.; Universität Potsdam, August-Bebel-Straße 89, D 14482 Potsdam, Deutschland; Tel. 0331/977/3265; Fax 0331/977/3297; mkrajews@rz.uni-potsdam.de; http://www.uni-potsdam.de/jpkrajewski/; geb. Den Haag (Niederlande) 1969; WG.: 1991 Studium Rechtswissenschaft, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft Univ. Hamburg, Studium internationale Beziehungen Florida State Univ. Tallahassee/USA, 1995 Master of Science in International Affairs (M. S.), 1997 erste jur. Staatsprüfung, wiss. MA. Univ. Hamburg, 2001 Promotion Dr. iur. Univ. Hamburg,  zweite jur. Staatsprüfung, DAAD-Lektor School of Law King’s College London, Oktober 2003 Juniorprof. Univ. Potsdam; F.: öffentliches Wirtschaftsrecht, europäisches Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsvölkerrecht; Verö.: Verfassungsperspektiven und Legitimation des Rechts der Welthandelsorganisation 2001 (Dissertation), National  Regulation and Trade Liberalization in Services 2003; Son.: Kürschner 2005

CORINO, Carsten, RA Dr.; REpower Systems AG, Flughafenstraße 54, D 22335 Hamburg, Deutschland; Tel. 040/539307/0; Fax 040/539307/37; c.corino@repower.de; http://www.repower.de; geb. Tübingen 07. 01. 1969; WG.: Studium Rechtswissenschaft Univ. Frankfurt am Main, Genf, London, 1995 erste