T

 

(1), tõge, taie, mnd., Adj.: nhd. zäh, weich aber zusammenhaltend, dickflüssig, teigig; ÜG.: lat. tenõx; Hw.: s. tŠ (2), tŠge; E.: s. germ. *tanhu-, *tanhuz, Adj., anliegend, festhaltend, zäh; s. idg. *denØ-, V., beißen, Pokorny 201; vgl. idg. *deØ- (2), V., reißen, zerreißen, zerfasern, Pokorny 191; L.: MndHwb 3, 741 (tā), Lü 397a (tā)

(2), mnd.?, F.: Vw.: s. tŠ; L.: Lü 397a (tź)

tabak, tobak, mnd., M.: nhd. Tabak, getrocknete Blätter der Tabakpflanze; Vw.: s. snšf-; E.: s. Kluge s. v. Tabak, span. tabaco, M., Tabak, Tabakpflanze, stammt aus dem schlecht bezeugten Taino (auf Haiti), wobei in der verwandten insel-karibischen Frauensprache tįbu, sinken, eintauchen und įku Auge bedeutet, das wäre also Augen sinken bzw. einschlafen; R.: tabak bršken: nhd. Tabak kauen; R.: tabak drinken: nhd. Tabak rauchen; L.: MndHwb 3, 741 (tabak); Son.: jünger, Fremdwort in mnd. Form

tabakespĘpe*, tabakspĘpe, mnd., F.: nhd. »Tabakspfeife«, Pfeife in der Tabak geraucht wird; E.: s. tabak, pĘpe (1); L.: MndHwb 3, 741 (tabakspīpe); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tabazet, mnd., Sb.: nhd. ein sehr reiner Zucker; E.: s. arab. tabarzad?; L.: MndHwb 3, 741 (tabazet); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

tabbart, mnd., M.: Vw.: s. tabbert; L.: MndHwb 3, 741 (tabbart)

tabbehšs, mnd., N.: Vw.: s. tappehšs; L.: MndHwb 3, 741 (tabbehūs)

tabberleike*, tabberleyke*, mnd., Sb.: eine Fischart, Weißfisch?; I.: Lw. ?; E.: ?; L.: MndHwb 3, 741 (tabberleyken); Son.: jünger, örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form, tabberleiken (Pl.)

tabbert, tabbart, mnd., M.: nhd. ein vornehmer langer Mantel, Überwurf; Vw.: s. sęmer-, vos-, vosses-, vrouwen-; I.: Lw. ?; E.: s. afrz. tabard?; L.: MndHwb 3, 741f (tabbert), Lü 397a (tabbert); Son.: Fremdwort in mnd. Form, tebberde (Pl.)

tõbel, mnd., F.: Vw.: s. tõbule; L.: MndHwb 3, 742 (tõbel)

tõbele, mnd., F.: Vw.: s. tõbule; L.: MndHwb 3, 742 (tõbel/tõbele)

tabelit, tabelitte, mnd., M.: nhd. Zieraufsatz auf einem Becher?; I.: Lw. ?; E.: s. tõfele?; L.: MndHwb 3, 742 (tabelit), Lü 397a (tabelitte); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

tabelitkrõmĻre*, tabelitkrõmer, mnd., M.: nhd. Tabulettkrämer, Kleinhändler der seine Waren in einem Tabulett befördert und anbietet; Hw.: s. tõfeliteskrŠmĻre; E.: s. tõbelit, krõmĻre; L.: MndHwb 3, 742 (tabelitkrāmer)

tabellięn, mnd., M.: nhd. Notar; ÜG.: mlat. tabellio; I.: Lw. mlat. tabellio; E.: s. lat. tabellio, M., Urkundenschreiber, Notar; s. lat. tabula, F., Tafel, Brett, Urkunde; vgl. idg. *tel‑ (2), *telż‑, *telu‑, Adj., Sb., flach, Boden, Brett, Pokorny 1061; L.: MndHwb 3, 742 (tabelliōn); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

tõbelrunde, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrunde; L.: MndHwb 3, 742 (tõbelrunde), Lü 397a (tabelrunde)

tõbelrunne, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrunde; L.: MndHwb 3, 742 (tõvelrunde/tabelrunne), Lü 397a (tabelrunde/tabelrunne)

tabeltšr, mnd., F.: nhd. Tabulatur, geordnetes Regelwerk, Inbegriff der technischen Regeln des Meistergesangs, genaue pedantische Regelmäßigkeit; ÜG.: mlat. tabulatura; I.: Lw. mlat. tabulatura; E.: s. mlat. tabulatura, F., geordnetes Regelwerk; s. lat. tabula, F., Tafel, Brett, Urkunde; s. *tal-ghlõ?; vgl. idg. *tel‑ (2), *telż‑, *telu‑, Adj., Sb., flach, Boden, Brett, Pokorny 1061; L.: MndHwb 3, 742 (tabeltūr), Lü 397b (tabeltūr); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

taben, mnd., F.: Vw.: s. tabšre; L.: MndHwb 3, 742 (taben)

tabernõkel, tabernõkul, tobernõkel, mnd., M., N.: nhd. »Tabernakel«, Zelt, Hütte, bewegliche Unterkunft, Aufbewahrungsort der Bundeslade, Wohnung Gottes bei den Menschen, auf Säulen gesetzter Überbau; ÜG.: lat. tabernaculum; I.: Lw. lat. tabernaculum; E.: s. lat. tabernõculum, N., »Hüttlein«, Hütte, Bude, Zelt; s. lat., taberna, F., Bude, Wohnraum, Hütte, Laden (M.), Gasthaus; s. idg. *trĮb‑, *tręb‑, *treb‑, Sb., Balken, Gebäude, Wohnung, Pokorny 1090; L.: MndHwb 3, 742f. (taberbākel); Son.: Fremdwort in mnd. Form, Mittelteil einer miniaturisierten Fiale auf Ziergeschirr, tobernõkel örtlich beschränkt

tabernõkelehęchtĘt, mnd., F.: nhd. »Tabernakelhochzeit«, jüdisches Laubhüttenfest; E.: s. tabernõkel, hęchtĘt; L.: MndHwb 3, 744 (tabnernālelehōchtīt); Son.: örtlich beschränkt

tabernõkul, mnd., M., N.: Vw.: s. tabernõkel; L.: MndHwb 3, 744 (tabernākul)

tabernĻre*, taberner, mnd., M.: Vw.: s. tavernĻre; L.: MndHwb 3, 744 (taberner)

taberne, mnd., F.: Vw.: s. taverne; L.: MndHwb 3, 744 (taberne)

tabĘn, tabbin, tobĘn, mnd., M.: nhd. eine Sorte Seidenstoff; I.: Lw. ?; E.: s. nl. tabijn; L.: MndHwb 3, 744 (tabīn); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

tablõt, mnd., N.: Vw.: s. tabulõt; L.: MndHwb 3, 744 (tablāt)

tõborĘtĻre*, tõborĘter, mnd., M.: nhd. »Taboriter«, Anhänger eines radikalen Flügels der Hussiten; I.: Lw. ?; E.: ?; L.: MndHwb 3, 744 (tāborīter); Son.: örtlich beschränkt, tõborĘter (Pl.)

tõbul, mnd., F.: Vw.: s. tõbule; L.: MndHwb 3, 744 (tõbul)

tabulõt, tablõt, mnd., N.: nhd. gezimmerte Erhöhung, Bretterboden, Zeltchen, Morselle, Täfelchen aus Würzkonfekt; ÜG.: lat. tabulatum; I.: Lw. lat. tabulatum?; E.: s. lat. tabulõtum, N., Bretterwerk, Gebälk, Verschlag, Bohlen (F. Pl.), Stockwerk; s. lat. tabula, F., Tafel, Brett, Urkunde; vgl. idg. *tel‑ (2), *telż‑, *telu‑, Adj., Sb., flach, Boden, Brett, Pokorny 1061; L.: MndHwb 3, 744 (tabulāt), Lü 397b (tabulāt); Son.: Fremdwort in mnd. Form, tablõt örtlich beschränkt

tõbule, tõbul, tõbele, tõbel, tõpel, mnd., F.: nhd. »Tafel«, Steinplatte, Holzplatte, Vertäfelung, Anschlagtafel, Aushang, gegliederter Ordnungstext, Register, Tabelle, Schaubild, Karte; ÜG.: lat. tabula; Hw.: s. tõfele; I.: Lw. lat. tabula?; E.: s. lat. tabula, F., Tafel, Brett, Urkunde; vgl. idg. *tel‑ (2), *telż‑, *telu‑, Adj., Sb., flach, Boden, Brett, Pokorny 1061; L.: MndHwb 3, 744f. (tõbule), Lü 398a (tabule); Son.: Fremdwort in mnd. Form, tõpel örtlich beschränkt, mit den zehn Geboten beschriebene Steintafel des Alten Testaments

tabšre, tambšre, mnd., F.: nhd. Tamburin, kleine Trommel, Handtrommel; I.: Lw. ?; E.: s. Kluge s. v. Tamburin; s. frz. tambour, M., Trommel; pers. tambūr, tabĘr, Sb., arabische Laute (F.); arab. tunbšr, Sb., arabische Laute (F.); L.: MndHwb 3, 745 (tabūre), Lü 398a (tabūre); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tach, mnd., M.: Vw.: s. dach; L.: MndHwb 3, 745 (tach); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tachen, mnd.?, sw. V.: nhd. bestimmen, einrichten, gestalten; E.: ?; L.: Lü 398a (tachen)

tachentich, mnd., Num.: Vw.: s. tachtentich; L.: MndHwb 3, 745 (tachentich)

tachlĘk, mnd., Adj.: Vw.: s. dachlĘk; L.: MndHwb 3, 745 (tachlĘk)

tachtentich, tachentich, tachtich, mnd., Num.: nhd. achtzig; Hw.: s. achtentich; E.: s. achtentich; L.: MndHwb 3, 745 (tachtentich), Lü 398a (tachtentich); Son.: tachtich örtlich beschränkt

tachtich, mnd., Num.: Vw.: s. tachtentich; L.: MndHwb 3, 745 (tachtich)

tachvõrt, mnd., F.: Vw.: s. dachvõrt; L.: MndHwb 3, 745 (tachvõrt)

tacke (1), mnd., M., F.: nhd. »Zacke«, Dornenspitze, Stachel, Stachelspitze, spitzer Ast, Zweig, Geweihspitze, Geweihende, scharfe Kante, Spitze, metallene Spitze, Zinken (M.), Dorn an Waffen, spitze Bewehrung, Klinge am Rad des Streitwagens oder des Sichelwagens im Alten Testament, metallener Befestigungsstift, Bolzen, Schaufel des Wasserrads (Bedeutung örtlich beschränkt und jünger), knotenartige Erweiterung der Venen im Mastdarm (Bedeutung örtlich beschränkt), Hämorrhoide (Bedeutung örtlich beschränkt), tüchtiger Kerl (Bedeutung örtlich beschränkt), wehrhafter Mensch (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. creagra, pinna; Vw.: s. vǖr-; Hw.: s. tagge, tackele; E.: s. mhd. zacke, sw. F., Zacke, Spitze, Dorn; Herkunft unklar, vielleicht von germ. *tagga, Sb., Zacken (M.); vgl. idg. *deØ- (2), V., reißen, zerreißen, zerfasern, Pokorny 191; s. Kluge s. v. Zacke; L.: MndHwb 3, 765f. (tacke), Lü 398a (tacke); Son.: tacken (Pl.)

tacke (2), mnd., F.: Vw.: s. tõke; L.: MndHwb 3, 766 (tacke)

tackele, mnd., N.: nhd. »Stachele«, kleiner Stachel, Igelstachel; Hw.: s. tacke (1); E.: s. tacke (1), le; L.: MndHwb 3, 766 (tackele); Son.: örtlich beschränkt, tackelen (Pl.)

tacken (1), mnd., sw. V.: nhd. berühren, anrühren, betasten, zwacken, zwicken, mit Worten reizen; ÜG.: lat. tangere; E.: s. ae. tacen, st. V., nehmen; germ. *takan, st. V., anfassen, berühren; idg. *dŠg-, V., packen?, berühren?, Pokorny 183?; idg. *teg-?, *tog-?, *teg-?, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; L.: MndHwb 3, 766 (tacken), Lü 398a (tacken)

tacken*** (2), mnd., sw. V.: nhd. mit Stacheln versehen (V.); Hw.: s. tacket; E.: s. tacke (1)

tacket, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. mit Stacheln besetzt, gezackt, gezähnt, zackig, mit einzelnen Fächern versehen (Adj.); E.: s. tacken (2); L.: MndHwb 3, 766 (tacket), Lü 398a (tacket)

tackich, mnd., Adj.: nhd. zackig, gezackt, scharfkantig; Hw.: s. taggich; E.: s. tacke (1), ich (2); L.: MndHwb 3, 767 (tackich), Lü 398a (tacket/tackich); Son.: örtlich beschränkt

taclich, mnd., Adj.: Vw.: s. dachlĘk; L.: MndHwb 3, 767 (taclich); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tact, mnd., M.: nhd. Takt, rhythmische Abfolge von Tönen; ÜG.: lat. tactus; Q.: Nic. Gryse Spegel Rr 1r (1593); I.: Lw. lat. tactus; E.: s. lat. tactus, M., Berührung, Berühren; s. lat. tangere, V., berühren; s. idg. *tag‑, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; s. Kluge s. v. Takt; L.: MndHwb 3, 767 (tact); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger, örtlich beschränkt

tactŠren, mnd., sw. V.: nhd. »taktieren«, einen Rhythmus vorgeben; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 1 Dd 4r (1604); E.: s. tact; L.: MndHwb 3, 767 (tactźren); Son.: jünger, örtlich beschränkt

taddel, mnd., M.: Vw.: s. tõdel (1); L.: MndHwb 3, 745 (taddel)

taddelen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tõdelen; L.: MndHwb 3, 745 (taddelen)

tadderen, tõteren, mnd., sw. V.: nhd. zerreißen, zerfetzen; E.: ?; L.: MndHwb 3, 745 (tadderen); Son.: örtlich beschränkt

tõdel (1), taddel, mnd., M.: nhd. »Tadel«, Fehlerhaftigkeit, Makel; Hw.: s. dõdel (2); E.: s. Kluge s. v. Tadel; vgl. mhd. tõdel; s. ahd. zõdal 26, st. M. (a?), Mangel (M.), Not, Armut, Dürftigkeit, Hungersnot; L.: MndHwb 3, 745 (tõdel); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

tõdel (2), mnd., Sb.: nhd. Franse, Zotte?; E.: ?; L.: MndHwb 3, 745 (tõdel); Son.: örtlich beschränkt

tõdel (3), mnd., Sb.: nhd. Geschwulst; Hw.: s. õdel (1); E.: s. õdel (1); L.: MndHwb 3, 745 (tõdel)

tõdelĻre*, tõdeler, mnd., M.: nhd. »Tadler«, Schmähredner; Hw.: s. dõdelĻre, tõdelgans, tõdelmšl; E.: s. tõdel (1); L.: MndHwb 3, 746 (tõdeler); Son.: örtlich beschränkt

tõdelen, taddelen, mnd., sw. V.: nhd. »tadeln«, bemängeln, mäkeln, herabwürdigen, schmähen; Hw.: s. dõdelen; E.: s. tõdel (1); L.: MndHwb 3, 746 (tõdelen); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

tõdelgans, mnd., F.: nhd. Schmähredner, Mäkler; Hw.: s. tõdelĻre, tõdelmšl; E.: s. tõdel (1), gans (3); L.: MndHwb 3, 746 (tõdelgans); Son.: örtlich beschränkt

tõdelich, mnd., Adj.: nhd. »tadelig«, passend, angemessen; E.: s. tõdel (1)?, lich; L.: MndHwb 3, 746 (tādelich); Son.: örtlich beschränkt

tõdelmšl, mnd., N.: nhd. »Tadelmaul«, Schandmaul, Schmähredner, Mäkler; Hw.: s. tõdelĻre, tõdelgans; E.: s. tõdel (3), mšl (1); L.: MndHwb 3, 746 (tõdelmūl); Son.: örtlich beschränkt

tõfel, tõfele, taffle, taffel, taphel, taffele, tafle, tõvel, mnd., F.: nhd. Tafel, Platte, Steintafel, Metallplatte, Glasscheibe, Holzplatte, flaches Kleinod, Gemälde, Reliefschnitzwerk, Schreibtafel, Täfelung, Paneel, Buchdeckel, Tisch, Schiffsplanke, Bordgemeinschaft, Verköstigung, freie Mahlzeit, Haushaltsführung, Tafelbildaufsatz hinter einem Altar, Anschlagtafel, Aushang, Tabelle, Register, Verzeichnis; Vw.: s. altõr-, bŠde-, będen-, bršt-, dŠmant-*, dębel-, dǖveles-, Šte-, fibel-, forme-, gast-, gesellen-, golt-, hant-, hillichdęmes-, hilligen-, hšs-, hšssrŠmen-, kerk-, kinder-, lant-, lõte-, legge-, licht-, morgensprõkes-, põsche-, pĘleken-, rŠken-, rŠkenes-, richte-, sant-, sat-, schõk-, schenk-, schot-, schrõgen-, schrĘf-, schrift-, schrĘve-, schręt-, sibschop-, slach-, slacht-, snĘde-, stęrm-, stšve-, swęren-, vęder-, vęlde-, wedde-, worp-; E.: s. as. tõ‑fl‑a* 2, sw. F. (n), Tafel, Würfelbrett; as. *tõ‑fel?, st. F. (i?)?, Tafel; s. lat. tabula, F., Tafel, Brett; vgl. idg. *tel‑ (2), *telż‑, *telu‑, Adj., Sb., flach, Boden, Brett, Pk 1061; L.: MndHwb 3, 746 (tõfel), MndHwb 3, 747ff. (tõfele), Lü 398 (taf[e]le); Son.: Versammlungstisch des Stadtrats, tafle örtlich beschränkt

tõfelĻre***, taffelĻre***, mnd., M.: nhd. Tischgenosse; Vw.: s. half-; E.: s. tõfelen

tõfelaftich, mnd., Adj.: Vw.: s. tõfelhaftich; L.: MndHwb 3, 476 (tõfelaftich); Son.: örtlich beschränkt

tõfelbŠr, tõfelbĘr, taffelbŠr, taffelbĘr, mnd., N.: nhd. »Tafelbier«, dünnes Tischbier, leichte dünne Sorte Bier; E.: s. tõfel, bŠr (1); L.: MndHwb 3, 746 (tõfelbźr), Lü 398a (tafel-/tafelbźr)

tõfelblat, taffelblat, mnd., N.: nhd. Tischplatte, Tisch; Vw.: s. Šk-; E.: s. tõfel, blat; L.: MndHwb 3, 746 (tõfelblat); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tõfelblĘ, taffelblĘ, tafelblĘg, mnd., N.: nhd. in Plattenform gegossenes Blei; E.: s. tõfel, blĘ; L.: MndHwb 3, 746 (tõfelblī), Lü 398a (tafel-/tafelblīg)

tõfelbęrt, mnd., N.: nhd. Tischplatte?; E.: s. tõfel, bęrt (3); L.: MndHwb 3, 746 (tõfelbęrt); Son.: örtlich beschränkt

tõfelbret, mnd., N.: nhd. »Tafelbrett«, Holzplatte, Tischplatte; E.: s. tõfel, bret; L.: MndHwb 3, 746 (tõfelbret)

tõfelbręder, tafelbroder, mnd., M.: nhd. »Tafelbruder«, Tischgenosse, Mitglied einer Gemeinschaft die sich zu gemeinsamen Mahlzeiten versammelt und mit dieser über gemeinschaftsinterne Rechtsfälle entscheidet, Mitglied der Stiftsgenossenschaft; E.: s. tõfel, bręder; L.: MndHwb 3, 746f. (tõfelbrōder), Lü 398a (tafel-/tafelbroder); Son.: Mitglied im Londoner Stahlhof

tõfelbręt, tõvelbręt, mnd., N.: nhd. »Tafelbrot«, zu einer Mahlzeit gereichtes Brot; E.: s. tõfel, bręt (1); L.: MndHwb 3, 747 (tõfelbrōt)

tõfeldeckĻre*, tõfeldecker, mnd., M.: nhd. »Tafeldecker«, mit dem Herrichten der gemeinsamen Speisetafel betrauter Mensch bzw. Fraterherr; E.: s. tõfel, deckĻre; L.: MndHwb 3, 747 (tõfeldecker); Son.: örtlich beschränkt

tõfeldecke (1), taffeldecke, mnd., F.: nhd. »Tafeldecke«, Tischtuch; Hw.: s. tõfeldecke (2); E.: s. tõfel, decke (1); L.: MndHwb 3, 747 (tõfeldecke); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tõfeldecke (2), taffeldecke, tõffeldek, mnd., N.: nhd. hölzerne Überdachung, Baldachin über einem Tisch; Hw.: s. tõfeldecke (1); E.: s. tõfel, decke (2); L.: MndHwb 3, 747 (tõfeldecke); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tõfeldŠnĻre*, tõfeldŠner, mnd., M.: nhd. »Tafeldiener«, Bediensteter des Stadtrats in Soest; Hw.: s. tõfeldendŠnĻre; E.: s. tõfel, dŠnĻre; L.: MndHwb 3, 747 (tõfeldŠner); Son.: örtlich beschränkt

tõfeldęk, mnd., N.: nhd. »Tafeltuch«, Tischtuch, Serviette?; E.: s. tõfel, dęk (1); L.: MndHwb 3, 747 (tõfeldōk), Lü 398a (tafel-/tafeldōk)

tõfeldwŠle, tõveldwŠle, mnd., F.: nhd. »Tafelzwehle«, Tischtuch; E.: s. tõfel, dwŠle; L.: MndHwb 3, 747 (tõfeldwŠle); Son.: örtlich beschränkt

tõfele, mnd., F.: Vw.: s. tõfel; L.: MndHwb 3, 747ff. (tõfele)

tõfelen, mnd., sw. V.: nhd. tafeln, auf einer Tafel aufstellen, mit planem Schliff versehen (V.); Vw.: s. schõk-, worp-; E.: s. tõfel; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelen); Son.: örtlich beschränkt

tõfelendŠnĻre*, tõfelendŠner, mnd., M.: nhd. »Tafeldiener«, Bediensteter des Stadtrats in Soest; Hw.: s. tõfeldŠnĻre; E.: s. tõfel, dŠnĻre; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelendźner)

tõfelengast*, tõvelengast, mnd., M.: nhd. »Tafelgast«, Essensgast, Tischgenosse; E.: s. tõfel, gast; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelgast); Son.: örtlich beschränkt

tõfelenkrans*, taffelenkranz, mnd., M.: nhd. »Tafelkranz«, metallener bzw. hölzerner Ring zum Auftragen und Abstellen der Speisen am Tisch, eine Art Ring als Untersatz für Schüsseln; Hw.: s. tõfelkrans; E.: s. tõfel, krans; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelkrans/taffelenkranz), MndHwb 3, 763 (taffelenkranz); Son.: taffelenkranz örtlich beschränkt

tõfelenmõkĻre*, taffelenmõker, mnd., M.: nhd. »Tafelmacher«, Tischler, Holzhandwerker; Hw.: s. tõfelmõkĻre; E.: s. tõfel, mõkĻre; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmõker/taffelenmõker), MndHwb 3, 763 (taffelenmõker)

tõfelenmesset*, taffelenmesset, mnd., N.: nhd. »Tafelmesser« (N.), zum Gebrauch bei Tisch bestimmtes Messer (N.); Hw.: s. stõfelmesset; E.: s. tõfel, messet; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmest/taffelenmesset); Son.: örtlich beschränkt

tõfelet, mnd., N.: Vw.: s. tõfelit; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelet)

tõfelgast, mnd., M.: nhd. »Tafelgast«, Essensgast, Tischgenosse; E.: s. tõfel, gast; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelgast); Son.: örtlich beschränkt

tõfelgelde, mnd., F.: Vw.: s. tõfelgilde; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelgelde)

tõfelgenęte, mnd., M.: nhd. »Tafelgenosse«, Tischgenosse; Hw.: s. tõfelnęte; E.: s. tõfel, genęte (1); L.: MndHwb 3, 757 (tõfegenōte)

tõfelgerŠde, mnd., N.: nhd. »Tafelgerät«; Hw.: s. tõfelrŠde; E.: s. tõfel, gerŠde (4); L.: MndHwb 3, 757 (tafelgerźde)

tõfelgeschmĘde, mnd., N.: nhd. »Tagelgeschmeide«; Hw.: s. tõfelsmĘde; E.: s. tõfel, gesmĘde; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelgesmīde)

tõfelgesette, taffelgesette, mnd., N.: nhd. »Tafelgesetz«, beim gemeinsamen Essen (N.) zu beachtende Verhaltensnorm; E.: s. tõfel, gesette (1); L.: MndHwb 3, 757 (tõfelgesette); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tõfelgilde, taffelgilde, tõvelgilde, tõfelgelde, mnd., F.: nhd. »Tafelgilde«, Bruderschaft innerhalb der großen Gilde die eine regelmäßige Speisung der Hausarmen ausrichtet; Vw.: s. kinder-; E.: s. tõfel, gilde; L.: MndHwb 3, 757f. (tõfelgilde); Son.: örtlich beschränkt

tõfelgolt, mnd., N.: nhd. »Tafelgold«, flach ausgeschlagenes Gold, Goldblech; E.: s. tõfel, golt (1); L.: MndHwb 3, 758 (tõfelgolt); Son.: örtlich beschränkt

tõfelgęt*, tõfelgšt, tõvelgšt, mnd., N.: nhd. »Tafelgut«, Grundeigentum und damit verbundenes Nutzungsrecht einer kirchlichen Institution dessen Erträge ihr unmittelbar zu Gute kommen, Mensalgut, Geldeinkünfte aus Rechten einer kirchlichen Institution die ihr unmittelbar zu Gute kommen; E.: s. tõfel, gęt (2); L.: MndHwb 3, 758 (tõfelgūt), Lü 398a (tafel-/tafelgūt)

tõfelhaft***, mnd., Adj.: nhd. »tafelhaft«, mit einem erhöhten Untergrund versehen (Adj.); Hw.: s. tõfelhaftich; E.: s. tõfel, haft

tõfelhaftich*, tõgelaftich, tõfelachtich, taffelachtich, mnd., Adj.: nhd. »tafelhaftig«, mit einem erhöhten Untergrund versehen (Adj.); E.: s. tõfelhaft, ich (2), tõfel, haftich; L.: MndHwb 3, 746 (tõfelaftich); Son.: örtlich beschränkt

tõfelhelt, mnd., M.: nhd. »Tafelheld«, Mitglied einer eng vertrauten Menschengruppe; E.: s. tõfel, helt; L.: MndHwb 3, 758 (tõfelhelt), Lü 398a (tafel-/tafelhelt); Son.: örtlich beschränkt

tõfelhŠre, taffelhŠre, tõvelhŠre, mnd., M.: nhd. »Tafelherr«, Träger eines Ratsamts in Goslar der mit Aufgaben der Finanzverwaltung betraut ist, Münzgenosse in Goslar; E.: s. tõfel, hŠre (4); L.: MndHwb 3, 758 (tõfelhźre), Lü 398a (tafel-/tafelhźren); Son.: örtlich beschränkt, tõfelhŠren (Pl.)

tõfelit, taffelit, taflit, tõfelet, mnd., N.: nhd. Tabulett, mit Fächern versehener Kasten (M.) in dem Kramwaren befördert und angeboten werden; ÜG.: mlat. tabuleta; I.: Lw. lat. tabuleta?; E.: s. tabšle; L.: MndHwb 3, 758 (tõfelit), Lü 398a (tafelit); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tõfeliteskrŠmĻre*, tõfelitskrŠmer, tafelichskrŠmer, mnd., M.: nhd. Tabulettkrämer, Kleinhändler der seine Waren in einem Tabulett befördert und anbietet; Hw.: s. tõbelĘtkrõmĻre; E.: s. tõfelit, krŠmĻre; L.: MndHwb 3, 758f. (tõfelitskrźmer); Son.: örtlich beschränkt

tõfelittĻre*, tõfelitter, mnd., M.: nhd. Kleinhändler der seine Waren in einem Tabulett befördert und anbietet; E.: s. tõfelit; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelitter), Lü 398a (tafelit/tafelitter); Son.: örtlich beschränkt

tõfelitteskorf, mnd., M.: nhd. Warenkorb eines Kleinhändlers; E.: s. tõfelit, korf; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelitteskorf)

tõfelkanne, mnd., F.: nhd. »Tafelkanne«, Tischkanne, bei Tisch benutztes Schenkgefäß; E.: s. tõfel, kanne; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelkanne), Lü 398a (tafel-/tafelkanne)

tõfelken, tŠfelken, mnd., N.: nhd. »Tafelchen«, kleiner Tisch, flaches Kleinod, flacher Anhänger an einem Schmuckstück, kleineres Tafelbild, kleine Schreibtafel, kurze Tabelle; E.: s. tõfel, ken; L.: MndHwb 3, 747ff. (tõfele/tafelken); Son.: tŠfelken örtlich beschränkt

tõfelknecht, mnd., M.: nhd. »Tafelknecht«, Bediensteter des Stadtrats in Soest der Kellnerdienste übernimmt; E.: s. tõfel, knecht; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelknecht); Son.: örtlich beschränkt

tõfelkrans, tõfelkranz, taffelkrans, taffelkranz, tõfelekranz, tõvelkrans, tawelkrans, mnd., M.: nhd. »Tafelkranz«, metallener bzw. hölzerner Ring zum Auftragen und Abstellen der Speisen am Tisch, eine Art Ring als Untersatz für Schüsseln; Hw.: s. tõfelenkrans; E.: s. tõfel, krans; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelkrans), Lü 398a (tafel-/tafelkrans); Son.: tõfelekranz

tõfelkrǖde, mnd., N.: nhd. »Tafelkraut«, bei gemeinsamen Mahlzeiten gereichte Gewürze und Spezereien; E.: s. tõfel, krǖde; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelkrūt/tõfelkrǖde); Son.: langes ü

tõfelkršt, mnd., N.: nhd. »Tafelkraut«, bei gemeinsamen Mahlzeiten gereichte Gewürze und Spezereien; E.: s. tõfel, kršt; L.: MndHwb 3, 759 (tõfelkrūt); Son.: langes ü

tõfellõken, taffellõken, taflõken, tõvellõken, tõvelõken, taslaken, mnd., N.: nhd. »Tafellaken«, Tischtuch; Vw.: s. drel-, volkes-; E.: s. tõfel, lõken; L.: MndHwb 3, 759f. (tõfellõken), Lü 398a (tafel-/tafellaken)

tõfelmõkĻre*, tõfelmõker, taffelmõker, taffelenmõker, mnd., M.: nhd. »Tafelmacher«, Tischler, Holzhandwerker; Hw.: s. tõfelmŠkĻre, tõfelenmõkĻre; E.: s. tõfel, mõkĻre; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmõker)

tõfelmŠkĻre*, tõfelmŠker, tõvelmŠker, mnd., M.: nhd. »Tafelmächer«, Tischler, Holzhandwerker; Hw.: s. tõfelmõkĻre; E.: s. tõfel, mŠkĻre; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmõker/tõvelmŠker), Lü 398a (tafel-/tafelmeker)

tõfelmŠre*, tõfelmŠr, mnd., F.: nhd. »Tafelmäre«, Erzählung während einer gemeinsamen Mahlzeit, Tischgespräch; E.: s. tõfel, mŠre (1); L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmźr); Son.: örtlich beschränkt

tõfelmesset, tõfelmest, tõfelmes, taffelmesset, taffelmes, mnd., N.: nhd. »Tafelmesser« (N.), zum Gebrauch bei Tisch bestimmtes Messer (N.); Hw.: s. tõfelenmesset; E.: s. tõfel, messet; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmest)

tõfelmŠster, tõfelmeister, mnd., M.: nhd. »Tafelmeister«, Verantwortlicher für die Bewirtung, Schaffer; E.: s. tõfel, mŠster; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmź[i]ster); Son.: örtlich beschränkt

tõfelmissink*, tõfelmissinc, mnd., N.: nhd. Messingblech, Messing in Plattenform; Q.: Lüb. ZR 331; E.: s. tõfel, missink; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelmissinc), Lü 398a (tafelbźr/tafelmissink); Son.: örtlich beschränkt

tõfelnęte, mnd., N.: nhd. Tischgenosse; Hw.: s. tõfelgenęte; E.: s. tõfel, nęte (1); L.: MndHwb 3, 760 (tõfelnōte), Lü 398a (tafelbźr/tafelnote); Son.: örtlich beschränkt

tõfelrŠde, mnd., N.: nhd. Tischgerät, Tischzeug, Gegenstand zur Ausstattung der Speisetafel; ÜG.: lat. mensaria; Hw.: s. tõfelgerŠde; Q.: Nd. Jb. 6 126, Voc. (1542); I.: Lüt. lat. mensaria; E.: s. tõfel, rŠde (2); L.: MndHwb 3, 760 (tõfelrźde), Lü 398a (tafelbźr/tafelrede)

tõfelrente, taffelrente, tõvelrente, mnd., F.: nhd. Geldeinkunft aus den Rechten einer kirchlichen Institution die dieser unmittelbar zu Gute kommt, regelmäßige Abgabe zugunsten des bischöflichen Haushalts; E.: s. tõfel, rente; L.: MndHwb 3, 760 (tõfelrente)

tõfelrinc, taffelrinc, tõvelrinc, tõwelrinc, tafelrink, mnd., M.: nhd. metallener oder hölzerner Ring zum Auftragen und Abstellen der Schüsseln am Speisetisch, eine Art Ring als Untersatz für Schüsseln; ÜG.: lat. circulus, frz. gardenappe; Q.: Nd. Jb. 6 126, Voc. (1542); E.: s. tõfel, rinc (1); L.: MndHwb 3, 760 (tõfelrinc), Lü 398a (tafelbźr/tafelrink); Son.: tõfelringe (Pl.)

tõfelrulle, tõvelrulle, mnd., F.: nhd. anlässlich der zu Pfingsten veranstalteten Feier mit Ritterspielen (tõfelrunde) aufgestellter Festbaum; E.: s. tõfel, rulle; L.: MndHwb 3, 761 (tõfelrulle); Son.: örtlich beschränkt

tõfelrump, mnd., M.: nhd. Holzplatte für ein Tafelbild, Einfassung für ein Tafelbild; Q.: (Wismar um 1500); E.: s. tõfel, rump; L.: MndHwb 3, 761 (tõfelrump); Son.: örtlich beschränkt (Wismar)

tõfelrunde, taffelrunde, tõvelrunde, tõfelrunne, tõbelrunde, tõfelrunne, taffelrunne, tõbelrunne, tõvelręne, mnd., F.: nhd. »Tafelrunde«, Tafelrunde von König Artus und seinen Rittern, Gralsfest, Ziel beim Stechen während der Ritterspiele, anlässlich der Ritterspiele aufgestellter aufwendig geschmückter Festbaum oder ein ähnliches Gestell; Q.: Gosl. RV 1462, Brschw. KR (1447), UB. Hildesh. 6 767; E.: s. tõfel, runde; L.: MndHwb 3, 761 (tõfelrunde), Lü 398a (tafelbźr/tafelrunne); Son.: tõvelręne örtlich beschränkt

tõfelrundenbęm, tõvelrunnenbęm, mnd., M.: nhd. »Tafelrundenbaum«, anlässlich der zu Pfingsten veranstalteten Feier mit Ritterspielen aufgestellter Festbaum; E.: s. tõfelrunde, bęm; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelrundenbōm); Son.: örtlich beschränkt

tõfelrundenrump, tõfelrunnenrump, mnd., N.: nhd. Untergestell für den anlässlich der zu Pfingsten veranstalteten Feier mit Ritterspielen aufgestellten Festbaum; E.: s. tõfelrunde, rump; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelrundenrump); Son.: örtlich beschränkt

tõfelrunne, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrunde; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelrunne)

tõfelrunnenrump, mnd., N.: Vw.: s. tõfelrundenrump; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelrunnenrump)

tõfelschĘve, tõvelschĘfe, mnd., F.: nhd. »Tafelscheibe«, Tischplatte, (runder?) Tisch; Q.: SL 4 505 Wism. Inv. (1438-1547); E.: s. tõfel, schĘve; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelschīve), Lü 398a (tafelbźr/tafelschive); Son.: örtlich beschränkt

tõfelschmĘde, mnd., N.: Vw.: s. tõfelsmĘde; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelschmīde)

tõfelschrõge, taffelschrõge, mnd., M.: nhd. Untergestell für eine Tischplatte, Tischbock; E.: s. tõfel, schrõge (2); L.: MndHwb 3, 762 (tõfelschrāge); Son.: örtlich beschränkt, tõfelschrõgen (Pl.)

tõfelsmĘde, tõfelschmĘde, taffelsmĘde, tõvelsmĘde, mnd., N.: nhd. goldenes und silbernes Tischgeschirr, Tischgerät aus Edelmetall; ÜG.: lat. phalero mensae ornamenta mensalia poculatoria cochlearia argenta; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 403 (15. Jh.); E.: s. tõfel, smĘde; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelsmīde), Lü 398a (tafelbźr/tafesmide)

tõfelstęl, mnd., M.: nhd. Stuhl zu einem Speisetisch; E.: s. tõfel, stęl; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelstōl); Son.: örtlich beschränkt

tõfelsülver, mnd., N.: nhd. »Tafelsilber«, flach ausgeschlagenes Silber, Silberblech; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 403 (15. Jh.); E.: s. tõfel, sülver (1); L.: MndHwb 3, 762 (tõfelsülver); Son.: örtlich beschränkt

tõfelvenster, mnd., N.: nhd. glatte nicht gewölbte Fensterscheibe; E.: s. tõfel, venster; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelvenster); Son.: örtlich beschränkt

tõfelvęder, tõfelevęder, mnd., N.: nhd. äußere Umhüllung für kostbare Gegenstände, Futteral für kostbare Gegenstände; E.: s. tõfel, vęder (1); L.: MndHwb 3, 757 (tõfelvōder); Son.: örtlich beschränkt

tõfelvrünt, taffelvrünt, mnd., M.: nhd. »Tafelfreund«, Tischgenosse; E.: s. tõfel, vrünt; L.: MndHwb 3, 757 (tõfelvrünt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tõfelwĘn, mnd., M.: nhd. »Tafelwein«, einfacher Tischwein; ÜG.: lat. vinum cibarium; Q.: Chytr. 445 (1582); I.: Lüt. lat. vinum cibarium; E.: s. tõfel, wĘn; L.: MndHwb 3, 762 (tõfelwīn); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tõfer (1), mnd., Sb.: nhd. Holz oder Reisig zu Straßenbelag?; Hw.: s. dõver; Q.: Elbing KR 1 152 (1404-1410); E.: ?; L.: MndHwb 3, 762 (tõfer); Son.: örtlich beschränkt

tõfer (2), mnd., M.: Vw.: s. tęver; L.: MndHwb 3, 762 (tõfer), Lü 398a (tafer)

tõferŠl, mnd., N.: nhd. eingefasstes Gemälde, Tafelbild; ÜG.: mndl. tafereel, tavereel; I.: Lw. mndl. tafereel; E.: s. mndl. tafereel; s. tõfel?; L.: MndHwb 3, 762 (tõferźl); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger, örtlich beschränkt

tõferŠlken*, tõverŠlken, mnd., N.: nhd. kleine Schreibtafel, kleine Maltafel; E.: s. tõferŠl, ken; L.: MndHwb 3, 762 (tõverźl/tõverźlken); Son.: jünger, örtlich beschränkt

taffel, mnd., F.: Vw.: s. tõfel; L.: MndHwb 3, 762 (taffel)

taffelbŠr, taffelbĘr, mnd., N.: Vw.: s. tõfelbŠr; L.: MndHwb 3, 762 (taffelbźr)

taffelblat, mnd., N.: Vw.: s. tõfelblat; L.: MndHwb 3, 762 (taffelblat)

taffelblĘ, mnd., N.: Vw.: s. tõfelblĘ; L.: MndHwb 3, 762 (taffelblī)

taffeldek, mnd., N.: Vw.: s. tõfeldecke (2); L.: MndHwb 3, 762 (taffeldek)

taffeldecke (1), mnd., F.: Vw.: s. tõfeldecke (1); L.: MndHwb 3, 762 (taffeldecke)

taffeldecke (2), mnd., N.: Vw.: s. tõfeldecke (2); L.: MndHwb 3, 763 (taffeldecke)

taffeldŠner, mnd., M.: Vw.: s. tõfeldŠnĻre; L.: MndHwb 3, 763 (taffeldźner)

taffele, mnd., F.: Vw.: s. tõfel; L.: MndHwb 3, 763 (taffele)

taffelenkranz, mnd., M.: Vw.: s. tõfelenkrans; L.: MndHwb 3, 763 (taffelenkranz)

taffelenmõker, mnd., M.: Vw.: s. tõfelenmõkĻre; L.: MndHwb 3, 763 (taffelenmõker)

taffelenmesset, mnd., N.: Vw.: s. tõfelenmesset; L.: MndHwb 3, 763 (taffelenmesset)

taffelgesette, mnd., N.: Vw.: s. tõfelgesette; L.: MndHwb 3, 763 (taffelgesette)

taffelgilde, mnd., F.: Vw.: s. tõfelgilde; L.: MndHwb 3, 763 (taffelgilde)

taffelhŠre, mnd., M.: Vw.: s. tõfelhŠre; L.: MndHwb 3, 763 (taffelhźre)

taffelit, mnd., N.: Vw.: s. tõfelit; L.: MndHwb 3, 763 (taffelit)

taffelkrans, taffelkranz, mnd., M.: Vw.: s. tõfelkrans; L.: MndHwb 3, 763 (taffelkrans)

taffellõken, mnd., N.: Vw.: s. tõfellõken; L.: MndHwb 3, 763 (taffellõken)

taffelmõker, mnd., M.: Vw.: s. tõfelmõkĻre; L.: MndHwb 3, 763 (taffelmõker)

taffelmes, taffelmesset, mnd., N.: Vw.: s. tõfelmesset; L.: MndHwb 3, 763 (taffelmes)

taffelrente, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrente; L.: MndHwb 3, 763 (taffelrente)

taffelrinc, mnd., M.: Vw.: s. tõfelrinc; L.: MndHwb 3, 763 (taffelrinc)

taffelrunde, taffelrunne, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrunde; L.: MndHwb 3, 763 (taffelrunde)

taffelschrõge, mnd., M.: Vw.: s. tõfelschrõge; L.: MndHwb 3, 763 (taffelschrāge)

taffelsmĘde, mnd., N.: Vw.: s. tõfelsmĘde; L.: MndHwb 3, 763 (taffelmīde)

taffelvrünt, mnd., M.: Vw.: s. tõfelvrünt; L.: MndHwb 3, 763 (taffelvrünt)

taffer, mnd., Adj.: Vw.: s. tapper (1); L.: MndHwb 3, 763 (taffer)

tafferlich, mnd., Adj.: Vw.: s. tapperlĘk; L.: MndHwb 3, 763 (tafferlich)

tafferne, mnd., F.: Vw.: s. taverne; L.: MndHwb 3, 763 (tafferne)

taffernebęk, mnd., N.: Vw.: s. tavernebęk; L.: MndHwb 3, 763 (taffernebōk)

tafferner, mnd., M.: Vw.: s. tavernĻre; L.: MndHwb 3, 763 (tafferner)

taflõken, mnd., N.: Vw.: s. tõfellõken; L.: MndHwb 3, 763 (taflõken), Lü 398a (taflaken)

tafle, mnd., F.: Vw.: s. tõfel; L.: MndHwb 3, 763 (tafle)

taflit, mnd., N.: Vw.: s. tõfelit; L.: MndHwb 3, 763 (taflit)

tafsĘden, mnd., Adj.: Vw.: s. taftsĘden; L.: MndHwb 3, 763 (tafsīden)

taft (1), mnd., Sb.: nhd. Taft, Taffet, ein Seidenstoff, aus Seide gefertigter Zipfel an der Kleidung (Bedeutung örtlich beschränkt), mit Seide ausgeschlagener Kasten (M.) (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: it. taffeta; Vw.: s. sĘden-, sindel-; Q.: Gött. Stat. 432 (1455); I.: Lw. it. taffetą; E.: s. it. taffetą, Sb., Taft; s. pers. tõftä, Sb., Seidenstoff, eine Art Gewand, Gewebtes; s. pers. tõftän, V., drehen, wenden, weben; s. Kluge s. v. Taft; L.: MndHwb 3, 763 (taft), Lü 398a (taft); Son.: Fremdwort in mnd. Form

taft (2), mnd., Adj.: nhd. aus Seidenstoff gefertigt; Hw.: s. taften; E.: s. taft (1); L.: MndHwb 3, 763 (taft)

taftbǖdel, mnd., M.: nhd. »Taftbeutel«, Beutel aus Taft, aus Seidenstoff gefertigter Beutel; E.: s. taft (1), bǖdel; L.: MndHwb 3, 763 (taftbǖdel), Lü 398a (taft/taftbudel); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

taften, mnd., Adj.: nhd. aus Seidenstoff gefertigt; Hw.: s. taft (2); E.: s. taft (1); L.: MndHwb 3, 763 (taften); Son.: jünger

taftsĘden, tafsĘden, mnd., Adj.: nhd. aus Seidenstoff gefertigt; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 F 3r (1604); E.: s. taft (1), sĘden (2); L.: MndHwb 3, 763 (taftsīden); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tõge, mnd., Adj.: Vw.: s. tõ (1); L.: MndHwb 3, 763 (tāge)

tõgedinc, mnd., N., F.: Vw.: s. dõgedinc; L.: MndHwb 3, 763 (tõgedinc)

tõgel (1), mnd., M.: nhd. ein Stück Strick (M.) (1), Tauende; Vw.: s. lŠide-, vos-; Hw.: s. sõgel (1), tȫgel; E.: s. sõgel (1)?; L.: MndHwb 3, 763f. (tõgel), Lü 398a (tagel); Son.: langes ö, tõgeles (Pl.)

tõgel (2), mnd., M.: Vw.: s. tȫgel; L.: MndHwb 3, 764 (tõgel); Son.: langes ö

tõgelschune, mnd., F.: Vw.: s. tŠgelschǖne; L.: MndHwb 3, 764 (tõgelschune); Son.: langes ü

tõgen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tȫgen (2); L.: MndHwb 3, 764 (tõgen), Lü 398a (tagen); Son.: langes ö

tõgeosse, mnd., M.: Vw.: s. tochosse; L.: MndHwb 3, 764 (tõgeosse)

tagge, mnd., M.: nhd. Zacke, Dornenspitze, Stachel, Spitze von Stachel, Geweihspitze, Geweihende, spitzer Metallstift, Zacke am Sporenrädchen, Klinge am Rad des Streitwagens oder des Sichelwagens im Alten Testament, knotenartige Erweiterung der Venen im Mastdarm (Bedeutung örtlich beschränkt und jünger), Hämorrhoide (Bedeutung örtlich beschränkt und jünger); ÜG.: lat. (ramus cornuum); Vw.: s. dęrne-; Hw.: s. tacke (1); E.: s. tacke (1)?; L.: MndHwb 3, 764 (tagge), Lü 398a (tagge); Son.: taggen (Pl.)

taggehaftich*, taggachtich, mnd., Adj.: nhd. mit Stacheln besetzt; E.: s. tagge, haftich; L.: MndHwb 3, 764 (taggachtich); Son.: örtlich beschränkt

taggich, mnd., Adj.: nhd. mit Stacheln besetzt; Hw.: s. tackich; E.: s. tagge, ich (2); L.: MndHwb 3, 764 (taggich); Son.: örtlich beschränkt

tõginge, mnd., F.: Vw.: s. tęginge; L.: MndHwb 3, 764 (tõginge)

tõhele, mnd., Sb.: nhd. Dohle; Hw.: s. dęle (3), tõle (3); E.: s. mhd. tõhele, sw. F., Dohle; ahd. tõha 26, sw. F. (n), Dohle; s. germ. *dagwęn, Sb., Dohle; germ. *dahę, *dahęn, *dahwę, *dahwęn, Sb., Dohle; L.: MndHwb 3, 764 (tāhele); Son.: nach MndHwb 3, 764 von Lasch im LB 1 391 s. v. dāle (4) angesetzt aber im Mnd. nicht nachweisbar

tõhŠt, tõheit, mnd., F.: nhd. Zähheit, zähe Substanz, Knorpel; ÜG.: lat. cartilago; E.: s. tõ (1), hŠt (1); L.: MndHwb 3, 764 (tāhź[i]t), Lü 398a (tāheit); Son.: örtlich beschränkt

taie* (1), taye, mnd., F.: nhd. Ziege, Hausziege; ÜG.: lat. capra hircus, preuß. tagg, taje, meckl. tai; I.: Lw. preuß. taje?; E.: s. preuß. taje?; L.: MndHwb 3, 764 (taye); Son.: örtlich beschränkt

taie (2), mnd., Adj.: Vw.: s. tõ (1); L.: Lü 398a (taie)

taim*, taym, mnd., Sb.: nhd. eine Fischart, Forelle, Lachsforelle; ÜG.: lat. salmo trutta, livländ. taimin; I.: Lw. livländ. taimin?; E.: s. livländ. taimin?; L.: MndHwb 3, 764 (taym); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, taimen (Pl.)

tõke, tacke, mnd., F.: nhd. ein Hohlmaß, ein Flüssigkeitsmaß, ein entsprechendes Maßgefäß; I.: Lw. mndl. take?; E.: s. mndl. take?; L.: MndHwb 3, 764f. (tõke); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger, örtlich beschränkt (Ostfriesland), tõken (Pl.)

tõkel, mnd., N.: nhd. »Takel«, Ausstattung, Gerätschaft, Ausrüstung eines Bewaffneten (Bedeutung örtlich beschränkt), Schiffsausrüstung (Bedeutung örtlich beschränkt), Tauwerk, Hebezeug, Takelanlage des Schiffes, Ackergerät des Landmanns; ÜG.: lat. caua?; Vw.: s. bšw-, schŠpes-, vocken-, win-, wind-; E.: s. mndl. takel, Sb., Tauwerk und Hebezeug des Schiffs; s. me. takken, V., lose befestigen, heften; s. ae. tacen (?), st. V., nehmen; germ. *takan, st. V., anfassen, berühren; idg. *dŠg-, V., packen?, berühren?, Pokorny 183?; idg. *teg-?, *tog-?, *teg-?, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; s. Kluge s. v. Takel; R.: tõkel unde touw: nhd. stehendes und laufendes Gut; R.: upstõnt tõkel: nhd. stehendes Gut; L.: MndHwb 3, 765 (tõkel); Son.: Gen. Sg. tõkels, tõkeles, Pl. tõkels

tõkelen***, mnd., sw. V.: nhd. »takeln«, ausrüsten; Vw.: s. be-; E.: s. tõkel

tõkelken, mnd., N.: nhd. mitgeführte Habseligkeiten, Gepäck; E.: s. tõkel, ken; L.: MndHwb 3, 765 (tõkel/tõkelken); Son.: örtlich beschränkt

tõkellęs, mnd., Adj.: nhd. der Takelage verlustig; E.: s. tõkel, lęs (1); L.: MndHwb 3, 765 (tõkellōs); Son.: örtlich beschränkt

takmarket, mnd., N.: nhd. Marktbezirk, abgegrenzter Bereich in dem der Handel zugelassen ist; ÜG.: an. tacmark?; I.: Lw. an. tacmark?; E.: s. an. tacmark?; s. market?; L.: MndHwb 3, 767 (tacmarket); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

tal, tõl, tÆl, taal, mnd., M., F.: nhd. Zahl, Zählung, Rechnung, abstrakter Begriff für eine Menge, Mengenbegriff zur Durchführung von Rechenoperationen, Zahlwort, Benennung von Quantitäten, Zahlzeichen, Ziffer, Verhältnis, ein durch Rechnen oder Zählen gefundenes Verhältnis, Proportion, durch Abzählen gewonnene Reihenfolge, Rang, genaue Anzahl, festgesetzte Menge, große Anzahl, Zähleinheit, Großhundert (120 Stück), Geldwährung, gewisse Menge Waren oder Geld in nicht genau benannter Größe, Gruppe von bestimmter Anzahl, Teilmenge, Anteil, Vollzahl, Summe, Bestandteil einer Rechenorperation, berechneter Wert, Rechenweise für eine Währung, auf eine bestimmte Maßeinheit bezogene Rechenweise, Gruppe der man zugehört, Stand, gesprochenes Wort (Bedeutung örtlich beschränkt), Rede (Bedeutung örtlich beschränkt), Sprache (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. numerus, numeratio, numerosum; Vw.: s. acker-, ane-, bȫren-, börge-, bęrt-, dach-, dõge-, dinge-, dinc-, dünge-, Šn-, erve-, Šven-, ge-, gelde-, gelt-, golt-, gęt-, grõt-, hõken-, hęve-, hęven-, hȫvet-, jõr-, lant-, last-, lęt-, lǖde-, mõch, mõge-, man-, mannes-, mark-, marke-, mes-, morgen-, ȫre-, ottinges-, part-, penninc-, persęnen-, prȫvenden-, punt-, quadrõt-, rŠse-, ringer-, ręden-, rȫmĻre-, rȫmĻretins-, rȫmisch-, sak-, schŠpel-, schicht-, schok-, snŠde-, ses-, sestich-, sibbe-, sĘfer-, stamme-, tein-, twelf-, twŠ-, un-, vŠr-, vęderes-, vęt-, wech-, wŠniger-, wŠkene-; Hw.: s. tõle (1), tõle (2), getal; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. *ta‑l? (1), st. N. (a), Zahl, Reihe; s. germ. *talę, st. F. (ę), Berechnung, Zahl, Rede; s. idg. *del‑ (1), V., zielen, berechnen, nachstellen, schädigen, zählen, Pk 193?; vgl. idg. *dõ‑, *dõi‑, *dĀ‑, V., teilen, zerschneiden, zerreißen, Pk 175; R.: minder tal: nhd. »mindere Zahl«, Datumsangabe bei der die Angabe des Jahrhunderts fortgelassen und nur die Zahl der Zehner und Einer angegeben wird; R.: an dem talle mŠren: nhd. den fortlaufenden Zählwert erhöhen, weiterzählen; R.: bęven den tal: nhd. außerordentlich viel, sehr umfangreich; R.: in merklĘkem tõle: nhd. »in merklicher Zahl«, in großer Zahl; R.: nŠn tal: nhd. zahllos, unzählig; R.: gülden tal: nhd. goldene Zahl, Nummer des Jahres im 19-jährigen metonischen Zyklus; L.: MndHwb 3, 767ff. (tal), Lü 398a (tal); Son.: langes ö, langes ü, nach MndHwb 3, 767 nicht immer von tõle (2) zu unterscheiden, nach Lübben 398b (...tal) auch als Suffix in der Bedeutung »heit« und »keit« und »schaft«, M. Gen. Sg. talles, tõles, M. Pl. talle, tallen, tõlen, F. Gen. Sg. tõle, tal, F. Pl. tallen, tõlen, tal

tõlõr, mnd., M.: nhd. »Talar«, langes Obergewand, Amtstracht eines Würdenträgers; ÜG.: it. talare; I.: Lw. lat. tõlõris; E.: s. lat. tõlõris, F., bis an die Knöchel gehendes Bekleidungsstück; s. lat. tõlõris, Adj., zu den Knöcheln gehörig; s. lat. tõlus, M., Sprungbein, Knöchel; Etymologie unklar; s. Kluge s. v. Talar; L.: MndHwb 3, 771 (tālār); Son.: Fremdwort in mnd. Form jünger, örtlich beschränkt

talbękstaf, mnd., M.: nhd. »Zahlbuchstabe«, Buchstabe als römisches Zahlzeichen; E.: s. tal, bękstaf; L.: MndHwb 3, 771 (talbōkstaf); Son.: jünger, örtlich beschränkt, talbękstõve (Pl.)

talch, tallich, tallech, tõlech, mnd., N.: nhd. Talg, tierisches Fett; ÜG.: lat. sõpo?, sepuum?, semium; Vw.: s. brüggen-, bokes-, kę-, lŠver-, ršch-; E.: s. mndl. talch, Sb., Talg; s. Kluge s. v. Talg; R.: tę talch bernen: nhd. »zu Talg brennen«, Fettanteile auskochen; R.: ršch talch: nhd. ausgeschmolzener und grob von Grieben befreiter Talg als Rohprodukt; R.: smolten talch: nhd. geläuterter Talg als Endprodukt; L.: MndHwb 3, 771 (talch), Lü 398a (talch); Son.: zur Herstellung von Seife und Pflastern und Salben verwendet, tõlech örtlich beschränkt

talcheslicht*, talchslicht, mnd., N.: nhd. »Talglicht«, in ein Gefäß gegossene Talgkerze; ÜG.: lat. candela sebacea, candela vel sebacea; Q.: Voc. (1579) B 6r; Hw.: s. talchlicht; E.: s. talch, licht (1); L.: MndHwb 3, 772 (talchlicht/talchslicht), MndHwb 3, 772 (talchslicht)

talchkerse, tõlechkarse, mnd., F.: nhd. »Talgkerze«, Talglicht; E.: s. talch, kerse (3); L.: MndHwb 3, 772 (talchkerse); Son.: örtlich beschränkt, talchkersen (Pl.)

talchlecht, mnd., N.: Vw.: s. talchlicht; L.: MndHwb 3, 772 (talchlecht)

talchlicht, tallichlicht, talchlecht, mnd., N.: nhd. »Talglicht«, in ein Gefäß gegossene Talgkerze; ÜG.: lat. candela seuacea?, candela vel sebacea; Q.: Voc. (1579) B 6r; Hw.: s. talcheslicht; E.: s. talch, licht (1); L.: MndHwb 3, 772 (talchlicht), Lü 398b (talch/talchlecht)

talchlĘf*?, talchlŠf, talchleif, talglef, mnd., F.: nhd. »Talgleib«?, Talgklumpen von bestimmter Größe und Gewicht; E.: s. talch, lĘf (1)?; L.: MndHwb 3, 772 (talchlź[i]f); Son.: örtlich beschränkt

talchpersehšs, tallichpersehšs, mnd., N.: nhd. »Talgpresshaus«, Lagergebäude für Talg; E.: s. talch, persehšs; L.: MndHwb 3, 772 (talchpersehūs); Son.: örtlich beschränkt

talchslicht, mnd., N.: Vw.: s. talcheslicht; L.: MndHwb 3, 772 (talchslicht)

talchsmelte, mnd., F.: nhd. Werkstatt in der Talg ausgekocht und geläutert wird; E.: s. talch, smelte; L.: MndHwb 3, 772 (talchsmelte); Son.: örtlich beschränkt

talchvat, tallichvat, mnd., N.: nhd. »Talgfass«, Fass für die Beförderung von Talg; E.: s. talch, vat (2); L.: MndHwb 3, 772 (talchvat); Son.: talchvõte (Pl.)

talchwrõke, tallichwrõke, talchfrake, mnd., F.: nhd. obrigkeitliche Qualitätsprüfung des gehandelten Talges; E.: s. talch, wrõke (1); L.: MndHwb 3, 772 (talchwrõke); Son.: örtlich beschränkt (Livland)

taldach, mnd., M.: nhd. »Zahltag«, Zahltermin; E.: s. tal?, tõlen, dach (1); L.: MndHwb 3, 772 (taldach); Son.: örtlich beschränkt

tõle***? (1), mnd., M., F.: nhd. Zahl, Anzahl, Zählung, Rechnung, festgesetzte Menge, Anteil, Vollzahl, Summe; Vw.: s. dinc-, erve-, hȫvet-, lant-, mark-, penninc-, schult-; Hw.: s. tal; E.: s. tal; Son.: langes ö, dieser Ansatz fehlt bei MndHwb und Lübben, kommt aber in Komposita vor

tõle (2), thaale, mnd., F.: nhd. Sprache, Erzählung, Bericht, Unterredung, Gespräch, Darstellung, gerichtliche Ansprache, Klage, Rechtsspruch; Vw.: s. ane-, bĘ-, dinc-, lŠgen-, lȫgen-, męder-, rechten-, wedder-; Hw.: s. tal, tõle (1); E.: s. tal; L.: MndHwb 3, 772f. (tõle), Lü 398b (tale); Son.: langes ö

tõle (3), mnd., F.: nhd. Dohle, ein Rabenvogel; ÜG.: lat. corvus monedula?; Vw.: s. bęm-; Hw.: s. dęle (3), tõhele; E.: s. dęle (3); L.: MndHwb 3, 773 (tāle); Son.: örtlich beschränkt

Tõle, mnd., F.: nhd. Adelheid, alberne unerzogene Frau; E.: ?; L.: MndHwb 3, 773 (Tāle)

tõlech, mnd., M.: Vw.: s. talch; L.: MndHwb 3, 773 (tālech)

tõlechkarse, mnd., F.: Vw.: s. talchkerse; L.: MndHwb 3, 773 (tõlechkarse)

Tõleke, Tõlke, mnd., F.: nhd. Adelheid, alberne unerzogene Frau; E.: s. Tõle, ke; L.: MndHwb 3, 773 (Tāleke)

tõleman, tõlman, mnd., M.: nhd. Redner, Fürsprecher, Gewährsmann, Rechtsvertreter, Bevollmächtigter, Übersetzer; Hw.: s. tõlesman; E.: s. tõle (2), man; L.: MndHwb 3, 773f. (tõleman), Lü 398b (taleman); Son.: örtlich beschränkt

tõlen, mnd., sw. V.: nhd. zählen, erzählen, feststellen, abzählen, zuordnen, zahlen, bezahlen; Vw.: s. ane-, be-, lŠf-, ȫver-; Hw.: s. tõligen; E.: s. as. ta‑l‑ęn* 2, sw. V. (2), berechnen; germ. *talęn, sw. V., zählen, erzählen; idg. *del‑ (1), V., zielen, berechnen, nachstellen, schädigen, zählen, Pk 193; s. idg. *dõ‑, *dõi‑, *dĀ‑, V., teilen, zerschneiden, zerreißen, Pk 175; L.: MndHwb 3, 774 (tõlen), Lü 398b (talen); Son.: langes ö

tõlent, mnd., N.: nhd. Talent, ein größeres Gewicht in der Antike bzw. die diesem entsprechende Menge Edelmetalle; ÜG.: lat. talentum; I.: Lw. lat. talentum; E.: s. lat. talentum, N., Talent (Geldeinheit); s. gr. t£lanton (tįlanton), N., Waagschale, Waage; vgl. gr. tlĮnai (tlŠnai), V., aufheben, tragen, wägen; vgl. idg. *tel‑ (1), *telż‑, *tlŠi‑, *tlŠ‑, *tlõ‑, *telh2‑, V., heben, wägen, tragen, dulden, Pokorny 1060; L.: MndHwb 3, 774 (tõlent); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tõleseggen, mnd., N.: nhd. Geschichtenerzählen; E.: s. tõle (2), seggen (2); L.: MndHwb 3, 774 (tõleseggen); Son.: örtlich beschränkt

tõlesman, mnd., M.: nhd. Redner, Fürsprecher, Gewährsmann, Rechtsvertreter, Bevollmächtigter, Übersetzer; Hw.: s. tõleman; E.: s. tõle (2), man; L.: MndHwb 3, 774 (tõlesman), Lü 398b (taleman/talesman)

talge, mnd., F.: Vw.: s. tallige; L.: MndHwb 3, 774 (talge), Lü 398b (talge)

talgelt, tellegelt, mnd., N.: nhd. Münzgeld des täglichen Umlaufs, Bargeld; E.: s. tal, gelt; L.: MndHwb 3, 774f. (talgelt); Son.: Lohn für das Zählen von Ziegelsteinen bei der Lieferung, tellegelt örtlich beschränkt

talgen (1), mnd., sw. V.: nhd. mit Talg überziehen; E.: s. talch; L.: MndHwb 3, 775 (talgen), Lü 398b (talgen)

talgen (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. talligen; L.: MndHwb 3, 775 (talgen), Lü 398b (talgen)

talgęt*, talgšt, mnd., N.: nhd. Fisch der zu einer größeren Art gehört; Hw.: s. talvisch; E.: s. tal, gęt (2); L.: MndHwb 3, 775 (talgūt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

talhaftich*, talaftich, mnd., Adj.: nhd. durch Zahlen (F. Pl.) auszudrücken seiend, zählbar; ÜG.: lat. numeralis, numerabilis; Vw.: s. un-; I.: Lüt. lat. numeralis; E.: s. tal, haftich; L.: MndHwb 3, 771 (talaftich); Son.: örtlich beschränkt

talhŠt, halheit, mnd., F.: nhd. große Anzahl, große Menge; E.: s. tal, hŠt (1); L.: MndHwb 3, 775 (talhź[i]t); Son.: örtlich beschränkt

talholt, mnd., N.: nhd. »Zahlholz«, regelmäßige Lieferung einer bestimmten Anzahl Bretter bzw. Scheite als Abgabe an ein Kloster; E.: s. tal, holt (1); L.: MndHwb 3, 775 (talholt); Son.: örtlich beschränkt

tõlich, mnd., Adj.: nhd. »zahlig«, zahlreich, zählbar; Vw.: s. un-, vĘf-, vul-; E.: s. tal, ich (2); L.: MndHwb 3, 775 (tõlich); Son.: örtlich beschränkt

tõlichhŠt*, tõlichŠt, tõlicheit, mnd., F.: nhd. Beweglichkeit, Wendigkeit; E.: s. tõlich, hŠt (1); L.: MndHwb 3, 775 (tõlichź[i]t); Son.: örtlich beschränkt

talickesman, mnd.?, M.: nhd. Sprecher; Hw.: s. talesman; E.: s. tõligen?, tõle (2), man (1); L.: Lü 398b (talickesman)

tõligen***, mnd., sw. V.: nhd. reden, zählen; Vw.: s. ane-; Hw.: s. tõlen; E.: s. tõlen

talĘnge, mnd., F.: nhd. Besprechung, Verhandlung, Befragung, Bezahlung, Mitteilung, Zahlung; Vw.: s. be-; E.: s. as. ta‑l‑unga* 4?, st. F. (ę), Bezahlung; L.: MndHwb 3, 775 (tõlinge), Lü 398b (talinge)

Tõlke, mnd., F.: Vw.: s. Tõle; L.: MndHwb 3, 775 (Tālke)

tallech, mnd., N.: Vw.: s. talch; L.: MndHwb 3, 775 (tallech)

tallege, mnd., F.: Vw.: s. tallige; L.: MndHwb 3, 775 (tallege)

tallenen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tõlen; L.: MndHwb 3, 775 (tallenen); Son.: örtlich beschränkt

tallich, talich, mnd., N.: Vw.: s. talch; L.: MndHwb 3, 775 (tallich), Lü 398b (tallich)

tallichvat, mnd., N.: Vw.: s. talchvat; L.: MndHwb 3, 775 (tallichvat)

tallichlicht, mnd., N.: Vw.: s. talchlicht; L.: MndHwb 3, 775 (tallichlicht)

tallichpersehšs, mnd., N.: Vw.: s. talchpersehšs; L.: MndHwb 3, 775 (tallichpersehūs)

tallichwrõke, mnd., F.: Vw.: s. talchwrõke; L.: MndHwb 3, 775 (tallichwrõke)

tallie, mnd., F.: Vw.: s. tallige; L.: MndHwb 3, 775 (tallie)

tallien, mnd., sw. V.: nhd. Recht vor Gericht fordern?; E.: ?; L.: MndHwb 3, 775 (tallien), Lü 398b (tallien)

tallige, tallie, tallege, talge, mnd., F.: nhd. Einschnitt, Einriss, Schlitz in Kleidungsstücken, Schlitzung an Kleidern; E.: ?; L.: MndHwb 3, 776 (tallige), Lü 298b (tallige); Son.: Fremdwort in mnd. Form

talligelĘnc, mnd., F.: nhd. Tau (N.) eines Flaschenzugs, Läufer einer Talje?; E.: tallige, linc; L.: MndHwb 3, 776 (talligelīnc); Son.: örtlich beschränkt

talligen, talgen, mnd., sw. V.: nhd. zerschneiden, Kleider mit Schlitzen versehen (V.); E.: s. tallige; L.: MndHwb 3, 776 (talligen), Lü 298b (talligen); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tallięr, mnd., N.: Vw.: s. teller (2); L.: MndHwb 3, 776 (talliōr)

tallęr, mnd.?, N.: Vw.: s. teller (2); L.: Lü 398b (tallōr)

talman, mnd., M.: Vw.: s. tõleman; L.: MndHwb 3, 776 (talman)

talmasche, mnd.?, F.: nhd. Larve; E.: s. ahd. talamaska* 7, dalamaska*, st. F. (ę)?, sw. F. (n)?, Larve, Schreckgestalt, Schreckgespenst; vgl. ahd. tala* 1, Sb., Raub; vgl. germ. *stelan, st. V., stehlen; idg. *ster‑ (3)?, V., rauben, stehlen, Pokorny 1028?; idg. *tel‑ (1), *telż‑, *tlŠi‑, *tlŠ‑, *tlõ‑, *telh2‑, V., heben, wägen, tragen, dulden, Pokorny 1060?; s. masche; L.: Lü 398b (talmasche)

talmen, mnd., sw. V.: nhd. viel sprechen, viele Worte machen, Unsinn reden, dummes bzw. unverständiges Zeug schwatzen; E.: s. tal; L.: MndHwb 3, 776 (talmen), Lü 398b (talmen)

talmšt, mnd., M.: nhd. Talmud, Sammlung jüdischer Wissenstexte und Gesetze; I.: Lw. hebr. talmut; E.: aus dem Hebr., »Belehrung, Studium«; L.: MndHwb 3, 776 (talmūt); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

talpenninc, tõlpenninc, talpennink, tahlpenninc, tÆlpenninc, mnd., M.: nhd. Zählpfennig, Rechenpfennig, Münzimitat bzw. kleine Scheibe mit dem bzw. der auf dem Rechenbrett Rechenoperationen vorgenommen werden, in bar zu entrichtender Beitrag, Termin an dem eine Beitragszahlung zu leisten ist; E.: s. tal, penninc; L.: MndHwb 3, 776 (talpenninc), Lü 398b (talpennink)

talschulle, talscholle, mnd., F.: nhd. Scholle (F.) (2) die zum größten Exemplar ihrer Art gehört; E.: s. tal, schulle (2); L.: MndHwb 3, 776f. (talschulle); Son.: örtlich beschränkt, jünger

talspel, mnd., F.: nhd. Zaspel, ein Maß für Garn; E.: s. tal, ?; L.: MndHwb 3, 777 (talspel); Son.: örtlich beschränkt

taltere*?, toltere*?, mnd., F.: nhd. Stoffstreifen, Stofffetzen; E.: s. talterich; L.: MndHwb 3, 777 (talteren), Lü 398b (talteren); Son.: örtlich beschränkt, talteren (Pl.)

talterich, mnd., Adj.: nhd. aus mehreren Stofffetzen zusammengesetzt; E.: s. tal, ich (2); L.: MndHwb 3, 777 (talterich); Son.: örtlich beschränkt, jünger

talvisch, mnd., M.: nhd. Fisch der zu einer größeren Art gehört; Hw.: s. talgęt; E.: s. tal, visch (1); L.: MndHwb 3, 774 (talvisch); Son.: örtlich beschränkt

talwĘse, mnd., Adv.: nhd. in gesonderter Aufzählung; E.: s. tal, wĘse (3); L.: MndHwb 3, 777 (talwīse); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tam, tõm, mnd., Adj.: nhd. zahm, gezähmt, an den Menschen gewöhnt, domestiziert, im Garten angebaut, in Kultur befindlich (Pflanzen), von maßvoller Wesensart seiend; Vw.: s. un-; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. tam* 1, Adj., zahm, gezähmt; germ. *tama‑, *tamaz, Adj., gezähmt, zahm; s. idg. *demż‑, *domż‑, V., zähmen, Pk 199; vgl. idg. *dem‑, *demż‑, V., bauen, zusammenfügen, Pk 198; L.: MndHwb 3, 777f. (tam), Lü 398b (tam)

tamarinde, mnd., F.: nhd. »Tamarinde«, Fruchthülse des Tamarindenbaums aus der eine Sud hergestellt wird; ÜG.: lat. tamarindus indica?; I.: Lw. lat. tamarindus indica?; E.: ?; L.: MndHwb 3, 778 (tamarinde); Son.: Fremdwort in mnd. Form, tamarinden (Pl.)

tamartschenstršk, mnd., M.: nhd. Strauch aus der Familie der Tamariskengewächse; ÜG.: tamarix gallica?; I.: Lw. lat. tamarix gallica?; E.: s. lat. tamerix; s. stršk; L.: MndHwb 3, 778 (tamartschenstrūk); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tambšre, mnd., F.: Vw.: s. tabšre; L.: MndHwb 3, 778 (tambūre)

tõmelĘk, tõmelich?, mnd., Adj.: nhd. gebührend, geziemend; Hw.: s. tõmen, tŠmelĘk; E.: s. tŠmelĘk; L.: MndHwb 3, 778 (tõmelĘk), Lü 398b (tamelik)

tõmelichŠt, tõmelicheit, mnd., F.: nhd. geziemendes Maß im Auftreten, Bescheidenheit; Hw.: s. tŠmelichŠt; E.: s. tõlelĘk, hŠt (1); L.: MndHwb 3, 778 (tāmelichź[i]t); Son.: örtlich beschränkt

tõmen, taymen, mnd., sw. V.: nhd. sich gebühren, sich geziemen; Hw.: s. tõmelĘk, tŠmen (2); E.: s. tŠmen (2); L.: MndHwb 3, 778 (tāmen); Son.: örtlich beschränkt

tõmerbęm, mnd., M.: nhd. Palmenbaum, Palme; I.: z. T. Lw. hebr. tamar; E.: s. hebr. tamar; s. bęm; L.: MndHwb 3, 778 (tamerbōm); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tamper, mnd., F.: Vw.: s. temper; L.: MndHwb 3, 778 (amper)

tampergelt, mnd., N.: Vw.: s. tempergelt; L.: MndHwb 3, 778 (tempergelt)

tampersonõvent, mnd., M.: Vw.: s. tempersonõvent; L.: MndHwb 3, 778 (tampersonāvent)

tamschõr, mnd., M.: nhd. alleinstehender Höriger ohne eigenen Besitz; E.: s. tõmschŠrich; L.: MndHwb 3, 778f. (tamschõr); Son.: örtlich beschränkt

tamschŠrich, tomschŠrich, mnd., Adj.: nhd. alleinstehender Höriger ohne eigenen Besitz seiend; E.: ?; L.: MndHwb 3, 779 (tamschŠrich); Son.: örtlich beschränkt

tan, mnd., M.: Vw.: s. tant (1); L.: MndHwb 3, 779ff. (tan), Lü 398b (tan); Son.: tŠne (Pl.)

tõn, mnd., Adv.: Vw.: s. tŠ (1); L.: MndHwb 3, 782 (tān)

tanbrŠf, mnd., M.: Vw.: s. tantbrŠf: MndHwb 3, 782 (tanbrźf); Son.: tŠnebrŠf (Pl.)

tandeken, mnd., N.: nhd. »Zähnchen«, Zinke an der Hechel; E.: s. tant (1), ken; L.: MndHwb 3, 786f. (tant/tandeken); Son.: örtlich beschränkt

tõndeklappen, mnd., N.: nhd. Zähneklappern; Hw.: s. tantklappen; E.: s. tantklappen (1); L.: MndHwb 3, 782 (tõndeklappen)

tanden (1), mnd., sw. V.: nhd. »zahnen«, mit Zähnen versehen (V.); E.: s. tant (1); L.: MndHwb 3, 782 (tanden); Son.: örtlich beschränkt

tõnden* (2), tõnen, tannen, mnd., sw. V.: nhd. mit den Zähnen nagen, benagen, mit den Zähnen zerren, auseinanderziehen; ÜG.: lat. rodere; Vw.: s. be-; E.: s. tant (1); L.: MndHwb 3, 783 (tõnen), Lü 398b (tanen)

tõne (1), mnd., Adv.: Vw.: s. tŠ (1); L.: MndHwb 3, 782 (tāne)

tõne (2), mnd.?, F.: Vw.: s. tŠ (1); L.: Lü 398b (tāne)

tanegget, taneggede, mnd., Adj.: Vw.: s. tantegget; L.: MndHwb 3, 782f. (tanegget), Lü 398b (taneggede)

tõneggich, taeneggich, mnd., Adj.: Vw.: s. tanteggich; L.: MndHwb 3, 783 (tāneggich), Lü 298b (taneggede/taneggich); Son.: örtlich beschränkt

tanelaken, mnd., N.: Vw.: s. tõfellõken; L.: MndHwb 3, 783 (tanelaken)

tõnen, tannen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tõnden (2); L.: MndHwb 3, 783 (tõnen), Lü 398b (tanen)

tõneworm, mnd., M.: Vw.: s. tŠnenworm; L.: MndHwb 3, 783 (tõneworm)

tange, mnd., F.: nhd. Zange, Lichtputzschere, Dochtschere, Feuerzange, umgreifende Klammer, Fessel (F.) (1), Schließe, Spange am Buchdeckel, Sandrücken zwischen dem Moor und dem Sumpf; Vw.: s. berne-, bĘt-, böge-, brŠke-, dŠf-, gaffel-, hant-, hęf-, knĘp-, kęle-, krum-, nõgel-, nŠde-, rat-, richte-, scherven-, schršve-, sik-, smŠde-, snǖte-, spis-, stŠn-, tõn-, tŠn-, vǖr-; E.: as. ta‑n‑g‑a 3 und häufiger?, st. F. (ę), Zange; germ. *tangę, st. F. (ę), Zange; s. idg. *denØ‑, V., beißen, Pk 201; vgl. idg. *deØ‑ (2), V., reißen, zerreißen, zerfasern, Pk 191; L.: MndHwb 3, 783ff. (tange), Lü 398bf. (tange); Son.: Werkzeug mit zwei sich überschneidenden beweglich verbundenen Schenkeln zum Greifen, Grenze eines Baugrundstücks, hölzerner Pfosten auf dem im wenig tragfähigen Erdreich das Fundament eines Hauses errichtet wird

tangeken, tengeken, mnd., N.: nhd. »Zängchen«, kleine Zange, kleines einteiliges Greifwerkzeug, Pinzette; E.: s. tange, ken; L.: MndHwb 3, 783ff. (tange/tangeken); Son.: örtlich beschränkt

tangenbŠhŠmisch*, tangenbŠmesch, mnd., Adj.: nhd. »zangenböhmisch«, eine Münzsorte betreffend; E.: s. tange, bŠhŠmisch; L.: MndHwb 3, 785 (tangenbźmesch); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tangenrĘten, mnd., st. V.: nhd. reißen mit einer Zange, kneifen mit einer Zange; E.: s. tange, rĘten; L.: MndHwb 3, 785 (tangenrīten); Son.: örtlich beschränkt

tangens, mnd., M.: nhd. »Tangens«, Verhältnis der Katheten im rechtwinkligen Dreieck; ÜG.: lat. tangens; I.: Lw. lat. tangens; E.: s. lat. tangŠns, (Part. Präs.=)Adj., berührend; s. lat. tangere, tagere (ält.), V., berühren; s. idg. *tag‑, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; L.: MndHwb 3, 785 (tangens); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

tangentŠn*** (1), mnd., sw. V.: nhd. »Zangen ziehen«, mit einer Zange reißen; Hw.: s. tangentŠn (2); E.: s. tange, tŠn (3)

tangentŠn* (2), tangentŠnt, mnd., N.: nhd. »Zangenziehen«, Reißen mit einer Zange; E.: s. tangentŠn (1); L.: MndHwb 3, 785 (tangentźnt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tanger, mnd., Adj.: nhd. stark, kräftig, frisch, munter, beißend, scharf, bissig, anhaftend, fest, erbittert, streng; E.: s. ahd. zangar, Adj., beißend, schmerzend, scharf; germ. *tangra-, *tangraz, Adj., beißend, scharf; s. idg. *denØ-, V., beißen, Pokorny 201; vgl. idg. *deØ- (2), V., reißen, zerreißen, zerfasern, Pokorny 191; L.: MndHwb 3, 785 (tanger), Lü 399a (tanger)

tangĘsern, tangĘseren, mnd., N.: nhd. Brechzange, Dietrich, im Rennofen gewonnene schlackedurchsetzte Stahlluppe die aus mehreren Stücken zusammengeschmiedet in Stangenform vertrieben wird; E.: s. tange, Ęsern (1); L.: MndHwb 3, 785 (tangīseren), Lü 399a (tangisern); Son.: örtlich beschränkt

tanke, mnd., F.: nhd. Zinke, Zahn der Mistgabel; E.: tant (1); L.: MndHwb 3, 785 (tanke); Son.: örtlich beschränkt

tanken, mnd., sw. V.: nhd. zanken, streiten; Hw.: s. sanken (1); Q.: Hamb. Reitendiener (1601/1605); E.: s. sanken (1)?; L.: MndHwb 3, 785 (tanken); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

tõnknetteren, taenknetteren, mnd., sw. V.: Vw.: s. tantknŠteren; L.: MndHwb 3, 785 (tanknetteren); Son.: örtlich beschränkt

tankret, mnd., Sb.: nhd. ein Rechtsbuch; I.: Lw. lat. Tancredus?; E.: s. lat. PN Tancredus; L.: MndHwb 3, 786 (tankret); Son.: örtlich beschränkt

tanne, mnd., M.: Vw.: s. tan; L.: MndHwb 3, 786 (tanne)

tannŠt, dannŠt, tennŠt, tanet, mnd., Adj.: nhd. lohbraun gefärbt; Vw.: s. bršn-, dǖster-, licht-; E.: s. afrz. tanné; L.: MndHwb 3, 786 (tannźt), Lü 399a (tan[n]źt); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tannŠtbršn, mnd., Adj.: nhd. lohbraun gefärbt; E.: s. tannŠt, bršn (1); L.: MndHwb 3, 786 (tannźtbrūn); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tannŠtvar, tanevar, mnd.?, Adj.: nhd. braun, lohbraunfarben; Vw.: s. bršn-; E.: tannŠt, var; L.: Lü 399a (tan[n]evar)

tannŠtvarwe, tametvarwe, mnd., F.: nhd. lohbraune Färbung; E.: s. tannŠt, varwe; L.: MndHwb 3, 786 (tannźtvarwe)

tannevlŠsch, tannevleisch, mnd., N.: Vw.: s. tŠneblŠsch; L.: MndHwb 3, 786 (tannevlź[i]sch), Lü 399a (tannevlźsch)

tanneysvarwe, mnd., F.: Vw.: s. tannetvarwe; L.: MndHwb 3, 786 (tanneysvarwe)

tannen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tõnen; L.: MndHwb 3, 786 (tannen)

tanrunt, tanront, mnd., Sb.: nhd. angenommene Bahn der Sonne im Jahreslauf, Ekliptik; E.: ?; L.: MndHwb 3, 786 (tanrunt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tanswŠr, mnd., N.: Vw.: s. tantswŠr; L.: MndHwb 3, 786 (tanswŠr)

tant (1), tan, tõn, tÆn, tanne, tŠn, tęn, tene?, mnd., M.: nhd. Zahn, knochenähnliches Gebilde im Kiefer auch bei Tieren, Beißwerkzeug, Polierzahn, spitz hervorstehendes Metallstück, Zinke am Werkzeug, Zacken (M.), spitzes Metallstück; Vw.: s. backe-, backen-, botter-, Šgede-, elefant-, hŠkedes-, hinden-, hęrne-, kinder-, kindes-, kšsen-, löuwen-, pŠrde-, schŠdel-, stok-, swĘne-, swĘnes-, visch-, vȫr-; Hw.: s. tan; E.: as. t‑and* 1, st. M. (i), Zahn; germ. *tanžs, M., Esser, Zahn; idg. *edont‑, *dont‑, Sb., Zahn, Pk 289; s. idg. *ed‑, V., essen, Pk 287; R.: tę den tenen bernen: nhd. bis zu den Zähnen brennen, ein Brandmal als Strafe für ein Verbrechen auf die Kinnbacken oder auf die Wangen brennen; L.: MndHwb 3, 786f. (tant), Lü 399a (tant), Lü 402a (tene); Son.: langes ö, tanne und tęn örtlich beschränkt, tene (Pl.)?

tant (2), mnd., M.: nhd. Tand, Kramware, Trödelware, Kleinware, sinnloses Tun, sinnloses Gerede, dummes Geschwätz; Vw.: s. begĘnen-, dǖveles-, minschen-, mȫnike-, põpen-, põwes-; E.: Kluge s. v. Tand, Herkunft unklar; L.: MndHwb 3, 787f. (tant), Lü 399a (tant); Son.: langes ü, langes ö

tõntange, tÆntange, tŠntange, tanttange*, mnd., F.: nhd. »Zahnzange«, Instrument zum Ziehen der Zähne; ÜG.: lat. dentarium; I.: Lüt. lat. dentarium?; E.: s. tan, tange; L.: MndHwb 3, 788 (tõntange), Lü 399a (tantange)

tantarĘe, mnd., F.: nhd. sinnloses Tun, Posse; E.: s. tant (2); L.: MndHwb 3, 788 (tantarīe); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tantbrŠf, tanbrŠf, mnd., M.: nhd. Kerbbrief, im Zickzack bzw. sonst unregelmäßig durchschnittene doppelt ausgeführte Urkunde von der jede Vertragpartei einen Teil erhält; E.: s. tant (1), brŠf; L.: MndHwb 3, 788 (tantbrźf); Son.: örtlich beschränkt

tantegget*, tanegget, taneggede, mnd., Adj.: nhd. stumpfzahnig; E.: s. tant (1), egget; L.: MndHwb 3, 782f. (tanegget), Lü 398b (taneggede)

tanteggich*, tõneggich, taeneggich, mnd., Adj.: nhd. stumpfzahnig; E.: s. tant (1), eggich; L.: MndHwb 3, 783 (tāneggich), Lü 298b (taneggede/taneggich); Son.: örtlich beschränkt

tanterlant, mnd., Sb.: nhd. Tand, Possen, Wertloses, sinnloses Tun; E.: s. tant (2), lant?; L.: MndHwb 3, 788 (tanterlant), Lü 399a (tanterlant); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tantheie*, tantheye, tanthey, tanthoy, tantheu, mnd., Sb.: nhd. ein Meerestier; I.: Lw. an. tantei?; E.: s. an. tantei; L.: MndHwb 3, 788 (tantheye); Son.: Fremdwort in mnd. Form, vermutlich Dornhai oder ein makrelenartiger Fisch, als Handelsware vorwiegend im Nordseeraum und westlichen Ostseeraum

tantklappen*** (1), mnd., sw. V.: nhd. zähneklappern; Hw.: s. tantklappen (2), tantslõgen (1); E.: s. tant (1), klappen (1)

tantklappen (2), mnd., N.: nhd. Zähneklappern; Hw.: s. tõndeklappen, tantslõgen (2); E.: s. tantklappen (1), tant (1), klappen (2); L.: MndHwb 3, 788 (tantklappen); Son.: örtlich beschränkt

tõntknŠteren*, tõnknetteren, taenknetteren, mnd., sw. V.: nhd. mit den Zähnen klappern; E.: s. tant (1), knŠteren; L.: MndHwb 3, 785 (tanknetteren); Son.: örtlich beschränkt

tantlęs, mnd., Adj.: nhd. zahnlos, ohne Zähne seiend; E.: s. tant, lęs (1); L.: MndHwb 3, 788 (tantlōs)

tantmŠre, mnd., F.: nhd. dummes Geschwätz, nichtige Rede; E.: s. tant (2), mŠre (1); L.: MndHwb 3, 788 (tantmźre), Lü 399a (tantmźre); Son.: tantmŠren (Pl.)

tantmŠrewerk, mnd.?, N.: nhd. nichtiges Tun, nichtiges Wesen; E.: s. tantmŠre, tant, mŠre (1), werk; L.: Lü 399a (tantmźre/tantmźrewerk)

tantslõgen*** (1), mnd., sw. V.: nhd. zähneschlagen, zähneklappern; Hw.: s. tantslõgen (2), tantklappen (1); E.: s. tant (1), slõgen (1)

tantslõgen (2), tantschlõgen, mnd., N.: nhd. Zähneschlagen, Zähneklappern; Hw.: s. tantklappen (2); E.: s. tantslõgen (1), tant (1), slõgen (2); L.: MndHwb 3, 788f. (tantslõgen); Son.: örtlich beschränkt

tantswŠr, tanswŠr, mnd., N.: nhd. schmerzende Erkrankung der Zähne, Zahnschmerzen; E.: s. tant (1), swŠr (1); L.: MndHwb 3, 789 (tantswŠr); Son.: örtlich beschränkt, tantswŠre (Pl.)

tanttange*, mnd., F.: Vw.: s. tantange; L.: MndHwb 3, 788 (tõntange), Lü 399a (tantange)

tantvlŠsch, tantvleisch, mnd., N.: nhd. Zahnfleisch; E.: s. tant (1), vlŠsch; L.: MndHwb 3, 788 (tantvlź[i]sch), Lü 399a (tantvlźsch); Son.: Schleimhaut im Mund die den Zahnhals umschließt, örtlich beschränkt

tantwerk, mnd., N.: nhd. sinnloses Tun, unsinniges Tun; E.: s. tant (2), werk; L.: MndHwb 3, 789 (tantwerk); Son.: tantwerke (Pl.)

tap, mnd., M.: Vw.: s. tappe (1); L.: MndHwb 3, 788 (tap)

tõpel, mnd., F.: Vw.: s. tõbule; L.: MndHwb 3, 789 (tõpel)

tõpen (1), tappen, sw. V.: nhd. tappen, umherfühlen, zupfen, reißen; Vw.: s. hõre-; Hw.: s. teppen; E.: s. mhd. tõpen, sw. V., tappen; lautmalend; s. afries. tapa; L.: MndHwb 3, 789 (tõpen), Lü 399a (tapen)

tõpen* (2), tõpent, mnd., N.: nhd. Tappen, Zupfen, Reißen; Vw.: s. hõre-; E.: s. tõpen (1); L.: MndHwb 3, 789 (tõpen)

tõpen (3), mnd., sw. V.: Vw.: s. tappen (1); L.: MndHwb 3, 789 (tõpen)

tapŠzerĘe, mnd., F.: Vw.: s. tapŠterĘe; L.: MndHwb 3, 789 (tapźzerīe)

tapŠzĘrĻre*, tapŠzĘrer, tapŠtzĘrer, mnd., M.: nhd. »Tapezierer«, Damastweber; ÜG.: lat. polymitarius?; E.: s. tapŠt; L.: MndHwb 3, 789 (tapźzĘrer); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tapŠt, tappŠt, tapeeth, tapĘt, dappŠte, teppet, teppete, topŠt, topeet, mnd., N.: nhd. Tapete, gewirktes gewebtes oder besticktes großflächiges Ziertextil, Teppich, Wandbehang, Wandteppich, Fußbodenbelag, Bodenteppich, Schmuckteppich, Überwurf über Betten, Überwurf über Sitzmöbel, Überwurf über Tische; ÜG.: lat. tapeta, tapete, tapetum, topedium?, tapecium; I.: Lw. lat. tapŠte; E.: s. lat. tapŠte, N., Teppich, Decke; s. gr. t£phj (tįpŠs), F., Teppich; Lehnwort aus dem Iranischen; vgl. idg. *temp‑, V., dehnen, ziehen, spannen, Pokorny 1064; L.: MndHwb 3, 789f. (tapźt); Son.: Fremdwort in mnd. Form, dappŠte örtlich beschränkt

tapŠtĻre*, tapŠtŠre, tepŠtŠre, mnd., M.: nhd. Teppichwirker; Q.: Zs. Nds. 1870 4; E.: s. tapŠt; L.: MndHwb 3, 790 ([tapźtźre])

tapŠtĻrĘe*, tapŠterĘe, tapŠterey, tapŠzerĘe, tapitzerĘe, tapisserĘe, tappiserie, mnd., F.: nhd. »Tapisserie«, hochwertige Ziertextilien, Wandbehänge, Wandteppiche, Stickwerk; E.: s. tapŠt; L.: MndHwb 3, 790 (tapźterīe)

tapŠtenbildenisse*, tapŠtenebiltnis, mnd., N.: nhd. »Tapetenbildnis«, textiles Wandbildnis; Q.: Nic. Gryse Spegel (1593); E.: s. tapŠt, bildenisse; L.: MndHwb 3, 790 (tapźtenbiltnis); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tapŠtenstücke, mnd., N.: nhd. »Tapetenstück«, gewirktes gewebtes oder besticktes großflächiges Ziertextil, Tapete, Teppich; E.: s. tapŠt, stücke; L.: MndHwb 3, 790 (tapźtenstücke)

tapŠten***, mnd., V.: nhd. Teppiche wirken, tapezieren; Hw.: s. tapŠtĻre; E.: s. tapŠt

tapŠteswerk*, tapŠtswerk, mnd., N.: nhd. »Tapetswerk«, hochwertige Ziertextilie, Tapisserie; Q.: Lüb. LuxuxO. (1582) B 2v; E.: s. tapŠt, werk; L.: MndHwb 3, 791 (tapźtswerk); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tapŠtgõrn, tappŠtgõrn, toppetgõrn, mnd., N.: nhd. »Tapetgarn«, buntes Stickgarn?; Q.: Nd. Jb. 43 82 (Braunschweig 1436); E.: s. tapŠt, gõrn; L.: MndHwb 3, 790 (tapźtgõrn), Lü 399a (tappźtgarn)

tapŠtisch, mnd., Adj.: nhd. »tapetisch«, hochwertig gefertigt, bestickt; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 F 4r (1604); E.: s. tapŠt, isch; L.: MndHwb 3, 790f (tapźtisch); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tapŠtküssen, teppetküssen, toppetküssen, mnd., N.: nhd. »Tapetkissen«, hochwertig gefertigtes Kisssen; Q.: UB. Brschwg. 7 730; E.: s. tapŠt, küssen (1); L.: MndHwb 3, 791 ([tapźt]küssen); Son.: örtlich beschränkt

tapŠtleggen, teppõtleggen, mnd., sw. V.: nhd. Schmuckteppiche in der Kirche anlässlich bestimmter Messen auslegen; Q.: UB. Hildesh. 4 527; E.: s. tapŠt, leggen; L.: MndHwb 3, 791 ([tapźt]leggen); Son.: örtlich beschränkt

tapŠtmõkĻre*, tapŠtmõker, mnd., M.: nhd. »Tapetenmacher«, Teppichwirker; Q.: Hamb. Wittenb. NT (1523); E.: s. tapŠt, mõkĻre; L.: MndHwb 3, 791 (tapźtmõker); Son.: örtlich beschränkt

tapfer, mnd., M.: Vw.: s. tappŠre; L.: MndHwb 3, 791 (tapfer)

taphol, mnd., N.: nhd. Zapfloch, Öffnung zum Entleeren eines Fasses, Auslassöffnung an größeren Flüssigkeitsbehältern; Hw.: s. tappel (2); Q.: SL, Hamb. dt.-lat. Gl. (15. Jh.); E.: s. tappen (1), hol (2); L.: MndHwb 3, 791, Lü 399a (taphol)

tapholt, mnd., N.: nhd. »Zapfholz«, hölzerner Verschluss am Auslass eines Flüssigkeitsbehälters?; Q.: Pratje Altes und Neues 11 160; E.: s. tappen (1), holt (1); L.: MndHwb 3, 791 (tapholt); Son.: örtlich beschränkt

tapisserĘe, mnd., F.: Vw.: s. tapŠtĻrĘe; L.: MndHwb 3, 791 (tapisserīe)

tapĘt, mnd., N.: Vw.: s. tapŠt; L.: MndHwb 3, 791 (tapīt)

tapitzerĘe, mnd., F.: Vw.: s. tapŠtĻrĘe; L.: MndHwb 3, 791 (tapitzerīe)

tapken, mnd., sw. V.: nhd. ausschenken, verzapfen; Q.: Meckl. Jb. 57 165; E.: s. tappen (1); L.: MndHwb 3, 791 (tapken); Son.: örtlich beschränkt

tappĻre*, tapper, tappere*, tepper, mnd., M.: nhd. »Zapfer«, Getränkezapfer, Ausschenker, Wirt; Vw.: s. be-, wĘn-; E.: s. tappen (1)

tappĻrisch***, mnd., Adj.: nhd. »zapferisch«, zapfend; Hw.: s. tappĻrische; E.: s. tappĻre, isch

tappĻrische*, tappersche, teppersche, mnd., F.: nhd. Bedienstete in einer Schenke die Bier oder Wein abzapft; E.: s. tappĻrisch, tappĻre; L.: MndHwb 3, 797 ([tappersche])

tappe (1), tape, tap, mnd., M.: nhd. Zapfen (M.), Zapfen (N.), länglicher Gegenstand, Knebel, Stöpsel, Hahn, Spund, Flaschenpfropf, Verschluss, Auslass, Ventil, Schildzapfen, längliches Faserbündel, Penis; Vw.: s. bŠr-, brandewĘnes-, dĘk-, dęr-, dȫre-, grunt-, Ęs-, licke-, lȫse-, rŠgen-, sŠ-, tile-, vǖr-, wĘn-; E.: s. mhd. zapfe, M., Zapfen (M.); s. ahd. zapfo 18, zapho, sw. M. (n), Zapfen (M.), germ. *tappę‑, *tappęn, *tappa‑, *tappan, sw. M. (n), Zapfen (M.); L.: MndHwb 3, 791ff (tappe), Lü 399a (tappe); Son.: langes ö, langes ü

tappe (2), mnd., F.?: nhd. Zope?, eine Fischart; ÜG.: lat. ballerus ballerus?; Q.: Klingged. 41 (um 1650); E.: ?; L.: MndHwb 3, 794 (tappe); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tappegelt, mnd., N.: nhd. »Zapfgeld«, Abgabe für die Schanktätigkeit; Hw.: s. tappelgelt); Q.: Lüb. UB. 4 176; E.: s. tappe (1), gelt; L.: MndHwb 3, 794 (tappegelt)

tappehšs, tabbehšs, mnd., N.: nhd. »Zapfhaus«, Wirtshaus, Wirtschaft, Schenke; Q.: Nd. Jb. 39 115 (Brschw. KR 1388); E.: s. tappe (1), hšs; L.: MndHwb 3, 794 ([tappe]hūs); Son.: örtlich beschränkt

tappel* (1), mnd., M.: nhd. Zapfen (M.), Zapfen (N.); Hw.: s. tappelgelt; E.: s. tappe (1)

tappel (2), mnd., M.: nhd. Zapfloch; Hw.: s. taphol; E.: s. tappe (1); L.: MndHwb 3, 794 (tappel)

tappelen, mnd., sw. V.: nhd. zappeln?, unsicher herumtasten; Q.: Münst. Täufer 1 323 (um 1525); E.: s. mhd. zabelen?, sw. V., zabeln, zappeln; s. ahd. zabalęn* 19, sw. V. (2), sich bewegen, zappeln, zucken; s. germ. *tab‑, V., tasten; L.: MndHwb 3, 794 (tappelen); Son.: örtlich beschränkt

tappelgelt, mnd., N.: nhd. »Zapfgeld«, Abgabe für die Schanktätigkeit; Hw.: s. tappegelt; E.: s. tappel (1), gelt; L.: MndHwb 3, 794 (tappelgelt)

tappelęn, mnd., N.: nhd. »Zapflohn«, Entlohnung für die Ausschanktätigkeit; Q.: Unna StR 89; E.: s. tappe (1), lęn; L.: MndHwb 3, 794 (tappelōn); Son.: örtlich beschränkt

tappelschillinc, mnd., M.: nhd. »Zapfschilling«, Zahlung der Brauer an die Krüger für jede Tonne ausgeschenkten Bieres; Q.: Hans. Gbl. 1916 171; E.: s. tappel (1), schillinc; L.: MndHwb 3, 794 (tappelschillinc); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tappelwitte, mnd., M.: nhd. Zahlung der Brauer an die Krüger für jede Tonne ausgeschenkten Bieres; Q.: Hans. Gbl. 1916 171; E.: s. tappel (1), witte (3); L.: MndHwb 3, 794 (tappelwitte), Lü 399a (tappelwitte); Son.: örtlich beschränkt

tappen (1), tõpen, dappen, mnd., sw. V.: nhd. zapfen, Flüssigkeiten aus einem Behälter entnehmen, Getränke verkaufen, verzapfen, eine Wirtschaft betreiben, schleusen; Vw.: s. af-, ane-, bŠr-, št-, vör-; E.: s. tappe (1); L.: MndHwb 3, 794f (tappen), Lü 399a (tappen)

tappen (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. tapen (1); L.: MndHwb 3, 795 (tappen), Lü 399a (tappen); Son.: örtlich beschränkt

tappenholt, mnd., N.: nhd. »Zapfenholz«, mit Zapfen versehener Balken?; Q.: Hamb. Reitendiener (1534); E.: s. tappe (1), holt (1); L.: MndHwb 3, 795 (tappenholt); Son.: örtlich beschränkt

tappenknĘf, mnd., M.: nhd. ein Haumesser (N.)?; Q.: Rint. Stat. 85; E.: s. tappe (1), knĘk; L.: MndHwb 3, 795 (tappenknīf); Son.: örtlich beschränkt

tappenpacht, zappenpacht, mnd., F.: nhd. Gebühr für die Ausübung des Schankrechts; Q.: Riedel I 11 509; E.: s. tappe (1), pacht; L.: MndHwb 3, 794 (tappenpacht), Lü 399a (tappenpacht); Son.: örtlich beschränkt

tappentins, mnd., M.: nhd. Gebühr für die Ausübung des Schankrechts; Q.: Riedel I 11 509; E.: s. tappe (1), tins; L.: MndHwb 3, 795 (tappentins), Lü 399a (tappentins); Son.: örtlich beschränkt

tapper (1), taffer, tapfer, mnd., Adj.: nhd. tapfer, furchtlos, unerschrocken, nachhaltig, wirkungsvoll, ausdauernd, leistungsfähig, hochwertig, schön, ansehnlich, bedeutend, wichtig, gut ausgedrückt, angemessen, ausführlich, gründlich, geeignet, nachdrücklich, eifrig; Vw.: s. helt-; Hw.: s. dapper; E.: s. mhd. tapfer, Adj., tapfer; s. ahd. tapfar* 1, taphar*, Adj., schwer, gewichtig, germ. *dapra‑, *dapraz, Adj., schwer, gedrungen, fest; s. idg. *dheb‑, Adj., dick, fest, gedrungen, Pokorny 239; L.: MndHwb 3, 796 (tapper), Lü 399a (tapper)

tapper (2), mnd., Adv.: nhd. tapfer, reichlich, in hohem Maße, eifrig nachdrücklich, tüchtig, gewichtig, energisch; Vw.: s. helt-; E.: s. tapper (1); L.: MndHwb 3, 796 (tapper)

tapper (3), mnd., M.: Vw.: s. tappĻre; L.: MndHwb 3, 795 (tapper), Lü 399a (tapper)

tapperhŠt, tapperheit, mnd., F.: nhd. Tapferkeit, Furchtlosigkeit, Unerschrockenheit; Q.: Chytr. 509 (1582); E.: s. tapper (1), hŠt (1); L.: MndHwb 3, 796 (tapperhź[i]t); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tapperlĘk, tafferlich, mnd., Adj.: nhd. tapfer, eifrig, nachdrücklich; Q.: Oldecop 558 (1501-1573); E.: s. tapper (1), lĘk (3); L.: MndHwb 3, 796f ([tapperlĘk]); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tappersche, mnd., F.: Vw.: s. tappĻrische; L.: MndHwb 3, 797 ([tappersche])

tappŠt, mnd.?, N.: Vw.: s. tapŠt; L.: Lü 399a (tappźt)

tappinge, mnd., F.: nhd. Verzapfung, Ausschank; Q.: Hans. Gbl. 1884 151; E.: s. tappen (1), inge; L.: MndHwb 3, 797 (tappinge), Lü 399a (tappinge); Son.: örtlich beschränkt

tappiserie, mnd.?, F.: Vw.: s. tapŠtĻrĘe; L.: Lü 399a (tappiserie)

tappšn, mnd., Sb.: nhd. Verschluss eines Flüssigkeitsbehälters, Spund, Pfropf; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 404 (15. Jh.); I.: Lw. nl. tapoen?, frz. tampon?; E.: s. nl. tapoen?; s. frz. tampon?; L.: MndHwb 3, 797 (tappūn); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

tapsĘse, tapsise, mnd., F.: nhd. »Zapfakzise«, Abgabe für die Ausübung des Schankrechts; Q.: Wigands Arch. 3 44; E.: s. tappen (1), sĘse (1); L.: MndHwb 3, 797 (tapsīse), Lü 399a (tapsise); Son.: örtlich beschränkt

tapvat***, mnd., N.: nhd. »Zapffass«, Gefäß das unter den Zapfhahn gestellt wird um nachtropfende Flüssigkeit aufzufangen; Hw.: s. tapvõteken; E.: s. tappen (1), vat (2)

tapvõteken, mnd., N.: nhd. »Zapffässchen«, flaches Gefäß das unter den Zapfhahn gestellt wird um nachtropfende Flüssigkeit aufzufangen; Q.: Elbing KR 1 66 (1404-1410); E.: s. tapvat, ken, tappen (1), võteken; L.: MndHwb 3, 791 (tapvõteken); Son.: örtlich beschränkt

tara, mnd., Sb.: Vw.: s. tare; L.: MndHwb 3, 797 (tara)

tarandesvedder*, tarantesveddere, tarandesveddere, mnd., M.: nhd. Gabel mit zwei langen Zinken; Q.: Meyer Schulgesch. 387; E.: s. tarant, vedder (2)?; L.: MndHwb 3, 797 (tarandesveddere)

tarandesvorke, tarrandesforke, mnd., F.: nhd. Gabel mit zwei langen Zinken; Q.: SL 4 512 (Brschw. Test. v. 1451); E.: s. tarant, vorke; L.: MndHwb 3, 797 (tarandesvorke), Lü 399a (tarrandesforke)

tarant, mnd., M.: nhd. Spinnentier mit giftigem Schwanzstachel, Skorpion, Tarantel, Tier mit spitzen Stacheln, Stachelschwein; I.: Lw. mlat. Tarantula; E.: s. mhd. tarant, M., Tarantel, Skorpion; s. mlat. tarantula, F., Tarantel; von it. Taranto, M.=ON, Tarentl, lat. Tarentum, N.=ON, Tarent, Herkunft ungeklärt, vielleicht etr.?; L.: MndHwb 3, 797 (tarant), Lü 399a (tarant); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tarantel, mnd., Sb.: nhd. eingelegtes Stück vom Thunfisch; Q.: Hans. Gbl. 1887 43; I.: Lw. it. tarantello; E.: s. it. tarantello, Sb., Tarantello; s. it. Taranto?, ON, Tarent, Herkunft ungeklärt, vielleicht etr.?; L.: MndHwb 3, 797 (tarantel); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

tarantesveddere, mnd., M.: Vw.: s. tarandesvedder; L.: MndHwb 3, 797 (tarantesveddere), Lü 399a (tarantesveddere)

tarantvedder*, tarantvŠder, mnd., M.: nhd. Gabel mit zwei langen Zinken; Hw.: s. tarandesvedder; E.: s. tarant, vedder (2)?; L.: MndHwb 3, 797 (tarandesveddere, tarantvŠder)

tarbit, mnd., ?: Vw.: s. turbit; L.: MndHwb 3, 797 (tarbit)

tarde, mnd., Sb.: Vw.: s. trõde; L.: MndHwb 3, 797 (tarde)

tõrdelichŠt, tõrdelicheit, F.: nhd. Verwöhntheit, Verzärtelung; Q.: Liljebäck Gl. 47; E.: s. tõrdelĘk, hŠt (1); L.: MndHwb 3, 797 (tõrdelichź[i]t); Son.: örtlich beschränkt

tõrdelĘk*, tõrdelich, mnd., Adj.: nhd. verwöhnt, verzärtelt; Q.: Liljebäck Gl. 47; E.: s. tart, lĘk (3); L.: MndHwb 3, 797 (tõrdelich); Son.: örtlich beschränkt

tarden, mnd., sw. V.: Vw.: s. misse-; Hw.: s. treden

tare, tara, terra, mnd., Sb.: nhd. »Tara«, abzuziehendes Verpackungsgewicht; Q.: Zs. Hamb. Gesch. 8 153; I.: Lw. it. tara; E.: nach Kluge (Tara) s. it. tara, F., Tara, Abzug; s. arab. tarh, Sb., Abzug; s. arab. taraha, V., entfernen, wegwerfen; L.: MndHwb 3, 798 (tare); Son.: Fremdwort in mnd. Form

targe, tarrie, tarne, mnd., Sb.: nhd. kleinere Holzleiste, Scheit?; Q.: Reval KR 2 2 599 (1432-1463); I.: estn. tari?; E.: s. estn. tari?; L.: MndHwb 3, 798 (targe); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

targen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tergen; L.: MndHwb 3, 798 (targen)

tark, mnd., ?: Vw.: s. twark; L.: MndHwb 3, 798 (tark)

tarkęs, mnd., ?: Vw.: s. torkęs; L.: MndHwb 3, 798 (tarkōs)

tarl, mnd., M.: nhd. Würfel, Spielwürfel; E.: ?; L.: MndHwb 3, 798 (tarl); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tarlinc, tarlink, mnd., M.: Vw.: s. tŠrlinc; L.: MndHwb 3, 798, Lü 399a (tarlink)

tarmĘn, mnd., M.: Vw.: s. termĘn; L.: MndHwb 3, 798 (tarmīn)

tõrn (1), tarn, mnd., M.: Vw.: s. tęrn (1); L.: MndHwb 3, 798 (tõrn), Lü 411a (tarn)

tõrn (2), tarn, mnd., M.: Vw.: s. tęrn (2); L.: MndHwb 3, 798 (tõrn), Lü411a (tarn)

tarne, mnd., Sb.: Vw.: s. targe; L.: MndHwb 3, 798 (tarne)

tõrne, mnd., M.: Vw.: s. tęrn (2); L.: MndHwb 3, 798 (tõrne)

tarneysnõme, mnd., M.: Vw.: s. torneisnõme; L.: MndHwb 3, 798 (tarneysnõme)

tõrnen, mnd., sw. V.: Vw.: s. tęrnen (2); L.: MndHwb 3, 798 (tõrnen)

tõrnich, mnd., Adj.: Vw.: s. tęrnich; L.: MndHwb 3, 798 (tõrnich)

tarpentŠn, mnd., Sb.: Vw.: s. terpentĘn; L.: MndHwb 3, 798 (tarpentźn)

tarrandesforke, mnd.?, F.: Vw.: s. tarandesvorke; L.: Lü 399a (tarrandesforke)

tarras, terras, terrast, mnd., N.: nhd. befestigter Wall, Bollwerk, Mörtel aus rheinischem Tuffstein; E.: s. mhd. terraz, M., N., Wall, Bollwerk; s. afrz. terrasse, F., Erdanhäufung, Terrasse, vor-rom. *terracea, F., Erdanhäufung, vgl. lat. terra, F., Land, Erdboden, idg. *ters‑, V., Sb., trocknen, verdorren, dürsten, Durst, Pokorny 1078; L.: MndHwb 3, 798 (tarras), Lü 399af (tarras); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tarrasbüsse, tarrisbüsse, terrasbüsse, mnd., F.: nhd. ein Geschütz, Wallbüchse, Festungskanone mit der vornehmlich Steingeschosse abgefeuert werden; Q.: Brinckmeier 2 607, Brschw. KR (1478); E.: s. tarras, büsse; L.: MndHwb 3, 798 (tarrasbüsse), Lü 399b (tarrasbusse)

tarren, mnd., sw. V.: nhd. streiten, zanken; Q.: SL, Hamb. dt.-lat. Gl. (15. Jh.); E.: ?; L.: MndHwb 3, 798 (tarren), Lü 399a (tarren); Son.: örtlich beschränkt

tarrie, mnd., Sb.: Vw.: s. targe; L.: MndHwb 3, 798 (tarrie)

tarrisbüsse, mnd., F.: Vw.: s. tarrasbüsse; L.: MndHwb 3, 798 (tarrasbüsse)

tarsak, mnd., M.: Vw.: s. tassõke; L.: MndHwb 3, 798 (tarsak)

tarse, mnd., F.: Vw.: s. tartze; L.: MndHwb 3, 799 (tarse)

tart, mnd., Adj.: nhd. zart, verwöhnt, verzärtelt, schwach, empfindlich, fein, edel; E.: s. mhd. zart, Adj., zart; s. ahd. zart (1) 4, Adj., zart, germ. *tarda‑, *tardaz, *tarta- (1), *tartaz, Adj., zart, zärtlich; s. idg. *der‑ (4), V., schinden, spalten, Pokorny 206; L.: MndHwb 3, 799 (tart); Son.: örtlich beschränkt

tartõre, mnd., M.: Vw.: s. tõter; L.: MndHwb 3, 799 (tartõre)

TartõrĘe, Tartõrien, mnd., ON: Vw.: s. TõterĘe; L.: MndHwb 3, 799 (Tartõrīe)

tarte, torte, mnd., F.: nhd. Torte, Kuchen, flaches rundes Backwerk; Vw.: s. bŠrnen-; Q.: J. Brandis 442 (1528-1609); E.: s. afrz. tarte, F., Torte, Obstkuchen, it. torta, F., Gebäck, Torte, lat. torta, F., Gebäck, gewundenes Brot, Torte, vgl. lat. torquŠre, V., drehen, wenden, winden, idg. *terk-, *trek-, *tork-, *trok-, V., drehen, Pokorny 1077; s. idg. *ter‑ (3), *terż‑, *terh1-, V., reiben, bohren, drehen, Pokorny 1071; L.: MndHwb 3, 799 (tarte); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tarteldšve, tartelduve, mnd., F.: Vw.: s. turteldšve; L.: MndHwb 3, 799 (tarteldūve), Lü 399b (tartelduve)

tarten, mnd., sw. V.: nhd. gehen lassen, mutwillig sein (V.), schäkern, übermütig sein (V.), ausgelassen sein (V.); ÜG.: lat. lascivire; Vw.: s. vör-; E.: ?; L.: MndHwb 3, 799 (tarten), Lü 399b (tarten); Son.: örtlich beschränkt

tõrterenkȫninc, mnd., M.: Vw.: s. tõterkȫninc; L.: MndHwb 3, 799 (tõrterenkȫninc); Son.: langes ö

tartĘze, mnd., Sb.: Vw.: s. tortĘcie; L.: MndHwb 3, 799 (tartīze)

tartlĘk, mnd., Adj.: Vw.: s. tertlĘk; L.: MndHwb 3, 799 (tartlĘk)

tartze (1), tartsche, tarce, tarse mnd., F.: nhd. Tartsche, kleiner abgerundeter Schild; ÜG.: lat. pelta; Vw.: s. storm-, storme-; Q.: Dief. 23; E.: s. mhd. tarsche, F., Tartsche; s. afrz. targe, ae. targe, sw. F. (n), kleiner Schild, germ. *targę, st. F. (ę), Einfassung, Rand, Schild, Zarge, germ. *targę‑, *targęn, sw. F. (n), Einfassung, Rand, Schild, Zarge; s. idg. *dergh‑, V., fassen, Pokorny 212; L.: MndHwb 3, 799 (tartze), Lü 399b (tartze); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tartze (2), mnd., Sb.: Vw.: s. torse; L.: MndHwb 3, 799 (tartze)

tarwe, tõrwe, mnd., Sb.: Vw.: s. terwe; L.: MndHwb 3, 799 (tarwe), Lü 399b (tarwe)

tarwenkęrne, mnd., N.: Vw.: s. terwenkęrn; L.: MndHwb 3, 799 (tarwenkęrne)

tas, mnd., M.: nhd. abgeteilter Raum in der Scheune zum Lagern von Getreide, Banse; I.: Lw. ?; E.: vgl. mnl. tas, N., Tasche?; L.: MndHwb 3, 799 (tas), Lü 399b (tas)

tasbernere, mnd., M.: Vw.: s. testbernĻre; L.: MndHwb 3, 799 (tasbernere)

tasche, mnd., F.: nhd. Tasche, Geldbeutel, Transportbehältnis für den persönlichen Gebrauch, Geldbeutel, größeres flexibles Transportbehältnis oder Aufbewahrungsbehältnis für lose Gegenstände, Bezeichnung für einen Webfehler; ÜG.: lat. pera, marsupium; Vw.: s. dŠ-, gȫkel-, hŠrden-, hȫdĻre-, klapper-, kršt-, pulver-, rŠse-, rügge-, rǖme-, rummel-, rumpeltȫver-, sõdel-, slot-, stangen-, swŠrt-, swĘnehŠrde-, vŠge-, wisch-; Hw.: s. taschke?; E.: s. mhd. tasche, F., Tasche; s. ahd. taska 36, tasca, zaska*, sw. F. (n), st. F. (ę), Tasche, Quersack, Reisetäschchen, germ. *taskę, st. F. (ę), Tasche, germ. *taskę‑, *taskęn, sw. F. (n), Tasche; s. lat. tasca, F., Tasche; s. idg. *dhżskõ, F., Tasche?, vgl. idg. *dhŠ‑ (2), *dheh1‑, V., setzen, stellen, legen, Pokorny 235; R.: up Šnes tasche: nhd. auf jemandes Kosten; R.: Šnem de tasche afbinden: nhd. jemandem den Geldbeutel rauben; R.: Šne mšs in der taschen vȫden: nhd. »eine Maus in der Tasche füttern«, einen undankbaren Gast haben der nur eigenen Vorteil sucht; L.: MndHwb 3, 799f (tasche), Lü 399b (tasche); Son.: langes ö, langes ü, taschen (Pl.)

taschemõkĻre*, taschemõker, taskemõker, mnd., M.: nhd. »Taschemacher«, Täschner, Handwerker der Taschen und Beutel fertigt; Hw.: s. taschenmõkĻre, taschemŠkĻre; E.: s. tasche, mõkĻre; L.: MndHwb 3, 800 (taschemõker), Lü 399b (taschemaker)

taschemŠkĻre*, taschemŠker, mnd., M.: nhd. »Taschemächer«, Täschner, Handwerker der Taschen und Beutel fertigt; Hw.: s. taschemõkĻre, taschenmŠkĻre; E.: s. tasche, mŠkĻre; L.: MndHwb 3, 800 (taschemõker/taschemźker)

taschenĻre*, taschener, teschener, mnd., M.: nhd. »Taschner«, Täschner, Handwerker der Taschen und Beutel fertigt; E.: s. tasche; L.: MndHwb 3, 801 (taschener), Lü 399b (taschener)

taschenbęk***, mnd., N.: nhd. »Taschenbuch«; Hw.: s. taschenbȫkelĘn, E.: s. tasche, bęk (2)

taschenbȫkelĘn, mnd., N.: nhd. »Taschenbüchlein«, handliches Buch das bequem mitgeführt werden kann; Q.: BC 1 880 Nr. 1995; E.: s. taschenbęk, lĘn (2), tasche, bȫkelĘn; L.: MndHwb 3, 801 (taschenbȫkelīn); Son.: langes ö, jünger, örtlich beschränkt

taschendŠf, mnd., M.: nhd. Taschendieb, Dieb einer Geldtasche; Q.: Münst. Täufer 2 154 (um 1525); E.: s. tasche, dŠf; L.: MndHwb 3, 801 (taschendŠf); Son.: örtlich beschränkt

taschenen***, mnd., V.: nhd. Taschen und Beutel fertigen; Hw.: s. taschenĻre; E.: s. tasche

taschener, mnd., M.: Vw.: s. taschenĻre; L.: MndHwb 3, 801 (taschener)

taschengrosse*, taschenkrosse, mnd., M.: nhd. »Taschengroschen«, zur Kennzeichnung der Wertigkeit gegengestempelte Groschenmünze; Q.: Chr. d. d. St. 16 415; E.: s. tasche, grosse; L.: MndHwb 3, 801 (taschenkrosse), Lü 399b (taschenkrosse); Son.: örtlich beschränkt

taschenkrosse, mnd., M.: Vw.: s. taschengrosse; L.: MndHwb 3, 801 (taschenkrosse), Lü 399b (taschenkrosse); Son.: örtlich beschränkt

taschenkršt, taskenkršt, mnd., N.: nhd. »Taschenkraut«, Hirtentäschel, Ackertäschelkraut; ÜG.: lat. capsella?, bursa pastoris?, thlaspi arvense?; Q.: Hamb. Apoth. O. (1586) A 4r; E.: s. tasche, kršt; L.: MndHwb 3, 801 (taschenkrūt); Son.: jünger, örtlich beschränkt

taschenkrštwõter, mnd., N.: nhd. »Taschenkrautwasser«, Destillat aus Hirtentäschel; Q.: Hamb. Apoth. O. (1586) D 3v; E.: s. taschenkršt, wõter; L.: MndHwb 3, 801 (taschenkrūtwõter); Son.: jünger, örtlich beschränkt

taschenmõkĻre*, taschenmõker, taskenmõker, taschenmaker, mnd., M.: nhd. »Taschenmacher«, Täschner, Handwerker der Taschen und Beutel fertigt; Hw.: s. taschemõkĻre, taschenmŠkĻre; Q.: Hamb. ZR 94; E.: s. tasche, mõkĻre; L.: MndHwb 3, 801 (taschenmõker), Lü 399b (taschenmaker)

taschenmõkĻreambacht*, taschenmõkerampt, mnd., N.: nhd. »Taschenmacheramt«, Zunft der Handwerker die Taschen und Beutel fertigen, Zunft der Taschner oder Täschner; Q.: Hamb. ZR 43; E.: s. taschenmõkĻre, ambacht; L.: MndHwb 3, 801 (taschenmõkerampt); Son.: örtlich beschränkt

taschenmõkĻreknecht, taschenmõkerknecht, mnd., M.: nhd. »Taschenmacherknecht«, Gehilfe eines Handwerkers der Taschen und Beutel fertigt, Täschnergehilfe; Hw.: s. taschenmŠkĻreknecht; Q.: UB. Brschw. 3 216; E.: s. taschenmõkĻre, knecht; L.: MndHwb 3, 801 (taschen[mõker]knecht); Son.: örtlich beschränkt

taschenmõkĻrisch***, mnd., Adj.: nhd. »taschenmacherisch«, Taschen machend; Hw.: s. taschenmõkĻrische; E.: s. taschenmõkĻre, isch

taschenmõkĻrische*, taschenmõkersche, mnd., F.: nhd. Ehefrau eines Handwerkers der Taschen und Beutel fertigt; Q.: Elstermann Lederarbeiter 266; E.: s. taschenmõkĻrisch; L.: MndHwb 3, 802 (taschenmõkersche); Son.: örtlich beschränkt

taschenmõker, mnd., M.: Vw.: s. taschenmõkĻre; L.: MndHwb 3, 801 (taschenmõker), Lü 399b (taschenmaker)

taschenmŠkĻre*, taschenmŠker, mnd., M.: nhd. »Taschenmächer«, Täschner, Handwerker der Taschen und Beutel fertigt; Hw.: s. taschenmõkĻre, taschemŠkĻre; E.: s. tasche, mŠkĻre; L.: MndHwb 3, 802 (taschenmŠker)

taschenmŠkĻreknecht*, taschenmŠkerknecht, mnd., M.: nhd. »Taschenmächerknecht«, Gehilfe eines Handwerkers der Taschen und Beutel fertigt, Täschnergehilfe; Hw.: s. taschenmõkĻreknecht; E.: s. taschenmŠkĻre, knecht; L.: MndHwb 3, 802 (taschenmŠkerknecht)

taschenmesset*, taschenmest, mnd., N.: nhd. Taschenmesser (N.), in der Tasche getragenes Messer (N.); Q.: Grimm Weist. 3 196; E.: s. tasche, messet; L.: MndHwb 3, 802 (taschenmest), Lü 399b (taschenmest); Son.: örtlich beschränkt

taschenrichtĻre*, taschenrichter, mnd., M.: nhd. »Taschenrichter«, Richter der sich der Vorteilsnahme schuldig macht, bestechlicher Richter; Q.: Bamberg. 98 (1510); E.: s. tasche, richtĻre; L.: MndHwb 3, 802 (taschenrichter); Son.: örtlich beschränkt

taschenrinc, taskenrinc, mnd., M.: nhd. »Taschenring«, Gestänge einer Tasche; Q.: Strals. Chr. 3 46; E.: s. tasche, rinc (1); L.: MndHwb 3, 802 ([taschen]rinc); Son.: jünger, örtlich beschränkt

taschenrǖmĻre*, taschenrǖmer, mnd., M.: nhd. »Taschenräumer«, Taschendieb, Beutelschneider; Q.: Chytr. 302 (1582); E.: s. tasche, rǖmĻre; L.: MndHwb 3, 802 (taschenrǖmer); Son.: langes ü, örtlich beschränkt, jünger

taschenslot, taskenslot, mnd., N.: nhd. »Taschenschloss«, Schloss an der Tasche, nicht fest angebrachtes Schloss, Bügelschloss, Vorhängeschloss; Q.: Guntermann Turmbau CD 41v (1477-1544); E.: s. tasche, slot; L.: MndHwb 3, 802 (taschenslot), Lü 399b (taschenslot)

taschenvak, mnd., N.: nhd. »Taschenfach«, abgeteiltes Stück des Innenraums einer Tasche; Q.: De Man 162; E.: s. tasche, vak (1); L.: MndHwb 3, 801 (taschenvak); Son.: örtlich beschränkt

taschenvęlde, mnd., F.: nhd. »Taschenfalte«, abgeteiltes Stück des Innenraums einer Tasche, Fach; Q.: De Man 162; E.: s. tasche, vęlde; L.: MndHwb 3, 801 (taschenvęlde); Son.: örtlich beschränkt

taschenvȫrĻre*, taschenvȫrer, mnd., M.: nhd. »Taschenführer«, Händler der Taschen und Beutel vertreibt?; Q.: Chr. d. d. St. 16 388; E.: s. tasche, vȫrĻre; L.: MndHwb 3, 801 (taschenvȫrer); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

taschhõke, mnd., M.: Vw.: s. tassõke; L.: MndHwb 3, 802 (taschhāke)

taschke, taske, mnd., F.: nhd. Täschchen, Tasche, kleine Tasche; E.: s. tasche, ke; L.: MndHwb 3, 799f. (tasche/taschke)

tõsebõne, mnd., F.: nhd. »Tosebahn«, Platz auf dem Feste stattfinden?, Festplatz?; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 404 (15. Jh.); E.: s. tõsen, bõne (1); L.: MndHwb 3, 802 (tõsebõne); Son.: örtlich beschränkt

tõsen, mnd., sw. V.: nhd. tosen, ausgelassen sein (V.), fröhlich sein (V.); Q.: Voc. Strals. ed. Damme 404 (15. Jh.); E.: s. mhd. dęsen, sw. V., tosen; s. ahd. dęsęn* 3, sw. V. (2), tosen, brausen; s. germ. *žšs‑, V., tosen; s. idg. *tŠu‑, *tżu‑, *teųż‑, *tųę‑, *tČ‑, *teųh2‑, V., schwellen, Pokorny 1080; L.: MndHwb 3, 802 (tõsen); Son.: örtlich beschränkt

tashake, mnd.?, M.?: nhd. eine Art (F.) (1) Schießgewehr; E.: s. tõsen?, hõke (1)?; L.: Lü 399b (tashake)

taske, mnd., F.: Vw.: s. taschke; L.: MndHwb 3, 802 (taske)

taskemõker, mnd., M.: Vw.: s. taschemõkĻre; L.: MndHwb 3, 802 (taskemõker)

taskenkršt, mnd., N.: Vw.: s. taschenkršt; L.: MndHwb 3, 802 (taskenkrūt)

taskenmõker, mnd., M.: Vw.: s. taschenmõkĻre; L.: MndHwb 3, 802 (taskenmõker)

taskenrinc, mnd., M.: Vw.: s. taschenrinc; L.: MndHwb 3, 802 (taskenrinc)

taskenslot, mnd., N.: Vw.: s. taschenslot; L.: MndHwb 3, 802 (taskenslot)

taslaken, mnd., N.: Vw.: s. tõfellõken; L.: MndHwb 3, 802 (taslaken); Son.: verlesen für taflõken

tassõke, tassake, tassŠke, tashõke, taschhõke, teshõke, toshõke, tsõke, tsŠke, tersak, tarsak, mnd., M.: nhd. »Dussak«, eine Art (F.) (1) Krummschwert ohne Heft mit einem Griffloch am Ende der Schneide; I.: Lw. tschech. tesįk; E.: s. tschech. tesįk, Sb., Hirschfänger; L.: MndHwb 3, 802f (tassāke), Lü 399b (tassake); Son.: Fremdwort in mnd. Form

tasse***, mnd., F.: nhd. Tasse; Vw.: s. runt-; I.: Lw. it. tazza; E.: s. it. tazza, F., Trinkschale; s. arab. tõs, Sb., Schälchen; s. pers. täst, Sb., Becken, Schale (F.) (2); s. Kluge s. v. Tasse

tassŠl, tassĘl, mnd., N.: nhd. Tassel, Gewandnadel an der ein Brustband befestigt ist das den Umhang hält, Kleiderspange; Q.: Reifferscheid Mitt. 11 (Beginn 15. Jh.); I.: Lw. afrz. tassiel; E.: s. mhd. tassel, N., Tassel; s. afrz. tassiel, mfrz. tassellus, lat. tõxillus, M., kleiner Würfel, kleines Stäbchen, vgl. lat. tõlus, M., Sprungbein, Knöchel, Etymologie unklar, Walde/Hofmann 2, 645; L.: MndHwb 3, 803 (tassźl), Lü 399b (tassźl); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

tassel, mnd., ?: Vw.: s. tersel; L.: MndHwb 3, 803 (tassel)

tasselgõshõvek*, tasselgõshõvik, mnd., M.: nhd. männlicher Habicht; ÜG.: lat. accipiter gentilis?; E.: ?, s. gõs (2), hõvek; L.: MndHwb 3, 803 (tasselgāshõvik); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tasser, mnd., ?: Vw.: s. tesser; L.: MndHwb 3, 803 (tasser)

tassĘl, mnd., N.: Vw.: s. tassŠl; L.: MndHwb 3, 803 (tassīl)

tast (1), mnd., M.: nhd. »Tasten« (N.) Berührung, durch Berühren verursachte sinnliche Empfindung, Griff, Übergriff, Angriff; Vw.: s. hant-, hęt-, in-, ȫver-, tę-; E.: s. tasten; L.: MndHwb 3, 803 (tast), Lü 399b (tast)

tast*** (2), mnd., Adj.: nhd. berührend?, tastend?; Vw.: s. hant-; E.: s. tasten

tastĻre*, taster, mnd., M.: nhd. »Taster«, Tastender, jemand der etwas berührt; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 450 (15. Jh.); Vw.: s. tę-; E.: s. tasten; L.: MndHwb 3, 809 (taster); Son.: örtlich beschränkt

tastbernere, tastberner, mnd., M.: Vw.: s. testbernĻre; L.: MndHwb 3, 803 (tastbernĻre), Lü 399b (tas[t]berner)

tasten, mnd., sw. V.: nhd. tasten, durch Berührung sinnlich wahrnehmen, spüren, empfinden, herumtasten, berühren, anrühren, untersuchen, prüfen, versuchen zu ergreifen, anstreben, beteiligen, befassen, in Anspruch nehmen, nutzen, handgreiflich werden; Vw.: s. ane-, dörch-, in-, ȫver-, tę-, under-, št-, vör-, vȫr-; E.: s. mhd. tasten, sw. V., tasten; s. afrz. taster, V., befühlen; lat. *tastõre, V., tasten, befühlen, vgl. lat. tõxõre, V., berühren, antasten, lat. tangere, V., berühren, idg. *tag‑, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; L.: MndHwb 3, 803ff (tasten), Lü 399b (tasten); Son.: langes ö

taster, mnd., M.: Vw.: s. tastĻre; L.: MndHwb 3, 809 (taster); Son.: örtlich beschränkt

tasthaft***, mnd., Adj.: tastend?, berührend?, tastbar?; Vw.: s. hant-; E.: s. tasten, haft

tastich***, tastig, mnd., Adj.: nhd. tastend?, berührend?; Vw.: s. hant-; E.: s. tasten, ich (2)

tastinge, mnd., F.: nhd. Tastsinn, Berührung, Ertastung; Vw.: s. hant-; Q.: De Man 184; E.: s. tasten, inge; L.: MndHwb 3, 809 (tastinge); Son.: örtlich beschränkt

tastlĘk, tastlik, mnd., Adj.: nhd. greifbar, gegenwärtig; Vw.: s. ane-; Q.: Bugenhagen-Bibel (1533/1534) Gl. zu Exod. 10 22; E.: s. tasten, lĘk (3); L.: MndHwb 3, 809 (tastlĘk), Lü 399b (tastlik); Son.: örtlich beschränkt

tastmentę, tastmento, mnd., M.: nhd. »Taste-nur-zu«, habgieriger Erbe (M.), jemand der sich an etwas bedient; Q.: Tunnicius 48 (1514); E.: s. tasten, men (1), tę (2); L.: MndHwb 3, 809 (tastmentō), Lü 399b (tastmento); Son.: örtlich beschränkt

tõter, tõtere, tatter, tatõre, tartõre, mnd., M.: nhd. Tatar, Tartar, Angehöriger eines nichtsesshaften Volks südosteuropäischer Herkunft, Zigeuner; I.: Lw. mlat. Tatarus; E.: s. mhd. tarte, M., Tatar; s. mlat. Tatarus, M., Tatar, Tartar, türk.-pers. tātār, tatār, M., Tatar, Tartar; L.: MndHwb 3, 809f (tõter), Lü 399b (tatere)

tõteren (1), tadderen, mnd., sw. V.: nhd. unverständlich sprechen, unangenehm sprechen, plappern, schnattern, fluchen, keifen; Q.: Krug-Richter 363; E.: s. tõter; L.: MndHwb 3, 810 (tõteren), Lü 399b (tateren)

tõteren, mnd., sw. V.: Vw.: s. tadderen; L.: MndHwb 3, 810 (tõteren)

Tõteren, Tõtern, mnd., ON: nhd. Tatarei (Siedlungsgebiet einer osteuropäischen bzw. zentralasiatischen Völkerschaft); E.: s. tõter; L.: MndHwb 3, 810 (Tõteren), Lü 399b (Tatere/Tateren)

tõterenkȫninc, mnd., M.: nhd. »Tatarenkönig«, König der Tataren, Herrscher der Tataren; Hw.: s. tõterkȫninc; E.: s. tõter, kȫninc; L.: MndHwb 3, 810 (tõterkȫninc/tõterenkȫninc); Son.: langes ö

Tõterenlant, mnd., N.: nhd. »Tatarenland«, Tatarei (Siedlungsgebiet einer osteuropäischen bzw. zentralasiatischen Völkerschaft); ÜG.: lat. Tartaria; Hw.: s. Tõteren, Tõterlant; I.: z. T. Lüs. lat. Tartaria; E.: s. Tõteren, lant; L.: MndHwb 3, 810 (Tõterenlant)

tõterenwĘf, mnd., F.: nhd. »Tatarenweib«, Zigeunerin; E.: s. tõter, wĘf; L.: MndHwb 3, 810 (tõterenwīf); Son.: örtlich beschränkt

TõterĘe, TartõrĘe, Tartõrien, mnd., ON: nhd. Tatarei (Siedlungsgebiet einer osteuropäischen bzw. zentralasiatischen Völkerschaft); Hw.: s. Tõteren; I.: Lw. lat. Tartaria; E.: s. tõter; L.: MndHwb 3, 810 (Tõterīe), Lü 399b (Tatere/Taterie)

Tartõrien, mnd., ON: Vw.: s. TõterĘe; L.: MndHwb 3, 810 (Tõterīe), Lü 399b (Tatere/Taterie)

tõterisch, tõtersch, mnd., Adj.: nhd. tatarisch, zu den Tataren gehörig, übel, bösartig, unverständlich; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 G 3 (1604); E.: s. tõter, isch; L.: MndHwb 3, 810 (tõterisch)

tõterkŠrl, mnd., M.: nhd. »Tatarkerl«, Nichtsesshafter, Zigeuner; E.: s. tõter, kŠrl; L.: MndHwb 3, 810 (tõterkŠrl); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tõterkȫninc, mnd., M.: nhd. »Tatarkönig«, König der Tataren, Herrscher der Tataren; Hw.: s. tõterenkȫninc; E.: s. tõter, kȫninc; L.: MndHwb 3, 810 (tõterkȫninc); Son.: langes ö

Tõterlant, Tõterland, mnd., N.: nhd. »Taterland«, Tatarei (Siedlungsgebiet einer osteuropäischen bzw. zentralasiatischen Völkerschaft); ÜG.: lat. Tartaria; Hw.: s. Tõterenlant; I.: z. T. Lüs. lat. Tartaria; E.: s. Tõteren, lant; L.: MndHwb 3, 810 (Tõterlant), Lü 399b (Tatere/Taterland)

Tõtern, mnd., ON: Vw.: s. Tõteren; L.: MndHwb 3, 810 (Tõtern)

tõtersch (1), mnd., Adj.: Vw.: s. tõterisch (1); L.: MndHwb 3, 810 (tõtersch)

tõtersch (2), mnd., Adj.: Vw.: s. tõterisch (2); L.: MndHwb 3, 810 (tõtersch); Son.: örtlich beschränkt

tatter, mnd., M.: Vw.: s. tõter; L.: MndHwb 3, 810 (tatter)

tattie, mnd., F.?: Vw.: s. tottige; L.: MndHwb 3, 810 (tattie)

taurenpinne, mnd., F.: Vw.: s. tęrnpinne; L.: MndHwb 3, 810 (taurenpinne)

tausŠhen, mnd., st. V.: Vw.: tęsŠn; L.: MndHwb 3, 810 (tausźhen)

tõvel, tavele, mnd., F.: Vw.: s. tõfele; L.: MndHwb 3, 810 (tõvel), Lü 399b (tavele)

tõvelõken, mnd., N.: Vw.: s. tõfellõken; L.: MndHwb 3, 810 (tõvelõken)

tõvelbręt, mnd., N.: Vw.: s. tõfelbręt; L.: MndHwb 3, 810 (tõvelbrōt)

tõveldwŠle, mnd., F.: Vw.: s. tõfeldwŠle; L.: MndHwb 3, 811 (tõveldwŠle)

tõvelengast, mnd., M.: Vw.: s. tõfelengast; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelengast)

tõvelgilde, mnd., F.: Vw.: s. tõfelgilde; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelgilde)

tavelgšt, mnd., N.: Vw.: s. tõfelgęt; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelgšt)

tõvelhŠre, mnd., M.: Vw.: s. tõfelhŠre; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelhźre)

tõvelkrans, mnd., M.: Vw.: s. tõfelkrans; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelkrans)

tõvellõken, mnd., N.: Vw.: s. tõfellõken; L.: MndHwb 3, 811 (tõvellõken)

tõvelmŠker, mnd., M.: Vw.: s. tõfelmŠkĻre; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelmŠker)

tõvelrente, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrente; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelrente)

tõfelrinc, mnd., M.: Vw.: s. tõfelrinc; L.: MndHwb 3, 788 (tõvelrinc)

tõvelręne, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrunde; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelręne)

tõvelrulle, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrulle; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelrulle)

tõvelrunde, tõvelrunne, mnd., F.: Vw.: s. tõfelrunde; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelrunde)

tõvelrunnenbęm, mnd., M.: Vw.: s. tõfelrundenbęm; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelrunnenbōm)

tõvelschĘve, mnd., F.: Vw.: s. tõfelschĘve; L.: MndHwb 3, 811 (tõvelschīve)

tavelsmĘde, mnd., N.: Vw.: s. tõfelsmĘde; L.: MndHwb 3, 788 (tõvelsmīde)

tõvende, mnd., Adv.: Vw.: s. tõvent; L.: MndHwb 3, 811 (tõvent), Lü 399b (tavende)

tõvent, tõvende, mnd., Adv.: nhd. am Abend, abends, am kommenden Abend, am vergangenen Abend; E.: s. tę, õvent; L.: MndHwb 3, 811 (tõvent), Lü 399b (tavende)

tõver, mnd., M.: Vw.: s. tęver (1); L.: MndHwb 3, 811 (tāver), Lü 399b (taver)

tõverbęm, mnd., M.: Vw.: s. tõverbęm; L.: MndHwb 3, 811 (tāverbōm)

tavernĻre*, taverner, tafferner, taberner, mnd., M.: nhd. »Taverner«, Betreiber eines Wirtshauses, Schankwirt, für den Ausschank vom Pächter eines Wirtshauses angestellter Mensch, Bierzapfer, Betreiber eines kleinen Handwerksbetriebs, Betreiber einer Salzsiedehütte; ÜG.: lat. tabernator; Hw.: s. tavernŠrĻre; I.: Lüt. lat. tabernator; E.: s. taverne; L.: MndHwb 3, 812 (taverner), Lü 399b (taverner)

tavernĻrisch***, tavernisch***, mnd., Adj.: nhd. »tavernisch«, zur Taverne gehörig, Tavernen...; Hw.: s. tavernĻrische; E.: s. tavernĻre, isch

tavernĻrische*, tavernersche, mnd., F.: nhd. »Tavernerin«, Schankwirtin, Bierzapferin; E.: s. tavernĻrisch, tavernĻre; L.: MndHwb 3, 812 (tavernersche), Lü 399b (taverner/tavernersche)

taverne, tavŠrne, taveerne, tafferne, tapherne, taberne, teverne, mnd., F.: nhd. »Taverne«, Schenke, Wirtshaus, Schmaus, Gastmahl, Bewirtung mit Ausschank, Arbeitsbude eines Handwerkers; ÜG.: lat. taberna; Vw.: s. bŠr-; I.: (Lw. lat. taberna); E.: as. tav‑erna* 1, st. F. (ę), »Taverne«, Schenke; vgl. lat. taberna, F., Bude, Wohnraum, Hütte, Laden (M.), Gasthaus; idg. *trĮb‑, *tręb‑, *treb‑, Sb., Balken, Gebäude, Wohnung, Pk 1090; L.: MndHwb 3, 811 (taverne), Lü 399b (taverne); Son.: Fremdwort in mnd. Form, teverne örtlich beschränkt

tavernebęk, taffernebęk, mnd., N.: nhd. »Tavernenbuch«, Verzeichnis über die Schankstätten einer Stadt; Q.: Brschw. KR (1431); E.: s. taverne, bęk (2); L.: MndHwb 3, 812 (tavernebōk); Son.: örtlich beschränkt

tavernen, mnd., sw. V.: nhd. »tavernen«, Wirtschaft (F.) betreiben, Schenke betreiben, Ausschank betreiben, Schenke besuchen, zechen; ÜG.: lat. tabernare; Hw.: s. tavernŠren; I.: Lw. lat. tabernare; E.: s. taverne; L.: MndHwb 3, 812 (tavernen), Lü 399b (tavernen)

tavernŠrĻre*, tavernŠrer, mnd., M.: nhd. »Taverner«, Schankwirt; ÜG.: lat. tabernator; Hw.: s. tavernĻre; I.: Lüt. lat. tabernator; E.: s. taverne; L.: MndHwb 3, 812 (tavernźrer); Son.: örtlich beschränkt

tavernŠren, mnd., sw. V.: nhd. »tavernen«, Wirtschaft (F.) betreiben, Schenke betreiben, Ausschank betreiben; ÜG.: lat. tabernare; Hw.: s. tavernen; I.: Lüt. lat. tabernare; E.: s. taverne; L.: MndHwb 3, 812 (tavernźren)

tax, taxe, taxse, mnd., M., F.: nhd. »Taxe«, festgesetzte Menge, Quote, festgesetzter Preis, festgesetzter Wert, Veranlagung, aufgrund der jeweiligen Vermögensverhältnisse angesetzter anteiliger Beitrag (M.), Steuer (F.), Landsteuer (F.), Regel (Bedeutung örtlich beschränkt und jünger), Norm; ÜG.: mlat. taxa; Hw.: s. taxie; I.: Lw. lat. taxa; E.: s. Kluge s. v. Taxe; s. Kluge s. v. taxieren, sw. V., schätzen, Wert ermitteln, entlehnt aus frz. taxer, dieses aus. lat. tõxõre, sw. V., berühren, antasten; s. lat. tangere, V., berühren; s. idg. *tag‑, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; L.: MndHwb 3, 812f. (tax); Son.: jünger

taxõtie, taxacie, taxõtięn, mnd., F.: nhd. »Taxation«, Schätzung eines Wertes, Veranschlagung eines Wertes, Veranschlagung eines Betrags; ÜG.: lat. taxatio; I.: Lw. lat. taxatio; E.: s. lat. tõxõtio, F., Abschätzen, Veranschlagen, Wert, Klausel; s. lat. tõxõre, sw. V., berühren, antasten; s. lat. tangere, V., berühren; s. idg. *tag‑, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; L.: MndHwb 3, 813 (taxātie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

taxe, mnd., M., F.: Vw.: s. tax; L.: MndHwb 3, 813 (taxe)

taxŠren, taxĘren, mnd., sw. V.: nhd. »taxieren«, Wert schätzen, veranschlagen, festsetzen, bemessen (V.), aufgrund der jeweiligen Vermögensverhältnisse zu einem anteiligen Beitrag veranschlagen; ÜG.: lat. tõxõre; I.: Lw. lat. tõxõre; E.: s. lat. tõxõre, sw. V., berühren, antasten; s. lat. tangere, V., berühren; s. idg. *tag‑, V., berühren, angreifen, Pokorny 1054; L.: MndHwb 3, 813 (taxźren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

taxŠringe*, taxŠronge, taxĘrunc, mnd., F.: nhd. »Taxierung«, Festsetzung eines Betrages; E.: s. taxŠren, inge, taxie; L.: MndHwb 3, 813f. (taxīrunc)

taxŠronge, mnd., F.: Vw.: s. taxŠringe; L.: MndHwb 3, 813 (taxźronge)

taxie, mnd., F.: nhd. »Taxe«, festgesetzte Abgabe, festgesetzte Gebühr; Hw.: s. tax; I.: Lw. taxa?; E.: s. tax; L.: MndHwb 3, 813 (taxie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

taxĘren, mnd., sw. V.: Vw.: s. taxŠren; L.: MndHwb 3, 813 (taxīren)

taxt, taxte, taxste, mnd., M.: nhd. festgesetzter Betrag, Entgelt, festgesetze Gebühr, Pacht, Steuer (F.), Grundsteuer; ÜG.: mlat. taxata; I.: Lw. mlat. taxata; E.: s. tax; L.: MndHwb 3, 814 (taxt); Son.: Fremdwort in mnd. Form

te (1), mnd., Präp., Präf.: nhd. zu, bis zu, lang, über, in; Hw.: s. tę (3); E.: as. te (1) 836 und häufiger, ti, Präp., Präf., Adv., zu, bis an, in, gemäß, zu, allzu; germ. *te, Präf., zu, zer...; germ. *ta, Präp., zu; L.: MndHwb 3, 815 (te), Lü 399b (te)

te (2), mnd., Adv.: nhd. zu, her, hinzu, allzu; Hw.: s. tę (4); E.: s. te (1); L.: MndHwb 3, 815 (te)

te... (3), mnd., ?: Vw.: s. to...; L.: MndHwb 3, 815 (te-)

(1), tŠn, tŠne, teine, tŠwe, tan, tõne, tęn, tęne, tę, tęe, tee, mnd., F.: nhd. »Zeh«, Zehe, bewegliches Glied am Fuß des Menschen, Fuß eines Tieres, Huf eines Tieres, äußerstes Ende, Spitze; ÜG.: lat. digitus pedis; Vw.: s. vętes-; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. mhd. zŠhe, zehe, sw. F., st. F., Zehe, Kralle, geringstes Glied, kleinster Teil; ahd. zŠha* 13, sw. F. (n), Zehe; germ. *taihę, *taihwę, st. F. (ę), Zehe; germ. *taihę‑, *taihęn, *taihwę‑, *taihwęn, sw. F. (n), Zehe; s. idg. *deiØ‑, V., zeigen, weisen, sagen, Pokorny 188; vgl. idg. *dei‑ (1), *deŲż‑, *dĘ‑, *dŲõ‑, V., glänzen, schimmern, scheinen, Pokorny 183; s. Kluge s. v. Zehe; L.: MndHwb 3, 814f. (tź), Lü 400a (tź); Son.: tŠwe und tõne und tęne örtlich beschränkt, Kluge anerkennt tŠn und tęn als eigene mnd. Ansätze

(2), tŠch, tŠge, mnd., Adj.: nhd. zäh, weich aber zusammenhaltend, dickflüssig, teigig; ÜG.: lat. tenõx; Hw.: s. tõ; E.: s. tõ; L.: MndHwb 3, 815 (tź)

tŠĻre***, mnd., M.: nhd. »Zieher«, Mensch der etwas zieht bzw. dreht; Vw.: s. queren-; E.: s. tŠn (3)

teõter, mnd., N.: nhd. Theater, Schaubühne; ÜG.: lat. theatrum; I.: Lw. lat. theatrum; E.: s. lat. theõtrum, N., Theater; s. gr. qšatron (théatron), N., Theater, Schauspielhaus; vgl. gr. qe©sqai (theõsthai), V., schauen, anschauen; gr. qša (théa), F., Anschauen; vgl. idg. *dhõu‑, V., staunen, sehen, Pokorny 243; idg. *dheŲż‑, *dhŲõ, *dhĘ‑, V., sehen, schauen, Pokorny 243; L.: MndHwb 3, 815 (teāter); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

tŠch, mnd., Adj.: Vw.: s. tŠ (2); L.: MndHwb 3, 815 (tźch)

tŠchde, mnd., M., F.: Vw.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 815 (tŠchde); Son.: örtlich beschränkt

teche, techge, techghe, tecge, zeche, mnd., F.: nhd. Zeche, Reihenfolge, Ordnung, Grube im Bergwerk, Grubenfeld im Bergwerk; Vw.: s. blĘ-; E.: s. ahd. zehha* 1, zecha*, st. F. (ę), sw. F. (n), gemeinsamer Beitrag; s. germ. *tehsmę‑, *tehsmęn, *tehsma‑, *tehsman, Sb., Reihe; vgl. idg. *deØ‑ (1), V., nehmen, aufnehmen, begrüßen, sich schicken, ziemen, lehren, lernen, Pokorny 189; L.: MndHwb 3, 815 (teche), Lü 400a (techge); Son.: örtlich beschränkt

tŠchelõvent, mnd., M.: Vw.: s. tŠgelęven; L.: MndHwb 3, 815 (tźchelõvent)

techen*?, mnd., sw. V.: Vw.: s. sechen (1); L.: MndHwb 3, 174 (sechen)

tŠchen, mnd., Präp.: Vw.: s. tŠgen; L.: MndHwb 3, 815 (tŠchen); Son.: örtlich beschränkt

tŠchhöneken, mnd., N.: Vw.: s. tŠgedehöneken; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethęn/tŠchhöneken); Son.: langes ö, Diminutiv von tŠgedehęn

techge, mnd., F.: Vw.: s. teche; L.: MndHwb 3, 815 (techge), Lü 400a (techge)

tŠchler, mnd., M.: Vw.: s. tŠgelĻre; L.: MndHwb 3, 815 (tźchler)

tŠchlĘk, mnd., Adj.: nhd. tauglich, tüchtig, tugendhaft; Hw.: s. dȫgelĘk; E.: ?, s. lĘk (3); L.: MndHwb 3, 815 (tŠchlĘk); Son.: langes ö

techepenninc*, techpenninc*, mnd., M.: nhd. regelmäßige Einkunft der Halberstädter Domherren; E.: s. teche, penninc; L.: MndHwb 3, 815 (techpenninge); Son.: örtlich beschränkt, techpenninge (Pl.)

tŠcht, mnd., M., F.: Vw.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 815 (tŠcht)

tŠchtswĘn, mnd., N.: Vw.: s. tŠgetswĘn; L.: MndHwb 3, 815 (tŠchtswīn)

tecke (1), mnd.?, Sb.: nhd. Wibbelbohne; E.: ?; L.: Lü 400a (tecke)

tecke (2), mnd., F.: Vw.: s. tŠke (1); L.: MndHwb 847 (tŠke), MndHwb 3, 866 (tecke), Lü 400a (tecke)

tŠde, mnd., M., F.: Vw.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 815 (tźde)

tŠden?, mnd., sw. V.: nhd. tagen, Gericht (N.) (1) halten, zu einem Gerichtstage vorladen, Frist geben, verhandeln, durch Urteil auferlegen, unterhandeln, vereinbaren, vertraglich festlegen, vertragen (V.), vermitteln; Hw.: s. dŠgedingen; E.: s. dŠden?; L.: MndHwb 3, 815 (tŠden), Lü 400a (teden)

tŠder, mnd., Adj.: nhd. zart, anmutig, schwach, schwächlich, empfindlich; E.: vgl mndl. tŠder, dazu anlautend toyder (Form örtlich beschränkt); L.: MndHwb 3, 815 (tŠder), Lü 400a (teder)

tŠderhŠt*, tŠderheit, mnd., F.: nhd. Zartheit, Schwäche; E.: s. tŠder, hŠt (1); L.: MndHwb 3, 815 (tŠderhź[i]t), Lü 400a (tederheit)

tŠdinc, mnd., N., F.: nhd. auf einen bestimmten Tag angesetzte Verhandlung, Gerichtstag, Termin, Frist, Verhandlung, Besprechung, Vertrag, Übereinkunft, Vermittlung, Auseinandersetzung; Hw.: s. dŠgedinge, tŠdinge; E.: s. tŠden; L.: MndHwb 3, 816 (tŠdinc)

tŠdinge, mnd., N., F.: nhd. auf einen bestimmten Tag angesetzte Verhandlung, Gerichtstag, Termin, Frist, Verhandlung, Besprechung, Vertrag, Übereinkunft, Vermittlung, Auseinandersetzung; Hw.: s. dŠgedinge; E.: s. tŠden, inge; L.: MndHwb 3, 816 (tŠdinge)

tŠdingen, mnd., sw. V.: nhd. tagen, Gericht (N.) (1) halten, zu einem Gerichtstage vorladen, Frist geben, verhandeln, durch Urteil auferlegen, unterhandeln, vereinbaren, vertraglich festlegen, vertragen (V.), vermitteln; Hw.: s. tŠden, dŠgedingen; E.: s. tŠden; L.: MndHwb 3, 816 (tŠdingen)

teen, mnd., st. V.: Vw.: s. tŠn; L.: Lü 402a (tźn/teen)

tŠf, tŠfe, mnd., F.: Vw.: s. tŠve; L.: MndHwb 3, 816 (tŠf)

teffenische*, teffensche, teffens, mnd., Adv.: nhd. zugleich, auf einmal; I.: Lw. mndl. teffensche?; E.: s. mndl. teffensche; L.: MndHwb 3, 816 (teffensche), Lü 400a (teffens); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠvȫren, mnd., sw. V.: Vw.: s. tęvȫren; L.: MndHwb 3, 816 (tevȫren); Son.: langes ö

tŠgder, mnd., M.: Vw.: s. tŠgedĻre; L.: MndHwb 3, 816 (tŠgder)

tŠge, mnd., Adj.: nhd. zäh, weich aber zusammenhaltend, dickflüssig, teigig; ÜG.: lat. tenõx; Hw.: s. tõ (1); E.: s. tõ (1); vgl. germ. *tanhu-, *tanhuz, Adj., anliegend, festhaltend, zäh; s. idg. *denØ-, V., beißen, Pokorny 201; vgl. idg. *deØ- (2), V., reißen, zerreißen, zerfasern, Pokorny 191; L.: MndHwb 3, 816 (tźge), Lü 400a (tźge)

tege, theige, mnd., M.?: Vw.: s. tȫge (2); L.: MndHwb 3, 816 (tege); Son.: langes ö

tŠgedĻre*, tŠgeder, tŠgedŠre, tŠgder, tŠger, teynder, tŠnder, mnd., M.: nhd. Zehntner, Zehntberechtigter, Zehntherr, Zehnteinnehmer, Zehntsammler eines Zehntberechtigten, Zehntner der auch als Bauernältester wirkt; ÜG.: lat. decimarius; Hw.: s. tŠgendĻre; Q.: Ssp (1221-1224); I.: Lüs. lat. decimarius; E.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 819 (tŠgeder), Lü 400a (tegedźre)

tŠgedĻrehof*, tŠgederhof, mnd., M.: nhd. Liegenschaft bzw. Hofstelle wo der Zehnte gesammelt wird und die selbst nicht zehntpflichtig ist; Hw.: s. tŠgethof; E.: s. tŠgede (1), hof; L.: MndHwb 3, 819 (tŠgederhof), MndHwb 3, 836 (tŠgethof/tŠgederhof); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedĻreschulte*, tŠgederschulte, mnd., M.: nhd. Verwalter eines Zehnthofs, Vorsteher eines Zehnthofs; Hw.: s. tŠgedeschulte; E.: s. tŠgede (1), schulte; L.: MndHwb 3, 819 (tŠgederschulte), MndHwb 3, 839 (tŠgetschulte/tŠgederschulter); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedĻrisch***, tŠgederisch***, mnd., Adj.: nhd. »zehntnerisch«, zum Zehnt gehörig, Zehnt...; Hw.: s. tŠgedĻrische; E.: s. tŠgedĻre, isch

tŠgedĻrische*, tŠgedersche, mnd., F.: nhd. Zehntnerin, Ehefrau eines Zehnteinnehmers; E.: s. tŠgedĻrisch; L.: MndHwb 3, 819 (tŠgedersche)

tŠgede (1), tŠget, tŠcht, tŠchde, tŠgen, teyede, teyde, tŠde, tegede, mnd., Num. Ord. (subst.=)M., F.: nhd. Zehnt, Zehent, Zehnte (M.), Zehnter, Abgabe an den Grundeigentümer auf den Ertrag bewirtschafteter Ländereien, Grundertragsteuer, Abgabe, Großzehnt von Getreide, Kornzehnt auf Halmfrüchte, Viehzehnt auf jedes zehnte geborene Tier, Fleischzehnt, Ablöse des Zehnten, zehntpflichtiges Land, Abgabe auf die Roherzförderung die den dreizehnten Teil der Förderungen umfasst; ÜG.: lat. decimus; Vw.: s. acht-, af-, botter-, bunden-, bšr-, dorp-, drüt-, eier-, erve-, gõrden-, garf-, garven-, gense-, gersten-, gȫse-, hõgen-, hõver-, hoppen-, kerken-, kęrn-, köstĻre-, lammer-, lemmer-, lȫse-, nęt-, ęster-, põpen-, plęch-, ręde-, quik-, roggen-, rot-, schok-, smal-, sęmer-, sęmerkęrnes-, stat-, vĘf-, verken-, vŠrndŠl-, vlas-, vlŠsch-, wische-; Hw.: s. tŠgende (1), teinde (2), teine (2); Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. as. tego‑tho* 4, sw. M. (n), Zehnte; germ. *tegunžę‑, *tegunžęn, *tegunža‑, *tegunžan, Num. Ord., Zehnte; idg. *deØemos, *deØ£tos, Num. Ord., zehnte, Pk 191; s. idg. *deØu‑, Num. Kard., zehn, Pk 191; s. a. teinde (1); L.: MndHwb 3, 816f. (tŠgede), Lü 400a (tegede); Son.: langes ö, techt und tŠde örtlich beschränkt

tŠgede (2), teyde, teygede, mnd., Num. Ord.: nhd. zehnte; Hw.: s. teinde (1); E.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 818 (tŠgede)

tŠgedeacker*, tŠgetacker, mnd., M.: nhd. »Zehntacker«, Ackerland auf dessen Ertrag eine Zehntabgabe zu leisten ist; Hw.: s. teindeacker; E.: s. tŠgede (1), acker; L.: MndHwb 3, 834 ([tŠget]acker); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tŠgedebank*, tŠgetbank, mnd., F.: nhd. »Zehntbank«, Gerichtsstätte bzw. Richtbank des Goslarer Berggerichts; E.: s. tŠgede (1), bank; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgetbank), Lü 400a (tegetbank); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedebõr*, tŠgetbõr, mnd., Adj.: nhd. zehntpflichtig, als Zehnt fällig bzw. abzugeben seiend; Hw.: s. teindebõr; E.: s. tŠgede (1), bõr (2); L.: MndHwb 3, 834 (tŠgetbār), Lü 400a (tegetbank/tegetbar)

tŠgedebörge*, tŠgetbörge, mnd., M.: nhd. Zehnteinnehmer; E.: s. tŠgede (1), börge (1); L.: MndHwb 3, 834 (tŠgetbörge); Son.: jünger, örtlich beschränkt, tŠgedebörgen (Pl.)

tŠgedederschĻre*, tŠgetdörsker, mnd., M.: nhd. »Zehntdrescher«, Landarbeiter der den Getreidezehnten ausdrischt; E.: s. tŠgede (1), derschĻre; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetdörsker); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedegans*, tŠgetgans, mnd., F.: nhd. »Zehntgans«, Gans als Zehntabgabe; Hw.: s. gensetŠgede, teindegęs; E.: s. tŠgede (1), gans (3); L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetgans); Son.: tŠgedegense (pl.), tŠgedegöse (Pl.), langes ö

tŠgedegarve*, tŠgetgarve, mnd., F.: nhd. »Zehntgarbe«, Teil der Getreideernte als Zehntabgabe; Hw.: s. teindegarve; E.: s. tŠgede (1), garve; L.: MndHwb 3, 835 ([tŠget]garve); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedegerichte*, tŠgetgericht, mnd., N.: nhd. »Zehntgericht«, Rechtsprechungsinstanz in Angelegenheiten die den Zehnten betreffen; Hw.: s. teindegericht; E.: s. tŠgede (1), gerichte (4); L.: MndHwb 3, 835 ([tŠget]gericht); Son.: jünger, örtlich beschränkt, tŠgedegerichtes (Gen. Sg.)

tŠgedegiftich*, tŠgetgiftich, tĘensgiftich, mnd., Adj.: nhd. zur Abgabe des Zehnten verpflichtet; E.: s. tŠgede (1), giftich; L.: MndHwb 3, 835 ([tŠget]giftich); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedegęt*, tŠgetgšt, tŠgetgęt, mnd., N.: nhd. »Zehntgut«, zehntpflichtiges Gut; E.: s. tŠgede (1), gęt (2); L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetgūt)

tŠgedehaftich*, tŠgethaftich, tŠgetaftich, mnd., Adj.: nhd. zehntpflichtig, zur Einnahme des Zehnten geeignet; Hw.: s. tŠgedenhaftich; E.: s. tŠgede (1), haftich; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgethaftich), Lü 400a (tegetbank/tegethaftich)

tŠgedehalf, mnd., Num. Kard.: Vw.: s. teindehalf; L.: MndHwb 3, 816 (tŠgedehalf)

tŠgedehõver*, tŠgethõver, tegethavere, mnd., M.: nhd. Zehnthafer, Teil der Haferernte als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), hõver; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgethõver), Lü 400a (tegetbank/tegethavere)

tŠgedehŠre*, tŠgethŠre, tŠgethŠr, tŠgetherr, mnd., M.: nhd. »Zehntherr«, Zehnteinnehmer, Zehntsammler eines Zehntberechtigten, Grundeigentümer der zur Einnahme des Zehnten berechtigt ist; Hw.: s. teindehŠre; E.: s. tŠgede (1), hŠre (4); L.: MndHwb 3, 845f (tŠgethźre), Lü 400a (tegetbank/tegethźre); Son.: tŠgedehŠren (Gen. Sg.)

tŠgedehimte*, tŠgethimte, tŠgethimpte, mnd., M.: nhd. »Zehnthimte«, Einheit zur Bemessung des Getreidezehnten; E.: s. tŠgede (1), himte; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethimte); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedehof*, tŠgethof, mnd., M.: nhd. »Zehnthof«, Liegenschaft bzw. Hofstelle wo der Zehnte gesammelt wird und die selbst nicht zehntpflichtig ist; Hw.: s. tŠgedĻrehof; E.: s. tŠgede (1), hof; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethof), Lü 400a (tegetbank/tegethof)

tŠgedehocke*, tŠgethocke, mnd., F.: nhd. »Zehnthocke«, Teil der Getreideernte die in Hocken eingefahren wird als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), hocke; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethocke); Son.: örtlich beschränkt, tŠgedehocken (Pl.)

tŠgedehęn*, tŠgethęn, mnd., N.: nhd. »Zehnthuhn«, Huhn als Zehntabgabe; Hw.: s. teindehęn; E.: s. tŠgede (1), hęn (1); L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethōn), Lü 400a (tegetbank/tegethōn)

tŠgedehȫneken*, tŠchhȫneken, mnd., N.: nhd. »Zehnthühnchen«, Hühnchen als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), hȫneken; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethōn/tźchhȫneken); Son.: langes ö

tŠgedehoppe*, tŠgethoppen, mnd., M.: nhd. »Zehnthopfen«, Teil der Hopfenernte als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), hoppe; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethoppen); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedehęve*, tŠgethęve, tegethove, mnd., F.: nhd. »Zehnthufe«, Hofstelle die den Zehnten gibt, Hufe die den Zehnten und eine geringere Pacht gibt; E.: s. tŠgede (1), hęve; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgethōve), Lü 400a (tegetbank/tegethove); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeimme*, tŠgetimme, mnd., N.: nhd. Zehntabgabe auf die Bienenhaltung; E.: s. tŠgede (1), imme; L.: MndHwb 3, 836 (tŠgetimme); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedekalf*, tŠgetkalf, mnd., N.: nhd. »Zehntkalb«, Kalb als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), kalf; L.: MndHwb 3, 836f (tŠgetkalf); Son.: tŠgedekalver (Pl.)

tŠgedekõmer*, tŠgetkõmer, mnd., F.: nhd. »Zehntkammer«, Dienstraum des Verantwortlichen für den Goslarer Bergbau, verschlossene Räumlichkeit wo der Zehnte aus dem Bergwerksertrag abzuliefern ist, Tagungssitzung des Berggerichts; E.: s. tŠgede (1), kõmer; L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetkõmer), Lü 400a (tegetbank/tegetkamer); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedekęrn*, tŠgetkęrn, tŠgelkęrn, mnd., N.: nhd. »Zehntkorn«, Teil der Getreideernte als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), kęrn; L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetkęrn), MndHwb 3, 822 (tŠgelkęrn)

tŠgedelam*, tŠgetlam, tŠgelam, mnd., N.: nhd. »Zehntlamm«, Lamm als Zehntabgabe; Hw.: s. teindelam; E.: s. tŠgede (1), lam (2); L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetlam); Son.: tŠgelam örtlich beschränkt

tŠgedelant*, tŠgetlant, mnd., N.: nhd. »Zehntland«, zehntpflichtiges Land, Ackerland von dessen Ertrag eine Zehntabgabe zu leisten ist; Hw.: s. teindelant; E.: s. tŠgede (1), lant; L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetlant), Lü 400a (tegetbank/tegetlant)

tŠgedelȫse*, tŠgetlȫse, mnd., F., M.: nhd. pauschalisierte Abgabe anstelle des Zehnten, Ablösung des Zehnten in Naturalien oder Geld, Recht des Grundeigentümers auf Einnahme der Ablösung eines Zehnten; Hw.: s. teindelȫse; E.: s. tŠgede (1), lȫse (1); L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetlȫse); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, tŠgedelȫse (Gen. Sg.)

tŠgedelȫsinge*, tŠgetlȫsinge, mnd., F.: nhd. »Zehntlösung«, pauschalisierte Abgabe anstelle des Zehnten, Ablösung eines Zehnten in Naturalien oder Geld; E.: s. tŠgede (1), lȫsinge; L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetlȫsinge); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

tŠgedelǖde*, tŠgetlǖde, tegetlude, mnd., Pl.: nhd. »Zehntleute«, Zehntpflichtige; Hw.: s. tŠgedeman; E.: s. tŠgede (1), lǖde (1); L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetman/tŠgetlǖde), Lü 400a (tegetbank/tegetlude); Son.: langes ü

tŠgedeman*, tŠgetman, mnd., M.: nhd. »Zehntmann«, Zehntpflichtiger; Hw.: s. teindeman; E.: s. tŠgede (1), man (1); L.: MndHwb 3, 837 (tŠgetman); Son.: jünger

tŠgedemõte*, tŠgetmõte, tŠgetmõt, mnd., N., F.: nhd. »Zehntmaß«, eine Einheit zur Bemessung der Getreidezehnten; Hw.: s. teindemõte; E.: s. tŠgede (1), mõte (1); L.: MndHwb 3, 837f (tŠgetmāt); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedemeier*, tŠgetmeyer, mnd., M.: nhd. »Zehntmeier«, Vorsteher bzw. Verwalter eines Zehnthofs; E.: s. tŠgede (1), meier; L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetmeyer); Son.: örtlich beschränkt

tŠgeden, tŠgen, teynden, tŠnden, tĘenden, mnd., sw. V.: nhd. zehnten, mit dem Zehnten belegen (V.), Zehnten einnehmen, Zehnten abführen, Zehnten bezahlen, Zehnten zahlen; ÜG.: lat. decimare; Vw.: s. be-, vör-; E.: s. tŠgede; L.: MndHwb 3, 818f. (tŠgeden), Lü 400a (tegeden); Son.: tĘenden örtlich beschränkt

tŠgedenhaftich, tŠnstaftich, mnd., Adj.: nhd. zehntpflichtig, zur Einnahme des Zehnten geeignet; Hw.: s. tŠgedehaftich; E.: s. tŠgede (1), haftich; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgethaftich/tŠgedenhaftich), Lü 400a (tegetbank/tegethaftich); Son.: tŠnstaftich örtlich beschränkt

tŠgedenvrĘ, tŠgentvrĘ, mnd., Adj.: nhd. zehntfrei, nicht zehntpflichtig, von der Zehntabgabe befreit; Hw.: s. tŠgenvrĘ, tŠgedevrĘ, tŠgendenvrĘ, teindevrĘ; E.: s. tŠgede (1), vrĘ; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetvrī/tŠgedenvrī); Son.: tŠgentvrĘ örtlich beschränkt

tŠgedepenninc*, tŠgetpenninc, mnd., M.: nhd. »Zehntpfennig«, Zahlung für die Nutzung zehntpflichtiger Ländereien; Hw.: s. teindepenninc; E.: s. tŠgede (1), penninc; L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetpenninge); Son.: tŠgedepenninge (Pl.)

tŠgedepŠrt*, tŠgetpŠrt, mnd., N.: nhd. »Zehntpferd«, Pferd als Zehntabgabe; Hw.: s. teindepŠrt; E.: s. tŠgede (1), pŠrt (1); L.: MndHwb 3, 838 ([tŠget]pŠrt); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeplichtich*, tŠgetplichtich, mnd., Adj.: nhd. zehntpflichtig; Hw.: s. teindeplichtich; E.: s. tŠgede (1), plichtich; L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetplichtich)

tŠgedeplęch*, tŠgetplęch, mnd., M.: nhd. Pflug mit dem zehntpflichtiges Land bearbeitet wird; E.: s. tŠgede (1), plęch; L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetplōch); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedepške*, tŠgetpugge, mnd., N.: nhd. Jungschwein als Zehntabgabe; Hw.: s. teindepške; E.: s. tŠgede (1), pške (2); L.: MndHwb 3, 838 ([tŠget]pugge); Son.: örtlich beschränkt, tŠgedepuggen (Pl.)

tŠgederecht*, tŠgetrecht, mnd., N.: nhd. Zehntrecht, Recht des Grundeigentümers auf die Einnahme des Zehnten; Hw.: s. teinderecht; E.: s. tŠgede (1), recht (1); L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetrecht), Lü 400a (tegetbank/tegetrecht)

tŠgederegister*, tŠgetregister, mnd., N.: nhd. »Zehntregister«, Verzeichnis über die Zehntabgaben einzelner Liegenschaften; E.: s. tŠgede (1), register; L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetregister); Son.: jünger

tŠgederhof, mnd., M.: Vw.: s. tŠgedĻrehof; L.: MndHwb 3, 819 (tŠgederhof)

tŠgederogge*, tŠgetrogge, tŠgetroggen, mnd., M.: nhd. »Zehntroggen«, Teil der Roggenernte als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), rogge (1); L.: MndHwb 3, 838 (tŠgetrogge)

tŠgederschulte, mnd., M.: Vw.: s. tŠgedĻreschulte; L.: MndHwb 3, 819 (tŠgederschulte)

tŠgedeschõp*, tŠgetschõp, mnd., N.: nhd. »Zehntschaf«, Schaf als Zehntabgabe; Hw.: s. teindeschõp; E.: s. tŠgede (1), schõp; L.: MndHwb 3, 838 ([tŠget]schāp); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tŠgedeschŠpel*, tŠgetschŠpel, mnd., N.: nhd. »Zehntscheffel«, eine dem Zehnten entsprechende Getreideabgabe an den Grafen von Aurich die nach einem bestimmten Scheffelmaß veranschlagt wird; E.: s. tŠgede (1), schŠpel; L.: MndHwb 3, 838f (tŠgetschŠpel); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedescherf*, tŠgetscherf, mnd., N.: nhd. »Zehntscherf«, Zahlung für die Nutzung zehntpflichtiger Ländereien; E.: s. tŠgede (1), scherf; L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetscherf); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeschęf*, tŠgetschęf, mnd., M.: nhd. »Zehntschaub«, Teil der Getreideernte als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), schęf (1); L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetschōf), Lü 400a (tegetbank/tegetschōf); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeschüldich*, tŠgetschüldich, mnd., Adj.: nhd. »zehntschuldig«, zehntpflichtig; E.: s. tŠgede (1), schüldich; L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetschüldich); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeschult*. tŠgetschult, mnd., F.: nhd. »Zehntschuld«, zehntpflichtiges Landstück; E.: s. tŠgede (1), schult; L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetschult); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeschulte*, tŠgetschulte, mnd., M.: nhd. »Zehntschulze«, Vorsteher eines Zehnthofs, Verwalter eines Zehnthofs; Hw.: s. tŠgedĻreschulte; E.: s. tŠgede (1), schulte; L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetschulte); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeschǖne*, tŠgetschǖne, tŠgetschǖnende, mnd., F.: nhd. »Zehntscheune«, Scheune in welche die Zehntabgabe eingebracht wird, Lagergebäude; Hw.: s. teindeschǖne; E.: s. tŠgede (1), schǖne; L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetschǖne); Son.: langes ü

tŠgedesolt*, tŠgetsolt, mnd., N.: nhd. »Zehntsalz«, Zehentabgabe auf den Salzhandel; E.: s. tŠgede (1), solt (2); L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetsolt); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedeswĘn*, tŠgetswĘn, tŠchtswĘn, tegtswĘn, mnd., M.: nhd. »Zehntschwein«, Schwein als Zehntabgabe; Hw.: s. teindeswĘn; E.: s. tŠgede (1), swĘn (1); L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetswīn)

tŠgedeverken*, tŠgetverken, mnd., N.: nhd. »Zehntferkel«, Jungschwein als Zehntabgabe; Hw.: s. teindeverken; E.: s. tŠgede (1), verken; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetverken); Son.: tŠgedeverken (Pl.)

tŠgedevlas*, tŠgedevlax*, tŠgetvlas, tŠgetvlax, mnd., N.: nhd. »Zehntflachs«, Teil der Flachsernte als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), vlas; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetvlas)

tŠgedevlŠsch*, tŠgedevleisch*, tŠgetvlŠsch, tŠgetvleisch, mnd., N.: nhd. »Zehntfleisch«, geschlachtetes Vieh als Zehntabgabe; Hw.: s. vlŠschentŠgede; E.: s. tŠgede (1), vlŠsch; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetvlź[i]sch); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedevęget*, tŠgetvęget, mnd., M.: nhd. »Zehntvogt«, bediensteter Einnehmer und Verwalter des Zehnten; E.: s. tŠgede (1), vęget; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetvęget); Son.: örtlich beschränkt, tŠgedevögede (Pl.)

tŠgedevęlen*, tŠgetvęlen, mnd., N.: nhd. »Zehntfohlen«, Jungpferd als Zehntabgabe; E.: s. tŠgede (1), vęlen; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetvęlen); Son.: örtlich beschränkt

tŠgedevrĘ*, tŠgetvrĘ, tŠgetvrey, teytvrĘ, mnd., Adj.: nhd. »zehntfrei«, nicht zehntpflichtig, von der Zehntabgabe befreit; Hw.: s. tŠgenvrĘ, tŠgedenvrĘ, tŠgendenvrĘ; E.: s. tŠgede (1), vrĘ; L.: MndHwb 3, 835 (tŠgetvrī); Son.: teytvrĘ örtlich beschränkt

tŠgedewõgen, tŠgetwõgen, tŠgetwõge, mnd., M.: nhd. Wagen (M.) zum Einsammeln des Naturalzehnten; Hw.: s. teindewõgen; E.: s. tŠgede (1), wõgen (2); L.: MndHwb 3, 819 (tŠgedewõgen), MndHwb 3, 839 (tŠgetwõgen)

tŠgedewech*, tŠgetwech, mnd., M.: nhd. »Zehntweg«, Fuhrweg auf dem die Zehnteinnahme abgefahren wird; Hw.: s. teindewech; E.: s. tŠgede (1), wech (1); L.: MndHwb 3, 839 (tŠgetwecht); Son.: örtlich beschränkt

tŠgel, teygel, tĘgel, tegel, tichel, mnd., M.: nhd. Ziegel, Mauerstein, aus Ton (M.) (1) gebrannter quaderförmiger Mauerstein, Backstein, Wandziegel, aus Ton (M.) (1) gebrannter flach gewölbter Hohlziegel, Dachziegel, Ziegelwerk, Ziegelbau; Vw.: s. dak-, henge-, mšre-, spunt-, stolpe-, störte-, stülpe-; ÜG.: lat. tegulaneum; E.: as. tŠg‑ala* 1, tieg‑la*, sw. F. (n), Ziegel; s. lat. tŠgula (1), F., Ziegel; vgl. idg. *steg‑ (1), *teg‑ (1), V., decken, Pk 1013; L.: MndHwb 3, 819 (tźgel), Lü 400a (tegel), Lü 403b (tichel); Son.: häufig als Vorderglied in Flurnamen, meist wohl Örtlichkeiten bezeichnend, an denen Ziegelerde gewonnen oder eine Ziegelbrennerei betrieben wird

tŠgelam, mnd., N.: Vw.: s. tŠgetlam; L.: MndHwb 3, 820 (tŠgelam)

tŠgelambacht*, tŠgelampt, mnd., N.: nhd. Verwaltung und Aufsicht über die städtische Ziegelerzeugung; E.: s. tŠgel, ambacht; L.: MndHwb 3, 820 (tźgelampt); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelĻre*, tŠgeler, tŠgelŠre, teygeler, teyeler, tŠchler, tĘgeler, tĘgler, tŠger, ticheler, mnd., M.: nhd. »Ziegler«, Mensch der Ziegel herstellt, Ziegelmacher, technischer Leiter (M.) einer Ziegelei (besonders auf dem städtischen Ziegelhof), Ziegelmeister; ÜG.: lat. laterifex, glebarius; Hw.: s. tĘchelĻre, tŠgelmŠster; E.: s. tŠgel; L.: MndHwb 3, 821 (tźgeler), Lü 400a (tegelźre), Lü 403b (tichel/ticheler); Son.: teyeler und tŠcheler örtlich beschränkt

tŠgelĻrĘe*, tŠgelrĘe, mnd., F.: nhd. Ziegelei, Ziegelfabrik, Ziegeleigebäude; E.: s. tŠgelĻre, tŠgel; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelrĘe), Lü 400a (tegelrie)

tŠgelĻrisch***, tŠgelerisch***, mnd., Adj.: nhd. zum Ziegel gehörig, Ziegel...; Hw.: s. tŠgelĻrische; E.: s. tŠgelĻre, isch

tŠgelĻrische*, tŠgelersche, mnd., F.: nhd. Ehefrau eines Ziegelmeisters; E.: s. tŠgelĻrisch; L.: MndHwb 3, 821 (tźgelersche); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelõven, tŠgelõvent, mnd., M.: Vw.: s. tŠgelęven; L.: MndHwb 3, 820 (tŠgelõven)

tŠgelbacken***, mnd., sw. V.: nhd. aus Ton (M.) (1) einen flach gewölbten Hohlziegel brennen, Dachziegel brennen; Hw.: s. tŠgelbackenstŠn; E.: s. tŠgel, backen (1)

tŠgelbackenstŠn, tŠgelbackenstein, mnd., M.: nhd. aus Ton (M.) (1) gebrannter flach gewölbter Hohlziegel, Dachziegel; E.: s. tŠgelbacken, stŠn (1), tŠgel, backenstŠn; L.: MndHwb 3, 820 (tźgelbackenstź[i]n); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelbernĻre*, tŠgelberner, teygelbrenner, tŠgelbarner, mnd., M.: nhd. Ziegelbrenner, Hersteller von Ziegeln; E.: s. tŠgelbernen, tŠgel, bernĻre; L.: MndHwb 3, 820 (tźgelberner)

tŠgelbernen***, mnd., sw. V.: nhd. Ziegel brennen, Ziegel herstellen; Hw.: s. tŠgelbernĻre, tŠgelen; E.: s. tŠgel, bernen (1)

tŠgelbęde*, tŠgelbšde, tĘgelbšde, mnd., F.: nhd. Ziegelbude, gemauertes kleines Wohnhaus; E.: s. tŠgel, będe (3); L.: MndHwb 3, 820 (tźgelbūde); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelbret, teygelbret, tĘgelbret, mnd., N.: nhd. Brett in einem Trockengestell für ungebrannte Ziegel; E.: s. tŠgel, bret; L.: MndHwb 3, 820 (tźgelbret); Son.: tŠgelbrŠde (Pl.), tŠgelbrŠdere (Pl.)

tŠgelbrügge, tŠgelbrüge, teygelbrügge, mnd., F.: nhd. Ziegelbrücke, gemauerte Brücke; E.: s. tŠgel, brügge; L.: MndHwb 3, 820 (tźgelbrügge)

tŠgeldak, tŠgeldach, mnd., N.: nhd. Ziegeldach, mit Ziegeln gedecktes Dach; E.: s. tŠgel, dak; L.: MndHwb 3, 820 (tźgeldak)

tŠgeldeckĻre*, tŠgeldecker, teygeldecker, mnd., M.: nhd. Ziegeldecker, Beschäftigter der Dächer mit Ziegeln deckt; E.: s. tŠgel, deckĻre; L.: MndHwb 3, 820 (tźgeldecker)

tŠgelen, teylen, mnd., sw. V.: nhd. Ziegel herstellen, Ziegelsteine vermauern; Hw.: s. tŠgelbernen; E.: s. tŠgel; L.: MndHwb 3, 820f. (tźgelen)

tŠgelŠrde, teygelŠrde, teylŠrde, tĘgelŠrde, teigelerde, mnd., F.: nhd. »Ziegelerde«, zur Ziegelherstellung geeigneter Ton (M.) (1), Ziegelton; E.: s. tŠgel, Šrde; L.: MndHwb 3, 821 (tŠgelŠrde), Lü 400a (tegel-/tegelerde)

tŠgelŠre, mnd., M.: Vw.: s. tŠgelĻre; L.: MndHwb 3, 821 (tźgelere)

tŠgelgelt, teygelgelt, mnd., N.: nhd. städtische Einnahme aus Ziegelherstellung und Ziegelvertrieb; E.: s. tŠgel, gelt; L.: MndHwb 3, 821 (tźgelgelt); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelgršs, teigelgršs, mnd., N.: nhd. Ziegelschutt, Ziegelscherbe; E.: s. tŠgel, gršs (2); L.: MndHwb 3, 821 (tźgelgrūs), Lü 400a (tegel-/tegelgrūs); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelhŠre, teygelhŠre, teylhŠre, teigelhŠre, mnd., M.: nhd. »Ziegelherr«, Inhaber eines Ratsamts der die Aufsicht über die städtische Ziegelerzeugung führt, den Ziegeleien vorstehender Ratsherr; E.: s. tŠgel, hŠre (4); L.: MndHwb 3, 821 (tźgelhźre), Lü 400a (tegel-/tegelhźre)

tŠgelhof, teygelhog, teigelhof, teylhof, tĘgelhof, mnd., M.: nhd. »Ziegelhof«, Handwerksbetrieb der Ziegel herstellt, Ziegelei; Hw.: s. tŠgelhšs; E.: s. tŠgel, hof; L.: MndHwb 3, 821f. (tźgelhof), Lü 400a (tegel-/tegelhof)

tŠgelhęvede*, tŠgelhöfte, mnd., N.: nhd. »Ziegelgehöft«, Anwesen auf dem sich eine Ziegelei befindet; E.: s. tŠgel, hęvede (1); L.: MndHwb 3, 822 (tźgelhöfte); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelholt, teigelholt, mnd., N.: nhd. »Ziegelholz«, Brennholz zur Befeuerung des Ziegelofens, Richtscheit des Maurers; ÜG.: lat. perpendiculum; E.: s. tŠgel, holt (1); L.: MndHwb 3, 822 (tźgelholt), Lü 400a (tegel-/tegelholt); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelhšs, teygelhšs, teyelhšs, teylhšs, teylehšs, teigelhšs, tĘgelhšs, tichelhšs, mnd., N.: nhd. »Ziegelhaus«, Ziegelei, Ziegeleigebäude; ÜG.: lat. domus lateris; Hw.: s. tŠgelhof; E.: s. tŠgel, hšs; L.: MndHwb 3, 822 (tźgelhūs), Lü 400a (tegel-/tegelhūs), Lü 403b (tichel/tichelhūs)

tŠgelhütte, mnd., F.: nhd. »Ziegelhütte«, Ziegelei, Handwerksbetrieb in dem Ziegel hergestellt werden; ÜG.: lat. officina lateraria; E.: s. tŠgel, hütte (1); L.: MndHwb 3, 822 (tźgelhütte); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelĘk, mnd., Adj.: nhd. gedeihlich, kräftig, tüchtig, taugend, gebührend, ansehnlich, innerlich, moralisch gefestigt, angesehen, in hohem Ansehen stehend, rührig, behend; Hw.: s. dŠgelĘk (2); E.: s. dŠge (2), lĘk (3); L.: MndHwb 3, 822 (tŠgelĘk)

tŠgelĘn, mnd., Adj.: nhd. Ziegel..., aus Ziegeln gefertigt, von Ziegeln bzw. von Ton (M.) (1) seiend; E.: s. tŠgel; L.: MndHwb 3, 822 (tźgelīn), Lü 400a (tegelīn); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelkint, mnd., N.: nhd. Beschäftigter auf einem Ziegelhof; E.: s. tŠgel, kint; L.: MndHwb 3, 822 (tźgelkint); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelknecht, teygelknecht, teigelknecht, mnd., M.: nhd. Ziegler, Ziegelknecht, Beschäftigter auf einem Ziegelhof; E.: s. tŠgel, knecht; L.: MndHwb 3, 822 (tźgelknecht), Lü 400a (tegel-/tegelknecht)

tŠgelkęrn, mnd., N.: Vw.: s. tŠgedekęrn; L.: MndHwb 3, 822 (tŠgelkęrn); Son.: lies tŠgetkęrn

tŠgelkšle, teygelkšle, teigelkšle, mnd., F.: nhd. »Ziegelkuhle«, Grube in der die Ziegelerde ablagert, Lehmgrube; E.: s. tŠgel, kšle (1); L.: MndHwb 3, 822 (tźgelkūle), Lü 400a (tegel-/tegelkule); Son.: örtlich beschränkt

tŠgellõdĻre*, tŠgellõder, mnd., M.: nhd. Ziegelauflader, Verantwortlicher für die Auslieferung von Ziegel, Verantwortlicher für die Verladung von Ziegeln; E.: s. tŠgellõden, tŠgel, lõdĻre; L.: MndHwb 3, 822 (tźgellõder), Lü 400a (tegel-/tegellader); Son.: örtlich beschränkt

tŠgellõde, mnd., F.: nhd. Kastenform in der die Rohziegel gestrichen werden, Ziegelform, Ziegellade; E.: s. tŠgel, lõde (1); L.: MndHwb 3, 822 (tźgellõde), Lü 400a (tegel-/tegellade)

tŠgellõden***, mnd., sw. V.: nhd. Ziegel laden (V.) (1); Hw.: s. tŠgellõdĻre; E.: s. tŠgel, lõden (1)?

tŠgellŠm*, tŠgellŠme, tŠgelleime, mnd., M.: nhd. »Ziegellehm«, Ziegelton (M.) (1), zur Ziegelherstellung geeignete Tonsorte; E.: s. tŠgel, lŠm; L.: MndHwb 3, 823 (tźgellź[i]me); Son.: örtlich beschränkt

tŠgellǖde, teyllǖde, teillǖde, mnd., Pl.: nhd. »Ziegelleute«, Beschäftigter auf einem Ziegelhof; E.: s. tŠgel, lǖde (1); L.: MndHwb 3, 823 (tźgellǖde); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

tŠgelmŠkĻre*, tŠgelmŠker*, tŠgelmŠkere, mnd., M.: nhd. »Ziegelmächer«, Ziegelmacher, Hersteller von Ziegeln, Ziegelbrenner; E.: s. tŠgel, mŠkĻre; L.: MndHwb 3, 823 (tźgelmŠkere); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelmŠster, tŠgelmeister, teygelmeister, teigelmeister, teyelmeister, teylmeister, tĘgelmeister, mnd., M.: nhd. Ziegelmeister, technischer Leiter (M.) einer Ziegelei (besonders auf dem städtischen Ziegelhof); ÜG.: lat. calcarius opifex; Hw.: s. tŠgelĻre; E.: s. tŠgel, mŠster; L.: MndHwb 3, 823 (tźgelmź[i]ster), Lü 400a (tegel-/tegelmeister)

tŠgelmŠsterisch***, mnd., Adj.: nhd. zum Ziegelmeister gehörig, Ziegelmeister...; Hw.: s. tŠgelmŠsterische; E.: s. tŠgel, mŠsterisch

tŠgelmŠsterische*, tŠgelmŠstersche, tŠgelmeistersche, teylmeistersche, mnd., F.: nhd. Ziegelmeisterin, Ehefrau eines Ziegelmeisters; E.: s. tŠgelmŠsterisch, tŠgel, mŠsterische; L.: MndHwb 3, 823 (tźgelmź[i]stersche); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelmšre, teygelmšre, mnd., F.: nhd. Ziegelmauer, Backsteinmauer; E.: s. tŠgel, mšre; L.: MndHwb 3, 823 (tźgelmūre); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelmšrestŠn, tŠgelmšrestein, teygelmšrestein, mnd., M.: nhd. Ziegelmauerstein, Backstein zur Errichtung einer Mauer; E.: s. tŠgelmšre, mšrestŠn; L.: MndHwb 3, 823 (tźgelmūrestź[i]n); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelęven, teygelęven, tŠgelõven, tŠgelavent, techelõvent, teychelõvent, mnd., M.: nhd. Ziegelofen, Brennofen für Ziegel; ÜG.: lat. calcaria fornax; E.: s. tŠgel, ęven (1); L.: MndHwb 3, 823 (tźgelęven), Lü 400a (tegel-/tegeloven); Son.: techelõvent örtlich beschränkt

tŠgelpanne, teygelpanne, mnd., F.: nhd. Dachziegel, Dachpfanne; E.: s. tŠgel, panne; L.: MndHwb 3, 823 (tźgelpanne); Son.: tŠgelpannen (Pl.)

tŠgelpŠrt, mnd., N.: nhd. Pferd zur Ziegelbeförderung; E.: s. tŠgel, pŠrt (1); L.: MndHwb 3, 823 (tźgelpŠrt); Son.: tŠgelpŠrde (Pl.)

tŠgelpĘpe, mnd., F.: nhd. »Ziegelröhre«, mit Backsteinen ausgemauerte Wasserführung; E.: s. tŠgel, pĘpe (1); L.: MndHwb 3, 823 (tźgelpīpe); Son.: örtlich beschränkt, tŠgelpĘpen (Pl.)

tŠgelprõm, mnd., M.: nhd. kleineres Lastschiff zur Ziegelbeförderung auf Binnengewässern; E.: s. tŠgel, prõm; L.: MndHwb 3, 823f. (tźgelprām); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelrechenunge*, tŠgelrechnunc, mnd., F.: nhd. jährlicher Rechnungsabschluss eines Ziegelbetriebs; E.: s. tŠgel, rechenunge; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelrechnunc); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelrĘe, mnd., F.: Vw.: s. tŠgelĻrĘe; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelrĘe), Lü 400a (tegelrie)

tŠgelschȫne, mnd., F.: Vw.: s. tŠgelschǖne; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelschȫne); Son.: langes ö, langes ü

tŠgelschrĘvĻre*, tŠgelschrĘver, mnd., M.: nhd. »Ziegelschreiber«, Buchführer eines Kaufmanns der mit Ziegeln handelt; E.: s. tŠgel, schrĘvĻre; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelschrīver); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelschǖne, tegelschune, tõgelschǖne, tŠgelschȫne, mnd., F.: nhd. Ziegelscheune, Trockenscheune für die ungebrannten Ziegel; E.: s. tŠgel, schǖne; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelschǖne), Lü 400a (tegel-/tegelschune); Son.: langes ü, langes ö, tŠgelschȫne örtlich beschränkt und jünger

tŠgelslõgĻre*, tŠgelslõger, mnd., M.: nhd. Ziegelschlager, Ziegler, Beschäftigter der Ziegel herstellt; Hw.: s. tŠgelslŠgĻre; E.: s. tŠgel, slõgĻre; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelslŠger/tźgelslõger)

tŠgelslŠgĻre*, tŠgelslŠger, teygelslŠger, teigelslŠger, mnd., M.: nhd. »Ziegelschläger«, Ziegelschlager, Ziegler, Beschäftigter der Ziegel herstellt; Hw.: s. tŠgelslõgĻre; E.: s. tŠgel, slŠgĻre; L.: MndHwb 3, 824 (tźgelslŠger), Lü 400a (tegel-/tegelsleger)

tŠgelstŠde, mnd., F.: nhd. Ziegelstätte, Örtlichkeit an der Ziegel hergestellt werden, Ziegelei; Hw.: s. tŠgelwerk; E.: s. tŠgel, stŠde (1); L.: MndHwb 3, 824 (tźgelstŠde); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelstŠn, tŠgelstein, teygelstein, teigelstein, tŠgstein, tĘgelstein, mnd., M.: nhd. Ziegelstein, aus Ton (M.) (1) gebrannter quaderförmiger Mauerstein, Backstein, Wandziegel, aus Ton (M.) (1) gebrannter flach gewölbter Hohlziegel, Dachziegel; ÜG.: lat. later; E.: s. tŠgel, stŠn (1); L.: MndHwb 3, 824 (tźgelstź[i]n), Lü 400a (tegel-/tegelstźn); Son.: tŠgstein örtlich beschränkt und jünger

tŠgelstŠnich, tŠgelsteinich, mnd., Adj.: nhd. Ziegelstein..., aus Ziegelsteinen bestehend; ÜG.: lat. laterinus; I.: Lüt. lat. laterinus; E.: s. tŠgelstŠn, ich (2); L.: MndHwb 3, 824 (tźgelstź[i]nich); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelstrĘkĻre*, tŠgelstrĘker, tĘgelstrĘker, mnd., M.: nhd. »Ziegelstreicher«, Ziegler, Beschäftigter der Ziegel herstellt; ÜG.: lat. laterarius; I.: Lüt. lat. laterarius; E.: s. tŠgel, strĘkĻre; L.: MndHwb 3, 824f. (tźgelstrīker), Lü 400a (tegel-/tegelstriker)

tŠgeltorf, ticheltorf, mnd.?, M.: nhd. »Ziegeltorf«, Torf zum Ziegelbrennen; E.: s. tŠgel, torf; L.: Lü 400a (tegel-/tegeltorf)

tŠgelvent, mnd., M.: nhd. Gehilfe bei der Ziegelherstellung, Ziegler; E.: s. tŠgel, vent (1); L.: MndHwb 3, 821 (tźgelvent), Lü 400a (tegel-/tegelvent); Son.: örtlich beschränkt

tŠgelvolk, mnd., N.: nhd. Beschäftigter der Ziegel herstellt, Beschäftigter auf einem Ziegelhof; Q.: Wism. St. Jürg. Geb. Rechn. (1515); E.: s. tŠgel, volk; L.: MndHwb 3, 821 (tźgelvolk)

tŠgelvęre*, tŠgelvȫre, teygelvȫre, mnd., F.: nhd. Ziegelfuhre, Beförderung von Ziegelsteinen, Anfuhr von Ziegelsteinen; E.: s. tŠgel, vęre (3); L.: MndHwb 3, 821 (tźgelvȫre); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

tŠgelwõge, tŠgelwõgen, mnd., M.: nhd. Ziegelwagen, Fahrzeug für die Ziegelbeförderung; E.: s. tŠgel, wõgen (2); L.: MndHwb 3, 825 (tźgelwõge)

tŠgelwark, mnd., N.: Vw.: s. tŠgelwerk; L.: MndHwb 3, 825 (tźgelwark)

tŠgelwerder, mnd., M.: nhd. »Ziegelwerdung«, Örtlichkeit im Vorland eines Flusses wo Ziegel hergestellt werden; E.: s. tŠgel, werder (1); L.: MndHwb 3, 825 (tźgelwerder); Son.: örtlich beschränkt, jünger

tŠgelwerk, tŠgelwark, teygelwerk, teigelwerk, tĘgelwerk, tichelwerk, mnd., N.: nhd. Ziegelwerk, Ziegelarbeit, Ziegelfabrik, Ziegelbau, Herstellung von Ziegeln, Fabrikation von Ziegeln, Ziegelei, Ziegelhof; Hw.: s. tŠgelhof; E.: s. tŠgel, werk; L.: MndHwb 3, 825 (tźgelwerk), Lü 400a (tegel-/tegelwerk), Lü 403b (tichel/tichelwerk)

tŠgelwische*, tŠgelwisch, mnd., F.: nhd. »Ziegelwiese«, Landstück auf dem Ziegelerde gewonnen wird oder Ziegelsteine hergestellt werden; E.: s. tŠgel, wische (2); L.: MndHwb 3, 825 (tźgelwisch)

tŠgelwrechte*, tŠgelwörchte, tŠgelworhte, mnd., M.: nhd. Handwerker der Ziegel herstellt, Ziegelmeister; E.: s. tŠgel, wrechte (2); L.: MndHwb 3, 825 (tźgelwörchte); Son.: örtlich beschränkt

tŠgen (1), tyeghen, ten, tŠchen, tiŠgen, tjeghen, tziŠgen, tiŠgene, tgŠgen, tgĘgen, tĘgen, tiggen, mnd., Präp.: nhd. gegen, in Richtung auf, auf ... zu, gegenläufig, in entgegengesetzter Richtung, zu ... hin, nach, an etwas, auf etwas, unmittelbar bei, in der Nähe von, genau daneben, gegenüberliegend, zu (einen bevorstehenden Zeitpunkt bezeichnend), anlässlich von, bezüglich, betreffend, zufolge, entsprechend, im Vergleich zu, im Verhältnis zu, im Austausch für, als Ersatz, im Ausgleich zu, mit (Handelsbeziehungen betreffend), entgegenwirkend, zur Abwehr von, nicht entsprechend, im Missverhältnis zu, im Umgang mit, in Verpflichtung zu, zu Gunsten, zum Nachteil von, gegen (in Rechtsangelegenheiten); ÜG.: lat. versus, erga, obvius, ex adverso, ex opposito, contra, adversus, contraversus; Vw.: s. al-; Hw.: s. tŠgen (2), tŠgenes (1), tŠgenest, tŠgenet, gŠgen (1); E.: s. tę (1), gŠgen (1)?; vgl. mndl. tŠghen, Präp., gegen; vgl. andl. tjŠghen, Präp., gegen (zusammengezogen aus andl. te jŠghen); s. gŠgen (1); R.: tŠgen den stręm is quõt swemmen: nhd. »gegen den Strom ist schlecht schwimmen« (Sprichwort); R.: tŠgen Šnen quõden ęst hȫrt Šn hart bŠtel: nhd. »gegen einen bösen Ast gehört ein harter Meißel« (Sprichwort); R.: tŠgen Šn ander: nhd. einander gegenüber; R.: munt tŠgen munt bringen (Redwendung örtlich beschränkt): nhd. »Mund gegen Mund bringen«, in unmittelbare mündliche Verhandlung eintreten; R.: tŠgen ... ȫver: nhd. gegenüber; R.: tŠgen de tĘt: nhd. »gegen die Zeit«, zu dem entsprechenden Termin; R.: dat Šne tŠgen dat ander: nhd. »das eine gegen das andere«, aufeinander bezogen (zwei Rechengrößen); R.: tŠgen recht: nhd. gegen geltendes Recht und Gesetz; R.: wat vordŠnen tŠgen Šnen: nhd. sich gegen jemandem erkenntlich zeigen; L.: MndHwb 1/2, 40 (gŠgen), MndHwb 3, 826ff. (tŠgen), Lü 400a (tegen); Son.: langes ö, tŠchen und tziŠgen örtlich beschränkt, nach MndHwb 3, 826 sind die Anlautvarianten gŠgen und jŠgen und kŠgen und tŠgen auf Grund des vorhandenen Belegmaterials diachron und diatopisch nicht immer eindeutig zuzuordnen

tŠgen (2), tyeghen, tĘgen, mnd., Adv.: nhd. gegen, gegenwärtig, zugegen, entgegen, aus gegenüberliegender Richtung, in entgegengesetzte Richtung (Bedeutung örtlich beschränkt), wider, widrig, zum Nachteil gereichend, gegensätzlich, gegenteilig, in Opposition, ungefähr, etwa; ÜG.: lat. ex opposito, ex adverso, ex directo, (contraponere), (contralocare), adversum; Vw.: s. hĘr-; Hw.: s. tŠgen (1), gŠgen (2), tŠgenes (2); E.: s. tŠgen (1), gŠgen (2); R.: tŠgen ȫver: nhd. »gegenüber«, auf der engegengesetzten Seite; L.: MndHwb 1/2, 40 (gŠgen), MndHwb 3, 825f. (tŠgen), Lü 400a (tegen); Son.: langes ö

tŠgen (3), mnd., (subst. Num. Ord.=)M., F.: Vw.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 831 (tŠgen)

tŠgen (4), mnd., sw. V.: Vw.: s. tŠgeden; L.: MndHwb 3, 831 (tŠgen)

tŠgen (5), mnd., sw. V.: Vw.: s. tȫgen (2); L.: MndHwb 3, 831 (tźgen); Son.: langes ö

tŠgenanesprõke*, tŠgenansprõke, mnd., F.: nhd. »Gegenansprache«, Widerspruch, Gegenklage, Gegenanspruch; E.: s. tŠgen (1), anesprõke; L.: MndHwb 3, 831 (tŠgenansprāke), Lü 400a (tegenansprake); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenõver, mnd., Adv.: Vw.: s. tŠgenȫver; L.: MndHwb 3, 831 (tŠgenõver); Son.: langes ö

tŠgenbilde*, tŠgenbĮlde, mnd., N.: nhd. Gegenstück, Gegenbild als Gegensatz zum Ursprünglichen; Hw.: s. gŠgenbilde; E.: s. tŠgen (1), bilde; L.: MndHwb 1/2, 41 (gŠgenbĮlde/tŠgenbĮlde), MndHwb 3, 831 (tŠgenbelde)

tŠgenbericht, mnd., M.: nhd. »Gegenbericht«, Entgegnung, Gegenrede im Gerichtsverfahren; Hw.: s. gŠgenbericht; E.: s. tŠgen (1), bericht (1); L.: MndHwb 3, 831f. (tŠgenbericht); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tŠgendĻre*, tŠgender, mnd., M.: nhd. Zehntner, Zehntberechtigter, Zehntherr, Zehnteinnehmer, Zehntsammler eines Zehntberechtigten, Zehntner der auch als Bauernältester fungiert; ÜG.: lat. decimarius; Hw.: s. tŠgedĻre; E.: s. tŠgende (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgender)

tŠgende (1), tŠgender, mnd., (subst. Num. Ord.=)M., F.: nhd. Zehnt, Zehent, Zehnte (M.), Zehnter, Abgabe an den Grundeigentümer auf den Ertrag bewirtschafteter Ländereien, Grundertragsteuer, Abgabe, Großzehnt von Getreide, Kornzehnt auf Halmfrüchte, Viehzehnt auf jedes zehnte geborene Tier, Fleischzehnt, Ablöse des Zehnten, zehntpflichtiges Land, Abgabe auf die Roherzförderung die den dreizehnten Teil der Förderungen umfasst; Vw.: s. ȫver-, plęch-, schõp-; Hw.: s. tŠgede (1), teinde (2); E.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgende), Lü 400a (tegende); Son.: langes ö

tŠgende (2), mnd., Adj.?: Vw.: s. teinde; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgende)

tŠgendŠdĻre*, tŠgendŠder, mnd., M.: nhd. »Gegentäter«, Zuwiderhandelnder; Hw.: s. gŠgendŠdĻre; E.: s. tŠgen (1), dŠdĻre; L.: MndHwb 1/2, 41 (gŠgendźder/tŠgendźder)

tŠgendŠl, tŠgendeil, mnd., M.: nhd. Gegenteil; Hw.: s. gŠgendŠl; E.: s. tŠgen (1), dŠl; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgendź[i]l)

tŠgender (1), mnd., (subst. Num. Ord.=)M., F.: Vw.: s. tŠgende (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgender)

tŠgender (2), mnd., M.: Vw.: s. tŠgendĻre; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgender)

tŠgendevrĘ*, tŠgentvrĘ, mnd., Adj.: nhd. »zehntfrei«, nicht zehntpflichtig, von der Zehntabgabe befreit; Hw.: s. tŠgetvrĘ; E.: s. tŠgende (1), vrĘ (1); L.: MndHwb 3, 833 (tŠgentvrī)

tŠgenen***, mnd., sw. V.: nhd. begegnen, entgegenen; Vw.: s. be-; E.: s. tŠgen (1)

tŠgenes* (1), tŠgens, tiŠgens, mnd., Präp.: nhd. gegen, in Richtung auf, gegenläufig, nach, unmittelbar bei, direkt bei, gegenüberliegend, zu (einen bevorstehenden Zeitpunkt bezeichnend), anlässlich von, bezüglich, zufolge, entsprechend, im Vergleich zu, im Austausch für, im Ausgleich zu, mit (Handelsbeziehungen betreffend), entgegenwirkend, zur Abwehr von, nicht entsprechend, im Missverhältnis zu, im Umgang mit, in Verpflichtung zu, zu Gunsten, zum Nachteil von, gegen (in Rechtsangelegenheiten); Hw.: s. tŠgen (1); E.: s. tŠgen (1); L.: MndHwb 3, 826ff. (tŠgen/tŠgens), MndHwb 3, 833 (tŠgens), Lü 400a (tegen/tegens)

tŠgenes* (2), tŠgens, mnd., Adv.: nhd. gegen, gegenüber, zugegen, entgegen, wider, zum Nachteil gereichend, gegensätzlich, gegenteilig, ungefähr, etwa; Hw.: s. tŠgen (2); E.: s. tŠgenes (1); L.: MndHwb 3, 825f. (tŠgen/tŠgens), MndHwb 3, 833 (tŠgens), Lü 400a (tegen/tegens)

tŠgenesman*, tŠgensman, mnd., M.: nhd. Widersacher, Gegner; Hw.: s. gŠgenesman, tŠgenman; E.: s. tŠgen (1), man (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenman/tŠgensman), MndHwb 2, 833 (tŠgensman)

tŠgenest*, tŠgenst, mnd., Präp.: nhd. gegen, in Richtung auf, gegenläufig, nach, unmittelbar bei, gegenüberliegend, zu (einen bevorstehenden Zeitpunkt bezeichnend), anlässlich von, bezüglich, zufolge, entsprechend, im Vergleich zu, im Austausch für, im Ausgleich zu, mit (Handelsbeziehungen betreffend), entgegenwirkend, zur Abwehr von, nicht entsprechend, im Missverhältnis zu, im Umgang mit, in Verpflichtung zu, zu Gunsten, zum Nachteil von, gegen (in Rechtsangelegenheiten); Hw.: s. tŠgen (1); E.: s. tŠgen (1); R.: tŠgenest sŠgel unde brŠve: nhd. »gegen Siegel und Brief«, gegen die schriftlich festgelegten Abmachungen; L.: MndHwb 3, 826ff. (tŠgen/tŠgenst), MndHwb 3, 833 (tŠgenst)

tŠgenet***?, mnd., Präp.: nhd. gegen, in Richtung auf, gegenläufig, nach, direkt bei, gegenüberliegend, zu (einen bevorstehenden Zeitpunkt bezeichnend), anlässlich von, bezüglich, zufolge, entsprechend, im Vergleich zu, im Austausch für, im Ausgleich zu, mit (Handelsbeziehungen betreffend), entgegenwirkend, zur Abwehr von, nicht entsprechend, im Missverhältnis zu, im Umgang mit, in Verpflichtung zu, zu Gunsten, zum Nachteil von, gegen (in Rechtsangelegenheiten); Hw.: s. tŠgen (1), tŠgenethŠt; E.: s. tŠgen (1)

tŠgenethŠt*, tŠgenthŠt, tŠgentheit, mnd., F.: nhd. Widerwärtigkeit; Hw.: s. tŠgenhŠt; E.: s. tŠgenet, tŠgen (1), hŠt (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenhź[i]t/tŠgenthź[i]t), MndHwb 3, 833 (tŠgenthź[i]t), Lü 400a (tegentheit); Son.: örtlich beschränkt

tŠgengõn, mnd., st. V.: nhd. »entgegen gehen«, sich auf bestimmte Weise (F.) (2) gegenüber jemandem verhalten (V.), auf jemandem reagieren; E.: s. tŠgen (1), gõn (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgengān); Son.: örtlich beschränkt, Part. Prät. tŠgengõn

tŠgenhŠt, tŠgenheit, mnd., F.: nhd. Widrigkeit, Unannehmlichkeit; Hw.: s. gŠgenhŠt (2), tŠgenethŠt; Q.: Hölscher 80 (um 1500); E.: s. tŠgen (1), hŠt (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenhź[i]t)

tŠgenhęve, mnd., F.: nhd. Ausgleichshufe, Ersatz für erlittenen Schaden (M.) an Landbesitz; Hw.: s. gŠgenhęve; E.: s. tŠgen (1), hęve; L.: MndHwb 1/2, 42 (gŠgenhōve), MndHwb 3, 832 (tŠgenhōve)

tŠgenkerve, mnd., F.: nhd. »Gegenkerbe«, Gegenrechnung; Hw.: s. gŠgenkerve; E.: s. tŠgen (1), kerve (1); L.: MndHwb 1/2, 42 (gŠgenkerve), MndHwb 3, 832 (tŠgenkerve)

tŠgenlęp, mnd., M.: nhd. Entgegenkommen, Zusammentreffen; ÜG.: lat. occursus; I.: Lüs. lat. occursus; E.: s. tŠgen (1), lęp (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenlōp); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenlǖde, mnd., Pl.: nhd. Widersacher (Pl.), Gegner (Pl.); Hw.: s. gŠgenlǖde; E.: s. tŠgen (1), lǖde (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenman/tŠgenlǖde); Son.: langes ü

tŠgenman, mnd., M.: nhd. Widersacher, Gegner; Hw.: s. gŠgenman, tŠgenesman; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 405, Lüb. Bibel Jos. 8 22 (1494); E.: s. tŠgen (1), man (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenman)

tŠgenȫver (1), tŠgenęver, tŠgenõver, tĘgenęver, mnd., Adv.: nhd. gegenüber, auf der entgegengesetzten Seite; ÜG.: lat. in opposito, de contra, ex opposito, ex adverso; Hw.: s. tŠgenȫver (2), gŠgenȫver; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 405 (15. Jh.), Chr. d. d. St. 16 340; E.: s. tŠgen (1), ȫver (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenȫver); Son.: langes ö

tŠgenȫver (2), mnd., Präp.: nhd. gegenüber; Hw.: s. tŠgenȫver (1); E.: s. tŠgenȫver (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenȫver); Son.: langes ö

tŠgenpõl, mnd., M.: nhd. Gegenpfahl der die Durchfahrt verhindert; Hw.: s. gŠgenpõl; E.: s. tŠgen (1), põl (1); L.: MndHwb 1/2, 42 (gŠgenpāl), MndHwb 3, 832 (tŠgenpāl)

tŠgenpart, mnd., N.: nhd. Gegenpart, Gegner, gegnerische Partei, Widersacher; Hw.: s. gŠgenpart; Q.: Hanserec. II 4 418 (1431-1476); E.: s. tŠgen (1), part; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenpart), Lü 400a (tegenansprake/tegenpart); Son.: örtlich beschränkt, tŠgenparten (Dat. Pl.)

tŠgenpartĘe, mnd., F.: nhd. Gegenpartei, gegnerische Partei, Widersacher; Hw.: s. gŠgenpartĘe; Q.: Beninga ed. Hahn 1 320 (um 1550); E.: s. tŠgen, partĘe; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenpartīe); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenrŠde, mnd., F.: nhd. Gegenrede, Entgegnung im Gerichtsverfahren; Hw.: s. gŠgenrŠde; E.: s. tŠgen (1), rŠde (1); L.: MndHwb 3, 832f. (tŠgenrŠde); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tŠgenrŠden, mnd., sw. V.: nhd. »gegenreden«, im Gerichtsverfahren eine Entgegnung vorbringen; E.: s. tŠgen (1), rŠden (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenrŠden); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tŠgenrĘden, mnd., st. V.: nhd. entgegenreiten, auf einem Pferd entgegenkommen; E.: s. tŠgen (1), rĘden (1); L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenrīden); Son.: örtlich beschränkt

tŠgens (1), mnd., Präp.: Vw.: s. tŠgenes (1); L.: MndHwb 3, 833 (tŠgens)

tŠgens (2), mnd., Adv.: Vw.: s. tŠgenes (2); L.: MndHwb 3, 833 (tŠgens)

tŠgensõkewõlde*, tŠgensõkewęlde, mnd., M.: nhd. Vertreter des Gegners vor Gericht (N.) (1); Hw.: s. gŠgensõkewõlde; E.: s. tŠgen (1), sõkewõlde; L.: MndHwb 1/2, 42 (gŠgensõkewęlde), MndHwb 3, 833 (tŠgensõkewęlde)

tŠgenseggen, mnd., sw. V.: nhd. einwenden, widersprechen, im Gerichtsverfahren eine Entgegnung vorbringen (Bedeutung örtlich beschränkt und jünger); Hw.: s. gŠgenseggen; E.: s. tŠgen (1), seggen (1); L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenseggen)

tŠgensegginge, mnd., F.: nhd. Widerspruch, Murren; E.: s. tŠgenseggen, inge; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgensegginge); Son.: örtlich beschränkt

tŠgensetten, mnd., sw. V.: nhd. als Gegenwert setzen, verpfänden; ÜG.: lat. opponere; Hw.: s. gŠgensetten?; E.: s. tŠgen (1), setten (1); L.: MndHwb 3, 833 (tŠgensetten); Son.: örtlich beschränkt

tŠgensman, mnd., M.: Vw.: s. tŠgenesman; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgensman)

tegenspęt, mnd., M.: nhd. Widerwärtigkeit, Unglück, Widrigkeit, Unannehmlichkeit; Hw.: s. gŠgenspęt; E.: s. tŠgen (1), spęt; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenspōt), Lü 400a (tegenansprake/tegenspōt)

tŠgenst, mnd., Präp.: Vw.: s. tŠgenest; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenst)

tŠgenstal, mnd., N.: nhd. Widerstand; E.: s. tŠgen (1), stal (2)?; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenstal); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenstõn, mnd., st. V.: nhd. eine Gegenposition einnehmen, sich widersetzen, hindern; Hw.: s. gŠgenstõn; Q.: Beninga ed. Hahn 1 556 (um 1550); E.: s. tŠgen (1), tõn (1); R.: dŠn wech tŠgenstõn (Redewendung örtlich beschränkt): nhd. den Weg verstellen, am Durchgang hindern; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenstān); Son.: Part. Präs. tŠgenstõnde?, Part. Prät. tŠgenstõn

tŠgenstõnt*?, tegenstõnde, mnd., (Part. Präs.=)Adj.: nhd. »gegenstehend«; Q.: Hanserec. III 2 633 (1477-1533); E.: s. tŠgenstõn; R.: nicht tŠgenstõnt: nhd. »nicht gegenstehend«, trotz, ungeachtet; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenstān/tŠgenstānde), Lü 400a (tegenansprake/tegenstānde)

tŠgenthŠt, tŠgentheit, mnd., F.: Vw.: s. tŠgenethŠt; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgenthź[i]t)

tŠgentrachten, mnd., sw. V.: nhd. sich bemühen etwas zu verhindern, sich entgegenstellen; Hw.: s. gŠgentrachten; E.: s. tŠgen (1), trachten (1); L.: MndHwb 3, 833f. (tŠgentrachten); Son.: örtlich beschränkt

tŠgentvrĘ, mnd., Adj.: Vw.: s. tŠgendevrĘ; L.: MndHwb 3, 833 (tŠgentvrī)

tŠgenvechtĻre*, tŠgenvechter, mnd., M.: nhd. Widersacher; Hw.: s. gŠgenvechtĻre; E.: s. tŠgen (1), vechtĻre; L.: MndHwb 1/2, 41 (gŠgenvechter), MndHwb 3, 832 (tŠgenvechter)

tŠgenverten, mnd., sw. V.: nhd. »gegenfurzen«, verächtlich behandeln, verhöhnen; ÜG.: lat. oppedere, rebombisare; Q.: Voc. Strals. ed. Damme 432 (15. Jh.); I.: Lüs. lat. oppedere?; E.: s. tŠgen (1), verten; L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenverten); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenvrõgen, mnd., st. V.: nhd. »gegenfragen«, um Erlaubnis bitten; E.: s. tŠgen (1), vrõgen (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenvrāgen); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenvrĘ?, mnd., Adj.: nhd. nicht zehntpflichtig, von der Zehntabgabe befreit; Hw.: s. tŠgendenvrĘ; E.: s. tŠgen (3), vrĘ (1); L.: MndHwb 3, 832 (tŠgenvrī)

tŠgenwõrde, mnd., F.: nhd. Gegenwart; Hw.: s. gŠgenwõrde (1); E.: s. gŠgenwõrde; L.: MndHwb 1/2, 42 (gŠgenwõrde), MndHwb 3, 834 (tŠgenwõrde)

tŠgenwõrdich, tŠgenwęrdich, mnd., Adj.: nhd. gegenwärtig, anwesend, vorliegend; Hw.: s. tŠgenwŠrdich, gŠgenwõrdich (1); E.: s. tŠgenwõrde, ich (2); L.: MndHwb 1/2, 42 (gŠgenwõrdich/gŠgenwõrde), MndHwb 3, 834 (tŠgenwõrdich)

tŠgenwõrdichhŠt*, tŠgenwõrdichŠt, tŠgenwõrdicheit, tŠgenwõrtichŠt, tŠgenwõrticheit, tŠgenwęrdichŠt, tŠgenwęrdicheit, mnd., F.: nhd. Gegenwart, Gegenwärtigkeit, gegenwärtige Zeit, Anwesenheit; Hw.: s. gŠgenwõrdichhŠt; E.: s. tŠgenwõrdich, hŠt (1); L.: MndHwb 1/2, 43 (gŠgenwõrdichź[i]t/gŠgenwõrde), MndHwb 3, 834 (tŠgenwõrdichź[i]t)

tŠgenwõrdichlĘk***, mnd., Adj.: nhd. gegenwärtig, anwesend; Hw.: s. tŠgenwõrdichlĘken, gŠgenwõrdichlĘk; E.: s. tŠgenwõrdich, lĘk (3)

tŠgenwõrdichlĘken, mnd., Adv.: nhd. gegenwärtig, anwesend, im Beisein, in Anwesenheit, durch vorliegende Urkunde; Hw.: s. gŠgenwõrdichlĘken; E.: s. tŠgenwõrdichlĘk, tŠgenwõrdich, lĘken (1); L.: MndHwb 1/2, 43 (gŠgenwõrdichlĘk/gŠgenwõrde)

tŠgenwŠder, mnd., N.: nhd. widriges Wetter; Hw.: s. gŠgenwŠder; E.: s. tŠgen (1), wŠder (2); L.: MndHwb 1/2, 43 (gŠgenwŠder), MndHwb 3, 834 (tŠgenwŠder)

tŠgenwŠrdich, mnd., Adj.: nhd. gegenwärtig, anwesend, vorliegend; Hw.: s. tŠgenwõrdich; E.: s. tŠgenwõrdich; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwŠrdich)

tŠgenwŠrdichhŠt*, tŠgenwŠrdichŠt, tŠgenwŠrdicheit, mnd., F.: nhd. Gegenwart, Gegenwärtigkeit, gegenwärtige Zeit, Anwesenheit; Hw.: s. tŠgenwõrdichhŠt; E.: s. tŠgenwŠrdich, hŠt (1); L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwŠrdichź[i]t)

tŠgenwŠre, tŠgenwŠr, mnd., F.: nhd. Gegenwehr, Widerstand, Abwehr, Verteidigung; Hw.: s. gŠgenwŠre; E.: s. tŠgen (1), wŠre (2); L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwŠre); Son.: tŠgenwŠr örtlich beschränkt

tŠgenwŠsĻre*, tŠgenwŠser, mnd., M.: nhd. Gegner, Widersacher; ÜG.: lat. adversarius; I.: Lsch. lat. adversarius?; E.: s. tŠgenwŠsen, tŠgen (1), wŠsĻre; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwŠser); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenwŠsen, mnd., V.: nhd. sich widersetzen, entgegenwirken; ÜG.: lat. adversari, obesse, resistere, repugnare; I.: Lüs. lat. obesse?; E.: s. tŠgen (1), wŠsen (1); L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwŠsen); Son.: örtlich beschränkt

tŠgenwint, tegenwind, mnd., M.: nhd. Gegenwind, Wind aus entgegengesetzter Richtung; E.: s. tŠgen (1), wint (1); L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwint), Lü 400a (tegenansprake/tegenwind)

tŠgenwęrdich, mnd., Adj.: Vw.: s. tŠgenwõrdich; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwęrdich), Lü 400a (tegenansprake/tegenwordich)

tŠgenwęrdichŠt, tŠgenwęrdicheit, mnd., F.: Vw.: s. tŠgenwõrdichhŠt; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenwęrdichź[i]t)

tŠgenworp, jŠgenworp, mnd., M.: nhd. der subjektiven Wahrnehmung zugänglicher Sachverhalt; ÜG.: lat. obiectum; I.: Lüt. lat. obiectum; E.: s. tŠgen (1), worp?; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgenworp); Son.: örtlich beschränkt

tŠger (1), mnd., M.: Vw.: s. tŠgedĻre; L.: MndHwb 3, 834 (tŠger)

tŠger (2), mnd., M.: Vw.: s. tŠgelĻre; L.: MndHwb 3, 834 (tźger)

tŠger (3), mnd., M.: Vw.: s. tögĻre; L.: MndHwb 3, 834 (tźger)

tŠgersche, mnd., F.: Vw.: s. tŠgedĻrische; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgersche)

tŠget, mnd., M., F.: Vw.: s. tŠgede (1); L.: MndHwb 3, 834 (tŠget)

tŠgetacker, mnd., M.: Vw.: s. tŠgedeacker; L.: MndHwb 3, 834 ([tŠget]acker); Son.: jünger, örtlich beschränkt

tŠgetaftich, mnd., Adj.: Vw.: s. tŠgedehaftich; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgetaftich)

tŠgetbank, mnd., F.: Vw.: s. tŠgedebank; L.: MndHwb 3, 834 (tŠgetbank), Lü 400a (tegetbank); Son.: örtlich beschränkt