Q

 

quabbech, mnd., Adj.: Vw.: s. quobbich; L.: MndHwb 2, 1775 (quabbech)

quõbeldrank, mnd., M.: nhd. gewaltsames Abdrängen in sumpfiges Gelände, Sumpftränken, Eintauchen in Schlamm; ÜG.: afries. wapuldrank; I.: Lw. afries. wapuldrank; E.: s. afries. wapuldrank, st. M., Sumpftränken, Eintauchen in den Sumpf; s. afries. wapul, Sb., Sumpf; s. afries, drank, st. M., Trank; s. germ. *dranka-, *drankaz, st. M. (a), Trank; s. idg. *dhre-, V., ziehen, gleiten, streifen, Pokorny 273; L.: MndHwb 2, 1775 (quõbeldrank), Lü 287a (quabeldrank); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, jünger

quackel, mnd., Adj.: nhd. unnütz; E.: s. quackelen; L.: MndHwb 2, 1777 (quackel); Son.: örtlich beschränkt

quackele, mnd.?, F.: nhd. Wachtel; Hw.: s. quattele; E.: s. quattele?, quackelen?; L.: Lü 287a (quackele)

quackelen, quaklen, mnd., sw. V.: nhd. »quackeln«, schwatzen, krächzen, unnütz verbrauchen; Vw.: s. vör-; Hw.: s. quacken; E.: s. mndl. quackelen, V., schwatzen, dummes Zeug treiben; lautmalerisch?; s. Kluge s. v. quackeln; L.: MndHwb 2, 1777 (quackelen), Lü 287a (quackelen); Son.: jünger

quackelie, quackelyge, quaklÆe, mnd., F.: nhd. »Quackelei«, unnützes Geschwätz, leeres Gerede; E.: s. quackelen; L.: MndHwb 2, 1777 (quackelîe), Lü 287a (quackelie)

quackelinge, mnd., F.: nhd. unnützes Geschwätz, leeres Gerede; E.: s. quackelen, inge; L.: MndHwb 2, 1777 (quackelinge); Son.: örtlich beschränkt

quackelprÐdigÏre*, quackelprÐdiger, quackelprÐdiker, mnd., M.: nhd. »Quackelprediger«, römisch-katholischer Prediger; Q.: Reformationsliteratur (um 1550); E.: s. quackelen, prÐdigÏre; L.: MndHwb 2, 1777 (quackelprÐdiker); Son.: örtlich beschränkt, quackelprÐdigÏre (Pl.)

quacken (1), mnd., sw. V.: nhd. »quacken«, schwatzen, unnütz reden, quaken; Vw.: s. er-, poggen-; Hw.: s. quackelen, quõken; E.: lautmalerisch; s. Kluge s. v. quaken; L.: MndHwb 2, 1777 (quacken)

quacken*** (2), mnd., N.: nhd. Quacken; Vw.: s. poggen-; E.: s. quacken (1)

quõdelÆk, mnd., Adj.: Vw.: s. quõtlÆk; L.: Lü 287a (quadelik)

quõden, mnd., sw. V.: nhd. böse werden, schlecht machen, schlechter werden, unbrauchbar werden; Vw.: s. vör-; E.: s. quõt (1); L.: MndHwb 2, 1775 (quâden), Lü 287a (quaden)

quõder***, mnd., M.: nhd. Quader, Quaderstein; Hw.: s. quõderstÐn; I.: Lw. lat. quadrus; E.: s. mhd. quõder, st. M., N., Quader; s. lat. quadrus, Adj., viereckig, Viereck (= quadrus subst.); vgl. lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642

quõderstÐn, quõderstein, mnd., M.: nhd. Quaderstein; ÜG.: lat. lapis quadratus; I.: Lüt. lat. lapis quadratus; E.: s. quõder, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 1775 (quõderstê[i]n), Lü 287a (quadersten)

quadertemper, mnd., F., N.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1775 (quadertemper)

quõdertÐren, quõdertÐre, mnd., Adj.: nhd. von böser Art (F.) (1) seiend, böswillig; ÜG.: mndl. quadertieren; E.: s. quõt (1), tÐren (2)?; L.: MndHwb 2, 1775 (quâdertêre[n]), Lü 287a (quadertêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quõdÆe (1), mnd., M.: nhd. Übeltäter, Verbrecher, Bösewicht; ÜG.: mndl. quadie; E.: s. quõt (1), quõden; L.: MndHwb 2, 1775 (quâdîe), Lü 287a (quadie); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quõdÆen (Pl.)

quõdÆe (2), mnd., F.: nhd. Bosheit, schlechter Charakter; ÜG.: mndl. quadie; E.: s. quõt (1), quõden; L.: MndHwb 2, 1775 (quâdîe), Lü 287a (quadie); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quadrõgÐne, mnd., F.: nhd. Ablass für eine vierzigtägige Fastenzeit; ÜG.: mlat. quadragena; I.: Lw. lat. quadragena; E.: s. mlat. quadragena; s. lat. quadrõgÐnõrius, Adj., aus vierzig bestehend; s. lat. quadrõginta, Num.-Kard., vierzig; s. lat. quattuor, Num.-Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1775 (quadrâgêne); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quadrant (1), mnd., M.: nhd. »Quadrant« (rechteckig behauener Stein), Quaderstein; ÜG.: lat. quadrans; Hw.: s. quadrant (2); I.: Lw. lat. quadrans?; E.: s. lat. quadrõns, M., vierter Teil, Viertel; s. lat. quadrõre, V., viereckig machen; s. lat. quadrus, Adj., viereckig, Viereck (= quadrus subst.); vgl. lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; s. mhd. quadrant, st. M., »Quadrant« (Quaderstein); s. quõder; L.: MndHwb 2, 1775f. (quadrant); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, jünger, quadranten (Pl.)

quadrant (2), mnd., M.: nhd. Quadrant, Instrument mit schwenkbarem Stab und Visiereinrichtung zur Bestimmung der Gestirnshöhe; ÜG.: lat. quadrans; Hw.: s. quadrant (1); I.: Lw. lat. quadrans; E.: s. mhd. quadrante, sw. M., »Quadrant« (Messinstrument); s. lat. quadrõns, M., vierter Teil, Viertel; vgl. lat. quadrõre, V., viereckig machen; lat. quadrus, Adj., viereckig; lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1776 (quadrant); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quadrõt, mnd., M., N.: nhd. »Quadrat« (Potenz), Quadratzahl, zweite Potenz einer Zahl; ÜG.: lat. quadratus; I.: Lw. lat. quadratus; E.: s. lat. quadratus, Adj., viereckig; s. lat. quadrõtum, N., Viereck, Quadrat; s. lat. quadrus, Adj., viereckig; lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1776 (quadrõt); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, jünger, quadrõt (Pl.), quadrõts (Gen. Sg.)

quadrõtstücke*, quadrõtstük, mnd., N.: nhd. »Quadratstück«, rechteckig geformter Gegenstand; E.: s. quadrõt, stücke; L.: MndHwb 2, 1776 (quadrâtstük); Son.: örtlich beschränkt, quadrõtstücke (Pl.)

quadrõttal, mnd., M.: nhd. »Quadratzahl«, zweite Potenz einer Zahl; E.: s. quadrõt, tal; L.: MndHwb 2, 1776 (quadrâttal); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quadrÐl, mnd.?, M.: nhd. schwerer Schießpfeil oder Wurfpfeil mit vierkantiger Spitze; ÜG.: it. quadrello; I.: Lw. it. quadrello; E.: s. it. quadrello; s. lat. quadrus, Adj., viereckig; lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: Lü 287b (quadrêl)

quadrÆn, mnd., Sb.: nhd. pommersche Münze von geringem Wert; ÜG.: mlat. quadrinus; I.: Lw. mlat. quadrinus; E.: s. mlat. quadrinus; s. lat. quadrus, Adj., viereckig; lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642L.: MndHwb 2, 1776 (quadrîn); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, quadrîn (Pl.)

quadrÆve, mnd., Sb.: nhd. italienische Münze von geringem Wert; ÜG.: it. quattrino; I.: Lw. it. quattrino?; E.: s. it. quattrino; s. lat. quadrus, Adj., viereckig; lat. quattuor, Num. Kard., vier; idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1776 (quadrîve); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quõgel, mnd., Sb.: nhd. Lab, geronnene Flüssigkeit; ÜG.: lat. coagulum; E.: s. as. kwõg‑ul* 1, quõg‑ul, Sb., Lab; s. lat. coõgulum, N., Lab, gerinnen machendes Mittel; vgl. lat. cægere, V., zusammentreiben, zusammenbringen, vereinigen; vgl. lat. cum, con, Präp., mit, samt; lat. agere, V., treiben, betreiben, machen; vgl. idg. *kom, Präp., Präf., neben, bei, mit, entlang, Pk 612; idg. *a‑, V., treiben, schwingen, bewegen, führen, Pk 4; L.: MndHwb 2, 1776 (quâgel), Lü 287b (quagel)

quõgelen*, quõgelen, quõlen, mnd., sw. V.: nhd. gerinnen machen, zu einer Kugel werden lassen; ÜG.: mlat. coagulare; E.: s. quõgel; L.: MndHwb 2, 1776 (quâgeln), Lü 287b (quagelen); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quõlen örtlich beschränkt

quõjar, quõjer, mnd., M.: nhd. ein Teufel, ein böser Geist; E.: s. quõt (1)?; L.: MndHwb 2, 1776 (quâjar); Son.: jünger

quak, mnd., Sb.: nhd. qualitativer Mangel, Fehler, Ärger; E.: s. quacken?; L.: MndHwb 2, 1776 (quak)

quõkbræder, mnd., M.: nhd. Betreiber eines Spielstands mit einem quÐkebret?, Quacksalber?; E.: s. quõken?, bræder; L.: MndHwb 2, 1777 (quâkbrôder); Son.: örtlich beschränkt

quõkel, mnd., Sb.: nhd. ein kleines Küstenfahrzeug; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1777 (quâkel); Son.: örtlich beschränkt, quõkelen (Dat. Pl.)

quõken (1), mnd., sw. V.: nhd. quaken, schwatzen; Vw.: s. pogge-; Hw.: s. quackelen, quacken; E.: lautmalerisch; s. Kluge s. v. quaken; L.: MndHwb 2, 1777 (quacken/quõken), MndHwb 2, 1777 (quõken), Lü 287b (quaken)

quõken*** (2), quakent***, mnd., N.: nhd. »Quaken«, Gequake; Vw.: s. poggen-; E.: s. quõken (1)

quaklen, mnd., sw. V.: Vw.: s. quackelen; L.: MndHwb 2, 1777 (quaklen)

quaklÆe, mnd., F.: Vw.: s. quackelÆe; L.: MndHwb 2, 1777 (quaklîe)

quaksalvÏre*, quaksalver, quaksalve, mnd., M.: nhd. Quacksalber, Mensch der Heilmittel herstellt und verkauft, unqualifiziert Krankheiten Behandelnder, Kurpfuscher, Marktschreier; Hw.: s. quaksalve; E.: s. quaksalven, quak, salvÏre; L.: MndHwb 2, 1777 (quaksalver), Lü 278b (quaksalver); Son.: jünger, quaksalvÏrs (Pl.), quaksalve örtlich beschränkt

quaksalvÏrÆe*, quaksalverÆe, mnd., F.: nhd. Quacksalberei, Kurpfuscherei, Betrügerei; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 1 Ee 1r (1604); E.: s. quaksalven, quaksalvÏre; L.: MndHwb 2, 1778 (quaksalverîe); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quaksalvÏrisch*, quaksalversch, mnd., Adj.: nhd. »quacksalberisch«, kurpfuscherisch, betrügerisch; Hw.: s. quaksalvisch; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 Y 2v (1604); E.: s. quaksalvÏre, isch; L.: MndHwb 2, 1778 (wuaksalversch); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quaksalve, mnd., M.: nhd. Quacksalber; Hw.: s. quaksalvÏre; E.: s. quaksalvÏre, quaksalven; L.: MndHwb 2, 1777f. (quaksalver/quaksalve); Son.: örtlich beschränkt, quaksalven (Pl.) (Form örtlich beschränkt)

quaksalven***, mnd., sw. V.: nhd. »quacksalben«, kurpfuschen; Hw.: s. quaksalvÏre, quaksalvÏrÆe, quaksalve, quaksalvisch; E.: s. quak, salven

quaksalvisch***, mnd., Adj.: nhd. kurpfuscherisch, betrügerisch; Hw.: s. quaksalvÏrisch, quaksalvische; E.: s. quaksalven, isch

quaksalvische*, quaksalvesche, mnd., F.: nhd. Quacksalberin, Kurpfuscherin; E.: s. quaksalve, quaksalvisch; L.: MndHwb 2, 1778 (quaksalvesche); Son.: örtlich beschränkt

quakstÐrt, mnd., M.: Vw.: s. quikstÐrt; L.: MndHwb 2, 1778 (quakstÐrt), Lü 287b (quakstert)

qual, mnd., M.: nhd. aufgestautes Wasser, Weiher (M.) (1), Wasseransammlung, Quelle; Hw.: s. quelle; E.: s. quelle; L.: MndHwb 2, 1778 (qual), Lü 288a (qual); Son.: örtlich beschränkt, quall- (flektiert)

quõl (1), mnd., Adj.: nhd. krank, elend, gequält, gemartert; E.: s. quõl (2); L.: MndHwb 2, 1778 (quâl); Son.: örtlich beschränkt

quõl (2), mnd., F.: nhd. Qual, Pein, Schmerz; Vw.: s. helle-, marter-, sÐle-; Hw.: s. quõle; E.: s. mhd. quõl, st. F., Qual, Marter; s. ahd. kwõla* 7, quõla*, st. F. (æ), Qual, Elend, Mangel (M.), Hölle; germ. *kwõlæ, st. F. (æ), Qual, Pein, Tod; idg. *gÝel‑ (1), V., Sb., stechen, Schmerz, Qual, Tod, Pokorny 470; L.: MndHwb 2, 1778 (quâl)

quõlÏre*, quõler, mnd., M.: nhd. »Quäler«, Gequälter, chronisch Kranker, Leidender; ÜG.: lat. invalitudinarius; Hw.: s. quÐlÏre; E.: s. quõlen (1); L.: MndHwb 2, 1778 (quâler), Lü 288a (qualer); Son.: örtlich beschränkt

quõle, mnd., F.: nhd. Qual, Leid, Pein, Plage, Schmerz, Marter, Krankheit, Sorge, Kummer; ÜG.: lat. poena, plaga, passio, tormentum; Hw.: s. quõl (2), quÐle; E.: s. mhd. quõle, st. F., Qual, Beklemmung; ahd. kwõla* 7, quõla*, st. F. (æ), Qual, Elend, Mangel (M.), Hölle; germ. *kwõlæ, st. F. (æ), Qual, Pein, Tod; idg. *gÝel‑ (1), V., Sb., stechen, Schmerz, Qual, Tod, Pokorny 470; L.: MndHwb 2, 1778 (quâle), Lü 288a (quale); Son.: quõl (Pl.) (Form örtlich beschränkt)

quõlen (1), mnd., sw. V.: nhd. »quälen«, Qual erleiden; Vw.: s. ȫver-, sÐlen-; Hw.: s. quÐlen; E.: s. quõl (2), quõle; L.: MndHwb 2, 1778 (quâlen), Lü 288a (qualen); Son.: langes ö

quõlen (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. quõgeln; L.: MndHwb 2, 1778 (quâlen)

quõlificatiæn, mnd., F.: nhd. Qualifikation, Befähigungsnachweis; ÜG.: lat. qualificatio; I.: Lw. lat. qualificatio; E.: s. lat. quõlis, Adj., wie beschaffen (Adj.), welcherlei, was für ein; s. quÆ (1), quÆ (1), quoi (ält.), Pron., welch, was für einer; idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe-, *kÝõ- (F.), *kÝei-, Pron., wer, Pokorny 644; L.: MndHwb 2, 1779 (quâlificatiôn); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, jünger

quõlificÐren, quõlificÆren, mnd., sw. V.: nhd. qualifizieren, befähigt sein (V.), geeignet machen, angemessen ausstatten; ÜG.: mlat. qualificare; I.: Lw. mlat. qualificare; E.: s. mlat. qualificare, V., qualifizieren?; s. lat. quõlis, Adj., wie beschaffen (Adj.), welcherlei, was für ein; s. quÆ (1), quÆ (1), quoi (ält.), Pron., welch, was für einer; idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe-, *kÝõ- (F.), *kÝei-, Pron., wer, Pokorny 644; L.: MndHwb 2, 1779(quâlificêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger

quõlÆke, quõlÆk, quallik, mnd., Adv.: Vw.: s. quõtlÆke; L.: MndHwb 2, 1779 (quâlÆke[n]), Lü 288a (qualik)

quõlÆken, mnd., Adv.: Vw.: s. quõtlÆken; L.: MndHwb 2, 1779 (quâlÆke[n])

quõlitõte, quõlitÐte, quõlitÐt, mnd., F.: nhd. Qualität, Eigenschaft, Merkmal, Beschaffenheit; ÜG.: lat. quõlitõs; I.: Lw. lat. quõlitõs; E.: s. lat. quõlitõs, F., Qualität, Beschaffenheit; s. lat. quõlis, Adj., wie beschaffen (Adj.), was für ein; s. lat. quÆ, Pron-. welch; idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644; s. Kluge s. v. Qualität; L.: MndHwb 2, 1779 (quâlitâte); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quõlitÐte jünger, quõlitÐt örtlich beschränkt und jünger

quâlk, mnd., Adv.: Vw.: s. quõtlÆke; L.: MndHwb 2, 1779 (quâlk[en])

quõlken, mnd., Adv.: Vw.: s. quõtlÆken; L.: MndHwb 2, 1779 (quâlk[en])

qualm, quallen, quallem, mnd., M.?: nhd. Qualm, Dampf, Nebel, Rauch, aufgewirbelter Staub; ÜG.: lat. uligo, vapor, fumatio; E.: s. mhd. twalm, st. M., st. N., Qualm, Dunst, Betäubung; ahd. twalm 9, st. M. (a?), Verwirrung, Bestürzung, Betäubung; germ. *dwalma‑, *dwalmaz, st. M. (a), Betäubung; s. idg. *dheøel‑, *dhøel‑, V., trüben, wirbeln, Pokorny 265; vgl. idg. *dheu- (4), *dheøý‑, *dheøh2‑, *dhuh2‑, V., Sb., stieben, wirbeln, wehen, stinken, schütteln, Dampf (M.) (1), Hauch, Rauch, Pokorny 261; s. Kluge s. v. Qualm; L.: MndHwb 2, 1779 (qualm), Lü 288a (quallem); Son.: quallen und quallem örtlich beschränkt

qualmen, mnd., sw. V.: nhd. qualmen, dampfen, rauchen, stauben; ÜG.: lat. vaporare, fumare; E.: s. qualm; L.: MndHwb 2, 1779 (qualmen)

qualster (1), mnd., M.: nhd. schleimiger Auswurf, zäher dicker Schleim; ÜG.: lat. sputum, phlegma, pituita, gr. flšgma (phlégma); E.: s. quellen (2)?; s. lat. coõgulum? (s. Kluge s. v. Qualster), N., Lab, gerinnen machendes Mittel; s. lat. cægere, V., zusammentreiben, zusammenbringen, vereinigen; s. lat. cum, Präp., mit, samt; s. idg. *kom, Präp., Präf., neben, bei, mit, entlang, Pokorny 612; s. lat. agere, V., treiben, betreiben, machen; s. idg. *a‑, *h2e‑, *h2a‑, *h2o‑, V., treiben, schwingen, bewegen, führen, Pokorny 4; L.: MndHwb 2, 1779 (qualster); Son.: als Krankheitsbild, qualsters (Gen. Sg.)

qualster (2), mnd., M.: nhd. ein giftiges Insekt, Käfer, Wanze; ÜG.: lat. buprestis; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1779 (qualster)

qualsterich*, qualstrich, mnd., Adj.: nhd. schleimig; ÜG.: gr.-lat. phlegmaticus; E.: s. qualster (1), ich (2); L.: MndHwb 2, 1779 (qualstrich)

qualsten, mnd., sw. V.: nhd. Schleim aushusten, Schleim auswerfen; E.: s. qualster (1); L.: MndHwb 2, 1779 (qualsten); Son.: örtlich beschränkt

quansis, quanzys, quans, mnd.?, Adv.: nhd. nur zum Schein, gleichsam, als ob; Vw.: s. vör-; Hw.: s. enquanses, quantswÆse; E.: aus lat. quam si, wie wenn; s. lat. quam, Adv., auf welche Weise, wie, wie sehr; s. lat. qui, Pron., welch, was für einer; s. idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644, lat. si, Konj., wenn, wofern, gesetzt den Fall, dass, wenn doch; s. idg. *søÁdh‑, Sb., Eigenart, Gewohnheit, Sitte, Pokorny 883; L.: Lü 288a (quansis); Son.: auch mit als davor

quanshǖsken, mnd., Adv.: nhd. dem Anschein nach, vorgeblich; I.: Lw. mnl. quanshuysken; Hw.: s. quansis; E.: s. mnl. quanshuysken; L.: MndHwb 2, 1780 (quanshǖsken); Son.: langes ü, örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quant, mnd., M.: nhd. Tand, Nichtigkeit, etwas was nur zum Schein etwas ist, einfacher schlichter Mensch, übler Geselle, Windbeutel; I.: Lw. lat. quantus?; E.: s. lat. quantus, Adj., von welcher Größe, wie groß, so groß wie; vgl. idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644; R.: Ðnen quant vȫrslõn: nhd. »einen Tand vorschlagen«, einen Streich spielen; L.: MndHwb 2, 1780 (quant), Lü 288a (quant); Son.: langes ö, quanten (Pl.)

quanteswÆse* (1), quantswÆse, quantswÆs, quantsewÆse, quantsewÆs, mnd., Adv.: nhd. mengenmäßig, zunehmend, nach und nach; E.: s. quant, wÆse (3); L.: MndHwb 2, 1780 (quantswîs[e])

quanteswÆse*? (2), quantswÆs, mnd.?, Adv.: nhd. nur zum Schein, gleichsam, als ob; Hw.: s. enquanses, quansis, quantwÆse; E.: s. quansis?, wÆse (3); L.: Lü 288a (quantswîs); Son.: jüngere Form von quansis

quantitÐt, mnd., F.: nhd. »Quantität«, Anzahl, Menge (an Waren); I.: Lw. mnl. quantiteit; E.: s. mnl. quantiteit, F., Anzahl, Menge; s. lat. quantitõs, F., Größe, Menge, Anzahl, Summe, Quantität; s. lat. quantus, Adj., von welcher Größe seiend, wie groß, so groß wie, so stark; s. lat. quam, Adv., auf welche Weise (F.) (2), wie, wie sehr; s. lat. qui, Pron., welch, was für einer; s. idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644; L.: MndHwb 2, 1780 (quantitêt); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quantwÆse, quantwÆs, mnd., Adv.: nhd. mengenmäßig, zunehmend, nach und nach; Hw.: s. enquanses, quansis; E.: s. quant, wÆse (3); L.: MndHwb 2, 1780 (quantswîs[e]), Lü 288a (quantswîs, quantwîs); Son.: jüngere Form von quansis

quappe, mnd., F.: nhd. »Quappe« (ein Süßwasserfisch), Aalquappe, Aalraupe; ÜG.: lat. allota, lota lota, gobio, capedo; Vw.: s. õl-; Hw.: s. quappeõl; E.: as. kwap‑p‑ia* 1, quap‑p‑ia*, st. F. (æ)?, sw. F. (n), Aalquappe, Quappe; germ. *kwabbæ, st. F. (æ), Quappe; s. idg. *gÝÐbh‑ (1), *gÝõbh‑?, *gÝýbh‑, V., tauchen, sinken, versenken, Pk 465; L.: MndHwb 2, 1780 (quappe), Lü 288a (quappe); Son.: ein Speisefisch, Quappen (Pl.)

quappeõl*, quapõl, mnd.?, F.: nhd. »Quappe« (ein Süßwasserfisch), Aalquappe, Aalraupe; ÜG.: lat. allota, lota lota, gobio, capedo; Hw.: s. quappe; E.: s. quappe, õl (4); L.: Lü 288a (quapâl); Son.: ein Speisefisch

quappengõrn, mnd., N.: nhd. Netz zum Quappenfang, ein besonderes Netz zum Fang von Aalraupen; E.: s. quappe, gõrn; L.: MndHwb 2, 1780 (quappengõrn), Lü 288a (quappengarn); Son.: örtlich beschränkt

quappengelt, mnd., N.: nhd. »Quappengeld«, Zahlung für eine bestimmte Menge von Aalraupen (quappen); Q.: Hamb. KR (1578) Ausg.; E.: s. quappe, gelt; L.: MndHwb 2, 1780 (quappengelt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quappentol, mnd., M.: nhd. »Quappenzoll«, eine Abgabe bzw. ein Zoll (M.) (2) für den Handel mit Aalraupen (quappen); ÜG.: gr.-lat. theolonium gubiorum; E.: s. quappen, tol (2); L.: MndHwb 2, 1780 (quappentol); Son.: örtlich beschränkt

quardÏre*, quarder, mnd., N., M.: nhd. Queder, Randeinfassung, Gewebestreifen an Kleidungsstücken der den Saum besonders des Halsausschnitts und der Ärmel abschließt und rafft, Lederstreifen zur Verstärkung des Schuhes, ein schmaler Streif Sohlleder der in die Kappe kommt (bei den Schustern), Docht (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. liripipium, pittacium, intercutus, intercutum, incirculum; Hw.: s. quardel, querdÏre; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1806 (querder/ quarder), Lü 288a (quardel/quarder); Son.: querdÏre (Pl.), häufig aus edlem Gewebe gefertigt

quardÏrepels*, quardelpels, mnd., M.: nhd. »Quederpelz«, mit Lederstreifen besetzte oder eingefasste Pelzoberbekleidung; Hw.: s. quardÏrenpels; E.: s. quardÏre, pels; L.: MndHwb 2, 1780 (quardelpels), Lü 289a ([queder-], quardelpels); Son.: örtlich beschränkt, als Meisterstück der Hamburger Kürschner

quardÏrenpels*, quandelnpilz, mnd., M.: nhd. »Quedernpelz«, mit Lederstreifen besetzte oder eingefasste Pelzoberbekleidung; Hw.: s. quardÏrepels; E.: s. quardÏre, pels; L.: MndHwb 2, 1779 (quandelnpilz); Son.: als Meisterstück der Hamburger Kürschner

quõrde, mnd., F.: Vw.: s. quarte; L.: MndHwb 2, 1780 (quârde)

quardel, quandel, mnd., N., M.: nhd. Queder, Randeinfassung, Gewebestreifen an Kleidungsstücken der den Saum besonders des Halsausschnitts und der Ärmel abschließt und rafft, Lederstreifen zur Verstärkung des Schuhes, ein schmaler Streif Sohlleder der in die Kappe kommt (bei den Schustern), Docht (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. liripipium, pittacium, intercutus, intercutum, incirculum; Hw.: s. querdÏre; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1806 (querder/ quarder), Lü 288a (quardel/quarder); Son.: querdÏre (Pl.), häufig aus edlem Gewebe gefertigt, quandel jünger

quark, mnd., M.: nhd. Nichtigkeit, Geringfügigkeit; Q.: Klingged. 3 (um 1650); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1780 (quark); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quarke (1), mnd., F.: nhd. Gurgel; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1780 (quarke); Son.: örtlich beschränkt

quarke (2), mnd.?, F.: nhd. Spule des Spinnrads; Hw.: s. querke; E.: s. querke; L.: Lü 288a (quarke)

quarken, querken, mnd., sw. V.: nhd. quieken (Lautäußerung der Schweine); Q.: Nd. Jb. 13 24, Lauremberg, Herlitz D 3 (1606); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1780f. (quarken); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quarren, mnd., sw. V.: nhd. knurren, quieken, quaken, grollende brummende Töne ausstoßen, grollend drohen; Hw.: s. querren; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 3 C 2 (1604); E.: s. querren; L.: MndHwb 2, 1781 (quarren), Lü 288a (quarren)

quarringe, mnd., F.: nhd. Quaken; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. quarren, inge; L.: MndHwb 2, 1781 (quarringe); Son.: örtlich beschränkt

quõrt, mnd., N.: Vw.: s. quõrte; L.: MndHwb 2, 1781 (quârt)

quõrtõl, quõrtõle, mnd., N.: nhd. »Quartal«, Viertel, vierter Teil des Ganzen, Vierteljahr (Bedeutung jünger), vierter Teil des Kirchenjahrs, Stadtviertel (Bedeutung örtlich beschränkt); Vw.: s. hȫvetman-; E.: s. mlat. quartale, N., vierter Teil; s. Kluge s. v. Quartal, Kytzler/Redemund 608; L.: MndHwb 2, 1781 (quârtâl); Son.: langes ö, Fremdwort in mnd. Form, zum Wehrdienst verpflichtete Bewohner eines Stadtviertels

quõrtõlgelt, mnd., N.: nhd. »Quartalgeld«, vierteljährlich zu entrichtende Abgabe der Gemeindemitglieder an die Kirche; Hw.: s. vÐrtÆdenpenninc, quõrtõlpenninc; Q.: Pomm. Kirchenvis. 1 117 u. ö.; E.: s. quõrtõl, gelt; L.: MndHwb 2, 1781 (quârtâlgelt); Son.: örtlich beschränkt

quõrtõlpenninc, quõrtõlpennic, mnd., M.: nhd. »Quartalpfennig«, vierteljährlich zu entrichtende Abgabe der Gemeindemitglieder an die Kirche; Hw.: s. vÐrtÆdenpenninc, quõrtõlgelt; Q.: Pomm. Kirchenvis. 2 55 u. a.; E.: s. quõrtõl, penninc; L.: MndHwb 2, 1781 (quârtâlpenninc); Son.: örtlich beschränkt

quõrtõne (1), quõrtõna, quõrtõnia, quõrtõnie, quõtönnie, mnd., F.: nhd. Quartana, Krankheit mit viertägig wiederkehrenden Fieberschüben und kalten Schweißausbrüchen; E.: s. mlat. quartanus, M., viertägiges Wechselfieber; vgl. lat. quõrtus, Num. Ord., vierte; idg. *kÝeturto‑, Num. Ord., vierte, Pokorny 642; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr-, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1781 (quârtâne); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quõtönnie örtlich beschränkt und jünger

quõrtõne (2), mnd., Adj.: nhd. in viertägigen Abstand wiederkehrend; E.: s. quõrtõne (1); L.: MndHwb 2, 1781f. (quârtâne); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quõrtõnia, mnd., F.: Vw.: s. quõrtõne (1); L.: MndHwb 2, 1782 (quârtânia)

quõrtõnie, mnd., F.: Vw.: s. quõrtõne (1); L.: MndHwb 2, 1782 (quârtânie), Lü 288a (quartanie)

quõrte, quõrde, mnd., F.: nhd. Viertel eines Ganzen, Viertel der Kircheneinkünfte das der Kirche bzw. dem Klerus bzw. dem Bischof bzw. den Armen zufällt, Leichenstolgebühr, Behältnis in dem das für die Armen bestimmte Viertel der Kircheneinkünfte verwahrt wird, Hohlmaß für Flüssigkeiten, Viertel eines Stübchens, Maßgefäß, vierter Ton (M.) (2) einer diatonischen Tonleiter, Tonintervall; ÜG.: lat. quarta; Vw.: s. kunne-; Hw.: s. quõrtÐr; Q.: Zs. Hamb. Gesch. 38 312, Livl. UB. II 2 209, Chr. d. d. St. 26 331; E.: s. lat. quõrtum, N., Viertel; s. lat. quõrtus, Num. Ord., vierte; idg. *kÝeturto‑, Num. Ord., vierte, Pokorny 642; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr-, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1782 (quârte), Lü 288a (quarte); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quõrde örtlich beschränkt

quõrtenampulle*, quõrtepulle, mnd., F.: nhd. Flüssigkeitsbehälter, Flasche die eine Viertelstübchen fasst; E.: s. quõrte, ampulle; L.: MndHwb 2, 1782 (quârtepulle); Son.: örtlich beschränkt

quõrtekanne, mnd., F.: nhd. Maßgefäß, Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Hw.: s. quõrtÐrskanne, quõrtenkanne; E.: s. quõrte, kanne; L.: MndHwb 2, 1782 (quârtekanne)

quartember, mnd., N., M.: nhd. Fastentage von Mittwoch bis Samstag; Hw.: s. quatertemper; E.: s. quatertemper; s. lat. quartus?; L.: MndHwb 2, 1782 (quartember)

quõrtemÐster, quõrtemeister, mnd., M.: nhd. Mensch der für administrative Aufgaben wie Organisation von Wachdienst bzw. Bürgerwehr bzw. Brandschutz in einem Stadtbezirk zuständig ist; Hw.: s. quõrtermÐster; E.: s. quõrte, mÐster; L.: MndHwb 2, 1782 (quârtemê[i]ster)

quõrtenkanne, mnd., F.: nhd. Maßgefäß, Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Hw.: s. quõrtÐreskanne, quõrtekanne; E.: s. quõrte, kanne; L.: MndHwb 2, 1782 (quârtenkanne)

quõrtÐr (1), quarteer, quarteyer, quartes, quatter, quattuor, quærtÐr, mnd., N.: nhd. Viertel, Viertel als Zeitmaß bzw. Längenmaß bzw. Flüssigkeitsmaß, Stadtviertel, eine Anzahl Leute (ursprünglich vier) die zusammen arbeiten, Schar (F.) (1), Rotte (F.) (1), Viertel einer Einheit, Maßgefäß das ein Viertelstübchen fasst, Geschütz mittleren Kalibers mit langem Rohr, Viertelschlange, vier Augen auf einem Würfel; Vw.: s. hinder-; Hw.: s. quõrte; Q.: Staats. Mag. 9 464, Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.), Livl. UB. I 7 284, Schaph. Kal. 1523 66; E.: s. afrz. quartier, N., Quartier, Viertel; s. lat. quartõrius, M., Viertel, Quart; s. lat. quõrtus, Num. Ord., vierte; idg. *kÝeturto‑, Num. Ord., vierte, Pokorny 642; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr-, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1782f. (quârtêr), Lü 288a (quartêr); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quærtÐr örtlich beschränkt

quõrtÐr (2), mnd., Adj.: nhd. viertelteilig; Q.: Seekarte (1577) J 5; E.: s. quõrtÐr (1); L.: MndHwb 2, 1782 (quârtêr); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quõrtÐrbÐker, mnd., M.: nhd. Becher der ein Viertelstübchen fasst; Q.: UB. Ebstorf 426; E.: s. quõrtÐr (1), bÐker; L.: MndHwb 2, 1785 (quârtêrbÐker); Son.: örtlich beschränkt

quõrtÐrbÐr, mnd., N.: nhd. eine Biersorte; Q.: Riedel I 21 79; E.: s. quõrtÐr (1), bÐr (1); L.: MndHwb 2, 1785 (quârtêrbêr); Son.: örtlich beschränkt

quõrtÐre, mnd., F.: nhd. Lage von vier Bögen Papier bzw. Pergament; Q.: Oldecop 114 (1501-1573); E.: s. quõrtÐr (1); L.: MndHwb 2, 1785 (quârtêrne); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger, örtlich beschränkt

quõtÐrekanne, mnd., F.: nhd. Maßgefäß, Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Hw.: s. quõrtekanne; E.: s. quõrtÐre, kanne; L.: MndHwb 2, 1782 (quârtêrekanne)

quõrtÐren, mnd., sw. V.: nhd. vierteilen, in vier Teile teilen, Inschrift in vier Feldern symmetrisch anordnen, aufteilen, rationieren; Vw.: s. in-; Q.: Nd. Jb. 3 71, Chr. d. d. St. 19 582; E.: s. mlat. quartare, V., vierteilen; s. lat. quartõrius, M., Viertel, Quart; s. lat. quõrtus, Num. Ord., vierte; idg. *kÝeturto‑, Num. Ord., vierte, Pokorny 642; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr-, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1785 (quõrtêren), Lü 288a (quartêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quõrtÐreskanne*, quõrtÐrskanne, quarteyrskanne, mnd., F.: nhd. Maßgefäß, Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Vw.: s. pÐgel-; Hw.: s. quõrtÐrkanne, quõrtenkanne, quõrtekanne; E.: s. quõrtÐr (1), kanne; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêr[s]kanne), Lü 288a (quartêr[s]kanne)

quõrtÐreskræs, quõrtÐrskræs, mnd., M., N.: nhd. Krug (M.) (1) der ein Viertelstübchen fasst; Hw.: s. quõrtÐrkræs; E.: s. quõrtÐr (1), kræs; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrskrôs)

quõrtÐreslæt*, quõrtÐrslæt, mnd., N.: nhd. Geschoss für ein mittelschweres Geschütz; Q.: Hans. Gbl. 1884 167; E.: s. quõrtÐr, læt (2); L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrslôt); Son.: örtlich beschränkt

quõrtÐreslǖde*, quõrtÐrslǖde, mnd., Pl.: nhd. »Quartelsleute«, Bewohner eines Stadtviertels; Q.: Laß Husum Forts. 42 (vor 1752?); E.: s. quõrtÐr (1), lǖde; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrslǖde); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

quõrtÐresmõte, quõrtÐrsmõte, mnd., F.: nhd. Maßgefäß das ein Viertelstübchen fasst; Hw.: s. quõrtÐresmõte; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. quõrtÐr (1), mõte (1); L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrsmâte), Lü 288a (quartêr[s]mate)

quõrtÐrespot*, quõrtÐrspot, quõrtÐrsput, mnd., M.: nhd. Trinkbecher der ein Viertelstübchen fasst; Q.: Nd. Kbl. 31 53; E.: s. quõrtÐr (1), pot (1); L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrspot)

quõrtÐresslange, quõrtÐrsslange, mnd., F.: nhd. Viertelschlange, Geschütz mittleren Kalibers mit langem Rohr; Hw.: s. quõrtÆrslange; Q.: Zs. Schl.-H. Gesch. 43 233, Hamb. KR 5 307; E.: s. quõrtÐr (1), slange; L.: MndHwb 2, 1786f. (quârtêrs[s]lange), Lü 288a (quartêr[s]kanne/quartêr[s]slange)

quõrtÐresvlasche*, quõrtÐrsvlasche, mnd., F.: nhd. Flasche die ein Viertelstübchen fasst; E.: s. quõrtÐr (1), vlasche; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrsvlasche)

quõrtÐresvolk*, quõrtÐrsvolk, mnd., N.: nhd. zum Wachdienst bzw. Wehrdienst verpflichtete Bewohner eines Stadtviertels; Q.: Hamb. Chr. 464 (vor 1559); E.: s. quõrtÐr (1), volk; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrsvolk), Lü 288a (quartêr[s]kanne/quarter[s]volk); Son.: örtlich beschränkt

quõrtÐrjõr, mnd., N.: nhd. Vierteljahr; E.: s. quõrtÐr (1), jõr; L.: MndHwb 2, 1785f. (quârtêrjâr)

quõrtÐringe***, mnd., F.: nhd. Quartierung; Vw.: s. in-; E.: s. quõrtÐren, inge

quõrtÐrkanne, mnd., F.: nhd. Maßgefäß, Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Hw.: s. quõrtÐrskanne, quõrtenkanne, quõrtekanne; E.: s. quõrtÐr (1), kanne; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrkanne), Lü 288a (quartêr[s]kanne)

quõrtÐrmõte*, quõrtÐrmõt, mnd., F.: nhd. Maßgefäß das ein Viertelstübchen fasst; Hw.: s. quõrtÐresmõte; E.: s. quõrtÐr (1), mõte (1); L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêremât), Lü 288a (quartêr[s]mate)

quõrtÐrmÐster, quõrtÐrmeister, mnd., M.: nhd. Mensch der für administrative Aufgaben wie Organisation von Wachdienst bzw. Bürgerwehr bzw. Brandschutz in einem Stadtbezirk zuständig ist, Offiziersamt auf Kriegsschiffen, Anführer einer Söldnergruppe; Hw.: s. quõrtemÐster; E.: s. quõrtÐr (1), mÐster; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtêrmê[i]ster), Lü 288a (quartêrmêster)

quarterne, mnd., F.: Vw.: s. quaterne; L.: MndHwb 2, 1786 (quarterne)

quõrtÐrstat, mnd., F.: nhd. Mitgliedstadt in einem von vier Städtebünden, Hanseviertel; Q.: Hanserec. IV 2 86 (1531-1560); E.: s. quõrtÐr (1), stat (2); L.: MndHwb 2, 1787 (quârtêrstat); Son.: örtlich beschränkt

quõrtÐrstæp, mnd., M.: nhd. Trinkbecher der ein Viertelstübchen fasst; E.: s. quõrtÐr (1), stæp; L.: MndHwb 2, 1787 (quârtêrstôp)

quartertemper, mnd., N., M.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1787 (quartertemper)

quartertemperentÆt, mnd., F.: Vw.: s. quatertemperentÆt; L.: MndHwb 2, 1787 (quartertemperentît)

quõrtÐrvlæt, mnd., F.: nhd. zu einem Viertel aufgelaufene Flut; Q.: Seebuch 60 (um 1470); E.: s. quõrtÐr (1), vlæt (1); L.: MndHwb 2, 1785 (quârtêrvlôt); Son.: örtlich beschränkt

quõrtetunne, mnd., F.: nhd. Tischgefäß das ein Viertelstübchen fasst; E.: s. quõrte, tunne; L.: MndHwb 2, 1787 (quârtetunne); Son.: örtlich beschränkt

quõrtÆr, mnd., N.: nhd. Viertel, Viertel als Zeitmaß bzw. Längenmaß bzw. Flüssigkeitsmaß, Stadtviertel, eine Anzahl Leute (ursprünglich vier) die zusammen arbeiten, Schar (F.) (1), Rotte (F.) (1), Viertel einer Einheit, Maßgefäß das ein Viertelstübchen fasst, Geschütz mittleren Kalibers mit langem Rohr, Viertelschlange, vier Augen auf einem Würfel; Vw.: s. quõrtÐr (1); E.: s. quõrtÐre (1); L.: MndHwb 2, 1787 (quârtîr)

quõrtÆrbÐr, mnd., N.: nhd. eine Biersorte; Q.: Riedel I 21 79; E.: s. quõrtÆr, bÐr (1); L.: MndHwb 2, 1787 (quârtîrbêr)

quõrtÆrkanne, mnd., F.: nhd. Maßgefäß, Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Hw.: s. quõrtÐrkanne, quõrtenkanne, quõrtekanne; E.: s. quõrtÆr, kanne; L.: MndHwb 2, 1787 (quârtîrkanne)

quõrtÆrmÐster, quõrtÆrmeister, mnd., M.: nhd. Mensch der für administrative Aufgaben wie Organisation von Wachdienst bzw. Bürgerwehr bzw. Brandschutz in einem Stadtbezirk zuständig ist, Offiziersamt auf Kriegsschiffen, Anführer einer Söldnergruppe; Hw.: s. quõrtemÐster; E.: s. quõrtÆr, mÐster; L.: MndHwb 2, 1787 (quârtîrmê[i]ster)

quõrtÆrslange, mnd., F.: nhd. Viertelschlange, Geschütz mittleren Kalibers mit langem Rohr; Vw.: s. drÐ-; Hw.: s. quõrtÐresslange; E.: s. quõrtÆr, slange; L.: MndHwb 2, 1787 (quaârtîrslange)

quõrtist, mnd., M.: nhd. zum Chorgesang verpflichteter Inhaber eines bestimmten Benefiziums, zum Chorgesang verpflichteter Inhaber einer Viertelpfründe an der Osnabrücker Domkirche; E.: s. quõrtÐr (1); L.: MndHwb 2, 1787 (quârtist); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quõrtkanne, mnd., F.: nhd. Kanne in die ein Viertelstübchen passt; Hw.: s. quõrtÐrkanne; E.: s. quõrtÐr (1), kanne; L.: MndHwb 2, 1786 (quârtkanne)

quõs (1), quaas, quaes, quás, quas, quõz, quatzs, mnd., N.: nhd. Fressen (N.), Fresserei, Schwelgerei, Fraß, schlechtes Essen (N.), minderwertige Nahrung, Unmäßigkeit im Essen (N.); Q.: Geffcken Bilderkat. 1 Beil. 163, Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1787 (quâs), Lü 288a (quâs)

quas (2), mnd., Sb.: nhd. Kwas, säuerliches alkoholisches Getränk; Q.: Tönnies Fenne 2 218 (1607); I.: Lw. russ. kwas; E.: s. russ. kwas; L.: MndHwb 2, 1787 (quas); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

quas (3), mnd., Interj.: nhd. quatsch, platsch; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1787f. (quas); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quõsÏre*, quaser, quõzer, mnd., M.: nhd. Fresser, Schlemmer, Schwelger, unmäßiger Esser, unmäßiger Trinker; E.: s. quõs; L.: MndHwb 2, 1788 (quâser), Lü 288a (quaser)

quõsÏrÆe*, quõserÆe, quõzerÆe, mnd., F.: nhd. Schlemmerei, Schwelgerei, Unmäßigkeit im Essen (N.), Unmäßigkeit im Trinken; E.: s. quõs; L.: MndHwb 2, 1788 (quâserîe), Lü 288a (quaserie)

quõsech, mnd., Adj.: Vw.: s. quõsich; L.: MndHwb 2, 1788 (quâsech)

quõsen, quassen, quõzen, quatzen, mnd., sw. V.: nhd. fressen, schwelgen, schlemmen, unmäßig essen bzw. trinken; Vw.: s. vör-; ÜG.: lat. crapulare; E.: s. quõs; L.: MndHwb 2, 1788 (quâsen)

quõseworm, mnd., M.: nhd. Drehwurm, Finne des Bandwurms die sich im Hirn verschiedener Haustiere findet und die Drehkrankheit verursacht; ÜG.: lat. coenurus cerebralis?; E.: s. quõs, worm; L.: MndHwb 2, 1788 (quâseworm), Lü 288a (quaseworm); Son.: örtlich beschränkt

quõshaftich*, quõsaftich, mnd., Adj.: nhd. schwelgerisch, unmäßig im Essen (N.), schlemmerisch; ÜG.: lat. crapulosus; E.: s. quõs, haftich; L.: MndHwb 2, 1788 (quâsaftich), Lü 288a (quâsaftich); Son.: örtlich beschränkt

quõsich, quõsech, quõzich, mnd., Adj.: nhd. unmäßig im Essen, unmäßig im Trinken, schwelgerisch, schlemmerisch; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. quõs, ich; L.: MndHwb 2, 1788 (quâsich), Lü 288a (quasich)

quassen (1), quatschen, mnd., sw. V.: nhd. platschen, plätschern; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1788 (quassen); Son.: quatschen örtlich beschränkt und jünger

quassen (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. quõsen; L.: MndHwb 2, 1788 (quassen), Lü 288a (quasen/quassen)

quassen (3), mnd., sw. V.: Vw.: s. quessen; L.: MndHwb 2, 1788 (quassen)

quassinge, mnd., F.: Vw.: s. quessinge; L.: MndHwb 2, 1788 (quassinge), Lü 288a (quassinge)

quast (1), mnd., M.: nhd. Quast, Laubbüschel, Laubschürze, Schurz, Zweigbüschel, Rute, Troddel, herabgedrehte Schnüre, großer Pinsel, Laubbesen, Strohwisch, ein Fischfanggerät; Vw.: s. õl-, bõde-, grunt-, Ðsel-, hÐmede-, klÐder-, æven-, põwen-, rær- (1), rær- (2), stȫve-, stæven-, tÐr-, vlÐgen-, vǖr-, wÆe-; Hw.: s. quest; Q.: Goth. Arzneib. 129 (um 1475), Dief. nov. 37; E.: s. quest; L.: MndHwb 2, 1788f. (quast), Lü 288a (quast); Son.: langes ö, langes ü

quast (2), mnd.?, M.: nhd. Astknoten; E.: s. quast (1); L.: Lü 288b

quast (3), mnd., M.: nhd. Aufwand, Beschickung; Q.: Nic. Gryse Spegel Ddd 1 (1593); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1789 (quast); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quõt (1), qwat, quaet, quaat, mnd., Adj.: nhd. böse, schlecht, übel, verdorben, sündig, falsch, verräterisch, schwierig, gefährlich, aufgebracht, verärgert, zornig, übel gesinnt, von böser Natur seiend, unmoralisch, verwerflich, störend, lästig, schlimm, qualvoll, unfähig, verkehrt, fehlerhaft, schlecht ausführbar, beschwerlich, untauglich, ungeeignet, unzweckmäßig, von schlechter Qualität seiend, minderwertig, mangelhaft, schlecht ausgeführt, ungünstig, nachteilig, ungesund, krank, erkrankt, unregelmäßig, gestört; Vw.: s. ȫver-; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.), Chr. d. d. St. 16 129, Tönnies Fenne 2 157; E.: s. quõt (2); R.: quõde krankhÐt: nhd. »böse Krankheit«, Epilepsie; R.: quõde worde: nhd. »böse Worte«, ehrenrührige Worte, Schimpfworte; R.: quât maken: nhd. »böse machen«, erbittern; L.: MndHwb 2, 1791f. (quât), Lü 288b (quât); Son.: langes ö

quõt (2), quaet, qvat, mnd., N.: nhd. Böses, Übel, böses Wesen, schlechte Handlung, Verfehlung, Schandtat, Verbrechen, üble Gesinnung, Bosheit, Falschheit, böse Absicht, schlechtes Aussehen, schlechte Meinung, schlechter Ruf, Verärgerung, Zorn, Mangelhaftes, Minderwertiges, Nachteil, Verderben, Verlust, Schade (M.), Schaden (M.), Unheil, Unglück, Übel, Krankheit, Dreck, Unflat, Kot; Q.: Schaph. Kal. 78, Nd. Kbl. 12 37, Chr. d. d. St. 16 369, Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. ahd. kwõt* (1) 4, quõt*, kæt, st. N. (a), Schmutz, Dung, Kot, Mist; germ. *kwÐda‑, *kwÐdam, *kwÚda‑, *kwÚdam, st. N. (a), Kot; idg. *gÝÐudh‑, *gÝÐdh‑, *gÝýudh‑, *gÝæudh‑, *gÝædh‑, *gÝðdh‑, Sb., Mist, Kot, Ekel, Ungeziefer, Pokorny 484; s. idg. *gÝæu‑, *gÝð‑, Sb., Mist, Kot, Ekel, Ungeziefer, Pokorny 483; L.: MndHwb 2, 1789f. (quât), Lü 288b (quât)

quõtdõdinc, mnd., Adj.: nhd. übeltäterisch, übeltuend, verbrecherisch; Q.: Beninga (um 1550) ed. Hahn 1 172; E.: s. quõt (1), dõdinc; L.: MndHwb 2, 1796 (quâtdâdinc); Son.: örtlich beschränkt

quõtdÐdich, mnd., Adj.: nhd. übeltäterisch, übeltuend, verbrecherisch; ÜG.: lat. maleficus; Q.: Ev. Nicod. 33 (4. Viertel 14. Jh. - Anfang 15. Jh.?); I.: Lüt. lat. maleficus; E.: s. quõt (1), dÐdich; L.: MndHwb 2, 1796 (quâtdêdich), Lü 288b (quâtdêdich)

quõtdÐdiger, mnd., M.: nhd. Übeltäter, Bösewicht, Verbrecher; Q.: Lüb. Bibel (1494) bzw. Halberst. Bibel Matth. 27 33; I.: Lüt. lat. maleficus?; E.: s. quõtdÐdich; L.: MndHwb 2, 1796 (quâtdêdiger), Lü 288b (quâtdêdiger); Son.: örtlich beschränkt

quõtdÐnst, mnd., M.: nhd. Knechtschaft; E.: s. quõt (1), dÐnst; L.: MndHwb 2, 1796 (quâtdênst); Son.: örtlich beschränkt

quõtdænÏre*, quõtdæner, mnd., M.: nhd. Übeltäter, Verbrecher; Q.: Hanserec. III 1 265 (1477-1530); I.: Lüt. lat. maleficus?; E.: s. quõt (1), dænÏre, dæn (1); L.: MndHwb 2, 1796 (quâtdôner), Lü 288b (quâtdêdiger/quâtdoner); Son.: örtlich beschränkt

quatember, mnd., F., N.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1796 (quatember)

quõtÐr, mnd., N.: Vw.: s. quõrtÐr; L.: MndHwb 2, 1796 (quâtêr)

quõteren, mnd., sw. V.: Vw.: s. quatteren; L.: MndHwb 2, 1796 (quõteren)

quaterne, quarterne, mnd., F., M.: nhd. »Quaterne«, eine Lage von vier Bögen Papier oder Pergament; Q.: UB. Goslar 6 633; I.: Lw. lat. quaternus; E.: s. lat. quaternus, Adj., je vier; s. lat. quattuor; Num. Kard., vier; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1796 (quaterne); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quaterniæne, mnd., F.: nhd. Gruppe von vier Soldaten; Q.: Köln. Bibel (um 1478) bzw. Lüb. Bibel bzw. Halberst. Bibel Act. ap. 12 4; I.: Lw. lat. quaternio; E.: s. lat. quaternio, M., Vier, Vierzahl, Vierer beim Würfeln; s. lat. quattuor; Num. Kard., vier; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1796 (quaterniône); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quatertemper, quatertempere, quatertember, quatertamper, quatertempor, quatertempir, quadertember, quatuortemper, quatuoterper, kottertemper, katertamper, quattemper, quartertemper, quartemper, mnd., F., N., M.: nhd. »Quatember«, die Fastentage von Mittwoch bis Samstag vor Reminiscere bzw. vor Trinitatis bzw. nach Kreuzerhöhung und nach Lucia, Vierteljahr, Quatemberfasten; Q.: UB. Hildesh. 8 103, Nordelb. 7 11, Kantzow ed. Gaebel 254; I.: Lw. lat. quattuor tempora; E.: s. lat. quattuor, Num. Kard., vier; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; s. lat. tempus, N., Zeitabschnitt, Zeitspanne, Zeit; s. idg. *temp‑, V., dehnen, ziehen, spannen, Pokorny 1064; L.: MndHwb 2, 1796 (quatertemper), Lü 288b (quatertemper[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quatertemperbrÐf, mnd., M.: nhd. »Quatemberbrief«, ein vierteljährlich zu den Quatembern ausgestelltes Schreiben; Q.: Nd. Jb. 43 79 (Braunschweig 1483); E.: s. quatertemper, brÐf; L.: MndHwb 2, 1797 (quatertemperbrêf); Son.: örtlich beschränkt

quatertempere, mnd., F., N., M.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1797 (quatertempere)

quatertemperentÆt, quatertemperentÆt, mnd., F.: nhd. »Quatembernzeit«, Zeitraum der vier Quatember; Q.: Sehling 6 1 645 (16. Jh.); E.: s. quatertemper, tÆt; L.: MndHwb 2, 1797 (quatertemperentît); Son.: örtlich beschränkt

quatertempergülde, mnd., F.: nhd. »Quatembergülte«, vierteljährlich zu den Quatembern fällige Rente; Q.: UB. Göttingen 1 222; E.: s. quatertemper, gülde (1); L.: MndHwb 2, 1797 (quatertempergülde); Son.: örtlich beschränkt

quatertempergelt, mnd., N.: nhd. »Quatembergeld«, vierteljährlich zu den Quatembern fällige Zahlung; Q.: Reval KR 1 39 (1432-1463); E.: s. quatertemper, gelt; L.: MndHwb 2, 1797 (quatertempergelt); Son.: örtlich beschränkt

quatertemperholt, mnd., N.: nhd. »Quatemberholz«, vierteljährlich zu den Quatembern fällige Lieferung an Holz; Q.: LW, Urk. d. Vogtes d. Neustadt Hannover (1581); E.: s. quatertemper, holt (1); L.: MndHwb 2, 1797 (quatertemperholt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quatertemperwÐke, mnd., F.: nhd. »Quatemberwoche«, Woche in die eines der vier Quatemberfasten fällt; E.: s. quatertemper, wÐke (4); L.: MndHwb 2, 1797 (quatertemperwÐke)

quatertempir, quatertempor, mnd., M., N., F.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1797 (quatertempir)

quõthertich***, mnd., Adj.: nhd. »bosherzig«, boshaft; Hw.: s. quõthertichhÐt; E.: s. quõt (1), hertich

quõthertichhÐt*, quõthertichÐt, quõtherticheit, mnd., F.: nhd. »Bosherzigkeit«, Boshaftigkeit; Q.: Fraterhaus Herford 2 201; E.: s. quõthertich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1797 (quâthertichê[i]t); Son.: örtlich beschränkt

quõtherticheit, mnd., F.: Vw.: s. quõterhertichhÐt; L.: MndHwb 2, 1797 (quâthertichê[i]t); Son.: örtlich beschränkt

quõthÐt, quõtheit, mnd., F.: nhd. Schlechtigkeit, Sünde, Bosheit; Q.: Buxtehude Ev. Matth. 12 31 (15. Jh.); E.: s. quõt (1), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1797 (quâthê[i]t)

quõtheit, mnd., F.: Vw.: s. quõthÐt; L.: MndHwb 2, 1797 (quâthê[i]t)

quõtlÆk, quõtlich, quõlk, mnd., Adj.: nhd. schlecht, übel, unmoralisch, sündhaft, verwerflich, gering geachtet, von schlechtem Ruf, schwer, minderwertig, unzureichend, liederlich, schmerzhaft; Q.: Emder Jb. 42 134; E.: s. quõt (1), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 1797 (quâtlÆk), Lü 288b (quâtlik)

quõtlÆken, quõtlichen, quõlken, mnd., Adv.: nhd. schlecht, übel, unmoralisch, sündhaft, verwerflich, schwer, minderwertig, liederlich, unter Schwierigkeiten, heftig; Q.: Paris und Vienna 93 (1488); E.: s. quõt (1), lÆken; L.: MndHwb 2, 1797 (quâtlÆk/quâtlÆken), Lü 288b (quâtliken)

quõtlȫvisch*, quõtlævesch, mnd., Adj.: nhd. unzuverlässig, unbeständig; Hw.: s. quõtlævich; Q.: Riedel I 10 427; E.: s. quõt (1), lȫvisch; L.: MndHwb 2, 1798 (quâtlôvesch), Lü 288b (quâtlovesch); Son.: langes ö

quõtlævich, mnd., Adj.: nhd. unzuverlässig, unbeständig; Hw.: s. quõtlȫvisch; Q.: Riedel I 10 427; E.: s. quõt (1), lævich; L.: MndHwb 2, 1798 (quâtlôvich), Lü 288b (quâtlovich)

quõtönnie, mnd., F.: Vw.: s. quõrtõne; L.: MndHwb 2, 1798 (quâtönnie)

quõtrÐssÏre***, quõtreisser***, mnd., M.: nhd. Herausforderer, Anreizer zum Bösen; ÜG.: lat. provocator?; Hw.: s. quõtrÐssÏrisch, quõtrÐssÏrische; E.: s. quõt, rÐssÏre

quõtrÐssÏrisch***, quõtreissÐrisch***, mnd., Adj.: nhd. den Anreizer zum Bösen betreffend; Hw.: s. quõtrÐssÏrische; E.: s. quõtrÐssÏre, isch

quõtrÐssÏrische*, quõtrÐizersche, quõtreitzersche, mnd., F.: nhd. Herausforderin, Anreizerin zum Bösen; ÜG.: lat. provocatrix; Hw.: s. quõtrÐssÏre; Q.: Halberst. Bibel Soph. 3 1 (1522); E.: s. quõtrÐssÏrisch, quõtrÐssÏre; L.: MndHwb 2, 1798 (quâtrêizersche), Lü 288b (quâtreitzersche)

quatschen, mnd., sw. V.: Vw.: s. quassen; L.: MndHwb 2, 1798 (quatschen)

quõtsprÐkÏre*, quatsprÐker, mnd., M.: nhd. »Schlechtsprecher«, Mensch der Übles verkündet, Bezeichnung für den Planeten Saturn der böse Ereignisse ankündigt; Q.: Reiferscheid Mitt. 16; E.: s. quõt (1), sprÐkÏre; L.: MndHwb 2, 1798 (quâtsprÐker); Son.: örtlich beschränkt

quattele, quattel, mnd., F.: nhd. kleines Feldhuhn, Wachtel; ÜG.: lat. coturnix; Q.: Prov. Comm. 15 (Ende 15. Jh.); E.: s. ahd. kwattala, kwahtila*, kwattula*, quattala*, sw. F., Wachtel; s. germ. *kwakul-, Sb., Wachtel; L.: MndHwb 2, 1798 (quattele), Lü 288b (quattele)

quattemper, mnd., N., F., M.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1798 (quattemper)

quatter, mnd., N.: Vw.: s. quõrtÐr; L.: MndHwb 2, 1798 (quatter), Lü 288b (quatter)

quatteren, quõteren, mnd., sw. V.: nhd. zerquetschen, zerstoßen (V.), zerdrücken; Q.: Dief. nov. 38; I.: Lw. lat. quatere; E.: s. lat. quatere, V., schütteln, erschüttern, schlagen, stoßen, jagen, treiben, zerstoßen (V.), zerschlagen (V.), zerschmettern; s. idg. *køÐt‑, *køýt‑, *kÈt‑, V., schütteln, Pokorny 632; L.: MndHwb 2, 1798 (quatteren)

quattuor (1), mnd., M.: nhd. »Vierer«, vier Augen auf dem Würfel; I.: Lw. lat. quattuor; E.: s. lat. quattuor, Num. Kard., vier; s. idg. *kÝetøer‑, *kÝetøÅr‑, *kÝetur- (M.), *kÝetesor- (F.), Num. Kard., vier, Pokorny 642; L.: MndHwb 2, 1799 (quattuor); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quattuor (2), mnd., N.: Vw.: s. quõrtÐr; L.: MndHwb 1799 (quattuor)

quatuorterper, mnd., N., F., M.: Vw.: s. quatertemper; L.: MndHwb 2, 1799 (quatuorterper)

quõtwillich, mnd., Adj.: nhd. übelwollend, böswillig, übelgesinnt; Q.: Marcopholus 59 (15. Jh.); E.: s. quõt (1), willich; L.: MndHwb 2, 1799 (quâtwillich), Lü 288b (quâtwillich)

quõtwillichhÐt*, quõtwillicheit, mnd., F.: nhd. Böswilligkeit, Übelwollen; Q.: Veghe 100 (15. Jh.); E.: s. quõtwillich, quat, willichhÐt, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1799 (quâtwillichÐ[i]t); Son.: örtlich beschränkt

quõtwillicheit, mnd., F.: Vw.: s. quõtwillichÐt; L.: MndHwb 2, 1799 (quâtwillichÐ[i]t); Son.: örtlich beschränkt

quõtz, quatz, mnd.?, N.: Vw.: s. quõs; L.: Lü 288b (quâtz)

quõven, mnd., sw. V.: nhd. sich bewegen, schwanken; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1799 (quõven)

quayer, quoyer, mnd.?, M.?: nhd. Heft, Buch; I.: Lw. frz. cahier; E.: s. frz. cahier, M., Heft, Buch; s. lat. quadernum, Sb., Heft?; L.: Lü 288b (quayer)

quÐ, mnd., Sb.: nhd. Spruch, Wort; Q.: Theophilus 85 (15. Jh.); E.: s. as. kwid-i*, quid-i*, st. M. (i), Rede, Wort; s. germ. *kwedi-, *kwediz, st. M. (i), Satz, Spruch; idg. *gÝet- (2), V., reden, sprechen, Pokorny 480; L.: MndHwb 2, 1799 (quê), Lü 288b (que)

quebbe, queb, quobbe, quöbbe, mnd., N., F.?: nhd. Sumpf, Moor, Morast; Q.: Danske Rimkronike 3 143; E.: vgl. ahd. irkweban (1), irqueban*, st. V., ersticken?; s. germ. *kwabjan, st. V., sw. V., niederdrücken, drücken, DW2-; L.: MndHwb 2, 1799 (quebbe), Lü 288b (quebbe)

quebbestücke, mnd., N.: nhd. sumpfiges mooriges Landstück; E.: s. quebbe, stücke; L.: MndHwb 2, 1799 (quebbestücke); Son.: örtlich beschränkt

quebbete, quebte, quebet, quobbete, quübbete, mnd., N., F.?: nhd. Sumpf, Moor, Morast; E.: s. quebbe; L.: MndHwb 2, 1799 (quebte), Lü 288b (quebbete)

quecken, mnd., sw. V.: Vw.: s. queken; L.: Lü 288b (quecken)

quÐde (1), quedde, mnd., F.: nhd. Quitte, Quittenbaum, Quittenbusch; Vw.: s. sülte-; Q.: Voc. (1579); I.: Lw. lat. cydonia?; E.: s. ahd. kwitina* 9, quitina*, quodana, F., Quitte; s. lat. cydænia, F., Quitte; s. gr. kudwn…a (kydænía), F., Quitte; vgl. gr. KÚdwnej (K‹dænes), M. Pl., Volksstamm an der Nordwestküste von Kreta; L.: MndHwb 2, 1799 (quÐde), Lü 288b (quede)

quÐde (2), queden, quette, quitte, gwitte, mnd., Sb.: nhd. eine Art Eichhörnchenfell; Q.: Lüb ZR. 191; I.: Lw. schwed. kved; E.: s. schwed. kved; L.: MndHwb 2, 1799 (quÐde); Son.: örtlich beschränkt

quÐdelborgisch*, quÐdelborgesch, quÐdelinburges, mnd., Adj.: nhd. quedlinburgisch, aus Quedlinburg stammend, in Quedlinburg stattfindend; E.: s. quÐdelenborch, isch; L.: MndHwb 2, 1799 (quÐdelborgesch)

QuÐdelenborch, QuÐdeleborch, mnd., ON: nhd. Quedlinburg; E.: s. Quidila, PN; s. ahd. kwedan, st. V., reden, sprechen, erzählen; s. germ.*kweþan, st. V., sagen, reden, sprechen, jammern; idg. *gÝet- (2), V., reden, sprechen, Pokorny 480; s. borch (3); L.: MndHwb 2, 1800 (QuÐdelenborch)

quedelen, mnd., sw. V.: nhd. schwatzen; E.: s. quÐden; L.: Lü 288b (quedelen)

quÐdelinburges, quÐdelinburgisch*?, mnd., Adj.: nhd. quedlinburgisch, aus Quedlinburg stammend, in Quedlinburg stattfindend; Hw.: s. quÐdelborgisch; E.: s. QuÐdelenborch; L.: MndHwb 2, 1799 (quÐdelborgesch), MndHwb 2, 1800 (quÐdelinburges)

quÐdelæk, mnd., N.: nhd. »Quittenlauch«, Herbstzeitlose; Hw.: s. quÐdenlæk; E.: s. quÐde (1), læk; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdelôk)

quÐdeme, quÆdene, queden, mnd., F.: nhd. Quitte; E.: s. ahd. kwitina* 9, quitina*, quodana, F., Quitte; s. lat. cydænia, F., Quitte; s. gr. kudwn…a (kydænía), F., Quitte; vgl. gr. KÚdwnej (K‹dænes), M. Pl., Volksstamm an der Nordwestküste von Kreta; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdeme), Lü 288b (quedeme); Son.: örtlich beschränkt, Frucht von Cydonia oblonga

queden, mnd., Adj.: Vw.: s. wÐden; L.: Lü 288b (queden)

quÐden, mnd., st. V.: nhd. reden, sprechen; Q.: Sächs. Wchr. 79 (1225-1275); E.: s. as. kweth-an, queth-an, st. V., sagen, sprechen; s. germ. *kweþan, st. V., sagen, reden, sprechen, jammern; idg. *gÝet- (2), V., reden, sprechen, Pokorny 480; R.: dat quedet: nhd. das heißt; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐden), Lü 288b (queden)

quÐdenappel, mnd., M.: nhd. »Quittenapfel«, Quitte; Q.: Garde der Suntheit (1492) pp 5; E.: s. quÐde (1), appel; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenappel); Son.: örtlich beschränkt, Frucht von cydonia oblonga

quÐdenbÐre, mnd., F.: nhd. »Quittenbeere«, Quitte; Q.: Krutlade (1617) E 2; E.: s. quÐde (1), bÐre (4); L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenbÐre); Son.: örtlich beschränkt, Frucht von cydonia oblonga

quÐdenblæme, mnd., F.: nhd. »Quittenblume«, Blüte der Quitte?; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. quÐde (1), blæme; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenblôme); Son.: örtlich beschränkt

quÐdenbæm, quÆdenbæm, mnd., M.: nhd. Quittenbaum, Quittenbusch; ÜG.: lat. cydonia oblonga?; E.: s. quÐde (1); bæm; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenbôm), Lü 288b (quedenbôm)

quÐdenkÐrn, quÆdemkÐrn, mnd., M.: nhd. »Quittenkern«, Kern der Quitte; Q.: Prompt. med. ed. Seidensticken 192 (1483); E.: s. quÐde (1), kÐrn; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenkÐrn); Son.: Same (M.) (1) der Frucht von cydonia oblonga

quÐdenkrðt, mnd., N.: nhd. »Quittenkraut«, aus Quitten und anderen Zutaten hergestelltes Gewürzkonfekt, Quittenmus; Q.: Mitt. Hamb. Gesch. 3 51; E.: s. quÐde (1), krðt; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐdenkrût), Lü 288b (quedeme/quedenkrût)

quÐdenlõctðõrium*, quÐdenlactuõrium, mnd., N.: nhd. »Quittenlatwerge«, aus Quitten zubereitetes Fruchtmus; E.: s. quÐde (1), lõctðõrium; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐdenlactuârium); Son.: örtlich beschränkt

quÐdenlæk, mnd., N.: nhd. »Quittenlauch«, Herbstzeitlose; Hw.: s. quÐdelæk; E.: s. quÐde (1), læk; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐdenlôk): Vw.:

quÐdensap, mnd., M.: nhd. »Quittensaft«, aus Quitten gewonnener Saft; Q.: Garde der Suntheit m 3v (1492); E.: s. quÐde (1), sap; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐdensap); Son.: örtlich beschränkt

quÐdenvõr, mnd., Adj.: nhd. »quittenfarb«, quittegelb, quittenfarben; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. quÐde (1), võr (7); L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenvõr); Son.: örtlich beschränkt

quÐdenvarwich*, quÐdenverwich, mnd., Adj.: nhd. quittenfarbig, quittegelb; E.: s. quÐde (1), varwich; L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenvarwich); Son.: örtlich beschränkt

quÐdenvæder, mnd., N.: nhd. Futter (N.) und Pelzbesatz aus Eichhörnchenfell; Q.: Lüb. ZR 191; E.: s. quÐde (2), væder (1); L.: MndHwb 2, 1800 (quÐdenvôder); Son.: örtlich beschränkt

quÐdlÆk, mnd.?, Adj.: Vw.: s. quõtlÆk; L.: Lü 288b (quêdlik)

quÐdracht, mnd., F.: nhd. Zwietracht, Uneinigkeit; Q.: Hanserec. II 2 37 (1431-1476); E.: s. twÐdracht; L.: MndHwb 2, 1801 (quêdracht); Son.: örtlich beschränkt

quek, quÐk, mnd., Interj.: Vw.: s. quik; L.: MndHwb 2, 1801 (quek)

quekborne, mnd., M.: Vw.: s. quikborne; L.: MndHwb 2, 1801 (quekborne)

quÐkbret, mnd., N.: Vw.: s. quÐkebret; L.: MndHwb 2, 1801 (quêkbret)

quekdrenke, mnd., F.: Vw.: s. quikdrenke; L.: MndHwb 2, 1801 (quekdrenke)

quÐke, queyke, quecke, mnd., F.: nhd. Quecke, gemeine Quecke; ÜG.: lat. agriopyrum repens?; Q.: Strals. Chr. 3 294; E.: s. ahd. kwek*, quec*, kek*, Adj., »quick«, lebendig, lebend, belebend, belebt, lebhaft, wuchernd; s. germ. *kwikwa-, *kwikwaz, *kwiwa-, *kwiwaz, Adj., lebendig, quick; s. idg. *gÝØæu-, Adj., Sb., lebendig, Leben, Pokorny 468; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐke)

quÐkebret, quÐkbret, quikbret, quikbert, mnd., N.: nhd. Spielbrett vermutlich für eine Art Würfelspiel, Trictracbrett, Würfelbrett; Q.: Brem. Rqu. ed. Eckhardt 254; E.: s. mnl. quaecbert?, bret; R.: dat quÐkebret upsetten: nhd. auf Jahrmärkten einen Spielstand betreiben; L.: MndHwb 2, 1801 (quêkebret), Lü 289a (quekebret)

quÐkegelt, mnd., N.: Vw.: s. quikgelt; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐkegelt), Lü 289a (quekegelt)

quÐken (1), mnd., sw. V.: Vw.: s. quÆken; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐken), Lü 289a (queken)

quÐken (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. quicken; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐken), Lü 289a (queken)

quÐkestÐrt, mnd., M.: Vw.: s. quikstÐrt; L.: MndHwb 2, 1801 (quÐkestÐrt), Lü 289a (quekestert)

quekvlÐsch, quekvleisch, mnd., N.: Vw.: s. quikvlÐsch; L.: MndHwb 2, 1801 (quekvlê[i]sch), Lü 289a (quekvlêsch)

quekvleisch, mnd., N.: Vw.: s. quikvlÐsch; L.: MndHwb 2, 1801 (quekvlê[i]sch)

quekganc, mnd., M.: Vw.: s. quikganc; L.: MndHwb 2, 1801 (quekganc)

quekhÐrde, mnd., F.: Vw.: s. quikhÐrde; L.: MndHwb 2, 1801 (quekhÐrde)

quekhȫdÏre*, quekhöder, mnd., M.: Vw.: s. quikhȫdÏre; L.: MndHwb 2, 1801 (quekhȫder); Son.: langes ö

quecke, mnd., F.: Vw.: s. quÐke; L.: MndHwb 2, 1801 (quecke)

quekkæp, mnd., M.: Vw.: s. quikkæp; L.: MndHwb 2, 1802 (quekkôp)

quekschult, mnd., F.: Vw.: s. quikschult; L.: MndHwb 2, 1802 (quekschult)

quÐkstart, mnd., M.: Vw.: s. quikstÐrt; L.: MndHwb 2, 1802 (quÐkstart), Lü 289a (quekstert)

queksülver, queksulver, mnd., N.: Vw.: s. quiksülver; L.: MndHwb 2, 1802 (quecksülver), Lü 289a (queksulver)

quel, mnd., F.: Vw.: s. quelle; L.: MndHwb 2, 1802 (quel)

quÐlÏre*, quÐler, mnd., M.: nhd. »Quäler«, Gewalttäter, Übeltäter, Missetäter, Mensch der andere quält; Hw.: s. quõlÏre; E.: s. quÐlen; L.: MndHwb 2, 1803 (quÐler), Lü 289a (queler)

quelborn, mnd., M.: nhd. »Quellborn«, Wasserstelle, Quelle, Brunnen; E.: s. quelle, born; L.: MndHwb 2, 1802 (quelborn); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÐle, mnd., F., N.?: nhd. »Gequäle«, seelischer Schmerz, Kummer, Sorge, Leid, Not; Q.: Agneta Willeken 77 (1. Hälfte 16. Jh.); E.: s. as. kwõl-a*, quõl-a*, kwal-a*, qual-a*, st. F., Qual; s. germ. *kwõlæ, st. F. (æ), Qual, Pein, Tod; idg. *gÝel- (1), V., Sb., stechen, Schmerz, Qual, Tod, Pokorny 470; L.: MndHwb 2, 1802 (quêle)

quÐlen, quellen, quõlen, mnd., sw. V.: nhd. »quälen«, Schmerz empfinden, seelischen Schmerz empfinden, Kummer empfinden, betrübt sein (V.), seelischen Kummer bereiten, Schaden (M.) zufügen, sich abmühen, leiden, in der Hölle leiden, krank sein (V.), Schmerz zufügen, verletzen, foltern, martern, peinigen; Vw.: s. mært-, ȫver-, ðt-, vör-; Hw.: s. kellen (1), quellen (1), quõlen (1); Q.: Schaph. Kal. (1523) 56r; E.: s. as. kwelan*, V., quälen, leiden; s. as. kwõl-a*, quõl-a*, kwal-a*, qual-a*, st. F., Qual; s. germ. *kwõlæ, st. F. (æ), Qual, Pein, Tod; idg. *gÝel- (1), V., Sb., stechen, Schmerz, Qual, Tod, Pokorny 470; R.: sik sülvest quÐlen: nhd. sich tödlich verletzen, Selbstmord begehen; L.: MndHwb 2, 1802 (quêlen), Lü 289a (quelen); Son.: langes ö

quÐlÆk, quÐlÆke, mnd., Adv.: Vw.: s. quellÆk; L.: MndHwb 2, 1803 (quêlîk)

quÐlinge, quellinge, quÐlunge, mnd., F.: nhd. Qual, Folter, Marter, körperlicher Schmerz, Verletzung, seelischer Schmerz, Kummer; Vw.: s. flÐt-, mært-; Hw.: s. quÐlunc; E.: s. quÐlen, inge; L.: MndHwb 2, 1803 (quêlinge), Lü 289a (quelinge)

quelke, mnd., Adv.: Vw.: s. quÐllÆke; L.: MndHwb 2, 1804 (quellÆk), Lü 289a (quêlik[e])

quelle, quel, mnd., M.: nhd. Quelle, Ursprung; E.: s. as. kwel-l-a* 1, quel-l-a*, sw. F. (n)?, Quelle; s. germ. *kwellæ-, *kwellæn, sw. F. (n), Quelle, Born; s. idg. *gÝel- (2), *gÝelý-, *gÝlÐ-, V., träufeln, quellen, werfen, Pokorny 471; L.: MndHwb 2, 1803 (quelle)

quellen (1), quillen, mnd., st. V.: nhd. quellen, hervorquellen, ausstoßen, von sich geben, aufquellen, anschwellen, vor Zorn aufwallen, vor Schmerz aufwallen, überquellen; ÜG.: lat. rarefieri?; Vw.: s. af-, er-, up-; E.: s. as. kwel-l-an* 1, as. quel-l-an, st. V., quellen; s. germ. *kwellan, st. V., quellen; idg. *gÝel- (2), *gÝelý-, *gÝlÐ-, V., träufeln, quellen, werfen, Pokorny 471; L.: MndHwb 2, 1803f. (quellen), Lü 289a (quellen)

quellen (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. quÐlen; L.: MndHwb 2, 1804 (quellen), Lü 289a (quellen)

quellÏre*, queller, mnd., M.: nhd. »Queller«, eine Pflanze im Wattenmeer; E.: s. quellen (1)?; L.: MndHwb 2, 1804 (queller), Lü 289a (queller); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quelleren***, mnd., sw. V.: nhd. ?; Vw.: s. be-; E.: s. quellen?

quellÆk, quÐlÆk, mnd., Adj.: nhd. böse, übel, schmerzhaft, heftig; E.: s. quÐle, lÆk (6); L.: MndHwb 2, 1804 (quellÆk), Lü 289a (quêlik[e])

quellÆke, quÐlik, quelke, mnd., Adv.: nhd. böse, übel, schmerzhaft, heftig; Hw.: s. quellÆken; E.: s. quÐle, lÆke; L.: MndHwb 2, 1804 (quellÆk/quellÆke), Lü 289a (quêlik[e])

quellÆken, quÐtlÆken, mnd., Adv.: nhd. böse, übel, schmerzhaft, heftig, schwerlich, kaum; Hw.: s. quellÆke; E.: s. quÐle, lÆken (1); L.: MndHwb 2, 1804 (quellÆk), Lü 289a (quêlik[e])

quellinge, mnd., F.: Vw.: s. quÐlinge; L.: MndHwb 2, 1804 (quellinge), Lü 289a (quellinge)

quÐlunge*, quÐlunc, mnd., F.: nhd. Qual, Qualen der Hölle, Folter, Marter, körperlicher Schmerz, Verletzung, seelischer Schmerz, Kummer; Hw.: s. quÐlinge; E.: s. quÐlen, unge; L.: MndHwb 2, 1803 (quêlinge/quÐlunc)

quÐmelichÐt*, quÐmelichÐt, quÐmelichÐit, mnd., F.: nhd. Interesse, Neigung; Vw.: s. misse-; E.: s. quÐmelÆk, hÐt (1); R.: nõ quÐmlichÐt: nhd. nach Gelegenheit; L.: MndHwb 2, 1804 (quêmlichê[i]t), Lü 289b (quÐmlicheit)

quÐmelÆk***, quÐmelich, mnd., Adj.: nhd. bequem; Vw.: s. misse-; Hw.: s. quÐmelichÐt, quÐmelÆken; E.: ?, s. lÆk (3)

quÐmelÆken*, quÐmelken, mnd., Adv.: nhd. bequem, einfach, in geeigneter Weise (F.) (2); Hw.: s. bequÐmelÆk; Q.: Buxteh. Ev. Marc. 14 11 (15. Jh.); E.: s. quÐmelÆk, lÆken (1); L.: MndHwb 2, 1804 (quêmelken)

quÐmhÐt, quÐmhÐit, mnd., F.: nhd. Vorteil, Nutzen (M.); Q.: Nd. Jb. 43 79 (Braunschweig 1436); E.: s. quÐmelÆk, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1804 (quêmhê[i]t); Son.: örtlich beschränkt

quÐmich***, mnd., Adj.: nhd. bequem; Hw.: s. quÐmichhÐt; E.: ?, ich (2)

quÐmichhÐt*, quÐmichÐt, quÐmichÐit, mnd., F.: nhd. Vorteil, Nutzen (M.); E.: s. quÐmich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1804 (quêmichê[i]t)); Son.: örtlich beschränkt

quÐne, mnd., F.: nhd. Ehefrau, Frau, alte Frau; E.: as. kwena* 3, quena*, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Weib, Frau; germ. *kwenæ‑, *kwenæn, sw. F. (n), Weib, Frau; idg. *gÝÁnõ, *gÝenÆ‑, F., Weib, Frau, Pk 473; L.: MndHwb 2, 1804f. (quÐne), Lü 289a (quene)

quÐnel, mnd., M.: nhd. Quendel, Feldthymian; E.: s. as. kwenela* 1, quenela, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?: nhd. Quendel; s. germ. *kwenalæ, st. F. (æ), Quendel; germ. *kwenalæ-, *kwenalæn, sw. F. (n), Quendel; s. lat. cunÆla, conÆla, F., Quendel, eine Oreganoart; gr. kon…lh (konílÐ), F., Quendel, eine Oreganoart, weitere Etymologie unklar; L.: MndHwb 2, 1805 (quÐnel); Son.: örtlich beschränkt

quenlÆk, mnd., Adj.: nhd. misstönend im Bezug auf eine Orgel; Q.: Zs. Hamb. Gesch. 38 312; E.: ?, lik (6); L.: MndHwb 2, 1805 (quenlÆk)

quensel, mnd.?, Sb.: nhd. bauchiges Geschirr; E.: ?; L.: Lü 289a (quensel)

quentÆn, quentÐn, quintÆn, mnd., N.: nhd. Quäntchen, Fünftel eines Lotes, Fünftel eines geographischen Grades; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 3 K 3r (1604); I.: Lw. mlat. quentinus, quintinus; E.: s. lat. quintinus, M., Fünftel; s. lat. quÆntus; s. idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; L.: MndHwb 2, 1805 (quentîn), Lü 289a (quentîn); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quentÆnwicht, mnd., N.: nhd. Quentchen, Viertel eines Lotes; E.: s. quentÆn, wicht (3); L.: MndHwb 2, 1805 (quentînwicht); Son.: örtlich beschränkt

quentÆt, mnd., N.: nhd. Quäntchen, Viertel eines Lotes, eine astronomische Teilgröße, Fünftel eines geographischen Grades; I.: Lw. mlat. quentius, quintius; E.: s. lat. quintinus, M., Fünftel; s. lat. quÆntus; s. idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; L.: MndHwb 2, 1805 (quentîn/quentÆt)

quÐr (1), quÐre, mnd., Adj.: nhd. zahm, sanftmütig; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1805 (quÐr), Lü 289b (quere)

quÐr (2), quÐres, mnd., Adj.: nhd. quer, Längsrichtung kreuzend; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1805f. (quÐr)

querdÏre*, querder, mnd., N., M.: nhd. Queder, Randeinfassung, Gewebestreifen an Kleidungsstücken der den Saum besonders des Halsausschnittes und der Ärmel abschließt und rafft, Lederstreifen zur Verstärkung des Schuhes, ein schmaler Streif Sohlleder der in die Kappe kommt (bei den Schustern), Docht (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. liripipium, pittacium, intercutus, intercutum, incirculum; Hw.: s. quardÏre, querdel; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1806 (querder), Lü 289a (quardel, quarder); Son.: quardÏre (Pl.), häufig aus edlem Gewebe gefertigt

querdÏrepels*, querderpels, mnd.?, M.: nhd. Rock mit Pelzverbrämung?; E.: s. querdÏre, pels; L.: Lü 289a ([querder-]quardelpels)

querdel, mnd., N., M.: nhd. Queder, Randeinfassung, Gewebestreifen an Kleidungsstücken der den Saum besonders des Halsausschnittes und der Ärmel abschließt und rafft, Lederstreifen zur Verstärkung des Schuhes, ein schmaler Streif Sohlleder der in die Kappe kommt (bei den Schustern), Docht (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. liripipium, pittacium, intercutus, intercutum, incirculum; Vw.: s. schæ-; Hw.: s. querdÏre; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1806 (querder), Lü 289a (quardel, quarder); Son.: quardÏre (Pl.), häufig aus edlem Gewebe gefertigt

querdelen***, mnd., sw. V.: nhd. schmale Streifen Sohlleder verarbeiten; Vw.: s. vȫr-; E.: ?; Son.: langes ö

querdelinge, mnd.?, Sb.: nhd. abgeschnittene Lederlappen; E.: s. querdelen?, inge, querdÏre?; L.: Lü 289a (querdelinge)

querderen*, querdern, mnd., sw. V.: nhd. »ködern«, Fischköder aussetzen, Fischköder an die Angel stecken; E.: s. germ. *kwerdra-, *kwerdraz, *kwerþra‑, *kwerþraz, st. M. (a): nhd. Köder, Lockspeise; idg. *gÝer- (1), *gÝerý-, *gÝerh3‑, V., Sb., verschlingen, Schlund, Pokorny 474; L.: MndHwb 2, 1806 (quedern), Lü 289b (querdern); Son.: örtlich beschränkt

quÐre, mnd., Adj.: Vw.: s. quÐr (1); L.: MndHwb 2, 1805 (quÐr/quÐre), 1806 (quÐre)

querÐle, mnd., F.: nhd. »Querele«, Einwand, Beschwerde, Gegenstand der gerichtlichen Auseinandersetzung; I.: Lw. lat. querÐla; E.: s. lat. querÐla, F., Klage, Wehklage, Bedauern, Klagelaut, Girren, Beschwerde; s. lat. querÆ, V., klagen, kreischen, winseln, beklagen, bedauern; s. idg. *¨øes‑, *¨us‑, V., keuchen, schnaufen, seufzen, Pokorny 631; L.: MndHwb 2, 1806 (querêle); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt, querÐlen (Pl.)

quÐren, mnd., sw. V.: nhd. schnurren; Q.: Nd. Jb. 46 63, Murnerische Nachtmusik (1685); E.: s. querren; L.: MndHwb 2, 1806 (quÐren); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÐrenstÐn, quÐrenstÐin, mnd., M.: Vw.: s. quernestÐn; L.: MndHwb 2, 1806 (quÐrnestê[i]n)

quÐres, mnd., Adj.: Vw.: s. quÐr (2); L.: MndHwb 2, 1806 (quÐres)

querke (1), mnd., F.: nhd. Spinnradspule?; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1806 (querke), Lü 289b (querke); Son.: örtlich beschränkt, jünger

querke (2), quarke, mnd., F.: nhd. Gurgel; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1780 (quarke), Lü 289b (querke); Son.: örtlich beschränkt

querken (1), mnd., sw. V.: nhd. erdrosseln, erwürgen, Kehle zuschnüren; E.: s. querke (2); L.: MndHwb 2, 1806 (querken), Lü 289b (querken); Son.: örtlich beschränkt

querken (2), mnd., V.: Vw.: s. quarken; L.: MndHwb 2, 1806 (querken)

querkenstÐken, querquenstÐken, mnd., st. V.: nhd. erdrosseln, erwürgen, Gurgel abschneiden; E.: s. querke (2), stÐken (1); L.: MndHwb 2, 1806 (querkenstÐken), Lü 289b (querkensteken); Son.: örtlich beschränkt

quÐrkÐver, querckÐver, quÐrneker, mnd., M.: nhd. Insekt, Hornisse, Rosskäfer? Bremse?, Quarkfliege?, Schmeißfliege?; E.: ?, kÐver; L.: MndHwb 2, 1806 (quÐrkÐver), Lü 289 (querckever); Son.: örtlich beschränkt

querleke, mnd., Sb.: nhd. Zierbesatz, Streifen (M.), Streifen (M.) am Priestergewand; E.: s. querdÏre?; L.: MndHwb 2, 1807 (querleke); Son.: örtlich beschränkt

quÐrmȫle, mnd., F.: Vw.: s. quÐrnemȫle; L.: MndHwb 2, 1807 (quÐrmȫle); Son.: langes ö

querne, quern, quÐrne, queerne, mnd., F.: nhd. Handmühle, handbetriebene Mühle, Mühle; Vw.: s. görte-; Q.: UB. Hildesh. 4 242; E.: as. kwer‑n* 1, quer‑n*, st. F. (u), Mühle; s. germ. *kwernæ, st. F. (æ), Mühlstein; vgl. idg. *gÝer‑ (2), *gÝerý‑, *gÝerýu‑, Adj., schwer, Pk 476; L.: MndHwb 2, 1807 (querne), Lü 289b (quern); Son.: quÐren (Dat. Sg.), quÐren (Pl.)

quÐrnebedde, quernebedde, mnd., N.: nhd. Gestell einer Handmühle?, Einfassung in der die Mühle läuft?; E.: s. querne, bedde; L.: MndHwb 2, 1807 (quernebedde), Lü 289b (quern[e]bedde)

quÐrneker, mnd., M.: Vw.: s. querckÐver; L.: MndHwb 2, 1806f. (quÐrkÐver/quÐrneker), Lü 289a (querckever/querneker

quernemȫle, quernmȫle, quÐrmȫle, quernemole, mnd., F.: nhd. Handmühle, handbetriebene Mühle, Mühle; Hw.: s. quernenmȫle; E.: s. querne, mȫle; L.: MndHwb 2, 1807 (quernemȫle), Lü 289b (quern[e]bedde/quern[e]mole); Son.: langes ö

quernemöllÏre*, quernemöller, mnd., M.: nhd. Betreiber eines Handmühle; E.: s. querne, möllÏre; L.: MndHwb 2, 1807 (quernemöller); Son.: örtlich beschränkt

quernenmȫle, mnd., F.: nhd. Handmühle, handbetriebene Mühle, Mühle; Hw.: s. quernemȫle; E.: s. querne, mȫle; L.: MndHwb 2, 1807 (quernenmȫle); Son.: langes ö

quernenstÐn, quernenstÐin, mnd., M.: nhd. Mühlstein, Mahlstein für eine Handmühle; E.: s. querne, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 1807 (quernestê[i]n/quernenstê[i]n)

quernentÐÏre*, quernentÐer, mnd., M.: nhd. Bearbeiter der eine Handmühle bedient; E.: s. querne, tÐÏre; L.: MndHwb 2, 1807 (quernentêer), Lü 289b (quern[e]bedde/quern[e]têer); Son.: örtlich beschränkt

quernestÐn, quernestÐin, quernstÐn, quernstÐin, mnd., M.: nhd. Mühlstein, Mahlstein für eine Handmühle; E.: s. querne, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 1807 (quernestê[i]n), Lü 189b (quern[e]bedde/quernestên); Son.: quernestÐne (Pl.), quernestÐine (Pl.)

QuÐrnhõmelen, mnd., ON. nhd. Stadt Hameln; E.: s. querne, Hameln (ON); L.: MndHwb 2, 1807 (QuÐrnhamelen)

quernmȫle, mnd., F.: Vw.: s. quernemȫle; L.: MndHwb 2, 1807 (quernmȫle); Son.: langes ö

quernstÐn, quernstÐin, mnd., M.: Vw.: s. quernestÐn; L.: MndHwb 2, 1807 (quernstê[i]n)

quÐrpÆpe, mnd., F.: nhd. »Querpfeife«, überblasenes Labialpfeifenregister der Orgel; E.: s. quer (2), pÆpe (1); L.: MndHwb 2, 1807 (quÐrpîpe); Son.: örtlich beschränkt, jünger

querren, mnd., sw. V.: nhd. gurren, girren; E.: s. quÐr (1)?, Lautmalerei?; L.: MndHwb 2, 1808 (querren); Son.: örtlich beschränkt

quÐrsÐde, quÐrsÐt, mnd., Sb.: nhd. eine regelmäßige Abgabe an den Landesherrn durch die sich der Bauer (M.) vom Waffendienst befreien konnte; E.: s. quÐr (1)?, sÐde (1)?; L.: MndHwb 2, 1808 (quêrsêde); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

quÐrwint, mnd., M.: nhd. »Querwind«, Wirbelwind, heftiger Sturm; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 1 R 4r (1604); E.: s. quÐr (2), wint (1); L.: MndHwb 2, 1808 (quÐrwint); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÐse, mnd., F.: nhd. mit Flüssigkeit gefüllte Hautblase, mit Blut oder Wasser unterlaufene Quetschung der Haut; ÜG.: lat. verruca; E.: s. Kluge s. v. Quese, F., Blutblase; s. quetse; L.: MndHwb 2, 1808 (quÐse), Lü 289b (quêse)

quÐsen***, mnd., sw. V.: nhd. schwellen; Vw.: s. up-; E.: s. quÐse

quesselÆk, mnd.?, Adj.: nhd. schädlich; Hw.: s. quetselÆk; E.: s. quessen, lÆk (3); L.: Lü 289b (quesselik)

quessÏre*, quesser, mnd., M.: nhd. »Quetscher«, Verletzer, Beschädiger, Peiniger; Hw.: s. quetsÏre; Q.: Veghe? Lect. 35 (15. Jh.); E.: s. quessen; L.: MndHwb 2, 1808 (quesser), Lü 289b (quesser); Son.: örtlich beschränkt

quessen, quassen, mnd., sw. V.: nhd. quetschen, verwunden, verletzen, beschädigen, in einen schlechten Zustand versetzen, zerstören, zerstoßen (V.), belästigen, bedrängen, schadhaft werden, entzweigehen, herausdringen; ÜG.: lat. quassare, tundere, calculare; Vw.: s. to-; Hw.: s. quetsen, quetten; Q.: Jungius Hist. Comit. Benth. 212, Hanserec. II 4 359 (1431-1476); I.: Lw. lat. quassare?; E.: s. lat. quassõre, V., heftig schütteln, heftig schlagen; s. lat. quatere, V., schütteln, erschüttern, schlagen; s. idg. *køÐt‑, *køýt‑, *kÈt‑, V., schütteln, Pokorny 632; L.: MndHwb 2, 1808 (quessen), Lü 289b (quessen); Son.: quassen örtlich beschränkt

quessinge, quassinge, mnd., F.: nhd. Quetschung, Verletzung, Beschädigung, Verwundung, Prellung, Belästigung, Bedrängung, Druck; Hw.: s. quetsinge, quettinge; Q.: Locc. Hist. 11 (um 1450); E.: s. quessen, inge; L.: MndHwb 2, 1808f. (quessinge), Lü 289b (quessinge); Son.: quassinge örtlich beschränkt

quÐst, mnd., M.: nhd. Gewinn, Vorteil, Verdienst; ÜG.: lat. quaestus; Q.: De Man 148; I.: Lw. lat. quaestus; E.: s. lat. quaestus, M., Suchen, Erwerb, Gewinn, Einnahme; s. lat. quaerere, V., suchen, aufsuchen, sich verschaffen, gewinnen, erringen; Etymologie unsicher; L.: MndHwb 2, 1809 (quêst); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quest, mnd., M.: nhd. Quast, Laubbüschel, Laubschürze, Schurz, Zweigbüschel, Rute, Troddel, herabgedrehte Schnüre, großer Pinsel, Laubbesen, Strohwisch, ein Fischfanggerät; ÜG.: lat. perizoma; Hw.: s. quist; E.: as. kwest* 1, quest*, st. M. (a), Laubbüschel; s. ahd. kwesta* 1?, questa, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Scham verhüllende Laubschürze; s. germ. *kwasta, M., Quaste; L.: MndHwb 2, 1809 (quest), Lü 289b (quest)

questÏre***?, quester***, mnd., M.: nhd. Verschwender?; Vw.: s. bÐr-, vör-; E.: s. quest

questen, mnd., sw. V.: nhd. schlagen, Prügelstrafe verabreichen, kämpfen, in die Schlacht führen, auspeitschen, mit dem Quast beim Baden peitschen (um die Hauttätigkeit zu reizen); ÜG.: lat. perizomare; Hw.: s. quisten; Q.: Chr. d. d. St. 31 1 196; E.: s. quest; L.: MndHwb 2, 1809 (questen), Lü 289b (questen)

questeken*, questken, questiken, mnd., N.: nhd. »Quästchen«, Schopf, Dolde, Büschel aus pflanzlichem Material; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); Vw.: s. rær-; E.: s. quest, ken; L.: MndHwb 2, 1789 (quast/questken); Son.: örtlich beschränkt

questich, mnd., Adj.: nhd. ästig, knorrig? (Bedeutung örtlich beschränkt), uneben; Q.: SL (Leben d. h. Franz); E.: s. quest, ich (2); L.: MndHwb 2, 1809 (questich), Lü 289b (questich); Son.: örtlich beschränkt

quÐstie, mnd., F.: nhd. Fragestellung, Problem; ÜG.: lat. quaestio; I.: Lw. lat. quaestio?; E.: s. lat. quaestio, F., Suchen (N.), Befragung, Vernehmung, Untersuchung; s. lat. quaerere, V., suchen, aufsuchen, sich verschaffen, gewinnen, erringen; Etymologie unsicher; L.: MndHwb 2, 1809 (quêstie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quÐstionÐrÏre*, quÐstionÐrer, mnd., M.: nhd. Ablassprediger; ÜG.: lat. quaestionarius; Q.: Kluge Rotwelsch 74; I.: Lw. lat. quaestionarius?; E.: s. lat. quaestiænõrius, M., Untersuchungsrichter, Folterer, Henker; s. lat. quaestio, F., Suchen, Befragung, Vernehmung, Untersuchung; s. lat. quaerere, V., suchen, aufsuchen, sich verschaffen, gewinnen, erringen; Etymologie unsicher; L.: MndHwb 2, 1809 (quêstionêrer); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

questpõl, mnd., M.: nhd. ein Fischfanggerät, an einer langen Stange befestigtes Reisigbündel zum Fischfang bzw. Aalfang; Hw.: s. õlquast; Q.: Riedel I 10 361; E.: s. quest, põl (1); L.: MndHwb 2, 1809 (questpâl); Son.: örtlich beschränkt

quÐteren, mnd., sw. V.: nhd. zerstoßen (V.), zerdrücken, zerquetschen; Q.: Dief. nov. 38; Hw.: s. quatteren; E.: s. quatteren; L.: MndHwb 2, 1809 (quÐteren); Son.: örtlich beschränkt

quÐtlÆk, mnd., Adj.: nhd. böse, übel, schmerzhaft, heftig; Hw.: s. quellÆk; E.: s. quÐllÆk; L.: MndHwb 2, 1809 (quêtlÆk)

quÐtlÆken, mnd., Adv.: nhd. böse, übel, schmerzhaft, heftig; Hw.: s. quellÆken; E.: s. quÐllÆken; L.: MndHwb 2, 1809 (quêtlÆk/quêtlÆken)

quetse, mnd., F.: nhd. Verletzung, Verwundung; Q.: Ostfries. Rqu. ed. Borchling 94; E.: s. quetsen; L.: MndHwb 2, 1809 (quetse); Son.: örtlich beschränkt

quetselÆk, mnd.?, Adj.: nhd. schädlich; Hw.: s. quesselÆk; E.: s. quetsen, lÆk (3); L.: Lü 289b (quetselik)

quetsÏre*, quetser, mnd., M.: nhd. »Quetscher«, Verletzer, Beschädiger, Peiniger; Hw.: s. quessÏre; E.: s. quetsen; L.: MndHwb 2, 1809 (quetser)

quetsen, mnd., V.: nhd. quetschen, verwunden, verletzen, beschädigen, in einen schlechten Zustand versetzen, zerstören, zerstoßen (V.), belästigen, bedrängen, schadhaft werden, entzweigehen, herausdringen; Vw.: s. to-, vör-; Hw.: s. quessen, quetten, quitsen; E.: s. quessen; L.: MndHwb 2, 1809 (quetsen), Lü 289b (quetselik/quetsen)

quetsinge, mnd., F.: nhd. Quetschung, Zerquetschung, Verletzung, Verwundung; Vw.: s. vör-; Hw.: s. quessinge, quettinge; E.: s. quetsen, inge; L.: MndHwb 2, 1809 (quetsinge)

quetsðre, mnd., F.: nhd. Quetschung, Verletzung, Verwundung; Q.: Leloux 1 252; E.: s. quetsen; s. afrz. quetsure, mnl. quetsure; L.: MndHwb 2, 1809 (quetsûre); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quette, mnd., Sb.: Vw.: s. quÐde (2); L.: MndHwb 2, 1810 (quette)

quetten, mnd., sw. V.: nhd. quetschen, verwunden, verletzen, beschädigen, in einen schlechten Zustand versetzen, zerstören, zerstoßen (V.), belästigen, bedrängen, schadhaft werden, entzweigehen, herausdringen; Vw.: s. to-; Hw.: s. quessen, quetsen; E.: s. quessen; L.: MndHwb 2, 1810 (quetten), Lü 289b (quetten)

quetten (2), mnd.?, sw. V.: Vw.: s. gwitten; L.: Lü 289b (quetten)

quettinge, mnd., F.: nhd. Quetschung, Zerquetschung, Verletzung, Verwundung; Hw.: s. quessinge, quetsinge; E.: s. quetten, inge; L.: MndHwb 2, 1810 (quettinge), Lü 289b (quetten/quettinge)

quicken (1), quikken*, quÐken, mnd., sw. V.: nhd. erquicken, gesund machen, beleben, stärken, sich erholen; ÜG.: lat. refocillare, sanare; Vw.: s. er-, vör-, wedder-; E.: s. ahd. kwikken* 27, quicken*, sw. V. (1a), beleben, erquicken, aufrichten; ahd. kwekkÐn* 1, quecken*, sw. V. (3), sich beleben, neu belebt werden, leben; germ. *kwikwjan, *kwiwjan, sw. V., beleben, zum Leben erwecken; germ. *kwikwÐn, *kwikwÚn, *kwiwÐn, *kwiwÚn, sw. V., lebendig machen; s. idg. *gÝØæu-, Adj., Sb., lebendig, Leben, Pokorny 468; L.: MndHwb 2, 1811 (quicken), Lü 289b (quicken)

quicken (2), quicken*, mnd., sw. V.: nhd. versilbern, mit silberner Farbe überziehen; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1811 (quicken); Son.: örtlich beschränkt

quickinge, quikkinge*, mnd., F.: nhd. Erquickung, Gesundheit, Belebung, Stärkung; Vw.: s. vör-; Q.: Dief. nov. 37; E.: s. quicken (1), inge; L.: MndHwb 2, 1811 (quickinge)

quÆdemkÐrn, mnd., M.: Vw.: s. quÐdenkÐrn; L.: MndHwb 2, 1810 (quÆdemkÐrn)

quÆdenbæm, mnd., M.: Vw.: s. quÐdenbæm; L.: MndHwb 2, 1810 (quÆdenbôm)

quÆdene, mnd., F.: Vw.: s. quÐdeme; L.: MndHwb 2, 1810 (quÆdeme)

quik, kwig, quich, quÆk, quick, quiik, quek, quÐk, queick, mnd., N.: nhd. Vieh, Tier jeder Art, Hornvieh, Rind; ÜG.: lat. pecus; Vw.: s. bðr-, hærne-, plæch-, rinder-, rint-, vȫdel-, væder-; Hw.: s. quek; Q.: Lüb. ZR 266, UB. Hannover 1 316, Dief. nov. 38, Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. Kluge s. v. quicklebendig?; L.: MndHwb 2, 1810 (quik), Lü 289b (quik); Son.: langes ö

quÆk, mnd., Interj.: nhd. quiek (Lautäußerung der Schweine); Q.: Oldecop 451 (1501-1573); E.: s. quÆken; L.: MndHwb 2, 1810 (quîk), Lü 289b (quiker); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÆkÏre*, quÆker, mnd., M.: nhd. »Quiecker«, eine Vogelart, Bachstelze; ÜG.: lat. lorificus?, fringilla, montifringilla?; Hw.: s. quikstÐrt; E.: s. quÆken?; L.: MndHwb 2, 1810f. (quîker)

quikbert, mnd., N.: Vw.: s. quÐkebret; L.: MndHwb 2, 1810 (quikbert)

quikborne (1), quekborne, mnd., M.: nhd. Quelle, Quellbrunnen; E.: s. quik?, borne; L.: MndHwb 2, 1810 (quikborne); Son.: örtlich beschränkt

quikborne (2), mnd., ON: nhd. Quickborn (Ort in Dithmarschen); E.: s. ON Quickborn; L.: MndHwb 2, 1810 (quikborne); Son.: örtlich beschränkt

quikbret, mnd., N.: Vw.: s. quÐkebret; L.: MndHwb 2, 1810 (quikbret)

quikdrenke, quekdrenke, mnd., F.: nhd. Viehtränke; Q.: Nd. Jb. 39 111; E.: s. quik, drenke (2); L.: MndHwb 2, 1810 (quikdrenke); Son.: örtlich beschränkt

quÆken, quÐken, mnd., sw. V.: nhd. quiecken (Lautäußerung der Schweine); Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. Kluge s. v. quieken, V., lautmalerisch; L.: MndHwb 2, 1810 (quîken), Lü 289b (quiken)

quikganc, quikgank, quekganc, mnd., M.: nhd. Viehweide, Trift, Weg den das Vieh zur Weide geht; Q.: Schlesw. Rechte ed. Thorsen 155; E.: s. quik, ganc (1); L.: MndHwb 2, 1811 (quikganc), Lü 289b (quikgank)

quikgelt, mnd., N.: nhd. Abgabe bzw. Steuer (F.) auf den Besitz von Nutzvieh; Hw.: s. quÐkegelt; Q.: Vörder Reg. 10 (1498-1500); E.: s. quik, gelt; L.: MndHwb 2, 1811 (quikgelt)

quikhÐre*, quikhÐr, mnd., M.: nhd. Viehhirte, Hüter von Hornvieh; E.: s. quik, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 1811 (quikhêr); Son.: örtlich beschränkt

quikhȫdÏre*, quikhȫder, mnd., M.: nhd. Viehhüter, Viehhirte, Hüter von Hornvieh; E.: s. quik, hȫdÏre; L.: MndHwb 2, 1811 (quikhȫder); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, jünger

quikhÐrde, mnd., M.: nhd. Viehhirte, Hüter von Hornvieh; E.: s. quik, hÐrde (1); L.: MndHwb 2, 1811 (quikhÐrde)

quikkæp, quekkæp, mnd., M.: nhd. Viehkauf, Einkauf von Schlachtvieh; Q.: Büttner Hannover 72; E.: s. quik, kæp; L.: MndHwb 2, 1811 (quikkôp); Son.: örtlich beschränkt

quikmÐster, quikmeister, mnd., M.: nhd. Stadtbeamter, Aufseher über das Stadtvieh, Aufseher über den Viehmarkt; E.: s. quik, mÐster; L.: MndHwb 2, 1811 (quikmê[i]ster), Lü 289b (quikmêster); Son.: örtlich beschränkt

quikpenninc*, mnd., M.: nhd. Viehpfennig, Abgabe für Viehbesitz; Q.: Hansen Schleswig 180; E.: s. quik, penninc; L.: MndHwb 2, 1811 (quikpennige); Son.: örtlich beschränkt, quikpennige (Pl.)

quiksant, mnd., M.: nhd. Treibsand; Q.: Nd. Jb. 82 92; E.: s. sant; s. mnl. quicsant; L.: MndHwb 2, 1811 (quiksant); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form, trügerische Unterlage

quikschult, queckschult, mnd., F.: nhd. Viehschuld, geschuldete Leistung im Viehhandel; E.: s. quik, schult; L.: MndHwb 2, 1811 (quikschult)

quiksilver, mnd., N.: Vw.: s. quiksülver; L.: MndHwb 2, 1811 (quiksilver)

quikstÐrt, quakstÐrt, quekstÐrt, quÐkestÐrt, quiksterz, mnd., M.: nhd. eine Vogelart, Bachstelze; ÜG.: lat. lorificus?, fringilla montifringilla?, loaficus?, lucilia?; Hw.: s. quiekÏre; E.: s. quik; L.: MndHwb 2, 1811f. (quikstÐrt), Lü 289b (quikstert)

quiksülver, quiksilver, queksülver, mnd., N.: nhd. Quecksilber, lebendiges immer bewegliches Silber; ÜG.: lat. argentum vivum; I.: Lüt. lat. argentum vivum?; E.: s. ahd. kweksilabar* 25, kweksilbar*, st. N. (a), Quecksilber; s. sülver; L.: MndHwb 2, 1811 (quilsülver), Lü 289b (quilsulver)

quiksülverõdere*, quiksülverõder, mnd., F.: nhd. Quecksilberader, konzentriertes Vorkommen von Quecksilber im Boden; E.: s. quiksülver, õdere (3); L.: MndHwb 2, 1811 (quiksülverâder); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quiksülveren***, mnd., sw. V.: nhd. »silbern« (V.); Vw.: s. ȫver-; E.: s. quiksülver; Son.: langes ö

quiktÐgede, quiktÐgende, quiktÐgen, mnd., M.: nhd. Viehzehnt, Abgabe für Viehbesitz; Q.: Nd. Staatsb. Mag. 2 876; E.: s. quik, tÐgede; L.: MndHwb 2, 1811 (quiktÐgede), Lü 289b (quiktegede)

quikvlÐsch, quikvleisch, quekvlÐsch, quekvleisch, mnd., N.: nhd. Fleisch von Tieren; ÜG.: lat. (caro); E.: s. quik, vlÐsch; L.: MndHwb 2, 1811 (quikvlê[i]sch); Son.: örtlich beschränkt

quÆl, quijl, mnd., M.: nhd. Schleim, Rotz; ÜG.: lat. phlegma, muccum; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1811 (quîl), Lü 289b (quîl)

quillen, mnd., sw. V.: Vw.: s. quellen; L.: MndHwb 2, 1811 (quillen), Lü 289b (quillen)

quÆn, mnd., Sb.: nhd. Abnahme, Hinschwinden, Verlust; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1811 (quîn), Lü 290a (quîn); Son.: örtlich beschränkt

quindÐne, mnd., F.: Vw.: s. quintedÐne; L.: MndHwb 2, 1811 (quindêne)

quÆnen (1), quinen, mnd., sw. V.: nhd. siechen, schwächer werden, hinschwinden, allmählich abnehmen, kränkeln, leiden, sich quälen; ÜG.: lat. torpere, torpescere, pati; Vw.: s. vör-; E.: ?; R.: quÆnende suke: nhd. Schwindsucht, Tuberkulose; L.: MndHwb 2, 1811f. (quînen), Lü 290a (quinen)

quÆnen (2), mnd., sw. V.: nhd. gedeihen; Q.: Dief. 23; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1812 (quînen); Son.: örtlich beschränkt

quinkelÐrÏre*, quinkelÐrer, mnd., M.: nhd. Musiker, Sänger; ÜG.: lat. symphonista; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. quinkelÐren; L.: MndHwb 2, 1813 (quinkelêrer); Son.: örtlich beschränkt

quinkelÐren, quinkkelÆren, mnd., sw. V.: nhd. wohlklingen, harmonisch musizieren, zwitschern singen, sich im Singen versuchen, trällern; ÜG.: lat. symphonizare; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1813 (quinkelêren), Lü 290a (quinkelêren)

quinkelÆren, mnd., sw. V.: Vw.: s. quinkelÐren; L.: MndHwb 2, 1813 (quinkelîren)

quinkernelbrÐf, qwinckernellbrÐf, mnd., M.: nhd. auf fünf Jahre ausgestelltes Erlaubnisschreiben, Schutzbrief; E.: s. lat. quinque, Num. Kard., fünf; idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; s. mnd. brÐf; L.: MndHwb 2, 1813 (quinkernelbrêf); Son.: örtlich beschränkt

quint, mnd., N., F.: Vw.: s. quinte; L.: MndHwb 2, 1813, Lü 290a (quint)

quintal, mnd., Sb.: nhd. ein Handelsgewicht, Hundertgewicht, Zenter; E.: s. mlat. quÆntus (1), quÆnctus, cÆntus, Num. Ord., fünfte; s. idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; L.: MndHwb 2, 1813 (quintal); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quintõnie, mnd., F.: nhd. Attrappe eines Gegners im Turnierkampf, Turnierpuppe; Q.: Naumann Prosalesbuch 148; E.: s. afrz. quintaine; s. lat. quÆntus (1), quÆnctus, cÆntus, Num. Ord., fünfte; s. idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; L.: MndHwb 2, 1813 (quintânie); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quÆntancie, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1813 (quîntancie)

quinte, quint, mnd., F., N.: nhd. Quinte, fünfter Ton (M.) (2) einer diatonischen Tonleiter, Tonintervall von dreieinhalb Ganztönen, auf eine Quinte über dem Grundton gestimmtes Orgelpfeifenregister; ÜG.: lat. quinta; I.: Lw. lat. quinta; Vw.: s. spis-, sðper-; E.: s. lat. quÆnta, F., Fünfte; vgl. lat. quÆntus, quÆnctus, Num. Ord., fünfte; idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; R.: lose quinte: nhd. »falsche Quinte«, Betrug, Finte; R.: lame quinten singen: nhd. »lahme Quinten singen«, ungenügende Gründe vorbringen; L.: MndHwb 2, 1813 (quinte), Lü 290a (quint/quinte)

quintedÐne, quintedÆne, quidÐne, mnd., F.: nhd. Orgelpfeife, metallene Gedacktpfeife mit enger Monsur die neben dem Grundton deutlich die Oberquinte hören lässt; E.: s. mlat. quintadena; s. quinte; L.: MndHwb 2, 1813 (quintedêne); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

quintdÐnenbas*, quintdÆnenbas, mnd., M.: nhd. Pfeife im Basswerk der Orgel, Gedacktpfeife mit enger Monsur die neben dem Grundton deutlich die Quinte hören lässt; E.: s. quintedÐne, bas; L.: MndHwb 2, 1814 (quintedînenbas); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÆntentie, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1814 (quîntentie)

quintÐren, mnd., sw. V.: Vw.: s. quinternen; L.: MndHwb 2, 1814 (quêren), Lü 290a (quintêren); Son.: örtlich beschränkt

quinternÏre*, quinterner, quinternÐrer, mnd., M.: nhd. Lautenspieler; E.: s. quinterne; L.: MndHwb 2, 1814 (quinterner)

quinterne, mnd., F.: nhd. Quinterne, kleine Laute (F.) mit fünf Saiten, Lage von fünf Bögen Papier bzw. Pergament; ÜG.: lat. quinternus; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); I.: Lw. lat. quinternus?; E.: s. lat. quinternus; s. lat. quÆntus, quÆnctus, Num. Ord., fünfte; idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; L.: MndHwb 2, 1814 (quinterne), Lü 290a (quinterne); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quinternen, quintÐren, mnd., sw. V.: nhd. auf einer Quinterne spielen; Hw.: s. quinternisÐren; Q.: Narrenschyp 73 (um 1494); E.: s. quinterne; L.: MndHwb 2, 1814 (quinternen); Son.: quintÐren örtlich beschränkt

quinternisÐren, mnd., sw. V.: nhd. auf einer Quinterne spielen; ÜG.: lat. quinternizare; Hw.: s. quinternen; I.: Lw. lat. quinternizare?; E.: s. quinterne; L.: MndHwb 2, 1814 (quinternisêren); Son.: örtlich beschränkt

quinterniste, mnd., M.: nhd. Lautenspieler; Q.: De Man 172; I.: Lw. lat. quinternista; E.: s. quinterne; L.: MndHwb 2, 1814 (quinterniste); Son.: örtlich beschränkt

quintessenz, mnd., F.: nhd. »Quintessenz«, Auszug, Extrakt; ÜG.: lat. quinta essentia; Q.: Lauremberg 12 (1652); I.: Lw. lat. quinta essentia?; E.: s. lat. quÆntus, quÆnctus, Num. Ord., fünfte; idg. *penkÝtos, Num. Ord., fünfte, Pokorny 808; s. idg. *penkÝe, Num. Kard., fünf, Pokorny 808; s. lat. essentia, F., Wesen einer Sache; s. lat. esse, V., sein (V.); s. idg. *es‑, *h1es-, V., sein (V.), Pokorny 340; L.: MndHwb 2, 1814 (quintessenz); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

quintflöite, mnd., F.: nhd. »Quintflöte«, auf eine Quinte über dem Grundton gestimmtes Orgelpfeifenregister; Q.: Zs. Hamb. Gesch. 38 323; E.: s. quinte, flöite; L.: MndHwb 2, 1814 (quintflöite); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÆntõsie, mnd., F.: Vw.: s. quintantie; L.: MndHwb 2, 1814 (quintâsie)

quintÆn, mnd., N.: nhd. quentÆn; L.: MndHwb 2, 1814 (quintîn), Lü 290a (quintîn)

quÆrenstÐn, quÆrenstein, mnd., M.: Vw.: s. quernestÐn; L.: MndHwb 2, 1814 (quÆrenstê[i]n)

quirÆn, mnd., M.: nhd. Stein der sich laut Volksglauben im Nest des Wiedehopfs findet; ÜG.: lat. quirinus; E.: s. lat. QuirÆnus, M.=PN, Quirinus, Lanzenschwinger, Kriegerischer; ?; L.: MndHwb 2, 1814 (quirîn); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quis, mnd., Adj.: Vw.: s. quÆt (3); L.: MndHwb 2, 1814 (quis)

quispel, mnd., Sb.: nhd. Quast, Wedel, Sprengwedel; ÜG.: lat. aspersorium; Hw.: s. quest; Q.: Voc. Strals. ed. Damme (15. Jh.); E.: s. as. kwest* 1, quest*, st. M. (a), Laubbüschel?; s. ahd. kwesta* 1?, questa, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Scham verhüllende Laubschürze; s. germ. *kwasta, M., Quaste; L.: MndHwb 2, 1814f. (quispel), Lü 290a (quispel)

quist (1), mnd., F.: nhd. Schade, Schaden (M.), Nachteil, Verlust; ÜG.: vgl. mnl. quist; Q.: Leyen Doctr. ed. Ljunggren 145 (15. Jh.); E.: vgl. mnl. quist; R.: to quiste gõn: nhd. »zu Schaden kommen«, umkommen, verderben; L.: MndHwb 2, 1815 (quist)

quist (2), mnd., F.: nhd. Anbau eines Gebäudes, Vorbau eines Gebäudes; Q.: UB. Flensburg 1 421 (vor 1559); E.: s. adän. qvist; L.: MndHwb 2, 1815 (quist); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quistebat, mnd., N.: nhd. Blutbad; Q.: Danske Rimkronike 3 37; E.: s. adän. qvistebad; quist (1), bat (2); L.: MndHwb 2, 1815 (quistebat); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quisten, mnd., sw. V.: nhd. schlagen, schleudern?, umkommen lassen, verschwenden, Fisch auf eine bestimmte Weise handelsfertig machen; Vw.: s. vör-; Hw.: s. questen; Q.: Hanserec. IV 2 452 (1531-1560); E.: s. quist (1)?; L.: MndHwb 2, 1815 (quisten), Lü 290a (quisten); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quistinge, mnd.?, F.: nhd. Verschwendung; E.: s. quisten, inge; L.: Lü 290a (quistinge)

quÆt (1), mnd., F.: nhd. Rede, Gespräch; Q.: SL; E.: s. quÐden?; L.: MndHwb 2, 1815 (quÆt), Lü 290a (quit); Son.: örtlich beschränkt, lies wit, Bewusstsein, Kunde (F.)?

quit (2), mnd., Sb.: nhd. eine Handelsware, Quittensaft?; E.: s. ahd. kutina 26, st. F. (æ?, jæ?)?, sw. F. (n)?, Quitte; ahd. kwitina* 9, quitina*, quodana, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Quitte; germ. *kutina, F., Quitte; s. lat. cydænia, F., Quitte; s. gr. kudwn…a (kydænía), F., Quitte; vgl. gr. KÚdwnej (K‹dænes), M. Pl., Volksstamm an der Nordwestküste von Kreta; L.: MndHwb 2, 1815 (quit); Son.: örtlich beschränkt

quÆt (3), quiit, quis, quite, mnd., Adj.: nhd. »quitt«, gleich, los, ledig, frei, frei verfügbar, ohne Rechtsansprüche anderer seiend, ausgeglichen, beglichen, entlastet, erledigt, unwirksam, nichtig, enthoben (Adj.), entbunden (Adj.), erlassen (Adj.), unbelastet, unbehelligt, verlustig, freigelassen, freigegeben; ÜG.: lat. quiÐtus; I.: Lw. lat. quiÐtus; E.: s. lat. quiÐtus, Adj., ruhig; idg. *kÝeØý‑, *kÝiØÐ‑, V., ruhen, Pokorny 638; L.: MndHwb 2, 1815ff. (quît), Lü 290a (quît); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quis und quite örtlich beschränkt

quÆtÏre*, quÆter, quiter, mnd., M.: nhd. Mensch der für die Begleichung einer Schuld eintritt, Bürge, Quittungen ins Buch Eintragender, Rechnungsführer, Stadtschreiber?; E.: s. quiten; L.: MndHwb 2, 1823 (quîtêr), Lü 290b (quiter); Son.: örtlich beschränkt

quÆtancecÐdule, mnd., M.: Vw.: s. quÆtantiecÐdule; L.: MndHwb 2, 1820 (quîtancecÐdule)

quÆtancie, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1820 (quîtancie)

quitancien***, mnd., sw. V.: Vw.: s. quÆtantien***

quÆtancienbrÐf, mnd., M.: Vw.: s. quÆtantienbrÐf; L.: MndHwb 2, 1820f. (quîtan[tie]brêf); Son.: quîtantiebrÐve (Pl.)

quÆtanz, quÆtance, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1820 (quîtanz)

quÆtanzschrift, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantieschrift; L.: MndHwb 2, 1820 (quîtanzschrift)

quÆtantie, quitantzie, quitdtantie, quietantie, quÆtancie, quittantie, quÆtanz, qwitantz, quietantz, quÆtance, quittance, quÆtencie, quiitensiie, quÆntiõse, quÆntancie, quÆntentie, mnd., F.: nhd. Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird; ÜG.: mlat. quitantia; Vw.: s. jÐgen-, macht-; Hw.: s. quÆtantiebrÐf, quÆtantiecÐdule, quÆtantieschrift; I.: Lw. mlat. quitantia; E.: s. mlat. quitantia; vgl. lat. quiÐtus, Adj., ruhig; idg. *kÝeØý‑, *kÝiØÐ‑, V., ruhen, Pokorny 638; L.: MndHwb 2, 1820 (quîtantia), Lü 290b (quitancie); Son.: Fremdwort in mnd. Form, quÆtencie und quæntiõse örtlich beschränkt

quÆtantiebrÐf, quÆtanciebrÐf, mnd., M.: nhd. »Quittbrief«, Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird; Hw.: s. quÆtantie, quÆtebrÐf, quÆtantienbrÐf; E.: s. quÆtantie, brÐf; L.: MndHwb 2, 1820f. (quîtan[tie]brêf); Son.: quîtantiebrÐve (Pl.)

quÆtantiecÐdule, quÆtancecÐdule, quitantzecÐdule, mnd., M.: nhd. Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird; Hw.: s. quÆtantie, quÆtantiebrÐf, quÆtantieschrift; E.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtantiecÐdule); Son.: örtlich beschränkt

quÆtantien***, quitancien***, mnd., sw. V.: nhd. quittieren; Vw.: s. vör-; E.: s. quÆtantie

quÆtantienbrÐf*, quÆtancienbrÐf, mnd., M.: nhd. »Quittbrief«, Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird; Hw.: s. quÆtantie, quÆtebrÐf, quÆtantiebrÐf; E.: s. quÆtantie, brÐf; L.: MndHwb 2, 1820f. (quîtan[tie]brêf); Son.: quîtantienbrÐve (Pl.)

quÆtantieschrift, quÆtanzschrift, mnd., F.: nhd. »Quittschrift«, Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird; Hw.: s. quÆtantie, quÆtantiebrÐf; E.: s. quÆtantie, schrift; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtantieschrift); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÆtbrÐf, mnd., M.: Vw.: s. quÆtebrÐf; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtbrêf)

quÆtdÐlinge*, quÆtdÐlunc, quÆtdeilunc, mnd., F.: nhd. Aufhebung der Anklage, Verfahrenseinstellung; E.: s. quÆt (3), dÐle (1), dÐlinge?, inge; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtdê[i]lunc); Son.: örtlich beschränkt

quÆte, mnd., Adj.: Vw.: s. quÆt (3); L.: MndHwb 2, 1821 (quîte)

quÆtebrÐf, quÆtbrÐf, quÆtbrÆf, mnd., M.: nhd. »Quittbrief«, Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird, Urkunde in der man die Bezahlung einer Schuld oder die Befreiung von einer Verpflichtung anerkennt, Freibrief; Hw.: s. quÆtantiebrÐf, quÆtelbrÐf; E.: s. quÆte, brÐf; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtebrêf), Lü 290b (quîtebrêf); Son.: quÆtbrÆf örtlich beschränkt

quÆtegelt, mnd., N.: nhd. »Quittgelt«, übernommene Kosten für Unterbringung und Verpflegung, Auslösung aus der Herberge; Q.: Brschw. KR (1520); E.: s. quÆte, gelt; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtegelt); Son.: örtlich beschränkt

quÆtel***, mnd., Sb.: nhd. Quittung?; Hw.: s. quÆtelbrÐf; E.: s. quÆt (3)

quÆtelbrÐf, mnd., M.: nhd. »Quittbrief«, Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird, Urkunde in der man die Bezahlung einer Schuld oder die Befreiung von einer Verpflichtung anerkennt, Freibrief; Hw.: s. quÆtantiebrÐf, quÆtebrÐf; E.: s. quÆtel, brÐf; L.: MndHwb 2, 1821 (quîtebrêf), Lü 290b (quîtebrêf/quîtelbrêf)

quÆten, quitten, mnd., sw. V.: nhd. »quitten«, ausgleichen, gegeneinander aufrechnen, bezahlen, begleichen, Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernehmen, von rechtlicher Verfolgung ausnehmen, auslösen, ablösen, Genüge tun, befriedigen, entlasten, befreien, heilen, freilassen, aus Gefangenschaft entlassen (V.); Vw.: ent-, ȫver-, pant-, ðt-; Hw.: s. quÆtÐren; E.: s. quÆt (3); L.: MndHwb 2, 1821ff. (quîten), Lü 290b (quîten); Son.: langes ö

quÆtencie, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1823 (quîtencie)

quÆtencien, quitentien*, mnd., sw. V.: nhd. Begleichung einer Schuld anerkennen; E.: s. quÆtencie; L.: MndHwb 2, 1823 (quîtencien); Son.: örtlich beschränkt, Sühne eines Totschlages

quÆtepant, mnd., N.: nhd. »Quittpfand«, Pfand für das Erlassen einer Schuld; E.: s. quÆte, pant (1); L.: MndHwb 2, 1823 (quîtepant)

quÆtÐren, quÆtÆren, quitÐren, mnd., sw. V.: nhd. »quittieren«, ausgleichen, aufrechnen, bezahlen, ausbezahlen, Kosten für Unterkunft und Verpflegung übernehmen, aus der Herberge auslösen, auf rechtliche Ansprüche verzichten, von der Verantwortung befreien, entpflichten, entlasten, vergeben (V.), freilassen, aus Gefangenschaft entlassen (V.); Vw.: s. pant-; Hw.: s. quÆten; Q.: Hans. Gbl. 1910 524, RV 61 V. 1591 (um 1498); E.: s. quÆten; L.: MndHwb 2, 1824 (quîtêren), Lü 290b (quitêren)

quÆtÐringe, quittÐringe, kuidtterynge, quÆtÆrunge, quÆtÆrunc, mnd., F.: nhd. »Quittierung«, Quittung, Auslösung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird, Übernahme der Kosten für Unterkunft und Verpflegung, Auslösung aus der Herberge; Q.: Hamb. KR (1568); Hw.: s. quÆtantie; E.: s. quÆtÐren, inge; L.: MndHwb 2, 1824f. (quîtêringe)

quÆtesbrÐf, mnd., M.: nhd. »Quittbrief«, Quittung, Schriftstück in dem der Empfang von Geld oder Gütern bestätigt wird, Urkunde in der man die Bezahlung einer Schuld oder die Befreiung von einer Verpflichtung anerkennt, Freibrief; Hw.: s. quÆtantiebrÐf, quÆtebrÐf, quÆtelbrÐf; E.: s. quÆte, brÐf; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtesbrêf)

quÆtgÐvinge, mnd., F.: nhd. Entlassung aus dem Hörigkeitsverhältnis; Q.: Seibertz UB. 3 132; E.: s. quÆt (3), gÐvinge; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtgÐvinge); Son.: örtlich beschränkt

quÆthÐt*, quÆtheit*, quÆtheyt, mnd., F.: nhd. Zustand der freien Verfügbarkeit ohne Rechtsansprüche anderer; E.: s. quÆt (3), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1825 (quîtheyt); Son.: örtlich beschränkt

quÆtinge, quÆtunge, quÆtinc, quÆttinc, mnd., F.: nhd. »Quittung«, Begleichung einer Schuld, Begleichung einer Forderung, Bezahlung, Übernahme der Kosten für Unterkunft und Verpflegung, Auslösung aus der Herberge, Gegenrede, Verteidigung, Erlassung, Loslassung, Freilassung, Entlassung aus Gefangenschaft, Befreiung, gerichtliche Verteidigung; ÜG.: mlat. quitatio; Hw.: s. quÆtantie; E.: s. quÆten, inge; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtinge), Lü 290b (quitinge)

quÆtgelden***, mnd., V.: nhd. Schuld bezahlen?, vergeben (V.)?; Hw.: s. quÆtgeldinge; E.: s. quÆt (3), gelden (1)

quÆtgeldinge, mnd.?, F.: nhd. Bezahlung der Schuld, Freisprechung, Vergebung; E.: s. quÆtgelden, inge, quÆt (3), geldinge; L.: Lü 290b (quîtgeldinge)

quÆtÆren, mnd., sw. V.: Vw.: s. quÆtÐren; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtîren)

quÆtÆrunge, quÆtÆrunc, mnd., F.: Vw.: s. quÆtÐringe; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtîrunge)

quÆtkȫpen*, quÆtkæpen, mnd., sw. V.: nhd. Schuld ablösen; E.: s. quÆt (3), kæpen; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtkôpen); Son.: langes ö

quÆtlõten***, mnd., sw. V.: nhd. erlassen (V.), freilassen, vergeben (V.); Hw.: s. quÆtlõtinge; E.: s. quÆt (3), lõten (1)

quÆtlõtinge, mnd., F.: nhd. Erlassung, Freilassung, Vergebung, Entlassung aus einem Hörigkeitverhältnis; ÜG.: lat. quitatio; Hw.: s. quÆtscheldinge; E.: s. quÆtlõten, inge, quÆt (3), lõtinge; L.: MndHwb 2, 1825 (quîtlâtinge), Lü 290b (quîtgeldinge/quîtlatinge)

quÆtpanden***, mnd., sw. V.: nhd. Pfand auslösen, Schuld begleichen; Hw.: s. quÆtpandinge; E.: s. quÆt (3), panden

quÆtpandinge, mnd., F.: nhd. Auslösung eines Pfandes, Begleichung einer Schuld; Hw.: s. pantquÆtinge, quÆtpant; E.: s. quÆtpanden, inge, quÆt (3), pandinge; L.: MndHwb 2, 1826 (quîtpandinge), Lü 290b (quîtgeldinge/quîtpandinge); Son.: örtlich beschränkt

quÆtpant, mnd.?, N., M.: nhd. Lösepfand; Hw.: s. quÆtpandinge; E.: s. quÆt (3), pant (1); L.: Lü 290b (quîtgeldinge/quîtpant)

quÆtschelden***, mnd., V.: nhd. das Pfand lösen, auslösen, bezahlen; Vw.: s. vör-; Hw.: s. quÆtscheldinge; E.: s. quÆt (3), schelden?

quÆtscheldinge, mnd., F.: nhd. Bezahlung einer Schuld, Begleichung einer Schuld, Verzicht auf Rechtsansprüche, Erlassung einer Schuld, Entlassung aus Gefangenschaft, Entlassung aus einem Hörigkeitsverhältnis; Vw.: s. vör-; Hw.: s. quÆtlõtinge; E.: s. quÆtschelden, inge, quÆt (3), scheldinge; L.: MndHwb 2, 1826 (quîtscheldinge), Lü 290b (quîtgeldinge/quîtscheldinge)

quÆtschenken, mnd., sw. V.: nhd. Schuld ohne Gegenleistung erlassen (V.); E.: s. quÆt (3), schenken; L.: MndHwb 2, 1826 (quîtschenken); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quitse, quitze, mnd., F.: nhd. Eberesche, Vogelbeerbaum, Frucht der Eberesche, Vogelbeere; ÜG.: lat. sorbus aucuparia?, corymbus?; Hw.: s. quitsenbÐre, quitsenbæm; Q.: Meckl. Wb. 5 723, Chyträus (1582); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1826 (quitse); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quÆtseggen***, mnd., sw. V.: nhd. auf einen Rechtsanspruch verzichten; Hw.: s. quÆtsegginge; E.: s. quÆt (3), seggen (1)

quÆtsegginge, mnd., F.: nhd. Verzicht auf Rechtsanspruch; Q.: UB. Hildesh. 3 256; E.: s. quÆtseggen, inge, quÆt (3), segginge; L.: MndHwb 2, 1826 (quîtsegginge); Son.: örtlich beschränkt

quitsen, quitzen, mnd., sw. V.: nhd. plagen, peinigen, quälen; E.: s. quetsen; L.: MndHwb 2 1826 (quitsen), Lü 290b (quitzen); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quitsenbÐre*, quitsenbÐr, quitzenbeer, mnd., M.: nhd. Eberesche, Vogelbeerbaum; ÜG.: lat. sorbus aucuparia?; Hw.: s. quitse; E.: s. quitse, bÐre (4); L.: MndHwb 2, 1826 (quitsenbÐr); Son.: örtlich beschränkt

quitsenbæm, quitzenbæm, mnd., M.: nhd. Eberesche, Vogelbeerbaum; ÜG.: lat. sorbus aucuparia?; Hw.: s. quitse, quitsenbÐre; E.: s. quitse, bæm; L.: MndHwb 2, 1826 (quitsenbôm); Son.: örtlich beschränkt

quittance, quittancie, mnd., F.: Vw.: s. quÆtantie; L.: MndHwb 2, 1826 (quÆttance)

quÆtte, mnd., Sb.: Vw.: s. quÐde (2); L.: MndHwb 2, 1826 (quitte)

quitten, mnd., sw. V.: Vw.: s. quiten; L.: MndHwb 2, 1826 (quitten)

quittÐringe, mnd., F.: Vw.: s. quÆtÐringe; L.: MndHwb 2, 1826 (quittêringe)

quittinc, quittunc, mnd., F.: Vw.: s. quÆtinge; L.: MndHwb 2, 1826 (quittinc)

quobbe, quöbbe, N., F.?: Vw.: s. quebbe; L.: MndHwb 2, 1826 (quobbe), Lü 290b (quobbe)

quobbete, quöbbete, mnd., N., F.: Vw.: s. quebte; L.: MndHwb 2, 1826 (quobbete), Lü 290b (quobbete)

quobbich, quöbbich, quöwwich, quabbech, mnd., Adj.: nhd. sumpfig, klebrig, weich, zäh, moorig; E.: s. quobbe, quebbe, ich (2); L.: MndHwb 2, 1826f. (quobbich), Lü 290b (quobbich); Son.: quöbbich und quöwwich örtlich beschränkt und jünger, quabbech örtlich beschränkt

quolmen, mnd., sw. V.: nhd. aufsteigen, aufstoßen; Q.: Nic. Gryse Spegel Q 2 (1593); E.: vgl. qualm?; L.: MndHwb 2, 1827 (quolmen); Son.: örtlich beschränkt, jünger

quærtÐr, mnd., N.: Vw.: s. quartÐr (1); L.: MndHwb 2, 1827 (quôrtêr)

quȫse, mnd., Sb.: nhd. ein Trinkgefäß; Q.: Nic. Gryse Lainbibel (1604); E.: ?; L.: MndHwb 2, 1827 (quȫse); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, jünger

quocient, mnd., M.: Vw.: s. quotient; L.: MndHwb 2, 1827 (quocient)

quote, mnd., F.: nhd. »Quote«, Anteil, Teil, Seitenzahl?, Abschnitt?; ÜG.: mlat. quota; I.: Lw. lat. quota; E.: s. Kluge s. v. Quote, F., zunächst in italienischer Form entlehnt aus quota, Anteil, zu lat. quotus, Adj., wievielster?, wie viele; s. lat. quot, Adj., wie viele, wieviel, alle; s. idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644; L.: MndHwb 2, 1828 (quote), Lü 290b (quote); Son.: Fremdwort in mnd. Form

quotidiõn, mnd., F.: nhd. täglich abgehaltene Messe; ÜG.: lat. cotidianus; I.: Lw. lat. cotidianus; E.: s. lat. cotidianus, Adj., alltäglich, täglich; s. lat. cotÆdiÐ, Adv., am wievielten Tag auch immer, täglich; vgl. idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644?; s. lat. diÐs, M., Tag; vgl. idg. *deØeu‑, *dØéu‑, *diø‑, *dØu‑, Sb, Glänzender, Himmel, Tag, Pokorny 184; s. idg. *dei‑ (1), *deØý‑, *dÆ‑, *dØõ‑, V., glänzen, schimmern, scheinen, Pokorny 183; L.: MndHwb 2, 1828 (quotidiân); Son.: örtlich beschränkt, jünger, Fremdwort in mnd. Form

quotient, quocient, mnd., M.: nhd. Quotient, Ergebnis der Division; ÜG.: lat. quotiens; I.: Lw. lat. quotiens; E.: s. lat. quotiÐns, Adv., wie oft?, wievielmal?, wo oft, so oft; s. lat. quot, Adj., wie viele, wieviel, alle; s. idg. *kÝo-, *kÝos (M.), *kÝe‑, *kÝõ‑ (F.), *kÝei‑, Pron., wer, Pokorny 644; L.: MndHwb 2, 1828 (quotient); Son.: örtlich beschränkt, Fremdwort in mnd. Form

quöwwich, mnd., Adj.: Vw.: s. quobbich; L.: MndHwb 2, 1828 (quöwwich)