N

 

(1), nõch, noch, nõr, mnd., Präp.: nhd. nach, in Richtung auf, folgend auf, gemäß, entsprechend, folgend, hinsichtlich, auf Grund von, nach Massgabe von; Hw.: vgl. mhd. nõch (3); Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. mhd. nõ, Präp., nach; s. ahd. nõh (1) 41?, Adj., nahe, benachbart, in der Nähe, angrenzend; germ. *nÐhwa‑, *nÐhwaz, *nÚhwa‑, *nÚhwaz, Adj., nahe; germ. *nÐhwi‑, *nÐhwiz, *nÚhwi‑, *nÚhwiz, Adj., nähere; vgl. idg. *næ‑, Präp., an, hin, hinan, Pokorny 319; idg. *eneš‑, *neš‑, *enš‑, *€š‑, *h1neš-, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; R.: sik richten nõ: nhd. sich richten nach; R.: nõ bræt gõn: nhd. »nach Brot gehen«, um Brot betteln gehen; R.: nõ des: nhd. danach; R.: nõ kindes õrt: nhd. »nach Kindes Art«, in kindlicher Weise; R.: nõ dÐme: nhd. nachdem, weil, zumal; L.: MndHwb 2, 1047 (nõ), Lü 239a (na); Son.: noch und nõr örtlich beschränkt

(2), nõr, mnd., Adj.: nhd. nach (Adj.), nahe, verwandt, hinterher, nähere, näher stehend, näher berechtigt, nächst, nächstberechtigt, näher bestimmbar, nächstfolgend; Hw.: vgl. mhd. nõch (1); Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. mhd. nõ, Adj., nahe; s. ahd. nõh (1) 41?, Adj., nahe, benachbart, in der Nähe, angrenzend; germ. *nÐhwa‑, *nÐhwaz, *nÚhwa‑, *nÚhwaz, Adj., nahe; germ. *nÐhwi‑, *nÐhwiz, *nÚhwi‑, *nÚhwiz, Adj., nähere; vgl. idg. *næ‑, Präp., an, hin, hinan, Pokorny 319; idg. *eneš‑, *neš‑, *enš‑, *€š‑, *h1neš-, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; R.: nõgere (Komp.): nhd. nähere; R.: nÐgeste: nhd. Nächster, nächster Verwandte, Mitmensch, Nachbar; L.: MndHwb 2, 1047 (nõ), Lü 239a (na)

(3), mnd., Adv.: nhd. nahe, in der Nähe, nachher, später, danach, beinahe, fast; Vw.: s. dõr-, dÐm-, hÐr-, hinden-, hindene-, hÆr-, nergen-, vil-, vul-; Hw.: vgl. mhd. nõch (2); E.: s. mhd. nõ, Adv., nahe; s. ahd. nõh (2) 67, Adv., nahe, beinahe, fast, fast gänzlich, danach; s. germ. *nÐhwa‑, *nÐhwaz, *nÚhwa‑, *nÚhwaz, Adj., nahe; vgl. idg. *eneš‑, *neš‑, *enš‑, *€š‑, *h1neš-, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; L.: MndHwb 2, 1047 (nõ), Lü 239a (na)

nõanedÐgedinge*, nõandÐgedinge, mnd., F.: nhd. nachträglicher Anspruch; E.: s. nõ, anedÐgedinge, ane, dÐgedinge; L.: MndHwb 2, 1049 (nâandÐgedinge)

nõbÐden (1), nõbeiden, mnd., st. V.: nhd. Zeit hinzunehmen, Zeit anhängen; E.: s. nõ, bÐden (1); L.: MndHwb 2, 1049 (nâbê[i]den)

nõbÐden (2), nõbeiden, nõbedÐnt, nõbeident, mnd., N.: nhd. Anhängung, Hinzunehmen; E.: s. nõ, bÐden (1); L.: MndHwb 2, 1049 (nâbê[i]den/nâbê[i]dent)

nõbÐden (3), mnd., sw. V.: nhd. nachbeten; Q.: SL, Riedel 8 435; E.: nõ, bÐden (2); L.: MndHwb 2, 1049 (nâbÐden), Lü 239b (nabeden); Son.: örtlich beschränkt

nõbenant*, nõbenennet*, nõbenent, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. »nachbenannt«, unten genannt, folgend; E.: s. nõ, benant; L.: MndHwb 2, 1049 (nâbenent)

nabenȫmet*, nõbenȫmt, nabenæmde, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. »nachbenannt«, unten genannt, folgend; Hw.: s. nõbenant; E.: s. nõ, benȫmet; L.: MndHwb 2, 1049 (nâbenent/nâbenȫmt), Lü 239b (nabenômde); Son.: langes ö

nõbÐr (1), neiber, mnd., Adj.: nhd. benachbart, zu Zweiten gehörig?; ÜG.: lat. (deuteria); E.: s. nõber (2); L.: MndHwb 2, 1049 (nâbêr); Son.: jünger

nõber (2), naber, nahber, nõbor, nõver, mnd., M.: nhd. Nachbar, Hausnachbar, nächstwohnender Mitbürger, Hofnachbar, Anlieger, Angrenzer, Feldnachbar, Tischnachbar, Miteinwohner, Einwohner, Nächster; Vw.: s. market-, mÐde-,  velt-; Hw.: s. nabðr, nachbðr, nõgebðr, nõkebðr, vgl. mhd. nachbðr; Q.: Ssp. Gl.-Prol. 29, Agricola 241 (um 1528), Lüb. ZR. 282; E.: s. nõ (1), bðr (1); s. mhd. nachbðr, st. M.: nhd. Nachbar, Anwohner, Nächster, Begleiter, Gegner, Nachbarin; s. ahd. nõhgibðro* 2, sw. M. (n), Nachbar; s. Kluge s. v. Nachbar; L.: MndHwb 2, 1049f. (nâber), Lü 239b (naber); Son.: nõbere (Pl.), nõberen (Pl.), nõbers (Pl.), nõbor und nõver örtlich beschränkt

nõberbæk, mnd., N.: nhd. »Nachbarbuch«, Verzeichnis von Mitgliedern einer organisierten Straßengemeinschaft; Q.: Coesfeld; E.: s. nõber (2), bæk (2); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberbôk); Son.: örtlich beschränkt

nõberhÐre, mnd., M.: nhd. benachbarter Gebietsherr, herrschaftlicher Nachbar; Hw.: s. nõbðrhÐre; E.: s. nõber (2), hÐre (4); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberbôk/nâberhêre); Son.: örtlich beschränkt

nõberisch***, mnd., Adj.: nhd. benachbart, nachbarlich; Hw.: s. nõberische; E.: s. nõber (2), isch

nõberische*, nabersche, mnd., F.: nhd. Nachbarin, Hausnachbarin; E.: s. nõberisch; L.: MndHwb 2, 1049f. (nâber/nâbersche), Lü 239b (nabersche)

nõberischer*, nõberscher, mnd., M.: nhd. Nachbar; Q.: Celler Schatzreg. 28 (1428-1442); E.: s. nõberisch, nõber (2); L.: MndHwb 2, 1050 (nõberscher); Son.: örtlich beschränkt

nõberlach, mnd., N.: nhd. Nachbarschaftsfest; Q.: Brschwg. (1573); E.: s. nõber (2), lach (1); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberbôk/nâberlach); Son.: jünger

nõberlant, mnd., N.: nhd. Nachbarland, Nachbarstaat; E.: s. nõber (2), lant; L.: MndHwb 2, 1050 (nâberbôk/nâberlant)

nõberlÆk, neiberlÆk, mnd., Adj.: nhd. nachbarlich, nachbarschaftlich, dem Nachbar gebührend, vom Nachbar erwartet; Hw.: s. nõbðrlÆk; E.: s. nõber (2), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberlÆk), Lü 239b (naberlik)

nõberlÆke, mnd., Adv.: nhd. nachbarlich, nachbarschaftlich, wie dem Nachbar gebührend, wie vom Nachbar erwartet; E.: s. nõber, lÆke; L.: MndHwb 2, 1050 (nâberlÆk/nâberlÆke)

nõberen***, mnd., sw. V.: nhd. Nachbar werden; Vw.: s. be-; E.: s. nõber (2)

nõberȫret*, nõberȫrt, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. nachfolgend; E.: s. nõ, beröret; L.: MndHwb 2, 1050 (nâberȫrt); Son.: langes ö

nõberpÐrt, mnd., N., M.: nhd. Kriegspferd der Nachbarstadt; Hw.: s. nõbðrpÐrt; Q.: Chr. d. d. St. 6 146; E.: s. nõber (2), pÐrt (1); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberpÐrt); Son.: örtlich beschränkt

nõberplicht, mnd., F.: nhd. »Nachbarpflicht«, Verpflichtung zum Nachbardienst; E.: s. nõber (2), plicht (1); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberplicht)

nõberschop, mnd., F.: nhd. Nachbarschaft, nächste Umgebung, Nachbargemeinde, Straßenverband, die aus dem Straßenverband erwachsenen Rechte und Pflichten, nachbarliches Verhältnis, freundschaftliches Verhältnis; Hw.: s. nõburschop, vgl. mhd. nõchbðrschaft; E.: s. nõber (2), schop (1); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberschop), Lü 239b (nachbarschop)

nõberstat, mnd., F.: nhd. Nachbarstadt; E.: s. nõber (2), stat (2); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberstat)

nõbervörste, mnd., M.: nhd. benachbarter Fürst; Q.: Altdithm. Rqu. 191; E.: s. nõber (2), vörste; L.: MndHwb 2, 1050 (nâberbôk/nâbervörste); Son.: örtlich beschränkt

nõbeschrÐven, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. nachfolgend aufgezeichnet, hierunter erwähnt; E.: s. nõ (1), beschrÐven, be, schrÐven; L.: MndHwb 2, 1050 (nâbeschrÐven)

nõbeschülden***, mnd., sw. V.: nhd. nachträglich beschuldigen; Hw.: s. nõbeschüldinge; E.: s. nõ (1), beschülden

nõbeschüldinge*, nõbeschuldinge, mnd., F.: nhd. nachträgliche Beschuldigung; E.: s. nõbeschülden, inge; L.: MndHwb 2, 1050 (nâbeschrÐven/nâbeschuldinge)

nõbesittÏre*, nõbesitter, mnd., M.: nhd. »Nachbesitzer«, späterer Besitzer, Nachfolger im Besitz; Q.: SL 6 221; E.: s. nõ (1), besittÏre; L.: MndHwb 2, 1050 (nâbeschrÐven/nâbesitter), Lü 239b (nabesitter)

nõbeslõgen, nõbeslagen, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. geizig, habsüchtig, eigennützig; Q.: SL, Pomm. KO. 1691 Agende Bl. 10 (1691); E.: s. nõ (1), be, slõgen (1); L.: MndHwb 2, 1050 (nâbeschrÐven/nâbeslõgen), Lü 239b (nabeslagen); Son.: jünger

nõbewÐrenisse*, nõbewÐrnisse, mnd., F.: nhd. nachträglich erhobener Anspruch, nachträgliche Besitzhinderung; E.: s. nõ (1), bewÐrenisse, be, wÐrenisse; L.: MndHwb 2, 1050 (nâbeschrÐven/nâbewÐrnisse)

nõbilde*, nõbÐlde, nõbÐlden, mnd., N.: nhd. Exemplar, Nachbildung; E.: nõ (3), bilde; L.: MndHwb 2, 1049 (nâbÐlde[n])

nõblÆven, nabliven, mnd., st. V.: nhd. zurückbleiben, zurückgelassen werden, liegen bleiben, ausbleiben, wegbleiben, unterbleiben, übrig bleiben, verloren gehen, nicht eintreten, vermieden werden, unterlassen (V.) werden, wegfallen, absagen, eingestellt werden; Hw.: s. naerblÆven; E.: s. nõ (1), blÆven (1); L.: MndHwb 2, 1050f. (nâblîven), Lü 239b (nabliven)

nõbȫninge, naboninge, mnd., F.: nhd. Nachlieferung an Siedegut in der Zeit zwischen den vlöden (13. bis 24. Dezember); E.: s. nõ (1), bȫninge (2); L.: MndHwb 2, 1051 (nâbȫninge), Lü 239b (naboninge); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

nõbæren, naboren, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. nahgeboren, nahe blutsverwandt, verwandt, nachgeboren, später geboren; Hw.: s. nõgebæren; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. nõ (1), bæren (3); L.: MndHwb 2, 1051 (nâbȫninge/nâbæren), Lü 240a (naboren); Son.: langes ö

nõbȫrgÏremÐster*, nõbörgermeyster, mnd., M.: nhd. Bürgermeister des ruhenden Rates; Q.: J. Brandis 129 (1528-1609); E.: s. nõ (1), bȫrgÏremÐster, bȫrgÏre, mÐster; L.: MndHwb 2, 1051 (nâbȫninge/nâbörgermeyster); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, jünger

nõbörgÏreschop*, nõbörgerschop, mnd., F.: nhd. Nachzahlung an Bürgeraufnahmegebühr; E.: s. nõ (1), börgÏreschop, börgÏre, schop (1); L.: MndHwb 2, 1051 (nâbȫninge/nâbörgerschop); Son.: langes ö

nõbært, nõchbært, mnd., F.: nhd. Nachgeburt; Q.: A. v. B. 10 (nach 1400); E.: s. nõ (1), bært (1); L.: MndHwb 2, 1051 (nâbært); Son.: örtlich beschränkt

nõbringen (1), nabringen, nõbrengen, mnd., sw. V.: nhd. nachbringen, nachreichen, nachweisen, beweisen, erweisen, Nachweise erbringen, Gegenbeweise erbringen, dartun; Hw.: vgl. mhd. nõchbringen; Q.: UB. Hildesh. 3 713; E.: s. nõ (1), bringen; L.: MndHwb 2, 1051 (nâbringen), Lü 240a (nabringen)

nõbringen (2), mnd., sw. V.: nhd. nahegelegen machen, dringlich machen; Q.: SL, Sudendorf 5 101; E.: s. nõ (1), bringen; L.: MndHwb 2, 1051 (nâbringen); Son.: örtlich beschränkt

nõbðr, nõbuer, nahbðr, nõbor, nachbðr, mnd., M.: nhd. Nachbar, Hausnachbar, nächstbewohnender Mitbürger, Hofnachbar, Anlieger, Angrenzer, Feldnachbar, Tischnachbar, Miteinwohner, Einwohner, Nächster; Vw.: s. bÆ-, bðten-; Hw.: s. nõber (2), vgl. mhd. nachbðr; Q.: Ssp (1221-1224) (nõkebðr); E.: s. nõber (2); L.: MndHwb 2, 1049f. (nâber/nâbur), Lü 240a (nabûr)

nõbðrhÐre, mnd., M.: nhd. benachbarter Gebietsherr, herrschaftlicher Nachbar; Hw.: s. nõberhÐre; E.: s. nõbðr, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberbôk/nâbûrhêre); Son.: örtlich beschränkt

nõbðrinne, mnd., F.: nhd. Nachbarin, Hausnachbarin; Hw.: vgl. mhd. nõchbðrinne; E.: s. nõbðr, nõ (1), bðr, inne (5); L.: MndHwb 2, 1049f. (nâber/nâbûrinne)

nõbðrlÆk, mnd., Adj.: nhd. nachbarlich, nachbarschaftlich, dem Nachbar gebührend, vom Nachbar erwartet; Hw.: s. nõberlÆk; E.: s. nõbðr, lÆk (3); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberlÆk)

nõbðrpÐrt*, neybðrpÐrt, mnd., N., M.: nhd. Kriegspferd der Nachbarstadt; Hw.: s. nõberpÐrt; Q.: Chr. d. d. St. 6 146; E.: s. nõbðr (2), pÐrt; L.: MndHwb 2, 1050 (nâberpÐrt/neybûrpÐrt)

nõbðrisch*, nõbursche, mnd., M.: nhd. Nachbar; Hw.: s. nõber (2); E.: s. nõ (1), bðrisch (2); L.: MndHwb 2, 1049f. (nâber/nâbûrsche)

nõbðrschop, neybðrschop, mnd., F.: nhd. Nachbarschaft, nächste Umgebung, Nachbargemeinde, Straßenverband, aus dem Straßenverband erwachsenen Rechte und Pflichten, nachbarliches Verhältnis, freundschaftliches Verhältnis; Hw.: s. nõberschop, vgl. mhd. nõchbðrschaft; E.: s. nõbðr, schop (1); L.: MndHwb 2, 1050 (nâberschop/nõbðrschop)

nõbðwÏre*, nõbðwer, nachbðr, mnd., M.: nhd. »Nahbauer«, Nachbar; Hw.: s. nõber (2); E.: s. nõ (1), bðwÏre; L.: MndHwb 2, 1049f. (nõber/nâbûwer), Lü 240a (nabûr/nabuwer)

nõch..., nach..., mnd., ?: Vw.: s. nõ...; L.: MndHwb 2, 1051 (nâch-), Lü 240a (nâch)

nach, mnd., Adv.: Vw.: s. noch (2); L.: MndHwb 2, 1051 (nach)

nachgaef, mnd., Sb.: nhd. geringere Sorte Hering; Hw.: s. nachtgõmel; E.: s. mnl. nachtgaeff, nacht (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtgõmel/nachgaef), Lü 240a (nachgaef)

nõchhalden, mnd., st. V.: Vw.: s. nõhælden; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâhælden/nâchhalden)

nõchhælden, mnd., st. V.: Vw.: s. nõhælden; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâhælden/nâchhælden)

nacht (1), nayct, mnd., M., F.: nhd. Nacht, Nachtzeit; Vw.: s. brðtlacht-, dinc-, dwÐr-, dweres-, gæde-, juncvrouwen-, krist-, mei-, põsche-, põschen-, pingeste-, pingeste-, pingester-, sæmeres-, sunnedõges-, stillevrÆdõges-, vast-, vÐrtein-, vȫr-, vræn-, wÆ-, winter-; Hw.: vgl. mhd. naht (1); Q.: Ssp (1221-1224), Nd. Jb. 69/70 20, Zs. Schl.-H. Gesch. 4 369; E.: as. naht 35, st. F. (athem.), Nacht; germ. *nahti‑, *nahtiz, st. F. (i), Nacht; vgl. idg. *nokt-, *nekÝt, *nokÝts, F., Nacht, Abend, Dämmerung, Pk 762; R.: mit vÐle dðsent gæder nacht: nhd. »mit vielen tausend guten Nächten«, mit vielen Grüßen; R.: gæde nacht saggen: nhd. »gute Nacht sagen«, Abschiedsgruß sagen, Abschied nehmen; L.: MndHwb 2, 1051f. (nacht), Lü 240a (nacht); Son.: langes ö

nacht (2), mnd., Adj.: nhd. nächtlich; E.: s. nacht (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nacht)

nacht (3), mnd., Adv.: nhd. nachts, nächtlicherweile, zur Nachtzeit; Vw.: s. ȫver-; Q.: Finn. UB. 7 158; E.: s. nacht (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nacht); Son.: langes ö

nachtangest, nachtanxt, mnd., M.: nhd. »Nachtangst«, Furcht der Nacht; E.: s. nacht (1), angest (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtangest)

nachtbernÏre*, nachtberner, mnd.?, M.: nhd. »Nachtbrenner«, bei Nacht Brand Stiftender; Hw.: vgl. mhd. nahtbrennÏre; E.: s. nacht (1), bernÏre; L.: Lü 240a (nachtberner)

nachtbliven, mnd.?, sw. V.: nhd. übernachten; Hw.: s. nachten; E.: s. nacht (1), bliven (1); L.: Lü 240a (nachtbliven)

nachtbælschop, mnd., F.: nhd. »Nachtbuhlschaft«, nächtliche Liebschaft; E.: s. nacht (1), bæle (2), schop; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtangest/nachtbôlschop)

nachtbuge, mnd., F.: nhd. eine Stoffart?; Q.: Hans. UB. 8 713; E.: s. nacht (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtsngest/nachtbuge)

nachtdans, mnd., M.: nhd. »Nachttanz«, nächtliche Tanzbelustigung, abendliche Tanzbelustigung; E.: s. nacht (1), dans; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtengest/nachtdans)

nachtdÐf, mnd., M.: nhd. »Nachtdieb«, Dieb bei Nacht; Hw.: vgl. mhd. nahtdiep; E.: s. nacht (1), dÐf; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtangest/nachtdêf)

nachtdisch, nagtisch, mnd., M.: nhd. Nachttisch, Nachtschränkchen; Q.: Staphorst 4 303; E.: s. nacht (1), disch; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtangest/nachtdisch); Son.: örtlich beschränkt

nachtdræpe*, mnd., M.: nhd. »Nachttropfen« (M.), Nachttau; Q.: Par. Hohes Lied 206; E.: s. nacht (1), dræpe (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtangest/nachtdræpen); Son.: örtlich beschränkt, nachtdræpen (Pl.), nachtdrapen (Pl.)

nachtdǖster, mnd., Adj.: nhd. finster wie die Nacht; Q.: Münst. Chr. 1 306 (vor 1557); E.: s. nacht (1), dǖster (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtangest/nachtdǖster); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

nachten***, mnd., sw. V.: nhd. »nachten«, übernachten; Vw.: s. be-, ȫver-, vör-; Hw.: vgl. mhd. nahten; E.: s. nacht (1); Son.: langes ö

nachtegõle, nachtegõl, nachtegalle, nachtigõl, mnd., F., M.*: nhd. Nachtigall; Hw.: vgl. mhd. nahtegal; Q.: Nd. Jb. 42 41, Nic. Gryse Spegel (1593); ÜG.: lat. philomela; E.: s. ahd. nahtgala* 49, nahtagala, st. F. (æ), sw. F. (n), Nachtigall; germ. *nahtagalæ‑, *nahtagalæn, sw. F. (n), Nachtigall; vgl. idg. *nekÝt‑, *nokÝts, Sb., Nacht, Pokorny 763; idg. *ghel‑, V., rufen, schreien, Pokorny 428; s. nacht (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtegõl[e]), Lü 240a (nachtegal); Son.: auch Geschützname, auch Bezeichnung eines Orgelregisters

nachtemõl, nachtemõle, mnd., N.: nhd. »Nachtmahl«; Hw.: s. nachtemale; Q.: SL, Nd. Jb. 86 66; E.: s. nacht (1), mõl (5); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtemâle), Lü 240a (nachte[m]mal[e]); Son.: örtlich beschränkt

nachtemmale, nachtenmõle, mnd., N.: nhd. »Nachtmahl«; Hw.: s. nachtmõl; Q.: SL, Nd. Jb. 86 66; E.: s. nacht (1), mõl (5); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtemâle), Lü 240a (nachte[m]mal[e]); Son.: örtlich beschränkt

nachtÐten*** (1), mnd., sw. V.: nhd. »nachtessen«; Hw.: s. nachtezzen (1), vgl. mhd. nahtetzen (1); E.: s. nacht (1), Ðten (1)

nachtÐten* (2), nachtÐtent, mnd., N.: nhd. »Nachtessen«; ÜG.: lat. comessatio; Hw.: vgl. mhd. nahtezzen (2); Q.: Vocabula (1579); E.: s. nachtÐten (1), nacht (1), Ðten (2); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐtent); Son.: jünger

nachtesgewÆs, mnd.?, Adv.: nhd. nächtlicherweise, zur Nachtzeit; E.: s. nacht (1), gewÆs; L.: Lü 240a (nachtegewîs)

nachtgõm, mnd., Adj.: nhd. eine Nacht alt, eine Nacht gestanden; Q.: Hans. UB. 11 483; Hw.: s. nachgõmel, nachgaef; E.: s. dän. natgammel?: s. nacht (1), gammelen; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtgõmel), Lü 240a (nachtgammel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

nachtgõmel, nachtgõmmel, mnd., Adj.: nhd. eine Nacht alt, eine Nacht gestanden; Hw.: s. nachgaef; Q.: Hans. UB. 11 483; I.: Lw. dän. natgammel?: E.: s. dän. natgammel?: s. nachtgammelen; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtgõmel), Lü 240a (nachtgammel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

nachtgammelen***, mnd., sw. V.: nhd. eine Nacht alt werden; Hw.: s. nachtgõmel; E.: s. nacht (1), gammelen

nachtganc, mnd., M.: nhd. »Nachtgang«, Aufenthalt bei Nacht auf der Straße, nächtliches Herumtreiben, Strafzahlung für nächtliches Herumtreiben; Hw.: vgl. mhd. nahtganc; E.: s. nacht (1), ganc (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc)

nachtgengÏre*, nachtgenger, mnd., M.: nhd. »Nachtgänger«, nächtlicher Herumtreiber, Nachtschwärmer, Nachtwächter; Hw.: vgl. mhd. nahtgengÏre; E.: s. nacht (1), gengÏre; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc/nachtgenger), Lü 240a (nachgenger)

nachtglas, mnd., N.: nhd. »Nachtglas«, Sanduhr, Stundenglas zur Navigation; E.: s. nacht (1), glas; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc/nachtglas)

nachtharberge, nachtharbarge, mnd., F.: nhd. »Nachtherberge«, Nachtquartier; Hw.: s. nachtherberge; E.: s. nacht (1), harberge; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc/nachtharbarge); Son.: jünger

nachtherberge, mnd., F.: nhd. »Nachtherberge«, Nachtquartier?; Hw.: s. nachtharberge; E.: s. nacht (1), herberge; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc/nachtherberge)

nachthȫdÏre*, nachthȫder, mnd., M.: nhd. Viehhüter für die Nachtweide; E.: s. nacht (1), hȫdÏre; L.: MndHwb 2, 1052f. (nachthȫder); Son.: langes ö

nachthȫde, nachthæde, nachthoede, nachthoude, nachthude, nachthoyde, mnd., F.: nhd. nächtliche Wache; Hw.: s. nachthȫden (2), vgl. mhd. nahthuote; E.: s. nacht (1), hȫde (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc/nachthȫde); Son.: langes ö, ist eine Bürgerpflicht

nachthȫden*** (1), mnd., sw. V.: nhd. nächtlich bewachen; Hw.: s. nachthȫden (2); E.: s. nacht (1), hȫden; Son.: langes ö

nachthȫden* (2), nachthȫdent, mnd., N.: nhd. nächtliche Bewachung, nächtliche Beaufsichtigung; Hw.: s. nachthȫde; E.: s. nachthȫden (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtganc/nachthȫdent); Son.: langes ö

nachthülle, mnd., F.: nhd. »Nachthülle«; ÜG.: lat. pileolus nocturnus; Q.: Vocabula (1579); I.: Lüt. lat. pileolus nocturnus?; E.: s. nacht (1), hülle; L.: MndHwb 2, 1052f. (nachtganc/nachthülle); Son.: jünger

nachthðs, mnd., N.: nhd. »Nachthaus«, Gehäuse für den Kompass; E.: s. nacht (1), hðs; L.: MndHwb 2, 1052f. (nachtganc/nachthûs), Lü 240a (nachthûs)

nachthǖseken, nachthuseken, mnd., N.: nhd. »Nachthäuschen«; E.: s. nacht (1), hǖseken, nachthðs; L.: MndHwb 2, 1052f. (nachtganc/hǖseken), Lü 240a (nachthûs/nachthuseken); Son.: langes ü

nachthðve, mnd., F.: nhd. Nachthaube, Schlafmütze; E.: s. nacht (1), hðve; L.: MndHwb 2, 1052f. (nachtganc/nachthûve)

nachtich***, mnd., Adj.: nhd. »nachtig«; Vw.: s. Ðven-, ȫver-; Hw.: vgl. mhd. nahtic; E.: s. nacht (1), ich (2); Son.: langes ö

nachtinge, mnd., F.: nhd. Abenddämmerung?, Nachtwerden, Nachtzeit?; ÜG.: lat. diluculum cespertinum; E.: s. nachten, inge, nacht (1); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtinge)

nachtjacht, mnd., F.: nhd. »Nachtjagd«, unwaidmännische nächtliche Jagd; E.: s. nacht (1), jacht (1); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtjacht)

nachtkollõcie, mnd., F.: nhd. nächtliches Gelage; E.: s. nacht (1), kollõcie; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtjacht/nachtkollâcie)

nachtlõger, mnd., F.: nhd. Nachtlager, Nachtquartier; E.: s. nacht (1), lõger; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtjacht/nachtlõger); Son.: jünger

nachtlicht, nachtlecht, mnd., N.: nhd. »Nachtlicht«, für das Seelenheil gestiftete bei Nacht brennende Kerze, kleines Nachtlicht, Nachtlämpchen; Hw.: vgl. mhd. nahtlieht; E.: s. nacht (1), licht (1); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtjacht/nachtlicht), Lü 240a (nachtlecht)

nachtlÆk, mnd., Adj.: nhd. nächtlich; Vw.: s. Ðven-; Hw.: vgl. mhd. nahtlich; E.: s. nacht (1), lÆk (3); R.: nachtlÆker wÆle: nhd. »nächtlicher Weile«, zur Nachtzeit; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlÆk), Lü 240a (nachtlik)

nachtlÆke*, mnd.?, Adv.: nhd. nächtlich, nachts; E.: s. nacht (1), lÆke; L.: Lü 240a (nachtlîk)

nachtlinc, nachtelinc, mnd., Sb.: nhd. Nachtanzug?; Q.: Hans. UB. 8 702 9 419; E.: s. nacht (1)?, linc?; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlinc)

nachtlæn, mnd., N.: nhd. Lohn für einen vollen Tag; Hw.: vgl. mhd. nahtlæn; E.: s. nacht (1), læn; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn); Son.: örtlich beschränkt

nachtlȫpÏre*, nachtlȫper, mnd., M.: nhd. »Nachtläufer«, Nachtschwärmer, bei Nacht Umherschweifender; E.: s. nacht (1), lȫpÏre; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtlȫper), Lü 240a (nachtloper); Son.: langes ö

nachtmõl, nachtmael, nachtmail, mnd., N.: nhd. Nachtmahl; ÜG.: lat. cena; Hw.: vgl. mhd. nahtmõl; E.: s. nacht (1), mõl (5); R.: nachtmõl Christi: nhd. »Nachtmahl Christi«, heiliges Abendmahl; R.: insõte des nachtmõles: nhd. Einsetzung des Abendmahls; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtmâl)

nachtmõre*, nachtmõr, mnd., M.: nhd. »Nachtmahr«, Nachtalp, Alp der des Nachts die Menschen reitet; Hw.: vgl. mhd. nahtmare; E.: s. nacht (1), mõre; R.: dat dÆ de nachtmõre rÐte: nhd. »dass dich der Nachtmahr reite«; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtmõr), Lü 240a (nachtmâr)

nachtmÐster*, nachtmeyster, mnd., M.: nhd. Abdecker, Schinder; ÜG.: dän. natmand; Hw.: vgl. mhd. nahtmeister; E.: s. nacht (1), mÐster; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtmeyster); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nachtmette, mnd., F.: nhd. »Nachtmette«, Frühmesse; E.: s. nacht (1), mette (2); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtmette); Son.: örtlich beschränkt

nachtmütze*, nachtmüsse, mnd., F.: nhd. Nachtmütze, Schlafhaube; E.: s. nacht (1), mütze; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtmüsse)

nachtmützeken*, nachtmüsken, mnd., N.: nhd. Nachtmützchen, Schlafhäubchen; E.: s. nachtmütze, ken, nacht (1), mützken; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtmüsken)

nachtpant, mnd., N.: nhd. Strafpfand für nächtliches Vergehen; E.: s. nacht (1), pant (1); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtpant)

nachtpollðtie*, nachtpolðtie, mnd., F.: nhd. nächtliche Pollution, nächtlicher Samenerguss; E.: s. nacht (1), pollðtie; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtpolûtie)

nachtpot*, nachtput, mnd., N.: nhd. Nachtgefäß, Nachttopf; E.: s. nacht (1), pot (1); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher/nachtput)

nachtprÐdige, mnd., F.: nhd. nächtliche Predigt, geheime Predigt, geheime Gottesdienstausübung; E.: s. nacht (1), prÐdige; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtlôn/nachtprÐdige); Son.: jünger

nachtpuchen, mnd., sw. V.: nhd. bei Nacht plündern; E.: s. nacht (1), puchen; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpuchen), Lü 240a (nachtpuchen)

nachtpuchÏre*, nachtpucher, mnd., M.: nhd. nächtlicher Plünderer; E.: s. nachtpuchen, nacht (1), puchÏre; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher), Lü 240a (nachtpuchen/nachtpucher)

nachtrõve, mnd., M.: nhd. Nachtrabe, Nachtvogel, Nachteule; ÜG.: lat. nycticorax, nocticorax, lucifuga; Hw.: s. nachtrõven, vgl. mhd. nahtrabe; E.: s. nacht (1), rõve; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher/nachtrõve[n]), Lü 240 (nachtrave[n])

nachtrõven, mnd., M.: nhd. Nachtrabe, Nachtvogel, Nachteule; ÜG.: lat. nycticorax, nocticorax, lucifuga; Hw.: s. nachtrõve, vgl. mhd. nahraben; E.: s. nacht (1), rõven; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher/nachtrõve[n]), Lü 240a (nachtrave[n])

nachtræpÏre*, nachtræper, mnd., M.: nhd. »Nachtrufer«, Stundenrufer, Nachtwächter; E.: s. nacht (1), ræpÏre; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher/nachtrôper)

nachtrævÏre*, nachtrȫvÏre*, nachtrȫver, mnd., M.: nhd. nächtlicher Räuber; Hw.: vgl. mhd. nahtroubÏre; E.: s. nacht (1), rævÏre; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher/nachtrȫver); Son.: langes ö

nachtrüchte, mnd., N.: nhd. nächtlicher Lärm; E.: s. nacht (1), rüchte; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtpucher/nachtrüchte)

nachtsanc, nachsang, nassang, nachtsank, nachsank, nassank, mnd., M.: nhd. Nachtgesang, letzte der kanonischen Gebetszeiten am Tag, Abendandacht, Schlussgottesdienst, Beendigung des Arbeitstags; ÜG.: lat. nocticinium, completorium; Hw.: s. nachtstücke; I.: Lüs. lat. nocticinium; E.: s. nacht (1), sanc; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtsanc), Lü 240a (nachsank)

nachtsanctÆt, mnd., F.: nhd. »Nachtsangzeit«, Zeit der Komplet, Zeit der Abenddämmerung, Zeit des Schlussgottesdiensts; Hw.: s. nachtsangestÆt; E.: s. nachtsanc, tÆt; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtsanc/nachtsanctît), Lü 240a (nachtsank/nachtsanktît)

nachtsangestÆt, mnd., F.: nhd. »Nachtsangszeit«, Zeit der Komplet, Zeit der Abenddämmerung, Zeit des Schlussgottesdiensts; Hw.: s. nachtsanctÆt; E.: s. nachtsanc, tÆt; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtsanc/nachtsangestît), Lü 240a (nachtsank/nachtsangestît)

nachtschõde, nachtschõden, nachtschÐde, nachtschÐden, nachtscheide, mnd., M.: nhd. Nachtschatten; ÜG.: lat. nocturilla?, morella?, solatrum?, solanum nigrum?; Hw.: vgl. mhd. nahtschate; I.: Lüt. lat. nocturilla?; E.: as. *naht‑skad‑o?, *naht-skad-e?, as.?, st. M. (wa)?, Nachtschatten; s. nacht (1), schõde (3); L.: MndHwb 2, 1053 (nachtschõde[n]), Lü 240a (nachtschade[n]); Son.: vielgebrauchte Arzneipflanze

nachtschõdensap, mnd., M.: nhd. »Nachtschattensaft«; E.: s. nachtschõde, sap; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtschõde[n]/nachtschõdensap)

nachtschõdenwortel*, nachtschÐdenwortelen, mnd., F.: nhd. »Nachtschattenwurzel«; E.: s. nachtschõde, wortel; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtschõde[n]/nachtschÐdenwortelen)

nachtschÐdÏre*, nachtschÐder, mnd., M.: nhd. nächtlicher Verbrecher; E.: s. nacht (1), schÐdÏre; L.: MndHwb 2, 1053 (nachtschÐder); Son.: örtlich beschränkt

nachtschrichte, mnd., N.: nhd. »Nachtschrei«, nächtlicher Zeterruf; E.: s. nacht (1), schrichte; L.: MndHwb 2, 1053f. (nachtschÐder/nachtschrichte)

nachtschrÆÏre*, nachtschrÆer, mnd., M.: nhd. »Nachtschreier« (Spottname für einen Hund); E.: s. nacht (1), schrÆÏre; L.: MndHwb 2, 1053f. (nachtschÐder/nachtschrîer); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nachtslõpen***, mnd., st. V.?: nhd. schlafen, in der Nacht schlafen?; Hw.: s. nachtslõpent, vgl. mhd. nahtslõfen; E.: s. nacht (1), slõpen (1)

nachtslõpent, nachtslõpende, mnd., (Part. Präs.=)Adj.: nhd. »nachtschlafend«; Hw.: vgl. mhd. nahtslõfende; E.: s. nachtslõpen, nacht (1), slõpent; R.: bÆ nachtslõpender tÆt: nhd. »bei nachtschlafender Zeit«, zur Nachtzeit, nachts; L.: MndHwb 2, 1053f. (nachtschÐder/nachtslâpent), Lü 240a (nachtslapende)

nachtstecke, mnd., N.: nhd. nächtlich gestellter Fischzaun; E.: s. nacht (1), stecke (1); L.: MndHwb 2, 1053f. (nachtschÐder/nachtstecke); Son.: örtlich beschränkt

nachtstÐn, nachtstein, naichtstÐn, mnd., M.?: nhd. Nachtlampe, mit Talg oder Unschlitt gefülltes Nachtlicht; E.: s. nacht (1), stÐn (1)?; L.: MndHwb 2, 1053f. (nachtschÐder/nachtstê[i]n), Lü 240a (nachtstên)

nachtstücke*, mnd., N.: nhd. »Nachtstück«, Nachtgesang, letzte der kanonischen Gebetszeiten am Tag, Abendandacht, Schlussgottesdienst, Beendigung des Arbeitstags; Hw.: s. nachtsanc; E.: s. nacht (1), stücke; L.: Lü 240a (nachtstucke)

nachttÆt, nachtÆt, mnd., F.: nhd. Nachtzeit; Hw.: vgl. mhd. nahtzÆt; E.: s. nacht (1), tÆt; L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît), Lü 240a (nachtît), Lü 240a (nachttît)

nachttÆden, mnd., Adv.: nhd. »nachtzeiten«; E.: s. nachttÆt, nacht (1), tÆden (1); R.: bÆ nachttÆden: nhd. »bei nachtzeiten«, bei Nacht, nachts; L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachttîden)

nachtðle, mnd., F.: nhd. Nachteule; ÜG.: lat. ulula, athene noctua; Hw.: vgl. mhd. nahtðle; E.: s. nacht (1), ðle; L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtûle)

nachtverst, mnd., F.: nhd. »Nachtfrist«, Frist von 24 Stunden; Hw.: vgl. mhd. nahtvrist; E.: s. nacht (1), verst (1); L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐtent/nachtverst)

nachtvæderinge, nachtvoderinge, mnd., F.: nhd. Nachtfütterung; Q.: SL; E.: s. nacht (1), væderinge (2), væder (2), inge; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐtent/nachtvôderinge), Lü 240a (nachtvoderinge)

nachtvægel, mnd., M.: nhd. »Nachtvogel«; ÜG.: lat. lucipeta; Hw.: vgl. mhd. nahtvogel; I.: Lsch. lat. lucipeta?; Q.: Dief 22; E.: s. nacht (1), vægel; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐtent/nachtvægel)

nachtvörtrðwen***, mnd., sw. V.: nhd. »nachtvertrauen«, nächtlich eine Hochzeit feiern; Hw.: s. nachtvörtrǖwinge; E.: s. nacht (1), vörtrðwen (1)

nachtvörtrǖwinge*, nachtvortrǖwinge, mnd., F.: nhd. nächtliche Hochzeitsfeier; Q.: Pomm. KO., Sehling 294 (16. Jh.); E.: s. nachtvörtrðwen, inge, nacht (1), vörtrǖwinge; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐtent/nachtvortrǖwinge); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

nachtvrost, mnd., M.: nhd. Nachtfrost; E.: s. nacht (1), vrost; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐtent/nachtvrost)

nachtvunkel, mnd., M.?: nhd. in der Nacht leuchtender Johanniswurm; ÜG.: lat. lucipeta; Q.: SL; I.: Lsch. lat. lucipeta?; E.: s. nacht (1), vunke?; L.: MndHwb 2, 1052 (nachtÐten/nachtvunkel), Lü 240a (nachtvunkel)

nachtwacht, mnd.?, F.: nhd. Nachtwache; ÜG.: lat. excubiae; Hw.: vgl. mhd. nahtwachte; E.: s. nacht (1), wacht (2); L.: Lü 240a (nachtwacht)

nachtwõke, mnd., F.: nhd. Nachtwache, nächtliche Straßenwache, nächtliche Gebetswache; Hw.: s. nachtwõkinge; E.: s. nacht (1), wõke; L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwõke)

nachtwõken***, mnd., sw. V.: nhd. Nachtwache halten, in der Nacht wachen; Hw.: s. nachtwõkinge; E.: s. nacht (1), wõken

nachtwõkinge, mnd., F.: nhd. Nachtwache, nächtliche Straßenwache, nächtliche Gebetswache; Hw.: s. nachtwõke; E.: s. nachtwõken, inge, nacht (1), wõkinge; L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwõkinge)

nachtwõrde, mnd., M.: nhd. »Nachtwart«, Nachtwächter, Nachtwache im Hansehof Nowgorod; E.: s. nacht (1), wõrde (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwõrde), Lü 240b (nachtwarde); Son.: örtlich beschränkt

nachtwÐide, mnd., F.?: nhd. Weidegelegenheit über Nacht; Hw.: vgl. mhd. nahtweide; E.: s. nacht (1), wÐide (1); L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwêide)

nachtwÐrdÏre*, nachtwÐrder, mnd., M.: nhd. »Nachtwärter«, Nachtwächter, Nachtwachhund; E.: s. nacht (1), wÐrdÏre; L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwÐrder)

nachtwerk, mnd., N.: nhd. Nachtarbeit; E.: s. nacht (1), werk; R.: nachtwerk beschÐrmet Ðne gÐrne: nhd. »Nachtarbeit beschützt einen gern«? (Sprichwort); L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwerk), Lü 240b (nachtwerk); Son.: örtlich beschränkt

nachtwort, mnd., F.?: nhd. »Nachtwurz«, eine Pflanze; ÜG.: lat. anchusa?, anchusa officinalis?, paliuris?, salvia?; E.: s. nacht (1), wort (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nachttît/nachtwort)

nõcie, natie, nasie, nacie, mnd., F.: nhd. Nation, Volk, Volksstamm, Korporation, kaufmännische Korporation, kaufmännische Vereinigung; Hw.: s. nõtiæn; E.: s. lat. natio, F., Geborenwerden, Nation, Volksstamm; s. idg. *enti‑, *enýti‑, *€ti‑, Sb., Geburt, Familie, Pokorny 373; vgl. idg. *en‑ (1), *ený‑, *nÐ‑, *næ‑, *enh1‑, *€h1‑, V., erzeugen, Pokorny 373; L.: MndHwb 2, 1069 (nâcie), Lü 240b (nacie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

nacke (1), nachke, necke, mnd., sw. M.: nhd. Nacken, Genick, hinterer Teil des Halses, Nackenfell, Eichgefäß das an einer Schultertrage befestigt ist? (Bedeutung örtlich beschränkt); Vw.: s. hõrde-; Hw.: vgl. mhd. nacke; E.: as. *hna‑k‑k‑o?, sw. M. (n), Nacken, Genick; germ. *hnakkæ‑, *hnakkæn, *hnakka‑, *hnakkan, sw. M. (n), Nacken, Genick; vgl. idg. *ken‑ (1), V., drücken, kneifen, knicken, Pk 558; R.: Ðnem den nacken tækÐren: nhd. »einem den Nacken zukehren«, jemandem den Rücken zudrehen; R.: up dem nacken hebben: nhd. »auf dem Nacken haben«, auf den Schultern tragen; R.: up den nacken schüppen: nhd. »auf den Nacken schöpfen«, aufladen; R.: den nacken umdrÐen (Redewendung jünger): nhd. den Hals umdrehen; R.: harde nacke: nhd. »harter Nacken«, steifes Genick, störrische Haltung; R.: den nacken vræmen: nhd. »den Nacken frommen«, das Leben retten; R.: up den nacken dichten: nhd. »auf den Nacken dichten«, fälschlicherweise belasten; L.: MndHwb 2, 1059f. (nacke), Lü 240b (nacke); Son.: necken (Pl.) (Form örtlich beschränkt

nacke (2), mnd., Sb.: nhd. Nachen, kleines Schiff; ÜG.: lat. carina; Hw.: vgl. mhd. naffe; E.: as. nako* 2, sw. M. (n), Nachen, Schiff; germ. *nakwæ‑, *nakwæn, *nakwa‑, *nakwan, sw. M. (n), Nachen, Kahn; s. idg. *nogÝo‑?, Sb., Baum, Pk 770; L.: MndHwb 2, 1060 (nacke)

nacken (1), mnd., sw. V.: nhd. niederdrücken; Hw.: vgl. mhd. nicken; E.: vgl. mhd. nicken, sw. V., beugen, niederdrücken, nicken, Kopf senken; ahd. nikken* 7, nicken*, sw. V. (1a), beugen, nicken, unterwerfen, niederbeugen; s. nacke (1)?; L.: MndHwb 2, 1060 (nacken); Son.: örtlich beschränkt

nacken*** (2), mnd., sw. V.: nhd. necken?; Vw.: s. hæ-; E.: ?

nackenblæme, nakenblæme, mnd., F.: nhd. »Nackenblume«, Rose aus vergoldetem Silber die zur Haartracht des Dithmarscher Mädchens gehört; E.: s. nacke (1), blæme; L.: MndHwb 2, 1060 (nackenblôme); Son.: örtlich beschränkt

nackenschæpe, mnd., F.?: nhd. Eichgefäß das an einer Schultertrage befestigt ist?; E.: s. nacke (1), schæpe?; L.: MndHwb 2, 1060 (nackenblôme/nackenschôpe); Son.: örtlich beschränkt

nackensnær, mnd., F.: nhd. »Nackenschnur«, Halsband; Hw.: vgl. mhd. nackensnuor; E.: s. nacke (1), snær; L.: MndHwb 2, 1060 (nackensnôr); Son.: örtlich beschränkt

nackenstücke, mnd., N.: nhd. Teil der bischöflichen Tracht?, Teil des Messgewandes?; ÜG.: lat. paramentum de cervico deaurato; I.: Lüt. lat. paramentum de cervico deaurato; E.: s. nacke (1), stücke; L.: MndHwb 2, 1060 (nackenstücke), Lü 240b (nackenstucke)

nackenvæder, nachkenvæder, mnd., N.: nhd. Pelzfutter aus Nackenfell; E.: s. nacke (1), væder (1); L.: MndHwb 2, 1060 (nackenblôme/nackenvôder); Son.: örtlich beschränkt

nacket***, mnd., Adj.: nhd. »nackig«, einen Nacken habend; Vw.: s. stÆve-; E.: s. nacke (1)

nõconterfeien*, nõchconterfeien*, nõconterfeyten, mnd., sw. V.: nhd. nachmalen, nachbilden; Q.: Rothmann (um 1525) ed. Stupperich 177; E.: s. nõ (1), conterfeien; L.: MndHwb 2, 1060f. (nâkæmersche/nâconterfeyten); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõdach, naedach, nahdach, nachdach*, mnd., M.: nhd. nächster Tag, folgender Tag, späterer Zeitpunkt, Nachfeier, auf eine Festlichkeit folgender Tag; Hw.: s. nõlach, vgl. mhd. nõchtac; E.: s. nõ (3), dach (1); R.: in nõdõgen: nhd. zu späterer Zeit; R.: des nõdõges: nhd. am anderen Tag; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach), Lü 240b (nadach)

nõdõges, nachdõges*, mnd., Adv.: nhd. später, nachher; E.: s. nõdach, nõ (3), dõges; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach/nâdõges)

nõdanke*, nachdanke*, mnd., M.: nhd. Überlegung, Nachdenken; E.: s. nõdenken (1), nõ (1), danke; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach/nâdanken); Son.: jünger, nõdanken (Pl.)

nõdans, nachdans*, mnd., M.: nhd. Nachtanz, nachher folgender Tanz, Nachfeier; E.: s. nõ (3), dans; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach/nâdans); Son.: jünger (Lübeck 1582)

nõdansen, nõdantzen, nachdansen*, mnd., sw. V.: nhd. hinterhertanzen; E.: s. nõ (3), dansen (1); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach/nâdansen); Son.: jünger (Hamburg 1570)

nõdõt, nachdõt*, mnd., F.: nhd. »Nachtat«, späteres Handeln; E.: s. nõ (3), dõt; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach/nâdât)

nõdÐgedinge, nõdÐdinge, nachdÐgedinge*, mnd., F.: nhd. nachträglicher Anspruch, Nachforderung, Nachverhandlung, spätere Bestimmung; Hw.: s. nõklõge; E.: s. nõ (3), dÐgedinge; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdach/nâdÐgedinge), Lü 240b (nadedinge)

nõdel..., mnd., ?: Vw.: s. nõtel...; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdel-)

nõdÐl, nõdeil, nõdiel, nachdÐl*, mnd., M.: nhd. Nachteil, Geschäftsschädigung, Schädigung (Bedeutung örtlich beschränkt), Verletzung (Bedeutung örtlich beschränkt); Vw.: s. rǖm-; E.: s. nõ (1), dÐl; R.: tæ schõden unde nõdÐle: nhd. »zu Schaden und Nachteil«; R.: mit grætem nõdÐle vrouwelÆker Ðre: nhd. »mit großem Nachteil fraulicher Ehre«, mit großer Verletzung der weiblichen Ehre; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdê[i]l), Lü 240b (nadêl)

nõdÐlen***, mnd., sw. V.: nhd. benachteiligen; Vw.: s. vör-; E.: s. nõdÐl

nõdÐlich (1), nõdeilich, nõdielich, nachdÐlich*, mnd., Adj.: nhd. nachteilig, von Nachteil seiend, schädigend, schädlich; E.: s. nõdÐl, ich (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdê[i]lich), Lü 240b (nadêlich)

nõdÐlich (2), nõdeilich, nõdielich, nachdÐlich*, mnd., Adv.: nhd. nachteilig, zum Nachteil, schädigend, schädlich; E.: s. nõdÐl, ich (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdê[i]lich)

nõdelwort, mnd., Sb.: nhd. eine Pflanze; ÜG.: lat. colucaria; Hw.: s. nõderwort; E.: ?, wort (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdelwort); Son.: örtlich beschränkt

nõden***, mnd., V.: nhd. Gnade zuweisen, begaben; Vw.: s. be-; Hw.: s. nõdigen; E.: vgl. genõde?

nõdÐme, nachdÐme*, mnd., Präp.: nhd. nachdem, gemäß, entsprechend, folgend, da, weil, in Anbetracht dass; Hw.: s. nõdemõle; E.: s. nõ (1), dÐme; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdemâle/nâdÐme)

nõdemõle, nademmale, nadememale, nachdemõle*, mnd., Präp.: nhd. nachdem, gemäß, entsprechend, folgend, da, weil, in Anbetracht dass; Hw.: s. nõdÐme; E.: s. nõdÐme; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdemâle), Lü 240b (nademe)

nõdÐnen, nachdÐnen*, mnd., sw. V.: nhd. nachdienen, Dienstzeit nachholen; E.: s. nõ (3), dÐnen (1); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdênen); Son.: örtlich beschränkt

nõdenken*** (1), nachdenken***, mnd., sw. V.: nhd. nachdenken, Verdacht haben; Hw.: s. nõdenken (2); E.: s. nõ (1), denken (1)

nõdenken (2), nachdenken*, mnd., N.: nhd. Verdacht; E.: s. nõdenken (1), nõ (1), denken (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdenken); Son.: örtlich beschränkt

nõdenne, nachdenne*, mnd., Adv.: nhd. später, nachher, nachmals; Hw.: s. nõdens; E.: s. nõ (3), denne (1); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdenne)

nõdens, nõdenst, nachdÐns*, mnd., Adv.: nhd. später, nachher; Hw.: s. nõdes, nõdenne; E.: s. nõdenne; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdenne/nâdens[t]), Lü 240b (nadens[t])

nõdenst, mnd., Adv.: Vw.: s. nõdens; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdenne/nâdens[t])

nõder, nadder*, nader, mnd., F.: nhd. Natter; Vw.: s. vipper-; Hw.: vgl. mhd. nõtere; E.: as. nõd‑r‑a 3, nõd-a-r-a, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Natter, Schlange; s. germ. *nõdra‑, *nõdraz, st. M. (a), Natter, Schlange; idg. *nÐtr, *nýtr‑, Sb., Natter, Schlange, Pk 767; L.: MndHwb 2, 1054 (nâder), Lü 240b (nader); Son.: örtlich beschränkt

nõderen, naderen, mnd., sw. V.: nhd. nähern, sich nähern; E.: s. nõ (2)?; L.: MndHwb 2, 1054 (nâderen), Lü 240b (naderen)

nõderwort, mnd., F.?: nhd. »Natterwurz«?, eine Pflanze; ÜG.: lat. serpentaria?, serpentilla?, viperina?, serpentina?, colubrina?, dracontea colubrina?, dracontea?, polygonum bistorta?; Hw.: s. nõdelwort, vgl. mhd. nõterwurze; I.: Lüt. lat. serpentaria?; E.: s. nõder, wort (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nâder/nâderwort), MndHwb 2, 1054 (nâderwort), Lü 240b (naderwort)

nõdes, nachdes*, mnd., Adv.: nhd. darauf, hernach, später, nachdem, da; Hw.: s. nõdens; E.: s. nõ (3), des (2); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdes), Lü 240b (nades)

nõdigen, mnd., sw. V.: nhd. begnadigen, Gnade erweisen; Hw.: s. nõden; E.: s. nõden; L.: MndHwb 2, 1054 (nâdigen); Son.: örtlich beschränkt

nõdÆken, nachdÆken*, mnd., sw. V.: nhd. »nachdeichen«, versäumte Arbeit am Deichbau nachholen; E.: s. nõ (3), dÆken (1); L.: MndHwb 2, 1054 (nâdîken)

nõdingen, nachdingen*, mnd., sw. V.: nhd. weiterverhandeln, nachverhandeln; E.: s. nõ (3), dingen; L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdingen)

nõdæn (1), nachdæn*, mnd., sw. V.: nhd. nachtun, nachmachen, nachahmen, nachliefern, Ersatz leisten; Hw.: vgl. mhd. nõchtuon; E.: s. nõ (3), dæn (2); R.: nõdæn vȫr schõden: nhd. vergüten für einen Schaden (M.), Ersatz leisten für einen Schaden (M.); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdôn), Lü 240b (nadôn); Son.: langes ö

nõdæn* (2), nõdænt, nachdæn*, mnd., N.: nhd. späteres Handeln; E.: s. nõdæn (1), nõ (3), dæn (3); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdônt); Son.: örtlich beschränkt

nõdrõgen, nachdrõgen*, mnd., st. V.: nhd. nachtragen, hinterhertragen, widerfahrenes Unrecht nicht vergessen wollen (V.); Hw.: s. nõdrÐgen; E.: s. nõ (3), drõgen (1); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrõgen), Lü 240b (nadragen)

nõdrõven, nachdrõven*, mnd., sw. V.: nhd. nachtraben, nachreiten, im Trab verfolgen; E.: s. nõ (3), drõven (1); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrõven), Lü 240b (nadraven)

nõdrÐgÏre*, nõdrÐgere, nõdrÐger, nachdrÐger*, mnd., M.: nhd. »Nachträger«, Diener, Speisenträger, Aufwärter bei Tisch; E.: s. nõdrÐgen, nõ (3), drÐgÏre (1); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrÐger[e]), Lü 240b (nadreger)

nõdrÐgen, mnd., st. V.: nhd. nachtragen, hinterhertragen, widerfahrenes Unrecht nicht vergessen wollen (V.); Hw.: s. nõdrõgen; E.: s. nõ (3), drÐgen (4); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrÐgen)

nõdrenke, nachdrenke*, mnd., N.: nhd. Nachfeier; E.: s. nõdrenken, nõ (3), drenke (1); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrenke); Son.: örtlich beschränkt

nõdrenken***, nachdrenken***, mnd., sw. V.: nhd. nachtrinken, nachfeiern; Hw.: s. nõdrenke; E.: s. nõ (3), drenken (1)

nõdrÆven, nachdrÆven*, mnd., st. V.: nhd. nachtreiben, nachdrängen, nachdrücken, nachhelfen; E.: s. nõ (3), drÆven (1); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrîven), Lü 240b (nadriven); Son.: örtlich beschränkt

nõdruk, nachdruk*, mnd., M.: nhd. Nachdruck, Nachdrücken, Nachstoß, Nachdrängen (Bedeutung jünger), Nachhaltigkeit eines Angriffs; E.: s. nõdrücken, nõ (3), druk (1); L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdruk)

nõdrücken, nõdrucken, nachdrücken*, mnd., sw. V.: nhd. nachdrücken, nachdrängen, nachdrucken; E.: s. nõ (3), drücken; R.: nicht tæ nõdrücken: nhd. »nicht nachzudrucken«, nachdrucken verboten; L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrücken)

nõdrunk, nachdrunk*, mnd., M.?: nhd. »Nachtrunk«, nachträgliches und über die gebotene Zeit fortgesetztes Zechen; E.: s. nõ (3), drunk; L.: MndHwb 2, 1054f. (nâdîken/nâdrunk); Son.: örtlich beschränkt

nõen***, nõhen, mnd., sw. V.: nhd. nahen, nähern, nah kommen; Vw.: s. vör-; Hw.: vgl. mhd. nõhen (2); E.: s. mhd. nõhen, sw. V., nahen, sich nähern, nahe kommen; ahd. nõhen 60?, nahen, sw. V. (1a), nahen, nähern, sich nähern; ahd. nõhÐn* 1?, sw. V. (3), nahen; germ. *nÐhwen, sw. V., nahen; idg. *neš‑, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; s. idg. *næ‑, Präp., an, hin, hinan, Pokorny 319

nõÐnander, nõeinander, nachÐnander*, mnd., Adv.: nhd. nacheinander, hintereinander; E.: s. nõ (3), Ðnander; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander)

naerblÆven, mnd., st. V.: nhd. zurückbleiben, zurückgelassen werden, liegen bleiben, ausbleiben, wegbleiben, unterbleiben, übrig bleiben, verloren gehen, nicht eintreten, vermieden werden, unterlassen (V.) werden, wegfallen, absagen, eingestellt werden; Hw.: s. nõblÆven; E.: s. nõ (1), blÆven (1); L.: MndHwb 2, 1050f. (nâblîven), Lü 239b (nabliven)

nõÐrne*, nõerne, nachÐrne*, mnd., M.: nhd. Nachernte; ÜG.: hebr. olelæt?; I.: Lüt. hebr. olelæt?; E.: s. nõ (3), Ðrne; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâerne); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõerve, nacherve*, mnd., M.: nhd. Nacherbe, Erbeserbe, späterer Erbe (M.); Hw.: vgl. mhd. nõcherbe; E.: s. nõ (3), erve (2); R.: nõerven unde nõkæmelinge: nhd. »Nacherben und Nachkömmlinge«; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâerve), Lü 240b (naerve)

nõerven, nacherven*, mnd., sw. V.: nhd. weitervererben; E.: s. nõ (3), erven (1); L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâerven)

nõÐten (1), nachÐten*, mnd., st. V.: nhd. nachessen, hernach essen; E.: s. nõ (3), Ðten (1); L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâÐten)

nõÐten* (2), nõÐtent, nachÐten*, mnd., N.: nhd. Zeit nach dem Mittagessen; E.: s. nõÐten (1); R.: des nõÐtendes: nhd. nach der Mittagszeit, am frühen Nachmittag; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâÐtent)

nõflöiten, nachflöiten*, mnd., sw. V.: nhd. »nachflöten«, flötend nachahmen, nachsingen; E.: s. nõ (3), flöiten; L.: MndHwb 2, 1055 (nâflöiten); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõförschen***, nachförschen***, mnd., sw. V.: nhd. nachforschen; Hw.: s. nõförschinge; E.: s. nõ (3), förschen

nõförschinge*, nõvorschinge, nõfroschunge, nachförschinge*, mnd., F.: nhd. Nachforschung; E.: s. nõförschen, inge, nõ (3), förschinge; L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvorschinge); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõgõn, nachgõn*, mnd., st. V.: nhd. nachgehen, hinterher gehen, folgen, auf sein (V.) aus, trachten nach, sich zuwenden, sich richten nach, nacheifern, befolgen, ausführen, vollziehen, nachstellen, verfolgen, zusetzen, Schaden zufügen, verklagen, Prozess machen, nahe gehen, bekümmern, ärgern, zuwidersein; Hw.: vgl. mhd. nachgõn; E.: s. nõ (3), nõ (2)?, gõn (1); R.: Ðne rÐse nõgõn: nhd. »eine Reise nachgehen«, eine testamentarische Pilgerreise zum Seelenheil eines Verstorbenen ausführen; R.: nõgõn lõten: nhd. »nachgehen lassen«, nachsenden; R.: rechten nõgõn: nhd. »Rechten nachgehen«, Prozess vorantreiben; R.: it gÐt mÆ nõ: nhd. »es geht mir nahe«; L.: MndHwb 2, 1056 (nâgân), Lü 240b (nagân); Son.: 3. Pers. Sg. Präs. nõgÐt, 3. Pers. Sg. Prät. nõginc, nõgingen, Part. Prät. nõgõn, nõgegõn, nõgangen

nagat, mnd., M.: nhd. kleine rigische Münze im Wert von zwei Schillingen; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1056 (nagat); Son.: örtlich beschränkt

nage, mnd.?, Adv.: Vw.: s. nõ (3); L.: Lü 240b (nage); Son.: selten

nõgebæren, nachgebæren*, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. nahgeboren, nahe blutsverwandt, verwandt, nachgeboren, später geboren; Hw.: s. nõbæren, vgl. mhd. nõchgeboren; E.: s. nõ (1), gebæren; L.: MndHwb 2, 1051 (nâbȫninge/nâgebæren), MndHwb 2, 1056 (nâgebæren), Lü 240a (nageboren); Son.: langes ö

nõgebærenschop*, nõgebærenschap, nõgebarenschap, nachgebærenschop*, mnd., F.: nhd. Verwandtschaft; ÜG.: lat. propinquitas; I.: Lüt. lat. propinquitas?; E.: s. nõgebæren, schop (1); L.: MndHwb 2, 1056 (nâgebæren/nâgebærenschap); Son.: örtlich beschränkt

nõgebðr, nachgebær*, mnd., M.: nhd. Nachbar; Hw.: s. nõbÐr (2), nõbðr, vgl. mhd. nõchgebðr; E.: s. nõ (2), gebðr; L.: MndHwb 2, 1056 (nâgebûr), Lü 240b (nagebûr)

nõgÐdelinc, nagedelink, nachgÐdelinc*, mnd., M.: nhd. naher Verwandter; E.: s. nõ (2), gÐdelinc; L.: MndHwb 2, 1056 (nâgÐdelinc), Lü 240b (nagedelink); Son.: örtlich beschränkt

nõgel (1), mnd., M.: nhd. Nagel, Fingernagel, Zehennagel, Fingerspitze, Schmiedenagel, Pflock, Nietnagel, Hufnagel, Pflock im Zentrum der Schießscheibe, Stift (M.), Achse des Waagebalkens, eine Augenkrankheit? (Bedeutung jünger), ein Gewicht für Wachs (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. pterygium, unguis oculi, (quasi clavi in oculis), clavus; Vw.: s. blaffert-, blÆ-, blÆden-, bæte-, bret-, bütte-, dak-, decke-, deckÏre-, don-, dȫre-, eschen-, hefte-, hespe-, hespen-, hæf-, klðve-, kopper-, krõmÏre-, lasche-, latten-, leiendeckÏre-, lÆsten-, panÐl-, penninc-, pin-, planken-, plõten-, pǖstÏre-, rõde-, rõt-, recke-, rÐvel-, schalkes-, scharf-, scherf-, schÐver-, schÐverstÐn-, schæ-, schottilien-, sette-, sintel-, slot-, slðt-, sæm-, spõden-, span-, spÆkÏre-, splÐt-, splint-, spæn-, spunt-, stÐn-, stranc-, swÐpen-, swÐrt-, venster-, vȫrstek-, wÆden-, witten-; Hw.: vgl. mhd nagel; Q.: Ssp (1221-1224) (nagel); E.: as. n‑ag‑a‑l 8, st. M. (a), Nagel, Kralle, Ruderpinne; germ. *nagla‑, *naglaz, st. M. (a), Nagel; s. germ. *nagli‑, *nagliz, st. M. (i), Nagel; vgl. idg. *nogh‑, *onogh‑, Sb., Nagel, Kralle, Pk 780; R.: Ðnem up dÐme nõgel klouwen: nhd. jemandem schmeicheln; R.: bet tæ Ðnem nõgel blȫten: nhd. bis auf den letzen Nagel ausplündern; R.: den Ðnen nõgel bÆ den anderen slõn: nhd. »den einen Nagel mit dem anderen schlagen«, einen Nagel mit dem anderen heraustreiben; L.: MndHwb 2, 1056f. (nõgel), Lü 240b (nagel); Son.: langes ö, langes ü, nÐgeles (Gen. Sg.) (Form örtlich beschränkt), nÐgel (Pl.), nÐgele (Pl.), nõgel (Pl.), nõgele (Pl.), siebentes Glied bei der Berechnung des Verwandtschaftsgrads, Maßeinheit zur Bezeichnung einer kleinsten Fläche, Maß zur Feststellung der Tiefe einer strafbaren Wunde

nõgel (2), mnd., M.: Vw.: s. nõvel (1); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgel); Son.: örtlich beschränkt

nõgelõt, nachgelõt*, mnd., N.?: nhd. Nachlass?; E.: s. nõlõten; L.: MndHwb 2, 1057 (nâgelât)

nõgelõten, nachgelõten*, mnd., (Part. Prät.=)Präp.: nhd. entgegen, trotz, ungeachtet; E.: s. nõlõten; L.: MndHwb 2, 1057 (nâgelâten), MndHwb 2, 1061 (nâlâten/nâgelâten); Son.: örtlich beschränkt

nõgelband*, mnd., N.: nhd. Nagel als Fessel (F.) (1) am Kreuz; E.: s. nõgel (1), band (2); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelbande); Son.: örtlich beschränkt, nõgelbande (Pl.)

nõgele, mnd., Pl.: Hw.: s. nõgel (1); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgele)

nõgelen (1), nõgeln, mnd., sw. V.: nhd. nageln, festnageln, annageln, benageln, beschlagen (V.), mit Nägeln befestigen; ÜG.: lat. clavare; Vw.: s. ane-, dörch-, vör-; Hw.: s. nÐgelen, vgl. mhd. nagelen; E.: s. as. n’gl‑ian* 2, sw. V. (1a), nageln; germ. *nagljan, sw. V., nageln; s. idg. *nogh‑, *onogh‑, Sb., Nagel, Kralle, Pk 780; s. nõgel; R.: nõgelen: nhd. »nageln«, durch Anschlag bekannt machen; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgel[e]n), Lü 240b (nagelen)

nõgelen (2), nõgeln, mnd., N.: nhd. Nageln, Tätigkeit des Festnagelns, Genageltsein (Christi am Kreuz) (Bedeutung örtlich beschränkt); E.: s. nõgelen (1); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgel[e]n)

nõgelesmesset* nõgelsmesset*, nõgelmes, nõgelmest, nõgelmesser, mnd., M.: nhd. kurzes dolchartiges Messer (N.); E.: s. nõgel (1), messet; L.: MndHwb 2, 1057 (nagelmes[t]); Son.: nõgelmesser Fremdwort in mnd. Form

nõgelgrðs, mnd., Sb.: nhd. Grus von Gewürznelken?, Nelkenpulver?; E.: s. nõgel (1), grðs (2); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgelgrus), Lü 240b (nagelgrûs); Son.: örtlich beschränkt

nõgelholt, nachelholt, mnd., N.: nhd. festes langgeädertes Holz, Holzstück zur Verfertigung von Holznägeln; E.: s. nõgel (1), holt (1); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgelholt)

nõgelÆsern, nõgelÆser, mnd., M.: nhd. Nageleisen, Schmiedstock, durchlöchertes Eisenstück zum Zuhämmern der Nagelköpfe; ÜG.: lat. pistillus; Vw.: s. spunt-; Hw.: vgl. mhd. nagelÆsen; E.: s. nõgel (1), Æsern (1); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgelîsern[n]), Lü 240b (nagelisern)

nõgelkÐtel, mnd., M.: nhd. »Nagelkessel«, genieteter Kessel; E.: s. nõgel (1), kÐtel; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgelkÐtel)

nõgelkæp, mnd., M.: nhd. »Nagelkauf«, Handel mit Nägeln; E.: s. nõgel (1), kæp; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgelkôp)

nõgellicht*, nõgellecht, mnd., N.?: nhd. auf einen spitzen Kerzenhalter gestecktes Licht?; E.: s. nõgel (1), licht; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgellecht); Son.: örtlich beschränkt

nõgellæs, nageloß, mnd., Adj.: nhd. nagellos, nicht festgenagelt; E.: s. nõgel (1), læs (1); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgellôs), Lü 240b (nagellôs)

nõgelmõch, nagelmõch, mnd., M.: nhd. »Nagelmage«, Verwandter siebten (letzten) Grades, Verwandter mütterlicherseits; Hw.: s. nõgelmõge, vgl. mhd. nagelmõc; Q.: Ssp (1221-1224) (nagelmõch); E.: s. nagel (1), mõch; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelmâch), Lü 241a (nagelmâch); Son.: berechnet nach den sechs Gelenken des Armes, der Hand, des Mittelfingers, dazu des Fingernagels bzw. der Fingerspitze

nõgelmõge, nagelmage, mnd., M.: nhd. »Nagelmage«, Verwandter siebten (letzten) Grades, Verwandter mütterlicherseits; Hw.: s. nõgelmõch; E.: s. nagel (1), mõge (2); L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelmâch/nõgelmâge); Son.: berechnet nach den sechs Gelenken des Armes, der Hand, des Mittelfingers, dazu des Fingernagels bzw. der Fingerspitze

nõgelsmit, nõgelsmet, mnd., M.: nhd. Nagelschmied; Hw.: s. nÐgelsmit; E.: s. nõgel (1), smit; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelmes/nõgelsmit)

nõgelt, nachgelt*, mnd., N.: nhd. Nachzahlung; Q.: Mitt. Lüb. Gesch. 7 25; E.: s. nõ (1), gelt; L.: MndHwb 2, 1057 (nâgelt); Son.: örtlich beschränkt

nõgeltange, mnd., F.: nhd. Nagelzange; Q.: Brschw. Nd. Jb 39 110; E.: s. nõgel (1), tange; L.: MndHwb 2, 1058 (nõgeltange); Son.: örtlich beschränkt

nõgelvarwe, mnd., Adj.: nhd. »nagelfarben«, von bräunlicher Farbe seiend?; Hw.: s. nÐgelkenvarwe; E.: s. nõgel (1), varwe; L.: MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe)

nõgelvast, mnd., Adj.: nhd. nagelfest, mit Nägeln befestigt, fest eingebaut; Hw.: s. nÐgelvast; E.: s. nõgel (1), vast (1); R.: Ðrtvast unde nõgelvast: nhd. »erdfest und nagelfest«, mit dem Boden und untereinander fest verbunden; L.: MndHwb 1, 663 (vast/nõgelvast), MndHwb 2, 1057 (nõgelvarwe/nõgelvast), Lü 241a (nagelvast)

nõgen, nagen, naegen, mnd., sw. V.: nhd. nähern, nahe kommen; Vw.: s. ge-; Hw.: s. nõken, nÐgen (2); Q.: Sl 3 151 und 2 56; E.: s. mhd. nõhen? (2), sw. V., nahen; s. ahd. nõhen 60?, nahen, sw. V. (1a), nahen, nähern, sich nähern; ahd. nõhÐn* 1?, sw. V. (3), nahen; s. germ. *nÐhwen, sw. V., nahen; s. idg. *neš‑, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; s. idg. *næ‑, Präp., an, hin, hinan, Pokorny 319; R.: sik nagen: nhd. sich nähern; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgen), Lü 241a (nagen); Son.: örtlich beschränkt

nagen***, mnd., sw. V.: nhd. nagen; Vw.: s. be-; Hw.: vgl. mhd. nagen (1); E.: s. mhd. nagen, st. V., nagen, abnagen, fressen; ahd. gnagan* 7, nagan*, st. V. (6), nagen, zerreißen, verzehren; germ. *gnagan, st. V., nagen; idg. *ghnÐgh‑, V., nagen, kratzen, Pokorny 436; s. idg. *ghen‑, V., Adj., zernagen, zerreiben, kratzen, Bisschen, Pokorny 436

nõgere, nachere*, nager, mnd., Adj. (Komp.): Hw.: s. nõ (2); L.: MndHwb 2, 1058 (nâger), Lü 241a (nager)

nõgerõde, nachgerõde*, nagerade, nagerad, mnd., Adv.: nhd. nacheinander, nach der Reihe, allmählich, mit der Zeit; Hw.: s. nõrõde; Q.: SL 3 158; E.: s. nõ (1), gerõde (2); L.: MndHwb 2, 1058 (nâgerõde), Lü 241a (nagerad[e])

nõgerhande, nacherhande*, mnd., Adv. Gen.: nhd. irgendwelcher Art; Q.: Finn. UB. 6 148; E.: s. nõger?, hande; L.: MndHwb 2, 1058 (nõgerhande); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõgeschrÐven, nachgeschrÐven mnd., st. V.: nhd. »nachschreiben«, abschreiben, hinterher schreiben; Hw.: s. nõschrÆven, nõschrÐven; E.: s. nõ (1), ge, schrÐven; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgeschrÐven); Son.: einem wandernden Handwerksgesellen einen Brief nachsenden, die neue Arbeitsstelle über seine Schulden oder Vergehen unterrichten (nur bei Part. Prät. nõgeschrÐven belegt)

nõgeschrift, nachgeschrift*, mnd., F.: nhd. Abschrift, Kopie; Q.: Chr. d. d. St. 36 230; E.: s. nõ (1), geschrift; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgeschrift); Son.: örtlich beschränkt

nõgÐven, nachgÐven, nageven, mnd., st. V.: nhd. »nachgeben«, nachträglich geben, nachzahlen, draufzahlen, nach dem Tode übergeben (V.), zum Seelengedächnis geben, vergeben (V.), erlassen (V.), Bitte nachgeben, bewilligen, zugestehen, gestatten, erlauben; Hw.: vgl. mhd. nõchgeben; E.: s. nõ (1), gÐven (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâgÐven), Lü 241a (nageven)

nõgift, nachgift*, nagift, mnd., F.: nhd. Nachgabe, nachgereichtes Geschenk, Nachtisch, nachgereichtes Gericht; E.: s. nõ (1), gift (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift), Lü 241a (nagift)

nõgissen, nachgissen*, mnd., sw. V.: nhd. nachahmen; Q.: Oldendorp R.-Sp. c. 5 (1530); E.: s. nõ (1), gissen (2); L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâgissen); Son.: örtlich beschränkt

nõglÆden, nachglÆden*, mnd., st. V.: nhd. nachsetzen; Hw.: s. glÆden; E.: s. nõ (1), glÆden; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâglîden); Son.: örtlich beschränkt

nõgȫdinc, nachgȫdinc*, mnd., N.: nhd. »Nachgoding«, außerordentliches Gogericht in Zivilsachen (in bestimmten Abstand nach dem ordentlichen Ding gehalten); Q.: Oldenb. Jb. 17 231; Hw.: s. achtergödinc; E.: s. nõ (1), gȫdinc; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâgȫdinc); Son.: langes ö, jünger

nõgras, nachgras*, nagras, mnd., N.: nhd. zweiter Grasschnitt, Gras das nach der Heuernte wächst; Q.: Neocorus 2 377 (um 1600); E.: s. nõ (1), gras; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâgras), Lü 241a (nagras); Son.: jünger

nõgrõsen, nachgrõsen*, mnd., sw. V.: nhd. nachäffen; Q.: Nic. Gryse Spegel (1593); E.: s. nõ (1), grõsen (1)?; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâgrõsen); Son.: jünger

nõgrõsinge, nachgrõsinge*, mnd., F.: nhd. Abernten des nachgewachsenen Grases; Q.: Rüg. LandR. 100; E.: s. nõgrõsen, inge; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâgrõsinge); Son.: jünger

nõgrÐftinc, nachgrÐftinc*, mnd., N.: nhd. »Nachgrafending«, auf das ordentliche Landgericht (= greftinc) folgendes außerordentliches Landgericht; E.: s. nõ (1), grÐftinge; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâgrêftinc); Son.: örtlich beschränkt

nõhalden, nachhalden*, mnd., st. V.: Vw.: s. nõhælden; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâhælden/nâhalden)

nõhõlen, nachhõlen*, nahalen, mnd., V.: nhd. nachholen, zu sich nehmen, nachträglich tun, wieder gutmachen, sich Ersatz verschaffen, sich erlittenen Schaden ersetzen lassen; ÜG.: lat. recuperare; Q.: SL; I.: Lüt. lat. recuperare?; E.: s. nõ (1), hõlen; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâhõlen), Lü 241a (nahalen)

nõhangen, nachhangen*, mnd., sw. V.: nhd. nachwirken; Q.: Geismar Chr. 106 (1453-1487); E.: s. nõ (1), hangen; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâhangen); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõhant, nachhant*, mnd., F.: nhd. Nähe, nähere Umgebung; E.: s. nõ (1), hant (1)?; L.: MndHwb 2, 1058 (nâgift/nâhant); Son.: örtlich beschränkt (Schleswig-Holstein)

nõhe, nahe, mnd., F.: nhd. Nähe; Hw.: s. nÐge, vgl. mhd. nÏhe (1); Q.: SL, Renner Brem. Chr. (um 1583); E.: s. as. nõ-h (1) 12, Adj., nahe; s. germ. *nÐhwa-, *nÐhwaz, *nÚhwa-, *nÚhwaz, Adj., nahe; s. germ. *nÐhwi-, *nÐhwiz, *nÚhwi-, *nÚhwiz, Adj., nähere; s. idg. *eneš-, *neš-, *enš-, *€š-, *h1neš-, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; s. idg. *næ-, Präp., an, hin, hinan, Pokorny 319; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhe), Lü 241a (nahe); Son.: örtlich beschränkt

nahen, mnd.?, Präp.: nhd. nachher; E.: s. nõhe?; L.: Lü 241a (nahen)

nõhhÐt*, nachhÐt*, nõhÐt, nõhÐit, naheit, mnd., F.: nhd. »Nahheit«, räumliche Nähe, nächste Umgebung; Hw.: vgl. mnd. nõheheit; E.: s. nõhe, hÐt (1); R.: in unser nõhhÐt belÐgen: nhd. in nächster Verwandtschaft befindlich; R.: nõhhÐt der bært: nhd. »Nahheit der Geburt«, nächste Zeit; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhê[i]t), Lü 241a (nahe/naheit)

nõhinken, nachhinken*, mnd., sw. V.: nhd. »nachhinken«, hinterherhinken, nachbummeln; E.: s. nõ (1), hinken; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken)

nõhȫde, nachhȫde*, nõhöde*, nõhoude, mnd., F.: nhd. Nachtrift, späteres Austreiben (des Viehes); E.: s. nõ (1), hȫde (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâhȫde); Son.: langes ö

nõhælden, nachhælden*, nõhalden, nõchhælden, nõchhalden, mnd., st. V.: nhd. zurückhalten, zur Verfügung halten, vorbehalten (V.), reservieren, sicherstellen (eines Besitzes); E.: s. nõ (1), hælden (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâhælden)

nõhǖden, nachhǖden*, mnd., V.: nhd. nachtragen; Q.: Engels Unterweis. 2 V 1214 (um 1390); E.: s. nõ (1), hǖden (1)?; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâhǖden); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

nõjacht, nachjacht*, najacht, nõjagt, mnd., F.: nhd. »Nachjagd«, Verfolgung geschlagenen oder raubenden Feindes, Verfolgung des flüchtigen Verbrechers; Hw.: vgl. mhd. nõchjac; E.: s. nõ (1), jacht (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjacht), Lü 241a (najacht)

nõjõgÏre*, nõjõger, mnd., M.: nhd. »Nachjäger«, Verfolger von Verbrechern; Hw.: s. nõjÐgÏre; E.: s. nõ (1), jõgÏre; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjõger), Lü 241a (najeger)

nõjõgen (1), nachjõgen*, najagen, mnd., sw. V.: nhd. nachjagen, folgen, verfolgen, Verfolgung aufnehmen, hinterher sein (V.), sich bemühen, hinterherschicken; Hw.: vgl. mhd. nõchjagen (1); E.: nõ (1), jõgen (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjõgen), Lü 241a (najagen)

nõjõgen* (2), nachjõgen*, nõjõgent, mnd., N.: nhd. Verfolgung; Hw.: vgl. mhd. nõchjagen (2); E.: s. nõ (1), jõgen (2); L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjõgent)

nõjõr, mnd., N.: nhd. »Nachjahr«, folgendes Jahr, zukünftiges Jahr, zweite Hälfte des Jahres, Gnadenjahr, das Jahr nach dem Tode des Erblassers, die in dem Jahr nach dem Tod des Erblassers den Erben (M. Pl.) weiter gewährten Einkünfte; Hw.: vgl. mhd. nõchjõr; E.: s. nõ (1), jõr; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjâr), Lü 241a (najâr)

nõjÐgÏre*, nõjÐger, najeger, mnd., M.: nhd. »Nachjäger«, Verfolger von Verbrechern; Hw.: vgl. mhd. nõchjegÏre; E.: s. nõ (1), jÐgÏre; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjÐger), Lü 241a (najeger)

nõjðchen, nachjðchen*, najðchen, mnd., sw. V.: nhd. hinterherjauchzen, hinterherschreien; Q.: SL, Leitzmann G. v. M. 48 (um 1450); E.: s. nõ (1), jðchen (1); L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâjûchen), Lü 241a (najûchen); Son.: örtlich beschränkt

nõkõkelen, nachkõkelen*, mnd., sw. V.: nhd. »nachgackern«, nachreden, nachschwätzen; Q.: Nic. Gryse Laienbib. 2 Z 2 (1604); E.: s. nõ (1), kõkelen; L.: MndHwb 2, 1058 (nâhinken/nâkõkelen); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nakare, naccõra, mnd., Sb.: nhd. ein Musikinstrument, tamburinähnliche Pauke der Türken; I.: Lw. ?; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1059 (nakâre), Lü 241a (nakare); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõkebðr, mnd., M.: Vw.: s. nõbðr; L.: MndHwb 2, 1059 (nâkebûr), Lü 241a (nakebûr)

nõkedich***, mnd., Adj.: nhd. nackt; Hw.: s. nõkedichhÐt; E.: s. nõket, ich (2)

nõkedichhÐt, nõkedicheit, mnd., F.: nhd. Nacktheit; ÜG.: lat. nuditas; Vw.: s. nõkethÐt; I.: Lüt. lat. nuditas?; E.: s. nõkedich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1059 (nõkedichê[i]t), Lü 241a (nakedicheit)

nõkedæm, nõkedŠm, naketdæm, mnd., M.?, N.?: nhd. Nacktheit; Vw.: s. nõkethÐt; Hw.: vgl. mhd. nackettuom; E.: s. nõket, dæm; L.: MndHwb 2, 1059 (nõkedôm), Lü 241a (nakedôm); Son.: örtlich beschränkt

nõkÐmerÏre*, nõchkÐmerÏre, nõkÐmerer, mnd., M.: nhd. Stadtkämmerer des ruhenden Rates; Q.: UB. Hildesh. 8 295; E.: s. nõ (3), kÐmerÏre; L.: MndHwb 2, 1059 (nâkÐmerer); Son.: örtlich beschränkt

nõken (1), nÐken, neiken, naken, mnd., sw. V.: nhd. nahen, nähern, heranmachen, bemächtigen; Vw.: s. ane-, be-, ge-; Hw.: s. nõhen?, vgl. mhd. nõhen (2); E.: s. as. nõ‑h‑ian* 15, sw. V. (1a), nahen; germ. *nÐhwen, sw. V., nahen; idg. *neš‑, V., reichen, erreichen, erlangen, Pk 316; s. idg. *næ‑, Präp., an, hin, hinan, Pk 319; L.: MndHwb 2, 1059 (nâken), Lü 241a (naken); Son.: mit und ohne sik

nõken (2), mnd., sw. V.: nhd. nackt sein (V.), unbekleidet sein (V.), unversorgt sein (V.); Vw.: s. vör-; Hw.: vgl. mhd. nacken (2); E.: s. nõket; L.: MndHwb 2, 1059 (nâken); Son.: örtlich beschränkt

nõkendich, mnd., Adj.: nhd. nackt; Vw.: s. nõket; E.: s. nõken (2), nõket, ich (2); L.: MndHwb 2, 1059 (nõkendich)

nõkent, mnd., Adj.: nhd. nackt; Vw.: s. nõket; L.: MndHwb 2, 1059 (nõket/nõkent)

nõkerkmisse, nõchkerkmisse*, mnd., F.: nhd. »Nachkirmes«, Nachfeier der Kirmes; Q.: UB. Hildesh. 8 540; E.: s. nõ (3), kerkmisse; L.: MndHwb 2, 1059 (nâkerkmisse); Son.: örtlich beschränkt

nõket, nacket, mnd., Adj.: nhd. nackt, ohne Kleidung seiend, unbekleidet, unbewaffnet, ungeschützt, unversorgt, armselig, kahl, unverhüllt, offen; Vw.: s. blæt-, splinter-, splitter-, stok-; Hw.: vgl. mhd. nacket; E.: s. mhd. nacket, Adj., nackt; s. ahd. nakkot* 23, nakot*, Adj., nackt; germ. *nakwada‑, *nakwadaz, Adj., nackt, unbekleidet; idg. *nogÝ‑, *nogÝdho‑, Adj., nackt, Pokorny 769; L.: MndHwb 2, 1059 (nõket), Lü 241a (naket)

naketdæm, mnd., M.?, N.?: Vw.: s. nõkedæm; L.: MndHwb 2, 1059 (nõkedôm), Lü 241a (nakedôm); Son.: örtlich beschränkt

nõketõl*, nackõl, mnd., M.: nhd. Nacktaal, schuppenloser Aal, Zitteraal; E.: s. nõket, õl (4); L.: MndHwb 2, 1059 (nackâl), Lü 240b (nackal)

nõkethÐt, nõketheit, mnd., F.: nhd. Nacktheit, Unbekleidetheit, Unversorgtheit, Schutzlosigkeit; Hw.: vgl. mhd. nacketheit; E.: s. nõket, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1059 (nõkethê[i]t)

nõketschulderich, mnd., Adj.: nhd. »nacktschulterig«, entblößte Schultern habend, mit nackten Schultern seiend; E.: s. nõket, schulder, ich (2); L.: MndHwb 2, 1059 (nõketschulderich); Son.: örtlich beschränkt

nõkÆf, nõchkÆf*, mnd., M.: nhd. nachträglicher Streit; Q.: Ekenberger Elucubr. 101 (um 1595); E.: s. nõ (3), kÆf; L.: MndHwb 2, 1059 (nâkîf); Son.: örtlich beschränkt

nõkinge, mnd., F.: nhd. Annäherung, Näherkommen; Q.: Rothmann (um 1525) ed. Stupperich 361; E.: s. nõken (1), inge; L.: MndHwb 2, 1059 (nâkinge); Son.: örtlich beschränkt

nõklachtinge, nõchklachtinge*, mnd., F.: nhd. Nachklage, eine nach abgemachter Sache angestellte neue Klage; Hw.: s. nõklõge; E.: s. nõ, klacht, inge; L.: MndHwb 2, 1060 (nâchklachtinge)

nõklõge, nõchklõge*, mnd., F.: nhd. Nachklage, eine nach abgemachter Sache angestellte neue Klage; Hw.: s. nõklaginge, vgl. mhd. nõchklage; E.: s. nõklõgen, nõ (3), klõge; L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge), Lü 241a (naklage)

nõklõgen***, mnd., sw. V.: nhd. »nachklagen«, neue Klage einbringen; Hw.: s. nõklõge, nõklõginge; E.: s. nõ (3), klõgen (1)

nõklõginge, nõchklaginge*, mnd., F.: nhd. Nachklage, eine nach abgemachter Sache angestellte neue Klage; Hw.: s. nõklõge; E.: s. nõklõgen, inge, nõ (3), klõginge; L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge/nâklõginge); Son.: örtlich beschränkt

nõklap, nõchklap*, mnd., M.: nhd. nachteilige Folge, Rückschlag, schlechtes Ende, Nachschuss (an Geld); ÜG.: lat. consequentia sinistra; E.: s. nõ (3), klap (2); L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge/nâklap), Lü 241a (naklap)

nõklappÏre*, nõchklappÏre*, nõklapper, mnd., M.: nhd. Nachkläffer, Verleumder; Hw.: s. nõkleffÏre, vgl. mhd. nõchklaffÏre; Q.: Tunnicius 96 (1514); E.: s. nõ (1), klappÏre; L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge/nâklapper), Lü 241a (naklapper)

nõklappen (1), nõchklappen*, mnd., sw. V.: nhd. nachklappen, hinterherfolgen, verleumden, als üble Folge hinterherkommen; Q.: Sl 6, Chr. d. d. St. 16 115; E.: s. nõ (1), klappen (1); L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge/nâklappen), Lü 241a (naklappen); Son.: örtlich beschränkt

nõklappen* (2), nõchklappen*, nõklappent, mnd., N.: nhd. Verleumdung; Q.: Tönnies Fenne Nr. 257 und 331 (1607); E.: s. nõ (1), klappen (2); L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge/nâklappent); Son.: örtlich beschränkt

nõkleffÏre*, nõchkleffÏre*, nõkleffer, mnd., M.: nhd. Nachkläffer, Verleumder; Hw.: s. nõklappÏre; E.: s. nõ (1), kleffÏre; L.: MndHwb 2, 1060 (nâklõge/nâkleffer), Lü 241a (naklapper/nakleffer)

nõkæ, nõchkæ*, mnd., F.: nhd. nachgelieferte Zinskuh?; Q.: Zs. Nds. 1900 48; E.: s. nõ (1), kæ; L.: MndHwb 2, 1060 (nâkô)

nõkæmÏre*, nõchkæmÏre*, nõkæmer, nõkæmÐre, mnd., M.: nhd. Nachkomme, Nachfolger, Erbe (M.), Besitznachfolger, Amtsnachfolger, Rechtsnachfolger; ÜG.: lat. successor; Hw.: s. nõkȫmelinc; I.: Lüt. successor?; E.: s. nõ (1), kæmÏre; L.: MndHwb 2, 1060 (nâkæmer[e]), Lü 241b (nakomer); Son.: langes ö, nõkomen (Pl.)

nõkæmÏrisch***, nõchkæmÏrisch*, mnd., Adj.: nhd. nachkommend; Hw.: s. nõkæmÏrische; E.: s. nõkæmÏre, isch

nõkæmÏrische*, nõchkæmÏrische*, nakæmersche, mnd., F.: nhd. Nachfolgerin (in der Pfründe); Q.: UB. Bremen 5 322; E.: s. nõkæmÏrisch; L.: MndHwb 2, 1060 (nâkæmersche); Son.: örtlich beschränkt

nõkȫmelinc*, nõchkȫmelinc*, nõkömelinc, nõkæmelink, nõkõmelinc, mnd., M.: nhd. »Nachkömmling«, Nachkomme, Erbe (M.), Rechtsnachfolger, Amtsnachfolger; ÜG.: lat. successor; Vw.: s. erven-; Hw.: s. nõkæmÏre, vgl. mhd. nõchkomelinc; Q.: Ssp (1221-1224) (nõkömeling); I.: Lüt. successor?; E.: s. nõ (1), kȫmelinc; L.: MndHwb 2, 1060 (nâkæmelinc), Lü 241b (nakomelink); Son.: langes ö

nõkæmen, nõchkæmen*, nakomen, nõkõmen, mnd., sw. V.: nhd. nachkommen, hinterherkommen, nachfolgen, in Erfahrung bringen, später kommen, zu spät kommen, nachhängen, dahinter kommen, ersetzt bekommen, sich Ersatz verschaffen, Anspruch erheben; ÜG.: lat. recuperare; Hw.: vgl. mhd. nõchkomen (1); E.: s. nõ (1), kæmen (1); L.: MndHwb 2, 1060 (nâkæmen), Lü 241b (nakomen)

nõkonterfeien*, mnd., sw. V.: Vw.: s. nõconterfeien; L.: MndHwb 2, 1060f. (nâkæmersche/nâconterfeyten)

nõkæp, mnd., M.: nhd. Näherkauf, gegen Erstattung des Kaufgelds geschehender Wiederkauf; ÜG.: lat. (ius retractus); E.: s. nâ (2), kæp; L.: MndHwb 2, 1061 (nâkæmersche/nâkôp), Lü 241b (nakôp); Son.: örtlich beschränkt

nõkost, nõchkost*, nõkȫste, mnd., F.: nhd. Nachfeier der Hochzeit; E.: s. nõ (1), kost (2); L.: MndHwb 2, 1061f. (nâkæmersche/nâkost), Lü 241b (nakoste); Son.: langes ö

nõkümpstich*, nõkümstich, nakumstich, nachkümpstich, mnd., Adj.: nhd. nachkommend, zukünftig, spätere; E.: s. nõ (3), kümpstich; L.: MndHwb 2, 1061 (nâkümstich), Lü 241b (nakumstich)

nõkünden***, mnd., sw. V.: nhd. erkundigen, belehren; Hw.: s. nõkündinge; E.: s. nõ (3), künden

nõkündich, mnd., Adj.: nhd. bekannt; Hw.: s. nõmkündich; E.: s. nõme (1), kündich; L.: MndHwb 2, 1061 (nâkümstich/nâkündich)

nõkündige, mnd., M.: nhd. Angeber, Verräter; Q.: Hans. Gbll. 1887 111; E.: s. nõ (3), kündich, kündigÏre; L.: MndHwb 2, 1061 (nâkümstich/nâkündige); Son.: örtlich beschränkt

nõkündinge, nakundinge, nachkündige*, mnd., F.: nhd. Erkundigung, Belehrung, Belehrung durch Nachforschung, Verdeutlichung; E.: s. nõkünden, inge, nõ (3), kündinge; L.: MndHwb 2, 1061 (nâkümstich/nâkündinge), Lü 241b (nakundinge)

nõlach, nõchlach*, nalach, mnd., N.: nhd. Nachgelage, Nachfeier, Gildefestlichkeit; Hw.: s. nõdach; E.: s. nõ (1), lach (1); L.: MndHwb 2, 1061 (nâkümstich/nâlach), Lü 241b (nalach)

nõlõt, nõchlõt*, mnd., N.: nhd. Nachlass, Erbe (N.), Hinterlassenschaft, hinterlassenes Gut; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 1 M 2 (1604); E.: s. nõ (1), lõten (1); L.: MndHwb 2, 1061 (nâkümstich/nâlõt), Lü 241b (nalât)

nõlõten (1), nõchlõten*, nalaten, mnd., st. V.: nhd. hinterlassen (V.), zurücklassen, vererben, übrig lassen, allein lassen, im Stich lassen, nicht tun, unterlassen (V.), verzichten, aufgeben, übergeben (V.), aufhören; Hw.: vgl. mhd. nõchlõzen; E.: s. nõ (1), lõten (1); L.: MndHwb 2, 1061 (nâlâten), Lü 241b (nalaten)

nõlõten* (2), nõchlõten*, nõlõtent, mnd., N.: nhd. Nachlassen, Unterlassung, Versäumnis; E.: s. nõlõten (1), nõ (1), lõten (2); L.: MndHwb 2, 1061 (nâlâten/nâlâtent)

nõlõtich, nõchlõtich*, nalatich, mnd., Adj.: nhd. nachlässig, säumig, träge; Hw.: s. nõlÐtich; E.: s. nõ (1), lõtich; L.: MndHwb 2, 1061 (nâlõtich), Lü 241b (nalatich)

nõlatichhÐt*, nõlõtichÐt, nõlõticheit, nõchlõtichÐt*, nõchlõticheit*, mnd., F.: nhd. Nachlässigkeit, Vernachlässigung; Hw.: s. nõlÐtichhÐt; E.: s. nõ (1), lõtich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1061 (nâlõtichê[i]t), Lü 241b (nalaticheit)

nõlõtinge, nõchlõtinge*, nalatinge, mnd., F.: nhd. Nachlass, Unterlassung, Erlassung, Nachlässigkeit, Unterlassung; ÜG.: lat. reliquiae; Q.: Halb. Bibel (1522) Deut. 28 5; I.: Lüt. reliquiae?; E.: s. nõ (1), lõtinge; L.: MndHwb 2, 1061 (nâlâtinge), Lü 241b (nalatinge)

nõlde, mnd., F.: nhd. Nadel; Vw.: s. stÐke-; Hw.: s. nõtel, vgl. mhd. nõlde; Q.: SL, Ssp. (1221-1224), Magdeb. Schchr.; E.: s. nõtel; L.: MndHwb 2, 1061 (nâlde), Lü 241b (nâlde); Son.: örtlich beschränkt

nõldemõkÏre*, nõldemõker, mnd., M.: nhd. »Nadelmacher«; E.: s. nõlde, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 1061 (nâlde/nâldemõker); Son.: jünger

nõleckelse, nõchleckelse*, mnd., N.: nhd. abgetreufter Rest beim Bierbrauen; E.: s. nõ (1), leckelse, else (3); L.: MndHwb 2, 1061 (nâleckeslse), Lü 241b (naleckelse); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõlÐiden, nõchlÐiden, mnd., sw. V.: nhd. zuführen; ÜG.: lat. adducere; Q.: ält. Bibeln. Ps. 44 15; I.: Lüt. lat. adducere?; E.: s. nõ (1), lÐiden (1); L.: MndHwb 2, 1061 (nâlêiden); Son.: örtlich beschränkt

nõleggen, nõchleggen, mnd., sw. V.: nhd. zusetzen, bedrängen, nahe legen; E.: s. nõ (1), leggen; L.: MndHwb 2, 1061 (nâleggen)

nõleken, mnd., sw. V.: nhd. nahen, sich nähern, heranrücken; E.: s. nõ (2), ?; L.: MndHwb 2, 1061 (nâleken), Lü 241b (naleken)

nalen, mnd.?, F.: nhd. Nelke; Hw.: s. negelke; E.: s. negelke; L.: Lü 241b (nalen)

nõlen (1), nÐlen, mnd., sw. V.: nhd. nahen, sich nähern, näher kommen, näher rücken, herantreten, nahe treten, sich begeben (V.), sich zuwenden, etwas an einen bringen, zu eigen machen (V.), im Testament vermachen, sich zu eigen machen, sich in den Besitz einer Sache setzen, in Anspruch nehmen, sich aneignen, belangen, arretieren, verklagen, überbringen, schenken, verschaffen, übereignen, herausnehmen; ÜG.: lat. appropinquare; Vw.: s. be-, er-, ge-, hÐr-; Hw.: vgl. mhd. nõhen (2); E.: s. ahd. nõhen 60?, nahen, sw. V. (1a), nahen, nähern, sich nähern; ahd. nõhÐn* 1?, sw. V. (3), nahen; germ. *nÐhwen, sw. V., nahen; idg. *neš‑, V., reichen, erreichen, erlangen, Pokorny 316; s. idg. *næ‑, Präp., an, hin, hinan, Pokorny 319; L.: MndHwb 2, 1061f. (nâlen), Lü 241b (nalen)

nõlen (2), nõlent, mnd., N.: nhd. Näherkommen; E.: s. nõlen (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâlen[t])

nõlesen, nõchlesen*, mnd., sw. V.: nhd. nachlesen, beten, nach dem Tode lesen; Hw.: vgl. mhd. nõchlesen; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 T 2 (1604); E.: s. nõ (1), lÐsen (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâlÐsen)

nõlÐtich, nõchlÐtich*, mnd., Adj.: nhd. nachlässig, säumig, träge; Hw.: s. nõlõtich; E.: s. nõ (1), lÐtich; L.: MndHwb 2, 1061 (nâlõtich/nâlÐtich)

nõlÐtichhÐt*, nõlÐtichÐt, nõlÐticheit, nõchlÐtichÐt*, nõchlÐticheit*, mnd., F.: nhd. Nachlässigkeit, Vernachlässigung; Hw.: s. nõlõtichhÐt; E.: s. nõ (1), lÐtich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1061 (nâlõtichê[i]t/nâlÐtichê[i]t)

nõlÐven, nõchlÐven*, mnd., sw. V.: nhd. nachleben, sich richten nach, handeln gemäß, sich halten an; E.: s. nõ (1), lÐven (2); L.: MndHwb 2, 1062 (nâlÐven)

nõlÐvendich, nõchlÐvendich*, mnd., Adj.: nhd. überlebend; Q.: UB. Hildesheim 8 753; E.: s. nõ (1), lÐvendich; L.: MndHwb 2, 1062 (nâlÐvendich); Son.: örtlich beschränkt

nõligen, nõchligen*, mnd., sw. V.: nhd. zuwenden?; Q.: UB. Goslar 5 603; E.: s. nõ (1), ?; L.: MndHwb 2, 1062 (nâligen); Son.: örtlich beschränkt

nõliggent, nõchliggent*, mnd., (Part. Präs.=)Adj.: nhd. umliegend; Q.: Geismar Chr. 116 (1453-1487); E.: s. nõ (1), liggen (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâliggen); Son.: örtlich beschränkt

nõlinge, nalinge, nalende?, mnd., F.: nhd. Näherkommen, Annäherung; E.: s. nõ (2), nõlen, inge; L.: MndHwb 2, 1062 (nâlinge), Lü 241b (nalinge)

nõlæp, nõchlæp*, mnd., M.: nhd. Zulauf, Anhang; Hw.: vgl. mhd. nõchloufen; Q.: NS. 131 (um 1494); E.: s. nõ (1), læp; L.: MndHwb 2, 1062 (nâlôp); Son.: örtlich beschränkt

nõlæpen, nõchlæpen*, mnd., st. V.: nhd. nachlaufen, hinterherlaufen, verfolgen; Hw.: vgl. mhd. nõchloufen; E.: s. nõ (1), læpen (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâlôp/nâlôpen)

nõlæven, nõchlæven*, mnd., sw. V.: nhd. »nachloben«, nachträglich das Treuegelöbnis leisten; E.: s. nõ (1), læven (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâlôp/nâlæven)

nõlðt, nõchlðt*, mnd., M.: nhd. »Nachlaut«; E.: s. nõ (1), lðt (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâlôp/nâlðt)

nõm, mnd., M.: nhd. »Nahme«, Zwangsvollstreckung, Pfändung; Hw.: vgl. mhd. nõme (1); E.: s. nõme (2); L.: MndHwb 2, 1062 (nâm); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõmõch, naemaech, mnd., M.: nhd. naher Verwandter; Hw.: s. nõ (2), mõch; E.: s. nõmõge; L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâch)

nõmÏre*, nõmer, mnd., M.: nhd. Räuber, Plünderer; Q.: SL, Riedel A 1 197; E.: s. nõme (2); L.: MndHwb 2, 1063f. (nâmer), Lü 242a (nâmer); Son.: örtlich beschränkt

nõmõge, mnd., M.: nhd. naher Verwandter; Hw.: s. nõmõch; E.: s. nõ (2), mõge; L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâch/nâmâge)

nõmachtich, mnd., Adj.: Vw.: s. nõmhaftich; L.: MndHwb 2, 1062 (nõmachtich), Lü 241b (namaftich/namachtich)

nõmõgeschop, mnd., F.: nhd. nahe Verwandtschaft; E.: s. nõ (2), mõgeschop; L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâgeschop), Lü 241b (namageschop)

nõmõken, nõchmõken*, mnd., sw. V.: nhd. nachmachen, nachdrucken; Hw.: vgl. mhd. nõchmachen; E.: s. nõ (1), mõken (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâgeschop/nâmõken)

nõmõlen, nõchmõlen*, mnd., sw. V.: nhd. abmalen; Q.: Seelentrost 284 (14. Jh.); E.: s. nõ (1), mõlen (3); L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâgeschop/nâmõlen); Son.: örtlich beschränkt

nõmalkanderen, nõchmalkanderen*, mnd., Adv.: nhd. nacheinander, hintereinander; E.: s. nõ (1), malkanderen; L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâgeschop/nâmalkanderen)

nõmõls, nõchmõles*, namõls, mnd., Adv.: nhd. später, nachher, ein andermal; Vw.: s. bÆ-, dõr-; Hw.: vgl. mhd. nõchmõles; E.: s. nõ (3), mõl (3); L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâgeschop/nâmâls), Lü 241b (namâls)

nõman, naeman, nõchman*, mnd., M.: nhd. zweiter Mann, Mann in zweiter Ehe; Q.: Werd. Urb. B 741 und 862; E.: s. nõ (1), man (1); L.: MndHwb 2, 1062 (nâmâgeschop/nâman); Son.: örtlich beschränkt

nõmõnen, nõchmõnen*, mnd.?, sw. V.: nhd. nachher Klage erheben; E.: s. nõ (1), mõnen (1); L.: Lü 241b (namanen)

nõmõnen*, nõchmõnen*, nõmõnent, mnd., N., M.: nhd. nachträgliche Klage bzw. Beanspruchung, nachträgliche Beschwerde; E.: s. nõ (1), mõnen (2); L.: MndHwb 2, 1062 (nâmõnent); Son.: M. örtlich beschränkt

nõmõninge, nõchmõninge*, mnd., F., N.: nhd. Nachforderung, spätere Klage, nachträgliche Klage; E.: s. nõ (1), mõninge; L.: MndHwb 2, 1062f. (nâmõninge), Lü 241b (namaninge)

nõmarket, nõchmarket*, mnd., M.: nhd. »Nachmarkt«, Verkauf nach beendeter Marktzeit; E.: s. nõ (1), market; L.: MndHwb 2, 1063 (nâmarket); Son.: jünger

nõmast, nõchmast, mnd., F.: nhd. Nachmast (F.), zweite Mast (F.), Spätmast (F.); E.: s. nõ (1), mast (2); L.: MndHwb 2, 1063 (nâmarket/nâmast)

nõmõt, nõchmõt*, nõmõte, nõmath, nõmad, nõmatt, mnd., N., F.: nhd. Nachmahd, zweiter Schnitt des Grases, Recht auf Nachmahd; E.: s. nõ (1), mõt (2); L.: MndHwb 2, 1063 (nâmarket/nâmât), Lü 241b (namât); Son.: F. örtlich beschränkt

nõme (1), nõm, name, name, mnd., M.: nhd. Name, Eigenname, Rufname, Vorname, Taufname, Titel, Ruf, Leumund, Ansehen, Person; Vw.: s. af-, bÆ-, döpe- döpel-, erve-, ge-, hæve-, kristen-, mannes-, nõ-, ȫkel-, tæ-, vȫr-, vörsten-, vrouwe-, vrouwen-, vrouwes-, wÆves-; Hw.: vgl. mhd. name; Q.: Ssp (1221-1224) (name); E.: s. as. nam‑o 31, sw. M. (n), Name; germ. *namæ‑, *namæn, *nama‑, *naman, sw. N. (n), Name; s. idg. *enom€‑, *næm€‑, Sb., Name, Pk 321?; L.: MndHwb 2, 1063 (nõme), Lü 241b (name); Son.: langes ö

nõme (2), mnd., M.: nhd. »Nahme«, Wegnahme, Raub, Raubüberfall, Beute die dem Feind in der Fehde genommen wird, weggenommenes Vieh, weggenommenes Gut, Kriegsbeute, Raubgut; Vw.: s. ge-, kæ-, pÐrde-, sõment-, samt-, up-, vÐ-; Hw.: vgl. mhd. nõme (1); E.: s. ahd. nõma* 4, st. F. (æ), »Wegnahme«, Beute (F.) (1), Beschlagnahme; germ. *nÐmæ, st. F. (æ), Nehmen; s. idg. *nem‑ (1), V., zuteilen, rechnen, nehmen, anordnen, zählen, Pokorny 763; L.: MndHwb 2, 1063 (nâme), Lü 242a (nâme)

nõme (3), mnd., F.: nhd. »Nahme«, Einnahme, Einkünfte; Vw.: s. erve-, in-; E.: s. nõme (2); L.: MndHwb 2, 1063 (nâme), Lü 242a (nâme)

nõme*** (4), mnd., Adj.: nhd. genehm; Vw.: s. ane-, undank-, vȫr-; E.: ?; Son.: langes ö

nõme (5), mnd., Adv.: nhd. namentlich, besonders vornehm, vor allem, nämlich; E.: s. nõme (1); L.: MndHwb 2, 1063 (nâme)

nõmekündich, mnd., Adj.: Vw.: s. nõmkündich; L.: MndHwb 2, 1064 (nõkündich)

nõmelÆken, nõmlÆken, nõmentlÆken, nõmelken, mnd., Adv.: Vw.: s. nÐmelÆken; L.: MndHwb 2, 1085f. (nÐmelÆken)

nõmelæs, mnd., Adj.: nhd. namenlos, ohne Namen seiend, ohne Ansehen seiend, ohne Titel seiend, völlig unbekannt; Hw.: vgl. mhd. namelæs; E.: s. nõme (1), læs (1); R.: namelæs vinger: nhd. »namenloser Finger«, Ringfinger, Goldfinger; R.: namelæs sondach: nhd. »namenloser Sonntag«, Sonntag Judica; L.: MndHwb 2, 1063 (nõmelôs), Lü 242a (namelôs)

nõmen (1), mnd.?, st. V.: nhd. rauben, wegnehmen, nehmen; Vw.: s. ane-, dank-, ȫver-, tæ-; Hw.: vgl. mhd. nõmen; E.: s. nÐmen; L.: Lü 242a (nâmen); Son.: langes ö

nõmen*** (2), mnd., Adv.: nhd. nämlich, namentlich, namhaft; Vw.: s. bi-; E.: s. nõme (1)

nõmengelt, mnd., N.: nhd. Grundsteuer; Q.: Hartich Sierk 197 (1615-1664); E.: s. nõme (2), gelt; L.: MndHwb 2, 1063 (nõmengelt); Son.: jünger

nõmenschat, mnd., M.: nhd. Grundsteuer; E.: s. nõme (2), schat (2); L.: MndHwb 2, 1063 (nõmengelt/nõmenschat)

namesnicke, namestenicke, namestnik, namestenik, mnd., M.: nhd. Vertreter bzw. Statthalter des russischen Großfürsten; I.: Lw. ?; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1064 (namesnicke), Lü 242a (namesnicke); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõmÐten, nõchmÐten*, mnd., sw. V.: nhd. nachmessen, Richtigkeit des Maß messen; E.: s. nõ (1), mÐten (1); L.: MndHwb 2, 1064 (nâmÐten)

nõmhaft***, mnd., Adj.: nhd. namhaft, namhaftig, benannt, mit Namen versehen (Adj.); Hw.: s. nõmhaftich; E.: s. nõme (1), haft

nõmhaftich, nõmaftich, nomphaftich, nõmheftich, nõmachtich, mnd., Adj.: nhd. namhaft, namhaftig, benannt, mit Namen versehen (Adj.), mit Namensbenennung versehen (Adj.), namentlich; Hw.: vgl. mhd. namhaft; E.: s. nõmhaft, ich (2), nõme (1), haftich; R.: namhaftich maken: nhd. nennen; L.: MndHwb 2, 1064 (nõmhaftich), Lü 241b (namaftich); Son.: als Titulatur

nõmheftich, mnd., Adj.: Vw.: s. nõmhaftich; L.: MndHwb 2, 1064 (nõmhaftich)

nõmich*** (1), mnd., Adj.: nhd. »namig«, Namen betreffend; Vw.: s. hæch-; E.: s. nõme (1), ich (2)

nõmich*** (2), mnd., Adj.: nhd. genehm; Vw.: s. undank-; E.: s. nõme (4), ich (2)

nõmiddach, nõchmiddach*, naemiddach, mnd., M.: nhd. Nachmittag; E.: s. nõ (1), middach; R.: nõmiddages: nhd. »nachmittags«, am Nachmittag; L.: MndHwb 2, 1064 (nâmiddach), Lü 242a (namiddach)

nõmiddernacht, nõchmiddernacht*, mnd., F.: nhd. »Nachmitternacht«, Nachtzeit nach Mitternacht; E.: s. nõ (1), middernacht; L.: MndHwb 2, 1064 (nâmiddernacht), Lü 242a (namiddernacht)

nõmitnachtmisse*, nõmitnachtmesse, nõchmitnachtmesse*, md., F.: nhd. »Nachmitternachtmesse«, Frühmesse; Q.: Zs. vaterl. Gesch. 48 1 59; E.: s. nõ (1), mitnacht, misse (2); L.: MndHwb 2, 1064 (nâmiddernacht/nâmitnachtmesse); Son.: örtlich beschränkt

nõminge, mnd., F.: nhd. Beutemachen; E.: s. nõmen (1), nõme (2), inge; L.: MndHwb 2, 1064 (nâminge), Lü 242a (nâminge)

nõmkündich, nahmkündich, nõmekündich, mnd., Adj.: nhd. namentlich, berühmt, namhaft, weitbekannt, hochangesehen; E.: s. nõme (1), kündich; R.: nõmkündich maken: nhd. »namentlich machen«, nennen; L.: MndHwb 2, 1064 (nõmkündich), Lü 242a (namkundich)

namnen, mnd., sw. V.: nhd. nennen; Hw.: s. nennen (1); Q.: Sächs. Wchr. 86 (1225-1275); E.: s. nennen (1); L.: MndHwb 2, 1064 (namnen); Son.: örtlich beschränkt

nõmünten, nõchmünten*, mnd., sw. V.: nhd. »nachmünzen«, falsche Münzen prägen; Q.: UB. Hildesheim 8 568; E.: s. nõ (1), münten (1); L.: MndHwb 2, 1064 (nâmünten); Son.: örtlich beschränkt

nõnõme, nõchnõme*, mnd., M.: nhd. Nachname, Zuname; Hw.: vgl. mhd. nõchname; E.: s. nõ (1), nõme (1); L.: MndHwb 2, 1064 (nâmünten/nânâme)

nõnÐve, nõchnÐve*, mnd., M.: nhd. Neffe, naher Verwandter; E.: s. nõ (1), nÐve; L.: MndHwb 2, 1064 (nâmünten/nânÐve), Lü 242a (naneve); Son.: örtlich beschränkt

nõnichte, nõchnichte*, mnd., F.: nhd. Nichte, nahe Verwandte; E.: s. nõ (1), nichte; L.: MndHwb 2, 1064 (nõmünten/nõnichte), Lü 242a (nanichte); Son.: örtlich beschränkt

nanne, mnd., M., F.: nhd. denselben Namen Führender; ÜG.: lat. aequivocus; Vw.: s. ge-; Hw.: vgl. mhd. nanne; Q.: Neocorus (um 1600); E.: s. nõme (1), nennen; R.: grote nanne: nhd. Großvater; L.: MndHwb 2, 1064 (nanne), Lü 242a (nanne); Son.: Kosewort für Vater oder Mutter

nant***, nennet***, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. genannt; Vw.: s. ge-, valsch-, vÐle-, vȫr-; E.: s. nõme (1)?; Son.: langes ö

nõofferen, nõchofferen, nõopferen, mnd., sw. V.: nhd. nach dem Tode opfern, als Totenopfer nachwerfen; E.: s. nõ (1), offeren; L.: MndHwb 2, 1064 (nâofferen); Son.: nõopferen Fremdwort in mnd. Form

nap, mnd., M.: nhd. Napf, Schale (F.) (2), Schüssel, Becher, rundes flaches Gefäß, Trinkschale; Vw.: s. drinke-, drosien-, melk-, plõder-, schõpkÐse-, stÐn-, sð-, sðpen-, vlõder-, vlõderen-; Hw.: vgl. mhd. napf; E.: s. as. hnap 4, hnap-p*, st. M. (a), Napf, Schale (F.) (2); germ. *hnappa-, *hnappaz, st. M. (a), Schale (F.) (1), Napf; L.: MndHwb 2, 1064 (nap), Lü 242a (nap); Son.: neppe (Pl.)

nõpõden, nõchpõden*, mnd., sw. V.: nhd. nachgehen, nachforschen; Q.: Rothmann (um 1525) ed. Stupperich 195 und 361; E.: s. nõ (1), põden?, põt?; L.: MndHwb 2, 1064 (nâpõden); Son.: örtlich beschränkt

napdreiÏre*, napdreyÐre, mnd., M.: nhd. »Napfdreher«, Feindrechsler; Q.: Hamburg (1207); E.: s. nap, dreiÏre; L.: MndHwb 2, 1064 (napdreyêre); Son.: Beiname

nõpen, mnd., sw. V.: Vw.: s. næpen; L.: MndHwb 2, 1109 (næpen), Lü 249a (næpen)

nõpen, mnd., sw. V.: Vw.: s. næpen; L.: MndHwb 2, 1065 (nõpen)

nõplicht, nõchplicht, mnd., F.: nhd. »Nachpflicht«, nachzuzahlende Abgabe; E.: s. nõ (1), plicht (1); L.: MndHwb 2, 1065 (nâplicht)

napmõkÏre*, napmõkÐre, napmõkÐr, mnd., M.: nhd. Napfmacher, Schüsselmacher; ÜG.: lat. cypharius; Hw.: s. napmÐkÏre; I.: Lüt. lat. cypharius; E.: s. nap, makÏre; L.: MndHwb 2, 1065 (napmõkêr[e])

napmÐkÏre*, napmÐker, mnd., M.: nhd. Napfmacher, Schüsselmacher; ÜG.: lat. cypharius; Hw.: s. napmõkÏre; I.: Lüt. lat. cypharius; E.: s. nap, mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 1065 (napmõkêr[e]/napmÐker)

nappen, mnd., sw. V.: nhd. Kleinigkeiten an sich nehmen, Kleinigkeiten stehlen; Q.: Rüg. LandR. 138, vgl. Dähnert; E.: s. nap; L.: MndHwb 2, 1065 (nappen); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõprȫven, nõchprȫven*, nõproven, mnd., sw. V.: nhd. nachprüfen, nachforschen, ersehen (V.); Q.: Schichtb. 408 und 489 (1514); E.: s. nõ (1), prȫven; L.: MndHwb 2, 1065 (nâprȫven), Lü 242a (naproven); Son.: langes ö

napstÐn, napstein, mnd., M.: nhd. »Napfstein«, an einer Trinkschale angebrachter Edelstein; Q.: SL, Flos u. Bl. (um 1375) Var. V. 261; E.: s. nap, stÐn; L.: MndHwb 2, 1065 (napstê[i]n), Lü 242a (napstên)

napstein, mnd., M.: Vw.: s. napstÐn; L.: MndHwb 2, 1065 (napstê[i]n)

nõpðsten, nõchpðsten*, mnd., sw. V.: nhd. »nachpusten«, nach dem Trinken die Luft ausblasen; Q.: Germ. 21 426; E.: s. nõ (1), pðsten; L.: MndHwb 2, 1065 (nâpûsten)

nõr, nõre*?, mnd., F.: nhd. Nahrung, Lebensunterhalt; Vw.: s. lÆf-; Hw.: s. nÐringe, vgl. mhd. nar (2); Q.: NS. 158 (um 1494); E.: s. ahd. nara, st. F. (æ), »Nahrung«, Erlösung, Errettung, Rettung, Unterhalt, Ernährung, Erhaltung; vgl. germ. *nazæ, st. F. (æ), Nahrung, Rettung; s. idg. *nes-, V., sich vereinigen, geborgen sein (V.), Pokorny 766; L.: MndHwb 2, 1065 (nõr); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõrõde, nõchrõde*, mnd., Adv.: nhd. nacheinander, nach der Reihe, allmählich, mit der Zeit; Hw.: s. nõgerõde; E.: s. nõ (1), rõde (6); L.: MndHwb 2, 1058 (nâgerõde), Lü 241a (nagerad[e])

nõrõdich, nõchrõdich*, naradich, mnd., Adj.: nhd. überlegend, beharrlich, schlau, entschlossen; ÜG.: lat. subtilis, pervicax; Q.: SL, Chr. d. d. St. 26 302; E.: s. nõrõde, nõgerõde; L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nârâdich), Lü 242a (naradich)

nõracken, nõchracken*, mnd., sw. V.: nhd. den Dreck nachtragen, sauber halten; Q.: NS. 145 (um 1494); E.: s. nõ (1), racken; L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nâracken)

nõraftich, naraftich, mnd., Adj.: Vw.: s. nõrehaftich; L.: Lü 242a (naraftich)

nõrõmunge*, nõchrõmunge*, nõrahmunge, mnd., F.: Vw.: s. nõrõminge; L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nârahmunge); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõrõmen, nõchrõmen*, mnd., sw. V.: nhd. zu treffen suchen, mutmaßen, nachzubrauen versuchen; Hw.: s. rõmenõ; Q.: Oldendorp Schr. 106 (1529), Lauremberg 46, Schlüter Erben II 5 145; E.: s. nõ (1), rõmen (1); L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nârâmen), Lü 242a (naramen); Son.: jünger

nõrõminge, nõchrõminge* nõrahmunge, nõrõmunge, nõchrõmunge*, nõrahmunge, mnd., F.: nhd. Nachahmung; Q.: Schlüter Erben II 5 143 (1698); E.: s. nõrõmen; L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nârâminge); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõrõt, nõchrõt*, narõt, mnd., M.: nhd. »Nachrat«, nachträglich gegebener Rat, der ruhende Teil des Stadtrats; E.: s. nõ, rõt; L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nârât), Lü 242a (narât)

nõrõtman, nõchrõtman*, mnd., M.: nhd. »Nachratmann«, Mitglied des ruhenden Rates; E.: s. nõrõt, man (1); L.: MndHwb 2, 1065 (nârõde/nârâtman); Son.: örtlich beschränkt

narcisse***, mnd., Sb.: nhd. Narzisse; Hw.: s. narcissenrȫselÆn; I.: Lw. lat. narcissus; E.: s. lat. narcissus, M., Narzisse; s. gr. n£rkissoj (nárkissos), M., F., Narzisse; wahrscheinlich Lehnwort; s. Kluge s. v. Narzisse; Son.: langes ö

narcissenrȫselÆn, mnd., N.: nhd. »Narzissenröslein«, Narzisse; ÜG.: lat. narcissus spec.; E.: s. narcisse, rȫselÆn; L.: MndHwb 2, 2234ff. (rôse/narcissenrȫselîn); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, jünger

nõrdisch, mnd., Adj.: Vw.: s. nÐrdisch; L.: MndHwb 2, 1065 (nõrdisch)

nardes, nardus, mnd., F.: nhd. Narde; ÜG.: lat. nardus; Hw.: vgl. mhd. narde; I.: Lw. lat. nardus, M., Narde; E.: s. lat. nardus, M., Narde; gr. n£rdoj (nárdos), M., Narde; Lehnwort aus dem Semitischen, vgl. hebr. nÐrd, aram. nirda; L.: MndHwb 2, 1065 (nardus), Lü 242a (nardes); Son.: Valeriana celtica, Fremdwort in mnd. Form

nardesȫlie, mnd., M.: nhd. Nardenöl; Hw.: vgl. mhd. nardenöl; E.: s. nardes, ȫlie; L.: MndHwb 2, 1065 (nardes/nardesȫlie); Son.: langes ö

nõre (1), nare, narwe, mnd., M.: nhd. Narbe, Brandmal, Zeichen, Fleck auf der Haut, Bündel, bestimmte Menge Strauchwerk; ÜG.: lat. cicatrix; Vw.: s. pocke-; Hw.: vgl. mhd. narewe; Q.: Ssp (1221-1224) (nare), Stader Arch. 1869 309; E.: s. ahd. narawa, narwa, sw. F. (n), Schlinge, Öse, Narbe, Schramme; vgl. germ. *narwæ-, *narwæn, sw. F. (n), Narbe, Verengung, Verschnürung, Schrumpfung; s. idg. *sner- (2), V., drehen, winden, schnüren, schrumpfen, Pokorny 975?; vgl. idg. *snÐ-, *snÐi-, V., Sb., drehen, weben, spinnen, nähen, Faden, Pokorny 973; R.: de vÆf nõren: nhd. die fünf Narben (Christi); R.: Ðne nõre busches: nhd. ein Bündel Strauchwerk; L.: MndHwb 2, 1065 (nõre), Lü 242a (nare)

nõre (2), narn, mnd., M.?, F.?, N.?: nhd. Teil der Schwertklinge, Schwertangel?; Hw.: vgl. õrn (1); Q.: SL, Lüb. ZR. 456; E.: s. õrn (1)?; L.: MndHwb 2, 1065 (nõre), Lü 242a (nare, narn)

nõrÐde, nõchrÐde*, narede, mnd., F.: nhd. »Nachrede«, Nachwort, Epilog, Erwiderung, wiederholte Gegenaussage, nachträglicher Anspruch, nachträglicher Einspruch, böser Leumund; Hw.: vgl. mhd. nõchrede; I.: Lüt. griech. επίλογος (epílogos), Nachwort, Nachrede?; E.: s. nõ (1), rÐde; R.: wedderrÐde unde nõrÐde: nhd. Widerrede und Nachrede; L.: MndHwb 2, 1065 (nârÐde), Lü 242b (narede)

nõrÐden, nõchrÐden*, nareden, mnd., sw. V.: nhd. »nachreden«, verleumden, schlecht über jemanden sprechen; Hw.: vgl. mhd. nõchreden; E.: s. nõrÐde; L.: MndHwb 2, 1065 (nârÐde/nârÐden), Lü 242b (nareden)

nõredÏre, nõchredÏre*, nõrÐder, nareder, mnd., M.: nhd. »Nachreder«, Verleumder; Hw.: vgl. mhd. nõchredÏre; Q.: SL, BC. Nr. 157; E.: s. nõrÐden; L.: MndHwb 2, 1065 (nârÐde/nârÐder), Lü 242b (nareder)

nõrehaftich*, nõraftich, naraftich, mnd.?, Adj.: nhd. narbicht, fleckig; ÜG.: lat. stigmaticus; I.: Lüt. lat. stigmaticus; E.: s. nõre, haftich; L.: Lü 242a (naraftich)

nõrennen, nõchrennen*, mnd., sw. V.: nhd. nachrennen, eilends verfolgen; Hw.: vgl. mhd. nõchrennen; E.: s. nõ (1), rennen; L.: MndHwb 2, 1065 (nârÐde/nârennen)

nõrÐsen (1), mnd., sw. V.: nhd. »nachreisen«, besuchen, aufsuchen; Hw.: s. nõrÐsen (2); E.: s. nõ (1), rÐsen (1)

nõrÐsen* (2), nõrÐisent, nõchrÐisent, mnd., N.: nhd. Aufsuchen, Besuch; Q.: UB. Hildesh. 8 671; E.: s. nõrÐsen (1); L.: MndHwb 2, 1065 (nârÐde/nârêisent)

nõrest, nõchrest*, nõreste, nõrist, nõriste, mnd., F.: nhd. »Nachrest«, übriggebliebener Rest, ausstehende Schuld, Restschuld; E.: s. nõ (1), rest; R.: nõrest van mÆneme gæde: nhd. »Rest von meinem Gut«; L.: MndHwb 2, 1065 (nârÐde/nârest)

nargen, nargens, nargene, mnd., Adv.: Vw.: s. nergen; L.: MndHwb 2, 1090f. (nergen), MndHwb 2, 1065 (nargen), Lü 242b (nargen)

narhaftich, narraftich, narrehaftich*, mnd., Adj.: nhd. närrisch, narrenhaft, töricht, dumm; E.: s. narre (1), haftich; L.: MndHwb 2, 1066 (narraftich), Lü 242b (narhaftich)

narhÐt, narheit, mnd., F.: nhd. Narrheit, Dummheit, Torheit, Verrücktheit; Hw.: vgl. mhd. narrecheit; Q.: NS. nach Brant (1494), Nic. Gryse Laienbib. 2 Y 2; E.: s. narre (1); L.: MndHwb 2, 1065 (narhê[i]t)

narheit, mnd., F.: Vw.: s. narhÐt; L.: MndHwb 2, 1065 (narhÐ[i]t)

nõrich***, mnd., Adj.: nhd. narbig; Vw.: s. pocke-; E.: s. nõre (1), ich (2)

nõricht, nõchricht*, nõchrichte*, mnd., N.: nhd. »Nachgericht«, Nachspeise; Q.: Nd. Jb. 43 77 (Braunschweig); E.: s. nõ (1), richte (3); L.: MndHwb 2, 1065 (nâricht); Son.: örtlich beschränkt

nõrichten, nõchrichten*, mnd., sw. V.: nhd. Nachricht geben, berichten; Q.: Oldenb. UB. 3 400; E.: s. nõ (1), richten; L.: MndHwb 2, 1065 (nâricht/nârichten)

nõrichtinge, nõchrichtinge*, narichtinge, mnd., F.: nhd. Nachricht, Bescheid, Kenntnis, Bekanntgabe nach der man sich richten soll, Vorschrift, Bekundung, Nachgericht, Nachspeise; Hw.: s. nõspȫringe; Q.: Hamburg (1613); E.: s. nõrichten, inge; R.: tæ künftiger nõrichtinge: nhd. um zukünftige Befolgung zu sichern; R.: tæ jÐdermannes nõrichtinge: nhd. zu jedermanns Kenntnis; L.: MndHwb 2, 1065 (nâricht/nârichtinge), MndHwb 2, 1069 (nâspȫren/nârichtinge), Lü 242b (narichtinge); Son.: langes ö

nõrÆden, nõchrÆden*, mnd., st. V.: nhd. nachreiten, hinterherreiten, zu Pferde verfolgen; E.: s. nõ (1), rÆden; L.: MndHwb 2, 1066 (nâricht/nârîden)

nõringe, mnd., F.: Vw.: s. nÐringe; L.: MndHwb 2, 1066 (nõringe)

nõrlÆk, narlik, mnd., Adj.: nhd. nährend, nahrhaft, lebensspendend; Q.: Veghe 17 (15. Jh.); E.: s. nõr; L.: MndHwb 2, 1066 (nõrlÆk), Lü 242b (narlik)

nõrna, mnd.?, Adv.: nhd. später, nachher; E.: s. nõ (1)?; L.: Lü 242b (nârna)

nõræpen, nõchræpen*, mnd., st. V.: nhd. nachrufen, hinterherrufen; Hw.: vgl. mhd. nõchruofen; Q.: Gosl. StadtR. ed. Ebel 206 und 137; E.: s. nõ (1), ræpen; R.: dat rechte nõræpen: nhd. den Beklagten zum Verbleiben im Gericht auffordern; L.: MndHwb 2, 1066 (nârôpen)

narraftich, mnd., Adj.: Vw.: s. narhaftich; L.: MndHwb 2, 1066 (narraftich)

narre (1), nar, mnd., M.: nhd. Narr, Tor (M.), dummer Mensch, unvernünftiger Mensch, Schalksnarr, Possenreißer, Gaukler, lustiger Mensch; Vw.: s. stok-, sðp-, will-; Hw.: vgl. mhd. narre; Q.: Oldekop 488, Nd. Jb. 9 94, Schlömer 43 59, Agricola Nr. 35 (um 1528), Randgl. Bugenhagen-Bibel Jes. 28 19; I.: Lw. lat. nario?; E.: s. ahd. narro, sw. M. (n), Narr, Tor (M.); vgl. lat. nario?; R.: de narren vrÐten an Ðnem: nhd. an jemandem einen Narren fressen; R.: mit narren is quõt spÐlen: nhd. mit Narren ist schlecht spielen; L.: MndHwb 2, 1066 (narre), Lü 242b (narre); Son.: erst in den Übersetzungen der Luther-Bibel narre, vorher noch dôr, gek, unwÆse

narre (2), mnd., Adj.: nhd. närrisch, töricht, zu den Narren gehörig; E.: s. narre (1); Q.: NS; L.: MndHwb 2, 1066 (narre); Son.: örtlich beschränkt

narrekappe, mnd., F.: nhd. Narrenkappe, Überwurf mit Mütze und langen Ohrzipfeln, Symbol der Torheit; Hw.: s. narrenkappe, vgl. mhd. narrenkappe; Q.: SL, Klempin 563 und 656, Nic. Gryse Spege Aa 1 (1593), Nic. Gryse Laienbibel 2 Y 1r; E.: s. narre (1), kappe; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narre[n]kappe), Lü 242b (narrenkappe)

narren (1), mnd., sw. V.: nhd. sich närrisch benehmen, Narretei betreiben, den Schalksnarren spielen, narren, zum Besten haben; Vw.: s. ge-, nur-; Hw.: s. genarren (2), vgl. mhd. narren (1); Q.: Nd. Jb. 8 41; E.: s. narre (1); L.: MndHwb 2, 1066 (narren), Lü 242b (narren)

narren (2), narrent, mnd., N.: nhd. Narren (N.), Narretei; E.: s. narre (1); L.: MndHwb 2, 1066 (narren/narren[t])

narren (3), mnd., sw. V.: nhd. knurren; Hw.: s. gnarren, nurren, vgl. mhd. narren (2); Q.: Veghe? Wyng. 433 (15. Jh.); E.: lautmalerisch?; s. mhd. narren, sw. V., knurren; s. germ. *ner-, V., murmeln; idg. *sner- (1), *ner- (4), *snur‑, *nur‑, V., tönen, murren, knurren, Pokorny 975; L.: MndHwb 2, 1066 (narren), Lü 242b (narren)

narrenbank, mnd., F.: nhd. Narrenbank, Platz der Narren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), bank; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank)

narrenbæk, mnd., N.: nhd. »Narrenbuch«, Buch von den Narren (M. Pl.), Ausgabe des Narrenschip; E.: s. narre (1), bæk; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrenbôk)

narrendõge, mnd., M.: nhd. Torheit, törichtes Erlebnis; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), dõge; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrendõge)

narrendans, mnd., M.: nhd. Narrentanz, Reigen der Narren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), dans; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrendans)

narrendÐgedinge, narrendedinge, mnd., N., F.: nhd. »Narrenverhandlung«, Narretei, Possen; ÜG.: lat. nugae; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), degedinge; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrendegedinge), Lü 242b (narrende[ge]dinge)

narrendÐdinge, mnd., N., F.: Vw.: s. narrendegedinge; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrendedinge), Lü 242b (narrende[ge]dinge)

narrenkappe, mnd., F.: nhd. Narrenkappe, Überwurf mit Mütze und langen Ohrzipfeln, Symbol der Torheit; Hw.: s. narrekappe, vgl. mhd. narrenkappe; Q.: SL Klempin 563 und 656, Nic. Gryse Spege Aa 1 (1593), Nic. Gryse Laienbibel 2 Y 1r; E.: s. narre (1), kappe; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narre[n]kappe), Lü 242b (narrenkappe)

narrenklÐt, narrenkleit, mnd., N.: nhd. Narrenkleid; Hw.: vgl. mhd. narrenkleit; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), klÐt; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrenklê[i]t)

narrenkleit, mnd., N.: Vw.: s. narrenklÐt; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrenklê[i]t)

narrenklocke, mnd., F.: nhd. Narrenglocke, Schelle am Narrenkleid, Abzeichen des Toren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), klocke; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrenklocke)

narrenkop, mnd., M.: nhd. Narrenkopf, Kopf eines Narren mit der Kappe; Q.: SL (Braunschweig); E.: s. narre (1); kop; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrenkop)

narrenkrðt, mnd., N.: nhd. Narrenkraut, Narrengewächs; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), krðt; L.: MndHwb 2, 1066 (narrenbank/narrenkrût)

narrenmÐre, narrenmÐr, mnd., F.: nhd. »Narrenmäre«, Narrenerzählung, Buch vom Narren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), mÐre (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenbank/narrenmêr[e])

narrenærden, mnd., M.: nhd. »Narrenorden«, Gemeinschaft der Narren, Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Narren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), ærden; L.: MndHwb 2, 1067 (narrenbank/narrenærden)

narrenrõt, mnd., M.: nhd. Narrenratschlag, Beratung von Narren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), rõt (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenbank/narrenrât)

narrenreyen, narrenreien*, mnd., M.: nhd. Narrenreigen, Tanz der Narren; Q.: Lübecker Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), reyen; L.: MndHwb 2, 1067 (narrenbank/narrenreyen)

narrenschip, mnd., N.: nhd. »Narrenschiff«, Schiff das die Narren nach Narragonien holt; E.: s. narre (1), schip (2); L.: MndHwb 2, 1067 (narrensschip)

narrensÐde, mnd., M.: nhd. »Narrensitte«, Art und Weise der Narren; E.: s. narre (1), sÐde (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrensÐde)

narrensÐl, narrensÐil, mnd., N.: nhd. Narrenseil; E.: s. narre (1), sÐl (2); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrensê[i]l)

narrensin, mnd., M.: nhd. »Narrensinn«, törichte Gedanken; E.: s. narre (1), sin (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschipp/narrensin)

narrenspÐgel, mnd., N.: nhd. »Narrenspiegel«, Spiegel in dem Narren sich selbst erkennen sollen; Q.: Narrenschip (um 1494); E.: s. narre (1), spÐgel; L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenspêgel)

narrenspil, mnd., N.: nhd. »Narrenspiel«; Spiel der Narren; Hw.: vgl. mhd. narrenspil; E.: s. narre (1), spil (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenspil)

narrenstæl, mnd., M.: nhd. »Narrenstuhl«, Lehrstuhl für törichtes Geschwätz; E.: s. narre (1), stæl; L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenstôl)

narrenwõgen, mnd., M.: nhd. »Narrenwagen«, Wagen (M.) der übriggebliebene Narren befördert; Hw.: vgl. mhd. narrenwagen; E.: s. narre (1), wõgen (2); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenwõgen)

narrenwech, mnd., M.: nhd. Lebensweg der Narren; E.: s. narre (1), wech (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenwech)

narrenwerk, mnd., N.: nhd. »Narrenwerk«, törichtes Handeln, Narrenpossen; E.: s. narre (1), werk; L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenwerk), Lü 242b (narrenwerk)

narrenwÆse, narrenwÆs, mnd., F.: nhd. Art und Weise der Narren; E.: s. narre (1), wÆse (3); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenwîs[e])

narrenwort, mnd., F.: nhd. Zauberwurzel, Hexenkraut; E.: s. narre (1)?, wort (2); L.: MndHwb 2, 1067 (narrenschip/narrenwort)

narrÐren, mnd., sw. V.: nhd. berichten, ausführen; I.: Lw. lat. nõrrõre; E.: s. lat. nõrrõre; s. idg. *næro‑, *€ró‑, Adj., bekannt, angesehen, Pokorny 378; s. idg. *en- (2), *ený‑, *nÐ‑, *næ‑, *enh3‑, *neh3‑, *noh3‑, *€h3‑, V., erkennen, kennen, Pokorny 376; L.: MndHwb 2, 1067 (narrêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

narrerÆe, narrerÆ, mnd., F.: nhd. »Narrerei«, Narrheit, Torheit; Q.: NS. (um 1494); E.: s. narre (1), narren (1); R.: sÆne narrerÆe drÆven: nhd. »seine Narrerei treiben«, Possen treiben; L.: MndHwb 2, 1067 (narrerî[e])

narrÆe, narrÆ, mnd., F.: nhd. Narrheit; E.: s. narre (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrerîe/narrî[e]), Lü 242b (narrie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

narrinne, mnd., F.: nhd. Närrin, törichte Frau; Vw.: s. vastelõvendes-; Q.: NS. (um 1494); E.: s. narre (1), inne (5); L.: MndHwb 2 1067 (narrinne), Lü 424 (narrinne); Son.: örtlich beschränkt

narrisch, narsch, mnd., Adj.: nhd. närrisch, töricht, verrückt; Hw.: s. nerrisch; E.: s. narre (2), isch; L.: MndHwb 2 1067 (narrisch), Lü 242b (narrisch)

narrischhÐt*, narrischÐit, narrischÐt, mnd., F.: nhd. Narrheit, Torheit; E.: s. narrisch, narre (1), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1067 (narrischê[i]t)

nõrou, nõchrou*, mnd., F.: nhd. »Nachreue«, nachträgliche Reue; Hw.: s. narǖwe; E.: s. nõ, rou; L.: MndHwb 2, 1067 (nârüchte/nârǖwe[-rou])

nõrüchte, nõchrüchte*, mnd., N.: nhd. Nachrede, böses Gerücht; E.: s. nõ, rüchte; L.: MndHwb 2, 1067 (nârüchte), Lü 242b (naruchte); Son.: örtlich beschränkt

narǖwe, nachrǖwe, mnd., F.: nhd. »Nachreue«, nachträgliche Reue; Hw.: s. nõrou, vgl. mhd. nõchriuwe; E.: s. nõ, rǖwe (1); L.: MndHwb 2, 1067 (nârüchte/nârǖwe); Son.: langes ü

Narwe (1), mnd., F.: nhd. Narowa, Fluss in Estland; I.: Lw. estn.; E.: s. ON Narowa; L.: MndHwb 2, 1067 (Narwe[1])

Narwe (2), mnd., ON: nhd. Narwa; E.: s. ON Narowa; L.: MndHwb 2, 1067 (Narwe[1])

narwe (3), mnd., ?: Vw.: s. nare (1); L.: MndHwb 2, 1067 (nõrwe), Lü 242b (narwe); Son.: örtlich beschränkt

nõsabbat, nõchsabbat*, mnd., M.: nhd. »Nachsabbat«, Sabbat nach dem Passahfest; E.: s. nõ, sabbat; L.: MndHwb 2, 1067 (nâsabbat); Son.: örtlich beschränkt

nõsõge, nõchsõge*, mnd., F.: nhd. Nachrede, Ruf, böser Leumund; Hw.: vgl. mhd. nõchsage; E.: s. nõ, sõge (3); L.: MndHwb 2, 1067 (nâsõge), Lü 242b (nasage)

nõsõken***, mnd., sw. V.: nhd. nachträglich fordern; Hw.: s. nõsõkinge; E.: s. nõ, sõken

nõsõkinge, nõchsõkinge*, mnd., F.: nhd. nachträgliche Forderung; E.: s. nõsõken, inge, nõ, sõkinge; L.: MndHwb 2, 1067 (nâsõkinge); Son.: örtlich beschränkt

nõsamtrõt, nõchsamtrõt*, mnd., M.: nhd. »Nachgesamtrat«, nachträglicher vollzähliger Rat, vollzähliger ruhender Rat; E.: s. nõ, samt, rõt; L.: MndHwb 2, 1067 (nâsamtrât); Son.: jünger

nasch, mnd., N., F., M.: nhd. Korb, Behälter, Kasten (M.), Schachtel, Dose, Schmuckbehälter, Schüssel, Büchse mit Konfekt, Etui, Rolle oder Mappe zur Aufbewahrung von Schriftstücken bzw. Urkunden bzw. Akten; Vw.: s. nask; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1068 (nasch), Lüb 242b (nasch)

naschÏre*, nascher, mnd., M.: nhd. Näscher, Schmarotzer, Bettler; ÜG.: lat. ligurrus; Hw.: s. neschÏre, vgl. mhd. naschÏre; E.: s. naschen; L.: MndHwb 2, 1068 (nascher), Lü 242b (nascher)

naschen, mnd., sw. V.: nhd. einstecken, heimlich an sich bringen, schmarotzen, betteln, naschen; Vw.: be-, vör-; Hw.: vgl. mhd. naschen; ÜG.: lat. ligurrire, mendicare; E.: s. ahd. naskæn* 4, nascæn, sw. V. (2), naschen, schmarotzen; s. germ. *hnaskwu, *hnaskwuz, Adj., weich; vgl. idg. *kenes‑, V., kratzen, schaben, reiben, Pokorny 561?; idg. *ken‑ (2), V., kratzen, schaben, reiben?, Pokorny 559; L.: MndHwb 2, 1068 (naschen), Lü 242b (naschen)

nõschenke, nõchschenke*, mnd., M.: nhd. »Nachschenk«, Gehilfe des Schenken; E.: s. nõ, schenke; L.: MndHwb 2, 1068 (nâschenke)

nõschÐten, nõchschÐten*, mnd., st. V.: nhd. »nachschießen«, nachfolgen, nacheilen; E.: s. nõ, schÐten (1); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten)

nõschot, nõchschot*, mnd., N.: nhd. »Nachschuss«, Nachzahlung zur Vermögensteuer; Q.: (Hildesheim, Braunschweig); E.: nõ, schot (5); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschot); Son.: örtlich beschränkt (Hildesheim, Braunschweig)

nõschȫte, nõchschȫte*, mnd., F.: nhd. letzte Formalität der Eigentumsübertragung; E.: s. nõ, schȫte (2); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschȫte); Son.: langes ö, jünger, Fremdwort in mnd. Form

nõschrõpen, nõchschrõpen*, mnd., sw. V.: nhd. nachträglich zusammenraffen; E.: s. nõ, schrõpen (1); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschrõpen)

nõschrÐven, nõchschrÐven*, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. hiernach aufgeschrieben, nachfolgend, im Folgenden verzeichnet; E.: s. nõschrÆven, nõ, schrÐven; R.: in naschrÐvener wÆse: nhd. in folgender Weise (F.) (2); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâ[ge]schrÐven)

nõschrÆen, nõchschrÆen*, naschreien, mnd., V.: nhd. »nachschreien«, hinterherschreien; E.: s. nõ, schrÆen; L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschrîen)

nõschrift, nõschrift*, mnd., F.: nhd. Nachschrift, Postskriptum; I.: Lüt. lat. postscriptum?; E.: s. nõ, schrift; L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschrift); Son.: örtlich beschränkt

nõschrÆven, nachschrÆven*, mnd., st. V.: nhd. »nachschreiben«, abschreiben, hinterher schreiben; Hw.: s. nõgeschrÐven; E.: s. nõ, schrÆven (2); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschrîven)

nõschülden, nõchschülden*, mnd., V.: nhd. nachträglich klagen; E.: s. nõ, schülden (2); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschulden)

nõschüldigen, nachschüldigen*, mnd., V.: nhd. nachträglich klagen; E.: s. nõ, schüldigen; L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschüldigen), Lü 242b (naschuldigen)

nõschüldiginge*, nõschüldeginge, nõchschüldiginge*, mnd., F.: nhd. nachträgliche Beschuldigung; E.: s. nõschüldigen, inge, schülden (2); L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschüldeginge)

nõschüldinge, nõchschüldinge*, mnd., F.: nhd. nachträgliche Beschuldigung; E.: s. nõschülden, inge; L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschüldinge)

nõschðven, nõchschðven*, mnd., sw. V.: nhd. nachschieben; E.: s. nõ, schðven; L.: MndHwb 2, 1068 (nâschêten/nâschûven)

nõse, mnd., F.: Vw.: s. nÐse (1); L.: MndHwb 2, 1091f. (nÐse/nõse), MndHwb 2, 1068 (nõse), Lü 242b (nase); Son.: örtlich beschränkt

nõsehol, nõsenhol, mnd., N.: Vw.: s. nÐsehol; L.: MndHwb 2, 1092 (nÐsedôk/nõsehol)

nõsecht, nõchsecht*, mnd., N.: nhd. schlechte Nachrede; E.: s. nõ, secht (1); L.: MndHwb 2, 1068 (nâsecht); Son.: örtlich beschränkt

nõseggÏre*, nõchseggÏre*, nõsegger, mnd., M.: nhd. »Nachsager«, Bote; E.: s. nõseggen; L.: MndHwb 2, 1068 (nâsegger)

nõseggen (1), nõchseggen*, nõsÐgen, mnd., sw. V.: nhd. nachsprechen, wiederholen nachsagen, nachreden, mitteilen, berichten, melden, ausplaudern, verbreiten; E.: s. nõ, seggen (1); L.: MndHwb 2, 1068 (nâseggen), Lü 242b (naseggen)

nõseggen (2), nõchseggen*, nõseggent, mnd., N.: nhd. Nachrede, Ruf; E.: s. nõ, seggen (2); L.: MndHwb 2, 1068 (nâseggen/nâseggent)

nõselwort, mnd., Sb.: nhd. Nieswurz, Heilmittel für Schnupfen (M.); E.: s. nõse, wort (2); L.: MndHwb 2, 1069 (nõselwort)

nõsÐn, nõchsÐn*, mnd., st. V.: nhd. nachsehen, nachschauen; Hw.: vgl. mhd. nõchsehen (1); E.: s. nõ, sÐn; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsên), Lü 242b (nasên)

nõsenden, nõchsenden*, mnd., sw. V.: nhd. »nachsenden«, hinterherschicken; Hw.: vgl. mhd. nõchsenden; E.: s. nõ, senden; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsenden)

nõsenpÆpe, mnd., F.: Vw.: s. nÐsenpÆpe; L.: MndHwb 2, 1093 (nõsenpîpe)

nõser, nÐser, mnd., M.: nhd. Esskorb, Reisetasche, Gürteltasche, Behältnis; Vw.: s. spis-; Hw.: vgl. mhd. Ðser; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1069 (nõser), Lü 106b (naser); Son.: örtlich beschränkt (Hamburg)

nõsetten, nõchsetten, mnd., sw. V.: nhd. »nachsehen«, verfolgen, nachleben; Q.: UB. Hildesheim 8 767; E.: s. nõ, setten (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâsetten); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõsettinge, nõchsettinge*, nasettunge, mnd., F.: nhd. Nachachtung, Folge, Gehorsam; E.: s. nõ (1), settinge, setten (1), inge; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsettinge), Lü 242b (nasettunge); Son.: örtlich beschränkt

nõsewÆs, mnd., Adj.: Vw.: s. nÐsewÆs; L.: MndHwb 2, 1093 (nõsewîs)

nasich***, mnd., Adj.: nhd. nasig; Vw.: s. lanc-; Hw.: s. nÐsich; E.: s. nÐse, ich

nõsingen, nõchsingen*, mnd., sw. V.: nhd. nachsingen, Gesang wiederholen; Hw.: vgl. mhd. nõchsingen; E.: s. nõ, singen; L.: MndHwb 2, 1069 /nnâsingen)

nõsitten, nõchsitten, mnd., sw. V.: nhd. »nachsitzen«, über die gebotene Zeit hinaus sitzen bleiben; Q.: Stieda-Metting 321 (vor 1621); E.: s. nõ, sitten (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâsitten); Son.: örtlich beschränkt

nask, mnd., N., F., M.: Vw.: s. nasch; L.: MndHwb 2, 1068 (nasch/nask)

nasken, mnd., sw. V.: s. naschen; L.: MndHwb 2, 1068 (naschen/nasken)

nõslach, nõchslach*, mnd., M.: nhd. »Nachschlag«, Zugabe beim Wiegen; Hw.: vgl. mhd. nõchslac; Q.: Lüneb. ZR. 104; E.: s. nõ, slach (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâslach); Son.: örtlich beschränkt

nõslachten, nõchslachten*, mnd., sw. V.: nhd. nachträglich schlachten; Q.: Zs. Nds. 1886 170; E.: s. nõ (3), slachten; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâslachten); Son.: örtlich beschränkt

nõslÐpen, nõchslÐpen*, mnd., sw. V.: nhd. »nachschleppen«, hinterherschleppen, hinterschleifen; E.: s. nõ, slÐpen (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâslÐpen)

nõslÆken, nõchslÆken*, mnd., st. V.: nhd. »nachschleichen«, nachspüren, lauern; E.: s. nõ (1), slÆken; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâslÆken); Son.: örtlich beschränkt

nõslȫtel, nõchslȫtel*, naslotel, nõslöttel, mnd., M.: nhd. Nachschlüssel, unrechtmäßig angefertigter Schlüssel; Hw.: vgl. mhd. nõchslüzzel; E.: s. nõ, slȫtel; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâslȫtel), Lü 242b (naslotel); Son.: langes ö

nõsmak, nõchsmak*, mnd., M.: nhd. Nachgeschmack; Hw.: vgl. mhd. nõchsamc; Q.: Köker V. 2263 (1517); E.: s. nõ, smak; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâsmak); Son.: örtlich beschränkt

naspÐlen, nõchspÐlen*, nõspȫlen, nõspoellen, mnd., sw. V.: nhd. nachspielen, nachahmen; Q.: Rothmann (um 1525) ed. Stupperich 177; E.: s. nõ, spÐlen (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâspÐlen); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

nõspȫl, nõchspȫl*, naspôl, mnd., N.: nhd. Nachgespültes? Spülwasser?; Q.: Gött. Stat. 191; E.: s. nõ, spȫl; L.: MndHwb 2, 1069 (nâsingen/nâspȫl), Lü 242b (naspôl); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

nõspȫlen, nõchspȫlen*, mnd., sw. V.: nhd. nachspülen, hinterherspülen; Q.: Emder Jb. 20 124 Anm. 1; E.: s. nõ, spȫlen; L.: MndHwb 2, 1069 (nâspȫlen); Son.: langes ö

nõspȫren, nõchspȫren*, nasporen, mnd., sw. V.: nhd. nachspüren, die Spur verfolgen, nachforschen, herausfinden; Hw.: vgl. mhd. nõchspüren; E.: s. nõ, spȫren; L.: MndHwb 2, 1069 (nâspȫren), Lü 242b (nasporen); Son.: langes ö

nõspȫringe, nõchspȫringe, nasporinge, mnd., F.: nhd. Nachspürung, Beglaubigung, spätere Kenntnis, Nachricht; Hw.: s. nõrichtinge; E.: s. nõspȫren, nõ, spȫringe, spȫren; L.: MndHwb 2, 1069 (nâspȫren/nâspȫtinge), Lü 242b (nasporinge); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

nõsprõke, nõchsprõke*, mnd., F.: nhd. spätere Beanspruchung, nachträgliche Beanspruchung; E.: s. nõ, sprõke (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâspȫren/nâsprâke); Son.: langes ö

nõsprÐken, nõchsprÐken*, naspreken, mnd., sw. V.: nhd. »nachsprechen«, wiederholen, melden, erzählen, nacherzählen, berichten; Hw.: vgl. mhd. nõchsprechen; E.: s. nõ, sprÐken (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâspȫren/nâsprÐken), Lü 242b (naspreken); Son.: langes ö

nast, mnd.?, F.: nhd. Darre; E.: ?; L.: Lü 242b (nast)

nõst, nõchest*, mnd., Adv. (Superl.): Hw.: s. nõ; L.: MndHwb 2, 1069 (nõst), Lü 242b (nâst)

nõstõn, nõchstõn*, naestõn, mnd., st. V.: nhd. rückständig sein (V.), ausstehen, unbezahlt sein (V.); Hw.: vgl. mnd. nõchstõn; E.: s. nõ, stõn (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâstân)

nõstandich (1), nõchstandich*, mnd., Adj.: nhd. nachständig, rückständig; Hw.: s. nõstellich, nõstendich, vgl. mhd. nõchstendic; E.: s. nõ, standich (1); L.: MndHwb 2, 1069 (nâstandich), Lü 243a (nastandich)

nõstandich (2), nõchstandich*, mnd., Adv.: nhd. späterhin; Hw.: s. nõstellich, nõstendich; E.: s. nõ, standich (2); L.: MndHwb 2, 1069 (nâstandich), Lü 243a (nastandich)

nõstant, nõchstant*, nõstõnde, nõchstõnde*, mnd., M.: nhd. Nachstand, Rückstand, Rückständiges, rückständiges Gut; E.: s. nõ, stant; L.: MndHwb 2, 1069 (nâstandich/nâstant), Lü 242b (nastânde), Lü 243a (nastant)

nõstappen, nõstõpen, nõchstõpen*, mnd., sw. V.: nhd. »nachstapfen«, hinterhergehen; ÜG.: lat. insectari, insequari; Hw.: vgl. mhd. nõchstapfen; I.: Lüt. lat. insequari?; E.: s. nõ, stappen; L.: MndHwb 2, 1069f. (nâstandich/nâstõpen), Lü 243a (nastap[p]en)

nõstellen, nõchstellen*, mnd., sw. V.: nhd. nachstellen, hinter jemanden her sein (V.); Hw.: s. nõtrachten, vgl. mhd. nõchstellen; Q.: Chr. d. d. St. 36 469; E.: s. nõ, stellen (1); L.: MndHwb 2, 1069f. (nâstandich/nâstellen); Son.: örtlich beschränkt

nõstellich (1), nõchstellich*, nõstallich, mnd., Adj.: nhd. rückständig, ausstehend, unbezahlt; Hw.: s. nõstandich (1), nõstendich (1), vgl. mhd. nõchstellic; E.: s. nõstellen, ich (2), nõ, stellich (1); L.: MndHwb 2, 1070 (nâstellich), Lü 243a (nastellich)

nõstellich (2), nõchstellich*, nõstallich, mnd., Adv.: nhd. nachträglich, später, nachher; Hw.: s. nõstandich (2), nõstendich (2); E.: s. nõ, stellich (2); L.: MndHwb 2, 1070 (nâstellich), Lü 243a (nastellich)

nõstendich (1), nõchstendich*, mnd., Adj.: nhd. rückständig, ausstehend, unbezahlt; Hw.: s. nõstandich (1), nõstellich (1), vgl. mhd. nõchstendic; E.: s. nõ, stendich (1); L.: MndHwb 2, 1070 (nâstellich), Lü 243a (nastellich)

nõstendich (2), nõchstendich*, mnd., Adv.: nhd. nachträglich, später, nachher; Hw.: s. nõstandich (2), nõstellich (2); E.: s. nõ, stendich (2); L.: MndHwb 2, 1070 (nâstellich), Lü 243a (nastellich)

nõstÆgen, nõchstÆgen*, nastigen, mnd., st. V.: nhd. »nachsteigen«, steigend folgen, in der Wertsteigerung nachfolgen; Hw.: vgl. mhd. nõchstÆgen; Q.: Chr. d. d. St. 16 416; E.: s. nõ, stÆgen; L.: MndHwb 2, 1070 (nâstîgen), Lü 243a (nastigen); Son.: örtlich beschränkt

nõstȫten, nõchstȫten*, mnd., sw. V.: nhd. nachstoßen; Q.: Chr. d. d. St. 36 354; E.: s. nõ, stȫten; L.: MndHwb 2, 1070 (nâstîgen/nâstȫten); Son.: langes ö

nõstrÐven, nõchstrÐven*, mnd., sw. V.: nhd. nachstreben, zu erreichen suchen; Q.: Geismar Chr. 161 (1453-1487); E.: s. nõ, strÐven L.: MndHwb 2, 1070 (nâstrîgen/nâstrÐven)

nâstrÆden, nâchstrÆden*, nastriden, mnd., st. V.: nhd. nachschreiten, folgen, im Streit nachfolgen; E.: s. nõ, strÆden (2); L.: MndHwb 2, 1070 (nâstîgen/nâstrîden)

nõstrÆken, nõchstrÆken*, mnd., sw. V.: nhd. nacheilen, hinterhereilen; Hw.: vgl. mhd. nõchstrÆchen; Q.: RV. V. 1136 (um 1498); E.: s. nõ, strÆken (1); L.: MndHwb 2, 1070 (nâstîgen/nâstrîken); Son.: örtlich beschränkt

nõströuwen, nõchströuwen*, mnd., sw. V.: nhd. »nachstreuen«, hinter jemanden her verbreiten; Q.: Hamb. UB. 1 675; E.: s. nõ, ströuwen; L.: MndHwb 2, 1070 (nâstîgen/nâströuwen)

nõstunde, nõchstunde*, mnd., F.: nhd. Nachgeburt; Q.: A. v. B. 39 f (nach 1400); E.: s. nõ, stunde; L.: MndHwb 2, 1070 (nâstîgen/nâstunde)

nõswemmen, nõchswemmen*, naswemmen, mnd., sw. V.: nhd. »nachschwimmen«, hinterherschwimmen, schwimmend folgen; E.: s. nõ, swemmen (1); L.: MndHwb 2, 1070 (nâswemmen), Lü 243a (naswemmen)

nõswÐren, nõchswÐren, mnd., sw. V.: nhd. »nachschwören«, Eid nachsprechen; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. nõ, swÐren (2); L.: MndHwb 2, 1070 (nâswemmen/nâswÐren)

nõt, naet, nåt, mnd., F.: nhd. Naht, Nähen (N.), Näharbeit, Fuge (F.) (1) am Panzer, Wundnaht, Ziernaht, Zusammenheftung, Zusammenschnürung; ÜG.: lat. sutura; Vw.: s. dwÐr-, krǖze-, plat-; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 1 Q 2 (1604); E.: s. neien (1); L.: MndHwb 2, 1070 (nât), Lü 243a (nât); Son.: nÐde (Pl.)

nat (1), natte, mnd., Adj.: nhd. nass, durchfeuchtet, durch Wasser verdorben, regnerisch (Bedeutung örtlich beschränkt), flüssig; Hw.: vgl. mhd. naz (1); Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 Y 1 (1604); E.: s. ahd. naz 26, Adj., nass, feucht; germ. *nata‑, *nataz, Adj., nass; L.: MndHwb 2, 1070 (nat), Lü 243a (nat)

nat (2), mnd., N.: nhd. Flüssigkeit, Getränk; Hw.: vgl. mhd. naz (2); E.: s. nat (1); L.: MndHwb 2, 1070 (nat), Lü 243a (nat)

natÐken, nõchtÐken*, nõteiken, nõchteiken*, mnd., sw. V.: nhd. nachzeichnen, nachahmen; Q.: Chr. d. d. St. 16 415; E.: s. nõ (1), tÐken (2); L.: MndHwb 2, 1070 (nâtê[i]ken); Son.: örtlich beschränkt

nõtel, nattek, nõdel, nõtele, nõtle, mnd., F.: nhd. Nadel, Nähnadel, Schmucknadel, Anstecknadel, spitzes Gerät zum Ausstechen (Bedeutung örtlich beschränkt), Obelisk (Bedeutung örtlich beschränkt), Kompassnadel (Bedeutung örtlich beschränkt); Vw.: s. dæk-, gorde-, hðs-, knæp-, körsenÏre-, nei-, snȫr-, spek-, spik-, stik-, stemmen-, stricke-; Hw.: s. nõlek?, vgl. mhd. nõdel; Q.: Grimm Weist. 3 67, Hildesheim (1493), Red. O. V. 1444; E.: as. nõ‑thla* 2, sw. F. (n), Nadel; germ. *nÐþlæ, *nÚþlæ, st. F. (æ), Nadel; s. idg. *snÐ‑, *snÐi‑, V., Sb., drehen, weben, spinnen, nähen, Faden, Pk 973; L.: MndHwb 2, 1070f. (nâtel), Lü 243a (nât[e]le); Son.: langes ö, nõdel örtlich beschränkt, Name eines alten Stadttores bei Bremen

nõtelÏre*, nõtelÐre, nateler, natteler, nõdeler, nÐteler, nÐtelÐre, nätler, mnd., M.: nhd. Nadler, Nadelmacher; Hw.: vgl. mhd. nõdelÏre; Q.: Hildesheim (1493); E.: s. nõtelen; L.: MndHwb 2, 1071 (nâteler[e]), Lü 243a (nateler); Son.: nätler jünger, nõdeler örtlich beschränkt

nõtelÏreambacht*, nõtelerampt, mnd., N.: nhd. Zunft der Nadelmacher; Q.: Lüb. ZR. 342; E.: s. nõtelÏre, ambacht; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelerampt); Son.: örtlich beschränkt

nõtelÏregeselle*, nÐtlergeselle, mnd., M.: nhd. Nadlergeselle; Q.: J. Brandis 280 (1528-1609); E.: s. nõtelÏre, geselle; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelerampt/nêtlergeselle); Son.: jünger

nõtelÏrehantwerk*, nÐtelerhantwerk, nätelerhantwerk, mnd., N.: nhd. »Nadlerhandwerk«, Zunft der Nadelmacher; Q.: Hamb. ZR. 176; E.: s. nõtelÏre, hantwerk (1), hant (1), werk; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelerampt/nêtelerhantwerk); Son.: örtlich beschränkt

nõtelen***, mnd., sw. V.: nhd. nadeln; Hw.: s. nõtelÏre; E.: s. nõtel

nõtelenstift*, nõtelnstift, mnd., M.: nhd. nadelscharfer Stift, Stachel in der Geißel; Q.: Chr. d. d. St. 19 520; E.: s. nõtel, stift (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelnstift), Lü 243a (natelnstift); Son.: örtlich beschränkt

nõtelenvæder, mnd., N.: nhd. »Nadelfutter«, Futteral für Schmucknadel; Hw.: s. nõtelvæder; E.: s. nõtel, væder (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelstift), Lü 243a (natelvoder); Son.: örtlich beschränkt

nõtelenæge, mnd., N.: nhd. Nadelauge, Nadelöhr; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 T 2 (1604); E.: s. nõtel, æge; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelôge), Lü 243a (nateloge)

nõtelküssen, mnd., N.: nhd. Nadelkissen, kleines Kissen zum Einstecken der Nadeln; Q.: Lauremberg 36 (1652); E.: s. nõtel, küssen (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelvôder/nâtelküssen); Son.: jünger

nõtelnstift, mnd., M.: Vw.: s. nõtelenstift; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelnstift), Lü 243a (natelnstift); Son.: örtlich beschränkt

nõtelæge, mnd., N.: nhd. Nadelauge, Nadelöhr; Q.: Nic. Gryse Laienbibel 2 T 2 (1604); E.: s. nõtel, æge; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelôge), Lü 243a (nateloge)

nõtelæn*, mnd., N.: Vw.: s. nõtlæn; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtlôn), Lü 243a (natelon)

nõtelȫr, mnd., N.: nhd. Nadelöhr; Q.: Reimb. XXVI (16. Jh.); E.: s. nõtel, ȫr; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelȫr); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, jünger

nõtelrÐme, mnd., M.: nhd. Riemen mit Schnalle, Hosenriemen mit Dornschnalle; ÜG.: lat. liga; E.: s. nõtel, rÐme; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelȫr/nâtelrême), Lü 243a (natelrüme); Son.: langes ö

nõtelspis*, nõtelspitz, mnd., F.: nhd. Nadelspitz, Spitze der Nähnadel; E.: s. nõtel, spis (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelȫr/nâtelspitz); Son.: langes ö, jünger

nõtelvæder, mnd., N.: nhd. »Nadelfutter«, Futteral für Schmucknadel; Hw.: s. nõtelenvæder; E.: s. nõtel, væder (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtelstift), Lü 243a (natelvoder); Son.: örtlich beschränkt

nõten***, natten***, mnd., sw. V.: nhd. nässen; Vw.: s. vör-; E.: s. nõt (1)

nõtÐn, nõchtÐn, mnd., sw. V.: nhd. nachziehen, hinterherziehen, hinterhermarschieren, den Nachtrupp bilden, hineinziehen, hineinschleppen; Hw.: vgl. mhd. nõchziehen; E.: s. nõ (1), tÐn (3); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtên)

nõtgelt, mnd., N.: nhd. »Nahtgeld«, Nählohn; E.: s. nõt, gelt; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtgelt)

nathÐt, nõtheit, mnd., F.: nhd. Nassheit; E.: s. nat (1), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nathê[i]t)

nõtich***, nattich***, mnd., Adj.: nhd. nass, flüssig; Hw.: s. nõtichhÐt; E.: s. nat (1), ich (2)

nõtichhÐt*, nõtichhÐt, nõticheit, nattichÐt, natticheit, mnd., F.: nhd. Nässe, Flüssigkeit; ÜG.: lat. liquefactio; I.: Lüt. lat. liquefactio?; E.: s. nõtich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1081 (nõtichê[i]t), Lü 243a (natticheit)

nõticht, nõchticht, mnd., M.: nhd. Nachruf?; Q.: UB. Braunschweig 1 20; E.: s. nõ (1), ticht (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâticht); Son.: örtlich beschränkt

nõtÆdes, nõchtÆdes*, mnd., Adv.: nhd. später; E.: s. nõ (3), tÆdes; L.: MndHwb 2, 1081 (nâtÆdes); Son.: örtlich beschränkt

nõtins, nõchtins*, mnd., M.: nhd. »Nachzins«, nachträgliche Zinszahlung; Vw.: s. põschen-; E.: s. nõ (1), tins; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtins)

nõtiæn, nacion, mnd., F.: nhd. Nation, Volk, Volksstamm, Korporation, kaufmännische Korporation, kaufmännische Vereinigung; Hw.: s. nõcie; E.: s. lat. natio, F., Geborenwerden, Nation, Volksstamm; s. idg. *enti‑, *enýti‑, *€ti‑, Sb., Geburt, Familie, Pokorny 373; vgl. idg. *en‑ (1), *ený‑, *nÐ‑, *næ‑, *enh1‑, *€h1‑, V., erzeugen, Pokorny 373; L.: MndHwb 2, 1069 (nâcie/nâtiôn); Son.: Fremdwort in mnd. Form

nõtÆt, nõchtÆt*, mnd., F.: nhd. spätere Zeit, Zukunft; E.: s. nõ (1), tÆt; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtît)

nõtlæn, nõtelæn*, mnd., N.: nhd. »Nahtlohn«, Nählohn, Schneiderlohn; E.: s. nõt, læn; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtlôn), Lü 243a (natelon)

nõtoch, nõchtoch, mnd., F.: nhd. Nachforderung; E.: s. nõ (1), toch (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtoch); Son.: örtlich beschränkt

nâtochvrünt*, nõchtochvrünt*, mnd., M.: nhd. nachziehender Gefolgsfreund, nachher einziehender Gast; E.: s. nõ (1), toch (1), vrünt; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtoch/nâtochvründe), Lü 243a (natochvrunde); Son.: nõtochvründe (Pl.)

nõtægÏre*, nõchtægÏre*, nõtæger, nõtõger, mnd., M.: nhd. Soleschöpfer; Q.: Lüneburg, vgl. Nd. Jb. 5 140; E.: s. nõ (1), tægÏre; L.: MndHwb 2, 1071 (nâtæch/nâtæger), Lü 243a (natoger)

nõtȫge*, nõchtæge*, natoge, mnd.?, M.: nhd. Nachzug, Nachforderung; E.: s. nõ (1), tȫge; L.: Lü 243a (natoge); Son.: langes ö

nõtȫgen, nõchtȫgen*, mnd., sw. V.: nhd. nachziehen, nachschleppen; Q.: Hans. UB. 7 1 51; E.: s. nõ (1), tȫgen (1); L.: MndHwb 2, 1071 (nâtoch/nâtȫgen); Son.: langes ö

nõtrachten, nõchtrachten*, mnd., sw. V.: nhd. »nachtrachten«, jemandem nachstellen, jemanden verfolgen, trachten nach, streben nach, sich kümmern um; E.: s. nõ (1), trachten (1); L.: MndHwb 2, 1071f. (nâtrachten)

nõtrecke*, nõchtrecke*, natreck, mnd., N.: nhd. nachziehendes Gefolge; E.: s. nõtrecken, nõ (1), trecke; L.: MndHwb 2, 1072 (nâtrÐden/nâtrek); Son.: örtlich beschränkt

nõtrecken, nõchtrecken*, mnd., st. V.: nhd. nachlaufen, folgen; Q.: Chr. d. d. St. 16 184; E.: s. nõ (1), trecken (1); L.: MndHwb 2, 1072 (nâtrÐden/nâtrecken), Lü 243a (natrecken); Son.: örtlich beschränkt

nõtrÐdÏre*, nõchtrÐdÏre*, nõtrÐder, nõchtrÐder, nõtreer, mnd., M.: nhd. »Nachtreter«, Nachläufer; Hw.: vgl. mhd. nõchtreten; E.: s. nõ (1), trÐdÏre; L.: MndHwb 2, 1072 (nâtrÐden/nâtrÐder)

nõtrÐden, nõchtrÐden*, mnd., sw. V.: nhd. nachtreten, verfolgen, Schritt nachahmen, nachstellen, hinterher sein (V.); Q.: Chr. d. d. St. 36 198; E.: s. nõ (1), trÐden (1); L.: MndHwb 2, 1072 (nâtrÐden)

nõtrumpen, nõchtrumpen, mnd., sw. V.: nhd. nachtrumpfen, auftrumpfen; E.: s. nõ (1), trumpen; L.: MndHwb 2, 1072 (nâtreÐden/nâtrumpen); Son.: jünger, örtlich beschränkt

natte, mnd., F.: nhd. Matte; Hw.: s. matte (1); E.: s. matte (1); L.: MndHwb 2, 1072 (natte); Son.: örtlich beschränkt

natten, mnd., sw. V.: Vw.: s. nõten (1)

natticheit, mnd.?, F.: Vw.: s. nõtichhÐt; L.: Lü 243a (natticheit)

nattinge, mnd., F.: nhd. Nässe; E.: s. nõten (1), natten, nat (2), inge; L.: MndHwb 2, 1072 (nattinge); Son.: örtlich beschränkt

nõtǖchnisse, nõchtǖchnisse*, mnd., F.: nhd. nachträgliches Zeugnis; E.: s. nõ (1), tǖchnisse; L.: MndHwb 2, 1072 (nâtǖchnisse); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

natðr, natðre, natuer, mnd., F.: nhd. Natur, Wesen, Wesensart, Veranlagung, Art (F.) (1), angeborene Art, Eigenschaft, Beschaffenheit, Charakter, Naturanlage, Sinnesart, Kreatürlichkeit, Instinkt, Geschlechtstrieb, geschlechtliche Vermischung, sinnliches Wesen des Menschen, körperliches Befinden, Naturreich, Weltordnung, Naturgesetz, Eigenschaft der Elemente, natürliches Bedürfnis der Menschen; ÜG.: lat. natura; Hw.: vgl. mhd. natðre; I.: Lw. lat. natura; E.: s. ahd. natðra 17, st. F. (æ), Natur, Wesen; s. lat. nõtðra, F., Geburt, Natur; s. idg. *enti‑, *enýti‑, *“ti‑, Sb., Geburt, Familie, Pokorny 373; vgl. idg. *en‑ (1), *ený‑, *nÐ‑, *næ‑, V., erzeugen, Pokorny 373; L.: MndHwb 2, 1072f. (natûr[e]), Lü 243a (natûr[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

natðrbæk, mnd., N.: nhd. »Naturbuch«, naturwissenschaftliches Buch; Q.: Rost. Beitr. 3 1 XXII; E.: s. natðr, bæk (2); L.: MndHwb 2, 1073 (natðrbæk); Son.: örtlich beschränkt

natǖreken, mnd., N.: nhd. »Natürchen« kleine Menschennatur; Q.: Hölscher 108f. (um 1500); E.: s. natðr, ken; L.: MndHwb 2, 1073 (natǖreken); Son.: langes ü, örtlich beschränkt, jünger, Diminutiv

natðren, mnd., sw. V.: nhd. beschaffen sein (V.), geeignet sein (V.); Hw.: vgl. mhd. natðren; E.: s. natðr; L.: MndHwb 2, 1073 (natðren); Son.: nur mit Part. Prät. belegt

natǖret***, mnd., Adj.: nhd. natürlich?; Vw.: s. ge-; E.: s. natðr, natðren; Son.: langes ü

natǖrich, mnd., Adj.: nhd. zur Geburt gehörig; Hw.: vgl. mhd. natðric; E.: s. natðr, ich (2); L.: MndHwb 2, 1073 (natǖrich); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

natðrkündich***, mnd., Adj.: nhd. naturkundig; Hw.: s. natðrkündiger; E.: s. natðr, kündich

natðrkündiger, mnd., (subst. Adj.=)M.: nhd. »Naturkundiger«, Naturkenner, Naturforscher; E.: s. natðrkündich, natðrkündich; L.: MndHwb 2, 1073 (natûrkündiger); Son.: jünger

natǖrlichÐt, natǖrlicheit, mnd., F.: nhd. »Natürlichkeit«, anerschaffenes Wesen; ÜG.: lat. essentia naturalis; Hw.: vgl. mhd. natðrlichheit; Q.: Locc. Hist. 27 (um 1450); I.: Lüt. lat. naturalitas; E.: s. natǖrlÆk, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 1073 (natǖrlichê[i]t); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

natǖrlÆk, natuerlÆk, natürlich?, mnd., Adj.: nhd. »natürlich«, leiblich, angeboren, von Geburt habend, illegitim, unehelich, naturgegeben, dem Lauf der Natur entsprechend, von der Natur hervorgebracht, naturgewachsen, wild, auf Naturgesetze gegründet, von der Natur zugewiesen, naturkundig, naturwissenschaftlich; ÜG.: lat. naturalis; Vw.: s. ȫver-, un-; Hw.: vgl. mhd. natðrlich; I.: z. T. Lüt. lat. naturalis, Adj., natürlich; E.: s. natðr, lÆk (3); R.: natürlÆk recht: nhd. »natürliches Recht«, Naturrecht, Vernunftrecht; R.: Ðn natǖrlÆk dach: nhd. »ein natürlicher Tag«, gesamter Tag von 24 Stunden; L.: MndHwb 2, 1073 (natǖrlÆk); Son.: langes ü, langes ö

natǖrlÆke, naturlike, mnd., Adv.: nhd. auf natürliche oder naturgemäße Weise (F.) (2), von Natur aus, seiner Natur nach, natürlich, selbstverständlich; ÜG.: lat. naturaliter; Hw.: vgl. mhd. natðrlÆche; I.: Lüs. lat. naturaliter; E.: s. natðr, lÆke; L.: MndHwb 2, 1073 (natǖrliken/natǖrlike); Son.: langes ü

natǖrlÆken, mnd., Adv.: nhd. auf natürliche oder naturgemäße Weise (F.) (2), von Natur aus, seiner Natur nach, natürlich, selbstverständlich; ÜG.: lat. naturaliter; I.: Lüs. lat. naturaliter; E.: s. natðr, lÆken (1); L.: MndHwb 2, 1073 (natǖrliken); Son.: langes ünau, nauwe, nawe, mnd., Adj.: Vw.: s. nouwe (1); L.: MndHwb 2, 1119 (nouwe/nau)

nauganc, naugank, mnd., M.: nhd. Wassergang; Hw.: s. ouganc; Q.: UB. Quedlinbg. 2 192; E.: s. õuwe (1)?, ganc; L.: MndHwb 2, 1074 (nauganc), Lü 243a (naugank); Son.: örtlich beschränkt

nauke, mnd., Adj.: nhd. lästig, hinderlich; Hw.: s. nouwelÆke; L.: MndHwb 2, 1074 (nauke), Lü 243a (nauke); Son.: örtlich beschränkt

naulix, mnd., Adj.: Vw.: s. nouwelÆk; L.: MndHwb 2, 1074 (naulÆx), Lü 243a (naulix)

nauwe, nau, naw?, mnd., Adj.: nhd. genau, knapp; Vw.: s. nouwe; Hw.: vgl. mhd. nouwe (1); L.: MndHwb 2, 1073 (nauwe), Lü 243a (nau); Son.: örtlich beschränkt

nõvõrÏre*, nachvõrÏre*, nõvõrer, mnd., M.: nhd. »Nachfahrer«, Nachfolger, Nachfahre; ÜG.: lat. successor; Hw.: vgl. mhd. nõchvarÏre; I.: Lüt. lat. successor?; E.: s. nõvõren?, nõ (3), võrÏre; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvõrer)

nõvõren, nachvõren*, mnd., st. V.: nhd. nachfahren, nachreisen; Hw.: vgl. mhd. nõchvaren; E.: s. nõ (3), võren (1); L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvõren)

nõve (1), nave, mnd., F., M.?: nhd. Nabe, Nabe am Wagenrad, Radnabe; ÜG.: lat. mediolus rotae; Vw.: s. büssen-; Hw.: vgl. mnd. nabe; E.: s. mhd. nabe, F., Nabe; s. ahd. naba 45, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Nabe, Radnabe; germ. *nabæ, st. F. (æ), Nabe; vgl. idg. *enebh‑ (1), *nÅbh‑, Sb., Nabel, Pokorny 315; L.: MndHwb 2, 1074 (nõve), Lü 243a (nave); Son.: Mittelteil des Rades durch den die Achse läuft

nõve (2), mnd., F.: nhd. großes Schiff; ÜG.: lat. nõvis; Hw.: vgl. mhd. nõwe (1); Q.: Nd. Jb. 34 121; I.: Lw. lat. navis; E.: s. mnd. nõwe, F., »Naue«; s. lat. nõvis, nõbis, F., Schiff; idg. *nõus- (1), *neh2u‑, F., Schiff, Pokorny 755; L.: MndHwb 2, 1074 (nâve); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

nõvehede*, nachvehede*, nõvÐde, nõvÐede, mnd., F.: nhd. »Nachfehde«, über den Friedensschluss hinaus andauernde Nebenfehde; E.: s. nõ (3), vehede; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvê[e]de)

nõvÐgen, nachvÐgen*, mnd., sw. V.: nhd. nachfegen, den Schmutz hinter jemandem wegfegen; E.: s. nõ (3), vÐgen; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvÐgen); Son.: örtlich beschränkt (Wismar 1535)

nõvel (1), mnd., M.: nhd. Nabel, Bauchnabel; ÜG.: lat. umbilicus; Vw.: s. ossen-, ræt-; Hw.: vgl. mhd. nabel; E.: s. mhd. nabel, M., Nabel; s. ahd. nabalo 31, nabulo, sw. M. (n), Nabel, Mitte; germ. *nabalæ‑, *nabalæn, *nabala‑, *nabalan, M., Nabel; s. idg. *enebh‑ (1), *nÅbh‑, Sb., Nabel, Pokorny 315; L.: MndHwb 2, 1074 (nõvel), Lü 243a (navel)

nõvel (2), mnd., F., M.?: nhd. Nabe; Vw.: s. rõde-; Hw.: s. nõve (1); E.: s. nõve (1), nõvel (1)?; L.: MndHwb 2, 1074 (nõvel); Son.: jünger, örtlich beschränkt

nõvelholt, mnd., N.: nhd. Nabe, Nabe am Wagenrad, Radnabe; Hw.: s. nõbe (1); E.: s. nõvel (2), holt (1); L.: MndHwb 2, 1074 (nõvelholt), Lü 243a (navelholt); Son.: örtlich beschränkt

nõvelkrðt, mnd., N.: nhd. »Nabelkraut«?, Hasenohr; ÜG.: lat. burpleurum rotundifolium?; E.: s. nõvel (1)?, krðt; L.: MndHwb 2, 1074 (nõvelkrût)

nõvellich, nachvellich*, nõvöllich, nõvellig, mnd., Adj.: nhd. später fällig, restlich; E.: s. nõ (3), vellich (1); R.: dat nõvellige gelt: nhd. »das nachfällige Geld«, Restsumme; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvellich)

nõvelworm, mnd., M.: nhd. »Nabelwurm«, Nabelgeschwür; E.: s. nõvel (1), worm; L.: MndHwb 2, 1074 (nõvelworm); Son.: man stellte sich das Nabelgeschwür als Wurmkrankheit vor

nõvigÐr, mnd., M.: Vw.: s. nÐvegÐr; L.: MndHwb 2, 1074 (nõvigêr)

nõvinden***, nachvinden***, mnd., sw. V.: nhd. zusätzliche Erfindung machen, Hintergedanken haben; Hw.: s. nõvindinge; E.: s. nõ (3), vinden

nõvindinge, nachvindinge*, mnd., F.: nhd. zusätzliche Erfindung, Hintergedanke, Untersuchung; E.: s. nõvinden, inge, nõ (3), vindinge; L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvindinge), Lü 243a (navindinge)

nõvolgÏre*, nachvolgÏre*, nõvolger, nõvolgere, mnd., M.: nhd. Nachfolger, Amtsnachfolger, Nachkomme, Erbe (M.), Anhänger, Schüler, Jünger, Nachläufer, Helfeshelfer; ÜG.: lat. imitator (imitatores ecclesiarum); Hw.: vgl. mhd. nõchvolgÏre; E.: s. nõvolgen, nõ (3), volgÏre; R.: nõvolgÏre Christi: nhd. »Nachfolger Christi«, gläubiger Christ; L.: MndHwb 2, 1055f. (nâvolger[e]), Lü 243b (navolger); Son.: nõvolgers (Pl.), späterer Besitzer

nõvolge, nachvolge*, mnd., F.: nhd. Nachfolge, Verfolgung, Aufgebot zur Verfolgung eines Schuldigen, Gefolge (Bedeutung örtlich beschränkt), Brautgefolge (Bedeutung örtlich beschränkt); Hw.: vgl. mhd. nõchvolge; E.: s. nõvolgen, nõ (3), volge (1); L.: MndHwb 2, 1055 (nâê[i]nander/nâvolge), Lü 243b (navolge)

nõvolgen, nachvolgen*, mnd., sw. V.: nhd. nachfolgen, folgen, hinterher gehen, Heeresfolge leisten, nacheifern, nachleben, sich anschließen, sich richten nach, sich ergeben (V.), anhaften, später folgen; ÜG.: lat. sequi; Hw.: vgl. mhd. nõchvolgen (1); E.: s. nõ (3), volgen; R.: tæ grõve nõvolgen: nhd. »zu Grabe nachfolgen«, das Grabgeleit geben; R.: den vætstappen Ðnes nõvolgen: nhd. in jemandes Fußstapfen treten; R.: hir volget nõ van ...: nhd. es folgt jetzt etwas über ...; R.: mit dessen nõvolgenden bÐden: nhd. mit diesen hier nachfolgend aufgeschriebenen Gebeten; L.: MndHwb 2, 1055 (nâvolgen)

nõvolginge, nachvolginge*, mnd., F.: nhd. Nachfolge, Nachleben, Nacheiferung, Behilife, Unterstützung, Gesellschaft, Mitläuferschaft, Hinterherlaufen (Bedeutung örtlich beschränkt), Verfolgung (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. imitatio, comitatus; Hw.: vgl. mhd. nõchvolgunge; I.: Lbd. lat. imitatio; E.: s. nõvolgen, inge, nõ (3), volginge; R.: Van der nõvolginge Christi: nhd. »Von der Nachfolge Christi« (Titel des Buches »De imitatione Christi«); L.: MndHwb 2, 1056 (nâvolginge), Lü 243b (navolginge)

nõvȫrÏre*, nachvȫrÏre*, nõvȫrer, mnd., M.: nhd. »Nachführer«, Hilfsknecht beim Pflügen; E.: s. nõ (3), vȫrÏre; L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvȫrer); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

nõvȫrderen***, nachvȫrderen***, mnd., sw. V.: nhd. nachfordern; Hw.: s. nõvȫrderinge; E.: s. nõ (3), vȫrderen (2); Son.: langes ö

nõvȫrderinge*, nachvȫrderinge*, nõværderinge, mnd., F.: nhd. Nachforderung; Hw.: s. nõvȫrderen; E.: s. nõvȫrderen, inge, nõ (3), vȫrderinge; L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge); Son.: langes ö

nõvȫrdernisse*, nachvȫrdernisse*, nõværdernisse, mnd., F.: nhd. Nachforderung; E.: s. nõvȫrderen, nisse, nõ (3), vȫrdernisse (2); L.: MndHwb 2, 1056 (nâvȫrderinge/nâvȫrdernisse); Son.: langes ö

nõvære, nachvære*, mnd., F.: nhd. »Nachfuhre«?, Fuhre als Dienstverpflichtung; E.: s. nõ (3), være (3); L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvôre)

nõvörwant*, nõvorwant, nachvorwant*, nõvorwendet*, mnd., Adj.: nhd. nahe verwandt; E.: s. nõ (2), vörwant (1); L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvorwant); Son.: jünger

nõvrõge, nachvrõge*, mnd., F.: nhd. Nachfrage, Erkundigung; E.: s. nõ (3), vrõge; L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvrâge)

nõvrõgen, nachvrõgen*, mnd., st. V.: nhd. nachfragen, erkunden, sich erkundigen; Hw.: vgl. mhd. nõchvragen (1); E.: s. nõ (3), vrõgen (1); L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvrâgen)

nõvrünt, nachvrünt*, mnd., M.: nhd. naher Freund, nächster Verwandter; ÜG.: lat. propinquus; E.: s. nõ (2), vrünt; L.: MndHwb 2, 1056 (nâværderinge/nâvrünt), Lü 243b (navrunt); Son.: örtlich beschränkt

nõwachten, nõchwachen*, mnd., V.: nhd. länger hinauszögern; Q.: Seibertz UB. 2 420; E.: s. nõ (1)?, wachten; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten); Son.: örtlich beschränkt

nõwõken, nawaken, nõchwõken*, mnd., sw. V.: nhd. wachend warten auf, Wache halten für jemanden; Q.: Zs. Nds. 1868 198; E.: s. nõ (1), wõken; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwõken), Lü 243b (nawaken); Son.: mit Dativ verwendet

nõwanderen, nõchwanderen*, mnd., V.: nhd. »nachwandern«, auf dem Wege nachfolgen; Hw.: vgl. mhd. nõchwanderen; Q.: Rothmann (um 1525) ed. Stupperich 311; E.: s. nõ (1), wanderen; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwanderen); Son.: örtlich beschränkt

nõwaschen*** (1), nõchwaschen***, mnd., V.: nhd. »nachwaschen«, schwatzen; Hw.: s. nõwaschen (2); E.: s. nõ (1), waschen (1)

nõwaschen (2), nõchwaschen*, mnd., N.: nhd. Nachklatsch; Q.: Richter 2 8 (16. Jh.); E.: s. nõwaschen (1); L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwaschen)

nõwÐide*, nõchwÐide*, naweide, mnd.?, F.: nhd. Nachweide; E.: s. nõ (1), wÐide (1); L.: Lü 243b (naweide)

nõwendich, nõchwendich*, mnd., Adj.: nhd. nahe verwandt?; Hw.: vgl. mhd. nõchwendic; Q.: SL, Arch. Nds. 1844 288; E.: s. nõ (2), wendich; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwendich), Lü 243b (nawendich)

nõwÐrpen*, nõchwÐrpen*, nõwerpen, nõwarpen, mnd., V.: nhd. »nachwerfen«?, abgegossene Sole in Gang halten; Hw.: vgl. mhd, nõchwerfen; Q.: Lüneb. Sülze; E.: s. nõ (1), wÐrpen; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwerpen)

nõwÆn, nõchwÆn, mnd., M.: nhd. »Nachwein«; ÜG.: lat. deuteria; Hw.: s. nõbÐr; E.: s. nõ (1), wÆn; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwîn); Son.: jünger

nõwint, nõchwint*, mnd., M.: nhd. »Nachwind«, Rückenwind; Hw.: vgl. mhd. nõchwint; Q.: NS. 215 (um 1494); E.: s. nõ (1), wint (1); L.: MndHwb 2, 1074 (nâwachten/nâwint)

nõwinter, nõchwinter*,nawinter, mnd., M.: nhd. Nachwinter, Spätwinterszeit, winterliches Klima in der Spätwinterszeit; Hw.: s. achterwinter; E.: s. nõ (1), winter; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter), Lü 243b (nawinter); Son.: von Mitte Februar bis Mitte März (Invocavit, erster Fastensonntag)

nõwÆs, nõchwÆs, nawis, mnd., M.: nhd. Nachweis, Beweis; Q.: Meyer 331; E.: s. nõ (1), wÆs (4); L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwÆs), Lü 243b (nawîs)

nõwÆsÏre*, nõchwÆsÏre*, nõwÆser, mnd., M.: nhd. Handweiser, Register; Q.: Zs. Hamb. Gesch. 15 256; E.: s. nõwÆsen, wÆsÏre; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwîser); Son.: örtlich beschränkt

nõwÆsen, nõchwÆsen, mnd., sw. V.: nhd. hinweisen, Bescheid geben, anzeigen, hinterher ausweisen, nachweisen, beweisen, Auskunft geben; Hw.: vgl. mhd. nõchwÆsen; E.: s. nõ (1), wÆsen (1); L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwîsen), Lü 243b (nawisen)

nõwÆsinge, nõchwÆsinge, nawisinge, mnd., F.: nhd. »Nachweisung«, Nachweis, Hinweis, Beweis, Beleg, Register; E.: s. nõwÆsen, inge; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwîsinge), Lü 243b (nawisinge)

nõwÆt, nõchwÆt, mnd., N.?: nhd. nachträgliche Einsprache; E.: nõ (1), wÆt (1); L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwît[e])

nõwÆte, nõchwÆte, mnd., F.: nhd. nachträgliche Einsprache, späterer Vorwurf; E.: nõ (1), wÆte; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwît[e]), Lü 243b (nawite)

nõwært, nõchwært*, nawort, mnd., N.: nhd. Nachwort, Schlusswort, Reden (N.) nach einem andern; Hw.: vgl. mhd. nõchwort; E.: s. nõ (1), wært (1); L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwært), Lü 243b (nawort)

nõwrõke, nõchwrõke, nawrake, mnd., F.: nhd. nachträgliche Verfolgung, spätere Beanspruchung, Nachrache, spätere Bestrafung; E.: s. nõ (1), wrõke; L.: MndHwb 2, 1074 (nâwinter/nâwrâke), Lü 243b (nawrake)

ne (1), mnd., Adv., Negationspartikel: nhd. nicht; Hw.: s. en, vgl. mhd. ne; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. ne 782, ni, Adj., Konj., Negationspartikel, nicht, dass nicht; s. germ. *ne, Negationspartikel, Adv., nicht; s. germ. *ni, Konj., dass nicht, nicht; s. idg. *nÁ (1), Konj., Negationspartikel, nicht, Pokorny 757; R.: hÐ ne hedde Ðrst: nhd. es sei denn er hätte vorher; R.: it ne si: nhd. es sei denn; R.: ne wult dð: nhd. du willst nicht; L.: MndHwb 2, 1075 (ne), Lü 243b (ne), Lü 247a (ne wult, du); Son.: als Ergänzung eines Verneinungswortes vor dem finiten Verb stehend (kann aber auch fehlen), in verneinten Konditionalsätzen oder Konzessivsätzen

ne (2), mnd., Silbe: nhd. ?; Q.: Brandis 1 (1471-1528); E.: s. PN Benedictus; R.: up de silben ne: nhd. eine Silbe von Benedictus als 22. Tag nach dem Cisiosanus-Vers?; L.: MndHwb 2, 1075 (ne)

, nÆ, ny, nie, nǖ, nue, nuy, nei, nµ, mnd., Adv.: nhd. nie, niemals; Hw.: vgl. mnd. ne; Q.: Ssp (1221-1224) (nî); E.: as. n-eo 16, n-io, n-ia, Adv., nie; s. as. ne 782, ni, Adj., Konj., Negationspartikel, nicht, dass nicht; s. germ. *ne, Negationspartikel, Adv., nicht; s. germ. *ni, Konj., dass nicht, nicht; s. idg. *nÁ (1), Konj., Negationspartikel, nicht, Pokorny 757; R.: nÐ Ðr: nhd. »niemals eher«, niemals früher, niemals vorher; R.: nÐ mÐr: nhd. »nie mehr«; R.: nÐ nicht: nhd. »nie nicht«, nie; R.: nÐ nümmer: nhd. »niemals nimmer«, niemals mehr; R.: nÐ nÐn man: nhd. »niemals kein Mann«, niemals ein Mann; R.: nÐ unde nümmer: nhd. »nie und nimmer«; R.: nÐ noch nÐ: nhd. »nie noch nie«, noch niemals; R.: nÐ ... noch: nhd. »nie ... noch«, jemals weder ... noch; L.: MndHwb 2, 1074/1075 (nê), Lü 243b (nê); Son.: langes ü, ergänzt durch vor dem Verb stehendes ne oder en, das auch fehlen kann, komparativ mit Auktativ

nebbe, mnd., F.: Vw.: s. nibbe; L.: MndHwb 2, 1075 (nebbe), Lü 243b (nebbe)

nÐber, mnd.?, M.: Vw.: s. nõber (2); L.: Lü 243b (nêber)

necessarium, mnd.?, N.: nhd. Abtritt; I.: Lw. lat. necessarium?; E.: s. lat. necessõrium, N., Notwendiges, Lebensbedürfnis; s. lat. necessõrius, necessõrius, Adj., unumgänglich, unvermeidlich, unausweichlich, notwendig; s. lat. necesse, Adj., unausweichlich, unumgänglich, notwendig, erforderlich; s. lat. nÐ (2), Konj., dass nicht, damit nicht; s. idg. *nÁ (1), Konj., Negationspartikel, nicht, Pokorny 757; s. lat. cÐdere, V., gehen, treten, passieren, schreiten, einhergehen; s. idg. *sed- (B), V., gehen, Pokorny 887?; L.: Lü 243b (necessarium)

nechÐn, nechein, mnd., Pron.?: nhd. nicht ein, kein; Hw.: s. nÐn (1); E.: s. ne (1), nÐn (1); L.: MndHwb 2, 1075 (nechê[i]n), Lü 243b (nechên)

nechte, mnd., Adv.: nhd. in vergangener Nacht, gestern Abend; Hw.: s. nechten, nacht (2); E.: s. nacht (2); L.: MndHwb 2, 1075 (nechte[n]), Lü 243b (nechten)

nechten, mnd., Adv.: nhd. in vergangener Nacht, gestern Abend; Hw.: s. nechte, nacht (2); E.: s. nacht (2); L.: MndHwb 2, 1075 (nechte[n]), Lü 243b (nechten)

nechtigen, mnd.?, sw. V.: nhd. Nachtherberge geben, nächtigen; Vw.: s. vör-; Hw.: vgl. mhd. nehtigen; E.: s. nacht (1); L.: Lü 243b (nechtigen)

neckÏre*?, necker, mnd., M.: nhd. Wasserelf, Nix; ÜG.: lat. neptunius; Q.: SL; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1084 (necker), Lü 243b (necker)

necke, mnd.?, sw. M.: Vw.: s. nacke (1); L.: Lü 243b (necke)

necken, mnd., sw. V.: Vw.: s. nõken (2); L.: MndHwb 2, 1059 (nâken/necken), MndHwb 2, 1084 (necken); Son.: örtlich beschränkt

neddeken, mnd., sw. V.: nhd. wiehern; ÜG.: lat. hinnire (ut equus); Vw.: s. ge-; Hw.: s. neggen; E.: ?; L.: MndHwb 2, 1075 (neddeken), Lü 243b (neddeken); Son.: örtlich beschränkt

nedden (1), mnd.?, Adv.: Vw.: s. nÐder (3); L.: Lü 243b (nedden)

nedden*** (2), mnd., Präp.: nhd. unterhalb; Vw.: s. bÆ-; E.: s. nÐder (3)?

neddene, mnd.?, Adv.: nhd. unten, niederwärts; E.: s. nÐden (3); L.: Lü 243b (neddene)

neddenholt, mnd., N.: Vw.: s. nÐdenholt; L.: Lü 243b (neddenholt)

nedder (1), mnd., Adj.: Vw.: s. nÐder (1); L.: MndHwb 2, 1075 (nÐder/nedder)

nedder (2), mnd., Adv.: Vw.: s. nÐder (2); L.: MndHwb 2, 1076 (nÐder/nedder), Lü 243b (ned[d]er)

nÐde***, mnd., F.: nhd. Naht; Vw.: s. hõle-; Hw.: s. nÐdeÆsern; E.: s. mhd. nõt, st. F., Naht, Stickerei, Zusammenheftung; s. neien

nÐdeÆsern*, mnd.?, N.: nhd. »Nahteisen«, Werkzeug zum Nieten; E.: s. nÐde, Æsern (1); L.: Lü 244b (nêdeisern)

nÐdelÆk, neidelÆk, mnd., Adj.: nhd. endgültig, abschließend; Hw.: s. genÐdich, genÐdelÆk; E.: s. nÐden (1), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 1075 (nêdelÆk); Son.: örtlich beschränkt

nÐden (1), mnd., sw. V.: nhd. wagen, sich erkühnen, sich unterziehen, in Streit bringen, in Ärger bringen; Vw.: s. be-; Hw.: vgl. mhd. nenden; E.: as. nõth-ian* 1, sw. V. (1a), streben, wagen; vgl. ahd. nenden*, sw. V. (1a), wagen, sich erkühnen, sich wenden an, sich heranwagen, sich erheben gegen, vermessen sein (V.); s. germ. *nanþjan, sw. V., wagen, Mut haben, sich erkühnen; idg. *nant-?, V., wagen, erkühnen, sich erkühnen, Pokorny 755?; L.: MndHwb 2, 1075 (nêden), Lü 244b (nêden)

nÐden (2), mnd., sw. V.: nhd. nieten, durch Nieten befestigen; Vw.: s. wedder-; Hw.: vgl. mhd. nieten (1); E.: aus dem Ahd., Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 1075 (nêden), Lü 244b (nêden)

nÐden (3), nedden, niden, mnd., Adv.: nhd. unten, an der Unterseite, unterhalb; Vw.: s. be-, bÆ-, hÆr-; Hw.: s. nÐdene, nÐder, vgl. mhd. niden; E.: ?; vgl. nÐdene; R.: nÐden in dem schÐpe: nhd. »unten im Schiff«, unter Deck; R.: van nÐden wart: nhd. von unten nach oben; L.: MndHwb 2, 1075 (nêden), Lü 243a (nedden, nedder)

nÐden (4), mnd., Präp.: nhd. unter, niedriger als, unterhalb; Vw.: s. be-, bÆ-; E.: s. nÐden (3); L.: MndHwb 2, 1075 (nêden), Lü 244b (neden)

nÐdenbenent, neddenbenent, nÐdenbenennet*, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. unten benannt; Q.: LandR. Münsterld. 241; E.: s. nÐden (3), benennen; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐdenbenent); Son.: örtlich beschränkt

nÐdene, neddene, mnd., Adv.: nhd. unten, an der Unterseite, unterhalb; Vw.: s. be-, bÆ-, hÆr-; Hw.: s. nÐder (2), vgl. mhd. nidene; Q.: Ssp (1221-1224) (nedene); E.: as. ni-th-ana 1, Adv., von unten; vgl. ahd. nidana; vgl. anfrk. nithana; s. germ. *niþanæ, Adv., von unten; vgl. idg. *ni-, *nei-, Präp., Adj., in, nieder; idg. *en- (1), Präp., in, Pokorny 312; R.: nÐdene in dem schÐpe: nhd. »unten im Schiff«, unter Deck; R.: van nÐdene wart: nhd. von unten nach oben; L.: MndHwb 2, 1075 (nêden/nêdene), Lü 243a (nedden/nedder)

nÐdengeschrÐven, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. unten aufgeführt; Q.: UB. Husum 67; E.: s. nÐden (3), geschrÐven, schrÆven; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐdenbenent/nÐdengeschrÐven)

nÐdenholt, mnd., N.: nhd. Unterholz; Q.: SL (Wismar); E.: s. nÐden (3), holt; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐdenbenant/nÐdenholt)

nÐdenwart, mnd., Adv.: nhd. nach unten gewandt, nach unten gerichtet; ÜG.: lat. deorsum; Hw.: s. nÐderwart; Q.: Lüb. Bibel Ex. 28 27 (1494); I.: Lüt. lat. deorsum?; E.: s. nÐden (3), wart; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐdenbenant/nÐdenwart)

nÐder, nider, nedder, mnd., Adv.: nhd. nieder, abwärts, unten, niederwärts; Vw.: s. dõr-, hÐr-, hÆr-; Hw.: s. nÐden (3), vgl. mhd. nider (1); E.: s. nÐder; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐder), Lü 243b (ned[d]er)

nÐderbÐnwõpe, nÐderbeinwõpe, nedderbÐnwõpe, nedderbeinwõpe, mnd., N.: nhd. »Niederbeinwaffe«, Beinschiene für die Unterschenkel; E.: s. nÐdere, bÐnwõpe, bÐn (1), wõpe (1); L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen); Son.: nedderbÐnwõpe und nedderbeinwõpe örtlich beschränkt

nÐderbȫgen, nedderbȫgen, mnd., sw. V. (refl.): nhd. sich niederbeugen, sich krümmen, die Knie beugen, sich selbst demütigen; Hw.: s. nÐderbðgen, vgl. mhd. niderbougen; E.: s. nÐder, bȫgen; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderbȫgen); Son.: langes ö, nÐdergebȫget (Part. Prät.)

nÐderbæm*, nedderbæm, mnd., M.: nhd. »Niederbaum«, unterhalb der Stadt liegende Stromsperre; Q.: Hamb. KR. pass.; E.: s. nÐdere, bæm; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐder/nÐdderbôm), MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderbôm); Son.: örtlich beschränkt, auch de nÐdere bæm (Form örtlich beschränkt)

nÐderbrÐken, nedderbrÐken, mnd., st. V.: nhd. niederbrechen, abbrechen, zerstören; Hw.: vgl. mhd. niderbrechen; E.: s. nÐder, brÐken; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderbrÐken), Lü 243b (nedderbreken); Son.: nedderbrÐken örtlich beschränkt

nÐderbðgen, nedderbðgen, mnd., st. V., sw. V.: nhd. sich niederbeugen, sich klein machen, sich demütigen; Hw.: s. nÐderbȫgen; E.: s. nÐder, bðgen; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderbûgen); Son.: langes ö, intransitiv, nedderbðgen örtlich beschränkt

nÐderdõlen, nedderdõlen, mnd., sw. V.: nhd. niedersteigen, untergehen (der Sonne); E.: s. nÐder, dõlen (1); L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdõlen), Lü 243b (nedderdalen); Son.: nedderdõlen örtlich beschränkt

nÐderdÐl, nÐderdeil, nedderdÐl, nedderdeil, mnd., N.: nhd. »Niederteil«, Unterteil eines Kleidungsstücks; Hw.: vgl. mhd. niderteil; E.: s. nÐdere, dÐl; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdê[i]l); Son.: örtlich beschränkt

nÐderdæm, nedderdæm, mnd., N.: nhd. »Niedertum«, Verwandtschaft in absteigender Linie; Hw.: s. hæchdæm; I.: Lüt. lat. descendens?; E.: s. nÐdere, dæm (3); L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdôm); Son.: örtlich beschränkt

nÐderdæn, nedderdæn, mnd., sw. V.: nhd. »niedertun«, erniedrigen, niedrig machen, unterdrücken?, sich niederlassen, ansässig werden; E.: s. nÐder, dæn (2); L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdôn), Lü 243b (nedderdôn); Son.: nedderdæn örtlich beschränkt

nÐderdrÆven, nedderdrÆven, mnd., V.: nhd. »niedertreiben«, hinuntertreiben, abwärts treiben; E.: s. nÐder, drÆven (1); L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdrîven); Son.: örtlich beschränkt, intransitiv

nÐderdrücken, nedderdrücken, mnd., sw. V.: nhd. niederdrücken, unter Wasser drücken, erniedrigen, unterdrücken; Hw.: vgl. mhd. niderdrücken (1); E.: s. nÐder, drücken; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdrücken); Son.: nedderdrücken örtlich beschränkt

nÐderdrðpen, nedderdrðpen, mnd., st. V.: nhd. niedertropfen; ÜG.: lat. decurrere; I.: Lüt. lat. decurrere?; E.: s. nÐder, drðpen; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdrûpen); Son.: örtlich beschränkt

nÐderdǖdisch*, nÐderdǖdesch, nedderdǖdesch, mnd., Adj.: nhd. niederdeutsch, norddeutsch; Hw.: s. hæchdǖdisch; E.: s. nÐder, nÐdere, dǖdisch; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderbe[i]nwâpen/nÐderdǖdesch); Son.: langes ü, nedderdǖdesch örtlich beschränkt

nÐdere*, nÐder, nider, nedder, mnd., Adj.: nhd. niedere, niedrig, niedrig gelegen, untere; ÜG.: lat. (deorsum); Hw.: s. nÐderste, nÐderere, vgl. mhd. nidere (1); Q.: Lüb. Bibel Ex. 28 27, Ssp (1221-1224) (nedere); E.: s. as. ni‑th‑ar 6, ni-th-er, Adv., Suff., herab, nieder; germ. *niþra, Adv., nieder; s. idg. *ni‑, *nei‑, Präp., Adj., in, nieder; idg. *en‑ (1), Präp., in, Pk 312, wart (1); R.: Ðn nÐderste (Redewendung örtlich beschränkt): nhd. »ein Niederstes«, ein Unterkleid aus Pelz; R.: dat nÐdere gerichte: nhd. »das niedere Gericht«, Gericht erster Instanz; R.: de nÐdere hÐre: nhd. »der niedere Herr«, Unterlehnsherr; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐder), Lü 243b (ned[d]ere)

nÐderen (1), nedderen, mnd., sw. V.: nhd. »niedern«, erniedrigen, geringer machen, wertlos machen, unterdrücken, schwächen, im Wert herabsetzen, im Range herabsetzen, demütigen; ÜG.: lat. humiliare; Vw.: s. vör-; Hw.: s. nÐdergen?, vgl. mhd. nideren (1); Q.: Ssp (1221-1224) (nederen); I.: Lbd. lat. humiliare?; Hw.: s. nÐderigen; E.: s. nÐder; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderen), Lü 243b (ned[d]eren); Son.: refl. niedriger werden

nÐderen (2), nedderen, mnd., sw. V.: nhd. niedriger werden; E.: s. nÐdere; L.: MndHwb 2, 1076 (nÐderen), Lü 243b (ned[d]eren)

nÐderere, mnd., Adj. (Komp.): nhd. niederere, tiefer stehend; ÜG.: lat. inferior; I.: Lüt. lat. inferior?; E.: s. nÐdere; L.: MndHwb 2, 1075 (nÐder/nÐderer)