L

 

labben, mnd., sw. V.: nhd. »lappen«, besudeln, verunreinigen, schlabbern, lecken, unappetitlich essen bzw. trinken, überschlucken, abschöpfen; Vw.: s. be-; Hw.: vgl. mhd laffen; E.: s. Kluge s. v. labern, V., leckend trinken; L.: MndHwb 2, 717 (labben), Lü 195a (labben)

laborÐren, mnd., sw. V.: nhd. arbeiten, sich mühen, wirken; ÜG.: lat. laborõre; I.: Lw. lat. laborõre?; E.: s. lat. laborõre, V.: nhd. sich anstrengen, arbeiten, sich bemühen, sich Mühe geben, sich abmühen; s. lat. labor, M., Mühe; s. idg. *lÁb‑, *lÅb‑, *lõb‑, V., schlaff hängen, Pokorny 655; L.: MndHwb 2, 717 (laborêren); Son.: jünger

labðr, labûr, mnd., F.: nhd. Arbeit, Mühsal; ÜG.: lat. labor; Hw.: vgl. mhd. labære; I.: Lw. lat. labor?; E.: s. lat. labor, M., Anstrengung, Mühe, Arbeit; vgl. idg. *lÁb‑, *lÅb‑, *lõb‑, V., schlaff hängen, Pokorny 65; L.: MndHwb 2, 717 (labûr), Lü 195a (labûr); Son.: Fremdwort in mnd. Form

labirinthus*, labyrinthus, laborint*, mnd., M., N.: nhd. Labyrinth, Irrweg; ÜG.: lat. labyrinthus; Q.: Oldekop 633 (1501-1573); I.: Lw. lat. labyrinthus?; E.: s. labyrinthus, lat., M.: nhd. Labyrinth; s. gr. labÚrinqoj (lab‹rinthos), M., Labyrinth, Irrgarten; vgl. gr. *l£bruj (lábrys), Sb., Haus der Doppelaxt; Kluge s. v. Labyrinth; L.: MndHwb 2, 717 (labyrinthus); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lac, mnd., Sb.: Vw.: s. lak (2); L.: MndHwb 2, 723 (lak)

lach (1), lagh*, mnd., N.: nhd. Lager, Lage, Gelegenheit, Schicksal, Lagerstätte, Leiche?, Bett, Sterbebett, Ehebett (Bedeutung örtlich beschränkt), Landstück, Parzelle, Hofstelle, Gelage, Gastmahl, Festlichkeit, Festversammlung, gesellige Zusammenkunft, Trinkgelage, Festgesellschaft, Zechgesellschaft, Zechrunde, Bruderschaft, Gilde; Vw.: s. be-, bÐr-, bÆ-, bðr-, cirkel-, dÐnÏre-, drÐgÏre-, ge-, gilde-, hÐil-, jõr-, mat-, mei-, meigrÐven-, meltÏre-, nõ-, nõber-, ossen-, ȫver-, papegæie-, papegæien-, papengæie-, papengæien-, pingste-, pingesten-, pinsten-, pingesten-, rõdes-, rõtmannes-, schinken-, schippÏre-, schætel-, schütten-, sæmer-, stæven-, swæren-, vestelõvendes-, vȫr-, vrouwen-, wedder-, wÆn-; Hw.: s. lõge, vgl. mhd. lõge; E.: s. lõge; L.: MndHwb 2, 717 (lach), Lü 195a (lach); Son.: langes ö

lach (2), lag, læch, lov, mnd., N.: nhd. Gesetz, Statut, gesetzmäßige Willenserklärung, festgelegtes Recht, Festsetzung, rechtliche Zustimmung; Vw.: s. vör-; Q.: Oldenb. UB. 8, 37; E.: s. engl. law, lach (1)?; L.: MndHwb 2, 717 (lach), Lü 195a (lach); Son.: örtlich beschränkt, lov Fremdwort in mnd. Form

lach (3), mnd.?, N.: nhd. Lachen (N.); ÜG.: lat. cachinnus, risus; Hw.: vgl. mhd. lach (1); R.: lach tȫgen: nhd. »Lachen ziehen«, lächeln; E.: s. lachen (1); L.: Lü 195a (lach); Son.: langes ö

lachbÐden, lachbeden, lagbÐden, lawbÐden*, mnd., st. V.: nhd. gesetzmäßig zum Verkauf ausbieten, jemandem zu Vorkaufsrecht anbieten; E.: s. lach (2), bÐden (1); L.: MndHwb 2, 717 (lachbêden), Lü 195a (lachbeden); Son.: örtlich beschränkt

lachbÐdinge, mnd., F.: nhd. öffentliches gerichtliches Aufgebot von Land das zum Verkauf bzw. der Auflassung vorausgehen muss; E.: s. lachbÐden, inge; L.: MndHwb 2, 718 (lachbêdinge); Son.: örtlich beschränkt

lachbæk, lõgebæk, læchbæk, logbæk, loobæk, læbæk, læchbæk, læwbæk, lævbæk, mnd., N.: nhd. Gesetzbuch für jütisch-schleswigisches Recht, von Waldemar II. erlassenes jütisches Gesetzbuch; E.: s. lach (2), bæk (2); L.: MndHwb 2, 718 (lachbôk); Son.: örtlich beschränkt, læwbæk und lævbæk Fremdwort in mnd. Form und jünger

lachbækesrecht, læwbækesrecht, mnd., N.: nhd. im jütischen Gesetzbuch enthaltenes Recht; Hw.: s. lachrecht; Q.: Ekenberger (um 1595) Elucubr.; E.: s. lach (2), bæk (2), recht (2); L.: MndHwb 2, 718 (lachbôk/lachbôkesrecht); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger

lachbræder, lõchbræder, låchbræder, mnd., M.: nhd. Gelagsbruder, Mitglied einer Trinkbrüderschaft, Teilnehmer eines Festgelages, Trinkgenosse, Zechbruder, Angehöriger einer Bruderschaft (Bedeutung örtlich beschränkt), Gildebruder (Bedeutung örtlich beschränkt); Q.: Hztm. Schleswig; Hw.: s. lõgesbræder; E.: s. lach (2), bræder; L.: MndHwb 2, 718 (lachbrôder), Lü 195a (lachbroder)

lachdach, lagedach, lõgedach, lõgdach, mnd., M.: nhd. Gerichtstag, am Gerichtstag angestellte Klage, Gerichtstermin, gerichtlich festgesetzter Termin, Schuldtermin, Schuldforderung vor Gericht (N.) (1), Getränk bei Versammlungstag; Q.: Nyrop 1, 194; E.: s. lach (2), dach; L.: MndHwb 2, 718 (lachdach), Lü 195a (lachdach); Son.: örtlich beschränkt (Flensburg)

lachdÐlen, lachdelen, lachdeilen, lagdÐlen, lagdeilen, mnd., sw. V.: nhd. verurteilen, urteilen, Urteil sprechen; Q.: Ekenberger (um 1595); E.: s. lach (2), dÐlen (1); L.: MndHwb 2, 718 (lachdê[i]len), Lü 195a (lachdelen); Son.: örtlich beschränkt

lachdrinken*** (1), mnd., sw. V.: nhd. trinken bei einem Versammlungstag; Hw.: s. lachdrinken (2); E.: s. lach (2), drinken (1)

lachdrinken* (2), lachdrinkent, mnd., N.: nhd. Trinken bei Versammlungstag, festliche Zusammenkunft der Gilde; E.: s. lachdrinken (1), lach (2), drinken (2); L.: MndHwb 2, 718 (lachdrank/lachdrinkent)

lachdrunk, mnd., M.: nhd. Getränk bei Versammlungstag, festliche Zusammenkunft der Gilde; Hw.: s. lõgebÐr, lõgedrank; E.: s. lach (2), drank; L.: MndHwb 2, 718 (lachdrank); Son.: örtlich beschränkt (Flensburg)

lachelÆk, lachelik, lachlÆk, laechlÆk, mnd., Adj.: nhd. lachend, lächelnd, lächerlich, fröhlich, zum Lachen geneigt; Hw.: vgl. mhd. lachelich; E.: s. lachen (1), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 718 (lachelÆk), Lü 195a (lach[e]lik)

lachelÆken, mnd., Adv.: nhd. lachend, lächelnd, lächerlich; E.: s. lachen (1), lÆken (1); L.: MndHwb 2, 718 (lachelÆk/lachelÆken)

lachen (1), lachchen, lachgen, lagghen, mnd., sw. V.: nhd. lachen, laut lachen; Vw.: s. ane-, be-, ent-, ge-, grÆfe-, hin-, smusser-, vör-; Hw.: vgl. mhd. lachen (1); E.: s. as. hla‑h‑h‑ian* 1, st. V. (6), lachen; germ. *hlahjan, st. V., lachen; idg. *klek‑, V., schreien, klingen, Pk 599; s. idg. *skel‑, V., schallen, klingen, Pk 550; vgl. idg. *kel‑ (6), *kelõ‑, *klõ‑, V., rufen, schreien, lärmen, klingen, Pk 548; L.: MndHwb 2, 718 (lachen), Lü 195a (lachen)

lachen (2), lachent, mnd., N.: nhd. Lachen (N.), Gelächter; ÜG.: lat. risus; Vw.: s. smusser-; Hw.: vgl. mhd. lachen (3); E.: s. lachen (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachen)

lachen (3), mnd., sw. V.: nhd. hüpfen, springen; Q.: Chr. d. d. St. 31, 254; Hw.: s. lecken (2); E.: s. lecken (1); R.: över dat lemmelen lachen lõten: nhd. »über das Lämmlein lachen lassen«, über die Klinge springen lassen; L.: MndHwb 2, 719 (lachen), Lü 195a (lachen); Son.: örtlich beschränkt

lõchen mnd.?, sw. V.: nhd. tadeln ?; Hw.: s. lõken (2); E.: s. lõken (2); L.: Lü 195a (lâchen)

lachent*, lachende, mnd.?, Adj.: nhd. frei sorgend, ungezwungen; E.: s. lachen (3); L.: Lü 195a (lachende)

lachewært, mnd., F.: nhd. Spottrede; E.: s. lachen (1), wært (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachewært)

lachhaftich*, lachaftich, mnd., Adj.: nhd. lachhaft, lächerlich, lächelnd, fröhlich; E.: s. lach (3), haftich; L.: MndHwb 2, 717 (lachaftich), Lü 195a (lachaftich)

lachhÐvede*?, lachhevt, lagheft, lawhÐvt, lachheffd, lachhaeffd, lachheffwit, lachevt, læghÐvt loughÐvt, laughÐt, mnd., N.: nhd. gesetzliches Eigentumsrecht nach drei Jahren, unangreifbares bzw. gewohnheitsrechtliches Besitzrecht; E.: s. lachhÐven (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachhevt); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt (Schleswig)

lachhÐven (1), lahÐven, mnd., sw. V..: nhd. Nachweis des Besitzrechts führen, Besitzrecht gerichtlich anerkennen; E.: s. lach (2), hÐven (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachhÐven); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt (Schleswig)

lachhÐven (2), lachhÐvent, mnd., N.: nhd. Nachweis des Besitzrechts; E.: s. lach (2), hÐven (2); L.: MndHwb 2, 719 (lachhÐven)

lachhevt, mnd., N.: Vw.: s. lachhÐvede; L.: MndHwb 2, 719 (lachhevt); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt (Schleswig)

lachinge, mnd., N.: nhd. Lachen (N.), Gelächter; E.: s. lachen (1), inge; L.: MndHwb 2, 719 (lachinge), Lü 195a (lachinge)

lachkanne, mnd., F.: nhd. Festmahlkanne, für das Gildegelage bestimmte Kanne; E.: s. lach (1), kanne; L.: MndHwb 2, 719 (lachkanne); Son.: jünger

lachlÆk (1), mnd., Adj.: nhd. mit einer Lage versehen? (Adj.); E.: s. lach (1), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 719 (lachlÆk)

lachlÆk (2), læglÆk, lævlÆk, læwlÆk, mnd., Adj.: nhd. gesetzmäßig, der Prozessvorschrift gemäß; Q.: Ekenberger (um 1595); E.: s. lach (2), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 719 (lachlÆk); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lachlÆken, læglÆken, lævlÆken, læwlÆken, mnd., Adv.: nhd. gesetzmäßig, der Prozessvorschrift gemäß; Q.: Ekenberger (um 1595); E.: s. lach (2), lÆken; L.: MndHwb 2, 719 (lachlÆk); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lachmõl, lawmal, læwmal, lævmal, mnd., N.: nhd. in gesetzmäßiger Frist erfolgter Rechtsspruch; Q.: Ekenberger (um 1595); E.: s. lach (2), mõl (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachmâl); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lachman, læchman, mnd., M.: nhd. Dingmann, rechtskundiger Gerichtsbeisitzer; Hw.: s. lõgeman; E.: s. lach (2), man (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachman); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lachmannesdæm*, lachmansdæm, mnd., N.: nhd. Stellung bzw. Amt des Gerichtsbeisitzers; Hw.: s. lõgemannesdæm; E.: s. lach (2), man (1), dæm (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachman/lachmansdæm); Son.: örtlich beschränkt (Ostseegebiet)

lachælder, lõweælder, mnd., N.: nhd. Volljährigkeit; Q.: Ekenberger (um 1595); E.: s. lach (2), ælder; L.: MndHwb 2, 719 (lachælder); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lachrecht*, læchrecht, læhrecht, mnd., N.: nhd. im jütischen Gesetzbuch enthaltenes Recht; Hw.: s. lachbækesrecht; E.: s. lach (2), recht (2); L.: MndHwb 2, 836 (lôchrecht); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lachsȫken (1), laghsȫken, lachsoken, mnd., sw. V.: nhd. in Prozess anklagen, vor dem rechtmäßigen Gericht (N.) (1) verfolgen, gerichtlich überführen; E.: s. lach (2), sȫken (1); L.: MndHwb 2, 719f. (lachsȫken), Lü 195a (lachsoken); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lachsȫken* (2), lachsȫkent, mnd., N.: nhd. gerichtliche Ansprache; E.: s. lach (2), sȫken (2); L.: MndHwb 2, 719f. (lachsȫken); Son.: langes ö

lachstÐde, mnd., F.: nhd. »Gelagestätte«, Wirtshausgrundstück; Q.: Zerbster Chr. 82; E.: s. lach (1), stÐde (1); L.: MndHwb 2, 720 (lachstÐde); Son.: örtlich beschränkt

lacht***, mnd., F.: nhd. Lager, Gelage, Gastmahl; Vw.: s. bÆ-, brðt-, ge-; Hw.: s. lachte; E.: s. lach (1)

lachte***, mnd., N.: nhd. Lager, Gelage, Einlage; Vw.: s. bÆ-; Hw.: s. lacht; E.: s. lach (1)

lachter, mnd., N.: nhd. Schimpf; Hw.: s. laster; E.: s. laster?; L.: MndHwb 2, 729 (lachter), Lü 195a (lachter); Son.: örtlich beschränkt

lachtǖgen*, lachtugen, læchtǖgen, mnd., sw. V.: nhd. gerichtlich bezeugen, nach dem Gesetz bezeugen bzw. erklären; E.: s. lach (2), tǖgen (2); L.: MndHwb 2, 836 (lôchtǖgen), Lü 195a (lachtugen); Son.: langes ü

lachvellen***, mnd., sw. V.: nhd. im Prozess unterliegen; Hw.: s. lachvellet, lachvellinge; E.: s. lach (2), vellen

lachvellet, laghvellet, lachvelt, læwvelt, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. im Prozess unterlegen; E.: s. lachvellen, lach (2), vellet; L.: MndHwb 2, 719 (lachvellet); Son.: örtlich beschränkt (Schleswig)

lachvellinge, lachfelling, mnd., F.: nhd. Urteilsfällung, gerichtliches Urteil, Verurteilung; Q.: Ekenberger (um 1595); E.: s. lachvellen, inge, lach (2), vellinge (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachvellinge), Lü 195a (lachfellinge); Son.: örtlich beschränkt

lachvest, lachvast, lõgevest, læwvest, mnd., Adj.: nhd. gesetzesfest, vertrauenswürdig; E.: s. lach (2), vest (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachvest); Son.: örtlich beschränkt (Schleswig)

lack (1), mnd., N., M.: Vw.: s. lak (1); L.: MndHwb 2, 723 (lak)

lack (2), mnd., Adj.: Vw.: s. lak (4); L.: MndHwb 2, 723 (lak)

lacke (1), mnd., F.: Vw.: s. lõke (1); L.: MndHwb 2, 723f. (lõke)

lacke (2), mnd., F.: Vw.: s. lõke (2); L.: MndHwb 2, 724 (lõke)

lacke (3), lake, mnd., F.: nhd. Lack, Lackfarbstoff; Hw.: s. lak (2); I.: Lw. it. lacca; E.: s. lak (2); L.: MndHwb 2, 725 (lacke); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt (Veckinghusen)

lackei, mnd., M.: Vw.: s. lakei; L.: MndHwb 2, 724 (lakey); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lacken (1), mnd., N.: Vw.: s. lõken (1); L.: MndHwb 2, 724 (lõken)

lacken (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. lõken (2); L.: MndHwb 2, 724 (lõken)

lackerich, mnd., Adj.: nhd. fehlerhaft, mangelhaft, durchlöchert?; E.: s. lak (1), ich (2); L.: MndHwb 2, 725 (lackerich); Son.: oder lies löckerich?, örtlich beschränkt

lacrisse, lacrissie, lacricie, lacriscie, lackritz, lackerisse, leckrisse, leccritcze, leckerisse, leckeritze, mnd., F.: nhd. Lakritze, Süßwurz, gehärteter Saft der Süßwurz; ÜG.: mlat. liquiritia, glykyrrhiza L.?; Hw.: vgl. mhd. lakritze; I.: Lw. mlat. liquiritia; E.: s. mlat. liquiritia, F., Süßholz; E.: s. gr. glukÚžiza (glyk‹rrhiza), F., Süßholz; vgl. gr. glukÚj (glyk‹s), Adj., süß; gr. ∙…za (rhíza), F., Wurzel; vgl. idg. *d¢kú‑?, Adj., süß, Pokorny 222; idg. *øerõd‑, *ørõd‑, *øerýd‑, *ørýd‑, Sb., Zweig, Rute, Wurzel, Pokorny 1167; s. Kluge s. v. Lakritze; R.: lacrisse is noch hÐt efte kælt woltæmõte hÐter unde vuchter natðre: nhd. »Lakritze ist weder heiß noch kalt im richtigen Maß heißer und feuchter Natur«; L.: MndHwb 2, 725 (lacrisse), Lü 195a (lackeritze); Son.: Fremdwort in mnd. Form, viel gebrauchte Heilpflanze

lacrissensap, mnd., N.: nhd. Lakritzsaft, gehärteter Saft einer Heilpflanze (Süßwurz?); Hw.: vgl. mhd. lakritzenzahersaf; E.: s. lacrisse, sap; L.: MndHwb 2, 725f. (lacrisse/lacrissensap)

lõctðõrium***, lactðõrium***, mnd., N.: nhd. Latwerge, breiige Arzneimischung, Dicksaft; Vw.: s. quÐden-, ræsen-; I.: Lw. lat. Ðlectuõrium; E.: s. lat. Ðlectuõrium, N., Latwerge; gr. ™kleiktÒn (ekleiktón), N., Arznei die man aufleckt, Medizin die man im Mund zergehen lässt; s. Kluge s. v. Latwerge

lactðk, lactðke, mnf., F.: nhd. Salat, Gartensalat; ÜG.: lat. lactuca sativa L.?; Hw.: vgl. mhd. latech; I.: Lw. lat. lactðca; E.: s. lat. lactðca, F., Lattich, Kopfsalat; s. lat. lõc, N., Milch; s. idg. *glag‑, *glak‑, Sb., Milch, Pokorny 400; L.: MndHwb 2, 726 (lactûk[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lactðksõt, mnd., N.: nhd. Salatsame (als Arzneimittel), Salatsamen (als Arzneimittel); E.: s. lactðk, sõt (2); L.: MndHwb 2, 726 (lactûk[e]/lactûksât)

lacwerie, lacwerge, lactwarige, laquarie, lackquarde, latwerg, leckerwarte, mnd., N.: nhd. Latwerge, breiige Arzneimischung, Dicksaft; ÜG.: lat. electuarium; Hw.: vgl. mhd. latwõrje; I.: Lw. lat. electuarium; E.: vgl. mhd. latwõrje, sw. F., st. F., Dicksaft, Latwerge; s. ital. lattovaro, lattuario, F., Latwerge; afrz. lectuaire, F., Latwerge; lat. Ðlectuõrium, N., Latwerge; gr. ™kleiktÒn (ekleiktón), N., Arznei die man aufleckt, Medizin die man im Mund zergehen lässt; s. Kluge s. v. Latwerge; L.: MndHwb 2, 726 (lacwerie), Lü 195a (lactwarige); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lõdÏre*, lõder, mnd., M.: nhd. Lader, Einlader, Einladender, Hochzeitsbitter, Aufseher über die Verladung, Stauer; Vw.: s. in-, kalk-, kõren-, mes-, tÐgel-; Hw.: vgl. mnd. ladÏre; E.: s. lõden (1), lõden (2); L.: MndHwb 2, 722 (lõder), Lü 195b (lader)

lõdÏrebæve, lõderbæve, mnd., M.: nhd. »Laderbube«, Ladearbeiter; E.: s. lõdÏre, bæve; L.: MndHwb 2, 722 (lõder/lõderbôve)

lõdÏrelÆne*, lõderlÆne, mnd., F.: nhd. Leine, Tau (N.) zum Verladen; E.: s. lõdÏre, lõden (1), lÆne; L.: MndHwb 2, 722 (lõderlîne)

ladder, mnd., N.: Vw.: s. ledder (1); L.: MndHwb 2, 758 (ledder), Lü 195a (ladder); Son.: jünger, örtlich beschränkt

ladderen*, laddern, mnd., Adj.: Vw.: s. ledderen (1); L.: MndHwb 2, 758 (ledder[e]n), Lü 195a (laddern)

laddich, mnd., Adj.: Vw.: s. leddich; L.: MndHwb 2, 759 (leddich/laddich), Lü 195a (laddich)

lõde (1), mnd., F., M.: nhd. Lade, Kiste, kleine Holzkiste mit verschließbarem Deckel, Truhe, Schrein, Lade der Ämter bzw. Bruderschaften zur Aufbewahrung von Dokumenten, Innung mit gemeinschaftlicher Kasse, Kastenform für Gusssteine, Laffette für ein Geschütz, Gehäuse der Kirchenuhr, Siebrahmen für Seifenbereitung, Verbindungsstück zwischen Steuerruder und Handgriff; Vw.: s. ambachtes-, armen-, bank-, bÆ-, bæk-, bolten-, brÐf-, brÐve-, brðt-, büssen-, döke-, dæk-, gædeskisten-, krõm-, krǖde-, krðt-, licht-, pant-, papÆr-, poststÐnes-, rÐse-, schÐpes-, schrÆf-, schðf-, sÐgel-, seigÏre-, slot-, smÆde-, snÆde-, stõl-, stÐke-, stÐn-, strÆt-, tÐgel-, visch-, vlakeggen-, væt-, vǖr-; Hw.: vgl. mhd lade (1); Q.: Ssp (1221-1224) (lade); E.: s. lõden (1); L.: MndHwb 2, 720 (lõde), Lü 195a (lade); Son.: M. örtlich beschränkt

lõde (2), mnd., F.: nhd. Ladung, Fuhre; Hw.: vgl. mhd. lade (2); E.: s. lõden (1); L.: MndHwb 2, 720 (lõde); Son.: örtlich beschränkt (Greifswald)

lõde (3), mnd., M.: nhd. Lade, Auslagebrett, Verkaufsstand; Hw.: vgl. mhd. lade (1); E.: s. lõden (1); L.: MndHwb 2, 720 (lõde)

lõde (4), mnd.?, F.: Vw.: s. læde (1); L.: Lü 195b (lade)

lõdebrÐf, ladebrÐf, mnd., M.: nhd. Ladebrief, schriftliche Vorladung, Aufforderungsschreiben, Gildebrief; E.: s. lõden (2), brÐf; L.: MndHwb 2, 720 (lõdebrêf)

lõdehof, mnd., M.: nhd. Wirtschaftshof, Vorwerk eines Gutes; Hw.: vgl. mhd. ladehof; Q.: N. staatsb. Mag. 6, 230; E.: s. lõde (2), lõden (1), hæf; L.: MndHwb 2, 721 (lõdehof); Son.: örtlich beschränkt

lõdeÆsern*, lõdeÆseren, lõdÆseren, mnd., M.: nhd. »Ladeeisen«, eiserner Stock zum Laden (N.) (1) der Feuerwaffe; Q.: Ch. d. d. St. 6, 258; E.: s. lõde (1), lõden (1), Æsern (1); L.: MndHwb 2, 721 (lõd[e]îseren)

lõdeke, ladeke, lõdike, laddeke, lÐdeke, loddeke, lædeke, lödike*, löddike*, lattik, latik, lattuke, latuk, mnd., F.: nhd. Lattich, ein Salat, eine Heilpflanze, eine Arznei; ÜG.: lat. lactuca?; Vw.: s. brant-, poppen-, schorf-, sÐ-; I.: Lw. lactuca?; E.: s. lat. lactðca, F., Lattich, Kopfsalat; vgl. lat. lõc, N., Milch; vgl. idg. *glag‑, *glak‑, Sb., Milch, Pokorny 400; L.: MndHwb 2, 721 (lõdeke), Lü 195b (ladeke); Son.: lattik und latik örtlich beschränkt, lattuke Fremdwort in mnd. Form

lõdeken, lÐdeken, mnd., N., F.: nhd. Lädchen, verschließbares Kästchen, kleine Truhe; Vw.: s. schðf-; Q.: Lüneb. Museumsber. 5/6 75; E.: s. lõde (1), ken; L.: MndHwb 2, 720 (lõde/lõdeken); Son.: F. örtlich beschränkt

lõdekenblat, mnd., N.: nhd. Lattichblatt; E.: s. lõdeke, blat; L.: MndHwb 2, 721 (lõdekenblat)

lõdekensõt, laddekensõt, lattichsõt, mnd., F.: nhd. Lattichsame (als Arznei), Lattichsamen (als Arznei); E.: s. lõdeke, sõt (2); L.: MndHwb 2, 721 (lõdekenblat/lõdekensât)

lõdekenschichtÏre*, lõdekenschichter, mnd., M.: nhd. eine von Lattich abgeleitete Arznei; E.: s. lõdeke, schichtÏre; L.: MndHwb 2, 721 (lõdekenblat/lõdelenschichter)

lõdekenwinkel, mnd., M.: nhd. »Lattichwinkel«, (als Flurbezeichnung); Q.: Grimm Weist. 3, 87; E.: s. lõdeke, winkel; L.: MndHwb 2, 721 (lõdekenblat/lõdekenwinkel)

lõdemõkÏre*, lõdemõker, lõdenmõker, mnd., M.: nhd. Lafettenmacher, Geschützbauer; E.: s. lõden (1), mõkÏre; L.: MndHwb 2, 721 (lõdemõker); Son.: örtlich beschränkt (Hamburg), jünger

lõden (1), mnd., st. V., sw. V.: nhd. laden (V.) (1), beladen (V.), belasten, sich beladen (V.), sich übernehmen, übernehmen, aufladen, verladen (V.); Vw.: s. af-, be-, ent-, in-, ȫver-, tÐgel-?, ümme-, up-, vör-, vul-; Hw.: vgl. mhd. laden (1); Q.: Ssp (1221-1224) (laden); E.: s. as. hla‑d‑an 4, st. V. (6), laden (V.) (1), beladen (V.), aufnehmen, hinein tun; germ. *hlaþan, *hladan, st. V., laden (V.) (1), beladen (V.); s. idg. *klõ‑, V., hinlegen, darauflegen, Pk 599; vgl. idg. *kel- (5), V., treiben, antreiben, Pk 548 L.: MndHwb 2, 721f. (lõden), Lü 195b (laden)

lõden (2), laden, mnd., st. V., sw. V.: nhd. laden (V.) (2), einladen, vorladen, zu Gast bitten, rufen, auswählen, zusammenrufen, auffordern, einberufen (V.), zum Kriegszug aufrufen, heranziehen, besprechen, beschwören; Vw.: s. be-, in-, mit-, tæ-, ðt-, vȫr-; Hw.: s. læden (2), vgl. mhd. laden (2); Q.: Ssp (1221-1224) (laden); E.: s. as. la‑th‑æn* 1, sw. V. (2), einladen (V.) (2), berufen (V.); germ. *laþæn, sw. V., laden (V.) (2), einladen (V.) (2); s. idg. *lÐi‑ (1), *lÐ‑ (1), *lýi‑, V., wollen (V.), Pk 665; L.: MndHwb 2, 721 (lõden), Lü 195b (laden); Son.: langes ö

lõden (3), mnd., N.: nhd. Laden (N.) (2), Ladung (F.) (2), Vorladung; Hw.: vgl. mhd. laden (3); E.: s. lõden (2); L.: MndHwb 2, 721 (lõden)

lõdenholt, mnd., N.: nhd. Holz für Geschützlafetten; E.: s. lõde (1), holt (1); L.: MndHwb 2, 722 (lõdenholt); Son.: örtlich beschränkt (Hamburg)

lõdenmõkÏre*, lõdenmõker, mnd., M.: nhd. »Ladenmacher«, Lafettenmacher, Geschützbauer; E.: s. lõde (1), lõden (1), mõkÏre; L.: MndHwb 2, 721 (lõdemõker); Son.: örtlich beschränkt (Hamburg), jünger

lõdenkÐdene*, lõdenkÐde, lõdenkedde, mnd., F.: nhd. Kette an einem Behälter; Q.: Nd. Kb. 39 108; E.: s. lõde (1), kÐdene; L.: MndHwb 2, 722 (lõdenholt/lõdenkÐde)

lõdenkrðt, ladenkrðt, mnd., N.: nhd. »Ladenkraut«, billiges Konfekt, in Laden (F. Pl.) bzw. Kisten aufbewahrtes Gewürz; E.: s. lõde (1), krðt (1); L.: MndHwb 2, 722 (lõdenholt/lõdenkrût), Lü 195b (ladenkrût)

lõderlÆne, mnd., F.: Vw.: s. lõdÏrelÆne; L.: MndHwb 2, 722 (lõderlîne)

lõdeschüffel, lõdeschüffele, mnd., F.: nhd. »Ladeschaufel«, Pulverschaufel für Vorladegeschütze; E.: s. lõde (1), schüffel; L.: MndHwb 2, 722 (lõdeschüffel)

lõdevorke, mnd., F.: nhd. Gabel als landwirtschaftliches Gerät zum Aufladen; E.: s. lõde (2), vorke; L.: MndHwb 2, 729 (lõdevorke)

lõdinge (1), mnd., F.: nhd. »Ladeforke«, Ladung (F.) (1), Schiffsladung, Fracht, Belastetsein, Beschwertheit; Hw.: vgl. mhd. ladunge (2); Q.: Meckl. Jb. 1, 82; E.: s. laden (1), inge; L.: MndHwb 2, 722 (lõdinge)

lõdinge (2), mnd., F.: nhd. Ladung (F.) (2), Vorladung, Aufforderung, Berufung (Bedeutung örtlich beschränkt), Missionierung; Vw.: s. af-; Hw.: vgl. mhd. ladunge (1); Q.: Ssp (1221-1224) (ladinge); E.: s. lõden (2), inge; L.: MndHwb 2, 722 (lõdinge), Lü 195b (ladinge)

lõdingesbrÐf, mnd., M.: nhd. »Ladungsbrief«, schriftliche Vorladung; E.: s. lõdinge (1), brÐf; L.: MndHwb 2, 722 (lõdinge/lõdingesbrêf)

ladunkel, mnd., F.: Vw.: s. lõtdünkel; L.: Lü 195b (ladunkel)

ladünklÆk (1), mnd., Adj.: Vw.: s. latdünkellÆk (1)

ladünklÆk (1), ladunklÆk, mnd., Adv.: Vw.: s. latdünkellÆk (2); L.: MndHwb 2, 722 (ladünklÆk), Lü 195b (ladunklik); Son.: jünger, örtlich beschränkt

laf, mnd., N.: nhd. Lab, Kälbermagen, Mittel zum Säuern der Milch; ÜG.: lat. coagulum; Vw.: s. hõsen-; Hw.: s. lip, lebbe, vgl. mhd. laf; E.: s. ahd. lab* 2, st. N. (a), Lab, Gerinnungsmittel, Absud; s. lat. lavõre, V., waschen, baden; idg. *lou‑, *loøý‑, V., waschen, Pokorny 692; L.: MndHwb 2, 722 (laf), Lü 199b (laf)

lafemmer, mnd., M.: nhd. «Labeimer», Eimer für Lab; E.: s. laf, emmer; L.: MndHwb 2, 722 (laf/lafemmer), Lü 199b (laf/lafemmer)

laffe, mnd., M.: nhd. Laffe, törichter Mensch, alberner Mensch; E.: s. ahd. laffan* 4, st. V. (6), lecken (V.) (1), auflecken; germ. *lapan, st. V., lecken (V.) (1), trinken, schlürfen; idg. *lab‑, *labh‑, V., schlürfen, lecken (V.) (1), schmatzen, Pokorny 651; L.: MndHwb 2, 722 (laffe)

lõfnisse, mnd., F.: Vw.: s. lõvenisse; L.: MndHwb 2, 722 (lõfnisse)

lafsak, mnd.?, M.: nhd. »Sack mit Lab«, Blase mit Lab; E.: s. laf, sak; L.: Lü 199b (laf/lafsak)

lõge (1), lage, mnd., F.: nhd. Lage, Stelle, Ort, Standort, Zustand, Beschaffenheit, Schicht, Gelegenheit, Gelage, lauerndes Liegen, heimliche Nachstellung, Hinterhalt; ÜG.: lat. insidiae; Vw.: s. ane-, bÆ-, bæde-, dõr-, dÆk-, hðs-, in-, kellÏre-, kræch-, lant-, lÐide-, mȫlen-, nÐder-, prõm-, schip-, schðte-, slot-, spÆkÏre-, tæ-, ümme-, under-, up-, ðt-, vÐrde-, vör-, vȫr-, vȫrde-, væt-, vrouwen-, wõgen-, wedder-, wÐge-, winter-, worm-; Hw:: vgl. mhd. lõge; E.: s. germ. *lÐgæ, st. F. (æ), Liegen (N.), Lage, Hinterhalt; s. idg. *legh-, V., sich legen, liegen, Pokorny 658; L.: MndHwb 2, 722 (lâge), Lü 195b (lage); Son.: langes ö

lõge (2), mnd., F.: nhd. Fässchen, Lägel, Gefäß verschiedener Art, kleines Fass, kleines Fass aus Holz, kleines Fass aus Zinn, kleines Fass aus Leder, Tönnchen; Hw.: s. lõgel, lÐgel, vgl. mhd. lõgel; E.: s. mlat. lagellum, N., Lägel?; vgl. lat. lagoena, F., Flasche mit engem Hals und weitem Bauch; gr. l£gunoj (lágynos), M., F., Flasche mit engem Hals und weitem Bauch; weitere Herkunft unbekannt; L.: MndHwb 2, 723 (lâge [2]), Lü 195b (lage)

lõgebÐr, mnd., N.: nhd. Gildebier; Q.: Flensburg; E.: s. lõge (2), bÐr (1); L.: MndHwb 2, 723 (lâge/lâgebêr); Son.: örtlich beschränkt

lõgedrank, mnd., M.: nhd. Trinken bei Versammlungstag, festliche Zusammenkunft der Gilde; Hw.: s. lachdrunk; E.: s. lach (2), drank; L.: MndHwb 2, 718 (lachdrank); Son.: örtlich beschränkt (Flensburg)

lõgeholt, mnd., N.: nhd. geschichtetes Holz?; Q.: Hamb. KR. 6 33; E.: s. lõge, holt (1); L.: MndHwb 2, 723 (lâge/lâgeholt); Son.: örtlich beschränkt

lõgel, mnd., N.: nhd. Fässchen, Lägel, Gefäß verschiedener Art, kleines Fass, kleines Fass aus Holz, kleines Fass aus Zinn, kleines Fass aus Leder, Tönnchen; Vw.: s. sette-; Hw.: s. lõge (2), lÐgel, vgl. mhd. lõgel; E.: s. mlat. lagellum, N., Lägel?; vgl. lat. lagoena, F., Flasche mit engem Hals und weitem Bauch; gr. l£gunoj (lágynos), M., F., Flasche mit engem Hals und weitem Bauch; weitere Herkunft unbekannt; L.: MndHwb 2, 723 (lâge/lâgel); Son.: jünger

lõgeleggÏre*, lõgelegger, mnd., M.: nhd. Verfolger, Nachsteller; ÜG.: lat. insidiator; Hw.: vgl. mhd. lõgÏre; I.: Lüt. lat. insidiator?; E.: s. lõgeleggen, lõge (1), leggÏre; L.: MndHwb 2, 723 (lâgelegger), Lü 195b (lagelegger); Son.: örtlich beschränkt

lõgeleggen, mnd.?, sw. V.: nhd. verfolgen, Hinterhalt legen, Nachstellungen bereiten; E.: s. lõge (1), leggen; L.: Lü 195b (lageleggen)

lõgelegginge, mnd., F.: nhd. Hinterhalt, heimtückische Nachstellung; ÜG.: lat. insidiae; E.: s. lõgeleggen, inge, lõge (1); L.: MndHwb 2, 723 (lâgelegginge), Lü 195b (lagelegginge)

lõgeman, mnd., M.: nhd. Dingmann, rechtskundiger Gerichtsbeisitzer; Hw.: s. lachman; E.: s. lõge (1), man (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachman); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lõgemannesdæm*, lõgemansdæm, mnd., N.: nhd. Stellung bzw. Amt des Gerichtsbeisitzers; Hw.: s. lachmannesdæm; E.: s. lõge (1), man (1), dæm (1); L.: MndHwb 2, 719 (lachman/lachmansdæm); Son.: örtlich beschränkt (Ostseegebiet)

lõgen, mnd., sw. V.: nhd. Hinterhalt legen, im Hinterhalt liegen, nachstellen, auflauern; ÜG.: lat. insidiari; Vw.: s. õne-, be-, bÆ-, hant-, vör-, wÐge-; Hw.: vgl. mhd. lõgen (1); Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. mhd. lõgen, sw. V., aufpassen, auflauern, nachstellen, trachten nach; ahd. lõgÐn* 1, sw. V. (3), lauern, nachstellen, auflauern; s. lõge (1); L.: MndHwb 2, 7236 (lâgen), Lü 195b (lagen)

lõger, mnd., M.: nhd. Lager, Liegestatt, Bettstatt; Vw.: s. ane-, bank-, bÆ-, kræch-, nacht-, prachÏre-, solt-, swÆne-, vasten-, velt-; Hw.: s. lÐger; E.: s. lÐger; L.: MndHwb 2, 723 (lõger), MndHwb 2, 770 (lÐger/lõger); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lõgeren, mnd., sw. V.: nhd. lagern, niederlegen; Vw.: s. wech-; Hw.: s. lÐgeren; E.: s. lõger; L.: MndHwb 2, 723 (lõger/lõgeren), MndHwb 2, 771 (lÐgeren/lõgeren); Son.: jünger

lõgerholt, mnd., N.: nhd. Windbruch, Abfallholz in den Waldungen, Sammelholz, Leseholz; Hw.: s. lÐgerholt; E.: s. lõgeren, holt (1); L.: MndHwb 2, 723 (lõgerholt)

lõgerplõze*, lõgerplatz, mnd., M.: nhd. »Lagerplatz«, Feldlager; E.: s. lõger, plõze; L.: MndHwb 2, 723 (lõgerplatz); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lõgich***, mnd., Adj.: nhd. »lagig«; Vw.: s. ane-; E.: s. lõge (1)?, ich (2)

lõginge***, mnd., F.: nhd. »Lage«; Vw.: s. ane-; Hw.: s. lõge (1); E.: s. lõge (1), lõgen, inge

lõgesbræder*, mnd.?, M.: nhd. »Gelagebruder«, Zechgenosse; Hw.: s. lachbræder; E.: s. lõge (1), bræder; L.: Lü 195b (lagesbroder)

lahentðn, mnd.?, M.: nhd. Zaun aus læn (Ahorn oder Alhorn); Hw.: s. lõkentðn; E.: s. lȫne?, tðn; L.: Lü 195b (lahentûn); Son.: langes ö

lak (1), lack, mnd., M., N.: nhd. Fehler, Mangel, Gebrechen, Makel, Tadel; E.: s. mndl. lac, Mangel, Fehler, falsche Beschuldigung; R.: Ðn lak vinden: nhd. »einen Fehler finden«, einen Fehler nachweisen, etwas anhängen; L.: MndHwb 2, 723 (lak), Lü 195b (lak)

lak (2), lac, mnd., Sb.: nhd. Lack (wohl als Farbstoff); Hw.: s. lacke; I.: Lw. it. lacca; E.: s. it. lacca, F., Lack; s. arab, Sb., lakk, Lack?; s. pers. lõk, Sb., Lack?; wohl zu aind. lõks˜, F., Lack; s. aind. rájyati, V., färbt sich, rötet sich; s. Kluge s. v. Lack

lak (3), mnd., Adj.: nhd. schlaff, lose, nicht fest, baufällig, unansehnlich; Hw.: vgl. mhd. lac (1); E.: s. mhd. lac, Adj., faul, schlapp; weitere Herkunft unbekannt; s. Kluge s. v. lack; L.: MndHwb 2, 723 (lak), Lü 195b (lak); Son.: örtlich beschränkt

lak (4), lack, mnd., Adj.: nhd. leck, durchlässig, undicht; E.: s. an. lekr, Adj., leck; s. ae. hlec, Adj., leck; s. germ. *lek-a, Adj., leck; s. idg. *leg- (1), V., tröpfeln, sickern, zergehen, Pokorny 657; s. Kluge s. v. leck; L.: MndHwb 2, 723 (lak), Lü 195b (lak)

lake, mnd.?, Sb.: nhd. ein Gewürz?; E.: ?; L.: Lü 195b (lake)

lõke (1), lacke, mnd., F.: nhd. Lache (F.) (1), Sumpf, sumpfige Wiese, kleines seichtes stehendes Gewässer, mit Wasser gefüllte Vertiefung im Wiesengelände, Sumpfwiese, langsam fließendes Gewässer, Seitenarm, Abfluss eines Sumpfgeländes, zur Fischerei nutzbarer Wasserlauf; Hw.: vgl. lache; E.: as. *lak‑a?, sw. F. (n), Lache (F.) (1), Sumpf; germ. *lakæ?, st. F. (æ), Lache (F.) (1), Lake, See (M.); s. idg. *leg‑ (1), V., tröpfeln, sickern, zergehen, Pk 657; s. as. lag‑u (1) 1, Sb., Lache (F.) (1), See (M.), Meer; germ. *lagu‑, *laguz, st. M. (u), Nass, Wasser, See (M.), l-Rune; idg. *laku-, Sb., Lache (F.) (1), See (M.); L.: MndHwb 2, 723f. (lõke), Lü 195b (lake); Son.: häufig Grundwort in Flurnamen

lõke (2), lacke, mnd., F.: nhd. Lake, Salzbrühe, starkes Salzwasser, Salzbrühe zum Einpökeln des Herings, Lauge (Bedeutung örtlich beschränkt), Farbstoff (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. salsugo; Vw.: s. hÐrinc-, pÐper-, range-, solt-; E.: s. lõke (1); s. Kluge s. v. Lake; L.: MndHwb 2, 724 (lõke), Lü 195b (lake)

lakei*, lakey, lackei, mnd., M.: nhd. »Lakai«, niederer fürstlicher Diener; I.: Lw. frz. laquais; E.: s. frz. laquais, M., Hilfssoldat, niederer Soldat; genaue Herkunft von laquais unklar; möglicherweise von türk. ulaq, V., laufen; möglicherweise von arab. القائد (al-qāŽid), Sb., Leiter (M.), Anführer; s. Kluge s. v. Lakai; L.: MndHwb 2, 724 (lakey); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lakeienschæ*, lackeyenschæ, mnd., M.: nhd. »Lakaienschuh«, geckenhafter Schuh; Q.: Nic. Gryse Spegel 2b (1593); E.: s. lakei, schæ; L.: MndHwb 2, 724 (lakey/lackeyenschô); Son.: jünger

lõken (1), lacken, laeken, mnd., N.: nhd. Laken (N.), Tuch, Zeug, gewebtes Material (meist aus Wolle oder Leinen), Stoff, Samt, Seide, Bettzeug, Tischtuch, bestimmtes Maß, Wandschmuck, auf Leinen (N.) gemalte Tapete, Gemälde; Vw.: s. altõr-, bõde-, bank-, bõre-, bedde-, benk-, ber-, brðt-, bðten-, dõrn-, dõren-, dÐch-, decke-, disch-, dæden-, drõch-, drõcht-, eschÏre-, garde-, geste-, graf-, hõgen-, half-, hals-, hant-, hõr-, hÐden-, hÐmede-, hilligengæt-, hæse-, hæsen-, hȫvet-, junchÐre-, kap-, kappe-, kindelbeddes-, knechte-, kægele-, koller-, lam-, lanc-, ledder-, lÆk-, lÆn-, lÆst-, market-, mÐgede-, mȫlen-, mȫnike-, olter-, æster-, pak-, pÆl-, pðk-, rÐgen-, rek-, rÆde-, rinc-, ræ-, rok-, rügge-, sangwÆn-, sark-, schip-, schÆr-, schÆvastel-, schÆven-, sÐgel-, slach-, slõp-, smacht-, smõl-, snÆde-, snit-, solt-, spÐr-, sterf-, stæl-, sunnen-, swÐt-, telt-, teinvÐrendÐles-, ümme-, vasten-, venster-, vÐse-, væder-, volkes-, vȫr-, vȫraltõr-; Hw.: vgl. mhd. lachen (1); Q.: Ssp (1221-1224) (laken); E.: as. lak‑an* 7, st. N. (a), Laken (N.), Decke; germ. *lakana, Sb., Laken (N.), Tuch, Lappen (M.); s. idg. *slÐg‑, *lÐg‑, *sleng‑, *leng‑, Adj., schlaff, matt, Pk 959; R.: dat lõken recken: nhd. »das Laken (N.) recken«, die Kosten hergeben; R.: lõken walken: nhd. »Laken (N.) walken«, Webmaterial durch Klopfen reinigen; R.: hÐle lõken: nhd. »heiles Laken« (N.), Maßeinheit (44 Ellen); R.: halfe lõken: nhd. »halbe Laken« (N.), Maßeinheit (22 Ellen); R.: wæ dat lõken geschæren is: nhd. »wo das Laken (N.) geschoren ist«, wie die Sache beschaffen (Adj.) ist; R.: int lõken rÆten: nhd. »ins Laken (N.) reißen«, einreißen, um sich greifen; R.: æster lõken: nhd. »östliches Laken«, im (östlichen) Gebiet der Hanse hergestelltes Laken; L.: MndHwb 2, 724 (lõken), Lü 195b (laken); Son.: langes ö

lõken (2), lacken, mnd., sw. V.: nhd. verachten, tadeln, gering achten, kritisieren; Vw.: s. achter-; E.: s. lak (1); L.: MndHwb 2, 724 (lâken), Lü 196a (laken)

lõken (3), mnd.?, sw. V.: nhd. abnehmen, weniger werden; Vw.: s. af-; E.: ?; L.: Lü 196a (laken)

lõkenberÐdÏre*, lõkenberÐder, lõkenbereider, mnd., M.: nhd. »Lakenbereiter«, Handwerker der als letzter Bearbeiter das Rauhen und Scheren (N.) des Tuches besorgt, Tücher Krimpender; E.: s. lõken (1), berÐdÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der), Lü 196a (lakenberêder), MndHwb 1, 218 (berê[i]der)

lõkendæk, lõkenedæk, mnd., M.: nhd. Tuch aus Leinen (N.) oder Wolle das für geringe Kleidungsstücke verwendet wird; Hw.: s. lõkenesdæk; E.: s. lõken (1), dæk (1); L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkendôk)

lõkenesdæk*, lõkendæk, mnd., M.: nhd. Tuch aus Leinen (N.) oder Wolle das für geringe Kleidungsstücke verwendet wird; Hw.: s. lõkendæk; E.: s. lõken (1), dæk (1); L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkensdôk)

lõkenesklÐt*, lõkensklÐt, lõkenskleit, mnd., N.: nhd. Tuchanzug, Leinenanzug; E.: s. lõken (1), klÐt (1); L.: MndHwb 2, 725 (lõkenklê[i]t); Son.: jünger

lõkeneswambois*, lõkenswams, mnd., N.: nhd. Oberkleid aus Leinen (N.); E.: s. lõken (1), wambois; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenswams); Son.: jünger

lõkengespan*, mnd.?, N.: nhd. Lakenrahm?, Wandrahm?, Lakenrahmen?; E.: s. lõken (1), gespan (2)?; L.: Lü 196a (lakengespan)

lõkenlenge, mnd., F.: nhd. »Lakenlänge«, Länge zweier Lakengrößen; E.: s. lõken (1), lenge; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenlenge); Son.: jünger (Hamburg 1574)

lõkenmõkÏre*, lõkenmõker, lõkemõker, mnd., M.: nhd. »Lakenmacher«, Tuchmacher, Tuchhersteller, Handwerker der insbesondere das Weben und Bleichen des Stoffes zu besorgen hat; ÜG.: lat. pannifex; Hw.: s. lõkenmÐkÏre; E.: s. lõken (1), mõkÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenmõker), Lü 196a (lakenmaker)

lõkenmÐkÏre*, lõkenmÐker, mnd., M.: nhd. »Lakenmächer«, Tuchmacher, Tuchhersteller, Handwerker der insbesondere das Weben und Bleichen des Stoffes zu besorgen hat; ÜG.: lat. pannifex; Hw.: s. lõkenmõkÏre; E.: s. lõken (1), mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenmÐker), Lü 196a (lakenmaker)

lõkenmÐkÏrinninge*, lõkenmÐkerinninge, mnd., F.: nhd. Tuchmacherinnung; E.: s. lõkenmÐkÏre, inninge; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenmÐkerinninge)

lõkenmÐtÏre*, lõkenmÐter, mnd., M.: nhd. »Lakenmesser« (M.), vereidigter städtischer Beamter für das Ausmessen und Versteuern des Tuches; E.: s. lõken (1), mÐtÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenmÐter); Son.: örtlich beschränkt (Osnabrück)

lõkenpenninc*, mnd., M.: nhd. »Lakenpfennig«, Einkunft für Kleidung; E.: s. lõken (1), penninc; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenpenninge); Son.: örtlich beschränkt (Halberstadt)

lõkenschÐrÏre*, lõkenschÐrer, mnd., M.: nhd. Tuchscherer; ÜG.: lat. pannirasor; E.: s. lõken (1), schÐrÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenschêrer), Lü 196a (lakenscherer)

lõkenschÐre, mnd., F.: nhd. Schere zum Zerschneiden des Tuches; E.: s. lõken (1), schÐre (2); L.: MndHwb 2, 725 (lõkenberê[i]der/lõkenschêre)

lõkensnÆdÏre*, lõkensnÆdere, lõkensnÆder, mnd., M.: nhd. »Lakenschneider«, Tuchschneider; ÜG.: lat. pannicida; E.: s. lõken (1), snÆdÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkensnîder[e]), Lü 196a (lakensnider); Son.: auch als Zuname

lõkenstoppÏre*, lõkenstopper, mnd., M.: nhd. »Lakenstopfer«? (eine Gewerbebezeichnung); E.: s. lõken (1), stoppÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkensnîder[e]/lõkenstopper); Son.: jünger

lõkenstrÆkÏre*, lõkenstrÆker, mnd., M.: nhd. Lakenstreicher der die Aufsicht darüber führt dass die Laken (N. Pl.) ihre gehörige Länge haben, vereidigter städtischer Beamter für die letzten Tätigkeiten bei der Tuchherstellung; E.: s. lõken (1), strÆkÏre; L.: MndHwb 2, 725 (lõkensnîder[e]/lõkenstrîker), Lü 196a (lakenstriker); Son.: örtlich beschränkt (Göttingen)

lõkentins, mnd., M.: nhd. Abgabe des Walkers an die Weber; E.: s. lõken (1), tins; L.: MndHwb 2, 725 (lõkentins)

lõkentouwe, mnd., N.: nhd. Webstuhl für Leinwand; E.: s. lõken (1), touwe; L.: MndHwb 2, 725 (lõkentins/lõkentouwe)

lõkentðn, mnd., M.: nhd. Grenzzaun; Hw.: s. lahentðn; E.: ?, tðn; L.: MndHwb 2, 725 (lâkentûn); Son.: nach MndHwb vielleicht so zu lesen für lahentuin, örtlich beschränkt

lõkenwant, mnd., N.: nhd. Leinenkleid; E.: s. lõken (1), want (2); L.: MndHwb 2, 725 (lõkenwant)

lõkenwardein, mnd., M.?: nhd. Tuchwardein, Aufseher über die Tuchherstellung; E.: s. lõken (1), wardein; L.: MndHwb 2, 725 (lõkenwant/lõkenwardein), Lü 196a (lakenwardein); Son.: örtlich beschränkt

lõkerÐde, lõkereide, mnd., F.: nhd. Walkmühle?, Mühle in der Laken (Pl.) fertig gemacht werden; E.: s. lõken (1), rÐde (2)?; L.: MndHwb 2, 725 (lõkerê[i]de), Lü 196a (lakerede)

lakhÐt, lakheit, mnd., F.: nhd. Leckheit, Undichtigkeit, Leckschlagen; E.: s. lak (4), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 725 (lakhê[i]t), Lü 196a (lakheit)

lõkinge, mnd., F.: nhd. Abnahme, Verminderung, Verlust, Mangel, Schwund; E.: s. lõken (3), inge; L.: MndHwb 2, 725 (lõkinge), Lü 196a (lakinge)

lakmõl, mnd., N.?: nhd. Fleck, fehlerhafte Stelle; E.: s. lak (1), mõl (1); L.: MndHwb 2, 725 (lakmâl), Lü 196a (lakmâl)

lakrÐp, lakreip, mnd., N.?: nhd. Tau (N.) aus Riedgras, aus Schilf gedrehtes Tau (N.), Leesch?; E.: ?, s. rÐp; L.: MndHwb 2, 725 (lakrê[i]p), Lü 196a (lakrêp); Son.: örtlich beschränkt, jünger

lallen, mnd., sw. V.: nhd. lallen, beschwert oder unverständlich sprechen; Hw.: vgl. mhd. lallen; E.: s. mhd. lallen, sw. V., lallen; s. ahd. lallæn* 1, sw. V. (2), lallen, stammeln; lat. lallõre, V., lala singen, trällern; idg. *lalla, *lala‑, V., tönen, lallen, Pokorny 650; s. idg. *lõ- (1), V., tönen, bellen, Pokorny 650; L.: MndHwb 2, 726 (lallen)

lam (1), lõm, laem, mnd., Adj.: nhd. lahm, bewegungsunfähig, gelähmt, zur Fortbewegung unfähig, lahmend, steif, krank, schwach, altersschwach, kraftlos, unsinnig, geistig mangelhaft; Vw.: s. grÆp-, lÐden-, staf-, strÆk-; Hw.: vgl. mhd. lam (1); Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. lam 1?, Adj., lahm, gelähmt, verdorrt; germ. *lama‑, *lamaz, Adj., lahm; idg. *lem‑ (1), V., Adj., zerbrechen, zerbrochen, weich, Pk 674; R.: al lam: nhd. völlig gelähmt; R.: de lame sǖke: nhd. »die lahme Seuche«, Schlaganfall; ÜG.: lat. apoplexia; R.: lam leggen: nhd. lahm legen, zum Stillstand bringen; R.: lame volge: nhd. hinkende Folgerung; L.: MndHwb 2, 726f. (lam), Lü 196a (lam)

lam (2), lamp, l¯m, mnd., N.: nhd. Lamm, Schaflamm, Schafjunges, schuldloses Opfer des Wolfes in der Fabel, Lammbraten als Opfermahl, Bild des Lammes als religiöses Symbol; Vw.: s. gædes-, hÐit-, mersch-, æster-, põsche-, rÐ-, snÆde-, soch-, tÐgede-, teinde-; Hw.: vgl. mhd. lamp; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. la‑mb 3, st. N. (a), Lamm; germ. *lamba‑, *lambaz, *lambi‑, *lambiz, st. N. (az/iz), Lamm; idg. *lonbhos, Sb., Lamm, Schaf, Pk 304; vgl. idg. *el‑ (1), Adj., rot, braun, Pk 302; s. Kluge s. v. Lamm; L.: MndHwb 2, 726 (lam), Lü 196a (lam); Son.: Sinnbild der Sanftmütigkeit und Geduld und Verschwiegenheit, l¯m örtlich beschränkt

LamberteslÐschop*, LambertslÐtschap, Lambertsleitschap, mnd., ON: nhd. Münster; E.: s. PN Lambert, Lantbert, lÐschop; L.: MndHwb 2, 792 (lê[i]schop/Lambertslê[i]tschap)

lõme, mnd., M.: nhd. Lahmer, Hinkender; E.: s. lam (1); L.: MndHwb 2, 726f. (lam/lõme)

lõmede, laemte, mnd., F.: nhd. Lähmung eines Gliedes durch Gewalttat; ÜG.: lat. claudicatura; Hw.: s. lÐmede (2); E.: s. lam (1); L.: MndHwb 2, 727 (lõmede)

lõmelse, mnd., F.: nhd. Lähmung eines Gliedes durch Gewalttat; Hw.: s. lÐmelse, vgl. mhd. lemede; E.: s. lam (1), else (3); L.: MndHwb 2, 727 (lõmelse), Lü 196a (lamelse); Son.: örtlich beschränkt, ostfriesisches Recht

lõmen (1), mnd., sw. V.: nhd. lähmen, lahm machen, zum Krüppel schlagen, hilflos machen; Vw.: s. vör-; Hw.: s. lÐmen (1), vgl. mhd. lemen; E.: s. lam (1); L.: MndHwb 2, 727 (lõmen), MndHwb 2, 778 (lÐmen/lõmen), Lü 196a (lamen)

lõmen (2), mnd.?, N.: nhd. »Lahmen«, Gebrechen?; E.: s. lõmen (1); L.: Lü 196a (lamen)

lami, mnd., Adj.?: nhd. traurig, kläglich; Q.: Nic. Gryse Spegel (1593); E.: Zusammenziehung der Solmisationssilben la und mi; R.: up Ðn lami ðtgõn: nhd. kläglich enden; L.: MndHwb 2, 727 (lami), Lü 196a (lami); Son.: jünger

lamken, lambken, mnd., N.: nhd. Lämmchen, Lamm, unschuldiges Lamm, Opferlamm, Schäfchen, Gerechter zur rechten Hand im jüngsten Gericht (N.) (1); Hw.: s. lemmeken; E.: s. lam (2), ken; L.: MndHwb 2, 726 (lam/lamken)

lamlõken, mnd., N.: nhd. »Lammlaken«, Tuch aus Lammwolle, Tuch aus Baumwolle?; Q.: SL 6, 194 (Hannover 1300); E.: s. lam (2), lõken (1); L.: MndHwb 2, 727 (lamlõken), Lü 196a (lamlaken); Son.: örtlich beschränkt

lammõge, mnd., M.: nhd. Lammmagen; ÜG.: lat. coagulum; E.: s. lam (2), mõge; L.: MndHwb 2, 727 (lammõge), Lü 196a (lammagen)

lammen, mnd., sw. V.: nhd. lammen, Lämmer werfen, »Lamm« sagen?, plappern (Bedeutung örtlich beschränkt); Q.: Nic. Gryse Spegel B b 3 (1593); E.: s. lam (2); L.: MndHwb 2, 727 (lammen), Lü 196a (lammen)

lammer..., mnd., Sb. (Gen. Pl.): nhd. »Lämmer...«; Vw.: s. noch lemmer...; Hw.: s. lammerknecht, lammerkaldðne, lammertÐgede, lammerwulle; E.: s. lam (2); L.: MndHwb 2, 727 (lammer-)

lammerisch*, lammersch, lamersch, mnd., Adj.: nhd. lombardisch; Hw.: s. lancbardisch, lancberdisch, vgl. mhd. lampartisch; E.: s. ON Lombardei, isch; R.: lammerische nut: nhd. »lombardische Nuss«, Walnuss; L.: MndHwb 2, 727 (lam[m]ersch); Son.: langes ö

lammerknecht, mnd., M.: nhd. Schlachtergeselle der den Einkauf der Osterlämmer besorgt; E.: s. lammer, knecht; L.: MndHwb 2, 727 (lammerknecht); Son.: örtlich beschränkt

lammerkaldðne*, lammerkoldðne*, mnd., F.: nhd. »Lämmerkaldaune«, beim Schlachten von Schaflämmern anfallende Innerei; E.: s. lammer, kaldðne; L.: MndHwb 2, 727 (lammerknecht/lammerkoldûnen); Son.: örtlich beschränkt

lammertÐgede, lammertÐgende, lammerteynde, mnd., M.: nhd. »Lämmerzehnt«, in Schaflämmern zu zahlende Abgabe, für Schaflämmer zu zahlende Abgabe; E.: s. lammer, tÐgede; L.: MndHwb 2, 727 (lammerknecht/lammertÐgede)

lammerwulle, mnd., F.: nhd. »Lämmerwolle«, feine Wolle von Schaflämmern (im Frühsommer geschoren); Hw.: s. lamwulle; E.: s. lammer, wulle; L.: MndHwb 2, 727 (lammerknecht/lammerwulle)

lammesblæt, mnd., N.: nhd. Lammblut, Lammsblut, Blut vom geschlachteten Schaflamm, Blut vom Passahlamm; E.: s. lam (2), blæt (1); L.: MndHwb 2, 727 (lammesblôt)

lammesbrõde, mnd., M.: nhd. Lammbraten, Lammsbraten; E.: s. lam (2), brõde; L.: MndHwb 2, 727 (lammesblôt/lammesbrâde)

lammesbðk, mnd., M.: nhd. Lammbauch, Lammsbauch, Bauchfleisch vom Schaflamm; E.: s. lam (2), bðk; L.: MndHwb 2, 727 (lammesblôt/lammesbûk)

lammeshȫvet, mnd., M.: nhd. Lammkopf, Lammskopf; E.: s. lam (2), hȫvet; L.: MndHwb 2, 727 (lammeshȫvet); Son.: langes ö

lammeslÐver, mnd., F.: nhd. Lammleber, Lammsleber; E.: s. lam (2), lÐver (3); L.: MndHwb 2, 727 (lammeshȫvet/lammeslÐver); Son.: langes ö

lammessÆde, mnd., F.: nhd. Lendenfleisch vom Lamm; E.: s. lam (2), sÆde (1); L.: MndHwb 2, 727 (lammeshȫvet/lammessîde); Son.: langes ö

lammesvlÐsch*, lamsvlÐsch, lamsvleisch, mnd., N.: nhd. Lammfleisch, Lammsfleisch, Fleisch vom jungen Hammel, Krankenkost; Hw.: s. lamvlÐsch; E.: s. lam (2), vlÐsch; L.: MndHwb 2, 727 (lamvel/lamsvlê[i]sch)

lammisch*, lammesch, mnd., Adj.: nhd. zum Lamm gehörig, Lamm...; E.: s. lam (2), isch; R.: wulf gedecket mit lammischen vellen: nhd. »Wolf gedeckt mit lämmischen Fellen«, Wolf im Schafspelz; L.: MndHwb 2, 727 (lammesch)

lampacie, mnd., Sb.: nhd. Grindwurz, Sauerampfer; ÜG.: lat. rumex acutus?; I.: Lw. lat. lapathium; E.: s. lat. lapathium, N., Sauerampfer; s. lat. lapathum, N., Sauerampfer; s. gr. l£paqon (lápathon), N., Sauerampfer; vgl. gr. lap£ssein (lapássein), V., weich machen, flüssig machen; vgl. idg. *lep (2), V., schälen, häuten, spalten, Pokorny 678?; L.: MndHwb 2, 727 (lampacie), Lü 196a (lampacie); Son.: nach MndHwb lampacie = lapacie, jedoch enthält der weitere Text lapacie nicht

lampe, mnd., F., M.: nhd. Lampe, Leuchte, Beleuchtungsgerät mit Öl, Altarlampe, ewige Lampe; Vw.: s. berne-, hÐr-, ȫlie-; Hw.: s. lampÐte, vgl. mhd. lampe; E.: s. mhd. lampe, sw. F., Lampe; s. lat. lampas, F., Leuchte, Fackel, Kerze; gr. lamp£j (lampás), F., Fackel, Fackellauf; vgl. gr. l£mpein (lámpein), V., leuchten; vgl. idg. *lõip‑, *lõp‑, *lýip‑, *lýp‑, V., leuchten, brennen, Pokorny 652; R.: lampe entvengen lõten: nhd. »Lampe empfangen lassen«, Lampe stiften; R.: klõre lampe der vordüldichhÐt: nhd. »klare Lampe der Geduld«, Christus; L.: MndHwb 2, 727f. (lampe), Lü 196a (lampe); Son.: langes ö, Sinnbild hoher göttlicher oder menschlicher Eigenschaften

Lampe, mnd., M.?: nhd. »Lampe« (ein Zuname), Kurzform des PN Lamprecht, Name des Hasen im Reinke Vos; E.: s. PN Lamprecht; s. ahd. Lantberaht?, PN, Lamprecht; s. Kluge s. v. Lampe; L.: MndHwb 2, 728 (Lampe)

lampenmõkÏre*, lampenmõker, mnd., M.: nhd. »Lampenmächer«, Lampenmacher, Lampenhersteller; Hw.: s. lampenmÐkÏre; E.: s. lampe, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 728 (lampenmõker)

lampenmÐkÏre*, lampenmÐker, mnd., M.: nhd. Lampenmacher, Lampenhersteller; Hw.: s. lampenmõkÏre; E.: s. lampe, mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 728 (lampenmõker/lampenmÐker)

lampenȫlie, mnd., N.: nhd. Lampenöl; E.: s. lampe, ȫlie; L.: MndHwb 2, 728 (lampenmõker/lampenȫlie); Son.: langes ö

lampenstickÏre*, lampensticker, mnd., M.: nhd. Lampenlöscher; E.: s. lampe, stickÏre (3); L.: MndHwb 2, 728 (lampenmõker/lampensticker); Son.: örtlich beschränkt

lamperor, mnd., M.: nhd. Kaiser?, Imperator?; ÜG.: mfrz. l'empereur, lat. imperõtor; E.: s. mfrz., l'empereur, Kaiser, Imperator; s. lat. imperõtor, M., Befehlshaber, Gebieter, Herrscher; s. lat. imperõre, V., befehlen, gebieten; s. lat. in, Präp., in, an; idg. *en (1), Präp., in, Pokorny 311; s. lat. parõre, V., bereiten, zubereiten, erwerben; s. lat. parÐre, V., gebären, hecken, zeugen, hervorbringen; idg. *per‑ (2D), V., gebären, hervorbringen, Pokorny 818; L.: MndHwb 2, 728 (lamperor); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lampÐte, mnd., F.?: nhd. Lampe, hölzerner Leuchter; ÜG.: frz. lampate; Hw.: s. lampe, vgl. mhd. lampõde; E.: s. lampe; L.: MndHwb 2, 728 (lampête); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lampÐteken*, lampÐtken, mnd., N.: nhd. Lämpchen; E.: s. lampÐte, ken; L.: MndHwb 2, 728 (lampête/lampêtken)

lamprÐde, lampreide, mnd., N.: nhd. Lamprete, Flussneunauge, ein Speisefisch; ÜG.: lat. lampreta?, murena?; Hw.: vgl. mhd. lamprÐde; E.: as. lamprÆtha* 1, st. F. (æ), Lamprete; s. lamprede? (roman.); s. lat. lampreda, F., ein Fisch; L.: MndHwb 2, 728 (lamprê[i]de), Lü 196a (lamprêde)

lamsmõschin*, lamsmõschen, mnd., Sb.: nhd. als Pelzwerk zugerichtetes gekräuseltes Lammfell?; E.: s. lam (2), smõschin; L.: MndHwb 2, 728 (lamsmâschen)

lamsmõschinspek*, lamsmõschenspek, mnd., M.?: nhd. Speck von Lammfleisch; E.: s. lamsmõschin, spek; L.: MndHwb 2, 728 (lamsmâschen/lamsmâschenspek)

lamsüchtich, mnd., Adj.: nhd. gichtbrüchig; ÜG.: lat. paralyticus; I.: Lsch. lat. paralyticus?; E.: s. lam (1), süchtich (2); L.: MndHwb 2, 728 (lamsüchtich), Lü 196a (lamsuchtich)

lamvel, lampvel, lanvel, mnd., N.: nhd. Lammfell, Fell vom Schafslamm, Pelzbekleidung, Pelzfutter; Hw.: vgl. mhd. lampvel; E.: s. lam (2), vel; L.: MndHwb 2, 727 (lamvel)

lamvlÐsch, lamvleisch, mnd., N.: nhd. Lammfleisch, Fleisch vom jungen Hammel, Krankenkost; Hw.: s. lammesvlÐsch; E.: s. lam (2), vlÐsch; L.: MndHwb 2, 727 (lamvel/lamvlê[i]sch)

lamwulle, mnd., F.: nhd. »Lammwolle«, feine Wolle von Schaflämmern (im Frühsommer geschoren); Hw.: s. lammerwulle; E.: s. lam (2), wulle; L.: MndHwb 2, 728 (lamwulle)

lanc (1), lank, lang, langk, lanch, mnd., Adj.: nhd. lang, langgestreckt, lange andauernd, langgeübt, langwierig; ÜG.: lat. pendulus; Vw.: s. õne-, õvent-, õver-, bæmes, dõrümme-, grunde-, lÐdes-, lÐve-, morgen-, æster-, plæch-, ræde-schÐpes-, sÐ-, ümme-, ðt-, vȫr-, væt-, winter-; Hw.: s. lank (1), linc (1), vgl. mhd. lanc (1); Q.: Ssp (1221-1224) (lank); E.: as. lang* (1) 38, Adj., lang; germ. *langa‑ (1), *langaz, Adj., lang; idg. *dlonghos, *longhos, Adj., lang, Pk 196; R.: dat lenger lÆf hebben: nhd. länger leben, den anderen überleben; R.: lank sÆn: nhd. es lange machen, säumen, zaudern; L.: MndHwb 2, 730f. (lanc), Lü 196b (lank); Son.: langes ö

lanc (2), lank, lange, mnd., Adv.: nhd. längs, langdauernd, lange Zeit, längst; Vw.: s. allent-, bÆ-, ent-, jõr-, ȫver-, sæmer-, spÐsse-, strõte-, ümme-, under-, vȫr-; Hw.: s. lenc, vgl. mhd. lanc (2); E.: s. ahd. lango 92, Adv., lange, längst, vor langer Zeit, inständig; s. germ. *langa- (1), *langaz, Adj., lang; s. idg. *dlonghos, *longhos, Adj., lang, Pokorny 196 (Kluge); R.: bi dike lanc: nhd. längs des Deiches; R.: bi huse lanc (verkopen): nhd. hausierend (verkaufen); R.: lanc landes: nhd. das Land entlang; R.: lanc de tafelen: nhd. Tische entlang; R.: lanc den wech: nhd. den Weg entlang; R.: lanc de weken: nhd. die Woche hindurch; L.: MndHwb 2, 730f. (lanc), Lü 196b (lank); Son.: langes ö

lanc (3), lank, mnd., Präp.: nhd. entlang; Vw.: s. ümme-; E.: s. lanc (1), lanc (2); L.: MndHwb 2, 730f. (lanc), Lü 196b (lank)

lancbanklõken, mnd., N.: nhd. lang über eine Bank zu legendes Laken (N.) oder Tuch; Q.: Nd. Jb. 43 75; E.: s. lanc (1), banklõken; L.: MndHwb 2, 732 (lancbanklõken); Son.: Braunschweig

lancbarden, lankbarden, lambarden, lankbarts, mnd., M.: nhd. Lombardei, Langobarden; Hw.: s. Lambarde; E.: s. lanc (1), bart (1); s. lat. Longobardus, M., Langobarde; L.: MndHwb 2, 732 (lancbarden), Lü 196b (lankbarden); Son.: lumbarder (Pl.)

lancbardisch*, lancbartsch, mnd., Adj.: nhd. lombardisch; Hw.: s. lancberdisch, lancberisch, lantberisch, lammerisch, vgl. mhd. kampartisch; E.: s. ON Lombardei, isch; R.: lancbardische nut: nhd. »lombardische Nuss«, Walnuss; L.: MndHwb 2, 732 (lancbartsch), Lü 196b (lankbarts); Son.: langes ö

lancbÐdich, lancbeidich, lankbeidich, mnd., Adj.: nhd. lange wartend, langmütig, geduldig; E.: s. lanc (1), bÐdich (2); L.: MndHwb 2, 732 (lancbê[i]dich), Lü 196b (lankbeidich)

lancbÐr, mnc., N.: nhd. eine Biersorte in Hamburg; Hw.: s. lancbrðw; E.: s. lanc (1), bÐr (1); L.: MndHwb 2, 732 (lancbêr); Son.: örtlich beschränkt

lancberdÏre*, lancberdere, mnd., M.: nhd. Lombarde, Langobarde; Hw.: vgl. mhd. lampartÏre; E.: s. ON Lombardei; L.: MndHwb 2, 732 (lancbarden), Lü 196b (lankbarden); Son.: lumbarder (Pl.)

lancberden, mnd., M.: nhd. Lombardei, Langebarden; E.: s. ON Lombardei; L.: MndHwb 2, 732 (lancbarden), Lü 196b (lankbarden); Son.: lumbarder (Pl.)

lancberdisch*, langeberdisch, mnd., Adj.: nhd. lombardisch; Hw.: s. lancbardisch, lancberisch, lammerisch; E.: s. ON Lombardei, isch; R.: lancberdische nut: nhd. »lombardische Nuss«, Walnuss; L.: MndHwb 2, 732 (lancbartsch), Lü 196b (lankbarts/langeberdisch); Son.: langes ö

lancberisch*, lancbersch, lantbersch, mnd., Adj.: nhd. lombardisch; Hw.: s. lancbardisch, lancberdisch; E.: s. ON Lombardei, isch; L.: MndHwb 2, 732 (lancbartsch/lancbersch), Lü 196b (lankbarts)

lancbræt, langebræt, mnd., N.: nhd. langes bzw. groß geformtes Brot; E.: s. lanc (1), bræt (1); L.: MndHwb 2, 732 (lancbêr/lancbrôt)

lancbrügge, mnd., F.: nhd. Brücke zum Totenreich; E.: s. lanc (1), brügge; L.: MndHwb 2, 732 (lancbêr/lancbrügge); Son.: örtlich beschränkt

lancbrðw, lancbrð, mnd., N.: nhd. eine Biersorte in Hamburg; Hw.: s. lancbrÐr; E.: s. lanc (1), brðw; L.: MndHwb 2, 732 (lancbrûw); Son.: örtlich beschränkt

lancdǖrich, mnd., Adj.: nhd. langdauernd; E.: s. lanc (1), dǖrich; L.: MndHwb 2, 732 (lancbr/lancrich); Son.: langes ü

lanchaftich, lancaftich, lankaftich, mnd., Adj.: nhd. länglich, in der Länge ausgedehnt; E.: s. lanc (1), haftich; L.: MndHwb 2, 732 (lanchaftich), Lü 196b (lankaftich); Son.: örtlich beschränkt

lanchõke, mnd., M.: nhd. langgezogener Haken (M.)?; E.: s. lanc (1), hõke (1); L.: MndHwb 2, 732 (lanchâke)

lanchalich*, lankhalich, lankholich, lanchælich, mnd., Adj.: nhd. länglich ausgehöhlt; ÜG.: lat. oblongus; E.: s. lanc (1), hælich; L.: MndHwb 2, 733 (lanchælich), Lü 196b (lankhalich)

lanchalm, mnd., N.: nhd. langhalmiges Stroh; Q.: Petreus 172 (vor 1603); E.: s. lanc (1), halm; L.: MndHwb 2, 732 (lanchâke/lanchalm)

lanchalset, mnd., Adj.: nhd. langhälsig; E.: s. lanc (1), halset; L.: MndHwb 2, 732 (lanchâke/lanchalset)

lanchÐlde, lankhelde, mnd., F.: nhd. Länge; E.: s. lanc (1), hÐlde?; R.: in de lankhelde slõn: nhd. in die Länge ziehen; L.: MndHwb 2, 732 (lanchâke/lanchÐlde), Lü 196b (lankhelde)

lanchelvet, lankhelvet, mnd., Adj.: nhd. langgestielt, mit langem Stiel versehen (Adj.); E.: s. lanc (1), helvet; L.: MndHwb 2, 732 (lanchâke/lanchelvet), Lü 196b (lankhelvet)

lanchÐrdich, lankherdich, mnd., Adj.: nhd. lange dauernd; E.: s. lanc (1), hÐrdich; L.: MndHwb 2, 732 (lanchâke/lanchÐrich), Lü 196b (lankherdich)

lanchÐt, lancheit, lankheit, mnd., F.: nhd. »Langheit«, Länge, Langsamkeit, Verzögerung, Hinhalten, Unbeweglichkeit; Hw.: vgl. mhd. lancheit; E.: s. lanc (1), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 732f. (lanchê[i]t), Lü 196b (lankheit)

lancholwort***, mnd., F.: nhd. »Langhohlwurz«, Osterluzei; ÜG.: lat. aristolochia clematitis?; Hw.: s. lanchælwortpulver; E.: s. lanc, hol (1), wort (2)

lancholwortpulver*, lanchælwortpulver, mnd., N.: nhd. »Langhohlwurzpulver«, zerstoßene Pflanzenteile der Osterluzei (langer Hohlwurz); ÜG.: lat. aristolochia clematitis; Q.: Garde der Suntheit 1492 b 3r; E.: s. lancholwort, pulver; L.: MndHwb 2, 1747ff. (pulver/lanchôlwortpulver); Son.: örtlich beschränkt

lancköppen, mnd., Adj.: nhd. langschädelig; Q.: Quaer. civ. Emed; E.: s. lanc (1), köppen (1); L.: MndHwb 2, 733 (lancköppen); Son.: örtlich beschränkt

lanckærn, mnd., N.: nhd. »Langkorn«; Q.: Nd. Jb. 43, 75; E.: s. lanc (1), kærn; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn)

lanckrÆgich, lanckrigghech, mnd., Adj.: nhd. nachtragend; Q.: Brem. Arzneib. 36; E.: s. lanc (1), krÆgich; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lanckrîgich)

lanckrǖde, mnd., N.: nhd. »Langkraut«, Stangenzimt; E.: s. lanc (1), krǖde; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lanckrǖde); Son.: langes ü

lanclõken, mnd., N.: nhd. in die Länge gemessenes Laken (N.) oder Tuch; Hw.: s. lancwant; Q.: Nd. Jb. 38, 108; E.: s. lanc (1), lõken; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lanclõken)

lanclÐflÆk*, lanclÐvlÆk, lanklevelich, mnd., Adj.: nhd. langlebig, langandauernd; Hw.: s. lanclÐvich; E.: s. lanc (1), lÐflÆk (2); L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lanclÐvlÆk)

lanclÐvich, lanclÆvich, lanklevich, mnd., Adj.: nhd. langlebig, lange lebend, lange dauernd; ÜG.: lat. longaevus; Hw.: s. lanclÐflÆk, vgl. mhd. lanclebic; I.: Lüt. lat. longaevus; E.: s. lanc (1), lÐvich; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lanclÐvich), Lü 196b (lanklevich)

lanclÆk***, mnd., Adj.: nhd. langsam; Hw.: s. lanclÆken; E.: s. lanc (1), lÆk (3)

lanclÆken***, mnd., Adv.: nhd. langsam; Vw.: s. ge-; E.: s. lanc (1), lÆken (1)

lancmȫdelÆk***, mnd., Adj.: nhd. langmütig, geduldig; Hw.: s. lancmȫdelÆke; E.: s. lanc (1), mȫdelÆk; Son.: langes ö

lancmȫdelÆke, mnd., Adv.: nhd. langmütig, geduldig; E.: s. lancmȫdelÆk, lanc (1), mȫdelÆke; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lancmȫdelÆke); Son.: langes ö

lancmȫdich, lankmodich, mnd., Adj.: nhd. langmütig; Hw.: vgl. mhd. lancmüetic; E.: s. lanc (1), mȫdich; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lancmȫdich), Lü 196b (lankmodich); Son.: langes ö

lancmȫdichhÐt*, lancmȫdichÐt, lancmȫdicheit, mnd., F.: nhd. »Langmütigkeit«, Langmut, Geduld; Hw.: vgl. mhd. lancmüeticheit; E.: s. lancmȫdich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 732 (lanckærn/lancmädichê[i]t); Son.: langes ö

lancnõsich, mnd., Adj.: nhd. »langnasig«, langnäsig; Hw.: s. lancnÐsich; E.: s. lanc (1), nõsich; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lancnõsich)

lancnÐsich, mnd., Adj.: nhd. langnäsig; Hw.: s. lancnõsich; E.: s. lanc (1), nÐsich; L.: MndHwb 2, 733 (lanckærn/lancnõsich)

lancpÐper, lankpeper, mnd., M.: nhd. »Langpfeffer«, Fruchtstand von chavica officinarum; Hw.: vgl. mhd. lancpfeffer; Q.: Hanserec. I 2 236 (1256-1430); E.: s. lanc (1), pÐper; L.: MndHwb 2, 733 (lancpÐper), Lü 196b (lankpeper)

lancpðst, mnd., N.: nhd. längliches Kissen; Q.: Rost. Beitr. 5 391; E.: s. lanc (1), pðst (1); L.: MndHwb 2, 733 (lancpÐper/lancpûst)

lancrecht?, mnd., N.: nhd. Hochgericht; Q.: Hunsinger Landrecht, vgl. B.-C. Nr. 2754; E.: s. lanc (1), recht (2); L.: MndHwb 2, 733 (lancpÐper/lancrecht); Son.: örtlich beschränkt

lancrouwesam*, lancrouwsam, mnd., Adj.: nhd. für lange Zeit unangefochten (rechtlich); E.: s. lanc (1), rouwesam (1); L.: MndHwb 2, 2283 (rouwesam/lancrouwsam); Son.: örtlich beschränkt

lancsõlich, mnd., Adj.: nhd. lange glücklich; Q.: Oldenb. UB. Nr. 3 279; E.: s. lanc (1), sõlich; L.: MndHwb 2, 733 (lancpÐper/lancsõlich)

lancsÀm (1), lanksam, lanksem, lanksum, mnd., Adj.: nhd. lange dauernd, langsam, säumig, langmütig; Hw.: s. lencsam (1), vgl. mhd. lancsam (1); E.: as. lang‑sam 12, Adj., langwährend, ewig; L.: MndHwb 2, 733 (lancsÀm), Lü 196b (lanksam)

lancsÀm (2), lanksam, lanksem, lanksum, lancsåm, mnd., Adv.: nhd. lange dauernd, langsam, säumig, zögernd, bedächtig, allmählich, kaum, schwerlich; Hw.: s. lencsÀm, lancsummen, vgl. mhd. lancsam; E.: s. lancsam (1); L.: MndHwb 2, 733 (lancsÀm), Lü 196b (lanksam)

lancsõmich, lanksamich, mnd., Adj.: nhd. langsam; E.: s. lancsõm (1), ich; L.: MndHwb 2, 733 (lancsõmich), Lü 196b (lanksamich); Son.: örtlich beschränkt

lancschæf, mnd., N.: nhd. »Langschaub«, Bündel von langhalmigem Stroh; E.: s. lanc (1), schæf; L.: MndHwb 2, 733 (lancschôf)

lancsÐme, lancseime, Adv.: nhd. langsam; Hw.: s. lancsõm (2), vgl. mhd. lancseime; L.: MndHwb 2, 733 (lancsÀm), Lü 196b (lanksemen)

lancsÐmen, lanksemen, lanksumen, lancseimen, Adv.: nhd. langsam; Hw.: s. lancsõm (2); L.: MndHwb 2, 733 (lancsÀm), Lü 196b (lanksemen)

lancsÐnewælt, mnd., Adj.: nhd. länglich-rund; ÜG.: lat. teres; E.: s. lanc (1), sÐnewælt; L.: MndHwb 2, 733 (lancschôf/lancsÐnewælt)

lancslacht, mnd., F.: nhd. ein Fleischstück vom Schlachtvieh; Q.: Nd. Kbl. 13 43; E.: s. lanc (1), slacht (1); L.: MndHwb 2, 733 (lancschôf/lancslacht)

lancsnõvel, mnd., M.: nhd. Langschnabel; ÜG.: lat. longirostra; I.: Lüt. longirostrum; E.: s. lanc (1), snõvel; L.: MndHwb 2, 733 (lancschôf/lancsnõvel)

lancstÐrt, mnd., M.: nhd. Langschwanz, Pferd; Q.: Nd. Kbl. 21 20; E.: s. lanc (1), stÐrt; L.: MndHwb 2, 733 (lancschôf/lancstÐrt); Son.: jünger

lancsummen, mnd., Adv.: nhd. lange dauernd, langsam, säumig, zögernd, bedächtig, allmählich, kaum, schwerlich; Hw.: s. lancsÀm (2); E.: s. lancsÀm (2), summen (1); L.: MndHwb 2, 733 (lancsÀm), Lü 196b (lanksam)

lancsummenknecht, mnd., M.: nhd. »Langsamenknecht«?; Q.: Nic. Gryse (um 1600); E.: s. lancsam (2), kecht; L.: MndHwb 2, 733 (lancsam/lancsummenknecht); Son.: jünger, Anspielung auf St. Vitus als Patron der Landsknechte

lancvÐrdich, lankverdich, mnd., Adj.: nhd. langsam fertig, träge, schwer beweglich; E.: s. lanc (1), vÐrdich; L.: MndHwb 2, 732 (lancvÐrdich), Lü 196b (lankverdich); Son.: örtlich beschränkt

lancwachten***, mnd., sw. V.: nhd. lange ausharren; Hw.: s. lancwachtent; E.: s. lanc, wachten

lancwachtent*, lancwachtende, mnd., (Part. Präs.=)Adj.: nhd. lang ausharrend; E.: s. lancwachten; L.: MndHwb 2, 733 (lancschôf/lancwachtende)

lancwõgen, lankwagen, langewõgen, mnd., M.: nhd. »Langwagen«, lange Stange bzw. Stück Holz womit der Vorderteil mit dem Hinterteil des Wagens (M.) verbunden wird; ÜG.: lat. longale, medianus, banagardia; Hw.: s. lancwart; E.: s. lanc (1), wõgen (2); L.: Lü 196b (lankwagen)

lancwõgenschot, mnd., N.: nhd. auf den Verbindungsbaum gelegtes Wagenbrett; E.: s. lanc (1), lancwõgen, wõgenschot; L.: MndHwb 2, 734 (lacnwõgen/lancwõgenschot)

lancwant, lankwant, mnd., N.: nhd. in die Länge gemessenes Tuch; Hw.: s. lanclõken; E.: s. lanc (1), want (2); L.: MndHwb 2, 734 (lancwant), Lü 197a (lankwant)

lancwõrent, mnd., (Part. Präs.=)Adj.: nhd. langdauernd; E.: s. lanc (1), wõren (2); L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwõrent)

lancwõrich, lankwõrich, mnd., Adj.: nhd. langdauernd, langjährig, dauernd; Hw.: s. lancwÐrich; E.: s. lanc (1), wõrich (2); L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwõrich), Lü 197a (lankwarich)

lancwõrt*, lancwart, mnd., F.: nhd. Stange, Stück Holz womit das Vorderteil mit dem Hinterteil des Wagens (M.) verbunden wird; Hw.: s. lancwõgen; Q.: Grimm Weist. 3 56; E.: s. lanc (2), wõrt (1)?; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwart); Son.: örtlich beschränkt

lancwÐde, mnd., F.: nhd. »Langweide«, lange Stange, Stück Holz womit das Vorderteil mit dem Hinterteil des Wagens (M.) verbunden wird; Hw.: s. lancwõgen; E.: s. lanc (1), wÐde (2); L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwÐde)

lancwÐr, mnd., N.: nhd. eine Art von Fischwehr?; E.: s. lanc (1), wÐr (1); L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwÐr)

lancwÐrich, mnd., Adj.: nhd. langdauernd, langjährig, dauernd; Hw.: s. lancwõrich, vgl. mhd. lancweric; E.: s. lanc (1), wÐrich; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwÐrich)

lancwÐrichhÐt*, lancwÐrichÐt, lancwÐricheit, mnd., F.: nhd. Ausdauer; Hw.: s. lancwirichhhÐt; E.: s. lanc (1), wÐrichhÐt; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwÐrichê[i]t); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lancwÆlich (1), lankwilich, mnd., Adj.: nhd. langweilig, langdauernd; Vw.: s. ge-; E.: s. lanc (1), wÆlich; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwîlich), Lü 197a (lankwilich)

lancwÆlich (2), lankwilich, mnd., Adv.: nhd. lange dauernd; E.: s. lancwÆlich (1); L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwîlich), Lü 197a (lankwilich)

lancwirich, mnd., Adj.: nhd. »langwierig«, langdauernd, langjährig, dauernd; Hw.: s. lancwõrich, vgl. mhd. lancweric; E.: s. lanc (1), wirich; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwirich); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger

lancwirichhÐt*, lancwirichÐt, lancwiricheit, mnd., F.: nhd. Ausdauer; Hw.: s. lancwÐrichhhÐt; E.: s. lanc (1), wirichhÐt; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancwirichê[i]t)

lancworpel, lankworpel, mnd., Adj.: nhd. länglich; E.: s. lanc (1), worpel?; L.: MndHwb 2, 734 (lancwant/lancworpel), Lü 197a (lankworpel)

land*, mnd., N.: Vw.: s. lant; L.: MndHwb 2, 735 (lant), Lü 197a (lant)

landÏre***, lander***, mnd., M.: nhd. »Länder« (M.), Bewohner; Vw.: s. got-, hillich-, hilligen-, ælden-, sÐ-, VÆ-; E.: s. lant, landen

landÏrÆe*, landerÆe, mnd., F., N.: nhd. Länderei, Landbesitz, Grundstück, Ackerstück, nutzbare Bodenfläche; Hw.: s. lendÏrÆe; Q.: Osnabr. Gqu. 2 56; E.: s. lant, landÏre; L.: MndHwb 2, 728 (landerîe); Son.: N. örtlich beschränkt

landeken, mnd., N.: nhd. kleinerer Landbezirk, Territorium einer kleinen Stadt; Hw.: s. lendeken; E.: s. lant, ken; L.: MndHwb 2, 781 (lendeken)

landen, mnd., sw. V.: nhd. landen, ans Land bringen, an Land kommen, anlanden, an Land schaffen, antreiben, sich dem Land nähern, verlanden; Vw.: s. be-, ge-, vör-; Hw.: s. lenden, vgl. mhd. lenden; E.: s. lant; L.: MndHwb 2, 728 (landen), Lü 196a (landen)

landerake, mnd., F.: nhd. eine Weinsorte; Q.: Hanserec. II 4 407 (1431-1476); E.: s. lant?; L.: MndHwb 2, 728 (landerake); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

landes***, mnd., Adv.: nhd. zulande, ins Land; Vw.: s. hÆr-, sǖt-; E.: s. lant

landesarbÐt, landesarbeit, mnd., F.: nhd. »Landesarbeit«, in der Gegend übliche Arbeit; E.: s. lant, arbÐt; L.: MndHwb 2, 727 (landesarbê[i]t)

landesbrÐf, mnd., M.: nhd. »Landesbrief«, Schuldverschreibung; Hw.: s. lantbrÐf; E.: s. lant, brÐf; L.: MndHwb 2, 727 (landesarbê[i]t/landesbrêf); Son.: örtlich beschränkt (Schleswig-Holstein)

landesdach, landtsdach, mnd., M.: nhd. »Landestag«, Gerichtstag und Versammlungstag der oberen Stände eines Landes, allgemeine Landesversammlung; Hw.: s. lantdach; E.: s. lant, dach (1); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantdach), MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/landesdach), Lü 196a (landesdach); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, lantdsdach örtlich beschränkt

landesdinc, mnd., N.: nhd. Landgericht, Gericht (N.) (1) der Landesversammlung, allgemeine Gerichtsversammlung eines Gerichtsbezirks, Grafengericht, landesherrliches Gericht (N.) (1), höchstes Gericht (N.) (1) für alle ländlichen Bewohner; Hw.: s. lantdinc; E.: s. lant, dinc (1); L.: MndHwb 2, 728 (landsarbê[i]t/landesdinc), Lü 196a (landesdink); Son.: örtlich beschränkt

landesdȫmÏre*, landesdȫmer, mnd., M.: nhd. oberster Richter der Landesversammlung; Hw.: s. lantdȫmÏre; E.: s. lant, dȫmÏre (2); L.: MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/landesdȫmer); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

landesende, mnd., N.: nhd. »Landesende«, Stück Land, Landschaft; E.: s. lant, ende (3); L.: MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/landesende)

landeshÐre, landshÐre, mnd., M.: nhd. Eigentümer des Grundes, Grundeigentümer, Grundherr, Landesherr, vornehmster Vasall in einem Lande der die Gerichtsbarkeit ausübt, Verpächter von Grundeigentum, zur Verwaltung der Landbezirke abgestellter Ratsherr; Hw.: s. lanthÐre, vgl. mhd. landeshÐrre; E.: s. lant, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 738f. (landesarbê[i]t/landeshêre)

landesknecht, lantsknecht, lantzknecht, lanzkecht, lanstknecht, landsknecht, mnd., M.: nhd. Landsknecht, Söldner, Bewaffneter zu Fuß, Unterbeamter der Landvögte, ländlicher deutscher Verwalter eines Gutsbezirks, Amtmann; Vw.: s. rǖtÏre-; Hw.: s. lantknecht; E.: s. lant, knecht; L.: MndHwb 2, 729 (landesarbê[i]t/landesknecht), Lü 196a (landesknecht)

landeskæpenschop, mnd., F.: nhd. Überlandhandel; Q.: Hans. UB. 11 429; E.: s. lant, kæpenschop, lantkæp; L.: MndHwb 2, 729 (landesarbê[i]t/landeskôpenschop)

landesman, lantzman, landsman, mnd., M.: nhd. Landesmann, in einem bestimmten Landbezirk eingesessener Bewohner, in einem bestimmten Landbezirk Rechtsfähiger, Landesgenosse, Einheimischer, Mitbewohner, Heimatgenosse, im gleichen Bezirk Geborener, Eingesessener eines gewissen Bezirks, Landbewohner, Bewohner des flachen Landes, Bauer (M.) (1), Landmann; ÜG.: lat. compatriota; Vw.: s. mÐde-; Hw.: s. lantman; I.: Lbd. lat. compatriota; E.: s. lant, man (1); L.: MndHwb 2, 729 (landesman), Lü 197b (lantman); Son.: landeslǖde (Pl.)

landesmannisch***, mnd., Adj.: nhd. landsmännisch, den Landesmann betreffend; Hw.: s. landesmannische; E.: s. landesman, isch

landesmannische*, landesmansche, lanßmansche, mnd., F.: nhd. Landsmännin; E.: s. landesmannisch, landesman; L.: MndHwb 2, 729 (landesman/landesmansche)

landesnæt, mnd., F.: nhd. »Landesnot«, allgemeiner Notstand; Hw.: vgl. mhd. landesnæt; Q.: Lüb. UB. 9 178; E.: s. lant, næt (1); L.: MndHwb 2, 729 (landesman/landesnôt)

landesærdeninge, mnd., F.: nhd. Landesordnung, Landeskirchenordnung; Hw.: s. lantærdeninge; E.: s. lant, ærdeninge; L.: MndHwb 2, 729 (landesman/landesærdenine); Son.: örtlich beschränkt

landesrõt, mnd., M.: nhd. Rat des Landes, vom Landesherrn mit der Wahrnehmung der Regierungsgeschäfte beauftragtes Gremium; Hw.: s. lantrõt; E.: s. lant, rõt (1); L.: MndHwb 2, 729 (landesrõt), Lü 196a (landesrât)

landesschattinge*, landeschattinge, mnd., F.: nhd. Auferlegung einer allgemeinen Landessteuer; Hw.: s. lantschattinge, lantschat; E.: s. lant, schattinge; L.: MndHwb 2, 743 (lantschõde/lantschattinge)

landesvörste, landesfürste, landsvörste, mnd., M.: nhd. »Landesfürst«, Herrscher eines Landes, Herzog, Bischof; Hw.: s. lantvörste, vgl. mhd. landesvüreste; E.: s. lant, vörste; L.: MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/landesvörste); Son.: landesfürste Fremdwort in mnd. Form

landesvrouwe, landsvrðwe, mnd., F.: nhd. »Landesfrau«, Landbewohnerin, Fürstin, Landesherrin, Herzogin, Bauersfrau; Vw.: s. mit-; Hw.: s. lantvrouwe; E.: s. lant, vrouwe; L.: MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/landesvrouwe)

landewõrt, mnd., Adv.: nhd. landwärts, landeinwärts, in Richtung der Küste; Hw.: s. landewÐrt, lantwÐrt, lantwõrt; E.: s. lant, wõrt (1); L.: MndHwb 2, 729 (landewÐrt)

landewÐrt, mnd., Adv.: nhd. landwärts, landeinwärts, in Richtung der Küste; Hw.: s. landewõrt, lantwõrt, landewerdes; E.: s. lant, wÐrt (4); L.: MndHwb 2, 729 (landewÐrt), Lü 196a (landwert)

landewÐrdes*, landewerdes, mnd., Adv.: nhd. landwärts, landeinwärts, in Richtung der Küste; Hw.: s. landewÐrt; E.: s. lant, wÐrdes; L.: MndHwb 2, 729 (landewÐrt), Lü 196a (landwert)

landeswÐringe, mnd., F.: nhd. Landeswährung der Münze; E.: s. lant, wÐringe (1); L.: MndHwb 2, 729 (landesman/landeswÐringe)

landich***, mnd., Adj.: nhd. landig; Vw.: s. af-, hinder-; E.: s. lant, ich (2)

landinge***, mnd., F.?: nhd. Land?; Vw.: s. un-; E.: s. lant, landen, inge

landisch***, landdesch?, mnd., Adj.: nhd. ländisch; Vw.: s. binnen, got-, hinder-, hÆr-, kðr-, ðt-; E.: s. lant, isch

landung, mnd., F.: nhd. Treppengeländer; Q.: Techen Ribnitz 181; E.: s. landen?; L.: MndHwb 2, 729 (landung); Son.: jünger, örtlich beschränkt

lõne, lahne, lahn, lone, mnd., F.: nhd. schmaler Weg, Viehtrift, Weg am Seedeich; E.: s. as. *la‑na?, st. F. (æ), Gasse; germ. *lanæ, st. F. (æ), Weg, Gang (M.) (2); s. idg. *el- (6), *elý‑, *lõ‑, V., treiben, bewe­gen, sich bewegen, gehen, Pk 306; L.: MndHwb 2, 729 (lõne); Son.: örtlich beschränkt (Nordseeküste)

lange (1), mnd., F.: nhd. Lende; Q.: Driessen Mon. Gron. 3 616; Hw.: s. lanke; E.: s. lanke; L.: MndHwb 2, 729 (lange); Son.: örtlich beschränkt

lange (2), mnd., M.: nhd. Langfisch (Stockfischart); Vw.: s. kȫninges-; E.: s. lanc?; L.: MndHwb 2, 729 (lange), Lü 196a (lange); Son.: langes ö

lange (3), mnd.?, F.: nhd. Länge; Vw.: s. Ðven-, wÐge-; E.: s. lanc (2), lange (5); L.: Lü 196a (lange)

lange (4), mnd., Adv.: nhd. lange (Adv.), lange Zeit, so lange, bis, bis dass; ÜG.: lat. diu; Vw.: s. aldðs-, ȫver-, sæ-, süs-, un-, under-, vÐr-, vȫr-; Hw.: s. lanc (2), langen (3), vgl. mhd. lange (1); E.: s. lanc (2); R.: bi lange: nhd. zu lange, seit langer Zeit; L.: MndHwb 2, 729 (lange), Lü 196b (lange); Son.: langes ö, langen örtlich beschränkt

lange*** (5), mnd., N.: nhd. Beschuldigung; Vw.: s. ane-; E.: ?

langebræt, mnd., N.: Vw.: s. lancbræt; L.: MndHwb 2, 732 (lancbêr/lancbrôt)

langede, mnd.?, F.: nhd. Länge; E.: s. lange (4); L.: Lü 196b (langede)

langeholt, langholt, mnd., N.: nhd. Langholz, lange runde Holzstange, Wagenbaum; E.: s. lange (5), holt; L.: MndHwb 2, 729 (langeholt)

langelhaftich*, langelachtich, langelaftich, langelechtich, mnd., Adj.: nhd. länglich, sehr viel länger als breit, elliptisch, oval; ÜG.: lat. oblongus; I.: Lüt. lat. oblongus?; E.: s. lanc, haftich; L.: MndHwb 2, 729 (langelaftich), Lü 196b (langelachtich)

langelechtich, mnd., Adj.: Vw.: s. langelhaftich; L.: MndHwb 2, 729 (langelaftich), Lü 196b (langelachtich)

langen (1), mnd., sw. V.: nhd. langen, reichen, erlangen, erreichen, gelangen, hinreichen, erstreben, durchsetzen, suchen, holen, herbeiholen, herausholen, überreichen, darreichen, ausreichen, angehen, betreffen; Vw.: s. af-, ane-, be-, ent-, er-, ge-, hande-, hant-, hÐr-, in-, ȫver-, tæ-, ðt-, vör-; Hw.: vgl. mhd. langen (2); E.: s. ahd. langÐn 31, sw. V. (3), »verlangen«, verlangen nach, sich sehnen, begehren; germ. *langÐn, *langÚn, sw. V., sich sehnen nach, verlangen; s. idg. *lengÝh‑, Adj., leicht, flink, Pokorny 660; vgl. idg. *legÝh‑, Adj., V., leicht, flink, sich bewegen, Pokorny 660; L.: MndHwb 2, 730 (langen) Lü 196b (langen); Son.: langes ö

langen*** (2), mnd., N.: nhd. »Langen« (N.); Vw.: s. ane-; E.: s. langen (1)

langen (3), mnd., Adv.: nhd. lange Zeit, längs entlang; Vw.: s. be-, bi-, under-; Hw.: s. lange (4), langes (2), vgl. mhd. langen (1); E.: s. lanc; L.: MndHwb 2, 730 (langen), Lü 196b (lange); Son.: örtlich beschränkt

langes (1), langens, lacks, langest, mnd., Adv., Präp.: nhd. längs, der Länge nach, entlang; Hw.: s. lingest; Vw.: s. õl-, ent-, hent-, ümme-, vör-; E.: s. lanc; L.: MndHwb 2, 730 (langes), Lü 196b (langes)

langes*** (2), mnd., Adv.: nhd. lange Zeit, längst; Vw.: s. un-, under-, vör-; Hw.: s. langen (3), vgl. mhd. langes; E.: s. langen (3)

langesschÐden, langesscheiden, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. der Länge nach geteilt; E.: s. langes (1), schÐden (1); L.: MndHwb 2, 730 (langeschê[i]den); Son.: örtlich beschränkt

langest, mnd., Adv., Präp.: Vw.: s. langes (1); L.: MndHwb 2, 730 (langes)

langesterisch*, langastersch, langaesterß, mnd., Adj.: nhd. aus Lancaster stammend; Q.: Zs. Hamb. Gesch. 8 154; E.: s. ON Lancaster, isch; L.: MndHwb 2, 729 (langastersch); Son.: örtlich beschränkt

langewõgen, mnd., M.: nhd. »Langwagen«, lange Stange, Stück Holz womit das Vorderteil mit dem Hinterteil des Wagens verbunden wird; Hw.: s. lancwart; E.: s. lancwõgen; L.: Lü 196b (lankwagen)

langich*, lanchich, mnd., Adj.: nhd. länglich; ÜG.: lat. longiturnus; E.: s. lanc, ich (2); L.: MndHwb 2, 730 (lanchich)

langichhÐt*, langichÐt, langicheit, mnd., F.: nhd. Länge; Hw.: s. lange (4); E.: s. langich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 739 (langichê[i]t), Lü 196b (langicheit)

langinge***, mnd., F.: nhd. »Langung«, Forderung, Bitte, Verlangen; Vw.: s. af-, ane-, er-, hande-; Hw.: vgl. mhd. langunge; E.: s. langen (1)?, inge

laninge, mnd., F.: nhd. hölzerne Bodenverkleidung des Schiffes; Q.: Hagedorn 86; E.: ?; L.: MndHwb 2, 730 (laninge); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lanke (1), mnd., F.: nhd. »Lanke«, Hüfte, Taille, Lende, Flanke, Weiche (F.) (1), Niere, Seite zwischen den Rippen und der Lende, Seite, Seite des Wassers wo man zu fischen pflegt; ÜG.: lat. lumbus, stagneor?; Hw.: vgl. mhd. lanke; E.: s. ahd. lanka* 34, lanca, hlanka*, st. F. (æ), sw. F. (n), Flanke, Lende, Weiche (F.) (1), Seite; germ. *hlankæ, st. F. (æ), Biegung, Hüfte, Flanke; s. idg. *kleng‑, *klenk‑, V., biegen, winden, drehen, Pokorny 603; L.: MndHwb 2, 732 (lanke), Lü 196b (lanke)

lanke (2), langke, mnd., F.: nhd. gewundene bzw. ausgebuchtete Wasserstelle, Sumpfwiese; E.: s. lanc (1)?; L.: MndHwb 2, 732 (lanke); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lankolwort*, lancolwort, mnd., F.: nhd. lange Holwurz; ÜG.: lat. aristolochis longa?; I.: Lüt. lat. aristolochis longa?; E.: s. lanc (1), holwort; L.: MndHwb 2, 733 (lancolwort)

lankȫvel, lankovel, langkövel, mnd., F.: nhd. Krankheit in der Lanke, Rippenfellentzündung, Pleuresie; E.: s. lanke (1), ȫvel; L.: MndHwb 2, 733 (lankȫvel), Lü 196b (lankovel); Son.: langes ö

lanne, mnd., F.: nhd. getriebenes Plättchen aus Edelmetall, Stange von Metall, Blatt von Metall oder anderem Stoffe, aus Metallplättchen gefertigter oder mit solchem beschlagener Gürtel, Stirnband, Brustschild; ÜG.: lat. lamina; Hw.: vgl. mhd. lanne; E.: s. as. lan‑n‑a 1, st. F. (æ)?, Metallblech; germ. *lanna, Sb., Blech; s. lat. lõmna, lõmina, F., dünnes Stück Metall, dünnes Stück Holz, dünnes Stück Marmor, dünne Platte, Blatt; vgl. idg. *stel- (2), *stelý‑, V., ausbreiten, Pk 1018?; L.: MndHwb 2, 734 (lanne), Lü 197a (lanne)

lannemarke, mnd., F.: Vw.: s. lantmarke; L.: MndHwb 2, 741 (lantmarke)

lannengolt, mnd., N.: nhd. Goldblech, dünn geschlagenes Gold, Goldschaum?; E.: s. lanne, golt (1); L.: MndHwb 2, 734 (lanne/lannengolt), Lü 197a (lannengolt)

lannensülver, mnd., N.: nhd. Silberblech, dünn geschlagenes Silber; E.: s. lanne, sülver; L.: MndHwb 2, 734 (lanne/lannensülver)

lannike, mnd., N.: nhd. kleiner beschlagener Gürtel; E.: s. lanne; L.: MndHwb 2, 734 (lanne/lannike)

lanste, landste, lantste, mnd., M.: Vw.: s. lantsÐte; L.: MndHwb 2, 734 (lanste), Lü 197a (lanste)

lant, land*, mnd., N.: nhd. Land, Erde, Erdoberfläche, festes Land, Festland, Landschaft, Gegend, Gebiet, größerer umgrenzter Landbezirk, Acker, Boden, Provinz, Distrikt, Grafschaft, Stammesherzogtum, Bewohner eines Landes, bestimmtes Maß von Äckern, Grundstück, Landbesitz, Länderei, Ackerland; Vw.: s. acke-, acker-, ackeret-, Afferen-, õrt-, BÐhÐmen-, BeiÏre-, BeiÏren-, blÐke-, brõke-, bræk-, bðr-, bðtendÆkes-, bðw-, dõk-, DöringÏre-, dör-, Dǖtsch-, dwÐr-, dweres-, ei-, Enge-, Ðrde-, erve-, Ðsch-, Est-, et-, etten-, gõrden-, gõrt-, gÐren-, Germõnien-, gersten-, gÐst-, gilde-, gras-, GrÐken-, grÐven-, golt-, got-, grön-, hõge-, hallige-, halligen-, ham-, hõver-, hÐren-, HessÏre-, hilligen-, Hilliger-, hinder-, hof-, hæves-, HoltsõtÏre-, Holtsõten-, holt-, hæp-, hoppen-, höü-, hæve-, hæven-, hǖr-, hðs-, in-, IndiÏre-, Indien-, Jüt-, kõvel-, klei-, knip-, kæp-, kærn-, kötÏre-, kÅt-, kæten-, kÅtsõten-, KrÐken-, kristen-, kræch-, -mõte, letze-, Lettouwen-, læve-, mÐde-, meiÏr-, mergel-, mersch-, mÐt-, mæder-, mȫlen-, morgen-, mær-, nõber-, nÐder-, nÆe-, nærden-, nærder-, Nærtjǖt-, nært-, ȫ-, ohe-, Olde-, Olden-, opper-, æst-, æsten-, æster-, ŌsterrÆke-, æsthæke-, ȫver-, PalanzgrÐve-, Palzgrõven-, partekÏre-, persÏre-, persien-, petse-, plõn-, plæch-, Pæle-, Pælen-, PælenÏre-, PælÏre-, PæmÏre-, prævestdinc-, prævestdincman-, prævestdincs-, Prðssen-, rÐt-, riddÏre-, RÆn-, ræf-, ræde-, Rȫmisch-, ruje-, rðme-, Rus-, Rusch-, RðsÏre-, Rðzen-, RðzÏre-, sassen-, sant-, sõt-, schÐpel-, Schot-, sÐ-, sei-, seie-, sel-, sÐle-, SÆper-, slðraffen-, sæmer-, spõden-, spÐte-, stat-, stõdes-, stichtes-, ströuw-, stðf-, stǖr-, sǖden-, Sǖderjǖt-, sǖt-, Swõven-, SwÐden-, SwÆzÏre-, tanter-, Tõter-, Tõteren-, tÐgede-, teinde-, til-, ümme-, un-, upper-, ðt-, võder-, val-, velt-, vÐn-, vÐste-, VÆ-, Vlanderen-, vȫde-, vȫr-, vorsthæve-, Vranken-, vrÐde-, VrÐs-, VrÐsisch-, vrö-, vröuweke-, Wõle-, Wõlen-, wõter-, Went-, wester-, westsassen-, Westvõle-, Westvalen-, wische-; Hw.: s. land, vgl. mhd. lant (1); Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. as. lan‑d 103, st. N. (a), Land, Gebiet; germ. *landa‑, *landam, st. N. (a), Land, Talsenke; s. idg. *lendh‑ (3), Sb., Land, Heide (F.) (1), Steppe, Pk 675; vgl. idg. *lem‑ (1), V., Adj., zerbrechen, zerbrochen, weich, Pk 674; R.: æsten lant: nhd. östliches Land; R.: strandinger lant: nhd. »strandinger Land«, Nordstrand; L.: MndHwb 2, 735f. (lant), Lü 197a (lant); Son.: langes ö, lande (Pl.), lander (Pl.) (Form örtlich beschränkt)

lantafschÐt, lantafscheit, mnd., M.: nhd. »Landabscheidung«, auf einer Landesversammlung gefasster Endbeschluss, Abschied, Rezess; E.: s. lant, afschÐt; L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t)

lantõrt, mnd., F.: nhd. Landesart, Herkunftsgebiet, Heimatland, Wohnlandschaft, Geburtsland, Gewohnheit, Brauch einer Gegend, Heimat, Gegend, Ort; E.: s. lant, õrt; L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantõrt), Lü 197a (lantart)

lantbÐde, mnd., F.: nhd. allgemeine Landessteuer, außerordentliche besonders zu bewilligende Steuer (F.) an den Landesherrn; Hw.: vgl. mhd. landbete; E.: s. lant, bÐde (5); L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantbÐde), Lü 197a (lantbede)

lantbÐden***, mnd., sw. V.: nhd. mit einer allgemeinen Landessteuer belegen (V.), besteuern; Vw.: s. vör-; E.: s. lantbÐde, lant, bÐden (1)

lantbedwingÏre*, lantbetwinger, mnd., M.: nhd. »Landbezwinger«, gemeingefährlicher Verbrecher; Hw.: s. lantdwingÏre; E.: s. lant, bedwingÏre; L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantbetwinger); Son.: örtlich beschränkt

lantbersch, mnd., Adj.: Vw.: s. lancberisch; L.: MndHwb 2, 732 (lancbartsch/lantbersch)

lantbesittÏre*, lantbesitter, mnd., M.: nhd. »Landbesitzer«, Einheimischer, Bürger; E.: s. lant, besittÏre; L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantbesitter)

lantbeswÐren***, mnd., sw. V.: nhd. Land beschweren, Land belasten; Hw.: s. lantbeswÐringe; E.: s. lant, beswÐren (1)

lantbeswÐringe, mnd., F.: nhd. Belastung, Auflage, Schatzung; E.: s. lantbeswÐren, inge, lant, beswÐringe (2); L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantbeswêringe)

lantbetwinger, mnd., M.: Vw.: s. lantbedwingÏre; L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantbetwinger); Son.: örtlich beschränkt

lantbischop*, lantbischup, mnd., M.: nhd. »Landbischof«; E.: s. lant, bischop; L.: MndHwb 2, 736f. (lantafschê[i]t/lantbischup)

lantbæ, lantbo, mnd., M.: nhd. Landbebauer, Siedler auf nichteigenem Boden; E.: s. lant, bæ; L.: MndHwb 2, 737 (lantbô), Lü 197a (lantbo); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lantbætoft, mnd., F.: nhd. mit fremden Siedlern besetztes Hausgrundstück; E.: s. lantbæ, lant, bæ, toft; L.: MndHwb 2, 737 (lantbô/lantbôtoft)

lantbæveste, mnd., F.: nhd. Pachtgut eines Fremdsiedlers; E.: s. lantbæ, lant, bæ, veste (3); L.: MndHwb 2, 737 (lantbô/lantbôveste)

lantbȫdel, lantbodel, mnd., M.: nhd. Büttel, Büttel für das Land, Fronbote für die ländlichen Rechtsbezirke; E.: s. lant, bȫdel; L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel), Lü 197a (lantbodel); Son.: langes ö

lantbæk, mnd., N.: nhd. »Landbuch«, Rechtsbuch der Landschaft, Findbuch, Lassungsbuch; E.: s. lant, bæk (2); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantbôk); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantbæren, lantbõren, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. im Lande geboren, einheimisch; E.: s. lant, bæren (3); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantbæren); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantbot, mnd., F.: nhd. für den ganzen Machtbereich geltende fürstliche Anordnung; E.: s. lant, bot (1); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantbot); Son.: langes ö

lantbrõke, mnd., F.: nhd. ganzes Land bedrohender Deichbruch; E.: s. lant, brõke (4); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantbrõke); Son.: langes ö

lantbrȫke, mnd., F.: nhd. Strafzahlung für Verletzung des Bodenrechts; E.: s. lant, brȫke (1); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantbrȫke); Son.: langes ö

lantcommendðrer, mnd., M.: Vw.: s. lantkummendðr; L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantkummendûre), Lü 197b (lantkummerdure)

lantdach, mnd., M.: nhd. »Landtag«, Gerichtstag und Versammlungstag der oberen Stände eines Landes, allgemeine Landesversammlung; Hw.: s. landesdach; E.: s. lant, dach (1); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantdach), MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/landesdach), Lü 196a (landesdach); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantdÆk, mnd., M.: nhd. innerer Deich; E.: s. lant, dÆk; L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantdîk); Son.: langes ö

lantdinc, lantdink, lanttink, lantthinc, lantink, mnd., N.: nhd. »Landding«, Landgericht, Gericht (N.) (1) der Landesversammlung, allgemeine Gerichtsversammlung eines Gerichtsbezirks, Grafengericht, landesherrliches Gericht (N.) (1), höchstes Gericht (N.) (1) für alle ländlichen Bewohner; Hw.: s. landesdinc, vgl. mhd. lantdinc; Q.: Ssp (1221-1224) (lantding); E.: s. lant, dinc (1); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantdinc), Lü 197a (lantdink); Son.: langes ö

lantdȫmÏre*, lantdȫmer, mnd., M.: nhd. oberster Richer der Landesversammlung; Hw.: s. landesdȫmÏre; E.: s. lant, dȫmÏre (2); L.: MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/lantdȫmer); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantdrossart, mnd.?, M.: nhd. Landdrost; E.: s. lantdrost; L.: Lü 197a (lantdrossart)

lantdrost, lantdroste, lantdrust, mnd., M.: nhd. »Landdrost«, Vertreter des Landesfürsten für einen Landesbezirk, Landvogt; Hw.: s. lantdrossart; E.: s. lant, drost (2); L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantdrost[e]); Son.: langes ö

lantdwingÏre*, lantdwinger, mnd., M.: nhd. »Landzwinger«, gemeingefährlicher Verbrecher; Hw.: s. lantbedwingÏre; E.: s. lant, dwingÏre; L.: MndHwb 2, 737 (lantbȫdel/lantdwinger); Son.: langes ö

lante, mnd.?, Sb.: nhd. Holzunterlage auf der das Blei des Daches genagelt ist?; E.: Herkunft unklar; L.: Lü 197a (lante)

lantÐgÏre*, lantÐger, lanteiger, M.: nhd. Landbesitzer, Eingesessener; E.: s. lant, ÐgÏre; L.: MndHwb 2, 737 (lantê[i]ger); Son.: jünger, örtlich beschränkt

lanten?, mnd., sw. V.: nhd. mit Latten versehen (V.); Hw.: s. latten; E.: s. latten; L.: MndHwb 2, 737 (lanten); Son.: örtlich beschränkt

lanterne, mnd., F.: nhd. »Laterne«, Licht, Leuchte; Hw.: vgl. mhd. laterne; E.: s. lat. lanterna, lõterna, F., Laterne, Lampe; gr. lampt»r (lampt›r), M., Leuchtbecken, Leuchter, Fackel; vgl. gr. l£mpein (lámpein), V., strahlen, leuchten; idg. *lõip‑, *lõp‑, *lýip‑, *lýp‑, V., leuchten, brennen, Pokorny 652; L.: MndHwb 2, 737 (lantere)

lantesman*, lantzman, mnd., M.: nhd. Landesmann, in einem bestimmten Landbezirk eingesessener Bewohner, in einem bestimmten Landbezirk Rechtsfähiger, Landesgenosse, Einheimischer, Mitbewohner, Heimatgenosse, im gleichen Bezirk Geborener, Eingesessener eines gewissen Bezirks; ÜG.: lat. compatriota; Hw.: s. lantman, landesman, lantmÐre, lantlǖde; I.: Lüt. lat. compatriota; E.: s. lant, man (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantman), MndHwb 2, 729 (landesman), Lü 197b (lantman)

lantganc, lantgank, mnd., M.: nhd. »Landgang«, gewaltsame Landung, Anlandegang zum Zweck der Requirierung und Verproviantierung der Schiffe, Gang ans oder ins Land; E.: s. lant, ganc (1); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc), Lü 197a (lantgank)

lantgebrðk, lantgebruik, mnd., M.: nhd. Landesbrauch; E.: s. lant, gebrðk; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgebrûk)

lantgÐdelÆk, mnd., Adj.: nhd. landesüblich; Hw.: s. lantgengich; E.: s. lant, gÐdelÆk (1), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgÐdelÆk), Lü 197a (lantgedelik)

lantgelt, mnd., N.: nhd. Grundzins, Grundsteuer (F.), Pachtzins der Bauern; ÜG.: lat. terragium; Hw.: vgl. mhd. lantgelt; E.: s. lant, gelt; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgelt), Lü 197a (lantgelt)

lantgengich, mnd., Adj.: nhd. »landgängig«, landesüblich; Hw.: s. lantgÐgelÆk; E.: s. lant, gengich; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgengich)

lantgenæte, mnd., M.: nhd. Landesgenosse, Landadliger; E.: s. lant, genæte (1); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgenôte), Lü 197a (lantgenote)

lantgerichte, mnd., N.: nhd. »Landgericht«; Hw.: s. lantrichte, vgl. mhd. lantgeriht; E.: s. lant, gerichte; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgerichte)

lantgerichtesærdeninge, lantgerichtsærdeninge, mnd., F.: nhd. Landgerichtsordnung von 1573 für das Herzogtum Schleswig; Hw.: s. lantrichtesærdeninge; E.: s. lantgerichte, ærdeninge; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lant[ge]richt[e]særdeninge); Son.: jünger

lantgerüchte*, lantgerücht, mnd., N.: nhd. »Landgerücht«, durch das ganze Land laufendes Gerücht; E.: s. lant, gerüchte; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgerücht); Son.: jünger

lantgȫdinc, mnd., N., M.: nhd. »Landgogericht«, allgemeines Gogericht; Hw.: s. lantdinc; E.: s. lant, gȫdinc; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgȫdinc); Son.: langes ö

lantgægrÐve, mnd., M.: nhd. »Landgograf«, Vorsitzender des landesherrlichen Gerichts (N.) (1); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgôgrêve); Son.: örtlich beschränkt

lantgæt, lantgðt, mnd., N.: nhd. »Landgut«, auf dem flachen Land liegendes Gut, in Landgut bestehendes Vermögen; E.: s. lant, gæt (2); L.: MndHwb 2, 739 /lantganc/lantgôt), Lü 197a (lantgût)

lantgrõve, mnd., M.: nhd. »Landgraben« (M.), Graben (M.) als Landwehr; E.: s. lant, grõve (1); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgrõve), Lü 197a (lantgrave); Son.: örtlich beschränkt

lantgrÐve, lantgrave, lantgraf, mnd., M.: nhd. Landgraf, oberster Richter eines oder mehrerer Grafengerichte, Territorialfürst; Hw.: vgl. mhd. lantgrõve; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. lant, grÐve (2); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgrêve); Son.: lantgrave Fremdwort in mnd. Form

lantgrÐvengrosse, lantgrÐvengrosche, lantgrÐvenkrosche, mnd., M.: nhd. »Landgrafengroschen«; E.: s. lantgrÐve, lant, grÐve, grosse; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgrêvengrosche)

lantgrÐveschop*, lantgrÐveschap, lantgrõveschap, lantgrafschap, mnd., F.: nhd. Landgrafschaft; Hw.: vgl. mhd. lantgrõveschaft; Q.: Ssp (1221-1224) (lantgrõvescap); E.: s. lant, grÐveschop, grÐve, schop; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgrêveschap)

lantgrÐvinne, mnd., F.: nhd. »Landgräfin«, Ehefrau des Landgrafen (von Hessen); Hw.: vgl. mhd. lantgrÏvinne; E.: s. lant, grÐvinne; L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgrêvinne)

lantgrÐvisch, lantgrÐvesch, mnd., Adj.: nhd. »landgräflich«, in der Landgrafschaft (Hessen) geprägt; E.: s. lant, grÐvisch; L.: MndHwb 2, 739f. (lantganc/lantgrêvisch); Son.: örtlich beschränkt

lantgülde, lantgulde, mnd., F.: nhd. Rente von Land; E.: s. lant, gülde (1); L.: MndHwb 2, 739 (lantganc/lantgülde), Lü 197a (lantgulde)

lanthõgen, mnd.?, M.: nhd. »Landhagen«, Einzäunung des Landes; Hw.: s. lantwÐre; E.: s. lant, hõgen (3); L.: Lü 197a (lanthagen)

lanthõve, mnd., F.: nhd. landeinwärts gelegener Hafen (M.) (2); E.: s. lant, hõve (2); L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve); Son.: örtlich beschränkt

lanthebbÏre*, lanthebber, mnd., M.: nhd. Landbesitzer, Grundbesitzer; E.: s. lant, hebbÏre; L.: MndHwb 2, 740 (lanthebber); Son.: jünger, örtlich beschränkt

lanthÐre, lanthÐr, lantheer, mnd., M.: nhd. Eigentümer des Grundes, Grundeigentümer, Grundherr, Landesherr, vornehmster Vasall in einem Lande der die Gerichtsbarkeit ausübt, Verpächter von Grundeigentum, zur Verwaltung der Landbezirke abgestellter Ratsherr; Hw.: s. landeshÐre, vgl. mhd. lanthere; E.: s. lant, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 740 (lanthêre), MndHwb 2, 738f. (landesarbê[i]t/landeshêre), Lü 197a (lanthêre)

lanthȫde, lanthoede, lanthouide, lanthoyde, lanthode, lanthude, mnd., F.: nhd. Landeshut, Behütung des Landes, militärische Bewachung eines Landesabschnitts, Grenzwehr; E.: s. lant, hȫde; L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthȫde), Lü 197a (lanthode); Son.: langes ö

lanthældÏre*, lanthælder, lantholder, mnd., M.: nhd. Statthalter; Q.: Münst. Chr. 1 186; E.: s. lant, hældÏre; L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthælder), Lü 197a (lantholder); Son.: örtlich beschränkt

lantholtdinc*, lantholtinc, mnd., N.: nhd. »Landholzding«, territoriales Forstgericht; Q.: Oldenb. UB. 5 341; E.: s. lant, holtdinc; L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lantholtinc); Son.: örtlich beschränkt

lanthære, mnd., F.: nhd. landstreichende Hure; Q.: Köker V. 2126 (um 1500); E.: s. lant, hære (1); L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthôre); Son.: örtlich beschränkt

lanthouw*, lanthouwe, lanthauwe, lanthawe, mnd., F.: nhd. Landeshut, Behütung des Landes, militärische Bewachung eines Landesabschnitts, Grenzwehr; E.: s. lant, houw (1); L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthouwe)

lanthæve, lanthŠve, mnd., F.: nhd. im Altland übliche sächsische Hufe; ÜG.: lat. mansus theutonicus, mansus rurensis; E.: s. lant, hæve; L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthôve)

lanthunt, mnd., M.: nhd. Bauernhund, Dorfhund; E.: s. lant, hunt (1); L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthunt)

lanthǖre, lanthǖr, mnd., F.: nhd. Pachtgeld von Ackerland; E.: s. lant, hǖre (1); L.: MndHwb 2, 740 (lanthõve/lanthǖr[e]); Son.: langes ü

lantÆsern*, lantÆser, mnd., N.: nhd. eine Handelsform des Eisens; Q.: Hans. UB. 8 170 708 710; E.: s. lant, Æsern (1); L.: MndHwb 2, 740 (lantîser)

lantjacht, mnd., F.: nhd. allgemeine Verfolgung (eines Räubers oder Diebes), gebotene Verbrecherjagd im Landgebiet; E.: s. lant, jacht (1); L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantjacht), Lü 197a (lantjacht)

lantkõmer, mnd., F.: nhd. »Landkammer«, Landhaus?; Q.: Sudendorf 6 43; E.: s. lant, kõmer; L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantkõmer); Son.: örtlich beschränkt

lantkerke, mnd., F.: nhd. »Landkirche«, auf dem Land stehende Kirche, Dorfkirche, ländliches Kirchenspiel; E.: s. lant, kerke (1); L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantkerke)

lantkÆf, mnd., M.: nhd. Rechtsstreit um Landbesitz; Q.: vgl. Schachb. V. 1125 (14. Jh.); E.: s. lant, kÆf; L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantkîf); Son.: örtlich beschränkt (Baltikum)

lantkint, mnd., N.: nhd. Landkind; E.: s. lant, kint; L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantkint)

lantklæve, lantklõve, mnd., M.: nhd. Landeinschnitt, insbesondere enger und für Seeräuber günstige Seebucht; E.: s. lant, klæve (1); L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantklæve)

lantknõpe, mnd., M.: nhd. Landjunker; E.: s. lant, knõpe; L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantknõpe); Son.: örtlich beschränkt

lantknecht, mnd., M.: nhd. Landsknecht, Söldner, Bewaffneter zu Fuß, Unterbeamter der Landvögte, ländlicher deutscher Verwalter eines Gutsbezirks, Amtmann; Hw.: s. lantbȫdel, landesknecht; E.: s. lant, knecht; L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantknecht), Lü 197b (lantknecht); Son.: langes ö

lantknik*, lantknick, mnd., M.: nhd. Hecke zur Befestigung der Landwehr; Q.: Zs. Nds. 1899, 194; E.: s. lant, knik (3); L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantknick)

lantkæp, lantkoep, mnd., M.: nhd. »Landkauf«, Kauf und Verkauf liegenden Gutes, Rechtsbestimmungen die für Kauf und Verkauf liegenden Gutes zu beachten sind, landesüblicher Kauf, landesüblicher Kaufpreis; E.: s. lant, kæp; R.: lantkæp heft Ðnem rüggelæp: nhd. »Landkauf hat einen Rücklauf«, Landkauf kann nur zu einem einzigen Termin zum Wiederkauf angeboten werden; L.: MndHwb 2, 740 (lantîser/lantkôp), Lü 197b (lantkôp)

lantkȫre, mnd., M., F.: nhd. Rechtssätze für eine Landschaft; E.: s. lant, kȫre; L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantkȫre); Son.: langes ö, meist im Plural gebraucht

lantkræch, mnd., M.: nhd. ländliches Wirtshaus das in fürstlicher Gerechtigkeit oder an der Landstraße liegt; E.: s. lant, kræch (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantkrôch)

lantkrȫgÏre*, lantkrȫger, mnd., M.: nhd. Wirt eines ländlichen Wirtshauses; Hw.: s. lantkræch; E.: s. lant, krȫgÏre (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantkrȫger); Son.: langes ö

lantkummendðr*, lantkummendðre, lantkummeldðre, lantkummerdðre, lantkumptðr, lantkomptðr, lantkomptuer, mnd., M.: nhd. Landkomtur, oberster Gebieter einer Deutschordensballei; ÜG.: lat. commendator generalis; Hw.: s. lantkummendðrÏre, vgl. mhd. lantkommentiur; E.: s. lant, kummendðr; L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantkummendûre), Lü 197b (lantkummerdure)

lantkummendðrÏre*?, lantcommendðrer, mnd., M.: nhd. Landkomtur, oberster Gebieter einer Deutschordensballei; ÜG.: lat. commendator generalis; Hw.: s. lantkummendðr; E.: s. lantkummendðr; L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantcommendûre[r])

lantkündich, mnd., Adj.: nhd. allgemein bekannt; Hw.: vgl. mhd. lantkündic; E.: s. lant, kündich; L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/kündich)

lantküst, mnd., F.: nhd. Rechtssatz; Hw.: s. lantkȫre; E.: s. lant, küst; L.: MndHwb 2, 741 (lantîser/lantküst); Son.: langes ö

lantlõge (1), mnd., Adj.: nhd. einheimisch; Q.: SL; E.: s. lant, lõge (1)?; L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge); Son.: örtlich beschränkt

lantlõge* (2), mnd.?, Sb.: nhd. Landeskind, Einheimischer; E.: s. lant, lõge (1)?; L.: Lü 197b (lantlage)

lantlöftich, mnd., Adj.: nhd. landläufig, im Lande üblich, für einen Rechtsbezirk gültig, für einen Rechtsbezirk zuständig, das Land durchstreifend; Hw.: s. lantlȫpich (1); E.: s. lant, læpen, ich (2); L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlöftich), Lü 197b (lantloftich); Son.: langes ö

lantlȫpÏre*, lantlȫper, lantlopÏre*, lantloper, mnd., M.: nhd. Herumstreicher, Obdachloser, Hausierer, Landstreicher, Diener des Hamburger Landherrn; ÜG.: lat. erraticus, vagus; Hw.: vgl. mhd. lantlöufÏre; E.: s. lant, lȫpÏre; L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlȫper), Lü 197b (lantloper); Son.: langes ö

lantlȫpÏrisch***, mnd., Adj.: nhd. Landläufer betreffend; Hw.: s. lantlȫperische; E.: s. lantlȫpÏre, isch; Son.: langes ö

lantlȫpÏrische*, lantlȫpersche, mnd., F.: nhd. Landstreicherin; E.: s. lantlȫpÏrisch; L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlȫpersche); Son.: langes ö, ein Schimpfwort

lantlȫpich (1), lantlopich, mnd., Adj.: nhd. landläufig, im Lande üblich, für einen Rechtsbezirk gültig, für einen Rechtsbezirk zuständig, das Land durchstreifend; Hw.: s. lantlöftich, lantlȫplÆk, vgl. mhd. lantlöufic; E.: s. lant, lȫpich; R.: lantlȫpich gerichte: nhd. zuständiges (landesübliches) Gericht (N.) (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlȫpich), Lü 197b (lantlopich); Son.: langes ö

lantlȫpich (2)?, mnd., Adj.: nhd. hergelaufen; Q.: SL; Hw.: s. lantlȫpich (1); E.: s. lant, læpen ?; L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlȫpich); Son.: langes ö

lantlȫplÆk, mnd., Adj.: nhd. landläufig, im Lande üblich, für einen Rechtsbezirk gültig, für einen Rechtsbezirk zuständig, das Land durchstreifend; Hw.: s. lantlȫpich (1); E.: s. lant, læpen, lÆk (3); L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlȫplÆk); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantlord, mnd., M.: nhd. Grundherr, Hausbesitzer; Q.: Lappenberg Stahlhof 4 117; E.: s. lant, lord; L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlord)

lantlæs, mnd., Adj.: nhd. »landlos«, des Landes verlustig, heimatlos; E.: s. lant, læs (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantlõge/lantlôs), Lü 197b (lantlæs); Son.: örtlich beschränkt

lantlǖde, mnd., Pl.: nhd. »Landleute«, Gesamtheit der Eingesessenen, Gerichtsversammlung der Eingesessenen; Hw.: s. lantman; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. lant, lǖde (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantlǖde); Son.: langes ü

lantman, mnd., M.: nhd. Landbewohner, Bewohner des flachen Landes, Bauer (M.) (1), Landmann; ÜG.: lat. compatriota; Hw.: s. lantzman, landesman, lantmÐre, lantlǖde, vgl. mhd. lantman; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. lant, man (1); R.: lantmannes sõge: nhd. öffentliches Gerede; L.: MndHwb 2, 741 (lantman), MndHwb 2, 729 (landesman), Lü 197b (lantman); Son.: landeslǖde (Pl.)

lantmarke, lannemarke, mnd., F.: nhd. Innendeich, Verbindungsdeich, Grenzwall zwischen Hadeln und Bremer Amt Bederkesa (Bedeutung örtlich beschränkt); Hw.: vgl. mhd. lantmarke (1); E.: s. lant, marke (2); L.: MndHwb 2, 741 (lantmarke)

lantmarschalk, mnd., M.: nhd. oberster Diener des Heermeisters in Livland, Stabschef; E.: s. lant, marschalk; L.: MndHwb 2, 741 (lantmarke/lantmarschalk); Son.: örtlich beschränkt

lantmõte, mnd., F.: nhd. landesübliches Maß, durchschnittliches Maß; E.: s. lant, mõte (1); L.: MndHwb 2, 741 (lantmarke/lantmâte)

lantmÐre, mnd., F.: nhd. allgemein bekannte Nachricht, allgemeines Gerede; E.: s. lant, mÐre (1); R.: tæ lantmÐre kæmen: nhd. allgemein bekannt werden; L.: MndHwb 2, 741 (lantmarke/lantmêre), Lü 197b (lantmêre)

lantmÐrich, mnd., Adj.: nhd. landkundig; E.: s. lant, mÐrich; R.: æpenbõr unde lantmÐrich: nhd. »offenbar und landkundig«; L.: MndHwb 2, 741/742 (lantmarke/lantmêrich), Lü197b (lantmêrich)

lantmÐtÏre*, lantmÐter, mnd., M.: nhd. Landmesser (M.), Geometer; I.: Lüt. ?; E.: s. lant, mÐtÏre; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantmÐter)

lantmÆle, mnd., F.: nhd. in einem Land gebräuchliche Meile; Q.: Sächs. Wchr. 70 (1225-1275); E.: s. lant, mÆle (1); L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantmîle); Son.: örtlich beschränkt

lantmȫle, mnd., F.: nhd. auf dem Lande betriebene Mühle?; Q.: Meckl. Jb. 15 251; E.: s. lant, mȫle; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantmȫle); Son.: langes ö

lantmünte, mnd., F.: nhd. landesübliche Währung; E.: s. lant, münte; R.: gancbõre lantmünte: nhd. »geltende Landmünze«; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantmünte)

lantnȫdich, mnd., Adj.: nhd. für das Land notwendig; Q.: Oldenb. UB. 5 430; E.: s. lant, nȫdich; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantnȫdich); Son.: langes ö

lantȫrdÐl, lantȫrdeil, mnd., N.: nhd. »Landurteil«, durch die allgemeine Landesversammlung gefundenes Urteil, für den ganzen Gerichtsbezirk geltendes Urteil; E.: s. lant, ȫrdÐl; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantȫrdê[i]l); Son.: langes ö

lantærdeninge, mnd., F.: nhd. Landeskirchenordnung; Hw.: s. landesærdeninge; E.: s. lant, ærdeninge; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantærdeninge)

lantpacht, mnd., F.: nhd. »Landpacht«, vom Landesherrn erhobene Grundsteuer, Landschoß, Hufensteuer; E.: s. lant, pacht; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantpacht); Son.: örtlich beschränkt

lantpõpe, mnd., M.: nhd. Dorfgeistlicher; Q.: Josep ed. Schütz V. 1549 (15. Jh.); E.: s. lant, põpe; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantpõpe); Son.: örtlich beschränkt

lantplichtich, mnd., Adj.: nhd. zu Abgaben an den Landesherrn verpflichtet; Q.: Olden Landes Ord. 39; E.: s. lant, plichtich; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantplichtich); Son.: örtlich beschränkt

lantpranc, lantprank, mnd., M.: nhd. Grundstückstausch, Hausierhandel; Hw.: s. lantkæp, lantwessel; E.: s. lant, pranc (1)?; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantpranc), Lü 197b (lantprank)

lantrõt, mnd., M.: nhd. »Landrat«, vom Landesherrn mit der Wahrnehmung der Regierungsgeschäfte beauftragtes Gremium; Hw.: s. landesrõt; E.: s. lant, rõt; L.: MndHwb 2, 742 (lantmarke/lantrât); Son.: jünger

lantrecht, mnd., N.: nhd. Landrecht, Recht eines Landes, Gesamtheit von Rechtssätzen für einen stammlichen oder großlandschaftlichen Rechtsbezirk, Gewohnheitsrecht, Pflichten die das Landrecht verlangt, dem einzelnen Landesgenossen zukommende persönliche Rechtsstellung, für den Geltungsbereich des Landrechts zuständige höchste Gerichtsversammlung, Bezirk des Landgerichts (N.) (1), Sprengel des Landgerichts (N.) (1); Hw.: vgl. mhd. lantreht; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. lant, recht (2); R.: lantrechtes plÐgen: nhd. »Landrecht pflegen«, jemandem als Landesgenossen sein Recht zuteilen; R.: an lantrechte krenken: nhd. »am Landrecht schwächen«, einen Landesgenossen in seiner Rechtsstellung schwächen; R.: in dat lantrecht schelden: nhd. an das höchste Gericht (N.) (1) appellieren; R.: strandinger lantrecht: nhd. »Strandinger Landrecht«, Siebenhardenbeliebung bzw. später Fünfhardenbeliebung; L.: MndHwb 2, 742 (lantrecht), Lü 197b (lantrecht)

lantrechtÏre*, mnd., M.: nhd. gewählter oder vom Fürsten eingesetzter oberster Richter eines Landes, Landpfleger; Hw.: s. lantrichtÏre, lantvæget, vgl. mhd. lantrihtÏre; E.: s. lant, rechtÏre; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrichter)

lantrechtlÆk, mnd., Adj.: nhd. dem allgemeinen Recht entsprechend; E.: s. lantrecht, lÆk (3); L.: MndHwb 2, 742 (lantrechtlÆk)

lantrÐgen, mnd., M.: nhd. »Landregen«; ÜG.: lat. compluvium; E.: s. lant, rÐgen (2); L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen)

lantregÐringe, mnd., F.: nhd. »Landregierung«, Herrschaft über ein Landgebiet; E.: s. lant, regÐringe; L.: MndHwb 2, 1989f. (regêringe/langregêringe); Son.: örtlich beschränkt, jünger

lantrÐkel, mnd., M.: nhd. verwilderter Hund; Q.: Brschw. Chron.; E.: s. lant, rÐkel; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrÐkel), Lü 197b (lantrekel); Son.: örtlich beschränkt

lantrÐkenen***, mnd., V.: nhd. Landesfinanzen abrechnen?, Landfläche messen?; Hw.: s. lantrÐkeninge; E.: s. lant, rÐkenen

lantrÐkeninge, lantreckning, mnd., F.: nhd. Abrechung der Landesfinanzen?, Landflächenmessung?; Q.: Brschw. KR. (1577), Nd. Jb. 39 108; E.: s. lantrÐkenen, inge, lant, rÐkeninge; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrÐkeninge); Son.: jünger, örtlich beschränkt

lantrentmÐster, lantrentmeister, mnd., M.: nhd. »Landrentmeister«, Rechnungsbeamter des Landesherren; Q.: Gentzkow 406; E.: s. lant, rente, mÐster; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrentmê[i]ster)

lantrÐise, mnd., F.: nhd. Warenbeförderung zu Lande, Zug ins Land, Kriegszug ins Land hinein, gewaltsame Landung, Anlandgang zum Zwecke der Requirierung und Verproviantierung der Schiffe; Hw.: s. lantganc; Q.: SL, Staatsb. Mag. 9 704; E.: s. lant, rÐise; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrêise), Lü 197b (lantreise)

lantrichtÏre*, lantrichter, mnd., M.: nhd. gewählter oder vom Fürsten eingesetzter oberster Richter eines Landes, Landpfleger; Hw.: s. lantrechtÏre, lantvæget, vgl. mhd. lantrihtÏre; Q.: Ssp (1221-1224) (lantrichtere); E.: s. lant, richtÏre; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrichter)

lantrichte, mnd., N.: nhd. landesherrliches Gericht (N.) (1), allgemeine Gerichtsversammlung eines Landes, allgemeine Gerichtsversammlung mit höherer Gerichtsbarkeit; Hw.: s. lantgerichte; E.: s. lant, richte (2); L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrichte)

lantrichtesærdeninge*, lantrichtsærdeninge, mnd., F.: nhd. Landgerichtsordnung von 1573 für das Herzogtum Schleswig; E.: s. lantrichte, ærdeninge; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lant[ge]richt[e]særdeninge); Son.: jünger

lantrÆdÏre*, lantrÆder, mnd., M.: nhd. berittener niederer Gerichtsbeamter, Vollzugsbeamter, Polizeiposten; E.: s. lant, rÆdÏre; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrîder[e]), Lü 197b (lantrider)

lantræf, lantroef, mnd., M.: nhd. Raub auf öffentlicher Straße; Hw.: vgl. mhd. lantroub; E.: s. lant, ræf (2); L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrôf)

lantrȫringe, lantroringe, mnd., F.: nhd. Berührung fremden Erdbodens durch Unfall, Grundruhrrecht des Grundbesitzers auf das Unfallgut; Hw.: s. gruntrȫringe; E.: s. lant, rȫringe; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrȫringe), Lü 197b (lantrorige); Son.: langes ö

lantrüchtich, lantruchtich, mnd., Adj.: nhd. allgemein bekannt, ruchbar; E.: s. lant, rüchtich; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrüchtich), Lü 197b (lantruchtich)

lantrǖmen***, mnd., V.: nhd. das Land räumen; Hw.: s. lantrǖmich, lantrǖminge, lantrǖmisch; E.: s. lant, rǖmen; Son.: langes ü

lantrǖmich, mnd., Adj.: nhd. »landräumig«; Hw.: s. lantrǖmisch, vgl. mhd. lantriumic; E.: s. lantrǖmen, ich (2), lant, rǖmich; R.: lantrǖmich wÐrden: nhd. das Rechtsgebiet oder Wohngebiet flüchtig verlassen (V.); L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrǖmich), Lü 197b (lantrumich); Son.: langes ü

lantrǖminge, mnd., F.: nhd. Landflüchtigkeit; E.: s. lantrǖmen, inge, lant, rǖminge; L.: MndHwb 2, 743 (lantrǖminge); Son.: langes ü

lantrǖmisch*, lantrǖmesch, mnd., Adj.: nhd. »landräumig«; Hw.: s. lantrǖmich; E.: s. lantrǖmen, isch; L.: MndHwb 2, 743 (lantrÐgen/lantrǖmich), Lü 197b (lantrumich); Son.: langes ü, lantrǖmesch örtlich beschränkt

lantsõke, mnd., M.: nhd. Landschinder, Raubritter, Wegelagerer; E.: s. lant, sõke; L.: MndHwb 2, 743 (lantsõke), Lü 197b (lantsake)

lantsõke, lantsacke, mnd., F.: nhd. den Landbesitz betreffende Rechtsangelegenheit; E.: s. lant, sõke; L.: MndHwb 2, 743 (lantsõke/lantsõke)

lantsõmelen*** (1), mnd., sw. V.: nhd. Land versammeln, Landesversammlung einberufen (V.); Hw.: s. lantsõmelen (2), lantsõmelet; E.: s. lant, sõmelen (1)

lantsõmelen* (2), lantsammlent, mnd., N.: nhd. Landesversammlung; Hw.: s. lantsõmelt; E.: s. lantsõmelen (1), lant, sõmelen (2); L.: MndHwb 2, 743 (lantsõke/lantsõmmelt), Lü 197b (lantsammelt); Son.: örtlich beschränkt (Dithmarschen)

lantsõmelet*, lantsammelt, lantsõmmelt, lantsammlet, mnd., N.: nhd. Landesversammlung; Hw.: s. lantsõmelen (2); E.: s. lantsõmelen (1), lant, sõmelet (2); L.: MndHwb 2, 743 (lantsõke/lantsõmmelt), Lü 197b (lantsammelt); Son.: örtlich beschränkt (Dithmarschen)

lantsõte, mnd., M.: nhd. Landeseingesessener, freier Einwohner eines Landes aber ohne eigenen Grund, Pächter eines fremden Grundstücks, Untertan der dem Herrn zu Diensten verpflichtet ist; Hw.: s. lantsÐte, lanste, vgl. mhd. lantsÏze; E.: s. lant, sõte (3); L.: MndHwb 2, 743 (lantsõke/lantsâte), Lü 197b (lantsate)

lantsõten, mnd., Adj.: nhd. im Lande ansässig; Hw.: s. lantsÐten; E.: s. lantsõte; L.: MndHwb 2, 743 (lantsõke/lantsâten); Son.: örtlich beschränkt

lantschõde, mnd., M.: nhd. den ganzen Landbezirk treffendes Unglück, Schädigung des allgemeinen Zustands, gewaltsame Schädigung ländlicher Verhältnisse, Gewalttätigkeit, Landschädiger, Gewaltverbrecher; Hw.: vgl. mhd. lantschade; E.: s. lant, schõde (1); L.: MndHwb 2, 743 (lantschõde), Lü 197b (lantschade)

lantschat, lantschatt, mnd., M.: nhd. vom Landesherrn erhobene Grundsteuer, Landschoß, Hufensteuer; Hw.: s. lantschattinge; E.: s. lant, schat (2); L.: MndHwb 2, 743 (lantschõde/lantschat), Lü 197b (lantschat)

lantschattinge, mnd., F.: nhd. Auferlegung einer allgemeinen Landessteuer; Hw.: s. lantschat, landesschattinge; E.: s. lant, schattinge; L.: MndHwb 2, 743 (lantschõde/lantschattinge)

lantschÐde, lantscheide, mnd., F.: nhd. Landgrenze, Landesgrenze, Grenze der dörflichen Feldmark, Feldscheide, Grenze eines Grundbesitzes; Hw.: s. lantschÐdinge, vgl. mhd. lantscheide; E.: s. lant, schÐde; R.: lantschÐde gõn: nhd. »Landgrenze abgehen«, durch Begehung die Grenzziehung überprüfen; L.: MndHwb 2, 743/744 (lantschõde/lantschê[i]de), Lü 197b (lantschêde)

lantschÐdelÆk, mnd., Adj.: nhd. »landschädlich«, dem ganzen Gebiet schädlich; Hw.: s. lantschõde; Q.: Hamb. Burspr. ed. Bolland 451; E.: s. lant, schÐdelÆk; L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschÐdelÆk); Son.: jünger, örtlich beschränkt

lantschÐdewech, lantscheidewech, mnd., M.: nhd. auf der Grenze entlangführender Weg; E.: s. lant, schÐde (1), wech (1); L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschê[i]dewech)

lantschÐdinge, lantscheidinge, mnd., F.: nhd. Landgrenze, Landesgrenze, Grenze der dörflichen Feldmark, Feldscheide, Grenze eines Grundbesitzes; Hw.: s. lantschÐde, vgl. mhd. landscheidunge; E.: s. lant, schÐdinge (1); L.: MndHwb 2, 743/744 (lantschõde/lantschê[i]de), Lü 197b (lantschêde)

lantschep, mnd., M.?, F.?: nhd. ?; Q.: Hans. UB. 8 24 und 27; E.: ?; Hw.: s. lantschÐpe?; L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschep); Son.: problematisch die Länge des e

lantschÐpe, mnd., M.: nhd. Schöffe eines ländlichen Gerichts (N.) (1), Urteilsfinder eines ländlichen Gerichts (N.) (1) oder Freigerichts; E.: s. lant, schÐpe; L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschÐpe)

lantschichtinge, mnd., F.: nhd. Aufteilung des Landgebiets; Q.: Chr. d. d. St. 26 159; E.: s. lant, schichtinge; L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschichtinge); Son.: örtlich beschränkt

lantschinden, mnd., sw. V.: nhd. Wegelagerei treiben; Hw.: s. lantsõkÏre; Q.: Chr. d. d. St. 6, 34; E.: s. lant, schinden; L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschinden); Son.: örtlich beschränkt

lantschip, lantschipp, mnd., N.: nhd. landesübliches Scheffelmaß; E.: s. lant, schip (1); L.: MndHwb 2, 744 (lantschõde/lantschip); Son.: örtlich beschränkt

lantschop, lantschap, lantschup, landeschop, landeschap, langeschup, mnd., F., N.: nhd. Land, Gegend, Landschaft (als natürlicher oder ethnographischer oder politischer Erdstrich), Reich, Herrschaftsbezirk, Darstellung eines Erdabschnitts (Bedeutung jünger), Landschaftsbild, Gesamtheit der Einwohner eines Landbezirks, repräsentative Vertretung der Landseinwohner, Landesversammlung, Einwohnerschaft eines Landes; ÜG.: lat. regio, provincia; Hw.: vgl. mhd. lantschaft; Q.: Locc. Hist. 7, Sächs. Wchr. 105 (1225-1275); E.: s. lant, schop (1); s. as. lan‑d‑s-k’p-i* 14, st. N. (i), Landschaft; L.: MndHwb 2, 744 (lantschop), Lü 197b (lantschop); Son.: N. örtlich beschränkt

lantschot, lantschõt, mnd., N.: nhd. Beitrag von Bürgern zur landesherrlichen Abgabe; E.: s. lant, schot (5); L.: MndHwb 2, 744 (lantschot); Son.: örtlich beschränkt (Brandenburg, Pommern)

lantschrÆ, lantschri, lantschrie, mnd., M.: nhd. öffentliches Aufgebot bei Gewalttat, Landgeschrei, öffentliches Aufgebot der Bevölkerung zum Kriege; Hw.: vgl. mhd. lantschrÆ; Q.: SL; E.: s. lant, schrÆ; L.: MndHwb 2, 744 (lantschrî), Lü 198a (lantschri[e]); Son.: örtlich beschränkt

lantschrÆvÏre*, lantschrÆver, mnd., M.: nhd. »Landschreiber«, Sekretär einer Landesverwaltung; Hw.: vgl. mhd. lantschrÆbÏre; E.: s. lant, schrÆvÏre; L.: MndHwb 2, 744 (lantschrîver)

lantschult, mnd., N.: nhd. Zinszahlung von Landbesitz; Hw.: vgl. mhd. lantschulde; E.: s. lant, schult; L.: MndHwb 2, 744 (lantschult)

lantschǖmÏre*, lantschǖmer, lantschumer, mnd., M.: nhd. Landräuber, Straßenräuber, Landstreicher; Q.: SL; E.: s. lant, schǖmÏre; L.: MndHwb 2, 744 (lantschǖmer), Lü 198a (lantschumer); Son.: langes ü

lantsÐde, lantsede, mnd., M., F.: nhd. landesübliche Gewohnheit, Gewohnheitsrecht, Landessitte, Landesgewohnheit; Hw.: vgl. mhd. lantsite; E.: s. lant, sÐde; as. lan‑d‑si‑d‑u 1, st. M. (u), Landessitte; L.: MndHwb 2, 744 (lantsÐde), Lü 198a (lantsede)

lantsÐdel, lantsedel, M.: nhd. »Landsiedel«, Landeseingessener, innerhalb eines Landbezirks auf dem Lande angesessener frei geborener und persönlich freier Pächter landwirtschaftlichen Grund, freier Einwohner eines Landes, Untertan der dem Herrn zu Diensten verpflichtet ist, Landsasse; Q.: SL; Hw.: s. lantsÐte, lanste; E.: s. lant, sÐdel (1); L.: MndHwb 2, 744 (lantsÐdel), Lü 198a (lantsedel); Son.: örtlich beschränkt

lantsÐdelÆk, lantsÐtlÆk, landsitlÆk, lantsedelik, mnd., Adj.: nhd. landesüblich, rechtsbräuchlich; Hw.: s. lantsÐdich; E.: s. lant, sÐdelÆk; L.: MndHwb 2, 744 (lantsÐdelÆk), Lü 198a (lantsedelik)

lantsÐdich*, lantsedich, mnd.?, Adj.: nhd. landesüblich, rechtsbräuchlich; Hw.: s. lantsÐdelÆk; E.: s. lant, sÐdich; L.: Lü 198a (lantsedelik)

lantseggen*, lantseggent, mnd., N.: nhd. allgemeiner Sprachgebrauch, Volksgerede; Q.: SL; E.: s. lant, seggen (2); L.: MndHwb 2, 744 (seggent), Lü 198a (lantseggent)

lantsÐte, lanste, landste, lantste, mnd., M.: nhd. Landeseingessener, innerhalb eines Landbezirks auf dem Lande angesessener frei geborener und persönlich freier Pächter landwirtschaftlichen Grund, freier Einwohner eines Landes, freier Einwohner eines Landes aber ohne eigenen Grund, Pächter eines fremden Grundstücks, Untertan der dem Herrn zu Diensten verpflichtet ist; Vw.: s. riddÏre-; Hw.: s. lantsõte, lantsÐdel; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. lant, sÐte (1); L.: MndHwb 2, 734 (lanste), MndHwb 2, 744 (lantsête), Lü 197a (lanste)

lantsÐten, lantseten, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. im Lande ansässig, im Lande eingesessen; Q.: SL Oldenbg. 1456, Fidicin 1-138; L.: MndHwb 2, 744 (lantsÐten), Lü 198a (lantseten)

lantsÆl, mnd., M.: nhd. »Landsiel«, zur Deichschleuse führender Teil des Abwässerungsgrabens; E.: s. lant, sÆl (1); L.: MndHwb 2, 744 (lantsîl)

lantslachtich***, mnd., Adj.: nhd. als schlagend im Land bekannt; Hw.: s. lantslachtige; E.: s. lant, slachtich

lantslachtige*, lantslachtich, mnd., (subst. Adj.=)M.: nhd. im Lande bekannter Aufrührer, notorischer Schläger; E.: s. lantslachtich; L.: MndHwb 2, 744 (lantslachtich)

lantslȫtel, lantslȫttel, mnd., M.: nhd. »Landschlüssel«, Sachsenspiegelglosse?; Q.: Brschwg, Nd. Jb. 39-108; E.: s. lant, slȫtel; L.: MndHwb 2, 744 (lantslȫtel); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantstat, mnd., F.: nhd. Landstadt, dem Landesherrn unterstehende Stadt, dem Landesherrn unterstehende Reichsstadt, kleinere unbedeutendere Stadt, Heimatstadt, Herkunftsort; E.: s. lant, stat (2); R.: lantstÐde (Pl.): nhd. unterworfene Städte; L.: MndHwb 2, 744 (lantstat)

lantstrõte, mnd., F.: nhd. »Landstraße«, öffentliche Fahrstraße; Hw.: vgl. mhd. lantstrõze; E.: s. lant, strõte (1); L.: MndHwb 2, 744 (lantstrâte); Son.: unter besonderem Friedensschutz und von vorgeschriebener Breite (8 bis 9 Fuß)

lantstreckinge, mnd., F.?: nhd. Ausdehnung der Küstenabschnitte, Länge der Küstenabschnitte; Q.: Seebuch 17 (um 1470); E.: s. lant, streckinge; L.: MndHwb 2, 745 (lantstreckinge); Son.: örtlich beschränkt

lantstrÆkÏre*, lantstrÆker, lantstricker, mnd., M.: nhd. Landstreicher; Q.: Reformationsliteratur (um 1550); E.: s. lant, strÆkÏre; R.: lantstrÆkÏre (Pl.): nhd. herumstreichende herrenlose Leute; L.: MndHwb 2, 745 (lantstrîker); Son.: jünger (seit der Reformationszeit belegt)

lantstǖre*, lantstǖr, lantstǖer, mnd., F.: nhd. allgemeine von der Landesversammlung zu bewilligende Steuer (F.); E.: s. lant, stǖre; L.: MndHwb 2, 745 (lantstǖr); Son.: langes ü

lantsǖke, mnd., F.: nhd. über das ganze Land verbreitete Seuche oder Krankheit; E.: s. lant, sǖke; L.: MndHwb 2, 745 (lantsǖke); Son.: langes ü

lantswæren, lantswõren, lantsworen, mnd., M.: nhd. für Gericht (N.) (1) und Verwaltung eingesetzter vereidigter Beisitzer einer ländlichen Bezirksverwaltung, Landesgeschworener; E.: s. lant, swæren; L.: MndHwb 2, 745 (lantswæren), Lü 198a (lantsworen)

lanttõfel*, lanttaffel, mnd., F.: nhd. »Landtafel«, gezeichneter Abriss einer Landschaft, Landkarte; Hw.: vgl. mhd. lanttavel; E.: s. lant, tõfel; L.: MndHwb 3, 747ff. (tõfele/lanttaffel); Son.: örtlich beschränkt, jünger

lanttal, mnd.?, F.?: nhd. »Landzahl«?, landesübliches Verhältnis, Verhältnis des Landvermögens, Landessprache; Hw.: s. lanttõle; E.: s. lant, tal; L.: Lü 198a (lanttal)

lanttõle, mnd., F.?: nhd. »Landzahl«?, landesübliches Verhältnis, Verhältnis des Landvermögens, Landessprache; ÜG.: lat. idioma?; Hw.: s. lanttal; E.: s. lant, tõle (1); L.: MndHwb 2, 745 (lanttõle)

lanttÐken, lantteiken, mnd., N.: nhd. »Landzeichen«, Landmarke entlang eines Grenzverlaufs, Grenzzeichen; E.: s. lant, tÐken (1); L.: MndHwb 3, 847ff. (tê[i]ken/lanttê[i]ken); Son.: lanttÐken (Pl.), örtlich beschränkt, jünger

lanttins, mnd., M.: nhd. »Landzins«, Abgabe von Land; ÜG.: lat. pensatio; Q.: Zs. Nds. 1896 330; E.: s. lant, tins; L.: MndHwb 2, 745 (lanttõle/lanttins)

lanttouwe, lanttouw, lanttowe, mnd., N.: nhd. Landbefestigung, Festmachleine zum Vertäuen des Schiffes; E.: s. lant, touwe; L.: MndHwb 2, 745 (lanttõle/lanttouw[e]), Lü 198a (lanttowe)

lantvõder, mnd., M.: nhd. »Landvater«, Herrscher; E.: s. lant, võder; L.: MndHwb 2, 737 (lantvõder); Son.: örtlich beschränkt, lantvÐdere (Pl.)

lantval, mnd., M., N.: nhd. Einfall ins Land, Einfall in das Binnenland, Landung?; E.: s. lant, val; L.: MndHwb 2, 737 (lantvõder/lantval), Lü 198a (lantval); Son.: örtlich beschränkt

lantvõre, lantvare, mnd., M.: nhd. zu Lande reisender Kaufmann; E.: s. lant, võre (1); L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvõre), Lü 198a (lantvare); Son.: örtlich beschränkt

lantvõrÏre*, lantvõrer, mnd., M.: nhd. Landfahrer, Landstreicher, Vagabund, Bettler; ÜG.: lat. vagabundus; Hw.: s. lantvÐrÏre, vgl. mhd. lantvarÏre; I.: Lüt. lat. vagabundus?; E.: s. lant, võrÏre; L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvõrer), Lü 198a (lantvarer)

lantvõrinc, lantvõrink, mnd., M.: nhd. ein im Lande umherziehender Krämer, umherreisender Kaufmann oder Handwerker, Landstreicher, Wundarzt; E.: s. lant, võrinc; L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvõrinc), Lü 198a (lantvarink)

lantvõrt, mnd., F.: nhd. »Landfahrt«, Reise zu Lande; E.: s. lant, võrt (1); L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder(lantvõrt)

lantvast, mnd., Adj.: nhd. mit dem Festland verbunden; E.: s. lant, vast (1); L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvast); Son.: örtlich beschränkt

lantvehede*, lantvÐde, lantvÐede, lantfeide, mnd., F.: nhd. »Landfehde«, allgemeine Fehde; Hw.: vgl. mhd. lantvehte; E.: s. lant, vehede; L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvê[e]de)

lantvÐrÏre*, lantvÐrer, mnd., M.: nhd. Landfahrer, Landstreicher, Vagabund, Bettler; ÜG.: lat. vagabundus; I.: Lüt. lat. vagabundus?; Hw.: s. lantvõrÏre; E.: s. lant, vÐrÏre; L.: MndHwb 2, 737 (lantvõder/lantvÐrer), Lü 198a (lantvarink/lantverer)

lantvÐrÏrekumpanÆe*, lantvÐrerkumpanie, mnd., F.: nhd. Bruderschaft der reisenden Kaufleute; E.: s. lantverÏre, lant, verÏre, kumpanÆe; L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvÐrerkumpanîe)

lantveste, mnd., F.: nhd. Landwehr, Landesordnung, Landgericht, Verfestung eines Verbrechers, Verurteilung in die Landflüchtigkeit, außerhalb der Stadt aufgeführte Befestigung, außerhalb der Stadt aufgeführter Wall, für den Bereich eines Territoriums geltende Verfestigung; Hw.: vgl. mhd. lantveste (1); E.: s. lant, veste (3); L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantveste), Lü 198a (lantveste)

lantvÐrinc, lantvÐrink, mnd., M.: nhd. ein im Lande umherziehender Krämer, umherreisender Kaufmann oder Handwerker, Landstreicher, Wundarzt; E.: s. lant, vÐrinc (1); L.: MndHwb 2, 737 (lantvõder/lantvÐrinc), Lü 198a (lantverink)

lantvlüchtich, mnd., Adj.: nhd. »landflüchtig«, in einem Land oder Gerichtsbezirk rechtlos, der Gerichtsbarkeit des Bezirkes durch Abwesenheit entzogen; Hw.: vgl. mhd. lantvlühtic; E.: s. lant, vlüchtich (1); L.: MndHwb 2, 737f. (lantvõder/lantvlüchtich)

lantvæget, lantvõget, mnd., M.: nhd. »Landvogt«, als Vertreter eines Fürsten oder Gerichtsherrn eingesetzter oder gewählter oberster Verwaltungsbeamter und Richter eines Territoriums, Statthalter, Landpfleger; Hw.: vgl. mhd. langvoget; E.: s. lant, væget; L.: MndHwb 2, 738 (lantvæget)

lantvolginge, mnd., F.: nhd. »Landfolge«, Verpflichtung beim allgemeinen Landaufgebot zu folgen; Hw.: vgl. mhd. lantvolgunge; E.: s. lant, volginge; L.: MndHwb 2, 738 (lantvolginge), Lü 198a (lantvolginge); Son.: örtlich beschränkt

lantvolk, mnd., N.: nhd. »Landvolk«, eingesessene Freie eines Gerichtsbezirks, die am Landgericht pflichtigen Bewohner, Gerichtsversammlung des Bezirks, Bewohner des ungeschützten Landes, Bauer; Hw.: vgl. mhd. lantvolc; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. lant, volk; L.: MndHwb 2, 738 (lantvæget/lantvolk)

lantvörrõdÏre*, lantvorrõder, lantvorrõdere, mnd., M.: nhd. Landesverräter; E.: s. lant, vörrõdÏre; L.: MndHwb 2, 738 (lantvæget/lantvorrâdere)

lantvörste, mnd., M.: nhd. »Landfürst«, Herrscher eines Landes, Herzog, Bischof; Hw.: s. landesvörste; E.: s. lant, vörste; L.: MndHwb 2, 728 (landesarbê[i]t/lantvörste)

lantvörwÐsÏre*, lantvorwÐser, mnd., M.: nhd. Landesverweser; E.: s. lant, vörwÐsÏre; L.: MndHwb 2, 738 (lantvæget/lantvorwÐser)

lantvrÐde, mnd., M.: nhd. Landfriede, durch Vereinbarung verschiedener sozialer Gruppen erlassenes allgemeines Friedegebot für einen festgelegten Bezirk, allgemeiner Friede, die den Landfrieden zu wahren und zu schützen haben, Landesverteidigung, Landfriedensgericht; ÜG.: lat. treuga; Hw.: vgl. mhd. lantvride; E.: s. lant, vrÐde; L.: MndHwb 2, 738f. (lantvrÐde), Lü 198a (lantvrede)

lantvrÐdebrÐf, mnd., M.: nhd. »Landfriedensbrief«, Landfriedensurkunde; Hw.: s. lantvrÐdesbrÐf; E.: s. lantvrÐde, lant, vrÐde, brÐf; L.: MndHwb 2, 739 (lantvrÐdebrêf)

lantvrÐden***, mnd., sw. V.: nhd. Land befrieden; Vw.: s. vör-; E.: s. lantvrÐde, lant, vrÐden

lantvrÐderecht, mnd., N.: nhd. »Landfriedensrecht«, Spruch des Landfriedensgericht; E.: s. lantvrÐde, lant, vrÐde, recht (2); L.: MndHwb 2, 739 (lantvrÐde/lantvrÐderecht)

lantvrÐdesbæk, mnd., N.: nhd. »Landfriedensbuch«, Sammlung der Landfriedensurkunden; E.: s. lantvrÐde, lant, vrÐde, bæk (2); L.: MndHwb 2, 739 (lantvrÐde/lantvrÐdesbôk); Son.: örtlich beschränkt

lantvrÐdesbrÐf, mnd., M.: nhd. »Landfriedesbrief«, Landfriedensurkunde; Hw.: s. lantvrÐdebrÐf; E.: s. lantvrÐde, brÐf; L.: MndHwb 2, 739 (lantvrÐdebrêf)

lantvrÐdespenninc*, mnd., M.: nhd. »Landfriedepfennig«, Beitrag zur Durchführung des Landfriedens; E.: s. lantvrÐde, penninc; L.: MndHwb 2, 739 (lantvrÐde/lantvrÐdespenninge); Son.: lantvrÐdespenninge (Pl.)

lantvræne, lantfroene, mnd., M.: nhd. für den ganzen Landbezirk zuständiger Niederrichter; E.: s. lant, vræne (2); L.: MndHwb 2, 739 (lantvræne)

lantvrouwe, lantvrowe, lantvrðwe, mnd., F.: nhd. »Landfrau«, Landbewohnerin, Fürstin, Landesherrin, Herzogin, Bauersfrau; Hw.: s. landesvrouwe, vgl. mhd. lantvrouwe; E.: s. lant, vrouwe; L.: MndHwb 2, 739 (lantvræne/lantvrouwe), Lü 198a (lantvrouwe)

lantvȫrÏre*, lantvȫrer, mnd., M.: nhd. Landstreicher, Vagabund, Bettler; ÜG.: lat. vagabundus; Hw.: s. lantvõrÏre; I.: Lüt. lat. vagabundus?; E.: s. lant, vȫrÏre; L.: MndHwb 2, 737 (lantvõder/lantvȫrer); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantwacht, mnd., F.: nhd. Wachdienst zum Schutz des Landes; E.: s. lant, wacht; L.: MndHwb 2, 745 (lanttõle/lantwacht), Lü 198a (lantwacht)

lantwõrt, mnd., Adv.: nhd. landwärts, landeinwärts, in Richtung der Küste; Hw.: s. landewõrt; E.: s. lant, wÐrt (4); L.: MndHwb 2, 729 (landewÐrt/lantwõrt), Lü 196a (landwert)

lantwech, mnd., M.: nhd. Landweg, Heerstraße; E.: s. lant, wech (1); L.: MndHwb 2, 745 (lanttõle/lantwech)

lantwÐre (1), lantwÐr, mnd., F.: nhd. Landwehr, Landesverteidigung, Dienstverpflichtung des Freien zur Landesverteidigung, Gestellungspflicht, Außenbefestigung zum Schutz eines Gebiets, durch die Befestigung bezeichnete Grenze, Stadtgrenze; Hw.: vgl. mhd. lantwer; E.: s. lant, wÐre (2) R.: lantwÐre grõven: nhd. »Landwehr graben«, Graben ausheben und Wall aufwerfen; R.: lantwÐre uphouwen: nhd. »Landwehr aufhauen«, Strauchwerk auf den Landwehren öffnen (ist verboten); R.: rǖtÏre lantwÐre: nhd. Grenze an der ein ritterlicher Mann bei einer (verheirateten) Frau Halt macht; L.: MndHwb 2, 745 (lantwÐre), Lü 198a (lantwere)

lantwÐre* (2), mnd.?, M.: nhd. Wächter über die Landwehr, Grenzwächter; E.: s. lant, wÐre (2); L.: Lü 198a (lantwere)

lantwÐrehȫdÏre***, lantwÐrhȫder***, mnd., M.: nhd. »Landwehrhüter«, Wärter der Wallbepflanzung auf der Landwehr; Hw.: s. lantwÐrehȫdÏrisch, lantwÐrehȫdÏrische; E.: s. lantwÐre (1), hȫdÏre; Son.: langes ö

lantwÐrehȫdÏrisch***, mnd., Adj.: nhd. »landwehrhüterisch«; Hw.: s. lantwÐrehȫdÏrische; E.: s. lantwÐrehȫdÏre, isch; Son.: langes ö

lantwÐrehȫdÏrische*, lantwÐrhȫdersche, mnd., F.: nhd. »Landwehrhüterin«, Wärterin der Wallbepflanzung auf der Landwehr; Hw.: s. lantwÐrehȫdÏre, lantwÐrehȫdÏrisch; E.: s. lantwÐrehȫdÏrisch, lantwÐrehȫdÏre, lantwÐre (1), hȫdÏrische; L.: MndHwb 2, 745 (lantwÐrhȫdersche); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

lantwÐrenknik*, lantwÐrenknick, mnd., M.?: nhd. auf dem Wall der Landwehr stehende Hecke; E.: s. lantwÐre (1), knik (3); L.: MndHwb 2, 745 (lantwÐrenknick)

lantwÐreshÐre*, lantwÐreshÐr, lantwerdeshÐr, mnd., M.: nhd. für die Landwehrbefestigung zuständiger Ratsherr; E.: s. lantwÐre (1), hÐre (4); L.: MndHwb 2, 745 (lantwÐreshêr); Son.: jünger

lantwÐretærn, mnd., M.: nhd. Turm auf der Landwehr, Warte als Befestigungswerk des Landwehrwalles; E.: s. lantwÐre, tærn; L.: MndHwb 2, 745 (lantwÐretærn)

lantwÐrewal*, lantwÐrwal, mnd., M.: nhd. »Landwehrwall«, Wall der Außenbefestigung; E.: s. lantwÐre (1), wal; L.: MndHwb 2, 746 (lantwÐrwal)

lantwÐrewÐrdÏre*, lantwÐrwÐrder, mnd., M.: nhd. »Landwehrwärter«, Wächter auf der Warte der Landwehr; E.: s. lantwÐre (1), wÐrdÏre; L.: MndHwb 2, 746 (lantwÐrwal/lantwÐrwÐrder)

lantwÐringe, lantwerunge, mnd., F.: nhd. landesübliche Gewährleistung (beim Pferdekauf); E.: s. lant, wÐringe (1); L.: MndHwb 2, 746 (lantwÐringe), Lü 198a (lantwerunge)

lantwerk, mnd., N.: nhd. allgemeine Arbeit am Deich, eine Pelzsorte?; E.: s. lant, werk; L.: MndHwb 2, 746 (lantwÐringe/lantwerk)

lantwessele*, lantwessel, mnd., M.?: nhd. Landwechsel, Grundstückstausch; E.: s. lant, wessele; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel); Son.: örtlich beschränkt

lantwÆf, mnd., F.: nhd. Landfrau, Bauersfrau, einheimisches Weib vom Land; Hw.: vgl. mhd. lantwÆp; E.: s. lant, wÆf; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwîf), Lü 198a (lantwîf)

lantwÆn, mnd., M.: nhd. inländischer Wein; Hw.: vgl. mhd. lantwÆn; E.: s. lant, wÆn; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwîn)

lantwinnÏre*, lantwinner, lantwinre, mnd., M.: nhd. Landmann, Bauer (M.) (1); ÜG.: lat. agricola; I.: Lüt. lat. agricola?; E.: s. lant, winnÏre; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwinner), Lü 198a (lantwinner); Son.: örtlich beschränkt

lantwinninge, mnd., F.: nhd. Abgabe an den Landesherrn bei Besitzwechsel, Grunderwerbsteuer; E.: s. lant, winninge; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwinninge)

lantwÆse, mnd., F.: nhd. Landesweise, Landesbrauch, Rechtsbrauch; E.: s. lant, wÆse (1); L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwîse)

lantwitlÆk, mnd., Adj.: nhd. landbekannt, allgemein bekannt, landkundig; E.: s. lant, witlÆk; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwitlÆk), Lü 198a (lantwitlik)

lantwæninge, mnd., F.?: nhd. Landesgewohnheit?; E.: s. lant, wæninge; L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwæninge); Son.: örtlich beschränkt

lantwært, mnd., F.: nhd. Feldgrundstück; Hw.: vgl. mhd. lantwort; E.: s. lant, wært (2); L.: MndHwb 2, 746 (lantwessel/lantwært); Son.: örtlich beschränkt

lantzman, mnd., M.: Vw.: s. lantesman; L.: MndHwb 2, 741 (lantman), MndHwb 2, 729 (landesman), Lü 197b (lantman)

lanze, lantze, lance, lanche, mnd., F.: nhd. »Lanze«, Stoßlanze, Wurflanze; Hw.: s. lenze (1), vgl. mhd. lanze; E.: s. afrz. lance, F., Lanze; lat. lancea, F., Lanze, Speer; keltisches Lehnwort; vgl. idg. *plõk‑ (2), *plõg‑, V., schlagen, Pokorny 832?; idg. *pelý‑, *plõ‑, *p¢h2i‑, Adj., V., breit, flach, schlagen, klatschen, Pokorny 805?; L.: MndHwb 2, 734 (lanze); Son.: Fremdwort in mnd. Form

lap, lapp, lappe, mnd., M.: nhd. »Lapp«, Dummkopf, kindischer Mensch, Tropf, Narr; E.: s. mhd. lappe, sw. M., Laffe, Geck, einfältiger Mensch; vgl. lõpen?; s. lappe (1); vgl. Kluge s. v. läppisch; L.: MndHwb 2, 746 (lap), Lü 198b (lappe)

lõpen, mnd., sw. V.?, st. V.: nhd. lecken (V.) (1), schlürfen, schlappen; ÜG.: lat. lambere; Vw.: s. ðt-; Hw.: vgl. mhd. laffen; E.: s. mhd. laffen, lappen, sw. V., st. V., schlürfen, lecken (V.) (1); ahd. laffan* 4, st. V. (6), lecken (V.) (1), auflecken; germ. *lapan, st. V., lecken (V.) (1), trinken, schlürfen; idg. *lab‑, *labh‑, V., schlürfen, lecken (V.) (1), schmatzen, Pokorny 651; L.: MndHwb 2, 746 (lõpen), Lü 198a (lapen); Son.: Prät. læp, læpen

lappÏre*, lapper, mnd.?, M.: nhd. Flicker; Vw.: s. kÐtel-, ælt-, schæ-; Hw.: s. leppÏre; E.: s. lappe; L.: Lü 198b (lapper)

lappÏrÆe*, lapperÆe, mnd., F.: nhd. kleines Stück, Flicken (M.), lächerliche Kleinigkeit (Bedeutung jünger); E.: s. lappÏre, lappe; L.: MndHwb 2, 747 (lapperÆe), Lü 198b (lapperie)

lappe, mnd., M.: nhd. »Lappen« (M.), Flicken (M.), Stück, Fetzen (M.) Tuches oder Leders, Wischtuch, von der Schulter herunterhängendes Zierstück aus Tuch (Bedeutung örtlich beschränkt [Ostfriesland]), Lederflicken unter den Schuhen, vom Panzer herabhängender Lederstreifen als Teil der Rüstung, herabhängendes Hautstück, weiches Bauchfleisch des Schlachttiers, Stück Land (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. subuncula; Vw.: s. blÆ-, borst-, klÐve-, krop-, pels-, polter-, ribbe-, schõf-, schant-, schæ-, schulder-; E.: as. lap‑p‑o* 1, sw. M. (n), Lappen (M.), Zipfel; germ. *lappæ‑, *lappæn, *lappa‑, *lappan, sw. M. (n), Lappen (M.); vgl. idg. *lÁb‑, *lÅb-, *lõb-, *leb‑, V., schlaff hängen, Pk 655; L.: MndHwb 2, 746 (lappe), Lü 198a (lappe)

lappen, mnd., sw. V.: nhd. flicken, ausbessern, zurechtflicken, zusammenstoppeln; Vw.: s. ælt-, vör-; Hw.: vgl. mhd. lappen (1); E.: s. lappe; L.: MndHwb 2, 746 (lappen), Lü 198b (lappen)

lappenberch, mnd., M.: nhd. »Lappenberg« (Ort zur Lagerung des Abfalls); E.: s. lappe, berch (2); L.: MndHwb 2, 746f. (lappenberch); Son.: örtlich beschränkt (Hildesheim)

lappenbonnit, mnd., M.: nhd. aus Tuchstücken zusammengesetzte Kopfbedeckung; E.: s. lappe, bonnit (1); L.: MndHwb 2, 746f. (lappenberch/lappenbonnit); Son.: örtlich beschränkt

lappenledder, mnd., N.: nhd. Flickleder, Lederstück; E.: s. lappe, ledder (1); L.: MndHwb 2, 746f. (lappenberch/lappenledder)

lappenstücke, mnd., N.: nhd. von den Schultern herabhängendes Zierstück; Hw.: s. lappestücke; E.: s. lappe, stücke; L.: MndHwb 2, 746f. (lappenberch/lappenstücke); Son.: örtlich beschränkt

lappestücke*, lapstücke, mnd., N.: nhd. kleines Stück; Hw.: s. lappenstücke; E.: s. lappe, stücke; L.: MndHwb 2, 747 (lapstücke); Son.: jünger

lappewerk*, lapwerk, lapwark, mnd., N.: nhd. Flickwerk, Flickarbeit; E.: s. lappe, werk; L.: MndHwb 2, 747 (lapstücke/lapwerk)

laqueienwõter*, mnd.?, N.?: nhd. Wasser aus Aquileja (Stadt in Italien)?; ÜG.: lat. aqua aquilÐia; E.: s. ON Aquileja; s. wõter; L.: Lü 198b (laqueienwater)

lõre, lõr, mnd., F.: Vw.: s. lÐre (1); L.: MndHwb 2, 747 (lâr[e]), Lü 198b (lare)

lõrebæm, mnd., M.: Vw.: s. lærbæm; L.: MndHwb 2, 747 (lârebôm), Lü 198b (larebôm)

lõren, mnd., sw. V.: Vw.: s. lÐren; L.: MndHwb 2, 747 (lâren), Lü 198b (laren)

larme, larm, mnd., N.: nhd. Alarm, Schlachtruf; Hw.: s. allõrm; Q.: Oldekop  (1501-1573); E.: s. allõrm; L.: MndHwb 2, 747 (larm[e]); Son.: jünger

lõrse*, lairsse*, mnd., M.?: nhd. Lederstrümpfe, Stiefel; Hw.: s. lÐrse; E.: s. ndl. laars, Sb., Stiefel; s. mndl. leerse, laerse, Sb.: nhd. Stiefel, lederne Beinbekleidung; L.: MndHwb 2, 747 (lõrsen); Son.: eine Zusammenziehung aus Lederhose?, Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lõrsenmõkÏre*, lõrsenmõker, mnd., M.: nhd. Lederstrumpfmacher, Stiefelmacher; Hw.: s. lÐrsenmÐkÏre; E.: s. lõrse, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 747 (lõrsen/lõrsenmõker)

larvÏre***, mnd., M.: nhd. Maskierter, Vermummter; Hw.: s. larvÏrÆe, larven; E.: s. larven

larvÏrÆe*, larverÆe, mnd., F.: nhd. Mummerei, Mummenschanz; E.: s. larvÏre; L.: MndHwb 2, 747 (larverîe); Son.: jünger

larve, larfe, lerve, mnd., F.: nhd. Larve, Gesichtsmaske, Maske; Vw.: s. dǖveles-; Hw.: vgl. mhd. larve; I.: Lw. lat. lõrva; E.: s. mhd. larve, sw. F., »Larve«, Schreckgestalt, Gespenst, Maske; s. lat. lõrva, F., böser Geist, Gespenst, Larve, Maske; vgl. idg. *las‑, V., gierig sein (V.), mutwillig sein (V.), ausgelassen sein (V.), Pokorny 654?; s. Kluge s. v. Larve; R.: sik mit larven vormõken: nhd. »sich mit Larven vermachen«, Gesicht vermummen; R.: larven mit anderen spÐlgerÐde: nhd. »Larven mit anderem Spielgerät«? (in der Reformationsliteratur [um 1550] bei beiden Parteien die angebliche Heuchelei der Gegner bezeichnend); R.: larve mõken: nhd. »Larve machen«, schönfärben, verhüllen, tarnen; L.: MndHwb 2, 747 (larve)

larven***, mnd., sw. V.: nhd. sich vermummen, maskieren; Hw.: s. larvÏre; E.: s. larve

larvenanegesichte*, larvenangesichte, mnd., N.: nhd. »Larvenangesicht« (spöttische Bezeichnung des Papstes); E.: s. larve, anegesichte; L.: MndHwb 2, 747 (larvenangesichte); Son.: örtlich beschränkt

larvendrÐgÏre*, larvendrÐger*, mnd., M.: nhd. »Larventräger«; E.: s. larve, drÐgÏre (1); R.: larvendrÐgÏres (Pl.): nhd. »Larventräger« (Pl.) (Hohnwort für den Vatikan); L.: MndHwb 2, 747 (larvenangesichte/larvendrÐgers)

larvenkop, mnd., M.: nhd. »Larvenkopf«, Maskenträger, Maskenteufel; E.: s. larve, kop; L.: MndHwb 2, 747 (larvenangesichte/larvenkop)

larvenspil, mnd., N.: nhd. »Larvenspiel« (Spottwort für Prozessionen); E.: s. larve, spil (1); L.: MndHwb 2, 747 (larvenangesichte/larvenspil)

las (1), lax, mnd., M.: nhd. Lachs; ÜG.: lat. salmo salar, esox?, phoca?; Vw.: s. pÐkel-, sæmer-, spek-; Hw.: vgl. mhd. lahs; E.: s. mhd. lahs, st. M., Lachs; ahd. lahs 29, st. M. (a?), Lachs; germ. *lahsa‑, *lahsaz, st. M. (a), Lachs; idg. *lašsos?, M., Lachs, Pokorny 653; s. idg. *laš‑, V., sprenkeln, tupfen, Pokorny 653; R.: gröne las: nhd. »grüner Lachs«, ungeräucherter Lachs, frischer Lachs; R.: witte las: nhd. »weißer Lachs«, Weißlachs; L.: MndHwb 2, 747 (las), Lü 198b (las); Son.: lasse (Pl.), lesse (Pl.), lax Fremdwort in mnd. Form

las (2), laes, lasch, mnd., M.: nhd. spitz zulaufendes Stück, keilförmiger oder zwickelförmiger Streifen (M.), keilförmige Lichterscheinung eines Kometen; Hw.: s. lasche; E.: s. mhd. lasche, sw. M., Lappen (M.), Fetzen (M.); weitere Herkunft unbekannt; s. Kluge s. v. Lasche; L.: MndHwb 2, 747 (las), Lü 198b (las)

las (3), lasch, mnd., Adj.: nhd. lasch, müde, matt; ÜG.: lat. lassus; E.: s. an. l‡skr, laskr, Adj., schlaff; s. Kluge s. v. lasch; L.: MndHwb 2, 748 (las), Lü 198b (las)

lasbalch, lasballich, mnd., M.: nhd. Bottich für den Lachsfang; E.: s. las (1), balch; L.: MndHwb 2, 748 (lasbalch); Son.: jünger (Hamburg 1574)

lasche, mnd.?, F.: nhd. Lasche, spitz zulaufendes Stück; Hw.: s. las (2); E.: s. las (2); L.: Lü 198b (las/lasche)

laschen, mnd., sw. V.: nhd. Laschen ansetzen, durch Streifen (M. Pl.) verbinden, Streifen (M. Pl.) auf die Naht setzen; E.: s. lasche, las (2); L.: MndHwb 2, 748 (laschen), Lü 198b (laschen)

laschenõgel, mnd., M.?: nhd. »Laschenagel«, Nagel zur Befestigung von Verbindungsstreifen; Q.: Münst. KR. (1541); E.: vgl. mndl. laschnagel; s. lasche, nõgel; L.: MndHwb 2, 748 (laschenõgel); Son.: örtlich beschränkt

lasgõrn, mnd., N.: nhd. Lachsnetz; E.: s. las (1), gõrn; L.: MndHwb 2, 748 (lasvanc/lasgõrn), Lü 198b (lasgarn)

lasgelt, mnd., N.: nhd. Lachsgeld, Geld zur Ablösung einer Lieferung Lachs, Abgabe in Lachsen; E.: s. las (1), gelt; L.: MndHwb 2, 748 (lasvanc/lasgelt), Lü 198b (lasgelt)

lashÐmede*, lashemmet, laßhemmet, mnd., M.: nhd. Latzhemd, kurzes unter dem Pelz getragenes Frauenhemd; E.: s. las (2), hÐmede; L.: MndHwb 2, 748 (lashemmet); Son.: örtlich beschränkt, jünger

lashÐt, lasheit, mnd., F.: nhd. Laschheit, Müdigkeit; ÜG.: lat. lassitudo; E.: s. las (3), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 748 (lashê[i]t)

lõsich, mnd., Adj.: nhd. matt; Hw.: s. læsich; E.: s. las (3), ich (2); L.: MndHwb 2, 748 (lõsich), Lü 198b (lasich)

laskðle, mnd., F.: nhd. Lachsteich; E.: s. las (1), kðle (1); L.: MndHwb 2, 748 (laskûle), Lü 198b (laskule)

lasledder, mnd., F.?: nhd. Gerät für den Lachsfang, Lachsleiter (F.) um den Lachsen den Stromaufweg zu erleichtern; E.: s. las (1), ledder (2); L.: MndHwb 2, 748 (laskûle/lasledder); Son.: jünger (Hamburg 1574)

lasmõnt, mnd.?, M.: nhd. »Lachsmonat«, Januar; E.: s. las (1), mõnt; L.: Lü 198b (lasmânt)

lassnÆdÏre*, lassnÆder, mnd., M.: nhd. Lachsschneider, Lachsverkäufer; E.: s. las (1), snÆdÏre; L.: MndHwb 2, 748 (laskûle/lassnîder), Lü 198b (lassnider); Son.: örtlich beschränkt (Bremen)

last, mnd., M., N., F.: nhd. Last, Gewicht (N.) (1), Ladung (F.) (1), Traglast, große Gewichtseinheit, Maßeinheit für fast alle trockenen und festen Massengüter, Belastung, Bedrängnis, Schwierigkeit, Schulden (F.), Gewissensnot, Auftrag, Beschwerde, Prozess?; ÜG.: lat. molestia; Vw.: s. bal-, be-, dÆk-, ȫver-, schÐpes-, sÐ-, sorge-, tæ-, un-, vær-, wõgen-; Hw.: vgl. mhd. last; E.: s. mhd. last, st. M., st. F., st. N., Last, Ladung (F.) (1), Belastung; ahd. last* (1) 4, st. F. (i), Last, Bedrückung; westgerm. *hlasti‑, *hlastiz, st. F. (i), Last; idg. *klõsto, Sb., Deckstein, Last, Pokorny 599?; s. idg. *klõ‑, V., hinlegen, darauflegen, Pokorny 599; oder vgl. idg. *kel- (5), V., treiben, antreiben, Pokorny 548, Seebold 258; R.: sorge unde last: nhd. »Sorge und Last«, Fürsorgepflicht; L.: MndHwb 2, 748f. (last), Lü 198b (last); Son.: langes ö, laste (Pl.), leste (Pl.), N. örtlich beschränkt

lastádie, lastade, lastadze, lastagie, lastaye, lastadige?, mnd., F.: nhd. leere Belastung, Schiffsballast, Liegeplatz für Schiffe (Bedeutung örtlich beschränkt), Anlegeplatz (Bedeutung örtlich beschränkt), Werft (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. navale, saburra, engl. lastage, frz. lestage?; Hw.: vgl. mhd. lastadie; E.: s. mhd. lastadie, sw. F., Ladeplatz für Schiffe; s. last; L.: MndHwb 2, 749 (lastádie), Lü 198b (lastadie); Son.: lastadien (Pl.), in den Hamburger Burspraken im 15./16. Jahrhundert neben ballast genannt, Fremdwort in mnd. Form

lastádieÏre*?, lastadier, lastadiger, mnd., M.: nhd. Werftarbeiter; E.: s. lastádie; L.: MndHwb 2, 749 (lasti[g]er); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

lastádiengelt, mnd., N.: nhd. Liegegeld; E.: s. lastádie, gelt; L.: MndHwb 2, 748 (lastádiengelt)

lastÏre*, laster, mnd., M.: nhd. Lästerer, Verbrecher; Hw.: s. lasterÏre, lestÏre, lastÏrische; E.: s. laster; L.: MndHwb 2, 749 (laster); Son.: örtlich beschränkt

lastÏrisch***, mnd., Adj.: nhd. lästerisch, lästernd; Hw.: s. lasterÏrisch, lastÏrische; E.: s. lastÏre, isch

lastÏrische*, lastersche, mnd., F.: nhd. Lästerin; Hw.: s. lasterÏrische, lastÏrisch, lestÏrinne; E.: s. lastÏrisch; L.: MndHwb 2, 750 (laster[er]sche)

lastbõr, mnd., Adj.: nhd. zum Tragen geeignet, belastbar, Last...; E.: s. last, bõr (2); L.: MndHwb 2, 749 (lastbâr); Son.: örtlich beschränkt

lasteken, lastken, lasken, mnd., N.: nhd. Fell und Pelzwerk vom Schneewiesel; ÜG.: lat. mustela nivalis; Hw.: s. lasten (2); I.: Lw. russ. lastka?; E.: s. russ. Adj., lastka; L.: MndHwb 2, 749 (lasten/last[e]ken), Lü 198b (lasteken)

lastelÆk***, mnd., Adj.: nhd. belastend, drückend; Hw.: s. lastelÆken; E.: s. last, lÆk (3)

lastelÆken, mnd., Adv.: nhd. belastend, drückend; Hw.: s. lastelÆk; E.: s. last, lÆken (1); L.: MndHwb 2, 749 (lastelÆken); Son.: örtlich beschränkt

lasten (1), mnd., sw. V.: nhd. belasten, mit Ladung (F.) (1) versehen (V.), beladen (V.), übernehmen, an sich nehmen, beschweren (Bedeutung örtlich beschränkt), mit Lasten belegen (V.) (Bedeutung örtlich beschränkt); Vw.: s. ent-, be-, ȫver-, ðt-, vör-; Hw.: s. lastigen, lesten, vgl. mhd. lasten; E.: s. last; L.: MndHwb 2, 749 (lasten), Lü 198b (lasten); Son.: langes ö

lasten (2), lastien, mnd., Sb.: nhd. Fell und Pelzwerk vom Schneewiesel; ÜG.: lat. mustela nivalis; Hw.: s. lasteken; I.: Lw. russ. lastka?; E.: s. russ. Adj., lastka; E.: MndHwb 2, 749 (lasten), Lü 198b (lasteken/lasten)

laster, mnd., M., N., F.: nhd. »Laster«, Tadel, Vorwurf, Spott, Hohn, Verachtung, Lästerung, Kränkung, Schande, Schmach, Schandfleck, Makel, Fehlerhaftes, Vergehen, Verbrechen; Vw.: s. gædes-, sðp-; Hw.: s. lester, vgl. mhd. laster; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. la‑star* 7, st. N. (a), Sünde, Schuld, Lästerung, Spott; germ. *lahstra‑, *lahstram, st. N. (a), Schmähung, Fehler, Laster; s. idg. *lek‑ (1)?, *lok‑?, V., tadeln, schmähen, Pk 673?; R.: laster dæn: nhd. »Laster tun«, beschimpfen, jemandem Schande antun; R.: gædes laster: nhd. Gotteslästerung; R.: den dÆk in de lastere beliggen lõten: nhd. »den Deich in den Lastern liegen lassen«, die Deichpflicht vernachlässigen; L.: MndHwb 2, 749 (laster), Lü 198b (laster)

lasterÏre*, lasterer, mnd., M.: nhd. Lästerer, Beleidiger, Verächter, Schänder, Ungläubiger; Vw.: s. gædes-; Hw.: s. lastÏre, lesterÏre, vgl. mhd. lasterÏre; E.: s. lasteren (1); L.: MndHwb 2, 750 (lasterer); Son.: besonders in Reformationsliteratur (um 1550)

lasterÏrisch***, mnd., Adj.: nhd. lästerisch, lästernd; Hw.: s. lastÏrisch, lasterÏrische; E.: s. lasterÏre, isch

lasterÏrische*, lasterersche, mnd., F.: nhd. Lästerin; Hw.: s. lastÏrische, lasterÏrisch; E.: s. lasterÏrisch; L.: MndHwb 2, 750 (laster[er]sche)

lasterbõr***, mnd., Adj.: nhd. lästernd?, Läster...; Hw.: s. lasterbõrhÐt, vgl. mhd. lasterbÏre; E.: s. laster, bõr (2)

lasterbõrhÐt, lasterbõrheit, mnd., F.: nhd. Beschimpfung; E.: s. lasterbõr, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 749 (lasterbârhê[i]t), Lü 198b (lasterbarheit)

lasterbæk, mnd., N.: nhd. Schmähschrift; E.: s. laster, bæk (2); L.: MndHwb 2, 750 (lasterbôk); Son.: örtlich beschränkt

lasterbrÐf, mnd., M.: nhd. beleidigender Brief, Spottbrief; E.: s. laster, brÐf; L.: MndHwb 2, 750 (lasterbrêf)

lasterbræk, mnd.?, F.: nhd. Schandhose, Schandkleid; ÜG.: lat. tubraca?; E.: s. laster, bræk (2); L.: Lü 198b (lasterbrôk)

lasteren (1), mnd., sw. V.: nhd. lästern, tadeln, zurechtweisen, herabsetzen, schwächen, schlecht machen, beschädigen, fälschen, beschimpfen, beleidigen, schänden; ÜG.: lat. conviciari?, vituperare?; Vw.: s. be-, gædes-; Hw.: s. lesteren, vgl. mhd. lasteren; E.: s. as. la‑str‑on* 1, sw. V. (2), lästern; R.: de majestÐt lasteren: nhd. »die Majestät lästern«, Majestätsbeleidigung begehen; L.: MndHwb 2, 750 (lasteren), Lü 198b (lasteren); Son.: Prät. lasterde

lasteren (2), mnd., N.: nhd. Lästerung, Herabsetzung, Schändung; E.: s. lasteren (1); L.: MndHwb 2, 750 (lasteren)

lasterich, mnd., Adj.: nhd. höhnend, schmähend, beleidigend, schändlich; Hw.: s. lesterlich; E.: s. laster, ich (2); L.: MndHwb 2, 750 (lasterich), Lü 199a (lasterich)

lasteringe, mnd., F.: nhd. Lästerung, Beschimpfung, Verspottung, Schmähung, Beleidigung; Vw.: s. gædes-; Hw.: s. lesteringe, vgl. mhd. lasterunge; E.: s. lasteren, inge; L.: MndHwb 2, 750(lasteringe), Lü 199a (lasteringe)

lasterkæsen, mnd., sw. V.: nhd. lästern, schmähen, beschimpfend reden; E.: s. laster, kæsen (1); L.: MndHwb 2, 750 (lasterkôsen), Lü 199a (lasterkosen)

lasterkæsinge, mnd., F.: nhd. Schmährede; E.: s. lasterkæsen, inge, laster, kæsinge; L.: MndHwb 2, 750 (lasterkôsinge), Lü 199a (lasterkosinge)

lasterlÆchÐt, lasterlÆcheit, mnd., F.: nhd. Beschimpfung; E.: s. lasterlÆk, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 750 (lasterlichê[i]t), Lü 199a (lasterlicheit)

lasterlÆk*, lasterlik, mnd., Adj.: nhd. lästerlich, Lästerungen enthaltend, beschimpfend, tadelnswert, verwerflich, verächtlich, hässlich, kränkend, schimpflich, schändlich, verbrecherisch; Vw.: s. gæde-; Hw.: s. lesterlÆk, vgl. mhd. lasterlich; E.: s. laster, lÆk (3); L.: MndHwb 2, 750 (lasterlÆk), Lü 199a (lasterlik)

lastermõl, mnd., N.?: nhd. schadhafte Stelle, Fleck, Fehler, Makel; E.: s. laster, mõl (1); L.: MndHwb 2, 750 (lastermõl), Lü 199a (lastermâl); Son.: örtlich beschränkt

lastermðl, mnd., N.: nhd. Lästermaul, falschgläubiger Redner; Hw.: s. lestermðl; Q.: Reformationsliteratur (um 1550); E.: s. laster, mðl (1); L.: MndHwb 2, 750 (lastermûl); Son.: lastermðlen (Pl.), lastermðler (Pl.)

lasterrÐde, mnd., F.: nhd. Schmährede, Beschimpfung; E.: s. laster, rÐde (1); L.: MndHwb 2, 750 (lasterrÐde)

lasterschribént, mnd., M.: nhd. Verfasser von Schmähschriften; Hw.: s. lasterschrÆvÏre; E.: s. laster, schribént; L.: MndHwb 2, 750 (lasterschribént); Son.: örtlich beschränkt

lasterschrÆvÏre*, lasterschrÆver, mnd., M.: nhd. Verfasser von Schmähschriften; Hw.: s. lasterschrÆven; E.: s. laster, schrÆvÏre; L.: MndHwb 2, 750 (lasterschribént/lasterschrîver)

lasterwært, mnd., N.: nhd. beleidigendes Wort, Schimpfwort; Hw.: s. lesterwært, vgl. mhd. lasterwort; E.: s. laster, wært (1); L.: MndHwb 2, 750 (lasterwært); Son.: lasterwært (Pl.), lasterwærde (Pl.)

lastgelt, mnd., N.: nhd. eine Einnahme in Hamburg, Lagergeld?, nach Lasten erhobener Zoll (M.) (2)?; E.: s. last, gelt; L.: MndHwb 2, 750 (lastgelt); Son.: örtlich beschränkt, jünger

lastich, mnd., Adj.: nhd. lästig, schwer, gewichtig, beschwerlich, bedrückend; Vw.: s. be-, ge-, licht-; Hw.: s. lestich; E.: s. last, ich (2); R.: lastich sÆn: nhd. »lästig sein« (V.), zur Last fallen; L.: MndHwb 2, 750 (lastich), Lü 199a (lastich)

lastichhÐt*, lastichÐt, lasticheit, mnd., F.: nhd. Lästigkeit, Beschwerlichkeit, Beschwerde; E.: s. lastich, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 750 (lastichê[i]t), Lü 199a (lasticheit)

lastigen***, mnd., sw. V.: nhd. beschweren, belasten, belästigen; Vw.: s. be-; Hw.: s. lasten (1); E.: s. lasten (1)

lastinge, mnd., F.: nhd. Belastung, Last, Beschwerde; Vw.: s. be-; E.: s. lasten (1), inge; L.: MndHwb 2, 750 (lastinge), Lü 199a (lastinge)

lastiven, lassiven, mnd., Pl.: nhd. eine Formsteinart; E.: ?; L.: MndHwb 2, 750 (lastiven), Lü 199a (lastiven); Son.: örtlich beschränkt (Wismar)

lastlÆk, mnd., Adj.: nhd. lästig, beschwerlich; Hw.: s. lestlÆk; E.: s. last, lÆk (3); L.: MndHwb 2, 750 (lastlÆk), Lü 199a (lastlik)

lasttal*, lasttÀl, mnd., F.?: nhd. »Lastzahl«, Anzahl der Lasten; E.: s. last, tal; R.: nõ lasttõle: nhd. lastweise; L.: MndHwb 2, 750 (lasttÀl)

lasttol, mnd., M.: nhd. nach Lasten erhobener Zoll (M.) (2), Zoll (M.) (2) der von jeglicher Last erhoben wird?; E.: s. last, tol (2); L.: MndHwb 2, 750 (lasttol), Lü 199a (lasttol)

lasðr, lasuer, lassur, mnd., N.: nhd. Lasur, Lapislazuli, klarer hellblauer Edelstein; Hw.: vgl. mhd. lõsðr; E.: s. mhd. lõsðr, st. N., Lasur, Lapislazuli; s. mlat. lazurium, lasurium, N., Blaustein; vgl. lat. lapis, M., Stein, Grenzstein, Meilenstein; vgl. idg. *lep- (3)?, Sb., Fels, Stein, Pokorny 678; und frz. azur, Adj., blau; mlat. azurum, Adj., himmelblau; s. arab. lõzaward, lõzuward, Sb., Lasurstein; s. pers. lõzuwärd, Sb., Lasurstein?, Kluge s. v. azur; L.: MndHwb 2, 751 (lasûr); Son.: zum Einfärben benutzt

lasðrblõ*, lasðrblau, mnd., Adj.: nhd. lapislazuliblau; Hw.: vgl. mhd. lõsðrblõ; E.: s. lasðr, blõ (1); L.: MndHwb 2, 751 (lasûr/lasûrblau)

lasǖren***, mnd., sw. V.: nhd. »lasieren«, mit Lasur überziehen, blau anmalen?; Vw.: s. vör-; E.: s. lasðr; Son.: langes ü

lasðrstÐn, lasðrstein, mnd., M.: nhd. »Lasurstein«, Lapislazuli; Hw.: vgl. mhd. lõsðrstein; E.: s. lasðr, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 751 (lasûr/lasûrstê[i]n)

lasvanc, mnd., M.: nhd. Lachsfang; E.: s. las (1), vanc; L.: MndHwb 2, 748 (lasvanc)

laswÐre, mnd., F.: nhd. »Lachswehr«, Fischwehr zum Lachsfang; E.: s. las (1), wÐre (2); L.: MndHwb 2, 751 (laswÐre)

lat (1), mnd., M.: nhd. Höriger, Late, Lite, Halbfreier, Freigelassener, Grundhöriger, an das Gut gebundener Erbzinspflichtiger; ÜG.: lat. litus, lito; Vw.: s. dörch-; Hw.: vgl. mhd. lazze (2); Q.: Ssp (1221-1224) (late); E.: as. *lõ‑t?, st. M. (a), Lite, Höriger; germ. *lÐta‑, *lÐtaz, *lÚta‑, *lÚtaz, st. M. (a), Gelassener, Freigelassener, Halbfreier, Höriger; s. idg. *lÐid‑, *lÐd‑, *lýd‑, V., lassen, nachlassen, Pk 666; vgl. idg. *lÐi‑ (3), *lÐ‑ (3), V., lassen, nachlassen, Pk 666; L.: MndHwb 2, 751 (lat), Lü 199 (lat/late)

lat (2), lõt, lõte, mnd., Adj.: nhd. lässig, langsam, nachlässig, träge, spät, spätkommend; Hw.: vgl. mhd. laz (1); E.: as. la‑t 16, Adj., träge, spät, lässig, saumselig; germ. *lata‑, *lataz, Adj., lass, faul, säumig, träge, lässig; s. idg. *lÐid‑, *lÐd‑, *lýd‑, V., lassen, nachlassen, Pk 666; vgl. idg. *lÐi‑ (3), *lÐ‑ (3), V., lassen, nachlassen, Pk 666; L.: MndHwb 2, 751f. (lat), Lü 199a (lat)

lõt, lõte, laet, mnd., N.: nhd. Benehmen, Aussehen, Gestalt, äußeres Verhalten, Gebärde, Auftreten; Vw.: s. achter-, af-, ane-, ant-, ge-, un-, up-, under-; Hw.: s. gelõt; E.: s. lõten (1); L.: MndHwb 2, 751 (lât), Lü 199a (lât[e])

lõtÏre*, lõter, mnd., M.: nhd. Lassender, Schröpfer, Aderlasser; ÜG.: lat. minutor, phlebotomator; Vw.: s. õder-, hen-, up-; Hw.: s. lõterÏre, vgl. mhd. lõzÏre; E.: s. lõten (1); L.: MndHwb 2, 754 (lâter), Lü 199b (later)

lõtbecken, lahtbecken, mnd., N.: nhd. Aderlassbecken; ÜG.: lat. excipulum; E.: s. lõten (1), becken; L.: MndHwb 2, 752 (lâtbecken); Son.: jünger

lõtdünkel*, lõtdünkel, ladunkel, mnd., F.: nhd. Arroganz, Dünkelhaftigkeit, Überheblichkeit, Anmaßung, anmaßender Mensch; E.: s. lõt, lat (2)?, dünkel; L.: MndHwb 2, 752 (lâtdünkel)

lõtdünkellÆk*** (1), mnd., Adj.: nhd. eingebildet, arrogant; Hw.: s. latdünkellÆk (2); E.: s. lõt, dünkel, lÆk (3)

lõtdünkellÆk* (2), ladünklÆk, ladunklik, mnd., Adv.: nhd. eingebildet, arrogant; Hw.: s. ladünklik; E.: s. lõtdünkellÆk (1), lõt, dünkel, lÆke

late, mnd., F.: Vw.: s. lode; L.: Lü 199a (late)

lõte (1), mnd., Adv.: nhd. spät, säumig, langsam, zögernd; Hw.: vgl. mhd. laz (1): E.: s. lat (2); L.: MndHwb 2, 751f. (lat/lõte), MndHwb 2, 752 (lõte), Lü 199a (late)

lõte (2), mnd., N.: nhd. Gelass, Unterkunft, Stall; Hw.: s. gelõt; E.: s. lõten (1); L.: MndHwb 2, 752 (lâte)

lõte (3), lõt, mnd., F.: nhd. Krug (M.) (1); ÜG.: lat. urceus; Vw.: s. drink-; E.: ?; L.: MndHwb 2, 752 (lâte), Lü 199a (lât[e])

lõte* (4), late, mnd., sw. M.: Vw.: s. lat (1); L.: MndHwb 2, 752 (lõte), Lü 199 (lat)

lõte (5), mnd., N.: Vw.: s. lõt; L.: MndHwb 2, 752 (lâte)

lõte (6), mnd., Adj.: Vw.: s. lat (2); L.: MndHwb 2, 752 (lâte)

lõtegelt, mnd., N.: nhd. Entschädigungszahlung für den als Wallfahrer nach glücklicher Heimkehr ausgelosten Seemann; Hw.: s. lætegelt?; E.: s. mndl. lætelgelt; s. lõten (4), gelt; L.: MndHwb 2, 752 (lâtegelt); Son.: örtlich beschränkt

lõtekop, mnd., M.?: nhd. Schröpfkopf; ÜG.: lat. cornubium; Hw.: s. lõtkop; E.: s. lõten (1), kop; L.: MndHwb 2, 752 (lâtekop), Lü 199a (latekop)

lõtel...***, mnd., ?: nhd. ?; Hw.: s. lõteltÆt; E.: s. lõten (4)

lõteltÆt, mnd., F.: nhd. Zeit der Auslosung; Hw.: s. læteltÆt; E.: s. lõtel, tÆt; L.: MndHwb 2, 752 (lâteltît); Son.:  örtlich beschränkt (Wismar)

lõtelǖde, lõtlǖde, mnd., Pl.: nhd. Laten, Lassen, Hörige (Pl.); E.: s. lat (1); L.: MndHwb 2, 572 (lâtelǖde), Lü 199a (latelude); Son.: langes ü

lõten (1), laeten, lõn, mnd., st. V.: nhd. lassen, loslassen, verlassen (V.), unterlassen (V.), nicht tun, zulassen, erlauben, einräumen, aufgeben, hinterlassen (V.), vererben, nachlassen, überliefern, übriglassen, versäumen, zurücklassen, liegen lassen, überlassen (V.), zum Schluss festsetzen, beschließen, unterbringen, aufgeben, verzichten auf, ablassen von, freigeben, handeln, tätig sein (V.), erlassen (V.), unterbrechen, übergeben (V.), zugestehen, beschließen, vereinbaren, auflassen, einlassen, entlassen (V.), in einen anderen Zustand versetzen, fließen lassen, zur Ader lassen, losgehen, herablassen, veranlassen, befehlen, vorladen, aussehen, erscheinen, auftreten, sich aufführen; Vw.: s. achter-, adder-, õder-, õderen-, af-, ane-, be-, blæt-, dörch-, ent-, er-, ge-, hen-, henne-, hinder-, in-, ker-, læs-, misse-, nõ-, nÐder-, ȫver-, quÆt-, tæ-, under-, up-, ðt-, vör-, vrÆ-, wol-; Hw.: vgl. mhd. lõzen (1); Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. lõ‑t‑an 89, red. V. (2a), lassen, verlassen (V.), zurücklassen, auslassen, ausnehmen; germ. *lÐtan, *lÚtan, st. V., lassen; idg. *lÐid‑, *lÐd‑, *lýd‑, V., lassen, nachlassen, Pk 666?; s. idg. *lÐi‑ (3), *lÐ‑ (3), V., lassen, nachlassen, Pk 666; R.: it lõten: nhd. eine Sache wohin bringen; R.: sÆk lõten in: nhd. »sich lassen in«, sich einlassen, anfangen; R.: sÆk lõten up: nhd. sich verlassen (V.) auf, vertrauen auf; R.: dæn unde lõten: nhd. »tun und lassen« (Formel), nach eigenem Ermessen handeln; R.: noch dörch den lÐven dæn noch dörch den lÐden lõten: nhd. »weder ums Leben bringen noch leiden lassen«? (Rechtsformel); R.: wær he dat möchte lõten: nhd. »wo er das lassen sollte«, wie er sich dabei verhalten (V.) sollte; R.: vrÐde unde ban lõten: nhd. »Friede und Bann lassen«, Unverletzlichkeit zusichern; R.: Ðn lõten: nhd. gleich erscheinen; R.: wær ik mÆ lõten schal: nhd. »wo ich mich lassen soll«, wie ich mich verhalten (V.) soll; R.: lõt uns gõn: nhd. lass uns gehen; L.: MndHwb 2, 752ff. (lâten), Lü 199a (laten); Son.: langes ö, lõn örtlich beschränkt (Reimform), 2. Pers. Sing. Präs. Ind. lÐtest, lest, 3. Pers. Sing. lõtet, lÐtet, lÐt, let, 1. Pers. und 3. Pers. Sing. Prät. lÐt, leet, leit, leyt, liet, Pl. lÐten, leeten, leiten, leyten, læten (Form örtlich beschränkt), Part. Prät. lõten, gelõten, gelõn (Form örtlich beschränkt, literarische Form), gelõtet (Form örtlich beschränkt), lõtet (Form örtlich beschränkt)

lõten (2), lõtent, mnd., N.: nhd. Lassen, Unterlassen, Aderlass; Vw.: s. õder-, blæt-, in-, nõ-; Hw.: vgl. mhd. lõzen (3); E.: s. lõten (1); L.: MndHwb 2, 752ff. (lâten/lâten[t])

lõten (3), mnd., sw. V.: nhd. verzögern; Hw.: s. letten (2); E.: s. letten (2)?, lõten (1)?; L.: MndHwb 2, 754 (lõten); Son.: örtlich beschränkt, jünger

lõten (4), mnd., sw. V.: nhd. als Wallfahrer nach glücklicher Heimkehr auslosen; Hw.: s. læten; E.: s. læten; L.: MndHwb 2, 754 (lâten); Son.: örtlich beschränkt

lõtenisse***, mnd., F.: nhd. Aussehen, Unterlassung, nichts Tun (N.), Beschluss, Aufgabe, Festsetzung; Vw.: s. achter-; E.: