K

 

kõ, mnd., F.: nhd. Dohle; ÜG.: lat. monedula; Hw.: s. kauke; E.: as. kõ* 1, st. F. (æ), Dohle; s. germ. *kahwæ, st. F. (æ), Dohle; L.: MndHwb 2, 499 (kâ), Lü 166a (ka)

kabahu, mnd., M.: Vw.: s. kamahu; L.: MndHwb 2, 499 (kabahu); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kabbas, mnd.?, ?: nhd. ?; ÜG.: lat. (baratrare)?; E.: ?; R.: kabbas houwen: nhd. ein Betrüger sein (V.); L.: Lü 166a (kabbas houwen)

kabb..., mnd., ?: Vw.: s. a. kab...; L.: MndHwb 2, 499 (kabb-)

kabbe, mnd., Sb.: nhd. Fischernetz; E.: ?; L.: MndHwb 2, 499 (kabbe); Son.: örtlich beschränkt (Brandenburg)

kabbelen, mnd., sw. V.: nhd. »kabbeln«, zanken, streiten, sich mit Worten auflehnen, dagegen reden; Hw.: s. kibbelen, kebbelen, kÐvelen; E.: Herkunft unklar (da sowohl lautlich als auch semantisch ohne klare Abgrenzung); s. Kluge s. v. kabbeln; L.: MndHwb 2, 499 (kabbelen), Lü 166a (kabbelen)

kabbelit, mnd., Sb.: nhd. kleiner Becher; Hw.: s. gobelette, kobelit; E.: s. gobelette; L.: MndHwb 2, 499 (kabbelit), Lü 166a (kabbelit)

kabbes (1), mnd., M.: Vw.: s. kabðs; L.: MndHwb 2, 499 (kabbes); Son.: örtlich beschränkt

kabbes (2), mnd., M.: Vw.: s. kappes; L.: MndHwb 2, 499 (kabbes); Son.: örtlich beschränkt

kabbes (3), mnd., M.: Vw.: s. kabbik?; L.: Lü 166a (kabbes)

kabbeseren, mnd., sw. V.: nhd. vertreiben, ausweisen?; E.: s. kabðse?; L.: MndHwb 2, 499 (kabbeseren), Lü 166a (kabbeseren); Son.: örtlich beschränkt

kabbik, kabik, kabbek, mnd., M.: nhd. Seemuschel, Schale (F.) (2) der Seemuschel, aus den Schalen der Seemuschel gebrannter Kalk; Hw.: s. kabbikÏre, muschel; E.: ?; L.: MndHwb 2, 499 (kabik), Lü 166a (kabbik)

kabbikÏre*?, kabbiker, mnd., M.: nhd. Seemuschel, Schalen der Seemuschel, aus den Schalen der Seemuschel gebrannter Kalk; Hw.: s. kabik; E.: ?; L.: MndHwb 2, 499 (kabik); Son.: jünger

kabbiken*, kabbeken, mnd., sw. V.: nhd. auf Muschelfang sein (V.), Seemuscheln fangen; E.: s. kabbik; L.: MndHwb 2, 499 (kabbeken), Lü 166a (kabbeken); Son.: jünger

kabÐisel***, mnd., Sb.: nhd. Kiesel?; Hw.: s. kabÐiselstÐn; E.: ?

kabÐiselstÐn, kabÐiselstein, mnd., M.: nhd. Kieselstein; E.: s. kabÐisel, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 499 (kabêiselstê[i]n)

kõbel, kõbele, cabelle, mnd., M., F.: nhd. Kabel (N.) (1), Tau (N.), Ankertau, Seil, Brunnenseil, Zugseil an der Wurfmaschine; Hw.: vgl. mhd. kabel; E.: s. mhd. kabel, st. F., st. N., st. M., Ankertau, Kabel (N.) (1); s. mfrz. câble, F., Fangseil, Kabel (N.) (1); mlat. capulum, N., Sarg, Handhabe, Griff; vgl. idg. *kap‑, *kýp‑, V., fassen, Pokorny 527; R.: kõbel slõn (Redwendung örtlich beschränkt): nhd. »Kabel schlagen« (ein Spiel in Bergen); L.: MndHwb 2, 499 (kõbel), Lü 166a (kabel); Son.: F. örtlich beschränkt

kabelau, kabelauw, kabelaw, kabelouw, kabelow, kabbelau, kabelauw, kaplaw, kappelau, kappelouw, kabbliaw, kabbliow, kabelõge, kakelow, katblaw, kacblauw, mnd., M.: nhd. Kabeljau, ausgewachsener Nordseedorsch; ÜG.: lat. meruta, escaurius, aselius; E.: s. andl. kabeljauw, bakeljauw, M., Kabeljau; s. span. bacalao; s. Kluge s. v. Kabeljau; R.: kabelaus (Redewendung Fremdwort in mnd. Form): nhd. Bezeichnung für die holländische Adelspartei Wilhelms V. (1350); R.: hðks unde kabelaus: nhd. »Hoeks (Gegenpartei von Margarete von Hennegau) und Kabelaus«; L.: MndHwb 2, 499 (kabelau), Lü 166a (kabelow); Son.: kabelõge und kakelow und katblaw örtlich beschränkt

kõbeldans, kabeldanz, mnd., M.: nhd. Schiffertanz in Bremen; E.: s. kõbel, dans; L.: MndHwb 2, 499 (kõbeldans), Lü 166a (kabeldanz); Son.: örtlich beschränkt

kõbelgõrn, mnd., N.: nhd. Garn zur Herstellung von Seilen, Garn zur Herstellung von Ankertauen; E.: s. kõbel, gõrn; L.: MndHwb 2, 499 (kõbelgõrn), Lü 166a (kabelgarn)

kõbelstücke, mnd., N.: nhd. Zugseilstück zum Einrichten des Geschützes; E.: s. kõbel, stücke; L.: MndHwb 2, 499 (kõbelstücke)

kõbeltouwe, kõbeltouw, mnd., N.: nhd. Ankertau (N.); E.: s. kõbel, touwe; L.: MndHwb 2, 499 (kõbeltouw[e])

kõbelwÆse, mnd., Adj.: nhd. wie ein Tau (N.) angefertigt, nach Art eines Kabels gemacht; E.: s. kõbel, wÆse (3); L.: MndHwb 2, 499 (kõbelwîse), Lü 166a (kabelwise); Son.: örtlich beschränkt

kabik, mnd., M.: Vw.: s. kabbik; L.: MndHwb 2, 499 (kabik), Lü 166a (kabbik)

kabðs (1), mnd., M.: nhd. weißer Kopfkohl; Hw.: s. kappes, vgl. mhd. kabez; E.: s. mhd. kabez, st. M., Kappes, Weißkohl, weißer Kopfkohl; ahd. kabuz 4?, st. M. (a?, i?), Kopfkohl; s. lat. caputium, N., Kopfkohl?; vgl. lat. caput, M., Haupt, Kopf; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Kniescheibe, Pokorny 529; L.: MndHwb 2, 4500 (kabûs)

kabðs (2), mnd., F., N.: Vw.: s. kabðse; L.: MndHwb 2, 500 (kabûse)

kabðsbðwÏre*, kabðsbðwer, mnd., M.: nhd. Kohlgärtner, Kohlbauer; Hw.: s. kabussenbðwÏre; E.: s. kabðs (1), bðwÏre; L.: MndHwb 2, 500 (kabûsbûwer)

kabðse, kabuse, kabbðse, kabðs, kahuse, mnd., F., N.: nhd. Bretterverschlag, durch hölzerne Wände abgeteilter kleiner Raum, kleine Hütte, abgeteilter Kirchenstuhl, enges Gemach, Zelle, hölzerner Verschlag auf dem Verdeck der Schiffe als Küche und Schlafstätte dienend; Vw.: s. kæl-; E.: vgl. ndd. kambðse, F., Vorratskammer, vgl. nndl. kombuis, F., Vorratskammer, vgl. ndd. kabuus, Sb., Kernhaus, unklar; s. Kluge s. v. Kombüse; L.: MndHwb 2, 500 (kabûse), Lü 166a (kabuse); Son.: kahuse örtlich beschränkt

kabusken***, mnd., Sb.: nhd. Köhlchen?; Hw.: s. kabðs (1), kabuskenkæl; E.: s. kabðs (1), ken

kabuskenkæl, mnd., M.: nhd. weißer Kopfkohl; ÜG.: lat. brassica oleracea capitata?; Hw.: s. kabðskæl; E.: s. kabðsken, kæl; L.: MndHwb 2, 500 (kabûskôl)

kabðskæl, kabbðskæl, mnd., M.: nhd. weißer Kopfkohl; ÜG.: lat. brassica oleracea capitata?; Hw.: s. kabuskenkæl; E.: s. kabðs (1), kæl (1); L.: MndHwb 2, 500 (kabûskôl), Lü 166a (kabûskôl)

kabðsman, mnd., M.: nhd. Kohlbauer; E.: s. kabðs (1), man; L.: MndHwb 2, 500 (kabûsman), Lü 166a (kabûsman)

kabussenbðwÏre*, kabussenbðwer, kabussenbuwer, mnd., M.: nhd. Kohlgärtner, Kohlbauer; Hw.: s. kabðsbðwÏre; E.: s. kabðs (1), bðwÏre; L.: MndHwb 2, 500 (kabûsbûwer), Lü 166a (kabussenbuwer)

kachel, kachele, kachchel, kachgel, kachghel, kagel, kaghel, mnd., F.: nhd. Kachel, irdenes Gefäß, gebranntes Tongefäß, Ofenkachel, gebrannte Tonscheibe, gebrannte Tonplatte mit schüsselförmiger Vertiefung zum Bekleiden des Ofens; Hw.: vgl. mhd. kachele; E.: s. ahd. kahhala* 5, kachala*, st. F. (æ), Kessel, Topf, irdener Topf; s. lat. cacculus, M., Kessel, Topf; vgl. lat. caccabus, cacabus, M., Tiegel, Pfanne; gr. k£kkaboj (kákkabos), F., Tiegel; weitere Herkunft unbekannt, wahrscheinlich semitisch; L.: MndHwb 2, 500 (kachel[e]), Lü 166a (kachel)

kacheldörnse, mnd., F.: nhd. Zimmer mit Kachelofen; E.: s. kachel, dörnse; L.: MndHwb 2, 500 (kacheldörnse)

kachelenæven, mnd., M.: nhd. Kachelofen, Ofen aus Kacheln, Stubenofen der mit Kacheln belegt ist; Hw.: s. kachelæven; E.: s. kachel, æven (1); L.: MndHwb 2, 500 (kachelæven)

kachelæven, kacheloven, kachelofen, kachelõven, kachelõvent, kachgelæven, kaghelæven, kagelæven, kaggelæven, kachchelæven, kakelæven, mnd., M.: nhd. Kachelofen, Ofen aus Kacheln, Stubenofen der mit Kacheln belegt ist; Hw.: s. kachelenæven, vgl. mhd. kacheloven; E.: s. kachel, æven (1); L.: MndHwb 2, 500 (kachelæven), Lü 166a (kacheloven)

kachelȫvisch*, kachelȫvesch, mnd., Adj.: nhd. hinter dem Kachelofen sitzend; E.: s. kachelæven; L.: MndHwb 2, 500 (kachelȫvesch); Son.: langes ö, örtlich beschränkt, jünger

kachelpot, mnd., M.: nhd. Kachel, irdenes Gefäß, gebranntes Tongefäß, Ofenkachel, gebrannte Tonscheibe, gebrannte Tonplatte mit schüsselförmiger Vertiefung zum Bekleiden des Ofens; E.: s. kachel, pot; L.: MndHwb 2, 500 (kachelpot), Lü 166a (kachelpot); Son.: jünger

kackat, cackat, mnd., M.: nhd. ?; E.: s. kacken?; L.: MndHwb 2, 502 (kackat); Son.: örtlich beschränkt

kackdõrm*, kackdarm, mnd., M.: nhd. Mastdarm, Dickdarm; E.: s. kacken, dõrm; L.: MndHwb 2, 502 (kackdarm)

kacke, mnd., F.: nhd. Kacke, Exkremente; ÜG.: lat. caenum; E.: s. kacken; L.: MndHwb 2, 502 (kacke), Lü 166a (kacke)

kacken, kõken, mnd., sw. V.: nhd. kacken, scheißen, Mist geben; ÜG.: lat. cacare; Vw.: s. be-; I.: Lw. lat. cacare; E.: s. lat. cacare, V., kacken, bekacken, scheißen, hofieren; s. idg. *kakka‑, Sb., V., Mist, scheißen, Pokorny 521; L.: MndHwb 1/2 502 (kacken), Lü 166a (kacken); Son.: kõken örtlich beschränkt

kade, mnd.?, Sb.: nhd. Griebe; E.: ?; L.: Lü 166a (kade)

kõder, kader, mnd., M.: Vw.: s. kæder (2); L.: MndHwb 2, 605 (kæder), Lü 166a (kader)

kadik, mnd., M.: nhd. Wacholder; E.: ?; L.: MndHwb 2, 500 (kadik); Son.: örtlich beschränkt

kadðk, mnd., Adj.: nhd. hinfällig, vernichtet, verloren; ÜG.: lat. caducus; I.: Lw. lat. caducus; E.: s. lat. caducus, Adj., fallend, gefallen (Adj.), hinfällig; s. lat. cadere, V., fallen, sinken, sich senken, vgl. idg. *šad- (1), V., fallen, Pokorny 516; L.: MndHwb 2, 500 (kadûk); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõe, kae, mnd., F.: Vw.: s. kõje; L.: MndHwb 2, 500 (kõe)

kaf (1), kav, kõve, kave, mnd., N.: nhd. Kaff (N.) (2), Hülse des Getreides, Hülse des Fruchtkorns, ausgedroschenes Stroh, Spreu, Überreste der Ähren nach dem Reinigen des Ausgedroschenen, Abfall als Beifutter verwendet, leeres Gewäsch, nichtiges Gewäsch, nichtiges Gerede; Vw.: s. gersten-, hacke-, hõver-, knutten-; Hw.: vgl. mhd. kaf; E.: ahd. kaf* 4, st. N. (a), Kaff (N.) (2), Spreu; R.: stræ unde kaf: nhd. »Stroh und Kaff« (Sinnbild für leicht Verfliegendes); R.: nicht Ðn kaf: nhd. »nicht ein Kaff«, nicht im geringsten, durchaus nicht; L.: MndHwb 2, 500 (kaf), Lü 166a (kaf)

kaf*** (2), mnd.?, Sb.: nhd. Hafen (M.) (1)?; Hw.: s. kafmÐster; I.: Lw. aschwed. kaf?; E.: vgl. aschwed. kaf, Sb., Hafen (M.) (1)?

kafbȫne*, kafbȫn, mnd., M., F.: nhd. Spreuboden; ÜG.: lat. palearium; I.: Lüt. lat. palearium?; E.: s. kaf (1), bȫne (1); L.: MndHwb 2, 500 (kafbȫn); Son.: langes ö, jünger

kaffa, mnd., Sb.: nhd. Seidenstoff, samtartiger Stoff; E.: ?; L.: MndHwb 2, 500 (kaffa); Son.: jünger

kaffas, mnd., M., N.?: nhd. in den östlichen Ostseeländern verwendetes kleines Seefahrzeug; I.: Lw. schwed. kavas; E.: s. schwed. kavas; L.: MndHwb 2, 501 (kaffas); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kafhæp, mnd., M.: nhd. Spreuhaufe, Haufe Spreu, Haufen Spreu; E.: s. kaf (1), hæp (2); L.: MndHwb 2, 501 (kafhôp), Lü 166a (kafhôp); Son.: örtlich beschränkt

kafkrücke, kafkrucke, mnd., F.: nhd. Spreuharke; ÜG.: lat. tractulus; Hw.: s. kaflæte; I.: Lsch. lat. tractulus?; E.: s. kaf (1), krücke; L.: MndHwb 2, 501 (kafkrücke), Lü 166a (kafkrucke)

kaflæte, kaplæte, mnd., Sb.: nhd. Spreuharke; ÜG.: lat. tractulus; Hw.: s. kafkrücke; I.: Lsch. lat. tractulus?; E.: s. kaf (1), læte (1); L.: MndHwb 2, 501 (kaflæte)

kafmÐster, kafmeister, mnd., M.: nhd. Hafenmeister?; E.: s. kaf (2), mÐster; L.: MndHwb 2, 501 (kafmê[i]ster); Son.: örtlich beschränkt

kafpȫl, mnd., M.: nhd. mit Streu oder Stroh gefülltes Kissen; E.: s. kaf (1), pȫl; L.: MndHwb 2, 501 (kafpȫl); Son.: langes ö

kafpærte, kafporte, mnd., F.: nhd. Spreutor, Stalltür, Hintertür; E.: s. kaf (1), pærte; L.: MndHwb 2, 501 (kafpærte), Lü 166a (kafporte); Son.: örtlich beschränkt

kafsak*, kafsack, mnd., M.: nhd. Spreusack, mit nichts gefülltes Gehäuse, Plaudertasche; E.: s. kaf (1), sak; L.: MndHwb 2, 501 (kafsack), Lü 166a (kafsack)

kafvenster, kafvinster, mnd., N.: nhd. Bodenluke in der Dachfläche, Gaupe; E.: s. kaf, venster; L.: MndHwb 2, 501 (kafvinster)

kõgel, mnd., F.: nhd. Kapuze; Hw.: s. kægele, vgl. mhd. kugele (1); E.: ?; L.: MndHwb 2, 501 (kõgel)

kõgelisch***, mnd., Adj.: nhd. kapuzen; Vw.: s. ræt-; E.: s. kõgel, isch

kagÐren, kegÐren, keygheren, mnd., sw. V.: nhd. schauen, gaffen, herumgaffen, umhergaffen; E.: ?; L.: MndHwb 2, 501 (kagêren), Lü 166b (kagêren); Son.: örtlich beschränkt

kagÐringe, kegÐringe, mnd., F.: nhd. Gaffen, Umhergaffen, Müßiggang; E.: s. kagÐren, inge; L.: MndHwb 2, 501 (kagêringe), Lü 166b (kagêeringe); Son.: örtlich beschränkt

kahuse, mnd., F., N.: Vw.: s. kabðse; L.: MndHwb 2, 501 (kahuse); Son.: örtlich beschränkt

kõje, kaje, kaye, kae, kage, mnd., F.: nhd. Kai, Ufereinfassung, befestigtes Flussufer, befestigtes Grabenufer, Ufermauer; E.: vgl. nndl. kaai, Sb., gemauerter Uferdamm; s. frz. quai, Sb., gemauerter Uferdamm, vgl. kymr. cae, Sb., Gehege; s. Kluge s. v. Kai; L.: MndHwb 2, 501 (kõje), Lü 166b (kaje)

kajüte, kajute, kayute, kagute, kojüte, mnd., F.: nhd. Kajüte, Schiffskajüte, Wohnraum für den Schiffsführer; Hw.: s. kajütenwechtÏre; E.: Herkunft unklar; s. Kluge s. v. Kajüte; L.: Lü 166b (kajute)

kajütenwechtÏre*, kajütenwechter, mnd., M.: nhd. »Kajütenwächter«, Aufwärter in der Kajüte; E.: s. kajüte, wechtÏre; L.: MndHwb 2, 501 (kajüte)

kõk, kaak, kaek, kõch, kÐk, mnd., M.: nhd. Kaak, Schandpfahl, Pranger; Vw.: s. galgen-; Hw.: vgl. mhd. kak; E.: ?; L.: MndHwb 2, 501 (kâk), Lü 166b (kâk), Lü 166a (kâch); Son.: kÐk örtlich beschränkt

kõke, kake, mnd., F.: Vw.: s. kÐke; L.: MndHwb 2, 501 (kõke), Lü 166b (kake)

kakebille, kakebiller, kakabelle, kakabell, mnd., F.: nhd. eine Art Bier, eine Holsteiner Biersorte, bierähnliches Getränk; E.: ?; L.: Lü 166b (kakebille)

kakel, kekel, mnd., Sb.: nhd. Teil des Zaumes vom Kinn bis an den Hals, Kabel?; E.: s. gõgel (1)?; L.: MndHwb 2, 501 (kakel), Lü 166b (kakel); Son.: örtlich beschränkt

kakelbunt, mnd., Adj.: nhd. buntscheckig, bunt durcheinander, kunterbunt, so bunt wie ein Hahn; E.: s. kõkelen?, bunt (1); L.: MndHwb 2, 501 (kakelbunt), Lü 166b (kakelbunt); Son.: jünger

kõkelen, kakelen, kõklen, mnd., sw. V.: nhd. gackern; Vw.: s. nõ-; Hw.: s. gõkelen; E.: vgl. lat. garrire, V., schwatzen, plaudern, plappern; s. idg. *gÀr‑, V., rufen, schreien, Pokorny 352; L.: MndHwb 2, 501 (kõkelen), Lü 166b (kakelen); Son.: kõklen jünger

kõkeler, kakeler, mnd., M.: Vw.: s. kȫchelÏre; L.: MndHwb 2, 501 (kâkeler), Lü 166b (kakeler); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

kõkelwerk, mnd., N.: Vw.: s. kȫchelwerk; L.: MndHwb 2, 502 (kâkelwerk); Son.: langes ö

kakemumme, mnd., Sb.: nhd. Schreckmittel, Schreckbild, Schrecknis; ÜG.: lat. terriculamentum; E.: ?, mumme (2)?; L.: MndHwb 2, 502 (kakemumme); Son.: jünger

kõken (1), kaken, mnd., sw. V.: nhd. an den Pranger stellen; Vw.: s. in-; E.: s. kõk; L.: MndHwb 2, 502 (kâken), Lü 166b (kaken)

kõken (2), mnd., sw. V.: Vw.: s. kæken (1); L.: MndHwb 2, 502 (kõken)

kõken (3), mnd., sw. V.: Vw.: s. kacken; L.: MndHwb 2 502 (kacken)

kakerlak, mnd., M.: nhd. Kakerlak, Ungeziefer; E.: Herkunft unklar; s. kacken?; vgl. span. cucaracha, F., Schabe; s. Kluge s. v. Kakerlak; L.: MndHwb 2 502 (kakerlak); Son.: örtlich beschränkt

kakitt, mnd.?, Sb.: Vw.: s. kalite?; L.: MndHwb 2, 502 (kakitt)

kõkstÐn, kõkstein, mnd., M.: nhd. Schandstein; E.: s. kõk, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 502 (kâkstê[i]n), Lü 166b (kâkstên)

kakumer, mnd., F.: Vw.: s. kukumer; L.: MndHwb 2, 502 (kakumer); Son.: örtlich beschränkt

kõkwÆen, kõkwien, mnd., sw. V.: nhd. Gerichtsstätte einweihen?; E.: s. kõk, wÆen; R.: blicken und kõkwÆen: nhd. ein Volksfest in Magdeburg am Mittwoch nach Pfingsten; L.: MndHwb 2, 502 (kâkwîen), Lü 166b (kâkwien); Son.: örtlich beschränkt

kÀl (1), kael, kal, mnd., Adj.: nhd. kahl, haarlos, ohne Haare seiend, federlos, ohne Federn seiend, gerupft, kahlköpfig, glatzköpfig, leer, grundlos, nichtssagend; Hw.: vgl. mhd. kal (1); E.: s. ahd. kalo* 29, Adj., kahl, kahlköpfig; germ. *kalwa‑, *kalwaz, Adj., kahl; s. idg. *gal‑ (1), Adj., kahl, nackt, Pokorny 349; L.: MndHwb 2, 502 (kÀl)

kÀl, (2), mnd., M.: nhd. Kahler, Glatzkopf; Vw.: s. achter-; E.: s. kÀl (1); L.: MndHwb 2, 502 (kÀl)

kÀl, (3), mnd., N.: nhd. Vorderglatze; ÜG.: lat. calvitium; I.: Lüt. lat. calvitium?; E.: s. kÀl (1); L.: MndHwb 2, 502 (kÀl)

kal, mnd., F.: nhd. Qual, Ruf, Schmerzensruf; Hw.: vgl. mhd. kõl; E.: s. kallen (1)?; L.: MndHwb 2, 502 (kal), Lü 166b (kal); Son.: örtlich beschränkt

kalamÆe, mnd., F.?: Vw.: s. kalmÆe; L.: MndHwb 2, 507 (kalmîe)

kalamÆn, kalmÆn, klamÆn, kelmÆn, mnd., F.?: nhd. Galmei, eine Zinkverbindung; Hw.: s. kalmÆe; E.: s. kalmÆe; L.: MndHwb 2, 507 (kalmîe/kalamîn), Lü 167a (kalmin)

kalamÆnesstÐn, mnd., M.: nhd. gepulverte Galmei als Arzneimittel; E.: s. kalamÆn, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 507 (kalmîe/kalmînesstê[i]n)

kalander, mnd., Sb.: Vw.: s. galander; L.: MndHwb 2, 502 (kalander)

kõlander, kalander, mnd., M.: nhd. Kaland, Bruderschaft von Weltgeistlichen und Laien, Einkommen aus dem Kalandsvermögen, Versammlung der Bruderschaftsangehörigen, Versammlung der Geistlichen eines Sprengels (Bedeutung jünger), Termin der Versammlung der Kalandsbruderschaft (Bedeutung örtlich beschränkt), Kalandsbruderschaft, Kalandsbruder, Zechbruder, lärmender Betrunkener; Hw.: s. kõlant; E.: as. kõlend 1, st. M. (a?), erster Monatstag; s. lat. calendae, F. Pl., Kalenden, Monatsanfang; vgl. lat. calõre, V., ausrufen, zusammenrufen; vgl. gr. kale‹n (kalein), V., rufen, nennen, herbeirufen; vgl. idg. *kel- (6), *kelÐ‑, *klÐ‑, *kelõ‑, *klõ‑, *k¢‑, V., rufen, schreien, lärmen, klingen, Pk 548; L.: MndHwb 2, 502 (kõlander), Lü 166b (kalander)

kõlanderenbræder, klanderenbræder, mnd., M.: nhd. Mitglied der Kalandsbruderschaft; Hw.: s. kõlandesbræder, kõlantbræder; E.: s. kõlander, bræder; L.: MndHwb 2, 502 (kõlander)

kõlandesbæle, mnd., M.: nhd. Kalandsbruder, Mitglied der Kalandsbruderschaft; Hw.: s. kõlantbæle, kõlandesbræder, kõlantbræder; E.: s. kõlant, bæle (2); L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle); Son.: örtlich beschränkt

kõlandesbræder, kalendesbræder, mnd., M.: nhd. Kalandsbruder, Mitglied der Kalandsbruderschaft; Hw.: s. kõlanderenbræder, kõlandesbæle, kõlantbræder; E.: s. kõlant, bræder; L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesbrôder)

kõlandesbrȫderschop*, kõlandesbræderschop, mnd., F.: nhd. »Kalandsbrüderschaft«, Bruderschaft von Weltgeistlichen und Laien, Einkommen aus dem Kalandsvermögen, Versammlung der Bruderschaftsangehörigen, Versammlung der Geistlichen eines Sprengels (Bedeutung jünger); E.: s. kõlant, brȫderschop; L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesbrôderschop); Son.: langes ö

kõlandesbræt, mnd., N.: nhd. »Kalandsbrot«, für die Festlichkeit einer Kalandsbruderschaft gebackenes Brot; E.: s. kõlant, bræt (1); L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesbrôt); Son.: örtlich beschränkt

kõlandesdÐken, mnd., M.: nhd. »Kalandsdekan«, Vorsteher der Kalandsbruderschaft; E.: s. kõlant, dÐken (1); L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesdÐken)

kõlandesgæt, mnd., N.: nhd. »Kalandsgut«, aus Kalandseigentum säkularisierters Gut; E.: s. kõlant, gæt (2); L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesgôt); Son.: jünger

kõlandeshÐre, kõlandeshÐr, mnd., M.: nhd. Kalandsherr, geistliches Mitglied der Kalandsbruderschaft; E.: s. kõlant, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandeshêr[e])

kõlandeshðs, mnd., N.: nhd. »Kalandshaus«, Haus der Bruderschaft; E.: s. kõlant, hðs (1); L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandeshûs)

kõlandespõpe, mnd., M.: nhd. geistliches Mitglied der Kalandsbruderschaft; E.: s. kõlant, põpe; L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesprêster)

kõlandesprÐster, mnd., M.: nhd. »Kalandspriester«, geistliches Mitglied der Kalandsbruderschaft; E.: s. kõlant, prÐster; L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesprÐster); Son.: spöttisch

kõlandesrÐkenschop, calandsrÐkenschop, mnd., F.: nhd. »Kalandsrechenschaft«, jährliche Abrechnung über das Vermögen der Kalandsbruderschaft; E.: s. kõlant, rÐkenschop; L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesrÐkenschop); Son.: jünger

kalandÆe, mnd., F.: Vw.: s. klannÆe; L.: MndHwb 2, 502 (kalandîe)

kõlant, kalant, kõlent, kõlende, mnd., M., F.: nhd. Kaland, Bruderschaft von Weltgeistlichen und Laien, Einkommen aus dem Kalandsvermögen, Versammlung der Bruderschaftsangehörigen, Versammlung der Geistlichen eines Sprengels (Bedeutung jünger), religiöse Genossenschaft die sich an jedem ersten des Monats versammelte, geschlossene gesellige Vereinigung, Gebäude einer Kalandsvereinigung, Gelage einer Kalandsvereinigung, üppige Schmauserei; Vw.: s. prÐster-, sæmer-, vicõrien-; Hw.: s. kõlander; E.: s. as. kõlend 1, st. M. (a?), erster Monatstag; s. lat. calendae, F. Pl., Kalenden, Monatsanfang; vgl. lat. calõre, V., ausrufen, zusammenrufen; vgl. gr. kale‹n (kalein), V., rufen, nennen, herbeirufen; vgl. idg. *kel- (6), *kelÐ‑, *klÐ‑, *kelõ‑, *klõ‑, *k¢‑, V., rufen, schreien, lärmen, klingen, Pk 548; L.: MndHwb 2, 503 (kõlant), Lü 166b (kalant); Son.: F. örtlich beschränkt

kõlantbæle*, kalantbule, mnd.?, M.: nhd. Kalandsbruder; Hw.: s. kõlandesbæle; E.: s. kõlant, bæle (2); L.: Lü 166b (kalantbule)

kõlantbræder*, kalantbræder, kõlentbræder, kõlandebræder, mnd., M.: nhd. Kalandsbruder, Mitglied der Kalandsbruderschaft; Hw.: s. kõlanderenbræder, kõlandesbæle, kõlandesbræder; E.: s. kõlant, bræder; L.: MndHwb 2, 502 (kõlandesbôle/kõlandesbrôder); Son.: kalantbræder und kõlentbræder örtlich beschränkt

kõlantgelt, mnd., N.: nhd. säkularisiertes Vermögen des Kalands; E.: s. kõlant, gelt; L.: MndHwb 2, 503 (kõlantgelt); Son.: jünger

kaldðne, kallðne, koldðne, kolðne, koltdune, mnd., Sb.: nhd. Kaldaune, Eingeweide, Grabkapelle der Erzbischöfe von Magdeburg und das neben ihr liegende Gangolfstift (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. scrotinium; Vw.: s. kæ-, lammer-, schõpes-; Hw.: vgl. mhd. kaldðne; I.: Lw. lat. calidus?; E.: vgl. lat. calidus, Adj., warm, heiß; vgl. idg. *šel- (1), V., Adj., frieren, kalt, warm, Pokorny 551; L.: MndHwb 2, 503 (kaldûne), Lü 166b (kaldunen)

kaldðnenbank, mnd., F.: nhd. Verkaufsstand für das essbare Eingeweide der Schlachttiere; Hw.: s. kaldðnenscharne; E.: s. kaldðne, bank; L.: MndHwb 2, 503 (kaldûnenbank)

kaldðnenscharne*, kaldðnenscharn, mnd., F.: nhd. Verkaufsstand für das essbare Eingeweide der Schlachttiere; Hw.: s. kaldðnenbank; E.: s. kaldðne, scharne; L.: MndHwb 2, 503 (kaldûnenbank/kaldûnenscharn)

kõldunenweschÏre*, kaldðnenwescher, kaldðnewescher, kaldunenwascher, mnd., M.: nhd. Verarbeiter und Verkäufer der Eingeweide der Schlachttiere; E.: s. kaldðne, weschÏre; L.: MndHwb 2, 503 (kaldûne[n]wescher), Lü 166b (kaldunenwascher)

kalekðnsch, mnd., Adj.: Vw.: s. kalkðnsch; L.: MndHwb 2, 503 (kalekûnsch)

kalekut, mnd., Sb.: Vw.: s. kalkut; L.: MndHwb 2, 503 (kalekûnsch)

kõlemÐtÏre*, kõlemÐter, mnd., M.: Vw.: s. kælmÐster, kælmÐtÏre, kælenmÐtÏre; L.: MndHwb 2, 616 (kælmÐter)

kalendarium, mnd., N.: nhd. Kalendarium, Kalender, Wandkalender, Buchkalender; ÜG.: lat. calendarium; Hw.: vgl. mhd. kalendÏre; I.: Lw. lat. calendarium; E.: s. lat. calendarium, N., Schuldregister, Schuldbuch; s. lat. calendae, Pl., Kalenden, erster Tag des Monats; s. lat. calare, V., ausrufen, zusammenrufen; s. gr. kale‹n (kalein), V., rufen, nennen, herbeirufen; vgl. idg. *kel- (6), *kelÐ‑, *klÐ‑, *kelõ‑, *klõ‑, *k¢‑, V., rufen, schreien, lärmen, klingen, Pokorny 548; L.: MndHwb 2, 503 (kalendarium); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalenden, mnd., Pl.: nhd. Kalenden, erster Tag des Monats; ÜG.: lat. calendae; Hw.: vgl. mhd. kalende; I.: Lw. lat. calendae; E.: s. lat. calendae, Pl., Kalenden, erster Tag des Monats; s. lat. calare, V., ausrufen, zusammenrufen; s. gr. kale‹n (kalein), V., rufen, nennen, herbeirufen; vgl. idg. *kel- (6), *kelÐ‑, *klÐ‑, *kelõ‑, *klõ‑, *k¢‑, V., rufen, schreien, lärmen, klingen, Pokorny 548; L.: MndHwb 2, 503 (kalenden); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalender, kalander, mnd., N., M.: nhd. Kalender, Festkalender, Heiligenkalender, Memorienkalender, gedruckter Festkalender, gedruckter Jahreskalender; Vw.: s. schrÆf-; I.: Lw. lat. calendarium?; E.: s. kalenden; L.: MndHwb 2, 503 (kalender); Son.: kalander örtlich beschränkt

kõlewe, kalewe, kalwe, mnd., F.: nhd. Glatze, kahler Kopf; E.: s. kÀl (1); L.: MndHwb 2, 503 (kõlewe), Lü 166b (kalewe); Son.: örtlich beschränkt

kalf, mnd., N.: nhd. Kalb; Vw.: s. kæ-, melk-, mÐr-, meste-, næt-, rÐ-, soch-, sȫge-, stÐr-, sðpel-, tÐgede-, wõter-; Hw.: vgl. mhd. kalp; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. kal‑f* 1, st. N. (athem.), Kalb; germ. *kalba‑, *kalbaz, *kalbi‑, *kalbiz, st. N. (az/iz), Kalb; idg. *gÝelbh‑, Sb., Gebärmutter, Junges, Pk 473?; s. idg. *gelebh‑, *geleb‑, *glÐbh‑, *glÐb‑, *glýbh‑, *glýb‑, V., zusammenballen, Pk 359?; vgl. idg. *gel‑ (1), V., Sb., ballen, sich, ballen, Ball (M.) (1), Kugeliges, Pk 357; L.: MndHwb 2, 503f. (kalf), Lü 167a (kalf); Son.: langes ö

kalfbrÐmelse, mnd., N.: nhd. Besatz von Kalbfell; E.: s. kalf, brÐmelse, else (3); L.: MndHwb 2, 504 (brÐmelse); Son.: örtlich beschränkt

kalfpõpe, mnd., M.: nhd. Götzenpriester; E.: s. kalf, põpe; L.: MndHwb 2, 504 (kalfpõpe)

kalfrÐde, mnd., F.: nhd. unbesonnene Rede, läppische Rede; E.: s. kalf, rÐde (1); L.: MndHwb 2, 504 (kalfrÐde)

kalfvel, mnd., F.: nhd. Kalbfell, ungegerbte Haut des Kalbes mit den Haaren, gegerbtes Kalbfell, Schurzfell; Hw.: s. kalvesvel, vgl. mhd. kalpvel; E.: s. kalf, vel; L.: MndHwb 2, 504 (kalfvel), Lü 167a (kalfvel)

kalfvlÐsch, kalfvleisch, mnd., N.: nhd. Kalbfleisch; E.: s. kalf, vlÐsch; L.: MndHwb 2, 504 (kalfvlê[i]sch), Lü 167a (kalfvlêsch)

kõlgrÐve, kõlegrÐve, mnd., M.: Vw.: s. kælgrÐve; L.: MndHwb 2, 614 (kælgrêve)

kÀlhÐt, mnd., F.: nhd. Kahlheit; ÜG.: lat. calvities, calvitium; Hw.: s. kõlinge; I.: Lüt. lat. calvitium?; E.: s. kÀl (1), hÐt (1); L.: MndHwb 2, 504 (kÀlhê[i]t)

kaliander, mnd., M.: Vw.: s. koriander; L.: MndHwb 2, 504 (kaliander)

kõlinge, mnd., F.: nhd. Kahlheit, Glatze; ÜG.: lat. calvitium; Vw.: s. achter-; Hw.: s. kÀlhÐt; I.: Lüt. lat. calvitium?; E.: s. kÀl (1), inge; L.: MndHwb 2, 504 (kõlinge); Son.: örtlich beschränkt

Kalis, mnd., N.: nhd. Calais; E.: s. ON Calais; L.: MndHwb 2, 504 (Kalis)

kalite, kallitte, kallite, kakitt, mnd., F.: nhd. Geldbeutel, Beutel, Tasche, Korb, Magen (Bedeutung jünger), Bauch (Bedeutung jünger); E.: Lw. aus dem Polnischen; E.: s. polnisch ?; L.: MndHwb 2, 504 (kalite), Lü 166b (kalite)

kalitenmõkÏre*, kalitenmõker, kallitenmõker, mnd., M.: nhd. Beutelmacher, Taschenmacher; E.: s. kalite, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 504 (kalite)

kalk, kallik, mnd., M., N.: nhd. Kalk; Vw.: s. bÐte-, bÐtel-, gõr-, göte-, kðlen-, ledder-, lÐse-, læder-, mðre-, muschel-, muschelen-, mussel-, ræ-, spõr-, spÐr-, stÐn-, vülle-; Hw.: vgl. mhd. kalc; E.: as. kalk* 8, st. M. (a?, i?), Kalk; s. lat. calx, F., Kalkstein; vgl. gr. c£lix (chálix), M., Kiesel, Kalkstein; gr. k£clhx (káchlÐx), M., Uferkies, Kiesel; idg. *kaghlo‑?, Sb., Stein, Kiesel, Pk 518; R.: in den kalk kæmen: nhd. »in den Kalk kommen«, unglücklich werden, ins Unglück kommen; L.: MndHwb 2, 504 (kalk), Lü 166b (kalk)

kõlkabðs, kalkabus, mnd., F.: Vw.: s. kolkõbus; L.: MndHwb 2, 615 (kolkâbus), Lü 166b (kalkabus)

kalkõdere*, kalkõder, mnd., F.: nhd. »Kalkader«, Gang von Kalkgestein, Streifen (M.) von Kalkgestein; E.: s. kalk, õdere (3); L.: MndHwb 2, 504 (kalkâder)

kalkant, mnd., M.: nhd. Bälgetreter für die Orgel; I.: Lw. lat. calcans, Adj., tretend; E.: s. lat. calcare, V., auf etwas treten, niedertreten; s. lat. calx, F., Ferse; s. idg. *skel‑ (4), *kel‑ (10), V., Adj., Sb., biegen, anlehnen, krumm, Biegung, Gelenk, Pokorny 928; L.: MndHwb 2, 504 (kalkant); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalkbalge, kallikbalge, kallekbalge, mnd., F.: nhd. Bottich für die Kalkbereitung; E.: s. kalk, balge (2); L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge); Son.: örtlich beschränkt

kalkbÐckÏre*, kalkbÐker, kalkbeker, kalkbȫker, mnd., M.: nhd. Kalkbäcker, Kalkbrenner; Hw.: s. kalkbernÏre; E.: s. kalk, beckÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkbÐker), Lü 167a (kalkbeker); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

kalkberch, mnd., M.: nhd. Kalkberg, Berg von dem Kalk gewonnen wird; E.: s. kalk, berch (2); L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkberch)

kalkbernÏre*, kalkberner, kalkbernere, mnd., M.: nhd. Kalkbrenner; Hw.: s. kalkbeckÏre, vgl. mhd. kalcbrennÏre; E.: s. kalkbernen (1), kalk, bernÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkberner)

kalkbernen*** (1), mnd., sw. V.: nhd. Kalk brennen; Hw.: s. kalkbernÏre, kalkbernen (2); E.: s. kalk, bernen

kalkbernen* (2), kalkbernent, mnd., N.: nhd. Kalkbrennen; E.: s. kalkbernen (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkbernent)

kalkbȫre, kalkbære, mnd., F.: nhd. Trage für Mauerkalk, Traggestell für Mauerkalk; E.: s. kalk, bȫre (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkbȫre); Son.: langes ö

kalkbrÐken*** (1), mnd., st. V.: nhd. Kalk brechen, Kalk gewinnen; Hw.: s. kalkbrÐken (2); E.: s. kalk, brÐken (1)

kalkbrÐken* (2), kalkbrÐkent, mnd., N.: nhd. »Kalkbrechen«, Kalkgewinnung, Recht zur Kalkausbeutung; E.: s. kalkbrÐken (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkbrÐkent)

kalkbrȫiÏre*, kalkbröier, mnd., M.: nhd. Kalkbrenner?; E.: s. kalk, brȫiÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkbrȫier); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

kalkdrÐgÏre*, kalkdrÐger, mnd., M.: nhd. »Kalkträger«, Hilfsarbeiter des Maurers; E.: s. kalk, drÐgÏre (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkbalge/kalkdrÐger)

kalken, mnd., sw. V.: nhd. mit Kalk bedecken, mit Kalk bestreuen; Hw.: s. kelken; E.: s. kalk; L.: MndHwb 2, 505 (kalken), Lü 167a (kalken); Son.: örtlich beschränkt

kalkertse, kalkertze, kalkerz, mnd., N.: nhd. kalkhaltige Erde, Kalkgestein, Kalkstein; E.: s. kalk, ertse; L.: MndHwb 2, 505 (kalkertse), Lü 167a (kalkerz)

kalkesmõkÏre*, kalxmõker, mnd., M.: nhd. »Kalkmacher« (Arbeiter im Kalkbruch), Handlanger, Kalkmischer auf dem Bau; Hw.: s. kalkmõkÏre, kalkesmÐkÏre; E.: s. kalk, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmõker/kalxmõker)

kalkesmÐkÏre*, kalxmÐker, mnd., M.: nhd. »Kalkmächer« (Arbeiter im Kalkbruch), Handlanger, Kalkmischer auf dem Bau; Hw.: s. kalkmÐkÏre, kalkesmõkÏre; E.: s. kalk, mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmõker/kalxmÐker)

kalkgelt, mnd., N.: nhd. Einnahme für Kalk; E.: s. kalk, gelt; L.: MndHwb 2, 505 (kalkgelt)

kalkgrunt, mnd., M.: nhd. »Kalkgrund« (Untiefe an der Küste Jütlands); E.: s. kalk, grunt (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkgrunt)

kalkhõmer, mnd., M.: nhd. Hammer zum Zerkleinern der Kalksteine; Q.: Zs. Lüb. Gesch. 9-30; E.: s. kalk, hõmer (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkhõmer); Son.: jünger

kalkhõr, kalchar, mnd., N.: nhd. Haare, Wolle (als Abfall bei der Lederbereitung losgebeizt), durch Kalk von den Fellen losgebeizte Wolle; Hw.: s. kalkwulle; E.: s. kalk, hõr (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkhâr), Lü 167a (kalkhâr); Son.: beim Bau als Bindemittel verwendet

kalkhof, mnd., M.: nhd. Kalkwerk, städtisches Kalkwerk; Hw.: s. kalkhðs; Q.: Hamburg KR. 5-558; E.: s. kalk, hof; L.: MndHwb 2, 505 (kalkhof); Son.: örtlich beschränkt

kalkholt, mnd., N.: nhd. Holz zum Brennen des Kalkes; E.: s. kalk, holt (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkholt)

kalkhðs, kallekhðs, kalchðs, mnd., N.: nhd. »Kalkhaus«, Gebäude in dem der Baukalk verarbeitet und gelagert wird, Kalkhütte, Kalkwerk; Hw.: s. kalkhof; L.: MndHwb 2, 505 (kalkhûs)

kõlkiste, mnd., F.: Vw.: s. kælkiste; L.: MndHwb 2, 615 (kælkiste)

kalkkõre, mnd., F., N.: nhd. Karre mit Kalk, Karre für Kalk; Q.: Hamburg KR. 5-598; E.: s. kalk, kõre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkkõre); Son.: örtlich beschränkt

kalkklippe, mnd., F.: nhd. Kalkklippe, Kalkfelsen; Q.: Meigerius P 3v (1587); E.: s. kalk, klippe; L.: MndHwb 2, 505 (kalkklippe); Son.: jünger

kalkkðle, mnd., F.: nhd. Kalkgrube, Kalkbruch, Grube in der der Mauerkalk gelöscht wird; E.: s. kalk, kðle (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkkûle)

kalkkǖven, kalleckǖven, kalkkuven, mnd., N.: nhd. Kalkbottich zur Bearbeitung von Fellen oder Leinwand, Kalkkufe; E.: s. kalk, kǖven; L.: MndHwb 2, 505 (kalkkǖven), Lü 167a (kalkkuven); Son.: langes ü

kalklõdÏre*, kalklõder, mnd., M.: nhd. »Kalklader«, Kalk Aufladender; Q.: Braunschweig Nd. Jb. 43-73; E.: s. kalk, lõdÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalklõder); Son.: örtlich beschränkt, kalklõdÏres (Pl.)

kalklõder, mnd., M.: Vw.: s. kalklõdÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalklõder)

kalkmõkÏre*, kalkmõker, kallikmõker, kallekmõker, kalxmõker, mnd., M.: nhd. »Kalkmacher« (Arbeiter im Kalkbruch), Handlanger, Kalkmischer auf dem Bau; Hw.: s. kalkesmõkÏre, kalkmÐkÏre; E.: s. kalk, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmõker)

kalkmÐkÏre*, kalkmÐker, kallikmÐker, kallekmÐker, kalxmÐker, mnd., M.: nhd. »Kalkmächer« (Arbeiter im Kalkbruch), Handlanger, Kalkmischer auf dem Bau; Hw.: s. kalkesmÐkÏre, kalkmõkÏre; E.: s. kalk, mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmõker)

kalkmÐle, kalkmÐile, kalkmeile, kallekmÐle, kallekmÐile, kallekmeile, mnd., F.: nhd. Kalkbütte, Gefäß zum Zutragen des Kalkmörtels; E.: s. kalk, mÐle; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmê[i]le)

kalkmengÏre*, kalkmenger, mnd., M.: nhd. »Kalkmenger«, Hilfsarbeiter der das Löschen des Kalkes oder das Anmischen des Mörtels besorgt; E.: s. kalk, mengÏre (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkmenger)

kalkmÐster, kalkmÐister, kalkmeister, mnd., M.: nhd. Aufseher über Abbau und Verarbeitung des Baukalks; Hw.: vgl. mhd. kalcmeister; E.: s. kalk, mÐster; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmê[i]ster)

kalkmÐten*** (1), mnd., sw. V.: nhd. Baukalk zumessen; Hw.: s. kalkmÐten (2); E.: s. kalk, mÐten (1)

kalkmÐten* (2), kalkmÐtent, mnd., N.: nhd. Zumessen des Baukalks; E.: s. kalkmÐten (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkmÐtent)

kalkmÐtÏre*, kalkmÐter, mnd., M.: nhd. Aufseher über das Zumessen des Kalkes; E.: s. kalk, mÐtÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmÐter)

kalkmolde, mnd., Sb.: nhd. Kalkmolle, flaches längliches Holzgefäß zum Zutragen des Kalkes; E.: s. kalk, molde; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmolde)

kalkmȫle, kalickmȫle, mnd., F.: nhd. »Kalkmühle«, Mühle zur Verarbeitung des Kalkgesteins; E.: s. kalk, mȫle; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmȫle); Son.: langes ö, örtlich beschränkt (Hamburg)

kalkæven, kalkõven, mnd., M.: nhd. Kalkofen, Ofen zur fabrikmäßigen Herstellung des gebrannten Kalkes; ÜG.: lat. furnus calcis; Hw.: vgl. mhd. kalcoven; Q.: Chr. d. d. St. 20-377; E.: s. kalk, æven; R.: de kalkæven (Redewendung örtlich beschränkt): nhd. der Kalkofen (Titel eines Fastnachtspiels 1506 in Dortmund); L.: MndHwb 2, 505 (kalkæven)

kalkævenman, kalkõvenman, mnd., M.: nhd. Arbeiter am Kalkofen; E.: s. kalkæven, man (1); L.: MndHwb 2, 505 (kalkævenman)

kalkpot, kallikput, mnd., M.: nhd. Gefäß mit ungelöschtem Kalk; Q.: Hans. UB. 8-483, Lüb. UB. 9-696; E.: s. kalk, pot; L.: MndHwb 2, 506 (kalkpot); Son.: mit Wasser als Verteidigungswaffe benutzt

kalkrȫrÏre*, kalkrȫrer, kalkroer, kalkrör, mnd., M.: nhd. »Kalkrührer«, Kalkmischer, Mörtelmischer; Q.: Zs. vaterl. Gesch. u. Altertumskde. 58-1-231ff.?; E.: s. kalk, rȫrÏre; L.: MndHwb 2, 506 (kalkrȫrer); Son.: langes ö

kalkrȫse, kalkrose, kalkrese, mnd., F.: nhd. Kalkmeiler, mit Brennholz geschichteter Haufen von Kalkstein zum Brennen des Kalkes, Kalkröste, Stoß von Kalksteinen und Holz schichtweise aufeinander gesetzt zwecks Kalkbrennens; ÜG.: lat. calcina, calxitorium; E.: s. kalk, rȫse; L.: MndHwb 2, 506 (kalkrȫse), Lü 167a (kalkrose); Son.: langes ö

kalksant, mnd., M.: nhd. Kalksand, Sandzusatz zur Bereitung von Kalkmörtel; E.: s. kalk, sant; L.: MndHwb 2, 506 (kalkmörtel)

kalkschip, mnd., N.: nhd. Kalkschiff, Lastkahn für die Kalkbeförderung; E.: s. kalk, schip (2); L.: MndHwb 2, 506 (kalkschip)

kalkschǖne, mnd., F.: nhd. Kalkscheune, Schuppen (M.) zum Lagern des gebrannten Kalkes; E.: s. kalk, schǖne; L.: MndHwb 2, 506 (kalkschǖne); Son.: langes ü

kalksÐve, mnd., N.: nhd. »Kalksieb«, Sieb zum Feinsieben des Mörtelkalks; E.: s. kalk, sÐve; L.: MndHwb 2, 506 (kalksÐve)

kalkslÐgÏre*, kalkslÐger, kalksleger, mnd., M.: nhd. »Kalkschläger« (Arbeiter der den Kalkstein zerkleinert), Kalkmischer, Mörtelmischer, Maurer, den Kalkstein Zerschlagender; E.: s. kalk, slÐgÏre; L.: MndHwb 2, 506 (kalkslÐger), Lü 167a (kalksleger)

kalkstÐn, kalkstÐin, kalkstein, kallekstÐn, kallekstÐin, kallekstein, mnd., M.: nhd. Kalkstein, Kalkerz, Stück ungebrannten oder ungelöschten Kalkes; Hw.: vgl. mhd. kalcstein; E.: s. kalk, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 506 (kalkstê[i]n)

kalkstȫtÏre*, kalkstȫter; kalkstoter, mnd., M.: nhd. Kalkstoßer (Arbeiter der den Kalkstein zerkleinert und den Mörtel anmischt), Kalkbereiter; E.: s. kalk, stȫtÏre; L.: MndHwb 2, 506 (kalkstȫter), Lü 167a (kalkstoter); Son.: langes ö

kalktæver, kalliktæver, mnd., M.: nhd. Tragbottich für Mauerkalk; E.: s. kalk, tæver; L.: MndHwb 2, 506 (kalktæver)

kalktubbe, mnd., M.: nhd. Tragbottich für Mauerkalk; E.: s. kalk, tubbe; L.: MndHwb 2, 506 (kalktubbe)

kalktunne, mnd., F.: nhd. Kalktonne (F.) (1); E.: s. kalk, tunne; L.: MndHwb 2, 506 (kalktunne)

kalkulÐren, mnd., sw. V.: nhd. »kalkulieren«, berechnen, ausrechnen; I.: Lw. lat. calculõre; E.: s. lat. calculõre, V., berechnen, zusammenrechnen; s. lat. calx, F., Kalkstein, Stein, Spielstein; s. gr. c£lix (chálix), M., Kiesel, Kalkstein; gr. k£clhx (káchlÐx), M., Uferkies, Kiesel; idg. *kaghlo‑?, Sb., Stein, Kiesel, Pokorny 518; L.: MndHwb 2, 506 (kalkulêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalkulÐringe, mnd., F.: nhd. Kostenberechnung, Kostenvoranschlag; E.: s. kalkulÐren, inge; L.: MndHwb 2, 506 (kalkulêringe); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalkut, kalekut, mnd., (subst. Adj.=)Sb.: nhd. Truthahn; Q.: Nd. Jb. 46-68; E.: Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 506 (kal[e]kut); Son.: jünger

kalkuttenisch*, kalkðnsch, kalkðnisch, kallðnsch, kalekðnsch, mnd., Adj.: nhd. aus Kalkutta stammend, indisch, amerikanisch; Hw.: s. kalkuttisch; Q.: Zs. f. Hamb. Gesch. 7-334; E.: s. ON Kalkutta, isch; R.: kalkuttenisch* hõne, kalkðnsch hõne: nhd. Truthahn, Puter; R.: kalkuttenisch* hæn, kalkðnsch hæn: nhd. Truthahn, Truthenne; R.: kalkuttenisch* henne, kalkðnsch henne: nhd. Truthenne deren Braten als Leckerbissen geschätzt wird; R.: kalkuttenisch* not, kalkðnsch not: nhd. Kokusnuss; R.: kalkðnsch nut: nhd. Kokosnuss, Frucht der Kokospalme (nicht vor dem 16. Jh.); L.: MndHwb 2, 506 (kalkûnsch), Lü 167a (kalkunsche nut); Son.: kallðnsch und kalkusch und kalekutsch jünger

kalkuttisch*, kalkusch, kalekutsch, mnd., Adj.: nhd. aus Kalkutta stammend, indisch, amerikanisch; Hw.: s. kalkuttenisch; Q.: Zs. f. Hamb. Gesch. 7-334; E.: ; L.: MndHwb 2, 506 (kalkûnsch), Lü 167a (kalkunsche nut)

kalkvat, mnd., N.: nhd. »Kalkfass«, Kalkbütte, Kalkkübel; E.: s. kalk, vat (2); L.: MndHwb 2, 505 (kalkvat)

kalkwõter, mnd., N.: nhd. Kalkwasser, verdünnte Kalklösung, Kalklauge; E.: s. kalk, wõter; L.: MndHwb 2, 506 (kalkwõter); Son.: zum Abbeizen der Haare von den Fellen verwendet

kalkwicht, mnd., F.: nhd. Gewichtstück für das Wiegen des Kalkes; E.: s. kalk, wicht (3); L.: MndHwb 2, 506 (kalkwicht)

kalkwulle, mnd., F.: nhd. die bei der Fellbearbeitung durch Kalklauge abgebeizte Wolle, die durch Kalk von den Fellen losgebeizte Wolle; E.: s. kalk, wulle; L.: MndHwb 2, 506 (kalkwulle), Lü 167a (kalkwulle)

kallanÆe, mnd., Sb.: Vw.: s. klannÆe; L.: MndHwb 2, 506 (kallanîe)

kalle, mnd., F.?: nhd. »Kalla«, Sumpfkalla, Schlangenwurz; ÜG.: lat. calla palustris?; Q.: Regel 2-3; I.: Lw. lat. calla; E.: s. lat. calla?; L.: MndHwb 2, 506 (kalle); Son.: örtlich beschränkt

kallede, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: Vw.: s. kallet; L.: MndHwb 2, 506 (kallen)

kallen (1), mnd., sw. V.: nhd. reden, sprechen, plaudern, laut reden, viel reden, schwätzen, schwatzen, plappern, sich unterreden, berufen (V.), vorladen, rufen, zitieren, vor Gericht (N.) (1) laden; ÜG.: lat. sermocinari; Vw.: s. ane-, be-, ȫver-, ðt-, vör-, wedder-; Hw.: vgl. mhd. kallen (1); E.: s. me. callen, V., reden, rufen; s. ae. ceallian, V., rufen, schreien; s. an. kalla, V., rufen, schreien; s. germ. *kalsæn, sw. V., rufen; vgl. idg. *gal- (2), V., rufen, schreien, Pokorny 350; L.: MndHwb 2, 506 (kallen), Lü 167a (kallen)

kallen (2), mnd., N.: nhd. Geschwätz, Klatsch, gerichtliche Vorladung; Hw.: vgl. mhd. kallen (2); E.: s. kallen (1); L.: MndHwb 2, 507 (kallen)

kallet, kalt, kallede, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. beredet, besprochen, geredet, gesprochen; Vw.: s. ge-; E.: s. kallen (2); L.: MndHwb 2, 506 (kallen)

kallie, kallyge, mnd., Sb.: nhd. ein dünnes Bier; E.: ?; L.: MndHwb 2, 507 (kallie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kallinge, mnd., F.: nhd. Reden (N.), Rede, Gespräch, Geschwätz, Gesinnung und Tat mit Blüte und Frucht, Besprechung, Unterredung, Verhandlung; ÜG.: lat. multiloquium; Vw.: s. ȫver-; Hw.: vgl. mhd. kallunge, E.: s. kallen (1), inge; R.: rÐde of kallinge: nhd. Rederei, Geschwätz; R.: sȫte kallinge: nhd. freundliches liebreiches Gespräch; R.: Ædele kallinge: nhd. eitles Geschwätz; L.: MndHwb 2, 507 (kallinge), Lü 167a (kallinge); Son.: langes ö

Kallingenborch, mnd., ON: nhd. Kallundborg; E.: s. kallinge?, borch (1)?; L.: MndHwb 2, 507 (Kallingeborch)

kalmes, kalmis, mnd., F.: nhd. Kalmus, Gewürzwurzel von Calamus; ÜG.: lat. calamus aromaticus?; I.: Lw. lat. calamus; E.: s. lat. calamus, Rohr, Halm, Schreibrohr, Rohrpfeife; s. gr. k£lamoj (kálamos), Rohr; s. idg. *šolýmo‑, *šolýmos, M., Halm, Schilf, Pokorny 612; s. idg. *šolýmõ, F., Halm, Rohr, Pokorny 612?; L.: MndHwb 2, 507 (kalmes)

kõlmÐster, kõlemÐster, mnd., M.: Vw.: s. kælmester, kælmÐtÏre; L.: MndHwb 2, 616 (kælmê[i]ster)

kalmeye, mnd., N.: Vw.: s. kameie; L.: MndHwb 2, 507 (kalmeye); Son.: örtlich beschränkt

kalmÆe, kalamÆe, mnd., F.?: nhd. Galmei, eine Zinkverbindung; Hw.: s. kalamÆn, vgl. mhd. galmei; E.: s. lat. cadmÐa, cadmÆa, cadmia, F., Galmei, grauer Hüttenrauch; s. gr. kadme…a (kadmeía), kadm…a (kadmía), F., Galmei?; weitere Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 507 (kalmîe), Lü 167a (kalmin)

kalotte, mnd., F.: nhd. flache Haube, Kappe ohne Rand und Schirm, Scheitelmütze; E.: ?; L.: MndHwb 2, 507 (kalotte); Son.: jünger

kals, caltz, mnd., M.: Vw.: s. kols; L.: MndHwb 2, 507 (kals)

kõlsak, mnd., M.: Vw.: s. kælsak; L.: MndHwb, 2, 616 (kælsak)

kalsedæn, calcedon, calsidænie, kassedænie, castonie, mnd., M.: nhd. Chalzedon, ein Halbedelstein; E.: s. lat. CalchÐdon, F.=ON: nhd. Chalcedon?; s. gr. Kalchdèn (KalchÐdæn), F.=ON, Chalcedon?; L.: MndHwb 2, 507 (kalsedôn), MndHwb 2, 525 (kassedônie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalsestersch, mnd., Adj.: Vw.: s. kolsessÏrisch; L.: MndHwb 2, 507 (kalsestersch)

kalt, mnd., Adj.: Vw.: s. kælt; L.: MndHwb 2, 507 (kalt)

kalumne, mnd., F.: Vw.: s. kolumne; L.: MndHwb 2, 507 (kalumne); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalumnÐren, kalumnieren, mnd., V.: nhd. bekritteln; I.: Lw. lat. calumniari; E.: s. kalumne, kolumne; s. lat. calumniari; V., ränkevoll verfahren (V.); s. lat. calumnia, F., Ränke, Betrug, Verleumdung, Verdrehung, Fälschung; vgl. idg. *kÐl-, *kæl-, *kýl-, V., betören, vorspiegeln, schmeicheln, betrügen; L.: MndHwb 2, 507 (kalumnêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kalvarie, mnd., F.?: nhd. Kapelle mit einem Kreuzigungsgebilde; I.: Lw. lat. calvaria; E.: s. lat. calvõria, F., Hirnschale, Schädel; s. lat. calva, F., Hirnschale, Schädel; s. lat. calvus, Adj., kahl, haarlos; s. idg. *kelýøo-, *keleøo-, Adj., kahl, Pokorny 554; L.: MndHwb 2, 507 (kalvarie)

kalvõtÏre*, kalvõter, mnd., M.: nhd. »Kalfater«, Handwerker der die Abdichtung eines Schiffes vornimmt; E.: s. kalvõten; L.: MndHwb 2, 504 (kalvõter); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalvõtÏreÆsern*, kalvõterÆseren, kalfõterÆseren, mnd., N.: nhd. Eisengerät zum Einstopfen von Dichtungsmaterial in die Schiffplankenfugen; E.: s. kalvõtÏre, Æsern (1); L.: MndHwb 2, 504 (kalvõterîseren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalvõten, mnd., sw. V.: nhd. kalfatern, Schiffplanken abdichten; E.: vgl. ndl. kalfateren, V., Wände von Schiffen abdichten, vgl. frz. calfater, it. calafatare, span. calafatear; s. arab. qalfata, V., abdichten; s. gr. kalafates (kalafátÐs), Kalfaterer; s. Kluge s. v. kalfatern; L.: MndHwb 2, 504 (kalvõten); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kalven, mnd., sw. V.: nhd. kalben; Hw.: vgl. mhd. kalben; E.: s. kalf; L.: MndHwb 2, 507 (kalven), Lü 167a (kalven)

kalverbrõde, mnd., M.: nhd. Kälberbraten; E.: s. kalf, brõde; L.: MndHwb 2, 507 (kalverbrâde)

kalveren, kalvern, mnd., Adj.: nhd. Kalb..., vom Kalbe stammend, aus Kalbsleder hergestellt; Hw.: s. kelveren; E.: s. kalf; L.: MndHwb 2, 507 (kalveren)

kalverhðt, mnd., F.: nhd. »Kälberhaut«, Kalbfell; E.: s. kalf, hðt; L.: MndHwb 2, 507 (kalverhût)

kalvermõne*, kalvermõn, mnd., M.: nhd. »Kälbermond«, Januar; E.: s. kalf, mõne (1); L.: MndHwb 2, 507 (kalvermân), Lü 167a (kalvermân)

kalversprunc, mnd., M.: nhd. »Kälbersprung«; E.: s. kalf, sprunc; R.: kalversprünge dæn: nhd. ausgelassen springen; L.: MndHwb 2, 507 (kalversprunc); Son.: meist im Plural gebraucht, jünger

kalverstrote, mnd., N.: nhd. Kalbskehle; E.: s. kalf, strote; L.: Lü 167a (kalverstrote)

kalverstrütte, mnd., N.: nhd. edlere Eingeweide vom Kalb; E.: s. kalf, strütte; L.: MndHwb 2, 507 (kalverstrütte); Son.: örtlich beschränkt

kalverwellinge, mnd., F.: nhd. Brühe von Kalbsfleisch, Suppe von Kalbsfleisch; E.: s. kalf, wellinge, inge; L.: MndHwb 2, 507 (kalverwellinge)

kalves, mnd.?, ?: nhd. zum Schiffssegel?; Q.: KR. 1 163; E.: ?; L.: MndHwb 2, 507 (kalves), Lü 167a (kalves); Son.: örtlich beschränkt, nach MndHwb 2, 507 (kalves) statt eines Kompositum oder zum Mittelniederländischen calf Querholz

kalvesbrõde, mnd., M.: nhd. Kalbsbraten; Hw.: s. kalverbrõde; E.: s. kalf, brõde; L.: MndHwb 2, 507 (kalvesbrâde)

kalveskop, mnd., M.: nhd. Kalbskopf; E.: s. kalf, kop; L.: MndHwb 2, 507 (kalveskop)

kalvesvel, kalfsvel, mnd., F.: nhd. Kalbsfell, ungegerbte Haut des Kalbes mit den Haaren, gegerbtes Kalbsfell, Schurzfell; Hw.: s. kalfvel; E.: s. kalf, vel; L.: MndHwb 2, 504 (kalfvel)

kalvesvæt, mnd., M.: nhd. Kalbsfuß, Aaronstab; ÜG.: lat. arum maculatum?; Hw.: vgl. mhd. kalbenvuoz; E.: s. kalf, væt; R.: up kalvesvȫten gõn: nhd. wie ein Kalb springen, mit eingeknickten oder einwärts stehenden Beinen gehen; L.: MndHwb 2, 507 (kalvesvôt), Lü 167a (kalvesvôt); Son.: langes ö

kalxmõker, mnd., M.: V.: s. kalkesmõkÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmõker)

kalxmÐker, mnd., M.: Vw.: s. kalkesmÐkÏre; L.: MndHwb 2, 505 (kalkmõker)

kam, kamm, mnd., M.: nhd. Kamm, Gerät zur Haarpflege, Gerät zum Aufstecken des Haares, Hahnenkamm, überhängender Oberteil des Kopfes und Halses bei Tieren, kammförmiges Gerät der Wollkämmer, Weberkamm, aus Rohr gefertigte Trennvorrichtung am Webstuhl die den Aufzug aufteilt und zugleich die Dichte des Gewebes bestimmt, Zahnreihe im Zahnrad des Mühlengetriebes; kammförmiger Rasenstreifen als Grenzzeichen; Vw.: s. dÆk-, elpenbÐn-, hõne-, hȫvet-, kras-, man-, nettele-, rÐde-, ros-, slach-, vÆf-, væder-, weve-; Hw.: vgl. mhd. kambe; E.: s. ahd. kamb, M., Kamm, Helmbusch, Krone; s. germ. *kamba-, *kambaz, M., Kamm; s. idg. *embh-, V., beißen, zerbeißen, Pokorny 369; vgl. idg. *ep-, *ebh-, Sb., V., Kiefer (M.), Mund (M.), essen, fressen, Pokorny 382; R.: kam uprichten: nhd. »Kamm aufrichten«, Haupt erheben; R.: græve kam: nhd. »grober Kamm«, grobfädige Webarbeit; L.: MndHwb 2, 508 (kam), Lü 167a (kam); Son.: langes ö

kõm, mnd., M.: nhd. Kahm, Schimmel auf Flüssigkeiten; ÜG.: lat. mucor vini?; Hw.: vgl. mhd. kõm (1); E.: s. germ. *kÐma-, *kÐmaz, *kÚma-, *kÚmaz, M, Schmutz, Ruß; vgl. idg. *hel- (1), *ghel-?, *helý-, *hlÐ-, *hlæ-, *hlý-, V., Adj., glänzen, schimmern, gelb, grau, grün, blau, Pokorny 429; L.: MndHwb 2, 508 (kâm), Lü 167a (kâm)

kamahu, kamehu, kammehui, kabahu, mnd., M.: nhd. geschnittener Edelstein, Onyx, Camée, farbige Figuren bildender Schichtedelstein; ÜG.: mlat. camahutus?; I.: Lw. lat. camahutus?; E.: s. lat. camahutus?; L.: MndHwb 2, 508 (kamahu)

kambindÏre*, kambindÐre, mnd., M.: nhd. Kammmacher; E.: s. kam, bindÏre; L.: MndHwb 2, 508 (kambindêr[e]); Son.: auch als Familienname

kambindÐr, mnd., M.: Vw.: s. kambindÏre

kõmech, mnd., Adj.?: Vw.: s. kõmich; L.: MndHwb 2, 508 (kâmech)

kõmecht, mnd., Adj.: nhd. »kahmig«, mit Kahm überzogen; ÜG.: lat. glutinosus, pendulus; Hw.: s. kõmich; I.: Lüt. lat. glutinosus?; E.: s. kõm, echt (8); L.: MndHwb 2, 510 (kâmich/kâmecht)

kamÐderen, kamÐdereen, mnd., F.: nhd. Gamander; ÜG.: lat. camedreos`?, veronica chamaedrys?; E.: s. gr.-lat. chamaedr‘s, F., eine Eichenart, Gamanderlein; s. gr. cama…druj (chamaídrys), F., eine Eichenart?; vgl. gr. c©ma… (chamai), Adj., niedrig, auf der Erde befindlich; s. idg. *hºem-, *hºom-, Sb., Erde, Erdboden, Pokorny 414; gr. dràj (drys), F., Baum, Eiche; idg. *deru-, *dreu-, *drð-, Sb., Baum, Pokorny 214; L.: MndHwb 2, 508 (kamêderen)

kameide?, mnd.?, ?: nhd. ?; L.: Lü 167a (kameide)

kameie, kameye, kamey, mnd., N.?: nhd. Lastschiff, Floß; ÜG.: lat. ratis, schedia; E.: ?; L.: MndHwb 2, 508 (kameye), Lü 167a (kameie)

kamÐl, cameel, cammel, mnd., N., M.: nhd. Kamel; Hw.: vgl. mhd. kembel; E.: s. lat. camÐlus, M., Kamel; gr. k£mhloj (kámÐlos), M., Kamel; vgl. hebr. gamal, Kamel; L.: MndHwb 2, 508 (kamêl)

kamÐleslðs*, kamÐlslðs, mnd., F.: nhd. Kamellaus; ÜG.: lat. anacardus?; Hw.: s. elefantenlðs, elefanteslðs; E.: s. kamÐl, lðs (1); L.: MndHwb 2, 508 (kamêlslûs), Lü 167a (kamêlslûs)

kamelæt (1), kammelot, kamlæt, kamloet, kamblot, camellut, camlant, mnd., M.: nhd. Kamelott, feinerer Wollstoff angeblich von Kamelhaar; Hw.: s. kampkot, sammelot; E.: s. kamÐl; L.: MndHwb 2, 510 (kamlæt); Son.: camlant jünger

kamelæt (2), kamlæt, mnd., Adj.: nhd. aus Kamelott gefertigt; Hw.: s. kamelottisch; E.: s. kamelæt (1); L.: MndHwb 2, 510 (kamlæt)

kamelottisch, kamelottesch, kamlottesch, kamelotsch, kammelotsch, mnd., Adj.: nhd. aus Kamelott gefertigt, Kamelott...; Hw.: s. kamelæt (2); E.: s. kamelæt (1), isch; L.: MndHwb 2, 510 (kam[e]lottesch)

kõmer, kõmere, kammer, mnd., F.: nhd. Kammer, besonders geschüzter Raum im Haus, Privatzimmer, Raum für den ausschließlichen Gebrauch der Familie oder der Hausinsassen, Schlafraum, Altenteilsraum, eheliches Schlafzimmer, Hochzeitskammer, Kammer zur Aufbewahrung wertvoller Gegenstände, Raum für den inneren Dienst, Gerichtszimmer, Hebungszimmer, Raum welcher der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, Schatzkammer, Aufbewahrungsraum für Dokumente und Geld, Kämmerei, öffentliche städtische oder fürstliche Geldverwaltung, Einnahmen der Kämmereien, Gebäude zur Lagerung von Erz oder Bergbaugerät, Gefängnis, Höhlung im hintersten Teil der Geschütze zur Aufnahme der Pulverladung; Vw.: s. achter-, appel-, bedde-, berne-, bÆ-, bðr-, büssen-, denke-, dÐve-, gast-, gedenke-, gerwe-, gÐte-, grðt-, hangel-, harnesch-, hõver-, hoppen-, hȫr-, hðs-, juncvrouwen-, kæle-, kærne-, kranken-, lant-, löuwen-, molken-, münte-, nei-, pisse-, pært-, prÐse-, prȫve-, prȫvel-, pulver-, punt-, rõdes-, rõt-, rast-, recht-, rente-, ræk-, rouwe-, rüste-, sõdel-, schat-, schÐpen-, schot-, schrÆf-, schrÆvÏre-, schrȫdÏre-, sÐgel-, seigÏre-, sÆse-, slõp-, smÐde-, smuk-, solt-, spÆse-, sprõke-, stÐn-, stÐrne-, studÐr-, sülver-, tÐgede-, trese-, vet-, vȫr-, vortrecke-; Hw.: vgl. mhd. kamer; E.: s. lat. camera, F., gewölbte Decke; idg. *kamer‑, V., wölben, biegen, Pokorny 524; R.: hÐmelÆke kõmer: nhd. Privatzimmer, Abort; R.: unser hÐren kõmer: nhd. Sitzungsraum des Rates, Gerichtssaal; R.: up de kõmer bidden: nhd. »auf die Kammer bitten«, vor Gericht (N.) (1) laden (V.) (2); R.: up unse Ðgen kõmer: nhd. zu unserer eigenen Einnahme, als eigene Einkünfte; R.: in den kõmeren beswÐret: nhd. mit öffentlichen Abgaben beschwert; R.: vrÆ van kõmeren: nhd. abgabefrei; L.: MndHwb 2, 508/509 (kõmer), Lü 167a (kamer); Son.: meist im rückwärtigen Teil oder in einem besonderen oft steinernen Anbau gelegen, auch als Gesindekammer benutzt

kamerõl*, camerõl, mnd., M.?: nhd. »Kameral«; Hw.: s. kærõle; E.: s. mlat. cameralis, Adj., Kammer betreffend; s. lat. camera, F., gewölbte Decke; idg. *kamer‑, V., wölben, biegen, Pokorny 524; R.: choralen de men kamerõlen hetet: nhd. Chorschüler die man Kameralen nennt; L.: MndHwb 2, 509 (camerõl); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kõmerõlke, mnd., F.: nhd. Kammerzofe, fürstliche Kammerfrau; E.: s. kõmer, õlke; L.: MndHwb 2, 509 (kõmerâlke), Lü 167b (kamerâlke)

kõmerambacht*, kõmerambecht, kõmerammet, mnd., N.: nhd. Kammeramt, Kämmerei, Vermögensverwaltung; Hw.: vgl. mhd. kamerambehte; E.: s. kõmer, ambacht; L.: MndHwb 2, 509 (kõmerambecht)

kõmerÏre*, kõmerer, mnd., M.: nhd. Kämmerer, der die Kammer unter sich hat, der das ganze Geldwesen und Rechnungswesen einer Gemeinde unter sich hat, vornehmer Diener eines Fürsten; Vw.: s. erse-, ros-; Hw.: s. kÐmerÏre, vgl. mhd. kamerÏre; E.: s. ahd. kamarõri* 15, st. M. (ja), Kämmerer, Schatzmeister, Kammerdiener; s. lat. camerõrius, M., Kämmerer; vgl. lat. camera, F., gewölbte Decke; idg. *kamer-, V., wölben, biegen, Pokorny 524; L.: MndHwb 2, 509 (kõmerer), Lü 167a (kamerer)

kamerõt*, camerõt, mnd., M.: nhd. Genosse, Kamerad; E.: s. lat. camera F., gewölbte Decke; idg. *kamer‑, V., wölben, biegen, Pokorny 524; L.: MndHwb 2, 509 (camerât); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger

kõmerbæde, kõmmerbæde, mnd., M.: nhd. »Kammerbote«, Bote von den höchsten Reichsstellen, Kurier von den höchsten Reichsstellen; E.: s. kõmer, bæde (1); L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erbæde)

kõmerdæk, mnd., N.: nhd. Kammertuch, feinste Leinwand; E.: s. kõmer, dæk (1); L.: Lü 167a (kamerdôk)

kõmerenpÐne, kõmrenpÐne, mnd., F.: nhd. »Kammerbuße«, an die päpstliche Finanzverwaltung zu zahlende höchste Buße; E.: s. kõmer, pÐne; L.: MndHwb 2, 509 (kõm[e]renpêne); Son.: kõmrenpÐne örtlich beschränkt

kõmerÏrisch*, kõmererisch*, mnd., Adj.: nhd. Kämmerer betreffend; Hw.: s. kõmerÏre; E.: s. kõmerÏre, isch

kõmerÏreische, kõmererische*, kõmerersche, mnd., F.: nhd. Kammerdienerin welche die Kammer unter sich hat; ÜG.: lat. pedissequa; Hw.: s. kÐmÏrerische; E.: s. kõmerÏrisch, kõmer; L.: MndHwb 2, 509 (kõmerersche), Lü 167a (kameresche)

kõmereshÐre*, kõmershÐre, mnd., M.: nhd. Kämmereiherr, zur Verwaltung der städtischen Finanzen abgeordneter Ratsherr, hoher Beamter eines Fürsten; Hw.: s. kõmerhÐre, kÐmereshÐre; E.: s. kõmer, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erhêr[e])

kõmeret, mnd.?, N.?: nhd. Trinkhaus, Spielhaus; E.: s. kõmer?; L.: Lü 167a (kameret)

kõmergewant, mnd., N.: nhd. Tücher und Kleidung für das Schlafzimmer, Bettzeug, Bettwäsche; Hw.: s. kõmerwant; E.: s. kõmer, gewant (1); L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erlæge/kõmer[ge]want), Lü 167a (kamergewant)

kõmergerichte, mnd., N.: nhd. Kammergericht, höchstes fürstliches Gericht, Reichskammergericht; Hw.: s. kõmerrichte; E.: s. kõmer, gerichte (4); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmer[ge]richt[e])

kõmerhÐre, kõmmerhÐre, mnd., M.: nhd. »Kammerherr«, Kämmereiherr, zur Verwaltung der städtischen Finanzen abgeordneter Ratsherr, hoher Beamter eines Fürsten; Hw.: s. kõmershÐre, kÐmereshÐre, vgl. mhd. kamerhÐrre; E.: s. kõmer, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erhêr[e])

kõmerhof, kõmmerhof, mnd., M.: nhd. zur fürstlichen Verwaltung gehörender Hof; Hw.: vgl. mhd. kamerhof; E.: s. kõmer, hof; L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erhêr[e]/kõmerhof)

kõmerhðs, kõmmerhðs, mnd., N.: nhd. angebautes Werkstattgebäude?; E.: s. kõmer, hðs; L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erhêr[e]/kõmerhûs); Son.: örtlich beschränkt

kõmerÆe, mnd., F.: nhd. Kämmerei, Amt eines Kämmerers; Hw.: s kÐmerîe, vgl. mhd. kamerÆe; E.: s. kõmer, kõmerÏre; L.: MndHwb 2, 509 (kõmerîe), Lü 167a (kamerie)

kõmerÆkisch*, kõmerÆkesch, mnd., Adj.: nhd. Cambrai betreffend; E.: s. ON Cambrai; s. lat. Cameracum; L.: MndHwb 2, 509 (kõmerîkesch)

kõmerjuncvrouwe, kõmmerjuncvrouwe, mnd., F.: nhd. Kammerjungfrau, Kammerdienerin; Hw.: s. kõmermõget; E.: s. kõmer, juncvrouwe; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erjuncvrouwe), Lü 167a (kamerie)

kõmerken, kÏmerken, mnd., N.: nhd. Kämmerchen, Kämmerlein; Hw.: s. kÐmerken; E.: s. kõmer, ken; R.: kõmerken des herten: nhd. »Kämmerchen des Herzens«, das innerste Herz; L.: MndHwb 2, 508/509 (kõmer/kõmerken)

kõmerknecht, mnd., M.: nhd. »Kammerknecht«, Kammerdiener, Kämmerer, Schatzmeister, Rentmeister; Hw.: s. kÐmerknecht, vgl. mhd. kamerkneht; E.: s. kõmer, knecht; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erjuncvrouwe/kõmerknecht), Lü 167a (kamerknecht)

kõmerleccie*, kõmerlectie, kõmerlexie, mnd., F.: nhd. Hausgebet, Gardinenpredigt; E.: s. kõmer, leccie; L.: (kõm[m]erjuncvrouwe/kõmerlectie), Lü 167a (kamerlectie)

kõmerlÐhen*, kõmerlÐn, kõmerlÐen, mnd., N.: nhd. »Kammerlehen«, unmittelbares Reichslehen; Hw.: vgl. mhd. kamerlehen; E.: s. kõmer, lÐhen; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erjuncvrouwe/kõmerlÐ[e]n)

kõmerlinc, mnd., F.?: Vw.: s. kÐmerlinc; Hw.: vgl. mhd. kamerlinc; L.: MndHwb 2, 510 (kõmerlinc)

kõmerlæge, kõmmerlæge, mnd., F.: nhd. Kammerlauge, Urin; Hw.: vgl. mhd. kamerlouge; E.: s. kõmer, læge; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlôge), Lü 167a (kamerloge)

kõmerlǖde, mnd., Pl.: nhd. steuerpflichtige Leute; E.: s. kõmer, lǖde (1); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerlǖde); Son.: langes ü

kõmermõget, mnd., F.: nhd. Kammerjungfer, Kammerdienerin; Hw.: s. kõmerjuncvrouwe, vgl. mhd. kamermaget; E.: s. kõmer, mõget; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmermõget)

kõmermÐster, kõmermÐister, mnd., M.: nhd. »Kammermeister«, Oberkämmerer, Ratsherr für die Verwaltung der städtischen Finanzen, Kämmereiherr, Verwalter fürstlicher Vermögenswerte, Schatzmeister, Rentmeister; Hw.: s. kõmerhÐre, kÐmermÐster, vgl. mhd. kamermeister; E.: s. kõmer, mÐster; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmermê[i]ster), Lü 167a (kamermeister)

kõmermolder, mnd., M.: nhd. an die fürstliche Verwaltung abzuliefernder Malter Korn; E.: s. kõmer, molder; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmermolder); Son.: örtlich beschränkt

kõmerpÐrt, mnd., N.: nhd. Pferd der städtischen Kämmerei?; E.: s. kõmer, pÐrt (1); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerpÐrt); Son.: jünger, örtlich beschränkt

kõmerrõt, mnd., M.: nhd. »Kammerrat«, hoher Beamter der fürstlichen Finanzverwaltung; E.: s. kõmer, rõt (1); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerrât)

kõmerrechte, mnd., N.: Vw.: s. kõmerrichte

kõmerrichte, mnd., N.: nhd. Kammergericht, höchstes fürstliches Gericht (N.) (1), Reichskammergericht; Hw.: s. kõmergerichte; E.: s. kõmer, richte (2); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmer[ge]richt[e])

kõmershÐre, mnd., M.: Vw.: s. kõmereshÐre; L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erhêr[e])

kõmerschȫlÏre, kõmerscholÏre, mnd., M.: nhd. Kammerschüler, Domschüler der die persönliche Bedienung des Papstes oder Bischofs versieht, Schüler einer Gesangskapelle?; E.: s. kõmer, schȫlÏre; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerschȫler), Lü 167a (kamerscholer); Son.: langes ö

kõmerschrÆvÏre, mnd., M.: nhd. »Kammerschreiber«, Sekretär in der Finanzverwaltung; Hw.: s. kÐmerschrÆvÏre, vgl. mhd. kamerschrÆbÏre; E.: s. kõmer, schrÆvÏre; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerschrîven)

kõmerslot, mnd., N.: nhd. »Kammerschloss«, Schloss an der Kammertüre; E.: s. kõmer, slot; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerslot)

kõmerstÐde, mnd., F.: nhd. Grundstück auf dem ein Schuppen (M.) steht; E.: s. kõmer, stÐde (1); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerstÐde)

kõmertins, mnd., M.: nhd. Abgabe an die fürstliche Finanzverwaltung; E.: s. kõmer, tins; L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmertins)

kõmerwõgen, kõmerwõge, mnd., M.: nhd. »Kammerwagen«, Wagen (M.) mit Kasse Wertgegenständen und Ausrüstung, Gepäckwagen für Reisende in hoher öffentlicher Stellung, Wagen der auf der Reise die fürstliche Kammer führte; ÜG.: lat. pilentum; Hw.: vgl. mhd. kamerwagen; E.: s. kõmer, wõgen (2); L.: MndHwb 2, 510 (kõm[m]erlæge/kõmerwõgen), Lü 167a (kamerwagen)

kõmerwant, mnd., N.: nhd. Tücher und Kleidung für das Schlafzimmer, Bettzeug, Bettwäsche; Hw.: s. kõmergewant; E.: s. kõmer, want (2); L.: MndHwb 2, 509 (kõm[m]erlæge/kõmer[ge]want), Lü 167a (kamergewant)

kameye, mnd., Sb.: Vw.: s. kameie; L.: MndHwb 2, 508 (kameye); Son.: örtlich beschränkt

kamfer, kamfere, kamfre, campher, mnd., M.: nhd. Saft vom Kampferlorbeerbaum, destilliertes Harz vom Kampferlorbeerbaum; ÜG.: lat. camphora; Hw.: vgl. mhd. lampfer; I.: Lw. lat. camphora; E.: Entlehnung aus einem ostasiatischen Wort, Kluge s. v. Kampfer; L.: MndHwb 2, 510 (kamfer)

kõmich, kamich, kõmech, mnd., Adj.: nhd. »kahmig«, mit Kahm überzogen; ÜG.: lat. glutinosus, pendulus; Hw.: s. kõmecht, vgl. mhd. kamic; I.: Lüt. lat. glutinosus?; E.: s. kõm, ich; L.: MndHwb 2, 510 (kâmich), Lü 167a (kamich)

kamille, mnd., F.: nhd. Kamille; ÜG.: lat. matricaria camomilla?; Hw.: vgl. mhd. gamille; I.: Lw. mlat. camomilla; E.: s. mlat. camomilla, F., Kamille; lat. chamaemÐlon, N., Kamille; gr. cama…mhlon (chamaímÐlon), N., Kamille; vgl. gr. c©ma… (chamai), Adj., niedrig, auf der Erde; gr. mÁlon (mÐlon), N., Apfel, Kernobst; idg. *hºem‑, *hºom‑, Sb., Erde, Erdboden, Pokorny 414; L.: MndHwb 2, 510 (kamille)

kõmÆn, kamÆn, mnd., M.: Vw.: s. kæmÆn; L.: MndHwb 2, 618 (kȫme), Lü 167a (kamîn); Son.: langes ö

kamÆn***, mnd., M.: nhd. Kamin, Schornstein, Feuerstätte, Feuerherd; Hw.: s. kamÆnen, vgl. mhd. kõmÆn; I.: Lw. lat. camÆnus; E.: s. lat. camÆnus, M., Feuerstätte, Kamin; gr. k£minoj (kaminos), M., Ofen; idg. *kamer‑, V., wölben, biegen, Pokorny 524

kamÆnen, mnd., sw. V.: nhd. auf dem Herd backen; E.: s. kamÆn; L.: MndHwb 2, 510 (kamînen); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kamÆnet*, camÆnt, mnd., (Part. Prät.=)Adj.: nhd. auf dem Herd gebacken; E.: s. kamÆnen; L.: MndHwb 2, 510 (kamînen); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kammõkÏre*, kammõker, kammacker, mnd., M.: nhd. »Kammmacher«; E.: s. kam, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 510 (kammõker); Son.: als Eigenname

kammeshort*?, kammeschært, mnd., N.: nhd. Fach der Tasche für den Kamm?; E.: s. kam, hort (2)?; L.: MndHwb 2, 511 (kammeschært); Son.: örtlich beschränkt

kammesÐrÏre*, kammesÐrer, kemmesÐrer, mnd., M.: nhd. zum Vagabunden herabgesunkener fahrender Schüler; E.: ?; L.: MndHwb 2, 511 (kammesêrer); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kammesÐren, kammesieren, mnd., sw. V.: nhd. als fahrender Schüler herumstreichen; E.: s. kammesÐrÏre; L.: MndHwb 2, 511 (kammesêren)

kamp, mnd., M., N.: nhd. »Kamp«, Landstück, eingefriedigtes Stück Landes, eingezäuntes Feld als Ackerland dienend, Ackerland, eingezäuntes Feld als Weide dienend, Weideland, eingezäuntes Feld als Wiese dienend, gehegtes Waldstück, eingezäuntes Feld als Holzung dienend, Feldstück von bestimmter Größe, Kampfplatz (Bedeutung örtlich beschränkt), Kampfstätte (Bedeutung örtlich beschränkt), Kampf, Krieg, Zweikampf, gerichtlicher Zweikampf als Gottesurteil; Vw.: s. erve-, gras-, hÐit-, höft-, hȫvet-, imme-, kæ-, kæten-, marken-, mȫlen-, opper-, pÐrde-, rȫve-, schõr-, strÆt-; Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. kam‑p* 1, st. M. (a?), Kampf, Kamp, Feld; germ. *kampa, Sb., Feld, Kamp, Kampf; s. lat. campus, M., Feld, Kampffeld; vgl. idg. *kamp-, V., biegen, Pk 525; idg. *kam-?, V., biegen, wölben, Pk 525; L.: MndHwb 2, 511 (kamp), Lü 167a (kamp); Son.: langes ö

kampacker, mnd., M.: nhd. eingefriedigtes Ackerstück; Hw.: s. kampstücke; E.: s. kamp, acker; L.: MndHwb 2, 511 (kampacker)

kampÏre*** (1), mnd., M.: nhd. »Kamper«, Anlieger eines Kampes; Vw.: s. ane-; E.: s. kampen (1), kamp

kampÏre* (2), kamper, mnd., Adj.: nhd. aus Kampen stammend; E.: s. ON Kampen; L.: MndHwb 2, 511 (kamper)

kampbank, mnd., F.: nhd. Haufen angeschwemmter Muschelschalen, Haufe angeschwemmter Muschelschalen; E.: s. kamp, bank; L.: MndHwb 2, 511 (kampbank); Son.: örtlich beschränkt, jünger

kampbõr, kambar, kamper, kampfer, mnd., Adj.: nhd. für ein Gottesurteil durch Zweikampf ausreichend; Hw.: s. kampwÐrdich; E.: s. kamp, bõr (2); L.: MndHwb 2, 511 (kampbâr)

kampdach, mnd., M.: nhd. »Kampftag«, Tag der Wehrfähigkeit; E.: s. kamp, dach (1); L.: MndHwb 2, 511 (kampdach); Son.: örtlich beschränkt

kampen (1), mnd., sw. V.: nhd. kämmen, Wollstoff kämmen; Hw.: vgl. mhd. kampen; E.: s. kam; L.: MndHwb 2, 511 (kampen), Lü 167b (kampen); Son.: örtlich beschränkt

kampen (2), mnd., sw. V.: nhd. »kampen«, Kamp anlegen, Landstück neu anlegen und einfriedigen; Vw.: s. af-, ane-; E.: s. kamp; L.: MndHwb 2, 511 (kampen); Son.: örtlich beschränkt

kampen (3), mnd., sw. V.: Vw.: s. kempen (1); L.: MndHwb 2, 538 (kempen)

kamper, mnd., Adj.: Vw.: s. kampbõr; L.: MndHwb 2, 511 (kampbâr)

kampernæl, kampernoel, mnd., M.: nhd. Champignon, Schwamm; ÜG.: lat. fungus?; E.: ?; L.: MndHwb 2, 511 (kampernôl), Lü 167b (kampernôl)

kamperwunde, mnd.?, F.: nhd. Wunde von bestimmter Größe?; Hw.: s. kampwÐrdich; E.: s. kamp, wunde; L.: Lü 167b (kamperwunde)

kampes*, campes, mnd., Sb.: nhd. französischer Wollstoff; E.: ?; L.: MndHwb 2, 511 (campes); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kampeswært***, mnd., F.: nhd. Wiese?, Boden?; Vw.: s. storkes-; E.: s. kamp, wært (2)

kampfÐren, kampfÐrn, mnd., sw. V.: nhd. schwer verwunden; E.: s. kamp; L.: MndHwb 2, 511 (kampfêr[e]n); Son.: örtlich beschränkt

kampfÐrt, mnd., Adj.: Vw.: s. kampwÐrt; L.: MndHwb 2, 511 (kampfÐrt)

kamphÐrdich, mnd., Adj.: Vw.: s. kampwÐrdich; L.: MndHwb 2, 512 (kamphÐrdich)

kamphof, mnd., M.: nhd. »Kamphof«; ÜG.: lat. palaestra; I.: Lüt. lat. palaestra?; E.: s. kamp, hof; L.: MndHwb 2, 512 (kamphof)

kampken, mnd., N.: nhd. kleines Landstück; Hw.: s. kempken; E.: s. kamp, ken; L.: MndHwb 2, 511 (kamp/kampken)

kampkot, kampkat, mnd., Sb.: nhd. Kamelot, Kamelhaarstoff, Kleiderstoff; Hw.: s. kamelæt (1); E.: s. kamelæt (1); L.: MndHwb 2, 512 (kampkot), Lü 167b (kampkot); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kampmÐster, kampmeister, mnd., M.: nhd. Kämpfer, Berufsfechter; Hw.: vgl. mhd. kampfmeister; E.: s. kamp, mÐster; L.: MndHwb 2, 512 (kampmêi]ster)

kampschÐdÏre*, kampschÐder, kampscheider, mnd., M.: nhd. »Kampfscheider«?; ÜG.: lat. palaestra; E.: s. kamp, schÐdÏre; L.: MndHwb 2, 512 (kampmê[i]ster/kampschê[i]der)

kampschilt, mnd., M.: nhd. »Kampfschild«, Schild für den Zweikampf; Hw.: vgl. mhd. kampfschilt; Q.: Ssp (1221-1224) (kampscilt); E.: s. kamp, schilt; L.: MndHwb 2, 512 (kampmê[i]ster/kampschilt)

kampschult, mnd., F.: nhd. Abgabe für ein Ackerstück; E.: s. kamp, schult; L.: MndHwb 2, 512 (kampmê[i]ster/kampschult)

kampstÐde, mnd., F.: nhd. »Kampfstätte«, Kampfplatz?; ÜG.: lat. pugillatorium; I.: Lsch. lat. pugillatorium?; E.: s. kamp, stÐde (1); L.: MndHwb 2, 512 (kampmê[i]ster/kampstÐde)

kampstücke, kampstück, mnd., N.: nhd. eingefriedigtes Ackerstück; E.: s. kamp, stücke; L.: MndHwb 2, 512 (kampmê[i]ster/kampstück[e])

kampswÐrt, mnd., N.: nhd. Kampfschwert?; ÜG.: lat. versatus?, versetus?; Hw.: vgl. mhd. kampfswert; E.: s. kamp, swÐrt; L.: MndHwb 2, 512 (kampmê[i]ster/kampswÐrt)

kampvechten***, mnd., st. V.: nhd. Zweikampf führen; Hw.: s. kampvechtinge; E.: s. kamp, vechten (1)

kampvechtinge, mnd., F.: nhd. Zweikampf; E.: s. kamp, vechtinge, kampvechten, inge; L.: MndHwb 2, 511 (kampvechtinge), Lü 167b (kampvechtinge)

kampvlüchtich, mnd., Adj.: nhd. feldflüchtig, fahnenflüchtig; E.: s. kamp, vlüchtich (1); L.: MndHwb 2, 511 (kampvlüchtich)

kampwÐrdich, kampwerdich, kampwærdich, kampwordich, kampordich, kampverdich, kamverdich, kampherdich, mnd., Adj.: nhd. »kampfwürdig«, für ein Gottesurteil durch Zweikampf ausreichend, wert dass man deshalb einen gerichtlichen Zweikampf verlangt oder eingeht; Hw.: s. kamperwunde, kampwÐrt, vgl. mhd. kampfwirdic; Q.: Ssp (1221-1224) (kampwerdich); E.: s. kamp, wÐrdich (1); R.: kampwÐrdige wunde: nhd. »kampfwürdige Wunde«, Wunde von bestimmter Größe, schwere gefährliche Wunde; L.: MndHwb 2, 512 (kampwÐrdich), Lü 167b (kampwerdich)

kampwÐrt, kampfÐrt, kanfert, mnd., Adj.: nhd. »kampfwert«, für ein Gottesurteil durch Zweikampf ausreichend, wert dass man deshalb einen gerichtlichen Zweikampf verlangt oder eingeht; Hw.: s. kampwÐrdich, vgl. mhd. kampfwerc; E.: s. kamp, wÐrt (3); L.: MndHwb 2, 512 (kampwÐrt)

kampwÆn, kamwÆn, mnd., M.: nhd. Wein von den Traubenkämmen, Tresterwein, Nachwein; E.: s. kamp?, wÆn; L.: MndHwb 2, 512 (kampwîn), Lü 167b (kampwîn)

kampwinnÏre*, kampwinner, mnd., M.: nhd. »Kampfgewinner«, Kriegführer, Feind; ÜG.: lat. duellis; E.: s. kamp, winnÏre; L.: MndHwb 2, 512 (kampwinner)

kamrõdeholt, mnd., N.: nhd. besonders hartes Holz zum Bau von Zahnrädern; Hw.: s. kamrõdesholt; E.: s. kamrat, holt (1); L.: MndHwb 2, 512 (kamrõde[s]holt)

kamrõdesholt, kamprõdesholt, mnd., N.: nhd. besonders hartes Holz zum Bau von Zahnrädern; Hw.: s. kamrõdeholt; E.: s. kamrat, holt (1); L.: MndHwb 2, 512 (kamrõde[s]holt)

kamrat, kamprat, mnd., N.: nhd. Zahnrad das die Drehung des Mühlenrads auf die Steine überträgt; Hw.: vgl. mhd. kamprad; E.: s. kam, rat (1); L.: MndHwb 2, 512 (kamrat)

kamstörten, kammestörten, mnd., sw. V.: nhd. »kammstürzen«, durch Überflutung des Deichrückens einbrechen; E.: s. kam, störten; L.: MndHwb 2, 512 (kamstörten); Son.: örtlich beschränkt, jünger

kamstörtinge, mnd., F.: nhd. »Kammstürzung«, Deichbruch durch Überflutung; E.: s. kamstörten, inge; L.: MndHwb 2, 512 (kamstörtinge); Son.: örtlich beschränkt, jünger

kamwulle, mnd., F.: nhd. »Kammwolle«, minderwertige Wolle die durch Auskämmen gewonnen wird; E.: s. kam, wulle; L.: MndHwb 2, 512 (kamwulle)

kõn, mnd., M.: Vw.: s. kõne; L.: MndHwb 2, 512 (kõn)

kanõl, mnd., N.: nhd. Kanal, Wassergraben; Hw.: vgl. mhd. kanal; E.: ahd. kanal* 5, st. M. (a?), st. N. (a), Kanal, Rinne, Gosse; germ. *kanal‑, Sb., Rinne, Röhre; s. lat. canõlis, M., F., Röhre, Rinne, Kanal; vgl. lat. canna, F., Rohr, Kanne; vgl. idg. *gandh‑?, *gan‑?, Sb., Gefäß, Pokorny 351; L.: MndHwb 2, 512 (kanâl); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kananÐisch*, cananÐisch, chananÐisch, cananÐesch, mnd., Adj.: nhd. aus Kanaan stammend; E.: s. ON Kanaan, isch; L.: MndHwb 2, 512 (cananêisch); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõnÏre*, kõner, mnd., M.: nhd. Kleinschiffer; E.: s. kõne; L.: MndHwb 2, 513 (kõner); Son.: örtlich beschränkt

Kanaren, mnd., Sb.: nhd. Kanaren; E.: s. ON Kanaren

kanõrie***, mnd., Adj.: nhd. kanarisch; Hw.: s. kanõriensucker; E.: s. ON Kanaren

kanõriensucker, kannarysucker, kanargesucker, mnd., M.: nhd. kanarischer Zucker; E.: s. kanõrie, sucker; L.: MndHwb 2, 512 (kanâriensucker); Son.: jünger

kanaster, mnd.?, M.: nhd. Korb; I.: Lw. lat. canistrum; E.: s. lat. canistrum, N., Brotkorb, Fruchtkorb, Blumenkorb; s. gr. k£nustron (kánystron), N., Körbchen; vgl. gr. k£neon (káneon), N., Korb, Schüssel; gr. k£nna (kánna), F., Rohr; vgl. hebr. kaneh; L.: Lü 167b (kanaster)

kandel***, mnd., Sb.: nhd. Kabel?; Hw.: s. kandelgõrn; E.: s. kõbel?

kandelõr, kandelÐr, kandeler, kandelaber, kantelober, mnd., M.: nhd. Kandelaber, Leuchter; ÜG.: lat. candelabrum; I.: Lw. lat. candelabrum; E.: s. lat. candelabrum, N., Leuchter, Kandelaber; s. lat. candela, F., Wachskerze, Wachslicht; s. lat. candere, V., glänzend sein (V.), schimmernd sein (V.), weiß sein (V.), glänzen, schimmern, glühen; s. idg. *kand‑, *skand‑, *kend‑, *skend‑, V., Adj., leuchten, glühen, hell, Pokorny 526; L.: MndHwb 2, 512 (kandelâr), Lü 167b (kandelâr); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kandelgõrn, kandelgarn, mnd., N.: nhd. eine Tausorte; E.: s. kandel, gõrn; L.: MndHwb 2, 512 (kandelgõrn), Lü 167b (kandelgarn); Son.: örtlich beschränkt

kandis, candiss, mnd., M.: nhd. Kandis, Kandelzucker, Kristallzucker; Vw.: s. sucker-; Hw.: s. kandit; E.: vgl. it. candi(to), M., Zucker; s. arab. qandÆ, Adv., vom Zuckerrohr; s. arab quand, Sb., Zuckerrohr, Rohrzucker; s. ai. khandaka, Sb., Zucker in kristallartigen Stücken; s. Kluge s. v. Kandis; L.: MndHwb 2, 513 (kandis); Son.: jünger

kandit***, mnd., Sb.: nhd. Kandis; Vw.: s. kanÐl-; Hw.: s. kandis; E.: s. kandis

kõne, kane, kõn, mnd., M.: nhd. Kahn, Boot, kleines Boot, Ruderboot, kleines Fischerfahrzeug, schräggeneigter Holzrost zum Ablaufen der Lauge über der Salzpfanne; Vw.: s. angel-, bæm-, haf-, mõn-, mõnen-, sÐse-, solt-, vischÏre-; Hw.: vgl. mhd. kane; E.: s. mhd. kann, M., »Kahn« (?); s. ahd. kanna 10, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Kanne, Trinkgefäß, Krug (M.) (1); germ. *kannæ‑, *kannæn, sw. F. (n), Kanne?; s. lat. canna, F., Rohr, Kanne; vgl. idg. *gandh‑?, *gan‑?, Sb., Gefäß, Pokorny 351; L.: MndHwb 2, 512 (kõn), Lü 167b (kane)

kanefas, kannefas, kanephas, canephas, canphas, canafas, caneves, canevets, kanifas, kanives, kanafas, kanafes, mnd., M.: nhd. Kanevas, grober Leinenstoff, Stramin, Sackleinwand, grobe Leinwand aus Hanf; I.: Lw. frz. canevas; E.: s. frz. canevas, M., grobes Segeltuch, Sackleinen; s. provenzalisch canabas, Sb., Tuch aus Hanffasern; s. lat. cannabis, F., Hanf; s. gr. k£nnabij (kánnabis), F., Hanf; aus dem Osten?; vgl. sumer. kunibu, Sb., Hanf; L.: MndHwb 2, 513 (kanefas), Lü 168a (kanives); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõnegelt, mnd., N.: nhd. Pachtgeld für Kleinfischerei, Pachtgeld für Binnenseefischerei; Hw.: s. kõnepacht, kõnepenninc, kõnentins; E.: s. kõne, gelt; L.: MndHwb 2, 513 (kõnegelt); Son.: örtlich beschränkt

kanÐl, kaneil, kannÐl, kanneil, kannehl, kanniel, konnÐl, knÐl, kneil, kneyel, mnd., M.: nhd. Kaneel, Stangenzimt; Vw.: s. pÆpe-; Hw.: vgl. mhd. kanÐl; E.: frz. canelle, F., Röhrchen, Röllchen; it. canella, F., Röhrchen, Röllchen; gr. kanšlla (kanélla), F., Röhrchen; vgl. gr. k£nna (kánna), F., Rohr; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêl), Lü 168a (kannêl); Son.: konnÐl örtlich beschränkt

kanÐlbærke, kanÐlbork, mnd., F.: nhd. »Kaneelborke«, Zimtrinde, Stangenzimt; Hw.: s. kanÐlesborke; E.: s. kanÐl, borke; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e])

kanÐlenpðder*, kanÐlenpuder, mnd., N.: nhd. »Kaneelpuder«, zerstoßener Zimt, Puderzimt; Hw.: s. kanÐlkrðt, kanÐlespðder, kanÐlpðder; E.: s. kanÐl, pðder; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlenpuder)

kanÐlespðder*, kanÐlspuder, mnd., N.: nhd. »Kaneelspuder«, zerstoßener Zimt, Puderzimt; Hw.: s. kanÐlkrðt, kanÐlpðder, kanÐlenpðder; E.: s. kanÐl, pðder; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlspuder)

kanÐlesbærke*, kanÐlsborke, mnd., F.: nhd. »Kaneelsborke«, Zimtrinde, Stangenzimt; Hw.: s. kanÐlborke; E.: s. kanÐl, borke; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e])

kanÐlkandit, mnd., F.: nhd. kandierter in Zucker eingekochter Zimt; Hw.: s. kanÐlkonfekt; E.: s. kanÐl, kandit; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlkandit); Son.: örtlich beschränkt

kanÐlkonfekt, mnd., N.: nhd. »Kaneelkonfekt«, kandierter in Zucker eingekochter Zimt; Hw.: s. kanÐlkandit; E.: s. kanÐl, konfekt; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlkonfekt)

kanÐlkrðt, mnd., N.: nhd. »Kaneelkraut«, zerstoßener Zimt, Puderzimt; Hw.: s. kanÐlpuder; E.: s. kanÐl, krðt (2); L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlkrût)

kanÐlpðder*, kanÐlpuder, mnd., N.: nhd. »Kaneelpuder«, zerstoßener Zimt, Puderzimt; Hw.: s. kanÐlkrðt, kanÐlespðder, kanÐlenpðder; E.: s. kanÐl, pðder; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlpuder)

kanÐlsucker, mnd., M.: nhd. »Kaneelzucker«, mit Zimt gemischter Zucker; E.: s. kanÐl, sucker; L.: MndHwb 1/2 513 (kanêlbork[e]/kanêlsucker); Son.: jünger

kõnemõkÏre*, kõnemõker, mnd., M.: nhd. »Kahnmacher«; Hw.: s. kõnenmõkÏre; E.: s. kõne, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 513 (kõne[n]mõker); Son.: als Eigenname, örtlich beschränkt

kõnenblok, kanenblok, mnd., M.: nhd. Holz zu Kähnen, Baumstamm aus dem ein Kahn ausgehauen wird?, Holzblock aus dem ein Kahn ausgehauen wird?, Holz das auf Kähnen angebracht wird?; E.: s. kõne, blok; L.: MndHwb 2, 513 (kõnenblok), Lü 168a (kanenblok); Son.: örtlich beschränkt

kõnenmõkÏre*, kõnenmõker, mnd., M.: nhd. »Kahnmacher«; Hw.: s. kõnemõkÏre; E.: s. kõne, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 513 (kõne[n]mõker); Son.: als Eigenname, örtlich beschränkt

kõnentins, mnd., M.: nhd. »Kahnzins«, Pachtgeld für Kleinfischerei, Pachtgeld für Binnenseefischerei; Hw.: s. kõnepacht, kõnepenninc, kõnengelt; E.: s. kõne, tins; L.: MndHwb 2, 513 (kõnegelt/kõnentins); Son.: örtlich beschränkt

kõnepacht, mnd., F.: nhd. Pachtgeld für Kleinfischerei, Pachtgeld für Binnenseefischerei; Hw.: s. kõnegelt, kõnepenninc, kõnentins; E.: s. kõne, pacht; L.: MndHwb 2, 513 (kõnegelt/kõnepacht); Son.: örtlich beschränkt

kõnepenninc, mnd., N.: nhd. Pachtgeld für Kleinfischerei, Pachtgeld für Binnenseefischerei; Hw.: s. kõnepacht, kõnegelt, kõnentins; E.: s. kõne, penninc; L.: MndHwb 2, 513 (kõnegelt/kõnepenninc)

kõnesgerÐde, mnd., N.: nhd. Kahnausrüstung; Hw.: s. kõnesrÐde; E.: s. kõne, gerÐde (4); L.: MndHwb 2, 513 (kõnes[ge]rêde)

kõnesrÐde, mnd., N.: nhd. Kahnausrüstung; Hw.: s. kõnesgerÐde; E.: s. kõne, rÐde (2); L.: MndHwb 2, 513 (kõnes[ge]rêde)

kõnevisch, mnd., M.: nhd. Fischabgabe für die Benutzung des Fischerfahrzeugs; E.: s. kõne, visch (1); L.: MndHwb 2, 513 (kõnevisch); Son.: örtlich beschränkt

kanÆn, kannÆn, mnd., N.: nhd. Kaninchen; I.: Lw. lat. cunÆculus?; E.: s. lat. cunÆculus, M., Kaninchen; aus dem Iberischen, oder von lat. cunnus, Kluge s. v. Kaninchen; L.: MndHwb 2, 513 (kanîn), Lü 168a (kanîn)

kanÆneken, kanÆnken, mnd., N.: nhd. Kaninchen; E.: s. kanÆn, ken; L.: MndHwb 2, 513 (kanîn/kanîneken)

kanÆnkenpels*, kanÆnekenpils, mnd., M.: nhd. Kaninchenpelz; Hw.: s. kanÆnekenvel; E.: s. kanÆneken, pels; L.: MndHwb 2, 513 (kanîn/kanînkenpils)

kanÆnekenvel, mnd., N.: nhd. Kaninchenpelz; Hw.: s. kanÆnekenpils; E.: s. kanÆneken, vel; L.: MndHwb 2, 513 (kanîn/kanînkenvel)

kanÆnenvel, kanÆndevel, mnd., N.: nhd. Kaninchenfell; E.: s. kanÆn, vel; L.: MndHwb 1/2 513 (kanîn/kanînvel), Lü 168a (kanîndevel)

kaninge, mnd., F.: nhd. kanonische Sammlung, Messbuch?; E.: s. kanonÆe?; L.: MndHwb 2, 513 (kaninge); Son.: örtlich beschränkt

kanÆnt, mnd., Adj.: nhd. aus Kaninchenfell seiend, Kaninchen...; E.: s. kanÆn; L.: MndHwb 2, 513 (kanînt); Son.: örtlich beschränkt

kanker*, canker, cancer, cancher, canser, mnd., M.: nhd. Krebs, Krebskrankheit, Sternzeichen des Krebses (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. cancer; Hw.: vgl. mhd. kanker; I.: Lw. lat. cancer; E.: s. lat. cancer, M., Gitter, Flusskrebs, Geschwür; vgl. idg. *kar‑ (3), Adj., hart, Pokorny 531; s. mhd. kanker, sw. M., »Kanker« (M.) (1), Art Spinne; s. ahd. kankur* 3, kancur*, kankar*, st. M. (a?), Krebs (Tier bzw. Krankheit), Karzinom; L.: MndHwb 2, 513 (canker); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kankerswel*, cancerswel, mnd., M.: nhd. Krebsgeschwür; E.: s. kanker, swel; L.: MndHwb 3, 669f. (swel/cancerswel); Son.: örtlich beschränkt

kanne, kann, mnd., F., M.: nhd. Kanne, größeres Gefäß zum Einschänken, Schankgefäß, geeichte Kanne als Schankmaß, Gefäß zur Aufbewahrung flüssiger Stoffe, ein Getreidemaß (Bedeutung jünger), hölzerne Wasserrinne, Laufrinne der Wasserleitung, Längenmaß (etwa zweieinviertel Meter) (Bedeutung örtlich beschränkt und Fremdwort in mnd. Form); Vw.: s. barbÏre-, barbÐrÏre-, bent-, bÐr-, blek-, blik-, bolten-, bæm-, dinges-, gedinges-, gÐte-, gædes-, halfspöveken-, holt-, klap-, kȫkene-, kækes-, kop-, koppes-, lach-, mõte-, nössel-, ȫsel-, pÐgel-, pÐkel-, penninc-, pÆpe-, pÆpen-, planken-, plankenes-, quõrte, quõrtÐr-, rõdes-, rær-, schõl-, schapkõren-, schÐdel-, schenkel-, schÐpel-, sÐ-, slot-, stÐn-, stæp-, stȫveken-, stȫvekenes-, tafel-, timpe-, tip-, tædrÐgel-, võtel-, wõter-, wÆn-; Hw.: s. kenneke, vgl. mhd. kanne; E.: as. kan‑n‑a 1, st. F. (æ)?, Kanne; germ. *kannæ‑, *kannæn, sw. F. (n), Kanne?; s. lat. canna, F., Rohr, Kanne; vgl. idg. *gandh‑?, *gan‑?, Sb., Gefäß, Pk 351; L.: MndHwb 2, 513f. (kanne); Son.: langes ö

kannebært, mnd., N.: nhd. Bord für Kannen, Gestell für Gefäße; Hw.: s. kannenbært; E.: s. kanne, bært (3); L.: MndHwb 2, 514 (kannenbôk/kannebært)

kannegÐtÏre*, kannegÐter, mnd., M.: nhd. Kannegießer, Zinngießer, Verarbeiter von Zinn und zinnhaltigem Metall, Verfertiger von Metallkannen und Metallmaßgefäßen und Röhren; Hw.: s. kannengÐtÏre; E.: s. kanne, gÐtÏre; L.: MndHwb 2, 514 (kannengêter/kannegêter)

kannÐl, mnd., M.: Vw.: s. kanÐl; L.: MndHwb 2, 514 (kannêl)

kannemõkÏre*, kannemõker, mnd., M.: nhd. »Kannemacher«, Verfertiger von Kannen aus Holz oder Metall; Hw.: s. kannenmõkÏre; E.: s. kanne, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt/kannemõker)

kannenbæk, mnd., N.: nhd. Rechnungsbuch der Zinngießer; E.: s. kanne, bæk (2); L.: MndHwb 2, 514 (kannenbôk); Son.: örtlich beschränkt (Hamburg)

kannenbært, mnd., N.: nhd. »Kannenbord«, Bord für Kannen, Regal für Gefäße; Hw.: s. kannebært; E.: s. kanne, bært (3); L.: MndHwb 2, 514 (kannenbôk/kannenbært)

kannenbret, mnd., N.: nhd. »Kannenbrett«, Brett für Kannen, Regal für Gefäße; E.: s. kanne, bret; L.: MndHwb 2, 514 (kannenbôk/kannenbret)

kannendrÐgÏre*, kannendrÐger, mnd., M.: nhd. »Kannenträger«, Diener der die Trinkgefäße herbeibringt; E.: s. kanne, drÐgÏre (1); L.: MndHwb 2, 514 (kannenbôk/kannendrÐger)

kannendreiÏre*, kannendreyer, mnd., M.: nhd. »Kannendreher«, Drechsler der hölzerne Kannen anfertigt; E.: s. kanne, dreiÏre; L.: MndHwb 2, 514 (kannenbôk/kannendreyer); Son.: auch als Zuname verwendet)

kannengÐtÏre*, kannengÐter, mnd., M.: nhd. Kannengießer, Zinngießer, Verarbeiter von Zinn und zinnhaltigem Metall, Verfertiger von Metallkannen und Metallmaßgefäßen und Röhren; Hw.: s. kannegÐtÏre; E.: s. kanne, gÐtÏre; L.: MndHwb 2, 514 (kannengêter), Lü 168a (kannengeter)

kannengÐtÏreambacht*, kannengÐterampt, mnd., N.: nhd. Kannengießeramt, Zunft der Kannengießer; E.: s. kannengÐtÏre, ambacht; L.: MndHwb 2, 514 (kannengêter/kannengêterampt)

kannengÐtÏrestrõte*, kannegÐterstrõte, mnd., F.: nhd. »Kannengießerstraße« (in Stettin); E.: s. kannengÐtÏre, strõte (1); L.: MndHwb 2, 514 (kannengêter/kannegêterstrõte)

kannengæt, mnd., N.: nhd. Kanne, Gefäß, Geschirr; E.: s. kanne, gæt (2); L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt); Son.: als Kollektiv gebraucht

kannenholt, mnd., N.: nhd. Blockholz zur Herstellung von Wasserrinnen; E.: s. kanne, holt (1); L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt/kannenholt)

kannenmõkÏre*, kannenmõker, mnd., M.: nhd. »Kannenmacher«, Verfertiger von Kannen aus Holz oder Metall; Hw.: s. kannemõkÏre, kannenmÐkÏre; E.: s. kanne, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt/kannenmõker)

kannenmÐkÏre*, kannenmÐker, mnd., M.: nhd. Verfertiger von Kannen aus Holz oder Metall; Hw.: s. kannenmÐkÏre; E.: s. kanne, mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt/kannenmÐker)

kannenstok, mnd., M.: nhd. Gerüst zur Aufstellung von Gefäßen; E.: s. kanne, stok; L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt/kannenstok)

kannenstæl, kandstuel, mnd., M.: nhd. »Kannenstuhl«, großer Tisch für Kannen und anderes Gerät im Schütting des Bergener Kontors; E.: s. kanne, stæl; L.: MndHwb 2, 514 (kannengôt/kannenstôl); Son.: örtlich beschränkt

kannewerk, kannewark, mnd., N.: nhd. Zinngießerarbeit, Zinnware; E.: s. kanne, werk; L.: MndHwb 2, 514 (kannewerk)

kanonÆe, kanonige, mnd., F.: nhd. Zusammenschluss von Geistlichen, Stift (N.), Konventsgebäude eines Stiftes (N.), Kanonikat, Stiftspfründe; Hw.: vgl. mhd. kanænie; E.: s. mhd. kanænie, sw. F., »Kanonei« (?); s. lat. canæn, M., Regel, Norm, Richtschnur; gr. kanèn (kanæn), N., Stange, Rohrstab; zu gr. k£nna (kánna), F., Rohr; vgl. hebr. kaneh; L.: MndHwb 2, 514 (kanonîe); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanænik, kanænek, kanænk, cannonek, knænek, mnd., M.: nhd. Kanoniker, Stiftsherr, einem Domkapitel oder Stiftskapitel angehöriger Weltgeistlicher; ÜG.: lat. canonicus; Vw.: s. mÐde-, rÐgulÐrÏre-; Hw.: vgl. mhd. kanonike; I.: Lw. lat. canonicus; E.: as. *kanænik?, sw. M. (n?), Kanoniker; s. lat. canonicus, M., Kanoniker, Domherr; vgl. gr. kanonikÒj (kanonikós), Adj., regelmäßig; vgl. gr. kanèn (kanæn), N., Stange, Rohstab; zu gr. k£nna (kánna), F., Rohr; vgl. hebr. kaneh; L.: MndHwb 2, 514 (kanænik); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanonikõt, mnd., F.: nhd. Kanonikat, Stiftspfründe; E.: s. kanænik?; L.: MndHwb 2, 514 (kanonikât); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanonike, mnd., F.: nhd. kanonische Bibelschrift; E.: s. kanænik?; L.: MndHwb 2, 514 (kanænike); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanænikhof, kanænikehof, mnd., M.: nhd. Haus des Kanonikers, Stiftskurie; E.: s. kanænik, hof; L.: MndHwb 2, 514 (kanænikhof); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanonisÐren, kanonisieren, mnd., sw. V.: nhd. kanonisieren, heilig sprechen; E.: s. kanonÆe, kanonisÆe?; L.: MndHwb 2, 514 (kanonisêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanonisÆe, kanonisÆ, kanonesÆe, mnd., F.: nhd. Zusammenschluss von Geistlichen, Stift (N.), Konventsgebäude eines Stiftes (N.), Kanonikat, Stiftspfründe; Hw.: s. kanonÆe, vgl. mhd. kanonisÆe; E.: s. mhd. kanonisÆe, st. F., »Kanonisei« (?); s. kanonÆe; L.: MndHwb 2, 514 (kanonesîe), MndHwb 2, 514 (kanonisî[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanonist, mnd., M.: nhd. Kanonist, Kenner des geistlichen Rechtes; Q.: Nic. Gryse (um 1600); I.: Lw. lat. canonista?; E.: s. kanænik?, kanonisÆe?; L.: MndHwb 2, 514 (kanonist); Son.: jünger

kanse, kantze, kanze, mnd., F.: nhd. Chance, günstige Gelegenheit, Glück; ÜG.: lat. opportunitas, mlat. cadentia; Vw.: s. mummen-; Hw.: s. schanse; I.: Lw. mlat. cadentia?, afr. chance?; E.: s. afrz. chance, cheance, F., Fall der Würfel, Wechselfall, Glücksfall; früh-rom. *cadentia, F., günstige Gelegenheit; mlat. cadentia, F., günstige Gelegenheit; vgl. lat. cadere, V., fallen, sinken; idg. *šad- (1), V., fallen, Pokorny 516; R.: kanse vallet: nhd. »Chance fällt«, das Glück verlässt jemanden, sein (Poss.-Pron.) Stern sinkt; R.: de kanse is vorsÐn: nhd. die Gelegenheit ist versäumt; L.: MndHwb 2, 514 (kanse), Lü 168a (kanze); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kansel, cantzel, cancel, mnd., st. F.: nhd. Kanzel, Predigtstand, Predigtstuhl; Hw.: vgl. mhd. kanzel; E.: s. mhd. kanzel, st. F., st. M., Kanzel; s. ahd. kanzella* 2, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Gitter, Kanzel; s. lat. cancellÆ, M. Pl., Gitter, Einzäunung, Schranken (F.) (Pl.); vgl. lat. cancer, M., Gitter, Flusskrebs, Geschwür; vgl. idg. *kar‑ (3), Adj., hart, Pokorny 531; R.: van der kansel afkündigen: nhd. »von der Kanzel abkündigen« (als kirchliche Bekanntmachung), von der Kanzel aufbieten (als Brautpaar); L.: MndHwb 2, 514 (kansel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanselÏre*, kanselÐre, kanselÐr, kanzlÐr, kantzlÐre, kansellÐre, mnd., M.: nhd. Kanzler, Leiter (M.) der fürstlichen Kanzlei, Leiter (M.) der Reichskanzlei, Stadtkanzler, Kanzlist (Bedeutung örtlich beschränkt), Schreiber (Bedeutung örtlich beschränkt); Hw.: s. kenselÏre, vgl. mhd. kanzelÏre; E.: s. mhd. kanzelÏre, st. M., Kanzler, Vorsteher einer Kanzlei; ahd. kanzellõri* 7, kanzilõri*, st. M. (ja)?, »Kanzler«, Notar, Schreiber; s. lat. cancellõrius, M., Vorsteher einer Behörde; vgl. lat. cancellÆ, M. Pl., Gitter, Einzäunung, Schranken; lat. cancer, M., Gitter, Flusskrebs, Geschwür; vgl. idg. *kar‑ (3), Adj., hart, Pokorny 531; s. kansel; R.: rÆkes kanselÏre: nhd. »Reiches Kanzler«, oberster Reichsbeamter; L.: MndHwb 2, 515 (kanselêr[e]), MndHwb 2, 540 (kanselêr[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kanselÏrÆe*, kanselerÆe, kantzelerÆe, kantzellarie, cancelrye, mnd., F.: nhd. Kanzlei, Schreibstube; Hw.: s. kenselÏrÆe, kanselÆe, vgl. mhd. kanzlÏrÆe; E.: s. kanselÏre; L.: MndHwb 2, 515 (kanselerîe); Son.: Fremdwort in mnd. Form, kansellÐre örtlich beschränkt

kanselÆe, cantzelÆe, cansellie, mnd., F.: nhd. Kanzlei, Schreibstube; Hw.: s. kanselÏrÆe, vgl. mhd. kanzelÆe; E.: s. kanselÏre; L.: MndHwb 2, 515 (kanselerîe/kanselîe)

kanselÆenschrÆvÏre*, kanselÆenschrÆver, mnd., M.: nhd. »Kanzleischreiber«, Kanzleisekretär; E.: s. kanselÆe, schrÆvÏre; L.: MndHwb 2, 515 (kanselerîe/kanslîenschrîver)

kant (1), mnd., M., N.: nhd. Kante, Ecke, Winkel, Seite, Rand, Grenze, Küste; Vw.: s. bÆ-, sÐ-; Hw.: s. kante, vgl. mhd. kantenÏre; E.: s. ahd. kant, st. M., st. N., »Kante«, Rand?, Blattrand?, Stück?; s. lat. canthus, cantus, M., eiserner Radreifen, Seite, Kante; vgl. gall. *cantos, M., eiserner Reifen, Rand, Ecke; vgl. idg. *kanto‑, *kantho‑, idg., Sb.: nhd. Ecke, Biegung, Pokorny 526; idg. *kamp-, V., biegen, Pokorny 525; idg. *kam-?, V., biegen, wölben, Pokorny 525; s. Kluge s. v. Kante; R.: sǖder kant: nhd. »südliche Seite«, Südseite; R.: bÆ kantes: nhd. ungefähr; L.: MndHwb 2, 515 (kant), Lü 168a (kant)

kant*** (2), mnd., Adj.: nhd. kantig; Vw.: s. achte-, vÐr-; Hw.: s. kantich; E.: s. kant (1)

kantõte*, mnd., N.: Vw.: s. cantõte; L.: MndHwb 2, 515 (cantâte); Son.: jünger, Fremdwort in mnd. Form

kante, mnd., F.: nhd. Kante, Ecke, Winkel; Vw.: s. gimpen-, sÐ-, slap-; Hw.: s. kant (1), vgl. mhd. kantenÏre; E.: s. kant (1); L.: MndHwb 2, 515 (kant/kante), Lü 168a (kante)

Kantelberch, Kantellenberch, mnd., ON: nhd. Canterbury; E.: s. engl. Cantwaraburig, ON, »Burg der Leute von Kent«, Canterbury; s. lat. Cantuaria; L.: MndHwb 2, 515 (Kantelberch)

kanten, mnd., sw. V.: nhd. auf die Seite stellen, aufschichten; E.: s. kant (1); L.: MndHwb 2, 515 (kanten); Son.: jünger (Hamburg 1580)

kanter*, mnd., F.: Vw.: s. canter; L.: MndHwb 2, 515 (canter); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kantert, mnd., Sb.: nhd. eine Käsesorte, ein Gewürzkäse; E.: ?; L.: MndHwb 2, 515 (kantert); Son.: örtlich beschränkt

kanthõke, mnd., M.: nhd. »Kanthaken« (Wort für Nacken bzw. Bezeichnung für Kopf); E.: s. kant (1), hõke (1); R.: Ðnem den kanthõken afkÆlen: nhd. jemandem den Kopf verkeilen; R.: Ðnen bÆm kanthõken krÆgen: nhd. jemandem beim Schlafittchen nehmen; L.: MndHwb 2, 515 (kanthâke); Son.: jünger

kantich***, mnd., Adj.: nhd. kantig; Vw.: s. drÐ-, vÐr-; Hw.: s. kant (2), kantisch; E.: s. kant (1), ich (2)

kantisch***, kantesch***, mnd., Adj.: nhd. kantig; Vw.: s. sÐ-; Hw.: s. kantich; E.: s. kant (2), isch

kantilÐne*, mnd., F.: Vw.: s. cantilÐne; L.: MndHwb 2, 515 (cantilêne); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kantlÆk, mnd., Adj.: Vw.: s. kentlÆk; L.: MndHwb 2, 515 (kantlÆk)

kantnisse, kantenisse, kantnis, mnd., F.: Vw.: s. kentnisse; L.: MndHwb 2, 515 (kantnis[se])

kantær, mnd., N.: Vw.: s. kuntær; L.: MndHwb 2, 515 (kantôr)

kantorÆe*, mnd., F.: Vw.: s. contorÆe; L.: MndHwb 2, 515 (cantorîe)

kanze, kantze, mnd., F.: Vw.: s. kanse; L.: Lü 168a (kanze)

kap (1), kõp, kapp, mnd., Sb.: nhd. eine Gewichtseinheit (entspricht acht Liespfund); Hw.: s. kip (1), kop; E.: ?; L.: MndHwb 2, 515 (kap), Lü 168a (kâp)

kap (2), kaap, mnd., N.: nhd. Kap, Landspitze; Vw.: s. plæch-; Hw.: s. kõpe (1), vgl. mhd. kapf; E.: s. mndl. kaap, N., Kap, Vorgebirge; s. frz. cap, M., Kap; s. it. capo, M., »Kopf, Spitze«; s. lat. caput, Sb., »Haupt«; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Kniescheibe, Pokorny 529; s. Kluge s. v. Kap; L.: MndHwb 2, 515 (kap)

kõpÏre*, kõper, mnd., M.: nhd. Freibeuter, Seeräuber; E.: s. kõpen (2); L.: MndHwb 2, 516 (kõper); Son.: jünger

kõpe (1), mnd., F.: nhd. Kap, Landspitze; Hw.: s. kap (2); E.: s. kap (2); L.: MndHwb 2, 515 (kap/kõpe)

kõpe (2), mnd., F.: nhd. Seezeichen, Bake; Hw.: s. kõpinge (2); E.: s. kõpe (1)?; L.: MndHwb 2, 515 (kõpe); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõpehærn, kõpehærne, kopehorn, mnd., N.: nhd. ein Nahrungsmittel, Schiffsproviant, eine Fischart?, modische weibliche Kopfbedeckung mit vorspringenden Hörnern (Bedeutung örtlich beschränkt); E.: s. kõpe (1)?, hærn?; L.: MndHwb 2, 515 (kõpehærn[e]), Lü 168a (kapekorn); Son.: häufig als Beiname verwendet

kõpekær, kõpkær, mnd., M.: nhd. Chor für die Zuschauer, Tribüne, Kirchenempore; E.: s. kõpe (1), kær (1); L.: MndHwb 2, 515 (kõpekôr); Son.: örtlich beschränkt (Hildesheim)

kapelhðs, mnd.?, N.: nhd. Kapelle; Hw.: s. kappélhðs; E.: s. kappelle (1), hðs; L.: Lü 168a (kapelhûs)

kapéll, mnd., F.: nhd. Kapuze; ÜG.: mlat. capellus?; Hw.: vgl. mhd. kappe (2); E.: s. mlat. capellus?; s. mlat. cappa, Mantel mit Kapuze; Herkunft unklar; s. Kluge s. v. Kappe; L.: MndHwb 2, 515 (kapéll); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kapelle (1), mnd., F.: Vw.: s. kappelle (1); L.: MndHwb 2, 168a (kapelle)

kapelle (2), mnd., F.: Vw.: s. kappelle (2); L.: Lü 168a (kapelle)

kapellÐn, mnd., M.: Vw.: s. kappellõn; L.: Lü 168a (kapellên)

kõpen (1), mnd., sw. V.: nhd. gaffen, aufmerksam anschauen, ansehen, Ausschau halten, gucken; Vw.: s. ane-, ȫver-, ümme-; Hw.: vgl. mhd. kapfen (1); E.: as. kap‑en* 1, sw. V. (3, 1a), gaffen, schauen; germ. *kapp‑, *kap‑, sw. V., glotzen; idg. *gÀb‑?, V., schauen, Pk 349; L.: MndHwb 2, 515 (kõpen), Lü 168a (kapen); Son.: langes ö

kõpen*** (2), mnd., sw. V.: nhd. kapern, erbeuten, fangen; Hw.: s. kõpÏre; E.: ndl. kaper, M., Freibeuter, Freibeuterschiff; Herkunft umstritten; s. Kluge s. v. kapern

kõpesacrament, mnd., N.: nhd. Schausakrament; E.: s. kõpen (1), sacrament; L.: MndHwb 2, 516 (kõpesacrament); Son.: örtlich beschränkt

kõpespil, kõpspil, kaepspil, mnd., N.: nhd. Schauspiel, Augenweide; E.: s. kõpen (1), spil (1); L.: MndHwb 2, 516 (kõpespil), Lü 168a (kapespil)

kaphõke, kaphaecke, mnd., M.: nhd. Schließe zum Befestigen der Kapuze oder des Kragens?; E.: s. kappe, hõke (1); L.: MndHwb 2, 516 (kaphâke); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt (Groningen)

kaphõne, mnd., M.: nhd. Kapaun, Kapphahn; Hw.: vgl. mhd. kappðn; E.: s. kap (2)?, hõne; L.: MndHwb 2, 516 (kaphõne), Lü 168a (kaphane); Son.: auch im Wortspiel mit snaphõne

kaphoike*, kaphoyke, kaphoicke, mnd., M.: nhd. Frauenmantel mit überfallendem Kragen (M.), Mantel mit einer Kapuze; E.: s. kappe, hoike; L.: MndHwb 2, 516 (kaphoyke), Lü 168a (kaphoiken)

kõpinge (1), mnd., F.: nhd. Anblick, Schauspiel; E.: s. kõpen (1), inge; L.: MndHb 2, 516 (kõpinge), Lü 168a (kapinge)

kõpinge (2), mnd., F.: nhd. Stange als Seezeichen, Bake als Seezeichen; Hw.: s. kõpe (2); E.: s. kõpe (2), inge?; L.: MndHwb 2, 516 (kõpinge), Lü 168a (kapinge); Son.: örtlich beschränkt

kapitõl, mnd., N.?: nhd. Kapital, Vermögen; E.: s. it. capitale, M., Kapital; s. lat. capitõlis, Adj., Haupt..., Kopf bzw. Leben betreffend; s. lat. caput, Sb., Haupt, Kopf; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Kniescheibe, Pokorny 529; s. Kluge s. v. Kapital; L.: MndHwb 2, 516 (kapitâl); Son.: jünger, Fremdwort in mnd. Form

kapitein*, kapiteyn, kapiteyne, kapitÐyne, capetein, kapteyn, capitõn, mnd., M.: nhd. Kapitän, Anführer, Rädelsführer, Hauptmann, Seeräuberhauptmann, Befehlshaber, Schiffsführer; ÜG.: lat. mlat. capitaneus; Vw.: s. prÆncipõl-; Hw.: s. kapiteiner, vgl. mhd. kapitõn; E.: s. mhd. kapitõn, st. M., Kapitän, Anführer, Hauptmann; s. mlat. capitaneus, M., Kapitän; vgl. lat. caput, N., Haupt, Kopf; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Kniescheibe, Pokorny 529; L.: MndHwb 2, 516 (kapiteyn[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kapiteiner*, kapiteyner, kapitÐner, kapteyner, kaptÐner, mnd., M.: nhd. Anführer, Hauptmann; Hw.: s. kapitein; E.: s. kapitein; L.: MndHwb 2, 516 (kapiteyner); Son.: im Dan. v. Soest (um 1500) mit stark ironischem Beiklang »Rädelsführer«, Fremdwort in mnd. Form

kapitel, kapittel, kappitel, kappittel, capitul, mnd., N.: nhd. Domkapitel, Kapitel, Versammlung des Kapitels, Versammlung der vollberechtigten Angehörigen eines Domstifts oder Klosters, Gemeinschaft der Stiftsherren oder Mönche, Konvent, Abschnitt, Buchabschnitt, Kapitel, Strafpredigt; ÜG.: lat. capitulum; Vw.: s. dæm-, prævinciõl-; Hw.: vgl. mhd. kapitel (1); I.: Lw. lat. capitulum; E.: s. mhd. kapitel, st. N., feierliche Versammlung, Kapitel, Gesamtheit der Mitglieder einer geistlichen Körperschaft; ahd. kapitul* 9, kapital*, kapitan*, st. N. (a), »Kapitel«, Titel, Überschrift, Inschrift; s. lat. capitulum, N., Köpfchen, Abschnitt, Kapitel; s. lat. caput, N., Haupt; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Kniescheibe, Pokorny 529; R.: Ðnem Ðn kapitel lÐsen: nhd. »einem ein Kapitel lesen«, jemandem die Leviten lesen; L.: MndHwb 2, 516 (kapitel), Lü 168a (kapittel); Son.: capitul Fremdwort in mnd. Form

kapitÐl, kaptÐl, mnd., N.: nhd. Kapitell, Säulenkopf; ÜG.: lat. capitellum; Vw.: s. slðt-; Hw.: vgl. mhd. kapitel (2); I.: Lw. lat. capitellum; E.: s. mhd. kapitel, st. N., Kapitell; s. lat. capitellum, N., Kopf, Köpfchen, Säulenkapitell; vgl. lat. caput, N., Haupt; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Knieschiebe, Pokorny 529; L.: MndHwb 2, 516 (kapitêl)

kapitelambacht*, kapitelammecht, mnd., N.: nhd. ein Amt in der Kellerei des Hildesheimer Domstifts; E.: s. kapitel, ambacht; L.: MndHwb 2, 516 (kapitelammecht); Son.: örtlich beschränkt

kapiteldörnse, mnd., F.: nhd. Versammlungsraum des Domkapitels, Trinkraum des Domkapitels; E.: s. kapitel, dörnse; L.: MndHwb 2, 516 (kapiteldörnse)

kapitelen, kapittelen, mnd., sw. V.: nhd. Versammlung des Domkapitels abhalten, Sitzung des Kapitels halten, vom Konvent bestraft werden (spöttisch) (Bedeutung jünger), tadeln, schelten; Hw.: vgl. mhd. kapitelen; E.: s. kapitel; L.: MndHwb 2, 516 (kapitelen), Lü 168a (kapittelen); Son.: örtlich beschränkt

kapiteleshÐre, kappiteleshÐre, kapitteleshÐre, mnd., M.: nhd. »Kapitelsherr«, Mitglied des Domkapitels oder Klosterkonvents; Hw.: s. kapitelhÐre; E.: s. kapitel, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 516 (kapitelhêre)

kapiteleskiste*, kapitelskiste, kapittelskiste, mnd., F.: nhd. Schatzkiste des Stiftes (N.) oder Klosters; E.: s. kapitel, kiste; L.: MndHwb 2, 516 (kapitelskiste)

kapitelespõpe*, kapitelspõpe, kapittelspõpe, mnd., M.: nhd. Angehöriger eines geistlichen Stiftes (N.); E.: s. kapitel, põpe; L.: MndHwb 2, 516 (kapitelspõpe)

kapitelesperson*, kapitelspersæn, mnd., F.: nhd. Angehöriger des Domkapitels; Q.: Hamb. Domkapitel 338; E.: s. kapitel, persæne; L.: MndHwb 2, 1489 (kapitelspersôn); Son.: örtlich beschränkt

kapitelesrecht*, kapitelsrecht, mnd., N.: nhd. Sonderrecht der geistlichen Stifter (Pl.); E.: s. kapitel, recht (2); L.: MndHwb 2, 516 (kapitelsrecht)

kapitelhÐre, kappitelhÐre, kapittelhÐre, mnd., M.: nhd. »Kapitelherr«, Mitglied des Domkapitels oder Klosterkonvents; Hw.: s. kapiteleshÐre; E.: s. kapitel, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 516 (kapitelhêre)

kapitelhðs, kappitelhðs, kapittelhðs, capetelhðs, mnd., N.: nhd. Versammlungshaus des Domkapitels oder Klosterkonvents; Hw.: vgl. mhd. kapitelhðs; E.: s. kapitel, hðs; L.: MndHwb 2, 516 (kapitelhûs)

kapitÐlstÐn, kapitÐlstein, mnd., M.: nhd. Stein für den Säulenkopf; E.: s. kapitÐl, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 517 (kapitêlstê[i]n)

kapiteltÆt, kapitteltÆt, mnd., F.: nhd. Termin für die Konventsversammlung; E.: s. kapitel, tÆt; L.: MndHwb 2, 517 (kapiteltît)

kapkõgel, mnd., F.: nhd. groper Mantel mit Kapuze, großer Brautschleier (Neocorus); Hw.: s. kapkægele; E.: s. kappe, kõgel; L.: MndHwb 2, 517 (kapkægel)

kapkõvel, mnd., F.: nhd. herabhängende Männermütze?; E.: s. kappe, kõvel (1)?; L.: MndHwb 2, 517 (kapkævel); Son.: örtlich beschränkt, jünger

kapke, mnd., N.: nhd. Käppchen, kleine Narrenkappe; Hw.: s. kapken, vgl. mhd. kappe (2); E.: s. kappe; L.: MndHwb 2, 517 (kapke[n])

kapken, mnd., N.: nhd. Käppchen, kleine Narrenkappe; Hw.: s. kapke; E.: s. kapke, kappe, ken; L.: MndHwb 2, 517 (kapke[n])

kapkemõkÏre*, kapkemõker, mnd., M.: nhd. Käppchenmacher, Kappenmacher?, Mützenmacher?; E.: s. kapke, kappe, mõkere; L.: MndHwb 2, 517 (kapke[n]/kapkemõker)

kapklÐt*, kapkleit*, mnd., F.: nhd. übergehängte Bettlerkleidung; E.: s. kappe, klÐt; R.: kapklÐder, kapklÐider (Pl.): nhd. Bettlerkleidung; L.: MndHwb 2, 517 (kapklê[i]der); Son.: meist im Plural verwendet

kapkægele*, kapkægel, mnd., F.: nhd. grober Mantel mit Kapuze, Kapuze an der Kappe, großer Brautschleier (bei Neocorus); ÜG.: lat. cuculla; Hw.: s. kapkõgel; E.: s. kappe?, kægel; L.: MndHwb 2, 517 (kapkægel), Lü 168b (kappenkogel)

kõpkær, mnd., M.: Vw.: s. kõpekær; L.: MndHwb 2, 517 (kõpkôr)

kapkævel, kapkõvel, mnd., F.: nhd. herabhängende Männermütze?; Hw.: s. kapkõvel, kapkægele; E.: s. kappe, kævel; L.: MndHwb 2, 517 (kapkævel); Son.: örtlich beschränkt, jünger

kaplõken, mnd., N.: nhd. Mantelstoff, Draufgeld, Trinkgeld; Hw.: s. kappelõken; E.: s. kappe, lõken; L.: MndHwb 2, 517 (kaplõken); Son.: Trinkgeld besonders für den Schiffsführer

kaplæte, mnd., Sb.: Vw.: s. kaflæte; L.: MndHwb 2, 517 (kaplæte)

kapmouwe, mnd., F.: nhd. weiter Ärmel; E.: s. kappe, mouwe; R.: kapmouwen (Pl.?): weite Ärmel?; L.: MndHwb 2, 517 (kapmouwen)

kapnarre*, kapnar, mnd., M.: nhd. närrischer Kuttenträger, mit einem langen Oberkleid versehener Narr, mit einem langen Oberkleid versehener Mönch; E.: s. kappe?, nare; L.: MndHwb 2, 517 (kapnar), Lü 168a (kapnar); Son.: örtlich beschränkt

kappÏre*, kapper, mnd., M.: nhd. vorgekragter Stein; E.: s. kappen (2)?, kap (2)?; L.: MndHwb 2, 518 (kapper); Son.: jünger

kappe, kap, mnd., F.: nhd. Mantel, Kapuze, großer Mantel mit Kapuze, Umhängemantel, Fuhrmannsmantel, Reisemantel, Überhang für das Pferd, Schabracke, Kappe, langes Oberkleid das auch den Kopf bedecken kann, Mönchsgewand, Kutte, Kopfbedeckung, Narrenkappe, geschmückter Priestermantel für bestimmte Anlässe, Kennzeichen des Klostergeistlichen, Kuttenträger, Narrentracht, Buchbeschlag an den Ecken des Einbands?; Vw.: s. apostel-, dæren-, kinder-, kær-, mȫnik-, kappe-, rÆde-, ros-, schüdde-, sÐ-, studenten-, sunnedõges-, vlÐgel-, væder-; Hw.: vgl. mhd. kappe (2); Q.: Ssp (1221-1224); E.: as. kap‑p‑a* 1, sw.? F. (n), Mantel; germ. *kappa?, F., Kappe, Hut (M.); s. lat. cappa, F., Kappe, Mantel; weitere Herkunft unklar; R.: bÆ der kappen trecken: nhd. beim Kragen nehmen, zur Verantwortung ziehen; R.: dat steit up Ðner kappe: nhd. das muss verantwortet werden; R.: Ðnem de kappe snÆden: gegen jemanden Böses vorhaben, einen Anschlag machen; R.: de kappen drÐgen: nhd. die Kutte tragen, Mönch sein (V.); R.: de kappen an den tðn hangen: nhd. »die Kutte an den Zaun hängen«, aus dem Kloster austreten; R.: afgeworpen kappe: nhd. »abgeworfene Kappe« (entlaufener Mönch); R.: sik mit kappen vormummen: nhd. »sich mit Kutten vermummen« (reformatorisches Sinnbild für verstecktes und betrügerisches Handeln); R.: kappen (Pl.): nhd. Schläge auf den Kopf; R.: hantscho mit Ðner kappen: nhd. »Handschuh mit einer Kappe« (Lederverstärkung der Spitze des Fausthandschuhs); L.: MndHwb 2, 517 (kappe), Lü 168a (kappe); Son.: langes ö, kap örtlich beschränkt

kappél, mnd., N.: nhd. Schmelztiegel, Probiertiegel beim Münzschlagen; ÜG.: lat. capella, cupella; Hw.: s. kappelle (2); E.: s. lat. cðpella, F., »Küflein«, kleine Kufe; s. lat. cðpa F., Kufe (F.), Bottich, Tonne (F.) (1), Grabgewölbe; s. idg. *keup-, V., Sb., biegen, wölben, Biegung, Wölbung, Pokorny 591; vgl. idg. *gÐu-, *gð-, V., biegen, krümmen, wölben, Pokorny 393; L.: MndHwb 2, 517 (kappél); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kappelõken, mnd., N.: nhd. Tuch zu einer Kappe, Manteltuch, Trinkgeld des Schiffers das ihm über den bedungenen Lohn von jeder Last gegeben wird; Hw.: s. kaplõken, kappenlõken; E.: s. kappe, lõken (1); L.: MndHwb 2, 517 (kaplõken), Lü 168a (kappelaken)

kappélambacht*, kappélamt, kappelammet, kapelamt, mnd., N.: nhd. »Kappellamt«, ein Amt am Osnabrücker Domstift; E.: s. kappele, ambacht; L.: MndHwb 2, 518 (kappélamt), Lü 168a (kappelammet); Son.: örtlich beschränkt

kappélhðs, mnd., N.: nhd. Kappellenhaus, Kappellengebäude; Hw.: s. kapelhðs; E.: s. kappele, hðs; L.: MndHwb 2, 518 (kappélhûs); Son.: örtlich beschränkt

kappellõn, kappelõn, kapelõn, kapellõn, kapellÐn, kaspellõn, M.: nhd. Kaplan, Verwalter einer Kapelle, Gehilfe des Pfarrers, angestellter Priester der keine Pfarre innehat, Hofkaplan, Ratskaplan; Hw.: vgl. mhd. kappellõn; I.: Lw. mlat. capellõnus?; E.: s. mlat. capellõnus, M., Kaplan, Priester einer Kapelle; s. lat. capella, F., Heiligtum, kleines Gotteshaus, kleiner Mantel; s. lat. cappa, F., Kopfbedeckung, Kappe, Mantel, Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 518 (kappel[l]ân); Son.: kaspellõn örtlich beschränkt

kappellõnambacht*, kappellõnampt, capelõnampt, mnd., N.: nhd. Amt des Kaplans, Dienst des Kaplans; E.: s. kappellõn, ambacht; L.: MndHwb 2, 518 (kappellânampt)

kappellõnÆe, kappelõnÆe, kapellõnÆe, kapelõnÆe, kaplõnÆe, mnd., F.: nhd. »Kaplanei«, Stelle eines Kaplans, Amt des Kaplans, Dienstwohnung des Kaplans; E.: s. kappellõn; L.: MndHwb 2, 518 (kappel[l]ânîe)

kappellõneslÐhen*, kappellõnslÐen, capelõnslÐen, mnd., N.: nhd. »Kaplanslehen«, Stelle eines Kaplans, Kapellenlehen; E.: s. kappellõn, lÐhen; L.: MndHwb 2, 518 (kappellânslêen)

kappellõt, mnd., N.: nhd. Amt des Kaplans; Hw.: s. kappellõnÆe, kappellõnambacht; I.: Lw. lat.?; E.: s. kappellõn; L.: MndHwb 2, 518 (kappellât)

kappelle (1), kapelle, mnd., F.: nhd. Kapelle, Seitenkapelle einer Kirche, kleines Gotteshaus ohne Pfarrrechte, Kapelle eines Spitals, Torkapelle, Burgkapelle, Hofkapelle; Vw.: s. engelandes-, græpel-, kumpõnÆen-, parre-; Hw.: vgl. mhd. kappelle; I.: Lw. as. *kapel-l-a?, lat. capella?; E.: as. *kapel‑l‑a?, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Kapelle; s. lat. capella, F., Heiligtum, kleines Gotteshaus, kleiner Mantel; vgl. lat. cappa, F., Kopfbedeckung; weitere Herkunft unklar; L.: MndHwb 2 518 (kappel[l]e)

kappelle (2), kapelle, mnd., F.: nhd. Schmelztiegel; Hw.: s. kappél; E.: s. lat. cðpella, F., »Küflein«, kleine Kufe; s. lat. cðpa, F., Kufe (F.), Bottich, Tonne (F.) (1), Grabgewölbe; s. idg. *keup-, V., Sb., biegen, wölben, Biegung, Wölbung, Pokorny 591; vgl. idg. *gÐu-, *gð-, V., biegen, krümmen, wölben, Pokorny 393; L.: MndHwb 2, 518 (kappelle), Lü 168a (kapelle)

kappelle (3), kapelle, kopille, mnd., F.: nhd. Schrank zur Aufbewahrung von Trinkbechern im Schütting; E.: s. kapelle (1)?; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]elle); Son.: örtlich beschränkt

kappelleken (1), mnd., N.: nhd. Kapellchen, kleine Kapelle; E.: s. kappelle (1), ken; L.: MndHwb 2, 518 (kappelleken)

kappelleken (2), kapelleken, mnd., Sb.: nhd. Mauerraute, Venushaar, ein Arzneimittel; ÜG.: lat. asplenium ruta muraria?, adiantum capillus veneris?; E.: ?; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]elleken)

kappellen, mnd.?, Sb.: nhd. Jungfrauenhaar?; ÜG.: lat. capilli Veneris; I.: Lw. lat. capillus; E.: s. lat. capillus, M., Haupthaar, Barthaar; s. lat. caput?; s. Walde/Hofmann 1, 158; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Kniescheibe, Pokorny 529; L.: Lü 168a (kapellen)

kappellengelt, kapellengelt, mnd., N.: nhd. für den Unterhalt einer Kapelle angelegtes Kapital; E.: s. kappelle (1), gelt; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]ellengelt)

kappellenlÐhen*, kappellenlÐen, mnd., N.: nhd. »Kapellenlehen«, zur Erhaltung einer Kapelle übertragenes Lehen; Hw.: s. kappellõnslÐen; E.: s. kappelle (1), lÐhen; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]ellengelt/kappellenlÐen)

kappellenprÐster, kapellenprister, mnd., M.: nhd. Kaplan, Priester der eine Kapelle verwaltet, Priester der einen Seitenaltar verwaltet; E.: s. kappelle (1), prÐster; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]ellengelt/kappellenprêster)

kappellenstÐde, kappellenstidde, mnd., F.: nhd. Grundstück einer Kapelle, Gebäude einer Kapelle; E.: s. kappelle (1), stÐde; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]ellengelt/kappellenstÐde)

kappellenwÆen***, mnd., V.: nhd. Kapelle einweihen, Jahresfeier der Kapellenweihe halten; Hw.: s. kappellenwÆinge; E.: s. kappelle (1), wÆen

kappellenwÆinge, kappellenwÆginge, mnd., F.: nhd. Jahresfeier der Kapellenweihe; E.: s. kappellenwÆen, inge, kappelle (1), wÆinge; L.: MndHwb 2, 518 (kap[p]ellengelt/kappellenwÆ[g]inge)

kappen (1), mnd., sw. V.: nhd. zum Mönch machen, ins Kloster aufnehmen; Vw.: s. be-, vör-; Hw.: s. be-, vgl. mhd. kappen (2); E.: s. kappe; L.: MndHwb 2, 518 (kappen) Lü 168b (kappen)

kappen (2), mnd., sw. V.: nhd. kappen, abhauen; Hw.: vgl. mhd. kappen (1); I.: Lw, mlat. cappare; E.: s. mlat. cappare; s. Kluge s. v. kappen; L.: MndHwb 2, 518 (kappen)

kappenlõken, mnd., N.: nhd. Tuch zu einer Kappe, Manteltuch, Trinkgeld des Schiffers das ihm über den bedungenen Lohn von jeder Last gegeben wird; Hw.: s. kaplõken, kappelõken; E.: s. kappe, lõken (1); L.: MndHwb 2, 517 (kaplõken), Lü 168a (kappelaken)

kappenhõke, mnd., M.: nhd. »Kappenhaken«?, Schiffsgerät; E.: s. kappen (2)?, hõke; L.: MndHwb 2, 518 (kappenhâke); Son.: örtlich beschränkt

kappenkægel, mnd., F.: Vw.: s. kapkægel; L.: Lü 168b (kappenkogel)

kappensenkel, mnd., M.: nhd. Senkel für den Mantel, Nestel für den Mantel; E.: s. kappe, senkel; L.: MndHwb 2, 518 (kappensenkel)

kapper (1), mnd., M.: Vw.: s. kappÏre; L.: MndHwb 2, 518 (kapper); Son.: jünger

kapper* (2), mnd., F.: nhd. Kaper, Blütenknospe der capparis spinosa, Früchte der capparis spinosa, eine Gewürzpflanze; ÜG.: lat. capparis spinosa?; I.: Lw. lat. capparis; E.: s. lat. capparis, F., Kapernstaude, Kaper; s. gr. k£pparij (kápparis), F., Kapernstaude, Kaper; weitere Herkunft unbekannt; R.: kapperes (Pl.): Kapern L.: MndHwb 2, 518 (kappers); Son.: häufig im Plural verwendet

kapperon, mnd., M.: nhd. Kappe, Kapuze; ÜG.: lat. capitium; E.: afrz. chaperon, M., Kappe; s. afrz. cape?; s. lat. cappa?, F., Kopfbedeckung, Kappe, Mantel, Herkunft unklar; L.: Lü 168b (kaperon)

kappes, kabbes, mnd., M.: nhd. weißer Kopfkohl; Hw.: s. kabðs (1); E.: s. kabðs (1); L.: MndHwb 2, 518 (kappes)

kappðn, kapðn, kappæn, kopðn, mnd., M.: nhd. Kapaun, verschnittener Hahn; Hw.: vgl. mhd. kappðn; E.: s. lat. cõpus, M., Kapaun, Kapphahn; s. idg. *skÁp- (2), *kÁp-, *skÅp-, *kÅp-, V., schneiden, spalten, schnitzen, schaffen, kratzen, schaben, Pokorny 930; s. Kluge s. v. Kapaun; L.: MndHwb 2, 519 (kappûn), Lü 168b (kappûn)

kappðnebrõde, mnd., M.: nhd. Kapaunbraten; E.: s. kappðn, brõde; L.: MndHwb 2, 519 (kappûnebrâde)

kappðnen, mnd., sw. V.: nhd. zum Kapaun machen, kastrieren, verschneiden, entmannen; Hw.: vgl. mhd. kappðnen; E.: s. kappðn; R.: kappðnet hõne: nhd. kastrierter Hahn, Kapaun; L.: MndHwb 2, 519 (kappûnen), Lü 168b (kappunen)

kappðnesstÐn, kappðnnesstÐin, mnd., M.: nhd. Kapaunenstein; ÜG.: lat. alectorius; I.: Lüt. lat. alectorius; E.: s. kappðn, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 519 (kappûnesstê[i]n); Son.: Edelstein der im Magen des Kapauns gefunden werden und wundertätig sein soll

kaprõge, mnd., M.: nhd. größerer Hohlziegel; Hw.: s. rave?; E.: s. kap (2)?, rõge; L.: MndHwb 2, 519 (kaprõge); Son.: örtlich beschränkt

kaprÐme, mnd., M.: nhd. Riemen zum Festhalten der Kapuze?; E.: s. kappe, rÐme; L.: MndHwb 2, 519 (kaprême); Son.: örtlich beschränkt

kaprike, mnd., Sb.: nhd. ein Gewürz das stets zusammen mit Wein genannt wird, eingelegte Kapern?; E.: s. kapper (2)?; L.: MndHwb 2, 518 (kaprike); Son.: für kapperke?

kapprðne, kaprðne, kaprðn, mnd., F.: nhd. Kapuze; ÜG.: lat. capitium?; E.: s. kappe?; L.: MndHwb 2, 519 (kap[p]rûn[e]); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kapse, mnd., F., M.: nhd. Behälter für Urkunden, Reliquienbehälter; Hw.: s. kapsel, vgl. mhd. kafse; I.: Lw. lat. capsa?; E.: s. lat. capsa, F., Kapsel, Behältnis, Kasten; s. idg. *kap-, *kýp-, V., fassen, Pokorny 527; L.: MndHwb 2, 519 (kapse); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kapsel, capzell, captzell, mnd., F.: nhd. Behälter, Lade zur Aufbewahrung von Schriftstücken; ÜG.: capsella, capsula; Hw.: s. kapse, vgl. mnd. kafse; I.: Lw. lat. capsula; E.: s. lat. capsula, F., »Kapsellein«, kleine Kaspel, kleines Kästchen; s. lat. capsa F., Kapsel, Behältnis, Kasten (M.); s. idg. *kap-, *kýp-, V., fassen, Pokorny 527; L.: MndHwb 2, 519 (kapsel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kapstange, kapstõnge?, mnd., F.: nhd. Stenge, Signalstange auf der Spitze des Schiffsmasts; E.: s. kap (2), stange; L.: MndHwb 2, 519 (kapstange), Lü 168b (kapstange); Son.: örtlich beschränkt

kapstÐn, kapstÐin, kaepstÐn, mnd., M.: nhd. Mauerstein, Haustein?; E.: s. kap (2)?, stÐn (1); L.: MndHwb 2, 519 (kapstê[i]n)

kaptÐl, mnd., N.: Vw.: s. kapitÐl; L.: MndHwb 2, 519 (kaptêl)

kõpvenster, mnd., N.: nhd. Guckfenster, kleines vorgebautes Dachfenster; E.: s. kõpen, venster; L.: MndHwb 2, 516 (kõpvenster), Lü 168b (kapvenster); Son.: örtlich beschränkt

kõr (1), mnd., F.: nhd. Genugtuung; E.: ?; L.: MndHwb 2, 519 (kâr); Son.: jünger

kõr (2), kair, kare, mnd., N.: nhd. Gefäß, Geschirr, Gefäßteil eines Kelches, Korb, Abschnitt des Werdener Fischereigebiets in der Ruhr für die einzelne Pfründe; Vw.: s. bÐn-, bÆ-, bÆen-, immen-, schap-; Hw.: vgl. mhd. kar (1); E.: s. ahd. kar, st. N., Gefäß, Wanne, Trog, Schale (F.) (2), Trinkgefäß, Behälter, Kübel, Sarg; s. germ. *kar, Sb., Gefäß; s. germ. *kasa-, *kasam, st. N. (a), Gefäß; L.: MndHwb 2, 519 (kõr), Lü 168b (kar)

kõr (3), mnd., F., N.: Vw.: s. kõre; L.: MndHwb 2, 519 (kõr)

karaktÐr, karaktõre, charater, karecter, mnd., M.: nhd. Zeichen, Merkmal, Abzeichen; Hw.: s. karaktÐren, vgl. mhd. karacter; I.: Lw. lat. charactÐr; E.: s. lat. charactÐr, M., Werkzeug zum Einbrennen, eingebranntes Zeichen, charakteristischer Zug, Charakter; s. gr. carakt»r (charakt›r), M., Eingegrabenes, Stempel, Eigentümlichkeit; vgl. gr. car£ttein (charáttein), car£ssein (charássein), V., kratzen, einritzen; weitere Etymologie unklar; vgl. idg. *her- (2)?, V., kratzen?, ritzen?, scharren?; R.: karaktÐre (Pl.): nhd. geheimnisvolle Zeichen, Zauberzeichen; L.: MndHwb 2, 519 (karaktêr), Lü 168b (karacter)

karaktÐren, characteren, mnd., sw. V.: nhd. mit Zauberzeichen versehen (V.); Hw.: s. karaktÐr; E.: s. karaktÐr; L.: MndHwb 2, 519 (karaktêren); Son.: spöttisch für Krautweihe

karalle, mnd., F.: Vw.: s. koralle; L.: MndHwb 2, 519 (karalle)

karasse, karaße, mnd., F.?: nhd. großes Lastschiff; Hw.: s. krõke?; E.: ?; L.: MndHwb 2, 519 (karasse), Lü 168b (karasze); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karõt, krõt, mnd., Sb.: nhd. Karat, kleines Goldgewicht, Gewicht für Gold; Hw.: s. grõt (4), vgl. mhd. garõt; E.: frz. carat, M., Karat; s. it. carato, M., Karat; s. arab qÆrõt, Sb., Hörnchen?, Karat; s. gr. ker£tion (kerátion), N., Hörnchen, Schote des Johannisbrotbaums; s. gr. kšraj (kéras), Brotteig?; frz. carat, M., Karat; s. Kluge s. v. Karat; L.: MndHwb 2, 519 (karât)

karavÐl, karvel?, mnd., Sb.: nhd. Karavelle; Vw.: s. kravÐl; E.: s. frz. caravelle; s. port. caravela; s. spätlat. carabus, M., kleiner Kahn aus Flechtwerk; s. Kluge s. v. Karavelle; L.: MndHwb 2, 519 (karavêl)

kõrbæm, mnd., st. M.: nhd. »Karrbaum«, Deichselstange der Karre; E.: s. kõre, bæm; L.: MndHwb 2, 519 (kõrbôm); Son.: örtlich beschränkt

kõrbuk, mnd., F.?: nhd. Radnabe am Karrenrad; E.: s. kõre, buk (4); L.: MndHwb 2, 519 (kõrbuk); Son.: örtlich beschränkt

karbundeken, mnd., M.: nhd. Karfunkel, Edelstein, feuerfarbener Rubin, hochroter Edelstein der auch in der Nacht leuchtet; Hw.: s. karbunkel; I.: Lw. lat. carbunculus; E.: s. lat. carbunculus, M., kleine Kohle, Karfunkel, Karbunkel; vgl. lat. carbo, M., Kohle, böses Geschwür; idg. *kerý‑, *ker‑ (3), V., brennen, glühen, heizen, Pokorny 571?; vgl. idg. *ker‑ (6), *šer‑, Adj., dunkel, grau, schmutzig, Pokorny 573?; L.: MndHwb 2, 519f. (karbunkel), Lü 168b (karbunkel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karbunkel, mnd., M.: nhd. Karfunkel, Edelstein, feuerfarbener Rubin, hochroter Edelstein der auch in der Nacht leuchtet; Hw.: s. karbundeken, vgl. mhd. karfunkel; I.: Lw. lat. carbunculus; E.: s. lat. carbunculus, M., kleine Kohle, Karfunkel, Karbunkel; vgl. lat. carbo, M., Kohle, böses Geschwür; idg. *kerý‑, *ker‑ (3), V., brennen, glühen, heizen, Pokorny 571?; vgl. idg. *ker‑ (6), *šer‑, Adj., dunkel, grau, schmutzig, Pokorny 573?; L.: MndHwb 2, 519f. (karbunkel), Lü 168b (karbunkel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karbunkeleken, karbunkleken, mnd., N.: nhd. »Karfunkelchen«, Karfunkel, Edelstein, feuerfarbener Rubin, hochroter Edelstein der auch in der Nacht leuchtet; Hw.: s. karbunkelÆn; E.: s. karbunkel, ken; L.: MndHwb 2, 519f. (karbunkel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karbunkellÆn*, karbunkelÆn, mnd., N.: nhd. »Karfunkellein«, Karfunkel, Edelstein, feuerfarbener Rubin, hochroter Edelstein der auch in der Nacht leuchtet; Hw.: s. karbunkeleken, vgl. mhd. karfunkelÆn; E.: s. karbunkel, lÆn (2); L.: MndHwb 2, 519f. (karbunkel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõrbüsse, kõrbusse, kõrebüsse, mnd., F.: nhd. Büchse die auf eine Karre gelegt wird, Kanone, Feldkanone, fahrbares leichtes bewegliches Geschütz; Hw.: s. kõrenbüsse; E.: s. kõre, büsse; L.: MndHwb 2, 520 (kõrbüsse), Lü 168b (kârbusse)

kõrbüsselæt*, kõrbüssenlȫde, kõrbüssenlæde, mnd., N.: nhd. Geschossblei für ein leichtes Geschütz; E.: s. kõrbüsse, læt (2); L.: MndHwb 2, 520 (kõrbüssenlôde); Son.: langes ö

karch, mnd., Adj.: Vw.: s. karech; L.: MndHwb 2, 520 (karch), Lü 168b (karch)

kõrde (1), karde, kõrte, mnd., F.: nhd. Karde, Kardendistel, Weberkarde, getrockneter Blütenkopf der Weberkarde als Werkzeug zum Kämmen oder Aufrauen der Wolle oder des Tuches, Werkzeug der Tuchmacher zum Kämmen der Wolle, Werkzeug zum Krempeln der Wolle, auch Werkzeug der Schuster, technisches Instrument zur Tuchbereitung, eine Schlagwaffe (Bedeutung örtlich beschränkt); ÜG.: lat. virga pastoris?, dipsacus fullonum?, dipsacus silvestris?; Vw.: s. stræ-, velt-; Hw.: s. kõrte (1), vgl. mhd. karte (1); E.: as. kard‑a 2, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Karde; germ. *karta, Sb., Karde, Weberdistel; s. lat. carduus, M., Distel; vgl. idg. *kars‑, V., kratzen, striegeln, krämpeln, Pk 532; L.: MndHwb 2, 520 (kõrde), MndHwb 2, 524 (kõrte), Lü 168b (karde)

kõrde (2), karde, mnd., F.: Vw.: s. kõrte (1); L.: MndHwb 2, 520 (kõrde), Lü 168b (karde)

kõrde (3), karde, mnd., F.: Vw.: s. kõre; L.: MndHwb 2, 520 (kõrde)

kardÐl, mnd., N.: Vw.: s. kordÐl; L.: MndHwb 2, 637 (kordêl), Lü 168b (kardÐl)

kõrdemÐkÏre*, kõrdemÐker, mnd., M.: nhd. »Kardemächer«; E.: s. kõrde (1), mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 520 (kõrdemÐker); Son.: als Beiname, örtlich beschränkt

kardemæm, kardamæm, kardamum, kardemæn, kerdemæn, mnd., Sb.: nhd. Kardamom, Kardamomsame, Kardamomsamen; ÜG.: lat. elettaria cardamomum?; Hw.: vgl. mhd. kardamæm; I.: Lw. lat. cardamum; E.: s. lat. cardamum, N., Kresseart; gr. k£rdamon (kárdamon), N., orientalische Kresse; wohl ein Fremdwort, vielleicht vergleichbar mit ai. kardamah, Sb., eine unbekannte Pflanze; s. Frisk 1, 786; L.: MndHwb 2, 520 (kardemôm)

kõrden (1), karden, kõrten, karten, kairden, mnd., sw. V.: nhd. Wolle oder Tuch kämmen, Wolle oder Tuch kratzen, Wolle oder Tuch rauen (bzw. rauhen); Vw.: s. be-, kum-; E.: s. kõrde (1); L.: MndHwb 2, 520 (kõrden), Lü 168b (karden)

kõrden (2), karden, mnd., sw. V.: Vw.: s. kõrten (2); L.: MndHwb 2, 520 (kõrden), Lü 168b (karden)

kõrdenknecht, mnd., M.: Vw.: s. kõrenknecht; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenknecht)

kardÐren, karderen, mnd., sw. V.: Vw.: s. kordÐren; L.: MndHwb 2, 520 (kardêren)

kõrdespõn, mnd., M.: nhd. Holzstück in welches das Kämmwerkzeug eingesetzt ist; E.: s. kõrde (1), spõn; L.: MndHwb 2, 520 (kõrdespân); Son.: örtlich beschränkt

kardinõl, kardenõl, mnd., M.: nhd. Kardinal; Hw.: vgl. mhd. kardenõl (1); I.: Lw. lat. cardinõlis; E.: s. lat. cardinõlis, M., Kardinal; vgl. lat. cardo, M., Türangel; idg. *skred-, *kred-, V., bewegen, schwingen, springen, Pokorny 934?; vgl. idg. *sker- (2), *ker- (9), *skerý‑, *skrÐ-, V., bewegen, schwingen, springen, Pokorny 933; L.: MndHwb 2, 520 (kardinâl); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kardinõleskortesõn*, kardinõlskordesõn, mnd., M.: nhd. Höfling im Vatikan; E.: s. kardinõl, kortesõn; L.: MndHwb 2, 520 (kardinâl); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kardiol, mnd., M.: Vw.: s. karneol; L.: MndHwb 2, 523 (karneol)

kõre, kare, kahre, kõr, kaer, kõrde, karde, karre, kõrn, kõrne, karne, mnd., F., N.: nhd. Karre, Karren (M.), zweirädriger Wagen (M.), kleines Gefährt mit einem oder zwei Rädern, Schiebkarre, Zugkarre, Müllkarre, Schüttkarre, Henkerskarre, Schinderkarre, Rädergestell, Ladung (F.) (1); ÜG.: lat. biga; Vw.: s. õs-, bÐr-, bret-, büssen-, drÐgÏre-, drek-, gröpÏre-, græve-, hõkebüssen-, helle-, holt-, hümmelke-, kalk-, knÐvel-, kæp-, krðde-, lÐm-, læp-, mes-, mȫlen-, ævet-, pÆl-, rÆn-, sant-, schðf-, schðve-, solt-, spÆse-, stÐn-, storm-, störte-, strÆt-, vil-, ville-, visch-, vischÏre-, vische-, vullÏre-; Hw.: vgl. mhd. karre; E.: s. as. *kar‑r‑a?, as.?, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?; s. germ. *karr, *karru-, *karruz, st. M. (u), Karren (M.), Reisewagen, Wagen (M.); s. lat. carrus, M., Karren (M.), vierrädriger Transportwagen; gall. carros, M., Karren (M.); vgl. idg. *šers‑ (2), V., laufen, Pk 583; R.: de kõre vȫr de dȫre schðven: nhd. »die Karre vor die Türe schieben«, Entscheidung zuschieben, Verantwortung zuschieben; R.: kõre mõken: nhd. »Karre machen«, ein bestimmtes Würfelspiel spielen?; L.: MndHwb 2, 520f. (kõre), Lü 168b (kare), Lü 168b (kare maken); Son.: langes ö

karech, karich, karch, kerch, kerich, karg, karrig, mnd., Adj.: nhd. karg, listig; sparsam, geizig, hartherzig; Vw.: s. un-; Q.: Ssp (1221-1224) (karch); E.: s. ahd. karag, Adj., betrübt, bekümmert, besorgt, vorsichtig; s. as. *kar‑a‑g?, Adj., kummervoll; s. Kluge s. v. karg; s. ech (2)?; L.: MndHwb 2, 520 (karch), Lü 168b (karch); Son.: karrig jünger

karechhÐt*, karchÐt, karcheit, karicheit, karheit, mnd., F.: nhd. »Kargheit«, Sparsamkeit, Geiz, Mangel, Knappheit; Hw.: vgl. mhd. karcheit; E.: s. ahd. karagheit* 1, st. F. (i) (?), Umsicht; s. karech, hÐt (1); L.: MndHwb 2, 520 (karchê[i]t), Lü 168b (karcheit)

karechlÆk***, mnd., Adj.: nhd. sparsam, geizig; Hw.: s. karechlÆken; E.: s. karech, lÆk (3)

karechlÆken*, karchlÆken, karchliken, karichlÆken, karichliken, mnd., Adv.: nhd. sparsam, geizig; E.: s. karechlÆk, karech, lÆken (1); L.: MndHwb 2, 520 (karchlÆken), Lü 168b (karchliken)

kõredreiÏre*, kõredreyer, mnd., M.: nhd. »Karredreher«; E.: s. kõre, dreiÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõredreyer); Son.: nur als Eigenname, örtlich beschränkt

kõrehǖre*, kõrhǖre, kõrhǖr, mnd., F.: nhd. Karremiete; Hw.: s. kõrenhǖre; E.: s. kõre, hǖre (1); L.: MndHwb 2, 521 (kõrenhǖr[e]); Son.: langes ü

kõrelÆn, mnd., N.: nhd. kleine Karre; Hw.: vgl. mhd. kerrelÆn; E.: s. kõre, lÆn (2); L.: MndHwb 2, 520f. (kõre)

karÐlisch*, karÐlsch, mnd., Adj.: nhd. karelisch, aus Karelien stammend; E.: s. ON Karelien, isch; L.: MndHwb 2, 521 (karêlsch)

kõreman, kõrman, kaerman, karreman, kõrneman, mnd., M.: nhd. Kärrner, Karrenführer, Kleinfuhrmann, Händler der seine Ware vom Karren oder Kleinwagen verkauft; Hw.: s. kõrenman; E.: s. kõre, man (1); L.: MndHwb 2, 521 (kõreman), Lü 168b (kârman)

kõren, mnd., sw. V.: Vw.: s. kÐren (1); L.: MndHwb 2, 521 (kõren); Son.: örtlich beschränkt

kõrenbüsse, mnd., F.: nhd. Büchse die auf eine Karre gelegt wird, Kanone, Feldkanone, fahrbares leichtes bewegliches Geschütz; Hw.: s. kõrbüsse, vgl. mhd. karrenbühse; E.: s. kõre, büsse; L.: MndHwb 2, 520 (kõrbüsse)

kõrendrÆvÏre*, kõrendrÆver, mnd., M.: nhd. Karrenfuhrmann, beruflicher Kleinfuhrmann; Hw.: s. kõrenvȫrÏre; E.: s. kõre, drÆvÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrendrîver); Son.: langes ö, auch als Eigenname

karÐne, karene, karÐn, karÆne, karine, karÆn, mnd., F.: nhd. vierzigtägige Fastenzeit, Buße durch vierzigtägiges Fasten; E.: s. lat. carÐre, V., leer sein (V.), entblößt sein (V.), frei sein (V.), entbehren, sich enthalten (V.), vermissen; idg. *šes‑, V., schneiden, Pokorny 586; L.: MndHwb 2, 521 (karên[e]), Lü 168b (karine); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõrenhǖre, kõrnhǖre, mnd., F.: nhd. Abgabe für Überfahrt oder Übergang kleiner Fahrzeuge; Hw.: s. kõrehǖre; E.: s. kõre, hǖre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenhǖre); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

kõrenknecht, kõrdenknecht, mnd., M.: nhd. Arbeiter der die Ziegelkarre schiebt; E.: s. kõre, knecht; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenknecht); Son.: jünger

kõrenlõdÏre*, kõrenlõder, kõrdenlõder, mnd., M.: nhd. »Karrenlader« (Arbeiter der die Karre zu beladen hat); E.: s. kõre, lõdÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenvôder/kõrenlõder); Son.: jünger

kõrenmõkÏre*, kõrenmõker, kõrmõker, mnd., M.: nhd. Karrenbauer, Stellmacher; E.: s. kõre, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenmõker)

kõrenman, mnd., M.: nhd. Karrenführer, Kleinfuhrmann, Händler der seine Ware vom Karren oder Kleinwagen verkauft; Hw.: s. kõreman; E.: s. kõre, man (1); L.: MndHwb 2, 521 (kõreman)

kõrenmÐster, kõrenmeister, mnd., M.: nhd. »Karrenmeister«, Aufseher über die beim Bau verwendeten Transportkarren; E.: s. kõre, mÐster; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenmê[i]ster)

kõrenrat, mnd., N.: nhd. Karrenrad; E.: s. kõre, rat (1); L.: MndHwb 2, 521 (kõrenrat)

kõrenrump, mnd., M.: nhd. Kasten (M.) der Karre, Gestell der Karre; Hw.: s. kõrrump; E.: s. kõre, rump; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenrump), MndHwb 2, 524 (kõrrump)

kõrenschðvÏre*, kõrenschðver, kõrnschðver, mnd., M.: nhd. Karrenschieber; E.: s. kõre, schðvÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenschûver); Son.: nur als Zuname, örtlich beschränkt

kõrensmÆde, karrensmÆde, mnd., N.: nhd. geschmiedeter Karrenbeschlag, geschmiedeter Wagenbeschlag; E.: s. kõre, smÆde; L.: MndHwb 2, 521 (kõrensmîde)

kõrentȫgÏre*, kõrdentȫger, kõrntȫger, mnd., M.: nhd. »Karrenzieher«, Kleinfuhrunternehmer; E.: s. kõre, tȫgÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrentȫger); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

kõrentreckÏre*, kõrentrecker, karrentrecker, mnd., M.: nhd. Karrenzieher, Schinderkarrenknecht; E.: s. kõre, treckÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrentrecker); Son.: örtlich beschränkt

kõrentǖch, mnd., N.: nhd. »Karrenzeug«, Wagenbeschlag; E.: s. kõre, tǖch; L.: MndHwb 2, 521 (kõrentǖch); Son.: langes ü

kõrenvæder, kõrenvoider, mnd., N.: nhd. Karrenfuhre, Last einer Zugkarre, Ladung (F.) (1) einer Zugkarre; E.: s. kõre, væder (3); L.: MndHwb 2, 521 (kõrenvôder)

kõrenvære*, kõrenvȫre, kõrenfüre, mnd., N.: nhd. »Karrenfuhre«, Last einer Zugkarre, Ladung (F.) (1) einer Zugkarre; E.: s. kõre, være (3); L.: MndHwb 2, 521 (kõrenvȫre); Son.: langes ö

kõrenvȫrÏre*, kõrenvȫrer, kõrenvohrer, kõrenfürer, karrenvȫrer, mnd., M.: nhd. Karrenfuhrmann, beruflicher Kleinfuhrmann; E.: s. kõre, vȫrÏre; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenvȫrer); Son.: langes ö

kõrenvrÐde, mnd., M.: nhd. »Karrenfriede«; E.: s. kõre, vrÐde; R.: wõgenvrÐde unde kõrenvrÐde: nhd. »Wagenfriede und Karrenfriede«, Landfriede der für alle Fahrzeuge gilt; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenvrÐde)

kõrerÐme*, kõrrÐme, mnd., M.: nhd. Zugseil für kleinen Wagen (M.); E.: s. kõre, rÐme; L.: MndHwb 2, 523 (kõrrême)

kargen, mnd., sw. V.: nhd. knausern, sparen; Vw.: s. be-; E.: s. karech; L.: MndHwb 2, 521 (kargen)

karÆne, karine, mnd., F.: Vw.: s. karÐne; L.: MndHwb 2, 521 (karên[e]), Lü 168b (karine); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karine, korine, korinne, mnd., F.: nhd. Behälter für frisch gefangene Heringe, Korb für frisch gefangene Heringe, hausierender Heringshändler (Bedeutung örtlich beschränkt); E.: ?; L.: MndHwb 2, 521 (karine), Lü 168b (karine)

karÆnebæm*, mnd., M.: nhd. Holz für Schiffskiele; E.: s. karÆnen, bæm; L.: MndHwb 2, 521 (karînebȫme); Son.: langes ö, karinebȫme (Pl.), Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

karÆnen, mnd., sw. V.: nhd. kielholen, zur Ausbesserung auf die Seite legen; E.: s. lat. carÆnõre, V., sich mit Muscheln versehen (V.); s. lat. carÆna, F., Nussschale, Kiel (M.) (2), Schiffskiel; s. gr. k£ruon (káryon), N., Nuss (F.) (1); vgl. idg. *kar‑ (3), Adj., hart, Pokorny 531; L.: MndHwb 2, 521 (karînen); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

karinenman, mnd., M.: nhd. hausierender Heringshändler; E.: s. karine, man (1); L.: MndHwb 2, 522 (karinenman); Son.: örtlich beschränkt

kõringe, karinge, mnd., F.: Vw.: s. kȫringe; L.: MndHwb 2, 522 (kõringe), Lü 168b (karinge); Son.: langes ö

karitõte, kartõte, mnd., F.: nhd. Liebe, Barmherzigkeit, Gabe aus Barmherzigkeit, Almosen, Verwaltung der Almosengelder (Bedeutung örtlich beschränkt), Amt das Almosengelder verwaltet (Bedeutung örtlich beschränkt), ein Gebäck (Bedeutung örtlich beschränkt); Hw.: vgl. mhd. kartõt; I.: Lw. lat. cõritõs; E.: s. lat. cõritõs, F., Preis, Wert, Hochschätzung; s. lat. nhd. teuer, geschätzt, lieb, wert; idg. *kõro‑, Adj., begehrlich, lieb, Pokorny 515; s. idg. *kõ‑, V., gern haben, begehren, Pokorny 515; L.: MndHwb 2, 522 (karitâte), MndHwb 2, 524 (kartâte); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karitõtenambacht, kartõtenambacht, karitõtenammecht, karitõtenammet, karitõtenampt, karitõtambacht, mnd., N.: nhd. klösterliches Almosenamt, Verwaltungsstelle der milden Gaben und Stiftungen; E.: s. karitõte, ambacht; L.: MndHwb 2, 522 (kar[i]tâtenambacht); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karitõtenhæn, kartõtenhæn, karetõtenhæn, mnd., N.: nhd. Huhn als Gabe, Huhn als Einstandsgeschenk; E.: s. karitõte, hæn (1); L.: MndHwb 2, 522 (kar[i]tâtenambacht/kar[i]tâtenhôn); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karitõtenkok, kartõtenkok, mnd., M.: nhd. Koch der die Pfründenanteile an Lebensmitteln herstellt; E.: s. karitõte, kok; L.: MndHwb 2, 522 (kar[i]tâtenambacht/kar[i]tâtenkok); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karitõtenmÐster, kartõtenmÐster, karitõtenmeister, mnd., M.: nhd. Vorsteher des Almosenamts; E.: s. karitõte, mÐster; L.: MndHwb 2, 522 (kar[i]tâtenambacht/kar[i]tâtenmê[i]ster); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karitõtenvrouwe, kartõtenvrouwe, mnd., F.: nhd. Vorsteherin des Almosenamts in einem Nonnenkloster; Hw.: s. karitõtesvrouwe; E.: s. karitõte, vrouwe; L.: MndHwb 2, 522 (kar[i]tâtenambacht/kar[i]tâtenvrouwe); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karitõtesvrouwe, mnd., F.: nhd. Vorsteherin des Almosenamts in einem Nonnenkloster; Hw.: s. karitõtenvrouwe; E.: s. karitõte, vrouwe; L.: MndHwb 2, 522 (kar[i]tâtenambacht/kar[i]tâtenvrouwe); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karje***, karjes, mnd., Sb.: nhd. Vieh; Hw.: s. karjehÐrde; I.: Lw. estn. karja; E.: s. estn. karja, Sb., Vieh

karjehÐrde, mnd., M.: nhd. Viehhirte; E.: s. karje, hÐrde (1); L.: MndHwb 2, 522 (karjehÐrde); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karke, mnd., F.: Vw.: s. kerke; L.: MndHwb 2, 522 (karke)

karkerÐren***, mnd., sw. V.: nhd. einkerkern; Vw.: s. in-; Hw.: vgl. mhd. karkeren; I.: Lw. lat. carcerõre; E.: s. lat. carcerõre, V., einkerkern; s. lat. carcer, M., Umfriedung, Umzäunung, Kerker, Gefängnis; weitere Etymologie unklar, das Wort geht wohl von einer Grundbedeutung »Umschließung«, »Umplankung«; s. Walde/Hofmann 1, 166

karkæl, mnd., N.: Vw.: s. arkæl; L.: MndHwb 2, 522 (karkôl); Son.: örtlich beschränkt

karl, mnd., M.: nhd. »Kerl«, Mann, Ehemann, Geliebter; ÜG.: lat. maritus; Hw.: vgl. mhd. karl (1); E.: ahd. karl* 25, karal*, st. M. (a), Mann, Ehemann, Gatte, Geliebter; germ. *karila‑, *karilaz, st. M. (a), Mann, Greis, Kerl; s. idg. *erý-, Adj., alt?; idg. *er‑, *erý‑, *rÐ‑, V., reiben, morsch werden, reif werden, altern, Pokorny 390; L.: MndHwb 2, 522 (karl)

karlasche, mnd., F.: nhd. Banddegen, breiter am Gürtel getragener Degen; E.: ?; L.: MndHwb 2, 522 (karlasche); Son.: örtlich beschränkt, jünger

karlÆn, mnd., Sb.: nhd. Karlspfennig, Goldmünze; E.: s. PN Karl; L.: MndHwb 2, 522 (karlîn); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karlÆne, karline, mnd., F.: nhd. Caroline, Gesetz, Erlass, Mandat; I.: Lw. lat. Carolina; E.: s. lat. Carolina (Constitutio Criminalis Carolina Karls des Fünften von 1532); L.: MndHwb 2, 522 (karlîne), Lü 168b (karoline); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

karlusbrÐf, karlusbreif, mnd., M.: nhd. »Karlsbrief«, angebliche Urkunde Karls des Vierten; E.: s. PN Karl, brÐf; L.: MndHwb 2, 522 (karlusbrêf); Son.: örtlich beschränkt

karm, mnd., M.: Streitwagen; E.: ?; L.: MndHwb 2, 522 (karm); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kõrman, mnd., M.: Vw.: s. kõreman; L.: MndHwb 2, 522 (kõrman), Lü 168b (kârman)

karmÏre*, karmer, mnd., M.: nhd. Wehklagender; Ü.: lat. eiulator; I.: Lüt. lat. eiulator; E.: s. karmen (1); L.: MndHwb 2, 522 (karmer)

karmelÆk, mnd., Adj.: nhd. kläglich, jammervoll; E.: s. karmen (1), lÆk (3); L.: MndHwb 2, 522 (karmelÆk); Son.: örtlich beschränkt

karmelit*, mnd., M.: nhd. Karmeliter, Angehöriger des Karmeliterordens; I.: Lw. lat. Carmelita?; E.: s. ON Karmel; L.: MndHwb 2, 522 (karmeliten); Son.: karmeliten (Pl.)

karmen (1), kermen, sw. V.: nhd. wehklagen, jammern, wimmern, winseln, seufzen; Vw.: s. be-; Hw.: vgl. mhd. karmen; E.: s. lat. carmen, N., Ton (M.) (2), Gesang, Lied, Gedicht; vgl. lat. canere, V., singen, klingen, tönen; idg. *kan‑, V., tönen, singen, klingen, Pokorny 525; L.: MndHwb 2, 522 (karmen), Lü 168b (karmen)

karmen (2), karment, kerment, mnd., N.: nhd. Wehklagen (N.), Jammern, Wimmern, Winseln, Seufzen; E.: s. karmen (1); L.: MndHwb 2, 522 (karmen)

karmesÆn, charmessin, mnd., Sb.: nhd. Karmesin, scharlachroter Seidenstoff; Hw.: s. krimesÆn; E.: vgl. it. carmessino, M., kräftiges Rot; s. arab. qirmizÆ, Sb., kräftiges Rot; s. ai. krmi-jõ, Adj., von der Schildlaus kommend; s. Kluge s. v. Karmesin; L.: MndHwb 2, 522 (karmesîn)

karmesÆnisch*, karmesÆnsch, mnd., Adj.: nhd. scharlachrot; E.: s. karmesÆn, isch; L.: MndHwb 2, 522 (karmesînsch)

karmesÆnræt, mnd., Adj.: nhd. »karmesinrot«, scharlachrot; E.: s. karmesÆn, ræt (2); L.: MndHwb 2, 2254ff. (rôt/karmesînrôt); Son.: jünger, örtlich beschränkt

karminge, mnd., F.: nhd. Klage, Wehklage; E.: s. karmen (1), inge; L.: MndHwb 2, 522 (karminge)

karnap, kornap, kornapt, mnd., M.: nhd. Ausbau, Vorbau, Vorsprung am Hause, Erker; E.: ?; L.: MndHwb 2, 522 (karnap), Lü 168b (karnap); Son.: kornap und kornapt jünger

karnappen, mnd., sw. V.: nhd. mit Vorsprüngen versehen (V.), mit Aufschlägen versehen (V.), schlitzen, ausbauschen, aufpuffen?, hauen, prügeln; E.: s. karnap; L.: MndHwb 2, 522f. (karnappen), Lü 168b (karnappen)

kõrne, karne, mnd., F., N.: Vw.: s. kõre; L.: MndHwb 2, 520f. (kõre), Lü 168b (karne)

karneol, kardiol, mnd., M.: nhd. Karneol, roter Quarzedelstein; Hw.: vgl. mhd. korneæl; E.: Herkunft nicht eindeutig; s. lat. corneolus, Adj., hornartig, hart wie Horn, fest wie Horn; s. lat. cornu, N., Horn; s. idg. *šer‑ (1), *šerý‑, *šrõ‑, *šerei‑, *šereu‑, Sb., Kopf, Horn, Gipfel, Pokorny 574; s. lat. cornum, N., Kornelkirsche; s. gr. kr£non (kránon), N., Kornelkirsche; vgl. idg. *ker- (4), Sb., Kirsche, Kornelkirsche, Pokorny 572; L.: MndHwb 2, 523 (karneol); Son.: kardiol örtlich beschränkt

karnöffel, karnoeffel, karnüffel, mnd., Sb.: nhd. Netzbruch, Darmbruch, Hodenbruch, Hodenauswuchs, Bube im Kartenspiel, Unter im Kartenspiel; ÜG.: lat. ramex carnosus; Hw.: vgl. mhd. karnöffel; I.: Lw. lat. carnosus?; E.: s. lat. carnæsus, Adj., fleischig, fleischähnlich, fleischfarben; s. lat. caro, F., Fleisch, Fleischstück, Hundefleisch; s. idg. *sker‑ (4), *ker‑ (11), *skerý‑, *kerý‑, *skrÐ‑, *krÐ‑, V., schneiden, Pokorny 938; L.: MndHwb 2, 523 (karnöffel), Lü 169a (karnoeffel)

karnöffelen, karnüffelen, karnuffelen, mnd., sw. V.: nhd. ein Kartenspiel spielen, misshandeln, quälen, prügeln; Vw.: s. af-; Hw.: vgl. mhd. karnöffelen; E.: s. karnöffel; L.: MndHwb 2, 523 (karnöffelen), Lü 169a (karnuffelen)

karnöffellÆk*, karnöflÆk, mnd., Adj.: nhd. aufgebauscht, geschlitzt (von Kleidern); E.: s. karnöffel, lÆk (3); L.: MndHwb 2, 523 (karnöflÆk); Son.: jünger

karnöffelpõwes*, karnöffelpõwest, karnüffelpõwest, mnd., M.: nhd. nur im Spiel bestehender Papst; E.: s. karnöffel, põwes (1); L.: MndHwb 2, 523 (karnöffelpâwest); Son.: jünger

karnöffelspil, mnd., N.: nhd. ein dem Skatspiel ähnliches Kartenspiel, leichtfertiges Spiel, schändliches Spiel, Ehebruch; E.: s. karnöffel, spil (1); L.: MndHwb 2, 523 (karnöffelspil); Son.: jünger

kõræk*?, karok, mnd., F.: nhd. Dohle, Krähe, Saatkrähe; E.: s. kõ?, ræk (2)?; L.: MndHwb 2, 523 (karok), Lü 169a (karok)

Karolus, mnd., M.: nhd. Karl; E.: s. PN Karl; L.: MndHwb 2, 523 (Karolus)

Karolusschilt, mnd., N., M.: nhd. Goldmünze Karls des Fünften von Frankreich?; E.: s. Karolus, schilt; L.: MndHwb 2, 523 (Karolusschilt)

KarolusstǖvÏre*, Karolusstǖver, mnd., M.: nhd. Silbermünze mit dem Bildnis Karls des Kühnen von Burgund; E.: s. Karolus, stǖvÏre; L.: MndHwb 2, 523 (Karolus); Son.: langes ü

karpe (1), kerpe, mnd., M., F.: nhd. Karpfen; Vw.: s. brõt-, lÐk-; Hw.: vgl. mhd. karpfe; E.: s. ahd. karpfo* 16, karpho, sw. M. (n), Karpfen; aus alpiner Sprache?; L.: MndHwb 2, 523 (karpe), Lü 169a (karpe); Son.: kerpe örtlich beschränkt

karpe (2), kerpe, mnd., F.: nhd. hölzerne Kiste, hölzernes Gefäß; Vw.: s. spÆse-; I.: Lw. finn. karpi; E.: s. finn. karpi; L.: MndHwb 2, 523 (karpe), Lü 169a (karpe); Son.: örtlich beschränkt

karpendÆk, mnd., M.: nhd. Karpfenteich, Teich zur Karpfenzucht; Hw.: s. karpenkðle, karpensÐ; E.: s. karpe (1), dÆk; L.: MndHwb 2, 523 (karpendîk)

karpenkðle, mnd., F.: nhd. Teich zur Karpfenzucht; Hw.: s. karpendÆk, karpensÐ; E.: s. karpe (1), kðle (1); L.: MndHwb 2, 523 (karpendîk/karpenkûle)

karpensÐ, karpensee, mnd., F.: nhd. Teich zur Karpfenzucht; Hw.: s. karpenkðle, karpendÆk; E.: s. karpe (1), sÐ (1); L.: MndHwb 2, 523 (karpendîk/karpensê); Son.: örtlich beschränkt

karperal, carperral, mnd., M.: nhd. Korporal, Unteroffizier; E.: vgl. franz. corporal, M., Korporal; s. it. caporale, M., Unteroffizier; s. it. capo, Kopf, Haupt; s. lat. caput, M., Haupt, Kopf, Kuppe, Quelle, Ursprung; idg. *kaput, *kapÁlo‑, *kaplo‑, Sb., Schale (F.) (1), Kopf, Knieschiebe, Pokorny 529; L.: MndHwb 2, 523 (karperal); Son.: jünger

karpwÐr, karpewÐr*, mnd., N.: nhd. Fischwehr, Fangplatz für Karpfen; E.: s. karpe (1), wÐr (2); L.: MndHwb 2, 523 (karpwÐr); Son.: örtlich beschränkt

karre, mnd., F.: Vw.: s. kõre; L.: MndHwb 2, 523 (karre)

karren (1), mnd., V.: nhd. knarren, quietschen; Hw.: vgl. mhd. karren (1); Q.: Köker V. 565 (1517); E.: as. kar‑r‑on* 1, sw. V. (2), knarren; s. germ. *kerzan, sw. V., schreien?; germ. *kerran, st. V., knarren; vgl. idg. *ger- (2), V., schreien, tönen, knarren, Pk 383; L.: MndHwb 2, 523 (karren); Son.: örtlich beschränkt

karren*** (2), kõren***?, sw. V.: nhd. »karren«, fahren; Vw.: s. ane-; E.: s. kõre?

karrenbergÏre*, karrenberger, mnd.?, F.: nhd. eine Schelte; E.: s. karren (1), bergÏre, berch?; L.: Lü 169a (karrenberger)

karrosse, karroze, mnd., M.: nhd. »Karosse«, Streitwagen mit dem Feldzeichen; Hw.: vgl. mhd. karrõsch; Q.: Sächs. Weltchr. 252 (1225-1275), Ch. d. d. St 19-85 und 317; E.: s. frz. carrosse, it carrozza, it. carro, lat. carrus, M., Karren (M.), vierrädriger Transportwagen; s. gall. carros, M., Karren (M.); vgl. idg. *šers‑ (2), V., laufen, Pokorny 583; vgl. nndl. karos, nfrz. carrosse, nschw. kaross; L.: MndHwb 2, 523 (karrosse); Son.: örtlich beschränkt

karrossenstanthart, mnd., M.: nhd. »Karossenstandarde«, Feldzeichen am Streitwagen; Q.: Chr. d. d. St. 19 317; E.: s. karrosse, stanthart; L.: MndHwb 2, 523 (karrossenstanthart); Son.: örtlich beschränkt

kõrrump, kõrerump*, mnd., M.: nhd. Kasten (M.) der Karre, Gestell der Karre; Hw.: s. kõrenrump; E.: s. kõre, rump; L.: MndHwb 2, 521 (kõrenrump), MndHwb 2, 524 (kõrrump)

karsõte, mnd., M.: nhd. eine Goldmünze, Dukaten, eine Münze mit einem Kreuz; Hw.: s. krosõte; Q.: B. Waldis; E.: vgl. mnld. crusaet; L.: MndHwb 2, 534 (karsâte); Son.: örtlich beschränkt

karsõten*, karsaten, mnd., Adj.?: nhd. entstellt aus einer Münze mit einem Kreuz; E.: s. karsõte; L.: Lü 169a (karsaten)

karsch, kersch, kasch, kask, mnd., Adj.: nhd. munter, frisch, gesund, kräftig, leistungsfähig, bei Kräften seiend; Hw.: vgl. mhd. karsch; E.: ?; L.: MndHwb 2, 524 (karsch), MndHwb 2, 525 (kasch), Lü 169a (karsch)

karsche, karsch, mnd., Adv.: nhd. kräftig, nachdrücklich, stark; E.: ?; L.: MndHwb 2, 524 (karsch[e])

karse (1), mnd., F.: Vw.: s. kerse (2); L.: MndHwb 2, 524 (karse); Son.: örtlich beschränkt

karse (2), mnd., F.: Vw.: s. kerse (3); L.: MndHwb 2, 524 (karse)

karcer*, mnd., M.: Vw.: s. carcer, kerkenÐre; L.: MndHwb 2, 524 (carcer); Son.: Fremdwort in mnd. Form

karspel, mnd., N.: Vw.: s. kerspel; L.: MndHwb 2, 524 (karspel)

karspæl, karspȫle, mnd., M.: Vw.: s. kersepæl; L.: MndHwb 2, 524 (karspôl); Son.: langes ö, örtlich beschränkt

Karst (1), mnd., PN: Vw.: s. Krist; L.: MndHwb 2, 524 (Karst)

karst (2), mnd., M.?: nhd. Karst (M.) (1), Hacke (F.) (2), Haken (M.); Q.: Dief. 11; E.: s. ahd. karst, st. M., Karst (M.) (1), Hacke (F.) (2), Pflugschar; weitere Herkunft unklar; s. Kluge s. v. Karst; L.: MndHwb 2, 524 (karst)

karstõnie, mnd., F.: Vw.: s. kastõnie; L.: MndHwb 2, 524 (karstõnie)

karsten (1), mnd., Adj.: Vw.: s. kristen (1); L.: MndHwb 2, 674 (kristen)

karsten (2), mnd., M.: Vw.: s. kristen (2); L.: MndHwb 2, 674f. (kristen)

karsten (3), kassen, mnd., sw. V.: Vw.: s. kristen (3); L.: MndHwb 2, 524 (karsten), MndHwb 2, 675 (kristen), Lü 169a (karsten)

karstenen, mnd., sw. V.: Vw.: s. kristenen; L.: MndHwb 2, 675 (kristen/kristenen)

kart, mnd., Adj.: Vw.: s. kort (1); L.: MndHwb 2, 524 (kart); Son.: örtlich beschränkt

kartÏre, karter, mnd., M.: nhd. Fuhrmann; Q.: Hans. UB. 9 478; I.: Lw. eng. carter?; E.: s. engl. carter; R.: karters (Pl.): nhd. Fuhrmänner, Fuhrleute; L.: MndHwb 2, 524 (karter); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kõrtÏre*, karter, karder, mnd.?, M.: nhd. Kartenspieler; E.: s. kõrten (2), kõrte (1); L.: Lü 168b (karder)

kartõte, mnd., F.: Vw.: s. karitõte; L.: MndHwb 2, 522 (karitâte), MndHwb 2, 524 (kartâte); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kõrte (1), mnd., F.: Vw.: s. kõrde (1); L.: MndHwb 2, 524 (kõrte)

kõrte (2), karte, kõrde, karde, mnd., F.: nhd. Karte, Urkunde, Pergamenturkunde, Papierblatt (Bedeutung jünger), Manuskript, Spielkarte, Kartenspiel, Kartenblatt, Landkarte (Bedeutung jünger), Abriss (Bedeutung jünger); Hw.: vgl. mhd. karte (2); Q.: Neoc. (um 1600) 2-310 Mitt. d. Ver. f. hamb. Gesch. 17-214; Vw.: s. pas-, præcessðs-, sÐ-; E.: s. ahd. karta* (2) 1, st. F. (æ)?, sw. F. (n)?, Papier, beschreibbares Papier; s. lat. charta, F., Blatt, Schrift, Papier; gr. c£rthj (chártÐs), M., aus der Papyrusstaude gemachtes Papierblatt, Papyrusblatt, Papier; L.: MndHwb 2, 524 (kÀrte), Lü 168b (karde)

kartebille, mnd., F.: nhd. schriftliches Dokument, Schreiben, Schriftstück; E.: s. kõrte (2), bille (1); L.: MndHwb 2, 524 (kartebille)

karteke, kartek, mnd., M.: nhd. seidener oder feinwollener Kleiderstoff; E.: ?; L.: MndHwb 2, 524 (kartek[e]), Lü 169a (karteke); Son.: besonders zum Durchziehen oder Unterlegen geschlitzter Kleidung verwendet

kartÐl, carteil, quartÐr, mnd., Sb.: nhd. Quart, Viertel; Q.: SL 6-172a; I. :Lw. lat. quartarius?; E.: s. lat. quartarius, M., Viertel; L.: MndHwb 2, 524 (kartêl), Lü 169a (kartêl); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kartelennottele, mnd., F.: nhd. urkundliches Schriftstück; ÜG.: lat. cartula, notula; Hw.: s. kervelennottele; Q.: UB. Bielefeld 497; L.: MndHwb 2, 524 (kartelennottele); Son.: örtlich beschränkt

kõrten (1), karten, mnd., sw. V.: Vw.: s. kõrden (1); L.: MndHwb 2, 520 (kõrden), MndHwb 2, 524 (kõrten), Lü 168b (karden)

kõrten (2), karten, kõrden, mnd., sw. V.: nhd. Karten spielen, spielen, ein Spiel treiben, intrigieren, intrigantes Spiel einfädeln; Vw.: s. be-; Hw.: vgl. mhd. karten (2); E.: s. kõrte (2); L.: MndHwb 2, 524 (kõrten), Lü 168b (karden)

kõrtenspil, kõrdenspil, kõrtenspÐl, kõrdenspÐl, kõrtenspeil, kõrdenspeil, kardelspil, mnd., N.: nhd. Kartenspiel, Spiel Karten, Kartenblatt; ÜG.: lat. ludus kartaceus; Hw.: vgl. mhd. kartenspil; I.: Lüs. lat. ludus kartaceus?; E.: s. kõrte (2), spil (1); L.: MndHwb 2, 524 (kÀrtenspil), Lü 168b (kardelspil)

karthðs, karthðse, mnd., F.: Vw.: s. kartðs; L.: MndHwb 2, 524 (karthûs[e])

kartise, kartse, mnd., F.: nhd. Kerze, Fackel, Wachslicht, Wachsfackel; Q.: SL; E.: s. ahd. karz, F.?, Werg, Docht; s. ahd. kerza, F., Kerze; L.: MndHwb 2, 524 (kartise), Lü 169a (kartise); Son.: örtlich beschränkt

kartouwe, kartouwe, cartauwe, cartawe, kartðwe, kartðne, kartðne, mnd., F.: nhd. Geschütz, schweres Geschütz, Belagerungsgeschütz, schweres Schiffsgeschütz, Geschütz mit kurzem Rohr, Kartaune, großes Geschütz; E.: ?; L.: MndHwb 2, 524 (karto[u]we), Lü 169a (kartouwe); Son.: Fremdwort in mnd. Form, kartðwe örtlich beschränkt

kartðs, kartðse, karthðs, karthðse, mnd., F.: nhd. »Kartause«, Kloster, Klostergebäude des Kartäuserordens; E.: s. lat. Cartusia, ON., La Chartreuse (Gründungsort der ersten Kartause); L.: MndHwb 2, 524 (karthûs[e]), MndHwb 2, 524 (kartûs)

kartuse (1), carptuse, mnd., F.: nhd. Randleiste, Zierleiste; Q.: Hamburg (1578/1579); E.: s. frz. cartouche, it. cartuccia, it. carta, vgl. ne. cartouche, nfrz. cartouche; L.: MndHwb 2, 524 (kartuse); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kartuse (2), karduse, mnd., Sb.: nhd. Pulverladung, Kanonenpatrone; Q.: SL: Burmeister; E.: ?; L.: MndHwb 2, 525 (kartuse), Lü 169a (kartuse); Son.: Fremdwort in mnd. Form, jünger

kartǖsÏre*, kartǖser, corthuser, mnd., M.: nhd. Kartäuser, Kartäusermönch, Eremit; Hw.: vgl. mhd. karthiusÏre; Q.: Dief. 23; E.: s. lat. Cartusiensis?; L.: MndHwb 2, 525 (kartǖser); Son.: langes ü

kartǖsÏrehÐre*, kartǖserhÐre, mnd., M.: nhd. Kartäuserherr, oberster Kartäusermönch?; E.: s. kartǖsÏre, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 525 (kartǖser[hêre]); Son.: langes ü

kartǖsÏreklæster*, kartǖserklæster, mnd., M.: nhd. Kartäuserkloster, Kloster der Kartäusermönche; E.: s. kartǖsÏre, klæster; L.: MndHwb 2, 525 (kartǖser[klôster]); Son.: langes ü

kartǖsÏreærden*, kartǖserærden, mnd., M.: nhd. Kartäuserorden, Orden der Kartäusermönche; E.: s. kartǖsÏre, ærden (3); L.: MndHwb 2, 525 (kartǖser[ærden]); Son.: langes ü

kartǖserÆe, mnd., F.: nhd. Einsiedelei, Einsiedlerwesen; Q.: Reformationsliteratur (um 1550); E.: s. kartǖsÏre; L.: MndHwb 2, 525 (kartǖserîe); Son.: langes ü, örtlich beschränkt

karðsse, karðtse, karðsche karutze, karuske, mnd., F.: nhd. Karausche (eine Karpfenart); ÜG.: lat. Cyprinus carassius; I.: Lw. lat. carassius?; E.: s. lat. carassius?; L.: MndHwb 2, 525 (karûsse), Lü 169a (karuske)

karve, karwe, karowe, mnd., Sb.: nhd. Karbe, Karbei, Mattkümmel, Pfefferkümmel, Feldkümmel; ÜG.: lat. pimpinella carvi?, cuminum korve?, carum carvi?; Hw.: s. veltkȫme, herteblat, vgl. mhd. karwe; I.: Lw. lat. carvi?; E.: Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 525 (karve), Lü 169a (karve), Lü 169a (karwe); Son.: langes ö

karvel, karvele, mnd., F.: Vw.: s. kervel; L.: MndHwb 2, 525 (karvel)

karvelennætele*, karvelennottele, mnd., F.: Vw.: s. kervelennætele; E.: s. kerve (1); L.: MndHwb 2, 552 (kervelennottele)

karven, mnd., st. V., sw. V.: Vw.: s. kerven; L.: MndHwb 2, 525 (karven)

kas, kõts, kaiz, kas, mnd., Interj.: nhd. katz! katz! (Scheuchruf gegen Katzen); ÜG.: lat. (murilegus); Hw.: s. katte (1); E.: s. katte (1)?; L.: MndHwb 2, 525 (kas), Lü 170a (kaz)

kasõl, casaal, kasel, mnd., M.: nhd. befestigtes Haus in Bremen das im 14. Jahrhundert einer Gesellschaft von Patriziern als Gemeinschaftshaus und Stützpunkt diente; ÜG.: lat. casalis; I.: Lw. lat. casalis; E.: s. lat. casõlis, Adj., zum Hof gehörig, Hof...; s. lat. casa, F., Häuslein, Häuschen, Hütte, Landgut, Hof; s. idg. *kat- (1), V., flechten, drehen, Pokorny 534; L.: MndHwb 2, 525 (kasâl); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kasõlbræder, mnd., M.: nhd. Angehöriger einer Bremer Gesellschaft; Q.: Bremer Chronik; E.: s. kasõl, bræder; L.: MndHwb 2, 525 (kasâl[brôder])

kasanker, mnd., M.: nhd. Kattanker, kleiner Greifanker; Q.: Hanserec. III 2-540 (1477-1530); E.: ?, s. anker; L.: MndHwb 2, 525 (kasanker), Lü 169a (kasanker); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kõsbal, kõsebal, kasbal, mnd., M.: nhd. Spielball, Fangball; ÜG.: lat. pila manuaria; Q.: Chytraeus (1582); Hw.: s. kõtse; E.: s. bal (2); L.: MndHwb 2, 525 (kâsbal), Lü 169a (kasbal)

kõsbalch, kaesbalch, mnd., M.: nhd. eine Stichwaffe, kleines Schwert; Q.: Hans. Gbl. 1887 102; E.: ?; L.: MndHwb 2, 525 (kâsbalch); Son.: örtlich beschränkt

kasbÐre, kasper, kasber*, kasbere, mnd., F.?: nhd. Kirsche; Vw.: s. õdebõr-, adebares-; Hw.: s. kersebÐre; E.: s. bÐre (4); L.: MndHwb 2, 525 (kasbÐre), Lü 169a (kasbere)

kasch, mnd., Adj.: Vw.: s. karsch; L.: MndHwb 2, 525 (kasch)

kase, mnd., F.: Vw.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 525 (kase), Lü 169a (kase); Son.: örtlich beschränkt

kõse, kase, mnd., F.: nhd. Streit, Streitigkeit, Zwist, Schlägerei, Gefecht, Kampf; I.: Lw. lat. causa; E.: s. lat. causa, F., Grund, Ursache, Fall, Quelle, Schuld; weitere Etymologie ungeklärt, vielleicht zu cðdere; s. Walde/Hofmann 1, 190; L.: MndHwb 2, 525 (kâse), Lü 169a (kase); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kõsele, kõsel, kasel, cascele, mnd., F., M.: nhd. Messgewand, seidenes Überkleid des Messpriesters mit reicher Goldverzierung; ÜG.: lat. casula; Vw.: s. sammit-; Hw.: vgl. mhd. kasele; I.: Lw. lat. casula; E.: s. lat. casula, F., Häuslein, Häuschen, Hüttlein, Hütte, Mantel, Kleid; s. lat. casa, F., Häuslein, Häuschen, Hütte, Landgut, Hof; s. idg. *kat- (1), V., flechten, drehen, Pokorny 534; L.: MndHwb 2, 525 (kõsel[e]), Lü 169a (kasel); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kasmans, kasmannes*, mnd., M.: nhd. Bezeichnung für schlechtes Bier; E.: ?; L.: MndHwb 2, 525 (kasmans); Son.: örtlich beschränkt

kaspel, mnd., N.: Vw.: s. kerkspÐl; L.: MndHwb 2, 525 (kaspel), Lü 169a (kaspel)

kasse, mnd., M., F.: Vw.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 526 (kaste)

kassedænie, mnd., M.: Vw.: s. kalsedæn; L.: MndHwb 2, 525 (kassedônie); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kassefistel, kastefistel, mnd., F.: nhd. Röhrenkassie, eine Zimtpflanze; ÜG.: lat. cassia fistula?; I.: Lw. lat. cassia fistula; E.: s. lat. casia, F., wilder Mutterzimt; s. gr. kas…a (kasía), F., Kasienlorbeer, Mutterzimt; Lehnwort aus dem Orient, vgl. hebr. qeeh, assyr. kasîa; fistel; L.: MndHwb 2, 525 (kassefistel)

kassÐren, kassÆren, mnd., sw. V.: nhd. kassieren, für ungültig erklären, ungültig machen; Vw.: s. in-; I.: Lw. lat. cassõre; E.: s. lat. cassõre, V., zunichte machen, für ungültig erklären, kassieren; s. lat. cassus, Adj., leer, taub, hohl, nichtig, ermangelnd; s. lat. carÐre, V., leer sein (V.), entblößt sein (V.), frei sein (V.), entbehren, sich enthalten (V.), vermissen; s. idg. *šes‑, V., schneiden, Pokorny 586; L.: MndHwb 2, 525 (kassêren); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kassitte, mnd., F.: nhd. Hütte; I.: z. T. Lw. lat. casa; E.: s. lat. casa, F., Häuslein, Häuschen, Hütte, Landgut, Hof; s. idg. *kat- (1), V., flechten, drehen, Pokorny 534; L.: MndHwb 2, 526 (kassitte); Son.: örtlich beschränkt

kast (1), cast, mnd., N.: nhd. Wache, Hut (F.), Bewachung, Überwachung, Obhut, Aufsicht, Beaufsichtigung, Behälter?, Maßbezeichnung?; ÜG.: lat. custodia; Vw.: s. kæle-; Hw.: s. kaste; E.: s. kaste?; L.: MndHwb 2, 526 (kast); Son.: örtlich beschränkt

kast (2), mnd., M., F.: Vw.: s. kaste; L.: Lü 169a (kast)

kastÀnie, kastannie, castanee, kastandie, karstõnie, karstannie, karstandie, karstÐnie, karstÐnige, mnd., F.: nhd. Kastanie, Esskastanie, Marone, Frucht der Kastanie; ÜG.: lat. fagus castanea?; Hw.: vgl. mhd. kastõnie; I.: Lw. lat. castanea; E.: s. lat. castanea, F., Kastanie, Kastanienbaum; s. gr. k£stanon (kástanon), N., Kastanie; wohl aus einer kleinasiatischen Sprache entlehnt; L.: MndHwb 2, 526 (kastÀnie)

kastÀnienbæm, kastanntenbæm, mnd., M.: nhd. Kastanienbaum, Kastanie; ÜG.: lat. fagus castanea?; Hw.: vgl. mhd. kastõnienboum; E.: s. kastÀnie, bæm; L.: MndHwb 2, 526 (kastÀnienbôm)

kastÀnienbrðn, mnd., Adj.: nhd. kastanienbraun; ÜG.: lat. spadix; E.: s. kastÀnie, brðn; L.: MndHwb 2, 526 (kastÀnienbôm/kastÀnienbrûn)

kastÀniennut*, kastÀniennot, mnd., F.: nhd. Kastanie, Frucht der Kastanie; E.: s. kastÀnie, nut; L.: MndHwb 2, 526 (kastÀnienbôm/kastÀniennot)

kastÀnienslð, mnd., F.: nhd. äußere Fruchthülle der Kastanie; ÜG.: lat. calix echinatus?; E.: s. kastÀnie, slð; L.: MndHwb 2, 526 (kastÀnienbôm/kastÀnienslû); Son.: jünger

kaste, kast, kasse, kass, kase, mnd., M., F.: nhd. Kasten (M.), Aufbewahrungsort, Aufbewahrungskammer, Behälter, größerer Behälter, Truhe, Brauttruhe, Reliquienschrein, Geldkasten (M.), Geldkassette, Geldtruhe, öffentliche Kasse, Opferstock, Gotteskasten (M.), Armenkasse, Kasse zur Besoldung der lutherischen Geistlichen, Fassung für den Edelstein in einem Schmuckstück, abgeteilter Raum, Gefängnis, Gefangenenzelle, Loch, Maß; Vw.: s. aflõtes-, õl-, armen-, bõrmÐster-, gelt-, gædes-, harnesch-, hilligengæt-, hȫvet-, matten-, mÐl-, mette-, mȫlen-, rõt-, rinc-, schat-, schot-, schrÆf-, sichte-, sÆse-, spÆse-, tæ-, vangen-; Hw.: s. kast, kasten, kiste, vgl. mhd. kaste (1); Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. ahd. kasto* 19, sw. M. (n), Kasten (M.), Behälter, Speicher; s. ahd. kar* 7?, st. N. (a), Gefäß, Wanne, Trog; germ. *kar, Sb., Gefäß; s. germ. *kasa‑, *kasam, st. N. (a), Gefäß; L.: MndHwb 2, 526 (kaste), Lü 169a (kast); Son.: langes ö, kase örtlich beschränkt

kasteken***, kastken***, mnd., N.: nhd. »Kästchen«; Vw.: s. rinc-; Hw.: vgl. mhd. kestechen; E.: s. kaste, ken

kastÐl, casteel, casteyl, kastel, kastell, kastelle, mnd., N.: nhd. Kastell, kleine Burg, kleiner befestigter Ort, Schlösschen, festes Haus, Fort (Bedeutung örtlich beschränkt), Festung (Bedeutung örtlich beschränkt), Lager (Bedeutung örtlich beschränkt), Feldlager (Bedeutung örtlich beschränkt), Schanze des Schiffes, hohes Hinterteil des Schiffes, hoher Aufbau auf dem Heck, hölzerne Brustwehr; ÜG.: lat. castellum, castrum; Vw.: s. achter-, top-, vȫrder-, vȫr-; Hw.: vgl. mhd. kastel; (I.: Lw. lat. castellum;) E.: as. kastel* 1, st. N. (a), Kastell, Burg; germ. *kastel, N., Lager; s. lat. castellum, N., Lager, Bergflecken, Gebirgsdorf, Wasserbehälter; s. lat. castrum, N., Kastell, Fort, Festung, Lager, Feldlager; vgl. idg. *šes‑, V., schneiden, Pokorny 586; L.: MndHwb 2, 526 (kastÐl), Lü 169a (kastêl); Son.: langes ö, Fremdwort in mnd. Form

kastellõn, kastellÐn, kastelleyn, mnd., M.: nhd. Kastellan, Schlossverwalter; Hw.: vgl. mhd. kastelõn (1); I.: Lw. lat. castellanus; E.: s. lat. castellõnus, M., Besatzung eines Kastells; s. lat. castellum, N., Lager, Bergflecken; s. lat. castrum, N., Kastell, Fort, Festung, Lager; vgl. idg. *šes‑, V., schneiden, Pokorny 586; s. kastÐl; L.: MndHwb 2, 526 (kastellân); Son.: Fremdwort in mnd. Form

kastelliõnisch*, kastelliõns, mnd., Adj.: nhd. kastilisch; E.: s. ON Kastilien, isch; L.: MndHwb 2, 526 (kastelliâns)

kastemõkÏre*, kastemõker, mnd., M.: nhd. »Kastenmacher«, Kästner, Möbeltischler; Hw.: s. kastenmõkÏre, kastenmÐkÏre; E.: s. kaste, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenmõker)

kasten (1), mnd., M.: nhd. Kasten (M.), Aufbewahrungsort, Aufbewahrungskammer, Behälter, größerer Behälter, Truhe, Brauttruhe, Reliquienschrein, Geldkasten (M.), Geldkassette, Geldtruhe, öffentliche Kasse, Opferstock, Gotteskasten (M.), Armenkasse, Kasse zur Besoldung der lutherischen Geistlichen, Fassung für den Edelstein in einem Schmuckstück, abgeteilter, Raum, Gefängnis, Gefangenenzelle, Loch, Maß; Vw.: s. dæren-, hilligen-, rÆken-, sülver-; Hw.: s. kaste; E.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 526 (kaste)

kasten (2), mnd., sw. V.: nhd. in die Kasse zahlen, öffentliche Abgabe leisten, Steuer zahlen; E.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 526 (kasten), Lü 169a (kasten); Son.: örtlich beschränkt

kasten (3), mnd., sw. V.: Vw.: s. kastÆgen (1); L.: MndHwb 2, 526 (kasten); Son.: örtlich beschränkt

kasten (4), mnd., Adj.: Vw.: s. kristen (3); L.: MndHwb 2, 526 (kasten); Son.: örtlich beschränkt

kasten (5), mnd., M.: nhd. Verwalter des Kirchenguts, Diakon, Verwalter der Kirchenkasse; Hw.: s. kastendÐnÏre, kastendÆaken; E.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 526 kasten); Son.: örtlich beschränkt

kastenÏre*, kastener, kastner, mnd., M.: nhd. Kästner, Kassenführer, Kassenverwalter, höherer Finanzbeamter; Hw.: vgl. mhd. kastenÏre; E.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 526 (kast[e]ner), Lü 169a (kastener); Son.: örtlich beschränkt

kastenbæk, mnd., N.: nhd. »Kastenbuch«, Rechnungsbuch der Kirchenkasse; E.: s. kaste, bæk (2); L.: MndHwb 2, 526 kastenbôk/kastenbôk)

kastendÐnÏre*, kastendÐner, mnd., M.: nhd. Verwalter des Kirchenguts, Diakon, Verwalter der Kirchenkasse; Hw.: s. kasten (5), kastendÆaken; E.: s. kaste, dÐnÏre; L.: MndHwb 2, 526 kastenbôk/kastendêner)

kastendÆaken, mnd., M.: nhd. Verwalter des Kirchenguts, Diakon, Verwalter der Kirchenkasse; Hw.: s. kastendÐnÏre, kasten (5); E.: s. kaste, dÆaken; L.: MndHwb 2, 526 kastenbôk/kastendîaken)

kastengæt, mnd., N.: nhd. »Kastengut«, Vermögen der Kirchenkasse; E.: s. kaste, gæt (2); L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastengôt)

kastenhÐre, mnd., M.: nhd. Ratsherr der die Aufsicht über die Kirchenkasse führt; E.: s. kaste, hÐre (4); L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenhêre)

kastenknecht, mnd., M.: nhd. Botengänger des Kirchenkassenamts, Einkassierer des Kirchenkassenamts; E.: s. kaste, knecht; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenknecht)

kastenmõkÏre*, kastenmõker, mnd., M.: nhd. Kastenmacher, Kästner, Möbeltischler; Hw.: s. kastemõkÏre, kastenmÐkÏre; E.: s. kaste, mõkÏre; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenmõker)

kastenmÐkÏre*, kastenmÐker, mnd., M.: nhd. »Kastenmächer«, Kastenmacher, Kästner, Möbeltischler; Hw.: s. kastemõkÏre, kastenmõkÏre; E.: s. kaste, mÐkÏre; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenmÐker)

kastenmÐster, kastenmeister, kassenmÐster, mnd., M.: nhd. Rentmeister, Verwalter einer öffentlichen Kasse, Verwalter der Ordenskasse, Verwalter der Kirchenkasse; E.: s. kaste, mÐster; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenmêister)

kastenplÐgÏre*, kastenplÐger, mnd., M.: nhd. Verwalter der Kirchenkasse; E.: s. kaste, plÐgÏre; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenplÐger)

kastenschrÆvÏre*, kastenschrÆver, mnd., M.: nhd. Buchhalter bei der Kirchenkasse; E.: s. kaste, schrÆvÏre; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastenschrîver)

kastensÐgel, mnd., N.: nhd. Siegel der Kirchenverwaltung; E.: s. kaste, sÐgel (2); L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser/kastensÐgel)

kastenvörwÐsÏre*, kastenvorwÐser, mnd., M.: nhd. »Kastenverweser«, Verwalter der Kirchenkasse; E.: s. kaste, vörwÐsÏre; L.: MndHwb 2, 527 (kastenvorwÐser)

kaster, mnd., Sb.: nhd. Kistenbrett; E.: s. kaste; L.: MndHwb 2, 527 (kaster); Son.: örtlich beschränkt

kastett, mnd.?, N.: Vw.: s. stackit; L.: Lü 169a (kastett)

kastÆgÏre*, kastÆger, kastÆer, mnd., M.: nhd. Peiniger, Büßer; Hw.: vgl. mhd. kestigÏre; E.: s. kastÆgen (1); L.: MndHwb 2, 527 (kastîer)

kastÆgen (1), kastÆen, kasten, mnd., sw. V.: nhd. kasteien, züchtigen, geiseln, durch Schläge strafen, büßen lassen, Buße auferlegen, in Zucht halten; Hw.: vgl. mhd. kestigen; I.: Lw. lat. castÆgõre; E.: s. lat. castÆgõre, V., zurechtweisen, rügen, züchtigen, strafen; s. lat. castus, Adj., frei, rein, enthaltsam, keusch, lauter, frei von Fehlern, abgeschnitten; s. idg. *šes‑, V., schneiden, Pokorny 586; L.: MndHwb 2, 527 (kastîen)

kastÆgen (2), kastÆgent, kastÆen, kastÆent, mnd., N.: nhd. »Kasteien«, Kasteiung, Geißelung, Buße; E.: s. kastÆgen (1); L.: MndHwb 2, 527 (kastîen)

kastÆginge, kastÆinge, mnd., F.: nhd. »Kasteiung«, Züchtigung, Geißelung, Selbstpeinigung; Hw.: vgl. mhd. kestigunge; E.: s. kastÆgen, inge; L.: MndHwb 2, 527 (kastîinge)

kastiliÏre*, kastilier, mnd., M.: nhd. Waffe aus Kastilien; E.: s. ON Kastilien; L.: MndHwb 2, 527 (kastilier)

kastner, mnd., M.: Vw.: s. kastenÏre*; L.: MndHwb 2, 526 (kast[e]ner); Son.: örtlich beschränkt

kastðm, mnd., N.: Vw.: s. kostðm; L.: MndHwb 2, 527 (kastûm), Lü 169a (kastûm)

katbalgen, mnd., sw. V.: nhd. katzbalgen, sich lärmend streiten; E.: s. katte, balgen; L.: MndHwb 2, 527 (katbalgen); Son.: örtlich beschränkt

katblaw, mnd., M.: Vw.: s. kabelau; L.: MndHwb 2, 527 (katblaw); Son.: örtlich beschränkt

kõte, mnd., M., F.: nhd. Kate, Hütte, kleines Haus, bescheidene Wohnung, Haus eines landwirtschaftlichen Arbeiters, Haus eines Tagelöhners, abhängige nicht volle Bauernstelle, Kätnerstelle, Häuslerstelle, Salzsiedehütte (Bedeutung örtlich beschränkt); Vw.: s. hÐrde-, hÐrden-, hær-, hæren-, lÐm-, ært-, schÐpÏre-, sÐken-, solt-, stræ-, sülte-, vischÏre-; Hw.: s. kæte; E.: s. kæte; L.: MndHwb 2, 653 (kæte)

katÐl, katÐle, kachtele, mnd., Sb.: nhd. bewegliche Habe, Vieh; E.: Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 527 (katêl[e]), Lü 169a (katêl[e]), Lü 166a (kachtele); Son.: Fremdwort in mnd. Form, örtlich beschränkt

kõter (1), kater, mnd., M.: nhd. Kater, männliche Katze; Vw.: s. duf-, lðne-, mülle-; Hw.: vgl. mhd. kater; E.: s. ahd. kataro* 5, sw. M. (n), Kater (M.) (1); s. lat. cattus, M., Kater (M.) (1); weitere Herkunft unklar; L.: MndHwb 2, 527 (kâter), Lü 169a (kater)

kõter (2), kater, mnd., M.: nhd. Name eines gewissen Bieres, ein in Stade gebrautes Bier das als nicht besonders gut galt, schlechtes Bier, dünnes Bier; E.: ?; L.: MndHwb 2, 527 (kõter), Lü 169a (kater); Son.: örtlich beschränkt

kõterhær, catherhaer, mnd., N.: nhd. Dreck eines Katers, Mist eines Katers; E.: s. kõter (1), hær (1); L.: MndHwb 2, 527 (kâterhær); Son.: örtlich beschränkt

katermÐster, katermeister, mnd., M.: nhd. Vorsteher der jüdischen Gemeinde; E.: ?, mÐster; L.: MndHwb 2, 527 (katermê[i]ster)

katrepel, katropel, mnd., N., M.?: nhd. »Kattrepel«, Bezeichnung gewisser abgelegener Örtlichkeiten, Name für eine abgelegene Stelle; E.: ?; L.: MndHwb 2, 527f. (katrepel), Lü 169b (katrepel)

katrepelesbrügge*, katrepelsbrügge, mnd., F.: nhd. Brücke bei den Kattrepeln in Hamburg; E.: s. katrepel, brügge; L.: MndHwb 2, 528 (katrepelsbrügge); Son.: örtlich beschränkt

katrepelesstõven*, katrepelsstõven, mnd., M.: nhd. Badestube bei den Kattrepeln in Hamburg; E.: s. katrepel, stõven (2); L.: MndHwb 2, 528 (katrepelsbrügge/katrepelsstõven)

kõtse, katze, kaetze, mnd., Sb.: nhd. Fangball; Hw.: s. kõsbal; E.: ?; L.: MndHwb 2, 528 (kâtse)

kõtsen, kõtzen, katzen, kõsen, kaetsen, mnd., sw. V.: nhd. Fangball spielen; E.: s. kõtse; L.: MndHwb 2, 528 (kâtsen), Lü 169b (katzen)

kõtsespÐl*, kõtsespel, kõtzespel, mnd., N.: nhd. Fangballspiel; E.: s. kõtse, spÐl; L.: MndHwb 2, 528 (kâtsespel)

kõtsespÐlen*** (1), mnd., sw. V.: nhd. Fangball spielen; Hw.: s. kõtsespÐlen (2); E.: s. kõtse, spÐlen

kõtsespÐlen* (2), kõtsespÐlent, mnd., N.: nhd. Ballspielen; E.: s. kõtsespÐlen (1); L.: MndHwb 2, 528 (kâtsespÐlent)

katte, kat, mnd., F.: nhd. Katze, eine Art Kornwurm, ein Belagerungswerkzeug, bewegliches Schutzdach für Belagerungsarbeiten, bewegliches Schutzgerüst für Belagerungsarbeiten, bewegliches Schutzhaus für Belagerungsarbeiten, Name eines auf Rädern stehenden Sturmwerks; Vw.: s. hanse-, klæster-, kribbe-, mei-, mÐr-, storm-, strÐve-, wilt-; Hw.: vgl. mhd. katze; Q.: Ssp (1221-1224); E.: s. ahd. kazza 37, sw. F. (n), Katze; germ. *katta, F., Katze; s. lat. catta, F., Katze; weitere Herkunft unklar; R.: nÐmant henget der katte de schellen an: nhd. »niemand hängt der Katze die Schellen an«, an bösartige Herren wagt sich kein kleiner heran; R.: katten hælden: nhd. »Katzen halten«, etwas Schlimmes über sich ergehen lassen, in Geduld aushalten, gefangen sitzen; L.: Lü 169b (katte); Son.: kat örtlich beschränkt

Kattegat, mnd., N.: nhd. Bezeichnung für eine Wasserdurchfahrt; E.: s. katte?, gat?; L.: MndHwb 2, 528 (Kattegat)

kattenõrt, mnd., F.: nhd. »Katzenart«, Katzennatur, Verhaltensweise der Katze; E.: s. katte, õrt; L.: MndHwb 2, 528 (kattenõrt)

kattenberch, kattenbarch, mnd., M.: nhd. »Katzenberg«; E.: s. katte, berch (2); L.: MndHwb 2, 528 (kattenberch); Son.: Örtlichkeitsbezeichnung

kattenbÐre, mnd., F.: nhd. Nachtschatten?; ÜG.: lat. morella?; Hw.: s. kettekenbÐre, vgl. mhd. katzenbere; E.: s. katte, bÐre (4); L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre)

kattenbÐrenbæm, mnd., M.: nhd. schwarze Johannisbeere?, Nachtschatten?; ÜG.: lat. ribes nigrum?, solanum nigrum?; Hw.: s. ketkenbÐrenbæm; E.: s. kattenbÐre, bæm; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenbÐrenbôm)

kattenblæt, kattenkloyt, mnd., N.: nhd. Katzenblut; E.: s. katte, blæt (1); L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenblôt)

kattenbrÐgen, mnd., N.: nhd. Katzenhirn, Hexenguss (Bedeutung jünger); E.: s. katte, brÐgen (2); L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenbrÐgen)

kattendrðf*, kattendruve, mnd., F.: nhd. Katzentraube, Mauerpfeffer; ÜG.: lat. sedum?; E.: s. katte, drðf; L.: Lü 169b (kattendruve)

kattengelt, mnd., N.: nhd. Ausgabe zum Halten von Katzen in öffentlichen Gebäuden, Trinkgeld?; E.: s. katte, gelt; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattengelt), Lü 169b (kattengelt)

kattengolt, mnd., N.: nhd. Katzengold, aus den Kirschbäumen triefendes goldgelbes Harz; ÜG.: lat. gummi; Hw.: s. katter, vgl. mhd. katzengolt; E.: s. katte, golt (1); L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattengolt), Lü 169b (kattengolt)

kattengrõ, kattengrõw, mnd., N.: nhd. »Katzengrau«, graues Pelzwerk von Katzenfell; E.: s. katte, grõ; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattengrâ[w])

kattenhengÏre*, kattenhenger*, mnd., M.: nhd. »Katzenhänger« (Spottname für die Hamburger im 16. Jahrhundert); E.: s. katte, hengÏre; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenhengers); Son.: örtlich beschränkt

kattenhær, kattenhaer, mnd., N.: nhd. Katzendreck (als Arznei gebraucht); E.: s. katte, hær (1); L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenhær)

kattenkervel, mnd., M.?: nhd. »Katzenkerbel«?, Taubenkropferdrauch? (eine Pflanze), Erdrauch?; ÜG.: lat. fumiterra?, fumeria officinalis L.?; Hw.: s. kattenwervel; E.: s. katte, kervel; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenkervel), Lü 169b (kattenkervel)

kattenkint, mnd., N.: nhd. junge Katze, Katzenkind; E.: s. katte, kint; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenkint), Lü 169b (kattenkint)

kattenklauwe*, kattenklõwe, mnd., Sb.: nhd. »Katzenklaue«, Möhre, Hundsdill; ÜG.: lat. daucus carota?, aethusa cynapium?; E.: s. katte, klauwe (1); L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenklâwe), Lü 169b (kattenklawe)

kattenklei*, kattenkley, kattenklay, mnd., M.: nhd. Katzenfett als Haarpomade (scherzhaft); E.: s. katte, klei; L.: MndHwb 2, 528f. (kattenbÐre/kattenkley); Son.: jünger