Köbler, Gerhard, Mittelniederdeutsches Wörterbuch, 2. A. 2013

Das Mittelniederdeutsche (German Middle Low ISO 639-3 gml) ist die dem vom 9. bis zum 12. Jahrhundert bezeugten Altsächsischen (sowie in gewisser Weise auch dem Altniederfränkischen zeitlich) ab etwa 1200 nachfolgende mittlere Sprachstufe des Niederdeutschen im Raum etwa zwischen den deutschen Mittelgebirgen (ich/ik-Linie an Ruhr und Harz) und der Nordsee und Ostsee bzw. den skandinavischen und slawischen Sprachen, die zeitlich dem im Wesentlichen nur mündlich lebenden Neuniederdeutschen bis in das 17. Jahrhundert vorausgeht. Es unterscheidet sich vom etwa gleichzeitigen Mittelhochdeutschen vor allem durch das Fehlen der Verschiebung von p, t und k sowie durch das Fehlen der Diphthongierung langer Vokale (e/ei). Gegen 1600 wird es mit dem Niedergang der Hanse vom Neuhochdeutschen als Schreibsprache verdrängt. Wichtige schriftlich überlieferte Denkmäler sind Eike von Repgows Sachsenspiegel (um 1221-1224), die Sächsische Weltchronik (13. Jh.), das Berliner Stadtbuch (Ende 14. Jh.), Hermann Körners Chronica novella (ab 1416), das Redentiner Osterspiel (1464), die bei Steffen Arndes in Lübeck 1494 gedruckte niederdeutsche Bibel, das von Hans van Ghetelen in Lübeck 1498 gedruckte Tierepos Reynke de vos (Reineke Fuchs), die Lübecker Bibel (Bugenhagenbibel von 1533/1534), Johannes Strickers geistliches Drama De düdesche Schlörner (1584), Schriften Nikolaus (Nicolaus) Gryses (1543-1614), Tönnies Fönnes Handbuch der russischen Sprache (1607) sowie seit dem 13. Jahrhundert in allmählich steigender Zahl überlieferte Urkunden. Die wichtigsten Wörterbücher des Mittelniederdeutschen sind Schiller/Lübben (1875ff.), Lübben(/Walther) (1888, digitalisiert von Heiko Evermann 2008 und von Gerhard Köbler) und Mittelniederdeutsches Handwörterbuch (Bd. 1ff. 1928ff., 2010 einschließlich f/v bis telderen erschienen, mehr als 1,2 Millionen Belege, ungefähre Verdreifachung gegenüber Schiller/Lübben und Lübben/Walther, geplanter Abschluss 2020).

Auf dieser Grundlage habe ich zwecks Schließung einer bisherigen Lücke in Parallele zu einem indogermanischen Wörterbuch (2006), einem germanischen Wörterbuch (2007), (einem altgriechischen Wörterbuch, einem lateinischen Abkunfts- und Wirkungswörterbuch,) einem gotischen Wörterbuch, einem altnordischen Wörterbuch, einem altenglischen Wörterbuch, einem altfriesischen Wörterbuch, einem altniederfränkischen Wörterbuch, einem altsächsischen Wörterbuch, einem althochdeutschen Wörterbuch (1993) und einem mittelhochdeutschen Wörterbuch (2007) mit Hilfe freundlicher Mitarbeiter, von denen ich nur Christa Thaler besonders hervorheben möchte, ein möglichst vollständiges einfaches mittelniederdeutsches Wörterbuch versucht, das für jedermann überall jederzeit unentgeltlich im Internet zugänglich ist. Es umfasst (in seinem Zustand vom Jahresende 2010 einschließlich der erschlossenen, vermutlich nur zufällig nicht überlieferten Wörter) rund 105000 Ansätze und Verweise, die strikt alphabetisch entsprechend der angesetzten Schreibweise geordnet sind (knapp 80000 Ansätze, gut 25000 Verweise, insgesamt etwa 5400 DIN A4-Seiten). Es gliedert sich in Ansatz (normalisierte Hauptform und Nebenformen), Sprachangabe (mnd.), grammatische Bestimmung, neuhochdeutsche Bedeutungsangabe (»…« bei bloßen der Verständnishilfe dienenden Lehnübersetzungen), Verweise (von Grundwörtern auf Komposita und von Nebenformen auf Hauptformen), (sonstige) Hinweise, Quelle (Angabe des Erstbelegs leider entsprechend den Vorlagen bisher nicht vollständig möglich), Interferenzen (Lehnwort, Lehnübersetzung, Lehnübertragung, Lehnschöpfung, Lehnbedeutung), Etymologie, Redewendung(en), Literatur und Sonstiges.

Das ins Internet gestellte Wörterbuch wird nach den einzelnen Buchstaben aufgeteilt in

 

Vorwort

 

A         B         C         D         E          F          G         H         I           J          K         L          M

 

N         O         P          Q         R         S          T          U         V         W        X         Y         Z

 

Gesamtdatei

neuhochdeutsch-mittelniederdeutsches Wörterbuch

lateinisch-mittelniederdeutsches Wörterbuch

grammatikalisches Wörterbuch

rückläufiges Wörterbuch

chronologisches Wörterbuch

Zeichentabelle

Die Häufigkeit der zur Darstellung des Mittelniederdeutschen verwendeten Buchstaben

 

 

2010 (Times German)

 

Vorwort

 

A         B         C         D         E          F          G         H         I           J          K         L          M

 

N         O         P          Q         R         S          T          U         V         W        X         Y         Z

 

Siglenverzeichnis          Abkürzungsverzeichnis             Literaturverzeichnis Lateinisch-mittelniederdeutsches Wörterbuch (11611)

 

 

Der weitere Ausbau ist geplant. Möge damit die Germanistik um ein weiteres einfaches Hilfsmittel bereichert sein, für das ich fördernde Hinweise gern aufgreife. Jedermann sei es unbenommen, Besseres zu leisten und der Allgemeinheit kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Als für die Erstellung von Word-Dokumenten in meiner Schrift „Times German“ notwendige Sonderschriftarten können von jedermann jederzeit heruntergeladen werden

Tmsgerno.ttf Times German Normal

Tmsgerbd.ttf Times German Bold (halbfett)

Tmsgerit.ttf Times German Italic (kursiv)

Tmsgerbi.ttf Times German Bold Italic (halbfett kursiv)

Times German Zip-Datei (enthält alle obigen Fonts).